Aufrufe
vor 7 Monaten

02.12.17 Lindauer Bürgerzeitung

12 2. Dezember 2017 ·

12 2. Dezember 2017 · BZ Ausgabe KW 48/17 WISSENSWERTES Großes Lob für Ehrenamt Auszeichnung von 15 Landkreisbürgern Café „Live“ eröffnet In der Friedrichshafener Straße 81/83 unterhalb der Asklepios Klinik Lindau hat Monika Hellwig sich ihren Lebenstraum erfüllt und das Café „Live“ eröffnet. Es gibt dort selbstgemachte Kuchen, teilweise auch vegan und glutenfrei. Der Kaffee ist ein italienischer Spitzenkaffee. Mittags wird eine täglich wechselnde Tagessuppe aus eigener Herstellung angeboten. Kuchen, Kaffee und Getränke gibt es auch zum Mitnehmen. Eingerichtet ist das „Live“ mit antiken Einrichtungsgegenständen. Das Besondere daran: Wenn einem etwas gefällt, kann man es erwerben. Monika Hellwig würde sich WIR WÜNSCHEN VIEL ERFOLG! ELEKTROTECHNIK GÖTZE BLAUKREUZSTR. 4 · 88131 LINDAU TEL. 08382 / 975555 freuen, wenn außer Laufkundschaft zum Beispiel Interessengruppen, Senioren oder Vereine ihr Café für sich entdecken und sich hier regelmäßig treffen. Es stehen verschiedene Gesellschaftsspiele zur Verfügung. Die Tageszeitung darf man hier kostenlos lesen. Gern kann man das Café für Feierlichkeiten oder Seminare buchen. Auf Vorbestellung bäckt Monika Hellwig gern Kuchen für Feiern und andere Events: 0 83 82/9 47 28 73. Das Café „Live“ ist geöffnet: Mo., Di., Do. und Fr. von 14 bis 18 Uhr, Sa. und So. von 14 bis 17 Uhr. Mittwochs ist Ruhetag. BZ-Fotos: APF Anzeigen Dürrachweg 7 · 88178 Heimenkirch Finanzgruppe Wir wünschen viel Erfolg! Lindau Lindenberg Steinach 08382/2606990 www.wd-tax.eu Landrat Elmar Stegmann mit den Geehrten (von links): Karl Müller, Andrea Pietsch, Helmut Fink, Gebhard Marte, Landrat Elmar Stegmann, Ulrich Kapahnke, Gabriele Kulmus, Christoph Brinz, Roland Paulus und Roman Erd. BZ-Foto: LK Lindau Landrat Elmar Stegmann hat im Rahmen einer Feierstunde Bürgerinnen und Bürger des Landkreises, die sich nicht nur auf vielfältigste Weise ehrenamtlich engagieren, sondern dies schon seit vielen Jahren über das normale Maß hinaus tun, geehrt. Ausgezeichnet wurden drei Personen mit der Verdienstmedaille des Landkreises Lindau, eine Bürgerin mit der Verdienstmedaille des Bundesverdienstordens, zwei Personen mit der Kommunalen Dankurkunde, ein Bürger mit der Auszeichnung „Weißer Engel“ sowie acht Feldgeschworene für ihre langjährigen Dienste. „Das Ehrenamt erfordert von denjenigen, die sich engagieren, viel Zeit und Kraft und manchmal erfordert es auch starke Nerven. Es ist für mich deshalb eine ganz besondere Freude, Ihnen allen heute für Ihr außerordentliches ehrenamtliches Engagement danken zu dürfen“, würdigte Landrat Elmar Stegmann die Geehrten. Die Ehrungsveranstaltung des Landkreises Lindau fand im Rokokosaal statt und wurde musikalisch von Schülerinnen des Musikhauses Lindau umrahmt. Es wurden geehrt: ‣ mit der Landkreismedaille für vorbildliche Leistungen auf sozialem, kulturellem oder wirtschaftlichem Gebiet: Roland Paulus aus Stiefenhofen. Er ist seit 1996 Bezirksleiter des Allgäu Schwäbischen Musikbundes. In seiner Funktion als Bezirksleiter organsiert er maßgeblich die überörtlichen Aktivitäten der Musikkapellen, Bläserprüfungen, Wertungsspiele und Jugendwettbewerbe und unterstützt bei der Vorbereitung und Durchführung von den jährlichen Bezirksmusikfesten. Gabriele Kulmus aus Grünenbach: Sie war von 1996 bis 1998 Stellv. Ortsbäuerin in Grünenbach und ab Oktober 1998 bis 2011 Ortsbäuerin in Grünenbach. Von 1996 bis 2001 war sie Beisitzerin der Kreisvorstandschaft. 2001 bis 2011 war sie zunächst Stellv. Kreisbäuerin ab 2011 bis 2016 dann Kreisbäuerin. Seit 1999 ist sie auch Vorsitzende der Kath. Dorfhelferinnen & Betriebshelfer, Station Lindau. Im März 2017 wurde sie zur Ehrenkreisbäuerin des BBV Lindau ernannt. Von 2002 bis 2008 war sie Gemeinderätin und seit diesem Jahr ist sie aktiv in der Seniorenbetreuung Grünenbach tätig. Ulrich Kapahnke aus Opfenbach: Er ist seit zwölf Jahren 2. Vorstand des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Lindau e.V. Mit großer Leidenschaft versucht er alte Bäume zu erhalten und neu gepflanzte fachgerecht zu erziehen. Viele Sonderkurse hat Ulrich Kapahnke gerade auch am Wochenende besucht und das Wissen an viele interessierte Landkreisbürger in diversen Schnittkursen weitergegeben. Seit Jahrzehnten ist er außerdem Mitglied im Gartenbauverein Opfenbach. Die Kommunale Dankurkunde wurde für eine mindestens 18-jährige Tätigkeit in einem kommunalen Gremium verliehen an: Christoph Brinz aus Scheidegg: Er hat sich in seinem langjährigen Wirken als Marktgemeinderat und 2. Bürgermeister stets für die Belange seiner Heimatgemeinde eingesetzt und durch seine engagierte Mitarbeit in der Bürgerschaft hohes Ansehen erworben. Gebhard Marte aus Bodolz: Er ist seit 1995 mit einer kurzen Unterbrechung im Gemeinderat der Gemeinde Bodolz. Er bringt konstruktive Ideen in die Gemeinderatssitzungen ein und unterbreitet dafür entsprechende Lösungsvorschläge. Er vertritt die Interessen der Landwirte in der Gemeinde mit großem Engagement. Außerdem unterstützt Gebhard Marte mit seiner offenen Art soziale Projekte, wie z.B. bei der Integration von Flüchtlingen, indem er ihnen die Möglichkeit verschafft, auf seinem landwirtschaftlichen Gelände den Umgang mit Pferden zu erlernen. Die Verdienstmedaille des Bundesverdienstordens ist die höchste Auszeichnung, die die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht und die im Namen des Bundespräsidenten verliehen wird: Andrea Pietsch aus Lindau: Sie hat sich neben ihrer Tätigkeit als ehrenamtliche Verwaltungsrichterin im Pfarrgemeinderat ihrer örtlichen Kirchengemeinde sowie im Verein für Frauen in Not mit und ohne Kinder e.V. engagiert. Von 1996 bis 2014 war sie auch Mitglied im Pfarrgemeinderat. In dieser Zeit hat sie verantwortlich eine Gruppe von Helfern aufgebaut, die den Osterund Weihnachtsbazar organisieren und durchführen. Die Auszeichnung „Weißer Engel“ wird an beispielgebende Personen verliehen, die sich langjährig und regelmäßig im Gesundheits- und/oder Pflegebereich ehrenamtlich engagiert haben: Ausgezeichnet wurde Reinhardt Steiner aus Lindau für sein über zehnjähriges Engagement im Seniorenheim Reutin. Als langjährige Feldgeschworene wurden geehrt: Karl Müller aus Hergensweiler, Roman Erd aus Ellhofen, Helmut Fink aus Ellhohfen, Josef Lang aus Wasserburg, Karl Kirchmann aus Röthenbach, Johann Satzger aus Grünenbach, Franz Erben aus Wasserburg und Martin Gutensohn aus Wasserburg. BZ

WISSENSWERTES 2. Dezember 2017 · BZ Ausgabe KW 48/17 13 Einladung zum „Tag der offenen Tür“ Nadine Gröner lädt am Samstag, 9. Dezember, zwischen 9 und 15 Uhr zu einem „Tag der offenen Tür“ mit kleinem Flohmarkt in ihr Naturkosmetikstudio in der Steigstraße 21 ein. Sie stellt ihr umfangreiches Angebot an naturkosmetischen Behandlungen vor und präsentiert Naturparfum aus einer kleinen Manufaktur und ökologische Kleidungsstücke für die Dame, die sie ganz neu in ihrem Studio anbietet. Jeder Besucher erhält am „Tag der offenen Tür“ eine Bonuskarte und darf sich über einen Preisnachlass auf ausgewählte Produkte freuen. Ein kleiner Flohmarkt mit einer bunten und nachhaltigen Angebotspalette lädt zum Stöbern ein. Hier werden neben Mode, Dekoartikeln und Kleinmöbeln auch Kleines, Feines und Selbstgemachtes, wie zum Beispiel liebevoll handgefertigte Schmuckstücke in Ergänzung zur Naturkosmetik und zur ökologischen Mode angeboten. Dr. Hauschka Naturkosmetikstudio, Nadine Gröner, Steigstraße 21, 88131 Lindau, Tel.: 01 76/83 02 75 58, E-Mail: post@hauschkanaturkosmetik.net www.hauschka-naturkosmetik.net Montag und Dienstag 9 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr, im Dezember samstags 9 bis 13 Uhr geöffnet. An allen anderen Tagen Termine & Öffnungszeiten nach Vereinbarung. BZ-Foto: Gröner Heimleitung wechselt Die Strategie, durch eine zusätzliche Heimleitung für das Maria-Martha-Stift von außen die Geschäftsführung der Evangelischen Diakonie Lindau in der Person von Anke Franke zu entlasten, ist nicht aufgegangen: „Die Erwartungen haben sich nicht erfüllt, so dass die Zusammenarbeit beendet wurde“, sagt Anke Franke, die nun die Funktion der Heimleitung wieder übernommen hat. Das Mara-Martha-Stift will nun Aufgaben intern neu ordnen und verstärkt Mitarbeitenden, die dazu bereit sind, mehr Verantwortung übertragen. BZ-Foto: Diakonie Der Nostalgietriebwagen ET 10.104 wurde 1935 in Betrieb genommen und im Jahr 1974 durch die Montafonerbahn umgebaut. Bahn-Nostalgiefahrt nach Schruns Der Verein Pro Bahn Vorarlberg veranstaltet am Sonntag, 17. Dezember 2017, mit dem historischen Elektrotriebwagen ET 10.104 der Montafonerbahn (Baujahr 1935) eine romantische Sonderfahrt zum „Silbriga Sonntig“ nach Schruns. Dort findet der größte Weihnachtsmarkt des Montafons statt. Solche Sonderfahrten starten mittlerweile bereits ab Lindau Hauptbahnhof. Auch im grenznahen Bahnhof Lochau- Hörbranz sowie in Bregenz und Dornbirn gibt’s einen planmäßigen Halt. Abfahrt am 17. Dezember nach BZ-Foto: Robert Köfler Schruns ist um 12.34 Uhr in Lindau Hbf, um 12.43 Uhr geht‘s ab Lochau-Hörbranz weiter. Aufenthalt in Schruns von 14.24 bis 18.36 Uhr. Rückkehr nach Lochau-Hörbranz um 20.03 Uhr, Ankunft in Lindau Hbf um 20.13 Uhr. BZ Reservierungen unter E-Mail: office@probahn-vlbg. at oder unter Telefon: 00 43/6 64/2 18 53 28 (Herr Kollmann) Detaillierter Fahrplan unter: @ www.probahn-vlbg.at Das Phantom der Oper und Sissi kommen nach Lindau Veranstaltungen von der Inselhalle ins Theater verlegt Bereits gekaufte Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit Die Central Musical Company präsentiert: „Das Phantom der Oper“, die Original Fassung von P. Wilhelm und A. Gerber, am 5. Januar 2018 um 20 Uhr im Stadttheater in Lindau und „Sissi. Liebe, Macht & Leidenschaft – das Musical über das Leben der Kaiserin Elisabeth“ am 25. Januar 2018 um 20 Uhr ebenfalls im Stadttheater in Lindau. Auf Basis der weltbekannten Romanvorlage von Gaston Leroux erwecken Librettist Paul Wilhelm und Komponist Arndt Gerber den weltbekannten Klassiker „Das Phantom der Oper“ erneut zum Leben. Das Musical über die fesselnde Geschichte des Mannes mit der Maske ist ab Januar 2018 auf 20-jähriger Jubiläumstournee durch ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die finsteren Katakomben des altertümlichen Pariser Opernhauses sind das Reich des Phantoms, welches sein grausam entstelltes Antlitz hinter einer Maske verbirgt und weder vor Erpressung noch vor Gewalt zurückschreckt. Von der Welt unverstanden, gelingt es nur der jungen Sängerin Christine Daaé das zerrissene Herz des Entstellten zu erweichen und entfacht in ihm eine sehnsuchtsvolle Liebe. Besessen von ihrem großen Talent, erteilt er ihr Gesangsunterricht und beginnt damit, ihre Karriere mit allen Mitteln zu fördern. Doch als Christine weiterhin nicht die Hauptrolle im Stück „Die Perlenfischer“ übernehmen darf, kommt es zum Eklat: Während einer Opernaufführung stürzt der große Kronleuchter auf die Besucher herab. Carlotta, die amtierende Primadonna und Konkurrentin von Christine, reist daraufhin ab - die mysteriöse Gestalt scheint ihre Ziele erreicht zu haben... Allerdings wird die Liebe durch seine Auserwählte nicht erwidert. Ein großes Orchester, anmutige Balletttänzer, ein beeindruckendes Gesangsensemble und internationale Solisten machen diese Musicalaufführung zu einem unvergesslichen Abend. Kaiserlich geht‘s am 25. Januar im Stadttheater zu. Dann herrscht hier zwei Stunden lang Sissi, die Kaiserin der Herzen. Der Komponist George Amadé schuf eine eindrucksvolle Musik. Er zaubert den Schwung der Operette und des Walzers auf die Bühne, so wie ihn die Welt vom Wiener Opernball kennt. Modernste Licht- und Tontechnik, fantasievolle Frisuren, ein großes Tanzensemble sowie erstklassige Darsteller runden die Aufführung ab. Tickets für beide Veranstaltungen gibt‘s unter der Hotline: 0 18 06/57 00 66. BZ Concept Store Schulstraße 13 88085 Langenargen Anzeige SCHICKER KUSCHELN Die Geschenkidee: Fell- und Webdecken in Designerqualität zum Aguti Adventspreis. Öffnungszeiten Di – Fr, 10 – 18 Uhr Sa, 10 – 13 Uhr www.aguti-interieur.de