Aufrufe
vor 7 Monaten

SPORTCLUB Journal - 32. Jahrgang, Ausgabe 4

10. November 2017: SPORTCLUB Verl - SV Rödinghausen / 18. November 2017: SPORTCLUB Verl - FC Viktoria Köln / 24. November 2017: SPORTCLUB Verl - Borussia Dortmund II

INTERVIEW

INTERVIEW Viktoria-Trainer Marco Antwerpen vor Rückrundenstart beim SC Verl: »Abläufe mussten sich erst einspielen« Schon seit einigen Jahren gehört der FC Viktoria Köln, der am Samstag, 18. November, (ab 14 Uhr) zum Rückrundenstart (18. Spieltag) seine Visitenkarte beim SC Verl in der SPORTCLUB ARENA an der Poststraße abgibt, immer wieder zum engsten Favoritenkreis auf die Meisterschaft in der Regionalliga West. In der letzten Saison klappte es erstmals mit dem Titel. In den Playoff-Spielen um den Aufstieg in die 3. Liga hatte die Viktoria aber gegen den Nordost-Meister FC Carl Zeiss Jena (2:3/1:0) wegen der Auswärtstor-Regelung hauchdünn das Nachsehen. Nun nimmt die Mannschaft von Trainer Marco Antwerpen einen neuen Anlauf. Nach einem eher durchwachsenen Saisonstart klopfen die Kölner inzwischen schon wieder ganz oben an. Wir sprachen mit Marco Antwerpen. Herzlich willkommen in Verl, Herr Antwerpen! Ein 7:0 gegen Wegberg-Beeck und ein 6:1 gegen Westfalia Rhynern waren nur zwei der letzten positiven Ergebnisse. Ist die Viktoria endgültig ins Rollen gekommen? Marco Antwerpen: »Ich glaube schon. Wir befinden uns auf jeden Fall in einer guten Phase. Es ist uns gelungen, uns in der Defensive zu steigern. Wir agieren immer besser und erzielen viele Tore.« Woran lag es, dass der Start eher durchwachsen war? Marco Antwerpen: »Es war uns klar, dass es nach dem verpassten Aufstieg durchaus schwer werden würde, in die Saison zu kommen. Jeder Spieler verarbeitet so ein Erlebnis schließlich anders. Wir mussten außerdem mehrere Neuzugänge integrieren. Einige kamen erst spät zu uns. Die Abläufe mussten sich erst einspielen. Unser Ziel war es, zunächst den Abstand nach oben nie zu groß werden zu lassen. Das ist uns gelungen.« Ihr Kapitän und Torschützenkönig Mike Wunderlich war phasenweise wegen einer Wadenverletzung nicht dabei. Wie haben Sie das kompensiert? Marco Antwerpen: »Die Qualität im Kader gibt es her, dass wir Mike für einige Spiele recht problemlos ersetzen können. Hendrik Lohmar hat das im Mittelfeld gut gelöst. Sollte Mike über einen längeren Zeitraum ausfallen, wird es allerdings schwer.« Spüren Sie bei den anderen Teams eine besondere Motivation, wenn es gegen Ihre Mannschaft geht? Marco Antwerpen: »Erst einmal bin ich der Meinung, dass wir als Meister gar nicht mehr in dieser Liga spielen sollten. Wenn wir nun als Titelverteidiger bei unseren Konkurrenten antreten, ist es doch ganz normal, dass die sich gegen uns besonders gut präsentieren wollen. Wir müssen mit einer noch besseren Leistung dagegenhalten.« Ihre Mannschaft hat 41:20 Tore auf dem Konto und ist Tabellenzweiter. Der KFC Uerdingen 05 ist mit 17:8 Treffern Spitzenreiter. Kämpfen da unterschiedliche Philosophien um die Tabellenführung? Marco Antwerpen: »Das muss man fast so sagen. Uerdingen ist darauf aus, lange die Null zu halten. Unser Spiel ist offensiver angelegt. Beide Wege können zum Erfolg führen. Wir haben schon in der letzten Saison gezeigt, dass wir Meister werden können, obwohl wir das eine oder andere Gegentor kassiert haben.« Welchen Eindruck hat der SC Verl bisher auf Sie gemacht? Marco Antwerpen: »Zu Beginn der Saison mussten sich die Verler mit Ihrem neuen Trainer Guerino Capretti und einigen neuen Spieler - ähnlich wie wir - erst einmal finden. Mittlerweile agiert der SCV stabil. Für die Mannschaft spricht vor allem ihre gute Organisation.« Welche Erinnerungen haben Sie an das Hinspiel? Marco Antwerpen: »Verl hat uns im Hinspiel vor einige Probleme gestellt und die Partie lange offen gehalten. Glücklicherweise ist Felix Backszat in der 79. Minute der 1:0-Siegtreffer gelungen.« 32 | SCVJOURNAL

ANZEIGEN FC Viktoria Köln zu Gast in der SPORTCLUB ARENA Oberste Reihe (von links): Niklas Hauck (Physiotherapeut), Kevin Holzweiler, Luca Struth, Hamza Saghiri, Tobias Müller, Steffen Lang, Thomas Gürtler (Betreuer); Zweite Reihe von oben (von links): Stephan Küsters (Sportlicher Leiter), Benny Hauptmann (Betreuer), Tom Isecke, Patrick Koronkiewicz, Kemal Rüzgar, Mike Wunderlich, Maurice Gillen (TW-Trainer), Dr. Achim Münster (Mannschaftsarzt); Zweite Reihe von unten (von links): Marco Antwerpen (Cheftrainer), Kurtulus Özturk (Co-Trainer), Daniel Reiche, Sascha Herröder, David Jansen, Dominik Lanius, Leander Goralski, Hendrik Lohmar, Johannes Zäh (Athletiktrainer); Unterste Reihe (von links): André Wallenborn, Sven Kreyer, Marco Fiore, Felix Backszat, Sebastian Patzler, Florian Sowade, Timm Golley, Manuel Junglas, Lukas Nottbeck, Sascha Eichmeier Es fehlen: Simon Handle, Dr. Andreas Piniek (Mannschaftsarzt), Klaus Nestmann (Schiedsrichterbetreuer). Zugänge: Marc Brasnic (Bayer 04 Leverkusen), Leander Goralski, Hendrik Lohmar (beide Fortuna Düsseldorf U 23), Simon Handle (FC Erzgebirge Aue), Sascha Herröder (FSV Wacker Nordhausen), Tom Isecke, Luca Struth (beide eigene U 19), Manuel Junglas, Steffen Lang (beide Arminia Bielefeld), Tobias Müller, André Wallenborn (beide Hallescher FC), Sebastian Patzler (TuS Koblenz), Kemal Rüzgar (VfL Osnabrück), Florian Sowade (RB Leipzig U 23), Tobias Willers (VfL Osnabrück) Abgänge: Markus Brzenska, Tim Jerat (beide Karriere beendet), Fatih Candan, Florian Heister (beide TSV Steinbach), Andrejs Ciganiks (FC Schalke 04 U 23), Marcel Gottschling (SSV Jeddeloh), David Jansen (Rot-Weiss Essen), Philipp Kühn (SV Drochtersen/Assel), Michael Lejan (FC Bensberg), Alexander Monath (Bonner SC), Nico Pellatz (VfL Wolfsburg II), Mehdi Reichert (TuS Erndtebrück), Edwin Schwarz (Stuttgarter Kickers) Name, Vorname R.-Nr. Tor: Patzler, Sebastian 1 Sowade, Florian 23 Abwehr: Eichmeier, Sascha 3 Goralski, Leander 4 Herröder, Sascha 17 Isecke, Tom 26 Koronkiewicz, Patrick 28 Lang, Steffen 14 Lanius, Dominik 36 Reiche, Daniel 15 Wallenborn, André 21 Willers, Tobias 44 Mittelfeld: Backszat, Felix 5 Fiore, Marco 30 Golley, Timm 22 Handle, Simon 7 Holzweiler, Kevin 19 Junglas, Manuel 10 Lohmar, Hendrik 8 Müller, Tobias 38 Nottbeck, Lukas 13 Saghiri, Hamza 35 Struth, Luca 25 Wunderlich, Mike 8 Angriff: Brasnic, Marc 11 Kreyer, Sven 20 Rüzgar, Kemal 9 SCVJOURNAL | 33