Schulbroschüre

privatschule

Die Freie Privatschule NRW stellt sich mit Ihrer Schulbroschüre interessierten Eltern und Schülern vor.

Mit

MOTIVATION

und

KOMPETENZ

zur MITTLEREN REIFE

und zum ABITUR


Seite 2

FREIE PRIVATSCHULE NRW

Vorwort

Unsere Gesellschaft und

deren Anforderungen unterliegen

einem steten Wandel,

auf den Schule innovativ

reagieren sollte und muss.

Durch eine qualifizierte

Schulausbildung und die

Vermittlung von Schlüsselqualifikationen,

wie hohe

soziale Kompetenz und

Eigenverantwortung , sollte

eine Schule auf das Leben

von Morgen vorbereiten.

Wir über uns

Die Freie Privatschule NRW Ganztagsschule GmbH gründete sich als

„Höhere Ganztagsschule in Elternträgerschaft e.V.2 im Sommer 2000

auf Initiative von Eltern und ihren Kindern. Zwischenzeitlich erfolgte

zur Gewinnung neuer Handlungsspielräume die Umfirmierung zur

GmbH

Wir sind eine Ergänzungsschule gemäß³ 22 des nordrhein-westfälischen

Schulpflichtgesetzes unter stattlicher Schulaufsicht mit den staatlichen

Abschlüssen der Fachoberschulreife (FOW bzw. Mittlere Reife) und der

Allgemeinen Hochschulreife (Abitur), die extern erworben werden. Wir

unterrichten die Altersstufen der Klassen 5 bis 13.

Ziel unserer Schule ist es, den Menschen ins Zentrum des Geschehens zu

stellen. Diesen Platz sollte die Schülerin bzw. der Schüler im täglichen

Miteinander am Lern– und Bildungsort Schule einnehmen.

Jeden Schüler als einzigartigen Menschen in seiner Gesamtheit zu fördern

und zu fordern, d.h. seine individuelle Selbstverwirklichung bei

gleichzeitiger sozialer Verantwortung, streben wir, die Lehrer der Freien

Privatschule NRW mit unserer Tätigkeit an.

Wir folgen dabei dem Grundsatz „panta rhei“, was soviel heißt wie

„alles fließt“

Gefördert werden sollen:

• Sensibilität und

• Kreativität

• Selbständigkeit und

Selbstverwirklichung

• Kritikfähigkeit und

Verantwortlichkeit

• Aufbau fachlicher,

kommunikativer,

emotionaler und

• sozialer Kompetenz

• Formen der Selbst–

und Mitbestimmung

Der junge Mensch erlebt die Adoleszensphase (Entwicklung vom Kind

zum Erwachsenen) als kontinuierlichen Zuwachs seiner körperlichen

und geistigen Fähigkeiten, begleitet von starken Schwankungen seiner

emotionalen Befindlichkeiten. Er bedarf in dieser Zeit einer aufmerksamen

und individuellen Betreuung, die auf seine Befindlichkeiten verständnisvoll,

aber auch lenkend und fordernd eingeht.

So bestimmt die Interaktion zwischen Lernenden und Lehrenden den

Unterricht, wodurch eine Schule zum Leben und erleben geschaffen

wird, die die vielfältigen und wechselnden Herausforderungen des gesellschaftlichen

Lebens widerspiegelt und darauf vorbereiten will.


Ausgangspunkt der pädagogischen Konzeption

Zum einen richtet sich unsere praktische Pädagogik nach den erziehungswissenschaftlichen

Erkenntnissen der Gegenwart, zum anderen berücksichtigen

wir die aktuellen Anforderungen, die zum Bestehen in Beruf und Gesellschaft

unerlässlich sind. Indem Lernsituationen, Merkmale von Lebenssituationen

zeigen und Spielräume für Eigeninitiative, Entscheidungen und

Handlungen bieten und offen halten, wird der Schüler in seinen kognitiven

Fähigkeiten und seiner sozialen Kompetenz hin zu einer selbstbestimmten

Persönlichkeit optimal gefördert. Dies kann nur ein Unterricht leisten, der

den jungen Menschen in seiner Gesamtheit und Subjektivität wahr– und annimmt.

Anstatt auf Leistungskult setzen wir auf Leistungskultur!

Dazu muss sich jeder Lehrer nicht nur in seiner Funktion als Lehrender einbringen,

sondern in der Gesamtheit seiner Person!

Ein wichtiges Lernziel ist über Bildung hinaus das Umsetzen von moralischen

und gesellschaftlichen Wertvorstellungen und kritischer Urteilsfähigkeit.

Seite 3

Erziehung

erfolgt weniger

durch Worte,

sondern vielmehr

durch Vorbild

und Beispiel!

Kinder, ob wissbegierig oder neugierig,

die auf verlockende Aufgabenstellungen

und Forderungen stoßen, bilden

beste Voraussetzungen für ein

günstiges Lernklima, in dem gerne

und motiviert gelernt wird.

Wo die Motivation fehlt, ist es Aufgabe

des Lehrers gemeinsam mit dem

Schüler nach Ursachen dafür zu suchen

und die entsprechenden Grundvoraussetzungen

für eine Motivationssteigerung

zu schaffen.

Herausragendes und unterstützendes Element ist dabei oft die kleine Lerngruppe, die eine entspannte

und persönliche Lernatmosphäre gewährleistet. Dazu gehören adäquate Unterrichtsformen und der gezielte

Wechsel von Unterrichtsmethoden.

Die Unterrichtsarbeit muss den Schüler anregen,

Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten

zu erweitern, die es ihm ermöglichen, eine

Persönlichkeit zu entwickeln und Verantwortung

für das eigene Leben und das anderer

Menschen zu übernehmen.


Unterrichtsangebot

Unterrichtsfächer in

der Sekundarstufe I

Mathematik

Naturwissenschaften

Biologie

Physik

Fördermaßnahmen

• Ferienkurse zum Aufholen und Wiederholen

von Lerngrundlagen

• Integrative Förderung bei LRS im Unterricht

• Leseförderung durch Lesenächte und Lesewettbewerbe

Sprachen

Deutsch

Englisch

wahlweise Latein

oder Französisch

oder Spanisch (ab Kl. 9)

als 2. Fremdsprache

Gesellschaftswissenschaften

Politik

Arbeitslehre / Wirtschaft

Erdkunde

Geschichte

Künstlerisch-Musische

Fächer

Musik

Kunst

Ethik

Sport

In den Klassen 5

und 6 erfolgt die

Lese- und Rechtschreibförderung

integrativ im

Deutschunterricht.

Es steht ein

Informatikraum

zur Verfügung.


Unterrichtsangebot

Unterrichtsfächer in

der Sekundarstufe II

Mathematik

Naturwissenschaften

Biologie

Sprachen

Deutsch

Englisch

Latein

Französisch

Spanisch

Bisherige externe Prüfungsergebnisse und Erfolge

• Abitur: Alle angemeldeten Abiturienten haben

seit Bestehen der Schule ihre externen Abiturprüfungen

bestanden!

• FOS: alle angemeldeten Fos-Prüflinge haben

bisher ihre externe FOS-Prüfung erfolgreich absolviert.

• Bankenspiel 2004: Unter 800 teilnehmenden

Gruppen aus ganz Deutschland erreichten drei

Schüler der Klasse 12 die Finalrunde der letzten

20 Gruppen. Sie erhielten darüber hinaus den

„Sonderpreis für Teamgeist und Kreativität“.

Gesellschaftswissenschaften

Erdkunde

Geschichte

Sozialwissenschaften


Auf einen Blick

• ein Unterricht, in dessen Zentrum

der Schüler steht

• Kleine Lerngruppen bis maximal

16 Schüler

• Angstfreie, entspannte und persönliche

Lernatmosphäre

• Individuelle Förderung und

Forderung durch engagierte

Lehrer, die Spaß am Beruf und

an modernen Unterrichtsmethoden

haben

Unterrichtsergänzende Veranstaltungen:

• Arbeitsgemeinschaften wie z.B. Sport,

Schülerzeitung, Kochen oder Lernen lernen

wechseln in Absprache mit der Schülerschaft

mit jedem Schulhalbjahr.

• Bücherei-, Museums- und Theaterbesuche

• Jährliche Klassenfahrten

• Studienfahrten mit kulturellem, sprachlichem

und pädagogisch-sozialem Hintergrund

• Unterschiedliche Aktivfreizeit im Sommer

• Skifreizeit im Winter

• Silentien

(Hausaufgabenbetreuung)

• Arbeitsgemeinschaften

• Jährliche Klassenfahrten

• Sommer– und Winterfreizeiten

• Gemeinsamer Besuch kultureller

Veranstaltungen

• Themengebundene Veranstaltungen

(z.B. Selbsthautpung,

Lernen lernen, PC-Grundlagen)

• Hospitationen für Interessenten,

die jederzeit möglich sind

• Einschulungen auch im laufenden

Schuljahr

• Schulgebäude durch öffentliche

Verkehrsmittel gut und sicher

erreichbar


Erfahrungen

„Hier fanden wir eine Schule für unser Kind, an der der Unterricht in der Schule

stattfindet und nicht zu Hause. Er ist eine Angelegenheit zwischen Schülern und Lehrern,

die engagiert die Unterrichtsinhalte individuell den Schülern näher bringen.“

(Frau Schmidt, Mutter einer Schülerin der Klasse 9)

„Mit gefällt die Schule deshalb, weil sie klein ist. Hier gibt es keine Gewalt, Konflikte

werden über worte ausgetragen.“ (Denil Köroglu, Schüler der Klasse 6)

„Ich bin hier auf der Schule, weil man hier als Mensch und nicht als Objekt wahrgenommen

wird.“ (Thomas Refisch, Schüler der Klasse 10)

„Für mich ist das Lehrer-Schüler-Verhältnis wichtig: hier herrscht eine engere Verbindung

zwischen Schülern und Lehrern.“ (Lea Schiemann, Schülerin der Klasse 10)

„Ich konnte hier auf der Schule endlich mal zeigen, was ich kann! Denn wohltuend

war es zu erfahren, dass geäußerte Kritik nicht zu einer schlechten Leistungsbeurteilung

führt.“ (Alexander Hartan, Schüler der Klasse 13)

„Hier erhält man nicht nur leistungstechnische, sondern auch persönliche Unterstützung,

wenn man Probleme hat.“ (Kathrin Süße, Schülerin der Klasse 13)

„Durch die kleine Lerngruppe kann besser auf den einzelnen Schüler eingegangen

werden, sodass ich endlich mal nicht nur gefördert, sondern auch gefordert wurde.“

(Tobias Guttenberger, Schüler der Klasse 13)

„Man kann sich hier mit den Lehrern kritisch auseinandersetzen (Maximilian von

Hulewicz, Schüler der Klasse 12)


Bildung fördern - Zukunft sichern

Aus der Initiative engagierter Eltern und Kollegen heraus entstand im Sinne

des obigen Mottos im Januar 2005 der Förderverein unserer Schule.

Wir sind an der bestmöglichen Förderung unserer Kinder interessiert, welche

selbstverständlich den unterschiedlichsten Einsatz von Medien und Materialien

voraussetzt, denn jedes Kind ist ein individueller Lerntyp und verfügt

über einen persönlichen „KANAL“, den es zu öffnen gilt.

Daher haben wir uns zum Ziel gesetzt, die schulfachliche Ausstattung kontinuierlich

zu verbessern und zu erweitern. So stehen in nächster Zeit die Modernisierung

unseres EDV-Raums an sowie die zusätzliche Ausstattung des

Physik– und Biologieunterrichts mit fachlichen Gerätschaften, um Inhalte vor

allem praxis-orientierter vermitteln zu können.

Darüber hinaus wird die zusätzliche Förderung von Arbeitsgemeinschaften

und Schulveranstaltungen im Zentrum unserer Aktivitäten stehen, denn

„Soziale Kompetenz“ ist eine wichtige Voraussetzung für den Fortbestand

unserer Gesellschaft!

Sie sind herzlich eingeladen, uns in unseren Bemühungen zur Fortentwicklung

eines praxisorientierten und schülergerechten Lernumfeldes zu unterstützen.

Erfolg ist keine

Frage des

Glücks,

sondern der

Bildung

Vielleicht haben Sie Zeit und Lust, sich in unserem Verein zu engagieren,

denn der Verein lebt nicht nur vom Geld, sondern auch von Ideen. Unterstützung

ist auch in Form von Sachspenden willkommen.


Kontakt:

Bürozeit: 8:00 bis 16:00 Uhr

Schulgebäude & Firmensitz:

Stephanstr. 57

47798 Krefeld

Telefon: 02151 - 647203

Fax : 02151 - 647204

eMail: info@fpsn.de

www.privat-schule-nrw.de

Ähnliche Magazine