5 d’Isarwinkler

disarwinkler

URSPRÜNGLICH, FRECH, ORIGINELL UND BODENSTÄNDIG
Geschichten, Porträts und Interviews von der Jachenau bis Dietramszell – von Bad Heilbrunn bis Reichersbeuern

URSPRÜNGLICH, FRECH, ORIGINELL UND BODENSTÄNDIG

Geschichten, Porträts und Interviews von der Jachenau bis Dietramszell – von Bad Heilbrunn bis Reichersbeuern

Nr.5

Herbst/

Winter 2017


WILLKOMMEN

Liebe Leserinnen,

liebe Leser,

stad soll’s sein, die Zeit, die uns jetzt vor Weihnachten

erwartet. Wir wünschen euch allen, dass sie auch wirklich

ruhig und besinnlich wird. Dass ihr euch im Kreise eurer

Freunde und Familien so richtig aufs Christkindl freuen könnt.

Schön wär’s, wenn ihr in so einer stillen Stunde

Zeit find’s für unsere neue Ausgabe d’Isarwinkler.

Wir entführen euch unter anderem zur Dorfführung

nach Sachsenkam, stellen euch das Bergwacht-Zentrum in Tölz

vor und verraten euch, warum die Stockinger Barbara auf

unserem Titel ausgerechnet Champagner trinkt.

Dies und viele andere Geschichten erwarten euch aus

unserer schönen Heimat, die wir gerade jetzt in der Adventszeit

in vollen Zügen genießen können.

Vui Freid beim Lesen und a friedliche Weihnacht

wünscht euch von Herzen eure

Christine Strauß

3


INHALT

8

Isarwinkler Aussichten und Ansichten

Bloß a bissal bled daherg’redt!................................................................... 6

Liebe & Champagner

Eine prickelnde Liaison............................................................................. 8

16

50

Kostbarkeiten mit Krüll........................................................................ 13

Sachsenkam

Mein schöner Heimatort, von Dir geh ich nicht mehr fort...................... 16

Wias früher war im Kindergarten

Ein Platz für unsere Kleinen.................................................................... 26

Korbinian Holzer

56

Der Eishockeyspieler............................................................................... 44

Fotos als Zeitzeugen

s’Buidleck von Claus Eder....................................................................... 50

Auf oamoi werd’s staad

und die bairische Sprache verstummt ..................................................... 56

4


INHALT

64

Gut gewappnet für den Ernstfall

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung............................... 64

Musikantentreffen

Leonhard Schwarz .................................................................................. 72

72

78

Eine Isarwinkler Liebeserklärung

Liebe ist...wenn Sie ihm einen Hosenträger stickt................................... 78

Frühjahrsputz für eure Seele

Ausräuchern in den Rauhnächten........................................................... 90

Mei Dahoam ................................................................................................... 94

90

Feiern im Isarwinkel .................................................................................. 110

Veranstaltungen........................................................................................... 122

Was war ois los im Isarwinkel ................................................................. 131

Impressum..................................................................................................... 138

5


Aussichten & Ansichten

Isarwinker

... Jetzt red’ i

Weil zu de meisten Isarwinkler

a a Isarwinklerin ghert, meld i mi

heid’ amoi zu Wort. Weil Ansichten

hab’n mia Frauen eh die bessern

und bled daher red’n kennan mia

no dazu. Guad! Zu guad – moant

mei Mo. Trotz unserer zarten, femininen

und bezaubernden Art, ist uns

kein Humor zu trocken oder zu derb.

Und auch wenn’s uns unter der Gürtellinie

nicht so weh tut, wie unseren

Männern, haben wir meist das feinere

Gespür, wann’s doch vielleicht

aweng zvui is. Mein Isarwinkler

zum Beispiel buckelt sich vor Lacha

und blesst wia beim Zwiebelschneidn

(falls er des jemois dad),

wenn er meist schmerzhafte Pleiten,

Pech und Pannen einiger mitleiderregender

Mitmenschen im Fernsehen

beäugt. Schiach is des! Drum san

mia vielleicht auch die bessere Hälfte

der Menschheit. Zumindest die

bessere Hälfte unserer Liebsten.

Wobei „Mann“, echt a bisserl aufpassen

muss, dass es nur sprichwörtlich

bei der Hälfte bleibt.

Während wir nämlich beharrlich

bemüht sind, unsere Traumfigur

zu behalten (die durchschnittliche

bayerische Frau wiegt 67,1 Kilo)

tendiert so mancher Ehemann auch

schon mal zu Ü100. Man könnte

mittelfristig tatsächlich mit dem

Doppelten rechnen. Des hat jetzt

aber nix mit meinen Mann zu tun.

Natürle ned! Um Himmels Willen!

Für 134,2 Kilo is’ der ja viel zu

klein! Außerdem gewichten mia de

inneren Werte vui mehra. Dazua

ghert a, dass ma zamm lacha ko.

Aber Vorsicht! Wenn der Gemahl

meint: „Do muaß i ja lacha“, heißt

des nicht immer, dass Frau besonders

witzig ist.

Apropos Witz: Woaß eigentlich jemand

wia’s an Kare und an Luggä

geht? Oder ob da Maxl scho aus

der Schui is? Mei von dene hod ma

ja scho lang koan Witz mehr ghert.

Kennt’s eich no erinnern, mit’n Boar

und mit’ Preiss? Heidzudog san de

Preissn unser kleinstes Problem. Wia

sich de Zeit’n und de Gaudi ändert!

Trotzdem schee, wenn ma immer

wos zum Lacha hod. Des macht Spaß

und verbrennt a hauffa Kalorien.

Schee, wia des wieder passt! Vielleicht

san mia deshalb schlanker wia

unserer Männer, weil mia mehra

zum Lacha ham – oder sie vielleicht

s’wenig? I find mi auf alle Fälle sehr

witzig. Ehrlich! I lach mi oft kaputt

über meinen Schmarrn. I bin mit

mir einfach auf einer Wellenlänge.

Auch gaudimäßig. Genauso wia

mit meinem Isarwinkler – selbstverständlich!

Vielleicht kimmt er wieder

moi zu Wort in unserer nächsten

Zeitung. Er beschwert sich ja eh immer,

dass i so vui red. I schlaf acht

Stund am Tog – mehr Schweigen

bring i einfach ned zam. Und in dera

Zeit schnarcht er. Des gleicht’s doch

wieder aus, oder? In diesem Sinne:

Hauptsach is’, dass d’Luft schäbert

und schee, dass mia uns jetzt a moi

kennaglernt hamm.

Herzlichst eure Isarwinklerin

6


Verschiedene Holzarten bis 13 m Länge

in Dreischicht, sowie Lohnpressungen.

Unser Hauptprodukt ist die Eiche,

ebenso wie die Tanne, Lärche, Ahorn,

Esche und Räuchereiche.

Wir fertigen die Oberfläche geschliffen,

gebürstet, sägerauh oder handgeputzt.

Unsere Dielen werden komplett in

Gaißach produziert.

Dielenböden Franz Oswald

Tölzer Straße 8

D-83674 Gaißach

Telefon 0 80 41 / 51 81

Fax 0 80 41 / 73 05 11


TITELGESCHICHTE Fischer Weine

Familie Corbeaux

mit dem kleinen Mateo

Liebe & Champagner

eine prickelnde Liaison

Text: Katharina Fitz

Manchmal hört man Geschichten,

die klingen wie ein modernes Märchen.

Wie die von Lena und Alban.

Die 26-Jährige Gaißacherin Lena

Hoffmann hatte nach ihrer Ausbildung

zur Fremdsprachenkorrespondentin

eigentlich einen längeren

Aufenthalt in Spanien geplant. Doch

es sollte anders kommen. Durch ein

so genanntes „Work and Travel“-

Programm, das jungen Menschen

die Möglichkeit bietet, zwölf Monate

lang in einem anderen Land

zu leben, die Sprache zu lernen und

nebenher Geld zu verdienen, gelangte

sie 2013 auf ein Weingut in der australischen

Kleinstadt Mildura. Zur

gleichen Zeit arbeitete dort auch

der Franzose Alban Corbeaux. Eine

schicksalhafte Begegnung – denn

die beiden jungen Leute verliebten

sich ineinander und Alban lud seine

Lena ins elterliche Weingut nach

Verzy im Norden Frankreichs ein,

mitten in der Region Champagne.

Die Familie Corbeaux baut dort

bereits in der vierten Generation auf

ca. 5 Hektar Land drei verschiedene

8


Rebsorten an. Im Mai 2015 war

es dann soweit: Lena kam nach

Frankreich und blieb. Mit der Zeit

lernte sie nicht nur die Sprache und

die französische Lebensart kennen

und lieben, sondern sie eignete sich

auch das Wissen über die Bewirtschaftung

eines Weinguts an. Ihre

„neue“ Familie weihte sie zudem in

die Geheimnisse der Champagner-

Produktion ein. Der kleine Familienbetrieb

ist etwas ganz Besonderes.

Dort werden die Trauben liebevoll

von Hand gepflückt und sorgsam

transportiert, damit sie auf keinen

Fall zu Schaden kommen. Das Pressen

übernimmt eine Maschine, bis

am Ende reiner Traubensaft übrig

bleibt. Nach rund einer Woche verwandelt

sich der Saft nach Zugabe

von Hefe durch den natürlichen

Gärprozess in Weißwein, den so

genannten Grundwein. In Flaschen

abgefüllt, gärt der Grundwein ein

zweites Mal. Anschließend lagert

er drei bis fünf Jahre im Keller. Die

Corbeauxs benennen ihre Erzeugnisse

übrigens heute noch nach dem

Urgroßvater Albans, „Pierre Deville“.

Dieser verkaufte im Jahre 1963 die

allererste Flasche.

In Bad Tölz vertreibt Barbara

Stockinger, Inhaberin von „Fischer

Weine“, das edle Getränk exklusiv.

„Mir hat die Geschichte dahinter

gefallen“, erzählt sie begeistert. Im

Angebot hat sie neben dem „Cuvée

des Corbeaux“ auch noch den Champagner

mit dem klingenden Namen

„Tradition“. Während der „Cuvée

des Corbeaux“ mit seiner typischen

Brioche-Note zu den klassischen

Champagnersorten zählt, besticht

der „Tradition“ durch eine fruchtige

Komponente, die beim Verkosten

mit einem feinen Geschmack nach

gelbem Steinobst und Rosenblüten

überrascht. Laut Barbara Stockinger

passt der Champagner aus dem

Hause Corbeaux zu jedem Essen:

„Wir haben ihn kürzlich sogar

zum Weißwurstfrühstück getrunken.“

Die berühmte französische

Schauspielerin Catherine Deneuve

soll mal gesagt haben: „Nach dem

ersten Schluck Champagner sitzt

man auf einer rosa Wolke und beginnt

zu schweben.“

Weine für das Fest

Sekt, Prosecco & Champagner

Geschenke rund um den Wein

in Körben, Holzkisten und

Blechwannen


Schokolade der Confiserie Gmeiner

Wildwurst aus der Jachenau

Pesto aus dem Kamptal

Wir sind für Sie da:

Di, Mi, Do und Fr

von 9 –12 Uhr und 14 –18 Uhr

Sa von 9 – 13 Uhr

und nach Vereinbarung!

Montag ist der Laden geschlossen.

Fischer Weine Bad Tölz

Jahnstraße 2

83646 Bad Tölz

Tel. 08041 • 23 81

www.weine-fischer.de

info@weine-fischer.de


ANZEIGE

PORTRÄT Jubiläum Schreinerei Fischhaber

30 18 Jahre – Jahre

Schreinerei Hans Fischhaber

„Der kleine Möbelladen“

Im August 1987 gründete Schreinermeister

Hans Fischhaber nach

Lehr- und Gesellenjahren sowie der

absolvierten Meisterprüfung sein eigenes

Unternehmen.

14 Jahre hatte der Lenggrieser zu

dieser Zeit bereits Berufserfahrung

gesammelt, ehe schließlich der

Schritt in die Selbstständigkeit erfolgte.

Bald kam ein erster Mitarbeiter

hinzu und auch die Ausbildung

von Lehrlingen ließ nicht lange auf

sich warten. Nach dem Umbau der

alten Räumlichkeiten stand 1999

eine Schreinerei mit 480 m² zur

Verfügung, und „Der kleine Möbelladen“

wurde als zweites Standbein

und Ergänzung des Angebotes gegründet.

Bei Fischhaber erhält der Kunde

Top-Qualität aus Meisterhand.

Schließlich wird jedes Produkt vom

Chef persönlich endgeprüft.

10


Das Unternehmen ist der

ideale Ansprechpartner für:

· Möbel

· Küchen

· Türen/Glastüren

· Fenster

· Innenausbau

· Treppen

· Wohnaccessoires

· Schlüsseldienst

Demmeljochstr. 6; 83661 Lenggries

Tel. 08042 ∙ 3602

hans.fischhaber@t-online.de

www.schreinerei-hans-fischhaber.de

(zertifiziert zum Nachrüsten

mechanischer Sicherungstechnik

an Türen und Fenstern)

Hochwertiges wird aber nicht nur

aus Holz gefertigt. Auch Glas,Corian,

Stein oder Edelstahl finden bei der

Gestaltung zu einem harmonischen

Ganzen Verwendung.

Zur Abrundung des Sortiments

bietet „Der kleine Möbelladen“:

· Groß- und Kleinmöbel samt

Küchen- und Elektrogeräten

· Geschirr von Villeroy & Boch,

Tischdecken und

passende Accessoires

· Feinkost und verschiedene

Olivenöle, Essige sowie

offene Liköre und Schnäpse

zum Abfüllen.

11


Papierfan?

Anmeldung zu Fabrikbesichtigungen über die

Tourist-Information Gmund unter

08022 7060350.

Fanartikel wie Karten, Notizbücher, Fotoalben

und Schreibblöcke finden Sie in unserem

▶ Gmund Papier Shop

Gmund Papier Shop

Mangfallstraße 5

Gmund am Tegernsee

12 www.gmund.com


PORTRÄT Creativ werk’ln

Kostbarkeiten mit Krüll

Text: Katharina Fitz Bilder: Christine Strauß

Etwas versteckt im beschaulichen

Arzbach bei Bad Tölz lebt und

arbeitet Christine Weichenrieder.

Seit über 20 Jahren fertigt sie am

heimischen Küchentisch Klosterarbeiten

mit winzigen Papierornamenten

an. „Diese Technik nennt

man Krüll“, erzählt die sympathische

Künstlerin. Englische Klosterschwestern

bastelten Anfang des

16. Jahrhunderts aus der Not heraus

winzige Schmuckornamente aus

Pergamentresten und schmückten

damit Heiligenbildnisse und Reliquien.

Über Frankreich und Italien

gelangte die Krüll-Technik Anfang

des 19. Jahrhunderts nach Bayern.

Christine Weichenrieder entdeckte

durch einen Kurs bei der Volkshochschule

ihre Passion für die außergewöhnliche

Handwerkskunst: „Mein

drittes Kind war als Baby so ruhig

und unkompliziert und da bin ich

einfach dabei geblieben.“ Seit damals

sitzt sie, wann immer sie Zeit

findet, Stunde um Stunde in ihrer

gemütlichen Küche, schneidet fünf

Millimeter breites Papier in drei

bis fünf Zentimeter lange Streifen

und rollt diese mit einer so genannten

„Schwesternadel“ (große Stecknadel

mit Glaskopf) zu winzigen

Ornamenten auf. Die Papierstreifen

lässt sie sich extra vom Buchbinder

aus Papier, das für Gebetbücher verwendet

wird, anfertigen. Anschließend

vergoldet oder versilbert ein

Vergolder eine der Kanten. Schon

13


PORTRÄT Creativ werk’ln

während das Papier sich um die

Nadel wickelt, drückt Christine es

mit den Fingern in Form. Das Ergebnis

sind schlichte Rollen, verschnörkelte

Herzen und andere Kreationen,

die sie nach der Tradition der Klosterarbeiten

rund um eine meist

religiöse Figur aus Wachs auf eine

bemalte oder mit Stoff bezogene

Holzunterlage klebt. Mit viel Kreativität

entstehen daraus Muster, die

an Blütenranken, Ähren und Trauben

erinnern und die ihre Arbeiten

zu unverwechselbaren Raritäten

machen. Christine Weichenrieder

ist eine temperamentvolle Frau, der

man ansieht, dass sie gerne lacht

und für jeden Spaß zu haben ist. Es

passt irgendwie nicht recht zusammen,

dieses quirlige Wesen und die

konzentrierte, diffizile Arbeit am

Küchentisch. Doch für Christine ist

das kein Widerspruch. „Das ist mein

Yoga“, sagt sie.

Ihren Ausstellungsraum, der sich

als wahre Schatzkammer entpuppt,

hat sie im ehemaligen Kinderzimmer

ihres Sohnes eingerichtet. Dort

können ihre Kunden in aller Ruhe

aus den liebevoll in Schaukästen

und Regalen ausgestellten und mit

raffinierter Beleuchtung ins rechte

Licht gesetzten Kreationen ihr persönliches

Lieblingsstück aussuchen.

Jedes Bild erzählt seine eigene Geschichte,

sei es ein entzückendes

Engelchen, das von einer Blumenranke

aus Krüll umhüllt ist, oder ein

Madonnenbildnis aus Wachs, das

durch schlichte Ornamente besonders

gut zur Geltung kommt.

Christine Weichenrieder hat einen

hohen Anspruch an sich selbst. Sie

fertigt jedes Bild so, dass sie es auch an

ihrer eigenen Wand hängen würde.

Da sie vorher nie genau weiß,

14


was für ein Muster ihre Hände

letztendlich zaubern, kann es schon

vorkommen, dass sie ihr Werk nicht

mehr aus der Hand gibt, weil es

ihr selbst so gut gefällt. An Ideen

mangelt es der dreifachen Mutter

nie. In einer etwas moderneren

Variante der Hinterglasbilder hat sie

beispielsweise Rehkrickerl mit Jagdsymbolen

aus Krüll verziert. Neben

aufwendig beklebten Ostereiern

ist Christbaumschmuck aus Krüll

ihr neuestes Projekt. Bunte Glaskugeln

werden mit den gold- oder

silberschimmernden Papierröllchen

beklebt und avancieren damit zu

weihnachtlichen Kostbarkeiten.

Ihre Kreationen aus Krüll präsentiert

Christine Weichenrieder regelmäßig

auf Ausstellungen und Kunsthandwerkermärkten

im Oberland.

In der Vorweihnachtszeit ist sie fast

jedes Wochenende unterwegs. „Die

Gespräche mit den Menschen und

die Suche nach neuen Anregungen

für meine Arbeit machen mit großen

Spaß“, erzählt sie und vertieft sich

wieder in die Herstellung ihrer

Krüll-Kunstwerke. Und wenn man

ihr so zuschaut, spürt man: Sie ist

dabei wirklich ganz bei sich.

Creativ werk’ln

Christine Weichenrieder

Längentalstraße 23

83646 Arzbach

Tel. 08042 ∙ 3789

weichenrieder.christine@hotmail.de

Zwei Schwestern aus München haben vor rund vier

Jahren das Label „DreiTracht“ gegründet „Wir waren

auf der Suche nach einer Alternative zur Trachtenstrickjacke,

und so entstand unsere Idee, kuschelig-leichte

Stricktücher im Trachtenlook zu entwerfen“.

Die Stricktücher im Look der klassischen Trachtenstrickjacke

werden aus einer hochwertigen 100%

Merinowolle extrafein gestrickt.

Die dreieckigen Stricktücher gibt es in zwölf Grundfarben.

Das Besondere ist der von Hand gehäkelte 2-farbige

Rand, der je nach Kundenwunsch individuell in vielen

Farbvarianten realisiert werden kann.

So wird jedes Stricktuch zum Unikat.

www.dreitracht.de

info@dreitracht.de

T. 08021 506 244

edle Stricktücher


DORFFÜHRUNG Sachsenkam

Sachsenkam

mein schöner Heimatort, von dir geh ich nicht fort

Text: Florian Kropius

Bilder: besten Dank an die Sachsenkamer Mädels

Ich komme aus Bad Tölz! Ich bin

dort geboren, in den Kindergarten

und zur Schule gegangen. Habe beim

Rot-Weiß Tölz Fußball gespielt, im

Eisstadion an der Peter-Freisl-Straße

das Schlittschuhlaufen gelernt und

in der Tölzer Sing- und Musikschule

Klavier geübt. Ich hab mein erstes

Radler im Mash getrunken und

dann die Wochenenden im Turmkeller,

Klatsch und Rocks Off verbracht.

I bin a Tölzer Kindl.

Und nun fragt man mich, ja gerade

mich, was Sachsenkam denn so

besonders, so einzigartig macht?

Nun, gleich mal vorne weg: Ich mag

zwar aus Bad Tölz kommen, wohne

jedoch nun schon 15 Jahre in diesem

wunderbaren Sachsenkam, habe

meine Frau, meine Kinder und nahezu

meinen kompletten Freundeskreis

hier. Da kann man dann doch

ein wenig über unser Dorf sagen

oder – noch treffender – schwärmen.

Vielleicht ist es dir auch schon so ergangen:

Man trifft auf eine Gruppe

Sachsenkamer und es dauert nicht

lange und es wird lauthals gesungen.

Das Lied, welches auf keinen

Fall fehlen darf, ist die offizielle

16


Dorfhymne, das Sachsenkamer

Lied. Und als ich diese vorher wieder,

wie gewohnt mindestens einmal

täglich, so vor mich hingeträllert

habe, wurde mir klar, dass man mit

Stellen aus diesem Lied eigentlich

am besten das Besondere an Sachsenkam

erklären und beschreiben

kann.

17


DORFFÜHRUNG Sachsenkam

„… wo mein Glück ich fand …

Glück finden und glücklich sein

kann man in diesem Ort auf unterschiedlichste

Weise – und das am

besten nicht allein, sondern zu

mehrt. Sachsenkam besitzt eine

Vielzahl an Vereinen, in denen sich

die Sachsenkamer engagieren und

aktiv sind. So gibt es den Sportverein

mit seinen vielen Angeboten,

von welchen ich hier Judo und

Fußball als Beispiel nennen möchte.

Da kann es schon sein, dass viele

Einwohner sich am Sonntag zum

Super-Sunday am Sportplatz treffen:

Super-Sunday? Nun, zuerst die

Frauenmannschaft, dann die Erste

Mannschaft und dann die Zweite

Mannschaft von der Seitenlinie aus

unterstützen!

Sachsenkam ist auch ein musikalisches

Dorf. Daher organisiert man

sich hier in unterschiedlichsten

Chören, in denen von Jung bis Alt

lauthals gesungen wird. Da gibt es

für die Kleinen den Spatzen- und die

Jugendlichen den Jugendchor (alles

geleitet von Maria Huß), den

über die Landkreisgrenzen hinaus

bekannten Männerchor, die Damen

von Chorella, den Kirchenchor und

weitere Gruppierungen. Gemeinsam

wird dies immer beim Frühjahrskonzert

gefeiert – in der Turnhalle und

dann immer vor ausverkauftem

Haus. Es gibt aber nicht nur Chöre.

Auch Musikkapellen oder Bands haben

sich in Sachsenkam gegründet

und ihr Glück gefunden.

Die Musikfreude geht sogar so weit,

dass schon gemeinsam an Musicals

gearbeitet und diese dann auch sehr

erfolgreich aufgeführt wurden. Eine

Freude fürs ganze Dorf!

Es gibt noch viele weitere Vereine, in

denen sich die Sachsenkamer engagieren

und glücklich sind. So besteht

die Freiwillige Feuerwehr, Trachtler,

Veteranen, Schützen, Schnupfer, die

Fans vom FC Bayern bei Bavaria

Oberland, der Gartenbauverein, die

Theaterspieler und viele mehr.

Einen Letzten möchte ich noch rausstellen,

da dieser sehr besonders

ist, und ich in diesem, obwohl aus

Tölz, aufgenommen wurde und in

gewisser Weise in das Dorfleben integriert

wurde: Den Burschenverein

Sachsenkam. Dieser zeigt sich unter

anderem verantwortlich für das

Aufstellen des Maibaums und die

Organisation der Maimusi. Da darf

man dann schon mal eine Woche

lang zum Maibettln ausrücken, um

zur Maimusi einzuladen – ausgerüstet

mit Pfanne, Krax, Fassl und einer

äußerst belastbaren Leber. Jeder, der

das schon mal mitgemacht hat, ist

auch bereit für andere körperliche

Großtaten. Mount Everest, K2 oder

Kranzler auf einer Hochzeit sollten

kein Problem mehr darstellen. Des

Weiteren organisiert der Burschenverein

auch die Mexican Night. Ein

Veranstaltungshighlight für das

komplette Oberland mit Tausenden

von fröhlich feiernden Partygästen.

18


Kinder- & Jugendchor Sachsenkam

Text und Bild: Maria Huß

Maria Huß leitet den sehr lebendigen

Chor seit 1998. Damals hatten

einige Kinder an einem Konzert des

Männerchores teilgenommen, fanden

Spaß am Singen und wollten sich

hinfort nicht mehr trennen. Schnell

wuchs der Chor auf die stattliche

Zahl von 50 Kindern, sodass eine

Reihe von Jugendlichen bald einen eigenen

Chor, den Jugendchor, bildete.

Zu größeren Projekten finden die

Chöre jedoch immer wieder zusammen.

Sie bereichern mit ihrem Gesang

Feste und Konzerte der Dorfgemeinschaft

zu vielen Anlässen, wie

das „Weihnachtliches Singen und

Musizieren“ am zweiten Advent um

16 Uhr am Reutberg, Gestaltung der

Kindermette, Frühjahrskonzert ...

Auch bei den Veranstaltungen des

Bayerischen Sängerbundes ist der

Chor über die Tölzer Grenzen hinaus

bekannt und geschätzt.

2014 wurde der Chor bei „Chor der

Woche“ bei Radio Deutschland vorgestellt.

Die Highlights aber sind die Musicalprojekte,

die alle 3 – 4 Jahre

auf dem Terminplan stehen. Das

ist das Zuckerl für die Chorkinder.

Diese Projekte zeigen, wie groß der

Zusammenhalt im Chor ist und

welche Unterstützung auch von der

Elternseite besteht. Im Oktober

2016 durften die Kinder das Musical

„Peter Pan“ viermal vor ausverkauftem

Haus auf die Bühnenbretter

bringen. Der Text und die Musik

wurden eigens vom befreundeten

Künstler Robert Steiner für den Chor

geschrieben. In einem strammen

Zeitplan von ca. 6 Wochen werden

der Text gelernt, geprobt, die Bühnenbilder

gemalt und die Kostüme

genäht, um ein perfektes Event zu

schaffen.

www.kinderchor-sachsenkam.de

19


DORFFÜHRUNG Sachsenkam

„… schau ich von Klosterreutbergshöhen

auf meinen Ort so schön

Es ist schon etwas dran. Es gibt wohl

keinen besseren Ort als vom Biergarten

des Kloster Reutbergs aus, das

schöne Sachsenkam zu bewundern.

Und außerdem schmeckt einem die

Brotzeit in der im Kloster befindlichen

Wirtschaft gut, und das im

Kloster gebraute Bier der Brauereigenossenschaft

Reutberg sucht ohnehin

seinesgleichen. Man kann auf

unser Reutberger Bier schon ein

wenig stolz sein. Mussten über die

letzten Jahre viele der traditionsreichen

etwas kleineren Brauereien

schließen und sich dem Druck der

„Großen“ beugen, so konnte sich

das „Reitberger“ im gelben Tragl

halten und sogar wachsen. Das

erinnert irgendwie an die Asterix und

Obelix-Geschichten. Mit dem passenden

Zaubertrank kann man sich

auch gegen die Großen durchsetzen.

Kulinarisch ist in Sachsenkam aber

noch mehr geboten. So gibt es im

Dorf den Altwirt und den Neuwirt.

Beide haben eine ausgezeichnete Küche

mit regionalen Spezialitäten. Im

Altwirt finden immer die Theateraufführungen

statt, bei denen

sich das Dorf köstlich amüsiert.

Ich persönlich finde es wunderbar,

wenn ich mit meinen Kindern

durchs Dorf spaziere, wir am Neuwirt

vorbeikommen und es sofort

heißt: „Mmm, hier riecht’s soooo

gut. Kemma zum Neiwird geh’?“

Manchmal lass ich mir das nicht

zweimal sagen! Außerdem schlägt

man so zwei Fliegen mit einer Klappe

… Die Kinder sind zufrieden und

der Papa trifft bestimmt jemanden

zum „Ratschen“.

20


21


„Im schönen Alpenland

von vielen wohlbekannt

Wer schon einmal an einem sonnigen

Sonntag in Sachsenkam spazieren

gegangen ist, der weiß, dass dieser

Ort wirklich vielen wohlbekannt

sein muss. Da sind nämlich definitiv

mehr als die 1400 Einwohner unterwegs.

Es ist aber auch verständlich,

wenn man sich die wunderschöne

Lage vor Augen hält. Da wäre zum

einen der Kirchsee, der ganzjährig

ein wunderbares Ziel darstellt.

Aber zum anderen machen auch die

Radl- und Wanderwege im Sommer

oder die Langlaufloipen im Winter

Sachsenkam zu einem beliebten

Ausflugsziel. Nun, und dann kommt

man natürlich auch noch gerne auf

die vielen Veranstaltungen, die es

in diesem Dorf gibt. Viele sind ja

bereits angeklungen. Hier noch ein

paar Beispiele, bei denen sich nicht

nur die Einheimischen treffen. Das

Starkbierfest von der Reutberger

Brauerei, der Hobbymarkt im alten

Schulhaus, der Weihnachtmarkt am

Reutberg, das Bobbycarrennen des

Kindergartens, das Federweißbierfest

der Trachtler und, und, und.

Eine bekannte, wunderbare Veranstaltung

ist auch immer wieder das

alljährliche Dorffest. Organisiert

wird dies von der Freiwilligen Feuerwehr.

Der Feuerwehr muss man sowieso

ein großes Lob aussprechen.

Die Feuerwehr ist immer da – und

das nicht nur, wenn es brennt. Klar,

helfen die Männer und Frauen

auch bei der Organisation und der

Durchführung von Feierlichkeiten

im Dorf. Aber auch bei Unfällen

und persönlichen Notständen ist

die Feuerwehr da. Aus persönlicher

Erfahrung weiß ich, wie schnell der

First Responder vor Ort sein kann.

Vielen Dank dafür!

Es ist eigentlich immer etwas los in

unserem Dorf, es gibt immer etwas

zu feiern, egal ob im kleineren Kreise

oder groß organisiert. Das macht

Sachsenkam schon besonders.

22


DORFFÜHRUNG Sachsenkam

„… wo meine Wiege stand …

Ich kann natürlich nicht behaupten,

dass meine Wiege in Sachsenkam

stand – ich kann jedoch mit Fug und

Recht behaupten, dass die Wiege

unserer drei Kinder in Sachsenkam

stand bzw. steht. Das freut mich doch

sehr. Und wenn man sich im Dorf

so umsieht, scheinen wir hier nicht

die Einzigen zu sein. An jeder Ecke,

auf jedem Feld, in jedem Garten

sieht man Kinder mit lachenden

Gesichtern rumspringen und rumtollen.

Dies finde ich durchaus besonders

in Zeiten wie diesen.

Auch am Kindergarten sieht man,

dass viele Eltern die Wiege ihrer

Kinder nun in Sachsenkam stehen

haben. So wird sogar das Gebäude

vergrößert, um den vielen

Zwergen Platz zur Entwicklung zu

geben.

„… Treue schwören

möchte ich dir

mein Leben lang …

Natürlich ist das, was du in den

Zeilen zuvor gelesen hast, nur ein

kleiner Ausschnitt aus dem bunten

Dorfleben und man könnte noch

seitenweise weiterschreiben. Aber

ich denke schon, dass du so einen

Einblick gewinnen konntest, warum

für mich dieser Dorf so besonders,

so einzigartig ist.

Ja, ich komme aus Bad Tölz! Ich

bleibe jedoch hier in Sachsenkam.

Ist doch klar! Denn wie heißt es

so schön im Sachsenkamer Lied:

„Mein schöner Heimatort – von dir

geh ich nicht fort! Treue schwören

möcht ich dir mein Leben lang –

schönes Sachsenkam.“

Florian Kropius

23


Was Sie in unseren Räumen erwartet:

Große Bildauswahl mit Motiven aus dem Isarwinkel

Historisches Archiv zum gesamten Isarwinkel

Große Auswahl an Altholzrahmen für

Bildgrößen 9x13 cm - 60x100 cm sowie

Herstellung von Sondergrößen

Bücher aus unserem Verlag

Besondere Isarwinkler Geschenke aus eigener Produktlinie

Unsere Stärken sind:

Retusche und Wiederherstellung von Bildern

Scan- und Reproduktionsservice

Einrahmungen Ihrer Bilder

Passepartout Schnitte in Größen bis A0

Fertigung von Bildcollagen

Schützenscheiben und Hauschroniken

Atelier • Vorträge • Verkauf • Show Room

Wechselausstellungen • Historisches Archiv


„Gemeinsam sama stark“

Zusammenarbeit mit fünf Fotografenkollegen:

In unseren Räumen finden Sie neben Bildern mit historischem Hintergrund auch eine große Auswahl

an neuen, modernen Aufnahmen, die überwiegend im Isarwinkel aufgenommen wurden.Hier haben

wir von jedem Fotografen eigene Fächer entwickelt, in denen Sie Ihr Wunschbild für Ihr Wohnzimmer,

Ferienwohnung ect. heraussuchen können.

Zu unseren Fotografen gehören:

Claus Eder überwiegend Naturfotografie

Franz Xaver Kohlhauf (Fototreff) bekannt für seine Blitz- und Astronomie-Aufnahmen

Hias Krinner vorwiegend Tracht & Brauchtum

Andrea Maierhofer

Felix Meier (Bergfex) überwiegend Natur- und Tierfotografie

Karl Heinz Modlmeier überwiegend Naturfotografie Sylvenstein- und Walchensee

Hubs Walther (Wirt auf der Tölzer Hütte) überwiegend Naturfotografie

NEU: Luftaufnahmen mit der Drohne

Besondere Geschenke

mit Isarwinkler Motiven

www.buidleck.de

Das „Buidleck“ ist offen:

auch jederzeit nach Vereinbarung

Montag 15.00 Uhr –18.00 Uhr

Mittwoch 09.30 Uhr –12.00 Uhr

Donnerstag 09.30 Uhr –12.00 Uhr

Freitag 15.00 Uhr –18.00 Uhr

Samstag 10.00 Uhr –16.00 Uhr

Marktstraße 5, 83661 Lenggries Tel. 08042 91 780 Mobil 0173 581 8987


WIAS FRÜHER WAR im Kindergarten

Im Gespräch mit Sieglinde Bock,

Leiterin der Kindertageseinrichtung St. Josef in Lenggries

Text: Michaela Probst

Bilder: Archiv s’ Buidleck, Lenggries

Wir Eltern freuen uns, wenn unsere Kinder gerne in den Kindergarten gehen.

Bepackt mit ihrem Rucksack mit Brotzeit und einer Matschhose bringen wir

sie zur Käfer-, Bären- oder Ameisengruppe. Fast jede der Familien hat kurze Wege,

ein Auto und was das Wichtigste ist: ein gutes Gefühl.

Es ist eine Selbstverständlichkeit für uns, dass sich unsere kleinen großen Schätze

wohlfühlen und wir können guten Gewissens unserer Arbeit nachgehen.

Wir wollen von Sieglinde erfahren, wie sich die Kinderbetreuung in den letzten Jahren

verändert hat. Sie arbeitet seit über 30 Jahren im Lenggrieser Kindergarten

und ist sich sicher: Sie hat den schönsten Beruf der Welt.

26


Unsere kleinen Prinzen und

Prinzessinnen

Die Kindererziehung und -betreuung

geht einher mit dem Wandel der

Gesellschaft, deren Werte und Prioritäten.

Die Lebensbedingungen in

den Familien haben sich in den letzten

Jahrzehnten immer wieder gewandelt.

Was vorher in den Großfamilien

durch Oma, Opa oder

Tante scheinbar nebenher erledigt

wurde, könnten manche Eltern ohne

Familienanschluss heute gar nicht

mehr leisten. Früher war immer

irgendjemand im oder ums Haus,

der auf die Kinder aufpasste. Die

Kinder „liefen nebenher mit“ oder

passten gegenseitig auf sich auf,

was sicher nicht immer negativ zu

bewerten ist. Obwohl die Eltern aus

Die Vorschulkinder des Lenggrieser Kindergartens 1981

früheren, nicht so luxuriösen Zeiten

ihre Kinder genauso lieb hatten, war

meist etwas mehr Strenge auf der

Tagesordnung. Ein „Grüß Gott“,

ein „Danke“ und „Bitte“ waren eine

Selbstverständlichkeit. „Vieles, was

unsere Kinder heute in den Gruppen

lernen, ging früher von alleine“,

erzählt uns Sieglinde. Verantwortung,

Selbstständigkeit und soziale

Kompetenz ergaben sich in den Großfamilien

automatisch. Heute gehen

meist beide Elternteile arbeiten,

dank der Kindertagesstätten ist das

leicht möglich. Wir Eltern können

unseren Kindern viel mehr bieten

als das damals möglich oder auch

erwünscht war. Es gab Belohnungen,

nur wenn man etwas besonders gut

gemacht hatte, besonders brav oder

fleißig war. Ein Stück Schokolade

zaubert heute kaum noch leuchtende

Kinderaugen. Die Vorfreude z. B.

aufs Christkindl war eine ganz andere,

weil Geschenke und Zuwendungen

nicht zur Tagesordnung gehörten.

Heute leben die meisten Kinder

in der Komfortzone. Das Einzige

was oftmals fehlt, ist mehr Zeit mit

den Eltern zu verbringen.

Von der Kinderbewahranstalt

zur Kindertageseinrichtung

In den Jahren um 1880 wurde in

Lenggries der erste Gemeindekindergarten,

ein Raum im Altersheim,

eingerichtet, erfahren wir aus

der Chronik. Zu jener Zeit waren

es meist alleinerziehende Mütter

bzw. Witwen, die ohne diese Hilfe

nicht für den Lebensunterhalt ihrer

Kinder und sich sorgen hätten können.

Die Krankenpflegerinnen waren

zusätzlich für die Betreuung der

Kinder zuständig. Wurden die Pflegerinnen

zu den Kranken gerufen,

übernahmen die Altenheimbewohnerinnen

als „Ersatz-Omas“ die

Aufsicht.

Kinder brauchen starke Wurzeln,

so das Motto von Sieglinde Bock

und dem Lenggrieser Kindergarten

27


WIAS FRÜHER WAR im Kindergarten

1904 eröffnete die Kinderbewahranstalt

der Armen Schulschwestern.

40 Kinder waren dort untergebracht.

Während der Kriegsjahre

von 1914 bis 1918 gab es dort in

den Wintermonaten Suppe für die

Kinder. Nach dem Zweiten Weltkrieg

stieg die Anzahl der Kinder von 65,

die in zwei Gruppen betreut wurden,

schnell auf 100 an. 1972 entstand

das heutige Lenggrieser Kindergartengebäude.

168 Kinder zogen

in die neuen Kindergartenräume

ein. In den 1970er-Jahren ging dann

fast jedes Kind in den Kindergarten.

Die Wirtschaft boomte und viele

Mütter gingen arbeiten.

In den 1980er- und 1990er-Jahren

wandelte sich der Erziehungsstil zum

Antiautoritären. „Laissez-faire“ war

das Motto vieler Eltern. Was man im

Kindergarten natürlich nicht immer

durchsetzen konnte. „Kinder fordern

Grenzen“, weiß Sieglinde. Und seit

vielen Jahren hat sich auch im Bayerischen

Bildungs- und Erziehungsplan

ein gesunder Mix gefestigt,

Archiv s’ Buidleck, Lenggries

ohne vielen Trends nachzugehen.

„Wir möchten selbstbewusste Kinder,

die ihre eigenen Stärken ausleben

und festigen können. Sie sollen

Spaß haben und ihrer Fantasie freien

Lauf lassen können und gemeinsam

mit anderen Kindern spielen. Im

letzten Kindergartenjahr werden sie

in der Vorschule kindgerecht auf die

Schule vorbereitet.“ Kinder sollen

Kind sein dürfen! Sie brauchen andere

Kinder, aber genauso ihre Eltern,

um sich entwickeln zu können. „Wir

wünschen uns eine gute Zusammenarbeit

mit den Eltern, gegenseitiges

Vertrauen, offene Ohren und

Wertschätzung“, so Sieglinde. Sie

freut sich alle Tage über die vielen

lieben Kinder hier im Kindergarten.

Gemeinsam mit ihrem Team ist es

alle Tage etwas Besonderes, hier zu

arbeiten.

Feinste Tees aus aller Welt!

Ab sofort in der Ludwigstraße 5

in Bad Tölz

Tee • Porzellan • Kaffee

Duftöle • Weihrauch

Montag bis Freitag von 09:00 –12:00 Uhr

und von 13:00 –18:00 Uhr

Samstag von 09:00 –15:00 Uhr

Oder 24 Stunden, 7 Tage die Woche online

unter: www.tee-bolzmacher.de


PORTRÄT Telis Finanz

ANZEIGE

„Huch – die Zinsen sind weg!“

So oder so ähnlich lauteten die

Überschriften aller Zeitungen zu

Beginn der Niedrigzinsphase.

Inzwischen hat man sich an das

Zinstief gewöhnt. Jedenfalls ist es in

den Medien relativ still geworden zu

diesem Thema. Der Anleger hat sich

scheinbar seinem Schicksal gefügt

und mehr oder weniger akzeptiert,

dass er für sein hart verdientes Geld

keine Zinsen mehr bekommt. Er hat

eingesehen, dass der Aufbau von Vorsorge

und Vermögen aufgrund der

allgemeinen wirtschaftlichen Lage

in den aktuellen Zeiten schwierig

geworden ist.

Doch: Ist es wirklich so aussichtslos?

Ist es wahr, dass man keine Renditen

mehr erzielen und aus seinem

Geld kein „Mehr“ erwirtschaften

kann?

Nein, das ist nicht so! Jedenfalls

nicht, wenn man als Sparer und Anleger

bereit ist, von den vertrauten

Wegen abzuweichen und über Alternativen

nachzudenken.

Wer weiterhin auf die herkömmlichen

festverzinslichen Sparprodukte

wie Sparbuch, Festgeld, Bundesschatzbriefe

setzt – die übrigens im

Einzelfall durchaus sinnvoll sein

können und ihre Berechtigung haben

– wird sich wohl auch in absehbarer

Zeit weiterhin mit seinem

„Niedrigzins-Schicksal“ abfinden

müssen. Allerdings gibt es genügend

Möglichkeiten, über die es sich

zu sprechen lohnt.

Zuerst muss man verstehen, wie der

Sparer und Anleger tickt. Im Grunde

geht es ihm um drei Dinge – die Anlage

sollte möglichst sicher sein, am

besten täglich verfügbar und idealerweise

eine vernünftige Rendite

abwerfen – leider gibt es solche Anlagen

nicht. In Zeiten wie diesen, geht

es nicht mehr um’s Garantieren,

sondern um’s richtige Investieren.

Welche ist aber die richtige Anlage?

Aktien, Fonds, Versicherungen, Immobilien,

Gold oder andere Edelmetalle

– pauschal lässt sich das

nicht beantworten. Es spielen dabei

nämlich viele Faktoren eine Rolle:

Wie viel Zeit hat der Anleger?

Wie risikobereit ist er? Um welchen

Anlage- oder Sparbeitrag geht es?

Welche Ziele werden mit der Anlage

verfolgt? Wie ist der Anleger finanziell

aufgestellt? Diese Liste lässt

sich noch fortsetzen.

Daher ist in jedem Fall eine individuelle

Beratung erforderlich. Am besten

durch unabhängige Vermittler,

die zum einen aus allen Angeboten,

die der Finanzmarkt zu bieten hat,

auswählen können und zum anderen

erst einmal die persönliche Situation

des Anlegers neutral analysieren.

Erst wenn all diese Fragen ausreichend

geklärt sind, kann eine Entscheidung

über das richtige Produkt

getroffen werden.

• unabhängig

• TÜV-zertifiziert

• mehrfach ausgezeichnet

siebenmal in Folge als fairster

Finanzdienstleister in Deutschland

• Wir verschaffen unseren

Mandanten mehr Zeit, mehr Geld,

mehr Sicherheit

• Unser Ziel ist es, den Mandanten

mind. 10 % ihres Jahresnettoeinkommens

als wirtschaftlichen

Vorteil zu erwirtschaften

Tatjana Haßmann

Telis Finanz AG

Kanzlei

Anton-Höfter-Str. 8

83646 Bad Tölz

Tel. 0174 ∙ 9396807

29


Herzens-Angelegenheiten

Wer will schon Durchschnitt?

Text: Michaela Probst

Minutiös geplant, zum rechten Zeitpunkt –

nicht zu früh und nicht zu spät – kriegt das perfekte

Paar, das sich selbstverständlich zur Elite

zählt, ein Kind. Manchmal auch zwei oder

drei. Je nachdem wie's grad in Mode ist, in den

meist akademischen Kreisen. Selbst Ministerinnen

kommen da schon mal auf sieben Kinder.

Wann und wie die allerdings gezeugt wurden,

bei solch vollen Terminkalendern, bleibt

ein Geheimnis. Jetzt kommen diese in der

Regel extrem überdurchschnittlichen Menschleins

zur Welt. Um jene Außergewöhnlichkeit

zu unterstreichen, bedarf es zuallererst einem

ganz besonderen Vornamen. So kann man bis

an dessen Lebensende erkennen, welch besonderer

Individualist sich hinter diesem Namen

versteckt. Nach ausgedehnten Pekip-Kursen

zur Stärkung der Mutter-Kind-Bindung bedarf

es danach unverzüglich frühst- und bestmögliche

professionelle Betreuung. Dies dient zum

einen dem Wohle des Kindes und zum anderen

der Reduzierung des Karriereknicks der Eltern.

Finanzielle Einbussen sind nämlich trotz intensiver

Verehrung des Sprössling unerwünscht.

Denn der Lebensstandard hat sich manifestiert

und die angespannte Wohnsituation in der

Stadt, sowie mittlerweile auch auf dem Land,

bedarf zudem finanzielle Ausgeglichenheit.

Wie gut, dass die frühkindliche Erziehung und

im besonderen die Bildung bereits in der Krippe

immer mehr zum Standard wird. Frische Gehirnzellen

nehmen Gelerntes quasi spielerisch

auf und so ist in den ersten Lebensjahren schon

einiges abgearbeitet: Englisch, Mandarin, Geige

und Tanzkurs. To-dos, die später Freiräume

schaffen, für weitere wichtige Qualifikationen.

Kurz nach der Einschulung kristallisiert sich

schnell heraus: das Kind ist extrem begabt. Es

schwirrt ständig die Überlegung mit, ob man

nicht eine oder besser zwei Klassen überspringen

sollte. Im Gymnasium versteht sich. Wo sonst?

Wobei dann eventuell die Sportkarriere, für

die die Nachmittage zur Verfügung stehen, zu

kurz kommen könnten. Sollte sich eines dieser

vielen überdurchschnittlichen Nachkömmlinge,

diesem fein säuberlich durchdachten

Schema nicht anpassen können oder wollen,

weil Spieltrieb und kindliche Launen der Zielsetzung

trotzen, gibt's eine einfache Antwort:

„Unser Kind ist hyperaktiv!“ Wahrscheinlich

aufgrund der permanenten extremen Unterforderung.

Kommt häufig vor bei hochbegabten

Kindern. Solche Kinder sind allerdings extrem

anstrengend und lassen die Eltern schon mal

einem Burnout nahekommen. Für den sie nun

wirklich keine Zeit haben. Nur gut, dass es

auch hierfür Experten gibt, die sie dann ganz

schnell entschleunigen, um am nächsten Tag

wieder voll durchstarten zu können.

Mein Sohn fragte mich vor Kurzem: „Mama,

wo is' eigentlich das Paradies?“ Ich überlegte

und erschrak fast ein bisschen, weil ich die

Antwort fast vergessen hatte: „Vor unserer

Haustüre!“

30


PORTRÄT Stadtwerke Bad Tölz

125

Jahre Stadtwerke

Text & Bilder: Stadtwerke Bad Tölz

1893 war eine funktionierende Straßenbeleuchtung

noch ein Highlight

in Bad Tölz. Das Rathaus und das

Postamt waren die ersten öffentlichen

Gebäude, die mit elektrischem

Licht ausgestattet wurden. Die

dafür nötige Energie lieferten die

Deichstättersäge und die Wasserkraftanlage

Heumühle. Als bald darauf

der Lichtverbrauch die Stromversorgung

übertraf, beschloss das

Ratsgremium, in der Glonnersäge

eine weitere Turbine zu betreiben,

32


um den Strom für die öffentliche

Beleuchtung zu nutzen und Überschüsse

zu verkaufen. Das städtische

Elektrizitätswerk war geboren.

Diese Entwicklung dürfen wir 2018

feiern. Die Produktpalette der Stadtwerke

hat sich ausgeweitet, wobei

noch immer Strom aus Wasserkraft

gewonnen wird. Die Stadtwerke stellen

ihren Kunden 100% Öko-Strom

aus erneuerbaren Energien zur Verfügung.

Als Energieversorger von

Strom, Gas und Wärme sind die

Stadtwerke Bad Tölz Qualitätsführer

für die Kunden in der Region.

Die Stadtwerke versorgen die

Tölzer: Die Wasserhähne werden

aufgedreht – und bei jedem sprudelt

qualitativ hochwertigstes Wasser

aus der Leitung. Mehr Wasser?

Wussten Sie, dass auch die Tölzer

Bäder, die Sauna und die Eisstadien

von den Stadtwerken betrieben

werden? Außerdem finden Sie direkt

am Stadtwerke-Gebäude weitere Begleiter

für Ihre Freizeit: E-Bikes und

ein Elektroauto stehen zur Ausleihe

bereit.


TIPP AUS DER NATUR

Rezept aus der Hexenküche

Wenn Speisekammer & Hausapotheke zusammenkommen

Das Spannende für mich (als

Kräuterhexe) ist die Schnittmenge,

wo sich Gewürze, Kräuter und

Heilkräuter treffen. Vieles, was uns

schmeckt und womit wir würzen,

hat oft auch eine wohltuende, wenn

nicht sogar heilende Wirkung – und

umgekehrt. Ein Beispiel jetzt in der

kalten Jahreszeit sind die „Kräuter

der Provence“ oder „Herbs de Provence“.

Diese klassische französische

Mischung aus getrockneten Kräutern

und Gewürzen riecht intensiv

aromatisch und besticht durch ihren

einzigartigen würzigen Geschmack.

Die meisten kennen sie zum Verfeinern

und Würzen von Suppen,

Gemüse- und Schmorgerichten, zu

Kurzgebratenem oder mit Öl vermischt

zum Marinieren. Weniger

bekannt sein dürfte, dass man diese

Mischung auch traditionell als Tee

trinken kann. Die Bestandteile

Rosmarin, Thymian und Lavendel

wirken hier als Heilkräuter gegen

Halsschmerzen und helfen beim sogenannten

„wunden Hals“ – ganz

natürlich und als wohlschmeckender

Tee (perfekt ergänzt durch etwas

Honig).

Herzliche Grüße

Ingrid Pummer (Oberhexe)

Hexenkessel-Rezept:

Raffiniertes Roastbeef – einfach zubereitet

3 EL Kräutermischung „Herbs de Provence“ mit den Fingern zerreiben und mit

Salz, etwas Meersalz, Pfeffer und frisch gepresstem Knoblauch in Olivenöl

verrühren.

1 kg Roastbeef damit bestreichen und fest in Zellophanfolie einwickeln. Über

Nacht im Kühlschrank einwirken lassen. Bei 160 Grad Umluft gut 45 bis 60

Minuten backen und danach noch gut 10 Minuten in Alufolie ruhen lassen.

34


Winterzauber im Isarwinkel ...

24.11. – 23.12.2017

Bad Tölz

Marktstraße

11 bis 19 Uhr

Tölzer Christkindlmarkt

Hier werden Stoffwünsche wahr

Große Auswahl und kompetente Beratung

bei Stoff-Creativ

„Im Traditionshaus Stoff-Creativ werden Stoffwünsche

wahr“, so Inhaberin Karin Denzer.

Ob Baumwolle, Leinen, Viskose, Wolle, Seide

für Mode von Top-Designern aus aller Welt oder

traditionelles Dirndlgwand, bei Stoff-Creativ

finden die Kundinnen alles, was sie benötigen.

Sämtliches Näh-Zubehör, Modestoffe, Dirndlstoffe,

Gardinen, Bistro-Gardinen, Weihnachtsstoffe

und Kurzwaren, alles ist in riesiger Auswahl

vorrätig. „Unsere langjährigen Stoff-Creativ-

Mitarbeiterinnen stehen mit sachkundigen

Ratschlägen zur Seite“, versichert Karin Denzer,

die mit ihren fünf Niederlassungen die Hobby-

Schneiderinnen im ganzen Oberland bedient.

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Filiale Bad Tölz

Salzstraße 12

83646 Bad Tölz

Tel.: 08041 / 79 60 493

Öffnungszeiten:

Mo − Fr: 9:00 − 18:00 Uhr

Sa: 9:00 −13:00 Uhr

An den vier Adventssamstagen:

9:00 −16:00 Uhr


CHRISTKINDLMÄRKTE Isarwinkel

Samstag, 02.12.2017

Bad Heilbrunn

Katholische Pfarrkirche

St. Kilian Kiliansplatz,

83670 Bad Heilbrunn

14 bis 16 Uhr

Adventsbasar katholisches Pfarrheim

Samstag, 09.12.2017

Lenggries

Marktstraße,

Bahnhofstraße,

Schützenstraße

15 bis 21 Uhr

Lichterzauber im Advent

Sonntag, 03.12.2017

Wackersberg

Kirche Arzbach,

Längentalstr. 2

ab 13.30 Uhr

Christkindlmarkt

HAIR &

FASHION

Hair & Fashion – Ihr exklusiver Friseursalon in Bad Tölz,

erwartet Sie in freundlicher Atmosphäre mit erstklassigem

Service und perfekter fachlicher Leistung. Wir beraten Sie

gern und setzen Ihre Wünsche gekonnt und zeitbewusst

um. Lassen Sie sich in einer gemütlichen entspannten Atmosphäre

verwöhnen. Wir bieten Ihnen zusätzlich ein Langzeit-

Make-up (Permanent-Make-up) Longtime-Liner-Methode:

Augenbrauen – Lidstrich – Lippenkonturen. Um sich angemessen

Zeit für unsere Kunden zu nehmen, arbeiten wir nur

auf Terminvereinbarung.

Das Team um Birgit Eichenauer freut sich auf Ihren Besuch.

Nockhergasse 8 ½ | 83646 Bad Tölz | Tel. 08041/4490410 | www.hairandfashion-badtoelz.de


Sonntag, 10.12.2017

Bad Heilbrunn

Ortsteil Reindlschmiede

11 bis 19 Uhr

Christkindlmarkt in der Reindlschmiede

Samstag, 16.12.2017 17 bis 22 Uhr

Sonntag, 17.12.2017 10 bis 20 Uhr

Bad Heilbrunn

Sportheim Bad Heilbrunn,

Schacherweg 5, 83670 Bad Heilbrunn

Christkindlmarkt in Bad Heilbrunn

Sonntag, 10.12.2017

Benediktbeuern

Ortsmitte

10 bis 19 Uhr

Altbayerischer Christkindlmarkt

Außergewöhnliche und sportliche Mode für jedes Alter. In stilvollem

Ambiente können Sie lustvoll stöbern, ausprobieren und kombinieren!

Wir setzen auf die Qualität ausgewählter Marken und möchten Ihnen mit

unserem Rat bei Ihrer individuellen Auswahl helfen.

Bei Anna Mode │ Schützenstr. 9 │ 83661 Lenggries │ Tel. 08042 50 91 37 │ www.bei-anna-mode.de


38

Hirschkuss – Genussmanufaktur │ Tölzer Straße 12, 83674 Gaißach, direkt an der B13, Ausfahrt Gaißach


Wer nicht genießt

wird ungenießbar

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10.00 bis 18.00 Uhr │ Tel.: 08041 / 7950550

39


Wisst’s, wen i letztmoi troffen hob?

Bruno, den Bären, alias JJ1

Text: Michaela Probst

Bilder: Nymphenburg Museum

Mensch und Natur

Vor Kurzem war ich mit meiner

Familie in der Landeshauptstadt im

Nymphenburger Schloss. Dort können

die Besucher neben der luxuriösen

Behausung von König Ludwig

auch das Museum Mensch und Natur

bewundern. Als wir durchs Museum

schlenderten, „lief“ uns ein

alter Bekannter über den Weg. Na

ja, eigentlich war es eine eher stille,

bewegungslose Begegnung mit dem

berühmten Braunbären Bruno. Dennoch

haben wir uns sehr gefreut, ihn

anzutreffen. Schließlich streifte er

vor über zehn Jahren durch den Isarwinkel

und verursachte nach über

170 Jahren als erster freilebender

Bär auf deutschem Boden, jede Menge

Aufregung. Im Museum, das für

große und kleine Neugierige einen

Besuch wert ist, werden anhand

von Fotos, Filmen, Augenzeugenberichten

und Karten seine damaligen

Wanderbewegungen dokumentiert.

Außerdem gibt es eine Reihe von Zeitungsartikeln

aus der früheren Berichterstattung.

Im Zentrum jedoch

steht das rundum einsichtige Präparat

– ein wunderschöner junger

Braunbär – der sich gerade über einen

Bienenstock hergemacht hat.

Der hölzerne Bruno auf der Reiser-Alm

am Brauneck

Bruno, der Bär, im Nymperburger

Museum Mensch und Natur

40


www.hirschkuss.de


ISARWINKLER SPORTLER

Eisstockschützen

Text: Michaela Linke

Eisstockschießen ist ein traditioneller

und uralter Volkssport, dessen

Ursprung bereits im 13. Jahrhundert

vermutet wird. Erste Bilder,

auf denen eine ähnliche winterliche

Freizeitbeschäftigung abgebildet ist,

stammen sowohl aus Holland

als auch aus dem Alpenraum des

16. Jahrhunderts. Die Behauptung,

das Eisstockschießen sei in Holland

entstanden, wird inzwischen jedoch

angezweifelt, da die Künstler weit

gereist waren und ihre Inspiration

wohl von Reisen in den Alpenraum

mitbrachten.

Die ersten Vereine wurden schon vor

1900 gegründet. Da das nur in Gegenden

mit zufrierenden Gewässern

möglich war, wurde das Eisstockschießen

auch im Isarwinkel zu einem

sehr geschätzten Brauchtum.

Gabi Hiergeist aus Greiling, selbst

Stockschützin, erinnert sich an ihre

Anfänge in Greiling auf dem Eisplatz

hinter der Kirche beim Kinderpokalschiassn:

„Es war immer eine

Mordsgaudi! Für uns Kinder gab es

Pokale für die Stockerlplätze und

wir waren alle hoch motiviert.“

Auch beim Reischbeira Dorfturnier,

das heuer zum 23. Mal stattfand,

hat die Freude und der Spaß einen

ganz wichtigen Platz, besonders weil

alle Generationen dort vertreten

sind. Seitdem startet die Rechtsanwaltsfachangestellte

für den SC

Reichersbeuern und das sehr erfolgreich.

Die Sparte der Stockschützen des

SC Reichersbeuern blickt allgemein

auf eine lange Sportlergeschichte

zurück und spielte früher sogar einmal

in der 1. Bundesliga mit. Gabis

Damenmannschaft, bestehend aus

fünf Schützinnen, trainiert in der

Sommersaison mehrmals in der

Woche für die Landesliga. An den

Wochenenden finden Turniere statt,

bei denen es schon mal bis nach Südtirol

oder in den Bayrischen Wald

42


gehen kann. Bei diesen Turnieren

gehen Herren-, Mixed- und/oder

AH-Mannschaften an den Start.

Wer denkt Stockschießen ist nur

ein Wintersport, der irrt gewaltig.

Stockschießen findet mittlerweile

das ganze Jahr über statt und

auch auf der Sommerstockbahn

(bestehend meist aus Beton, Pflaster

oder Asphalt) wird zweimal wöchentlich

fleißig trainiert, um für

die Spiele fit zu sein. Zudem spielt

Gabi Hiergeist in der Wintersaison

in der Damenmannschaft des EKC

Rottach-Egern, mit dem sie Anfang

des Jahres in die 1. Bundesliga aufgestiegen

sind. Man kann sich also

gut vorstellen, wie viel Disziplin

und Training vonnöten ist, um den

hohen Standard zu halten.

Die Regeln für den Mannschaftswettbewerb

sind schnell erklärt: Die

Daube ist der Zielpunkt und wird

durch den Schiedsrichter in einem

Abstand von 24,5 m, gemäß der

internationalen IFI-Regeln, auf dem

Mittelkreuz platziert. Die Mannschaften

schießen abwechselnd ihre

Eisstöcke in Richtung Daube. Jede

Mannschaft hat dabei vier Versuche

in einer Kehre (Durchgang). Alle acht

geschossenen Eisstöcke bleiben dort

liegen, wo sie zur Ruhe gekommen

sind. Falls ein Eisstock die Daube

trifft und diese somit verschiebt,

ergibt sich ein neuer „Zielort“,

die Daube ist also immer das Ziel.

Die taktische Möglichkeit, die Eisstöcke

der gegnerischen Mannschaft

wegzuschubsen, um sich

somit evtl. einen Vorteil zu verschaffen,

ist dabei erlaubt. Nachdem

jeder Mitspieler ein Mal

geschossen hat, ist eine Kehre

beendet und die „Stockpunkte“

der bestplatzierten Stöcke einer

Mannschaft werden notiert. Insgesamt

werden sechs Kehren gespielt

und dabei wechseln sich die Mannschaften,

im Fachjargon Moarschaften,

mit dem ersten Schuss ab.

Selbst probieren

Wer jetzt Lust bekommen hat, das

Stockschießen einmal selbst auszuprobieren,

der findet hier im Isarwinkel

und in der nahen Umgebung zahlreiche

Gelegenheiten dafür. Über einen

Besuch freuen sich selbstverständlich –

neben dem SC Reichersbeuern – auch

die Vereine aus Gaißach, Lenggries,

Jachenau, Bad Tölz, Hartpenning,

Schaftlach, Tegernsee, Rottach-Egern

und Kreuth. Sämtliche Vereine aus

dem Umkreis können auch gern über

die Website www.kreis-302.de ermittelt

werden. Wenn im Winter die umliegenden

Seen zugefroren sind, wird

auch dort gern gespielt.

Ein Eisstock-Set besteht aus Stockkörper,

Stiel und Laufsohle (ein

„gebrauchtes“ Set kostet ab ca. 100

Euro) sowie einer Daube, rutschfesten

Schuhen bzw. Spikes für die Eisfläche,

bequemer, wärmender Kleidung

(wind- und wasserdicht) und als

praktisches Extra einer Tragetasche

für Eisstock-Set (z.B. auf Rollen). Das

Material ist beim Eisstockschießen

sehr wichtig. Testen Sie verschiedene

Stocklängen, um die richtige für sich

zu finden!

Tipps von den Profis

Die besten Siegchancen hat letztlich

der, der locker und gelassen bleibt.

Kegel- oder Bowling-Erfahrungen

sind von Vorteil, denn die Armbewegung

selbst weist Ähnlichkeiten

auf, auch wenn mit dem Eisstock

mehrfach Schwung geholt wird.

Etwas Konzentration braucht der

richtige Griff. Wichtig: Die Handfläche

zeigt immer in die Richtung,

in die dann auch geschossen wird.

Das Handgelenk wird möglichst

nicht abgewinkelt. Beim Aufsetzen

des Eisstocks ist darauf zu achten,

dass die gesamte Fläche gerade auf

dem Boden aufsetzt.

43


SPORTLER PORTRÄT

Korbinian Holzer

Text: Michaela Linke

Die ersten Schritte auf dem Eis

machte der gebürtige Münchner

Korbinian Holzer in der Schülermannschaft

des TuS Geretsried. Als

von einem Tag auf den anderen plötzlich

der Trainer weg war, wechselte

der damals 15-Jährige zum Lokalrivalen,

dem EC Bad Tölz. Dort war

er so erfolgreich, dass er in der folgenden

Saison als Stammspieler im

Zweit-Liga-Team der Tölzer Löwen

fungierte. Der Verein hatte intern zu

kämpfen, hatte er doch 2003 Insolvenz

angemeldet und sich trotzdem in

der Liga gehalten. Unter Axel Kammerer

entwickelte sich Holzner zu

einem stabilen und sicheren Spieler.

Als die Löwen 2006 trotzdem in die

Oberliga abstiegen, kam das Angebot

der Eisbären Regensburg, die in

der 2. Bundesliga spielten, gerade

zur rechten Zeit. Dem in Gelting

aufgewachsenen Verteidiger mit

dem starken Rechtsschuss war es

wichtig, dass ihm bei einem Wechsel

genügend Eiszeit zugesichert wurde.

Diese wurde ihm garantiert und so

wechselte er 2006 zu den Regens-

burgern. Über seinen Spielervermittler

kam Holzer nach einer sportlich

sehr guten Saison in Regensburg der

Vertrag mit den DEG Metro Stars in

Düsseldorf zustande, wohin Korbinian

Holzner dann 2007 auch wechselte.

Damit ist ein großer Wunsch

– nämlich der, eines Tages DEL zu

spielen – in Erfüllung gegangen. In

drei Jahren sammelte Holzer wertvolle

Spielerpraxis und hinterließ

eine anschaulich sportliche Bilanz

(u.a. bei der U17-U30 WM).

Während dieser Zeit wurden auch

44


Scouts aus Kanada auf das junge

Talent aufmerksam. Es folgten Einladungen

zu Nachwuchscamps in

Kanada. „Das war ein unglaublich

gutes Gefühl“, erinnert sich Holzner

gerne an die Zeit zurück als er gemerkt

hatte, dass es tatsächlich

etwas werden könnte mit dem ganz

großen Traum, einmal in der NHL

zu spielen.

Zum Saisonstart 2010/11 wurde

dieser Traum dann endgültig zur

Realität, als Holzner in Toronto/

Kanada zum ersten Mal für die

Toronto Marlies in der AHL aufs

Eis ging. Am 6. November 2010

debütierte er als erster Deutscher in

der Geschichte der Toronto Maple

Leafs bei deren Heimspiel gegen die

Buffalo Sabres in der NHL. „Dieser

Tag gehört definitiv zu meinen

Top 3 in meiner gesamten Karriere.

Gerade vor ein paar Tagen erst habe

ich vier Ordner mit meinem alten

Panini-Heften gefunden. Meine

Spezis und ich haben damals, als

wir noch kleine Buam waren, alle

Aufkleber von den damaligen NHL-

Stars gesammelt und sorgfältig eingeklebt.

Irgendwann, so habe ich es

mir jeden Tag vorgestellt, möchte ich

selbst einmal auf so einem Aufkleber

sein. Dass mein größter, sportlicher

Traum einmal NHL zu spielen,

tatsächlich wahr geworden ist, das ist

für mich heute immer noch unglaublich!“

Unglaublich war auch sein

Transfer nach Anaheim. Korbinian

Holzer hatte bereits viereinhalb

Jahre in Toronto gespielt. „Ich war

zusammen mit meiner Mannschaft

auf einer Auswärtsfahrt nach Washington

und Florida. Ich hatte mich

am Sonntag in Washington verletzt,

am nächsten Tag endete die Wechselfrist.

Mir war klar, dass ich wechselgefährdet

bin, weil mein Vertrag

ausläuft. An meinem freien Tag saß

ich allein in meinem Hotelzimmer in

Florida. Um 15 Uhr ist die Deadline

abgelaufen. Ich habe auf mein

Handy geschaut und weil sich da

nichts rührte, einfach angenommen,

dass ich weiter in Toronto bleibe

und dort weiterspiele. Ungefähr eine

Stunde später hat meine Freundin

Dani angerufen und gemeint, dass

ich „getradet“ wurde. Sie hatte es im

Live-Ticker gesehen. Ich war ziemlich

fassungslos und konnte es erst

gar nicht glauben. Wohin wusste

sie auch nicht sicher, weil sie das

Vereinslogo nicht erkannt hatte.

Noch ehe sie mir das Bestätigung-

Bild vom Live-Ticker zusenden

konnte, rief mich ein kanadischer

Fernsehsender auf dem Hotelzimmer

an. Die haben mich dann sofort

live ins Fernsehstudio geschaltet.

Man muss sich das mal vorstellen,

ich hatte ja noch nicht mal eine Ahnung

davon, wo es denn überhaupt

hingehen wird. Kurz darauf rief

mein früherer Manager von Toronto

bei mir an und entschuldigte sich,

dass ich es erst jetzt erfahren hatte,

aber sie mussten den Trade erst von

45


der Liga genehmigen lassen. Wenig

später war mein neuer Manager

aus Anaheim am Telefon und hieß

mich herzlich willkommen. Gleich

am nächsten Tag bin weiter nach

Anaheim geflogen. Meine Freundin

schickte mir die wichtigsten Sachen

nach und blieb noch bis zum Ende

des Monats in Toronto, um unser

Haus zu verkaufen und den Umzug

zu organisieren. Das war zu dieser

Zeit privat eine extrem schwierige

Situation. Unsere Tochter war gerade

geboren worden, wir hatten

Freunde in Toronto und uns gut eingelebt.

Aber im Nachhinein war der

Wechsel genau richtig. Ich bin auch

in Anaheim wieder in ein supergut

funktionierendes Team gekommen.

Ich konnte unfassbar viel lernen und

für mich mitnehmen. Wir fühlen

uns hier in Kalifornien sehr wohl.

Jeden Tag herrliches Wetter und ich

kann im T-Shirt ins Training gehen.

Was will man mehr?“

Innerhalb einer Saison finden etwa

82 Saisonspiele satt, zuzüglich der

Play-offs. Das bedeutet intensives

Training und im Durchschnitt jeden

zweiten Tag ein Spiel. Trotz der

vielen Erfolge ist der Korbi, wie ihn

viele hier im Isarwinkel nennen, unglaublich

bodenständig und durchweg

sympathisch geblieben. Auch

wenn er die Sonne in Anaheim sehr

genießt, bleibt das Tölzer Land seine

Heimat. Zusammen mit seiner aus

Lenggries stammenden Freundin

Dani und der gemeinsamen Tochter,

die im November gerade drei Jahre

geworden ist, können sie es kaum

erwarten, wenn es in der dreimonatigen

Sommerpause wieder nach

Hause geht. In Bad Heilbrunn hat

sich die kleine Familie einen Rückzugsort

geschaffen, in der sich ausnahmsweise

einmal nicht alles ums

Eishockeyspielen dreht. Trainieren

muss Korbi trotzdem, um auch

weiterhin fit zu bleiben. Dazu hat

er sich einen Kraftraum im Keller

eingerichtet. Er arbeitet eng mit einem

Physiotherapeuten zusammen

und trainiert auch immer noch gern

mit den Tölzer Löwen zusammen

auf dem Eis. Die Verbindung zu seinem

Heimatverein, der ja damals

der Anfang seiner Sportlerkarriere

war, die bleibt für immer bestehen.

Dafür sei er besonders dankbar,

erklärt der leidenschaftliche Sechzger-Fan

im typisch oberbayerischen

Dialekt. „Meine Familie und meine

besten Freunde leben hier und das

ist für mich das Wichtigste überhaupt.“

Auf die Frage, ob er zusammen

mit seiner kleinen Familie nach

seiner Zeit als aktiver Eishockeyspieler

wieder ganz in seine Heimat

zurückkehren möchte, antwortet

er so schnell wie er den Puck ins

Tor schießen könnte: „Auf jeden

Fall! Dahoam is dahoam“, fügt er

lachend hinzu.

Eine Frage haben wir noch: „Korbi

Holzner, wenn das NHL Spiel zu

deinen Top 3 hört, welches waren

die anderen beiden Highlights für

dich?“ „Die Eishockey WM 2010

in Deutschland. Vor heimischem

Publikum mit knapp 78000 Zuschauern

zu spielen, das war echtes

Herzklopfen. Ein weiterer Gänsehautmoment

war ohne Zweifel auch

die Olympiade in Kanada. In Kanada

ist Eishockey die Wintersportart

Nummer eins und demensprechend

euphorisch war auch die Stimmung

im Land. Das werde ich nie, nie

wieder vergessen.“

Lieber Korbi, d’Isarwinkler danken

dir für das herzliche und hochinteressante

Interview. Wir wünschen dir

aus ganzem Herzen alles, alles Gute

für deine Zukunft in jeder Hinsicht.

Weiterhin viel Erfolg auf dem Eis,

viel Glück und Gesundheit und alles

Gute für dich und deine zauberhafte

Familie.

Korbinian Holzer

kholzer_27@hotmail.com

www.facebook.com/KorbinianHolzer5

46


EC Bad Tölz

Text: Melina Staar Foto: Alex Hofmann

Warum Bad Tölz auch in Zeiten des

Profisports mit den finanzstarken

Großstadtclubs weiter mithalten

kann und konnte? Weil die Nachwuchsarbeit

noch immer erstklassig

ist und jedes Jahr viele Talente

nachrücken. 22 Spieler des aktuellen

Kaders haben zuvor in den

Tölzer Nachwuchsteams gespielt.

Denn nicht nur Lorenz Funk, Hans

Zach und Otto Schneitberger haben

in Bad Tölz das Eishockeyspielen

erlernt. In der jüngeren Vergangenheit

haben es die ehemaligen Tölzer

Nachwuchsspieler Korbinian Holzer,

Konrad Abeltshauser, Yasin

Ehliz oder Leo Pföderl auf die große

internationale und nationale Eishockey-Bühne

geschafft. Die DNL-

(Deutsche Nachwuchs-Liga) und

die Schülermannschaft gehören seit

vielen Jahren zu den stärksten der

Republik, das DNL-Team wurde

zweimal Vizemeister, die Schülermannschaft

holte dreimal den Titel.

Unzählige Trainer, unzählige Ehrenamtliche

kümmern sich darum,

dass im Tölzer Eishockey noch viele

sportliche Höhepunkte folgen.

Die kommenden Heimspiele in der Hauptrunde 2017/18:

Datum: Zeit: Heim: Gast:

Freitag, 01.12.2017 19:30 Tölzer Löwen Heilbronner Falken

Sonntag, 10.12.2017 17:00 Tölzer Löwen EC Kassel Huskies

Sonntag, 17.12.2017 18:00 Tölzer Löwen Löwen Frankfurt

Dienstag, 26.12.2017 18:00 Tölzer Löwen EC Bad Nauheim

Samstag, 30.12.2017 19:30 Tölzer Löwen Dresdner Eislöwen

Mittwoch, 03.01.2018 19:30 Tölzer Löwen ESV Kaufbeuren

Sonntag, 07.01.2018 18:00 Tölzer Löwen Bayreuth Tigers

Sonntag, 14.01.2018 18:00 Tölzer Löwen Lausitzer Füchse

Freitag, 19.01.2018 19:30 Tölzer Löwen Ravensburg Towerstars

Dienstag, 23.01.2018 19:30 Tölzer Löwen EHC Freiburg

Sonntag, 28.01.2018 18:00 Tölzer Löwen Eispiraten Crimmitschau

Freitag, 02.02.2018 19:30 Tölzer Löwen SC Riessersee

Freitag, 09.02.2018 19:30 Tölzer Löwen Bietigheim Steelers

Freitag, 16.02.2018 19:30 Tölzer Löwen Heilbronner Falken

Sonntag, 25.02.2018 18:00 Tölzer Löwen EC Kassel Huskies

Freitag, 02.03.2018 19:30 Tölzer Löwen ESV Kaufbeuren

47


ANZEIGE

PORTRÄT Schuhaus Bammer – Lenggries

Das Schuhhaus Bammer wird 90!

v.l.n.r. Christine Schwaiger, Inh. Josef Bammer, Kilian Wöls u. Kathrin Wöls (nicht auf dem Foto: Hedi Laschinger u. Claus Wöls)

Das Schuhhaus Bammer in Lenggries

kann auf eine lange Tradition

zurückblicken. Was im Jahre 1854

in Lenggries-Wegscheid mit einem

Schuhhandel auf einem Leiterwagen

begann, präsentiert sich heute

als modernes Schuhfachgeschäft

mit kundenorientiertem Service

und einem breiten Sortiment an

Markenschuhen in jeder Größe und

für jedes Alter. Seit Generationen

betreibt die Familie Bammer die Tradition

des Schuhmacherhandwerks.

Schon damals besuchte Firmengründerin

Barbara Bammer mit

Schuhhaus Bammer Gebäude

von 1930 und heute

48


Josef Bammer sen.

vor seinem Geschäft

ihrem Leiterwagen umliegende

Gehöfte und Anwesen, bot handgefertigte

Schuhe zum Verkauf an

und sammelte kaputte Exemplare

ein, um sie später repariert und in

frischem Glanz wieder zu ihren

Besitzern zurückzubringen. Nach

Ende des Ersten Weltkrieges übernahm

Josef Bammer das Geschäft

und siedelte 1927 in das Anwesen

„Zum Lindlschuster“ in der Lenggrieser

Johann-Probst-Straße um.

Im Laufe der Jahre verlagerte sich

der Schwerpunkt des Familienunternehmens

zunehmend auf den Schuhhandel,

die Schuhmacherei verlor an

Bedeutung, wird aber heute noch

als Reparaturwerkstätte geführt.

Ab 1963 übergab Josef Bammer das

Schuhhaus an seinen gleichnamigen

Sohn, der es 1998 wiederum auf

seinen Sohn Josef übertrug.

In den seit damals mehrfach umgebauten

und erweiterten Geschäftsräumen

findet sich ein breites Sorti-

Schuhhaus J. Bammer, Lenggries

Johann-Probst-Str. 1

83661 Lenggries

Tel: 08042 ∙ 8923

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do & Fr:

9.00 bis 12.00 Uhr und

14.00 bis 18.00 Uhr

Samstag: 9.00 bis 12.30 Uhr

ment an Markenschuhen für jeden

Zweck. Ob elegante Damenpumps,

bequeme Sneaker, kuschelige Hausschuhe,

schicke Herrenschuhe oder

traditionelle Trachtenschuhe für

Damen und Herren – im Schuhhaus

Bammer findet man den passenden

Schuh für jeden Anlass. Qualitativ

hochwertige Kinderschuhe ergänzen

das Angebot.

Die freundlichen Mitarbeiterinnen

beraten ihre Kunden stets qualifiziert

und mit viel Einfühlungsvermögen,

denn: Schuhe kaufen ist Vertrauenssache!

Wer Lust auf schöne

Schuhe hat, sollte dem Schuhhaus

Bammer deshalb unbedingt einen

Besuch abstatten. Kostenlose Parkplätze

vor dem Haus, ein Einpack-

Service für Geschenke, der praktische

Nach-Hause-Lieferservice (im

Umkreis von 20km) und der Reparaturservice

in der hauseigenen

Werkstatt sorgen für ein entspanntes

Einkaufsvergnügen.

kf

49


PORTRÄT s’Buidleck – Claus Eder

Fotos als Zeitzeugen

s’Buidleck von Claus Eder in Lenggries

Text: Birgit Bondarenko Bilder: s’Buidleck

Das vergilbte Pergamentpapier

knistert leise, als Claus Eder vorsichtig

eine dünne Gasplatte aus

ihrer Schutzhülle nimmt. Das Relikt

aus der analogen Plattenfotografie

ist von der Größe her vergleichbar

mit einer Postkarte. Claus Eder hält

die Glasplatte gegen das Licht und

macht damit den Blick frei auf das

Motiv – einen historischen Bauernhof

mit spielenden Kindern. „Diese

Aufnahme ist wahrscheinlich aus

dem Jahr 1880“, erklärt der Fotograf

stolz und legt die Glasplatte

behutsam wieder zurück in ihren

Karton. Fast 50.000 dieser stillen

Zeitzeugen schlummern mittlerweile

in Claus Eders Archiv in der

Marktstraße von Lenggries. Sorgfältig

sortiert in gut beschrifteten

Ordnern, Kartons und Schubladen

lagern sie hier in Form von Glasplatten,

Negativen, Dias, Postkarten

und unzähligen Fotoabzügen. Ein

Großteil seines bemerkenswerten

Funds’ liegt bereits digitalisiert vor.

So fing die Fotografie an. Zuerst die

Glasplatten,später die Kleinbilddias.

50


Claus Eder mit Edeltraud Merkel

bei der Bildbesprechung

Einzigartige Sammlung

Begonnen hat die Sammelleidenschaft

von Claus Eder mit den

Erbstücken seines Urgroßvaters

Conrad Weiss, der als einer der Pioniere

in der Anwendung der Plattenfotografie

galt. Da seine Familie

dem Fotografenhandwerk treu blieb

und sowohl sein Großvater Josef

Weiss als auch seine Mutter Almut

in dem Beruf tätig waren, wuchs die

Sammlung allein durch die Familienstücke

zu einer stattlichen Größe

heran. Nach und nach erweiterte

der heimatinteressierte Fotograf

sein Archiv durch zahlreiche Sammlungen,

die er von Kollegen übernehmen

konnte. Außerdem sprach sich

sein pfleglicher Umgang mit dem

wertvollen Fotomaterial herum, sodass

auch viele Privatpersonen an

ihn herantreten und ihm alte Alben

anvertrauen.

Zusammengetragen hat Claus Eder

Fotos ab ca. 1860, als die Fotografie

in den Isarwinkel einzog, bis heute.

Sie stammen aus dem gesamten

Oberland von Lenggries, Gaißach,

Wackersberg, Jachenau, Bad Tölz,

Reichersbeuern, Greiling, Sachsenkam

und sogar Bad Heilbrunn. Die

einzigartigen Aufnahmen erzählen

von der Geschichte und dem Alltag

Das neueste Werk

ein historischer Kalender

mit Bildmotiven

aus dem Isarwinkel

von Orts- und Landschaftsentwicklung,

Brauchtum und Tradition, den

Anfängen des Skifahrens und der

Bergwacht sowie Holzarbeitern,

Flößern und der Kalkbrennerei und

vielem mehr.

Bücher, Kalender und

Ausstellungen

Inspiriert durch ihre Einmaligkeit

entwickelte Claus Eder die Idee, die

Sammlung nicht nur gut zu verwahren,

sondern sie der Öffentlichkeit

Bilder aus der

Ausstellung Alt Fall

zugänglich zu machen. Er empfindet

es als seine Berufung, die Menschen

von diesem „Fotoschatz“ profitieren

zu lassen. Wie kreativ er dabei ist,

zeigen die Ergebnisse: 13 Bücher zu

heimatbezogenen Themen wie das

Brauneck, die Holzwirtschaft an der

Isar oder auch historische Kalender

und zahlreiche Zeitschriften (Isarkiesel)

hat er bereits herausgegeben.

Aber es gibt auch ganz andere

Einsatzmöglichkeiten der Bilder:

Seit Kurzem zieren mehrere Bildtafeln

mit alten Tölzer und Isarwinkler

51


PORTRÄT s’Buidleck – Claus Eder

Stadtansichten die Wände der

Asklepios Stadtklinik in Bad Tölz.

Die Tafeln werden in der Therapie

von Demenzkranken eingesetzt

und sollen mit den alt vertrauten

Motiven zur Aktivierung des Langzeitgedächtnisses

beitragen. Und

schließlich konnte Claus Eder in

diesem Oktober seine erste Wanderausstellung

mit dem Thema „Alt

Fall“ in seinen Geschäftsräumen

präsentieren. Mit viel Liebe zum Detail

glich er dafür im Vorfeld zwei

Jahre lang Bildmaterial des Ende der

1950er-Jahre überfluteten Dorfes

mit Informationen von Zeitzeugen

ab. Heraus kamen informative und

spannende Ausstellungstafeln, die

über die schicksalhafte Geschichte

des verschwundenen Dorfes berichten.

Claus Eders Gefühl trügte ihn

nicht. Zahlreiche Besucher interessierten

sich bereits für seine Ausstellung.

Im Februar 2018 wird sie

durch Bildtafeln um die Themen

Holzbringung, Jagd und Wildfütterung

ergänzt und soll dann auch

als Wanderausstellung einem größeren

Publikum zugänglich gemacht

werden. Darüber hinaus arbeitet er

bereits an Konzepten und Projekthandbüchern

zu weiteren Ausstellungsthemen.

Fotogeschäft mit Showroom

Sein Interesse an historischem Bildmaterial

und das Engagement, das

er in die Archivierung und Aufarbeitung

steckt, bezeichnet Claus Eder

als sein Hobby. Hauptberuflich betreibt

der ausgebildete Fotograf seit

Januar – nach vielen Jahren in der

Werbung – gemeinsam mit seiner

Lebensgefährtin Petra Reithinger

s’Buidleck, ein Fotogeschäft mit

Showroom. In den frisch sanierten

hellen und freundlichen Räumen in

der Marktstraße 5 bekommen Fotokunden

alles aus einer Hand. Claus

Eder bietet zahlreiche Motive aus

dem Isarwinkel an und berät seine

Kunden kompetent hinsichtlich der

Veränderungen lassen sich aufgrund von hist. Aufnahmen sehr schön demonstrieren.

Hier der Karl-Pfund-Weg in Lenggries, bevor er in die Markstraße mündet.

52


Größe und des passenden Hintergrundmaterials

für ihre Bilder. Wie

die Fotos auf Echtglas, Acrylglas,

Holz, Alu oder Leinwand wirken,

demonstriert er den Besuchern in

seinem ansprechenden Showroom

auf vielfältige Weise. Auch die passenden

Rahmen für die Bilder, vorrangig

aus Altholz, hält der Fotokenner

bereit und montiert sie samt

Passepartout professionell in seiner

Werkstatt. Außerdem arbeitet der

Fotograf mit sechs Kollegen zusammen.

Gemeinsam decken sie ein unglaubliches

Spektrum an Motiven ab

– von Naturfotografie über Brauchtums-

bis hin zur Eventfotografie.

Claus Eder erstellt auch gern individuelle

Fotocollagen, bearbeitet und

reproduziert Aufnahmen. Zu seinen

Schwerpunkten gehört auch das

Wiederherstellen bereits vergilbter

oder beschädigter Fotografien. Abgerundet

wird das Angebot durch

Luftbildaufnahmen, die mit einer

Drohne aufgenommen werden. Hier

sind auch spezielle Kundenwünsche

möglich.

Claus Eder mit seiner

Lebensgefährtin Petra Reithinger

Selbstschreibende Chronik

Für Lenggrieser Heimatinteressierte hält Claus Eder

noch etwas ganz Besonderes bereit: eine selbstschreibende

Chronik von Lenggries. Dazu liegt im Buidleck

eine ausgedruckte Bilderchronik aus, die sortiert nach

Straßen, Plätzen und Ortsteilen, die Gebäude im zeitlichen

Wandel zeigen. Viele Aufnahmen gehen weit über

100 Jahre zurück.

Alle Interessierten, sind herzlich eingeladen, diese Sammlung

durchzublättern, handschriftlich mit eigenem Wissen

oder auch mit Fotomaterial zu ergänzen. Ziel ist es,

eine umfangreiche Bilddokumentation von Lenggries zu

erhalten.

s’Buidleck

Claus Eder

Marktstraße 5

83661 Lenggries

Tel. 08042 ∙ 91780

Mobil 0173 ∙ 5818987

info@buidleck.de

www.buidleck.de

53


ANZEIGE

PORTRÄT Schreibwaren Drexler

Der Traum vom eigenen Laden

Annelies Essendorfer übernimmt Schreibwaren Drexler

Lenggries ohne Schreibwaren Drexler?

Kaum vorstellbar! Vor über

100 Jahren eröffnete der Laden in

Lenggries und wird bereits 37 Jahre

von Monika Drexler-Ditz geleitet.

Das gut sortierte Schreib- und Büroartikelgeschäft

ist so etwas wie

eine Institution im Ort. Daher war

es kein Wunder, dass die vielen

und langjährigen Lenggrieser Kunden

erleichtert aufatmeten, als sich

herumsprach, dass es Schreibwaren

Drexler weiterhin geben wird. Und

besonders passt ihnen, dass der

Laden in der Marktstraße durch eine

„alte“ Lenggrieserin, übernommen

wird. Eine, die von hier ist und die

weiß, was die Isarwinkler brauchen.

Übernahme mit

Einarbeitungszeit

Ab Januar 2018 wird Annelies

Essendorfer den Schreibwarenladen

übernehmen. Damit geht für die

gelernte Verkäuferin ein langgehegter

Traum in Erfüllung. Schon

immer hatte sie sich einen eigenen

Laden gewünscht, denn das Verkaufen

im direkten Kontakt mit

den Kunden ist einfach „ihr Ding“.

Dass es jetzt klappt, ist für Annelies

wie eine glückliche Fügung. Seit

Oktober steht sie bereits selbst

hinter der Ladentheke, um den

Ablauf und die Kunden kennen

54


zu lernen. Aber auch ab Januar ist

Annelies nicht auf sich allein gestellt.

Sie ist sehr dankbar, denn

Monika Drexler-Ditz mit Schwester

Christa Klitzen werden sie weiter

unterstützen.

Reiches Sortiment mit

neuen Ideen

Im Wesentlichen wird Annelies

den Laden so weiterführen, wie

die Stammkunden es gewohnt sind

– mit einem reichen Sortiment an

Schreibwaren und Bürobedarf,

Glückwunschkarten zu jedem Anlass

und verschiedenen Zeitungen.

Ein bisschen frischen Wind bringt

die quirlige 43-Jährige aber auch

mit: Sie möchte zum Beispiel das

Sortiment mit lustigen Spruchkarten

und kleinen Geschenkartikeln bereichern

und holt für die vielen

Fußballfans die heiß begehrten

FC Bayern-Fanartikel in den Isarwinkel.

Neu wird auch das Angebot

von Geburtstagskisten sein, die viele

sicher aus Spielwarenläden kennen.

Geburtstagkinder suchen sich im Laden

einige Artikel aus, die dann von

ihren Gästen als Geschenk gekauft

werden können. Annelies denkt

dabei vor allem an Jugendliche,

die sich auch mal einen schönen

Stift oder ein besonderes Notizbuch

wünschen.

„Es war ein

Familienentschluss!“

Annelies freut sich auf die neue

Herausforderung und ist besonders

stolz darauf, dass auch ihre Zwillinge

hinter der Entscheidung stehen. Als

sie ihnen von ihrer Idee erzählte, sagten

die Töchter ohne zu zögern: „Bis

jetzt waren immer wir dran, Mama.

Jetzt erfüllst du dir deinen Traum! bb

FC Bayern-Fanartikel ab Januar

im Laden erhältlich

Schreibzeig

Annelies Essendorfer

Marktstraße 10

83661 Lenggries

Tel. 08042 ∙ 8990

Öffnungszeiten ab Januar:

Montag – Freitag

08.00 bis 12.30 Uhr &

14.30 bis 18.00 Uhr

Samstag 7.30 bis 12.00 Uhr

55


INTERVIEW Horst Münzinger

Auf oamoi werd’s staad

... und die bairische Sprache verstummt

Auf an Ratsch mit Horst Münzinger

Text & Bilder: Michaela Probst

56


Nehmt euch mal Zeit und hört

ganz bewusst hin. Auf diese vielen

wunderbaren und einmaligen Wörter

und Redewendungen, die es im

Bairischen gibt und lasst sie euch

auf der Zunge zergehen. Ihr werdet

merken, dass unsere Sprache

wirklich etwas ganz Besonderes ist.

Viel mehr als nur ein Dialekt. Die

Vielfalt an einzigartigen Wörtern,

die einzeln (basst) und in Kombination

(basst scho) kurz und knapp

eine Einstellung des Sprechers zum

Ausdruck bringen, die keine andere

Sprache nur annähernd so treffend

wiedergeben könnte. Verbunden

mit diesem ganz besonderen Humor,

der passenden Mimik und eher

reduzierten Gestik der Bayern ist

es viel mehr als man auf den ersten

Blick oder beim ersten Hören denkt.

Es ist eine Lebenseinstellung, die

ihresgleichen sucht. Kein Wunder,

meint Horst Münzinger: Die bairische

Sprache ist ja auch schon 1500

Jahre alt – eine richtig gewachsene

Seele. Nur Griechisch und Lateinisch

haben eine längere Vergangenheit.

Auch die standarddeutsche oder

neuhochdeutsche Sprache ist gegen

die bairische ein „junger Hupfer“.

Jene Vergangenheit hat er in seinem

Bücherl „Auf den Spuren der

bairischen Sprache“ eindrucksvoll

zusammengefasst. Dass wir Bayern

und die, die unsere Sprache beherrschen,

selbstbewusst unser weißblaues

Idiom gebrauchen sollten,

müsste selbstverständlich sein, ist es

aber leider nicht.


INTERVIEW Horst Münzinger

UNESCO erklärt Bairisch

für bedroht

Auch wenn die Wertschätzung für

die in Bayern üblichen Regionalsprachen

und Mundarten in den

Schulen und im Kultusministerien

schon angekommen ist und sogar

die UNESCO unser Bairisch als

dringend zu erhaltendes, vom Aussterben

bedrohtes Kulturgut eingestuft

hat, hat’s unsere wundervolle

Sprache nicht leicht. „Dabei geht’s

gar nicht ums Durchsetzen, sondern

ums Überleben,“ schildert

Horst Münzinger die dramatische

Lage. Er ist Vorstand vom Förderverein

Bairische Sprache und Dialekte

e.V. (FBSD). Ein Verein, der

sich der Pflege und Erhaltung der

bairischen Sprache verschrieben

hat. 3300 Mitglieder unterstützen

ihn und die vielen Aktiven dabei.

Eine lohnenswerte, aber schwierige

Aufgabe, trotz hochkarätiger Vorbilder.

Albert Einstein und Johann

Wolfgang von Goethe liebten ihren

Dialekt und widerlegen so manches

Vorurteil, dass man nur Standarddeutsch

sprechen sollte, wenn man

beruflich etwas erreichen möchte.

Sie wussten vielleicht damals schon,

was man heute wissenschaftlich

erwiesen hat: Das Nebeneinander

von Hochsprache und Mundart bei

Kindern fördert die Konzentration

und Kombinationsfähigkeit und verbessert

somit die schulischen Leistungen

und die soziale Kompetenz.

Papst Benedikt und „Dialektpapst“

Professor Ludwig Zehetner sind

übrigens Ehrenmitglieder im Verein,

Ein herzliches Dankeschön an Horst Münzinger aus Trudering,

der uns in Lenggries besucht hat und uns mit seiner

Leidenschaft für’s Bairische so richtig ogsteckt hod.

der 1989 gegründet wurde. Genauso

wie Laura Dahlmeier, die mit ihren

vielen Medaillen im Biathlon bei

Interviews immer wieder mit ihren

erfrischenden Kommentaren auf bairisch

unsere Sprache lebendig hält.

58


„Boarisch fürs Hirn, Herz und

Ohr“ führen Horst Münzinger,

Ludwig Brandl und Anderl Lipperer

etwa sechs- bis achtmal pro Jahr in

unterschiedlichen Orten auf.

Eine musikalische, poetische und

lustige Zeitreise durch 1500 Jahre

Sprachgeschichte.

„Was können wir für unser

Bairisch tun?“

Das wollten wir von unserem Experten

erfahren. „Wir wenden uns

in unseren Bemühungen nicht nur

an die Politik und Wissenschaft,

sondern an Eltern und Großeltern

sowie an Kindergärten und Schulen.

Ein Bairsch-Kurs z.B. im Truderinger

Kindergarten ist ein winziges

Pflanzerl, aber es zeigt schon nach

acht Monaten seit Beginn erfreuliche

Triebe. Der überbuchte Kurs, indem

man den Kindern spielerisch das

Bairische näherbringt, wird fortgesetzt

und auch in der Grundschule

wird regelmäßig ein Kurs angeboten.“

Horst Münzinger möchte ein

Netzwerk schaffen in Schulen und

Kindergärten, Kirchengemeinden,

Bildungsstätten oder auch Firmen,

um dort Vorträge und Kurse anzubieten.

„Was Hänschen nicht lernt,

lernt Hans nimmer mehr!“, so lautet

seine Devise. Und was das Wichtigste

ist: „Reden, reden, reden, dann ist

sie nicht zu überhören und kann so

überleben. Denn unsere Sprache ist

die Basis für unsere Kultur, unser

Brauchtum und unsere Identität.“

Bairisch ist kein Dialekt,

sondern eine Sprache.

Der Unterschied zwischen

Bairisch und Neuhochdeutsch

ist größer als der Unterschied

zwischen Dänisch und Schwedisch.

Ihr Altgold

ist Geld wert!

Barankauf bei uns!

Antiquitäten Schwarzwälder

seit 40 Jahren

Bei uns finden Sie Schätze jeglicher Art, ob alte

Gemälde, Bilderrahmen, Bauernschränke etc.

Oder aber Sie haben ein geliebtes Möbelstück/

Gemälde, dass bereits einige Blessuren aufweist,

dann restaurieren wir Ihr geliebtes Stück auch

jederzeit. Schauen Sie vorbei, wir freuen uns!

Antiquitäten Schwarzwälder Badstraße 2 83646 Bad Tölz Tel. 08041 / 41222 Mobil 0171 / 37 17 546


INTERVIEW Horst Münzinger

Auszug aus dem

Sprachfüher für Wirtsleut :

Bairisch – à la carte

60


Maßgeschneiderte Dirndl

abgestimmt auf Ihre Persönlichkeit

Trachtenstoffe

für Schalk und Mieder

– auch für Vereine –

Zutaten

wie Futterstoffe, Fäden,

Spitzen und Knöpfe

Dirndlstoffe

in aktuellen Designs, in Baumwolle,

Halbseide, Wolle und Seide

Ihr wollt mehr über die Aktivitäten

von Horst Münzinger und des

Fördervereins erfahren:

Förderverein Bairische Sprache

und Dialekte e.V.

www.fbsd.de

Und übers Bücherl von

Horst Münzinger

Auf den Spuren der bairischen Sprache

ISBN Nr. 978-3-00-054313-5

sprachgeschichte@gmx.de

Großegelsee 9a

83623 Dietramszell

Telefon 08027/1263

www.disl-trachtenstoffe.de


Schaufensterln

Bei uns finden Sie Balsam Essige aus eigener

Manufaktur, kaltgepresste Öle, tolle Winter

Saisonliköre hausgemacht – Bratapfel-, Rumkugel-

Sahne-Likör, Vanillekipferl-Likör sowie eine große

Auswahl an Schnäpsen, Whisky, Cognac.

Geschenke für Freunde, Verwandte oder

Firmenkunden liebevoll verpackt.

vom Fass, Petra Neureither

Marktstraße 52, Bad Tölz, Tel. 08041 · 730033

Egal ob zu Weihnachten oder zum Wichteln

mit am Gutschein von meiner Bar machst

du alle Wünsche wahr!

Evis Eckerl, Tel. 08042 · 9748322

Isarstraße 4, 83661 Lenggries

Gutschein

verschenken

Schenken Sie doch einfach mal „Zeit“!

Zeit, um mit Ihren Kindern oder Enkelkindern etwas Schönes

zu tun, wonach Sie alle dann auch etwas in Ihren Händen halten

können. Zeit, um mit Freundinnen oder der ganzen Familie,

Keramik zu bemalen. Im einzigARTig finden Sie eine große

Auswahl von Keramik-Rohlingen: Teller, Tassen, Schalen u.v.m.

Malen kann jede/r, Kinder, Jugendliche, Eltern, Oma und Opa –

es ist ganz einfach, ohne Vorkenntnisse und macht viel Spaß!

einzigARTig, Keramik bemalen, Te. 0173 · 390 47 97

Anja Künkele, Marktstr. 7, 83661 Lenggries

62


Bei Anna Mode & Mehr finden Sie außergewöhnliche

und sportliche Mode für jedes Alter.

Kommen Sie vorbei und stöbern Sie selbst im

stilvollem Ambiente oder verschenken Sie einen

Gutschein.

Anna Mode & Mehr, Schützenstr. 9, Lenggries,

Tel. 08042 · 509137

Schenken Sie

himmlische

Entspannung

mit einem

Massage-Gutschein

Verschenken Sie zu Weihnachten Energie, Vitalität und

Wohlbefinden – mit einem Gutschein aus dem Wellness-

Stüberl Elke Stern in Lenggries. Aus dem großen Angebot

von entspannenden Ganzkörpermassagen, effektiven

Rückenmassagen oder Spezialmassagen für Kopf, Bauch

oder Füße ist für jeden das richtige Geschenk dabei.

Elke Stern, Edelweißstr. 2, 83661 Lenggries

Tel. 08042 · 978879; www.wellness-stueberl.de

BaWi Kunsthandwerk

Schöne Liebhaberstücke in

Miedertechnik in den

unterschiedlichste Größen

und Formen sowie auch Gürtel,

kleine Stofftaschen u. Geldbörsen

bekommen Sie bei

Barbara Wimmer

Frauenreiter Weg 4

Waakirchen

Tel. 08021 · 7921

www.bawi kunsthandwerk.de

Das ganz besondere „Etwas“...

wollen wir für Sie mit unseren Stickereien schaffen.

Wir haben ein Auge für das besondere Detail.

Ideal als Geschenk für die Liebsten, Arbeitskollegen

oder für einen selbst. Denn die kleinen Freuden,

sind ja bekanntlich die schönsten.

„AlpenStick“ Heidi Wagner, Tel. 08043 · 918759

Setzplatz 2 · 83676 Jachenau · www.alpenstick.de

63


PORTRÄT Bergwacht-Zentrum

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Text: Birgit Bondarenko

Bilder: Olga v. Plate, Stiftung Bergwacht

Leicht verzerrt dringt die Stimme

des Winch-Operators über Funk aus

dem Kopfhörer: „Vier nach hinten.“

Ich schwebe in schwindelerregenden

sechs Metern Höhe in einer umgebauten

Hubschrauberzelle des Typs

BK 117 sitzend über dem Hallenboden

des Bergwachts-Zentrums

für Sicherheit und Ausbildung in

Bad Tölz. Neben mir manövriert

der Techniker den Helikopter und

hält über Funk Kontakt mit dem

Winch-Operator. Dieser steht durch

einen Rückhaltegurt gesichert außerhalb

der Fahrgastzelle auf den

Kufen des Helikopters und blickt

nach unten: „Eins, zwei, drei, vier,

stopp“, zählt er mit, während wir

uns langsam und fast lautlos mit

dem Helikopter rückwärts in Bewegung

setzen.

16 Stahlseile, die mit einer Krananlage

in der Hallendecke verbunden

sind, machen es möglich, dass sich

64


Die Halle in Tölz birgt ein weltweit einmaliges Simulationszentrum für die Berg- und Luftrettung.

der umgebaute Hubschrauber in

der 1500m² großen Halle uneingeschränkt

bewegen kann. Nun lässt

der Winch-Operator das „Aufzugsseil“,

ein Stahlseil, das mittels

einer Winde seitlich am Helikopter

befestigt ist, langsam herunter. Unten

warten zwei Feuerwehrmänner,

die kurz darauf durch das Klarzeichen,

einen gehobenen Daumen,

signalisieren, dass sie sich in das Seil

eingehakt haben. Metern für Meter

zieht die Winde die beiden Männer

zu uns hinauf. Der Winch-Operator

korrigiert das sich drehende Seil, sodass

die Höhenretter der Feuerwehr

nacheinander in den Hubschrauber

steigen können.

Fast täglich trainieren neben der

Bergwacht auch Höhenretter der

Feuerwehren sowie Wasserretter

und Sonderkommandos der Polizei

Helikoptereinsätze in Tölz. „Die

Simulationsanlage für technische

Luftrettung mit unseren beiden

Helikoptern ist das Herzstück der

Halle“, erklärt Roland Ampenberger,

geschäftsführender Vorstand

der Stiftung Bergwacht. Die Idee für

diese einmalige Trainingsmöglichkeit

entstand 2003. Damals tüftelten

ambitionierte Bergwachtler in Höhenkirchen

an einem umgebauten

Hubschrauber, der es erlaubte, unter

weitgehend realistischen Bedingungen

Einsätze zu üben.

Eine Halle für alle Helfer

Dieser Ansatz fand solchen Anklang,

dass schließlich 2008 die Halle – finanziert

durch Mittel der Bergwacht

Bayern, des Freistaats Bayern, des

Deutschen Roten Kreuzes und der

Deutschen Stiftung Umwelt – auf

Gaißacher Gemeindegrund, aber

mit Tölzer Adresse, gebaut wurde.

„Der Standort hier bot sich vor

allem durch die zentrale Lage im

bayrischen Alpenraum an“, erzählt

Ampenberger. „Rettungskräfte aus

ganz Bayern und auch Gäste aus anderen

Bundesländern trainieren bei

65


PORTRÄT Bergwacht-Zentrum

uns“, fügt er hinzu. „Wir bieten eine

neutrale Plattform für alle Rettungsspezialisten.

Bei uns ist es möglich,

die Zusammenarbeit zu üben und

Standards zu entwickeln, um im

Echteinsatz Risiken zu minimieren.“

Neben den professionellen Helfern

der Feuerwehr, Polizei und Bundeswehr,

profitieren maßgeblich die

Einsatzkräfte der Bergwacht von den

idealen Bedingungen in der Halle.

Einmal jährlich durchlaufen sie ein

eintägiges Training in Tölz zur Rezertifizierung.

365 Tage im Jahr

Trainigsmöglichkeit

Durch den ungedämmten Folienbezug

vermittelt die 20 Meter hohe,

25 Meter breite und 60 Meter lange

Halle Leichtigkeit. Gleichzeitig sollen

im Inneren Witterungseinflüsse

spürbar bleiben. Und tatsächlich

zieht es jetzt im November leicht

kalt durch die Halle. An 365 Tagen

im Jahr bietet die Anlage planbare

und wiederholbare Trainings unter

sehr realistischen Bedingungen.

„Das wäre draußen gar nicht möglich

und viel zu gefährlich“, fast Ampenberger

zusammen.

66


Eine spezielle Kran- und Steuertechnik

macht es möglich, dass die Hubschrauberzellen

durch die Halle zu den verschiedenen

Trainingsstationen „fliegen“ können.

„Feuerwehren und Wasserretter

üben hier beispielsweise Personenrettungen

von Dächern mit dem Helikopter

wie es bei Flutkatastrophen

vorkommen kann. Wenn dann noch

Helikopterfluggeräusche und Windventilatoren

zugeschaltet werden,

üben die Retter sehr nah an der Realität.“

Wenig später blicken wir vom

Inneren des Hauses durch eine große

Scheibe auf ein Steilgelände und Absturzbereich,

der für Bergretter von

Bedeutung ist. „Dieser Bereich wird

einmal im Jahr für die Wasserretter

Erweiterung der Halle

2014/2015 wurde die Halle mit

Unterstützung des Freistaates um

weitere Trainingsmöglichkeiten erweitert.

Fast wie ein großer Abenteuerspielplatz

mutet sie an mit den

verschiedenen Übungsbereichen. In

der Mitte steht ein Trainingshaus.

Roland Ampenberger erklärt die

vielfältigen Einsatzmöglichkeiten:

67


PORTRÄT Bergwacht-Zentrum

und Taucher geflutet und das Wasser

mit Turbinen in Strömung versetzt.“

Roland Ampenberger drückt mir

eine Kunststoffplatte in die Hand.

„Mit den Platten simulieren wir eine

Eisfläche, sodass auch Bergungen

aus zugefrorenen Seen geübt werden

können.“ Ich stelle mir den gefluteten

Wasserbereich vor und merke,

welch guten Blick der Übungsleiter

durch die Scheibe auf die trainierenden

Retter hat. Damit aber nicht

genug. Sogar der „Keller“ des Hauses

bietet noch etwas Besonderes.

Eine enge steinige Höhle schlängelt

sich 18 Meter horizontal unterhalb

des Hallenbodens, um dann hinter

einer Kletterwand vertikal in die

Höhe zu ragen. Hier übt die Bergrettung

die speziellen Anforderungen

der Höhlenbergung.

Rettung in der Höhe

Roland Ampenberger zeigt mir die

Trainingsmöglichkeiten originalen

Sesselliften und Skigondeln. „Seilbahnevakuierungen

sind auch für

die Bergretter mitunter gefährlich,

da die eigenen Sicherungsleinen

leicht an den Stahlseilen und Winden

der Gondel hängen bleiben können,“

erklärt der Stiftungsvorstand.

Auf der gegenüberliegenden Seite der

Halle ragen zwei hohe Baumstämme

gen Decke. In beiden Spitzen haben

sich bunte Tücher verfangen.

Bei näherem Hinsehen erkenne ich,

dass es sich um Gleitschirme handelt.

Die Baumstämme zeugen durch zahlreiche

Spuren von Baumsteigeisen

davon, dass hier schon oft die Baumrettung

eines Gleitschirmfliegers

trainiert wurde.

Notfallmedizin

Wir verlassen die Übungsszenarien

der Halle und kommen zum Bereich

der Notfallmedizin. Die Rettungskette

ist mit der notfallmedizinischen

Versorgung und der technischen

Rettung eines Unfallopfers

allein schließlich nicht beendet.

Daher können Bergwacht-Notärzte

hier neben der medizinischen Versorgung

auch die Übergabe der Verletzten

im Krankenhaus realitätsnah

üben. Roland Ampenberger bittet

mich im hinteren Teil der Halle

in einen Fahrstuhl. Als die Tür ein

Stockwerk höher aufgeht, weist uns

ein Schild den Weg zum Schockraum.

„Die Übergabe des Patienten

durch die Rettungskräfte ist ein entscheidender

Punkt. Fragen wie ‚Was

ist passiert?‘ ‚Welche Verletzungen

liegen vor?‘ ‚Wie sieht die Verdachtsdiagnose

aus?‘ ‚Wie erfolgte die

Versorgung?‘ sind für die weitere

Behandlung im Krankenhau von

Bedeutung,“ erklärt Ampenberger

als wir den Schockraum betreten.

Alles wirkt wie im Krankenhaus.

Jeder Bergwachtler trainiert einmal

jährlich in der Halle und macht sich

fit für die Rettungseinsätze.

Roland Ampenberger ist seit 2012

geschäftsführender Vorstand der

Stiftung Bergwacht.

68


Ich bilde mir ein, es riecht sogar danach.

Auf einer Krankenliege wartet

ein schwer verletzter Dummy darauf,

versorgt zu werden. Die Puppe

ist beeindruckend „echt“. An einer

Wand ist ein großes Spiegelfenster.

„Beim Training stehen die Ausbilder

im Nebenraum und können die

Übung durch den Spiegel beobachten,“

erklärt Ampenberger das durchdachte

Konzept.

Bergwetterraum

Schließlich sehen wir uns den erst

2016 eingeweihten Bergwetterraum

an. Der acht Meter hohe Raum kann

bis auf - 22° Celsius heruntergekühlt

werden. Ein großer Ventilator simuliert

bei Übungen eisigen Wind und

macht allen Trainierenden deutlich,

dass die Versorgung von Verletzten

bei solchen Witterungsbedingungen

schnell gehen muss. „Hier machen

Retter die Erfahrung, dass ein Pflaster

bei Minustemperaturen nicht

klebt oder die Infusion einfriert,“

beschreibt Ampenberger die Trainingsinhalte.

Zurück in der Halle haben die Feuerwehrmänner

ihre Übung mittlerweile

beendet und stehen konzentriert zur

Nachbesprechung zusammen.

„Wir haben schon viel erreicht, sind

aber sicher noch nicht am Ende“,

resümiert Roland Ampenberger die

Entwicklung der Halle. Ich sehe

mich noch einmal um und verlasse

das Simulationszentrum mit dem

guten Gefühl, dass die Bergwacht

hier viel für ihre Ausbildung und noch

mehr für unsere Sicherheit tut.

Die Bergretter üben verschiedene

Rettungsszenarien, um Routine und

Sicherheit zu gewinnen.

Die Bergwacht –

Einsatz für unsere Sicherheit

In Bayern stehen etwa 3500 ehrenamtlich

Einsatzkräfte für die Bergwacht

zur Verfügung. Sie führen

den Rettungsdienst in den alpinen

Einsatzbereichen, an unwegsamen

Einsatzschwerpunkten und in

Höhlen durch. Jährlich kommt

es zu etwa 7000 Notfalleinsätze,

1000 Sondereinsätzen und 1500

Hubschrauberflügen.

Am Sportpark 6

83646 Bad Tölz

Tel. 08041 ∙ 79438 – 0

info@stiftung-bergwacht.org

www.bw-zsa.org

www.stiftung-bergwacht.org

69


Sie & Er

Zwei Geschlechter, zwei Welten, zwei Meinungen!

Text: Michaela Probst

Erziehungs-(Schwerst)-Arbeit

Er (4 Jahre alt) und er (40 Jahre alt)

Es ist kein Wunder, dass die Zeit in

der sie/Mutter bei ihren Kindern zu

Hause bleibt, immer kürzer wird.

Noch weniger wundert man sich,

dass diesen Job seit jeher nur in Ausnahmefällen

er/Vater übernimmt.

Denn Erziehungsarbeit ist Schwerstarbeit,

nur was für echte Kerle und

nichts für Weicheier. Ganz klar –

hier bedarf es Frauen-Power! Doch

trotz dieser unheimlichen, unerschütterlichen,

hormonell gestärkten

Superkräfte, die sie alle Tage gerne

ihrer Familie zur Verfügung stellt,

stößt sie immer wieder an ihre Grenzen.

All ihre Vorstellungen und Zielsetzungen

lösen sich binnen Sekunden

in Luft auf, denn ihr Sprössling,

4 Jahre alt, überschreitet mehrmals

täglich ihre Toleranzgrenze. Jene

Differenzen lassen sich am besten

mit einem seiner Zitate beschreiben:

„Mia Buama san so!“ Wen er wohl

damit meint? Sich und seinen Papa,

Erzeuger, Ernährer und ihren allerliebsten

Ehemann? Selbiger freut

sich nämlich allabendlich auf den

Tagesrapport:

Sie entrüstet: „Stell dir vor, de Buam

hamm heid wieder g’rafft!“

Er erleichtert: „Super!“

Sie entsetzt: „An Kloan hod’s heid a

so mit’n Radl gschmissn!“

Er stolz: „Mei Bua!“

So entpuppen sich immer wieder

geschlechtsspezifische, Testosteron/

Östrogen bedingte Meinungsverschiedenheiten

bzw. erziehungstechnische

Differenzen.

Dazu zählen auch Ausdrücke die

mütterlicherseits während des Tages

vehement und ausdrücklich gerügt

werden (z. B. Scheiße, Depp, geil).

Selbige werden, wenn die Familie

komplett ist, väterlicherseits gerne

verwendet. Ein kleiner Erfolg

ihrerseits stellt sich ein, wenn von

den Kindern dann zu hören ist:

„Papa, des sogt ma ned!“ (Wenn

auch eine wahre Entrüstung nicht

wirklich zu erkennen ist.)

Es ist zudem immer wieder interessant

zu beobachten, wie sich

ein Vierjähriger innerhalb von

Sekunden verwandeln bzw. um

Jahre altern kann. Vom schnuckeligen

Kleinkind, das engelsgleich

mit Mama liebevoll kuschelt, zum

„Mannsbild“, wie er sich selbst gern

betitelt. Das Genick verschwindet

zwischen den Schultern, die Schritte

werden weit und schwergewichtig

(kaum zu glauben bei grad mal

20 kg) und die Stimme verwandelt

sich vom Tölzer Sängerknaben urplötzlich

zum Tenor. Und das alles

nur, weil ein anderes 1-Meter-plus/

minus-Mannsbild seinen Weg kreuzt.

Schon macht er einen auf dicke

Hose, Großwildjäger und Alpha-

Männchen.

Wie schön, dass auch die Buam aus ihr

und ihm und aus ihrer gemeinsamen

Liebe entstanden sind. Perfekt: Sie

liebt schließlich Herausforderungen

und natürlich ihn (klein und groß)

und schwärmt: „Ganz der Papa!“

70


PORTRÄT VIOLAS’ – Gewürze und Delikatessen

ANZEIGE

Die Mischung macht’s

VIOLAS’ – Gewürze und Delikatessen

VIOLAS’ Bad Tölz

Marktstraße 11; 83646 Bad Tölz

Tel. 08041 ∙ 7944995

bad-toelz@violas.de

www.bad-toelz.voilas.de

Öffnungszeiten

Mo. – Fr. 10.00 – 18.00 Uhr

Sa. 10.00 – 16.00 Uhr

Ein angenehmer Duft von Kräutern

und Gewürzen liegt in der Luft, wenn

man das VIOLAS’ in der Marktstraße

von Bad Tölz betritt. Seit Ende Oktober

begeistert Paula Pankofer in den

Räumen der ehemaligen Gössl-Filiale

ihre Kunden mit einem sorgfältig

ausgewählten Sortiment. Über 1500

erstklassige Produkte füllen die deckenhohen

Regale. Erlesene Kräuter

und exotische Gewürze – sowohl pur

als auch in liebevoll kreativ zusammengestellten

Mischungen – würzige

Chutneys und Dips, feine Öle und

Essige, hochwertige Pasta- und Reissorten

sowie köstliche Schokoladen

und himmlisches Gebäck warten hier

auf Kochbegeisterte und Liebhaber

des besonderen Geschenks. Für die

Isarwinkler bietet die Inhaberin sogar

eigens kreierte Gewürzmühlen-

Mischungen mit klanghaften Namen

wie „Tölzer Gruß“, „Alpenglück“

und „Isargold“ an.

Paula Pankofer erfüllt sich mit dem

Gewürz- und Delikatessenladen ihren

ganz persönlichen Traum. Bei einer

Reise nach Hamburg entdeckte die

Starnbergerin mit brasilianischen

Wurzeln zufällig das VIOLAS’

Stammhaus in Hamburg.

Die Originalität des Sortiments überzeugte

die 45-Jährige auf Anhieb,

schließlich steht der Name VIOLAS’

bereits seit 1997 für exquisite Gewürze

und Delikatessen aus dem Premiumsegment.

Kurz entschlossen hängte

sie ihren Bürojob an den Nagel und

suchte nach geeigneten Geschäftsräumen,

bis sie im Herzen von Tölz

fündig wurde. Die frisch gebackene

Geschäftsfrau ist davon überzeugt,

in der lebendigen Marktstraße den

richtigen Standort gefunden zu haben

und freut sich darauf, die Isarwinkler

in Zukunft mit exquisiten Gewürzen

und Delikatessen aus aller Welt

verwöhnen zu dürfen.

bb

abtrennen und Überraschung sichern


MUSIKANTENTREFFEN

Leonhard Schwarz

„Filmemachen ist wie Komponieren!“

Text: Michaela Linke Bilder: Leonhard Schwarz

Die Musik wurde Leonhard

Schwarz praktisch schon mit in die

Wiege gelegt. Als jüngster von drei

Kindern wuchs er in einer sehr musikalischen

Familie in der Nähe von

Bad Tölz auf. „Bei uns ist schon

immer viel gesungen und musiziert

worden“, erinnert sich Leonhard an

seine frühe Kindheit zurück.

„Meine Eltern und meine Geschwister

spielten alle ein Instrument, so

war es naheliegend, dass auch ich

schon sehr früh Geige lernen durfte

– mit fünf Jahren! Mein Bruder

spielte seinerzeit Klarinette in der

Tölzer Stadtkapelle und ich wollte

unbedingt auch dort dabei sein. Bei

Sepp Kronwitter bekam ich damals

meinen ersten Posaunenunterricht.

Nach und nach kamen zahlreiche

Instrumente dazu, wie Tuba, Gitarre,

Kontrabass und Schlagzeug.“

Es stellte sich bald heraus, wie

sehr Leonhard das Schlagzeugspielen

wirklich lag. Daher war es ein

naheliegender Schritt nach dem Abitur

an der New Munich Jazzschool

mit dem Hauptfach Schlagzeug

(Nebenfach Klavier), Musik zu studieren.

Posaune, Gesang und Improvisation

waren weitere Schwerpunkte,

die später während des Studiums

dazu kamen. Zu dieser Zeit spielte

der heutige 36-Jährige nebenher

bereits in vielen verschiedenen

Gruppen. Von bayrischer Tanzlmusik

bis hin zur Rock, Funk- und

Jazzbands war alles dabei.

Wichtig sind die

„richtigen“ Lehrer

Nach Ende der Studienzeit blieb

Leonhard Schwarz, der mittlerweile

nach München gezogen war, der

72


ayerischen Landeshauptstadt treu.

Im „Drummes Focus Institute“

intensivierte er seine Schlagzeugtechniken

noch mehr und nahm zeitgleich

Kompositions- und Harmonielehreunterreicht

an der Münchner

Hochschule. Besonders von Dozent

Professor Kay Westermann konnte

er seinerzeit unglaublich viel lernen.

Überhaupt sei es oft auschlaggebend

die „richtigen“ Lehrer zu haben. Davon

ist Schwarz überzeugt, obgleich

er sich viele Instrumente selbst beigebracht

hatte. Aber auch das Spielen

in den unterschiedlichsten Bands

hat ihn geprägt. Zudem nahm das

Komponieren einen immer größeren

Stellenwert ein. „Ich konnte mich

immer gut in ein Bild oder eine Geschichte

reinversetzen. Doch auch

das Befassen und Bedienen diverser

Stilistiken und das Einsetzen

verschiedener Instrumente fasziniert

mich jedes Mal aufs Neue. In der

Musik ist es mir grundsätzlich wichtig,

dass man sich ständig bewegt,

nie stehen bleibt und sich stets weiterentwickelt.

Beim Komponieren

gehören der technische und der emotionale

Aspekt unweigerlich zusammen.

Es ist wichtig, sein Handwerk

zu beherrschen, aber auch gleichzeitig

ein gutes Gefühl zu haben, wie

die Musik wirkt.“

Arbeit für

Film und Fernsehen

Mittlerweile hat der Berufsmusiker

einige Filme mit seinen Kompositionen

untermalt, darunter auch

internationale Filmmusik, wie die

Kindersendung „Ritter Trenk“.

Insgesamt wurden 26 Folgen aufgezeichnet,

die weltweit gesendet

werden. Der Papa von zwei kleinen

Kindern, den es zusammen mit

seiner Lebensgefährtin nach Samerberg

im Chiemgau verschlagen hat,

arbeitet heute freiberuflich für den

Bayerischen Rundfunk. Über die

Filmmusik kam Schwarz zu „Unter

unserem Himmel“. Neben seinen

eigenen Dokumentarfilmen ist er

für die Sendungen „Zsamg’spuit“

oder „Musikantentreffen“ aktuell

viel unterwegs. „Meine Aufgabe

ist es, die passenden Lokalitäten in

Bayern zu finden und den gesamten

Inhalt der Sendung zu schreiben.

Aber auch geeignete Musikgruppen

müssen gefunden und organisiert

werden. Mit Text schreiben, Tonmischung

und dem Schnitt dauert

es Monate bis eine Sendung letztendlich

fertig ist und ausgestrahlt

werden kann. „Wenn ich abschließend

in einem Satz zusammenfassen

müsste, was für mich in der Musik

bisher am meisten Bedeutung hatte,

dann würde ich sagen, ist es

die Offenheit für alle Stilrichtungen.

Durch das Ausprobieren, das

bewusste Hören und das intensive

Eintauchen in die Vielseitigkeit

der Musik, die ja überall anderes

interpretiert wird, kann man sich

stetig weiterentwickeln. Die Musik

ist für mich wie eine nie endende

Reise an unterschiedlichste Orte.

Dort, wo man sich am wohlsten

fühlt, da bleibt man gerne länger.

Ich würde mir wünschen, weiterhin

immer ein offenes Ohr und ein offenes

Herz für die Musik zu haben,

egal, woher sie kommt.“ Und dass

er genau das, was er sagt auch lebt,

dass zeigt sich in den vielen Arrangements

rund um die Musik, in

denen Leonhard Schwarz tätig ist,

wie zum Beispiel bei „the Heimatdamisch“

die bereits 2011 unter Flori

Rein gegründet wurden.

Lieber Hardi, d’Isarwinkler bedanken

sich bei dir für das supersympathische

Interview. Wir sind uns

sicher, wir werden noch viel von dir

hören und wünschen dir auf deinem

weiteren Lebensweg aus ganzem

Herzen alles Gute!

Leonhard Schwarz

leonhardschwarz@gmx.de

73


ANZEIGE

PORTRÄT Tölzer Trachtenstube

Die Tölzer Trachtenstube

ist 40

„Dem Alten verbunden, dem Neuen aufgeschlossen“

Wer in Bayern etwas auf sich

hält, trägt Tracht. Das wissen auch

Irene und Hans Schmederer, die seit

40 Jahren die Tölzer Trachtenstube

in der historischen Marktstraße

führen. Hans Schmederer hat seine

ganz eigene Philosophie über das

bayerische Lebensgefühl, das eng

mit dem richtigen traditionellen

G’wand verbunden ist.

Ehrlichkeit und Heimatverbundenheit“,

stehen für den engagierten

Unternehmer an erster Stelle. Mit

viel Sachverstand und Sinn für’s

Schöne wählt Hausherrin Irene

Schmederer ihre qualitativ hochwertige

Ware aus. Neu im Team

ist Nicole von Stackelberg, die bis

vor Kurzem die Tölzer Filiale eines

renommierten Trachtenlabels geleitet

hat. Die erfahrene Modeexpertin

berät ihre Kunden mit großem

Sachverstand und Einfühlungsvermögen.

Das Besondere an der Tölzer

Trachtenstube ist die außergewöhnliche

Auswahl an Trachtenbeklei-

74


Irene und Hans Schmederer mit

der neuen Assistentin der Geschäftsleitung

Nicole von Stackelberg

dung namhafter bayerischer und

österreichischer Hersteller in feinster

Qualität.

Im Erdgeschoss des stattlichen Geschäftshauses

mit der kunstvollen

Fassadenmalerei befindet sich die

Kinderabteilung. Das mit viel Liebe

und Geschmack zusammengestellte

Angebot an Dirndln, Lederhosen

und passenden Accessoires in den

Größen 86 bis 164, zaubert so manches

Lächeln in das Gesicht der

„kleinen und großen“ Besucher. Im

ersten Stock sind Damen und Herren

herzlich willkommen. Die Kundinnen

können sich hier nach Herzenslust

ihr persönliches Lieblingsstück

aussuchen. Schlichte, stilvolle und

festliche Dirndl aus Baumwolle

und Seide sowie Blusen, Janker und

Strickjacken in frischen Farben und

Schnitten lassen die Herzen der

weiblichen Kunden höher schlagen.

Ein besonderer Augenschmaus ist

das traditionelle Tölzer Tuch: aus

feiner Wolle mit Seide in farbenprächtigen

Designs ist es nicht nur

zur Tracht ein zeitloses Accessoire.

Auf derselben Etage erwartet die

Herren der Schöpfung ein umfangreiches

Trachtensortiment. Die Mitarbeiter

der Tölzer Trachtenstube beraten

auch ihre männlichen Kunden

kompetent und stilsicher bei der

Auswahl einer klassischen Joppe

oder eines Hochzeits- oder Festtagsanzugs

samt farblich abgestimmter

Weste. Das Ehepaar Schmederer

und sein Team steht seit 40 Jahren

für ausgezeichnete Qualität, bodenständige

Ehrlichkeit und Leidenschaft

für traditionelle bayerische

Trachtenmode ganz nach dem Motto:

„Dem Alten verbunden, dem

Neuen aufgeschlossen“.

kf

Tölzer Trachtenstube

Irene Schmederer e.K.

Marktstraße 39

83646 Bad Tölz

Tel. 08041 ∙ 78610

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

von 9.30 bis 18.00 Uhr

Samstags von 9.30 bis 16.00 Uhr

Vom 01. April bis 30. November ist

die Tölzer Trachtenstube auch an

Sonn- & Feiertagen von

13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

75


4 Schlafzimmer, 3 Bäder, Wohnzimmer mit Kamin, Terrasse und Garten

Feienhaus im Oberland am Vorberg

www.fewo-direkt.de Objekt Nr. 2105326

www.ferienhausmiete.de Objekt Nr. 58506

Barbara Förtsch 83646 Bad Tölz / Reichersbeuren, Tel: 08041-7941404, b.foertsch.zeitgeist@t-online.de



Wir verkaufen nicht nur Mode

sondern auch Lebensgefühl

im Geist der Zeit


ZEITGEIST

Bad Tölz seit 2009

BARBARA BECKER

DAY DREAM

DRYKORN

ESITSTO

JANE LUSHKA

MARIA BELLENTANI

MILANO ITALY

NADINE H.

PIÚ & PIÚ

PLEASE DENIM DELUXE

S. MARLON

SANDWICH

WELLENSTEYN

Öffungszeiten:

Mittwoch – Freitag 9.30 – 18.00 Uhr

Samstag 9.30 – 16 Uhr

Eichmühlstr. 29 · 83646 Bad Tölz

(beim Freibad Eichmmühle)

Tel: 08041 / 794 14 04

b.foertsch.zeitgeist@t-online.de


Liebe ist ... wenn sie ihm einen Hosenträger stickt

Eine Isarwinkler Liebeserklärung

Text & Bilder: Michaela Probst

Es ist viel mehr als ein Kleidungsstück oder schickes Accessoire.

Mehr als eine aufwendige Handarbeit. Ehrlich gesagt ist es eine „Sauarbeit“,

wie sich’s bairisch am treffendsten formulieren lässt.

Deshalb meist auch eine Herzensangelegenheit.

Besonders dann, wenn sie ihm einen Hosenträger verspricht.

Das gleicht einem Eheversprechen. Die Arbeit an einem Hosenträger dauert

oft länger als manche Ehe. Und wer weiß: die ein oder andere Beziehungskrise

wurde schon mal überwunden – weil so ein Hosenträger, der verbindet.

Gerade dann, wenn er noch nicht fertig ist.

78


Wie beim Malen nach Zahlen geht’s ganz genau zu

beim Gobelin-Sticken. Jedes Kästchen braucht seinen

Stich in der richtigen Farbe.

Richtig geübte Stickerinnen arbeiten

an einem Hosenträger mindestens

240 Stunden. Andere brauchen

auch schon mal Jahre, für so ein

Meisterwerk. Es kommt auch darauf

an, für welches Motiv man sich

entscheidet. Je nachdem wie kleinteilig

bzw. wie viele unterschiedliche

Garne verwendet werden.

Selbstverständlich auch wie breit,

vielmehr lang, das Kreuz vom zukünftigen

Träger ist. Die Hosenträger

der Buben nehmen daher etwas weniger

Zeit in Anspruch. Und wenn

Vater und Sohn im selben handgestickten

Hosenträger eine gute

Figur machen, freut sich nicht nur

die Handarbeiterin, sondern ganz

sicher jeder Betrachter.

79


Stramin, Garn, Nadel, zwei fleißige Hände,

viel Geschick, Zeit und Geduld –

nur so entsteht ein Isarwinkler Kunstwerk.

Wer hat’s erfunden?

Die Werdenfelser Hosenträger sind

ursprünglich gar nicht von unseren

Nachbarn aus dem Werdenfelser

Land. Es waren die reichen Bürger

aus der Stadt, die sich um 1830 ganz

aufwendige Exemplare haben sticken

lassen. Als um 1900 diese aus

der Mode kamen, schauten sich’s

die Bauern ab und so entstand eine

etwas abgewandelte nicht ganz so

aufwendige Version, oft auch als

Blattstickerei. Der Gobelin - Stich

hat sich jedoch bis zu uns ins Isartal

durchgesetzt.

Und wenn unser „schneidiger“ Hosenträger

von manchem Miesbacher

als „Gmias-Traager“ belächelt wird,

sind’s uns vielleicht ein bisschen

neidig. Wer weiß? Wir freuen uns an

unserer schönen Tracht!

80


ISARWINKLER Rätselraten

Kreuzworträtsel

1. gemütlich auf Bairisch

2. übellaunig auf Bairisch

16

3

3. typisches Kirchweih-Gebäck

4. Brauerei in Sachsenkam

16

3

5. eine Stickart

6. frühzeitlich „Rafting“

7. Gewässer bei Sachsenkam

6

4

2

8. Isarursprung

6

15

20

15

4

20

2

9. Märchen-König

10. bayrisches Wappentier

19

9

19

17

9

8

13

18

8

14 17 9 16

13

17

18

11. Haus des letzten regierenden Königs

von Bayern

12. Kräuter der Provence

13. Fußball-Sonntag in Sachsenkam

(ohne Bindestrich)

14. Pfleger zu Tölz Kaspar ...

10

14 17 9 16

15. Bergausrüstung für die Kleinsten

3

15

7

10

11

1

11

19 6 10

3

1

15

4

19

20

1 1 8

7

5

6 10

4

20

5 7

5

18

1 1 8

5 7

18

16. Kindergarten St. ...

17. Nächte vom 24.12.– 06.01.

18. Musical Sachsenkamer Kinderchor

(ohne Bindestrich)

19. Namensgeber der

Corbeaux Champagner Pierre ...

20. wie heißt der 2016 eingeweihte

Raum des Bergwacht-Zentrums

Zu gwinna gibt's:

Euro

Essens-Gutschein

13

12

13

14

2

14

2

Das richtige Lösungswort sendet bitte

per E-Mail an: info@disarwinkler.de

12

12

oder per Post an:

CS Medienberatung und Verlag

1

d’Isarwinkler

12

Sperberstraße 8a

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 121

13 14 15 16 17 18 19 83661 20 Lenggries

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

81


ANZEIGE

PORTRÄT Autohaus Rinner

Autohaus Rinner

Neues Audi & Volkswagen Karosserie-Zentrum und

Audi Gebrauchtwagen :plus-Park

Seit 1961 überzeugt das Autohaus

Rinner durch Qualität, Kompetenz

und guten Service rund um Ihr Auto.

Für den Familienbetrieb stehen seit

seiner Gründung bis heute die Wünsche

der Kunden im Vordergrund.

115 Angestellte inklusive 24 Auszubildende

sorgen in zwei Stammhäusern

und einem Lackiercenter für ein

umfangreiches Serviceangebot der

Marken VW, Audi, Volkswagen-

Nutzfahrzeuge und Skoda.

Audi Gebrauchtwagen :plus

Verkaufsberater

Herr Andreas Männer

Tel. 08041 ∙ 78 95-543

andreas.maenner@autohaus-rinner.de

Modernisierung für

die Zukunft

Um sich optimal an den Bedürfnissen

der Kunden auszurichten, modernisiert

und erweitert sich das Unternehmen

kontinuierlich. Im letzten

Jahr entstand daher 100 Meter

nordöstlich der beiden Stammbetriebe

ein neues Audi & Volkswagen

Karosserie- und Service-Zentrum.

„Diese Investition ist nötig, um dem

technischen Wandel und den daraus

82


Im neuen Karosserie-Zentrum

entstanden moderne Arbeitsplätze.

entstehenden Standards Rechnung

zu tragen“, so die Geschäftsführer

Jürgen und Peter Rinner. Neue

Technologien wie Matrix-Scheinwerfer,

Elektromobilität oder auch

der Karosserie-Leichtbau erfordern

spezielle Reparatur-Arbeitsplätze.

„Zusätzlich ist es uns dadurch möglich

unseren Service weiter zu optimieren

und nicht zuletzt auch die

Zukunft des Unternehmens zu sichern“,

erklären die Unternehmer. Bereits

im September konnten die zwölf

Kfz-Arbeitsplätze in dem neuen

Haus in Betrieb genommen werden

und kürzlich auch die Büro- und

Sozialräume.

Audi Gebrauchtwagen :plus

Neben dem Neubau des Karosserieund

Service-Zentrums wurde auf

dem vorgelagerten Bereich, Richtung

Waschstraße, ein Audi Gebrauchtwagen

:plus-Park mit erstklassigen

Leistungen verwirklicht. Damit

kann das Autohaus Rinner als Audi

Gebrauchtwagen :plus-Partner noch

mehr attraktive Gebrauchte, Jahresund

Werksdienstwagen in intensiv

geprüftem und ausgezeichnetem

Zustand anbieten. Alle Fahrzeuge

unterliegen einem gründlichen 110-

Punkte-Check für höchste Ansprüche.

Hinzu kommen weitere Services wie

Garantien, Inzahlungnahme, Finanzierung,

Leasing und Ersatzwagen.

Und das ist typisch Rinner, denn

„Der Service macht’s”!

bb

Autohaus Rinner GmbH

Demmeljochstr. 48 + 50

83646 Bad Tölz

Tel. 0 8041 ∙ 7895-10 (VW/Skoda) - 30 (Audi)

Fax 0 8041 ∙ 7895-22 (VW/Skoda) - 40 (Audi)

info@autohaus-rinner.de

www.autohaus-rinner.de

Das Programm von

Audi Gebrauchtwagen :plus

bietet viele Extras.

83


ANZEIGE

PORTRÄT Schutzhelme − Hans Willibald

Zum 40 Einsatz bereit

Jahre

Schutzhelme Protos ® Integral erhältlich bei Hans Willibald

Pfanner Schutzbekleidung–

das optimale Weihnachtsgeschenk!

Protos ® Integral Modelle

Der Protos ® schützt in bisher unerreichter

Dimension. Das Besondere

ist, dass alle Protos ® Modelle dieselbe

Schale besitzen und durch das

unkomplizierte modulare Prinzip

seit

mit

1975

speziellem Zubehör, wie zum Beispiel

der Protos ® Integral Schutzbrille,

aufgerüstet und für andere Einsätze

ausgestattet werden können. Doch

trotz aller Individualität haben die

verschiedenen Typen eines gemeinsam:

Bei der Entwicklung standen

höchste Sicherheit, bester Tragekomfort

Dank der Zertifizierung nach

und der einzigartige Technolo-

EN 397 und EN 12492 kann das

gie-Standard an erster Stelle. „Protos ® Integral System“ innerhalb

Der Protos ® Integral ist durch zahlreiche

von Sekunden für Forst, Baumpflege

in- und ausländische Patente bzw. Klettereinsätze verwendet wer-

geschützt. Weitere Patente, insbesondere

den. Kinngurt, Visier, Nackenschutz,

für die Innenausstattung, das Gehörschutz – alles ist integriert und

Visier (inkl. Gesichtsschutz mit elas-

gleichzeitig modular.

tischer Dämpfungs- und Dichtlippe)

sowie den CrashAbsorber sind angemeldet

und zum Teil bereits erteilt.

TOP TEAM – TOP SERVICE

Protos ® Integral Forest

Was den Protos ® Integral Forest

einzigartig macht, ist die Integral

Lösung. Alle Bestandteile wurden

innerhalb der Helmschale integriert,

wodurch man nicht mehr an Ästen,

Gestrüpp oder anderen Hindernissen

hängen bleiben kann. Der Protos ®

wurde speziell für den Forst entwickelt

und ist auf den gefährlichsten

Einsatzbereich zugeschnitten. Die

zweifarbige Farbgebung gewährleistet

eine erhöhte Sichtbarkeit und die

tiefgreifende Nackenschale schützt

den Hinterkopf vor Schlägen und bei

Stürzen. Der Lüftungsschieber bietet

nicht nur ein Plus an Tragekomfort,

bei Schlageinwirkungen dient er als

zusätzlicher Stoßfänger, bevor die

Kräfte auf die Hauptschale einwirken.

84


0 ahre

TOP TEAM – TOP SERVICE

seit 1975

Hans Willibald GmbH & Co. KG • Am Steinbach 40 • D-83646 Wackersberg

Tel.: 0049-(0)8041-7827-11 • Fax: 0049-(0)8041-7827-27

hans.willibald@t-online.de • www.hans-willibald.de

85


ANZEIGE

PORTRÄT Suzuki Swift − Hans Willibald

Der neue Suzuki Swift

40

Jahre

Die Evolution geht in die nächste

Runde: Endlich ist der Suzuki Swift

am Start! Mit der 6. Generation setzen

wir eine Erfolgsgeschichte fort,

die bereits 1983 begonnen hat. Dafür

haben wir die klassische Swift

DNA genommen und weiterentwickelt.

Heraus kommt ein Fahrzeug

mit überwältigender Präsenz, das

jetzt noch leichter, noch kraftvoller

und zugleich noch praktischer ist.

Kurz: Wir haben das Swift Gefühl

in allen Bereichen gesteigert.

seit 1975

Erleben Sie mit dem Suzuki Swift ein

Auto, das mit seinem aufregenden

Design alle Sinne anregt und gleichzeitig

in jeder Hinsicht ein praktischer

Alltagsbegleiter ist.

Seine kraftvollen und dynamischen

Formen zeigen schon von außen die

Spritzigkeit, die in ihm steckt.

Mit seinem 1.2-Liter-DUALJET-Motor

oder dem 1.0-Liter-BOOSTER-

JET-Motor, der auch mit dem SHVS

TOP TEAM – TOP SERVICE

Mild Hybrid System erhältlich ist,

bietet der Suzuki Swift sparsame

und kraftvolle Antriebe, die perfekt

zu seinem Temperament und seiner

Wendigkeit passen.

Sein Raum gibt Ihnen Platz

Wenn es um den Innenraum geht,

gibt der Suzuki Swift von Anfang

an eine klare Linie vor. Im sportlichen

und hochwertigen schwarzen

Innenraum ist alles genau da, wo es

sein muss – schön, übersichtlich und

leicht zu bedienen. Dazu setzen edle

Elemente in Weiß kontrastreiche

Akzente. Hier ist der Raum, in dem

Sie sich entspannen und durchatmen

können. Zusätzlich bietet Ihnen der

dynamische Alltagsheld eine Ausstattung,

die keine Wünsche offen

lässt: Modeme Sicherheits- und As-

86


sistenzsysteme geben Ihnen jederzeit

das gute Gefühl, sicher und komfortabel

unterwegs zu sein. Und damit

Sie sich bei Ihrer Fahrt nie langweilen,

sorgt das Audio-System mit

Smartphone-Anbindung für gute

Unterhaltung. Damit verfügt der

Suzuki Swift über eine Ausstattung,

die man sonst nur in höheren Fahrzeugklassen

findet.

0 ahre

Auch mit Allradantrieb

erhältlich

eit 1975

Seit über 40 Jahren bringt Suzuki

Fahrzeuge mit Allradantrieb auf

die Straße. In dieser Zeit hat Suzuki

die Allradtechnologie immer weiterentwickelt

und verbessert. Das

Ergebnis ist eine einzigartige Allradkompetenz,

mit der Suzuki weltweit

Millionen Kunden und Experten

überzeugt. Damit Sie einen Suzuki

Allradantrieb auf Anhieb erkennen,

haben wir alle Antriebe unter

OP TEAM dem Namen – ALLGRIP TOP zusammen-

SERVICE

gefasst. Denn nur wo ALLGRIP

draufsteht, steckt Suzuki Qualität

drin.

87


Der Neue

Immer, wenn ich bei Euch daheim klingl’, ist niemand da. Wo seidn ihr die ganze Zeit?

Unterwegs. Mit dem Neuen.

Wer ist denn der Neue?

Ein Neuer halt. Der is’ sehr weich und bequem. Nicht zu groß und nicht zu klein.

Was?

Frag‘ einfach meine Eltern. Die reden ständig über ihn, beim Mittagessen und so.

Was sagen sie denn?

Da Papa hat gsagt: „Heut‘ hams wieder gschaut die Nachbarn!“ und die Mama: „Nachm’

Einkaufen hat mir sogar ein Mann beim Einladen geholfen, weil er den Neuen unbedingt

von innen sehen wollte.”

Wo kommt der Neue denn her?

Wir haben ihn beim Steingraber zum ersten Mal gesehen und dann

haben ihn meine Eltern am nächsten Tag gleich mit heim genommen.

Was ist denn so besonders an dem Neuen?

Wir passen alle mit den Kindersitzen rein. Dann hat er eine Kamera

mit der kann er um 360 Grad schaun‘ und, wenn du müd‘ wirst, sagt

er was.

Ist der Neue wenigstens ein Sportler?

Ich glaub’ schon. Er sieht so aus, schau ihn dir doch an.

Ihr seid’ aber nie daheim.

Ja, wir sind halt so oft mit dem Neuen unterwegs. Da Papa fährt jetzt

ständig mit uns irgendwohin. Aber für dich ist da bestimmt auch noch

Platz.

Von wegen, Neue habens nicht leicht. Der neue Grandland X von Opel macht sich rasant

beliebt. Fahrer und Insassen schließen ihn sofort ins Herz. Er begeistert mit seinem Aussehen

und seinen Qualitäten.


Ausräuchern in den Rauhnächten

Frühjahrsputz für eure Seele

Text & Bilder: Michaela Probst

Nach all den turbulenten Tagen im ganzen Jahr,

die ihren Höhepunkt ausgerechnet in der staden Zeit – in der Adventszeit – finden,

kommen uns die Rauhnächte gerade recht.

In den zwölf Nächten vom 24. Dezember bis zum 5. Januar ist’s grad so,

als würde die Zeit stehen bleiben, damit wir ein bisschen verschnaufen können.

Es ist eine Zeit zum Innehalten und

zum Stillhalten, in der man auch Zeit

findet, sich Gedanken zu machen.

Über sich selbst über seine Ängste

und Sorgen und auch über seine Ziele

und Wünsche. Das ist heutzutage

wahrscheinlich noch wichtiger als

es damals schon war. In den meist

kalten Tagen und Nächten um die

Jahreswende, verweilte man gerne

in der warmen Stube und nutzte die

Zeit zum Orakeln, um schon mal

einen Blick ins neue Jahr zu werfen.

Dabei stehen die zwölf Rauhnächte

für die zwölf Monate des kommenden

Jahres. Träume und Visionen

in der jeweiligen Nacht, so glaubte

man, gehen im entsprechenden Monat

in Erfüllung. In diesen Tagen sei

der Vorhang zwischen unserer Welt

und dem Jenseits ganz dünn und sie

würden ineinander verschmelzen.

Die Ängste würden Gestalt annehmen

und durch die Häuser und

Ställe wandern. Aberglaube hin

oder her: alle Räder sollen in den

Rauhnächten stillstehen und auch

keine Wäsche auf der Leine zu finden

sein – sicher ist sicher! Die Perchten,

die mancherorts in Bayern in

den Rauhnächten durch die Dörfer

ziehen, sollen heute wie damals

nicht nur den Wintergeist vertreiben,

sondern auch alle Krankheiten

und Unglückbringendes von Haus

und Hof fernhalten. Auch das Ausräuchern

diente diesem Zweck.

90


Warum Ausräuchern von Haus,

Wohnung oder Stall?

Alles Schlechte soll raus aus allen

Räumen, um Platz für Neues und

Gutes zu schaffen. Auch im Feng-

Shui hat das Ausräuchern „space

clearing“ eine tragende Rolle. Und

so wird über den Umweg Chinas

und ein bisschen Lifestyle in so manchem

Haushalt, der dieses Ritual

schon vergessen hat, ein alter Brauch

wieder lebendig. Es ist wie ein Frühjahrsputz

von Mensch und Seele,

genauso wie von den Räumen. Teilt

man die zwölf Rauhnächte in zwei

Teile, so kann man die erste Hälfe

nützen, um zur Ruhe zu kommen,

durchzuatmen und das Vergangene

zu reflektieren. Was war gut? Was

war schlecht? Was sollte ich noch

klären, loslassen? Für was möchte

ich mich bedanken? Hier passt eine

reinigende Räucherung besonders

gut. Die anderen sechs Tage gehören

der Zukunft. Was wünsche ich mir?

Welche positiven Gedanken sollen

mich und mein Zuhause ins neue

Jahr begleiten. Ab Silvester wäre

also eine harmonisierende Räucherung

perfekt, um die Wünsche zu

manifestieren. All das, was vielleicht

ein bisschen zu esoterisch klingt,

passiert eigentlich bei jedem von

uns automatisch. „Die Quelle ist die

Stille“, verrät uns Barbara. Gerade

wenn man ein bisschen Zeit findet,

um etwas Nachzudenken und seine

Gedanken etwas zu entrümpeln.

Jene negativen Energien sammeln

sich aber auch in den Räumen

an. Streit, Angst, Ärger, was auch

immer. Der Rauch soll all das

Schlechte in den Räumen binden und

aus den geöffneten Fenstern transportieren.

So schafft man jede Menge

Platz für neue positive Energie.

Wie eine Art Jahresabschluss. Altes

loslassen und ins neue Jahr starten

und seine Zukunft selbst gestalten.

Eine schöne Vorstellung, oder?

91


Ausräuchern – wie funktioniert’s?

Die Ruhe ist am Wichtigsten! Alle

Störfaktoren wie Handy, Radio

oder auch Besuch, sollte man unbedingt

vermeiden. Dann kann’s

losgehen. In einer hitzebeständigen

Schale füllt man etwas Quarzsand

und legt ein Stück Räucherkohle darauf,

die sich ganz leicht entzünden

lässt. Auf die glühende Kohle gibt

man danach die ausgewählte Räuchermischung,

die es fertig zu kaufen

gibt. Weihrauch, Johanniskraut,

Lavendel, je nach Bedarf kann man

seine Auswahl treffen. Dann kann

es losgehen! Vom Boden bis zur

Decke, von Eck zu Eck, geht man

nun Schritt für Schritt die Räume

ab und fächert den Rauch, z.B. mit

einer Feder, an die Wände. Der

Rauch bindet alle schlechte Energie

und die soll dann beim anschließenden

kräftigen Lüften durch

die Fenster aus unserem Haus und

unseren Seelen verschwinden. „Und

danach am besten selbst unter

die Dusche“, verrät uns Barbara.

Wir hoffen, wir konnten euch ein

bisschen für dieses spannende

Thema begeistern. Vielleicht probiert’s

der ein oder andere von euch

in den kommenden Rauhnächten

selbst mal aus.

Räucherwerk ist ab sofort im

kleinen Möbelladen erhältlich.

Der kleine Möbelladen

Demmeljochstr. 6

83661 Lenggries

Tel. 08042 · 3602

hans.fischhaber@t-online.de

www.schreinerei-hans-fischhaber.de

92


Barbara Bachfischer

Physiotherapeutin

Feng Shui Beraterin Dfsi Gepr.

Energetische Heilarbeit – CHT

Veranstaltungen

Donnerstag, 21.12.17

Wintersonnwende –

Einstimmung auf die „Stade Zeit“,

Jahresabschluss – Vorbereitung auf

die Rauhnächte 20.00 Uhr

CHT Heilwochenende

Sa, 20.01.18 und So, 21.01.18

jeweils 9.00 – 17.00 Uhr

CANTOR HOLISTIC TOUCH ist eine

spirituelle Heilkunst, die alle Lebensbereiche

des Menschen berücksichtigt

und gezielt auf die Ursachen von

körperlichen Symptomen heilsam und

bewusstseinserweiternd wirkt.

Wir bedanken uns bei unserer

Expertin Barbara Bachfischer. Die

Lenggrieserin ist Physiotherapeutin,

Life-Coach und Feng-Shui Spezialistin.

Sie hat uns über das Ausräuchern

einiges verraten und uns total

begeistert und ganz sicher auch ein

bisschen verzaubert.

Herzlichen Dank dafür!

Während dieses Wochenendes haben

Sie die Möglichkeit CHT näher kennenzulernen

und diese heilsame Wirkung auf

Körper, Geist und Seele direkt zu erleben.

Veranstaltungsort:

BalanceSchmiede Bad Tölz

Ludwigstr. 14

83646 Bad Tölz – Info und Anmeldung

unter 08041/ 79 57 350 oder

babs@balanceschmiede.de


Ungestört spielen und der Fantasie freien Lauf lassen: Das geht am besten im Kinderzimmer unter dem Dach.

Kindersichere Fenster bieten den nötigen Schutz. (Foto: epr/Velux)

Träumen, so weit die

Fantasie reicht

Spielen, schlafen, lernen – ein

Kinderzimmer erfüllt viele Funktionen.

Immer ist es aber auch ein

Rückzugsort für die Kleinen und

Größeren. Ein Dachzimmer eignet

sich dafür besonders gut und lädt

mit dem Blick gen Horizont zum

Träumen ein. Großzügige Fensterlösungen

verlängern die Lichtfläche

bis zum Boden und bieten schon den

Kleinsten einen ungestörten Ausblick.

Ein passender Sonnenschutz

sorgt dafür, dass zur Mittagszeit das

Sonnenlicht draußen bleibt und dem

erholsamen Mittagsschlaf nichts im

Wege steht; clevere Schließmechanismen

bewahren vor ungewollten

Fehltritten.

Großzügige Lösungen wie das

„Lichtband“ von Velux – ein Klappund

Schwing-Fenster mit feststehendem

Zusatzelement unten – schaffen

in Dachräumen eine Lichtfläche vom

Boden bis fast zur Decke. Damit

ist auch für die Kinder eine

freie Aussicht bis zum Horizont

garantiert. Zusätzlich sorgen solche

Fensterkombinationen für eine

optimale Lichtausbeute und lassen

sich je nach Einsatzzweck und persönlichen

Vorstellungen individuell

kombinieren. Oberstes Gebot für

Eltern ist die Sicherheit ihrer Kleinsten.

Eine Tatsache, die Hersteller bei

ihren Produkten berücksichtigen. So

haben beispielsweise Velux Schwing-

94


… einladend schön

fenster die Griffleiste zum Öffnen

und Schließen oben. Allein dies sorgt

schon dafür, dass kleine Kinder das

Fenster nicht unerlaubt öffnen können

– denn während die Griffleiste für

Erwachsene selbst dann bequem zu

bedienen ist, wenn der Spielteppich

direkt unter dem Fenster liegt, ist sie für

Kinder in unerreichbarer Höhe – auch

bei niedriger Einbauhöhe der Fenster

von 90 Zentimetern. Zudem ist das

Fensterelement im unteren Bereich eines

Lichtbandes feststehend eingebaut und

lässt sich gar nicht erst öffnen. So kann

der Forscherdrang der kleinen Entdecker

nicht zu ungewollten Fehltritten führen.

Eine Verschlusshülse im oberen Bereich

des Fensters ermöglicht es darüber hinaus,

die Schwingfunktion des Fensters

bei Bedarf zu blockieren. Damit nicht

nur die Sicherheit gewährleistet ist, sondern

auch der erholsame Kinderschlaf

am Mittag oder Abend, lassen sich Dachfenster

mit passenden Sonnenschutzprodukten,

zum Beispiel mit Motiven von

beliebten Disney-Charakteren oder aus

den „Star Wars“-Filmen, ausrüsten. (epr)

Mehr unter www.velux.de

Lassen Sie sich von fantasievollen

Wohnaccessoires & stilvollen Geschenkideen inspirieren.

Entdecken Sie beim Stobern ein neues

Lieblingsstuck oder ein perfektes Geschenk.

Gebhartgasse 26b (hinter der Kirche)

83661 Lenggries

Tel. 08042-9728021

www.platschererhof.de


ANZEIGE

PORTRÄT Küchenzentrum Oberland

Die Küche

das Herz des Hauses

96


Die Küche ist Arbeitsplatz und Lebensmittelpunkt

für jeden daheim

verbrachten Tag. Unser Ziel ist es,

Freude an jeder Minute des Aufenthalts

zu erzeugen.

Wir planen und bauen maßgeschneiderte

Küchen, die nicht nur das Auge

erfreuen. Unsere Küchen sind funktional

durchdachte Arbeitsplätze,

die den Alltag erleichtern und den

Spaß am Kochen in den Mittelpunkt

stellen. Robustheit und Langlebigkeit

gepaart mit Ästhetik und Design-Qualität.

Für die perfekte Symbiose

aus Ästhetik und Nutzwert

verbauen wir in unseren Küchen ausschließlich

Qualitätsprodukte. Wir

arbeiten mit renommierten Herstellern

zusammen. In der hauseigenen

Schreinerei können wir individuelle

Sonderlösungen realisieren. Mit

schönem Design, hochwertigen Materialien,

exzellenter Verarbeitung

und funktionalen Qualitätsgeräten

sorgen wir für Wohlfühlambiente.

Harald Weber, staatlich geprüfter

Einrichtungsberater und Schreinermeister,

berät Sie mit seinem kompetenten

Team beim Küchenkauf

und bei der Modernisierung. Unsere

Leistung beinhaltet das Aufmaß, die

Planung, die Konstruktion bis hin

zur Montage, samt aller Anschlüsse.

Ob klassische Landhausküche oder

Hochglanz-Designerküche:

DIE KÜCHE IST DEINE WERK-

STATT – und wir richten sie ein.

KÜCHENZENTRUM OBERLAND

Das Fachgeschäft für Küche und

Küchengeräte seit über 35 Jahren

Bahnhofstr. 16; 83646 Bad Tölz

Tel. 08041 ∙ 3635

Fax 08041 ∙ 72235

toelz@kuechenzentrumoberland.de

www.kuechenzentrumoberland.de

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

09.00 – 12.30 Uhr &

14.00– 18.00 Uhr

Samstag 09.00– 13.00 Uhr


AUS ALT MACH NEU

Wir lassen Ihr Daheim in einem ganz neuen

Glanz erstrahlen, so dass es kaum wieder zu

erkennen ist.

Zusammen mit unserer jungen, gut ausgebildeten

und motivierten Mannschaft machen wir so

Manches möglich.

„Geht ned – gibt‘s ned“: auch schwierige

Baustellen haben wir im Griff!

Wir freuen uns mit unserem Kunden über

beeindruckende Ergebnisse und ein „fast“

neues Zuhause.

Selbstverständlich sind wir auch für Neubauten,

Holz- oder Blockhäuser, Hallen und Gewerbebauten

Ihr Meisterbetrieb aus’m Isarwinkel.


Planung

·

Holzbau

·

Holzhäuser in Massiv- und Ständerbauweise

·

Innenausbau

Zimmerei Andreas Heiss GmbH

Isarring 7

83661 Lenggries

Tel 08042-9740040

Fax 08042-9740145

Mobil 0170 -3036823

info@zimmerei-heiss.de

www.zimmerei-heiss.de


Moderne Feuerstätten liegen im Wohntrend

Die Konjunktur brummt, die Beschäftigungslage

ist gut und die

Zinsen niedrig. Grund genug für

viele Menschen, in die eigenen vier

Wände zu investieren und es sich zu

Hause so richtig gemütlich zu machen.

Ganz oben auf der Wunschliste

stehen formschöne Kamine und

Kachelöfen. Die kleinen Wärmewunder

schaffen eine einzigartige

Atmosphäre und echte Behaglichkeit.

Besonders praktisch: In den

meisten Öfen können neben Brennholz

auch heizstarke Braunkohlenbriketts

oder Holzbriketts eingesetzt

werden. Dies sorgt nicht nur

für ein Höchstmaß an Komfort und

Unabhängigkeit, sondern sichert

auch niedrige Heizkosten.

Entgegen vieler Meinungen muss

eine eigene Feuerstelle nicht teuer

sein: Der Preis für Kaminöfen liegt

je nach Ausführung zwischen 500

und 3.000 Euro – für einen Heizkamin

oder Kachelofen muss man

mit einem Einstiegspreis von rund

5.000 Euro rechnen. Je nach Bauart,

Materialien und Konzeption sind

die Grenzen nach oben offen. Vor

der Wahl des persönlichen Modells

sollte mit dem zuständigen Schornsteinfeger

geklärt werden, ob der

Betrieb eines Festbrennstoffgeräts

am eigenen Wohnort zulässig ist.

Der Fachmann prüft zudem die bautechnischen

Voraussetzungen sowie

Anforderungen an den Schornstein.

Ein Großteil der modernen

Feuerstätten verfügt für die flexible

Brennstoffwahl über einen Brennrost

im Feuerraumboden, einen separaten

Aschekasten und eine differenzierte

Luftregelung. So lässt sich

jeder Brennstoff optimal nutzen.

100


Wichtig: Das Brennholz muss unbedingt

trocken und naturbelassen sein. Für die

richtige Startwärme sollten zudem eine

ausreichende Menge dünnes Anfeuerholz

und geeigneter Anzünder genutzt

werden. Holz zündet leicht, spendet

zügig Wärme, brennt jedoch auch schnell

herunter. Daher lohnt sich die Kombination

mit hochwertigen Braunkohlenbriketts:

Die praktischen Energiepakete

haben eine deutlich längere Brenndauer

und schenken eine gleichmäßige, lang

anhaltende Wärme. Wer die Bedienungsanleitung

des Geräteherstellers beachtet,

nur einwandfreie Brennstoffe verwendet

und auf einen ordnungsgemäßen Zustand

seiner Feuerstätte achtet, heizt effizient

und umweltgerecht. Richtig betrieben

lassen sich am Kaminfeuer Körper und

Seele wärmen – egal wie draußen das

Wetter ist. (epr)

Kochen

und Grillen

mit Holz, Gas,

oder Spiritus!

Der original

Firepot

Das ideale Geschenk

zu Weihnachten!

Der Outdoor-Ofen Firepot

Der ideale Begleiter für alle Sport und freizeitbegeisterten

Menschen, die sich gerne in der Natur

aufhalten.

Der patentierte „Firepot“ − ein besonders funktioneller

und leichter Miniofen für große

Outdoor-Touren − im Extremfall ein überlebenswichtiger

Partner, welcher nicht nur Wärme

spendet, sondern auch als kompakte Heiz- und

Kochstelle in der Wildnis dient.

Klaus Keck

Der Ofenbauer

83646 Wackersberg - Lain 16

Tel.: 08042/3759

info@der-ofenbauer.de

www.original-firepot.de


ANZEIGE

PORTRÄT Ofenbauer – Josef Waldherr

Gemütlich & modern zugleich

102


Wenn die Tage dunkler werden und

die Temperaturen sinken, sehnen wir

uns nach Wärme und Licht. Schon

unsere Vorfahren aus der Urzeit

wussten um die magische Kraft

des Feuers. An dieser Faszination

hat sich bis heute nichts geändert.

Viele Menschen träumen von einem

Holz- oder Kaminofen in den eigenen

vier Wänden. Ofenbaumeister Josef

Waldherr aus Wackersberg hilft

dabei, diesen Traum in die Realität

umzusetzen. Er ist Ofenbauer aus

Leidenschaft.

Die kompetente Beratung seiner

Kunden liegt ihm besonders am

Herzen. Mit Liebe zum Detail plant

Waldherr deshalb den Einbau, genau

abgestimmt auf die Proportionen

und Maße der Räume. Auch in

puncto Design ist man beim Ofenbaumeisterbetrieb

Josef Waldherr

in guten Händen. Ob es moderne,

geradlinige Öfen mit großen Glasscheiben

oder Natursteinablagen

sind oder traditionelle Ofenanlagen,

wie sie in urige Bauernstuben

gehören – Josef Waldherr versucht

stets, die Wünsche seiner Kunden

umzusetzen.

Für welche Variante sich die Kunden

von Josef Waldherr auch entscheiden

mögen, die Zeitspanne von der Planung

bis zum Einbau liegt – je nach

Aufwand – bei fünf bis zehn Tagen.

Nicht immer muss jedoch ein nagelneuer

Ofen eingebaut werden. Das

Waldherr-Handwerkerteam saniert

und repariert auch bestehende Öfen

und Kamine und bringt sie auf den

neuesten Stand der Technik.

Mit dem Beruf des Ofenbauers hat

er sein Hobby zum Beruf gemacht.

„Es gefällt mir, Wärme, Leben und

Behaglichkeit in die Häuser meiner

Kunden zu bringen“, erzählt er und

strahlt, „wenn meine Kunden sich

freuen, freue ich mich auch!“ kf

Ofenbaumeisterbetrieb

Josef Waldherr

Am Sauersberg 132

83646 Wackersberg

Tel. 0151 ∙ 15429799

info@der-feuerraum.de

www.der-feuerraum.de

103


ANZEIGE

PORTRÄT Zimmereri Happach – Berg Chalet

Traditionelles & Modernes

Alle, die gerade renovieren, modernisieren,

anbauen und das Besondere

lieben, sind bei den Happachs aus

der Jachenau richtig gut aufgehoben.

Josef Happach zeigt mit seiner

Mannschaft seit nunmehr 25 Jahren,

wie schön sich moderne und traditionelle

Wohntrends miteinander verbinden

lassen. Die Zimmerei bedient

sich mit viel Kreativität unterschiedlichsten

Materialien und schafft

so ein ganz besonderes Wohnambiente.

Holz, Altholz, Glas,

Stein oder Eisen werden in allen

Variationen kombiniert und verleihen

jedem Haus innen oder außen

ein einzigartiges Wohnerlebnis. Vom

Innenausbau, Küchen- und Badezimmermobiliar

bis hin zur Fassade

– in den Ausstellungsräumen der

Zimmerei kann man sich einen Ein-

104


druck verschaffen. Josef Happach

übernimmt zudem die Bauleitung

und organisiert für seine Kunden

auch alle anderen Gewerke, sodass

alles aus einer Hand kommt.

Weihnachten im Berg Chalet

Wie der Vater, so die Tochter. Auch

Andrea Happach liebt es, wenn man

sich in seinen vier Wänden so richtig

wohlfühlt. Mit ihrem Berg Chalet

fällt ihr das leicht, denn dort finden

ihre Kunden zauberhafte Wohnaccessoires

und liebevolle Geschenke

für andere und sich selbst. Ob

im Laden oder im Onlineshop, man

merkt sofort, mit wie viel Liebe zum

Detail sie die Produkte auswählt.

Kein Wunder, dass sich ihre Kunden

meistens nicht mit nur einem Lieblingsstück

zufriedengeben. Echte Individualisten

finden für ihr Zuhause

Möbelstücke aus Altholz, die in der

Werkstatt des Vaters kreiert und individuell

gefertigt werden. mp

Zimmerei Happach GmbH

Setzplatz 18

83676 Jachenau

Tel. 08043 ∙ 431

Fax 08043 ∙ 399

happach@einer-alles-sauber.de

www.zimmerei-happach.de

Berg Chalet, Andrea Happach

Friedeln 17

(direkt an der Hauptstraße)

83676 Jachenau

Tel. 08043 ∙ 1036

info@berg-chalet.de

www.berg-chalet.de

Öffnungszeiten:

Dienstag, Donnerstag, Freitag:

10.00– 13.00 Uhr &

14.00 – 18.00 Uhr

Mittwoch 10 .00– 13.00 Uhr

Samstag 10.30– 16.00 Uhr

An den Adventssamstagen

erwarten Sie im Berg Chalet von

10.30 bis 18.00 Uhr vier besondere

Themen, dazu werden hausgemachte

Schmankerl gereicht.

105


Rauchwarnmelder

retten L eben

Zuverlässige Warnung im Brandfall

Die Rauchwarnmelderpflicht für

Privathaushalte in Deutschland ist

seit 2016 in allen 16 Bundesländern

in Kraft. Denn unabhängig von regionalen

Vorschriften steht eines ohne

Wenn und Aber fest: Rauchwarnmelder

retten Leben! Das beweist

sich täglich aufs Neue, wie unsere

Feuerwehren im gesamten Bundesgebiet

zu berichten wissen.

Vor diesem Hintergrund ist es dem

Unternehmen Jung ein Anliegen,

seine Produkte zum Brandschutz

ständig weiter zu optimieren. Bei

dem neuen Rauchwarnmelder RWM

200 in Schwarz oder Alpinweiß mit

homogen gestalteten Quer-Lamellen

wurden deshalb Features verfeinert

oder ergänzt. Neu ist das feinmaschige,

in den Melder integrierte

Fliegengitter. Es liegt zwischen

Lamellen und Elektronik und

schützt das Gerät vor dem Eindringen

von Insekten und grobem

Schmutz. Bei Bedarf kann es durch

eine zertifizierte Fachkraft gewechselt

werden. In puncto Sicherheit

wurden die Standards unverändert

hochgehalten und daher die bewährten

Leistungsmerkmale des

Vorgängermodells übernommen.

Dazu gehört neben der intelligenten

Bi-Sensor-Prozessor-Technologie

zur Erkennung von Rauch und Hitze

auch die feine Sensorik zur Unterscheidung

zwischen Qualm und

Wasserdampf. Dadurch lässt sich der

Melder sogar in Küchen einsetzen.

Außerdem verfügt die integrierte

Lithiumbatterie auch beim RWM

200 über eine extra lange Lebensdauer

von zwölf Jahren. Das bedeutet

Sicherheit für die Bewohner, ohne

dass sie sich um einen regelmäßigen

Batteriewechsel kümmern müssen.

Darüber hinaus besitzen alle Jung

Rauchwarnmelder das neutrale, herstellerunabhängige

Qualitätszeichen

„Q-Label“ und sind zusätzlich nach

dem hohen Qualitätsstandard von

TÜV NORD in Zusammenarbeit

mit dem Testzentrum KRIWAN

geprüft. Dank des zertifizierten

Magnet-Klebe-Systems ist auch der

neue Rauchwarnmelder schnell und

schmutzfrei montiert – aufgrund der

weiter optimierten Materialität des

Magnet-Klebepads sogar mit nochmal

verkürzter Montagezeit.

Für Beratung und Installation wenden

sich Bauherren und Modernisierer

am besten an den Elektrofachbetrieb

in ihrer Nähe, zu finden über

die Postleitzahlensuche unter

www.mein-elektroinstallateur.de. (epr)

Mehr Informationen zum neuen

Rauchwarnmelder gibt es unter

www.jung.de.

106


ANZEIGE

PORTRÄT Oberland Kälte

Oberlandkälte

Der professionelle Partner in Sachen Kältetechnik

Schank-, Klima-, &

Kältetechnik

Wer einen kompetenten Ansprechpartner

für Kälte-, Schank- und Klimatechnik

sucht, ist bei der Firma

„Oberlandkälte GmbH & Co. KG“

in Bad Tölz an der richtigen Adresse.

Vor 15 Jahren hat Volker Melichar

das Unternehmen in Reichersbeuern

zusammen mit einem Partner gegründet.

2012 ist er damit nach Bad

Tölz umgezogen und fungiert seitdem

als alleiniger Geschäftsführer.

Anfang 2013 übernahm er die Firma

„Pritzl Kältetechnik“ und erweiterte

damit sein Unternehmen um

einen Standort in Garmisch-Partenkirchen.

Volker Melichar verfügt über

20 Jahre Berufserfahrung und führt seit

April 2002 den Meistertitel mit Auszeichnung

der Bayerischen Staatsregierung

im Kälteanlagenbauer-Handwerk.

Zusammen mit seinen fachlich

hochqualifizierten Mitarbeitern bietet

er maßgeschneiderte Systeme für die

Gastronomie, die Industrie und die

Forschung an. In den Anlagen der

Firma „Oberlandkälte“ werden nur

Geräte namhafter Hersteller verarbeitet,

um Qualität, Funktion und Langlebigkeit

der Produkte zu gewähr-

leisten. Dabei sorgen moderne elektronische

Steuerungen und computergestützte

Regelungstechnik für eine hohe

Effizienz und Genauigkeit. Zum Angebot

des Unternehmens zählen nicht

nur Kühlzellen, Tiefkühlanlagen und

Kältemaschinen. Auch Sonderanlagen

im Bereich Tieftemperatur-, Prozesstechnik

und Anlagenbau für Medizin,

Pharmazie und Industriekunden zählen

zu den Stärken von Oberlandkälte.

Ebenso werden Klimaanlagen für alle

Anwendungen nach modernen Gesichtspunkten

und umweltrelevanten

Aspekten geliefert und montiert.

108


Thekenlösungen für Gastro

Für einen Gastronomiebetrieb ist eine

moderne Schankanlage unverzichtbar.

Volker Melichar und sein Team

bieten aus diesem Grund auch komplette

Thekenlösungen an, oft auch

in Zusammenarbeit mit Schreinerbetrieben.

Durch die hohe Zuverlässigkeit

der Mitarbeiter werden Aufträge

rasch erledigt und somit Ausfallzeiten

im laufenden Betrieb vermieden.

Alles für die Umwelt

Auch der Umweltschutz kommt bei

Oberlandkälte nicht zu kurz: Integrierte

Gesamtlösungen, die sowohl

Gebäudeklimatisierung als auch Kälteanlagen

kombinieren, minimieren

nicht nur den CO2-Ausstoß, sondern

sparen auch Kältemittelmengen.

Vor Kurzem hat das Unternehmen

ein Projekt zur Rückkühlung von

mehr als 60 Tieftemperaturschränken

(-80°C) bei einem Pharmaunternehmen

in Habach realisiert. Dabei lag

der Schwerpunkt, neben dem genau

geführten Temperaturverlauf der zu

kühlenden Medien, auch auf einer

hohen Ausfallsicherheit der Anlage

und einer starken Energie-Effizienz.

Aus diesem Grund wurden zwei absolut

identische Anlagen (Redundanz)

montiert, die bei Bedarf umschalten,

sich ergänzen und im Störfall ersetzen.

Außerdem haben die Mitarbeiter

des Unternehmens das Aggregat für

die Notstromversorgung der Kältemaschinen

geliefert, montiert und in

Betrieb genommen. Zur Verbesserung

der Energiebilanz wurden Rückkühlwerke

im Außenbereich aufgestellt,

die beim Absinken der Außenluft den

Kälteträger (Glykolwassergemisch)

abkühlen und somit die strombetriebenen

Maschinen während der kalten

Jahreszeit komplett ersetzen können.

Zusätzlich dazu, wird im Sommer

und den Übergangszeiten, die anfallende

Abwärme der Kältemaschinen,

nicht einfach an die Umwelt abgegeben,

sondern ein Großteil davon,

wird zur Erwärmung des Gebäudes

und des Brauchwassers genutzt. Damit

kann die Anlage mit einem nur

geringen Stromverbrauch betrieben

werden. Das ist nur einer von vielen

Vorteilen dieser Konzepte, welche die

Umwelt schonen, CO2-Ausstoß reduzieren

und somit dem Treibhauseffekt

entgegenwirken. Volker Melichar und

seine kompetenten Mitarbeiter stehen

ihren Kunden mit ihrem umfangreichen

Fachwissen und ihrem Können

jederzeit bei der Durchführung jeglicher

Projekte in Punkto Kältetechnik,

Steuerung und Anlagenbau gerne zur

Seite.

kf

Oberlandkälte GmbH & Co. KG

Bahnhofplatz 10

83646 Bad Tölz

Tel. 08041 ∙ 7969933

Fax: 08041 ∙ 7969934

Mobil 0171 ∙ 1996781

service@oberlandkaelte.de

www.oberlandkaelte.de

109


REZEPT Marzipanherzen

Marzipanherzen

Knetteig herstellen:

150g Mehl

1/2 TL Backpulver

75g Zucker

1P. Vanillezucker

2EL Wasser

125g kalte Butter

150g gemahlene Mandeln

Teig mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Teig ca. 2mm dick ausrollen und Herzen ausstechen.

Bei 175° ca. 10 Minuten bei Heißluft backen.

Herzen auskühlen lassen.

Belag:

300g Marzipan-Rohmasse mit 200g Puderzucker verkneten

und dünn zwischen 2 Dauerbackfolien ausrollen und

mit derselben Herzform ausstechen.

Die Teigherzen mit beliebiger Marmelade bestreichen.

Marzipanherz daraufsetzen. Mit Puderzuckerglasur

(Puderzucker, Zitronensaft, heißes Wasser) bestreichen

und mit gehackten Pistazien verzieren.

Is a bisserl a Aufwand, der sich aber für Marzipan-

Liebhaber wia uns auf jeden Fall lohnt.

Beim Dannerer

Kaffä · Kuacha · Brotzeitn

Tannern 32 1/2

83676 Jachenau

Tel. 08043/918889

Öffnungszeiten:

ab 29.12. Fr bis So 11−18 Uhr

27.12.− 07.01. & Faschingsferien

durchgehend,

wenn die Loipe geht

110


Feiern im Isarwinkel

Hereinspaziert und guten Appetit

D’Isarwinkler feiern gern mit Familie, Freunden, Kollegen oder Geschäftspartnern.

Gemütlich beisammensitzen, ratschen und an „Herrgott an

guaden Mo sei lassen“. Ob im kleinen oder großen Kreis − in einem der

zahlreichen Gasthäuser, Restaurants oder Cafés macht das besonders viel

Freude. Wir haben’s gut, denn die Möglichkeiten im Isartal sind vielseitig.

Hervorragender Service und kulinarische Köstlichkeiten bieten unsere Gastwirte,

die sich auf euren Besuch freuen. Auf den folgenden Seiten stellen wir

euch einige ausgezeichnete Betriebe vor − lasst’s euch gut schmecken!

Ab 24. November sind wir zurück aus

dem Betriebsurlaub und erwarten Euch

mit neuer Frühstückskarte!

Und natürlich gibt es alles, was die Weihnachtszeit

so schön macht:

Plätzchen, Stollen und Kaminfeuer!

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Café Bolzmacher

Rothenrain 160b, 83646 Wackersberg

Öffnungszeiten Winter:

Freitag bis Sonntag 09:00 Uhr – 18:00 Uhr


PORTRÄT Die Hauswirtschafterei

Jetzt kommt was Gescheids auf den Teller!

Text: Birgit Bondarenko Bilder: Die Hauswirtschafterei

Blättert man in den Kochbüchern

der Hauswirtschafterei, läuft einem

unwillkürlich das Wasser im Mund

zusammen.

Appetitlich in Szene gesetzte Kuchen,

Salate, Fleischgerichte und

Nachspeisen fordern den Betrachter

geradezu auf, die Köstlichkeiten

nachzukochen.

Gute Zutaten

Hinter dem Erfolgsrezept der Hauswirtschafterei

stehen Silvia als Hauswirtschaftsmeisterin,

Christine als

Hotelfachfrau und Bettina als Grafikerin.

Auch wenn die drei Mädels

beruflich aus ganz unterschiedlichen

Ecken kommen, macht gerade diese

Mischung das Trio so erfolgreich. Jede

von ihnen bringt andere „Zutaten“

mit: Silvia ist der kreative Kopf in der

Rezeptentwicklung, Christine achtet

mit ihrem kaufmännischem Knowhow

auf die Zahlen und Bettina setzt die

Gerichte durch ansprechende Layouts

toll in Szene. Was sie alle verbindet, ist

die Liebe zum Backen und Kochen.

112


Vier Bücher voller

Rezeptideen

Angefangen hat alles 2011, als Silvia

– damals noch Kreisbäuerin im

Landkreis Weilheim-Schongau –

ehrenamtlich ein Käsekuchenbuch

zusammenstellte. Das lief so erfolgreich,

dass sie Lust auf mehr bekam

und kurzerhand mit Bettina und

Christine die Hauswirtschafterei

gründete. Mittlerweile hat das rührige

Team vier Bücher kreiert. Darin

kochen und backen sie sich einmal

quer durch die Bayerische Küche.

Von A wie Apfelkuchen bis Z wie

Zwiebelrostbraten ist für jeden

Geschmack etwas dabei. Dabei interpretieren

sie Altbewährtes immer

wieder neu. Heraus kommen kreative

Rezepte, die gesund sind und

einfach gut schmecken. Und der

Erfolg gibt dem dynamischen Team

Recht: Bereits 13.000 Follower ihrer

Facebook-Seite freuen sich auf die

regelmäßigen Posts mit neuen Ideen,

Tipps und leckeren Rezepten.

Catering

auf gut Bayrisch

Wer sich aber lieber bekochen lässt,

kann die Hauswirtschafterei auch

als Catering-Team buchen. Für Feiern

ab 80 Personen bieten die drei

Kochbegeisterten köstliche Menüs

und abwechslungsreiche Büfetts an.

Egal, welche Variante man wählt,

sicher ist, dass die Zutaten stets von

regionalen Anbietern stammen und

alles vor Ort frisch gegart und appetitlich

angerichtet wird. Dabei bleiben

sie sich ihrem Motto stets treu: „Wir

kochen nichts, was wir selber nicht

mögen!“

Die Hauswirtschafterei

Leben auf dem Land GmbH

Ramsau 6

86971 Peiting

Tel. 08861 ∙ 66421

hallo@diehauswirtschafterei.de

www.diehauswirtschafterei.de

Aprikosen-Florentiner

Zutaten:

Mürbteig:

200 g Mehl

100 g Zucker

1 EL Vanillezucker

100 g Butter

1 Ei

Belag:

300 g getrocknete Aprikosen

200 g Aprikosenaufstrich ohne Stücke

100 g gemahlene Haselnüsse

30 g Haselnusskrokant

Dekor:

150 –200 g Kuvertüre Zartbitter

Zubereitung:

Aus den Teigzutaten einen Mürbteig herstellen und

30 Min. kühl stellen.

Für den Belag die Aprikosen sehr fein schneiden.

Mit dem Aprikosenaufstrich, den Haselnüssen und

dem Krokant verrühren.

Den Mürbteig dünn ausrollen und runde Plätzchen

(4 cm Ø) ausstechen. Den Belag darauf verteilen.

Die Plätzchen auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche

setzen und backen.

Backzeit: 20 Min. bei 180 °C (160 °C)

Die Kuvertüre klein hacken und im Wasserbad schmelzen.

Die Unterseite der Plätzchen damit bestreichen. Fest werden

lassen. Restliche Kuvertüre nochmals schmelzen und die

Oberseite der Plätzchen damit verzieren.

113


»Ja« im JAEGERS

Die besonderen Hochzeitsfeiern am Fuße des Braunecks

DIE RÄUMLICHKEITEN

Bereits bei der Größe ist man in der Wirtschaft am

Brauneck recht flexibel. Mietet man das gesamte

Lokal exklusiv, kann man mit Tanzfläche 130 Leute

und ohne 145 Personen einladen – ohne Saalmiete.

Da die Gaststube verwinkelt, aber dennoch ein Raum

ist, herrscht im JAEGERS keine sterile, kühle Saalatmosphäre

– es ist gemütlich. So eignet es sich

auch perfekt für kleinere Feiern, da man ohne Probleme

private Ecken einrichten kann. Das i-Tüpfelchen

ist der großartige Gastgarten. Bei gutem Wetter

kann die ganze Feier draußen stattfinden.

DAS ESSEN

Das JAEGERS ist bekannt für seine ausgefallene und

zugleich bodenständige Küche. Wirtin Sandra betont:

»Wir machen eine Feier bei der man ein Fass

Bier und Weißwürste will genauso wie ein feines

5-Gänge Menü oder ein Flying Buffet!« Bei der Menügestaltung

wird man auch in Sachen Wein individuell

und fachkundig beraten.

DIE PARTY

Paare, die es an ihrer Hochzeit richtig krachen lassen

wollen, profitieren im JAEGERS von der Lage. Da

die Wirtschaft nicht im Ort, sondern abseits am

Skihang ist, gibt es keine Sperrstunde. So endet ein

wunderschöner Tag mit einer gebührenden Nacht.


Grill. Echt. Guad.

DAS DRUMHERUM

Das JAEGERS-Team plant je nach Bedarf mit Dir deinen

Tag. Dabei geht die Unterstützung weit über

die gastronomische Beratung hinaus. Als Ortsansässige

kennen die Wirte Klaus und Sandra viele

»Hochzeitsdienstleister« in der Region. Wer Hilfe bei

Musik, Dekoration, Torte oder anderen besonderen

Wünschen braucht, findet mit den Wirten die richtigen

Ansprechpartner.

Am besten man ruft einfach an (0 80 42 / 22 39) –

bei einem Glas Wein lässt sich dann alles in Ruhe besprechen.

Selbstverständlich darf im JAEGERS nicht

nur Hochzeit gefeiert werden.

AUF EINEN BLICK

• 130 Personen mit Tanzfläche

• 145 Personen ohne Tanzfläche

• Großer Garten für Feier draußen

• Keine Sperrstunde

• Keine Saalmiete

• Flexible Menüauswahl

• Weinberatung

Unterstützung bei:

• Musik

• Dekoration

• Torte

• Einladungen / Menükarten

JAEGERS GbR | Gilgenhöfe 29b | 83661 Lenggries

Tel. 0 80 42 / 22 39 | info@jaegers-grill.de | www.jaegers-grill.de


Die Miniköche

· aus dem Isarwinkel ·

Text und Bild: Michaela Linke

Seit 1. Oktober 2016 werden im Arzbacher

Hof wieder 21 Isarwinkler-

Kinder zu Miniköchen ausgebildet.

In diesem Projekt wird Kindern aus

der Region nicht nur das Kochen,

sondern auch der Umgang mit Umwelt

und Ernährung beigebracht.

Man kann ohne Übertreibung

sagen, dass das Projekt „Europa-

Miniköche“ eines der wenigen Projekte

ist, das ohne kommerziellen

Hintergrund das Ernährungsverhalten

von Kindern und Familien nachhaltig

und langfristig verändert.

Im Rahmen des Kochwettbewerbes

„Goldener Minikoch“ haben nun

drei Isarwinkler-Kinder ihr Familien-

Viergangmenü inkl. eines Cocktails

als Aperitif präsentiert.

Sarah Buchmann verwöhnte am

Sonntag ihre Familie mit einem ganz

besonderen „Schlegldorfer Sonntagsessen“

und Leni Linke servierte

ihren „bunten Frühlingsgarten“

im Biergarten vom Arzbacher Hof.

Sebastian Jaud überzeugte mit seinem

Menü „Golden Herbs“ eine

prominente und ausgewählte Fach-

Jury. Sein Videobeitrag wurde für

den goldenen Minikoch 2017 nominiert.

Zusammen mit seinen Eltern

und der Schwester Vreni durfte

er am 27. Oktober nach Berlin zur

Galaveranstaltung reisen, bei welcher

der goldene Minikoch gekürte

wurde. Vor Ort konnte Minikoch

Noam Lerch die Jury überzeugen

und wurde in einem großen Finale

zum Goldenen Minikoch gewählt.

Damit darf er nun zusammen mit

seiner Familie zur Deutschen Jugendkochmeisterschaft

nach Sankt

Wir machen Ihre

Tortenträume war!

Brot & Torte Isarstraße 8 83661 Lenggries 08042/97 82 762


Petersburg reisen und erhielt einen

Sachpreis von rund 1500 Euro.

Auch wenn die Nominierung an sich

schon ein Ritterschlag war, gingen

die restlichen Miniköche nicht leer

aus und erhielten einen wertvollen

Messerkoffer. Leni Linke wurde

mit ihren acht Jahren als jüngste

Teilnehmerin mit dem Sonderpreis

ausgezeichnet und erhielt einen Gutschein

für den Europapark in Rust.

Bohmerhofstuben

Wirtshaus im Gut Bohmerhof

Burgfrieden 22

83646 Wackersberg

Tel. 08041 / 7955516

info@bohmerhofstuben.de

www.bohmerhofstuben.de

Montag Ruhetag

Genießen Sie eine unbeschwerte Zeit in einzigartigem Ambiente mit fantastischem Blick

auf den Isarwinkel oder in die Reithalle. Deftiges vom Grill, vielfältige Schnitzelvariationen und

leichte vegetarische Speisen nach Omas Rezepten warten auf Sie.


ANZEIGE

PORTRÄT Kurhaus & Hochzeitsmesse

Kurhaus Bad Tölz

Kurhaus Bad Tölz –

ein 100 Jahre altes Gebäude

Das geschichtsträchtige Kurhaus

Bad Tölz ist eine der schönsten

Hochzeitsadressen im Bayrischen

Voralpenland. Es verfügt mit seinem

Festsaal, dem Restaurant, der

Kaminbar sowie einer großen Sonnenterrasse

über die idealen Räumlichkeiten

für Hochzeiten mit bis

zu 300 Gästen. Das 100 Jahre alte

Gebäude zeichnet sich durch eine

Besonderheit aus: im weißen Salettl

des Hauses werden neben den normalen

Terminen an Wochentagen,

auch an Samstagen standesamtliche

Trauungen abgehalten! Somit haben

Brautpaare die großartige Chance,

Standesamt und Hochzeitsfeier an

einem Tag und in ein und demselben

Haus stattfinden zu lassen.

118


Bei gutem, wie bei

schlechtem Wetter

Bei schlechtem Wetter bietet das

Salettl den perfekten Rahmen für

freie Trauungen; der angrenzende

überdachte Balkon eignet sich hervorragend

für anschließende Sektempfänge.

Bei Sonnenschein findet

die Zeremonie unter freiem Himmel

auf der Terrasse mit Blick auf den

wunderbar grünen Park mit Springbrunnen

statt.

Kulinarische Köstlichkeiten –

alles, was das Herz begehrt

Eine exzellente Gastronomie rundet

das Angebot des Kurhauses ab.

Alle Gäste werden mit frisch zubereiteten,

individuell wählbaren

Menüs oder Buffets kulinarisch

verwöhnt. Das Angebot reicht von

den Canapés zum Sektempfang bis

zu Dessert und Mitternachtssnacks.

Mit viel Liebe zum Detail und Spaß

am Service unterstützen wir Sie bei

der Planung Ihrer Hochzeit!

„Tölzer Hochzeitstraum“ –

damit aus Ihrer Hochzeit eine Traumhochzeit wird.

Am 27. und 28. Januar 2018 dreht sich im Kurhaus Bad Tölz alles um den

schönsten Tag in Ihrem Leben! Von Traurednern, Juwelieren und Eventdekoration

bis zu Brautmode präsentieren wir ein umfangreiches, inspirierendes Angebot

sowie ein spannendes Rahmenprogramm. Auf die Besucher warten Modeschauen,

Verlosungen und mehr. Für die Betreuung Ihrer Kinder ist gesorgt!

Öffnungszeiten:

Samstag, den 27.01.2018 von 13:00 bis 18:00 Uhr

Sonntag, den 28.01.2018 von 10:00 bis 17:00 Uhr

Kurhaus Bad Tölz

Buena Vista Veranstaltungsund

Gastronomie GmbH

Ludwigstr. 25

83646 Bad Tölz

Tel. 08041 ∙ 8089345

Fax 08041 ∙ 8089346

info@kurhaus-badtoelz.com

www. kurhaus-badtoelz.com

119


ANZEIGE

PORTRÄT Arabella Brauneck Hotel

Arabella Brauneck Hotel

Immer was geboten –

Events: November 2017 bis März 2018

Für die Kurse ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Bitte reservieren Sie vorab verbindlich.

Samstag, 2. Dezember | 14–18 Uhr

Kinder- & Jugendbackstube

Wir verkürzen Ihrem 10–14-jährigen Nachwuchs die

Wartezeit auf’s Christkind und backen gemeinsam mit

ihnen Weihnachtsplätzchen nach unseren Lieblingsrezepten.

Sonntag, 3. Dezember | 11–14 Uhr

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Lassen Sie sich verwöhnen bei unserem beliebten

Adventsbrunch: Mit reichhaltigem kalt-warmen Buffet

und köstlichen Spezialitäten, wie den Variationen von

der Ente und den frisch zubereiteten Crêpes.

Samstag, 9. Dezember | 15–21 Uhr

Christkindlmarkt „Lichterzauber“ in Lenggries

Besuchen Sie uns an unserem Stand in der Marktstraße.

Von Quarkbällchen mit Zwetschgen-Chutney bis zu

Nürnberger Rostbratwürstl, Bier & Sekt findet bei uns

jeder sein liebstes Gaumentratzerl.

Samstag, 16. Dezember | 14–18 Uhr

Samstag, 20. Januar | 14–16 Uhr & 18–21 Uhr

Bei uns kommt die Kugel ins Rollen!

Der Kegelspaß für die ganze Familie oder mit

Freunden. Dazu gibt es Brotzeit und Stub’n Musi.

Tolle Preise für die Gewinner.

Für Kinder ab 10 Jahren von 14 bis 16 Uhr.

Für Erwachsene von 18 bis 21 Uhr

Mittwoch, 14. Februar | ab 18 Uhr

Romantisches Valentins-Dinner für Verliebte

Zur Einstimmung erwartet Sie ein sinnlicher Cocktail

und anschließend eine ausgewählte 4-Gänge-Menüfolge,

die sie und ihn zum Schmelzen bringt. Genießen

Sie romantische Stunden bei Kerzenlicht in unserem

gemütlichen Restaurant.

Samstag, 17. Februar | 18–21 Uhr

Fondue-Genießerabend

Genießen Sie einen entspannten Abend in unserer

Kamin-Stub’n. Es erwarten Sie Käsefondue, Fondue

Chinoise mit leckeren Saucen und Beilagen und als

süßes Finale ein köstliches Schokoladenfondue.

Feines aus der Weihnachtspatisserie

Backen Sie gemeinsam mit unserem Patissier weihnachtliche

Petit Fours und Pralinen. Als besonderes

Geschenk oder einfach zum selbst Genießen.

120


Arabella Brauneck Hotel

Münchner Straße 25

83661 Lenggries

Tel. +49 8042 ∙ 5020

brauneckhotel@arabella-hotel.com

www.arabella-brauneckhotel.com

Ein Hotel der Arabella

Hotel Betriebs GmbH,

Denninger Straße 165,

81925 München

Samstag, 10. März

Shake it again! Teil III – Caribbean night!

Unser Cocktailkurs geht in die nächste Runde:

Star-Barkeeper Fatih Akerdem lässt zusammen mit

dem Show-Barkeeper und viermaligen Weltmeister

Ilias Kousis diesen Abend zu einem unvergesslichen

Erlebnis werden.

Cocktailkurs für Kinder

von 10–16 Jahren | 14–16 Uhr

Fingerfood, alkoholfreie Cocktails, Zertifikat und viele

Rezeptideen für Zuhause inklusive.

Cocktailkurs für Erwachsene | 19–23 Uhr

Ganz im Zeichen der Karibik steht der diesjährige Kurs.

Fingerfood, Cocktails, ein Teilnahme-Zertifikat und

viele Rezeptideen für Zuhause inklusive.

Damit Sie den Kurs entspannt genießen können, bieten

wir für einen Umkreis von 15 km einen kostenlosen

Shuttleservice nach Hause oder Sie übernachten einfach

bei uns im Hotel*.

* nach Verfügbarkeit

Save the date... 2018

Freitag, 9. November 2018 | 19 Uhr

ABBA DINNER: Die Tribute Dinnershow

Erleben Sie einen unvergesslichen Abend mit der unvegesslichen

Musik der Weltstars. WORLD of DINNER

präsentiert die Original-Darsteller erstmals zum Greifen

nah: Mit verblüffend authentischen Stimmen stellen

die Musiker Welthits wie „Dancing Queen“, „Super

Trouper“ und „Waterloo“ vor und erwecken den Grand

Prix Eurovision de la Chanson 1974 zu neuem Leben.

Die Karten sind ab sofort im Hotel erhältlich!

121


VERANSTALTUNGEN

Kinder- & Jugendprogramm

Märkte & Messen

Freitag, 01.12.2017

Wackersberg · Glaswinklerhof, Glaswinkl 111

Beginn: 15.00 Uhr

Adventnachmittag für die ganze Familie,

Anmeldung beim Veranstalter:

Kräuterstüberl Glaswinklerhof, Tel. 08041·3701

Dienstag, 05.12.2017

Wackersberg · Glaswinklerhof, Glaswinkl 111

Beginn: 15.00 Uhr

Nikolauswanderung mit Lamas und Alpakas und

Besuch vom Nikolaus

Veranstalter Kontakt: Tel. 08041/3701

E-Mail mariawalser@web.de

Sonntag, 17.12.2017

Lenggries am Brauneck

Münchner Schneefest und Kinderfreifahrtag

Mittwoch, 27.12.2017

Lenggries

Beginn: 18.00 Uhr

Abendwanderung für die ganze Familie –

mit Laternen auf die Reiseralm

Anmeldung in der Tourist Information Lenggries,

Tel. 08042 · 5008-800

Freitag, 29.12.2017

Lenggries

KKK in der Kaminstub’n im Arabella Brauneck Hotel

Beginn: 16.00 Uhr

Fußtheater mit Anne Klinge – Kindervorstellung

Vorverkauf: Reservation & Bezahlung per Überweisung:

sabine@kkk-lenggries.de, Tel. 08042 · 912 465

Direktabholung: Lesebar, Marktstr. 6, Lenggries

Donnerstag, 01.02.2018

Wackersberg · Kindergarten Arzbach, Kalkofenstr. 34

15.00–17.00 Uhr

Tag der offenen Tür: Kindergarten Arzbach

Freitag, 02.02.2018

Wackersberg · Kindergarten Oberfischbach, Bachstr. 9

15.00–17.00 Uhr

Tag der offenen Tür: Kita Oberfischbach

Freitag, 05.01.2018

Lenggries

KKK in der Kaminstub’n im Arabella Brauneck Hotel

Beginn: 17.00 Uhr

Quadro Nuevo „Schöne Kinderlieder“

Vorverkauf nur über: sabine@kkk-lenggries.de

Tel. 08042 · 912 465

24.11. – 23.12.2017

Bad Tölz

Marktstraße

11.00 – 19.00 Uhr

Tölzer Christkindlmarkt

Samstag, 2.12.2017

Bad Heilbrunn

Katholische Pfarrkirche St. Kilian

Kiliansplatz

Bad Heilbrunn

14 .00–16.00 Uhr

Adventsbasar katholisches Pfarrheim

Samstag & Sonntag, 02.12.– 03.12.2017

Benediktbeuern

Kloster Benediktbeuern

9.30–17.00 Uhr

Vorweihnachtliches Kunsthandwerk

(über 40 Aussteller präsentieren)

Sonntag, 03.12.2017

Wackersberg

Kirche Arzbach, Längentalstr. 2

ab 13:30 Uhr

Christkindlmarkt

Samstag, 09.12.2017

Lenggries

Marktstraße, Bahnhofstraße, Schützenstraße

15.00 –21.00Uhr

Lichterzauber im Advent

Sonntag, 10.12.2017

Bad Heilbrunn

Ortsteil Reindlschmiede

11.00 –19.00 Uhr

Christkindlmarkt in der Reindlschmiede

Sonntag, 10.12.2017

Benediktbeuern Ortsmitte

10.00 –19.00 Uhr

Altbayerischer Christkindlmarkt

Samstag, 16.12.2017

Lenggries

Festplatz an der B13

8.00–16.00 Uhr

Flohmarkt am Festplatz an der B13

Informationen über Flohmarkt

oder weitere Termine:

Tel. 08041-7956644

www.flohmarkt-lenggries.de

122


VERANSTALTUNGEN

Märkte & Messen

Märkte & Messen

Samstag & Sonntag, 16.12.–17.12.2017

Bad Heilbrunn

Sportheim Bad Heilbrunn, Schacherweg 5,

83670 Bad Heilbrunn

17–22 Uhr

Christkindlmarkt in Bad Heilbrunn

Mittwoch, 20.12.2017

Bad Heilbrunn

Abfahrt an Bushaltestelle Kirche, 83670 Bad Heilbrunn

10.10 –17.30 Uhr

Christkindlmarkt in Augsburg mit Stadtführung

nur mit Anmeldung bei der Gästeinformation:

info@bad-heilbrunn.de, Tel. 08046 ∙ 323

Samstag, 23.12.2017 + 25.12.17 – 10.01.18

Lenggries

16.00 –23.00 Uhr

Lenggrieser Glühweinstand

Info über weiter Termine:

Tourist Information Lenggries , Rathausplatz 2,

83661 Lenggries

Tel. 08042 ∙ 5008-800

Sonntag, 21.01.2018

Bad Tölz ∙ Festplatz ab 09.00 Uhr

Flohmarkt

Samstag & Sonntag,

27.01.–28.01.2018

Bad Tölz

Kurhaus

13.00–18.00 Uhr bzw. 10.00–17.00 Uhr

Tölzer Hochzeitstraum –

die Hochzeitsmesse

www.toelzer-hochzeitstraum.de

02.– 04.03.2018

Bad Tölz

Kurhaus

Outdoor- & Adventurefestival

23.03.-02.04.2018

Bad Tölz

Marktstraße

11.00–18.00 Uhr

Tölzer Ostermarkt

Großes Hallen-Schwimmbecken

Wildwasser-Strudel im Außenbereich

Täglich kostenloser Eintritt

mit der Gästekarte PLUS!

Mit der Lenggrieser Gästekarte 30% Ermäßigung

auf alle Eintritte (außer Mehrbadekarten).

Erlebnisbecken mit Luftperl-Liegen · Kleinkinderbecken

Liegewiese mit Panorama-Aussicht · Kiosk

Ganzjährig geöffnet (ÖZ: www.lenggries.de) · An der Mittelschule · Goethestr. 22a · 83661 Lenggries · Tel. (08042) 509596 · isarwelle@lenggries.de 123


VERANSTALTUNGEN

Musik & Kaberett

Freitag, 01.12.2017

Bad Tölz ∙ Kleiner Kursaal

ab 20.30 Uhr

Jazz mit Peter Zoelch & friends

Freitag, 01.12.2017

Lenggries

KKK in der Kaminstub’n im Arabella Brauneck Hotel,

Beginn: 20.00 Uhr

Christian Springer „Trotzdem!“

Vorverkauf: Reservation & Bezahlung per Überweisung:

sabine@kkk-lenggries.de, Telefon: 08042 ∙ 912 465

Direktabholung: Lesebar, Marktstr. 6, Lenggries

Samstag, 02.12.2017

Wackersberg ∙ Kirche Arzbach, Längentalstr. 2

Beginn: 18.30 Uhr

Adventsingen

Musik & Kaberett

Freitag, 08.12.2017

Lenggries Stie-Alm, Brauneck

Rauhnachtssagen-Nacht auf der Stie-Alm

Veranstalter: Stie-Alm, Brauneck, 83661 Lenggries

Tel. 08042 · 2336 E-Mail marianne@stie-alm.de

Freitag, 08.12.2017

Bad Tölz

Kurhaus

Beginn: 19.30 Uhr

Nikolauskonzert des

Tölzer Knabenchor

Sonntag, 10.12.2017

Bad Tölz

Kurhaus

14.00 + 17.00 Uhr

Tölzer Adventssingen

Sonntag, 03.12.2017

Kundennr: 1066285 Lenggries

Auftrag: 5161573, Motiv: Pfarrkirche 001 St. Jakob, Kirchplatz

Kundennr: 1066285 *1066285-5161573-001*

Stand: 18.11.2015 um 09:40:05

Auftrag: 5161573, Motiv: 001

Beginn: 19:00 Uhr

Kundennr: Art: UNB, Farben: 1066285 Black Cyan Die Magenta *1066285-5161573-001*

Heilige Yellow

Stand: 18.11.2015 um 09:40:05

Nacht

Auftrag: Art: 5161573, Motiv: 001

Dieser UNB, graue Rahmen Farben: gehoert Black nicht zur Cyan AnzeigeMagenta *1066285-5161573-001*

Yellow

Stand: 18.11.2015 um 09:40:05

Art: Dieser UNB, graue Farben: Rahmen gehoert Black nicht Cyan zur Anzeige Magenta Yellow

Dieser graue Rahmen gehoert nicht zur Anzeige

Frıtz Frıtz

Kidcars Kidcars

Mittwoch, 13.12.2017

Bad Tölz

Kurhaus

Beginn 20.00 Uhr

Don Kosaken Chor

AUSGESUCHTES UND TRENDIGES FÜR MÄDCHEN

AUSGESUCHTES

SPIEL & SPASS FÜR

UND

DRINNEN

TRENDIGES

UND

FÜR

DRAUSSEN...

MÄDCHEN

AUSGESUCHTES SPIEL UND TRENDIGES FÜR MÄDCHEN

DA& SCHLÄGT SPASS FÜR DAS DRINNEN BUBENHERZ UND DRAUSSEN...

HÖHER!

SPIEL DA & SPASS SCHLÄGT FÜRDAS DRINNEN BUBENHERZ UND DRAUSSEN...

HÖHER!

DA SCHLÄGT DAS BUBENHERZ HÖHER!

Stelzerhof 1 · 83666 Schaftlach · Tel. 08021-909000 · ÖFFNUNGSZEITEN Montag – Samstag von 10 – 16 Uhr · Dienstag geschlossen

124Stelzerhof 1 · 83666 Schaftlach · Tel. 08021-909000 · ÖFFNUNGSZEITEN Montag – Samstag von 10 – 16 Uhr · Dienstag geschlossen

Stelzerhof 1 · 83666 Schaftlach · Tel. 08021-909000 · ÖFFNUNGSZEITEN Montag – Samstag von 10 – 16 Uhr · Dienstag geschlossen


Musik & Kaberett

Freitag, 15.12.2017

Lenggries

im KKK, in der Kaminstub’n des

Arabella Brauneck Hotels

Beginn: 20.00 Uhr

Franziska Wanninger –

Vorpremiere des neuen Programms

Vorverkauf: Reservation & Bezahlung

per Überweisung: sabine@kkk-lenggries.de,

Tel. 08042 ∙ 912 465

Direktabholung: Lesebar, Marktstr. 6, Lenggries

Samstag, 16.12.2017

Gaißach

Pfarrkirche

19.00 Uhr

Adventssingen

BEATE

KRAFT

Dipl.Ing.(FH)

Innenarchitektur

Sonntag, 17.12.2017

Wackersberg ∙ Glaswinklerhof, Glaswinkl 111

12.00 Uhr

Veranstalter-Kontakt: Telefon 08041/3701

E-Mail: mariawalser@web.de,

Glaswinklers Hofadvent

Sonntag, 17.12.2017

Wackersberg

Pfarrkirche Wackersberg

ab 19.30 Uhr

Weihnachtskonzert, Wackersberger Musikanten

Mittwoch, 20.12.2017

Bad Tölz

Kurhaus

20.00 Uhr

Bananafishbones unplugged

Freitag, 22.12.2017

Bad Heilbrunn

Pfarrkirche St. Kilian

19.00 Uhr

Adventskonzert der

Bad Heilbrunner Sängerrunde

RAUMAUSSTATTUNG INNENARCHITEKTUR

VORHANGSTOFFE

UND STANGEN

NÄH- UND MONTAGESERVICE

POLSTERARBEITEN

TEPPICH UND DESIGNBÖDEN UMBAU ODER

TISCH- UND BETTWÄSCHE NEUBAU

DEKORATIVE LAMPEN UND WOHNRAUM- UND

BELEUCHTUNGSSYSTEME OBJEKTGESTALTUNG

WOHNACCESSOIRES AUFMASS, GRUNDRISS

UND LICHTPLANUNG

EINRICHTUNGSKONZEPTE

VOM ENTWURF BIS ZUR

FERTIGSTELLUNG

Montag, 25.12.2017

Bad Tölz ∙ Kurhaus

19.30 Uhr

Weihnachtskonzert der Tölzer Stadtkapelle

Dienstag, 26.12.2017

Bad Tölz ∙ Kurhaus

Beginn: 19.30 Uhr

Alpenländische Weihnacht mit

dem Tölzer Knabenchor

BEMUSTERUNG AUCH VOR ORT!

VEREINBAREN SIE IHREN PERSÖNLICHEN BERATUNGSTERMIN.

Showroom · Tegernseer Str. 5 · Holzkirchen · T 08024 2316

b.kraft@kraft-einrichtung.de · Eingang und Parken im Hof 125


VERANSTALTUNGEN

Musik & Kaberett

Donnerstag, 28.12.2017

Lenggries 15.00 Uhr

Vortrag: Räuchern mit heimischen Kräutern und Harzen

Anmeldung in der Tourist Information Lenggries:

Tel. 08042 · 5008-800 Fax 08042 · 5008-801

E-Mail info@lenggries.de

Freitag, 29.12.2017

Lenggries ∙ Pfarrkirche St. Jakob , Kirchplatz

19.30 Uhr

Großes Weihnachtskonzert des

Kirchenchores Lenggries

Freitag, 29.12.2017

Bad Tölz ∙ Kurhaus

19.30 Uhr

Heimatabend mit dem

Trachtenverein Edelweiß

Samstag, 30.12.2017

Bad Tölz ∙ Kurhaus

20.00 Uhr

Django Asül

Mittwoch, 03.01.2018

Bad Tölz ∙ Kurhaus

20.00 Uhr

USA Gospel Singers

Freitag, 05.01.2018

Lenggries

KKK im Creaktivum des

Hotels Arabella Brauneck Hotel

20.00 Uhr

Quadro Nuevo „Flying Carpet“

Vorverkauf in diesem Fall nur über uns:

sabine@kkk-lenggries.de,

Tel. 08042 ·912 465

Freitag, 05.01.2018

Bad Tölz

Kleiner Kursaal

20.30 Uhr

Jazz mit Peter Zoelch & friends

Freitag, 12.01.2018

Bad Tölz ∙ Kurhaus

20.00 Uhr

Werner Schmidbauer – solo

Freitag, 19.01.2018

Bad Tölz ∙ Kleiner Kursaal

19.30 Uhr

Heimatabend mit dem

Trachtenverein Kirchstoaner

Musik & Kaberett

Sonntag, 21.01.2018

Bad Tölz

Kleiner Kursaal

15.00 Uhr

Figurentheater

„Abenteuer von Pettersson und Findus“

Sonntag, 21.01.2018

Bad Tölz ∙ Kurhaus

17.00 Uhr

Tölzer Redoute

Freitag, 26.01.2018

Bad Tölz ∙ Kurhaus

19.30 Uhr

Konzert der Tölzer Stadtkapelle

Freitag, 02.02.2018

Bad Tölz

Kleiner Kursaal

20.30 Uhr

Jazz mit Peter Zoelch & friends

Samstag, 03.02.2018

Bad Tölz ∙ Kurhaus

19.00 Uhr

Musical Dinner Show

Freitag, 09.02.2018

Bad Tölz ∙ Kurhaus

19.30 Uhr

Heimatabend mit dem Trachtenverein Edelweiß

Sonntag, 11.02.2018

Bad Tölz ∙ Kurhaus

19.30 Uhr

Faschingskonzert der Holzkirchner Symphoniker

Samstag & Sonntag, 16.02.–17.02.2018

Bad Tölz ∙ Kurhaus

20.00 Uhr

Bavarian Beats Festival

Mittwoch, 21.02.2018

Bad Tölz ∙ Kurhaus

20.00 Uhr

Alpin Drums

Sonntag, 25.02.2018

Lenggries

KKK in der Kaminstub’n im Arabella Brauneck Hotel

20.00 Uhr

Pippo Pollina Solo, mit Gästen - ZUSATZKONZERT

Reservation & Bezahlung per Überweisung:

sabine@kkk-lenggries.de, Telefon: 08042 ∙ 912 465

126


VERANSTALTUNGEN

Musik & Kaberett

Sonntag, 25.02.2018

Bad Tölz

Kurhaus

19.30 Uhr

Konzert der Tölzer Stadtkapelle


Mittwoch, 28.02.2018

Bad Tölz ∙ Kurhaus

19.30 Uhr

Die Himmlische Nacht der Tenöre

Freitag, 02.03.2018

Bad Tölz

Kleiner Kursaal

20.30 Uhr

Jazz mit Peter Zoelch & friends

Freitag, 09.03.2018

Bad Tölz

Bad Tölz ∙ Kurhaus

20.00 Uhr

Günther Sigl „Habe die Ehre“

Musik & Kaberett

Freitag, 16.03.2018

Bad Tölz

Kurhaus

19.30 Uhr

Konzert der Tölzer Stadtkapelle

Donnerstag, 22.03.2018

Bad Tölz ∙ Kurhaus

20.00 Uhr

Christoph Seiler

Freitag, 23.03.2018

Bad Tölz

Kleiner Kursaal

19.30 Uhr

Heimatabend mit dem

Trachtenverein Kirchstoaner

Samstag, 24.03.3028

Bad Tölz ∙ Kurhaus

20.00 Uhr

Frühjahrssingen der Bergwacht

BAD WIESSEE

EINTAUCHEN

INS WASSER-,DAMPF-

UND SAUNAPARADIES...

Täglich

ab 9.00 Uhr

geöffnet

• 8 Schwimm- und Badebecken

• 6 Saunen und 2 Dampfbäder

• 5 Whirlpools und Infrarotkabine

• mobiler Badelift

• Kinderattraktionen oder Kindergeburtstagspaket

Für alle Saunaliebhaber:

• Russischer Wenik-Aufguss mit Birkenzweigen

• Aufguss-Aromen: 100% natürlich!

• Eiskristall-Aufguss

www.badepark-bad-wiessee.de

Wilhelminastr. 2, 83707 Bad Wiessee, Tel: 08022 86260, Fax: 08022 862615, info@badepark.info


VERANSTALTUNGEN

Wanderung & Ausflüge

Samstag, 02.12.2017

Bad Heilbrun

Abfahrt ab Haltestelle Kirche, 83670 Bad Heilbrunn

13.10-17.30 Uhr

Fahrt zur Wieskirche mit Oberammergau

Anmeldung und Info über weiter Termine bei der

Gästeinformation Bad Heilbrunn

Freitag, 15.12.2017

Bad Heilbrunn

Abfahrt ab Haltestelle Kirche, 83670 Bad Heilbrunn

13.10-17.30 Uhr

Alpenrundfahrt Garmisch-Partenkirchen

Anmeldung und Info über weitere Termine bei der

Gästeinformation Bad Heilbrunn

Vorverkauf Tel: 08046∙323

Donnerstag, 21.12.2017

Lenggries

Beginn: 10.00 Uhr

Geführte Winterwanderung zur Sunntrat’n in Gaißach

weitere Termine: 07.02.2018, 28.03.2018

Anmeldung in der Tourist Information:

Tel. 08042∙5008-800 E-Mail info@lenggries.de


Dienstag, 26.12.2017

Bad Heilbrunn

Abfahrt ab Kirche

13.10 – 17.30 Uhr

Weihnachtsfahrt nach Seefeld in Tirol, nur mit Anmeldung

bei der Gästeinformation Bad Heilbrunn

Donnerstag, 28.12.2017

Lenggries

Treffpunkt: Tourist Information

10.00 –13.00 Uhr

Schneeschuhschnuppertour für Gäste

ins Schwarzenbachtal

weitere Termine: 3.01, 14.02

Nur mit Anmeldung bis zum Vortag in der

Tourist Information Lenggries, Tel: 08042∙5008-800

Donnerstag, 04.01.2018

Lenggries

10.00 Uhr

Geführte Winterwanderung zur

Kirchsteinhütte im Längental

Anmeldung und Info über weitere Termine:

Tourist Information Lenggries, Tel: 08042∙5008-800

Vereine

Freitag, 01.12.2017

Lenggries

19.00 Uhr

königl. priv. Feuerschützen an der Tölzer Straße

Öffentliches Kleinkaliber-Kranzl in der Schießstätte

jeden 1. Freitag im Monat

Samstag, 02.12.2017

Wackersberg

Kramerwirt, Hauptstr. 22

13.30 Uhr

Weihnachtsfeier beim Kramerwirt,

Kath. Frauenbund und Obst- und Gartenbauverein

Tel. 08042∙ 9727990

Sonntag, 03.12.2017

Gaißach

Jägerwirt

10.00 Uhr

Bürgerversammlung

Sonntag, 17.12.2017

Lenggries

Mehrzweckhalle Lenggries, Goethestr. 22 a

14.30 Uhr

Weihnachtsturnen des TV Lenggries

Dienstag, 26.12.2017

Wackersberg

Gasthaus Fischbach, Fischbach 48

83646 Wackersberg

19.30Uhr

Christbaumversteigerung FFW Oberfischbach

Freitag, 05.01.2018

Gaißach

Jägerwirt

19.00 Uhr

Christbaumfeier der Gebirgsschützen

Sonstige Veranstaltungen

Samstag, 02.12.2017

Lenggries

Tourist Information Lenggries

Rathausplatz 2

17.00 –19.00 Uhr

Laternentour mit dem Flößer

Weitere Termine: 23.12. 9.12, 18.12, ...

Nur mit Anmeldung bis zum Vortag

in der Tourist Information Lenggries,

Tel. 08042∙5008-800

128


VERANSTALTUNGEN

Sonstige Veranstaltungen

Samstag, 03.12.2017

Bad Tölz ∙ Kleiner Kursaal

19.30 Uhr

Weihnachtszeit im Isarwinkel

Samstag, 03.12.2017

Bad Tölz ∙ Kurhaus

12.00 + 16.00 + 20.00 Uhr

European Outdoor Filmtour

Mittwoch, 06.12.2017

Wackersberg ∙ Pfarrkirche Wackersberg

14.00 Uhr

Nikolausfeier für Senioren aus der Gemeinde,

Andacht um 14.00 Uhr Pfarrkirche Wackersberg,

anschließend gemütliches Beisammensein

im Gasthaus Altwirt

Donnerstag, 07.12.2017

Bad Tölz ∙ Kurhaus

19.00 Uhr

Tölzer Nikolausfeier

Sonstige Veranstaltungen

Freitag, 08.12.2017

Dietramszell

Klause St. Leonhard

19.30 Uhr

Literaturtreff

Sonntag, 10.12.2017

Dietramszell

Klause St. Leonhard

14.00 Uhr

Advent-Nachmittag

Samstag, 23.12.2017–14.01.2018

Gaißach

Pfarrhof, Dorf 16,

83674 Gaißach

Ausstellung der berühmten

Reiner-Krippe im Pfarrhof

Öffnungszeiten

täglich 23.12.2017. bis 14.01.2018

von 12.30 bis 16.00 Uhr und

an Sonntagen nach den Gottesdiensten

IHR KÜCHENPARADIES

Bürgermeister-Panzer-Str. 2

83629 Weyarn

Tel. 08020 9047460

Fax 08020 9047461

Öffnungszeiten

Di. – Fr. 10:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr

Sa. 10:00 – 13:00 Uhr

Mo. individuelle Termine

129


VERANSTALTUNGEN

Sonstige Veranstaltungen

Donnerstag, 14.12.2017

Lenggries

Klosterbrauerei Reutberg , Am Reutberg 3,

83679 Sachsenkam

11.00 Uhr

Brauereiführung in der Klosterbrauerei Reutberg

Anmeldung und Info über weiter Termine:

Tourist Information Lenggries, Tel. 08042∙5008-800

Sonntag, 17.12.2017

Bad Tölz

Kleiner Kursaal

19.30 Uhr

Weihnachtszeit ist überall

Sonntag, 24.12.2017

Wackersberg ∙ Glaswinklerhof, Glaswinkl 111

13.00 Uhr

Warten aufs Christkind – Glaswinklerhof

Anmeldung beim Veranstalter:

Kräuterstüberl Glaswinklerhof, Tel. 08041·3701

Dienstag, 26.12.2017

Bad Tölz

Kurhaus

10.00 –14.00 Uhr

Weihnachtsbrunch

Mittwoch, 27.12.2017

Lenggries

Treffpunkt beim Hinweisschild

700 m nach Gasthof Post/Vorderriß

15.30 –17.00 Uhr

Wildfütterung in Vorderriß

Bus-Sonderfahrten für Gruppen auf Anfrage

in der Tourist Information Lenggries,

Tel: 08042∙5008-800

Info über weiter Termine bei der

Tourist Information Lenggries

Freitag, 29.12.2017

Wackersberg

Schreinerei Benedikt Kloiber,

Gewerbegebiet Steinbach 16

16.00 Uhr

Löffelschlagen - Rhythmus auf Bayrisch.

Workshop für die ganze Familie.

Anmeldung und Info über weiter Termine:

Tourist Information Lenggries, Tel. 08042∙5008-800

Sonntag, 31.12.2017

Bad Tölz

Kurhaus

21.00 Uhr

Silvester Party

Sonstige Veranstaltungen

Freitag, 12.01.2018

Wackersberg

Bay.-Bret. Freundeskreis, Neujahrsempfang,

Gasthaus Fischbach

19.30 Uhr

Bay.-Bret. Freundeskreis, Neujahrsempfang mit

Dichterlesung mit Dichterlesung von Alois Ostler

Sonntag, 21.01.2018

Dietramszell ∙ Beim Huber in Linden

18.00 Uhr

Kulinarischer Kulturabend

Dienstag, 13.02.2018

Lenggries

FASCHINGSDIENSTAG am Brauneck

01.03.2018 – 03.03.2018

Skibob Weltmeisterschaft 2018

mit Eröffnungsfeier und Einmarsch der Nationen,

Auslosung Elite Super G.

Montag, 05.03.2018

Bad Tölz

Kurhaus

Beginn: Banff-Tour

Mittwoch, 21.03.2018

Bad Heilbrunn

Treffpunkt: Haus des Gastes, Wörnerweg 4,

14.30 –16.30 Uhr

Bärlauch-Führerschein

Vorverkauf Tel: 08046 ∙323

Freitag, 23.03.2018

Bad Tölz

Kurhaus

19.00 Uhr

Krimi Dinner – Mord und Tod –

Die 3 von der Zapfsäule

Freitag, 23.03.2018

Bad Heilbrunn

Kursaal, Wörnerweg 6, 83670 Bad Heilbrunn

19.00–21.00 Uhr

Eröffnung der Ramstage

Vorverkauf Tel: 08046∙323

Mittwoch, 28.03.2018

Bad Heilbrunn

Kräuter-Erlebnis-Park, Wörnerweg 4,

83670 Bad Heilbrunn

14.30–18.30 Uhr

Führung mit Knochen: Gründonnerstagssuppe

Vorverkauf Tel: 08046∙323

130


Herbst/

Winter 2017

IMPRESSIONEN Titelbild

URSPRÜNGLICH, FRECH, ORIGINELL UND BODENSTÄNDIG

Geschichten, Porträts und Interviews von der Jachenau bis Dietramszell – von Bad Heilbrunn bis Reichersbeuern

Nr.5

„Wia des moi

wieder basst...!


... darüber waren sich alle einig,

die beim Titelshooting in der alten

Schmiede in Bad Tölz dabei waren.

Denn wenn sich das Nützliche mit

dem Vergnügen auf so köstliche

Weise verbindet, freut das alle Beteiligten.

Zum einen freuen sich unsere

Leser über ein besonders schönes

Titelbild mit einer ganz feschen

Stockinger Barbara in der herrlichen

Schmiede ihrer Familie. Zum anderen

freuen wir vom d’Isarwinkler-

Team uns, dass Barbara für uns

so spontan Zeit hatte und wir eine

ganz besonders schöne Geschichte

zum Champagner erfahren durften,

den sie in Händen hält. Zu guter

Letzt erfreuten wir uns nach getaner

Arbeit an diesem ganz besonders

guten Tröpfchen.

Ein herzliches Dankeschön an unser

Model Barbara und unsere Fotografin

Anna Fichtner und ein Prosit auf

alle unsere Leserinnen und Leser und

auf das vergangene d’Isarwinkler-

Jahr!

131


PORTRÄT Biotop Oberland

Das Biotop Oberland

Die Biotop Oberland e.G. hat es sich zum Ziel gesetzt, eine ökologisch nachhaltige und solidarisch

organisierte Versorgung mit regional angebautem Biogemüse im Raum Bad Tölz/Wolfratshausen

aufzubauen. Die Mitglieder finanzieren den Anbau mit einem Jahresbeitrag und bekommen dafür wöchentlich

ihren Ernteanteil in Verteilstationen geliefert. Gerade gründet die Genossenschaft die erste gemeinschaftsgetragene

Gemüsegärtnerei im Isartal und wird ab 2018 eigene Flächen in Lenggries bewirtschaften.

Regionalität gewinnt immer mehr

an Bedeutung. Kurze Transportwege

mit geringen CO2-Emissionen,

transparente und faire Produktionsbedingungen,

die regionale Wirtschaft

fördern – diese Punkte spielen

für den Verbraucher eine immer

größere Rolle, denn der will wieder

„wissen, wo’s herkommt“.

Leider sieht die aktuelle Versorgungsstruktur

anders aus. Zunehmend

werden selbst Lebensmittel,

welche gut in der Region erzeugt

werden könnten, unter enormem

Ressourcenaufwand durch die halbe

Welt transportiert. Die Produktionsbedingungen

sind oft intransparent,

zusätzlich sind Qualität und ökologische

Verträglichkeit des Endproduktes

fragwürdig, selbst wenn

diese ein Biosiegel tragen. Hinzu

132


kommt, dass regionale Kleinbetriebe

dem Konkurrenz- und Preisdruck

von Großbetrieben nicht standhalten

können und ihren Betrieb aufgeben

müssen.

Das Biotop möchte das ändern und

hat dafür im Frühjahr 2015 als

ersten Schritt eine solidarische

Landwirtschaft gegründet. Im Vergleich

zum herkömmlichen Einkauf

wird hierbei nicht das einzelne

Produkt bezahlt, sondern ein Jahresbeitrag,

mit dem der Betrieb wirtschaftet.

Ein professionelles Gärtnerteam

ist für die Genossenschaft

angestellt und baut rund 150 verschiedene

Sorten das ganze Jahr

über an. Die Ernte wird in Form

eines Ernteanteils unter den Mitgliedern

aufgeteilt und wöchentlich an

Verteilstationen in Lenggries, Bad

Tölz, Reichersbeuern, Bad Heilbrunn,

Penzberg und Tutzing geliefert.

Die Trennung von Erzeuger

und Verbraucher wird somit aufgehoben

und die Gemeinschaft übernimmt

Verantwortung.

Welche Effekte hat diese Art

der Landwirtschaft?

Stärkung von regionalen Strukturen

Das Biotop arbeitet eng mit regionalen

Betrieben zusammen und möchte

zum Erhalt und der Förderung von

Kleinbetrieben und zur Stärkung der

regionalen Wirtschaft beitragen.

Reduzierung der

Lebensmittelverschwendung

Krummes Gemüse und Überschüsse

kommen mit in den Ernteanteil.

Somit können bis zu 30% der Ernte

durch das Modell der solidarischen

Landwirtschaft „gerettet“ werden.

Einsparung von Verpackungsmüll

Es werden keine Papier- oder

Plastikverpackungen verwendet.

Die Ernteanteile werden in wiederverwendbaren

Kisten ausgeliefert

und sind zu 100% plastikfrei.

Reduzierung des CO2 Fußabdrucks

Durch ökologischen Anbau und

maximal kurze Transport- und

Lieferwege werden erhebliche

Mengen CO2 eingespart.

Nützlingsförderung

Durch die Anbaumethoden und

die Gestaltung der Gärtnereiflächen

werden gezielt Nährgrundlagen

und Rückzugsorte für Nützlinge

geschaffen und so dem Bienen- und

Insektensterben entgegengewirkt.

Transparente Strukturen

Durch die Organisation als Genossenschaft

agiert das Biotop basisdemokratisch

und transparent.

Solidarität

In der Genossenschaft stehen Solidarität

und Gemeinwohl statt

grenzenloses Wachstum und Gewinnmaximierung

im Vordergrund.

Unsere Mitglieder stehen mit uns in

engem Kontakt, werden bei wichtigen

Entscheidungen mit einbezogen

und können sich selbst im Biotop

engagieren. Es werden Mitgärtnertage

und Workshops angeboten.

Außerdem soll das Biotop eine Plattform

zum Ideenaustausch bieten, sowie

Bildungsarbeit und Wissensvermittlung

auch für Nicht-Mitglieder

im Rahmen von Seminaren, Workshops,

Kochkursen und Arbeitskreisen

leisten.

Im Moment versorgt das Biotop

Oberland 200 Haushalte in der Region

mit frischem Biogemüse. Bisher

wurden Anbauflächen von bestehenden

Biogärtnereien bewirtschaftet.

Doch die Genossenschaft ist gerade

dabei, die erste gemeinschaftsgetragene

Gärtnerei im Isartal zu gründen.

Ab dem Frühjahr 2018 werden

eigene Flächen in Lenggries gepachtet

und der Gemüseanbau wird dann

ausschließlich dort betrieben. Wer

sich am Aufbau beteiligen möchte,

kann das am besten in Form einer

Mitgliedschaft in der Biotop Oberland

e.G. Es gibt dafür zwei Arten:

• Mitglied mit Ernteanteil: es wird

mindestens ein Anteil an der Genossenschaft

erworben und gegen

einen monatlichen Beitrag kann ein

wöchentlicher Ernteanteil bezogen

werden.

• Fördermitglied: durch den Erwerb

von einem oder mehreren Genossenschaftsanteilen

wird die Finanzierung

einer eigenen Gärtnerei unterstützt.

Biotop Oberland e.G.

Letten 1; 83670 Bad Heilbrunn

Tel. 0176 ∙ 99999155

info@biotop-oberland.de

www.biotop-oberland.de

133


WAS WAR OIS LOS im Isarwinkel

25 Jahre

Zimmerei Happach

Zimmerei Happach feierte sein

25jähriges Jubiläum und lud dazu

zusammen mit dem Bergchalet am

3. September 2017 alle Kunden,

Freunde und Bekannten zu

einer großen Feier ein.

134


WAS WAR OIS LOS im Isarwinkel

Gastgeber

Messe

Die Gastgeber Messe vom Tourismusverein

Lenggries e.V. mit dem

Motto „Erlebnis im Isarwinkel“

fand am am 11.11.2017 im

Arabella Brauneck Hotel,

Lenggries statt.

135


Auslegestellen d‘Isarwinkler

Bad Heilbrunn

Gasthaus Reindlschmiede

Gasthaus Ramsau

Touristinfo

Bistrocafe am Kräuterpark

Bad Tölz

Antiquitäten Schwarzwälder

Autohaus Rinner

Balanceschmiede

Bolzmacher Tee

Cafe Love

Fischer Weine

Hair & Fashion

Kurhaus

Küchenzentrum Oberland

Mierbeth Hörgeräte

Raiffeisenbank

Tölzer Land + Zweigstellen

Stoff Creativ

Telis Finanz AG

Touristinfo Bad Tölz

Tölzer Trachtenstube

Sparkasse

Tölz-Wolfratshausen +

Zweigstellen

Stadtwerke Bad Tölz

Viola’s Gewürze

vom Fass

Zeitgeist

Dietramszell

Disl Uschi

Klosterschänke

Cafe Schwalbe

Sachsenkam

Edeka

Klosterbräustüberl Reutberg

Gaißach

Hirschkuss

Oswald Fußböden

Maria’s Kramerladen

Michaeli Apotheke

Jachenau

Alpenstick

Bergchalet/

Zimmerei Happach

Cafe Dannerer

Dorfladen

Lenggries

Arabella Brauneck Hotel

Anna Mode

Autozentrum Isarring GmbH

Back und Torte

Evi’s Eckerl

Einzigartig

Fischhaber

„Der kleine Möbelladen“

Heimgreiter

„Jägers“

Kräuterhexe

Metzgerei Weber

Platschererhof

s’Buidleck

Schreibwaren Drexler

Schuhhaus Bammer

Touristinfo Lenggries

Reichersbeuern

Bäckerei Meier

Wackersberg

Bohmerhofstuben

Cafe Bolzmacher

Gasthaus Arzbacher Hof

Greillliner Hof Uschi’s

Nudelwerkstatt, Arzbach

Hans Willibald GmbH

M.L.Hairstyle

Unsere Veranstaltungstipps:

136


Ein

-liches vergelts Gott

liebe Leserinnen und Leser

für das vergangene Jahr zusammen mit

euch und unserem d’Isarwinkler.

Seit der ersten Ausgabe freuen wir uns

über eure vielen positiven Rückmeldungen.

Auch in Zukunft werden wir uns bemühen,

euch interessanten und amüsanten Lesestoff

aus dem Isartal zu bieten.

Versprochen!

Bei unseren Werbepartnern möchten

wir uns für das Vertrauen und die gute

Zusammenarbeit bedanken – ohne sie

gäb’s unser Magazin nicht.

Wir wünschen euch allen ein gesegnetes

Weihnachtsfest und ein gesundes,

glückliches & zufriedenes neues Jahr!

Herzlichst, eure Christine Strauß

mit dem gesamten Team vom d’Isarwinkler


URSPRÜNGLICH, FRECH, ORIGINELL UND BODENSTÄNDIG

Geschichten, Porträts und Interviews von der Jachenau bis Dietramszell – von Bad Heilbrunn bis Reichersbeuern

Herbst/

Winter 2017

Impressum

Herausgeber:

CS Medienberatung + Verlag, Christine Strauß, Sperberstr. 8a, 83661 Lenggries

info@disarwinkler.de, Tel. 0173 ∙ 9728744, www.disarwinkler.de

Gestaltung:

Kommunikationsdesign Susanne Eder, Bahnhofstr. 7, 83674 Gaißach

eder-susanne@gmx.de, Tel. 0174 ∙ 7075666

Titelfoto:

Anna Fichtner Fotografie, Barbara Stockinger – Fischer Weine Bad Tölz

Illustration:

Gaby Bürsch, Valley

Redaktion:

Michaela Probst (mp), Michaela Linke (ml), Katharina Fitz (kf), Birgit Bondarenko (bb), Christine Strauß (cs)

Projektleitung:

Christine Strauß

Anzeigen:

Christine Strauß, info@disarwinkler.de – Tel. 0173-9728744

Fotos:

Anna Fichtner, Sabine Gerg, Michaela Probst, Christine Strauß, Foto Bettina Krinner, Hans Demmel,

Maria Huß, Ingrid Pummer, Museum Mensch und Natur, Olga v. Plate, Stiftung Bergwacht, easy-pr, Fotolia,

Privat, Werbepartner, Veranstalter

Für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Angaben in Kundenanzeigen, Preisen, redaktionellen Inhalten sowie

Adressen und Telefonnummern wird nicht gehaftet.

Auflage:

15.000

Nächste Ausgabe:

Frühjahr – erscheint Ende März, Anzeigenschluss 15. Februar 2018

Veröffentlichungen – auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages

Wir sind natürlich auch auf

Facebook

vertreten und freuen uns

über viele Freunde!

www.facebook.com/

d.isarwinkler/

Nr.5

138


Audi Gebrauchtwagen :plus

Einfach einsteigen

Audi Gebrauchtwagen

:plus

1

Gebraucht, geprüft, gekauft …

Gebrauchtwagenkauf ist immer eine Frage des Vertrauens. Bei uns finden Sie eine große Auswahl top

gepflegter und intensiv geprüfter Audi Gebraucht-, Jahres- und Werksdienstwagen mit vielen attraktiven

Audi Services. So können Sie sich immer darauf verlassen, ein Fahrzeug zu erwerben, das Ihren hohen

Ansprüchen gerecht wird und Sie lange begeistert. Kommen Sie am besten gleich für eine Probefahrt zu

uns – wir freuen uns auf Ihren Besuch.

1 Alle Infos zur Leserwahl finden Sie im Magazin „auto motor und sport“ in der Ausgabe 07/2017.

Wir beraten Sie gerne.

Autohaus Rinner GmbH, Demmeljochstr. 48, 83646 Bad Tölz, Tel.: 0 80 41 / 78 95-30, info

@autohaus-rinner.de, www.audi-partner.de/autohaus-rinner

Weitere Magazine dieses Users