Wirtschaftsstandort Ravensburg.

neomedia
  • Keine Tags gefunden...

Landkreis

W I R T S C H A F T S S T A N D O R T

Ra ensburg


Region mit Profil

Region mit Zukunft

Region mit Lebensgefühl


REGION MIT PROFIL › Standort

Karlsruhe

Heilbronn

FRANK-

REICH

A5

Stuttgart

Strasbourg

rg

Tübingen

A8

Ulm

Schwäbische Alb

A81

B 30

A7

Biberach

E 54

Singen

Konstanz

Überlingen

Memmingen

Weingarten

Ravensburg Allgäu

Wangen

Friedrichshafen

Kempten

Lindau

A1

SCHWEIZ

Zürich

A3

St. Gallen

Bregenzer Wald

S 16


VORWORT

3

BEWUSSTSEIN FÜR TRADITIONEN IST

MOTOR FÜR INNOVATIONEN

Das Nebeneinander von Innovationen und jahrhundertealten

Traditionen steht im Landkreis Ravensburg nicht in einem

Widerspruch. Ganz im Gegenteil!

Erfindergeist und Forschungseifer entwickeln sich in unserer

Region aus einer Mentalität heraus, die dank ihrer Bodenständigkeit

auch in besonderem Maße nachhaltig ist. Zahlreiche mittelständische

Unternehmen – oft bereits in zweiter oder dritter

Generation – entwickeln inmitten der ländlichen Idylle ihre werthaltigen

Produkte, sei es im kleinen, feinen Handwerksbetrieb

oder in der Hightech-Firma mit weltweit einmaligem Angebot.

Nicht von ungefähr finden sich hier im Landkreis zahlreiche,

hochspezialisierte Firmen, die in ihrer jeweiligen Branche eine

führende Rolle spielen und nicht selten zu den „Hidden

Champions“ zählen.

Für das Gedeihen dieser Unternehmen sind ein idealer Standort

sowie ein attraktives Wohn- und Arbeitsumfeld eine Grundvoraussetzung.

Hier bietet der Landkreis Ravensburg mit seinen 39

Gemeinden – von der Minigemeinde mit gerade mal einigen hundert

Bürgerinnen und Bürgern bis hin zur pulsierenden Schussental-Metropole Ravensburg

– für jeden Anspruch hervorragende Bedingungen. Dazu zählen nicht nur Gewerbe- und

Industrieflächen zu günstigen Preisen. Hohe Arbeitsqualität ist hier noch Ehrensache und

gute Zusammenarbeit Teil des Selbstverständnisses, sowohl zwischen den Unternehmen wie

zwischen den Unternehmen und den Rathäusern und Landratsamt. Wer sich von diesen

Voraussetzungen angesprochen fühlt, der ist im Landkreis Ravensburg genau richtig.

Daneben bietet die Region vielfältige Landschafts- und Lebensräume mit urbaner Betriebsamkeit

auf der einen und malerischen Landschaften auf der anderen Seite. Zwischen Oberschwaben

und Allgäu arbeiten Sie genau dort, wo andere Urlaub machen – in der heutigen

Zeit erstrebenswerter denn je. Auf all diese Vorzüge möchten wir Sie mit dieser Broschüre

neugierig machen, denn der Landkreis Ravensburg hat eine Menge zu bieten.

Doch machen Sie sich selbst ein Bild und blättern Sie weiter oder schauen Sie ganz einfach

vorbei – Sie sind herzlich eingeladen.

Harald Sievers

Landrat


4 INHALT


INHALT

5

Region mit Profil

08 Wirtschaftsstandort 08 Urbane Lebendigkeit in ländlichem Idyll

10 Flexibilität, Offenheit und Anpassungsfähigkeit

12 Technologie, Talente und Toleranz

14 Starke Unternehmen 16 Unternehmensporträts

40 Partner der Wirtschaft 42 Innovationsförderung, Expertenvermittlung, Kontaktstelle

Region mit Zukunft

43 Perspektiven für Arbeitsuchende in der Region

44 Ein starker Partner für die Unternehmen

46 Erfolgreich auch in Brüssel

48 Einzigartige Vielfalt

49 Der Partner für Aus- und Weiterbildung

50 Die Wirtschaftsmacht von nebenan

52 Partner für die Menschen und den Mittelstand

56 Bildung 56 Standortfaktor Bildung

60 Wirtschaft erleben im Wirtschaftsmuseum Ravensburg

61 Für die Zukunft unserer Jugend

62 Regionalplanung 62 Weichenstellungen für die Entwicklung der Region

64 Energie 64 100 Prozent energieautark bis 2050

66 Unternehmen der Energiewirtschaft

69 Gesundheit und Soziales 69 Sozialunternehmen mit Zukunft

70 Der Jobmotor Nr. 1

74 Einrichtungen des Gesundheitswesens

Region mit Lebensgefühl

80 Wohlfühlregion 80 Reiche Tradition und Neugier auf Neues

84 Zentren der Gesundheit und Lebensqualität

87 35 Jahre Pflege des „ländlichen Kulturguts“

90 Klausur in klösterlicher Konzentration

91 Außergewöhnliche Gastronomie und Events

92 Der Landkreis 92 Die großen Kreisstädte Ravensburg und Weingarten

96 Der Landkreis in Zahlen

97 Städte und Gemeinden im Landkreis Ravensburg

98 Unternehmensporträts/Inserenten

98 Impressum


6 REGION MIT PROFIL


REGION MIT PROFIL

7

Region mit Profil

Der Landkreis Ravensburg gehört zwar nicht zu

den großen und bekannten Industrieregionen

Deutschlands, wohl aber zu den interessantesten

Wirtschaftsregionen.

101

In der Prognos-Studie „Zukunftsatlas 2013 – Deutschlands

Regionen im Zukunftswettbewerb“ wurde erneut bestätigt: Der

Landkreis Ravensburg ist zukunftsfähig. Dank der Innovationsfreude

und vielen kleinen und großen Unternehmen, die sich auf

dem Weltmarkt exzellent behaupten. Der Landkreis Ravensburg

landete auf Platz 101 von insgesamt 402 Land- und Stadtkreisen

bzw. kreisfreien Städten in Deutschland.

2,7 %

Die guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen

finden ihren Niederschlag

auch in den Statistiken der

Ravensburger Agentur für Arbeit. So

lag die Arbeitslosenquote im Landkreis

Ravensburg im Mai 2015 bei

2,7 Prozent und erreicht de facto

Vollbeschäftigung.

9.648 €

Der durchschnittliche Point-of-

Sale-Umsatz für das Jahr 2013

lag mit 9.648 Euro in der Stadt

Ravensburg doppelt so hoch wie

im Landesdurchschnitt Baden-

Württemberg (5.841 Euro).

3.800

Über 3.800 Handwerksbetriebe mit rund 19.200 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern leisten einen ganz wesentlichen Beitrag

zur wirtschaftlichen Stärke des Landkreises Ravensburg. Mit

aktuell über 1.700 Ausbildungsverhältnissen in über 130 Berufen

sorgen sie auch für eine berufliche Perspektive für die Menschen,

unabhängig von Alter, Geschlecht und sozialer Herkunft.


8 REGION MIT PROFIL › Wirtschaftsstandort

Der Landkreis Verteilt auf 39 Kommunen zwischen 200 und 50.000 Einwohnern

leben in dem 163.200 Hektar großen Landkreis Ravensburg 275.000 Menschen. Das entspricht

einer Bevölkerungsdichte von 169 Einwohnern pro Quadratkilometer. So viel

Lebensqualität ist rar in Baden-Württemberg.

URBANE LEBENDIGKEIT

IN LÄNDLICHEM IDYLL

Im Vergleich mit dem Bundesland Baden-Württemberg ist

die Bevölkerungsdichte im Landkreis Ravensburg damit

deutlich niedriger. Landesweit drängen sich im Durchschnitt

300 Menschen auf einem Quadratkilometer. Rund

um die Landeshauptstadt liegt der Wert nach den Berechnungen

der Statistiker 2,5 Mal so hoch.

Der Wirtschaft im Herzen Oberschwabens tut die Mischung

aus ländlicher Idylle und urbaner Lebendigkeit keinen Abbruch.

Sie wächst und gedeiht und steht den Ballungszentren

an Rhein und Neckar kaum nach. Der Kaufkraft-Index

des Landkreises Ravensburg erreicht 97 von 100 Punkten.

Damit liegen die Oberschwaben einen Punkt besser als die

Region Heilbronn-Franken und gleichauf mit der Region

Rhein-Neckar.


REGION MIT PROFIL › Wirtschaftsstandort

9

Urban liveliness in a rural setting

The Ravensburg district with a size of 163,200 hectares has a

total population of 275,000 spread across 39 municipalities

with 200 up to 50,000 inhabitants. This corresponds to a

population density of 169 inhabitants per square kilometre.

In the federal state of Baden-Württemberg an average of 300

persons are clustered on one square kilometre. The mixture of

a rural setting and urban liveliness does not do any harm to

business in the heart of Upper Swabia. It thrives and prospers

and hardly ranks behind business in the congested areas on

the Rhine and Neckar. The purchasing power index of the Ravensburg

district reaches 97 out of 100 points. In the Ravensburg

district an amount of €4.8 thousand million and two

thirds of the gross value added are generated by the service

sector, €2.2 thousand million are contributed by the manufacturing

trade. With an unemployment rate of 4.5 per cent

Upper Swabia is far below the national and federal values of

6.3 and/or 10.8 per cent.

Zwei Drittel der Bruttowertschöpfung erbringen im Landkreis

Ravensburg die Dienstleistungsbereiche. Sie erzielen

laut Statistischem Landesamt 4,8 Milliarden Euro. 2,2 Milliarden

Euro steuert das produzierende Gewerbe bei. Der

Bereich Land- und Forstwirtschaft und Fischerei ist zwar

nur mit 127 Millionen Euro beteiligt. Sein Anteil an der

Bruttowertschöpfung liegt im Landkreis Ravensburg aber

doppelt so hoch wie im Landesdurchschnitt.

Mit einer Arbeitslosenquote von 4,5 Prozent liegt Oberschwaben

weit unter den Landes- und Bundeswerten von

6,3 beziehungsweise 10,8 Prozent. Umgerechnet auf je

1.000 der 15- bis 65-Jährigen zählt der Landkreis Ravensburg

nur 40 Arbeitslose: Im Landkreis Böblingen sind es 49, in

der Region Stuttgart 53, in den Regionen Heilbronn- Franken

und Mittlerer Oberrhein je 54. Bei der Agentur für Arbeit

Ravensburg kennt man den Grund: „Unser Landkreis ist

Standort für Unternehmen, die einerseits technisch sehr

anspruchsvolle Produkte entwickeln und herstellen und

andererseits hochwertige Dienstleistungen anbieten.“

Die bessere Konjunktur und die damit verbundene stärkere

Arbeitskräftenachfrage haben den oberschwäbischen

Arbeitsmarkt weiter beflügelt. Besonders gefragt waren

Metall- und Elektroberufe. Im Dienstleistungsbereich gab

es die meisten Angebote für Kaufleute sowie für Menschen

mit Organisations-, Verwaltungs- und Büroberufen. Von der

guten Entwicklung profitierten sowohl die Bevölkerungsgruppen

am unteren als auch am oberen Ende der Alterspyramide

erwerbsfähiger Arbeitnehmer. Der Anteil der unter

25-Jährigen sank um ein Drittel auf rund 12 Prozent. Der

Anteil der über 50-Jährigen verringerte sich um ein Achtel

auf knapp 30 Prozent.


10

REGION MIT PROFIL › Wirtschaftsstandort

Die Stärken des Landkreises Ravensburg Die hohe Innovationsfreude in der

Region, die gesunden kleinen und mittelständischen Betriebe, aber auch einige große Unternehmen,

die sich auf dem Weltmarkt exzellent behaupten, zeichnen den Landkreis Ravensburg

aus und unterstreichen seine Zukunftsfähigkeit.

FLEXIBILITÄT, OFFENHEIT UND

ANPASSUNGSFÄHIGKEIT

In der Prognos-Studie „Zukunftsatlas 2013 – Deutschlands

Regionen im Zukunftswettbewerb“ wurde das erneut bestätigt.

Ravensburg landete auf Platz 101 von insgesamt 402

Land- und Stadtkreisen bzw. kreisfreien Städten in Deutschland.

Ein solider Arbeitsmarkt, die soziale Situation und der

Wohlstand sowie eine hohe Wettbewerbsfähigkeit machen

den Landkreis zu einem attraktiven Standort. Dabei findet

Ravensburg sich eingebettet in der baden-württembergischen

Region Bodensee-Oberschwaben, eines der erfolgreichsten

und zugleich schönsten Gebiete Deutschlands. In

der schweren Wirtschaftskrise haben sich die Stärken mehr

denn je als Erfolgskonzept erwiesen: der ausgewogene Branchen-

und Größenmix macht strukturell stark und solide.

Vorübergehende Einbrüche konnten weitgehend unbeschadet

überstanden werden. So lag etwa die Arbeitslosenquote

im Landkreis Ravensburg im Mai 2015 bei 2,7 Prozent und

erreicht damit de facto Vollbeschäftigung.

Gerade die Stärke der Industrie ist ein untrüglicher Indikator

für die Prosperität einer Region; dabei sorgen lnnovationen

für Wachstum und Wohlstand. Alle diese Merkmale finden

sich im Landkreis Ravensburg. Dazu tragen maßgeblich

hoch qualifizierte Fachkräfte bei. Seit Jahren steigt die Zahl

der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Landkreis

Ravensburg – wie in der gesamten Region Bodensee-Oberschwaben.

Dies ist – auch in Form der Zuwanderung – auch

erforderlich, um den sich abzeichnenden Fachkräftemangel

zu decken und die Potenziale nutzen zu können.

Eine starke Rolle spielt im Landkreis Ravensburg zudem der

Einzelhandel. Gegen den allgemeinen Trend hin zu großflächigen

Fachmärkten fernab der Innenstädte hat sich die

Stadt Ravensburg als Handelsmetropole behauptet und

bindet durch ihre hohe Attraktivität als „Einkaufsstadt“ ein

überdurchschnittliches Maß an Kaufkraft in der Region

Bodensee-Oberschwaben. So liegt beispielsweise laut der

aktuellen Analyse von MB Research der durchschnittliche

Point-of-Sale-Umsatz pro Kopf der Bevölkerung in der

Gemeinde Ravensburg für das Jahr 2015 bei 9.648 Euro. Das

ist deutlich höher als der baden-württembergische Durchschnittswert

von 5.841 Euro, der bereits über dem bundesdeutschen

Durchschnittswert von 5.762 Euro liegt.


REGION MIT PROFIL › Wirtschaftsstandort

11

Den wirtschaftlichen Erfolg des Standorts Landkreis Ravensburg

machen vor allem die Menschen aus, die hier leben

und arbeiten. Die sehr erfolgreichen kleinen und mittelständischen

Traditions- und Familienunternehmen stehen als

Garanten für Beständigkeit, Stabilität und Kontinuität.

Gerade diese Unternehmensstrukturen bieten oftmals ein

hohes Maß an Flexibilität, Offenheit und Anpassungsfähigkeit.

Das stellt für viele Nachwuchskräfte einen ganz besonderen

Reiz dar. In den typischen Großkonzernen der

Ballungsräume ist das Risiko, in der Masse der Beschäftigten

unterzugehen, deutlich größer.

Der Landkreis Ravensburg verfügt mit der Hochschule

Ravensburg-Weingarten, der Pädagogischen Hochschule

Weingarten, der Dualen Hochschule Baden-Württemberg

Ravensburg und der privatwirtschaftlich geführten Naturwissenschaftlich-Technischen

Akademie Isny über hervorragende

tertiäre Bildungseinrichtungen. Auch Weiterbildungsangebote

in der Region stehen hoch im Kurs und

werden seitens der Arbeitgeber und Arbeitnehmer stark

nachgefragt. Die hier aus- und weitergebildeten jungen

Menschen bleiben der Region oftmals treu, sie schätzen

ihre Vorzüge und finden einen entspannten Arbeitsmarkt

mit qualifizierten Stellen vor. Gesunde wirtschaftliche

Strukturen und der hohe Freizeitwert im touristisch reizvollen

Dreiländereck Deutschlands, Österreichs und der

Schweiz verschaffen dem Landkreis Ravensburg gegenüber

Ballungszentren einen Standortvorteil. Die Konsequenz: die

Zufriedenheit der Menschen, die hier ihren Wohn-, Arbeitsund

Lebensraum haben, ist außerordentlich hoch. Diese

erfreuliche Tatsache spricht für sich.

Strengths of the administrative district of Ravensburg

The high innovative spirit within the region, the sound small

and medium-sized companies but also some major companies

which excellently sustain their position in the world

market characterize the administrative district of Ravensburg

and underline its future viability. The business structure

impresses by a balanced mix of different branches, high

competitiveness and a solid labour market.

Many small and medium-sized traditional and family enterprises

which have grown due to their wealth of ideas and

continuous readiness to invest find qualified employees and

junior staff here who appreciate the flexibility and openness

of these corporate structures. For many years, the number of

employees subject to social insurance contributions has been

rising within the district, also in the form of immigration.

The innovative spirit of the companies is to a large extent also

due to the broad academic educational landscape and

numerous advanced education offers which can be used

alongside the job. The University of Ravensburg-Weingarten,

the Teacher Training College of Weingarten, the Dual University

of Baden Württemberg Ravensburg and the privately run

Isny Academy of Natural Sciences attract many students from

other regions. Young persons who completed their education

and training within this region often remain true to the

region of Lake Constance/Upper Swabia, they appreciate its

advantages , find a relaxed labour market here and enjoy the

high quality of living and the recreational value.

IHK Bodensee-

Oberschwaben

Lindenstraße 2

88250 Weingarten

Tel. +49 751 409-0

E-Mail: info@

weingarten.ihk.de

www.weingarten.ihk.de


12 REGION MIT PROFIL › Wirtschaftsstandort

Innovationen Nach dem amerikanischen Wirtschaftswissenschaftler Richard Florida

gehört die Zukunft der „kreativen Gesellschaft“, der es gelingt, vorhandenes Wissen am besten

und am schnellsten in neue marktfähige Produkte und Dienstleistungen umzusetzen. Daher

fördert und unterstützt der Landkreis Ravensburg mit Hilfe seiner Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft,

kurz WiR, mit einem umfangreichen Serviceangebot ganz gezielt

die Entwicklung kreativer unternehmerischer Talente.

TECHNOLOGIE, TALENTE

UND TOLERANZ

Unterstützungsleistungen reichen dabei von der Produktentwicklung

über den aktiven Technologietransfer bis

hin zu Standortfragen oder Marketingprojekten.

Studentenexkursion

im Rahmen

der Aktion

„Karriere im

Süden“

Voraussetzung für eine „kreative Wirtschaft“, wie sie

Richard Florida fordert, sind Rahmenbedingungen, innerhalb

derer sich gleichermaßen Talente, Technologie und

Toleranz entfalten können. Gelingt es diese drei zu synchronisieren,

so führt das zur Stärkung eines Wirtschaftsraumes

bzw. einer Region. Und starke Regionen wiederum

ziehen, neben Kapital und Wirtschaft, insbesondere weitere

„kreative Talente“ an, wodurch sich der Prozess selbst

positiv beschleunigt, so Florida.

So wichtig erfolgreiche Innovationen für den wirtschaftlichen

Erfolg und damit für die Weiterentwicklung einer

Gesellschaft sind, so steinig ist oftmals der Weg bis zu

ihrem wirtschaftlichen Durchbruch. Auch Applegründer

Steve Jobs wurde nicht von heute auf morgen „Mr. Apple“.

Vor diesem Hintergrund ist leicht verständlich, warum der

systematischen Innovationsförderung in Verbindung mit

aktivem Technologietransfer eine grundlegende Bedeutung

für die künftige positive Entwicklung einer Region beigemessen

werden muss. Erfolgreiche Unternehmensentwicklung

und wirtschaftliche Stärke sind dabei eng verbunden

mit den Faktoren Talent, Toleranz und Technologie. Das

gilt im Großen wie im Kleinen. Daher fördert und unterstützt

der Landkreis Ravensburg mit Hilfe seiner Wirtschafts-

und Innovationsförderungsgesellschaft, kurz WiR,

mit einem umfangreichen Serviceangebot ganz gezielt die

Entwicklung kreativer unternehmerischer Talente. Die

Über diese aktive Entwicklungsunterstützung für Unternehmen

hinaus, vergibt der Kreis gemeinsam mit der Kreissparkasse

Ravensburg regelmäßig den mit 10.000 Euro

dotierten „Innovationspreis Landkreis Ravensburg“. Verliehen

wird er an kreisansässige Unternehmen für die

Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen.

Neben der Anerkennung ihrer unternehmerischen

Spitzenleistungen soll der Preis zugleich ein Ansporn

für die „kreativen Unternehmer“ sein, auch zukünftig immer

wieder Neues zur probieren und innovative Wege zu

gehen. Denn neue Wege sind gefragt, insbesondere in

Zeiten des demografischen Wandels und des damit verbundenen

Mangels an kreativen Talenten bzw. Fachkräften.

Um diesem Fachkräftemangel entgegenzuwirken gilt es,

neben der Entwicklung neuer Maßnahmen, zunächst die

bisher noch nicht oder nur eingeschränkt genutzten Potenziale

und Talente des Arbeitsmarktes zu erschließen. Hierbei

stellen u. a. weibliche Fach- und Führungskräfte einen

wichtigen Ressourcenpool dar. Als motivierte, zuverlässige,

flexible und belastbare Mitarbeiterinnen bringen diese

wichtige Eigenschaften für den heutigen Arbeitsmarkt mit.

Die Förderung des beruflichen Wiedereinstiegs von Frauen

ist daher nicht nur eine Frage der Gleichstellung, sondern

unter dem Aspekt der demografischen Entwicklung auch

ein Gebot der volkswirtschaftlichen Vernunft.

Vor diesem Hintergrund wurde im Landkreis Ravensburg

bereits 1992 die „Kontaktstelle Frau und Beruf Ravensburg

geschaffen. Erklärter Auftrag der Kontaktstelle ist es, durch

individuelle Beratung von Frauen, aber auch von Unternehmen,

über Veranstaltungen, Initiativen und Kooperationen

die stärkere Teilhabe von Frauen am Erwerbsleben voranzubringen

sowie Frauen bei der Verbesserung ihrer Erwerbsund

Weiterbildungssituation zu unterstützen. Das stärkt

letztlich die regionale Wirtschaft und trägt dazu bei, den

Fachkräftebedarf im Landkreis zu verringern.

Ein weiteres zukunftsorientiertes Projekt des Kreises zur

Verringerung des demografisch bedingten Fachkräfte-


REGION MIT PROFIL › Wirtschaftsstandort

13

bedarfs stellt die bundesweite Akquise von jungen Hochschulabsolventen

und Young Professionals unter dem Label

„Karriere im Süden“ dar. In diesem Gemeinschaftsprojekt

wirbt der Landkreis überregional um Talente für die Region.

Im Vordergrund stehen dabei Informationen über regional

ansässige Betriebe und deren Stellenangebote, Praktika

oder Bachelorarbeiten. So können interessierte Hochschulabsolventen

und Young Professionals mit Hilfe einer im Internet

bereitgestellten Datenbank, www.karriere-imsueden.de,

gezielt ihre Karriere im Süden planen. Bei

höchster Lebensqualität zu arbeiten und dabei ein Leben

mit ebenso hoher Arbeitsqualität zu führen, lautet dann

auch die überregionale Botschaft des Kreises.

Wer hier arbeitet und lebt, der findet unmittelbar vor der

eigenen Haustür das, was andere nur aus dem Urlaub kennen:

einen einzigartigen Mix aus traditionsbewusstem

Unternehmertum und international agierenden Marktund

oder Technologierführern inmitten einer Landschaft,

die deutschlandweit zu den schönsten zählt.

Neue Herausforderungen wird es für den Landkreis auch in

Zukunft geben, denn Regionen stehen zunehmend in vielfacher

Hinsicht im Wettbewerb zueinander. Die Veränderung

der Arbeitswelt durch die Globalisierung oder die

neuen Medien, die Umsetzung der Energiewende, die Vereinbarkeit

von Beruf und Familie, der sich verstärkt abzeichnende

Mangel an qualifizierten Arbeitskräften in den

Heil- und Pflegeberufen seien dabei nur exemplarisch genannt.

Technology, talents and tolerance

According to the American economist Richard Florida the future

belongs to the “creative society” which succeeds in

transforming existing knowledge in the best and fastest

manner into new and marketable products and services.

Therefore, the Ravensburg district, supported by its

“Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft”, a

company for the promotion of business and innovation

called WiR for short, promotes and furthers the development

of creative entrepreneurial talents in a targeted manner by an

extensive service offer. The support services range from product

development via active technology transfer up to location

issues or marketing projects. In addition, the district government

and the local bank Kreissparkasse Ravensburg regularly

award the “Innovation Prize of the Ravensburg district” worth

€10,000 for the development of innovative products, processes

or services. To counteract the threatening shortage of

skilled labour the “Ravensburg contact office for women and

career” was established already in 1992. The declared objective

of this contact office is to drive forward a stronger participation

of women in professional life and to support women

with the improvement of their career and training

situation. Another future-oriented project of the district labelled

“Career in the South” is the nationwide recruiting of university

graduates and young professionals. With this joint project

the district recruits talents for the region at national level.

WiR – Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft

Landkreis Ravensburg GmbH

Kuppelnaustraße 8, 88212 Ravensburg

Tel. +49 751 3590660, E-Mail: info@wir-rv.de

www.wir-rv.de


14 REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

Starke Unternehmen

Spiele aus Ravensburg sind weltweit bekannt. Auch Wohnmobile aus dem Landkreis

Ravensburg sind vielen Menschen schon begegnet. Dass in Ravensburg schon

vor rund 600 Jahren das erste Papier hergestellt wurde und in der Stadt auch

heute noch die Papierherstellung zu Hause ist, wissen sicherlich deutlich weniger

Menschen.

Insgesamt ist die Unternehmenslandschaft im Landkreis Ravensburg sehr breit

und vielfältig, einerseits mit vielen kleinen und mittleren, außergewöhnlich innovativen

Unternehmen, andererseits aber auch mit Global Playern, die mit ihren

Produkten Marktführer in den verschiedensten Branchen sind. Stark vertreten

ist im Landkreis der Maschinen- und Anlagenbau, zum Beispiel mit innovativen

Antriebstechniken für den Automobilbereich, Maschinenlösungen für die Bauindustrie

oder passgenauen Anlagen für die Entsorgungs- und Recyclingindustrie.

Weltweit gefragt ist Spitzentechnologie aus dem Landkreis in der Medizintechnik

sowie der Luftfahrt- und Raumfahrtindustrie. In die Welt hinaus gehen auch

Turbinen für Wasserkraftanlagen aus dem Landkreis Ravensburg. Sehr begehrt sind

nicht minder Verbindungselemente, Schneidwerkzeugen, Gesteinsbohrwerkzeuge

oder Bearbeitungszentren für die Metallverarbeitung „made im Landkreis Ravensburg“.

Das Thema Gesundheit und Medizinversorgung steht im Mittelpunkt bei

Injektionssystemen aus dem Kreis oder bei homöopathischen Präparaten für die

Tiergesundheit. All dies sind nur wenige Beispiele für die Branchen- und Unternehmensvielfalt

im Kreis.

Eine besondere Stärke des Wirtschaftsstandorts Landkreis Ravensburg sind auch

heute noch die zahlreichen familiengeführten Unternehmen, in denen Tüftlergeist

und das Bestreben, immer den Trends möglichst immer einen Schritt voraus zu

sein, eine entscheidende Antriebskraft sind.

Verschiedenste starke Unternehmen aus dem Landkreis Ravensburg stellen sich auf

den folgenden Seiten vor.


REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen 15


16 REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

Vetter Pharma-Fertigung GmbH & Co. KG Als international tätiger

Pharmadienstleister arbeitet Vetter sowohl für die Top Ten-Unternehmen der Branche

als auch für zahlreiche kleine und mittlere Firmen. Das Unternehmen aus Ravensburg

füllt Medikamente in Spritzen und andere Injektionssysteme ab. Die Arzneimittel

werden zur Behandlung von Krankheiten wie Multipler Sklerose, schwere rheumatische

Arthritis und Krebs eingesetzt.

VON DER APOTHEKE ZUM

WELTMARKTFÜHRER

Mit seinen aktuell rund 3.400 Mitarbeitern unterstützt

Vetter seine Kunden von der frühen Entwicklung neuer

Wirkstoffe bis zur behördlichen Zulassung und anschließenden

Marktversorgung. Bis zu zwölf Jahre können vergehen,

bevor ein neues Arzneimittel im Erfolgsfall den Weg

vom Labor zum Patienten findet. Eine lange Zeit, in der

Pharma- und Biotech-Firmen bis zu ca. einer Milliarde Euro

in die Erforschung und Entwicklung eines Präparats investieren.

Für Medikamente, die injiziert werden, ist es beispielsweise

wichtig, dass die Spritze genau auf die Eigenschaften

des Wirkstoffs abgestimmt ist. Als starker Partner

steht Vetter deshalb Arzneimittelherstellern mit seinem

Know-how und seiner Erfahrung bereits während der Medikamentenentwicklung

zur Seite. Der Pharmadienstleister

kann ihnen so dabei helfen, die Investitionen und Zeit bis

zur Zulassung zu reduzieren. Davon profitieren Kunden

und letztlich auch Patienten auf der ganzen Welt.

Lokal handeln, global denken

Vetter wächst organisch und investiert beständig sowohl

in seine Standorte als auch in seine Mitarbeiter, deren Anzahl

in den letzten zehn Jahren um über 1.500 gesteigert

werden konnte. Das Unternehmen, welches in Familienbesitz

ist, besitzt in Oberschwaben drei hochmoderne

Fertigungsstätten für die Abfüllung von Medikamenten.

Das Stammwerk und wichtige Bereiche der Entwicklung

befinden sich direkt in Ravensburg. Eine zweite Fertigungsstätte

liegt im südlichen Industriegebiet Ravensburg

Mariatal, eine dritte unmittelbar am Bodensee in Langenargen.

Darüber hinaus hat Vetter in der Region weitere

Betriebsstätten für Logistik und Verpackung, unter anderem

im Gewerbegebiet Ravensburg Erlen. Das Unternehmen

bekennt sich klar zu einem schonenden Ressourceneinsatz

an allen Standorten, beispielsweise durch die

Einbindung von Sonnenenergie, Geothermie oder einem

Blockheizkraftwerk. Durch zahlreiche Innovationen wie

beispielsweise die Doppelkammerspritze Vetter Lyo-Ject ®

entwickelte sich Vetter zu einem innovativen Partner für

die Pharmaindustrie und zu einem Weltmarktführer in seinem

Segment. Wichtigste Absatzmärkte des Unternehmens

sind neben Europa auch die USA und Asien, weshalb

Vetter seine Internationalisierung konsequent vo rantreibt.

In Chicago (USA) verfügt der Pharmadienstleister über

einen Standort, in dem wichtige Entwicklungsschritte für

die spätere Abfüllung der Wirkstoffe in Ravensburg und

Langenargen stattfinden. In Singapur (Asien) ist das

Unternehmen seit 2014 zudem mit einem Vertriebsbüro

vertreten, um die Präsenz sowie die Wahrnehmung seines

Serviceportfolios auch dort weiter zu stärken.

Blick auf den neuesten Vetter-Standort im Gewerbegebiet

Ravensburg Erlen, der seit 2012 fertiggestellt

ist und dessen Kapazität aktuell im Rahmen einer

Erweiterung mehr als verdoppelt wird.


Anzeige REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

17

Peter Soelkner

Vetter-Geschäftsführer

Vetter Managing Director

„Für Vetter ist internationaler Erfolg und regionales Wachstum eng miteinander

verknüpft. Unser Ziel ist es, den internationalen Kunden Innovationen und

marktorientierte Lösungen zu liefern. Wir wachsen beständig und sind der größte

Arbeitgeber Ravensburgs sowie unter den Größten der Region. Wir bilden derzeit ca.

80 Nachwuchskräfte in naturwissenschaftlich-technischen und kaufmännischen

Berufen aus. Dabei übertragen wir ihnen abwechslungsreiche und wichtige

Aufgaben, so dass sie von Anfang an ihren Beitrag leisten können, unsere im

Kundenauftrag abgefüllten Medikamente zuverlässig und sicher auf den Weg zum

Patienten zu bringen.“ I ”For Vetter, international success and regional growth are

closely connected. Our goal is to expand our partnerships with customers around the

world, providing innovative solutions and leading-edge thinking. We’re growing steadily.

Here at home, we’re one of the most significant employers in this area, with a large

apprenticeship program. We provide approx. 80 trainees attractive career opportunities

in scientific, technical and commercial professions at Vetter.“

Spitzentechnologie aus

Oberschwaben: In Ravensburg

und Langenargen füllt Vetter für

seine internationalen Kunden

Medikamente keimfrei in

Spritzen, Vials und andere

Injektionssysteme ab.

A home-grown world leader

Vetter is a leading international specialist in the filling of

drugs into syringes and other drug-delivery systems. Many of

these medications are advanced treatments for serious

conditions such as multiple sclerosis, rheumatic arthritis and

cancer. The service provider works with the world’s leading

(bio-)pharmaceutical companies as well as with small and

emerging companies alike. The company supports its customers

every step of the way, guiding their products through

development, regulatory approval, launch and lifecycle

management. Headquartered in Ravensburg, Germany, Vetter

employs approx. 3,400 people in Europe, US and Asia. Among

the innovations that have made the company a world market

leader, Vetter’s dual-chamber Lyo-Ject ® syringe simplifies a

usually complicated injection, enabling patients to self-treat

at home instead of requiring a trip to the doctor’s office. Still

in family hands, the pharmaceutical service provider continually

invests in its sites and staff, and remains on a path of

sustainable growth.

Vetter Pharma-Fertigung GmbH & Co. KG

Schützenstraße 87, 88212 Ravensburg

Tel. +49 751 3700-0

E-Mail: info@vetter-pharma.com

www.vetter-pharma.com


18 REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

OMIRA GmbH Seit 1929 befindet sich der Stammsitz der Molkerei OMIRA im schönen Ravensburg.

Ihre Verbundenheit mit der Region zeigt sich bereits im Firmennamen, denn OMIRA steht für

Oberland-Milchverwertung Ravensburg. Die besondere Leistungsfähigkeit der gesamten OMIRA-Gruppe

beruht heute auf ihrer konsequenten Ausrichtung auf Nachhaltigkeit und qualitatives Wachstum.

ZUVERLÄSSIGER PARTNER FÜR

MILCHPRODUKTE AUS DER REGION

Milchannahme im

OMIRA-Werk

Ravensburg

Unter dem Motto „Wir alle sind OMIRA“ ziehen bei der größten

Molkerei Baden Württembergs alle Milchproduzenten

und Molkereimitarbeiter zielbewusst an einem Strang. Die

rund 3.000 Milcherzeuger der OMIRA sind zugleich ihre

Eigen tümer, so dass jedem Einzelnen der Erfolg des Unternehmens

unmittelbar zugute kommt. Damit verwirklicht

die OMIRA den genossenschaftlichen Grundgedanken. Fairness,

Transparenz, Zuverlässigkeit kombiniert mit einem

modernen Führungsstil, einer offenen Kommunikation und

nachhaltigem Wirtschaften machen die OMIRA zu einer leistungsstarken

Unternehmensgruppe.

Um den Erfolg des Unternehmens langfristig zu sichern,

hat Geschäftsführer Ralph Wonnemann gemeinsam mit

dem Aufsichtsrat, dem Führungsteam und den rund 600

Mitarbeitern der Molkerei einen konsequent auf Nachhaltigkeit

ausgerichteten Kurs eingeschlagen. Damit übernimmt

die OMIRA ihre soziale, ökologische und ökonomische

Verantwortung. Gemeinsam mit ihren Eigentümern,

vertreten durch den Agrarbeirat, und in Kooperation mit

der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, erarbeitet die

OMIRA ein neuartiges und praktikables Nachhaltigkeitskonzept,

um sich für die Zukunft gut zu positionieren.

Erste Akzente wurden bereits durch den Gewinn des „EnBW“

Energie preises, den Beitritt in den „UN Global Compact“,

die Durchführung eines Sozial- und Ethik audits gemäß

dem internationalen SMETA-Standard und durch

Schulungen zum Thema Homöopathie in der Milchviehhaltung

gesetzt.

Herausragendes Qualitätsmerkmal aller OMIRA-Produkte

ist die Herkunft der Milch von regionalen Bauernhöfen –

schwerpunktmäßig aus Süddeutschland, aber auch aus

Österreich. Durch den regionalen Bezug zum Alpengebiet

kann die OMIRA die Schokoladenindustrie mit Alpen-Milchprodukten

beliefern. So ist die langfristige Partnerschaft

mit dem Hersteller einer international renommierten

Alpenmilch-Schokolade eine bedeutende strategische

Säule der OMIRA.

Die Herstellung von Milchprodukten für die internationale

Lebensmittel- und Süßwarenindustrie sowie für Hersteller

von Babynahrung gehört zu den Kernkompetenzen der

OMIRA. Namhafte Chocolatiers schätzen die qualitativ

hochwertigen und geschmacklich überzeugenden OMIRA-

Produkte.

Ein weiterer wesentlicher Baustein für den Erfolg der OMIRA

ist die Marke „MinusL“. MinusL ist in Deutschland die erste

und einzige Marke für konventionelle laktosefreie Milchprodukte

mit einem umfangreichen und innovativen Produktsortiment.

Bereits 2001 wurde die Marke auf den Markt

Einblick in die Produktion im

OMIRA-Werk Neuburg


Anzeige REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

19

gebracht, kontinuierlich weiterentwickelt und ergänzt.

Mittlerweile umfasst MinusL rund 80 laktosefreie Lebensmittel

und ist bei Verbrauchern mit und ohne Laktoseintoleranz

beliebt.

Rund 850 Millionen Kilogramm Milch verarbeitet die OMIRA

jährlich an ihren beiden Standorten Ravensburg und Neuburg

a. d. Donau. Jede Betriebsstätte ist auf die Herstellung

bestimmter Michprodukte spezialisiert, was einen hohen

Produktionsstandard und eine effiziente Herstellung ermöglicht.

Fundiertes Know-how und moderne Technologie

gestatten es der OMIRA, speziell auf Kundenwünsche maßgeschneiderte

Rezepturen und Produktqualitäten herzustellen.

Zusätzlich macht die Zertifizierung nach verschiedenen

internationalen Standards die OMIRA zu einem

zuverlässigen Lieferanten. Deshalb schätzen Kunden aus

aller Welt die einzigartige Symbiose der OMIRA aus erstklassiger

Qualität, Flexibilität und Nachhaltigkeit.

OMIRA processes about 850 million kilograms of milk per

year with its well-founded know-how and modern technology.

An outstanding quality feature of all OMIRA products is

that the milk originates from regional farms.

True to cooperative principles, the roughly 3,000 milk suppliers

of OMIRA are at the same time its owners so that each

of them benefits directly from the success of the company.

The core competencies of OMIRA include the manufacture of

dairy products for the international food, sweets and baby

food industry. Customers from all over the world – among

them famous internationally renowned chocolatiers –

appreciate the high quality and convincing taste of the

OMIRA products. An essential milestone for the success of

the company is the brand “MinusL”. It is the leading brand in

Germany for lactose-free dairy products.

OMIRA-Werk

Ravensburg

Reliable partner for dairy products from the region

The OMIRA dairy was formed in Ravensburg in 1929. A close

bond with the region and a consistent orientation towards

sustainability and qualitative growth characterize the particular

efficiency of the largest dairy in Baden-Württemberg.

At its two locations in Ravensburg and Neuburg/Danube

OMIRA Oberland-Milchverwertung Ravensburg GmbH

Jahnstraße 10, 88214 Ravensburg

Tel. +49 751 887-0, E-Mail: mail@omira.de

www.omira.de


20 REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen Anzeige

STADLER Anlagenbau GmbH Moderne Abfallwirtschaft bedeutet inzwischen weit mehr als die umweltgerechte

Entsorgung von Abfällen. Sie ist vor allem eine Kreislaufwirtschaft, deren Aufgabe darin liegt, durch

nachhaltige Verwertung und Recycling, Ressourcen zu schonen und die Umwelt zu schützen. Dazu leistet die

STADLER Anlagenbau GmbH aus Altshausen mit ihren Recycling- und Sortieranlagen einen wertvollen Beitrag.

CLEVERE LÖSUNGEN FÜR DIE ENTSOR-

GUNGS- UND RECYCLINGINDUSTRIE

Heute leitet Willi Stadler

(l.), gemeinsam mit Claus

Maier, das Unternehmen,

das sich auch seit seinen

Ursprüngen in Familienhand

befindet.

Weltweit plant, fertigt und montiert das Unternehmen Sortieranlagen

und Komponenten für die Entsorgungs- und Recyclingindustrie.

Ihren Anfang nahm die Unternehmensgeschichte im Jahr

1791, als Antonius Stadler, der vierfache Urgroßvater des jetzigen

Firmeneigentümers Willi Stadler, eine kleine Dorfschmiede gründete.

Aus den bescheidenen Anfängen hat sich längst eine international

agierende Unternehmensgruppe mit über 250 Mitarbeitern

entwickelt. Verstärkt seit Anfang der 1990er-Jahre wandelte

sich das Unternehmen sukzessive zu einem modernen Metallbaubetrieb

mit dem Schwerpunkt Sortier- und Entsorgungstechnik.

Die kontinuierliche Weiterentwicklung spiegelt sich auch in

der Erweiterung des Firmensitzes in Altshausen wider – ein klares

Bekenntnis zum Standort und seinen Mitarbeitern. Rund 12 Millionen

Euro investierte STADLER 2014 hier in den Neubau von Produktions-,

Logistik- und Versandflächen sowie in Büroräume.

Ganz gleich ob Hausmüll, Papier, Kunststoff oder Gewerbeabfall

– mit umfassendem Know-how und jahrelanger Branchenerfahrung

entwickelt das STADLER-Team passgenaue Anlagenkonzepte

für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche. Dabei stehen

die individuellen Anforderungen der Kunden nach einem

optimalen Sortier- und Förderkonzept immer im Vordergrund.

Zum Erfolg des marktführenden Anlagenbauers trägt nicht zuletzt

ein engmaschiges Netz von Service- und Vertriebsstützpunkten

bei, das Kunden auf der ganzen Welt unterstützt. In sieben Ländern

ist das Unternehmen mit eigenen Vertriebsgesellschaften

vertreten. Die Exportquote liegt derzeit bei 85 Prozent.

Regelmäßige Weiterbildungen, eine wertschätzende Mitarbeiterkultur

und Familienfreundlichkeit – Kein Wunder, dass STADLER

als begehrter Arbeitgeber gilt und dafür 2012 und 2015 das Quali-

Ausgezeichnet: vollautomatische Hausmüllsortieranlage

am Standort Norwegen

tätssiegel „TOB JOB – Die besten Arbeitgeber im deutschen Mittelstand“

erhielt. Auch jungen Menschen bietet STADLER beste

Perspektiven: Die Ausbildungsquote liegt mit über 25 Prozent

sehr hoch – und auch die Übernahmequote kann sich sehen lassen.

Ein weiterer Pluspunkt: STADLER wurde bereits mehrfach für

seine cleveren Lösungen im Bereich der Sortiertechnik ausgezeichnet.

Zuletzt konnte die erste vollautomatische Hausmüllsortieranlage

der Welt am Standort Norwegen gleich zwei Fachjurys

überzeugen: Für diese zukunftsweisende Leistung erhielt der schwäbische

Anlagenbauer den Deutsch-Norwegischen Wirtschaftspreis

2014 und den regionalen „VR-InnovationsPreis Mittelstand 2015“.

Clever solutions for the disposal and recycling industry

STADLER Anlagenbau GmbH designs, manufactures and installs

sorting systems and components for the disposal and recycling industry

at worldwide level and thereby provides a valuable contribution

to conservation and the protection of resources. From its modest

beginnings as a village smithy it has developed into a globally

operating group of companies with more than 250 employees

which has gradually specialized in the area of sorting and disposal

technology. The continuous development is also reflected in the extension

of the company’s headquarters at Altshausen in 2014.

STADLER develops custom-fit plant concepts for the different applications

of its customers. For its innovative achievements the

company has won several awards. Customers all over the world are

provided with support by a dense sales and service network.

STADLER Anlagenbau GmbH

Robert-Bosch-Straße 4, 88361 Altshausen

Tel. +49 7584-9226-60, E-Mail: info@w-stadler.de

www.w-stadler.de


Anzeige REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

21

EBZ Gruppe Innovativ und qualitätsbewusst,

flexibel und zielstrebig ist die EBZ

Gruppe seit Jahrzehnten in der weltweiten

Automotive-Branche tätig.

PARTNER DER

AUTOMOBILINDUSTRIE

Der Bereich Werkzeugbau

ist ein Teil des

Leistungsspektrums

der EBZ Gruppe.

Die EBZ Gruppe gehört zu den Spezialisten im Werkzeugund

Anlagenbau. Die Prozesskette führt vom Engineering

über die Herstellung bis hin zur Inbetriebnahme von Werkzeugen

und Fertigungsanlagen, in denen aus vielen Einzelteilen

eine Karosserie entsteht. Mit einer auf die Kernkompetenzen

Planung, Konstruktion und Simulation von

Anlagen ausgerichteten Unternehmensstruktur entwickelt

das inhabergeführte Unternehmen für die großen Automobilhersteller

individuelle und flexible Lösungen.

Gelebte Professionalität und ein partnerschaftliches Kundenverständnis

sind Werte, die das Unternehmensleitbild

der EBZ Gruppe prägen. Daneben steht eine gewachsene,

mit Vernunft und Verstand aufgebaute Leistungsfähigkeit,

die sich auch in Kundenauszeichnungen wie dem „Daimler

Supplier Award 2012“ widerspiegelt.

Neben der globalen Präsenz, der hohen Kompetenz und

dem breiten Leistungsspektrum ist das umfassende Knowhow

der Mitarbeiter ein wichtiger Erfolgsfaktor der EBZ. Ein

innovativer Entwicklungsgeist prägte das Unternehmen in

all den 90 Jahren seiner Firmengeschichte, auf die es insgesamt

zurückblicken kann. Rund 900 Mitarbeiter arbeiten für

die Unternehmensgruppe, davon 680 in Ravensburg.

Dass Stillstand keine Option bei der EBZ Gruppe ist, drückt

sich auch in den Investitionen aus: Seit 2013 investierte das

Unternehmen mehr als 25 Mio. Euro in Anlagen und

Maschinen, in neue Software und die Werkserweiterung.

Nach außen sichtbarstes Zeichen dieses Wachstumsprozesses

ist die Übernahme eines rund 14.000 Quadratmeter

großen Geländes im Deisenfang, auf dem sich seit

2013 das Werk 2 der EBZ Gruppe befindet, sowie der Bau

eines neuen Tryout-Centers auf dem Firmengelände am

Hauptsitz in Ravensburg.

Partner to the automotive industry

The EBZ Group is counted world-wide among the specialists in

tool making and process plant engineering. About 900 employees

work for the Group, thereof 680 at the headquarters in Ravensburg.

The owner-managed company has been operating in the

automotive industry for many decades and develops individual

and flexible solutions for the large automotive manufacturers.

In this connection, EBZ takes all the steps required to build a

vehicle body from the many individual components – from engineering

via manufacturing up to the commissioning of tools

and manufacturing plants.

Professionalism and proximity to customers are the features

which mark the corporate mission statement of the EBZ Group

– customer awards such as the “Daimler Supplier Award 2012”

are visible proof of this. Global presence, a broad spectrum of

services and the comprehensive know-how of its employees are

further success factors of the EBZ Group. Since 2013 the company

invested more than €25 million in plants and machinery,

new software and an extension of its factory.

EBZ Gruppe

Bleicherstraße 7, 88212 Ravensburg

Tel. +49 751 886-0, E-Mail: info@ebz-group.com

www.ebz-group.com


22 REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen Anzeige

Kiesel GmbH Seit der Gründung vor über 55 Jahren hat sich das Unternehmen Kiesel

mit Hauptsitz in Baienfurt bei Ravensburg zum professionellen Großhändler für Bau- und

Umschlagmaschinen entwickelt und sich dabei den Charakter eines mittelständischen

Familienbetriebes bewusst bewahrt.

DER KIESEL-SYSTEMGEDANKE:

MASCHINENLÖSUNGEN FÜR JEDE BAUSTELLE

Der Schlüssel zum

Erfolg: eine vielfältige

Produktpalette, eine

ausgeprägte Kommunikationskultur

und

Nachwuchsförderung

im eigenen Hause

1958 legte Firmengründer Helmut Kiesel den Grundstein für die

Kiesel Gruppe, die sich heute als moderner Dienstleister präsentiert.

Europaweit sind über 800 Mitarbeiter für die Kunden

von Kiesel im Einsatz, davon 700 in Deutschland. Mehr als 40

Niederlassungen garantieren ein dichtes Vertriebsnetz mit

flächendeckendem Service und umfassender Ersatzteilversorgung.

Kiesel vertritt als Exklusivpartner die Baumaschinenhersteller

Hitachi, Mecalac und Giant in Deutschland sowie

Terex Fuchs in 17 europäischen Ländern. Der Slogan „better

handling“ ist dabei mehr als ein flotter Werbespruch – vielmehr

steht er für das Credo, jeden Kunden ganzheitlich zu beraten

und ihm prozessorientierte Systemlösungen zu liefern,

die seinem Einsatzzweck gerecht werden. Denn nur in der Praxis

zeigt sich, ob die Lösung im täglichen Einsatz überzeugt

und ein Plus an Nutzen bringt. Das Ergebnis ist eine spürbare

Effizienzsteigerung auf der Baustelle.

Der Servicegedanke ist bei Kiesel seit jeher fest verankert,

denn störungsfreie Arbeitsabläufe und minimierte Stillstandzeiten

sind für Bauunternehmen wettbewerbsentscheidend.

Die mobile Kiesel-Serviceflotte umfasst daher mehrere hundert

Servicetechniker mit bestens ausgerüsteten Fahrzeugen.

Hoch entwickelte Diagnose- und Servicetools ermöglichen

eine schnelle Reparatur und damit eine maximale Verfügbarkeit

der Maschinen.

Kultur, Kommunikation und internes Unternehmertum – hier

liegen die besonderen Stärken im Personalmanagement von

Kiesel. Begrüßungsveranstaltungen für neue Kollegen, eine

interne Akademie für Aus- und Weiterbildung, eine Mitarbeiterzeitung

und eine rege Onlinekommunikation formen und

festigen den „Kiesel-Spirit“. Dabei bringen sich die Mitarbeiter

als Unternehmer im Unternehmen ein und halten sich stets

auf dem Laufenden. Beim Großhändler Kiesel setzt man dazu

vor allem auf das Intranet: Es liefert Neuigkeiten, enthält aber

auch eine Wissensbibliothek, die technische und kaufmännische

Abläufe festhält. Für seine vorbildliche Personalpolitik

wurde Kiesel als „Top-Arbeitgeber 2013“ ausgezeichnet.

The Kiesel Spirit: Machine solutions for every construction site

Kiesel is a wholesaler with an extensive product range of

construction and material handling machines. More than 800

employees (thereof 700 in Germany) are on duty all over Europe

for the Kiesel Group and ensure a close sales network and complete

service – the mobile service fleet alone includes several

hundred technicians. A suitable solution for each customer: the

Kiesel team provides practicable system solutions which lead

to noticeable process optimization and efficiency increase on

the construction site. Kiesel also convinces in the area of

corporate culture which relies on communication, transfer of

knowledge and intra-organizational entrepreneurship: in 2013

the company received an award as a “top employer”.

Kiesel GmbH

Baindter Straße 29, 88255 Baienfurt/Ravensburg

Tel. +49 751 50040, E-Mail: info@kiesel.net

www.kiesel.net


Anzeige REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

23

Handtmann A-Punkt Automation GmbH Die Handtmann A-Punkt Automation GmbH

mit Sitz in Baienfurt zählt seit über 25 Jahren zu den führenden Herstellern von leistungsstarken, wirtschaftlichen

CNC 5-Achs HPC/HSC Bearbeitungszentren. Das Unternehmen ist Teil der global agierenden

Handtmann Unternehmensgruppe mit über 3.300 Mitarbeitern und sechs Geschäftsbereichen, deren

Produktpalette von Aluminiumgussteilen und Systemlösungen für die Automobilindustrie, über den

Maschinen- und Anlagenbau für die Lebensmittelbranche bis hin zur Kunststofftechnik reicht.

VIELFALT UND PRÄZISION IN BESTFORM

Weltweit vertrauen

Luftfahrtkunden auf

das Horizontalbearbeitungszentrum

HBZ ®

AeroCell ® , das neue

Maßstäbe in der

Bearbeitung von

Bauteilen setzt, die

höchsten Belastungen

ausgesetzt sind.

Mit ihren computergesteuerten Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentren

zur Bearbeitung von Werkstücken aus Aluminium,

Stahl, Titan oder Composite hat sich die Handtmann A-Punkt

Automation GmbH ganz auf die Anforderungen ihrer Kunden

eingestellt. Überall dort, wo ein perfektes Zusammenspiel aus

Präzision, höchster Leistung und Wirtschaftlichkeit durch Automatisierung

gefragt ist, punkten die Allround-Maschinen, die

am Firmenhauptsitz in Baienfurt entwickelt, konstruiert und

gebaut werden und von dort in alle Welt gehen. Niederlassungen

in den USA und Russland sowie weltweite Vertriebs- und

Servicestützpunkte gewährleisten kurze Reaktionszeiten und

beste Kundenbetreuung. Speziell geschulte Mitarbeiter begleiten

den gesamten Prozess und beantworten individuelle

Fragen nach der passenden Programmierung, Aufspannlösung,

Werkstückgröße und Werkzeugtechnik. Dank dieser individuellen

Komplettlösungen und jahrelanger Erfahrung profitieren

die Kunden so von optimalen Bearbeitungsprozessen, langfristiger

Maschinenverfügbarkeit und bestmöglicher Produktivität.

Ziel ist dabei auch die effiziente 5-Achs Simultanbearbeitung

von Werkstücken in nur einer Aufspannung.

Mit vier Produktlinien und zahlreichen Maschinen-Baureihen

bietet der Experte für Zerspanprozesse seinen Kunden aus den

Bereichen Aerospace, Automotive, Maschinenbau sowie Modell-,

Formen- und Werkzeugbau ein breites Anwendungsspektrum.

So ermöglichen die GANTRY ® Hochportalbearbeitungszentren

die Bearbeitung von Großbauteilen von bis zu 50 Meter

Länge und PBZ ® Profilbearbeitungszentren die Hochleistungsbearbeitung

von Profilen bis zu 30 Meter Länge. Speziell für

Bearbeitungen mit hohen Zerspanraten und überdurchschnittlichen

Leistungsanforderungen eignen sich die Horizontalbearbeitungszentren

HBZ ® . Gerade in der Luftfahrt, die weltweit

unter einem hohen Konkurrenz- und Preisdruck steht,

sind diese wirtschaftlichen Fertigungslösungen auf höchstem

technischen Niveau von entscheidender Bedeutung.

Handtmann A-Punkt

Automation GmbH in Baienfurt

Der wichtigste Erfolgsfaktor für das Unternehmen sind seine

Mitarbeiter. Tag für Tag garantieren sie die hohe Leistungsfähigkeit

und Innovationskraft der Produkte. Viel Wert wird daher auf

Weiterbildungsangebote, ein familiäres Betriebsklima, kurze Entscheidungswege

und interne Nachwuchsförderung gelegt. In der

Unternehmensgruppe werden jedes Jahr ca. 120 Auszubildende

in unterschiedlichen kaufmännischen und technischen Berufen

ausgebildet. Zudem stehen verschiedene Duale Studiengänge

u. a. in den Studienrichtungen BWL (International Business und

Industrie), Maschinenbau und Wirtschaftsinformatik zur Wahl –

beste Voraussetzungen für den Berufseinstieg.

Variety and precision at its best

For more than 25 years Handtmann A-Punkt Automation GmbH in

Baienfurt has been one of the leading manufacturers of powerful

and economical 5-axis HPC/HSC machining centres. The company

is part of the globally operating Handtmann Group with 3,300

employees and six divisions. Customers all over the world from

the aerospace, automotive, metal working as well as mould- and

die making industries rely on the high-performance machining

centres of the company. Four product lines cover a large application

diversity regarding workpiece size and materials such as titanium,

steel, aluminium and composite. Handtmann machining

centres achieve peak performance values with regard to precision,

productivity and economic efficiency.

Handtmann A-Punkt Automation GmbH

Eisenbahnstraße 17, 88255 Baienfurt

Tel. +49 751 5079-0, E-Mail: info.apunkt@handtmann.de

www.handtmann.de


24 REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen Anzeige

Carthago Gruppe Der europäische Marktführer für Reisemobile der

Premiumklasse heißt Carthago. Seine Heimat ist Aulendorf in Oberschwaben.

Hier werden Urlaubsträume wahr: qualitativ hochwertige Reisemobile für

anspruchsvolle Kunden in ganz Europa.

NUMMER EINS IN DER

PREMIUMKLASSE

Integrierte Premium-

Reise mobile, die

Kernkompetenz

von Carthago

2013 eröffnet:

Carthago-City in

Aulendorf

Von null auf 850, vom Ein-Mann-Unternehmen im Jahr 1979

zu einer europaweit agierenden Firmengruppe mit fast 900

Mitarbeitern – die Erfolgsgeschichte von Unternehmensgründer

Karl-Heinz Schuler und der Carthago Gruppe ist

beeindruckend. Carthago ist der Shooting Star der Branche

und fertigt mittlerweile rund 3.000 Reisemobile im Jahr. Für

das Unternehmen ist seine regionale Verwurzelung und

internationales Handeln kein Widerspruch – jedes zweite

Reisemobil wird mittlerweile innerhalb von Europa exportiert.

Sichtbares Zeichen der Erfolgsstory ist der 2013 eröffnete

Firmensitz Carthago-City in Aulendorf. Hier hat das Unternehmen

Produktionswerk, Service-Center, Verkaufsausstellung

und die Unternehmenszentrale komplett neu errichtet.

Mit seiner hochmodernen Infrastruktur ist Carthago ein

attraktiver Arbeitgeber: In Carthago-City entwickeln, fertigen

und vermarkten mehr als 400 Beschäftigte die Reisemobile

der Marke. Hier starten auch die Mitarbeiter von morgen

durch: Carthago pflegt Bildungspartnerschaften mit Schulen,

bildet Nachwuchskräfte in kaufmännischen und gewerblichen

Berufen aus und arbeitet eng mit der Dualen Hochschule

Baden-Württemberg zusammen.

Hinter dem Erfolg des Unternehmens steht das Gespür für

das richtige Reisemobil zur richtigen Zeit, für die Interessen

und Wünsche der Kunden. Carthago ist nahe dran an ihnen,

das beweisen der gut frequentierte Stellplatz für Besucher

mit Reisemobil auf dem Werksgelände und viele weitere

Aktionen. Und Carthago ist Dynamik: Die Idee von heute wird

morgen entschieden und umgesetzt. So wird man zum

Trendsetter. Im Mittelpunkt stehen dabei immer die Produkte:

qualitativ hochwertige Reisemobile, komfortabel, sicher

und praktisch, für Kunden mit gehobenen Ansprüchen.

Dass die Erfolgsgeschichte unablässig weitergeht, zeigt der

jüngste Nachwuchs in der Carthago-Familie: Mit der Tochtermarke

malibu wächst Carthago zur Firmengruppe und dringt

in neue Marktsegmente vor.

Number One in Premium Class

The premium brand Carthago is market-leading in Europe in

the production of high-quality motor homes for demanding

customers. The former one-man company formed in 1979 by

Karl-Heinz Schuler has developed into a group of companies

operating all over Europe with almost 900 employees and

producing about 3,000 motor homes per year. In 2013 the new

Carthago-City headquarters were opened in Aulendorf. Here,

the company built a completely new factory, service centre,

sales exhibition and head office. Carthago is a real trend

setter with its motor homes. A good sense for the preferences

of its customers is also demonstrated by the young secondary

brand malibu with which Carthago expands into new market

segments.

Carthago Reisemobilbau GmbH

Carthago Ring 1, 88326 Aulendorf

Tel. +49 7525 92000, E-Mail: info@carthago.com

www.carthago.com


Anzeige REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

25

myonic GmbH myonic entwickelt und produziert hochpräzise Spezialkugellager,

Rotationssysteme und Baugruppen für sensible Anwendungen in der Dental- und

Medizinindustrie, in der Luft- und Raumfahrttechnik sowie im Maschinenbausektor.

SPITZENTECHNOLOGIE

MADE IN LEUTKIRCH

Präzisionsarbeit auf

höchstem Qualitätsniveau:

Grundvoraussetzung

bei myonic

ist die Montage unter

Reinraumbedingungen.

Ob in Zahnarztbohrern, Röntgenröhren oder Satelliten, die

hochwertigen Miniaturkugellager und Rotationssysteme

von myonic findet man überall dort, wo höchste Präzision,

enorme Langlebigkeit und hohe Zuverlässigkeit auch unter

extremen Bedingungen gefordert sind. Deshalb gelten die

robusten High-Tech-Produkte von myonic in vielen Industriezweigen

weltweit als unverzichtbare Komponenten.

Seit der Gründung des Unternehmens als RMB SA im Jahr

1936 hat sich myonic kontinuierlich zu einem modernen

und leistungsfähigen Technologieunternehmen entwickelt,

was die neue Produktionshalle in Leutkirch eindrucksvoll

dokumentiert. Mit einem Montagewerk in Tschechien und

Vertriebsbüros in England, Österreich und in den USA hat

sich myonic erfolgreich am internationalen Markt positioniert.

Das Unternehmen gehört seit 2009 zur japanischen

Minebea Gruppe, die in 18 Ländern über rund 55.000 Mitarbeiter

verfügt. Seit vielen Jahren leitet Bernhard Böck als

Geschäftsführer die Geschicke des Unternehmens, das am

Hauptsitz im Allgäu rund 280 Mitarbeiter beschäftigt.

Firmensitz der myonic GmbH in Leutkirch

ten für verschiedene Airbus-Modelle, in Maschinen, Motoren,

Prothesen, chirurgischen Instrumenten oder auch in

Ferngläsern zum Einsatz.

„Unser Erfolg resultiert aus der beispiellosen Motivation

unserer Mitarbeiter“, lobt Geschäftsführer Bernhard Böck,

der eine attraktive und mitarbeiterorientierte Arbeitsplatzkultur

pflegt und somit den soliden Grundstein für eine

zukunftsfähige Unternehmensführung legt. Im Rahmen

eines regionalen Arbeitgeber-Wettbewerbs ist myonic deshalb

im Jahr 2014 mit dem „Great-Place-To-Work“-Siegel als

Top-Arbeitgeber ausgezeichnet worden.

Advanced technology made in Leutkirch

myonic produces high-precision special ball bearings, rotation

systems and assemblies for the dental, medical, aviation

and aerospace industry and for the medical engineering

sector. In Leutkirch, about 280 employees manufacture the

robust high-tech products which stand out, even in extreme

conditions, due to their maximum precision and enormous

longevity. myonic has an assembly plant in the Czech Republic

as well as selling agencies in England, Austria and in

the USA and has been part of the Japanese Minebea Group

since 2009. Under the management of Bernhard Böck myonic

was awarded the “Great-Place-To-Work” seal as a top

employer in 2014.

Zur breitgefächerten Angebotspalette von myonic gehören

Miniatur-Präzisionskugellager, Lagerkomponenten und

komplexe Systeme, die spezifische Kundenbedürfnisse erfüllen

müssen. Ursprünglich auf die Anforderungen in der

Dentaltechnik fokussiert, kommen die hochpräzisen Produkte

von myonic inzwischen in Navigations-Instrumenmyonic

GmbH

Steinbeisstraße 4, 88299 Leutkirch im Allgäu

Tel. +49 7561 978-0, E-Mail: info.de@myonic.com

www.myonic.com


26 REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

Verallia Deutschland (Saint-Gobain Oberland AG) Glas ist der

nachhaltige, gesunde Verpackungswerkstoff, der Lebensmittel und Getränke attraktiv

vor Augen führt. In Deutschland ist die Saint-Gobain Oberland AG eine der führenden

Adressen bei der Herstellung von Behälterglas. Das Unternehmen mit Hauptsitz in

Bad Wurzach tritt unter der Marke „Verallia“ auf.

3,6 MILLIARDEN MAL GLAS

Verallia Deutschland ist Teil der weltweit agierenden

Verallia-Gruppe und stellt Gläser und Flaschen für die

Lebensmittel- und Getränkeindustrie her. Für Sekt und

Mineralwasser, für Bier, Spirituosen, Babyfood oder Nuss-

Nougat-Creme. 3,6 Milliarden Gebinde pro Jahr, vom Standard-Produkt

bis zur preisgekrönten Individuallösung mit

Gravuren und hochwertiger Ausstattung.

Verallia arbeitet im Verbund mit Schwesterunternehmen in

der ganzen Welt. In Deutschland produziert das Unternehmen

an vier verschiedenen Standorten: in Bad Wurzach, in

Essen, in Wirges im Westerwald sowie in Neuburg an der Donau.

Zusammen mit Verallia in Frankreich, Italien, Spanien,

Portugal, Russland, der Ukraine und Südamerika ist der Behälterglashersteller

auf vielen Gebieten international führend.

Globale Stärke, hohe Kompetenz im Bereich Glastechnik

und Nähe zum Kunden vor Ort zeichnen Verallia aus.

Glas ist ein uralter Werkstoff, der über Jahrhunderte als mühsam

herzustellen galt. In den heutigen hochmodernen Produktionsanlagen

in Bad Wurzach ist davon geblieben, dass

Glasfertigung ein heißer Prozess ist. 1.600 Grad Celsius hat

die Schmelze, aus der Hohlglas in unendlichen Form- und

Farbvarianten gefertigt wird. Maschinelle Verfahren in dieser

Umgebung zu verfeinern und zu optimieren, fordert starkes

Know-how und ausgeklügelte Lösungen. Dieser Aufgabe

stellen sich bei Verallia Deutschland Ingenieure, Techniker

und Glasfertiger. Zusätzlich sind heute beständig Produkt-

Innovationen gefragt, die die Möglichkeiten von Glas bezüglich

Design und Wirtschaftlichkeit zur Geltung bringen.

In Bad Wurzach forschen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

im Technischen Zentrum und in der Produktion laufend an

energetischen, an steuerungstechnischen oder Effizienz

steigernden Verbesserungen. Sie sind dabei auf vielen Gebieten

Piloten einer weltweiten Entwicklung, die auf Nachhaltigkeit

und Gesundheit zielt. Glas gilt als Zukunftswerkstoff,

auch im Verpackungsbereich. Als inertes, keinen

Austausch mit dem abgefüllten Inhalt eingehendes Material,

ist Glas die gesunde Hülle für Lebensmittel und

Getränke. Hinzu kommt, dass Glas unendlich oft recyclebar

ist – und zwar mit immer wieder gleich hoher Qualität.

Messeauftritt des

Unternehmens


Anzeige REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

27

Präzisionsprozess:

Noch rotglühend

verlassen die frisch

geblasenen

Flaschen die

IS-Maschine.

Verallia setzt seine strategischen Ziele mittels eines schlagkräftigen

Produktionssystems um. Zu diesem „Enterprise-

Excellence-Programm“ gehört die Arbeit in Teams, die von

der Kompetenz eines jeden Mitarbeiters leben. Dazu gehört

die strenge Ausrichtung auf Arbeitssicherheit und nachhaltige

Gesundheit der Beschäftigten – Ergo-Scouts suchen in

den einzelnen Standorten laufend nach dauerhaft verträglichen

Arbeitsformen. Dazu gehört „i-pool“, das werksspezifische

Ideen-Management, das Anregungen auf jeder

Ebene aufnimmt und realisiert. „Exzellente Leistung – Tag

für Tag“ lautet der Anspruch, den sich das Unternehmen

setzt. Beständige Qualifizierung und Weiterbildung der

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die Voraussetzungen

dafür. Sie werden auf allen Ebenen angeboten.

Eine hohe Gesamtzufriedenheit der Belegschaft und eine

starke Identifikation mit den Produkten und dem eigenen

Unternehmen machen das gute Betriebsklima aus. Das

zeigt sich in vielen langjährigen, sogar Generationen übergreifenden

Beschäftigungen, die im Betrieb anerkannt und

geschätzt werden – genauso wie flexible Entwicklungsmöglichkeiten

in einem internationalen Gesamtkonzern.

3.6 Billion Times Glass

Glass is a sustainable, healthy packing material which

presents food and beverages in an attractive way. In Germany

Saint-Gobain Oberland AG is one of the leading addresses for

the production of container glass. The company with its head

office in Bad Wurzach appears in the market with the brand

name “Verallia“. As part of the globally operating Verallia

Group, Verallia Deutschland produces glasses and bottles for

the food and beverage industry. For sparkling wine, mineral

water, beer, spirits, baby food or hazelnut spread. 3.6 billion

trading units per year, from the standard product to awardwinning

individual solutions with engraving and high-quality

finishing. Verallia operates in conjunction with sister companies

all over the world. In Germany the company produces

at four different locations: in Bad Wurzach, in Essen, in

Wirges/Westerwald as well as in Neuburg/Danube.

Saint-Gobain Oberland AG

Oberlandstraße, 88410 Bad Wurzach

Tel. +49 7564 18-0, E-Mail: info.oberland@saint-gobain.com

www.saint-gobain-oberland.de


28 REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

VERBINDUNGSELEMENTE ENGEL GmbH Die Geschichte der Verbindungselemente

Engel GmbH wurde schon oft erzählt: die Gründung eines Handelsunternehmens für den Vertrieb von

technischen Verbindungselementen in Weingarten im Jahr 1949 durch Heinz Engel und Alois Brugger,

die Übernahme der Geschäftsführung durch Gertrud Engel nach dem Tod ihres Mannes im Jahr 1985,

der Aufschwung des Unternehmens nach dem Umzug in das Gewerbegebiet Welte im Jahr 1989 bis

zum global „handelnden“ Spezialisten für Verbindungselemente mit rund 120 engagierten Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern. Heute wird das Familienunternehmen von Ulrike Engel-Voss, der Tochter des

Firmengründers, zusammen mit ihrem Mann, Holger Voss, in zweiter Generation weitergeführt.

ENGEL VERBINDET

Das Gelände der

Verbindungselemente

Engel GmbH im

Gewerbegebiet Welte

Die Verbindungselemente Engel GmbH liefert jährlich über

eine Milliarde Verbindungselemente aller Art – von Normteilen

bis zu kundenspezifischen Sonderanfertigungen. Im

Hochregallager in Weingarten werden auf über 8.000 Palettenstellplätzen

und mehr als 4.000 laufenden Metern

Kleinteilelager rund 30.000 Artikel für die Kunden vorgehalten.

Insgesamt umfasst das Lieferprogramm über

82.000 Artikel, auf die jederzeit schnell zugegriffen werden

kann. Fast 600 Lieferanten in Europa und Asien machen es

möglich, den aktuell rund 2.600 Kunden jederzeit Verbindungselemente

mit einem optimalen Preis-Leistungs-

Verhältnis zu liefern. Etwa 60 Prozent der Kunden sind Industrieunternehmen

aus dem süddeutschen Raum, die

verbleibenden 40 Prozent sind dem deutschen und europäischen

Handel zuzurechnen. Seit 2009 gibt es für Industrieund

Handelskunden die Tochtergesellschaften Roengel in

Rumänien mit ca. 50 Mitarbeiten und seit 2010 AS-Sistem

mit aktuell 30 Mitarbeitern in Slowenien.

Bei Engel sieht man sich nicht nur als Lieferant von Verbindungselementen

wie Schrauben, Muttern oder Dübeln, sondern

als Partner der Kunden bei der Optimierung ganzer

Abläufe. Der reine Materialwert der sog. C-Teile macht oft

lediglich 20 Prozent der Kosten für die Kunden aus, 80 Pro-

zent entfallen auf die Bedarfsermittlung, Bestellung, Einlagerung,

Vorfinanzierung, Verwaltung und Kontrolle. Mit

Just-in-time-Lieferungen, Kanban-Systemen und maßgeschneiderten

Warenwirtschaftskonzepten die Kosten der

Kunden zu senken, deren Mitarbeiter zu entlasten und so

am Markt besser zu bestehen, das ist das Bestreben der

Verbindungselemente Engel GmbH. Insbesondere mit ursprünglich

aus Japan stammenden Kanban-Systemen

möchte man in Zukunft noch mehr dazu beitragen, dem

Kunden bestimmte für die Produktion notwendige Teile

immer zur rechten Zeit, in der definierten Qualität und erforderlichen

Menge zur Verfügung zu stellen. Die flexible EDV-

Ausstattung, ein Netzwerk bewährter Logistikpartner und die

eigene LKW-Flotte, die im Jahr mehr als 350.000 km zurücklegt

und vor allem für die Kanban-Kunden mehr als 3.000

Tonnen Ware bewegt, leisten dazu wesentliche Beiträge.

„Engel verbindet“ – dieses Ziel verfolgt auch das im Jahr

2010 gegründete Tochterunternehmen UVO-Trade GmbH.

Als Agent vermittelt das Unternehmen Container-Direktgeschäfte

zwischen den Kunden und verschiedenen Herstellern

vor allem aus Fernost und übernimmt dabei die

gesamte Abwicklung, von der Beratung und Anfrage bis

zur Frei-Haus-Lieferung.


Anzeige REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

29

Die Firmenzentrale Rocast/Roengel

in Rumänien

Das Firmengebäude

der Tochtergesellschaft

AS-Sistem in

Slowien

Auch hier wird deutlich: „Engel verbindet“ nicht nur Bauteile

und Komponenten, „Engel verbindet“ auch Ideen und

Menschen. Das enge Zusammenspiel von Kunde, Lieferant

und Engel-Mitarbeiter schätzen nicht nur die Geschäftspartner,

es macht auch einen großen Teil des Unternehmenserfolgs

aus.

Dieses Miteinander gilt auch im Unternehmen selbst. So

wird zum Beispiel mit Betriebsausflügen und -feiern, Fußballturnieren

mit Kunden und Lieferanten oder Familientagen

alles getan, um ein Betriebs- und Arbeitsklima zu

schaffen, das zu Leistung und Verantwortung motiviert.

Die Ausbildung junger Menschen, im Anschluss für viele

ein interessanter und zukunftssicherer Arbeitsplatz, vielseitige

Weiterbildungsmaßnahmen und damit gute Entwicklungsmöglichkeiten

im Unternehmen gehören ebenfalls

dazu.

Und wenn dann am Ende die Kunden sagen: „Es macht

Freude, mit Ihnen Geschäfte zu machen“, ist man bei Engel

überzeugt, dass man auf dem richtigen Weg ist.

Engel connects

During more than 65 years of eventful company history

Verbindungselemente Engel GmbH has developed into a

globally operating specialist for connecting elements with

about 120 committed employees. Nowadays the company

annually supplies more than a thousand million connecting

elements of all kinds – ranging from standard parts to

custom-made special designs. The company’s own high-rack

warehouse in Weingarten with more than 8,000 pallet storage

spaces is very impressive. More than 30,000 articles are

waiting here for their scheduled and cost-efficient delivery to

customers in Germany and Europe. A close cooperation

network of almost 600 suppliers in Europe and Asia ensures

fast access to the entire product range which includes more

than 82,000 articles.

With well-thought-out merchandise management concepts,

flexible data processing systems and its own fleet of trucks

the company is well prepared for the requirements of its customers

and is an absolutely reliable partner when complex

processes need to be optimised, from the initial determination

of the requirement of C-parts up to the consumption at

the production location. Especially the application of the

Kanban systems helps to reduce stocks and costs – a real

competitive advantage for industrial customers. The subsidiary

UVO-Trade GmbH which was formed in 2010 arranges

container direct business between customers and various

manufacturers, especially from the Far East.

A pleasant and collaborative work climate, numerous offers

for further education and for the training of young people provide

the opportunity for Engel employees to unfold their full

potential. “Engel connects” not only parts and components

but “Engel connects” also people and their ideas.

VERBINDUNGSELEMENTE ENGEL GmbH

Weltestraße 2 + 4, 88250 Weingarten

Tel. +49 751 407-0, E-Mail: engel@schrauben-engel.de

www.schrauben-engel.de


30 REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen Anzeige

Ravensburger AG Otto Maier gründete seinen Verlag vor über 130 Jahren in Ravensburg. Ihm war

bewusst, dass der Standort abseits der Großstädte zur damaligen Zeit nicht günstig war. Er begründete den

Verlagssitz in Ravensburg eher mit „persönlicher Liebhaberei“ zum „kleinen, aber netten Städtchen“ in der

Nähe des Bodensees. Doch genau hier wuchs der Verlag zu einem internationalen Unternehmen heran.

RAVENSBURGER – ERFOLGREICH IM

ÄUSSERSTEN SÜDEN

Ein Beispiel für

Ravensburger Innovationsgeist:

Das

audiodigitale Lernsystem

tiptoi ® , das Spiele,

Puzzles und Bücher mit

einem intelligenten,

sprechenden Stift

lebendig macht

Heute ist Ravensburger führender Anbieter von Puzzles,

Spielen und Beschäftigungsprodukten in Europa und Marktführer

bei Kinder- und Jugendbüchern im deutschsprachigen

Raum. Das blaue Dreieck zählt zu den renommiertesten Markenzeichen

in Deutschland und setzt die Qualität seiner

Produkte an oberste Stelle. Auch deshalb setzt das Unternehmen

auf Eigenfertigung und stellt 86 Prozent seiner weltweit

verkauften Spielwaren in eigenen Werken her – am Hauptsitz

in Ravensburg und im Werk Poliçka, Tschechien. Über 1.800

Mitarbeiter erwirtschafteten 2014 einen Umsatz von 373 Millionen

Euro. Mit rund 1.000 Mitarbeitern am Standort Ravensburg

zählt Ravensburger zu einem der größten Arbeitgeber

der Stadt. Wie aber konnte sich das Unternehmen abseits der

großen Zentren so gut entwickeln?

Nicht von ungefähr ist die Region Oberschwaben bekannt für

ihre leistungsorientierte, innovative Geisteshaltung und für

ihren „Spirit“: Hier waren Rohstoffe stets knapp, doch Erfindergeist

und technisches Know-how dafür umso mehr vorhanden,

gut sichtbar an der hohen Zahl an Patentanmeldungen.

Dieses Umfeld prägte seit jeher das Unternehmen Ravensburger.

In der Tat ist ein kreativer und unternehmerischer Spirit

im Hause – von den Redaktionen über die Designabteilung bis

zur Produktherstellung – ein Muss. Ravensburger bietet

inklusive aller Ausgaben in anderen Sprachen etwa 8.000

verschiedene Produkte an und entwickelt jedes Jahr über ein

Viertel davon neu – als Premiumhersteller in höchstmöglicher

Qualität. Ein griffiges Beispiel für diesen Qualitätsanspruch

und die schwäbische Lust am Tüfteln ist auch die Puzzlefertigung

am Hauptsitz in Ravensburg. Hier wird mit der Präzision

von Uhrmachern Manufakturqualität erzielt. Sie ist der Grund

für die vielgepriesene Passgenauigkeit der Ravensburger

Puzzleteilchen. Auch hier sind die Mitarbeiter maßgebend:

Die Präzision der Stanzwerkzeuge haben erfahrene Fachleute

über Jahrzehnte immer wieder optimiert.

Ravensburger – Successful in the far South

Ravensburger is a leading supplier of jigsaw puzzles, games and

activity products in Europe and a market leader of children’s books

and books for adolescents in the German-speaking area. The name

of Ravensburger with its well-known trademark – the blue triangle

– stands for superior quality, innovation and precision. 86% of its

globally sold toys are manufactured at the company’s own

factories – at the headquarters in Ravensburg with about 1,000

employees and at the Poliçka factory in the Czech Republic. The

innovative spirit of the region of Upper Swabia has always been a

distinguishing feature of the company which nowadays offers

more than 8,000 different products to its customers and each year

one fourth of these are newly developed by the company itself.

Ravensburger AG

Robert-Bosch-Straße 1, 88214 Ravensburg

Tel. +49 751-86-0, E-Mail: info@ravensburger.de

www.ravensburger.de


Anzeige REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

31

ANDRITZ HYDRO GmbH Mehr als 70 Prozent der Erde sind von Wasser bedeckt. Darum ist

unsere Erde „der blaue Planet“. Und darum ist es so naheliegend, die Energie des Wassers für unsere

Bedürfnisse zu nutzen. Die Turbinen der ANDRITZ HYDRO GmbH in Ravensburg sorgen rund um den

Globus, von Rhein und Mosel bis hin nach Venezuela, für jede Menge Energie.

WASSER –

UNSERE ENERGIE

Das Francis-Turbinenlaufrad

für das

Wasserkraftwerk Lauca

in Angola hat einen

Durchmesser von 4,80

Metern, 50 Tonnen

Gewicht und eine

Leistung von 340 MW.

Neben der Entwicklung und Konstruktion von Turbinen für

Wasserkraftanlagen unterschiedlichster Art und Größe bietet

die ANDRITZ HYDRO GmbH aber noch vieles mehr: Auch individuelle

Projektplanung, umfassende Modernisierungskonzepte,

Engineering, Automation und Monitoring und selbst Schulungen

gehören zum Leistungsspektrum der Firma. Und auch die

Geschichte des modernen Seeverkehrs wäre ohne die Verstellpropeller

der Ravensburger ohne Zweifel eine gänzlich andere –

zahlreiche Megayachten und Marineeinheiten sind auch heute

mit den Hochleistungspropellern der ANDRITZ HYDRO GmbH auf

den Ozeanen unterwegs. Seit mehr als 150 Jahren fertigt das Unternehmen

in Ravensburg Komponenten für Wasserkraftwerke

mit einem Stückgewicht von bis zu 200 Tonnen. Damit verfügt

ANDRITZ HYDRO in diesem Bereich über einen der wichtigsten

und größten Fertigungsstandorte in Westeuropa.

ANDRITZ HYDRO leistet mit seinen Produkten einen beachtlichen

Beitrag zur sauberen Energiegewinnung. Die Sparte Large

Hydro markiert weltweit die Spitze für Hochleistungs-Lauf räder,

deren Energiepotenzial pro Laufrad mit dem eines Atomkraftwerkes

vergleichbar ist. Die Sparte Compact Hydro ermöglicht

mit ihren Produkten die Energiegewinnung sogar vor der Haustüre,

wo beispielsweise aus fließenden Gewässern bis zu 30

Megawatt Leistung je Turbine gewonnen werden können.

2014 verzeichnete das Unternehmen, das aktuell rund 460 Mitarbeiter

beschäftigt und seit 2006 zum Produktbereich HYDRO

der Andritz AG in Graz/Österreich gehört, einen Umsatz in

Höhe von etwa 200 Millionen Euro.

Zu den aktuell laufenden Projekten zählt unter anderem das

Wasserkraftwerk Lauca in Angola, das bei Fertigstellung 2017

eines der größten Afrikas sein wird und für das ANDRITZ HYDRO

unter anderem die kompletten Turbinen liefern wird. Das Wasserkraftwerk

Simon Bolivar Guri II in Venezuela zählt weltweit

zu den größten seiner Art. ANDRITZ HYDRO lieferte hierfür das

mit 200 Tonnen Gewicht und 7,5 Metern Laufraddurchmesser

größte jemals in Deutschland gebaute Francis-Turbinenlaufrad.

ANDRITZ HYDRO hat sich 2010 zur Sanierung des ehemaligen

Lagerhochhauses zu einem modernen Bürogebäude entschieden,

um dem laufenden Wachstum Rechnung zu tragen und

den Standort Ravensburg, der nunmehr seit über 150 Jahren

besteht, zu stärken.

Water – Our energy

The turbines of ANDRITZ HYDRO GmbH in Ravensburg ensure

that plenty of energy is produced all around the globe. At the

location of Ravensburg the company which currently has about

460 employees manufactures components with a unit weight of

up to 200 tons for hydro-electric power plants. The products of

ANDRITZ HYDRO GmbH – as e.g. those from the Large Hydro or

the Compact Hydro division – contribute considerably to the

clean and economic generation of energy by making use of

water power. Apart from the development and construction of

turbines ANDRITZ HYDRO GmbH has a lot more to offer: The

scope of services of the company even includes individual

project planning, comprehensive modernization concepts, engineering,

automation and monitoring as well as training. The

market is permanently growing: The company which has been

part of the HYDRO product range of Andritz AG in Graz/Austria

since 2006 records sales amounting to about €200 million.

ANDRITZ HYDRO GmbH

Escher-Wyss-Weg 1, 88212 Ravensburg

Tel. +49 751 295 11-0, E-Mail: contact-hydro.de@andritz.com

www.andritz-hydro.de


32 REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen Anzeige

DreBo Werkzeugfabrik GmbH DreBo bietet das perfekte Umfeld für hervorragende Arbeit, aus

dem weltweit führende Produkte aus dem Bereich der Gesteinsbohrwerkzeuge und Meißel entstehen.

Gegründet 1979 ist DreBo heute ein attraktiver Arbeitgeber mit fast 400 Mitarbeitern an den Standorten

in Altshausen, Ravensburg-Schmalegg und den USA. DreBo profitiert von den Ideen seiner Mitarbeiter

und zählt sich daher zu den Weltmarktführern der Branche.

„HIER BIN ICH MENSCH,

HIER DARF ICH‘S SEIN.“

(Johann Wolfgang von Goethe)

Oliver Sutej (Entwicklungsingenieur):

„Projekte, bei denen wir als Mitarbeiter in unterschiedlichen

Gruppen auch fachbereichsübergreifend zusammenarbeiten,

sind bei DreBo ein wichtiger Bestandteil der zukunftsorientierten

Unternehmensstrategie. Wir legen hierbei sehr viel

Wert auf eine offene Kommunikation, gegenseitigen Respekt

und kreativen Freiraum der einzelnen Mitarbeiter. Innovationen

und neue Produkte können nur mit Unterstützung von

Eigenverantwortung und Freiraum entstehen und genau dieser

wird uns tagtäglich gewährt. Das Ergebnis: wir gehören

zu den Weltmarktführern im Bereich der Gesteinsbohrwerkzeuge

und Meißel.“

Qualitätswerk-

zeuge in höchster

Perfektion

Uta Röck (Leiterin Personal):

„DreBo als Arbeitgeber der Zukunft zu gestalten gehört mit

zu unseren täglichen Aufgaben. Work-Life-Balance, Chancengleichheit,

motivierte Mitarbeiter – Ziele, die wir permanent

anstreben zu verbessern. Unsere Unternehmensphilosophie

verankert wertschätzende Leistungskultur, Offenheit für

Neues, Anerkennung und die Persönlichkeit jedes einzelnen

Mitarbeiters. Wir sind Teil des gesellschaftlichen Lebens im

Landkreis und unterstützen das ehrenamtliche Engagement

unserer Mitarbeiter. Flache Hierarchien, ein breites Tätigkeitsspektrum

sowie moderne Arbeitsbedingungen lassen

Spielraum für anspruchsvolles und eigenverantwortliches

Handeln.“

Yasin Gülec (Fertigungsmeister):

„Vom Auszubildenden zum Abteilungsleiter – so könnte die

Überschrift meiner DreBo-Geschichte lauten. Ich habe vor

sieben Jahren hier eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker

absolviert. Nach Abschluss der Ausbildung konnte ich

in einem sehr interessanten Arbeitsumfeld meine erste Berufserfahrung

sammeln, gleich schon meine eigenen Ideen

einbringen und umsetzen und schließlich auf eine Meisterschule

gehen. Mit diesem Abschluss hat mir DreBo auch die

Möglichkeit gegeben, eine eigene Abteilung zu leiten. Heute

nehme ich Ideen und Verbesserungsvorschläge meiner Mitarbeiter

ernst, denn hinter jeder noch so kleinen Idee kann

ein Wahnsinnserfolg stecken. Bei DreBo schätze ich vor allem

die Vielfalt unterschiedlichster Kulturen. Jeder Tag bringt

neue Ideen, neue Erkenntnisse und neue Erfolge.“

„Here I am human, free to be me.“

DreBo offers the perfect environment for excellent work from

which globally leading carbide-tipped masonry drilling tools

and chisels are developed. Formed in 1979, DreBo is nowadays

an attractive employer with almost 400 employees at the

locations of Altshausen, Ravensburg-Schmalegg and in the

USA. DreBo benefits from the ideas of its employees and is

counted among the world market leaders in its branch.

DreBo Werkzeugfabrik GmbH

Ulrichstraße 22

88361 Altshausen

Tel. +49 7584 2900-0

www.drebo.de


Anzeige REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

33

Bausch GmbH So manche Delikatesse wäre nach ihrem Aussehen oder mit dem

Wissen, was sich genau dahinter verbirgt, bei Weitem nicht das, was aus ihr gemacht wird.

Und im Gegensatz dazu rümpft man instinktiv beim Thema Abfall abfällig die Nase.

GENUSS ENTSTEHT

IM KOPF

Schon seit Jahren redet man bei der Firma Bausch nicht mehr

von Abfällen, sondern von Wertstoffen. Das Entsorgungsund

Recyclingunternehmen liefert Tag für Tag den Beweis,

wie wertvoll der nachhaltige Umgang mit Abfällen ist und

macht seinen Kunden so ihr Tagesgeschäft schmackhaft.

Alles andere als

abgehoben: die

Sterneküche der

Firma Bausch in

Ravensburg

In einer Sterneküche werden beste Zutaten leidenschaftlich

in köstliche Gerichte verwandelt. Genauso finden sich in der

„Haute Cuisine der Abfallwirtschaft“ erstklassige Rohstoffe,

die entsprechend aufbereitet wieder vollwertig genutzt werden

können. Die Firma Bausch darf also stolz darauf sein,

dass sie aus fast 90% des ihr überlassenen Abfalls neue

Wertstoffe macht.

Und das ganz im Zeichen der regionalen Küche, die sich auf

Speisekarten großer Beliebtheit erfreut. Das liegt vor allem

an der hohen Qualität regionaler Zutaten und an deren

Frische durch kurze Wege vom Bauernhof auf den Tisch. Genauso

haben die regionalen Wertstoffhöfe und Umladestationen

in Ravensburg, Bad Waldsee, Bad Wurzach und Isny

klare Vorteile. Für die kleine Portion Abfall ist der Weg dorthin

sehr kurz und von dort aus kann sie in großen Portionen

und somit umweltgerecht weiterverarbeitet werden.

Auch wenn die Unternehmensgruppe Bausch gerne über den

Tellerrand hinausschaut, bleibt sie einzig der Region Oberschwaben

und Bodensee verbunden. Nicht nur um sich in

dieser Region vorbildlich um das Thema Abfall zu kümmern,

sondern auch um Gutes für die Region zu tun. Durch die

Festlegung des Wirkungskreises auf die Region Oberschwaben

schafft die Firma Bausch hier wertvolle Arbeitsplätze

und sichert deren Erhalt durch die Konzentration auf das

Kerngeschäft vor Ort. Um die Region weiter zu stärken

bezieht die Unternehmensgruppe Bausch ihre Leistungen

ausschließlich von lokalen Anbietern. Dabei bleibt das

Unternehmen stets den Grundsätzen seiner Initiative

„Grüner Weg“ treu und nutzt hauptsächlich regenerative

Energie für die eigene Wärme- und Stromversorgung. Zum

gesellschaftlichen Engagement der Firma Bausch gehört

auch die Unterstützung von sozialen Einrichtungen, Sportvereinen

und kulturellen Veranstaltungen in der Region.

Pleasure develops in our heads

Day by day Bausch provides proof of how valuable the

sustainable handling of waste is and thereby makes the daily

business of its customers a pleasure. In the “haute cuisine of

waste management” first-class raw materials can be found –

similar as in a star awarded cuisine – which are processed accordingly

and can be fully reused. The disposal and recycling

company is proud that from almost 90% of the waste collected

by it new resources are made. The regional collecting stations

and transfer stations in Ravensburg, Bad Waldsee, Bad Wurzach

and Isny offer clear advantages here due to their proximity.

Bausch GmbH

Bleicherstraße 35, 88212 Ravensburg

Tel. +49 751 36322-0, E-Mail: bausch@bausch-entsorgung.de

www.bausch-entsorgung.de


34 REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen Anzeige

Knecht Maschinenbau GmbH Wer sorgt eigentlich dafür, dass SB-verpackte

Lebensmittel immer ansprechend und einheitlich geschnitten sind? Das ist eine Innovationsleistung

aus dem Landkreis Ravensburg. Computergesteuerte Schleifmaschinen von Knecht

sind weltweit bekannt für ihren perfekten Schliff von Spezialmessern.

„TECHNOLOGIEFÜHRER IST EINE

TEAMLEISTUNG!“

Knecht Maschinenbau verkörpert seit rund 60 Jahren das,

wofür schwäbisches Unternehmertum steht: Tradition, Innovation

und Willenskraft. Ein Gang durch die Betriebshalle

des Bergatreuter Unternehmens offenbart noch weitaus

mehr als das. Hier zeigt sich auf 4.500 Quadratmetern, was

vielen Betrieben heutiger Zeit abhandengekommen ist: das

gute Gefühl, gemeinsam an etwas Großem zu arbeiten,

Hand in Hand an einem Strang zu ziehen. Mehr als die

Hälfte der 50 Mitarbeiter arbeitet hier bereits seit über zehn

Jahren, etwa ein Drittel seit über 20 Jahren. Wer heute in

einer leitenden Position ist, hat häufig schon seine Ausbildung

bei Knecht absolviert.

Jeder Mitarbeiter

trägt ein hohes

Maß an Eigenverantwortung

und

Entscheidungskompetenz.

Dies hängt unter anderem mit dem Führungsstil der Familie

Knecht zusammen. Die Mitarbeiter genießen Wertschätzung

und Vertrauen und danken es mit Verantwortungsbewusstsein

und Loyalität. „Wir wollen Mitarbeiter, die

motiviert an die Arbeit gehen, neue Ideen einbringen und

mit Herzblut für die gemeinsame Sache arbeiten! Das erreichen

wir nur mit einem wertschätzenden und vertrauten

Betriebsklima, fairen Löhnen, Fortbildungen und Mitarbeitern,

die sich mit dem Betrieb identifizieren. Die hohe Fachkompetenz

und Innovationskraft von Knecht ist eine Teamleistung

und hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind

– weltweiter Technologieführer“, so Manfred Knecht, der

mit Ehefrau Renate und Sohn Markus die Geschäfte des

Maschinenbau-Spezialisten leitet.

Gegründet wurde das Unternehmen 1957 von Fritz Knecht,

ursprünglich als Werkstätte für die Reparatur von Fleischereimaschinen.

Heute werden Kuttermessersysteme und

computergesteuerte Schleifmaschinen von Knecht auf der

ganzen Welt eingesetzt. Knecht Maschinenbau hat sich

über Jahrzehnte zu einem Global Player entwickelt, ohne

den Charme eines Familienunternehmens zu verlieren.

Jeder hat hier ein Ziel und dafür wird mit vereinten Kräften

gearbeitet – fast schon ein Novum in einer Zeit von

Dividenden, Renditen und Burnout.

“Technology leadership is due to team effort!“

Knecht Maschinenbau from Bergatreute is a family-managed

company and worldwide technology leader of cutter knife

systems and computer-controlled grinding machines for

knives in the food production. More than half of the 50

employees have celebrated their 10th or 20th employment

anniversary. The workforce is shown appreciation and confidence

by the management and responds to this with a sense

of responsibility and loyalty. “The high technical competence

and innovative force of Knecht is due to team effort,” says

Manfred Knecht who manages the medium-sized company

together with his wife Renate and his son Markus.

Knecht Maschinenbau GmbH

Witschwender Straße 26, 88368 Bergatreute

Tel. +49 7527 928-0, E-Mail: zentrale@knecht.eu

www.knecht.eu


Anzeige REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

35

SaluVet GmbH Die SaluVet GmbH ist ein pharmazeutisches

Unternehmen, das homöopathische und heilpflanzenhaltige

Präparate zur gesunden Ernährung, Heilung und Pflege von

Nutz- und Haustieren sowie Pferden entwickelt und vertreibt.

SPEZIALISTEN FÜR

NATÜRLICHE TIERGESUNDHEIT

Höchste

Qualitätsstandards

in der Herstellung

am Standort

Bad Waldsee

Das Wohlbefinden und die Gesundheit von Tieren nachhaltig

und natürlich zu fördern, das ist der Leitgedanke der Firma

SaluVet, die für ihre vielfältigen Produkte nur ausgewählte

Heilpflanzen, traditionelle Kräuter, Mineralien und natürliche

Rohstoffe verwendet.

Die SaluVet GmbH ist durch den Zusammenschluss der Dr.

Schaette GmbH und deren Tochtergesellschaft PlantaVet

GmbH unter dem Dach der WALA-Gruppe entstanden. Seit

ihrer Gründung im Jahr 1919 war die Dr. Schaette GmbH ein

familiengeführtes Unternehmen, das als Pionier auf dem Gebiet

der Herstellung natürlicher Tierarznei-, Pflege- und Futtermittel

für Nutztiere gilt. Die PlantaVet GmbH wurde vor 25

Jahren als Tochterfirma gegründet, um biologische Arzneimittel

an Tierärzte zu vertreiben. 2007 wurden die Unternehmensanteile

der WALA-Heilmittel GmbH übertragen.

Das neu formierte Unternehmen SaluVet unter der Geschäftsführung

von Sandra Graf-Schiller und Volker Schwarz widmet

sich der natürlichen Tiergesundheit. Das Produktportfolio umfasst

biologische Arzneimittel, heilpflanzenhaltige Ergänzungs-

und Diätfuttermittel, Biozide und Pflegemittel. Die

Produkte der Marke Dr. Schaette werden direkt an Tierbesitzer

und Landwirte vertrieben, die biologisch-pharmazeutischen

Präparate der Marke PlantaVet exklusiv an niedergelassene

Tierärzte.

Das Unternehmen beschäftigt rund 100 Mitarbeiter, davon

fertigen knapp 70 Beschäftigte am Unternehmensstandort Bad

Waldsee die hochwertigen und innovativen Produkte, die sowohl

prophylaktisch als auch therapeutisch eingesetzt werden.

Am Firmensitz befinden sich alle relevanten Abteilungen – angefangen

bei Forschung und Entwicklung, über Herstellung

und Qualitätskon trolle bis hin zu Marketing und Vertrieb.

Die Präparate auf rein pflanzlicher Basis zeichnen sich durch

hohe Wirksamkeit, gute Verträglichkeit und äußerst geringe

Belastung für die Umwelt aus. Zudem werden Pflanzenessenzen

für die Naturkosmetiklinie Dr. Hauschka hergestellt. Die

Firma SaluVet überzeugt mit der erfolgreichen Verknüpfung

von traditioneller Pflanzenheilkunde mit modernster Fertigungstechnologie

und garantiert so die hohe Qualität ihrer

Rezepturen.

Specialists for natural animal health

SaluVet GmbH has originated from the merger of Dr. Schaette

GmbH and its subsidiary PlantaVet under the umbrella of the

WALA Group. Under the management of Sandra Graf-Schiller

and Volker Schwarz the company has specialized in natural

animal health. SaluVet GmbH produces purely vegetable medicinal

products for the healthy feeding, healing and care of

farm animals and pets as well as horses and sells these to

animal owners, farmers and registered vets. In Bad Waldsee

about 70 employees manufacture products for animal health

as well as plant essences for natural cosmetics.

SaluVet GmbH

Stahlstraße 5, 88339 Bad Waldsee

Tel. +49 7524 4015-0, E-Mail: info@saluvet.de

www.saluvet.de


36 REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen Anzeige

WEBO Werkzeugbau Oberschwaben GmbH Kaum ein Fahrzeug mit Automatikgetriebe

kommt heute ohne technische Bauteile von WEBO aus. Das oberschwäbische Unternehmen hat es mit

Engineering, Prozessentwicklung und innovativen Werkzeugtechnologien in kurzer Zeit geschafft,

nahezu alle Automatikgetriebehersteller der Welt als Kunden zu gewinnen.

INNOVATIONEN FÜR DIE

ANTRIEBSTECHNIK VON MORGEN

Seine besondere

Stärke beweist WEBO

in der Prozessbegleitung.

Das Unternehmen

unterstützt seine

Kunden im gesamten

Prozess der Getriebeteilherstellung.

„Ich schaue sehr zuversichtlich in die Zukunft“, so Axel Wittig,

geschäftsführender Gesellschafter und CEO der WEBO Werkzeugbau

Oberschwaben GmbH. Denn auch im Wachstumsmarkt

der Hybrid-Antriebstechnologien, die derzeit in der

Fahrzeugbranche für Bewegung sorgen, ist WEBO für seine

Kunden – Autohersteller und Zulieferer – der richtige Ansprechpartner.

WEBO ist spezialisiert auf die Entwicklung sogenannter

Lamellenträger, die bei allen Automatik-, CVT-,

Hybrid- und Doppelkupplungsgetrieben benötigt werden.

Hinzu kommt die Entwicklung und Herstellung von Formwerkzeugen

und Produktionsmitteln, die es den Kunden ermöglichen,

mittels spanloser Umformung Lamellenträger

wirtschaftlich in hohen Stückzahlen zu erzeugen. Jüngste Entwicklungen

zielen dabei auf 8-, 9- oder 10-Gang-Getriebe ab.

Daimler, ZF, VW, Porsche, in Nordamerika Magna und Transform,

sind nur einige der bekannten Kunden, die auf die zukunftsweisenden

Werkzeugtechnologien des Marktführers

vertrauen. Am asiatischen Markt konnten Toyota-Aisin, G-Tekt,

Exedy, Mazda und Jatco-Nissan gewonnen werden.

WEBO hat innerhalb weniger Jahre ein beeindruckendes Wachstum

hingelegt und beschäftigt heute mehr als 80 Mitarbeiter.

Die Idee für das erste Patent hatte der Maschinenbauingenieur

Axel Wittig bereits in der Gründungsphase im Kopf. Mittlerweile

sind 12 weitere internationale Patente sowie 11 Anmeldungen

hinzugekommen. Im Jahr 2014 wurden die Fertigungshallen um

ein neues Technologiecenter für Konstruktion und Vertrieb

sowie für Prüfstände und Messtechnik erweitert. WEBO Part

Engineering GmbH konzentriert sich ausschließlich auf die Entwicklung

neuer Bauteile, während WEBO Motion Engineering

GmbH auf maschinenbauliche Aktivitäten fokussiert ist. Die

Herstellung serientauglicher Prototypen und Vorserienteile, die

unter Realbedingungen getestet werden, ist eine nachgewiesene

Spezialität von WEBO.

Zahlreiche Auszeichnungen wie zuletzt im Jahr 2014 der Baden-

Württembergische „Landespreis für junge Unternehmen“ sind

Anerkennung und Motivation zugleich. Um die Innovationskraft

des Unternehmens auch in Zukunft zu sichern, setzt WEBO

auf teamorientierte Mitarbeiter, die die Ärmel hochkrempeln und

mit Begeisterung die Technik von Morgen mitgestalten wollen.

Innovations for the drive technology of tomorrow

Hardly any motor vehicle with automatic transmission can nowadays

do without the technical components of WEBO. WEBO

Werkzeugbau Oberschwaben GmbH specializes in the development

of so-called disk carriers which are required in all automatic, hybrid

and dual clutch transmissions. In addition, the company produces

forming tools and production facilities which allow customers to

economically produce disk carriers in large quantities. Within just a

few years the company has developed into a market leader in the

area of tool and process technology and currently has more than

80 employees. Well-known car companies and suppliers such as

Daimler, ZF, VW, Porsche, Toyota-Aisin and Mazda are included in

the clientele. Numerous awards are the best proof of the innovative

achievements of the WEBO team and are at the same time motivation

to continue to design the technology of tomorrow.

WEBO Werkzeugbau Oberschwaben GmbH

Hummelau 3, 88279 Amtzell, Tel. +49 7520 91495-0,

E-Mail: info@webo.de.com, www.webo.de.com


Anzeige REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

37

Voith Paper Wenn wir von Ravensburg sprechen, denken wir an Ravensburger

Spiele und an die Stadt der Türme. Nur wenige wissen, dass Ravensburg auch die

Stadt der Papierherstellung ist. Schon vor über 600 Jahren stellte der Ravensburger

Konrad Wirt das erste Papier her.

KOMPETENTER PROZESSLIEFERANT

DER PAPIERINDUSTRIE

In Ravensburg werden

innovative Technologien

zur Papierherstellung

angeboten, die den

hohen Anforderungen an

Nachhaltigkeit gerecht

werden.

In der Industrialisierung im Jahre 1856 wurde in Ravensburg

eine der ersten Maschinen zur Papierherstellung entwickelt.

Diese Tradition wird heute vom international ausgerichteten

Voith-Konzern fortgesetzt, der in Ravensburg

ein Kompetenzzentrum für Anlagen zur Papierherstellung

betreibt.

Voith ist ein weltweit agierender Technologiekonzern mit

Hauptsitz in Heidenheim. Das breite Portfolio aus Anlagen,

Produkten und Industriedienstleistungen bedient mit

Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive

fünf essenzielle Märkte in allen Regionen der Welt.

Das operative Geschäft der Voith GmbH ist in den Konzernbereichen

Voith Hydro, Voith Industrial Services, Voith

Paper und Voith Turbo gebündelt.

Als Partner und Wegbereiter der Papierindustrie liefert

Voith Paper Technologien und Produkte für den gesamten

Papierherstellungsprozess für Papier, Karton und Hygienepapiere

(Tissue). Der Schwerpunkt der Innovationen liegt

auf der Entwicklung von ressourcenschonenden Produkten

und Prozessen, um einen möglichst effizienten Einsatz

von Energie, Wasser und Faserstoffen zu gewährleisten.

Mit dem Konzept „Papermaking 4.0“ nutzt Voith das Potenzial

von vernetzten, smarten Lösungen und macht Industrie

4.0 für die Papierbranche anwendbar.

Am Standort in Ravensburg sind schwerpunktmäßig die

Bereiche Produktmanagement und Auftragsabwicklung für

die Stoffaufbereitung, Products & Services (P&S) für Papiermaschinen

und Stoffaufbereitung, sowie der Walzenservice

etabliert. Die Bereiche Projektierung und Vertrieb für Spezial-

und Tissuepapiermaschinen runden das Ravensburger

Liefer- und Leistungsspektrum ab. Unabhängig davon, ob

Papier aus Frischfasern oder Altpapier produziert wird, wird

schon in der Stoffaufbereitung ein entscheidender Einfluss

auf die Papierqualität genommen. Innovative Produktionsanlagen

reichen von anspruchsvollen Umbauten bis hin zu

Turn-key Papierfabriken. Im Bereich P&S wird den hohen

Kundenanforderungen hinsichtlich Prozesswissen und

Qualität Rechnung getragen. Der Walzenservice bietet

maßgeschneiderte Programme für effektiven, zuverlässigen

und schnellen Walzenservice für alle Walzentypen, die

in der Papierindustrie eingesetzt werden.

Competent process supplier to the paper industry

Papermaking has a long history in Ravensburg. More than

600 years ago the Ravensburg citizen Konrad Wirt produced

the first paper here. Today this tradition is continued by

Voith Paper, one of the four divisions of the globally operating

Voith Group. In Ravensburg a centre of competence for

papermaking machinery has been established. The focus

here is on the areas of stock preparation, products & services

for stock preparation and paper machines, roll service as

well as sales and project planning of special and tissue paper

machines. As partner and pioneer of the paper industry

Voith Paper supplies technologies and products for the entire

papermaking process for paper, board and hygiene paper

(tissue). The company uses all its knowledge and experience

to develop resource-saving products and processes and gets

prepared for the digitalized industry of the future under the

caption “Papermaking 4.0“.

Voith Paper GmbH & Co. KG

Escher-Wyss-Straße 25, 88212 Ravensburg

Tel. +49 751 8301, E-Mail: paper@voith.com

www.voith.com/paper


38 REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen Anzeige

Oberland M&V GmbH Die Oberland MV hat sich mit ihrer vielfältigen und hochwertigen

Produktpalette rund um das Thema Getränkekästen europaweit einen Namen gemacht. Hinter dem

Erfolg des marktführenden Unternehmens stecken mehr als 55 Jahre Firmengeschichte geprägt von

Entwicklungen und Produktionserfahrung im Bereich der Kunststoffverarbeitung.

INNOVATIV UND DESIGNSTARK –

KUNDENSPEZIFISCHE GETRÄNKEKÄSTEN

Ein echter Meilenstein: das Adelholzener 6er

Gebinde mit nahtlosem Rundum-Label. Von

dem Verband Pro-K wurde dieser Getränkekasten

zum Produkt des Jahres gewählt.

Mit der Spritzgussfertigung im Jahr 1957 hat alles begonnen.

Schon damals spielte der Werkstoff Kunststoff eine wichtige

Rolle im Familienunternehmen. Zehn Jahre später wurde am

neuen Standort in Bad Wurzach mit der Produktion von

Flaschenkästen aus Kunststoff begonnen, welche die bisherigen

Holzgebinde ersetzen sollten. Der Unternehmensgründer

Wilhelm Götz erkannte die Zeichen der Zeit und investierte in

diese Marktnische. Seit dem Jahr 2000 firmiert das mittelständische

Unternehmen unter dem Namen Oberland MV und wird

von der nächsten Generation der Familie Götz geleitet. Heute

ist das Unternehmen auf die Herstellung innovativer Mehrwegverpackungen

für die Getränkebranche spezialisiert und

gehört zu den führenden Kunststoffverarbeitungsbetrieben.

Zum stetig wachsenden Kundenkreis zählt das gesamte

Spektrum der Getränkeanbieter wie Brauereien, Mineralbrunnen,

Saft- und Softdrinkhersteller in ganz Europa.

Das Unternehmen ist stark regional verankert und setzt auf

den heimischen Standort in Bad Wurzach. Dank des klaren

Bekenntnisses zur Region kann die Oberland MV innovative

Produkte produzieren, welche vollumfänglich dem Qualitätssiegel

„Made in Germany“ entsprechen.

Von der technischen Entwicklung über Marketing und Produktion

bis zum Recycling – der Weg eines Flaschenkastens wird

von Anfang an in intensiver Zusammenarbeit mit dem Kunden

beschritten. Die Kunden bringen

Wünsche zur Produktgestaltung ein

und so entstehen designstarke Innovationen

wie z. B. der Störtebeker

Bierkasten mit einem Strukturrelief in

traditioneller Holzoptik. Diese optische

und haptische Neuentwicklung

eines Getränkekastens wurde mit

dem Deutschen Verpackungspreis sowie

dem World Star Award ausgezeichnet.

Von dem Anspruch getragen,

Produkte und Verfahren

effizienter, individueller und stetig

vielfältiger zu gestalten, beschreitet

das Unternehmen immer neue Wege

und setzt maßgebliche Standards in der

Branche. Verbesserte Produktionsabläufe

sowie die Optimierung der Transportwege

und der Recycling konzepte

sorgen für einen nachhaltigen Um-

Designstarke Produktinnovation mit Eye Catcher-

Effekt: der Störtebeker Bierkasten in Holzoptik

gang mit den Ressourcen und tragen so im Wesentlichen zum

Umweltschutz bei.

Die Unternehmenskultur der Oberland MV zeichnet sich durch

ein ausgeprägtes Verantwortungsgefühl gegenüber den engagierten

Mitarbeitern und dem jungen Firmennachwuchs, der

im eigenen Haus ausgebildet wird, aus. Durch vorausschauende

Bildungskooperationen werden frühzeitig Kontakte zu

interessierten Auszubildenden geschaffen. Das gute Betriebsklima

spiegelt sich in einer hohen Identifikation mit dem

Unternehmen und den Produkten sowie in einem außerordentlichen

Teambewusstsein wider.

Innovative and with excellent design – customer-specific crates

Oberland MV has made a name for itself all over Europe with its

varied product range of crates. The company’s continuously

increasing group of customers includes breweries, mineral water

distributors as well as fruit juice and soft drink manufacturers.

Again and again the company breaks new ground together with its

customers. The result of this are innovations with excellent design

which stand out due to their variety and individuality. The corporate

culture of Oberland MV distinguishes itself by sustainability

and responsible treatment of resources and environment. The team

of committed employees benefits from the location within their

home region and from the pleasant working atmosphere.

Oberland M&V GmbH

Oberriedstraße 7, 88410 Bad Wurzach

Tel. +49 7564 303-0, E-Mail: info@oberlandmv.de

www.oberlandmv.de


Anzeige REGION MIT PROFIL › Starke Unternehmen

39

Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Bei EY Ravensburg begleiten 50 hoch qualifizierte Mitarbeiter vor Ort die Unternehmen

der Region mit dem Leistungsangebot eines der größten Prüfungs- und

Beratungsunternehmen weltweit.

GANZ NAH DRAN: EY IN RAVENSBURG

Steuerberatung

Neben der laufenden Steuerberatung von Unternehmen und

vermögenden Privatkunden liegen die Schwerpunkte in der

steueroptimalen Strukturierungsberatung, der internationalen

Steuerberatung, den indirekten Steuern, der Begleitung

von Betriebsprüfungen sowie der Nachfolgeberatung. Achim

Müller, Abteilungsleiter Steuern bei EY Ravensburg, ist überzeugt:

„Hochspezialisierte und dennoch persönliche Steuerberatung,

das ist bei EY kein Widerspruch.“

„Ganz nah dran, das heißt für uns nicht nur, dass wir hier in

Oberschwaben in der Nähe unserer Kunden sind“, erklärt

Manfred Bürkle. „Es bedeutet auch, dass wir in ganz Deutschland

und im Ausland vor Ort sind.“

WP/StB Manfred Bürkle

(Niederlassungs- und

Abteilungsleiter

Wirt schaftsprüfung, l.)

und WP/StB Achim

Müller (Abteilungsleiter

Steuern, r.)

EY ist als einziges der vier größten globalen Prüfungs- und

Beratungsunternehmen mit einer eigenen Niederlassung in

Ravensburg vor Ort. Niederlassungsleiter Manfred Bürkle: „Zu

unseren Mandanten zählen vor allem mittelständische Unternehmen

und deren Gesellschafter, aber auch große Konzerne,

die in der Region ansässig sind. Sie alle können von uns eine

exzellente Servicequalität erwarten – weltweit und nahtlos

anhand einheitlicher Standards. Gleichzeitig bieten wir

außergewöhnliche Karrierechancen für unsere Mitarbeiter.“

EY Ravensburg ist in Oberschwaben seit Langem eine feste Größe

für Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung. Darüber hinaus

bieten die Ravensburger durch ihre enge Einbindung in Expertennetzwerke

das komplette Leistungsportfolio von EY an.

Wirtschaftsprüfung

Der Fokus der EY-Leistungen in der Wirtschaftsprüfung liegt

auf Abschlussprüfungen, sowohl nach deutschen als auch

nach den gängigen internationalen Rechnungslegungs- und

Prüfungsstandards. „Internationalisierung ist für viele Unternehmen,

unabhängig von ihrer Größe, ein Schlüssel zum Erfolg.

Gerade hier zeigt sich die Stärke unseres weltweiten

Netzwerks: Wir können die internationale Struktur unserer

Mandanten spiegeln und bieten dadurch beste Qualität“, so

Manfred Bürkle.

Up close: EY in Ravensburg

Of the four largest global audit and consulting firms, EY is the

only one with its own office in the region. EY Ravensburg is a

well-established and highly valued provider of audit and tax

advisory services for local enterprises. With a comprehensive

service portfolio, 50 highly skilled employees look after EY’s

clients, which are primarily medium-sized businesses and

their shareholders, but also include large multinational

corporations. They all benefit from EY’s excellent service

quality, which is seamless and based on consistent global

standards. At EY Ravensburg, personal customer service is

combined with highly specialized expertise in local and international

matters. Thanks to its close cooperation with the

global EY expert network, EY Ravensburg always finds the best

global or local solution for internationally successful enterprises

in the region.

Ernst & Young GmbH

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Gartenstraße 86, 88212 Ravensburg, Tel. +49 751 3551-0

E-Mail: ravensburg@de.ey.com, www.ey.com


40 REGION MIT PROFIL › Partner der Wirtschaft

Partner der Wirtschaft

Netzwerken ist heute das Thema: Sei es um die Unternehmen in ihren Aktivitäten

zu unterstützen, die Qualifizierung der Mitarbeiter zu fördern oder auch um die

Region im globalen Wettbewerb als Wirtschaftsstandort zu stärken.

Im Landkreis Ravensburg sind die WiR - Wirtschafts- und Innovations gesellschaft

mbH gemeinsam mit dem Wirtschaftsbeauftragten des Kreises starke Partner der

Unternehmen. Im Rahmen der Vierländerregion Bodensee geht der Blick bereits weit

über die eigentlichen Kreisgrenzen hinaus. Der Europakoordinator des Kreises vertritt

zudem die Interessen der Wirtschaft und der Unternehmen im europäischen

Rahmen.

Die Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben und die Handwerkskammer

Ravensburg sind potente Interessenvertreter der in ihren Verbänden

organisierten Unternehmen und leisten zudem einen ganz wesentlichen Beitrag

zur Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter.

Die Menschen im Blick, die ohne Unterstützung nur schwer am Arbeitsmarkt eine

Chance haben, hat die vom Kreis getragene DiPers GmbH. Partner der Wirtschaft

sind auch die Banken und Kreditinstitute im Landkreis Ravensburg.


REGION MIT PROFIL › Partner der Wirtschaft

41


42 REGION MIT PROFIL › Partner der Wirtschaft

Wirtschaftsförderung im Landkreis Ravensburg Die Wirtschaft im

Landkreis Ravensburg ist ausgezeichnet aufgestellt. Dennoch schafft das Wirtschaftsumfeld

immer neue Herausforderungen für die Wirtschaftsförderung im Landkreis.

INNOVATIONSFÖRDERUNG,

EXPERTENVERMITTLUNG, KONTAKTSTELLE

Mit einer der niedrigsten Arbeitslosenquoten im Land,

einem breiten Branchenmix im Industrie- und Dienstleistungsbereich

sowie leistungsstarken, innovativen und

überwiegend mittelständisch geprägten Familienbetrieben

zählt der Landkreis Ravensburg wirtschaftlich unbestritten

zu den Top-Regionen in Baden-Württemberg. Zahlreiche

international agierende Markt- und Technologieführer

haben hier ihren Sitz und sind Garant für die konstante

wirtschaftlich positive Entwicklung. Aber auch die rund

3.800 im Kreis ansässigen Handwerksbetriebe tragen zu

dieser wirtschaftlichen Prosperität bei. Die Folge ist –

neben der weitgehenden Vollbeschäftigung – ein hochflexibler

und äußerst krisenfester Arbeitsmarkt.

Dennoch schafft ein immer dynamischer werdendes Wirtschaftsumfeld

ständig neue Herausforderungen wie beispielsweise

Fachkräftemangel, Infrastrukturausbau, neue

Mobilitätsanforderungen oder die Verbesserung der Ener-

gieeffizienz. Der Landkreis Ravensburg bietet gleich zwei

Einrichtungen als Ansprechpartner für die verschiedenen

Anliegen an, die sich im Tandem abgestimmt um einen optimalen

Service bemühen. Da ist zum einen die WiR Wirtschafts-

und Innovationsförderungsgesellschaft Landkreis

Ravensburg, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen

des Landkreises, die vor allem die einzelbetriebliche

Betreuung von kleineren und mittleren Unternehmen, die

Beschleunigung von Innovationen durch Expertenvermittlung

und Wissenstransfer sowie den Aufbau von

Netzwerken zu den bestehenden Akteuren der Wirtschaftsförderung

zum Ziel hat.

Ergänzend dazu gibt es den direkten Ansprechpartner im

Landratsamt, den Wirtschaftsbeauftragten. Als Funktionsstelle,

die es bereits seit vielen Jahren für Ratsuchende gibt,

ist er für Unternehmen, Städte und Gemeinden sowie für

Kammern und Verbände Lotse innerhalb des Landratsamts.

Zudem ist er Ansprechpartner für staatliche Förderprogramme

wie etwa das Entwicklungsprogramm Ländlicher

Raum (ELR).

Wirtschaftsbeauftragter Peter Brecht

Friedenstraße 6, 88212 Ravensburg

Tel. +49 751 85-5200

E-Mail: peter.brecht@landkreis-ravensburg.de

www.landkreis-ravensburg.de

WiR – Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft

Landkreis Ravensburg mbH

Hans-Joachim Hölz

Kuppelnaustraße 8, 88212 Ravensburg

Tel. +49 751 3590660

E-Mail: info@wir-rv.de

www.wir-rv.de

Promotion of innovation, procurement of experts, contact office

Business is excellently positioned in the Ravensburg district.

However, the ever increasing dynamics of the business environment

permanently create new challenges such as skill

shortages, infrastructure development, new mobility requirements

or the improvement of energy efficiency. The Ravensburg

district offers two institutions to act as contacts for the

variety of concerns: On the one hand, there is “WiR

Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft”, a

company for the promotion of business and innovation of

the Ravensburg district, a wholly owned subsidiary of the district

which primarily aims at the individual support of small

and medium-sized companies, the acceleration of innovation

by the procurement of experts and by knowledge transfer

as well as the installation of networks to existing business

promotion experts. In addition to this, there is a direct contact

person at the District Office, the business representative.

His central role is that of a guide at the District Office for

companies, towns and municipalities as well as for boards

and associations. Furthermore, he is a contact for public

funding programmes such as the Rural Area Development

Programme.


Anzeige REGION MIT PROFIL › Partner der Wirtschaft

43

DiPers GmbH Arbeitsuchende Menschen, vor allem diejenigen, die bereits von

längerer Erwerbslosigkeit betroffen sind, benötigen Hilfe und Unterstützung. Ihnen neue

Perspektiven zu eröffnen und den Weg zurück in den ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen,

das ist die Kernaufgabe der DiPers GmbH.

PERSPEKTIVEN FÜR ARBEITSUCHENDE

IN DER REGION

Das Bildungs- und Beschäftigungsunternehmen wurde

ursprünglich als Verein gegründet und im Jahr 1998 in eine

gemeinnützige GmbH mit dem Landkreis Ravensburg als

alleinigem Gesellschafter umgewandelt. Im Fokus der DiPers

GmbH steht heute die Durchführung von arbeitsmarktpolitischen

Maßnahmen für langzeitarbeitslose Menschen.

Je nach persönlicher Ausgangslage bietet die DiPers GmbH

ihren Klienten eine gezielte Förderung, um Vermittlungsbarrieren,

wie etwa lange Arbeitsentwöhnung oder mangelnde

Qualifikation, zu überwinden. Im niederschwelligen

Bereich sind die Maßnahmen „Stabilo“ (Stabilisierung und

Orientierung) und MoVe (Motivation und Veränderung)

beispielsweise primär dazu da, die Arbeitsfähigkeit zu erhöhen

und an die reale Arbeitswelt anzupassen. Auch die soziale

Situation der Teilnehmer wird dabei mitberücksichtigt

und stabilisiert. Durch den Erwerb feinmechanischer und

holzbearbeitender Kenntnisse, sowie Grundlagenwissen aus

dem kaufmännischen Bereich, der Lagerlogistik und dem

Dienstleistungssektor werden strukturierte Arbeitsprozesse

eingeübt und soziale Kompetenzen verbessert, die für den

Arbeitsmarkt von Bedeutung sind. Intensives Einzelcoaching

und Bewerbungstraining verhelfen zudem, eine passgenaue

Integrationsstrategie zu entwickeln, womit erfreulich vielen

die Wiedereingliederung in Arbeit und Ausbildung gelingt.

Flankierend stehen die Geschäftsbereiche der Vermittlung in

Arbeitsgelegenheiten (1-Euro-Jobs), Dienstleistungsprojekte

der DiPers GmbH, wie zum Beispiel das Bistro im Foyer des

Landratsamtes und Beratungsleistungen für Schüler an den

Beruflichen Schulen des Landkreises zur Verfügung.

Das Grundkonzept, das den Betroffenen die Gestaltung ihres

Erwerbslebens aus eigener Kraft ermöglichen soll, steht für

Peter Kneisel, Geschäftsführer der DiPers GmbH, und seine

Mannschaft immer im Vordergrund des täglichen Handelns

und überzeugt mit hohen Vermittlungsquoten: Jährlich

können rund 200-300 Personen ihre Arbeitslosigkeit unmittelbar

beenden, für rund 600 Personen steigen die

Eingliederungschancen nachhaltig.

Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg

persons: Depending on their initial situation clients are

assisted with targeted advancement measures in order to

reduce barriers for their recruitment which may exist due to

long-term unemployment, long periods of being disaccustomed

from work or lack of qualification. Within the scope of

individual assistance, motivation strategies are developed

together with the persons concerned, manual skills are

promoted at workshops and also the social situation of the

participants is improved by individual coaching. Accompanied

by intensive application training many of them succeed

in finding their way back into work and training. About

200-300 participants terminate their unemployment here

every year. Another division of the company is the recruiting

of persons for minor job opportunities (1-Euro jobs) and for

service projects.

Prospects for job-seekers in the region

The core function of DiPers GmbH is to help job-seekers find

their way back into the primary labour market. The focus is

on labour-market measures for permanently unemployed

DiPers GmbH

Sauterleutestraße 34, 88250 Weingarten

Tel. +49 751 35450-0, E-Mail: info@dipers.de

www.dipers.de


44 REGION MIT PROFIL › Partner der Wirtschaft

Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft Landkreis

Ravensburg mbH Wirtschaftlich steht er bestens da, der Landkreis Ravensburg. Zahlreiche

innovative kleine und mittelständische Unternehmen mit einem konjunkturstabilen Branchenmix,

häufig im Familienbesitz, prägen das Bild. Das ein oder andere Unternehmen, das durch innovative

Produkte weltweit überzeugt, kennt man natürlich. Namen wie Ravensburger (Puzzle), Waldner

(Laboreinrichtungen), Vetter Pharma (Pharmazeutika), Diehl Controls (Steuerungen), Blum-Novotest

(Mess- & Prüftechnik), EBZ Gruppe (Automobilzulieferer), Hymer, Carthago oder beispielsweise

Dethleffs (Wohnmobile) sind am Weltmarkt längst keine Unbekannten mehr.

EIN STARKER PARTNER

FÜR DIE UNTERNEHMEN

Innovationen made in

Oberschwaben: High

Speed Transportsystem

der EBZ Gruppe (oben),

Messtaster TC76-

DIGILOG von Blum-

Novotest (unten)

Um auch die Produkte und Leistungen weiterer „Hidden

Champions“ bekannt zu machen und zusätzlich innovative

Unternehmen für den Standort zu gewinnen, wurde vor

rund 15 Jahren die Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft

Landkreis Ravensburg, kurz WiR, gegründet.

Ihre Aufgabe ist es, die Botschaft vom „Spitzen-Standort

Landkreis Ravensburg“ hinaus in die Welt zu tragen, sowie

die hier ansässigen Unternehmen projektorientiert zu unterstützen.

WiR-Geschäftsführer Hans-Joachim Hölz und sein Team

allein könnten wohl den vielfältigen Anforderungen aus

den regionalen Betrieben nicht nachkommen, hätten sie

nicht mit der Steinbeis-Stiftung einen starken Partner an

ihrer Seite, der in Sachen Technologietransfer landes- und

bundesweit – aber auch speziell in der Region Bodensee-

Oberschwaben – auf einen großen Expertenpool in Wissenschaft

und Wirtschaft zurückgreifen kann. Die Frage: „Was

können wir für Sie tun?“, stellt für Hölz daher keine Höflichkeitsformel

dar, sondern bringt seine Aufgabe auf einen

kurzen Nenner. In seiner täglichen Arbeit hat er im Laufe

der Jahre zahlreiche, überwiegend kleine und mittlere Betriebe

besucht und sich über Produkte, Dienstleistungen,

Herstellungsverfahren oder Vertriebsstrukturen informiert,

um dann gemeinsam mit den Betrieben auszuloten, welche

Unterstützungsleistungen ihnen weiterhelfen könnten,

um ihre Position am Markt weiter zu verbessern. „Viele

unserer KMU´s haben häufig eingeschränkte oder gar keine

Möglichkeiten, Innovationen und technische Entwicklungen

mit eigenen Mitteln voranzutreiben“, beschreibt

Hölz die Situation. 90 Prozent dieser Betriebe haben weniger

als 50 Mitarbeiter. In solchen Fällen wird die Wirtschaftsförderung

als Mittler aktiv, schafft Kontakte zu

Hochschulen und Forschungseinrichtungen oder organisiert

Unterstützung durch Experten. Mittlerweile sind auf

diese Weise mehr als 600 aktive Firmenkontakte mit weit

über 10.000 Beratungsstunden zustande gekommen.

„Ohne die tatkräftige finanzielle Unterstützung insbesondere

durch die Kreissparkasse Ravensburg und den Landkreis

könnten wir das alles nicht leisten“, sagt Hölz, der mit

der Einwerbung von projektbezogenen Landes- und EU-

Mitteln über ein drittes finanzielles Standbein verfügt. Projektorientiert

arbeitet die WiR auch auf regionaler Ebene

mit anderen Institutionen, Wirtschaftsförderungen und

den Kammern eng zusammen. Unter dem Slogan „Karriere

im Süden“ wirbt die WiR regelmäßig bundesweit auf Absolventenmessen

mit dem Ziel, qualifizierte Nachwuchskräfte

für die Unternehmen der Region anzuwerben. Seit 2006

ist zudem die Kontaktstelle Frau und Beruf Ravensburg bei

der WiR angesiedelt. Operatives Oberziel der Kontaktstelle

ist die Erschließung von weiblichen Fach- und Führungskräften

für die Wirtschaft. Neben (Neu)-Orientierungen


Anzeige

REGION MIT PROFIL › Partner der Wirtschaft

45

und Karriereplanung unterstützt sie vor allem beim

Wiedereinstieg nach der Familien- oder Pflegephase sowie

bei der Entwicklung von Lösungsansätzen zur Vereinbarkeit

von Familie und Beruf.

Auch zukünftig wird die WiR ihre Servicedienstleistungen

für die Unternehmen bereitstellen, wobei das Angebot

ständig weiter verbessert wird. Neuestes Kind im Unterstützungsangebot

für Unternehmen ist die regionale

Steinbeis Hochschultransfergesellschaft an der Hochschule

Ravensburg-Weingarten, deren operative Geschäftsführung

von der WiR übernommen wurde. Einerseits soll damit

den Unternehmen im Landkreis die Verfügbarkeit von praxisorientierten

Forschungsressourcen an der Hochschule

Ravensburg-Weingarten noch transparenter dargestellt

werden, andererseits soll mit Hilfe der neuen Gesellschaft

jungen Unternehmen eine einfach nutzbare Plattform für

die ersten Unternehmensjahre angeboten werden.

have very limited opportunities to drive forward innovations

and technical developments with their own means. In these

cases the company for the promotion of business acts as an

intermediary, makes contacts to universities and research

institutions or organises expert support. This service offer is

financially supported by Kreissparkasse and by the district

government of Ravensburg. In close cooperation with regional

institutions, business promotion organizations and chambers

of industry and commerce WiR dedicates its work to various

themes and concerns of the region and realises initiatives such

as e.g. “Career in the South” which recruits junior staff. Since

2006 the Ravensburg contact office for women and career has

also been assigned to WiR and takes care of the recruiting of

female technical and managerial staff but also deals with

subjects such as career planning and re-entry in the job after a

family or home care phase. Another recently initiated offer is

the regional Steinbeis university transfer company at the university

of Ravensburg-Weingarten whose operative management

has been taken over by WiR.

Patricia della Monica

(Projektmanagerin

Stadtmarketing Ravensburg)

und Hans-Joachim

Hölz (Geschäftsführer WiR

GmbH) bei der Fachkräfteakquise

im Rahmen von

„Karriere im Süden“

A strong partner to companies

“Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft Landkreis

Ravensburg”, a company for the promotion of business

and innovation in the district of Ravensburg, called WiR for

short, made it its business to support regional companies by

network services, advice and technology transfer and to carry

the message of the “top location of the district of Ravensburg

into the world. The commitment of WiR for the economic

development of the district of Ravensburg is supported by a

strong partner, the Steinbeis foundation which has access to a

large pool of experts in science and industry. Especially the

small and medium-sized companies visited by WiR managing

director Hans-Joachim Hölz during his daily duties usually

WiR – Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft

Landkreis Ravensburg mbH

Kuppelnaustraße 8, 88212 Ravensburg

Tel. +49 751 3590660, E-Mail: info@wir-rv.de, www.wir-rv.de


46 REGION MIT PROFIL › Partner der Wirtschaft

Europakoordinator Oft gar nicht richtig wahrgenommen, ist die

Europäische Union längst im Alltag der Landkreise angekommen und

berührt dort wichtige Aufgabenfelder.

ERFOLGREICH AUCH IN BRÜSSEL

Albert Miller,

Europakoordinator

Die Europäische Union entfaltet ihre Dynamik nicht nur

nach außen, indem sie beispielsweise neue Mitglieder aufnimmt;

sie ist vor allem auch intern unermüdlich dabei, die

gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Landschaften

nach ihren Vorstellungen bis herunter auf die

kommunale Ebene neu zu gestalten. Diesem stetigen

Bewegungsdrang kann und will sich auch der Landkreis

Ravensburg nicht entziehen. Schon sehr früh hat er sich

daher auf diese Situation eingestellt und die vielen von der

EU ausgehenden und in den Landkreis hineinwirkenden Impulse

aktiv aufgenommen mit dem Ziel, sie zugunsten des

Kreises und seiner Bewohner zu nutzen. Der Landkreis

Ravensburg hat aus diesem Grund bereits 2001 einen eigenen

EU-Koordinator bestellt, der nicht nur von seinem Ravensburger

Büro aus, sondern auch direkt in Brüssel Interessen

des Landkreises wie auch der hier angesiedelten kleinen und

mittleren Unternehmen sowie der Kommunen wahrnimmt.

So veranlasst er beispielsweise politische Initiativen gegenüber

Abgeordneten des europäischen, aber auch des deutschen

und des baden-württembergischen Parlaments, damit

diese sich für die Interessen des ländlichen Raumes auf europäischer

Ebene einsetzen. Diese Art der Interventionen ist

besonders bedeutsam bei der Umsetzung neuer, strategischer,

wirtschaftlicher und politischer Ausrichtungen der EU,

wie sie im Zeitraum 2014 – 2020 angedacht und schrittweise

etabliert werden. Die konsequente Beobachtung und Auswertung

dessen, was in Brüssel – mit möglicher Auswirkung

auf den Landkreis – geschieht, ist damit ebenso Bestandteil

der Europaarbeit des Koordinators wie die Beteiligung des

Landkreises an europäischen Förderprogrammen.

Mit dem Programm „INTERREG“ etwa fördert die Europäische

Union die internationale Zusammenarbeit zwischen Kommunen,

Regionen und Mitgliedstaaten im Rahmen der

„Europäischen Territorialen Zusammenarbeit“. Der Landkreis

Ravensburg wird gleichzeitig von mehreren INTERREG-Programmen

(„Alpenraum“, „Nordwesteuropa“, „Mitteleuropa“,

„Donauraum“ und „Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein“)

erfasst, was nicht zuletzt auf seine zentrale Lage mitten in

Europa zurückzuführen ist. Der Europakoordinator ist hier

„Auge und Ohr“ des Landkreises. Wenn sich solche europäischen

Großregionen herausbilden, gilt es, die möglichen

Auswirkungen dieser Entwicklung auf den Landkreis Ravensburg

darzustellen und notwendige Initiativen vorzuschlagen.

Dabei kommen ihm auch seine regelmäßigen Aufenthalte

in Brüssel zugute und die dort über Jahre hinweg

aufgebauten Netzwerke mit vielen Ansprechpartnern, auf

die er jederzeit zugreifen kann.

Der Landkreis Ravensburg ist Teil des Bundeslandes Baden-

Württemberg. Gleichzeitig gehört er aber auch zur internationalen

Bodenseeregion, die aus dem österreichischen Bundesland

Vorarlberg, dem Fürstentum Liechtenstein, den Kantonen

der Nordostschweiz und einigen bayerischen und baden-


REGION MIT PROFIL › Partner der Wirtschaft

47

württembergischen Landkreisen besteht. Dem Europakoordinator

ist es als Projektinitiator und Türöffner über die zurückliegenden

Jahre hinweg gelungen, das EU-Förderprogramm

INTERREG III bzw. IV A „Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein“ für

den Landkreis nutzbar zu machen und ihn mit einer Vielzahl

von Partnern in diesem internationalen Raum zu vernetzen.

Das wird besonders deutlich an den verschiedenen Projekten,

die von der Europäischen Union und der Schweiz gefördert

werden und an denen der Landkreis selbst, seine Kommunen

oder auch Unternehmen beteiligt sind. Wie bedeutsam dieses

Programm für den Landkreis geworden ist, belegt die steigende

Anzahl der Projekte in den beiden zurückliegenden Förderperioden.

Von 2000 – 2006 waren es noch acht Vorhaben, die

mit Beteiligten aus dem Landkreis Ravensburg im INTERREG III

A – Programm umgesetzt wurden. In der Förderperiode 2007

– 2013 wurden im Programm INTERREG IV A bereits 19 Projekte

mit Beteiligung aus dem Landkreis Ravensburg umgesetzt.

Dabei erstreckt sich die Zusammenarbeit mit Partnern rund

um den Bodensee auf unterschiedliche Tätigkeitsfelder. Von

Wirtschaftsförderung, Bildung, Arbeitsvermittlung, Umweltund

Naturschutz, Kultur und Gesundheit über Forschung,

Energie und Klimaschutz und Versorgung des ländlichen

Raums mit Gütern des täglichen Bedarfs bis hin zu Tourismus

und Raumentwicklung reichen die internationalen Kooperationen.

Der Europakoordinator im Ravensburger Landratsamt

ist Mitglied im Begleitausschuss dieses für die Region wichtigsten

und wirksamsten EU-Förderprogramms. Damit wirkt

er an der Aufstellung und Umsetzung des jeweils auf sieben

Jahre angelegten Programms mit.

Dieses Engagement hat dazu geführt, dass der Landkreis im

internationalen Bodenseeraum einen einträglichen Gewinn

erzielt, der die reine finanzielle Förderung deutlich übersteigt.

So führen seine Projekte beispielsweise dazu, dass der

Landkreis nachweislich Bekanntheit und Aufmerksamkeit

weit über das Programmgebiet hinaus erlangt. Zukunftsweisend

ist auch, dass der Landkreis seinen Beschäftigten

auf diese Art ermöglicht, sich Kompetenzen für die immer

wichtiger werdenden internationalen Kooperationen und

Angelegenheiten zu erwerben – beides bedeutende Pluspunkte

im nationalen wie europäischen Wettstreit, die auch

den hier ansässigen Unternehmen direkt zugutekommen.

Seit 2013 führt der Europakoordinator des Landkreises

Ravensburg den Vorsitz in der Arbeitsgemeinschaft der

EU-Koordinatoren der acht Landkreise und der drei Industrie-

und Handelskammern im Regierungsbezirk Tübingen.

Diese Gruppierung formuliert gegenüber der Arbeitsgemeinschaft

Ländlicher Raum die für alle Beteiligten gleichermaßen

wichtigen Belange mit europäischem Bezug. Die Gesamtregion

tritt damit erstmals für die Interessen ihrer

ländlichen Räume gegenüber der EU gewichtig und deutlich

vernehmbar auf. Auch in der Arbeitsgemeinschaft der 35

Europakoordinatoren des Landkreistages Baden-Württemberg

ist der Europakoordinator für den Landkreis aktiv.

Die europäischen Prozesse gehen weiter. Beim Landkreis

Ravensburg ist man gewillt, die erfolgreiche Europaarbeit

entschlossen weiterzuführen und die sich aus ihr ergebenden

Möglichkeiten der Teil- und Einflussnahme, der Positionierung

wie auch der internationalen Zusammenarbeit voll

auszuschöpfen, damit die Rahmenbedingungen für eine positive

Fortentwicklung des Landkreises Ravensburg auch

weiterhin stimmen.

Successful also in Brussels

Although it is often not really noticed the EU has long arrived

in almost all areas of everyday life in the rural districts. The

Ravensburg district adjusted early to this situation and has

actively accepted many of the impulses coming from the EU

and impacting the district with the aim of using them for

the benefit of the district and its inhabitants. In 2001 already,

the Ravensburg district appointed its own EU Coordinator

who represents the interests of the administrative district

and especially those of its companies and municipalities

not only from his office in Ravensburg but also directly in

Brussels. With its “INTERREG“ programme the European

Union promotes the cooperation between municipalities, regions

and member states of the EU within the scope of the

“European Territorial Cooperation”. The European Coordinator

has succeeded in making full use of the EU INTERREG IV A

“Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein“ funding programme for

the Ravensburg district and to link a large number of partners

within this international area. This commitment has

led to the fact the district has generated a lucrative profit in

the international Lake Constance region which clearly exceeds

the pure financial support. Since 2013 the European

Coordinator of the Ravensburg district has been chairman of

the Working Group of EU Coordinators of the eight districts

and of the three Chambers of Industry and Commerce in the

administrative district of Tübingen. This Group passes on to

the Working Group of the Rural Area its concerns bearing

European reference which are equally important to all parties

concerned.

Kontaktdaten:

Europakoordinator Albert Miller

Friedenstraße 6, 88212 Ravensburg, Tel. +49 751 85-9250

E-Mail: albert.miller@landkreis-ravensburg.de

www.landkreis-ravensburg.de/,Lde/Startseite/

Der+Landkreis+und+Europa.html


48 REGION MIT PROFIL › Partner der Wirtschaft

Vierländerregion Bodensee Wer vom Bodensee spricht, meint meist etwas

größeres Ganzes. Es ist die Landschaft, die angrenzenden Länder und vor allem die

Menschen um ihn herum, die ihn zu einer Region machen, wie es wohl keine zweite gibt.

EINZIGARTIGE VIELFALT!

Die vielen Vorzüge der Bogensee-Region brauchen ein gemeinsames

Dach, um sie auch effizient zu transportieren:

die Regionenmarke „Vierländerregion Bodensee“. Sie bündelt

die kommunikativen Anstrengungen aller beteiligten

Partner, zu denen auch der Landkreis Ravensburg zählt.

Start der Regionenmarke war im September 2011. Seither

haben sich nahezu 250 Kommunen, Städte, Landkreise, Kooperationen,

Institutionen, Unternehmen, Messen und

Events dazu bekannt, gemeinsam unter und für die

Vierländer region Flagge zu zeigen.

Unique diversity!

Nowadays the regions compete with each other in many respects.

Within this competition the Lake Constance fourcountry

region positions itself as a distinctive brand with a

convincing and integral offer. As a business location, the region

impresses by its unique quality of life, as a holiday destination,

it is even more attractive due to its rich cultural offer

and the friendliness of its people and as a research and

education location, it is unique due to its close connection to

innovative companies. The regional brand “Lake Constance

four-country region” bundles communicative efforts in order

to propagate these advantages even more efficiently. Almost

250 municipalities, towns, districts, cooperations, institutions,

enterprises, trade fairs and events, among them also

the Ravensburg district, have teamed up here to fly their flag

for the four-country region.

Rund um das „Schwäbische Meer“ leben und arbeiten drei

Millionen Menschen. Die Region erstreckt sich über vier

Nationalstaaten, verschiedene Kantone, Landkreise und

Bundesländer.

Regionen stehen heute in vielerlei Hinsicht im Wettbewerb

zueinander. Die Vierländerregion Bodensee positioniert

sich in diesem Wettbewerb mit einem überzeugenden und

ganzheitlichen Angebot als unverwechselbare Marke. Als

Wirtschaftsstandort besticht die Region durch die einzigartige

Lebensqualität, als Urlaubsziel machen sie das reiche

Kulturangebot und die Freundlichkeit der Menschen noch

attraktiver und als Forschungs- und Bildungsstandort ist

sie durch die enge Verbindung zu innovativen Unternehmen

einzigartig.

Ansprechpartner im Landratsamt:

Peter Brecht

Wirtschaftsbeauftragter

Tel. +49 751 85-5200

E-Mail: peter.brecht@landkreis-ravensburg.de

www.vierlaenderregion-bodensee.info


Anzeige 49

REGION MIT PROFIL › Partner der Wirtschaft

IHK Bodensee-Oberschwaben Die IHK Bodensee-Oberschwaben berät Unternehmen,

Azubis und Arbeitnehmer rund um die Aus- und Weiterbildung. Sie kümmert sich nicht nur um die

rund 1.500 Ausbildungsbetriebe mit insgesamt rund 7.000 Ausbildungsverhältnissen und organisiert

die Zwischen- und Abschlussprüfungen, sondern ist darüber hinaus mit mehr als 6.100 Teilnehmern an

Seminaren und Lehrgängen eines der größten Weiterbildungszentren der Region.

DER PARTNER FÜR

AUS- UND WEITERBILDUNG

Ausbildung

Die duale Ausbildung ermöglicht es Unternehmen, früh zeitig

die passenden Fachkräfte zu qualifizieren – und das mit großem

Erfolg. Im Bereich „Schule-Wirtschaft“ hilft die IHK dabei, die

Zusammenarbeit zwischen den regionalen Unternehmen und

Schulen über Bildungspartnerschaften und Ausbildungsbotschafter

zu intensivieren. Als Partner der regionalen

Bildungsmessen ist die IHK vor Ort, informiert, berät und gibt

den Jugendlichen Orientierungs hilfen. Für diejenigen, die einen

freien Ausbildungsplatz suchen, bieten die IHKs die Lehrstellenbörse,

ein bundesweites Online-Portal, an. Die Unternehmen

stellen ihre aktuellen Angebote selbst in das Portal ein und

seitens der IHK ist garantiert, dass es sich dabei um einen eingetragenen

Ausbildungsbetrieb handelt. Interessierte können dort

nach freien Ausbildungsplätzen suchen oder sich ein eigenes

Profil erstellen und sich die Wunschangebote per Mail schicken

lassen. (www.lehrstellenboerse.de)

Weiterbildung

Berufliche Weiterbildung hat einen hohen Stellenwert und

erhöht die Chancen eines jeden Einzelnen auf dem Arbeitsmarkt

und steigert zugleich die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen.

Die IHK Bodensee-Oberschwaben bietet mehr als 500

Weiterbildungsangebote – darunter Seminare, Workshops,

Prüfungs- und Zertifikatslehrgänge sowie Vorträge zu den

unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Angebote werden

individuell und aufgrund des Ver änderungsbedarfs in den Qualitätsanforderungen

der Wirtschaft in Zusammenarbeit mit

Experten und Unternehmen konzipiert. Auch künftig werden

die Anforderungen der Unternehmen an das Qualifikationsniveau

der Mitarbeiter weiter steigen. Das sowie der demografisch

bedingte Rückgang der Zahl der Erwerbstätigen verschärfen

den Wettbewerb der Regionen um gut ausgebildete

Fachkräfte. Der Weiterqualifizierungsmarkt boomt deshalb seit

Jahren. Denn mehr Wissen bedeutet mehr Motivation und mehr

Flexibilität und damit mehr Innovation und Wettbewerbsfähigkeit.

Eine Investition in die Zukunft für beide Seiten. (www.ihktrain.de)

Partner for dual vocational training and further education

The Chamber of Industry and Commerce of Lake Constance/Upper

Swabia advises companies, training applicants and employers

with regard to everything to do with dual vocational training and

further education. The Chamber not only takes care of about 1,500

training companies but is also one of the largest further education

centres in the region with more than 6,100 participants of seminars

and training courses.

IHK Bodensee-Oberschwaben

Lindenstraße 2, 88250 Weingarten

Tel. +49 751 409-0, E-Mail: info@weingarten.ihk.de

www.weingarten.ihk.de

Wirtschaftsstandort Bodensee-Oberschwaben

Top-Leute, Ingenieure und Fachkräfte

sind immer ein Problem.

Wenn sie nicht da sind.


50

REGION MIT PROFIL › Partner der Wirtschaft

Das Handwerk Es ist vielseitig und bietet Zukunft, es ist der Ausbilder der Nation

und aus dem täglichen Leben in der Region nicht wegzudenken. Das Handwerk trägt

entscheidend zur wirtschaftlichen Stärke des Landkreises Ravensburg bei.

DIE WIRTSCHAFTSMACHT

VON NEBENAN

Über 3.800 Handwerksbetriebe mit rund 19.200 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern leisten einen unverzichtbaren Beitrag

für die hohe Lebensqualität im Landkreis Ravensburg.

Vom gedeckten Frühstückstisch über das perfekte Aussehen

bis hin zum behaglichen Zuhause ist das Handwerk

überall dort zu finden, wo es gebraucht wird.

Mit derzeit über 1.700 Ausbildungsverhältnissen wird das

Handwerk im Landkreis Ravensburg seinem eigenen Ausbildungsauftrag

mehr als gerecht. Jeder dritte Betrieb bildet

aus. Es schafft jüngeren und älteren Menschen in über

130 Berufen eine persönliche Perspektive, unabhängig von

Alter, Geschlecht oder sozialer Herkunft. Steigende Ausbildungszahlen

belegen, dass wieder mehr Menschen die Vorzüge

des Handwerks, nämlich nah am Kunden zu arbeiten

und Einzigartiges zu schaffen, erkennen. Dies ist für das

Handwerk vor dem Hintergrund des hohen Fachkräftebedarfs

geradezu überlebensnotwendig.

Der ungebrochen hohe Drang zur Hochschule bei immer

weniger Schulabgängern ist ebenfalls eine große Heraus-

forderung für das Handwerk. Es hat den Jugendlichen mehr

denn je aufzuzeigen, dass sie sich nicht ans Ende der

langen Hochschulschlange stellen müssen, um die besten

Zukunftschancen zu haben. Die finden sie gerade auch im

Handwerk, das allen leistungsfähigen und -willigen

Jugendlichen eine hervorragende Perspektive für Ihr weiteres

Berufsleben bietet.

Die Menschen in der Region vertrauen den Handwerksbetrieben

und schätzen ihre Qualitätsarbeit zu fairen Preisen.

Dies ist insbesondere auch auf die Meisterausbildung

zurückzuführen, welche die handwerkliche Qualitätsarbeit

sichert. Einen eindrucksvollen Beleg hierfür liefert eine Studie

des Seminars für Handwerkswesen (SfH) an der Universität

Göttingen. Sie beweist zweifelsfrei, dass die Meisterpflicht

in den entsprechenden Handwerksberufen stabile

Arbeitsplätze sichert, dauerhafte Ausbildungschancen für

Jugendliche und einen aktiven Verbraucherschutz bietet.

Umso unverständlicher ist es deshalb, dass die Meisterpflicht

im Handwerk, die in der Vergangenheit von der

Politik parteiübergreifend bereits ausgehöhlt wurde, neuer-


REGION MIT PROFIL › Partner der Wirtschaft

51

dings wieder im Zuge der sogenannten Transparenzinitiative

der Europäischen Kommission auf den Prüfstand gestellt

wird.

Nichtsdestotrotz wird das Handwerk – auch wenn es an

Herausforderungen wie etwa der Sicherung des Nachwuchses,

der Stärkung des Meistertitels, überbordende Bürokratie

oder wohnortnahe Beschulung nicht mangelt – auch

weiterhin eine zentrale Säule der mittelständischen Wirtschaft

und ein Garant für sichere Arbeits- und Ausbildungsplätze

im Landkreis Ravensburg bleiben. Es erfährt eine tatkräftige

Unterstützung durch die Kreishandwerkerschaft

Ravensburg und die ihr angeschlossenen 23 Innungen, die

für alle erfolgsorientierten und zielstrebigen Handwerksunternehmer

Anlaufstelle Nr. 1 in der Region sind. Sie greifen

den Betrieben mit auf ihre Bedürfnisse ausgerichteten Fortund

Weiterbildungsmaßnahmen unter die Arme und helfen

mit, dass sich die Innungsfachbetriebe Dank ihrer hohen

Standards bei Fort- und Weiterbildungen und ihrer gelebten

Dienstleistungsmentalität gegenüber dem nichtorganisierten

Handwerk am Markt profilieren. Damit begreift die

Öffentlichkeit die Mitgliedschaft eines Handwerksbetriebs

zur Innung immer mehr als „Qualitäts- und Vertrauenssiegel“.

Next-door economic power

Crafts are varied, future-oriented, ensure training for young

people and create quality of life. They contribute decisively to

the economic strength of the Ravensburg district. More than

3,800 craft enterprises with about 19,200 employees are established

in the Ravensburg district. With currently more

than 1,700 apprenticeships, crafts in the Ravensburg district

more than satisfy the training mandate of the district. They

provide personal prospects to people in more than 130 professions,

irrespective of age, sex or social background. The rising

number of apprenticeships shows that more and more people

appreciate the advantages of crafts, namely to work closely

with the customer and to create something unique. People of

the region trust in craft enterprises and appreciate their highquality

work at fair prices. This is in particular due to the

training of master craftsmen which secures high-quality

workmanship. Industrial crafts in the Ravensburg district are

actively supported by the District Craft Trades Association of

Ravensburg and the associated 23 guilds which are the no. 1

contact point for all success-oriented and determined craft

entrepreneurs in the region. They offer support with professional

and advanced training measures which are geared to

the needs of the companies and enable the guild companies

to make a name for themselves in the market due to their

high standards of professional and advanced training and

their practised service mentality as compared to craft enterprises

who are not members of a guild.

Kreishandwerkerschaft Ravensburg

Zeppelinstraße 16, 88212 Ravensburg

Tel. +49 751 36142-0

E-Mail: info@kreishandwerkerschaft-rv.de

www.kreishandwerkerschaft-rv.de


52 REGION MIT PROFIL › Partner der Wirtschaft

Kreissparkasse Ravensburg „Wir machen Geschäfte, die wir verstehen – mit

Kunden, die wir kennen.“ Dies ist ein Leitsatz, den die Kreissparkasse Ravensburg in den

knapp 200 Jahren seit ihrer Gründung beherzigt.

PARTNER FÜR DIE MENSCHEN

UND DEN MITTELSTAND

Erfolgsgeschichten

unter

www.ksk-rv.de/karriere

Heute mehr denn je. In Zeiten von Finanz- und Bankenkrisen

und Regulatorien aus Brüssel. Gerade als regionales

Kreditinstitut mit intensivem Kontakt zu 190.000 Kunden

weiß die Kreissparkasse Ravensburg, wie elementar wichtig

es ist, verlässliche, vertrauenswürdige und gut bekannte

Partner zu haben.

Alles außer mittelmäßig: Unser Mittelstand

Zu den Vorteilen und den Chancen in unserer Region zählt

der bodenständige und zugleich hoch innovative Unternehmensmix,

der zu einer hohen Beschäftigung im Landkreis

beiträgt. Die Aufrechterhaltung und der Ausbau

dieser erfolgreichen Wirtschaftsstrukturen sind eine

Heraus forderung für alle Akteure.

Jeder kennt die großen Player wie Daimler, IBM oder Bosch.

Wer aber diese Firmen mit innovativen Produkten, Materialien

oder Systemen beliefert und zusätzlich attraktive

Arbeitsplätze sichert, ist den Wenigsten bekannt – nämlich

Unternehmen aus unserer Region. Dem Mittelstand in der Region

ist die Kreissparkasse Ravensburg sehr verbunden – durch

ihr regionales Engagement und durch ihr umfang reiches Beratungsangebot,

wie zu Investitionsdarlehen und Betriebsmittelkrediten,

Existenzgründung, Zahlungsverkehr, Leasing oder

auch der Beteiligungsgesellschaft für den Mittelstand.

Es gibt aber auch auf Wissen und Service aufgebaute

Ressourcen. Neben der jährlichen „Diagnose Mittelstand“

und dem „Agrarforum“ bietet die Kreissparkasse Ravens-

burg Plattformen zu aktuellen Themen, wie z. B. Unternehmensnachfolge

an und unterstützt so auch den Dialog und

das Netzwerken untereinander.

Karriere hoch drei

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen rekrutiert die

Kreissparkasse Ravensburg, genauso wie ihre Partner aus

dem Mittelstand, qualifizierten Nachwuchs aus dem regionalen

Arbeitsmarkt.

Mit rund 80 Auszubildenden ist die Kreissparkasse Ravensburg

einer der größten kaufmännischen Ausbilder in der

Region. In hauseigenen Geschichten über Teamgeist, Engagement,

Weiterbildungsmaßnahmen und Aufstiegsmöglichkeiten

erzählen drei junge Sparkässler über ihren

persönlichen Karrierestart im Unternehmen. Zu finden

sind die Erfahrungsberichte der Berufsanfänger auf der

Sparkassen-Website unter: „Karriere“.

Hinter jeder Zahl steht eine Geschichte

Bezahlen, vorauszahlen, abbezahlen. Zahlen lügen nicht.

Zahlen sind unbestechlich. Zahlen sind Fakten und das

Fundament für jeden Kaufmann.

Aber der Finanzdienstleister aus Ravensburg ist nicht

einfach irgendeine Bank, sondern die Sparkasse. Als Kreissparkasse

weiß man um den verantwortungsbewussten

Umgang mit Zahlen. 190.000 Kunden, 51 Filialen, rund 900

Mitarbeiter und nachhaltig mit über sechs Millionen Euro


Anzeige 53

REGION MIT PROFIL › Partner der Wirtschaft

Heinz Pumpmeier

Vorstandsvorsitzender der

Kreissparkasse Ravensburg

Chairman of the board of

the Kreissparkasse

Ravensburg

„Vertrauen, Zuverlässigkeit und Solidität sind auch noch in der heutigen Zeit drei

extrem wichtige Eckpfeiler für funktionierende Partnerschaften. Wir sind stolz

darauf, für rund 10.000 mittelständische Unternehmen und 190.000 Kunden der

Partner in Sachen Finanzen zu sein. Genau wie unsere Kunden sind wir in unserer

Region stark verwurzelt und engagieren uns für unsere Heimat.“ I ”Even in our time,

confidence, reliability and solidity are three important cornerstones of functioning

partnerships. We are proud to be a partner for financial matters to about 10,000 small

and medium-sized companies and 190,000 customers. Just like our customers, we are

firmly rooted in our region and are committed to our home region.“

Bilanzgewinn. Das ist aussagekräftig, aber hinter diesen

Zahlen steht noch viel mehr: Ideen, Herausforderungen, Erfolge,

Träume und manchmal auch Zufallsereignisse. Daher

zählt für die Kreissparkasse Ravensburg nicht nur eine erfolgreiche

Bilanz, sondern das, was die Sparkasse am Ende eines

jeden Geschäftsjahres mit den eigenen Mitarbeitern und

Kunden gemeinsam und ganz individuell auf den Weg bringt.

Jeder Kunde hat seine eigenen Bedürfnisse, Anforderungen

und Möglichkeiten. Deswegen verkauft die Kreissparkasse

Ravensburg nicht einfach Finanzprodukte, sondern berät

ihre Kunden verständlich und nachhaltig: Bei Konten und

Karten, Online- und Mobile-Banking, Sparen und Anlegen,

Wertpapieren und Börse, Altersvorsorge und Versicherung,

Immobilien und Krediten, Erben und Vererben.

Aus diesem Grund arbeitet die Kreissparkasse Ravensburg

mit dem Sparkassen-Finanzkonzept, das die Kunden auf

ihrem Weg individuell begleitet. Für jeden Kunden wird die

passende Strategie entwickelt, damit jeder seinen Wünschen

und Zielen einen Schritt näher kommt. Flexibilität

hat dabei Priorität. Denn Menschen ändern sich und damit

auch ihre Bedürfnisse.

The advantages and opportunities of the region include the

down-to-earth mixture of mainly small and medium-sized

companies which secure attractive jobs and strengthen the

innovative force of the region with their diverse products,

materials and systems. Kreissparkasse Ravensburg is closely

connected with the small and medium-sized companies of the

region and supports them with its extensive advice – e.g. in the

areas of investment loans, business start-up or payment transactions.

190,000 customers, 51 branch establishments, about 900

employees and 80 apprentices as well as a sustainable balance

sheet profit of over six million euros – these are impressive facts

which include even more: What counts in particular to Kreissparkasse

Ravensburg is what it achieves with its own employees

and together with its customers and also individually. For

this reason Kreissparkasse Ravensburg offers comprehensible

and sustainable advice to its customers on subjects like online

and mobile banking, saving and investing, securities, provision

for old age or real estate. Apart from the financial concept the

customer is provided with individual support which is geared to

his targets, requirements and opportunities.

Partner to people and small and medium-sized companies

Proximity to its customers and comprehensive professional

competence are the fundamental values which Kreissparkasse

Ravensburg has taken to heart during the almost 200 years

since its formation. Especially in its capacity as a regional

financial institution with intensive contact to almost 190,000

customers, Kreissparkasse Ravensburg is aware of the elementary

significance of having reliable, trustworthy and well-known

partners.

Kreissparkasse Ravensburg

Meersburger Straße 1, 88213 Ravensburg

Tel. +49 751 84-0, E-Mail: info@ksk-rv.de

www.kreissparkasse-ravensburg.de


54 REGION MIT ZUKUNFT


REGION MIT ZUKUNFT

55

Region mit Zukunft

Energie, Bildung, Gesundheit – drei

Themen, die die Zukunftsfähigkeit einer

Region entscheidend bestimmen werden.

In allen drei Bereichen ist der Landkreis

Ravensburg sehr gut aufgestellt.

35.700

Im Jahr 2006 wurde die Bildungsregion Ravensburg

gegründet, die erste ihrer Art in Baden-Württemberg

neben der Stadt Freiburg. Aktuell besuchen

35.700 Schülerinnen und Schüler 171 allgemeinbildende,

öffentliche und private Schulen im Landkreis

Ravensburg.

100 %

75

Gerade die beruflichen Schulen

in Baden-Württemberg bieten

zahlreiche Möglichkeiten, auf

vielen Wegen den angestrebten

Bildungsabschluss zu erreichen.

Im Landkreis Ravensburg können

derzeit 75 Ausbildungsberufe

erlernt werden.

Das Energiekonzept der Energieagentur Ravensburg sieht vor, dass bis 2022 knapp die Hälfte und bis 2050 bis zu

100 Prozent des Strombedarfs im Kreis aus regenerativen Energien gedeckt werden.

20.000

Mindestens jeder fünfter Arbeitsplatz im Landkreis

Ravensburg hängt direkt vom Gesundheitswesen

ab. Rund 20.000 Menschen sind im

Kreis aktuell in dieser Branche sozialversicherungspflichtig

beruflich tätig.


56 REGION MIT ZUKUNFT › Bildung

Bildungsregion Im Jahr 2006 wurde die Bildungsregion Ravensburg

gegründet und war damals, gemeinsam mit der Stadt Freiburg, die erste ihrer Art

in Baden-Württemberg. Dass hier auch im Jahre 2008 der erste kommunale

Bildungsbericht überhaupt in Deutschland entstand, macht deutlich: Bildung hat

einen hohen Stellenwert im Landkreis Ravensburg.

STANDORTFAKTOR BILDUNG

Die große Bedeutung der Bildung im Landkreis Ravensburg

kann man sehen, davon profitieren die Menschen und die

Region. Und dennoch sind Bildung sowie die Erwartungen

und Anforderungen an sie ein ständig weiter zu gestaltendes

Feld, das viele Kräfte bindet und als Standortfaktor eine

immer größere Bedeutung erhält.

Die Bildungsregionen, inzwischen landesweit ein dauerhaft

umgesetztes Impulsprogramm, sind Ausdruck einer

kommunal-staatlichen Verantwortungsgemeinschaft. Als

Konstrukt ist die Bildungsregion Ravensburg also eine

Vernetzung von Bildungsangeboten, Bildungsträgern und

Bildungsverwaltung, um eine vielfältige und regional abgestimmte

Bildungslandschaft zu gestalten und zu steuern.

Allen ist dabei sehr deutlich bewusst, dass Bildung im Wissenszeitalter

und gerade im rohstoffarmen Deutschland

das wichtigste Kapital ist. Für den Landkreis Ravensburg

gilt dies im Besonderen, denn hier ist einerseits die Dichte

an Bildungsangeboten enorm groß und gleichzeitig das

wirtschaftliche Potenzial sehr stark. So gibt es enge und

erfolgreiche Verbindungen zwischen Schule und Wirt-

schaft, zwischen den Verwaltungen der Arbeitsagentur und

des Landkreises, zwischen Kommunen und Trägern sowie

zwischen Förderinitiativen und Wissenschaft. Das ist umso

wichtiger und bedarf eines kontinuierlichen Ausbaus, weil

der Mangel an Fachkräften vor allem bei den Übergängen

der verschiedenen Bildungsphasen eine optimale Gestaltung

erfordert.

So vielfältig, so attraktiv und so gewachsen wie die oberschwäbische

Landschaft ist auch ihr Bildungsleben. Aufbruch

und Tradition, Wirtschaft und Kultur, Soziales und

Technologie: All das spiegelt sich wider in der Bildungsregion.

Der regelmäßig erstellte und aussagekräftige

Bildungsbericht liefert hierbei die Datenbasis für die Ziele

und ihre Steuerung. Die Bildungsregion mit dem Regionalen

Bildungsbüro als zentrale Koordinierungsstelle entwickelt

Projekte und Initiativen, setzt Programme um, bereitet

Informationen auf und vernetzt die vielen Akteure. Die

Schwerpunktthemen lauten:

• Übergang Schule – Beruf

In diesem Themenfeld gibt es viele Programme verschiedener

Träger. Dennoch gibt es mit Blick auf die berufs(wahl)-

relevante Kompetenz, den Ausbildungsmarkt, den Übergang

in den Beruf und das Fachkräfteangebot viel zu tun.

Vor allem bedarf es einer Transparenz der Angebote, ihrer

Zugänglichkeit und ihrer Übergangslücken. Schulen, Berufsberatung,

Angebote der Kammern und der Jugendberufshilfe

müssen zu den Anforderungen der Ausbildungen

und Berufe, der Betriebe und der Wirtschaft passen.

Dazu bedarf es konkreter Initiativen und Maßnahmen, aber

auch einer guten Vernetzung auf lokaler und landkreisweiter

Ebene.

Mit dem Projekt BRÜCKENBAU initiiert und begleitet das

Regionale Bildungsbüro den Einsatz von Karrierebegleitern

an Schulen, um konkrete Unterstützung in der Berufsorientierung,

der Berufswahl und des Übergangs anzubieten.

Zum Einsatz kommt auch der sogenannte Berufswahlordner,

der im Regionalen Bildungsbüro entwickelt wurde und

als Instrument den jungen Menschen und ihn begleitende

Personen während des gesamten Prozesses der Berufsorientierung,

der Berufswahl und des Übergangs in den

Beruf begleitet.


REGION MIT ZUKUNFT › Bildung

57

• Gruppen mit speziellen Bildungsbedürfnissen

Für Menschen, die unter schwierigeren Voraussetzungen

Bildungsprozesse durchlaufen, sollen optimale und fördernde

Angebote entwickelt und bestehende Angebote gut

miteinander koordiniert werden. Integration und Inklusion

zählen hier ebenso dazu wie die Unterstützung von schulischer

Elternarbeit oder außerschulischer Förderangebote.

Im Projekt „Weichenstellung“ zum Beispiel geht es darum,

Kinder der Grundschule mit Potenzial für das Gymnasium

über drei Jahre zu fördern, wenn ihnen etwa aus sozialen

Gründen der Weg in die höhere Schulbildung ansonsten

nicht offen stünde.

• Sprachbildung und Sprachförderung

Sprache ist nicht nur der Schlüssel zur Bildung, sondern

auch zur Teilhabe am beruflichen und gesellschaftlichen

Leben. Gleichwohl ist mangelnde Sprachkompetenz in

allen Alters- und Gesellschaftsgruppen weiterhin sehr präsent

und prägend. Sprache als Integrationsfaktor wird in

der Bildungsregion vielerorts gefördert. Das Regionale

Bildungsbüro schafft hier einen Überblick, bringt die Fachleute

zusammen und entwickelt Trainingsangebote für

Fachkräfte. Gleichzeitig werden Wege geebnet, jungen

Menschen mit Migrationshintergrund über die Sprachförderung

möglichst rasch und unkompliziert den Zugang

zu Bildungs- und Beschäftigungsangeboten zu eröffnen.

Hierzu kooperiert das Regionale Bildungsbüro eng mit

Schulen, der Schul- und Arbeitsverwaltung, den Sozialbehörden,

der Sozialarbeit und den Kammern.

• Schulentwicklung

Schulen entwickeln sich immer. Sie entwickeln sich im Hinblick

auf den demografischen Wandel, auf die Anforderungen

an die Unterrichtsqualität, die Vereinbarkeit von Familie

und Beruf oder die Schulpolitik. Ein in Baden-Württemberg

und in der Region sehr dynamischer Prozess ist der Ausbau

der Ganztagesschulen. Hier setzt das Regionale Bildungsbüro

wichtige Impulse für eine enge Kooperation schulischer

und außerschulischer Lernpartner in Form von Fachund

Austauschveranstaltungen, bei denen die lokalen und

regionalen Partner miteinander ins Spiel kommen. Weiterhin

regt das Bildungsbüro gemeinsam mit der Schulverwaltung

Prozesse frühzeitiger gemeinsamer Überlegungen zur


58 REGION MIT ZUKUNFT › Bildung

Regionalen Schulentwicklung in den verschiedenen Raumschaften

der Bildungsregion an und begleitet diese. Es geht

hierbei um die Gestaltung der regionalen Schullandschaften

vor dem Hintergrund eines erreichbaren und umfassenden

Bildungsangebotes in Bezug zum sinnvollen Einsatz

der Ressourcen. Ein ebenfalls wichtiges Anliegen in der

Bildungsregion ist die Förderung von Initiativen und Projekten

für ein erfolgreiches Schulmanagement.

• Unterrichtsentwicklung

Was ist guter Unterricht? Wie wird man unter den Vorzeichen

der Vielfalt der Schülerschaft in allen Schularten den individuellen

Voraussetzungen, Möglichkeiten und Zielen gerecht?

Was sind die richtigen ergänzenden Angebote zur Aus- und

Fortbildung von Lehrkräften? Dies sind die wesentlichen Fragestellungen

des Arbeitskreises Unterrichtsentwicklung, der

vom Regionalen Bildungsbüro moderiert wird. In enger Abstimmung

mit der Pädagogischen Hochschule, den Seminaren

für Lehrerbildung sowie den Schulverwaltungen plant der

Arbeitskreis Impuls- und Fortbildungsveranstaltungen. Gerade

der Blick über die Tellerränder eröffnet für Akteure in der

Schule neue Sichtweisen – unabhängig von der jeweiligen

Schulart. Modelle anderer Länder oder Schulen inspirieren,

weswegen in der Bildungsregion Hospitationen, Präsentationen

und Vorträge von renommierten Wissenschaftlerinnen

und Wissenschaftlern immer wieder angeboten werden.

Es sind also die attraktive Dichte an verschiedenen Bildungsangeboten

im Landkreis und gleichzeitig die hohe

Professionalität der Bildungsakteure, welche die Bildungsregion

auszeichnen. Umso mehr ist von entscheidender

Bedeutung, diese Palette transparent und zugänglich zu

machen, gut zu vernetzen und die Macher miteinander ins

Spiel zu bringen. Es geht darum, Übergänge innerhalb und

zwischen den verschiedenen Bildungssystemen zu beleuchten

und zu verbessern, und es geht um die Transparenz

der Vielzahl an Angeboten. Daher müssen die Einrichtungen,

Träger, Bildungsmacher, Planer und Experten

miteinander im Spiel bleiben. Hierin liegt die Hauptaufgabe

des Regionalen Bildungsbüros. Am erfolgreichsten ist

diese Arbeit dann, wenn sie, wie ein Katalysator, Energie in

einen Prozess hineingibt, dieser Prozess eine Eigendynamik

entwickelt und die Aktivierungsenergie zurückgenommen

werden kann, ohne dass sie verbraucht ist. Genau das ist in

der Bildungsregion bereits vielfach gelungen.


REGION MIT ZUKUNFT › Bildung

59

Einige markante Daten aus der Bildungsregion:

• 240 Einrichtungen der Kinder-Tagesbetreuung

• 171 allgemeinbildende, öffentliche und private Schulen

mit rund 35.700 Schülerinnen und Schülern

• 314 Klassen an öffentlichen und privaten Berufsschulen

mit rund 7.000 Schülerinnen und Schülern

• Erfolgsquote der beruflichen Gymnasien mit über 90

Prozent deutlich über dem Landesdurchschnitt (ca. 85

Prozent)

• Kaufmännische Berufsausbildungen sind Spitzenreiter,

gefolgt von gewerblich-technischen Ausbildungen

sowie denen des Gesundheits- und Sozialwesens.

Education as a location factor

In 2006 the Ravensburg Regional Education Project was established

and was then, together with the city of Freiburg,

the first of its kind in Baden-Württemberg. This shows: Education

is given high priority in the Ravensburg district. However,

education as well as the expectations and challenges

towards it are a field which is to be continuously expanded,

which ties up time and energy and is gaining more and

more significance as a location factor. The Ravensburg Regional

Education Project is a network of educational offers,

educational institutions and educational administration in

order to design and control a multifaceted and regionally

aligned educational landscape. In the Ravensburg district

there is not only a high density of educational offers but at

the same time a very strong economic potential. There are

close and successful connections between school and business,

between the administrations of the employment office

and of the district, between municipalities and institutions

as well as between promotion initiatives and science. All

these have to be continuously extended because the shortage

of skilled labour requires optimum arrangements, especially

at the transitions of the various education phases. The

Regional Education Project with the regional education office

as a central coordination point develops projects and

initiatives, implements programmes, processes information

and links the large number of participants. The focal themes

are: Transition from school to job, groups with special educational

requirements, language education and language

improvement, school development and teaching development.


60 Anzeige

REGION MIT ZUKUNFT › Bildung

Wirtschaftsmuseum Ravensburg Wer an die

Wirtschaft im Landkreis Ravensburg denkt, dem fallen sofort

wichtige Schlagworte ein: Innovative Firmen, Vollbeschäftigung,

Hidden Champions und Fachkräftemangel.

WIRTSCHAFT ERLEBEN IM

WIRTSCHAFTSMUSEUM RAVENSBURG

Unternehmer Peter

Frey – Nachfahre der

Familie Spohn –

berichtet hautnah

über regionale

Wirtschaftsgeschichte.

Das Wirtschaftsmuseum Ravensburg hat es sich zur Aufgabe

gemacht, die wirtschaftlichen Zusammenhänge der letzten

200 Jahre unter die Lupe zu nehmen. Und auch dies ist typisch

für den Landkreis Ravensburg. Seine Bewohner sind

stolz auf die Erfinder und Unternehmer der Region.

Daher überrascht es kaum, dass mit dem Wirtschaftsmuseum

in Ravensburg 2012 das erste Museum Deutschlands mit

ausschließlicher Ausrichtung auf das Thema Wirtschaft entstand.

Die Stiftung der Kreissparkasse Ravensburg erkannte

die Bedeutung des Themas und die gleichzeitige relative

Nichtbeachtung in der Kulturlandschaft: Denn auch Wirtschaft

ist Kultur!

In thematisch unterschiedlich gestalteten Räumen erfährt

der Besucher viel über die Besonderheiten der Region und ihrer

Unternehmen. Die hohe Anzahl an familiär geführten Betrieben

im Landkreis ist eine Besonderheit. Mit persönlichen

Interviews rückt Unternehmensgeschichte weg von Zahlen

und Bilanzen und hin zu einzigartigen Anekdoten. Ein Beispiel

gefällig?

Auch der Verpackungsspezialist und Pharma-Zulieferer Vetter

Pharma hat einmal ganz klein angefangen. Helmut Vetter betrieb

die Marien-Apotheke in der Ravensburger Marktstraße. Er

entwickelte mit dem Magenmittel Ullus ® einen Bestseller.

Doch die Verpackung, eine Runddose aus Klarsichtplastik,

stellte ihn vor große Probleme, da sie weder licht- noch luftgeschützt

war. Als sich seine Kunden vermehrt über feucht

gewordene Tabletten beschwerten, wird der schwäbische Tüftler

aktiv. In Zusammenarbeit mit der Laupheimer Firma Uhlmann

entwickelte man die heute bekannten Blister-Verpackungen.

Vetter wird zum Pionier dieser neuen Verpackungsform und

zieht zahlreiche Aufträge als „Lohneinsiegler“ an Land.

Die Rationalisierungstendenzen großer Pharma-Unternehmen

lassen das Geschäft aufblühen. Der Apotheker wird zum Verpackungsspezialisten.

Als Vetter 1973 die Idee einer vorgefüllten

Fertigspritze umsetzt, ist der Wandel vollzogen. Heute ist die

Lyo-Ject ® Doppelkammer-Spritze ein weltweit gefragtes Produkt

und aus der kleinen Apotheke ist ein 3.400 Mitarbeiter

starkes, international operierendes Unternehmen geworden.

Diese und viele weitere Geschichten von Unternehmen, Arbeitern

und ganzen Strukturwandeln in der Region bietet das Wirtschaftsmuseum

Ravensburg seinen Besuchern.

Experiencing economy at the Ravensburg Museum of Economy

The Museum of Economy was formed in 2012 and is the first

museum in Germany to be exclusively geared to the subject of

economy and gives priority to examining carefully the economic

background of the last 200 years. The Museum of Economy is run

by the Foundation of Kreissparkasse Ravensburg. It recognized the

special significance of the subject of economy for the cultural

landscape. In six theme rooms the visitor is informed in detail

about the individual properties of the region and its enterprises. A

particular feature is the high number of family-run companies

within the district. Based on personal interviews the corporate

history comes away from figures and balance sheets and tells in

unique stories such as e.g. stories about outstanding entrepreneurs

of companies from the region who have set historical

milestones with their pioneering spirit and ground-breaking

inventions.

Wirtschaftsmuseum Ravensburg

Marktstraße 22, 88212 Ravensburg, Tel. +49 751 35505777

E-Mail: info@wirtschaftsmuseum-ravensburg.de

www.wirtschaftsmuseum-ravensburg.de


REGION MIT ZUKUNFT › Bildung

61

Berufliche Schulen Wer heute im Arbeitsprozess bestehen will,

muss sich durch fachliche Qualifikation, umfassendes Wissen und

berufliches Können auszeichnen. Dieses Rüstzeug soll unsere Jugend vor

allem durch eine gute Ausbildung in den beruflichen Schulen erhalten.

FÜR DIE ZUKUNFT

UNSERER JUGEND

gibt es ein sehr breites und dezentrales Angebot. An den

Standorten in Ravensburg, Leutkirch und Wangen können

alle Bildungsabschlüsse erworben werden – vom Hauptschulabschluss

über den Mittleren Bildungsabschluss und

die Fachhochschulreife bis zur Hochschulreife, in Aulendorf

die Hochschulreife und in Isny der Mittlere Bildungsabschluss.

Die Jugendlichen haben damit im gesamten Kreisgebiet

die Möglichkeit, berufsbegleitenden Unterricht in

gut ausgestatteten Schulen zu besuchen. Aber nicht nur

für die geistige Ertüchtigung der Schülerinnen und Schüler

bietet der Landkreis ideale Bedingungen, auch der Sport

kommt in den beruflichen Schulen nicht zu kurz.

Eine Schule kann aber Ausbildung nur so fortschrittlich

gestalten, wie Lehr- und Lernmittel es erlauben. Gut ausgestattete

Räume und Maschinen auf dem neuesten Stand

der Technik sind somit unerlässlich für eine zeitgemäße

Ausbildung. Der Kreistag hat deshalb die finanziellen Voraussetzungen

geschaffen, damit die kreiseigenen Schulen

an fünf Standorten im Landkreis eine aktuelle, breit angelegte

Ausbildung auf dem neuesten Stand der Technik

anbieten können. Dies gilt vor allem im EDV-Bereich, bei

CNC (elektronisches Verfahren zur Steuerung von Werkzeugmaschinen),

CAD (rechnerunterstütztes Konstruieren

eines Produkts), Medien-, Informations- und Kommunikationstechnik.

Gerade die Beruflichen Schulen in Baden-Württemberg

bieten wie kaum eine andere Schulform zahlreiche Möglichkeiten,

auf verschiedenen Wegen den angestrebten Bildungsabschluss

zu erreichen. Im Landkreis Ravensburg

können derzeit 75 verschiedene Ausbildungsberufe erlernt

werden, davon in Ravensburg 54, in Leutkirch 23, in Wangen

19 und in Aulendorf sechs Berufe. Auch im Vollzeitbereich

For the future of our youth

Anyone who wants to stand his ground in working life today

must distinguish himself by professional qualification, extensive

knowledge and professional competence. The county

council of the Ravensburg district therefore created the financial

conditions for the schools of the district to be able to offer

a modern, broadly based education according to the state

of current technology at five locations within the district. At

present, 75 different trades can be learned in the Ravensburg

district, thereof 54 in Ravensburg, 23 in Leutkirch, 19 in

Wangen and six trades in Aulendorf. There is also a very broad

and decentralised offer of full-time jobs.

Berufliche Schulen

Gewerbliche Schule Ravensburg (gewerblich)

Humpis-Schule Ravensburg (kaufmännisch)

Edith-Stein Schule Ravensburg mit

Außenstelle Aulendorf

(haus- und landwirtschaftlich)

Berufliches Schulzentrum Wangen

mit Außenstelle Isny

(kaufmännisch und gewerblich)

Geschwister-Scholl-Schule Leutkirch

(gewerblich, haus- und landwirtschaftlich)

Fachschulen für Landwirtschaft

Fachschule für Landwirtschaft/Ravensburg

Abt. Landbau

Außenstelle Bad Waldsee/Abt. Hauswirtschaft

Fachschule für Landwirtschaft Leutkirch

(Schülerzahlen Stand Schuljahr 2014/2015)

2.569 Schüler

2.859 Schüler

1.921 Schüler

2.106 Schüler

1.436 Schüler

76 Schüler

6 Schüler

17 Schüler


62 REGION MIT ZUKUNFT › Regionalplanung

Regionalplanung 2030 Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben als Träger der

Regionalplanung schreibt derzeit seinen Regionalplan fort. Dieser trifft für die 87 Städte und

Gemeinden in den Landkreisen Bodenseekreis, Sigmaringen und Ravensburg und für die nächsten

15 bis 20 Jahre Aussagen zu so wichtigen Themen wie die künftige Siedlungsstruktur oder die

Festlegung von Standorten und Trassen.

WEICHENSTELLUNGEN FÜR DIE

ENTWICKLUNG DER REGION

Auch wenn sich die Region Bodensee-Oberschwaben und

insbesondere der Landkreis Ravensburg in den letzten Jahrzehnten

hervorragend entwickelt hat und die Zukunftsaussichten

nach Einschätzung vieler Experten und Institute

weiterhin sehr gut sind, so bleibt es doch eine ständige

Herausforderung, diese Spitzenstellung auch künftig zu

verteidigen. Gerade für die leistungsstarke Wirtschaft im

Landkreis Ravensburg mit ihren zahlreichen Global Playern

und Hidden Champions bedeutet der weltweite Wettbewerb

kontinuierlich hohe Anstrengungen. Es liegt auf der

Hand, dass dies ohne die Bereitstellung der dafür notwendigen

öffentlich-rechtlichen Rahmenbedingungen nicht

möglich ist. Hier ist der Regionalverband gefordert, die erforderlichen

Siedlungsflächen für Wohnen, Gewerbe und

viele andere Nutzungen frühzeitig zu prüfen und auszuweisen

und nicht zuletzt die dabei nicht selten divergierenden

Interessen, beispielsweise der Landwirtschaft sowie des

Landschafts- und Naturschutzes, sorgsam gegeneinander

abzuwägen.

Dass sich Flächen nicht vermehren, ist eigentlich eine

Binsenweisheit. Dem Regionalverband ist es deshalb ein

besonderes Anliegen, diese sehr begrenzte Ressource sorgsam

zu verwalten und regional bedeutsame Gewerbeflächen

vorzugsweise auf solche Standorte zu konzentrieren, die

über eine gute Infrastruktur, entsprechende Verkehrsanbindungen

und leistungsfähige Internetzugänge verfügen.

Sorgenkind im Landkreis – und damit ein weiteres überaus

wichtiges Hauptbetätigungsfeld des Regionalverbandes –

bleibt nach wie vor das Thema Verkehrsverbindungen. Die

Fertigstellung der A 96 Lindau-München, die vierspurige

Umfahrung von Ravensburg/Weingarten oder die Umfahrung

Isny im Zuge der B 12 haben zwar für Erleichterung

gesorgt, trotzdem gilt es, so bald als möglich weitere

wichtige Lücken zu schließen. Dies gilt insbesondere für

Abschnitte der B 30 und der B 32 und die Entlastung der

Ortsdurchfahrt Ravensburg durch den sogenannten Molldietetunnel.

Dringenden Handlungsbedarf gibt es aber

nicht nur auf der Straße, sondern auch beim Schienennetz.

Die Elektrifizierung der Südbahn zwischen Ulm und Lindau

sei hier exemplarisch genannt, die nach den Vorstellungen

des Regionalverbandes noch im Laufe des Jahres 2015

rechtsverbindlich abgesichert werden soll.


REGION MIT ZUKUNFT › Regionalplanung

63

Die nachhaltige Sicherstellung der Energieversorgung ist

eine neue und fundamentale Herausforderung, der sich der

Regionalverband ebenfalls zu stellen hat. Obwohl die

Region bereits mit ca. 25 Prozent erneuerbarer Energieerzeugung

aufwarten kann, stehen weitere große Herausforderungen

bevor, wenn die letzten Kernkraftwerke in den

kommenden Jahren abgeschaltet werden. Der Südwesten

Deutschlands wird dadurch mehr und mehr abhängig von

Stromimporten aus anderen Teilen der Republik oder aus

den Nachbarstaaten. Vor diesem Hintergrund muss gerade

auch im Rahmen der anstehenden Regionalplanfortschreibung

der weitere Ausbau der erneuerbaren Energien

gesehen werden.

Regelungsbedarf gibt es auch bei der Bereitstellung von

Rohstoffen wie Kies und Sand, Lehm, Ton und Kalk. Zwar

sind diese in unserer Region eiszeitlich bedingt relativ

reichhaltig vorhanden, die bislang genehmigten Abbauvorhaben

gehen allerdings bereits in wenigen Jahren zur

Neige. Die künftige Versorgung mit diesen elementaren

Rohstoffen und die damit verbundene Bewältigung der

Belastungen, die sich aus der Erschließung neuer Standorte

ergeben, sind ein weiteres wesentliches Ziel bei der

Fortschreibung des Regionalplans.

Dies alles sind Beispiele für wichtige planerische Aufgaben

und Festlegungen des Regionalverbandes Bodensee-Oberschwaben,

die in der gesamten Region dazu beitragen

sollen, den bestehenden hohen Standard auch in Zukunft

zu erhalten und so weiterzuentwickeln, dass der Landkreis

Ravensburg auch noch in 10 und in 20 Jahren zu einem der

führenden Landkreise in ganz Deutschland zählen wird.

Setting the course for the development of the region

The Regional Association of Lake Constance/Upper Swabia as

the institution in charge of regional planning is currently updating

its regional development plan. The 2030 regional

planning supplies information for the 87 towns and municipalities

in the districts of Lake Constance, Sigmaringen and

Ravensburg and for the next 15 to 20 years on important subjects

such as the future urban development structure or the

determination of locations and marked-out routes.

It is up to the Regional Association to investigate and designate

in good time the required settlement areas for residential

and commercial purposes and for many other uses and at the

same time to carefully weigh up the interests of e.g. agriculture

against those of landscape and nature conservation

which often diverge from each other. The Regional Association

prefers to concentrate industrial real estate in locations where

a good infrastructure, the required transport connections and

efficient Internet access are available. Transport connections

continue to be the problem child in the district and therefore

represent a highly important primary field of activity for the

Regional Association. The sustainable safeguarding of energy

supply is a new and fundamental challenge which the Regional

Association also has to face. A necessity for regulation also

exists with regard to the provision of raw materials such as

gravel and sand, loam, clay and lime.

Regionalverband Bodensee-Oberschwaben

Hirschgraben 2, 88214 Ravensburg

Tel. +49 751 36354-0, E-Mail: info@rvbo.de

www.rvbo.de


64 REGION MIT ZUKUNFT › Energie

Im Landkreis Ravensburg

werden bereits über 25

Prozent des Strombedarfs

aus erneuerbaren

Energien erzeugt, wie

zum Beispiel Photovoltaik,

Wasserkraft und

Biomasse.

Energieversorgung Wie ernst man im Landkreis Ravensburg das Thema unabhängige

und sichere Energieversorgung nimmt, zeigt sich allein schon daran, dass hier bereits

heute die europäischen Klimaschutzziele für das Jahr 2020 erreicht wurden.

100 PROZENT ENERGIEAUTARK BIS 2050 –

DER STANDORTVORTEIL FÜR UNTERNEHMEN

Die Landkreisverwaltung und zahlreiche Kommunen im

Kreis gehen dabei mit gutem Beispiel voran: Sie haben

durch die Teilnahme am European Energy Award (eea) die

Weichen für mehr Energieeffizienz, den Ausbau der

erneuerbaren Energien und für den Klimaschutz gestellt. So

nehmen insgesamt 22 Städte und Gemeinden sowie der

Landkreis selbst beim eea-Qualitätsmanagement- und

Zertifizierungsverfahren teil und bilden damit die stärkste

eea-Region in Deutschland. Mittlerweile wurden vier Städte

und der Landkreis in den Bereichen Energieeffizienz und

Klimaschutz mit der höchsten internationalen Auszeichnungsstufe,

dem European Energy Award in Gold,

ausgezeichnet.

Die langjährigen kommunalen Klimaschutzaktivitäten

zahlen sich nicht nur für Kommunen aus. Auch die Unternehmen

im Landkreis Ravensburg können davon profitieren,

wenn sie dadurch an Förderprogrammen und Wettbewerben

teilnehmen und mit einer Förderung von bis zu

50 Prozent der Investitionskosten rechnen können. Das

betrifft hauptsächlich Investitionen für innovative Energie-

und Mobilitätsprojekte. So bekamen die Stadtwerke

Bad Waldsee jüngst für ihr geplantes Geothermieprojekt

drei Millionen Euro Fördermittel in Aussicht gestellt.

Nicht minder engagierten sind zahlreiche Unternehmen,

von denen viele beachtliche Erfolge und Projekte auf dem

Gebiet der intelligenten Energieerzeugung und -nutzung

vorweisen können. Von einer klimaneutralen Brauerei

über energieeffiziente Gewerbeneubauten bis hin zu

einem kreisweiten und einem städtischen Energieeffizienznetzwerk

tauschen sich insgesamt 26 Unternehmen

in den Themen Energieeffizienzsteigerung und Versorgungssicherheit

aus. Und es lohnt sich! Insgesamt

wurden in den letzten vier Jahren knapp 50 Millionen Euro

investiert, verbunden mit Zuschüssen und zinsverbilligten

Darlehen.

Der Landkreis Ravensburg möchte den Unternehmen eine

sichere und unabhängige Energieversorgung sowie eine

zukunftsorientierte Breitband- und Mobilitätsinfrastruktur

ermöglichen. Daher beauftragte er die Energieagentur

Ravensburg, ein Energie- und Klimaschutzkonzept zu erstellen.

Laut der darin angestellten Prognose werden bis

zum Jahr 2022 knapp 50 Prozent des Strombedarfs und 30

Prozent des Wärmebedarfs regenerativ abgedeckt. Bis zum

Jahr 2050 können beim Strom sogar bis zu 100 Prozent und

bei der Wärme über 50 Prozent durch erneuerbare Energien

erzeugt werden.


REGION MIT ZUKUNFT › Energie

65

Die Energieagentur berät

unabhängig in allen Fragen

rund um energieeffizientes

Bauen und Sanieren,

erneuerbare Energien und

Mobilität sowie über

Förderprogramme.

Hinter diesen Zahlen sieht der Geschäftsführer der Energieagentur

Walter Göppel enorme Standortvorteile und Marktchancen

für Unternehmen, die sich im Landkreis Ravensburg

bereits angesiedelt haben oder zukünftig ansiedeln

werden. Das Potenzial bei der Energieeinsparung bzw. bei

der Energieeffizienzsteigerung und Abwärmenutzung

schätzt er als vielversprechend groß ein. Bis zum Jahr 2035

erwartet Göppel dank neuer Technologien sogar Energieeinspar-Möglichkeiten

von 30 bis 70 Prozent je nach Branche.

Betroffen davon sind nach seiner Einschätzung nahezu

alle Bereiche, von der Produktion über den Neubau, die Sanierung

privater und gewerblicher Bauten, die Landwirtschaft

bis hin zum Straßenverkehr, wo im Pkw-Bereich mit

Einsparpotenzialen von bis zu 45 Prozent zu rechnen sind

und 20 bis 30 Prozent im LKW-Bereich sowie 20 Prozent auf

der Schiene.

Die Energieagentur Ravensburg mit dem Landkreis als

größtem Gesellschafter möchte die Unternehmen bei Investitionen

in Energieeffizienz, Mobilität, erneuerbare

Energien und bei der Fortbildung von Mitarbeiterinnen und

Mitarbeitern sowie bei der Vielzahl von Förderprogrammen

zukünftig noch stärker begleiten und die entstandenen

„Leuchttürme“ europaweit darstellen.

100% energy-self-sufficiency until 2050 – locational

advantage for companies

How seriously the subject of an independent and safe energy

supply is taken at the Ravensburg district is simply shown by

the fact that the European climate protection goals for 2020

have been accomplished here already now. The district administration

and numerous municipalities in the district set

a good example in this respect: A total of 22 towns and municipalities

as well as the district itself take part in the European

Energy Award (eea) quality management and certification

procedure and are thus the strongest eea region in

Germany.

Companies in the Ravensburg district can also benefit from

the regional climate protection activities by participating in

funding programmes and competitions and may expect a

grant of up to 50% of investment costs, especially for innovative

energy and mobility projects. In order to provide a safe

and independent energy supply to the companies and to facilitate

a future-oriented broadband and mobility structure

the Ravensburg Energy Agency prepared an energy and climate

protection concept for the district. According to this

concept almost 50% of the electricity demand and 30% of

the heat demand will be covered by regenerative energies by

2022. Until 2050, even up to 100% of the electricity demand

and more than 50% of the heat demand can be generated by

renewable energies.

Energieagentur Ravensburg

Zeppelinstraße 16, 88212 Ravensburg

Tel. +49 751 76470-70

E-Mail: info@energieagentur-ravensburg.de

www.energieagentur-ravensburg.de


66 REGION MIT ZUKUNFT › Energie

Anzeige

Thüga Energienetze GmbH Allgäu-Oberschwaben ist Wirtschaftsstandort,

Kur- und Urlaubsregion zugleich. Die Energie, die hierfür benötigt wird, muss besonders

zuverlässig, sicher, sauber und unsichtbar geliefert werden. Dafür sorgt die Thüga

Energienetze GmbH.

REGIONAL VERNETZT –

ÜBERREGIONAL VERBUNDEN

Die Thüga Energienetze GmbH ist die Expertin für Energietransport

in der Region. Sie hat Allgäu-Oberschwaben vernetzt

und über hundert Ortsnetze aufgebaut. Technische Sicherheit

wird im Unternehmen groß geschrieben, damit die Versorgungssicherheit

gewährleistet ist. Die Sicherheit und die ausreichende

Dimensionierung der Leitungen ermöglichen einen

Transport ausreichend großer Energiemengen, um auch Spitzlasten

reibungslos durchzuleiten. Das ist die stabile und

zuverlässige Basis für den Wirtschaftsstandort.

Minimalinvasiv:

Grabungsloses

Einpflügen einer

Erdgasleitung

Die Anlieferung über unterirdische Leitungen spielt in der

Urlaubs- und Kur-Region Allgäu-Oberschwaben eine wichtige

Rolle. Sie stört das Landschaftsbild nicht und erfolgt ohne CO 2

-

Emission. Zudem nutzt die Thüga Energienetze GmbH für den

Bau umweltschonende Verfahren wie das Einpflügen: ein

kleiner Schnitt in den Boden genügt, schnell und sauber. Das

bedeutet weniger Flurschäden und keine Verkehrsbelastung.

Die Nähe vor Ort gewährleistet unmittelbare Reaktionsfähigkeit.

Dabei kommt es kaum zu Störfällen. Die Leitungen werden

regelmäßig kontrolliert und von den Fachkräften in einer

hochmodernen Leitstelle rund um die Uhr überwacht. So hat

das Unternehmen jede Leitung und jede Station Tag und

Nacht im Blick. Unabhängige Prüfer haben den Thüga-Erdgasund

-stromnetzen wiederholt das TSM-Zertifikat erteilt. Mit

Bestnoten in allen Bereichen. Professionalität zahlt sich aus.

Modernste Technik steckt in der

Hochdruckstation in Leutkirch.

Die Thüga Energienetze GmbH pflegt eine enge Verbundenheit

mit den Kommunen vor Ort und gestaltet mit ihnen gemeinsam

den Versorgungsauftrag. Darüber hinaus ist der

Energiedienstleister als Teil von Deutschlands größtem Netzwerk

kommunaler Energieversorger im ständigen Erfahrungsaustausch

mit den Experten seines gesamten Leistungsspektrums:

Gas-, Wärme-, Strom-, Wasser- und Datentransport.

Auch die Auszubildenden profitieren von diesem Wissenspool.

Regionally networked – nationally connected

Thüga Energienetze GmbH is a network expert for gas, electricity

and data transport with power networks in a length of more

than 5,000 km and more than 120 connected communities in

Baden-Württemberg, Bavaria and Rhineland-Palatinate. In the

last few decades the company has been able to consistently

extend its networks and thereby to secure an ecofriendly energy

supply also to rural regions. More than 200 experienced

employees take care of the maintenance, service and extension

of the networks. With its decentralized locations the utility

company is locally present in the direct vicinity of its customers.

As part of the largest network of communal utility companies

in Germany it is at the same time connected at national level.

Thüga Energienetze GmbH

Beim Ried 7, 88339 Bad Waldsee

Tel. +49 7524 9781-0, E-Mail: info@thuega-netze.de

www.thuega-energienetze.de


Anzeige REGION MIT ZUKUNFT › Energie

67

Thüga Energie GmbH Wenn es um Energie geht, setzen Industrie, Handwerk, Kliniken und

Hotels sowie private Haushalte in Allgäu-Oberschwaben auf die Thüga Energie. Der regionale Energieversorger

liefert als zuverlässiger Partner vor Ort Strom und Erdgas zu günstigen Preisen und setzt auf

persönliche Beratung. Darauf vertrauen über 100.000 Kunden.

ENERGIE UND

SERVICE –

MIT KONZEPT

Eine zuverlässige Energieversorgung ist für unser Leben

wichtig. Sie bringt uns Licht und Wärme, stellt unsere Telekommunikation

sicher und ist ein bedeutender Produktionsfaktor

für Industrie, Handwerk und Gewerbe. „Kunden

legen beim Energie-Einkauf Wert auf ein sehr gutes Preis-

Leistungs-Verhältnis und einen professionellen und persönlichen

Service“, weiß Marcus Mohr, Leiter des RegioCenters

Allgäu-Oberschwaben aus Erfahrung. Dafür setzen sich er

und sein Team täglich ein. Belohnt wurde das Engagement

zum wiederholten Mal mit der Auszeichnung zum „Top

Lokalversorger Strom und Erdgas“. Hierbei konnte der

Energieversorger mit günstigen Preisen, seinem regionalen

Engagement und seinem Einsatz für die Umwelt punkten.

Die Thüga Energie bietet nicht nur für Haushalte maßgeschneiderte

Angebote, sondern für jede Branche und jede

Unternehmensgröße – vom Festpreis über das flexible

Tranchen-Modell bis hin zur strukturierten Energiebeschaffung.

Individuelle Kundenlösungen stehen dabei im Fokus,

auch für Unternehmen mit mehreren Standorten oder Filialen

sowie für die Wohnungswirtschaft. Die Thüga Energie

bündelt gewerblichen Energiebedarf deutschlandweit. Für

die Kunden bedeutet dies Energieeinkauf an den günstigsten

Energie-Großhandelsplätzen. Auch die Lieferung von

regenerativen Energien ist möglich.

Seit vielen Jahren ist die Thüga Energie erfolgreicher Energiedienstleister

mit umfangreichem Angebot und bietet

umweltgerechte und nachhaltige Lösungen, die den Kunden

Effizienz- und Kostenvorteile bringen. Sie unterstützt

Kommunen und Unternehmen u. a. bei der Implementierung

von Energie-Management-Systemen und der Durchführung

von Energie-Audits. Gemeinsam mit den Kunden

erarbeiten Energieberater individuelle technische Lösungen,

wie zum Beispiel Strom-Eigenerzeugung in Kraft-Wärme-

Kopplungsanlagen oder Contracting-Projekte. Ein gutes

Beispiel dafür ist das Adler-Quartier in Wangen. Dort sorgt

ein Erdgas-Blockheizkraftwerk der Thüga Energie für Strom

und Wärme. Betrieben wird es mit nahezu klimaneutralem

Bio-Erdgas aus Speiseresten und Reststoffen, das in der

eigenen Aufbereitungsanlage in Kißlegg im Allgäu produziert

wird. Für den Einsatz innovativer Membrantechnologie

bei der Biogas-Aufbereitung gab es den Sonderpreis der

Deutschen Energie-Agentur (dena).

Jahrzehntelange Erfahrung in allen Energiefragen: Die Thüga Energie

ist seit 1976 mit einem Standort in Bad Waldsee vertreten.

Die Thüga Energie setzt erfolgreich ein Qualitätsmanagement-System

ein und wurde durch den

TÜV SÜD nach DIN ISO 9001 zertifiziert. Sie gehört

zur Thüga-Gruppe, dem deutschlandweit größten

kommunalen Netzwerk lokaler und regionaler

Energieversorger. Von den breiten Erfahrungen

und dem Know-how dieser Gruppe profitieren

letztendlich auch die Kunden der Thüga Energie.

Energy and service – with a concept

For about 40 years, Thüga Energie has been a reliable

energy supplier to the region of Allgäu-Upper

Swabia. The company supplies electricity and natural

gas at favourable prices to industry, trade,

hospitals and hotels as well as private households.

As a utility company, Thüga Energie also offers

environmentally sound and sustainable solutions

to the advantage of its customers with regard to

efficiency and cost. The utility company which is

deeply rooted in this region sets great store by

proximity to customers and personal contacts.

„Gerade in der Regionalität

liegt unsere Stärke. Unsere

Kunden schätzen unseren

guten und persönlichen

Service vor Ort.“

Marcus Mohr

Leiter RegioCenter

Allgäu-Oberschwaben

Thüga Energie GmbH

Beim Ried 7, 88339 Bad Waldsee

Tel. +49 7524 4008-0, E-Mail: info-ao@thuega-energie.de

www.thuega-energie.de


68 REGION MIT ZUKUNFT › Energie

Anzeige

EnBW Energie Baden-Württemberg AG Ein Name, der auf die Wurzeln des Unternehmens

und dessen Engagement verweist. Heute gehört die EnBW zu den größten Energieversorgungsunternehmen

in Deutschland und in Europa. Mit rund 20.000 Mitarbeitern beliefert die EnBW

5,5 Millionen Kunden mit Strom, Gas, Wasser, energienahen Produkten und Dienstleistungen.

DIE NEUE ENERGIEWELT

GESTALTEN

Die Vorgängerunternehmen der EnBW haben vor über einhundert

Jahren begonnen, Elektrizität und damit Industrie

und Wachstum nach Baden-Württemberg zu bringen.

Heute gehört die EnBW mehrheitlich dem Land Baden-

Württemberg und dem kommunalen Zweckverband Oberschwäbische

Elektrizitätswerke (OEW) mit Sitz in Ravensburg.

Europaweit aktiv, schlägt das Herz des Unternehmens

in Baden-Württemberg. Sein vorrangiges Ziel ist es, den

Heimatmarkt zuverlässig mit Energie zu versorgen. Kommunen,

Unternehmen und Bürger fragen nach dezentralen,

nachhaltigen Energielösungen. Die EnBW hört zu und entwickelt

neue Produkte und Dienstleistungen im Dialog mit

ihren Kunden.

Windpark EnBW Baltic 2. Seit September 2015

erzeugt der zweite Windpark der EnBW in der

Ostsee Strom für rechnerisch 340.000 Haushalte.

Leutkirch.

Für Deutschlands

sonnenreichste Stadt

hat die EnBW einen

der größten Solarparks

Baden-Württembergs

errichtet.

Bei der Umgestaltung des Energiesystems spielt die EnBW

eine verlässliche und starke Rolle. „Energiewende. Sicher.

Machen.“ lautet die Strategie. So erzeugt das Unternehmen

immer mehr Energie aus erneuerbaren Quellen: Die Wasserkraft

von Rhein, Iller, Neckar und den vielen kleineren

Flüssen in Baden-Württemberg ist ein wichtiges Standbein

der Energieerzeugung. Die EnBW investiert massiv in den

Ausbau der Windkraft an Land und auf See. In der Ostsee

drehen sich die Rotoren der Windparks EnBW Baltic 1 und

Baltic 2. Im Süden erzeugen viele Fotovoltaik-Anlagen große

Mengen an Sonnenstrom. Mit Netzausbau integrieren

die Netztöchter ihn ins Energiesystem. Gleichzeitig arbeiten

sie an intelligenten Netzen, die selbsttätig für die Stabilität

des Systems sorgen und neue Energieanwendungen

wie das „schlaue Zuhause“ ermöglichen. Und falls der

Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint, sorgen die

modernen konventionellen Kraftwerke der Energie Baden-

Württemberg AG dafür, dass der Strom immer und zuverlässig

fließt.

Designing the new energy world

EnBW Energie Baden-Württemberg AG is counted among the

largest power supply companies in Germany and in Europe.

True to the slogan “Energiewende. Safe. Hands on.” the

company is redesigning its energy fleet and grids to the effect

that more and more energy will be generated from renewable

sources. With about 20,000 employees EnBW supplies

5.5 million customers with electricity, gas, water and energyrelated

products and services.

EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Durlacher Allee 93, 76131 Karlsruhe, www.enbw.com

Regionalzentrum Oberschwaben

Adolf-Pirrung-Straße 7, 88400 Biberach

Tel. +49 7351 53-0

E-Mail: kommunale-beziehungen@enbw.com


Anzeige REGION MIT ZUKUNFT › Soziales

69

Die Zieglerschen Vor etwa 180 Jahren begann die diakonische Arbeit der Zieglerschen

im kleinen Wilhelmsdorf mit einer „Taubstummenanstalt“. Heute beschäftigt das moderne

Sozialunternehmen mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an über 50 Standorten in

Baden-Württemberg. Rund 4.700 Menschen nehmen die sozialen Dienstleistungen in Anspruch.

SOZIALUNTERNEHMEN

MIT ZUKUNFT

Innovationen für und

mit Kunden, z. B.

durch Inklusion im

Arbeitsleben

Etwa 2.000 Arbeitsplätze im Landkreis Ravensburg sind „erfüllt

mit Leben“. Denn bei den Zieglerschen arbeiten Menschen für

Menschen: Sie betreuen Kinder, Erwachsene und Senioren mit

Behinderungen. Sie fördern Kinder mit Hör- und Sprachproblemen.

Sie pflegen Seniorinnen und Senioren. Sie helfen Menschen

mit einer Suchterkrankung. Sie unterstützen Jugendliche

in schwierigen Situationen. Die Zieglerschen, das sind:

Pflegefachkräfte und Sonderschullehrer, Gebäudereinigerinnen

und Psychologen, Erzieherinnen und Hauswirtschaftskräfte

und noch viele Berufsgruppen mehr. Unterstützt werden sie

von Freiwilligen, Auszubildenden und Ehrenamtlichen.

An über 50 Standorten in Baden-Württemberg nehmen rund

4.700 Menschen die diakonischen Dienstleistungen der

Zieglerschen in Anspruch, Tendenz steigend. Doch nur im

Landkreis Ravensburg sind die Zieglerschen mit allen fünf

Hilfe arten vertreten: zum Beispiel mit der Behindertenhilfe, zu

der auch die bundesweit bekannte Haslachmühle bei Horgenzell

gehört. Die Altenhilfe der Zieglerschen betreibt im Landkreis

insgesamt vier Seniorenzentren und eine Diakonie-

Sozial station. Bekannt sind auch die Hör-Sprachzentren in

Ravensburg, Wilhelmsdorf und Altshausen. Die Jugendhilfe

bietet in Kleintobel bei Ravensburg – zum Teil bundesweit einmalige

– Bildungsangebote der Erziehungshilfe an. Und auch

die Suchthilfe ist hier verwurzelt: Die Fachklinik Ringgenhof in

Wilhelmsdorf blickt auf eine 110-jährige Tradition zurück.

Wilhelmsdorf, der Stammsitz der Zieglerschen, wird von den

örtlichen Akteuren gerne als „Inklusionsgemeinde“ bezeichnet.

Denn hier gelingt, wie an kaum einem anderen Ort, ganz

selbstverständlich das Miteinander von Menschen mit und

ohne Behinderung, Senioren, Suchtpatienten, Asylbewerbern

und vielen anderen.

Das diakonische Fundament ihrer Arbeit haben die Zieglerschen

in ihrem Leitbild, das unter intensiver Mitarbeiterbeteiligung

erarbeitet wurde, benannt: „Diakonie ist gelebte

Nächstenliebe im Sinne Jesu. Wir vertrauen auf sein Wirken in

unserem Handeln.“ Auf Grundlage dieser Gewissheit haben

sich die Zieglerschen aus einer langen Tradition zu einem

modernen, dynamischen Sozialunternehmen entwickelt.

Social Care Services with a future

Die Zieglerschen are a modern charitable organization with

over 3,000 employees at more than 50 locations in Baden-

Württemberg. They provide Social Care for over 4,700 clients.

In the beginning, the social work of Die Zieglerschen started

with an institution for the “deaf-mute” in Wilhelmsdorf. Their

foundation stone then and today: A Christian approach and

committed people sharing a mission. At Die Zieglerschen

people work for people: They take care of children, adults and

senior citizens with handicaps. They assist children with

hearing and speech disorders. They nurse senior citizens. They

help people suffering from an addiction. They support

adolescents in difficult situations. In short: They provide help

– always true to their guiding principle: Full of life!

Die Zieglerschen e.V. - Wilhelmsdorfer Werke

Evangelischer Diakonie

Saalplatz 4, 88271 Wilhelmsdorf, Tel. +49 7503 929-0,

E-Mail: info@zieglersche.de, www.zieglersche.de


70 REGION MIT ZUKUNFT › Gesundheit

Gesundheitsbranche Keine andere Branche beschäftigt im Landkreis Ravensburg

so viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Krankenhäuser, Rehakliniken Arztpraxen,

Apotheken und die vielen anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens sind nicht nur

unverzichtbare Garanten einer umfassenden Versorgung der Bevölkerung. Sie sind zudem

Jobmotor und Eckpfeiler der Wirtschaft im Landkreis Ravensburg.

DER JOBMOTOR NUMMER 1

In ganz Baden-Württemberg zeigen die Entwicklungskurven

des Gesundheitswesens beständig nach oben. 38 Milliarden

Euro haben die Menschen im Lande 2012 für ihre Gesundheit

ausgegeben. Seit der Jahrtausendwende bedeutet

dies eine Steigerung um 11,8 Milliarden Euro oder 45 Prozent.

Zum Vergleich: Das Bruttoinlandsprodukt wuchs in

dieser Zeit „nur“ um 33 Prozent.

Entsprechend entwickelt sich der Arbeitsmarkt im Gesundheitswesen.

710.000 Menschen, über zwölf Prozent aller

Beschäftigten, arbeiteten 2012 in Baden-Württemberg in

Gesundheitseinrichtungen. Das waren 61.000 mehr als vier

Jahre zuvor. Die Steigerung betrug neun Prozent, während

die Gesamtzahl aller Erwerbstätigen lediglich um zwei Prozent

gewachsen ist.

Ähnlich dynamisch wie im ganzen Lande entwickelt sich

das Gesundheitswesen im Landkreis Ravensburg. Die letzte

große Studie über deren wirtschaftliche Bedeutung liegt

zwar schon einige Zeit zurück. Doch unverändert dürften in

der Branche landkreisweit rund 20.000 Menschen sozialversicherungspflichtig

beschäftigt sein. Mindestens jeder

fünfte Arbeitsplatz im Landkreis hängt damit direkt vom

Gesundheitswesen ab.

Das Spektrum der beteiligten Unternehmen reicht dabei

vom Krankenhausverbund Oberschwabenklinik (OSK) mit

seinen fast 2.700 Beschäftigten bis hin zu den vielen Arztpraxen

und Apotheken mit teilweise nur wenigen Arbeitnehmern.

Insgesamt zählt das Gesundheitswesen im Landkreis

rund 1.200 Einrichtungen ganz verschiedener Art und

Größe. Zusammengenommen sind gerade auch die „Kleinen“

der Branche ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und bieten

vielen tausend Beschäftigten Lohn und Brot.

Zum Beispiel die Apotheken. Seit Jahren schon müssen sie

sich gegen Konkurrenz aus dem Internet behaupten. Im

Kreis Ravensburg gelingt ihnen das sehr gut. An der Apothekendichte

hat sich kaum etwas geändert. 69 Apotheken

gibt es im Jahre 2015 im Landkreis Ravensburg. Das sind nur

vier weniger als seit dem Höchststand vor sechs Jahren. Die

Apothekendichte liegt damit seit Jahrzehnten unverändert

bei 0,4 auf 10 Quadratkilometer oder anders gesagt: Auf

3.987 Bewohner des Landkreises kommt damit eine Apotheke.

Ganz offensichtlich wird die fundierte persönliche

Beratung auch im Online-Zeitalter gesucht und geschätzt.

Die offenkundig nach wie vor hohe persönliche Beziehung

zwischen Anbietern und Kunden im Gesundheitswesen ist

ein entscheidender Faktor auch für die wirtschaftliche Stabilität

der Branche. Dies trifft gerade für die niedergelassenen

Arztpraxen zu. Auch wenn nach Angaben des Statistischen

Landesamtes ihre Zahl innerhalb von fünf Jahren im

Landkreis um 17 auf 430 zurückgegangen ist, so gewährleisten

sie dennoch unverändert sowohl haus- als auch

fachärztlich eine flächendeckende Versorgung der Bevölkerung.

Gleiches gilt für die 197 Zahnarztpraxen, in denen 219

Zahnmediziner arbeiten.

Insgesamt übten 1.317 Ärzte nach der zuletzt 2012 erhobenen

Statistik im Landkreis Ravensburg ihren Beruf aus. Das

waren 115 mehr als noch fünf Jahre zuvor. Die Steigerung

geht vorwiegend auf die Krankenhäuser zurück. 718 Krankenhausärzte

waren 2012 registriert, 64 mehr als ein halbes

Jahrzehnt zuvor. Auf 379 Kreisbewohner kommt so ein

hauptamtlicher Krankenhausarzt, auf 634 Einwohner ein


REGION MIT ZUKUNFT › Gesundheit

71

Arzt in einer niedergelassenen Praxis. Dass diese rein statistische

Sicht der unterschiedlichen Situation in den Städten

und kleinen Landgemeinden nicht immer gerecht wird, ist

unbestritten.

Praxen, Apotheken, Sanitätshäuser und Krankenhäuser

gibt es in jedem Landkreis. Dass der Gesundheitsbranche

im Landkreis Ravensburg eine überragende und unverändert

noch wachsende Bedeutung zukommt, hat seine Begründung

in einigen Besonderheiten. Zum einen ist der

Landkreis Sitz großer Kur- und Rehaeinrichtungen. Kur und

Rehabilitation haben im Landkreis Ravensburg eine lange

Tradition. Die Thermen in Bad Waldsee und Aulendorf oder

das Moorbaden in Bad Wurzach sind weit über die Region

hinaus bekannt. Darum herum haben sich große Reha-

Kliniken entwickelt, die sich erfolgreich am Markt behaupten

und von denen jede mehrere hundert Beschäftigte hat.

Neutrauchburg bei Isny ist Sitz der Waldburg Zeil-Kliniken,

eines Unternehmens mit weit über die Kreisgrenzen

hinausreichender Bedeutung. Von den insgesamt 3.100 Beschäftigten

arbeiten allein über 2.300 in Waldburg

Zeil-Häusern in Oberschwaben.

Eine weitere Einrichtung, die es so nicht in jedem Landkreis

gibt, ist die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

des Südwürttembergischen Zentrums für Psychiatrie

(ZfP) im ehemaligen Kloster Weißenau bei Ravensburg.

Darüber hinaus betreibt das ZfP im Landkreis

Institutsambulanzen in Ravensburg, Aulendorf und Wangen,

wo erst unlängst ein großer Neubau errichtet wurde.

Das ZfP beschäftigt im Landkreis Ravensburg rund 1.300

Mitarbeiter.

Industriebetriebe rechnen die Statistiker zwar üblicherweise

nicht zum Gesundheitswesen im engeren Sinne. Nicht

so im Landkreis Ravensburg. Ein Pharma-Dienstleister wie

Vetter in Ravensburg lässt sich nämlich mit Fug und Recht

der Gesundheitsbranche zuordnen. 3.400 Mitarbeiter,

2.800 davon an den neun Standorten in der Stadt Ravensburg,

zählt das aus kleinen Anfängen heraus zum Welt-


72 REGION MIT ZUKUNFT › Gesundheit

marktführer gewachsene Unternehmen. Es ist damit größter

Arbeitgeber im Landkreis überhaupt.

Rund 1.200 junge Menschen durchlaufen in den Gesundheitseinrichtungen

eine Berufsausbildung. Auch hier zeichnen

sich neben den Großen der Branche gerade auch die

kleineren Einrichtungen aus. Allein 350 Auszubildende sind

es in den Fach- und Allgemeinarztpraxen. Mit der Gesundheitsakademie

Bodensee-Oberschwaben in Weingarten

verfügt der Landkreis Ravensburg über die größte Bildungseinrichtung

für die Gesundheitsberufe im weiten Umkreis.

Getragen wird die Gesundheitsakademie von der Oberschwabenklinik

mit einem Anteil von 74,8 Prozent und

dem Klinikum Friedrichshafen (25,2 Prozent). Partner sind

unter anderem die Waldburg-Zeil Kliniken, das Krankenhaus

14 Nothelfer Weingarten und das ZfP Südwürttemberg.

Über 200 Jugendliche absolvieren in der Akademie den

schulischen Teil ihrer Berufsausbildung zur Pflegefachkraft

oder zum medizinisch-technischen Assistenten. Bei den

über 200 Fortbildungsveranstaltungen werden Jahr für Jahr

über 3.000 Teilnehmer gezählt. Zur Qualifikation des Be-

rufsnachwuchses im Gesundheitswesen tragen auch die

pflegerischen oder gesundheitsökonomischen Studiengänge

bei, die die Hochschule Ravensburg-Weingarten und

die Duale Hochschule Baden-Württemberg in Ravensburg

mittlerweile anbieten. Die Unternehmen und Einrichtungen

des Gesundheitswesens im Landkreis investieren seit

jeher und sehr engagiert in die Qualifikation ihrer Mitarbeiter

und sichern damit die Qualität ihrer Leistungen in Zukunft.

Bedeutende Investitionen fließen aber auch in Gebäude

und neue Anlagen. Allein schon aufgrund des Bau- und

Finanzvolumens ragt die Erneuerung des Krankenhauses

St. Elisabeth in Ravensburg weit heraus. 260 Millionen

Euro „schwer“ ist dieses größte Bauprojekt des Landkreises

Ravensburg in seiner vierzigjährigen Geschichte. In

zwei großen Bauabschnitten wird das im Jahre 1901 gegründete

Traditionshaus gewissermaßen „runderneuert“

und für die Anforderungen der Zukunft fit gemacht. 2017

ist die Fertigstellung geplant. Dann verfügt der Landkreis

nicht nur über die medizinisch leistungsfähigste, sondern

auch über die baulich modernste Klinik zwischen Bodensee

und Ulm.


REGION MIT ZUKUNFT › Gesundheit

73

An vielen Stellen sind mit privaten wie öffentlichen Investitionen

die Weichen dafür gestellt, dass die Gesundheitsbranche

ein Motor der wirtschaftlichen Entwicklung des

Landkreises Ravensburg bleibt.

Job motor number 1

No other industry sector in the Ravensburg district employs

so many people. Hospitals, rehabilitation centres, medical

practices, chemist’s shops and many other facilities of the

public health sector are not only indispensable guarantors

for comprehensive health care of the population, they are

also a job motor and cornerstone of the economy in the Ravensburg

district.

About 20,000 people in the district hold a job in the health

sector which is subject to social insurance contributions. At

least every fifth job in the district is therefore directly dependent

on the health industry. The spectrum of these enterprises

ranges from the hospital association “Oberschwabenklinik”

(OSK) with almost 2,700 employees up to many medical practices

and chemist’s shops with partly very few employees. The

health industry in the district includes a total of about 1,200

facilities of quite different types and sizes.

The large health clinics and rehabilitation centres which have

a long tradition in the Ravensburg district also contribute to

the outstanding and still increasing significance of the

health sector. A pharmaceutical service provider such as

Vetter in Ravensburg with its 3,400 employees can be quite

rightly also assigned to the health sector.

About 1,200 young people complete their vocational training

at the health care facilities. Significant investments are made

in buildings and new equipment in the health sector, currently

especially in the modernisation of St. Elisabeth Hospital

in Ravensburg.


74

REGION MIT ZUKUNFT › Gesundheit

Die Oberschwabenklinik ist führender Gesundheitsdienstleister in der Region

Medizinische Kompetenz, persönliche Atmosphäre und die Nähe zu den Menschen. Das zeichnet die

Oberschwabenklinik aus. 2.700 Beschäftigte versorgen pro Jahr 165.000 Patienten, davon über 40.000

stationär und 55.000 in Notfällen. Damit zählt die vom Landkreis (95 %) und der Stadt (5%) Ravensburg

getragene OSK zu den führenden medizinischen Dienstleistern zwischen Bodensee und Ulm.

QUALITÄTSMEDIZIN FÜR

DIE MENSCHEN

Herzstück des OSK-Verbundes ist das Krankenhaus St.

Elisabeth in Ravensburg. Mit 18 Kliniken und zwölf zertifizierten

medizinischen Zentren ist es das Haus mit dem

umfangreichsten Fächerspektrum zwischen Bodensee und

Ulm. Die Versorgung von Schwerstverletzten und Frühgeborenen

sowie ein Onkologisches Zentrum gehören genauso

dazu wie der Schlaganfallschwerpunkt oder eine

leistungsfähige Kardiologie. In den Behandlungsbereichen

stehen die modernsten medizinischen Geräte, so zum Beispiel

in der Notaufnahme, in der Radiologie und in der

Strahlen therapie. Das 1901 gegründete Traditionshaus bietet

alle Leistungen einer großen Zentralversorgungsklinik

einschließlich Elementen der ansonsten den Universitäten

vorbehaltenen Maximalversorgung.

Die hotelähnliche Unterbringung der Patienten im Krankenhaus

St. Elisabeth entspricht dem medizinischen Niveau.

Rund 260 Millionen Euro investiert der Landkreis Ravensburg

mit seinem „Jahrhundertprojekt“ in die umfassende Neustrukturierung

des Hauses. Der erste große Bauabschnitt ist

seit 2013 fertig. Er umfasst neben der Erneuerung aller medizinischen

Bereiche ein neues Bettenhaus ausschließlich mit

Zwei- und Einbettzimmern. Der zweite Bauabschnitt, mit dem

unter anderem ein Frauen-Kind-Zentrum sowie ein neues Notfallgebäude

entstehen, soll bis 2017 abgeschlossen sein.

Das Klinikum Westallgäu in Wangen stellt die stationäre

Versorgung der Menschen in den östlichen Landstrichen

des Landkreises sicher. Neben der Grund- und Regelversorgung

gehören auch spezialisierte Leistungen wie die Versorgung

Schwerverletzter und Krebskranker, die Augenheilkunde,

ein Brustzentrum oder ein Adipositaszentrum zum

Spektrum des Hauses. Zudem ist es Sitz des größten

bettenführenden Schmerzzentrums im Lande. Zwei weitere

Notarztstandorte in Leutkirch und Isny sowie ein Medizinisches

Versorgungszentrum (MVZ) mit den Standorten

Wangen und Isny runden die Versorgung im Westallgäu ab.

Das Krankenhaus Bad Waldsee sorgt nicht allein für die

Grundversorgung der Menschen im westlichen Kreisgebiet.

Als Zentrum für den Gelenkersatz besitzt es darüber hinaus

überörtliche Ausstrahlung. Alle drei Akuthäuser der OSK

sind übrigens als ein gemeinsames Endoprothetikzentrum

zertifiziert und arbeiten nach den gleichen hohen Standards.

Eine Besonderheit in Bad Waldsee ist die unmittelbare

Nachbarschaft zu den großen Reha-Einrichtungen in der

Kurstadt. Das gesamte Leistungsspektrum des Hauses ist

eng auf das EK Ravensburg abgestimmt.

Eine Besonderheit im OSK-Verbund ist das 1489 erbaute

Heilig-Geist-Spital in Ravensburg. Hier werden in der

Medizinische und

pflegerische Qualität

zum Wohle des Patienten

stehen bei der Oberschwabenklinik

immer im

Mittelpunkt.


Anzeige REGION MIT ZUKUNFT › Gesundheit

75

Krankenhaus St. Elisabeth Ravensburg

Das Klinikum Westallgäu in Wangen

Heilig-Geist-Spital Ravensburg

Krankenhaus Bad Waldsee

Geriatrischen Rehabilitation Jahr für Jahr über 700 ältere

Menschen wieder fit für ein möglichst eigenständiges

Leben im Alltag gemacht.

Im Wettbewerb auf dem Gesundheitsmarkt kann nur bestehen,

wer hoch qualifizierte und motivierte Mitarbeiter

hat. Mit rund 230 Ausbildungsplätzen ist die OSK einer der

größten Ausbildungsbetriebe der Region. Ravensburg und

Wangen sind Akademische Lehrkrankenhäuser für Studenten

der Universität Ulm. Die OSK ist Hauptgesellschafter

der Gesundheitsakademie Bodensee-Oberschaben, der

größten Aus-, Fort- und Weiterbildungseinrichtung für das

Gesundheitswesen in einem weiten Umkreis. Qualifizierte

Beschäftigte sind die beste Garantie für eine erfolgreiche

Zukunft. Die OSK ist dafür bestens gerüstet.

Quality healthcare for the people

“Oberschwabenklinik” (OSK) is an association of efficient

hospitals which take care of a total of 165,000 patients per

year, thereof more than 40,000 as inpatients. With 18

hospitals and twelve certified medical centres St. Elisabeth

Hospital Ravensburg offers the most extensive range of services

between Lake Constance and Ulm. Wangen Hospital

ensures the healthcare of people in West Allgäu. Its variety of

services includes internal, surgical and gynaecological care

as well as further specialities including a pain centre and an

obesity centre. Bad Waldsee Hospital provides the primary

health care for patients in the western area of the district and

also runs a centre for joint replacement which offers its services

also at regional level. The three emergency hospitals of

OSK have all been certified as an endoprosthetic centre. A

special role is assumed by Heilig-Geist Hospital Ravensburg

which is a place of geriatric rehabilitation. Apart from the

hospitals with inpatient care the OSK association also

includes two outpatient medical centres with locations at

Ravensburg, Wangen and Isny.

OSK in Zahlen

Standorte: Ravensburg, Wangen, Bad Waldsee, Isny (MVZ)

Betten: ca. 900

Versorgte Patienten: jährlich 165.000, davon 41.000 stationär und 55.000 Notfälle

Mitarbeiter: 2.700

Auszubildende: 225

Umsatz: 190 Millionen Euro

Oberschwaben Klinik GmbH

Elisabethenstraße 15, 88212 Ravensburg

Tel. +49 751 87-0, E-Mail: info@oberschwabenklinik.de

www.oberschwabenklinik.de


76

REGION MIT ZUKUNFT › Gesundheit

MVZ Labor Ravensburg, Labor Dr. Gärtner Das MVZ Labor Ravensburg, Labor Dr. Gärtner, ist

mit seinen über 400 Mitarbeitern, davon 22 Ärzte und 10 Naturwissenschaftler, eines der leistungsfähigsten

Laboratorien Süddeutschlands. Das Labor kann auf fast 70 Jahre bewegte Geschichte zurückblicken. Heute

präsentiert es sich als modernes Institut und als qualitätsbewusste labormedizinische Einrichtung, die für

erstklassige Diagnostik und für eine breite Vernetzung in der gesamten Region steht.

ERSTKLASSIGE DIAGNOSTIK

DANK INNOVATIVER LABORMEDIZIN

Das MVZ Labor

Ravensburg in direkter

Nachbarschaft zum

St.-Elisabethen-

Krankenhaus der

Oberschwabenkliniken

in Ravensburg

Mitte des 20. Jahrhunderts war das Thema Labormedizin vielerorts

noch Neuland, als Dr. med. Kurt Gärtner den Schritt

wagte und im Jahr 1947 in einer Einzimmerwohnung in Weingarten

das erste Privatlabor Deutschlands gründete. Ein

wenig erfreulicher Schicksalsschlag – gleich in den ersten

Wochen nach der Eröffnung brach in Bad Waldsee eine Paratyphus-Epidemie

aus – verhalf dem jungen Labor zu erstem

bescheidenem Wachstum. Das Labor entwickelte sich schnell

und schon drei Jahre später konnte das erste eigene Laborgebäude

bezogen werden. Heute ist das MVZ Labor Ravensburg

auf dem Campus des St.-Elisabethen-Krankenhauses der

Oberschwabenkliniken in Ravensburg angesiedelt. Der Umzug

von Weingarten nach Ravensburg im Jahr 2005 war für

das Labor ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft. Stets im

Blick, den Ansprüchen an eine zeitgemäße medizinische

Analytik gerecht zu werden, hat das Labor hier die besten

Arbeitsvoraussetzungen und mit der Oberschwabenklinik

einen starken Partner an seiner Seite. Mit einer baulichen Erweiterung

des Laborgebäudes, die 2015 begonnen wurde,

bleibt das MVZ Labor Ravensburg auch weiterhin auf Wachstumskurs,

um zukünftige Aufgaben und Herausforderungen

bestens gerüstet zu bewältigen.

Nach dem Tod von Dr. Wolfgang Gärtner († 2013), dem Sohn

des Laborgründers, der die Entwicklungen des Labors über

viele Jahre entscheidend mitgestaltete, firmiert das Labor

nun unter dem Namen MVZ Labor Ravensburg, Labor Dr.

Gärtner, und wird von Dr. med. Diethard Müller als

Geschäftsführer geleitet. Seit 2014 ist die Einrichtung Teil

der Limbach Gruppe SE, des größten ärztlich getragenen Laborverbunds

für Medizinische Diagnostik in Deutschland.

Die Limbach Gruppe ist mit 220 Fachärzten an 30 Standorten

vertreten.

Zwischen Schwarzwald und Allgäu, Hohenlohe und Bodensee

arbeitet das MVZ Labor Ravensburg mit über 2.000

niedergelassenen Ärzten aller Fachrichtungen und 12 Laborgemeinschaften

zusammen, die bestens untereinander vernetzt

sind. Für mehr als 100 Krankenhäuser werden die unterschiedlichsten

Untersuchungen des gesamten Spektrums der Laboratoriumsmedizin,

Mikrobiologie und Hygiene durchgeführt.

Damals wie heute steht das Wohl des Patienten im Mittelpunkt

der Labormedizin. Die Labordiagnostik ist ein wesentlicher

Bestandteil der ärztlichen Diagnosefindung sowie der

Verlaufs- und Behandlungskontrolle. Viele Krankheiten, von

Blutbildveränderungen, Funktionsstörungen an Organen bis

hin zu Stoffwechselkrankheiten, können durch die Laboruntersuchungen

erkannt werden. Im MVZ Labor Ravensburg

werden dazu eine Vielzahl von Parametern mit modernsten

Methoden und Verfahren von exzellent ausgebildeten Mitarbeitern

untersucht. Ein gut funktionierendes, EDV-gestütztes

Logistiknetz sorgt darüber hinaus dafür, dass Laborwerte

umgehend übermittelt werden. Die täglich eingehenden Untersuchungsanfragen

und Proben werden in kürzester Zeit,

rund um die Uhr bearbeitet, sodass die Befunde den behandelnden

Ärzten schnellstmöglich zur Verfügung stehen – im

Notfall auch direkt telefonisch.

Das MVZ Labor Ravensburg erbringt nicht nur klassische

Laborleistungen nach höchstem Standard, sondern bietet

durch die Bündelung zahlreicher Fachrichtungen auch Komplettlösungen

an. Durch Kooperationen mit klinischen Laboratorien

konnte zudem die Krankenhausversorgung in den

letzten Jahren wesentlich ausgebaut werden. Managementund

Beratungsleistungen im Zusammenhang mit der Erbringung

labormedizinischer Leistungen werden von Krankenhäusern

immer stärker nachgefragt.

Der hervorragende Ruf des Labors basiert auf der erfolgreichen

Kombination von höchster analytischer Qualität, kompetenter

Beratung und innovativer Diagnostikverfahren –


Anzeige REGION MIT ZUKUNFT › Gesundheit

77

„Höchste analytische Qualität und der persönliche Dialog mit

unseren Kunden sind uns ein wichtiges Anliegen. Das Diagnostikspektrum

wird in Zusammenarbeit mit den Ärzten und Kliniken

fortlaufend optimiert. Dabei das Wohl des Menschen stets im Blick

zu behalten, ist einer unserer zentralen Leitgedanken.“ I ”Maximum

analytical quality and the personal dialogue with our customers are

very important to us. The diagnostic spectrum is permanently optimised

in cooperation with doctors and hospitals. Always keeping an eye

on human well-being is one of our guiding principles in this respect.“

Dr. med. Diethard Müller

Geschäftsführer I Managing Director

dies wissen die Kunden weit über die Grenzen der Region zu

schätzen. Seine Stärken beweist das MVZ Labor Ravensburg

auch in punkto Qualitätssicherung. Das etablierte Qualitätsmanagement

ist ein wichtiges Instrument zur Einhaltung der

gesetzlichen Vorgaben und höchster Qualitätsstandards –

die Akkreditierung nach den europaweit gültigen Normen

DIN EN ISO 17025 und 15189 sind dafür ein wichtiger Beleg.

Aus Tradition fühlt man sich der Region und ihren Menschen

seit jeher verbunden. Für Ärzte, Labor- und Klinik-Personal

ist das Labor seit Jahrzehnten ein beständiger Arbeitgeber.

First-class diagnostics due to innovative laboratory medicine

In 1947 Dr. med. Kurt Gärtner formed the first private laboratory

in Germany which developed into one of the most efficient

laboratories in Southern Germany in the subsequent decades.

Today, MVZ Labor Ravensburg, Labor Dr. Gärtner with more

than 400 employees, thereof 22 doctors and 10 natural scientists,

presents itself as a quality-conscious medical facility

which stands for first-class laboratory-based diagnostics and

for extensive networking within the entire region. Since 2014

the laboratory has been connected to Limbach Gruppe SE, the

largest laboratory association managed by doctors for

medical diagnostics in Germany.

In the region between the Black Forest and Allgäu, Hohenlohe

and Lake Constance MVZ Labor Ravensburg cooperates with

more than 2,000 medical practitioners of all disciplines and

with 12 collaborative laboratories. Many different examinations

covering the whole spectrum of laboratory medicine,

microbiology and hygiene are carried out for more than 100

hospitals. An efficient computer-based logistic network

ensures that the laboratory findings are transmitted to the

attending doctors within the shortest possible time.

Leistungsprofil

Das MVZ Labor Ravensburg bietet labordiagnostische

Leistungen des gesamten Spektrums der Humanmedizin und

Hygiene mit den Schwerpunkten:

• Labormedizin

• Endokrinologie

• Mikrobiologie

• Virologie

• Parasitologie

• Mykologie

• Praxis- und Klinikhygiene

• Transfusionsmedizin

• Immunologie

• Hämostaseologie

• Molekularbiologie

MVZ Labor Ravensburg not only provides the classic laboratory

services according to highest diagnostic standards but also

offers complete solutions and consulting services through the

bundling of numerous disciplines. By cooperation with clinical

laboratories the company’s services to hospitals have been

considerably extended in the last few years.

MVZ Labor Ravensburg, Labor Dr. Gärtner

Elisabethenstraße 11, 88212 Ravensburg

Tel. +49 751 502-0, E-Mail: service@labor-gaertner.de

www.labor-gaertner.de


78 REGION MIT LEBENSGEFÜHL


REGION MIT LEBENSGEFÜHL

79

Region mit Lebensgefühl

Gute Bildungsangebote sind das eine, attraktive und vielfältige

Möglichkeiten der Freizeitgestaltung das andere. Im

Entscheidungsprozess für die Ansiedlung von Betrieben und

für die Wahl des Wohnortes gewinnen gerade die sogenannten

weichen Standortfaktoren zunehmend an Bedeutung.

140,20 €

In den 13 Kliniken im Landkreis Ravensburg,

den Sanatorien, Kurhotels und Kurheimen

werden mehrere Tausend nicht exportier barer

Arbeits- und Ausbildungsplätze in einer

Vielzahl von Berufen vorgehalten. Die Wertschöpfung

in den Übernachtungseinrichtungen

der Heilbäder, des Einzelhandels und des

Dienstleistungsgewerbes liegt in der Region

Allgäu-Oberschwaben angesichts des medizinischen

Faktors mit 140,20 €/Tag um über

16 Euro über der im Urlaubstourismus.

42

112

Insgesamt 112 Musikvereine und vier große

Jugendmusikschulen leisten flächendeckend

Jugendarbeit auf hohem Niveau und sorgen

für aktive Gemeinschaften in Stadt und

Land, seit Jahrzehnten vom Landkreis

Ravensburg großzügig gefördert.

Die Freitlichtschauspiele in Wangen und Weingarten

und 42 Museen sind Teil des umfangreichen kulturellen

Angebots im Landkreis Ravensburg. Ausflüge in die nahen

Berge des Allgäu oder zum gerade 8 km entfernten

Bodensee bieten ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten der

Freizeitgestaltung.


80

REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Wohlfühlregion

Kultur im Landkreis Charakteristisch für die Geschichtslandschaft

Oberschwaben, und für den Landkreis Ravensburg mitten darin, ist die jahrhundertelange

kleinräumige Vielfalt und Kreativität des Politischen.

REICHE TRADITION UND

NEUGIER AUF NEUES

Eine Vielzahl geistlicher und adeliger Herrschaften hat die

kulturelle Entwicklung der Region bestimmt und eine

stattliche Anzahl von Burgen, Schlössern und barocken

Klosteranlagen hinterlassen. Diesem Artenreichtum verdankt

die Region ihre heutige beeindruckende Kulturdichte.

Kulturarbeit, Heimatpflege und Denkmalschutz sind

daher im Landkreis Ravensburg längst als identitätsstiftende

Aufgabe erkannt worden. Eine große Zahl engagierter

Bürger, Kulturschaffende aus und außerhalb der Region,

Kommunalpolitiker und auch kunstsinnige Landräte haben

daran mitgewirkt. Es geht ihnen darum, den Kulturbesitz

unserer oberschwäbischen Landschaft zu bewahren, aber

auch kreativ für die Zukunft weiterzuentwickeln. Denn das

Rezept dieser bemerkenswerten Kulturfülle liegt in der behutsamen

Mischung zwischen der Tradition und Pflege historisch

gewachsener Elemente und einer aufgeschlossenen

Neugier für zeitgenössische Ausdrucksformen der Kultur,

insbesondere im Bereich der Kunst und Musik.

Bodenständigkeit und Weltoffenheit sind hier nie Gegensätze

gewesen. Eingebettet zwischen Alpenvorland und Bodensee,

liegt der Landkreis Ravensburg im Einzugsbereich

der uralten Fernhandelsstraßen über die Alpen und hat von

jeher enge kulturelle Beziehungen zu den Alpenländern

und nach Italien. Die internationalen Beziehungen waren

schon früh noch weiter gespannt – man denke nur an das

Welfengeschlecht aus Weingarten, die Vorfahren des britischen

Königshauses, an die Niederlassungen der Kaufmannsfamilie

Humpis aus Ravensburg von Spanien bis in

die Slowakei oder an die Zugehörigkeit beträchtlicher Gebietsteile

zu dem Vielvölkerstaat der Habsburger bis 1803.

So war es selbstverständlich, dass Künstler aus Österreich


REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Wohlfühlregion

81

und Italien hier prächtige Kirchen und Klosterbauten errichteten.

Die Oberschwäbische Barockstraße durchquert den Landkreis

Ravensburg. Auf ihr lässt sich erfahren, wie sich einst

Klöster und Adelsfamilien darin überboten, prunkvolle Zeichen

ihrer Macht zu setzen. Heute dienen diese Bauten

meist der Allgemeinheit, wie etwa in Weingarten, wo Teile

der Klosteranlage von der Pädagogischen Hochschule genutzt

werden.

Einen prominenten Platz nimmt dabei Schloss Achberg,

das Kulturzentrum des Landkreises ein. Hoch über dem

Argental, eingebettet in die Bilderbuchlandschaft des Voralpenlandes

zwischen Wangen und Lindau, bietet das ehemalige

Deutschordensschloss mit seinen detailfreudigen

barocken Stuckaturen seit seiner Wiedereröffnung 1995 den

idealen Rahmen für ein abwechslungsreiches Kulturprogramm.

Schloss Achberg ist ein Haus für zeitgenössische

und historische Kunst und für Kammermusik auf höchstem

Niveau. Darüber hinaus bietet es Theateraufführungen,

Lesungen, Seminare und ein spannendes, inhaltsorientiertes

Kultur- und Bildungsprogramm zum

Mitmachen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Im klassizistisch repräsentativ ausgestalteten Schloss

Aulendorf geht die Stadtverwaltung mit der Volkshochschule

neue Wege, um die Erinnerung an einen Mittelpunkt

Oberschwabens mit dem Gedanken eines „Bürgerschlosses“

zu verbinden, ähnlich in dem für zeitgenössische

Kunst (wie dem Werk Rudolf Wachters) und bürgerschaftliche

Aktivitäten weit geöffneten barocken Neuen Schloss in

Kißlegg oder in Isny, wo die Stadt und der Künstler Friedrich

Hechelmann die alten Mauern des Schlosses (zuvor Benediktinerklosters)

Seite an Seite beleben. Die Waldburg ist

das Wahrzeichen und der wohl schönste Aussichtspunkt

Oberschwabens. Der Stammsitz der fürstlichen Familie von

Waldburg ist eine der besterhaltenen mittelalterlichen

Burganlagen Süddeutschlands mit einem atemberaubenden

Blick auf die Alpenkette und den Bodensee und bietet

im Burgmuseum spannende Einblicke in die Geschichte

des Hauses Waldburg als einer derjenigen Familien, die

über Jahrhunderte die Geschicke und Geschichte der Region

wesentlich mitgeprägt haben.

Als notwendige Ergänzung zur Prachtentfaltung von

Schlössern und Klöstern vermittelt das Bauernhaus-

Museum Wolfegg die andere und sehr viel härtere Seite des

Lebens in früheren Zeiten. Mit seinen wiedererrichteten

Bauernhäusern aus der Kulturlandschaft vom Bodensee bis

zum Westallgäu dokumentiert das Freilichtmuseum nicht

nur alte, in Jahrhunderten geformte funktionale Hausformen,

sondern zugleich die vergangene ländlich-bäuerliche

Lebenswelt, die im Bauernhaus-Museum gleichwohl wieder

lebendig wird durch regelmäßige Handwerksvorführungen,

den Anbau alter Kulturpflanzen und zahlreiche

museumspädagogische Programme zum Mitmachen für

Jung und Alt.

Ein solches Museum passt hervorragend in die Region,

denn besonders hier in Oberschwaben ist man lebendigem

Brauchtum verpflichtet. Dazu gehört auch die Fasnet, die

als „fünfte Jahreszeit“ in den katholischen Ortschaften eine

lebensbeherrschende Rolle spielt, sowie die unzähligen Kirchen-

und Stadtfeste, die als elementarer Teil der Brauchtumspflege

den Jahresrhythmus prägen. Der Weingartner

Blutritt am Freitag nach Christi Himmelfahrt ist mit rund

3.000 Reitern und 30.000 Besuchern die größte Reiterprozession

Europas.

Ohne Musik wären diese Feste kaum vorstellbar. Sie nimmt

in ihren unterschiedlichsten Spielarten eine herausragende

Stellung im Kulturschaffen der Region ein. An die 9.000

Musiker spielen allein in den 114 Blasmusikkapellen mit.

Unzählige Musikveranstaltungen über das Jahr bilden die

unerschöpfliche musikalische Basis ländlicher Festkultur,


82 REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Wohlfühlregion

Kunstmuseum Ravensburg. Der Landkreis selbst setzt

nicht nur mit den Ausstellungen einen starken, überregional

beachteten Akzent in diesem Feld; er verfügt auch über

eine in Jahrzehnten systematisch aufgebaute beachtliche

Kunstsammlung, die in den öffentlichen Gebäuden des

Kreises und in wechselnden Ausstellungen im Kreisgebiet

und weit darüber hinaus zu sehen ist. Die Sammlung umfasst

die unterschiedlichsten Gattungen von der Malerei

über die Grafik bis hin zu Plastik und Skulptur.

die sich freilich längst nicht nur auf traditionelle Weisen

beschränkt, sondern auch bei höchst anspruchsvollen

Kompositionen symphonischer Blasmusik oder gar Jazzarrangements

den richtigen Ton findet. Vier Jugendmusikschulen

erreichen etwa 7.000 Kinder und Jugendliche und

betreiben musikalische Breiten- wie Spitzenförderung, was

sich nicht zuletzt in zahlreichen Prämierungen bei überregionalen

Wettbewerben wie „Jugend Musiziert“ niederschlägt.

Der Landkreis Ravensburg ist eine ausgesprochen

musikalische Region mit einem schier unerschöpflichen

musikalisch-kreativen Potenzial an Chören, Musikgruppen

und -foren, die von geistlich-traditioneller Musik bis hin zu

ganz außergewöhnlichen Präsentationen reichen wie etwa

die Weingartener Tage für Neue Musik, die jedes Jahr auf

internationalem Niveau Freunde der Zwölftonmusik in das

Schussental locken, oder dem internationalen Bodenseefestival,

das mit wechselnden Veranstaltungen an den

unterschiedlichsten Orten im Landkreis Ravensburg mit

einem hochkarätigen Programm gastiert.

Wer eine besondere Vorliebe für die Bildenden Künste hat,

findet im Landkreis Ravensburg ebenfalls, was sein Herz

begehrt. Ein dichtes Angebot an Kunstausstellungen mit

zeitgenössischen Positionen regionaler wie auch internationaler

Provenienz, aber auch mit historischen Rückschauen

ist im ganzen Kreisgebiet in und außerhalb der Städte zu

bewundern, häufig organisiert von einem der zahlreichen

Kunstvereine. Große Beachtung findet das 2013 eröffnete

Rich in tradition and curiosity for novelties

Characteristic features of the history of Upper Swabia and of

the Ravensburg district are the age-long diversity within a

small space and the creativity of political action. A large

number of clerical and aristocratic gentlefolk determined the

cultural development of the region and left a considerable

number of castles, stately homes and baroque monasteries

behind. The region owes its impressive cultural density to this

diversity. Cultural work, history preservation and monument

conservation have therefore been long recognised as an identity-generating

task in the Ravensburg district.

The Baroque Route of Upper Swabia passes through the Ravensburg

district. Along this route visitors can experience

how monasteries and noble families once surpassed each

other in setting examples of their power. Nowadays most of

these buildings are used for public purposes as in Weingarten,

for instance, where parts of the monastery are used by

the teacher training college. A prominent place is taken by

Achberg Castle, the cultural centre of the district. The former

“Deutschordensschloss” with its meticulously detailed baroque

stucco work offers an ideal frame for a varied cultural

programme. At the neo-classical, representatively designed

Aulendorf Castle the urban administration breaks new

ground together with the adult education centre in order

make this central point in Upper Swabia a “citizens’ castle” in


REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Wohlfühlregion

83

a similar manner as it has been done at the baroque New

Castle in Kissleg or in Isny which are wide open to contemporary

art and civic activities. A necessary complement to the

display of splendour at castles and monasteries is the

Wolfegg Farmhouse Museum which shows a different and

much harder side of life in former times. Ancient customs

which are important to be preserved are “Fasnet” (carnival)

which, as the “fifth season”, plays a significant role in the

small Catholic towns as well as countless church and town

festivals.

Music in all its different facets takes an eminent position in

the culture scene of the region. About 9,000 musicians alone

play in 114 brass bands. Numerous music events all over the

year form the inexhaustible musical basis of the rural festival

culture. In addition, there is an extensive offer of art

exhibitions with contemporary works of regional as well as

international provenance, but also historical exhibitions can

be admired all over the district which are frequently organised

by one of the numerous art societies. The Ravensburg Art

Museum which was opened in 2013 also attracts great

interest.


84 REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Wohlfühlregion

Heilbäder und Kurorte Die Lebensqualität wird zunehmend zum entscheidenden Kriterium

für Arbeitnehmer bei der Wahl des Wohnortes. Gerade in Zeiten des Arbeitskräftemangels ist sie

für die Unternehmen ein nicht zu vernachlässigender Gesichtspunkt bei ihrer Standortentscheidung.

Durch seine geografische Lage im Alpenvorland, seine kulturelle Vielfalt und die Nähe zum internationalen

Bodensee bietet der Landkreis Ravensburg diese Lebensqualität in ausgeprägter Weise.

ZENTREN DER GESUNDHEIT

UND LEBENSQUALITÄT

Neben einer vorbildlichen Infrastruktur leisten die vier

staatlich anerkannten Heilbäder und Kurorte im Kreis – der

Kneippkurort Aulendorf, Bad Waldsee als Moorheilbad und

Kneippkurort, das Moorheilbad Bad Wurzach sowie der

Heilklimatische Kurort Isny – einen wesentlichen Beitrag

für eine optimierte Gesundheitsversorgung und einen hohen

Freizeitwert.

Nach einer aktuellen Umfrage des Norddeutschen Rundfunks

steht Gesundheit an erster Stelle für das persönliche

Glück. Sie zu sichern, zu stärken oder zu ihrem Wiedererlangen

beizutragen ist die Kernkompetenz der Heilbäder und

Kurorte. Sie erfüllen diese Aufgabe mit ganzheitlichem An-

satz. Die Bedürfnisse von Körper, Geist und Seele fließen in

die individuelle Gestaltung der Vorsorge- und Rehabilitationsprogramme

ein. Moderne Therapiemethoden werden mit

der Erfahrungsmedizin und den Wirkungsweisen der natürlichen

Heilmittel des Bodens und des Klimas kombiniert. Passive

Moorbehandlungen sind ebenso wie Krankengymnastik

und aktive Behandlungen im Thermalwasser sowie viel Bewegung

im Heilklima zentrale Bestandteile der Angebotspalette.

Das Indikationsspektrum reicht von den postoperativen

Anschlussheilbehandlungen des Bewegungsapparates und

der Krebsnachsorge über die medizinische Rehabilitation bei

Herz- und Kreislaufproblemen bis hin zur Stabilisierung der

Patienten bei psychischen Erkrankungen.


REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Wohlfühlregion

85

Ziel der beruflichen oder medizinischen Rehabilitation ist

es, die Betroffenen wieder in den Arbeitsprozess einzugliedern

und Frühverrentungen zu vermeiden. Dass dies durch

die gesicherte Qualität in den Kliniken gelingt, zeigt ein

Blick in die Statistik der Deutschen Rentenversicherung. So

sind innerhalb von zwei Jahren nach einer Rehabilitation 71

Prozent voll und weitere 14 Prozent teilweise erwerbsfähig.

Die Kosten einer Rehabilitationsmaßnahme amortisieren

sich nach vier Monaten Erwerbstätigkeit. Eine Prognos-

Studie besagt, dass mit einem Reha-Aufwand von einem

Euro ein volkswirtschaftlicher Gewinn von fünf Euro erzielt

wird. Rehabilitation stellt somit eine Win-Win-Situation für

die Versicherten, die Versicherung und die Volkswirtschaft

dar. Dies gilt auch für die Unternehmen, die wieder frühzeitig

über leistungsfähige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

verfügen. Diese Ergebnisse werden gestützt durch die Medizinisch-Berufsorientierte

Rehabilitation, die in einigen Kliniken

im Landkreis Ravensburg mit Erfolg praktiziert wird.

Zur Gesundheit trägt nicht nur die medizinische Behandlung,

sondern bereits im Vorfeld von Erkrankungen oder im

Rahmen von Vorsorge und Rehabilitationsmaßnahmen

eine positive Lebenseinstellung bei. Sie wird durch die Vielfalt

der oftmals gesundheitsorientierten Freizeitangebote

in den Heilbädern und Kurorten vermittelt. Diese sportiven,

kulturellen und die Gemeinschaft fördernden Möglichkeiten

stehen allen Einwohnern des Landkreises und allen

Gästen zur Verfügung.

In Aulendorf etwa laden die familienfreundliche Schwabentherme

mit ihrer großzügigen Saunalandschaft, die Veranstaltungen

der Schwäbisch-Alemannischen Fasnet, das

Schlossfest und das Freibad am Stegersee zum Besuch oder

Mitmachen ein.

Bad Waldsee verfügt mit der 45-Loch-Anlage in Hopfenweiler

über den zweitgrößten Golfplatz Süddeutschlands. Im

Naherholungsgebiet Tannenbühl freuen sich Jung und Alt

nicht nur über den Nachwuchs von Hirschen, Mufflons,

Steinböcken und Wildschweinen. Im großzügig ausgelegten

Kletterpark werden in schwindelnder Höhe Ängste

überwunden, Balance geübt und Persönlichkeitsentwicklung

gefördert. Das weitläufige Strand- und Freibad am

Stadtsee, umrahmt von der historischen Altstadtkulisse, ist

zusammen mit dem Altstadt- und Seenachtsfest das perfekte

Ferienprogramm für Daheimgebliebene und Gäste.

Die Waldsee-Therme mit ihren Attraktionen wird in Kürze

um eine Natursauna erweitert. Zahlreiche Museen wie Erwin-Hymer-,

Kornhaus-, Ölmühle- oder Spätzlemuseum

informieren über Brauchtum, Industrie- und Stadtgeschichte.

Zusammen mit Isny wetteifert Bad Waldsee immer

wieder um den sonnenreichsten Kurort Deutschlands.

Bad Wurzach punktet mit seinem europa-diplomierten

Ried, einer faszinierenden Moorlandschaft und dem Naturschutzzentrum.

Während im Naturschutzzentrum die Geologie

der von den Eiszeiten geformten voralpinen Landschaft

anschaulich vermittelt wird, informiert das von einer

Bürgergemeinschaft initiierte und betriebene Torfmuseum

mit seinem Torfbähnle über die früher wirtschaftlich und

für Gesundheitszwecke genutzten Torfvorkommen. Alljährlich

im Juli ziehen 1.700 Blutreiter in der zweitgrößten Reiterprozession

Mitteleuropas durch Stadt und Fluren zur

Wallfahrtskirche auf dem Gottesberg. Das Vitalium mit seinen

Wellness-Angeboten, dem Thermalbad und der Saunalandschaft

zählt zu den Indoor-, das „Schnakenfest“ mit

seinem Lichtermeer und das Freibad am Riedpark zu den

Outdoor-Attraktivitäten der „Kleinen Residenz am Ried“.

Diese Bezeichnung verdankt Bad Wurzach dem Barockschloss

mit dem prächtigen Treppenhaus eines unbekannten

Baumeisters.

Bewegungsfreundlich und sportiv präsentiert sich der heilklimatische

Kurort Isny. Die drei Waldburg-Zeil-Kliniken

mit dem therapeutischen Bewegungszentrum in Neutrauchburg,

die Rehaklinik mit der Gesundheitswelt Überruh

und das DSV Nordic Aktiv Zentrum Maierhöfen stehen

für zertifizierte Gesundheitskompetenz im württembergi-


86 REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Wohlfühlregion

schen Allgäu. Langlaufwochen und Nordic Walking Veranstaltungen

gehören zum sportlichen Begleitprogramm.

Beim 1620 erstmals urkundlich erwähnten Kinder- und Heimatfest

zieht ein bunter Festzug durch die Straßen der historischen

Innenstadt. Im Kurpark pulsiert das Leben beim

traditionellen Töpfermarkt mit Kunsthandwerk. Wanderungen

auf den Schwarzen Grat oder durch den Eistobel bieten

reizvolle Ausblicke auf die Bergwelt und interessante Einblicke

in die Geologie. Mit seiner Hasenbergschanze und

den zahlreichen Liften und Loipen offeriert Isny Wintersport

für Jedermann. Immer wieder ist es auch Austragungsort

für internationale und nationale Meisterschaften

im Skisprung und in der Nordischen Kombination.

Die Heilbäder und Kurorte sind als Gesundheits- und Tourismusorte

ein unverzichtbarer Wirtschaftsfaktor im ländlichen

Raum. In den zurückliegenden fünf Jahren besuchten

sie 850.000 Übernachtungsgäste aus dem In- und Ausland.

Mit den 6,2 Millionen Übernachtungen konnten rund 740

Millionen Euro umgesetzt werden, was einem Jahresdurchschnitt

von 148 Millionen Euro entspricht. Im Fünfjahreszeitraum

profitierten die Kliniken und das Übernachtungsgewerbe

mit 360 Millionen Euro, der Dienstleistungsbereich

mit über 333 und der Einzelhandel mit ca. 47 Millionen

Euro. Hinzu kommen noch viele Millionen Tagesbesucher

mit durchschnittlich 20 Euro Ausgaben pro Person am Tag.

Hinter diesen Zahlen stehen Arbeitsplätze in den

verschiedensten Berufen. Die einheimische Bevölkerung

partizipiert von dem – für die Größenordnung der vier Städte

– überdurchschnittlichen Dienstleistungs- und Einzelhandelsangebot.

Gepaart mit den Gesundheits- und Freizeitangeboten

erhöht dies die Lebensqualität der Orte und

damit den Erlebniswert des Landkreises Ravensburg.

Centres of health and quality of life

When employees have to decide on their place of residence,

the quality of life is increasingly becoming a criterion for their

decision. Especially in times of skill shortages it is a factor

not to be ignored by companies when taking the decision on

their location. Due to its geographical position in the foothills

of the Alps, its cultural diversity and the proximity to the

international Lake Constance the Ravensburg district offers

this quality of life in a distinctive manner.

Apart from an exemplary infrastructure, the four state-approved

spas and health resorts in the district – the Aulendorf

Kneipp spa, Bad Waldsee as a moor and Kneipp spa, Bad

Wurzach moor spa as well as the health resort Isny with its

healthy climate provide an essential contribution to optimum

health care and a high recreational value.

The spas and health resorts as health care and tourist places

are an indispensable economic factor in the rural area. In the

last five years they were visited by 850,000 overnight guests

from Germany and abroad. A turnover of about €740 million

was generated with 6.2 million overnight stays. Within the

five-year period, the share generated by hospitals and by the

accommodation industry amounted to €360 million, by the

service sector to over €333 million and by the retail trade to

about €47 million. In addition, millions of day visitors each

spent an average of €20 per day. Behind these figures there

are jobs in many different areas.


REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Wohlfühlregion

87

Bauernhaus-Museum Wolfegg Mit einer privaten Initiative, der

„Förder gemeinschaft zum Erhalt von ländlichem Kulturgut“, hat vor 35 Jahren

die Erfolgsgeschichte des Bauernhaus-Museums Wolfegg begonnen.

35 JAHRE PFLEGE DES

„LÄNDLICHEN KULTURGUTS“

Gesammelt wurden damals kulturhistorische Baudenkmäler,

die an ihrem Originalstandort nicht mehr erhalten werden

konnten und auf dem jetzigen Museumsgelände wieder

aufgebaut wurden. Heute ist das Museum als

„Eigenbetrieb Kultur“ im Landkreis Ravensburg organisiert

und die historischen, originalgetreu wiederaufgebauten

Häuser sind weiterhin der Kern der Museumsarbeit. Als eines

von sieben Freilichtmuseen in Baden-Württemberg hat

sich Wolfegg zu einem Aushängeschild der Region entwickelt,

wo die Menschen zum Lernen und Nachdenken angeregt

werden, wo sie aber ebenso gerne einfach verweilen

und miteinander „hochstuben“, sprich: miteinander den

neuesten Tratsch austauschen....

Kontinuierlich hat die Einrichtung im Laufe der Zeit ihre eigene

Geschichte fortgeschrieben: Auf die Sanierung zweier

Gebäude der ehemaligen Hoffischerei folgte von 1981 bis

1995 eine rege Aufbauphase, in der mehrere Hofanlagen

samt Nebengebäuden errichtet wurden. Gleichzeitig wurde

unter wissenschaftlicher Leitung eine umfangreiche

Sammlung von Objekten ländlicher Alltagskultur angelegt.

1991 erwarb der Landkreis Ravensburg für das Freilichtmuseum

ein benachbartes Gelände, auf das nicht nur weitere

Gebäude umgesetzt werden konnten, sondern das auch

das Anlegen einer regionaltypischen Kulturlandschaft ermöglichte.

Von nun an konnte das Museum neben historisch

bedeutsamen Kulturpflanzen auch traditionelle Anbaumethoden

aufzeigen.

Das Bauernhaus-Museum Wolfegg

zeigt die Geschichte des historisch

bedeutsamen Flachsanbaus im

eigenen Weberhaus.


88 REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Wohlfühlregion

Das traditionsreichste

Fest im Reigen ist das

Museumsfest, bei

dem selbstverständlich

der Zauberer auch

nicht fehlen darf.

Seit Bestehen des Bauernhaus-Museums Wolfegg unterstützte

der Landkreis Ravensburg die Arbeit der Fördergemeinschaft

durch finanzielle Zuschüsse zu Bauvorhaben

und Personalkosten und sicherte so den Auf- und Ausbau

der Museumsarbeit. Im Jahr 2003 ging die Trägerschaft auf

den Landkreis über und seitdem wird das Bauernhaus-

Museum Wolfegg zusammen mit Schloss Achberg als

Eigenbetrieb Kultur des Landkreises Ravensburg geführt.

Mittlerweile zählt das Bauernhaus-Museum Wolfegg 16 historische

Gebäude, ein elf Hektar großes Museumsgelände,

verschiedene Dauerausstellungen und wechselnde Sonderausstellungen.

2014 wurden zwölf Großveranstaltungen

305 Führungen, 375 museumspädagogische Projekte und

30 Tage Ferienprogramm für Kinder durchgeführt. Durch

seine kontinuierliche und professionelle museale Arbeit

hat sich das Museum nicht nur zu einem der beliebtesten

Ausflugsziele des Landkreises entwickelt, sondern ist auch

zu einem Forschungsort und Vorbild mit überregionaler Beachtung

geworden.

Genau wie jedes Wirtschaftsunternehmen unterliegt auch

ein Museum zahlreichen Kriterien, die den Begriff „Erfolg“

definieren. Einer der Messfaktoren zur Größen-, aber auch

zur Erfolgsorientierung ist die Besucherzahl. Entgegen dem

Trend vieler Museen steigt diese im Bauernhaus-Museum

Wolfegg seit Jahren – mittlerweile kommen knapp 90.000

Gäste pro Saison. Ein Grund für diese positive Entwicklung

ist die Vernetzung des Bauernhaus-Museums. Als Projektinitiator

des von Interreg IV geförderten EU-Projekts „Die

Schwabenkinder“ hat sich das Museum mit insgesamt 30

Partnern aus Oberschwaben, Vorarlberg, Südtirol, Liechtenstein

und Graubünden zusammengetan und länderübergreifend

geforscht. Eine gemeinsame Internetseite, eine

gemeinsame Datenbank, verbindende Wanderwege und

gemeinschaftliche Veranstaltungen haben dazu beigetragen,

dass immer mehr Besucher aus den Nachbarländern

den Weg nach Wolfegg finden. Mit der Eröffnung der

Schwabenkinderausstellung 2012 stiegen die Besucherzahlen

um 20.000 Menschen gegenüber dem Vorjahr an.

Welche Faktoren entscheiden darüber, ob ein Museum sich

gut entwickeln kann? „Kontinuität und Professionalität

sind zum einen unsere Erfolgsfaktoren“, sagt Museumsleiter

Stefan Zimmermann. Ausgereifte Ausstellungskonzepte

wie die „Räuberausstellung“ oder „Dorf unterm Hakenkreuz“

hätten sowohl mit Inhalt als auch mit der

Präsentation und der begleitenden Museumspädagogik für

großes Interesse in der Bevölkerung gesorgt. „Zu allen Zeiten

war es aber auch das Herzblut der Menschen, die im

und für das Museum tätig waren“, resümiert Zimmermann

über das Wachstum des Museums. Eine Kernmannschaft

von zehn Leuten in Bauhof und Verwaltung, 25 freiberufliche

Museumspädagogen, über 100 ehrenamtliche Helfer

und zahlreiche lokale Vereine sorgen für die Planung, die

Umsetzung und den reibungslosen Ablauf des umfassenden

Jahresprogramms. Fachübergreifender und multifunktioneller

Einsatz der Mitarbeiter ist in Wolfegg selbstverständlich.

Jeder hilft mit, wenn Besucherspitzen von bis zu

18.000 Menschen an einem Wochenende in das Museum

strömen. Da sorgt der Museumsleiter für Kaffeenachschub

und die Kassendame wird zur Psychologin für verlorengegangene

Kinder.


REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Wohlfühlregion

89

Besonders Kinder dürfen

bei Mitmachprojekten die

Geschichte sehr lebendig

erleben, z. B. beim

„Huizenmachen“ auf den

Museumswiesen.

Von Beginn an gab es ein großes Bewusstsein um die

Bedeutung des Museums: die Menschen sollten einen Ort

erhalten, in dem sie ihrer eigenen Geschichte begegnen

konnten. Wissenschaftlich fundiert und recherchiert, wurde

die Geschichte von jedem Haus und jedem Objekt festgehalten.

Führungen, Mitmachprojekte, Ferienprogramme

und auch die Feste und Veranstaltungen bieten heute vielfältige

Möglichkeiten, sich mit der Geschichte der Region

zu beschäftigen und lassen die Menschen miteinander ins

Gespräch kommen. Genau das, wozu die Deutsche Forschungsgemeinschaft

als Kontrapunkt zur Digitalisierung

der Museumswelt aufruft: Man solle den Menschen die

„Aura“ der Objekte zugänglich, sprich das Wesen und die

Zusammenhänge hinter den Dingen erfahrbar machen.

Im Bauernhaus-Museum Wolfegg können sich die Menschen

verbinden – mit der Geschichte Oberschwabens, mit

den Menschen der Region und schließlich mit ihrer eigenen

Geschichte. Ein Wert, der mit bloßen Zahlen schwer erfassbar,

aber unbezahlbar für eine gesunde und leistungsstarke

Sozialgemeinschaft ist.

35 years of preservation of „rural cultural assets“

The success story of the Wolfegg Farmhouse Museum started

35 years ago with a private initiative called “association for

the preservation of rural cultural assets”. Today, the museum

is run as an “owner-operated cultural enterprise” in the Ravensburg

district and the historical houses which were rebuilt

true to the original continue to be the core of the museum

work. As one out of seven open-air museums in Baden-

Württemberg Wolfegg has become a figurehead of the region

where people are encouraged to learn and reflect but where

they can also simply linger for a while and exchange the latest

gossip ...

Since the establishment of the Wolfegg Farmhouse Museum

the Ravensburg district has supported the work of the association

by financial subsidies for building projects and personnel

costs. In 2003 the district became the funding body

and since then the Wolfegg Farmhouse Museum together

with Achberg Castle have been run as an owner-operated cultural

enterprise of the Ravensburg district. In the meantime

the Wolfegg Farmhouse Museum consists of 16 historical

buildings, a total museum area of eleven hectares, various

permanent exhibitions and alternating special exhibitions. In

2014, twelve large events, 305 guided tours, 375 educational

projects and 30 days of children’s holiday programme were

carried out. Due to its continuous and professional museum

work the museum has developed not only into one of the

most popular destinations of the district but has also become

a place of research and a model attracting nationwide

interest.

Bauernhaus-Museum Wolfegg

Freilichtmuseum

Vogter Straße 4, 88364 Wolfegg

Tel. +49 7527 9550-0

E-Mail: info@bauernhaus-museum.de

www.bauernhaus-museum.de


90

REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Wohlfühlregion

Anzeige

Franziskanerinnen von Reute e. V. Das Kloster Reute bei Bad Waldsee ist das ganze Jahr über

offen für alle Menschen, die Ruhe, Spiritualität und Lebensorientierung suchen oder in kontemplativer

Umgebung tagen möchten. So unterschiedlich wie die Bedürfnisse der Gäste sind auch die Angebote der

Franziskanerinnen von Reute, zu deren Kloster auch ein eigenes Bildungshaus gehört.

KLAUSUR IN KLÖSTERLICHER

KONZENTRATION

Ein Klosteraufenthalt verspricht eine kurze Atempause vom

Alltag, kann eine Bildungsgelegenheit sein, aber auch eine

Chance zu sich zu kommen und neue Inspiration zu finden.

Dazu laden die Franziskanerinnen von Reute ihre Gäste ein. Im

Bildungshaus Maximilian Kolbe, das die Ordensschwestern in

franziskanischer Gastfreundschaft führen, sind Klausurtagungen

aller Art in klösterlicher Konzentration möglich. Dazu gibt

es Einzel- und Doppelzimmer, die in schlichter Schönheit ausgestattet

sind. Für Gruppen und Teams stehen Konferenzräume

mit moderner Tagungstechnik, ein Festsaal und ein Multifunktionsraum

zur Verfügung.

Vor allem die Natur lädt zur Einkehr ein. Der großzügige Klostergarten

mit selbst angepflanzten Kräutern und Duftpflanzenlabyrinth

gibt den Gedanken und der Seele Raum. Darüber hinaus

laden verschiedene Kapellen oder eine Pilgerstätte zur

Geschichte des Ortes zum Verweilen ein und verschiedene Spazierwege

führen in die Natur. Besonders gelobt wird von Gästen

die Verpflegung aus der klostereigenen Küche und Bäckerei, in

der darauf geachtet wird, regionale Zutaten zu verwenden.

Gäste- und Bildungshaus Maximilian Kolbe

Ort der Begegnung für Fort- und Weiterbildungen, Tagungen, Seminare,

Workshops und andere Anlässe

• 91 Einzel- und 19 Doppelzimmer

Für Gruppen und Teams:

• Konferenzraum und Festsaal für bis zu 150 Personen

• 4 Tagungsräume für 15-30 Personen

• 7 Gruppenräume für 10-15 Personen

• Multifunktionsraum mit Werkstattcharakter für bis zu 300 Personen

• Ausstattung mit moderner Tagungstechnik

Menschen auf der Suche nach spirituellen Impulsen sind im

Bildungshaus ebenfalls gut aufgehoben und können an

Seminaren im Bereich Persönlichkeitsbildung, Spiritualität,

Lebensorientierung und Kreativität teilnehmen. Besinnungswochenenden,

Meditationskurse, Trauerseminare oder Auszeiten

schaffen die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und Kräfte zu

sammeln. Bei Kräutertagen oder Musikworkshops können die

Gäste mit allen Sinnen neue Eindrücke gewinnen. Ebenso finden

Kunstausstellungen, Kinowochen oder Konzertabende hier

statt. Auch Kinder und Jugendliche sind herzlich willkommen.

Angebote wie Kreativnachmittage, Begegnungstage, Sommerfreizeiten

– auch für Senioren, Großeltern mit Enkeln und Familien

– sind sehr beliebt. Es ist zudem möglich, für sich allein

oder als Paar, einige ruhige Tage der Erholung und Inspiration,

auf Wunsch mit spiritueller oder therapeutischer Begleitung,

im Kloster Reute zu verbringen.

Seclusion in monastic environment

The Reute Monastery near Bad Waldsee is open all year to people

looking for quiet, spirituality and guidance or people who want

to have a meeting in a contemplative environment. Closed

meetings of all kinds can be held at the Maximilian Kolbe

Education Centre which is run by the Franciscan nuns of Reute

with Franciscan hospitality. Simply equipped single and double

rooms are offered. Conference rooms, a ballroom and a multifunctional

room are available to groups and teams. In addition,

a herb garden, various chapels, a pilgrimage site and the

beautiful nature invite guests to stay and enjoy. At the education

centre various seminars are offered in the areas of character

building, spirituality and creativity. These include retreats,

herb days, music workshops, meditation courses or holiday

camps.

Franziskanerinnen von Reute e. V.

Klostergasse 6, 88339 Bad Waldsee

Tel. +49 7524 708 211, E-Mail: bildungshaus@kloster-reute.de

www.kloster-reute.de


Anzeige

REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Wohlfühlregion

91

Föhr Event-Catering & Service GmbH Das Konzept des neuen Event Hangar Ravensburg hat sich in

ähnlicher Form bereits bestens bewährt. Denn auch im Zeppelin Hangar Friedrichshafen kann man außergewöhnliche

Veranstaltungen mit kulinarischen Köstlichkeiten ausgezeichnet genießen. In beiden Locations realisiert der

Event- und Cateringspezialist Föhr für seine Kunden einzigartige Momente zu besonderen Anlässen.

AUSSERGEWÖHNLICHE GASTRONOMIE

UND EVENTS IN EINZIGARTIGEM AMBIENTE

Der Event Hangar Ravensburg

Im Event Hangar Ravensburg lässt sich durch ein ausgetüfteltes

Drei-Raum-System für jeden Anlass der perfekte Raum

gestalten, egal ob Firmenfeiern, Meetings, Tagungen, Geburtstage,

Hochzeiten oder Taufen für 30 bis 300 Personen.

Das elegante und moderne Design, dazu der direkte Blick zum

Mehlsack, dem Wahrzeichen der Stadt Ravensburg, sowie die

atemberaubende Aussicht bis in die Alpen machen den Event

Hangar Ravensburg zu einer einmaligen Location.

Zeppelin Hangar Friedrichshafen und Event Hangar Ravensburg

sind nur zwei Einrichtungen der Föhr Gastronomie. Der

Grundstein des Erfolges wurde im Jahr 1984 mit der Übernahme

des Hotels Föhr in Friedrichshafen gelegt. 1989 kam die

Bewirtung des MS Graf Zeppelin mit seinen 500 Sitzplätzen

hinzu. Mit dem Graf Zeppelin Haus im Jahr 1994 entstand ein

einzigartiges, ganzheitliches Gastronomiezentrum. Kommunikation

wird hier zum großen Erlebnis; zur Arbeitsästhetik

kommen Lebensart und Tagungskultur.

Neben der Gastronomie bietet die Föhr Event-Catering &

Service GmbH noch einiges mehr. Über die Planung des Events

von der Location mit Bestuhlung, Technik, Musik und Security

über die Durchführung mit Zeitplänen, Speise- und Getränkeservice

und Shows bis zur Nachbereitung reicht der Service.

Für die Events stehen die Zeppelin Werft, das Dornier

Museum, der Gewölbekeller „VOM FASS“, Schloss Tettnang,

das Hymer Museum, der Schwörsaal, die Oberschwabenhalle

und das Konzerthaus Ravensburg zur Verfügung. Der Equipment-Verleih

von Bestuhlung, Geräten, Besteck, Technik,

Geschirr, Gläsern und Dekoration gehört ebenso zum

Leistungsspektrum der Föhr Event-Catering & Service GmbH.

Neu ist zudem der Ice Cubes Ravensburg als Lieferservice für

Eiswürfel und Crushed Ice. Ob Firmen- oder Privatkunde, ob

Firmen- und Geburtstagsfeier – immer wenn es um`s Eis

geht, ist Ice Cubes Ravensburg der richtige Partner.

Extraordinary catering and events in a unique environment

Whether company celebrations, birthdays or weddings – Föhr

Event-Catering & Service GmbH is the ideal contact for events

of all kinds. Two real location highlights for extraordinary

events are the Friedrichshafen Zeppelin Hangar and the Ravensburg

Event Hangar. At the Ravensburg Event Hangar a well

thought-out three-room system allows a suitable room arrangement

for every occasion. Modern design, culinary delights and

a breath-taking panoramic view of the Alps make this a perfect

location. Apart from the catering, Föhr Event Catering & Service

GmbH takes care of the entire planning and implementation of

events. The locations available for this purpose include the

Zeppelin Wharf, the Dornier Museum, Tettnang Castle, the

Hymer Museum and the Ravensburg Concert Hall.

Föhr Event Hangar RV GmbH

Föhr Event-Catering & Service GmbH

Wilhelm Brielmayer Straße 1, 88213 Ravensburg

Tel. +49 751 9943 94-0, E-Mail: info@foehr-eventcatering.de

www.foehr-eventcatering.de

Anfragen unter: verkauf@foehr-eventcatering.de


92

REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Der Landkreis

Der Wirtschaftsstandort Ravensburg Mit ihren historischen Gebäuden, Toren und

Türmen liegt die Stadt Ravensburg inmitten der oberschwäbischen Kulturlandschaft. Die historische

Stadt mit ihrem besonderen Flair dokumentiert die lange Tradition von Handel, Handwerk,

Dienstleistung und Industrie. Sie ist Wirtschafts- und Einkaufsstadt zugleich; ein wichtiger

Knotenpunkt der Region Bodensee-Oberschwaben.

LEISTUNGSSTARK UND LEBENSWERT

In Ravensburg trifft Hightech auf Tradition. Die Branchenvielfalt

gibt der Stadt einen individuellen Charakter. Nirgends

in Deutschland ist die Lebensqualität höher,

nirgendwo sind die Menschen glücklicher als hier. Spitzenplätze

in zahlreichen Umfragen und Erhebungen sind Beleg

dafür. Eine innovative Unternehmerlandschaft, ein hoher

Freizeitwert, hervorragende Bildungs- und Betreuungsangebote,

vielversprechende Zukunftsaussichten – alles

zusammengenommen, bekommen Ravensburg und die

Region von den Befragten Bestnoten. Dank ihrer Innovationskraft

und gesunden Struktur ist Ravensburg bestens

aufgestellt. Die anhaltend niedrige Arbeitslosigkeit zeigt

dies eindrucksvoll. Technisch anspruchsvolle Produkte werden

hier entwickelt, hochwertige Dienstleistungen angeboten.

Viele Ravensburger Unternehmen agieren global,

unter ihnen bekannte Marktführer. In Ravensburg ist

gewachsene Vielfalt Trumpf: vom Hightech-Gerät zum

spannenden Gesellschaftsspiel, vom Feingebäck über

Pharma-Produkte bis hin zur Großturbine. Dank ihrem

dichten Netz an unterschiedlichen Aus- und Fortbildungseinrichtungen

ist die Stadt zudem ein überregional bedeutender

Bildungsstandort, was für einen innovativen Standort

entscheidend ist.

Für Unternehmen, die sich am Standort Ravensburg ansiedeln

möchten, bietet insbesondere das Gewerbegebiet

„Erlen“ Gewerbegrundstücke in Top-Lage mit einer hochmodernen

Infrastruktur wie beispielsweise Breitband-Glasfaseranschlüsse

sowie der Möglichkeit einer Wärmeversorgung

per Biogas als Alternative zu den herkömmlichen

Versorgungsarten. Über die B 33 besteht eine gute Verbindung

zur Ravensburger Innenstadt und zum überörtlichen

Verkehrsnetz. Die Grundstückspreise liegen bei 97 Euro pro

erschlossenem Quadratmeter. Insgesamt reicht das

Spektrum von Kleingrundstücken (ca. 1.500 m²) bis zu

Großparzellen. Abhängig von den Bedürfnissen der Unter-


Anzeige

REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Der Landkreis

93

Gewerbegebiet „Erlen“

nehmen können die einzelnen Grundstücke individuell zugeschnitten

werden. Durch eine intensive Durchgrünung

mit insgesamt rd. 23 ha großzügigen Grünzügen und

Baumgruppen wird das Gewerbegebiet einerseits verträglich

in die bestehende Landschaft eingebunden, andererseits

bietet es hierdurch ein angenehmes Arbeitsumfeld für

die Unternehmen und deren Mitarbeiter.

Standortdaten

Einwohner rd. 49.400

Arbeitsplätze rd. 42.160

Einpendler rd. 28.850

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 33.145

davon:

produzierendes Gewerbe 31,1 %

Dienstleistungen 51,2 %

Kaufkraft insgesamt in € 1.130.000

Einzelhandelsrelevante Kaufkraft in €/Kopf 6.804

Einzelhandelsrelevante Kaufkraftkennziffer 109,1

Zentralitätskennziffer Gesamtstadt 166,0

Quelle: Statistisches Landesamt

Baden Württemberg / GfK Nürnberg

Efficient and Liveable

With its historical buildings, gates and towers Ravensburg is

set right in the centre of the upper Swabian cultural landscape.

The historical town with its special flair documents

the long tradition of trade, crafts, service and industry. It is

both a business and a shopping place, an important hub of

the region covering Lake Constance and Upper Swabia. In

Ravensburg high-tech meets with tradition. The variety of

different branches of business results in a town with an individual

character. Due to its innovative force and sound

structure Ravensburg is excellently positioned. The permanently

low unemployment rate proves this impressively.

Technically sophisticated products are developed here and

high-quality services are offered. Many Ravensburg companies

act at global level, among them some well-known brand

leaders. Thanks to its close network of different training and

education facilities the town is also an important educational

location which is a decisive factor for an innovative location.

For companies planning to settle in Ravensburg commercial

properties are available in a top location at the

“Erlen” industrial estate with a highly modern infrastructure

and ideal transport connections.

Stadt Ravensburg

Wirtschaftsförderung

Ansprechpartner: Andreas Senghas,

Leiter der Wirtschaftsförderung der Stadt Ravensburg

Marienplatz 26, 88212 Ravensburg, Tel. +49 751 82-333

E-Mail: andreas.senghas@ravensburg.de, www.ravensburg.de


94

REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Der Landkreis

Stadt Weingarten Dynamik und Flexibilität stellt der Wirtschaftsstandort Weingarten

regelmäßig unter Beweis. Was die Stadt mit ihren heute 25.700 Einwohnern auszeichnet, ist die

Leistung, dass Stadt und Unternehmen in den letzten Jahrzehnten partnerschaftlich mehrfach sehr

anspruchsvolle Phasen des Strukturwandels gemeistert haben: Wer die sehr gesunde und stabile

Wirtschaftsstruktur in Augenschein nimmt, wird kaum noch an die vor vier Jahrzehnten

offensichtliche Abhängigkeit von der Textilindustrie und der Garnison erinnert.

WEINGARTEN IST MEHR …

AUCH WIRTSCHAFTLICH

Forschung auf

höchstem Niveau an

der Hochschule

Ravensburg-

Weingarten

Neben einigen Großbetrieben dominieren heute mittlere

und kleinere Unternehmen, die eine breite Branchenvielfalt

an produzierenden Firmen und Dienstleistern sowie Handel

und Handwerk abdecken. Zum Profil zählen insbesondere

Maschinenbau, Konstruktionsbüros, Logistik und Großhandel

sowie Elektrotechnik und Informationstechnologie.

Und diese 1.700 Firmen garantieren rund 10.350 Arbeitsplätze

und ermöglichen Gewerbesteuer einnahmen von

zehn bis elf Millionen Euro.

Faktor Standort

Heute präsentiert sich die Große Kreisstadt Weingarten in der

Region Bodensee-Oberschwaben als Teil des gemeinsamen

Oberzentrums mit Ravensburg und Friedrichshafen. Schrittmacher

der Dynamik sind auch Institutionen wie die sehr

wirtschaftsnahe Hochschule Ravensburg-Weingarten und

die Pädagogische Hochschule sowie die hier ansässige Industrie-

und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben. Zu den

Charakteristika des Standortes gehören auch die beiden

Tagungs- und Konferenzhotels sowie der Tourismus dank der

Basilika, der größten Barockkirche nördlich der Alpen.

Nicht nur hier wohnen, sondern daheim sein

Nicht zuletzt hat sich Weingarten als vielseitiger Wohnort

für alle Ansprüche etabliert, zu dessen Attraktivität wohn-

ortnahe Schulen und Kindergärten sowie die Innenstadt

mit ihrem umfassenden Einzelhandelsangebot gehören.

Daheim sein kann man in Weingarten schnell, denn wer

mitmacht, gehört dazu. Neben Sport und Kultur in ihrer

ganzen Vielfalt steht Weingarten überregional auch für den

Blutritt und die Fasnet.

Stadt der kurzen Wege

Was zeichnet den Standort sonst noch aus? Die Nähe! Da

Weingarten keine Ortschaften hat und die Gemarkung auf

1.217 Hektar konzentriert ist, profitieren die Bürger von

einer Stadt der kurzen Wege – beruflich wie privat. Und

Nähe bedeutet auch, dass Weingarten als Teil der Bodenseeregion

und des Voralpenlandes zu den attraktivsten

Regionen überhaupt gehört. Denn wo sonst gibt es alle

paar Kilometer so viel Schönheit an Landschaftsformen

und kulturhistorischen Kleinoden.

Weingarten is more … on the business side, too

Dynamics and flexibility are regularly demonstrated by the

business location of Weingarten. With a population of currently

25,700 the town has mastered demanding phases of structural

change in the last few decades. Nowadays a stable business

structure is a special feature of the town. Apart from a few large

Großunternehmen, wie beispielsweise CHG-

MERIDIAN, stärken den Wirtschaftsstandort.

©Derek Schuh

©CHG-MERIDIAN


Anzeige REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Der Landkreis

95

Markus Ewald

Oberbürgermeister

der großen Kreisstadt

Weingarten I Lord Mayor

of the Large District Town

Weingarten

„Weingarten hat viel zu bieten und engagiert sich gerne, damit Sie hier bestmögliche

Rahmenbedingungen vorfinden. Für die gute und partnerschaftliche

Zusammenarbeit gilt der IHK sowie den Vertretern der Wirtschaft unser herzlicher

Dank.“ I ”Weingarten has a lot to offer and will readily get involved to ensure that

you will find the best possible general conditions here. Our thanks go to the Chamber

of Industry and Commerce as well as to the representatives of business for their good

cooperation in the spirit of partnership.“

Egal von welcher Richtung man sich der Stadt

nähert, die Basilika zieht als Wahrzeichen der

Stadt Einheimische und Gäste in ihren Bann.

©Achim Mende

companies the major share of companies consists of medium

and small-sized enterprises which cover a broad variety of

branches. These 1,700 companies guarantee a good 10,350 jobs

and facilitate high trade tax receipts. Pacemakers of business

dynamics include institutions such as the Ravensburg-

Weingarten University and the College of Education as well as

the Chamber of Industry and Commerce of Bodensee-Oberschwaben.

The characteristics of this location also include two

conference hotels and tourism which is attracted by the basilica,

the largest baroque church north of the Alps. To a large extent

Weingarten has also established itself as a many-side

residential town for all requirements which is attractive due to

schools and nursery schools being located in the neighbourhood

area, good shopping facilities and a broad sports and

cultural offer. Citizens also benefit from short distances within

the town – for going to work and for private purposes.

Interessenten können sich an die jeweiligen städtischen

Ansprechpartner wenden, die umfassend über wirtschaftliche

und touristische Themen sowie über Möglichkeiten für

Unternehmen beraten.

Wirtschaftsförderung

Günter Staud

Fachbereichsleiter Zentrale Steuerung

Rathaus, Kirchstr. 1, 88250 Weingarten

Tel. +49 751 405-111

E-Mail: g.staud@weingarten-online.de

www.weingarten-online.de

Grundstücksverkehr

Sylvia Burg

Abteilungsleiterin Liegenschaften

Amtshaus, Kirchstr. 2, 88250 Weingarten

Tel. +49 751 405-143

E-Mail: s.burg@weingarten-online.de

www.weingarten-online.de

Stadtmarketing

Meike Wendt

Geschäftsführerin

Weingarten.IN Stadtmarketing GmbH

Kirchstr. 18, 88250 Weingarten

E-Mail: m.wendt@weingarten-in.de

www.weingarten-in.de


96 REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Der Landkreis

DER LANDKREIS IN ZAHLEN

Fläche und Einwohner

Größe des Kreises 1.632 km 2

Gemeinden

39 (davon 4 Große Kreisstädte)

tiefster Punkt über NN

413 m (Schussental südl. Ravensburg)

höchster Punkt über NN

1.118 m (Schwarzer Grat bei Isny)

Einwohner (30.09.2014) 275.531

Bevölkerungsdichte 169 Einwohner pro km 2

Ausländeranteil 7,70 %

Religionszugehörigkeit

römisch-katholisch 61,5 %

evangelisch 17,2 %

sonstige Religionen 21,3 %

Verkehr, Verkehrserschließung (01.01.2010)

Bundesautobahnen

Bundesstraßen

Landesstraßen

Kreisstraßen

64 km

148 km

472 km

656 km

Kraftfahrzeuge

zugelassene Kraftfahrzeuge 242.556

Kraftfahrzeugdichte

880/1.000 Einwohner

Schienenstrecken

751 Ulm — Aulendorf — Friedrichshafen

766 Aulendorf — Sigmaringen — Tübingen

753 Aulendorf — Kißlegg

971 Augsburg — Memmingen — Kißlegg

Natur- und Landschaftsschutz (2012)

Landschaftsschutzgebiete

29.779 ha

Naturschutzgebiete

5.869 ha

Wasserschutzgebiete

21.746 ha

flächenhafte Naturdenkmale

471 ha

Anteil am Kreisgebiet 35,5 %

Wirtschaft (2014)

Industrie (verarbeitendes Gewerbe)

Betriebe (31.12.2009) 235

Beschäftigte 30.478

Handwerk

Unternehmen 2.194

Beschäftigte 21.323

Land- und Forstwirtschaft (2013)

Landwirtschaftliche Haupt- und Nebenerwerbsbetriebe 3.020

Landwirtschaft, genutzte Fläche

87.879 ha

davon Grünland

58.880 ha

Wald (2015)

49.304 ha

Rinderbestand 116.024

davon Milchkühe 71.703


REGION MIT LEBENSGEFÜHL › Der Landkreis

97

STÄDTE UND GEMEINDEN

IM LANDKREIS RAVENSBURG

Fläche in km 2 Einwohnerzahl

(31.12.2009) (30.06.2010)

88147 Achberg 12,92 1697

88317 Aichstetten 33,75 2712

88319 Aitrach 30,20 2555

88361 Altshausen 20,48 4020

88279 Amtzell 30,57 4128

88260 Argenbühl 76,37 6172

88326 Aulendorf 52,34 9897

88339 Bad Waldsee 108,54 19774

88410 Bad Wurzach 182,26 14284

88255 Baienfurt 16,02 7083

88255 Baindt 23,07 5030

88276 Berg 28,41 4102

88368 Bergatreute 23,16 3118

88285 Bodnegg 24,56 3134

88361 Boms 9,56 641

88370 Ebenweiler 10,13 1211

88371 Ebersbach-Musbach 26,86 1686

88361 Eichstegen 14,25 505

88373 Fleischwangen 5,80 639

88273 Fronreute 46,09 4507

88287 Grünkraut 17,16 3025

88379 Guggenhausen 8,25 176

88263 Horgenzell 56,16 5263

88374 Hoßkirch 15,18 756

88316 Isny im Allgäu 85,37 13353

88353 Kißlegg 92,40 8668

88376 Königseggwald 6,85 671

88299 Leutkirch im Allgäu 174,96 22014

88212 Ravensburg 92,05 49183

88377 Riedhausen 8,42 632

88281 Schlier 32,58 3806

88379 Unterwaldhausen 4,11 281

88267 Vogt 22,31 4468

88289 Waldburg 22,70 3150

88239 Wangen im Allgäu 101,29 26752

88250 Weingarten 12,17 23813

88271 Wilhelmsdorf 38,10 4875

88364 Wolfegg 39,49 3686

88284 Wolpertswende 26,35 4046

1.631,24 275.531

Stand 30.09.2014


98

IMPRESSUM

HERAUSGEBER + VERLAG

neomediaVerlag GmbH

Industriestraße 23

48653 Coesfeld

Tel.: +49 2546 9313-0

Fax: +49 2546 9313-33

info@neomedia.de

www.neomedia.de

REDAKTION

Landratsamt Ravensburg,

Pressestelle, Franz Hirth

Friedenstraße 6

88212 Ravensburg

Tel.: +49 751 85-0

www.landkreis-ravensburg.de

in Zusammenarbeit mit dem

neomediaVerlag

BILDNACHWEIS

Landratsamt Ravensburg, Rolf Schultes,

WiR – Wirtschafts- und Innovationsgesellschaft

Landkreis Ravensburg mbH, Bauernhaus-Museum

Wolfegg, Pädagogische

Hochschule Weingarten, Energieagentur

Ravensburg

© Yuri Arcurs - Fotolia.com – fotolia,

© Ingo Bartussek – fotolia, © branex –

fotolia, © zhu difeng – fotolia, © flashpics

– fotolia, © Monkey Business – fotolia,

© pressmaster – fotolia, © Oli_ok – fotolia,

© Moritz Wussow – fotolia

Die beteiligten Unternehmen und

Einrichtungen

PROJEKTLEITUNG

Bernd Kirchdörfer

GRAFIK/LAYOUT

Kerstin Katemann

DRUCK

PAUS Medien GmbH

Die photomechanische und elektronische

Wiedergabe bedarf der ausdrücklichen

Genehmigung des Verlages. Die Gesamtherstellung

der Druckauflage erfolgt mit der

gebotenen Sorgfaltspflicht, jedoch ohne

Gewähr. Der Verlag kann keine Haftung für

etwaige Fehler oder Differenzen übernehmen.

Schadenersatz ist ausgeschlossen.

Korrekturen und Verbesserungsvorschläge

sind ausdrücklich erwünscht!

Alle Rechte vorbehalten

Gedruckt auf 100% chlorfrei gebleichtem

Papier. Auflage 2015

Artikel Nr. 1168

UNTERNEHMENSPORTRÄTS

UND INSERENTEN

ANDRITZ HYDRO GmbH 31

Bausch GmbH 33

Carthago Reisemobilbau GmbH 24

DiPers GmbH 43

DreBo Werkzeugfabrik GmbH 32

EBZ Gruppe 21

EnBW Energie Baden-Württemberg AG 68

Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 39

Föhr Event Hangar RV GmbH/Föhr Event-Catering & Service GmbH 91

Franziskanerinnen von Reute e. V. 90

Handtmann A-Punkt Automation GmbH 23

IHK Bodensee-Oberschwaben 49

Kiesel GmbH 22

Knecht Maschinenbau GmbH 34

Kreissparkasse Ravensburg 52 - 53, 100

MVZ Labor Ravensburg, Labor Dr. Gärtner 76 - 77

myonic GmbH 25

Oberland M&V GmbH 38

Oberschwaben Klinik GmbH 74 - 75

OMIRA Oberland-Milchverwertung Ravensburg GmbH 18 - 19

Ravensburger AG 30

Reisch Projektentwicklung GmbH & Co.KG 99

Saint-Gobain Oberland AG 26 - 27

SaluVet GmbH 35

STADLER Anlagenbau GmbH 20

Stadt Ravensburg 92 - 93

Stadt Weingarten 94 - 95

Thüga Energie GmbH 67

Thüga Energienetze GmbH 66

VERBINDUNGSELEMENTE ENGEL GmbH 28 - 29

Vetter Pharma-Fertigung GmbH & Co. KG 16 - 17

Voith Paper GmbH & Co. KG 37

WEBO Werkzeugbau Oberschwaben GmbH 36

WIR – Wirtschafts-und Innovationsförderungsgesellschaft Landkreis Ravensburg mbH 44 - 45

Wirtschaftsmuseum Ravensburg 60

Die Zieglerschen e. V. - Wilhelmsdorfer Werke Evangelischer Diakonie 69


Wir haben beim Wirtschaftsstandort

Landkreis Ravensburg mitgebaut.

Jetzt entwickeln wir Ihr Grundstück.

Mit Leidenschaft für gute Architektur entwickeln und

realisieren wir Wohn- und Gewerbeimmobilien im gesamten

süddeutschen Raum. Modernität und Nachhaltigkeit

sollen dabei ebenso kein Widerspruch sein wie ökologische

Verantwortung und Profitabilität.

Auf Basis der gründlichen Analyse erkennen wir Marktpotenziale

und entwickeln daraus individuelle Nutzungskonzepte

für erfolgreiche Immobilienprojekte.

Sie haben ein Grundstück?

Dann rufen Sie uns an!

Jedes Projekt verdient eine optimale Lösung. Deshalb setzen

sich unsere Projektteams aus hoch qualifizierten

Fachleuten zusammen. Wir führen Architektenwettbewerbe

und Workshops durch und schaffen für jede Vision eine

räumliche Identität.

Intelligente Planung und hochwertige Umsetzung sind die

Garanten für unseren Erfolg.

Reisch Projektentwicklung

GmbH & Co. KG, Ingo Traub

Kaiserstraße 58, 88348 Bad Saulgau,

Tel. (07581) 480399-60

info@reisch-projektentwicklung.de

www.reisch-projektentwicklung.de


Sparkassen-Finanzgruppe

Den Dingen auf den Grund gehen.

In unserem Wirtschaftsmuseum.

www.wirtschaftsmuseum-ravensburg.de

Foto: Anja Koehler

Weitere Magazine dieses Users