Marseille, Calanques, Côte Bleue (Auszug, Blick ins Buch)

ulifrings

Reise- und Wanderführer mit den schönsten Stadt- und Küstenwanderungen Marseilles

mit dem gleichnamigen Likör

aus schwarzen Johannis bee -

ren zu tun, der die Grund la ge

des Aperitifs „Kir” bildet).

Auf der Halbinsel Port-Miou

befindet sich der naturkund -

liche Lehrpfad Sentier du

Petit Prince zur Erinnerung

an Antoine de Saint-Exu -

péry. Man vermutet, dass das

Flugzeug des Schriftstellers

1944 auf dem offenen Meer

zwischen Cassis und Marseille

abgeschossen wurde.

V

on Cassis nach La Ciotat

führt die Corniche des

Crêtes, eine Panorama -

straße mit fantastischen Aus -

blicken von den Steilklippen

auf das tief unten liegende

Meer (siehe Seite 116).

La Ciotat ist mit fast 40 000

Einwohnern der größte Ort

zwischen Toulon und Mar seil le.

Anders als das deutlich kleinere Cassis (7000

Einwoh ner) war La Ciotat ein bedeutender

Industriestandort. So wurde hier z. B. 1889 das

6376 BRT große Dampfschiff Aus tralien auf

der Werft Chantiers Navals gebaut. Die Krise

der Werftindus trie hat La Ciotat schwer ge -

troffen, aber langsam gelingt die Um stellung

zu einer touristisch gut besuchten Region. Der

große Hafen zeigt den Wandel: im Vorder -

grund die bunten Fischer boote (siehe Foto

Seiten 110/111), im Hintergrund die großen

Kräne zum Be- und Entladen von Schiffen.

Neben der Steilküste hat La Ciotat an der

Westküste auch lange Sandstrände zu bieten.

Und man kann die Anfänge des Kinos entdecken:

Die Brüder Lumière drehten in La Ciotat

1896 einen der ersten Filme überhaupt: „An-

kunft eines Zuges auf dem Bahnhof in La

Ciotat”. Im Eden-Théâtre zeigten die Kino-

Erfinder dann ihre Filme. Das älteste noch er -

800

600

400

200

m



Pont du Gua

Tour de Brison, 781 m


Laval

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 km

Das erste Pétanque-Spiel der Geschichte

fand im Jahre 1907 in La Ciotat statt.

Davor spielte man das Boulespiel „à la

longue”, die Kugeln wurden nach drei

Laufschritten geworfen. Aber der gute

und leidenschaftliche Spieler Jules aus La

Ciotat, genannt „le Noir”, litt unter starkem

Rheuma und konnte die drei Schritte

Anlauf nicht mehr nehmen. So erfand er

eine Variante, bei der die Kugel ohne

Anlauf aus dem Stand mit geschlossenen

Füßen geworfen wird. Davon leitet sich

der Name Pétanque ab. Auf Französisch

heißen „geschlossene/sich tangierende

Füße” „pieds tanqués”, auf provenzalisch

„ped tanco”. 1910 wird, nach einigen

Regeldiskussionen, der erste offizielle

Wettbewerb durchgeführt.

hal tene Kino der Welt wurde nach langer

Schlie ßung für sechs Millionen Euro aufwändig

restaurier t und zum Kulturhaupt stadt jahr

2013 wieder er öffnet.

Petite pause

Restaurant, Brasserie, Pizzeria Le Bistro

8 Avenue Ganteaume

13260 Cassis

Telefon 04 42 01 07 59

Auf der rechten Seite ganz am Ende des Hafenbeckens von

Cassis gelegen, mit schönem Blick auf den Leuchturm. Das

Bistro hebt sich von der Masse der teils sehr mittelmäßigen

und teuren Restaurants entlang des Hafens positiv ab.

113

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine