Marseille, Calanques, Côte Bleue (Auszug, Blick ins Buch)

ulifrings

Reise- und Wanderführer mit den schönsten Stadt- und Küstenwanderungen Marseilles

Emigration, Vichy-Regime und Naziterror

Blick vom Vieux Port auf das Hafenviertel vor der Sprengung 1943.

Max Ernst, Lion Feuchtwanger, Hein rich Mann,

Golo Mann. Nach 13 Monaten Arbeit in Mar -

seille wurde Varian M. Fry im August 1941

von der französischen Polizei festgenommen

und in die USA abgeschoben. Nach der Be -

setzung Mar seilles durch die deutsche Wehr -

macht im No vember 1942 war dieses Nadelöhr

in die Freiheit endgültig geschlossen.

Auf Hitlers Wunsch erließ Himmler 1943 die

Anweisung zur Sprengung des historischen

Hafenviertels von Marseille. Im Januar und Feb -

ruar räumten Truppen der

Wehrmacht und der Waffen-

SS das Vier tel am Vieux Port

und vertrieben 27 000 Ein -

wohner aus der Altstadt. Sie

galt der Besatzungsmacht als

ein Hort der Résistance und

als Ver steck von Juden und

Kom mu nisten. 1 640 Bewoh -

ner, da run ter etwa 800 Ju -

den, wurden als „uner -

wünsch te und anti soziale

Ele men te“ festgesetzt und

später in Kon zen trations -

lager deportiert.

Das Hafenviertel am 24. Januar

1943. Deportation von Juden

durch das deutsche Polizeiregi -

ment Griese mit Unterstützung

der französischen Polizei.

Fast 2000 Ge bäude wurden bei der Sprengung

der Altstadt zerstört. Ein Teil der deutschen Ver -

ant wort lichen sind von Frankreich 1954 in Ab -

wesenheit zum Tod verurteilt worden. Doch die

Der 1905 erbaute Transbordeur überspannte den

Eingang zum Vieux Port und transportierte auf einer

hängenden Plattform sogar Fahrzeuge von einem

Ufer zum anderen. Marseilles damaliges Wahrzeichen

wurde am 22. August 1944 von den Deutschen

gesprengt, um die Zufahrt zum Hafen zu blockieren.

Bun des republik lieferte die Kriegs verbrecher nie

aus und erhob auch keine Anklage gegen die

Täter. Am 15. August 1944 begannen die

Alliierten die Operation Dragoon (auch D-

Day der Provence genannt) zur Vertreibung

der deutschen Truppen aus Südfrankreich. Am

28. Au gust war Marseille befreit, nach einwöchigem

Kampf um die Stadt kapitulierten die

deutschen Besatzer.

23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine