Aufrufe
vor 10 Monaten

02.12.17 Lindauer Bürgerzeitung

32 2. Dezember 2017 ·

32 2. Dezember 2017 · BZ Ausgabe KW 48/17 LINDAUER RÜCKBLICK Weihnachtspäckchen für Kinder in Osteuropa Round Table 116 Lindau-Lindenberg und die Old Tabler haben sich auch 2017 mit viel Engagement am Weihnachtspäckchenkonvoi beteiligt. Der steht unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“. Kindergartenkinder, Schüler und Teenager packen mit Unterstützung ihrer Eltern Weihnachtspäckchen für Altersgefährten in anderen Ländern Europas, denen es nicht so gut geht. Der RT 116 durfte dieses Jahr 450 Päckchen zählen und hat sie auf sieben Paletten verpackt. Sie gehen auf große Fahrt in die entlegenen und ländlichen Gegenden Osteuropas, in Waisen- und Krankenhäuser, Behinderteneinrichtungen, Kindergärten und Schulen. BZ-Foto: Sinz Geschäftsstelle der Sparkasse auf der Insel ist umgezogen Schlüsselübergabe: Die Geschäftsstelle der Sparkasse auf der Lindauer Insel ist umgezogen. Sie ist seit Ende November am Oberen Schrannenplatz 4 zu finden. Damit hat die Sparkasse auf die zunehmende Digitalisierung im Bankengeschäft reagiert. Heute wird einfach nicht mehr so viel Platz für die Kundenbetreuung und -beratung gebraucht, wie das früher der Fall war. Die neuen Räumlichkeiten sind den geänderten Anforderungen angepasst. Das Team und die umfassenden Serviceleistungen stehen den Kunden wie gewohnt zur Verfügung. BZ-Foto: Kreitmeir Kleine Gäste bei den Bewohnern des Seniorenheims Kinder vom Kindergarten Bethlehem feiern St. Martin Seit die Großtagespflege Schneckenhäusle des Kinderschutzbundes vor einem Jahr ins Senioren- und Pflegeheim Heilig-Geist-Hospital umgezogen ist, gibt es neben den täglichen „kleinen“ Begegnungen zwischen Jung und Alt regelmäßig größere Treffen – entweder im kleinen Gewölbesaal oder im Bereich einer Pflegestation. Einen schönen Anlass bot das St. Martins-Fest. Mit kleinen Laternen und selbst gebackenen Martinsgänsen im Gepäck, besuchten die Kleinkinder mit ihren Tagesmüttern die Bewohner des Seniorenheims. Viele Stimmen füllten den Raum bei den gemeinsam gesungenen Laternenliedern. BZ-Foto: WJ Das diesjährige Martinsfest des Kindergartens Bethlehem wurde mit den Kindern aller vier Gruppen sowie deren Familien und Erziehern in der Kirche St. Josef in Reutin eingeläutet. Mit ihren leuchtenden Laternen zogen die Kinder feierlich in die Kirche ein. Die Legende vom Heiligen Martin wurde vorgelesen. Außerdem hatten sich die Kinder mit den bekannten Martinsliedern sowie einem Laternentanz auf das Fest eingestimmt. Dabei wurden sie vom Musikverein Reutin musikalisch begleitet. In einem großen Laternenumzug ging es auf die Blauwiese, wo die Martinsgeschichte noch einmal „realistisch“ inszeniert wurde. BZ-Foto: Grambs Motivationstag für Unterberger-Azubis Mit rund 580 Mitarbeitern zählt Unterberger Automobile zu den größten Arbeitgebern in der Automobilbranche in Südbayern und Westösterreich. Derzeit werden mehr als 90 Lehrlinge als Kfz- Mechatroniker/-in, Karosserietechniker/ -in, Teilelogistiker/-in und in Kaufmännischen Berufen ausgebildet. Schulische Leistungen werden prämiert und es gibt regelmäßig einen Lehrlingstag mit allen Lehrlingen. Mit 30 Lehrlingen, die 2017 ihre Ausbildung gestartet haben, wurde jetzt ein Motivationstag in der BMW Welt in München veranstaltet. Das war eine tolle Gelegenheit, damit sich alle kennen lernen. Bei 15 Standorten ist das im Alltag nicht immer einfach. BZ-Foto: Unterberger Friseurinnung ehrt langjährige Mitglieder Während der Herbstversammlung durfte Petra Zander (li.), Obermeisterin der Friseurinnung Lindau, drei langjährige und wohlverdiente Mitglieder der Friseurinnung ehren: Andreas Walther, Ingrid Lrhachi und Richard Newman. Andreas Walther (Mitte) aus Lindenberg erhielt die goldene Ehrennadel für seine 25-jährige Mitgliedschaft in der Innung. Ingrid Lrhachi (re.) betreibt ihren Friseursalon in Lindau und konnte an diesem Tag die silberne Ehrennadel für ihre 15-jährige Mitgliedschaft entgegennehmen. Die dritte Ehrennadel in diesem Jahr ging an Richard Newman (nicht im Bild), der jeweils in Weiler, Scheidegg und Oberstaufen einen Friseursalon betreibt. BZ-Foto: Winkler

MOBIL 2. Dezember 2017 · BZ Ausgabe KW 48/17 Unter der harten Schale steckt ein edler Kern Fahrbericht Die neue Mercedes X Klasse will Premiummodell unter den Pritschenwagen sein Die neue X-Klasse von Mercedes- Benz ist der erste Vorstoß des Stuttgarter Premiumherstellers in das Segment der Pickups. Im November auf den Markt gekommen, sieht man die markante Pritsche mit der Doppelkabine noch nicht allzu oft auf den Straßen. Deshalb begleiten uns während unserer Testfahrt die neugierigen Blicke vieler Passanten und anderer Fahrzeugführer. Ein robuster Leiter-Rahmen gepaart mit jeder Menge Bodenfreiheit (bis zu 222 mm) und einem zuschaltbaren Allradantrieb, der wahlweise für leichtes Gelände oder schwierige Straßenverhältnisse gedacht ist, hat der schwarze Bulle, den wir reiten, zu bieten. Dazu gesellen sich eine Geländeuntersetzung sowie eine optionale Differenzialsperre an der Hinterachse. Damit sollte auch auf anspruchsvollem Terrain ein gutes Vorankommen gesichert sein. Laut Her- steller schafft die X-Klasse eine Untergrundsteigung bis zu Unser Testwagen Mercedes-Benz X250 d 4M PRO ED Motor: Diesel Getriebe: 7-Gang-Automatik Farbe: Schwarz Metallic Leistung: 190 PS Antrieb: Allrad Länge: 5.733 mm Breite: 2.113 mm (inkl. Außenspiegel) Höhe: 1.819 mm Ladefl.: 2,48 m 2 Zuladung: 1 Tonne Anh.-last: 3,2 t gebremst Preis: 37.790 Euro netto Zur Ausstattung des Testmodells gehören u.a.: Lederlenkrad, Park-Paket mit 360°Kamera, Sitzheizung, Zuheizer elektrisch, Rückfahrscheinwerfer im Aufbau, Lastenverankerungsschienensystem, Komfortfahrwerk, Parktronic, Thermotronic, LED-Hauptscheinwerfer, LED-Tagfahrlicht, Allrad zuschaltbar mit Gebriebeuntersetzung, Verkehrszeichenund Spurhalte-Assistent BZ 100 Prozent und eine Schräglage bis zu 49,8°. Bis dahin sollte höchstens der Fahrer das Fahrzeug aus der Fassung bringen können, weil seine Nerven nicht so stark sind wie der Auftritt seines Wagens... Mit einer Zulademöglichkeit von bis zu einer Tonne soll der X, der sich übrigens der Basis des Nissan Navara bedient, für viele Einsatzmöglichkeiten taugen. Mit seinem breiten Kreuz kann er Euro-Paletten schleppen und mit Gabelstaplern spielen, Werkzeuge und Maschinen schlucken, aber auch für Handel und Dienstleister entsprechend ausgerüstet werden. Da die X Klasse ein bisschen mehr Lack und Leder, das Cockpit aus der A-Klasse, das Lenkrad aus der C-Klasse, den Touchcontroller für das Command-System aus der E-Klasse und den freistehenden Navibildschirm aus dem GLE mitbringt, will der starke Schwabe sich aber auch als Lifestyle-Laster präsentieren, der sich von den Mitbewerbern abhebt. Das spricht vielleicht trotzdem noch keinen Anzugträger an, aber zielt durchaus auch im privaten Sektor auf all jene, die sich in ihrer Freizeit gern mit etwas größeren Gerätschaften beschäftigen. Um die sicher zu verstauen, hilft z.B. ein Lastenverankerungsschienensystem. Es gibt aber auch ein Hardtop mit Dachreling und LED-Innenbeleuchtung, ein Hardcover oder eine Styling Bar aus poliertem Edelstahl. Im Inneren stecken u.a. eine 360° Kamera, die bei einem so großen Fahrzeug eine echte Hilfe ist. Modernstes Infotainment mit Touchpad, brilliantes Media-Display, Internetbrowser, DVD-Laufwerk und ein Multimedia-System, das auch per Sprachbefehl bedient werden kann, bestätigen, dass der X unter seiner harten Schale einen edlen Kern verbirgt. Unser Fazit: Die neue X-Klasse von Mercedes-Benz kann ganz sicher ein zuverlässiger Partner für den Arbeitsalltag sein, aber überzeugt genau so als belastbarer Weggefährte bei vielen Freizeitabenteuern. APF BZ-Fotos: APF EXPERTEN- TIPP Die Erfahrung zeigt, dass die Vertretung im Bußgeldverfahren durch einen Fachanwalt für Verkehrsrecht erfolgversprechender ist als eine eigene Vertretung. Der Anwalt überprüft die Möglichkeiten, mit denen Bußgelder abgewendet, reduziert oder ein Fahrverbot abgewehrt werden können. Wichtig: Jeder Betroffene hat das Recht zu schweigen. Er muss sich nicht zur Sache äußern. Daraus erwachsen ihm keine Nachteile. Die Ermittlungsbehörden müssen dem Betroffenen nachweisen, dass er der Fahrer war. Dies ist nicht immer problemlos möglich. Bei Erhalt eines Anhörungsbogens müssen lediglich Angaben zu den Personalien gemacht werden. Weitere Angaben sind IONIQ Hybrid Seit 1960 für Sie da! Auto-Kirchmaier Hyundai Vertragshändler Großes Gebrauchtwagencenter Lindauer Str. 21 · Meckenbeuren-Liebenau Tel. (07542) 9427-0 · www.autohaus-kirchmaier.de Autohaus Großer GmbH (ehemals Honda Remmele) Mühlweg 2/2 88239 Wangen im Allgäu Tel.: 0 75 22/12 31 www.autohaus-grosser.de GmbH Lohnt sich Einspruch gegen Bußgeldbescheid? freiwillig. Ein Fachanwalt für Verkehrsrecht kann hier bereits wichtige Schritte einleiten, wie z.B. die Beantragung der Akteneinsicht, die nur ein Anwalt erhält. Nach Gewährung der Akteneinsicht kann der Fachanwalt für Verkehrsrecht beurteilen, ob und welche Einsprüche eingelegt werden sollten und ob der Vorwurf überhaupt stichhaltig ist oder Verfahrensfehler vorliegen. Außerdem überprüft er etwaige Fristen, insbesondere die für den Einspruch gegen den Bußgeldbescheid. Nachdem bei Eintragung von acht Punkten in Flensburg die Fahrerlaubnis entzogen wird, wird Lindau 83/ www.unterberger.cc www.daempfle.de Susanne Feldmann, Rechtsanwältin FA für Verkehrsrecht FA für Strafrecht Auto AUTOHAUS DÄMPFLE Meckenbeuren · 0 75 42-5 39 10 33 es immer wichtiger, sich gegen Bußgeldverfahren und Punkte zur Wehr zu setzen. Sobald Sie einen Anhörungsbogen oder einen Bußgeldbescheid erhalten, kontaktieren Sie Ihren Verkehrsanwalt! Machen Sie gegenüber der Polizei oder der Bußgeldbehörde nicht selbst Angaben zur Sache! Auch einer Ladung der Polizei müssen Sie als Beschuldigter im Bußgeldverfahren nicht nachkommen, denn Sie können nicht zur Aussage verpflichtet werden. SF Anwaltskanzlei Feldmann Villa Leuchtenberg Eichwaldstraße 82 88131 Lindau (B) Telefon: 0 83 82/9 89 07 00 E-Mail: office@kanzlei-feldmann.de @ www.kanzlei-feldmann.de Anzeigen