Aufrufe
vor 8 Monaten

02.12.17 Lindauer Bürgerzeitung

36 2. Dezember 2017 ·

36 2. Dezember 2017 · BZ Ausgabe KW 48/17 AUS DER REGION Auf der „Oberen Salzstraße“ den Säntis im Blick BZ-Wandertipp: Rundwanderung von Oberreute nach Simmerberg und zurück Unser heutiger Wandertipp führt uns ins Westallgäu. Von Oberreute geht es hinauf zum Aussichtspunkt „Säntisblick“, weiter über den Oberberg hinunter nach Simmerberg. Nach einer zünftigen Einkehr in der urigen Bräustatt der Aktienbrauerei Simmerberg geht es auf einem Teilstück der „Oberen Salzstraße“ nach Nagelshub und weiter über den Weiler Beule zurück nach Oberreute. Die Anfahrt erfolgt über die Deutsche Alpenstraße vorbei an Scheidegg und Lindenberg bis nach Oberreute. Parkplätze gibt es bei der Kirche oder an schulfreien Tagen bei der Grundschule in der Ortsmitte. Wir gehen ein Stück weit auf dem Anfahrtsweg zurück, bis wir gegenüber vom Gasthof Adler am Ortsanfang links Richtung Unterreute abbiegen. Bei einem einzeln stehenden Gehöft zweigen wir rechts ab und gehen am Sportplatz vorbei. Bald geht es unter der B 308 hindurch. Erst links an einem großen Bauernhof vorbei, dann in einer großen Schleife steigen wir auf eine Anhöhe mit Sendemast, den Oberberg. Hier befindet sich eine Aussichtsplattform mit einer Tafel, auf der alle Gipfel, die zu sehen sind, verzeichnet sind. Vom Grünten im Osten reicht der Blick über die Nagelfluhkette mit Stuiben, Rindalphorn und Hochgrat, die Berge des Bregenzerwaldes bis zum Alpstein mit Altmann und Säntis. Jetzt führt der Weg durch den Wald vorbei am Weiler Oberberg. Hier bietet sich ein schöner Blick nach Oberschwaben bis zur Waldburg. Wir biegen bald links ab in den Wald und folgen den Wegweisern Richtung Simmerberg, das bald von der Höhe zu sehen ist. Wir gehen die Hauptstraße hinunter und steigen scharf rechts einen schmalen Weg hinab ins Ortszentrum. Hier bietet die Bräustatt, die Taverne der Aktienbrauerei Simmerberg, eine urige Einkehr. Nach der Rast steigen wir wieder zur alten Salzstraße hinauf. Über mehrere Jahrhunderte wurde das kostbare Salz von Hall in Tirol bis zum Bodensee transportiert. Das Salz war etwa zehn Tage auf der Oberen Salzstraße unterwegs. Die Tagesetappen beliefen sich dabei auf höchstens 30 Kilometer. Teilweise war der Weg sehr beschwerlich: Mit dem Hochleitensattel bei Nassereith, dem Fernpass, dem Gaichtpass und dem Oberjoch mussten die Fuhrwerke gleich vier Alpenpässe Salz, das „weiße Gold“, sicherte vielen Menschen in der Gemeinde Simmerberg die Existenz. Simmerberg weiter nach Bregenz bzw. Lindau führte. Als einziger Salzumschlagplatz zwischen Immenstadt und dem Bodensee erhielt Simmerberg 1804 sogar das Marktrecht. Mehrere Jahrhunderte lang wurde hier unter der Kontrolle des Salzfaktors jede einzelne Salzfracht ab- und umgeladen. Handwerker und Stallknechte kümmerten sich um die Fuhrwerke, Geschirre und Zugpferde. Die Salzhändler wurden in den Tavernen versorgt. Das „weiße Gold“, sicherte vielen Menschen in Simmerberg die Existenz. Wir folgen der Salzstraße auf einem kombinierten Geh- und Radweg neben der Straße Richtung Osten bis zum Weiler Nagelshub. Hier biegen wir rechts in ein Teersträßlein ein, das uns Richtung Süden führt. Nach einem Waldstück und einem Reiterhof biegt ein neu angelegter Wanderweg links ab (auf die Beschilderung „Beule“ achten, nicht vorher abbiegen!). Bald ist die Parzelüberwinden. Simmerberg profitierte von seiner Lage direkt an der Oberen Salzstraße, die von den Salzlagerstätten in Hall über den Fernpass, Reutte, Oberjoch, Immenstadt, Hahnschenkel und Bild links: Simmerberg war der einzige Salzumschlagplatz zwischen Immenstadt und dem Bodensee. Bild rechts: Von der Aussichtsplattform am Oberberg hat man einen tollen Blick auf den Säntis. Anzeigen BZ WANDERTIPP BZ-Fotos: WV le „Beule“ erreicht. Von hier ist es nicht mehr weit zur Unterführung der Deutschen Alpenstraße. In wenigen Minuten erreichen wir von hier aus wieder das Ortszentrum von Oberreute und unseren Ausgangspunkt. WV Mehr Fotos und eine Karte, auf welcher der Wanderweg verzeichnet ist, finden Sie auf unserer Homepage: @ www.bz-lindau.de Alle Infos zur Wanderung erhalten Sie direkt und übersichtlich auf Ihr Smartphone oder Tablet, wenn Sie die Outdooractive-App herunterladen (gibt es auch als kostenlose Version), die App öffnen und unter dem Menüpunkt „Tourscanner“ den folgenden QR-Code scannen. www.medieninsel.store AUF EINEN BLICK Anforderungen: Leichte Wanderung auf guten Wegen. Gehzeit: Gut 2,5 Stunden für 8,7 km Höhenunterschiede: 300 m