Wirtschaftsstandort Pforzheim

neomedia
  • Keine Tags gefunden...

Pforzheim

Wirtschaftsstandort

Business Location

Präzision Design

stanDort


Grußwort von

Oberbürgermeister

Gert Hager

Grußwort

Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Interessentinnen und

Interessenten,

Pforzheim blickt auf eine traditionsreiche,

wirtschaftliche Geschichte zurück:

Die Stadt ist seit 1767 führend in

der Schmuck- und Uhrenindustrie in

Deutschland. Und bis heute dafür

bekannt. Daraus entwickelten sich zwei

Pforzheimer Kernkompetenzen: die

Fähigkeit zum präzisen Arbeiten und

Gestalten.

So bestimmen heute vor allem hoch

innovative, moderne und zukunftsorientierte

Unternehmen, die in den Bereichen

Präzisionstechnik und Kreativwirtschaft

tätig sind, das „wirtschaftliche Bild“ in

Pforzheim. Zusammen mit einem starken

Handel und einer führenden Medien- &

IT-Branche stützen sie die Wirtschaftskraft

der Stadt.

Entscheidend für die Attraktivität eines

Standortes sind aber nicht nur wirtschaftliche

Faktoren, sondern auch

Lebensbereiche wie Kultur, Bildung und

Freizeit. Sie erst ermöglichen das Wohlfühlen

an einem Standort und bieten

den Bewohnern Lebensqualität. All das

vereint unsere Stadt.

Pforzheim hat viele Stärken. Gemeinsam

mit den ansässigen Unternehmen

möchten wir Ihnen diese auf den folgenden

Seiten vorstellen!

Eine interessante und spannende

Lektüre wünscht

Ihr

Gert Hager

Oberbürgermeister

Greeting of the

Lord Mayor

Gert Hager

Dear Readers,

Pforzheim looks back on a business history

which is rich in tradition:

Since 1767 the town has been the frontrunner

in Germany in the jewellery and

watchmaking industry and has been

well known for it to this day. The two

Pforzheim core competencies which

have developed from this are: the capacity

for precision work and design.

Highly innovative, modern and futureoriented

companies operating in the areas

of precision technology and creative

industry still determine the

“economic life” in Pforzheim. Together

with a strong trade and a leading media

& IT branch they support the economic

power of the town. However, for the attraction

of a location not only the economic

factors but also the areas of culture,

education and leisure play a

decisive role. These are the elements

required to feel comfortable at a location

and to provide quality of life to the

inhabitants. All these are combined at

our town. Together with the local companies

we would like to introduce all

this to you on the following pages!

Wishing you interesting and exciting

reading

Yours

Gert Hager

Lord Mayor

1


Pforzheim

Präzision Design Standort

Inhalt

1 Grußwort

Oberbürgermeister Gert Hager

4 Anders als andere

1 Greeting

of the Lord Mayor Gert Hager

4 Beeing Different from Others

Präzision

Precision

7 „Unsere Antwort heißt: Aus- und

Weiterbildung.“ Interview mit Patrick Stöber,

Geschäftsführer der Stöber Antriebstechnik

GmbH & Co. KG

8 Pforzheims Präzisionsindustrien in Hochform

28 Edelmetalle in vielfacher Verwendung

7 ”Our response to the skills shortage is:

qualification and advanced training.“

Interview with Patrick Stöber, Managing Director

of Stöber Antriebstechnik GmbH & Co. KG

8 Pforzheim’s Precision Industry in Top Form

28 Precious Metals for Many Uses

DesiGn

Design

33 „Hier passieren wunderbare Dinge!“ Interview

mit Prof. Sibylle Klose, Studiendekanin an der

Hochschule Pforzheim

34 CREATE! PF: Alte Stärke neu entdeckt

35 Kreativzentrum an historischer Stätte

36 Hochschule Pforzheim:

Kreatives Design vom Feinsten

33 “Wonderful things are happening here!“

Interview with Prof. Sibylle Klose, Dean of the

degree course of fashion at the Faculty for

Design of Pforzheim University

34 CREATE! PF: Former Strengths Rediscovered

35 Creative Centre in a Historical Place

36 Pforzheim University: Creative Design at its

Finest

MeDien & iT

MeDien & iT

41 „Wir müssen Pforzheim als IT-freundlichen

Standort positionieren.“ Interview mit Eugen

Müller, geschäftsführender Gesellschafter der

Meyle+Müller GmbH & Co. KG

42 Next Generation User Experience

medialesson GmbH

41 ”We have to position Pforzheim as an

IT-friendly location.“ Interview with

Eugen Müller, Managing Shareholder of

Meyle+Müller GmbH+Co. KG

42 Next Generation User Experience

medialesson GmbH

2


sTanDorT

LocaTion

KulTur

cuLTure

lebensarT

LifesTyLe

49 WSP – Wir stärken Pforzheim.

52 Verbindungen schaffen –

Stadt, Studenten und Hochschule

53 Buchbusch – mehr als ein Gewerbegebiet

54 Das Ziel: Fachkräfte gewinnen und halten

56 Zahlen, Daten, Fakten

58 Wirtschaftsinstitutionen

59 Innotec – das Technologie- und Gründerzentrum

für innovative Jungunternehmer

65 „Bei der kulturellen Bildung wollen wir

einen Quantensprung erreichen.“ Interview

mit Dr. Isabel Greschat, Kulturreferentin

der Stadt Pforzheim

66 Nüchterne Schönheit

68 Vorreiter der Toleranz

70 Bildung schafft Perspektiven

72 Kulturelle Bildung

73 Schmuckmuseum Pforzheim

75 „Mehr Sein als Schein“ Kolumne von Gerd

Lache, Redakteur Pforzheimer Zeitung

76 Spröde Schöne mit goldenem Touch

78 In Pforzheim gibt es viel zu erleben!

80 Die Mischung macht’s

87 Liebenswürdige und kompetente

Gastgeber

49 WSP – We are Strengthening Pforzheim.

52 Producing Relations –

Town, Students and University

53 Buchbusch – More than an Industrial Estate

54 The Aim: Recruiting and Retaining Skilled Labour

56 Figures, dates, facts

58 Wirtschaftsinstitutionen

59 Innotec – the Technology and Start-up

Centre for Innovative Young Entrepreneurs

65 “We want to take a quantum leap in cultural

education.“ Interview with Dr. Isabel

Greschat, Head of the Pforzheim Municipal

Department of Culture

66 Austere Beauty

68 Forerunner of Tolerance

70 Education Opens up Perspectives

72 Cultural Education

73 Pforzheim Jewellery Museum

75 More Substance than Hype

Column of Gerd Lache,

Editor Pforzheimer Zeitung

76 Austere Beauty with a Golden Touch

78 There’s a Lot to Experience in Pforzheim!

80 It’s All in the Mix

87 Kind and Competent Hosts

88 Impressum / Inserenten

88 Imprint / Advertisers

3


Anders

als andere

leitartikel

Die wirtschaftliche Stärke Pforzheims beruht auf ihren Unternehmen und

die Stärke der Unternehmen auf ihrer Anpassungsfähigkeit und der

Fähigkeit, sich immer weiterzuentwickeln. So verwundert es nicht, dass

der Strukturwandel die Stadt auch heute prägt.

Jede Stadt hat ihre Identität, etwas,

was sie einmalig macht. In wirtschaftlicher

Hinsicht ist es in Pforzheim die

Fähigkeit zur präzisen Arbeit und das

Streben nach schöner Gestaltung. Diese

beiden Kernkompetenzen mögen auf

den ersten Blick verwundern, sie erklären

sich jedoch aus der Wirtschaftsgeschichte

und den heutigen Erfolgen.

Die wirtschaftliche Entwicklung begann

vor beinahe 250 Jahren mit der

Schmuck- und Uhrenproduktion. Das

was zunächst als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme

gedacht war – der Kurfürst

von Baden ließ in dem staatlichen Waisenhaus

Pforzheims Schmuck herstellen

–, entwickelte sich sehr schnell zu

einem höchst lukrativen Geschäft. In

wenigen Jahrzehnten wurde aus der

Kleinstadt am Rande des Schwarzwaldes

die Goldstadt Pforzheim. Hunderte

von Unternehmen produzierten

Schmuck und Uhren; zehntausende

Menschen aus der Stadt und dem Umland

verdienten in dieser Industrie ihren

Lebensunterhalt. Pforzheim wuchs,

wurde reich und beherrschte schließlich

die deutsche Schmuck- und Uhrenproduktion.

Der weltweite Wettbewerb erfasste in

den letzten Jahrzehnten jedoch auch

die Pforzheimer Traditionsindustrie.

Heute ist die Schmuck- und Uhrenproduktion

nur noch in wenigen Segmenten

in Deutschland wettbewerbsfähig,

und selbst wenn die bundesdeutsche

Schmuckindustrie heute noch von

Pforzheim dominiert wird, der größte

Teil der Herstellung findet außerhalb

Deutschlands statt. Geblieben sind

jedoch die Pforzheimer Kernkompetenzen:

die Fähigkeit zum präzisen

Arbeiten – wie dies im Uhren- und

Schmuckhandwerk unabdingbar ist –

sowie das Wissen um den Wert von

Design.

Viele Unternehmen in Pforzheim haben

in den letzten Jahrzehnten einen

radikalen Unternehmenswandel vollzogen.

Sie sind heute Teil der Präzisionstechnikindustrie

und stellen Metallteile

mit einer Genauigkeit von 1.000stel-

Millimeter her. Ihre Anwendung finden

diese in der Automobilindustrie, der

Regel- und Steuerungstechnik, der

Elektronik und der Medizintechnik. Andere

Beriebe haben ihre spezifischen

Fertigkeiten auf Produkte der Dentalindustrie

übertragen und sind heute

weltweit tätig. Allen gemeinsam sind

ihre handwerklichen Wurzeln aus der

Traditionsindustrie.

Being Different from Others

The economic strength of Pforzheim is based on its companies

and on the ability of the companies to adjust and to permanently

develop. It is therefore not surprising that the structural change

marks the town these days.

Every town has its own identity, something

that makes it unique. From the

economic perspective Pforzheim has

the ability to carry out precision work

and an ambition for fine design. These

two core competencies may be surprising

at first sight but they are based on

the business history of the town and

explain its current success.

Business development started almost

250 years ago with the production of

jewellery and watches. What had initially

been designed as a job creation

scheme – the Elector of Baden had jewellery

manufactured at the Pforzheim

state orphanage – quickly developed

into a highly profitable business. Within

just a few decades the small town at

the edge of the Black Forest developed

into the Pforzheim City of Gold. Hundreds

of companies produced jewellery

4


Das Wissen um den wirtschaftlichen

und den ideellen Mehrwert des Designs

wird heute vor allem in der Fakultät für

Gestaltung der Hochschule Pforzheim

und den Hunderten von Kleinunternehmen

der Kreativwirtschaft weiterentwickelt.

Mit diesen Eigenschaften ist

man heute ebenfalls mit der Pforzheimer

Tradition verbunden.

Die Stärke der Pforzheimer Wirtschaft

liegt in ihrer Fähigkeit, sich den neuen

wirtschaftlichen und gesellschaftlichen

Herausforderungen anzupassen, auf

ihre Fertigkeiten und Kompetenzen aufzubauen

und damit authentisch zu bleiben.

Design und Kreativität spielen eine wichtige

Rolle in Pforzheim. | Design and creativity

play an important role in Pforzheim.

and watches; tens of thousands of people

of the town and the surrounding

countryside earned their living in this

industry. Pforzheim grew, became rich

and finally dominated the German jewellery

and watch production.

However, in the last few decades the

worldwide competition did not stop at

this traditional Pforzheim industry.

Nowadays the production of jewellery

and watches in Germany is competitive

in only a few segments and even though

the federal German jewellery industry is

still dominated by Pforzheim the major

share of the production takes place outside

Germany. What has remained are

the Pforzheim core competencies: the

ability to carry out precision work – as it

is indispensable in the watchmaking and

jewellery trade – as well as the knowledge

of the value of design.

Many companies in Pforzheim carried

out a radical reorganization in the last

few decades. Today they are part of the

precision engineering industry and produce

metal parts with a precision to a

thousandth of a millimetre. These parts

are used in the automotive industry, in

control engineering, electronic engineering

and in medical technology.

Other companies have transferred their

specific skills to products of the dental

industry and operate at worldwide level

now. What all these have in common

are their workmanship standards from

the traditional industry.

The knowledge about the economic

and non-material added value of design

is nowadays being further developed at

the faculty of design of Pforzheim University

and by hundreds of small companies

of the creative industry. These

properties also go back to the old

Pforz heim tradition.

The strength of the Pforzheim economy

is due to its ability to adjust to new economic

and social challenges, to extend

its capacities and competencies and

therefore to remain authentic.

5


Pforzheim

Präzision

Pforzheim verfügt aus seiner Tradition als Standort der deutschen Schmuck- und Uhrenindustrie über die Fähigkeit

zum präzisen Arbeiten, verbunden mit einem immensen Know-how in der Be- und Verarbeitung von Edelmetallen.

Auf dieser Basis hat sich die Stadt zu einem besonderen Kompetenzzentrum für die Präzisionstechnik entwickelt.

Moderne und innovative Unternehmen aus den Bereichen Metallverarbeitung mit Stanz- und Feinwerktechnik

sowie Dental- und Medizintechnik fertigen Produkte von Weltruf „made in Pforzheim“. Diese Stärken werden

gebündelt und gezielt weiter ausgebaut.

Based on its tradition as a location of the German jewellery and watchmaking industry Pforzheim has special

competence in precision work connected with extensive know-how in the processing of precious metals. On this

basis the town has developed into a centre of competence for precision engineering. Modern and innovative

companies from the areas of metal processing with punching technology and fine precision mechanics as well as

dental and medical technology manufacture products of international reputation “made in Pforzheim“. These

strengths are bundled and further extended in a targeted manner.

6


„Unsere Antwort

heißt: Aus- und

Weiterbildung.“

Präzision

Interview mit Patrick Stöber,

Geschäftsführer der Stöber

Antriebstechnik GmbH & Co. KG

Interview with Patrick Stöber,

Managing Director of Stöber

Antriebstechnik GmbH & Co. KG

Welche Konsequenzen haben Sie aus der

wechselvollen Geschichte des Standorts

Pforzheim für Ihr Unternehmen gezogen?

Unser Unternehmen ist Teil dieser Geschichte:

Meine Urgroßeltern hatten ursprünglich

ein Schmuckunternehmen. Mein

Großvater und sein Bruder wollten allerdings

„etwas Technisches“ machen. Die

Schmuckindustrie hat inzwischen leider an

Bedeutung verloren. Stöber dagegen ist

heute die Premium-Marke in der Antriebstechnik.

Was zeichnet Pforzheim aus als Standort für

ein Unternehmen der Präzisionsindustrie?

Pforzheim verfügt über eine hohe Kompetenz

in der Metallverarbeitung und gut ausgebildete

Fachkräfte, die präzises Arbeiten

gewohnt sind. Hinzu kommt, dass die Stadt

eine Hochschule mit einem exzellenten Ruf

hat – sowohl für technische wie auch gestalterische

Ausbildungsgänge.

Wie gehen Sie mit dem sich abzeichnenden

Mangel an Fachkräften um?

Bei der Gewinnung und Bindung von Fachkräften

werden die sogenannten „soft

facts“ immer wichtiger. Stöber ist ein

„sympathisches Unternehmen“. Unsere

Mitarbeiter entscheiden eigenverantwortlich

und dürfen mitgestalten. Und

wir haben ein angenehmes Arbeitsklima.

Gezieltes Nachwuchs-Marketing

beginnt zudem schon in den Schulen.

Wichtig ist auch der vertrauensvolle

Umgang unserer Auszubildenden miteinander

bei gemeinsamen Unternehmungen.

Unsere Antwort auf Fachkräftemangel

heißt: Verstärkt in Aus- und

Weiterbildung investieren.

Welche Chancen ergeben sich für

Pforzheim und die Unternehmen durch

den weiteren Ausbau im Präzisionsbereich?

Die – auch durch die WSP-Initiative

HOCHFORM geförderte – Clusterbildung

führt zur besseren Vernetzung

gleich gelagerter Unternehmen. Man

lernt sich kennen, knüpft Kompetenz-

Netzwerke, kann Erfahrungen austauschen

und sich gegenseitig unterstützen.

Davon profitieren alle – der

Standort und die Unternehmen.

“Our response to

the skills shortage is:

qualification and

advanced training.“

Which consequences did you draw for

your company from the changeful history

of the location of Pforzheim?

Our company is part of this history. My

great-grandparents initially had a jewellery

business. However, my grandfather

and his brother wanted to do

“something technical”. In the meantime

the jewellery industry has unfortunately

become less important. On the other

hand, Stöber is nowadays a premium

brand in the sector of drive engineering.

What makes Pforzheim stand out as a

location for companies of the precision

industry?

Based on its tradition Pforzheim disposes

of high competence in metal

processing and has skilled specialists

who are used to carry out precision

work. An addition, the town has a university

with an excellent reputation –

both for technical and creative study

courses.

How do you deal with the skills shortage

which is beginning to show?

The so-called “soft factors” are getting

more and more important in connection

with the recruiting and retention of

specialist staff. Stöber is a “likeable

company”. Our employees take on responsibility

and are allowed to contrib-

ute to the development of the company.

We have an agreeable working

atmosphere. In addition, targeted junior

staff marketing starts at the

schools. It is also important that our

apprentices have a trusting relationship

among each other during sporting activities

and other social events. Our response

to the skills shortage is: To invest

increasingly in qualification and

advanced training.

Which chances result for Pforzheim

and the companies from the further

extension of the precision sector?

The clustering – which is also supported

by the WSP cluster initiative “HOCH-

FORM”– leads to a better networking of

similar companies. People get to know

each other, form networks of competence,

exchange experience and support

each other. This is for the benefit

of all – the location and the companies.

7


Pforzheims

Präzisionsindustrien

in

Hochform

Präzision

Selbstligierende BioQuick ® Metallbrackets von

FORESTADENT | Self-ligating BioQuick ® metal

brackets by FORESTADENT

HOCHFORM ist der Name einer Cluster-Initiative

des städtischen Eigenbetriebs

WSP zur besseren Vernetzung

und Unterstützung von Pforzheims

Präzisionsindustrien.

Unter dem Label „Goldstadt“ ist Pforzheim

meist nur für seine Schmuck- und

Uhrenindustrie bekannt. Doch hat sich

am Standort Pforzheim – aufbauend

auf den Fertigkeiten zum präzisen

Arbeiten – längst schon ein Kompetenzzentrum

für Präzisionstechnik entwickelt.

Viele der im Raum Pforzheim

angesiedelten hochmodernen und hoch

innovativen Unternehmen aus den

Bereichen Metallverarbeitung mit

Stanz- und Feinwerktechnik sowie

Dental- und Medizintechnik fertigen

vor allem Zulieferprodukte von Weltruf

– „made in Pforzheim“.

Die Entwicklung dieser meist mittelständischen

Unternehmen verläuft

überaus dynamisch, was für die Wirtschaft

der Stadt Pforzheim von großer

Bedeutung ist. Denn dank der hohen

Wertschöpfung leisten sie einen wichtigen

Beitrag zum Wachstum des Wirtschaftsstandorts

Pforzheim und zur

Bewältigung des Strukturwandels.

Die Cluster-Initiative arbeitet in mehreren

Richtungen: Zum einen trägt sie

dazu bei, das Image des Wirtschaftsstandorts

Pforzheim als führenden

Standort für Präzisionsindustrien zu

schärfen, beispielsweise durch die

Stent

Pforzheim‘s

Precision Industry in

Top Form

A centre of competence for precision

engineering has developed at the

location of Pforzheim. Companies

from the areas of metal processing

specializing in punching technology

and precision mechanics as well as

dental and medical technology

produce third party products of

international reputation here.

HOCHFORM is the name of a cluster

initiative of the municipal economic

promotion company WSP which has

been established to provide better networking

and support of the Pforzheim

precision industries.

Under the label “City of Gold” Pforzheim

is usually only known for its jewellery

and watchmaking industry. However,

based on the existing skills of

precision work the location of Pforz-

heim has long ago established a centre

of competence for precision engineering.

Many of the Pforzheim-based,

highly innovative companies operating

in the areas of metal processing as well

as dental and medical technology produce

in particular third party products

of international reputation – “made in

Pforzheim“.

The development of these usually medium-sized

companies takes quite a dy-

8


Am Standort Pforzheim hat sich ein

Kompetenzzentrum für Präzisionstechnik

entwickelt. Unternehmen aus

den Bereichen Metallverarbeitung mit

Stanz- und Feinwerktechnik sowie

Dental- und Medizintechnik fertigen

hier Zulieferprodukte von Weltruf.

gemeinschaftliche Präsenz im Verbund

mit Unternehmen auf Fachmessen,

etwa der Compamed, Blechexpo und

Medtec. Zum anderen können unter

dem Dach von HOCHFORM die teilnehmenden

Unternehmen durch bessere

Vernetzung untereinander ihre Position

stärken und sich neue Chancen auf den

Märkten sichern. In Arbeitskreisen und

Workshops sowie im Rahmen der Veranstaltungsreihe

„Hochform vor Ort“

treffen regelmäßig Vertreter von Firmen

aus ähnlich gelagerten Branchen

zusammen, besichtigen Unternehmen,

tauschen ihre Erfahrungen und ihr Wissen

aus und knüpfen neue Kontakte.

HOCHFORM bringt die richtigen Netzwerkpartner

zusammen und öffnet

gleichzeitig die Tür zu mehr Gemeinsamkeit

am Wirtschaftsstandort Pforzheim.

Auch ein Produkt der Pforzheimer Präzisionswirtschaft. Der KRAMSKI PUTTER GOLD

EDITION. | Another product of the Pforzheim precision industry: The KRAMSKI

PUTTER GOLD EDITION

Das erfolgreiche Projekt wurde 2010 im

Rahmen des baden-württembergischen

Clusterwettbewerbs prämiert und erfüllt

somit die Voraussetzung zum Zugang

zu EU-Fördermitteln. Seit Beginn

2012 sind diese bewilligt und stehen für

die Netzwerkarbeit zur Verfügung.

Dank eines ganzen Bündels unterstützender

Maßnahmen unter dem Dach

von HOCHFORM können die Netzwerkpartner

von den Aktivitäten der Initiative

profitieren. Auch werden weitere Firmen

für die Ansiedlung angelockt und

hoch qualifizierte Fachkräfte für den

Wirtschaftsstandort Pforzheim interessiert.

Abgerundet wird das umfangreiche

Maßnahmenbündel durch ein Gewerbeimmobilienmanagement

und die Fördermittelberatung

des WSP-Geschäftsbereichs

Wirtschaftsförderung.

namic course which is of great significance

for the economy of Pforzheim.

Due to the high added value they render

an important contribution to the

growth of the business location of Pforzheim

and to the handling of structural

change.

The cluster initiative has several aims:

On the one hand it contributes to the

fact that the image of the business location

of Pforzheim will be accentuated

as a leading location of the precision

industries, e.g. by the joint presence of

the companies at specialist trade fairs

such as e.g. Compamed, Blechexpo and

Medtec. On the other hand, the participating

companies, under the umbrella

of HOCHFORM, can strengthen their

position and secure new opportunities

in the market due to better networking

among each other. In working teams

and at workshops as well as within the

scope of a series of events called

“Hochform vor Ort” (Hochform on site)

representatives of companies of similar

branches meet, visit each other, exchange

experience and knowledge and

make new contacts. HOCHFORM

brings the right network partners together

and at the same time opens the

door to more togetherness at the business

location of Pforzheim.

Within the scope of the Baden Württemberg

cluster competition this successful

project was awarded a prize in

2010 and is therefore eligible for EU

subsidies. At the beginning of 2012

these subsidies were granted and are

now available for the network activities.

Thanks to a bunch of supporting measures

under the umbrella of HOCHFORM

the network partners can take advantage

of the activities of this initiative.

Other companies are encouraged to

settle here and highly qualified specialists

are interested in the business location

of Pforzheim.

This extensive bunch of measures is

completed by commercial property

management and advice on subsidies

by the WSP division of economic promotion.

Herzklappenhalterung, ADMEDES Schuessler

GmbH | Heart valve retaining element,

ADMEDES Schuessler GmbH

9


In der Welt der

Präzision zuhause

Präzision

Anzeige

ERICH LACHER

PRäZISIOnSTEILE

ERICH LACHER steht seit 1925 für Drehen,

Verzahnen und Getriebemontage.

Mit mehr als 80 Jahren Erfahrung zerspant

LACHER als Großserienspezialist

in Pforzheim im Drei-Schicht-Betrieb

Messing, Stahl, Aluminium und Titan. Die

Teile finden sich in Fahrzeugen, Gebäuden,

elektronischen Geräten, in Spielwaren

und auch in der Medizintechnik – um

nur einige Bereiche zu nennen.

system nach ISO/TS 16949 und DIN EN

ISO 9001 unterstützt, Kunden der Medizinbranche

entsprechend der Medizinnorm

ISO 13485. Kamera-gesteuerte

Sortiermaschinen mit vollautomatischer

hundertprozentiger Kontrolle realisieren

die konsequente Umsetzung des Null-

Fehler-Zieles. Im Sommer 2012 wird zudem

die Umweltzertifizierung nach ISO

14001 angestrebt.

Kunden von überall auf der Welt kaufen

bei LACHER; mehr als die Hälfte der

Präzisionsteile werden Jahr für Jahr exportiert.

Interessant ist, dass auch Firmen

aus den Niedriglohnländern wie

China, Vietnam, Taiwan, Indonesien und

Indien schon lange zu den Kunden des

Pforzheimer Unternehmens gehören.

Alle LACHER-Kunden haben den Vorteil,

dass ihnen mehr als 120 Drehmaschinen

und über 50 Verzahnungsmaschinen als

Fertigungspotenzial zur Verfügung stehen.

LACHER ist Partner seiner Kunden von

der Idee über die Entwicklung bis hin zur

Serienfertigung. Mit über 160 motivierten

und gut ausgebildeten Mitarbeitern

und konsequenter Innovation freut man

sich bei LACHER auf eine gemeinsame

Zukunft.

Das gesunde Wachstum wird über einen

Anbau mit 1.600 Quadratmetern Produktionsfläche

in 2012 weitergeführt. Mit

insgesamt 6.700 Quadratmetern Produktionsfläche

und zusätzlich 10.600

Quadratmetern bebaubarem Land sind

die Kapazitäten am Firmenstandort in

Pforzheim langfristig und ausreichend

gesichert.

At Home in the

World of Precision

Since 1925 the name ERICH LACHER has

been standing for turning, gear-cutting

and gearbox assembly. With more than

80 years of experience LACHER operates

as a specialist in large series production

in Pforzheim where brass, steel, aluminium

and titanium are machined and

processed in three-shift operation. The

parts manufactured here are found in

cars, buildings, electronic devices, in

toys as well as in medical products – to

name just a few areas.

Customers from all over the world buy

from LACHER; more than half of the production

quantity of precision parts are

exported every year. An interesting fact

Die Unternehmenspolitik von LACHER

wird hierbei durch ein durchgängig prozessorientiertes

Qualitätsmanagementis

that companies from low-wage countries

such as China, Vietnam, Taiwan, Indonesia

and India have also been among

the customers of this Pforzheim company

for many years. All LACHER customers

enjoy the advantage that a

manufacturing potential of more than 120

turning machines and more than 50 gear

cutting machines is at their disposal.

The corporate policy of LACHER is supported

by a consistent process-oriented

quality management system according

to ISO/TS 16949 and DIN EN ISO 9001

and for customers from the medical area

according to the medical standard ISO

13485. Camera-controlled sorting machines

with fully automatic 100% control

ensure the consistent realization of the

zero-defect target. In addition, the environmental

certification according to ISO

14001 is planned to be obtained in the

summer of 2012.

LACHER is a partner to its customers

all the way from the first idea via its development

up to series production.

LACHER looks forward to share the future

with its more than 160 motivated

and well trained employees and consistent

innovation.

The healthy growth of the company will

be continued by the addition of a production

area in the size of 1,600 square

metres in 2012. With a total production

area of 6,700 square metres and an additional

site of 10,600 square metres

suitable for development the capacities

at the company’s headquarters in Pforzheim

are sufficiently secured on a longterm

basis.

ERICH LACHER Präzisionsteile GmbH & Co. KG, Im Altgefäll 22, 75181 Pforzheim, Tel. +49 7231 6097-0,

E-Mail: info@lacher-praezision.de, www.lacher-praezision.de

10


Innovative

Lösungen aus

Metall

Präzision

Anzeige

G.RAU GMBH & CO. KG

Innovative Lösungen aus Metall sind bei

G.RAU Leitmotiv und kompetente Antwort

auf individuelle Kundenanforderungen

in Einem.

Mit über 130-jähriger Erfahrung auf

dem komplexen Gebiet der Metalle verarbeitet

man hier eine Vielzahl metallischer

Werkstoffe und Legierungen,

derzeit um die 170. Heute beschäftigt

das Unternehmen über 500 Mitarbeiter

an zwei Pforzheimer Standorten.

rensentwicklung, kompetente

technische Beratung, Flexibilität und

zeitgemäße Logistik.

Die umfassende Leistungspalette basiert

auf höchsten Ansprüchen an Qualität

und Wirtschaftlichkeit und bietet

auszugsweise die Fertigung von Bändern,

Blechen und Präzisionsrohren aus

Edelmetallen, Sonderlegierungen und

Verbundwerkstoffen bis hin zu Stanz-/

Biegeteilen und komplexen Fertigungsgruppen.

Zur Unternehmensgruppe gehören neben

der G.RAU GmbH und Co. KG vier

weitere Gesellschaften, darunter auch

die in Pforzheim ansässigen Unternehmen

ADMEDES Schuessler GmbH und

EUROFLEX, beide Marktführer in Teilbereichen

der Medizintechnik.

Innovative

Solutions

in Metal

Innovative solutions in metal, this is the

main topic at G.RAU and the competent

answer to individual customer requirements.

Based on more than 130 years of experience

in the complex area of metals

the company processes many different

metal materials and alloys which currently

reach a number of about 170. The

company has more than 500 employees

at two locations in Pforzheim.

As a partner to well-known companies

of the automotive supply industry and

electrical sector as well as the areas of

measuring and control technology and

medical technology G.RAU is extremely

customer-oriented. To facilitate a sustained

cooperation with its business

partners the company attaches great

importance of its independent materi-

Als Partner namhafter Unternehmen

aus der Automobilzuliefer- und Elektroindustrie

sowie den Bereichen Messund

Regeltechnik und Medizintechnik

ist G.RAU ausgesprochen kundenorientiert.

Um eine nachhaltige Kooperation

mit den Geschäftspartnern zu ermöglichen,

legt man großen Wert auf die eigenständige

Werkstoff- und Verfahals

and process development, competent

technical advice, flexibility and

modern logistics.

The extensive range of services is

based on highest demands on quality

and economic efficiency and offers e.g.

the manufacture of strips, plates and

precision tubes of precious metals, special

alloys and composite materials up

to stamped parts, bent components

and complex assemblies to name just a

few.

Beside G.RAU the company group includes

four other entities among them

also the Pforzheim-based enterprises

ADMEDES and EUROFLEX, both market

leaders in partial areas of medical

technology.

G.RAU GmbH & Co. KG, Kaiser-Friedrich-Straße 7, 75172 Pforzheim, Tel. +49 72 31 - 208 0,

E-Mail: info@g-rau.de, www.g-rau.de

11


Seit 75 Jahren

Innovator in der

Antriebstechnik

Präzision

Anzeige

STÖBER

AnTRIEBSTECHnIK

STÖBER Antriebstechnik GmbH & Co.

KG wurde als mechanische Werkstätte

1934 gegründet und ist heute mit ca.

650 Beschäftigten weltweit der Spezialist

für innovative Antriebstechnik,

besonders wenn es um Systemlösungen

geht. STÖBER hat die Vision, die

Technologieführerschaft im Bereich

der eigenständigen Systemlieferanten

zu erreichen und als Synonym für Systemhersteller

antriebstechnischer Produkte

zu stehen. Dabei setzt man auf

höchste Qualitätsstandards, um die

Kundenerwartungen noch zu übertreffen.

Um dem Anspruch auf Technologieführerschaft

gerecht zu werden, sind

gleich in vielerlei Hinsicht Spitzenleistungen

gefragt.

Um dem Anspruch auf Technologieführerschaft

gerecht zu werden, sind

gleich in vielerlei Hinsicht Spitzenleistungen

gefragt. Gemeint ist damit neben

der Entwicklung neuer Produkte

vor allem auch die Fähigkeit, die ausgearbeiteten

Lösungen exakt auf die Anforderungen

der Kunden zuschneiden

zu können. STÖBER liefert perfekt aufeinander

abgestimmte Komponenten,

wie z. B. Getriebe, Motoren, digitale

Servo- und Frequenzumrichter und

zugehörige Software. Diese werden als

komplette Funktionseinheiten sowie

auch einzeln angeboten – maßgeschneidert

für jeden Anwendungsfall.

Das größte Kapital von STÖBER sind

die Mitarbeiter. Deshalb spielt die verantwortungsbewusste

Mitarbeiterführung

eine ganz zentrale Rolle. Bei

STÖBER herrscht wahrer Teamgeist.

Damit dies auch in Zukunft so bleibt,

investiert man in hohem Maße in die

Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter.

Innovator in Drive

Technology for 75

Years

STÖBER Antriebstechnik GmbH & Co.

KG was founded in 1934 as a mechanical

workshop and is today with approx.

650 employees world-wide the specialist

for innovative drive technology –

particularly for system solutions.

STÖBER has the vision to achieve technology

leadership in the filed of independent

system suppliers and to become

the top system manufacturer of

drive components. They aim to deliver

the highest quality standards in order

to exceed customer expectations.

To stay ahead of the game as a system

supplier with a claim to technology

leadership demands top-quality performance

in a variety of ways in the drive

technology segment. Along with the

development of new products, this

means above all having the capability

to tailor the solutions developed precisely

to the requirements of customers.

STÖBER supplies perfect suited

components on each other like gear

units, motors, digital servo and frequency

inver ters and associated soft-

Einblick in die Produktpalette von STÖBER

A look at the STÖBER product range

12


Patrick Stöber und Andreas Thiel leiten das Unternehmen in dritter Generation

seit 2003. | Patrick Stöber and Andreas Thiel, the third generation, have

headed up the Company since 2003.

STÖBER wurde für herausragende Leistungen

im Personalmanagement das

Prädikat „Top-Arbeitgeber“ verliehen

und u. a. auch von der IHK Nordschwarzwald

und der IG Metall ausgezeichnet.

STÖBER’s greatest asset is its employees.

So responsible personnel management

really does have a central role at

STÖBER. It promotes motivation and

innovation and ultimately customer satisfaction.

To preserve this for the future,

they invest heavily every year in the education

and further training of the employees.

STÖBER gained the accolade

of “Top Employer” for outstanding performance

in personnel management

and has been singled out by among

others CCI (Chamber of Commerce and

Industry) Nordschwarzwald and IG

Metall. STÖBER takes on 35 trainees at

an average for the career paths of industrial

management assistant, IT assismatikkaufmann,

Elektroniker, Industriemechaniker,

Technischer Produkt Desig -

ner, Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik

und Bachelor of Engineering

aus. Dabei sind für alle Berufe

weibliche und männliche Bewerber willkommen.

Auch bei der Ausbildung legt

STÖBER sehr viel Wert auf die Unternehmenskultur.

Denn nur klare Ziele,

eine stimmige Haltung, gelebte Werte

und der unbedingte Wille, gemeinsam

etwas zu erreichen, sowie der vertrauensvolle

Umgang miteinander sind der

Schlüssel zum Erfolg. Dies wird den

Auszubildenden vermittelt durch gemeinsame

Outdoor-Tage, bei denen z.

B. im Hochseilgarten sich jeder auf den

anderen verlassen muss, oder beim Kanufahren,

bei dem sich der Einzelne der

Gruppe unterordnen muss, um in dieselbe

Richtung zu rudern. Aber auch

bei Projektarbeiten, wie z. B. die

Konstruk tion und das Bauen von Seifenkisten,

bei denen sämtliche Ausbildungsberufe

mit eingeschlossen sind,

wird das gemeinsame Miteinander gefördert.

Diese leistungsstarke Unternehmensstruktur

mit der außerordentlichen Kundennähe

und die innovativen Produkte

ermöglichen es STÖBER, sich als privates

Familienunternehmen im globalen

Wettbewerb mit Erfolg zu positionieren.

STÖBER bildet im Schnitt 35 Auszubildende

in den Berufen Industrie-, Inforware.

These are supplied as complete

functional units or individually – tailored

to every use.

tant, electronics technician, industrial

mechanic, technical product designer,

industry varnisher and bachelor of engineering.

Male and female applicants

are equally welcome for all the positions.

STÖBER also attaches great importance

to the corporate culture during

the apprenticeship. The only keys to

To stay ahead of the game as a

system supplier with a claim to

technology leadership demands

top-quality performance in a variety

of ways in the drive technology

segment.

success are clear goals, a coherent

mindset, true values, absolute determination

to achieve something together

and a rela tionship based on trust. This

message is communicated to the trainees

by joint outdoor activity days when

they all have to rely on each other, e.g.

on the high ropes course, or canoeing,

when the individual must be part of the

group to paddle in the same direction.

Togetherness is also fostered in project

tasks such as designing and buidling

soapboxes, which unite all the different

occupations.

This powerful business structure with

its exceptional customer proximity and

innovative products enables STÖBER

to com pete successfully as a private

family-owned company in the global

marketplace.

STÖBER ANTRIEBSTECHNIK GmbH & Co. KG, Kieselbronner Str. 12, 75177 Pforzheim, Tel. +49 7231 582-0,

E-Mail: mail@stoeber.de, www.stoeber.de

13


Die neue

Dimension der

Stanztechnik

Präzision

Anzeige

STEPPER

Hochpräzisionsbohrwerk

High precision boring machine

„Das Maximale machen mit Präzisionswerkzeugen

für maximale Ausbringung“,

so lautet die Devise bei der Fritz

Stepper GmbH & Co. KG. Seit über 45

Jahren ist Stepper als Erfinder des modularen

Werkzeuges der Begriff für

modernen Werkzeugbau. Mit über 100

hoch qualifizierten Mitarbeitern fertigt

das Unternehmen am Standort Pforzheim.

Wer etwas besser machen will, hat zwei

Optionen: Er kann ein bestehendes Verfahren

optimieren oder den gesamten

Prozess neu denken. Fritz Stepper entschied

sich für Letzteres – und initiierte

mit dieser Haltung eine Serie technologischer

Innovationen, die das Unternehmen

seither stets einen Schritt voraus

positionieren: Den entscheidenden

Schritt voraus für maximale Präzision

und Produktivität in jeder Phase des

Stanzvorganges.

Die Stepper-Entwicklung des modularen

Aufbaus von Stanz- und Spritz-

Stepper-Modul-Werkzeug

Stepper modular tool

werkzeugen, das STEPPER-MODUL-

SYSTEM, gilt heute als Wendepunkt

zum modernen Werkzeugbau. Das ist

ein entscheidender Beitrag dazu, dass

Pforzheim in „HOCHFORM“ gekommen

ist, was die Präzisionstechnik betrifft.

Der Fokus liegt auf höchster Nutzerfreundlichkeit.

Ein universelles Grundwerkzeug

wird mittels modularer Einschübe

zum individuellen Werkzeug für

komplette Teilefamilien – mit einfachem

Handling, minimalem Wartungsaufwand

und hohen Hubzahlen selbst bei

anspruchsvollen Biege-, Roll- und Prägeoperationen.

Gerade die sieben neuen

Patente der jüngsten Zeit untermauern

die technologische Stellung des

Unternehmens und zeigen die Richtung:

In die Zukunft!

The New

Dimension in

Stamping

Technology

“Making the most with precision tools

for maximum output“, that’s the motto

at Fritz Stepper GmbH & Co. KG. As the

inventor of the modular tool, Stepper

has been well-known for modern tool

construction for over 45 years. The

company has more than 100 highly

qualified employees at its site in

Pforzheim.

Anyone who wants to do something

better has two options: they can optimise

an existing procedure or they can

totally rethink the entire process. Fritz

Stepper chose the latter – and it was

this attitude that led to a series of technological

innovations which have kept

the company a step ahead ever since:

the decisive step forwards for maximal

precision and productivity in every

phase of the stamping process.

Stepper’s design for the modular construction

of stamping and injection

moulding tools, the STEPPER MODULE

SYSTEM, is today regarded as a turning

point for modern tool construction.

This has contributed significantly to

Pforzheim coming to be known as on

“HOCHFORM” as far as precision technology

is concerned. The emphasis is

on achieving the greatest user-friendliness.

A universal basic tool becomes an

individualised tool specifically designed

for a complete family of parts via the

addition of modular inserts – with easy

handling, minimal maintenance work

and high rpm even for the demanding

bending, roll and stamping operations.

The seven new patents gained recently

are testimony to the company’s technological

status and point the way: Into

the future!

Fritz Stepper GmbH & Co. KG, Robert-Bosch-Straße 5, 75180 Pforzheim,

Tel. + 49 7231 9733-0, E-Mail: pro@stepper.de, www.stepper.de

14


Führend bei

innovativen

Stanz- und

Hybridteilen

KRAMSKI

Seit über drei Jahrzehnten gilt die Marke

Kramski weltweit als Synonym für

Präzision auf allerhöchstem Niveau. In

den Anfangsjahren begründeten die

ungewöhnlich leistungsfähigen Stanzwerkzeuge

aus dem Hause Kramski den

beispiellos guten Ruf der Marke. Heute

ist es eine Kom bi nation aus verschiedenen

Kernkom petenzen, die das Unternehmen

als zuverlässigen Präzisionsstanzteilehersteller

und Systemlieferanten für

Kunststoffmetallverbundprodukte auf

dem Weltmarkt positioniert.

Präzision

Anzeige

Neben einer überdurchschnittlichen

Ausbildungsquote von über 10 Prozent

im Mutterunternehmen in Deutschland

wurde in der Sri Lankischen Tochtergesellschaft

ein eigenes Trainingscenter

nach deutschem Vorbild und Standard

errichtet.

Produktauszug Stanz- und Hybridteile

Product overview of stamping and hybrid parts

Es sind die Visionen und der eigene

Qualitätsanspruch, die das Unternehmen

schneller wachsen lassen als den

Markt. Das 1978 gegründete und mehrfach

ausgezeichnete Familienunternehmen

unterhält Tochtergesellschaften in

Sri Lanka, den USA und in Indien und

beschäftigt insgesamt über 600 Mitarbeiter.

position on the world market as a reliable

manufacturer of precision parts

and system supplier for metal-plastic

bond products.

Leading the Way

for Innovative

Stamping and

Hybrid Parts

For more than three decades the make

Kramski has been recognised worldwide

as a synonym for precision of the

highest order. It was the exceptionally

effective stamping tool from Kramski

that established the make’s unparalleled

reputation in the early years. Today

it’s a combination of core competences

that guarantee the company’s

It’s the company’s vision and own

standards for quality that have enabled

it to grow faster than the market. The

family business, which has won numerous

awards since being founded in

1978, has subsidiaries in Sri Lanka, the

US and India and has more than 600

employees in total.

Along with a higher than average proportion

of time spent training – more

than 10 percent in the parent enterprise

in Germany – a training centre has also

been set up at the subsidiary in Sri Lanka,

based on the German model and

standards.

Kramski GmbH, Stanz- und Spritzgießtechnologie (Precision Stamping and Injection Molding), Heilbronner Straße 10,

75179 Pforzheim, Tel. +49 7231 15410-0, E-Mail: info@de.kramski.com, www.kramski.com

15


Mit Engagement

und Mut zum

Weltmarktführer

Präzision

Anzeige

ADMEDES SCHUESSLER GMBH

Die ADMEDES Schuessler GmbH ist das

weltweit führende Unternehmen in der

OEM-Herstellung von hochpräzisen Gefäßimplantaten

aus der Formgedächtnislegierung

Nitinol. Neben Stents und

Herzklappenhalterungen produziert das

Unternehmen Verschluss- und Filter-

Komponenten, orthopädische Implantate

und Mikroinstrumentenbauteile.

ADMEDES arbeitet mit teils einzigartigen

Mikrofertigungsverfahren und setzt

seit Jahren Standards in der Herstellung

von Gefäßimplantaten.

Das Unternehmen produziert am

Hauptstandort Pforzheim und – nach

Gründung der Tochtergesellschaft AD-

MEDES Inc. – seit 2010 auch in Kalifornien.

In Pforzheim sind über 500 Mitarbeiter

beschäftigt. Selbstverständlich

bildet das Unternehmen in unterschiedlichen

Berufsbildern aus.

Die Vision von Dr. Andreas Schüßler,

Gründer und geschäftsführender Ge-

sellschafter der ADMEDES Schuessler

GmbH, Partner, die das Unternehmen

stützen und motivierte Mitarbeiter sind

die Basis des Erfolges: In den Jahren

2007, 2009 und 2011 wurde Dr. Schüßler

Finalist in der Kategorie „Industrie“

in der Ernst & Young Initiative „Entrepreneur

des Jahres“. Das CRF-Institut

verlieh der ADMEDES Schuessler

GmbH in den Jahren 2009, 2010 und

2011 das Zertifizierungssiegel ‚TOP Arbeitgeber

Ingenieure’ für ausgezeichnetes

Personalmanagement. Im Jahr 2011

wurde die ADMEDES Schuessler GmbH

mit dem von der Sparkasse Pforzheim-

Calw ausgelobten Preis „Glanzlicht der

Wirtschaft“ ausgezeichnet und zählt

somit zu den Top-Unternehmen der Region.

A Market Leader

Worldwide thanks

to Courage and

Commitment

ADMEDES Schuessler GmbH is the

global leader in OEM manufacturing of

high-precision stents made of the

shape memory alloy Nitinol. In addition

to stents, the company produces heart

valve frames, occlusion devices, filter

components, orthopaedic implants,

and components for micro-instruments.

ADMEDES uses unique micromanufacturing

processes and has set

global standards for many years for the

manufacture of stents.

Production takes place at the main location

in Pforzheim and – since the formation

in 2010 of the American subsidiary

ADMEDES Inc. – also in California.

In Pforzheim more than 500 people are

employed. It goes without saying that

the company provides training in a

variety of various vocational fields.

The vision of Dr. Andreas Schüßler,

founder and managing director of

ADMEDES Schuessler GmbH, as well as

the partners who support the company

and motivated employees are the basis

for success: In the years 2007, 2009

and 2011 Dr. Schüßler was a finalist in

the “industry” category of the Ernst &

Young initiative “Entrepreneur of the

Year”. In the years 2009, 2010 and 2011

the CRF-Institute awarded to ADMEDES

Schuessler GmbH the certification seal

“TOP Employer Engineers” for its excellent

personnel management. In 2011

ADMEDES Schuessler GmbH received a

prize from Sparkasse Pforzheim-Calw

named “Glanzlicht der Wirtschaft“

(highlight of the economy) and is thus

counted among the top companies of

the region.

ADMEDES Schuessler GmbH, Rastatter Straße 15, 75179 Pforzheim, Tel. +49 7231 92231-0,

E-Mail: info@admedes.com, www.admedes.com

16


Hochpräzise

Halbzeuge und

Komponenten für

die Medizintechnik

EUROFLEX GMBH

Präzision

Anzeige

EUROFLEX ist ein Unternehmen, das

sich der Herstellung und dem Vertrieb

hochwertiger Halbzeuge und Komponenten

für den Einsatz im medizinischen

Bereich widmet. Das Unternehmen

entwickelt gemeinsam mit seinen

Kunden erfolgreiche und kreative Lösungen,

die deren Erwartungen und

Anforderungen gerecht werden. Die

eingesetzten Werkstoffe und Technologien

sind weit mehr als nur Mittel zum

Zweck: Sie sind Teil des Erfolges eines

Stents, eines Implantats, eines Instruments.

Jedes Produkt kann nur so gut

sein wie der Stoff, aus dem es gefertigt

wurde. Differenzierte Ansprüche erfordern

eben differenzierte Werkstoffe und

Technologien. Somit bietet EUROFLEX

Halbzeuge und Komponenten aus folgenden

Werkstoffen an: NITINOL,

Edelstahl, Ni-freie Legierungen, Cobalt-

Basis Legierungen, Titan-Basis Legierungen,

Tantal, Platin-Legierungen,

resorbierbare Legierungen.

Die langjährige Erfahrung in der Metallkunde,

die Besonderheiten der Werkstoffe

sowie die Anforderungen der Medizintechnik

sind die Basis für die

ständige Erweiterung des Lieferprogramms

der EUROFLEX GmbH. Schnelle

Musterfertigung, Begleitung der Kunden

vom Muster bis hin zur Serienproduktion

sowie umfangreiche Analyse- und Untersuchungsverfahren

gehören zum

Nitinol-Rohre

Nitinol-tubes

selbstverständlichen Service des Unternehmens.

Die in höchster Präzision gefertigten

Rohre, Drähte, Bleche sowie Teile und

Komponenten finden vorwiegend Anwendung

in der Medizintechnik und werden

u. a. zu Implantaten und einer Vielzahl

medizinischer Instrumente

weiterverarbeitet.

High-Precision

Semi-Finished

Parts and Components

for Medical

Technology

EUROFLEX is in the business of manufacturing

and supplying precision semifinished

products and components made

from medical-grade alloys used in many

different clinical sectors. From the beginning

the company philosophy is based

on a strong partnership with the customer

developing successful and creative solutions

which not only meet expectations

and requirements but adds the material

knowledge, which leads to solutions a

step ahead. The materials and technologies

used here are the fundamental assumption:

They are part of the success of

a stent, implant, instrument. Each product

can be only as good as the material it

was made from. Differentiated demands

also call for differentiated materials and

technologies. EUROFLEX therefore offers

semi-finished parts and components

of the following medical-grade materials:

NITINOL, high-grade Stainless Steels, Ni-

free Alloys, Cobalt-based Alloys, Titanium-based

Alloys, Tantalum, Platinum Alloys,

absorbable Alloys. Many years of

experience in metallurgy, the special features

of the materials as well as the requirements

of the medical industry are

the basis for the permanent expansion of

the product range of EUROFLEX. Needless

to say, that the fast production of

samples, support of the customer from

the sample up to series production as

well as extensive analytical and investigation

procedures are included in the service

of the company.

The tubes, wires, plates as well as parts

and components manufactured with

highest precision are largely applied in

the area of medical technology and are

processed into implants and a large number

of medical instruments for diagnostic

and therapy.

EUROFLEX GmbH, Kaiser-Friedrich-Straße 7, 75172 Pforzheim, Tel. +49 7231 208210,

E-Mail: info@euroflex-gmbh.de, www.euroflex-gmbh.de

17


Innovativ aus

Tradition

Präzision

Anzeige

WITZEnMAnn GMBH

Das 1854 als Schmuckwarenfabrik in

Pforzheim gegründete Unternehmen

gilt heute mit seinen mehr als 3.300

Mitarbeitern und einem Umsatz von 460

Millionen Euro als der führende Entwickler

und Hersteller im Bereich der flexiblen,

metallischen Elemente und bietet die

branchenweit breiteste Produktpalette.

Überall dort, wo Rohre oder Leitungen

durch häufige Temperaturwechsel oder

Druckänderungen gedehnt werden,

wenn in Leitungssystemen Schwingungen

auftreten, Medien unter hohem

Druck zu fördern sind oder ein Vakuum

zu halten ist, kommen flexible Elemente

von Witzenmann zum Einsatz. Für Kunden

aus der Automobilbranche und

dem Nutzfahrzeugbau, der Technischen

Gebäudeausrüstung, der Industrie und

dem Anlagenbau bis hin zur Medizintechnik

und der Luft- und Raumfahrt

gehört Witzenmann zu den bevorzugten

Lieferanten und Entwicklungspartner

innovativer Produktlösungen.

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist dabei

die intensive technologische Zusammenarbeit

mit den Kunden bei der

Entwicklung und der Umsetzung der

Produktideen. Vertriebs- und Applikationsingenieure

in den Tochterunternehmen

sowie im Kompetenzzentrum im

Pforzheimer Stammhaus bieten in allen

Geschäftsfeldern führendes Engineering

und kundenindividuelle Beratung.

Ganz auf Kundennähe sind auch die nationalen

und internationalen Standorte

ausgelegt. Witzenmann produziert in

seinen weltweit angesiedelten Fertigungen

Produkte für die dortigen

Märkte. In der Praxis bedeutet dies, umfangreiches

Know-how vor Ort zu installieren,

sowohl in der Produktion als

auch im Engineering. Inzwischen umspannt

ein regelrechtes Kompetenz-

Netzwerk aus 23 Tochterunternehmen

in Europa, Asien und Amerika den Globus.

Long Tradition

of Innovation

Das Stammhaus in Pforzheim

Head office in Pforzheim

The company which was formed in

Pforzheim in 1854 as a jewellery factory

and counts more than 3,300 employees

today with sales of 460 million is

nowadays regarded as a leading developer

and manufacturer of flexible metal

elements and offers the largest range

of products in its branch.

Wherever tubes or pipes expand due to

frequent temperature or pressure

changes, due to vibrations in the piping

system or wherever media are transported

under high pressure or where a

vacuum is to be maintained the flexible

elements of Witzenmann come in useful.

For customers from the automotive

branch and commercial vehicle construction,

from the areas of technical

building services, industry and plant

engineering up to and including medical

engineering as well as aviation and

space flight Witzenmann is one of the

preferred suppliers and development

partners for innovative solutions.

An essential factor of the company’s

success is the intensive technological

cooperation with its customers for the

development and implementation of

product ideas. Sales and application

18


Präzision

Anzeige

Aus diesem erfolgreichen, weltweiten

Engagement erwächst für die Unternehmensgruppe

die Pflicht, verantwortungsvoll

mit globalen Herausforderungen

umzugehen. Mit der Unterzeichnung

der Beitrittserklärung bekennt sich die

Witzenmann-Gruppe zu den 10 Prinzipien

des United Nations Global Compact

– eine UN-Initiative zur Einhaltung von

Menschenrechten, Rechten bei der Arbeit

und Umweltschutzzielen.

Im heimatlichen Pforzheim ist Witzenmann

der größte produzierende Arbeitgeber

und gehört zu den begehrtesten

Ausbildungsbetrieben. Jahr für Jahr bildet

das Unternehmen junge Leute zu

Industriekaufleuten, Mechatronikern,

Werkstoffprüfern, Maschinen- und Anlagenführern

und Industrie-, Konstruktions-

oder Zerspanungsmechanikern

aus. Im Rahmen des Dualen Hochschulstudiums

werden bei Witzenmann die

Bachelor-Studiengänge Maschinenbau

und Wirtschaftsingenieurwesen angeboten.

In Hochschulkooperationen sowie

mit dem Engagement in zahlreichen

Fachverbänden und Zertifizierungsgremien

ist Witzenmann federführend an

einem intensiven technologischen Austausch

auf nationaler wie internationaler

Ebene beteiligt.

Ummantelter Edelstahl-Wickelschlauch für

medizintechnische Anwendungen mit nur

0,35 mm Innendurchmesser. | Sheathed

flexible special steel pipe for medical

applications with an inside diameter of only

0.35 mm

engineers at the subsidiaries and at the

Centre of Competence at the Pforzheim

head office offer outstanding engineering

and individual advice to customers.

The national and international locations

are also entirely geared to customer

proximity. At its manufacturing locations

all over the world Witzenmann

produces products for the respective

markets. This requires the installation of

extensive know-how at these locations,

both in production and engineering. In

the meantime a proper network of

competence consisting of 23 subsidiaries

in Europe, Asia and America encompasses

the globe.

Modernste Fertigungsmethoden und führendes Engineering | Highly modern

manufacturing methods and leading engineering

For the group of companies this successful

worldwide commitment results

in the duty to deal responsibly with the

global challenges. By signing the declaration

of accession the Witzenmann

Group commits itself to the 10 principles

of Nations Global Compact – a UN

initiative for the observance of human

rights, the labour rights and the goals

of environmental protection.

At home in Pforzheim Witzenmann is

the largest producing employer and

one of the most popular companies for

vocational training. Year after year the

company offers apprenticeships to

young people to be trained as industrial

business management assistants,

mechatronic engineers, material testers,

machine and plant operators as

well as industrial and construction mechanics

and cutting machine operators.

Within the scope of a combined

vocational training and degree programme

Witzenmann offers bachelor

courses in mechanical engineering and

industrial engineering and management.

Based on its cooperation with

universities and its commitment in numerous

technical associations and certification

organizations Witzenmann

has a leading role in the extensive

technological exchange at national

and international level.

Witzenmann GmbH, Östliche Karl-Friedrich-Straße 134, 75175 Pforzheim, Tel. +49 7231 581-0,

E-Mail: wi@witzenmann.com, www.witzenmann.de

19


Präzisionsprodukte

für die

Kieferorthopädie

Präzision

Anzeige

FORESTADEnT

Die Bernhard Förster GmbH ist der einzige

Hersteller von Uhrrohwerken, dem

in den 1970er-Jahren die Umstellung

der Produktion auf kieferorthopädische

Produkte gelang. Heute gehört das Familienunternehmen

mit einer mehr als

100-jährigen Tradition zur internationalen

Spitze der Branche. Die Produkte

der Marke FORESTADENT werden von

rund 200 Mitarbeitern in Pforzheim gefertigt

und weltweit in über 80 Ländern

vertrieben. Neben dem Heimatmarkt

Deutschland ist das Unternehmen in

den USA, Großbritannien, Frankreich

und Spanien mit eigenen Niederlassungen

präsent und vermarktet seine Produkte

im Direktvertrieb.

Außer der hohen Qualität und guten

Handhabung für den behandelnden Kieferorthopäden

spielt bei FORESTADENT

der Patientenkomfort eine zentrale Rolle.

So ermöglichen nickelfreie Materialien

Zahnkorrekturen auch bei Allergikern.

Selbstligierende Brackets gestalten

den Behandlungsverlauf besonders

schnell und schonend. Ästhetische Lösungen

aus verfärbungsfreier Keramik

und zahnfarbenen Drahtbögen gewährleisten

sehr unauffällige Behandlungen.

Sogar Spangen auf der Zahninnenseite

sind möglich und insbesondere bei berufstätigen

Erwachsenen beliebt.

FORESTADENT setzt bei der Entwicklung

von Neuprodukten auf Kooperationen

mit Universitäten und Forschungseinrichtungen.

Im Laufe der Unternehmensgeschichte

wurden über 250 Schutzrechte

angemeldet und belegen technische

Kompetenz und einen konstanten Innovationsprozess.

Entformung von Keramikbrackets

Demoulding of ceramic brackets

Precision Products for

Orthodontics

Bernhard Förster GmbH is the only

manufacturer of mechanical watch

movements who succeeded in the

1970ies in changing over the production

to orthodontic products. Today the

family owned enterprise with a tradition

of more than 100 years is one of the international

top companies of its branch.

FORESTADENT products are manufactured

by about 200 employees in Pforzheim

and are sold world-wide in more

than 80 countries. Apart from the domestic

market of Germany the company

is also present with branch offices in

the USA, Great Britain, France and

Spain and sells its products directly.

In addition to the high quality and the

fact that the products are easy to handle

by the orthodontists patient comfort

also plays a central role at

FORESTADENT. Nickel-free materials

facilitate tooth corrections even for allergic

persons. Self-ligating brackets

ensure a particularly quick and gentle

course of treatment. Aesthetic solutions

of non-discolouring ceramics and

tooth-coloured archwires ensure that

the treatment does not attract any attention.

Even braces on the inside of

the teeth are available and are particularly

popular with working adults.

For the development of new products

FORESTADENT relies on cooperations

with universities and research institutions.

250 filed applications for intellectual

property demonstrate the company’s

competence and a permanent

process of innovation.

FORESTADENT Bernhard Förster GmbH, Westliche Karl-Friedrich-Straße 151, 75172 Pforzheim,

Tel. +49 7231 459-0, E-Mail: info@forestadent.com, www.forestadent.com

20


Kompetenz

rund ums

Edelmetall

HEIMERLE + MEULE

Präzision

Anzeige

Heimerle + Meule bietet (Profil-)

Ringrohlinge aus fugenlos gezogenen

Rohren an. | Heimerle + Meule offers

(profile) ring blanks manufactured

from seamless tubes.

Formschöne Feingold-Barren aus dem Bereich

Edelmetall-Investmentprodukte | Elegantly

proportioned fine gold bars from the area of

precious metal investment products

Heimerle + Meule, Deutschlands älteste

Gold- und Silberscheideanstalt, steht

seit über 165 Jahren für Qualität und

Kompetenz rund ums Edelmetall. Das

Unternehmen vereinbart Tradition und

Innovation, indem es vertraute Werte

aufrechterhält und gleichermaßen mit

Ideenreichtum und Innovation in die

Zukunft schreitet. Immer im Fokus der

rund 240 Mitarbeiter: die optimale

Kundenlösung!

Seit 1845 werden bei Heimerle + Meule

aus edelmetallhaltigen Materialien Feinmetalle

zurückgewonnen. Darüber

hinaus entwickelt, fertigt und vertreibt

das Unternehmen heute Edelmetall-

Produkte in allen gängigen Formen und

Abmessungen für die Schmuck-, Technik-

und Dentalbranche.

Mittels modernster CNC-Technik kann

fast jedes Produkt nach individueller

Zeichnung gefertigt werden. Im Bereich

Oberflächenveredelung reicht das

Spektrum von Galvanochemikalien und

-geräten bis hin zur Lohngalvanik.

Die langjährige Erfahrung nutzt das

nach DIN EN ISO 9001 zertifizierte Unternehmen

auch beim Thema Edelmetall-

Investment und bietet Feinmetall-

Barren in Gold, Silber, Platin und

Palladium in unterschiedlichen Stückelungen

sowie Cook Islands-Münzbarren

und -Münzstangen aus Feinsilber an.

Weiterhin vertreibt das Unternehmen

Gold- und Silbertafeln, sogenannte

„CombiBars“, sowie die mit den Edelmetallen

Rhodium, Iridium und Ruthenium

gefüllten Safebags.

Competence in

Precious Metals

For more than 165 years Heimerle +

Meule, Germany’s oldest gold and silver

refinery, has been standing for quality

and competence in precious metals.

The company combines tradition and

innovation by maintaining long-established

values and likewise approaching

the future with inventiveness and innovation.

About 240 employees always

focus on one particular aim: finding the

optimum solution for the customer!

Since 1845 Heimerle + Meule has been

recovering fine metals from materials

containing precious metals. In addition,

the company nowadays develops, manufactures

and sells precious metal

products in all common forms and dimensions

for the jewellery, technical

and dental industry. By means of stateof-the-art

CNC technology almost any

product can be manufactured on the

basis of individual drawings. In the area

of plating the spectrum ranges from

electroplating chemicals and equipment

up to electroplating job shop.

The company which has been certified

according to DIN EN ISO 9001 also uses

its extensive experience in the area of

precious metal trading and offers fine

metal bars of gold, silver, platinum and

palladium in different denominations as

well as Cook Islands-coin bars and

-round coin bars of fine silver. Furthermore

the company sells gold and silver

plates known as “CombiBars“ as well

as the so-called Safebags filled with the

precious metals rhodium, iridium and

ruthenium.

Heimerle + Meule GmbH, Gold- und Silberscheideanstalt, Dennigstraße 16, 75179 Pforzheim, Tel. +49 7231 940-0,

E-Mail: info@heimerle-meule.com, www.heimerle-meule.com, www.edle-metalle.com

21


PVD

Beschichtungen

für Profis

Präzision

Anzeige

PV TECH GMBH

Die PV TECH GmbH ist seit ihrer Gründung

im Jahr 2002 Spezialist für hochwertige,

maßgeschneiderte PVD

Schichtsysteme.

Der geplante Neubau eines Technologiezentrums

im Gewerbegebiet Pforzheim-

Hohenäcker und der Umzug des bisher

in Ispringen beheimateten Familienunternehmens

unterstreichen die glänzenden

Wachstumsperspektiven der PV

TECH GmbH.

PVD – das bedeutet Physical Vapour Deposition

(physikalische Gasphasenab-

scheidung). Dabei werden die Ausgangsmaterialien

wie Chrom, Aluminium,

Wolfram, Zirkon, Silizium oder Titan in

einer Hochvakuumatmosphäre verdampft

oder zerstäubt und so in die Gasphase

überführt und schlagen sich dann auf dem

zu beschichtenden Teil in einer hauchdünnen

Schicht nieder. Zum Einsatz kommen

dabei unterschiedlichste Technologien, die

für jede Anforderung die optimale Beschichtungsqualität

sicherstellen. Die

Schichtdicken liegen in der Regel zwischen

1 und 4 µm (zum Vergleich: ein

menschliches Haar ist ca. 40 µm dick).

Durch diese Art von Beschichtung werden

die Teile extrem hart und langlebig.

geren Fertigungskosten, einer höheren

Produktivität, der Biokompatibilität, in

einem besseren Korrosionsschutz, optimal

geschützten Oberflächen und einer

konstruktiven Optimierung der Teile aus.

Die Kunden der PV TECH GmbH kommen

vor allem aus der Automobil-Zulieferindustrie,

der Werkzeugtechnik, dem

Werkzeug- und Formenbau und der Medizintechnik.

Für sie zahlt sich eine PVD

Beschichtung bei Präzisionsbauteilen,

Werkzeugen oder medizinischen Instrumenten

in längeren Standzeiten, gerin-

Voraussetzung dafür ist natürlich, dass

die Beschichtung optimal auf die geplante

Anwendung abgestimmt ist. Die umfassende

Schichtberatung und die Schichtentwicklung,

aber auch die Entschichtung,

das Superfinish und die präzise

Reinigung gehören daher ebenfalls zum

Leistungsangebot der PV TECH GmbH.

PVD Coatings for

Professionals

Since its formation in 2002 PV TECH

GmbH has been a specialist in highquality,

made-to-measure PVD coating

systems.

The planned construction of a new

technology centre on the industrial estate

of Pforzheim-Hohenäcker and the

move of the family enterprise which

was previously based in Ispringen underline

the brilliant growth perspectives

of PV TECH GmbH.

PVD – this means Physical Vapour

Deposition (physical gas phase separation).

In this process the starting materials

such as chromium, aluminium,

tungsten, zircon, silicium or titanium are

evaporated or atomised in a high vacuum

atmosphere and transferred to the

gas phase and then deposit on the

component to be coated in an extremely

thin film. Different technologies are

used for this purpose which ensure optimum

coating quality for each particular

requirement. The film thickness is

usually between 1 and 4 µm (for comparison:

a human hair is approx. 40 µm

thick). This type of coating makes the

parts extremely hard and durable.

Customers of PV TECH GmbH largely

stem from the automotive supply in-

dustry, tool technology, tool and

mould making and medical engineering.

For them the PVD coating of precision

parts, tools and medical instruments

results in longer service life,

lower manufacturing cost, higher productivity,

biocompatibility, improved

corrosion protection, ideally protected

surfaces and an optimised design of

the parts.

A precondition for this is of course that

the coating is ideally adjusted to the

planned application. Extensive advice

on the film to be applied and on the

development of the film as well as the

removal of film, the superfinish and

precise cleaning are therefore also included

in the range of services of PV

TECH GmbH.

PV TECH GmbH, Am Breitenstein 2a, 75228 Ispringen, Tel. +49 7231 76891-16,

E-Mail: kontakt@pvtech.de, www.pvtech.de, www.endutech.de

22


Partner für

hochwertige

Antriebstechnik

Präzision

Anzeige

CLAUSInG GMBH

Die Liebe zum technischen Detail und

feinmechanische Kunstfertigkeit standen

als Pate zur Seite, als Friedrich

Clausing 1912 eine mechanische Werkstätte

eröffnete. Schnell machte sie sich

einen Namen bei der Reparatur von Automobilen

und Fahrrädern und dem

Bau von Sondermaschinen u. a. für die

Schmuckindustrie. Diese Eigenschaften

machen die Clausing GmbH, die in der

vierten Generation von Dirk Sommerfeld

und Gunther Reinhardt, den Urenkeln

des Unternehmensgründers, ge-

führt wird, heute zum Partner für

hochwertige Antriebstechnik.

Im Jahr 1950 baute man bei Clausing in

Zusammenarbeit mit Fritz Faulhaber

die weltweit erste Wickelmaschine für

freitragende Glockenankerspulen. Auch

heute noch hat die Entwicklungs- und

Produktionspartnerschaft mit der Fa.

Faulhaber Bestand. Die Fertigung von

Kleinstgleichstrommotoren, die Herstellung

von elektromechanischen Baugruppen

sowie die Entwicklung von

Herstellungsprozessen von elektromechanischen

Baugruppen und der Bau

der zugehörigen Fertigungseinrichtungen

stehen dabei im Mittelpunkt. Die

schlanke und flexible Produktion, die

schnellen Reaktionszeiten durch kurze

Wege und den hauseigenen Werkzeugund

Vorrichtungsbau sowie die Abdeckung

einer großen Bandbreite ver-

Bürstenloser DC Motor mit integriertem Umrichter

Brushless d.c. motor with integrated converter

schiedener Montagetechnologien

bilden die Kernkompetenz der Clausing

GmbH.

Im Jubiläumsjahr des 100-jährigen Bestehens

geht der Blick aber nicht nur

zurück. Seit 2008 besteht eine Kooperation

mit der GFAS mbH, bei der es

vor allem um die Entwicklung neuer

Antriebstechnologien geht, die sich

durch eine hoch integrierte Bauweise

und einen maximalen Wirkungsgrad

auszeichnen. Entwicklungsziel sind zum

Beispiel Antriebe für mobile Anwendungen,

bei denen Energieeffizienz

eine besondere Rolle spielt, wie z.B. bei

Rollstühlen oder Flurförderfahrzeugen.

Erweiterungsbau am Standort im Gewerbegebiet Altgefäll

Extension of the building on the industrial estate of Altgefäll

Partner for

High-Quality

Drive Technology

An eye for technical detail and fine mechanical

craftship were the inspiration

for Friedrich Clausing in 1912 to open a

mechanical workshop. He soon made a

name for himself with the repair of cars

and bicycles and the construction of

special machines such as e.g. for the

jewellery industry. Based on these skills

Clausing GmbH, which is now managed

in the fourth generation by Dirk Sommerfeld

and Gunther Reinhardt, the

great-grandsons of the company

founder, is nowadays a partner in the

area of high-quality drive technology.

In 1950 the first winding machine for

coreless coils in the world was made at

Clausing in cooperation with Dr. Fritz

Faulhaber. Today this partnership with

Faulhaber still exists. The focus is on

the manufacture of d.c. micromotors,

the production of electro-mechanical

assemblies as well as the development

of manufacturing processes of electromechanical

assemblies and the construction

of the corresponding production

fixtures. The lean and flexible

production, fast response times due to

short distances and the internal tooling

as well as the coverage of a wide bandwidth

of different assembly technolo-

gies form the core competence of

Clausing GmbH.

However, in the year of the 100th anniversary

the thoughts do not only go

back to the past. Since 2008 a cooperation

has existed with GFAS mbH

which mainly deals with the development

of new drive technologies characterized

by a highly integrated design

and maximum efficiency. The developments

aim at drives for mobile applications

where energy efficiency plays a

particular role such as for wheel chairs

or industrial trucks.

Clausing GmbH, Hanauer Straße 14, 75181 Pforzheim, Tel. +49 7231 9628 0,

E-Mail: info@clausing.eu, www.clausing.eu

23


Vom Prototyp

zur Serie

KEUERLEBER-CnC-

PRäZISIOnSTEILE

Präzision

Anzeige

Seit 25 Jahren steht die Firma KEUER-

LEBER CNC Präzisionsteile für Präzision,

Perfektion, Qualität und Liefertreue.

Nach dem Motto „vom Prototyp zur Serie“

fertigt die Keuerleber GmbH auf

über 2.000 Quadratmetern hochpräzise

Dreh- und Frästeile für alle technischen

Bereiche der Industrie und des Handwerks.

Dabei kommen sämtliche Materialien

zum Einsatz. Auf modernsten

CNC-Maschinen werden hochwertige

Teile gefertigt, die in der Medizin-, Laser-,

Schmuck-, Maschinen- und Werkzeugbautechnik

ihren Platz haben. Nach

Zeichnungen, Datensätzen oder auch im

Dialog mit den Kunden werden die

Werkstücke nach und nach weiterentwickelt,

bis die Produktionsteile bei der

Serienreife angelangt sind und in den

Produktionskreislauf einfließen können.

Beim Drehen können Durchmesser von

6 bis 320 mm gefertigt werden, beim

CNC-Fräsen reicht der Bearbeitungsbereich

von 400x300x300 mm bis

2.000x800x600 mm. Für die Oberflächenbehandlung

stehen hervorragende

Partner zur Verfügung. Eine Teilereinigungsanlage

mit Ultraschall und programmierbarem

Waschprogramm mit

Vakuumtrocknung geben den Teilen die

zur Präzision ergänzende Sauberkeit

hinzu.

Für die Qualität der Produkte steht ein

durchgängig prozessorientiertes Qualitätsmanagementsystem

nach DIN EN

ISO 9001:2000 zur Verfügung. Kontinuierliche

Investitionen in Ausrüstung

und Maschinen sowie die stetige Weiterbildung

und Förderung der Mitarbeiter

sichern zudem eine wirtschaftliche

und zuverlässige Produktion. Die Ausbildung

des Nachwuchses wird durch

eine Schul- und Lernkooperation mit

der Osterfeldrealschule untermauert.

From Prototype to

Series Production

For 25 years the name KEUERLEBER

CNC Precision Parts has been standing

for precision, perfection, quality and

reliable delivery. True to the motto

“from prototype to series production”

Keuerleber GmbH manufactures highprecision

turned and milled parts for

all technical areas of industry and

trade in a production area of over

2,000 m 2 . All kinds of materials are

used here. On modern CNC machines

high-quality parts are manufactured

which are applied in medical and laser

technology, jewellery, mechanical engineering

and tool manufacture. Based

on drawings, records or discussion

with the customer the workpieces are

gradually developed until the production

parts are ready for series production

and can join the production cycle.

In the turning process, diameters of 6

to 320 mm can be achieved and in

CNC milling the processing range is

between 400x300x300 mm to

2,000x800x600 mm. For surface

treatment excellent partners are available.

An ultrasonic cleaning system

with a programmable washing programme

followed by vacuum drying

finishes off the precision parts with

the required cleanliness.

For the quality of the products a general

process-oriented quality management

system according to DIN EN ISO

9001:2000 is available. Continuous investment

in equipment and machinery

as well as permanent advanced training

of employees additionally secure

an economical and reliable production.

The recruiting and training of junior

staff is supported by a school and

learning cooperation with Osterfeld

Secondary School.

Keuerleber GmbH, Christinstraße 12, 75177 Pforzheim, Tel. +49 7231 41503-0,

E-Mail: info@keuerleber-gmbh.de, www.keuerleber-gmbh.de

24


Modernes

Unternehmen

mit traditionellen

Werten

ROWI PRäZISIOnSTECHnIK GMBH

Präzision

Anzeige

Mehr als 125 Jahre für höchste Produktqualität

und Kundenzufriedenheit, dafür

steht die Rowi Präzisionstechnik

GmbH. Das Unternehmen, das 1885 von

Eugen Rodi und Wilhelm Wienenberger

gegründet wurde und mit vier Angestellten

Broschen, Armbänder, Medaillons,

Krawattennadeln, Doublé- und anderen

Schmuck herstellte, genießt heute einen

weltweit guten Ruf als Hersteller von Uhrarmbändern

und im Bereich der Präzisions-

und Frästechnik.

Das Unternehmen fertigt weiterhin ausschließlich

in Deutschland und hat erst im

Herbst 2011 die neuen Fabrikations- und

Verwaltungsgebäude in der Kaulbachstraße

in Pforzheim bezogen.

1951 wurde das dehn- und ziehbare Uhr- und Schmuckarmband

Firoflex ® in Pforzheim erfunden. | In 1951 the extendible and flexible

watchband and bracelet Firoflex ® was invented in Pforzheim.

metallen werden bei Rowi bis heute hergestellt,

die sich problemlos mit Kristallsteinen

oder gesundheitsfördernden

Elementen zusammenfügen und kombinieren

lassen. Zudem sind die Bänder sehr

strapazierfähig, elastisch und robust und

sogar für Wasser- und Tauchsport geeignet.

Seit dem Jahr 2000 gibt es bei Rowi darüber

hinaus die Sparte Präzisions-, Drehund

Frästeiletechnik. Mit neuester CNC-

Technik werden bei Rowi Dreh-, Fräs- und

Schweißteile und Baugruppen aus allen

zerpanbaren Werkstoffen in Einzelfertigungen

sowie Klein- und Mittelserien vom

Einzelteil bis zur komplexen Baugruppe

hergestellt und auch thermisch oder galvanisch

veredelt.

Diese neue Seite des Unternehmens weiterzuentwickeln,

gleichzeitig aber die traditionellen

Werte des erfolgreichen

Schmuck- und Uhrengehäuseherstellers

zu stärken, hat sich der neue Geschäftsführer

Luat Nguyen vorgenommen. Die

zuletzt präsentierte neue, limitierte Uhrenkollektion

ROWI ist da nur ein Beispiel.

Modern Company

with Traditional

Values

More than 125 years of superior product

quality and customer satisfaction, this is

what Rowi Präzisionstechnik GmbH

stands for. The company which was

formed in 1885 by Eugen Rodi and Wilhelm

Wienenberger and started off with

Bekannt wurde die Rowi GmbH 1952 vor

allem durch die Erfindung und Patentierung

des dehn- und ziehbaren Metalluhrenarmbandes

Fixoflex ® . Rund 500 verschiedene

Fixoflex-Uhrenarmbänder aus

hochwertigem Edelstahl, Titan oder Edelfour

employees to manufacture brooches,

bracelets, lockets, tie pins, jewellery of

rolled gold and other items nowadays enjoys

a good reputation all over the world

for its watchbands and its precision engineering

and milling technology. The company

manufactures exclusively in Germany

and only in autumn 2011 did they move

into the new manufacturing and administration

building at Kaulbachstraße in

Pforzheim.

In 1952 Rowi GmbH became well-known

especially for its invention and patenting

of the extendible and flexible metal

watchband Fixoflex ® . About 500 different

Fixoflex watchbands of high-quality

special steel, titanium or precious metals

are nowadays still manufactured at Rowi

and can be easily combined with crystals

or health-promoting elements. In addition,

the watchbands are extremely dura-

ble, flexible and robust and are even suitable

for water sports and diving.

In 2000 the division of precision, turning

and milling engineering was established.

With highly modern CNC technology,

turned, milled and welded parts and assemblies

of all free-cutting materials are

manufactured in single-part production

or small and medium-sized series from

individual parts up to complex assemblies

which are also refined by thermal

treatment or electro-plating.

To develop this new side of the company

and at the same time to strengthen the

traditional values of the successful jewellery

and watchcase business, this is what

the new managing director Luat Nguyen

has planned for the future. The recently

presented, new and limited ROWI watch

collection is just one example.

Rowi Präzisionstechnik GmbH, Kaulbachstraße 48, 75175 Pforzheim, Tel. +49 7231 9208-0,

E-Mail: info@rowi-gmbh.com, www.rowi-gmbh.com

25


Präzision auf

höchstem

Niveau

HAAGER MICRO-MECHAnIK

Anzeige

Seit über 100 Jahren entwickelt und produziert

die Firma Haager am Standort

Pforzheim. Vom reinen Goldschmiedeunternehmen

hat sich Haager zum hoch

technisierten Unternehmen mit modernstem

CNC-Maschinenportfolio entwickelt.

plexen Geometrie im Durchmesserbereich

von 0,5 mm bis 36 mm hergestellt.

Haager-Produkte finden so heute neben

der Schmuckindustrie ihre Anwendung

in der Automobilindustrie, Medizintechnik,

der anspruchsvollen Mess- und Regeltechnik

sowie der Luft- und Raumfahrttechnik.

Mit dem Umzug mit Produktion und Verwaltung

in das neu erbaute Firmendomizil

an der Lochäckerstraße hat Haager

die Voraussetzung geschaffen, um auch

in Zukunft die Spitzenstellung im gehobenen

Marktsegment micromechanischer

Komponenten zu festigen und

auszubauen. Der neue Gebäudekomplex

entspricht übrigens auch hinsichtlich

Nachhaltigkeit und Energie-Effizienz

modernsten Anforderungen: Keine Einleitung

von Industrieabwässern, eine

CO 2

-freie Produktion, die komplette

Wärmerückgewinnung und die Nutzung

der Sonnenenergie durch eine Photovoltaik-Anlage

stellen dies sicher.

Precision at the

Highest Stage

For more than 100 years Haager has

been manufacturing and developing its

products at the location of Pforzheim.

From a pure goldsmith company Haager

has developed into a highly skilled en-

terprise operating with state-of-the-art

CNC machinery.

“Noble findings – for noble jewellery”

with this corporate motto Haager has

gained a worldwide reputation for outstanding

precision, impressive functionality

and highest quality. On the one

hand this long-established company has

perfected and industrialized the modern

processes of CNC turning, milling and

laser technology, and on the other hand

it has transferred these options to other

areas where extremely high precision,

functionality, form and special materials

are important. In the cutting area, for instance,

turned and milled parts are manufactured

with diameters ranging from

0.5 mm to 36 mm.

„Für edlen Schmuck – edle Fournituren“,

unter diesem Unternehmensmotto hat

sich Haager weltweit einen guten Ruf für

herausragende Präzision, bestechende

Funktionalität und höchste Qualität erworben.

Einerseits hat das Traditionsunternehmen

die modernen Verfahren der

CNC-Dreh-/Fräs- und Lasertechnik bei

der Herstellung von Schmuck perfektioniert

und industrialisiert, gleichzeitig diese

Möglichkeiten aber auch auf andere

Bereiche übertragen, wo es ebenfalls auf

äußerste Präzision, Funktionalität, Form

und besondere Materialien ankommt. Im

Zerspanungsbereich werden beispielsweise

Dreh- und Frästeile mit einer komalso

in the automotive industry, in medical

engineering, in the demanding measuring

and control technology as well as

in aerospace engineering.

With the move of the production and

administration to the new company residence

at Lochäckerstraße Haager has

created the conditions for the future

strengthening and extension of its leading

position in the superior market segment

of micro-mechanical components.

The new building complex also meets

modern requirements with regard to

sustainability and energy efficiency: No

discharge of industrial waste water, CO 2

-free production, full heat recovery and

utilization of solar energy by means a

photovoltaic system ensure this.

Haager products are nowadays found

not only in the jewellery industry but

Haager GmbH & Co. KG, Lochäckerstraße 14, 75177 Pforzheim, Tel. +49 7231 4575-0,

E-Mail: info@haager.de, www.haager.de

26


Das Kompetenzzentrum

für

PKD-Werkzeuge

MAPAL WWS

Präzision

Anzeige

Bereits 1980 begann Werner Stief mit

drei Mitarbeitern in seiner kleinen Firma

WWS Werkzeuge für die Nichteisen-

Metallbearbeitung mit einem superharten

Schneidstoff zu bestücken. Dieser

Schneidstoff, polykristalliner Diamant –

PKD –, war damals gerade einmal 25

Jahre alt. Und was vor 32 Jahren der

mutige Schritt eines Pioniers war, ist

heute das seit 1994 zur MAPAL Gruppe

gehörende Unternehmen MAPAL WWS,

die weltweit größte Fabrik für PKD-

Werkzeuge. Zugleich zeichnet sich MAPAL

WWS als PKD-Kompetenzzentrum innerhalb

der MAPAL Gruppe auch verantwortlich

für den Aufbau, die Betreuung

und die technische Unterstützung

weiterer zehn MAPAL PKD-Fertigungsstätten,

weltweit.

Der synthetisch hergestellte PKD eignet

sich aufgrund seiner besonderen Härte

und seiner chemischen Zusammensetzung

besonders für die hochgenaue Bearbeitung

von Massenbauteilen aus

Nichteisenmetallen. Zu den wichtigsten

Abnehmerbranchen zählt die Automobilindustrie

und deren Zulieferer. Seien

es Getriebe-, Brems- oder Lenkgehäuse,

Zylinderkopf oder Motorblock, die PKD

Werkzeuge aus Pforzheim sorgen beim

Kunden für höchste Qualität und eine

sehr wirtschaftliche Fertigung bei der

Bearbeitung obengenannter Komponenten.

Aber heute wird vom Kunden weit mehr

erwartet als nur das perfekte einzelne

Werkzeug. „Den größten Effekt erzielen

wir mit unseren Werkzeugen, wenn wir

den kompletten Zerspanungsprozess

auslegen“, kommentiert Christian Molch,

technischer Geschäftsführer. „Dazu ist

es vor allem wichtig, dass die Werkzeuge

aufeinander abgestimmt und in allerhöchster

Präzision hergestellt werden.“

MAPAL WWS verfügt über modernste

Fertigungseinrichtungen. Auf einer Fertigungsfläche

von über 7.500 m 2 werden

die PKD-Werkzeuge mit einer Präzision

von nur wenigen 1/1.000 mm

Toleranz hergestellt. „Erfreulicherweise

hält die sehr positive Entwicklung für

uns an, so dass wir bereits über einen

weiteren Ausbau nachdenken“, erklärt

Alexander Raach, der kaufmännische

Geschäftsführer.

The Competence

Centre PCD Tools

It was in 1980 when Werner Stief and

three employees of his small company

began to equip metal-working tools

with super hard cutting material. This

cutting material, called polycrystallinediamond

(PCD), at that time had been

available for only 25 years. And what

was the courageous step of a pioneer

32 years ago, is today the largest factory

in the world for PCD-tools and has

been part of the MAPAL group since

1994. MAPAL WWS is the PCD competence

centre within the MAPAL group

and responsible for the development,

assistance and technical support of ten

further MAPAL PCD production plants

all around the world.

Due to its special hardness and chemical

composition, the synthetically produced

PCD is predestined for the precision

machining of mass parts of

nonferrous metals. Key customers are

the automotive industry and their suppliers.

Whether it’s gear box, brake

housing or steering gear case, cylinder

head or engine block, PCD-tools from

Pforzheim provide high-quality components

and ensure a very economic production

at the customer’s plant.

Today, however, customers want to

have more than just a perfect tool.

“By offering a complete process solution,

we can achieve the greatest possible

effect with our tools,” states Technical

Director Christian Molch. “It is

important that these tools are specifically

tailored, match to each other and

are produced with the highest precision.”

MAPAL WWS has the most modern

production equipment. On an area of

7,500 square metres tools with super

hard cutting material are manufactured

with a precision of 1/1,000 mm. “Fortunately

the positive business development

is continuing and we have a further

expansion of our facility in mind”,

says Alexander Raach, CFO of WWS.

MAPAL WWS GmbH, Heilbronner Straße 25, 75179 Pforzheim, Tel. +49 7231 9663-0,

E-Mail: info.wws@de.mapal.com, www.mapal.com

27


Edelmetalle

in vielfacher

Verwendung

Präzision

Natürlich bringt man die Goldstadt

Pforzheim in erster Linie mit dem Mythos

von Gold in Verbindung. Doch hat

der Glanz der hier seit mehr als 240

Jahren ansässigen Schmuck- und Uhrenindustrie

inzwischen etwas an

Leuchtkraft eingebüßt. Grund ist die

Verlagerung von großen Teilen der Produktion

in kostengünstigere Länder

Asiens oder Osteuropas. Doch ist das

nur die eine Seite der Medaille. Denn

Gold und andere edle Metalle finden

sich nicht nur in Schmuck und Uhren;

Edelmetalle finden heute in vielen Produkten

des Alltags Verwendung. Und

so hat der Strukturwandel dazu geführt,

dass die im Raum Pforzheim konzentrierten

Scheideanstalten, Veredelungs-

und Galvanikbetriebe ihre

Geschäftsfelder auf andere Bereiche

ausgeweitet und so ihre technologische

Basis am Standort Pforzheim kontinuierlich

erweitert haben.

Ihr Kerngeschäft ist traditionell die Aufarbeitung

edelmetallhaltiger Reststoffe

und Abfälle. Mit hoch effizienten und

umweltfreundlichen Verfahren recyceln

sie neben Schmuck, Uhren und Dentalrückständen

zunehmend Industrieabfälle

wie Kontaktmaterialien, Elektroabfälle,

Abfälle aus der Oberflächenveredlung,

Autoabgaskatalysatoren, Smartphones,

Festplatten und vieles mehr. Innerhalb

kürzester Zeit stellen sie ihren Kunden

den reinen Edelmetallanteil wieder zur

Verfügung, sei es als Barauszahlung,

Gutschrift oder in Form von Halbzeugen,

Legierungen, technischen Werkstoffen,

Barren, Münzen und Tafeln. Den

Schmuckschaffenden liefern sie alle für

die Herstellung von Schmuck sowie für

die galvanische Oberflächenveredlung

notwendigen Produkte aus Edelmetall

und die notwendigen Hilfsmittel. Auch

der Edelmetallhandel und eine breit

gefächerte Palette an Serviceleistungen

gehört zu ihren Kernaufgaben.

Heute bedienen diese hochmodernen

Unternehmen neben ihren traditionellen

Geschäftsfeldern Schmuckindustrie und

Dentalbranche die Automobilindustrie,

Medizintechnik, Elektro- und Elektronikindustrie,

Mess- und Regeltechnik und

eine ganze Reihe anderer Wachstumsbranchen

mit hochwertigen Produkten

aus Gold, Silber, Platin, Palladium, Rhodium,

Iridium, Osmium oder Ruthenium,

den wichtigsten Edelmetallen.

Viele Zukunftsfelder könnten ohne

innovative Edelmetallprodukte nicht

auskommen. Ohne sie würde kein Airbag

aus lösen und keine Hybridschaltung

funktionieren, würden keine Defibrillatoren

oder Herzschrittmacher und keine

Prozessoren funktionieren. Edelmetalle

finden sich ebenso in den Produkten der

Leuchtmittelindustrie wie in der Laseroder

Drucktechnik. Und ohne Edelmetalle

gäbe es natürlich auch keinen

Schmuck. Die Einsatzmöglichkeiten für

Precious Metals

for Many Uses

It goes without saying that Pforzheim,

the City of Gold, is in particular associated

with the myths of gold. However,

the brilliance of the jewellery and

watchmaking industry which has been

domiciled here for more than 240 years

has in the meantime lost some of its luminance.

The reason for this is the relocation

of parts of the production to the

more cost-efficient countries of Asia or

Halbzeuge, G.RAU GmbH & Co. KG

Semi-finished products, G.RAU GmbH & Co. KG

28

Many technologies of the future

could not do without products of

precious metals. Without them

no airbag would be released and

no hybrid circuit would work, no

pacemaker and no processor

would function.


Präzision

Standard- und Kreativ-Halbzeuge, C. HAFNER GmbH + Co. KG

Standard and creative semi-finished products, C. HAFNER GmbH + Co. KG

edelmetallhaltige Produkte werden mit

wachsendem Wohlstand und der Entwicklung

neuer Technologien immer vielfältiger.

Neues zu entwickeln und Vorhandenes

zu optimieren erfordert ein

immenses metallurgisches Know-how.

Und dieses ist in Pforzheim in den Unternehmen

der Edelmetallbranche wie auch

bei den hier ansässigen Fachverbänden

in ganz besonderem Maße vorhanden.

Viele Zukunftsfelder könnten ohne

innovative Edelmetallprodukte nicht

auskommen. Ohne sie würde kein

Airbag auslösen und keine Hybridschaltung

funktionieren, würden

keine Herzschrittmacher und keine

Prozessoren funktionieren.

Eastern Europe. But this is only one

side of the coin. Gold and other precious

metals are not only found in jewellery

and watches; nowadays precious

metals are incorporated in many products

of our daily use. And therefore the

structural change has led to the fact

that the precious metals separating

works which are largely based in the

Pforzheim area as well as the processing

and galvanizing companies have extended

their business segments to other

areas and have thereby continuously

expanded their technological basis at

the location of Pforzheim.

Their traditional core business is the

processing of residual materials and

waste which contain precious metals.

With highly efficient and environmentally

compatible procedures they recycle

jewellery, watches, dental residues

and to an increasing extent also industrial

waste such as contact materials,

electronic waste, waste from surface

refinement, car exhaust catalysts,

smartphones, hard disks and many other

items. Within a very short time they

place the share of pure precious metal

at the disposal of their customers either

in the form of cash, credit note or in the

form of semi-finished products, alloys,

technical materials, ingots, coins and

bars. To the jewellery industry they

supply all products of precious metals

required for the production of jewellery

and for galvanic surface finishing and

the necessary auxiliary equipment. The

trade with precious metals as well as a

broad range of services are also part of

their primary duties.

Nowadays these highly modern companies

not only serve their traditional segments

such as the jewellery industry

and the dental branch but also the automotive

industry, medical technology,

electrical and electronic industry, measuring

and control technology and a

large number of other growth branches

with high-quality products of gold, silver,

platinum, palladium, rhodium, iridium,

osmium or ruthenium to name just

the most important precious metals.

Many technologies of the future could

not do without innovative products of

precious metals. Without them no airbag

would be released and no hybrid

circuit would work, no defibrillator or

pacemaker and no processor would

function. Precious metals are also found

in lighting fixtures as well as in laser and

printing technology. And there is of

course no jewellery without precious

metals. The uses for products containing

precious metals are increasingly expanding.

To develop new products and

optimize existing ones requires a great

deal of metallurgical know-how. And

this is extensively available in Pforzheim

at the companies of the precious metals

industry as well as the trade associations

domiciled here.

29


Edelmetalle

und Services

DIE ALLGEMEInE

Präzision

Anzeige

Im Edelmetallverbundgeschäft ist die

Allgemeine Gold- und Silberscheideanstalt

AG, Pforzheim, eine feste Größe

und baut ihre Marktposition als eine der

führenden Scheideanstalten Europas

kontinuierlich aus. Zu den Kernkompetenzen

des Unternehmens, das mehrheitlich

zur belgischen Umicore-Gruppe

gehört, zählen die Rückgewinnung von

Edelmetallen, die Herstellung von kundenspezifischen

Edelmetallhalbzeugen

sowie das Edelmetallmanagement – der

gesamte Edelmetallkreislauf aus einer

Hand. In all diesen Bereichen ist der

Kunde für die Allgemeine das Maß der

Dinge. Ihre Stärke liegt in der Flexibilität,

große und kleine Auftragsvolumen

gleichermaßen hochwertig in Qualität

und Lieferperformance bedienen zu

können.

Neben ihren Tätigkeitsfeldern Scheidgutaufarbeitung

und Industriehalbzeu-

Edelmetallkreislauf

The precious metal cycle

ge für verschiedenste Edelmetall verarbeitende

Branchen ist die Allgemeine

am Standort Pforzheim spezifisch auf

die deutsche und europäische Lifestyleund

Schmuckindustrie ausgerichtet.

Eine breite Palette von bewährten

Goldschmiede-Halbzeugen ist direkt ab

Lager verfügbar und kann taggleich mit

der Bestellung versandt werden. Das

Serviceteam der Allgemeine und Berater

aus der Anwendungstechnik stehen

bei allen Fragen zu Materialeigenschaften

und Praxis zur Verfügung.

Einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren

in der Entwicklung der Allgemeine und

ihrer heute 360 Mitarbeiter ist der kontinuierliche

Innovations- und Verbesserungsprozess,

in den alle Betriebsbereiche

eingebunden sind. Das Ergebnis

sind Verfahrensoptimierungen und

Qualitätsstandards, die es möglich machen,

Produkte und Ser vices flexibel an

Kundenanforderungen auszurichten.

Zertifizierungen nach ISO 9001 und

14001 bescheinigen die Wirksamkeit

dieser Maßnahmen, zudem ist das Unternehmen

zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb

und wurde 2010 vom Centre

of Excellence for TPM, Ansbach, mit

dem CETPM-Award Bronze für die erfolgreiche

Umsetzung des kontinuierlichen

Verbesserungsprozesses ausgezeichnet.

Precious Metals

and Services

Within the precious metal cycle, Allgemeine

Gold- und Silberscheideanstalt

AG, Pforzheim, is well-established and

continually develops its market position

as one of the leading precious metal refineries

in Europe. The company, whose

majority shareholder is the Belgian

Umicore group, mainly concentrates on

its core competencies, i.e. the refining

of precious metals, production of customer-specific

precious metal semi-finished

products and precious metal

management – a single source solution.

In all its activities, Allgemeine focuses

on the customer, thus employing a high

degree of flexibility in order to equally

serve large and smaller order volumes

with the same high quality and delivery

performance.

Apart from various precious metal consuming

industries that benefit from

Allgemeine’s expertise in the fields of

refining and production of industrial

semi-finished products, the lifestyle

and jewellery business in Germany and

Europe is one of the specific areas of

Allgemeine’s activities. A wide range of

tried and tested semi-finished products

is available from stock; order and despatch

for goldsmiths materials are effected

within one day. Allgemeine’s service

team and application engineering

staff will give advice on any question

regarding product properties and practical

usage.

Among Allgemeine’s key elements for

the successful development of its

scope of business and its 360 employees

is a guided process of continual improvement

and innovation that involves

all areas of work, thereby keeping the

entire business process at Allgemeine

in a state of constant optimisation. Various

certifications are proof of these

positive effects: the company is certified

according to ISO 9001 and 14001,

and is also registered as a certified

waste management facility. Early in

2010, the renowned CETPM Bronze

Award was given to Allgemeine by the

Centre of Excellence for Total Productive

Maintenance, Ansbach/Germany,

thus rewarding its successful efforts to

continually improve its business processes.

Allgemeine Gold- und Silberscheideanstalt AG, Kanzlerstraße 17, 75175 Pforzheim,

Tel. +49 7231 960-0, E-Mail: info@allgemeine-gold.de, www.allgemeine-gold.de

30


Über 160 Jahre

Leidenschaft für

edle Metalle

C. HAFnER GOLD- UnD

SILBERSCHEIDEAnSTALT

Präzision

Anzeige

C. HAFNER, ein Traditionsunternehmen

der Edelmetall verarbeitenden Industrie,

das heute in der fünften Generation von

Birgitta Hafner und Dr. Philipp Reisert

geführt wird, wurde im Jahr 1850 in

Pforzheim gegründet. Das Familienunternehmen

wurde zu einer der führenden

Gold- und Silberscheide anstalten in Europa

ausgebaut. Zum C. HAFNER Kundenkreis

gehören führende Schmuck- und

Uhrenhersteller aus Industrie und Handwerk,

renommierte Unternehmen zur

Herstellung von Luxusgütern und dekorativen

Produkten sowie namhafte Pro-

duzenten von Industrieprodukten auf

Edelmetallbasis. Im Geschäftsbereich

Edelmetallprodukte bietet C. HAFNER

Umformungs- und Oberflächentechniken

an. Eine besondere Stärke ist die enge

Kooperation zwischen den Anwendungstechnikern

der Kunden und dem Kompetenzteam

von C. HAFNER, bestehend

aus Entwicklung, Technik, Produktion

und Vertrieb. Im Markt einzigartig sind

die C. HAFNER „kreativ-Halbzeuge“, die

für gestal terische Impulse sorgen. Im Bereich

Dental werden Produkte und Leistungen

für die prothetische Patienten-

versorgung auf Basis Edelmetall

her gestellt und angeboten. Die Kernkompetenz

liegt im Bereich Edelmetall-Recycling.

Die Probenahme und Analyse

der angelieferten Recycling-Materialien

bilden die Grundlage für eine präzise und

schnelle Abrechnung. Die Aufbereitung

erfolgt mit modernen Anlagen zum

Schutz der Umwelt. Mit Wissen, Fachkompetenz

und Engagement agieren

und arbeiten hoch qualifizierte Mitarbeiter,

um ein Höchstmaß an Qualität und

Leistungsfähigkeit zu bieten. Und dies

zum Wohle der Kunden.

Edelmetallhalbzeuge

Precious metal in semi-finished form

Geschäftsleitung

Management

Edelmetall-Recycling Anlage

Precious metal recycling plant

More than 160

Years of Passion

for Precious

Metals

C. HAFNER, a long-established company

in the precious metal processing

industry, which is now in its fifth generation

and run by Birgitta Hafner and

Dr. Philipp Reisert, was founded in 1850

in Pforzheim. The family business developed

into one of the leading gold and

silver smith institutions in Europe. C.

HAFNER’s clientele include leading jewellery

and watch makers from industry

and small traders, businesses renowned

for ma nufacturing luxury goods and

decorative products as well as wellknown

manu facturers of industry products

which use precious metals. In the

field of precious metal products C.

HAFNER offer shaping technology and

surface engineering. A particular

strength is the close co- operation between

the customers’ applications engi-

neer and C. HAFNER’s team of experts

(covering development, engineering,

production and sales). C. HAFNER’s

range of creative-semi-finished products

are unique and offer an additional

creative impulse. In the field of dentistry

products and services based on precious

metals are offered for prosthetic

patient care. The main competence is in

the field of precious metal recycling.

The sampling and analysis of the materials

extracted from recycling form the

basis for a precise and swift settlement.

Processing is done using modern technology

to protect the environment.

Highly qualified employees work with

knowledge, professional expertise and

dedication to offer maximum quality

and efficiency. And all of this is benefits

our customers.

C. HAFNER GmbH + Co. KG, Gold- und Silberscheideanstalt, Bleichstraße 13 - 17, 75173 Pforzheim,

Tel. +49 7231 920–0, E-Mail: info@c-hafner.de, www.c-hafner.de

C.

HAFNER

GOLD- UND SILBERSCHEIDEANSTALT

31


Pforzheim

Design

Pforzheim ist ein hervorragender Standort für die Kreativwirtschaft, denn

Kreativität ist in der Goldstadt tief verwurzelt. Unternehmen und Existenzgründer

finden hier eine exzellente Infrastruktur mit passgenau auf ihre Bedürfnisse

zugeschnittenen Serviceangeboten vor. Und an der Hochschule Pforzheim kann

der Designernachwuchs die innere Freiheit zu einem weiten, visionären Denken,

gepaart mit solidem Fachwissen und methodischem Arbeiten, entwickeln.

Pforzheim is an excellent location for the creative industry because creativity is

deeply rooted in the City of Gold. Companies and founders of new business find an

excellent infrastructure here with service offers tailored to their requirements. At

Pforzheim University young designers can develop their inner freedom to wide and

visionary thinking paired with solid expert knowledge and methodical working.

32


„Hier passieren

wunderbare

Dinge!“

Design

Interview mit Prof. Sibylle Klose,

Studiendekanin des Studiengangs

Mode der Fakultät für Gestaltung an

der Hochschule Pforzheim

Interview with Prof. Sibylle Klose;

Dean of the degree course of fashion at

the Faculty for Design of Pforzheim

University

Was ist das Besondere am Studiengang

Mode?

Das Studium basiert auf drei Säulen:

Den Kulturwissenschaften, der künstlerischen

Grundlage und der handwerklichen

Expertise. Alle drei Disziplinen finden

krea tive Umsetzung im eigentlichen

Kernbereich des Designstudiums: der

Projektarbeit. Die Studierenden entwickeln

die innere Freiheit zur „weiten,

visionären Denke“. Auch arbeiten wir mit

akademischen Partnern, Forschungsinstitutionen

und Unternehmen

zusam men, wie aktuell mit Biosthétique,

Lenzing, H&M oder Hugo Boss.

Wo steht der Standort Pforzheim heute

in der Modebranche; wie wird er

wahrgenommen?

Der Studiengang hat national und international

einen ausgezeichneten Ruf. Das

zeigt sich bei internationalen Wettbewerben,

wie beispielsweise dem European

Fashion Award, den unsere Studierenden

2011 und 2012 gewonnen haben. Oder

daran, dass die Unternehmen unsere

Absolventen direkt vom Studium weg rekrutieren.

Wir werden in der Modebranche

also sehr wohl wahrgenommen –

obwohl der Glamour internationaler

Mode zentren wie Berlin, Paris oder Mailand

fehlt. Doch das hat auch seine positive

Seite: Student bekommt in Pforzheim

nun einmal nichts auf dem Silbertablett

serviert, er, sie muss selbst aktiv werden.

Welche Chancen sehen Sie für angehende

Modedesigner, die sich in Pforzheim

selbstständig machen? Oder anders ausgedrückt:

Ist Pforzheim in Mode?

Grundsätzlich sollten Modedesigner erst

einmal für Firmen arbeiten, um das System

der Mode zu verstehen. Generell ist

es heute nicht relevant, von wo aus ein

kreativer Kopf arbeitet. Pforzheim verfügt

über eine sehr vielfältige Infrastruktur

und ein großes Know-how. Wer den

Aufbruch sucht, kann hier fündiger werden

als in den großen Städten. Hier passieren

eine Menge wunderbarer Dinge.

Doch wer sich für Pforzheim entscheidet,

muss auch bereit sein hinauszugehen.

“Wonderful

things are

happening here!“

What makes the degree course of

fashion so special?

The course is based on three pillars:

Cultural sciences, artistic basis and

manual expertise. The creative implementation

of all three disciplines takes

place in the actual core area of the design

study: the project work. Students

develop their inner freedom to arrive at

a “wide, visionary way of thinking“. We

also cooperate with academic partners,

research institutions and companies

such as currently Biosthétique, Lenzing,

H&M or Hugo Boss.

Where is the location of Pforzheim positioned

in the fashion branch today;

how is it perceived?

The degree course has an excellent reputation

at national and international level.

This manifests itself at international

competitions such as the European

Fashion Award which was won by our

students in 2011 and 2012. Or it is demonstrated

by the fact that our graduates

are recruited by the companies immediately

upon completion of their

studies. This means we are certainly being

noticed – although the glamour of

international fashion centres like Berlin,

Paris or Milan is missing. But there is

also a positive side to this: Students in

Pforzheim are not being served anything

on a silver tray; they have to take

action themselves.

Which opportunities do you envisage

for prospective fashion designers who

want to go into business for themselves

in Pforzheim? Or in other

words: Is Pforzheim in fashion?

As a matter of principle, fashion designers

should first of all work for companies

to learn to understand the system of

fashion. In general, it is irrelevant nowadays

from which location a creative

brain works. Pforzheim has a very varied

infrastructure and extensive know-how.

People who want to make a new start

are more likely to find something here

than in the large cities. Many wonderful

things are happening here. But anyone

who decides in favour of Pforzheim

must also be prepared to go out.

33


CREATE! PF:

Alte Stärke

neu entdeckt

Design

Pforzheim ist ein hervorragender

Standort für kreative Köpfe, denn Kreativität

ist in der Goldstadt tief verwurzelt.

Bereits 1767 legte Markgraf Karl

Friedrich von Baden mit der Gründung

der Schmuckfertigung den Grundstein

für diese besondere Stärke der Stadt

und ihrer Bürger. Heute sind etwa 1.500

Unternehmen und insgesamt rund

5.000 Personen in der Kreativwirtschaft

tätig – mit einem besonderen

Schwerpunkt in den Bereichen

Schmuck und Design. Außerdem hat

sich Pforzheim mit der Fakultät für

Gestaltung der Hochschule Pforzheim

als Hochschulstadt mit internationalem

Renommee etabliert.

Da Kreativität und Design einen wichtigen

Beitrag zum wirtschaftlichen Strukturwandel

der Stadt leisten, hat Pforzheim

mit Hilfe von Fördermitteln des

Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

(EFRE) und ergänzt durch Finanzierungsmittel

des Landes sowie

Young European Talents Workshop 2011

der Kommune die Clusterinitiative

CREATE! PF gestartet. Ziel der Initiative

ist es, eine nachhaltige Unterstützung

der erwerbswirtschaftlichen Kreativwirtschaft

zu gewährleisten, den Kreativstandort

Pforzheim zu stärken und

überregional zu positionieren.

Zusammen mit regionalen Akteuren –

der Fakultät für Gestaltung der Hoch-

schule Pforzheim, der IHK und der

HWK – baut CREATE! PF ein Netzwerk

für die Kreativbranche auf. Darüber hinaus

initiiert CREATE! PF Veranstaltungsformate

von überregionaler Bedeutung,

wie zum Beispiel den jährlich

stattfindenden „Young European Talents

Workshop“.

Creative After Work im Konsumat

CREATE! PF:

Former Strengths

Rediscovered

Pforzheim is an excellent place of creative

heads because creativity is deeply

rooted in the City of Gold. When Margrave

Karl Friedrich von Baden established

his jewellery manufacturing facility

in 1767 he laid the foundation stone

for this particular strength of the town

and its citizens. Nowadays about 1,500

companies and a total of about 5,000

persons work in the creative industry

– with particular focus on the areas of

jewellery and design. In addition, Pforzheim

has achieved an international reputation

as a university town with its

Faculty of Design at Pforzheim University.

Since creativity and design render an

important contribution to the change

of the economic structure of the town,

Pforzheim instituted the cluster initiative

named CREATE! PF with the help

of subsidies from the European Fund

for Regional Development (EFRE) and

further funds granted by the regional

and municipal government. The aim of

this initiative is to ensure that sustained

support will be provided to the creative

industry, that the creative location of

Pforzheim will be strengthened and positioned

also at national level.

Together with other regional partners

– the Faculty of Design of Pforzheim

University, the Chamber of Industry and

Commerce and the Chamber of Crafts

– CREATE! PF establishes a network for

the creative branch. Apart from this,

CREATE! PF carries out various events

of national significance such as e.g. the

annual “Young European Talents Workshop”.

34


Kreativzentrum

an historischer

Stätte

Design

für Gestaltung und Existenzgründer

sein. Auf einer Fläche von ca. 3.000 m 2

stehen den Kreativschaffenden Werkstattarbeitsplätze,

Ateliers, einzelne

Schreibtische im Coworkingbereich,

Mietbüros sowie attraktive Besprechungsräume

zu günstigen Mietkonditionen

zur Verfügung. Darüber hinaus

bietet der Veranstaltungssaal im Erdgeschoss

Platz für Ausstellungen,

Podiumsdiskussionen, Tagungen und

Workshops. Der Veranstaltungsbereich

und die Besprechungsräume

können sowohl von Mietern als auch

von externen Unternehmen und Institutionen

gemietet werden.

Ehemaliges Emma-Jaeger-Bad,

Dampfbad | Former Emma-

Jaeger Swimming Pool,

Steam bath

Das Kreativzentrum im ehemaligen

Emma-Jaeger-Bad wird nach der Fertigstellung

Ende 2013 die zentrale

Plattform für Kreativunternehmen,

Freelancer, Absolventen der Fakultät

Der Umbau und die Sanierung des

Emma-Jaeger-Bades wird ebenfalls

durch Fördermittel des Europäischen

Fonds für regionale Entwicklung

(EFRE) und das Land Baden-Württemberg

finanziert.

Creative Centre

in a Historical

Place

After its completion at the end of 2013

the Creative Centre at the former Emma-Jaeger

Swimming Pool will be the

central platform for creative companies,

freelancers, graduates of the Faculty

of Design and young entrepreneurs.

In an area of 3,000 m 2

workshops, studios, individual desks in

the co-working area, rental offices as

well as attractive meeting rooms will be

available to creative professionals. In

addition, the function room on the

ground floor provides space for exhibitions,

panel discussions, conferences

and workshops. The function room

and the meeting rooms can be rented

by the tenants of the centre as well as

by external companies and institutions.

The conversion and refurbishment of

the former Emma-Jaeger Swimming

Pool is also financed by subsidies from

the European Fund for Regional Development

(EFRE) and the state of Baden-

Württemberg.

Ehemaliges Emma-Jaeger-Bad,

Außenansicht | Former Emma-

Jaeger swimming pool, exterior view

35


Hochschule

Pforzheim:

Kreatives Design

vom Feinsten

Design

Die hochkarätige Designerausbildung

an der Fakultät für Gestaltung der

Hochschule Pforzheim – DESIGNPF –

hat einen exzellenten Ruf. Rund 600

angehende Designer aus Deutschland

und aller Welt sind an einem der sieben

Bachelorstudiengänge – Schmuck und

Objekte der Alltagskultur (SOdA), Industrial

Design, Visuelle Kommunikation,

Mode, Accessoire Design, Intermediales

Design und Transportation

Design – eingeschrieben oder beenden

ihr Studium mit dem Master in Creative

Direction oder Transportation Design.

Das Angebot an Designstudiengängen

ist hier so breit gefächert wie an keiner

anderen deutschen Hochschule.

Doch nicht nur die Vielseitigkeit ist

überzeugend, auch die hohe Qualität

wird durch unabhängige Rankings immer

wieder bestätigt. So zählt die

Pforzheimer Fakultät für Gestaltung

laut „Business Week“ zu den 60 international

besten Ausbildungsstätten für

Design und ist als Kreativschmiede für

Automobildesign weltweit bekannt.

Einzigartig ist auch die Dualität: Die

Kreativität wird frei von wirtschaftlichen

Zwängen durch disziplinübergreifende

Grundlagenfächer – Zeichnen,

Skulptur, Fotografie – gefördert. Der

zweite Fokus liegt auf einer soliden,

handwerklichen Ausbildung in enger

Kooperation mit Industrie und Wirtschaft.

Das Ergebnis: Pforzheimer Nachwuchsdesigner

werden regelmäßig mit Designpreisen

für außergewöhnliche Leistungen

ausgezeichnet. Die beruflichen

Erfolge sprechen für sich. Und was die

Öffentlichkeit bei den jeweils zum Ende

des Sommer- und Wintersemesters veranstalteten

Werkschauen zu sehen bekommt,

ist kreatives, junges und innovatives

Design vom Feinsten.

www.designpf.com

Pforzheim

University: Creative

Design at its Finest

The top class designer training at the

faculty of design of Pforzheim University

– DESIGNPF – has an excellent reputation.

About 600 young designers

from all over the world attend one of

the seven Bachelor courses – jewellery

and objects of quotidian culture

(SOdA), industrial design, visual communication,

fashion, accessories design,

intermedial design and transportation

design – or finish their studies

with the degree of a Master of Creative

Direction or Transportation Design. The

offer of design courses is as diversified

as in no other German university.

But not only the variety is convincing

but also the high quality which is repeatedly

confirmed by an independent

ranking. According to “Business Week”

the Pforzheim faculty of design is

counted among the 60 best international

training centres for design and is

known all over the world as a creative

hotpot for automotive design.

A unique feature is also the dualism:

Creativity is required, free from business

constraints, by interdisciplinary

basic subjects such as drawing, sculpture

and photography. The second focus

is on a solid and manual training in

close cooperation with industry and

business.

The result: The young designers of

Pforzheim are regularly awarded design

prizes for extraordinary performance.

Their professional success speaks for

itself. And what is presented to the

public at the end of each summer and

winter term is creative, young and innovative

design at its finest.

www.designpf.com

36


Die

Schmuckmanufaktur

Wellendorff

WELLEnDORFF

GOLD-CREATIOnEn

GMBH & CO. KG

Design

Anzeige

1893 gründete Ernst Alexander

Wellendorff die Schmuckmanufaktur

in Pforzheim. Heute ist bereits die vierte

Generation der Wellendorffs im Unternehmen

tätig und beruft sich in allen

Entwürfen auf die Tradition des Hauses:

Dank altüberlieferter Handwerkskunst

und einem eigenen, zeitgemäßen Stil

entstehen „Wahre Werte“.

Das bekannteste Schmuckstück der

Manufaktur ist die Wellendorff-Kordel,

ein Collier, in dem sich Gold sanft wie

Seide gibt. Das Geheimnis dieser Ge-

schmeidigkeit ist meisterliche Handwerkskunst:

Jedes Collier wird von

Hand aus einem hauchdünnen, 18-karätigen

Golddraht gewoben.

Wellendorff. Die Kollektionen sind in

den Wellendorff-Boutiquen und bei

führenden Juwelieren auf der ganzen

Welt erhältlich.

Ebenfalls Klassiker sind die Wellendorff-

Ringe, die mit farbigem Wellendorff-

Emaille, kunstvollen Mustern, Ornamenten

und Diamanten die Blicke auf sich

ziehen. Die Innenringe dieser Schmuckstücke

lassen sich spielerisch drehen

und sind weiterer Beleg für die meisterhafte

Goldschmiedekunst von

Signiert wird jedes einzelne Juwel mit

dem Logo des Hauses, einem brillantgekrönten

„W“. Ein Zeichen, das für

den Geist der Schmuckmanufaktur

und die außergewöhnliche Kreativität

eines jeden einzelnen Schmuckstücks

bürgt.

Wellendorff

Jewellery

Manufactory

Ernst Alexander Wellendorff founded

his jewellery manufactory in Pforzheim

in 1893. Today, the fourth generation of

the Wellendorff family runs the business

and relies on the company’s tradition

in every new design: thanks to the

long history of craftsmanship that has

been passed down from generation to

generation and the own contemporary

style, Wellendorff has created “genuine

values”.

The most well-known piece of jewellery

is the Wellendorff rope, a necklace,

in which gold feels as smooth as

silk. The secret of this smoothness is

perfect craftsmanship: each necklace

is woven by hand from a waver-thin 18

carat strand of gold.

Further classics include the Wellendorff

rings, which, with their colour Wellendorff

enamel designs, creative patterns, ornamentation

and diamonds, have proven

to be real eye-catchers. The inner

rings of these pieces of jewellery can

be playfully turned around and are further

evidence of the outstanding

craftsmanship of the Wellendorff goldsmiths.

The collections are available at

the Wellendorff Boutiques and at leading

jewellers around the world.

Each individual jewel is signed with the

company’s logo, a diamond-studded

“W”. A sign that speaks for the spirit of

the jewellery-making and the extraordinary

creativity that lies behind each

piece of jewellery.

Wellendorff Gold-Creationen GmbH & Co. KG, Alexander-Wellendorff-Straße 4, 75172 Pforzheim,

Tel. +49 7231 28401-0, E-Mail: contact@wellendorff.com, www.wellendorff.com

37


Luxuspflege

aus der

Goldstadt

Design

Anzeige

LABORATOIRE BIOSTHETIQUE

Die Firma LA BIOSTHETIQUE Paris produziert

hochwertige Haar- und Hautpflegeprodukte

und gehört mittlerweile

zu den führenden Marken im Luxuskosmetikmarkt.

Ihren Ursprung hat die Marke in Paris,

wo Biochemiker und LA BIOSTHE-

TIQUE Gründer Marcel Contier vor

mehr als 50 Jahren seine Vision vom

Friseur als ganzheitlichen Schönheitsberater

in die Tat umsetzte: In seinen

Augen sollte der Kunde beim Friseur

nicht nur exzellente Haarschnitte, Colorationen

oder Stylings erwarten können,

sondern genauso kompetente und

professionelle Beratung in allen Schönheitsfragen

rund um Haut, Körper und

Make-Up. Diese biosthetische Idee gilt

bei LA BIOSTHETIQUE heute noch genauso

wie damals – es ist „The Culture

of Total Beauty“.

Was aber kaum einer weiß: Firmensitz

der französischen Marke ist mittlerweile

Pforzheim. Zwar befindet sich das Internationale

Headquarter von LA BIOS-

THETIQUE nach wie vor an prominenter

Stelle, direkt neben dem Arc de

Triomphe, in Paris – doch im Brötzinger

Tal wird unter Einhaltung höchster Qualitätsstandards

und unter Sicherstellung

von ökologischer Nachhaltigkeit geforscht,

entwickelt und produziert. Von

hier werden die Produkte an Friseursalons

in alle Welt verschickt.

Dass die französische Marke in der

Goldstadt angesiedelt wurde, ist Siegfried

Weiser zu verdanken. Vor gut 40

Jahren brachte Weiser, mittlerweile Internationaler

Präsident von LA BIOS-

THETIQUE, die Marke nach Pforzheim

und stellte das Unternehmen gleichzeitig

international auf. Mit großem Erfolg:

Über Tochtergesellschaften oder unabhängige

Distributeure werden die Pro-

Luxury Care from

the City of Gold

LA BIOSTHETIQUE Paris produces highquality

hair and skin care products and is

today one of the leading brands in the

market of luxury cosmetics.

The brand has its origin in Paris where

more than 50 years ago biochemist

Marcel Contier, the founder of LA

BIOSTHETIQUE, put his vision of a hair

stylist as a holistic beauty consultant

into practice: In his view the customer

of a hairdresser should not only expect

excellent haircuts, coloration or styling

but also competent and professional

advice on all beauty issues related to

skin, body and make-up. This biosthetic

idea is today still pursued by LA

BIOSTHETIQUE as in those days – it is

“The Culture of Total Beauty”.

What hardly anyone knows, however:

In the meantime this French brand is

based in Pforzheim. Although the international

headquarters of LA

BIOSTHETIQUE are still in a prominent

place next to the Arc de Triomphe in

Paris – research, development and production

take place in the Brötzinger

Valley in compliance with highest quality

standards and with the safeguarding

of ecological sustainability. From

here the products are shipped to salons

all over the world.

The fact that this French brand is now

based in the City of Gold is due to

Siegfried Weiser. A good 40 years ago

Weiser, nowadays the international

President of LA BIOSTHETIQUE,

brought the brand to Pforzheim and at

the same time positioned the company

at international level. This was done

with great success: Via subsidiaries or

independent distributors the products

are nowadays shipped from Pforzheim

to Asia, Australia, Canada, Russia,

Scandinavia, Great Britain, France, Italy,

Benelux, Spain, Austria and Switzerland,

to name just a few. The company

which is now being co-managed by

38


Design

Anzeige

dukte heute von Pforzheim unter anderem

nach Asien, Australien, Kanada,

Russland, Skandinavien, Großbritannien,

Frankreich, Italien, Benelux, Spanien,

Österreich und in die Schweiz exportiert.

Das Unternehmen, das

in zwischen von Siegfried Weisers Söhnen

Jean-Marc und Felix mitgeführt

wird, beschäftigt weltweit 500 Mitarbeiter,

davon mehr als 250 in Pforzheim.

Mit ihrer internationalen Ausrichtung

bietet LA BIOSTHETIQUE exzellente

Voraussetzungen für Karrieren in den

verschiedensten Berufsfeldern.

Die Partnerschaft mit ihren Kunden,

den Friseuren, steht für LA BIOSTHE-

TIQUE immer im Vordergrund. Diese

Partnerschaft besteht oft schon seit

Jahrzehnten und sie basiert auf Nähe,

Berechenbarkeit und Vertrauen. Ein LA

BIOSTHETIQUE-Friseur kann sich immer

sicher sein, mit qualitativ hochwertigsten

Produkten zu arbeiten, die auf

dem neuesten Stand der Forschung

sind. Das Unternehmen betreibt einen

enormen Aufwand in punkto Forschung,

Wissenschaft und Verträglichkeit.

Getestet werden die Produkte in

firmeneigenen Labors in Pforzheim, zudem

bestehen enge Kooperationen mit

verschiedenen dermatologischen Kliniken.

Ein Friseur, der sich für LA BIOSTHE-

TIQUE entscheidet, erhält aber nicht

nur Spitzenprodukte, sondern darüber

hinaus auch jede Menge Unterstützung

– sei es in betriebswirtschaftlicher, PRtechnischer

oder fachlicher Hinsicht. Im

Zentrum Pforzheims, integriert in das

Vier-Sterne-Plus Parkhotel, befindet

sich die LA BIOSTHETIQUE Academy,

in der regelmäßig umfangreiche Ausund

Weiterbildungskurse stattfinden.

Viele LA BIOSTHETIQUE-Friseure nehmen

das Angebot an und lernen so das

Unternehmen und die Region kennen.

Weiser’s sons Jean-Marc and Felix has

500 employees at worldwide level,

thereof more than 250 in Pforzheim.

With its international orientation LA

BIOSTHETIQUE offers excellent career

opportunities in various professional

fields.

The major focus of LA BIOSTHETIQUE

is always on the relationship with its customers,

the hairdressers. This relationship

often persists for decades and is

based on proximity, reliability and trust.

A hairdresser using LA BIOSTHETIQUE

can always be sure to apply extremely

high-quality products which correspond

to the latest state of research. The company

makes enormous efforts with regard

to research, science and compatibility.

The products are tested at the

company’s own laboratories in Pforzheim

and in addition to this a close cooperation

is maintained with various

dermatological hospitals.

A hairdresser who decides to use

LA BIOSTHETIQUE will not only receive

superior products but also a lot

of support – whether with business

management, PR or technical issues. In

the centre of Pforzheim, integrated in

the four-star-plus Parkhotel, the

LA BIOSTHETIQUE Academy offers

extensive training courses on a regular

basis. Many LA BIOSTHETIQUE hairdressers

take advantage of this offer

and in this way get to know the company

and the region.

LABORATOIRE BIOSTHETIQUE Kosmetik GmbH & Co., Gülichstraße 3-5, 75179 Pforzheim,

Tel. +49 7231 456-0, E-Mail: info@labiosthetique.de, www.labiosthetique.com

39


Pforzheim

Medien & IT

Pforzheim entwickelt sich immer mehr zu einem Standort führender Unternehmen

der Medien- und IT- Branche. In den hier ansässigen innovativen und

zukunftsorientierten Unternehmen, die sich aktiv für ein IT-freundliches

Pforzheim engagieren, entstehen eine Vielzahl intelligenter Produkte und

Dienstleistungen für den Medien- und IT-Markt. Kreative Mediengestalter

verwirklichen hier Visionen für Kunden in aller Welt.

Pforzheim is more and more developing into a location for leading companies

of the media and IT branch. A large number of intelligent products and

services for the media and IT market are generated at the innovative and

future-oriented companies established here who are actively committed to

creating an IT-friendly Pforzheim. Creative digital media designers carry their

visions into effect for customers all over the world.

40


„Wir müssen

Pforzheim als

IT-freundlichen

Standort positionieren.“

Interview mit Eugen Müller,

geschäftsführender Gesellschafter

der Meyle+Müller GmbH+Co. KG

Interview with Eugen Müller,

Managing Shareholder of

Meyle+Müller GmbH+Co. KG

Medien & iT

Meyle+Müller hat sich vom klassischen

Repro-Dienstleister zum modernen IT-

Unternehmen entwickelt und ist entgegen

dem Trend stark gewachsen. Welche

Rolle spielte dabei der Standort

Pforzheim?

Von Vorteil waren für uns der starke

Versandhandel vor Ort – ein großer Auftraggeber

für unsere Branche – und die

sehr gute Verkehrsanbindung, durch die

wir unsere Kunden in ganz Deutschland

bestens betreuen können.

Um erfolgreich zu sein, braucht jedes

Unternehmen die richtigen Mitarbeiter,

und die sind nicht so einfach zu finden.

Wie gehen Sie mit dieser Situation um?

Das Image unserer Stadt als „nur“ Goldstadt

ist leider ein Problem. Es ist viel zu

wenig bekannt, dass hier renommierteste

Unternehmen der Präzisionsindustrien,

der Medien- und der IT-Branche

angesiedelt sind. Wir müssen Pforzheim

viel mehr als IT-freundlichen Standort

positionieren.

Welche Chancen für neue Lösungsansätze

bieten die Neuen Medien?

Unendlich viele. Deshalb heißt die Aufgabe:

Klare Ziele definieren und erst

dann entscheiden, in welchem Bereich

der Neuen Medien man sich engagiert.

Innovation entsteht aus unkonventionellem

Denken. Wie lässt sich das in

einem Unternehmen mit über 200 Mitarbeitern

strukturieren?

Wir setzen bewusst auf flache Hierarchien,

Nähe zu den Mitarbeitern und

Begeisterung bei allen Beteiligten. Unsere

Geschäftsführer haben ihren Arbeitsplatz

im Großraumbüro direkt neben

ihren Mitarbeitern. Und wir sind

bereit, jeden Tag alles auf die Probe zu

stellen. Feel the innovation! heißt es bei

uns. Innovation im Sinne von „think

different“, einem Apple-Leitspruch.

Außerdem haben wir vier langjährige

Prokuristen mit in die Unternehmensleitung

genommen und werden die von

ihnen vertretenen Unternehmensbereiche

Pre Media, New Media, IT Media

und Marketing & Sales konsequent

weiterentwickeln. Das einzige, was nicht

verändert werden darf, sind unsere Werte

Kundenorientierung, Vertrauen, Fairness

& Partnerschaft sowie Begeisterung.

“We have to position

Pforzheim

as an IT-friendly

location.“

Meyle+Müller has developed from a

classical repro service provider into a

modern IT company and has grown

considerably, contrary to the trend.

Which role did the location of Pforzheim

play in this?

Our advantages were the strong mail

order company at our location – an important

customer for our business –

and the excellent traffic connections

which enable us to serve our customers

all over Germany in an optimum manner.

Each company needs suitable employees

in order to be successful and these

are not so easy to find. How do you

deal with this situation?

Since our town “only“ has the image of

a gold town this causes a problem for

us. It is known far too little that the

most renowned companies of the precision

industry, the media and IT branch

are also established here. We have to

position Pforzheim a lot more as an ITfriendly

location.

Which opportunities for finding new solutions

are offered by the New Media?

There is an endless lot. Therefore our

task is: Define clear targets first and

then decide in which area of the New

Media to operate.

Innovation arises from unconventional

thinking. How can this be accomplished

in a company with more than

200 employees?

We purposefully rely on flat hierarchies,

proximity to our employees and enthusiasm

of all parties involved. Our managing

directors have their workplaces in an

open-plan office right next to their employees.

We are prepared to put everything

to the test every day. Feel the innovation!

is our motto. Innovation

according to the Apple slogan “think different“.

In addition, we accepted four

long-time authorized signatories into the

board of management and intend to

consistently further develop the divisions

of Pre Media, New Media, IT Media and

Marketing & Sales which are represented

by them. The only thing which must not

be changed are our values of customer

orientation, confidence, fairness & partnership

as well as enthusiasm.

41


Next Generation

User Experience

Medien & iT

Smartphone Apps, Webseiten und Geschäftsanwendungen,

die sich einfach

und intuitiv nutzen lassen und Spaß

machen – das ist der Schwerpunkt der

medialesson GmbH. Der Software-

Dienstleister mit Sitz im Innotec Pforzheim

hat sich auf User Interface Design

& Entwicklung spezialisiert. „Für uns

steht ein optimaler Bedienkomfort und

ein erstklassiges Nutzungserlebnis im

Mittelpunkt unserer Arbeit“, betonen

die beiden Geschäftsführer Philipp

Bauknecht und Petra Schneider.

Das Unternehmen entwickelt mobile

Apps für Smartphones, Web- und

Desktop-Anwendungen, Websites,

Digital Signage Lösungen für Info -

ter minals und Multitouch-Lösungen für

Messeauftritte und innovative Unternehmenspräsentationen.

Ein Highlight in der 10-jährigen Firmengeschichte

war die Entwicklung eines

Business Intelligence Szenarios für den

Die Geschäftsführer Philipp Bauknecht und Petra Schneider mit einer Multitouch-Anwendung.

Managing directors Philipp Bauknecht and Petra Schneider with a multitouch application.

Microsoft Messestand auf der CeBIT

2012, welches plattformübergreifend

das „Neue Arbeiten“ mit Multitouchgeräten

und per Gestensteuerung mit

Kinect zeigte und den diesjährigen IT-

Trend „Consumerization of IT“ erlebbar

machte.

Neben Microsoft gehören u.a. NIVEA,

BMW, Media Markt und Mazda zur Kundenkartei

sowie regionale Unternehmen

wie der städtische Eigenbetrieb Wirtschaft

und Stadtmarketing Pforzheim,

die Pforzheimer Zeitung sowie das Hotel

& Restaurants Ochsen Post aus Tiefenbronn.

medialesson gehört zu den Gründungsmitgliedern

der Medien- und IT-Initiative,

deren Ziel es ist, Pforzheim als attraktiven

IT-Standort zu positionieren.

Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken,

setzen sich die beteiligten

Unternehmen für die Aufwertung des

Standortes Pforzheim ein.

Next Generation

User Experience

Business Intelligence Anwendung für den

Microsoft Messestand auf der CeBIT 2012

Business intelligence application for the

Microsoft trade fair stand at the CeBIT 2012

Smartphone apps, websites and business

applications which can be simply and intuitively

enabled and are fun to use – this

is the main focus of medialesson GmbH.

The software development company

based at the Innotec centre in Pforzheim

specializes in user interface design & development.

“The central focus of our

work is always on optimum ease of use

and on a first-class experience of use“,

emphasize the two managing directors

Philipp Bauknecht and Petra Schneider.

The company develops mobile apps for

smartphones, web and desktop applications,

websites, digital signage solutions

for information terminals and multi-touch

solutions for trade fair applications and

innovative company presentations.

A highlight in the 10 years of company

history was the development of a business

intelligence scenario for the Microsoft

trade fair stand at the CeBIT 2012

trade fair which provided a cross-platform

impression of the “new working”

with multi-touch devices and gesture

control with Kinect and turned this year’s

IT trend “Consumerization of IT” into an

exciting experience.

Other customers apart from Microsoft

are NIVEA, BMW, Media Markt and Mazda

as well as local companies such the

municipal enterprise Wirtschaft und

Stadtmarketing Pforzheim, Pforzheimer

Zeitung as well as Hotel & Restaurants

Ochsen Post in Tiefenbronn.

medialesson is one of the founder members

of the Media and IT Initiative which

wants to position Pforzheim as an attractive

IT location. To counteract the skills

shortage the member companies work

towards an enhancement of the status of

the business location of Pforzheim.

medialesson GmbH, Blücherstraße 32, 75177 Pforzheim, Tel. +49 7231 133 258-0, E-Mail: info@medialesson.de, www.medialesson.de

42


Software zum

Wohlfühlen

Medien & iT

Anzeige

Die ITML GmbH wurde 1998 in Pforzheim

gegründet. ITML steht für Informationstechnologie

Management Logistik

und berät und unterstützt

mittelständische Unternehmen aller

Branchen und Größen als zuverlässiger

Partner in Fragen der IT-Strategie, der

IT-Systemauswahl und bei der Optimierung

von Geschäftsprozessen.

Getreu dem Firmen-Motto „Software

zum Wohlfühlen“, realisieren rund 120

hoch motivierte Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter für Kunden integrierte, innovative

und bedienerfreundliche IT-Lösungen

und mobile Szenarien.

Als regionales SAP-Systemhaus und

Microsoft-Partner setzt ITML dabei auf

Softwareprodukte und Technologien

der Marktführer. Die ITML-Lösungen

unterstützen den zügigen Aufbau

durchgängiger und automatisierter Prozesse

in Vertrieb, Service, Produktion,

Einkauf und beim Lieferanten-Management.

Als IT-Consultant plant, realisiert

und optimiert ITML die reibungslose

Nutzung neuer und vorhandener SAP-

Applikationen.

„Die Partnerschaft zu SAP ist wesentlicher

Bestandteil unserer Firmenphilosophie“,

so Firmenchef Tobias Wahner.

Namhafte Kunden der Bereiche Maschinenbau,

Logistik, Automotive und

Dienstleister schmücken die Referenzliste

des Unternehmens, das kontinuierlich

in die Weiterentwicklung mobiler

und analytischer Themenschwerpunkte

investiert.

ITML auf der Wilferdinger Höhe

ITML Headquater Wilferdinger Höhe

Neben dem Hauptsitz Pforzheim ist

die ITML in Hamburg, Dortmund und

Biel (Schweiz) vertreten.

Software to

Feel Good

1998 ITML Ltd. was founded in Pforzheim.

ITML stands for Information

Technology Management Logistics and

advises and supports medium-sized

companies of all branches and sizes as

a reliable partner in all questions of IT

strategy, IT system selection and with

the optimisation of business processes.

True to the corporate motto “software

to feel good” about 120 highly motivated

employees realise integrated, innovative

and user-friendly IT solutions and

mobile scenarios for their customers.

As a regional SAP system house and

Microsoft partner ITML relies on software

products and technologies of the

Die ITML-Experten im Dialog | ITML professionals in dialogue

market leaders. ITML solutions support

the speedy development of integrated

and automated processes in sales, service,

production, buying and supplier

management. As an IT consultant ITML

plans, realises and optimises the

smooth use of new and existing SAP

applications.

“The partnership with SAP is an essential

integral part of our corporate philosophy“,

says Chief executive Tobias

Wahner. Well-known customers from

the areas of engineering, logistics, automotive

and service embellish the reference

list of the company which continuously

invests in the further

development of mobile and analytical

topics of focus at companies.

Apart from its headquarter in Pforzheim

ITML has branch offices in Hamburg,

Dortmund and Biel/Switzerland.

ITML GmbH, Stuttgarter Straße 8, 75179 Pforzheim, Tel. +49 7231 14546-0, E-Mail: info@itml.de, www.itml.de

43


Pforzheim

Standort führender

IT-orientierter Unternehmen

Eines der größten, innovativsten

und erfolgreichsten

Fotostudios in Deutschland.

Gegründet 1994. Heute über

70 Mitarbeiter. 7.000 qm

Produktionsfläche mit 35

Kameraarbeitsplätzen,

ausgestattet mit High-End-

Equipment. E-Commerce

Fotostudios mit integrierten

Barcodeworkflows für die

Artikellogistik.

Beratung, Konzeption und

Entwicklung von mobilen

Apps, Web- und Desktop-

Anwendungen, Websites,

Digital Signage und Multitouch-Lösungen.

Microsoft

Silver Partner mit den Kompetenzen:

Web Development,

Software Development,

Mobility. Innovative Lösungen

mit höchsten Qualitätsansprüchen.

Einer der größten Pre Media-

Dienstleister in Deutschland.

Über 230 Mitarbeiter, mehr

als 100 Jahre Erfahrung.

Modernste Lösungen, Workflows

und Systeme für die

Multichannel-Medienproduktion.

Zahlreiche Front-

Offices bei Kunden und

ein Produktionsstandort in

Bulgarien.

Global agierendes Softwarehaus

mit herausragenden

Innovationen. Die Technologie

marke FACT-Finder ist

europäischer Marktführer

für Suche und Navigation in

Online-Shops. Mit Niederlassungen

in neun Ländern,

u.a. in London, Paris, Mailand,

Warschau und Istanbul

wächst Omikron seit vielen

Jahren rasant und nachhaltig.

www.studio-gieske.de www.medialesson.de www.meyle-mueller.de www.omikron.net

Wir setzen uns dafür ein, dass sich die Region Pforzheim zum IT-Standort entwickelt.


Einzigartig als Single Point

of Contact für HP. Europaweit

agierender Lösungsanbieter.

Spezialist für

hochinnovative Digitaldrucklösungen.

Beratungspartner

für „sicheres Drucken“.

Standorte neben dem Hauptsitz

Pforzheim auch in

Böblingen und Birmingham.

Führend im Bereich regionaler

Tageszeitungen. Mit

Abstand wichtigster Nachrichtenlieferant

der Region.

Innovative Nutzung neuer

Medien. Mit PZ News Trendsetter

und überdurchschnittlich

erfolgreich. Jetzt

auch mit Apps für iPhone

und iPad.

Eine der innovativsten

und größten Rollen-Offsetdruckereien

Deutschlands.

Macht ihre Kunden durch

„Media Intelligence“ zu

Multichannel-Anbietern.

Kurze Produktionszeiten,

Zuverlässigkeit und marktgerechte

Konditionen dank

industriellen Workflows.

Web-to-Print Portale, Printto-Web

Anwendungen.

Das Software-Systemhaus

der THOST GmbH, dem

führenden Unternehmen im

Projektmanagement, bietet

Leistungen rund um die Einführung

und Implementierung

von Projektmanagementsystemen.

Dabei hat sich

thost:project solutions auf die

zentrale Erfassung, Integration

und Analyse aller unternehmensweiten

Projektdaten

und -prozesse spezialisiert.

www.p-m.com www.pz-news.de www.stark-gruppe.de www.thost-projectsolutions.de

Gefördert von der Stadt Pforzheim

Wir wollen, dass IT-Spezialisten gerne zum Arbeiten und Wohnen nach Pforzheim kommen.


Navigationssysteme

für

extreme Einsatzbedingungen

Medien & iT

Anzeige

EUROAVIOnICS

Die Firma EuroAvionics Navigationssysteme

GmbH & Co. KG ist führend in

der Entwicklung und Fertigung digitaler

Navigationssysteme für Hubschrauber

und Flugzeuge. Das von Sven Bogner

geführte Unternehmen setzt fast

ausschließlich auf regionale Zulieferer.

Seit Januar 2010 hat sich EuroAvionics

in Pforzheim niedergelassen. Neben

der Zertifizierung und Endmontage

setzt man verstärkt auf die Weiterentwicklung

von Navigationssystemen

und konzentriert sich auf die Umsetzung

von Kundenwünschen.

Aktuell sind mehr als 1.600

fliegende Systeme weltweit im

Einsatz. Rund 80 Prozent der

Geräte werden an die größten

Hubschrauberhersteller geliefert.

Begonnen hat alles damit, dass 1993

der Firmengründer, ein Hubschrauberpilot,

bei einem Flug selbst in eine Notsituation

geriet. Wenig später wurde

daraus die Geschäftsidee geboren, aus

der die Firma EuroAvionics entstand.

Mit einem Entwicklungsteam, bestehend

aus einem Soft- und einem Hardwareingenieur,

wurde die erste Generation

von Navigationssystemen für

Hubschrauber überhaupt entwickelt.

In der Zwischenzeit ist die Mehrheit

der Luftrettungs- und Polizeihubschrauber

in Europa mit einem System

von EuroAvionics ausgestattet. Brandbekämpfungs-

oder Transportflugzeuge

nutzen ebenfalls die technische

Vielseitigkeit und hohe Flexibilität des

Systems. Zu den größten deutschen

Kunden zählen die Bundespolizei und

die Deutsche Rettungsflugwacht

(DRF). Auch zahlreiche Betreiber von

VIP- und Militärhubschraubern haben

Navigation Systems

for extreme

operating conditions

EuroAvionics Navigationssysteme

GmbH & Co. KG is leading in development

and manufacture of digital navigation

systems for helicopters and

fixed-wing aircrafts. The company almost

solely relies on regional suppliers.

EuroAvionics located in Pforzheim

since January 2010. Besides certification

and final assembly the company

increasingly focuses on the advancement

of navigation systems and concentrates

on the realization of customer

requests.

Meanwhile the majority of air rescue and

police helicopters in Europe are

equipped with a system of EuroAvionics.

Fire-fighting and transport aircrafts

likewise utilize the technical versatility

and high flexibility of the system. The

federal police (Bundespolizei) and the

German air rescue (Deutsche Rettungsflugwacht

DRF) count among the largest

German customers. Numerous operators

of VIP and military helicopters

decided in favour of a system of

EuroAvionics as well.

It all started when in 1993 the founder

of the company, a helicopter pilot, got

into an emergency situation himself

during flight. Hence the business idea

was born soon after out of which

EuroAvionics arose. Along with a development

team consisting of one hardware

and one software engineer, the

first generation of navigation systems

for helicopters was designed after all.

More than 1.600 flying systems are currently

in use worldwide. Roughly 80 per

cent of the devices are delivered to the

largest helicopter manufacturers such

as Eurocopter, AgustaWestland or

Sikorsky. The company was also able to

successfully establish itself in the fixedwing

market and counts – among others

– the Brazilian aircraft manufacturer

Embraer among its customers. In re-

46


sich für ein System von EuroAvionics

entschieden.

Aktuell sind mehr als 1.600 fliegende

Systeme weltweit im Einsatz. Rund 80

Prozent der Geräte werden an die

größten Hubschrauberhersteller wie

z. B. Eurocopter, AgustaWestland oder

Sikorsky geliefert. Auch bei Flächenfliegern

konnte sich das Unternehmen

erfolgreich etablieren und zählt u. a.

den brasilianischen Flugzeughersteller

Embraer zu seinen Kunden. In den

letzten Jahren wurde das System vermehrt

in Trainings- und Überwachungsflugzeugen

installiert. Abhängig

von den jeweiligen Aufgaben des Missionsflugzeuges

können unterschiedliche

Karten- und Datenbanken integriert

werden. Durch Schnittstellen mit

z. B. Wärmebildkameras, Radar, Satellitentelefonen

oder Hindernisdatenbanken

kann die Funktionalität sogar noch

erweitert werden. So besteht z. B. die

Möglichkeit, von einer Rettungszentrale

die Position eines Unfalls direkt ins

Cockpit des Rettungshubschraubers

zu senden. Dadurch erhält der Pilot im

gleichen Moment einen Flugplan zu

seinem nächsten Einsatzort und spart

so wichtige Minuten bei der Rettung

von Menschenleben.

Das Spektrum kompletter Systemlösungen

reicht von der Planungssoftware,

die auf einem herkömmlichen

Computer oder Notebook einer Bodenstation

installiert werden kann,

über eine Karten-Konvertiersoftware,

mit der Kunden unabhängig neue Karten

installieren können, bis hin zum Simulator

für Trainingszwecke.

cent years the system was increasingly

installed in training and surveillance aircrafts.

Dependent on the respective assignments

of the mission aircraft various

map and data bases may be

integrated. Via interfaces with e. g.

thermal imaging cameras, radar, satellite

phones or obstacle data bases the

functionality can even be enhanced.

There is for example the possibility to

send the position of an accident from a

rescue base directly to the cockpit of

the SAR helicopter. Thereby the pilot

receives at the very moment a flight

plan towards his next application site

and thus saving crucial minutes at the

rescue of human lives.

The spectrum of entire system solutions

ranges from planning software

that can be installed on a conventional

computer or notebook of a ground station

via a map conversion software by

means of which customers can independently

install new maps through to

a simulator for training purposes.

More than 1.600 flying systems are

currently in use worldwide. Roughly 80

per cent of the devices are supplied to

the largest helicopter manufacturers.

EuroAvionics Navigationssysteme GmbH & Co. KG, Karlsruher Straße 91, 75179 Pforzheim,

Tel. +49 7231 58678-0, E-Mail: info@euroavionics.com, www.euroavionics.com

47


Pforzheim

Standort

Sollten die Schwächen eines Standorts besser geglättet oder seine Stärken verstärkt werden?

Pforzheim hat sich entschieden: Die Stärken dieser Stadt in den Bereichen Präzision und

Design, die ihre starken Wurzeln in den Traditionsindustrien der Schmuck- und Uhrenbranche

haben, sind einzigartig. Pforzheim kann weit mehr als „nur“ Schmuck. Deshalb

werden hier Kompetenzen gebündelt und innovative Unternehmen konsequent gefördert.

Das Ergebnis: Pforzheim hat genug Potenzial, um Stärke zu zeigen.

Should the weak points of a location be attenuated or should its strengths be emphasized?

Pforzheim has decided: The strengths of this town which are in the areas of precision and

design and which have their roots in the traditional industries of the jewellery and

watchmaking branch are unique. Pforzheim can make a lot more than “just“ jewellery.

Therefore competences are bundled here and innovative companies are consistently

supported. The result: Pforzheim has sufficient potential to demonstrate its strengths.

48


WSP – Wir

stärken

Pforzheim.

Das ist nicht nur das Credo des städtischen

Eigenbetriebs Wirtschaft und

Stadtmarketing Pforzheim (WSP), sondern

auch gelebte Philosophie. Denn:

Pforzheim weiterzuentwickeln, voranzubringen

und, vor allem, zu stärken,

nach innen und nach außen – das hat

sich der WSP seit seiner Gründung am

1. Januar 2007 auf die Fahne geschrieben.

Der WSP vereint heute unter seinem

Dach Kompetenz, Know-how und Erfahrung

– mit seinen sechs Geschäftsbereichen:

Wirtschaftsförderung, einschließlich

der Betreuung des

Technologie- und Gründerzentrums

Innotec Pforzheim, Tourismusmarketing,

Citymarketing und Eventmanagement,

Hallen & Messen mit dem CongressCentrum

Pforzheim, Kommunale

Statistik sowie Kreativwirtschaft, einschließlich

des Kreativzentrums. So

begleitet und gestaltet der WSP aktiv,

engagiert und zukunftsgerichtet den

wirtschaftlichen Entwicklungsprozess

der Stadt Pforzheim. Eine Arbeit, die

sich an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft,

Politik, Institutionen und Bürgern

bewegt. Und sehr umfassend und

vielfältig ist.

Especially in the last few years WSP has

left visible traces with regard to the

strategically structured positioning of

the location: “Pforzheim Theme World“

demonstrates the historical strengths of

the City of Gold, with its precision work

and its design skills. Today the business

policy has been realigned on the basis

of the skills which were once indispenend

die Wirtschaftspolitik neu ausgerichtet

worden. So hat der WSP die

Clusterinitiativen HOCHFORM zur gezielten

Wirtschaftsförderung im Bereich

Präzisionstechnik – Metallverarbeitung,

Medizin- und Dentaltechnik – sowie

CREATE! PF zur Unterstützung der Kreativwirtschaft

ins Leben gerufen. Und

damit der Standortpositionierung

Pforzheims ein klares, individuelles und

zukunftsgerichtetes Profil gegeben.

Für beide Initiativen wurden zudem

Fördermittel aus dem Europäischen

Fonds für regionale Entwicklung

(EFRE) bewilligt – ein weiterer Erfolg

der gezielten, kontinuierlichen WSP-

Arbeit.

WSP – We are

Strengthening

Pforzheim.

This is not only the credo of the municipal

company for economic promotion

and city marketing of Pforzheim (WSP)

but also practiced philosophy. To develop

Pforzheim, to promote it and especially

to strengthen it to the inside

and outside – this has been the commitment

of WSP ever since its formation

on January 1, 2007.

Today WSP combines competence,

know-how and experience under one

roof – based on its six segments: economic

promotion including the support

of the Pforzheim Innotec technology

Another duty of WSP is the extension

of the cooperation between the town

and the university which is strategically

pursued on a continuous basis. The coand

start-up centre, marketing of tourism,

city marketing, halls & trade fairs

including the Pforzheim CongressCentrum,

municipal statistics as well as creative

industry including the Creative

Centre. In this way WSP actively supports

the economic development process

of Pforzheim and designs this process

in a future-oriented manner. This

work takes place at the interface between

economy, politics, institutions

and citizens. And it is very comprehensive

and varied.

Sichtbare Spuren hat der WSP vor allem

in den letzten Jahren bei der strategisch

aufgebauten Standortpositionierung

hinterlassen: Die „Themenwelt

Pforzheim“ greift die historisch gewachsenen

Stärken der Goldstadt, präzises

Arbeiten und die Fähigkeit zum

Gestalten, auf. Einst unabdingbar für

die traditionsreiche Schmuck- und Uhrenindustrie,

ist heute darauf aufbausable

for the jewellery and watchmaking

industry. WSP created the cluster

initiative called HOCHFORM for the targeted

promotion of the economy in the

areas of precision engineering – metal

processing and dental technology – as

well as the initiative called CREATE! PF

which is to support the creative industry.

With these measures it has given a

clear, individual and future-oriented

profile to the positioning of the location

of Pforzheim.

For both initiatives subsidies were

granted from the European Fund for

Regional Development (EFRE) – another

success of the targeted and continuous

work of WSP.

49


standort

men, Freelancern und Existenzgründern.

Beste Aussichten für kreatives

Schaffen vor Ort.

Dass der WSP sich seiner Aufgabe, den

Strukturwandel der Stadt zu begleiten,

verantwortungsbewusst stellt, zeigt

auch ein weiteres, vom WSP initiiertes

Projekt: die Fachkräfte-Allianz Region

Pforzheim. Damit sollen mittel- und

langfristig Fachkräfte für den Standort

Pforzheim gewonnen und gehalten werden.

Diese Thematik greift ebenso der

neue Gewerbestandort Buchbusch auf:

Das Konzept sieht hier auf Mitarbeiter

zugeschnittete Serviceleistungen vor –

lösungsorientiert, richtungsweisend und

somit für Mitarbeiter und Unternehmen

gleichermaßen attraktiv. Das kommt an,

Buchbusch-Grundstücke sind gefragt.

À propos Gewerbestandort und Gewerbeflächen:

Der WSP-Geschäftsbereich

Wirtschaftsförderung berät Unterneh-

Der Ausbau der Kooperation zwischen

Stadt und Hochschule gehört ebenso

zu den Aufgaben des WSP – und erfährt

eine stetige strategische Weiterentwicklung.

Das Kooperationsprojekt

„Stay“ von Stadt Pforzheim/WSP, Industrie-

und Handelskammer Nordschwarzwald,

Landkreis Enzkreis,

Handwerkskammer Karlsruhe und

Hochschule Pforzheim zeigt dem qualifizierten

Nachwuchs von morgen frühzeitig

seine Chancen in der heimischen

Wirtschaft auf. Andere Maßnahmen,

wie bspw. die Erstwohnsitzkampagne,

stärken ebenso die Verbindungen zwischen

Stadt und Hochschule – und damit

die Wettbewerbschancen um kluge

Köpfe. Das betrifft auch die Kreativbranche:

Mit dem zukünftigen Kreativzentrum

im ehemaligen Emma-Jaeger-

Bad wird ab Ende 2013 eine zentrale

Plattform nicht nur Absolventen der

Hochschule Pforzheim zur Verfügung

stehen, sondern auch Kreativunternehmen

kompetent bei der Ansiedlung in

Pforzheim und unterstützt Firmen umfassend

in seiner Funktion als Verfahrenslotse

bei Kontakten zu Ämtern und

Behörden. Ein wichtiges Instrument ist

hierbei das „WSP-Immobilienportal“,

eine Gewerbeimmobilienplattform, die

steigende Zugriffs- und Nutzungszahlen

verzeichnet. Ob Bestandspflege ansässiger

Unternehmen oder Unterstützung

potenzieller Investoren – die

WSP-Wirtschaftsförderung ist die zentrale

Anlaufstelle dafür.

Mit der Umsetzung von Citymarketingmaßnahmen

rückt der WSP Pforzheim

positiv, erlebbar und einprägsam in den

öffentlichen Fokus. Zahlreiche und vor

allem vielfältige Veranstaltungen, wie

bspw. das OechsleFest, der „CityLauf“,

„City on Ice“ und der Goldene Pforzheimer

Weihnachtsmarkt sowie themenorientierte

Verkaufsoffene Sonntage,

beleben die Einkaufsstadt Pforzheim.

ordination project “Stay” initiated by

the municipality of Pforzheim/WSP, the

Chamber of Industry and Commerce of

Nordschwarzwald, the Enzkreis region,

the Karlsruhe Chamber of Crafts and

Pforzheim University provides qualified

young people with information about

their opportunities in the domestic

business region. Other measures such

as e.g. the campaign encouraging the

establishment of the main residence in

Pforzheim also strengthen the connections

between town and university –

and thereby the chances within the

competition for the recruiting of people

with brains. This also applies to the creative

industry: Once the future creative

centre at the former Emma-Jaeger

swimming pool will be finished at the

end of 2013 a central platform will be

50


standort

Den Standort Pforzheim weiterhin

wettbewerbsfähig zu machen, sein individuelles

Profil zu schärfen und zu stärken

– das ist auch zukünftig Aufgabe

und Ziel des WSP.

Ansprechpartner

Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim

info@ws-pforzheim.de

www.ws-pforzheim.de

Der WSP präsentiert sich mit der Clusterinitiative HOCHFORM auf der MEDTEC Europe.

WSP presents itself with the HOCHFORM cluster initiative at MEDTEC Europe.

available here, not only for graduates of

Pforzheim University but also for creative

companies, freelancers and startups.

Excellent prospects for creative

work at this location.

The fact that WSP responsibly pursues

its target to support the structural

change of the town is also shown by

another project initiated by WSP: the

skilled-labour alliance of the region of

Pforzheim. The aim of this alliance is to

recruit and retain skilled labour at the

location of Pforzheim in the medium

and long term. The new industrial estate

of Buchbusch has also adopted

this approach: The concept includes

services which are tailored to the needs

of the employees – this solution-oriented

and trend-setting approach is attractive

to both employees and employers.

This goes down well, the plots

on the Buchbusch estate are in demand.

Speaking of industrial estates and industrial

areas, the WSP segment of

economic promotion provides competent

advice to enterprises on their settlement

in Pforzheim and, taking the

role of a guide, it comprehensively supports

companies with their contacts to

authorities and institutions. An important

instrument in this connection is the

“WSP Real Estate Portal”, a platform for

industrial real estate which records rising

access and use rates. No matter

whether the management of existing

enterprises or the support of potential

investors is concerned – the WSP department

of economic promotion is the

central port of call for this.

With the implementation of its city

marketing measures WSP Pforzheim

moves impressively into the focus of

public attention. Numerous and in particular

varied events such as e.g. the

“OechsleFest“ wine festival, the

“CityRun, “City on Ice“ and the Golden

Pforzheim Christmas Market as well as

open Sundays with certain themes revitalize

the shopping town of Pforzheim

To make the location of Pforzheim competitive

also in future, to sharpen and

strengthen its individual profile – this is

also the future duty and aim of WSP.

Contact

Economic Promotion and City Marketing

Pforzheim

info@ws-pforzheim.de

www.ws-pforzheim.de

51


Verbindungen

schaffen – Stadt,

Studenten und

Hochschule

standort

Verbindungen zwischen der Stadt, den

Studierenden und der Hochschule zu

fördern, ist eine zentrale Aufgabe des

WSP. Zahlreiche größere und kleinere

Maßnahmen werden dafür initiiert und

umgesetzt, so zum Beispiel der Studentenstadtplan

und eine Erstwohnsitzkampagne.

Denn wer gleich zu Studiumsbeginn

seinen Erstwohnsitz nach

Pforzheim verlegt, erhält von der Stadt

120 Euro Begrüßungsgeld. Ein bemerkenswertes,

an der Schnittstelle zwischen

Studierenden, Lehrkörper und

Unternehmen arbeitendes Kooperationsprojekt

heißt „Stay“: Das regionale

Karrierenetzwerk zeigt Studierenden

frühzeitig ihre Chancen in den heimischen

Industrien auf. Damit möglichst

wenige nach Abschluss ihres Bacheloroder

Masterstudiums in andere Regio-

Hochschul-Campus

Tiefenbronner Straße

University campus,

Tiefenbronner Straße

nen abwandern. Denn: Es lohnt sich, in

Pforzheim zu bleiben!

Die Hochschule genießt mit ihren drei

Fakultäten für Gestaltung, Technik sowie

Wirtschaft und Recht einen erstklassigen

Ruf. Ihre 5.100 Studierenden

und fast 400 Professoren und Lehrbeauftragte

sorgen für einen ständigen

Innovations- und Nachwuchsschub für

die hier angesiedelten Unternehmen und

tragen entscheidend zu einem lebendigen

und vielgestaltigen Stadtbild bei.

Die Stadt ist sich der Bedeutung der

Hochschule für die wirtschaftliche Entwicklung

des Standorts sehr wohl bewusst.

Gezielt werden deshalb auf vielerlei

Ebenen Verbindungen zwischen

Hochschule, Stadt und Bürgern geknüpft.

Schließlich gilt es, den klaren

Heimvorteil als Hochschulstandort im

Wettbewerb der Regionen um kluge

Köpfe auszubauen. Der WSP ist offizieller

Förderer der Hochschule Pforzheim.

Producing

Relations – Town,

Students and

University

One of the central tasks of WSP is to

produce relations between the town,

the students and the university. For this

purpose numerous major and small

measures are initiated and implemented

such as e.g. the town map for students

and a campaign in favour of the

main residence. Students who transfer

their main residence to Pforzheim immediately

after the start of their studies

receive a welcome payment of 120 Euro.

A remarkable cooperation project at

the interface between students, teachers

and companies is called “Stay”. This

regional career network shows students

right from the beginning the opportunities

at the local industries so

that as few students as possible migrate

to other regions. Because: It is

worthwhile to stay in Pforzheim!

With its three faculties of design, technology

and economy & law the university

enjoys an excellent reputation. Its

5,100 students and almost 400 professors

and assistant lecturers take care of

a constant supply of innovation and

young talents for the companies settled

here and contribute decisively to a vivid

and varied townscape.

The town is well aware of the significance

of the university for the business

development of its location. Therefore,

relations between university, town and

citizens are produced in a targeted

manner. It is essential to extend the

home field advantage as a university

campus within the regions’ competitive

search for intelligent people. WSP is official

partner of the university.

52


Buchbusch –

mehr als ein

Gewerbegebiet

standort

Buchbusch ist mehr als ein reines Gewerbegebiet,

da es Unternehmen und

Mitarbeitern weit über das sonst Übliche

hinaus Vorteile bietet.

Im neuen, direkt an der A8 gelegenen

Gewerbegebiet ist – im Rahmen der

Fachkräfte-Allianz Region Pforzheim

– ein Service-Center angedacht, wo

Mitarbeiter der Unternehmen all das

vorfinden, was ihren Berufsalltag vereinfacht:

Kinderbetreuungsangebote

sowie Serviceleistungen, etwa Kantine,

Schulungs- und Fortbildungsräume,

sollen im Zuge der aktuellen Erschließung

entstehen. Ein auf die Bedürfnisse

qualifizierter Fachkräfte abgestimmtes

Umfeld.

Dank der innovativen und unternehmensnahen

Konzeption sind die auf

dem 55 ha großen Gebiet zur Verfügung

stehenden Grundstücke bereits

stark nachgefragt. Wer hier baut, findet

bei der Stadt Pforzheim kompetente

Das 55 ha große Gewerbegebiet Buchbusch liegt direkt an der A 8. | The Buchbusch

industrial estate with a size of 55 hectares is situated very close to the A8 motorway.

Unterstützung. Alle Verwaltungsabläufe

sind effizient angelegt und erfolgen in

enger Abstimmung mit den Unternehmen,

sodass Ideen in kürzester Zeit

realisiert werden können.

Buchbusch liegt direkt an der Autobahnanschlussstelle

Pforzheim Nord

und optimal zwischen den Ballungsräumen

Karlsruhe und Stuttgart. Für beste

Erreichbarkeit sorgt zudem eine

Schnellbuslinie vom Pforzheimer

Hauptbahnhof: In nur 11 Minuten sind

Fachkräfte, Pendler, Geschäftspartner

und Lieferanten vor Ort.

Buchbusch –

More than an

Industrial Estate

Buchbusch is more than just an industrial

estate because it offers advantages

to companies and employees which

go far beyond the usual.

Within the scope of the skilled-labour

alliance for the region of Pforzheim it is

planned to establish a service centre in

the new industrial estate located next

to the A8 motorway where employees

and companies will find everything that

eases their daily working routine: Child

care and other services will be offered

such as canteen and training rooms. An

environment will be created here which

is adjusted to the needs of skilled workers.

Thanks to the innovative concept

geared to the requirements of the companies

there is already a great demand

for the plots available in an area of 55

hectares. Companies that establish

themselves here will receive competent

support from the municipality of Pforzheim.

All administrative procedures

have been efficiently planned and will

take place in close coordination with

the companies so that their ideas can

be realized within the shortest possible

time.

Buchbusch is located next to the Pforzheim

North motorway exit and is ideally

situated between the conurbations of

Karlsruhe and Stuttgart. Fast accessibility

is furthermore ensured by an express

bus line from Pforzheim central

station: Skilled workers, commuters,

business partners and suppliers can

reach the site within just 11 minutes.

© Stadt Pforzheim, Amt für Stadtplanung,

Liegenschaften und Vermessung

53


Das Ziel:

Fachkräfte

gewinnen und

halten

standort

Der Wettbewerb um die besten Köpfe

hat längst begonnen und wird sich angesichts

der demografischen Entwicklung

in Deutschland in Zukunft weiter verstärken,

auch in Pforzheim. Die zur Erhaltung

der Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft

dringend benötigten Fachkräfte

zu gewinnen und im Unternehmen zu

halten, wird angesichts einer Abnahme

der absoluten Erwerbspersonenzahl und

der Alterung der erwerbsfähigen Bevölkerung

immer schwieriger. Und: Nicht

nur Akademiker sind gesucht; in Pforzheim

werden zukünftig vor allem gut

qualifizierte Facharbeiter aufgrund der

hier vorherrschenden kleinen Betriebsgrößen

und Branchen den Unternehmen

fehlen. Doch die Stadt wappnet sich dafür.

Um den Unternehmen am hiesigen Wirtschaftsstandort

hierbei gezielte Unterstützung

zu bieten, hatte der städtische

Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing

Pforzheim (WSP) bereits 2009

die Trägerschaft eines EU-Förderprojekts

übernommen. Ziel der „Demographie-Initiative

Pforzheim“ war, eine zuverlässige

Datenbasis zum bevorstehenden

Fachkräftemangel und wirksame Lösungsansätze

zu erarbeiten. Der WSP

sensibilisiert die Unternehmen durch ein

entsprechendes Veranstaltungsangebot

und gezielte Öffentlichkeitsarbeit für diese

Thematik.

Um die Bedürfnisse der Fachkräfte besser

kennenzulernen, hat der WSP im

Rahmen der Fachkräfte-Allianz Region

Pforzheim eine große Umfrage bei Arbeitssuchenden

und Beschäftigten

durchgeführt, um Unterstützungsmöglichkeiten

weiter konkretisieren zu können.

Die Fachkräfte-Allianz Region

Pforzheim greift dabei vor allem auf bereits

vorhandenes, regionales Fachkräfte-Potenzial

zurück. Denn Ziel ist es, den

bestehenden Personalstamm intensiv zu

pflegen, die sogenannten „stillen Reserven“

– potenzielle Wiedereinsteiger/-in-

The Aim: Recruiting and

Retaining Skilled Labour

The competition for excellent staff has

started a long time ago and will further

increase in view of the demographic

development, also in Pforzheim. Due to

the decrease in the absolute number of

employees and the ageing of the population

capable of gainful employment it

is getting more and more difficult to recruit

and retain the skilled labour urgently

required to maintain competitiveness

and innovation. And: Not only

academics are wanted; in future especially

highly qualified skilled labour will

be missing in Pforzheim due to the predominantly

small size of companies and

branches. But the town is getting prepared

for this.

To offer targeted support to the companies

at this business location the municipal

company for the promotion of

business and city marketing named

54


nen, ältere Fachkräfte und Migranten –

zu aktivieren und gezielt Kontakt zu den

Nachwuchskräften an der Hochschule

Pforzheim aufzunehmen. Die Lage des

Wirtschaftsstandorts Pforzheim zwischen

Stuttgart und Karlsruhe wirkt sich

auch hier günstig aus: Beide Ballungsgebiete

liegen in idealer Pendlerdistanz.

Zwei besonders kreative Angebote des

WSP zur Rekrutierung von Fachkräften

sind in diesem Zusammenhang erwähnenswert:

Die „PforzHeim-Tour“ und das

Projekt „Stay“. Auf der „PforzHeim-Tour“

können auswärtige Bewerber während

einer individuell auf ihre Lebenssituation

abgestimmten Kennenlern-Tour erste

Bekanntschaft schließen – mit Pforzheim,

seinen Stadtteilen und Wohngebieten.

Sie lernen die heute oft entscheidenden

„weichen Standortfaktoren“ kennen. Intensiv

kümmert man sich in Pforzheim

auch um den akademischen Fachkräftenachwuchs.

Mit Hilfe des Kooperationsprojekts

„Stay“ wird Unternehmen

eine frühzeitige Kontaktaufnahme zu

Studierenden und Absolventen der

Pforzheimer Bildungsstätten ermöglicht.

Konkret setzt zudem das neu erschlossene

Gewerbegebiet Buchbusch bei der

Fachkräftegewinnung und -sicherung an:

Mitarbeiter von ansässigen Unternehmen

werden gezielt mit speziellen Dienstleistungen

und Serviceangeboten unterstützt

– und Unternehmen damit Lösungen

für zukünftige Anforderungen

geboten.

In Pforzheim sind Unternehmen auch zukünftig

gut aufgehoben.

“Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim

(WSP) assumed patronage of an

EU funding project already in 2009.

The aim of the “Pforzheim Demographic

Initiative” was to establish a reliable

database of the imminent skills shortage

and to work out efficient solutions.

WSP makes companies aware of this

problem by a corresponding offer of

informative events and targeted public

relations with regard to this subject.

To find out the needs of skilled workers

WSP conducted a large survey among

job seekers and employees within the

scope of the Pforzheim skilled-labour

alliance in order to be able to substantiate

its options for support. In this connection

the Pforzheim skilled-labour alliance

relies in particular on the already

available local skilled labour potential.

The aim is to intensively take care of

the existing workforce, to activate the

so-called “silent reserves“ – potential

work returners, older skilled workers

and migrants – and to contact potential

junior staff at Pforzheim University. The

business location of Pforzheim between

Stuttgart and Karlsruhe has a favourable

effect on this: Both conurbations

are at an ideal distance for commuters.

Two particularly creative offers of WSP

for the recruiting of skilled labour are

worth mentioning in this connection:

The “PforzHeim-Tour“ and the “Stay”

project. On the “PforzHeim-Tour“ external

applicants are given the opportunity

to get to know Pforzheim, its urban

quarters and residential areas on a tour

which is adjusted to their individual life

situation. They get to know the “soft

factors of the location” which are nowadays

often decisive for the people. An

intensive search for academic junior

staff also takes place in Pforzheim.

With the cooperation project “Stay”

companies are given the opportunity to

make early contract to students and

graduates of the Pforzheim educational

institutions.

The recently developed industrial estate

of Buchbusch makes concrete efforts

for the recruiting and retaining of

skilled labour: Employees of the companies

settling here are supported in a

targeted manner with special services

and offers – and companies are thereby

provided with solutions for their future

requirements.

In Pforzheim, companies will also in future

be in good hands.

55


Zahlen, Daten,

Fakten

standort

Verkehrsinfrastruktur

• 4 Autobahnanschlüsse zur A 8

• 3 Bundesstraßen: B 10, B 294, B 463

• Hauptbahnhof mit InterCity-Halt

• Internationaler Flughafen Stuttgart in

40 Autominuten erreichbar

• Internationaler Flughafen Baden

Airpark in 40 Autominuten erreichbar

• Binnenhafen Karlsruhe in

30 Autominuten erreichbar

Richtung

Kaiserslautern

Richtung

Köln,

Düsseldorf

A 3

A 61

Mannheim/

Ludwigshafen

A 6

Strasbourg

A 65

A 5

A 61

Karlsruhe

Richtung

Basel, Freiburg

Richtung

Hamburg/Hannover

A 5

Frankfurt

Darmstadt

A 8

A 6

A 3

Heidelberg

AB-Kreuz

Walldorf

Pforzheim

Stuttgart

Richtung

Singen

Würzburg

A 81

Heilbronn

Ulm

Richtung

Nürnberg

Richtung

München

Einwohner (2011) 120.458

männlich 58.422

weiblich 62.036

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte je 1.000 Einwohner 411

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte nach

Wirtschaftszweigen (2010)

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 62

Produzierendes Gewerbe 16.083

Bergbau, Energie- und Wasserversorgung 557

Verarbeitendes Gewerbe 13.730

Baugewerbe 1.796

Dienstleistungsbereiche 33.302

Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen 9.681

Verkehr und Lagerei 957

Gastgewerbe 1.039

Information und Kommunikation 1.105

Finanz- und Versicherungsdienstleister 1.901

Grundstücks- und Wohnungswesen 320

Freiberufliche, wissenschaftl. und techn. Dienstleister 2.221

Sonstige Unternehmensdienstleister 3.891

Öffentliche Verwaltung, Verteidigung; Sozialversicherung

und exterritoriale Organisationen 2.408

Erziehung und Unterricht 1.675

Gesundheits- und Sozialwesen 6.714

Kunst, Unterhaltung und Erholung 412

Sonstige Dienstleister a.n.g. 895

Häusliche Dienste 83

Beschäftigte insgesamt 49.497

Figures, dates, facts

Traffic infrastructure

• 4 motorway connections to A 8

• 3 primary roads: B 10, B 294, B 463

• Central railway station with InterCity

stop

• Stuttgart International Airport

40 minutes away by car

• Baden Airpark International

Airport 40 minutes away by car

• Karlsruhe inland harbour 30 minutes

away by car

Population (2011) 120.458

Male 58.422

Female 62.036

No. of persons employed and

liable to pay social security

contributions per 1,000 residents 411

No. of persons employed and liable to pay social security

contributions, by sector (2010)

Agriculture and forestry, fisheries 62

Manufacturing industry 16.083

Mining, power and water supply 557

Processing trade 13.730

Construction industry 1.796

Services 33.302

Commerce, maintenance and repair of motor vehicles 9.681

Transport and warehousing 957

Hospitality 1.039

Information and communication 1.105

Banking and insurance 1.901

Real estate and housing 320

Freelancers, scientific and technical service providers 2.221

Other business services 3.891

Public administration, defense; social insurance and

extraterritorial organizations 2.408

Education and school 1.675

Public health and welfare 6.714

Art, entertainment and recreation 412

Other service providers 895

Domestic services 83

Total no. of employed persons 49.497

56


standort

Entwicklung sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 2000-2010

Produzierendes Gewerbe

Pforzheim -25,4%

Baden-Württemberg -11,9%

Dienstleistungssektor

Pforzheim 12,5%

Baden-Württemberg 36,4%

Berufseinpendler 26.505

Berufsauspendler 16.521

Gewerbegebiete in Pforzheim Gesamtfläche verfügbare städtische Fläche

Wilferdinger Höhe 140 ha 0 ha

Hohenäcker/Obsthof 85/25 ha 10/0 ha

Buchbusch 55 ha 10 ha

Oberes Enztal (Brötzinger Tal) 60 ha 0 ha

Altgefäll 60 ha 0 ha

Bildungs- und Forschungseinrichtungen

• Hochschule Pforzheim – Gestaltung,

Technik, Wirtschaft und Recht (ca.

5.100 Studenten)

• 10 Gymnasien

• Volkshochschule Pforzheim-Enzkreis

• Stadtbibliothek

• Mehrere Steinbeis-Zentren für

Technologietransfer

• Goldschmiedeschule

• Uhrmacherschule

• Schmucktechnologisches Institut

Hebesätze

Gewerbesteuerhebesatz 380 v. H.

Grundsteuerhebesatz 500 v. H.

Tourismus Zahlen 2011

Gäste 105.783

Übernachtungen 220.838

Bettenzahl 1.600

Einzelhandel Zahlen 2010

Handelszentralität 146

Einzelhandelsumsatz

906,2 Mio Euro

Einzelhandelsrelevante Kaufkraft je EW 5.243 Euro

Quellen:

Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

CIMA Beratung + Management GmbH

Development in the number of persons employed and liable

to pay social security contributions 2000-2010

Manufacturing industry

Pforzheim -25,4%

Baden-Württemberg -11,9%

Service industries

Pforzheim 12,5%

Baden-Württemberg 36,4%

Commuting in for work 26.505

Commuting away for work 16.521

Industrial zones in Pforzheim Overall area Available municipal area

Wilferdinger Höhe 140 ha 0 ha

Hohenäcker/Obsthof 85/25 ha 10/0 ha

Buchbusch 55 ha 10 ha

Oberes Enztal (Brötzinger Tal) 60 ha 0 ha

Altgefäll 60 ha 0 ha

Rates of assessments

Commercial tax rates

Land tax rates

380 per cent

500 per cent

Tourism Figures 2011

Visitors 105.783

Overnight stays 220.838

Number of beds 1.600

Retail industry Figures 2011

Trading centrality 146

Retail industry turnover 906,2 Mio Euro

Purchasing power relevant

to retail trade per resident 5.243 Euro

Educational and research

institutions

Pforzheim University of Applied

Sciences - design, technology,

economics and law (around

5,100 students)

• 10 „Gymnasiums“

(Grammar school-equivalent)

Pforzheim-Enzkreis centre of further

education

• City library

• Several Steinbeis-Centres for the transfer

of technology

• School of Goldsmiths

• School of Watch-Making

• Institute of Jewellery Technoloy

Sources

Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

CIMA Beratung + Management GmbH

57


Wirtschaftsinstitutionen

standort

Agentur für Arbeit

Luisenstraße 32

75172 Pforzheim

Tel. 01801 555111 (Arbeitnehmer)*

Tel. 01801 664466 (Arbeitgeber)*

Fax 07231 304910339

Pforzheim@arbeitsagentur.de

www.arbeitsagentur.de/Pforzheim

* Festnetzpreis 3,9 ct/min

Mobelfunkpreise höchstens 42 ct/min

Bundesverband Schmuck und Uhren e.V.

Poststraße 1

75172 Pforzheim

Tel. 07231 1455510

Fax 07231 1455521

info@bv-schmuck-uhren.de

www.bv-schmuck-uhren.de

bw-i Baden-Württemberg International

Willi-Bleicher-Straße 19

70174 Stuttgart

Tel. 0711 22787-0

Fax 0711 22787-22

info@bw-i.de

www.bw-i.de

CongressCentrum Pforzheim

Am Waisenhausplatz 1-3

75172 Pforzheim

Tel. 07231 14545- 0

Fax 07231 14545-45

info@pkm.de

www.pkm.de

Creditoren-Verein Pforzheim

internationaler branchenbezogener

Gläubigerschutzverband

Rastatter Straße 29

75179 Pforzheim

Tel. 07231 3807-0

Fax 07231 355830

info@cvp.de

www.cvp.de

Deutsche Schmuck und Uhren GmbH

Poststraße 1

75172 Pforzheim

Tel. 07231 145550

Fax 07231 1455521

info@dsu.de

www.dsu.de

Handwerkskammer Karlsruhe

Außenstelle Pforzheim

Heilbronner Straße 17

75179 Pforzheim

Tel. 07231 428068-0

Fax 07231 428068-389

pforzheim@hwk-karlsruhe.de

www.hwk-karlsruhe.de

Hochschule Pforzheim

Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht

Tiefenbronner Straße 65

75175 Pforzheim

Tel. 07231 28-5

Fax 07231 28-6666

info@hs-pforzheim.de

www.hs-pforzheim.de

Industrie- und Handelskammer

Nordschwarzwald

Dr.-Brandenburg-Straße 6

75173 Pforzheim

Tel. 07231 2010

Fax 07231 201158

info@pforzheim.ihk.de

www.nordschwarzwald.ihk24.de

Jobcenter Pforzheim

Für Arbeitsuchende:

Verwaltungsgebäude Blumenhof

Blumenhof 4

75175 Pforzheim

Verwaltungsgebäude Luisenstraße

Luisenstraße 29

75172 Pforzheim

Tel. 07231 39-4114 oder 07231/39-4115

Fax 07231 39-3047

JobcenterPforzheim@stadt-pforzheim.de

www.jobcenter.pforzheim.de

Für Arbeitgeber

Jobcenter Pforzheim

Arbeitgeberberatung

Luisenstraße 29

75172 Pforzheim

Tel. 07231 39-4399

Fax 07231 39-4345

JCP.Arbeitgeberberatung@stadt-pforzheim.de

www.jobcenter.pforzheim.de

Kreishandwerkerschaft Pforzheim-Enzkreis

Heilbronner Straße 17

75179 Pforzheim

Tel. 07231 313140

Fax 07231 314681

info@kh-pforzheim.de

www.kh-pforzheim.de,

www.ebz-pforzheim.de

Landratsamt Enzkreis

Zähringerallee 3

75177 Pforzheim

Tel. 07231 308-0

Fax 07231 308-9417

landratsamt@enzkreis.de

www.enzkreis.de

MFG Medien- und Filmgesellschaft

Baden-Württemberg mbH

Breitscheidstraße 4

70174 Stuttgart

Tel. 0711 90715-300

Fax 0711 90715-350

info@mfg.de

www.mfg.de

Regionalverband Nordschwarzwald

Habermehlstraße 20

75172 Pforzheim

Tel. 07231 14784-0

Fax 07231 14784-11

planung@nordschwarzwald-region.de

www.nordschwarzwald-region.de

Schmuckwelten Pforzheim

Industriehaus Pforzheim GmbH

Westliche Karl-Friedrich-Straße 56

75172 Pforzheim

Tel. 07231 994444

Fax 07231 994449

info@schmuckwelten.de

www.schmuckwelten.de

Stadtverwaltung Pforzheim

Marktplatz 1

75175 Pforzheim

Tel. 07231 39-0

Fax 07231 39-2303

poststelle@stadt-pforzheim.de

www.pforzheim.de

Verkehrsverein Pforzheim

Marktplatz 1

75175 Pforzheim

Tel. 07231 393700

Fax 07231 393707

info@verkehrsverein-pforzheim.de

Wirtschaftsförderung

Nordschwarzwald GmbH

Blücherstraße 32

75177 Pforzheim

Tel. 07231 154369-0

Fax 07231 154369-1

info@nordschwarzwald.de

www.nordschwarzwald.de

Wirtschaftsjunioren Nordschwarzwald

Dr.-Brandenburg-Straße 6

75173 Pforzheim

Tel. 07231 201-132

Fax 07231 201-232

info@wj-nsw.de

www.wj-nordschwarzwald.de

WSP Wirtschaft und Stadtmarketing

Pforzheim

Marktplatz 4

75175 Pforzheim

Tel. 07231 39-1857

Fax 07231 39-2595

info@ws-pforzheim.de

www.ws-pforzheim.de

WSP / Innotec Pforzheim – Zentrum für

Software, Technik und Design

Blücherstraße 32

75177 Pforzheim

Tel. 07231 39-1858

Fax 07231 39-1860

innotec@ws-pforzheim.de

www.innotec-pforzheim.de

WSP / Unternehmer Service Pforzheim (U.S.P.)

Marktplatz 4

75175 Pforzheim

Tel. 07231 39-3366

Fax 07231 39-3367

unternehmer-service@ws-pforzheim.de

www.ws-pforzheim.de

WSP / Tourismusmarketing

Marktplatz 1

75175 Pforzheim

Tel. 07231 39-3700

Fax 07231 39-3707

tourismusmarketing@ws-pforzheim.de

www.ws-pforzheim.de

58


Innotec – das

Technologie- und

Gründerzentrum

für innovative

Jungunternehmer

standort

Dynamische Jungunternehmer mit Gespür

für innovative Geschäftsideen finden

in Pforzheim ein passgenau zugeschnittenes

Arbeitsumfeld und viel

„Service mit Köpfchen“, was ihnen entscheidend

den Weg in die Selbstständigkeit

und für den weiteren Aufbau

ihres Unternehmens erleichtert. Das bereits

im Jahr 2000 eröffnete und dem

Geschäftsbereich Wirtschaftsförderung

des WSP unterstellte Innotec Pforzheim

– Zentrum für Software, Technik und

Design diente inzwischen schon über 50

Unternehmen als Sprungbrett in eine

erfolgreiche Selbstständigkeit. Mehr als

400 neue Arbeitsplätze sind hier bereits

entstanden.

In der von der Stadt angemieteten Gewerbeimmobilie

mit knapp 6.000 m 2

Nutzfläche finden Start-ups und Jungunternehmer

mit technologie- und

dienstleistungsorientierten Geschäftsideen

die idealen Startbedingungen vor

– mit allem, was den Einstieg erleichtert:

ein Raum-, Beratungs- und Servicekonzept

mit attraktiven Büro- und Gewerbeflächen

in verschiedenen Größen sowie

Schulungs-, Besprechungs- und

Konferenzräume mit hochwertiger Medien-

und Präsentationstechnik. Hinzu

kommen eine Vielzahl von Beratungsund

Serviceleistungen. Im Innotec ist

auch das Netzwerken unkompliziert.

Man trifft sich, kann Erfahrungen,

Know-how und Ideen austauschen oder

findet Rat bei den anderen Innotec-

Partnern (Hochschule Pforzheim, Industrie-

und Handelskammer Nordschwarzwald,

Sparkasse Pforzheim Calw,

Handwerkskammer Karlsruhe, Wirtschaftsförderung

Nordschwarzwald

GmbH) – alles in direkter Nachbarschaft.

Seminare und Workshops, Hausmessen

sowie gemeinsame Besuche externer

Messeveranstaltungen runden

das erfolgreiche Konzept ab.

Innotec – the

Technology and

Start-up Centre

for Innovative

Young Entrepreneurs

In Pforzheim dynamic young entrepreneurs

with a good sense for innovative

business ideas find a tailor-made working

environment and a lot of “service

with brains” which considerably eases

their way into self-employment and the

further establishment of their company.

The “Innotec Pforzheim – Centre for

Software, Technology and Design“

which was opened already in 2000 and

is part of the WSP segment of “economic

promotion“ has in the meantime

served more than 50 companies as a

stepping stone into successful self-employment.

More than 400 new jobs

have already been created here. At the

commercial property with a useful area

of almost 6,000 m 2 rented by the municipality

start-ups and young entrepreneurs

with business ideas geared to

technology and service find ideal startup

conditions with everything that eases

the start: a room, consulting and service

concept with attractive office and

industrial space in various sizes as well

as training, meeting and conference

rooms with high-quality media and

presentation technology. In addition,

there is a large advisory and service offer.

Networking is also uncomplicated

at the Innotec Centre. People meet, exchange

experience, know-how and ideas

or receive advice from other Innotec

partners (Pforzheim University, Chamber

of Industry and Commerce of Nordschwarzwald,

Sparkasse Pforzheim

Calw, Chamber of Crafts of Karlsruhe,

Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald

GmbH) – all of them available in

the immediate vicinity. Seminars and

workshops, internal trade fairs as well

as joint visits to external trade fairs

complete this successful concept.

59


Vorreiter für

Klimaschutz

STADTWERKE PFORZHEIM

standort

Anzeige

Zuverlässig und zu marktgerechten

Preisen versorgen die Stadtwerke

Pforzheim mehr als 70.000 Kunden

mit Strom, Erdgas, Fernwärme und

Trinkwasser. Als tragende Säule der Unternehmensziele

steht bei diesem modernen

Energiedienstleister mit Tradition

der Klimaschutz auf der Agenda:

Schon vor fast 60 Jahren begannen die

SWP mit dem Aufbau der Fernwärmeversorgung;

1965 folgten bedeutende

Investitionen in ein eigenes Heizkraftwerk

mit Kraft-Wärme-Kopplung. Diese

gleichzeitige Erzeugung von Strom und

Wärme nutzt die primären Energieträger

sehr effizient aus und hilft Emissionen

zu vermeiden. Allein in dem 2004

erbauten Biomasse-Anlagenteil wird

Fernwärme für etwa 6.000 Haushalte

und Strom für rund 30.000 Haushalte

produziert, im Sommerhalbjahr ausschließlich

aus Holzhackschnitzeln. Das

HKW punktet nicht nur mit einer guten

CO 2

-Bilanz, sondern auch mit allerbes-

ten Abgaswerten. Die mehrstufige

Rauchgasreinigungsanlage sorgt für

Emissionen weit unterhalb der erlaubten

Grenzwerte.

Die Energiewende ist bei den SWP

schon eingeleitet. Bereits heute werden

90 Prozent aller Haushaltskunden mit

atomfreiem Strom versorgt – im Jahr

2025 soll die Kernkraftstromquote hier

auf Null heruntergefahren sein. Gleichzeitig

wird mit den eigenen Wasserkraftwerken

Auerbrücke und Eutingen

und mit Solar- und Biomasse-Anlagen

die Stromerzeugung aus erneuerbaren

Energien ausgebaut. In ihrer neuen Initiative

„ökocity“ informieren die SWP

über Energieprodukte und –dienstleistungen,

die in besonderer Weise auf Klimaschutz

ausgerichtet sind. Das

„ökocity“-Label wird beispielsweise für

den besonders klimafreundlich erzeugten

„SWP Regenbogenstrom“ vergeben,

aber auch für Energieberatungsleistun-

Pioneer of

Climate Protection

The public utility company Stadtwerke

Pforzheim (SWP) reliably supplies more

than 70,000 customers with electricity,

natural gas, district heat and drinking

water at market-oriented prices. This

modern energy provider with a long

tradition has put climate protection on

its agenda as a supporting pillar of its

corporate goals: Almost 60 years ago

SWP started with the establishment of

district heat supply. In 1965 this was followed

by significant investments in the

company’s own combined heat and

power plant. This parallel generation of

electricity and heat makes very efficient

use of primary energy sources

and helps prevent emissions. The biomass

plant section alone which was

built in 2004 produces district heat for

about 6,000 households and electricity

for about 30,000 households which in

the summer term is exclusively generated

from woodchips. The combined

Mit aller Energie für ihre Kunden vor Ort. Kundennähe ist den Stadtwerken Pforzheim besonders wichtig.

Available to its customers with energy. Customer proximity is particularly important to Stadtwerke Pforzheim.

60


gen zum umweltfreundlichen Bauen

und Renovieren, um nur einige zu nennen.

Ein Vertragsmodell mit Strom aus

Wasserkraft in Kombination mit einem

Elektrofahrzeug erleichtert Interessierten

den Einstieg in eine moderne Mobilität.

Um den eigenen Ansprüchen an den

Klimaschutz gerecht zu werden, bieten

die SWP außerdem eine papierlose Variante

der Kommunikation an: Das SWP

Online-Kundenportal ermöglicht es sehr

bequem, Energierechnungen einzusehen,

den eigenen Zählerstand einzugeben,

einen Blick auf den eigenen Energieverbrauch

zu werfen und persönliche

Daten zu ändern.

Eine sichere Versorgung der mehr als 70.000 SWP Kunden steht für jeden Mitarbeiter an erster Stelle.

The safe supply of more than 70,000 SWP customers has top priority for each employee.

Bei aller Professionalität sind die SWP

trotzdem der „Energieversorger zum

Anfassen“ geblieben. Individuelle Auskunft

im SWP Kundencentrum, eine

Ausstellung anlässlich der Pforzheimer

Klimaschutzwoche und interessante

Kraftwerksführungen sind gute Gelegenheiten

für die Kunden der SWP, ihren

Energiedienstleister persönlich zu

treffen und sich von seinen Leistungen

zu überzeugen.

Die Motivation des Pforzheimer Energieunternehmens

hinter all diesen Aktivitäten

lässt sich ganz kurz und knapp

in das selbst gewählte Motto fassen:

„Weil wir hier leben – SWP“.

heat and power plant not only scores

with a good CO 2

balance but also with

excellent waste gas values. The multistage

flue gas cleaning plant ensures

that emissions remain well below the

allowed limit values.

The energy turnaround has already

been initiated by SWP. 90% of all private

customers are already being supplied

with non-nuclear electricity – in

2025 the share of nuclear power is expected

to reach zero. At the same time

the power generation from renewable

energies is extended with the company’s

own hydro-electric power plants in

Auerbrücke and Eutingen and with solar

and biomass plants. With its new

“ökocity” initiative SWP provides information

on energy products and services

which are particularly geared to climate

protection. The “ökocity” label is

awarded, for example, to the particularly

ecofriendly “SWP Regenbogenstrom”

(rainbow current) but also to energy-related

advisory services

concerning ecofriendly construction

and renovation to name just a few. A

contract model with electricity from hydropower

combined with an electric

car facilitates access to modern mobility

for interested customer. To meet its

own demands on climate protection

SWP furthermore offers a paperless

variant of communication: The SWP online

customer portal makes it very easy

for customers to look at their energy

bills, to enter their own meter reading,

to have a look at their energy consumption

and to change personal data.

In spite of all this professionalism SWP

has remained a “hands-on energy provider”.

Individual information at the

SWP customer centre, an exhibition

during the Pforzheim climate protection

week and interesting tours of the

power plant are good opportunities for

the customers of SWP to meet their energy

provider in person and to convince

themselves of its services.

The motivation behind all these activities

of this Pforzheim utility company

can be described in short be the company’s

own motto: “Because we are living

here – SWP“.

SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Sandweg 22, 75179 Pforzheim,

Tel. +49 7231 39-2071, E-Mail: vertrieb@stadtwerke-pforzheim.de, www.stadtwerke-pforzheim.de

61


Maßgeschneiderte

Versicherungslösungen

für den

Mittelstand

E+H

EInZMAnn + HAnSELMAnn

VERSICHERUnGSMAKLER

GMBH

Geschäftsleitung der E + H Gruppe: Marcel Hanselmann,

Jürgen Zimmermann, Klaus D. Hanselmann, Frank Lex,

Sasha Justmann (von links). | The management of the

E + H Group: Marcel Hanselmann, Jürgen Zimmermann,

Klaus D. Hanselmann, Frank Lex, Sasha Justmann (from

left to right)

standort

Anzeige

Seit über 30 Jahren begleitet die E+H

Einzmann + Hanselmann Versicherungsmakler

GmbH Firmen des Mittelstandes

aus Industrie, Handel und Gewerbe, national

und international, mit maßgeschneiderten

Versicherungs- und Risikomanagementlösungen.

Als kompetenter

Risiko- und Versicherungsberater liegt

die Zielsetzung der Dienstleistungen

darin, Unternehmen in der Formulierung

und Umsetzung einer Gesamtrisikopolitik

zu unterstützen. Ausgangspunkt der

Arbeit der E+H ist eine umfassende Risikoermittlung

und -analyse als Statusund

Anforderungsprofil für weitere

Handlungsalternativen. Dabei können

sowohl reine Versicherungskonzepte, als

auch andere Handlungsalternativen die

Lösung sein. Regelmäßige Jahresgespräche,

die Anpassung von Verträgen

aufgrund veränderter Risiken, dazu die

ständige Überwachung der Schadenverläufe

sowie die Abwicklung und Unterstützung

in der Schadenregulierung

runden das umfassende Dienstleistungspaket

ab. Die E+H arbeitet mit

allen leistungsstarken Anbietern der

Assekuranz zusammen und bietet dadurch

ihren Kunden die erforderliche

Markttransparenz. Heute beschäftigt die

E+H über 40 Mitarbeiter, ist inhabergeführt

und steht für Qualität, Seriosität

und Zuverlässigkeit.

Zur E+H-Gruppe gehört seit 2011 die

EHL GmbH & Co. KG, die bundesweit als

exklusiver Kooperationspartner der MLP

AG im Firmen-Sach-Geschäft für Unternehmen

mit mehr als 5 Mio. Euro Jahresumsatz

aktiv ist. Außerdem gehört

zur Gruppe die zeitsprung GmbH & Co.

KG, die als Dienstleister Software für die

Automatisierung von Prozessen sowie

Vertriebs- und Produktlösungen für das

Privatkundengeschäft entwickelt und an

andere Maklerhäuser vertreibt. Darunter

die eh-24 GmbH & Co. KG, ebenfalls ein

Unternehmen der E+H-Gruppe.

Made-to-Measure

Insurance Solutions

for Medium-Sized

Companies

For more than 30 years E+H Einzmann

+ Hanselmann Versicherungsmakler

GmbH has supported medium-sized

companies from the areas of industry,

commerce and trade at national and

international level with its made-tomeasure

insurance and risk management

solutions. As competent risk and

insurance consultants they want to

support companies with the drawingup

and implementation of an overall

risk policy. The work of E+H is based on

a comprehensive risk assessment and

analysis which is to be used as a status

and requirement analysis for further action

alternatives. The solution may consist

of pure insurance concepts or other

alternatives. Regular annual discussions,

the adjustment of contracts due

to changed risks as well as the continuous

monitoring of claims experience as

well as the processing and support with

claim settlement round off the compre-

hensive service package. E+H cooperates

with all high-capacity suppliers of

the insurance sector and therefore offers

the required market transparency

to its customers. Today, E+H has more

than 40 employees, is owner-managed

and stands for quality, integrity and reliability.

Since 2011 the E+H-Group includes EHL

GmbH & Co. KG which operates at federal

level as an exclusive cooperation partner

of MLP AG in the non-life insurance business

for companies with annual sales of

more than 5 million Euro. Another member

of the Group is zeitsprung GmbH &

Co. KG who, as a service provider, develops

software for the automation of processes

as well as sales and product solutions

for the consumer business and sells

these to other insurance companies. One

of these is eh-24 GmbH & Co. KG which is

also a company of the E+H-Group.

E+H Versicherungsmakler GmbH, Göppinger Straße 1, 75179 Pforzheim, Tel. +49 7231 4250-0, Fax +49 7231 4250-111,

E-Mail: info@eh-versicherungsmakler.de, www.einzmann-hanselmann.de

62


„Durch die

Bank besser!“

VOLKSBAnK PFORZHEIM

standort

Anzeige

„Wir sind Qualitätsanbieter Nummer 1!“

Diesen Anspruch stellen die Mitarbeiter

der Volksbank Pforzheim an sich

selbst. Das Konzept scheint aufzugehen.

Nicht zuletzt wurde die Volksbank

Pforzheim in Kundenumfragen, wie

dem 4. Pforzheimer Kundenspiegel, in

den Kategorien Freundlichkeit, Beratungsqualität

und Preis-Leistungs-Verhältnis

wiederholt mit dem 1. Platz ausgezeichnet.

Die Kunden der Volksbank Pforzheim

kommen hier aus der Region und vertrauen

dem Kreditinstitut seit vielen Generationen.

Die Gründe liegen auf der

Hand. Die Mitarbeiter der Volksbank

Pforzheim kennen ihre Kunden persönlich

und pflegen eine aktive Beziehung

zu ihnen. Das Unternehmen mit seinen

knapp 500 Mitarbeitern versteht, was

seine Privatkunden bewegt und kann

nachvollziehen, was die kleinen und mittelständischen

Unternehmen produzieren

oder welche Dienstleistungen sie

anbieten. Mit 41 Filialen und Servicestellen

ist das Institut neben Pforzheim

auch von Bad Wildbad bis Illingen vor

Ort und in der Fläche präsent. Sieben

Tage die Woche und 24 Stunden täglich

können Kunden Bankgeschäfte zusätzlich

online via Internet tätigen.

Ihrem gesellschaftlichen Auftrag als Genossenschaftsbank

wird die Volksbank

Pforzheim auch durch die umfassende

Unterstützung der regionalen Wirtschaft

gerecht. Bei der Auftragsvergabe

und Investitionen werden Firmen aus

der Region bevorzugt. Großzügige

Spenden an karitative und soziale Einrichtungen

unterstreichen diesen Auf-

trag. Im Jahr 2007 wurde auf Initiative

der Volksbank die Erste Bürgerstiftung

Pforzheim-Enz gegründet.

Das Bankgebäude am Sitz der Bank gilt

als ähnlich richtungsweisend wie das

Kundenkonzept. Lichtdurchflutet und

transparent bietet es mehr als die

Dienstleistungen der Volksbank Pforzheim.

Im Gebäude finden Kunden außerdem

Restaurants, verschiedenste

Geschäfte, sowie eine Tiefgarage.

Vielfältige Veranstaltungen locken jedes

Jahr zahlreiche Besucher in den bemerkenswerten

Bau. In der großzügigen

Mall, in den Innenhöfen, im Beratungszentrum

sowie im eigens dafür eingerichteten

VolksbankForum finden unter

anderem Lesungen, Ausstellungen und

Fachvorträge zu Finanzthemen statt.

VolksbankHaus im Zentrum von Pforzheim

Volksbank Pforzheim eG, Westliche-Karl-Friedrich-Straße 53, 75172 Pforzheim,

Tel. +49 7231 184-0, E-Mail: info@vbpf.de, www.vbpf.de

63


Pforzheim

Kultur

Einzigartig ist Pforzheims kulturelles Profil, wunderbar lebendig seine Kulturlandschaft. An erster Stelle

steht natürlich das Thema „Schmuck und seine Geschichte“. Doch lohnt es sich auch die klaren,

repräsentativen Bauten im Stil der 50er-Jahre aufzuspüren, die das Stadtbild bereichern. Heute wieder

topaktuell sind die Lehren von Pforzheims berühmtesten Sohn, dem großen Humanisten Johannes

Reuchlin, einem der Väter des Toleranzgedankens. Erfreulich vielseitig ist das Bildungsangebot,

beispiellos der Schwerpunkt bei der kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen.

Pforzheim’s cultural profile is unique, its cultural landscape is delightfully vivid. It goes without saying

that the subject of “jewellery and its history” comes first. It is worthwhile to visit the clearly structured

representative buildings in the style of the fifties which add to the townscape. Highly topical again are the

teachings of Pforzheim’s most famous son, the great humanist Johannes Reuchlin, one of the intellectual

fathers of the idea of tolerance. Pleasantly varied is the educational offer with its unparalleled focus on the

cultural education of children and young people.

64


„Bei der kulturellen

Bildung

wollen wir einen

Quantensprung

erreichen.“

Interview mit Dr. Isabel Greschat,

Kulturreferentin der Stadt Pforzheim

Interview with Dr. Isabel Greschat,

Head of the Pforzheim Municipal

Department of Culture

Kultur

Pforzheims Geschichte hat dazu geführt,

dass die Stadt ein ganz eigenes

kulturelles Profil entwickelt hat. Wie

sieht es aus?

Pforzheim profiliert sich mit klar wahrnehmbaren

Themen: Einmal mit Schmuck

und Schmuckgeschichte. Dann mit seiner

50er-Jahre-Architektur. Viele der im

Krieg zerstörten Gebäude wurden durch

Bauten von großer architektonischer

Qualität im Stil der 50er-Jahre ersetzt.

Und ein heute wieder topaktuelles Thema

ist Pforzheims berühmtester Sohn Johannes

Reuchlin. Der große Humanist – einer

der Väter des Toleranzgedankens – lehrt

uns den Umgang verschiedener Kulturen

miteinander. Darüber hinaus haben wir

eine große kulturelle Vielfalt mit Drei-

Sparten-Theater, Südwestdeutschem

Kammerorchester, dem Kulturhaus

Osterfeld und vielem mehr.

Wie gelingt es, diese lebendige Kulturlandschaft

zu erhalten?

Der Pforzheimer Gemeinderat steht zur

Kultur und die Pforzheimer Kulturinsti-

tutionen sind sehr kooperativ. Deshalb

gelingt es regelmäßig, auch größere

Kooperationsprojekte zu stemmen wie

zum Beispiel das alle zwei Jahre veranstaltete

Kulturfestival.

Die kulturelle Bildung von Kindern und

Jugendlichen ist ebenfalls ein wichtiges

Thema für Sie. Wie sieht hier Ihre

Vision für Pforzheim 2020 aus?

Hier wollen wir in den nächsten Jahren

einen „Quantensprung“ erreichen – im

Sinne einer umfassenden Persönlichkeitsbildung

für unsere Kinder. Ich wünsche

mir, dass bis 2020 die Hälfte aller

Schulen ein eigenes Schulprofil entwickelt

hat, das kulturelle Bildung groß

schreibt. Wir haben eine große Zahl von

Bildungspartnerschaften zwischen

Schulen und Pforzheimer Kultureinrichtungen.

10 Prozent des Unterrichts findet

dann im Theater oder im Museum

statt: Kinder lernen dort kreatives Denken

und Handeln, indem sie selbst

Theater oder Musik spielen und

gestalten können.

“We want to take

a quantum leap in

cultural education.“

The history of Pforzheim has led to the

fact that the town developed its very

own cultural profile. What does this

look like?

Pforzheim distinguishes itself with

clearly perceivable topics: First of all

jewellery and the history of jewellery.

And second, its architecture of the fifties.

Many buildings which were dest-

royed in the war were replaced by buildings

of great architectural quality in

the style of the fifties. Another highly topical

subject is Pforzheim’s most famous

son, Johannes Reuchlin. The great humanist

– one of the intellectual fathers

of the idea of tolerance – teaches us

how the different cultures should interact.

In addition, we have a large cultural

variety with our three-line theatre, the

Southwest German Chamber Orchestra,

The Osterfeld Cultural House and

many other institutions.

How do we manage to maintain this

vivid cultural landscape?

The Pforzheim local council supports

culture and the Pforzheim cultural institutions

are very cooperative. On this

basis major cooperation projects are

carried regularly such as e.g. the cultural

festival which takes place every two

years.

The cultural education of children and

young persons is also an important

subject for you. What is your vision of

Pforzheim for 2020?

We want to take a “quantum leap” in

the next few years – in terms of a comprehensive

personality development for

our children. I would like all schools to

develop their own school profile by

2020 which puts emphasis on cultural

education. We maintain a large number

of educational partnerships between

schools and the cultural institutions of

Pforzheim. In future, 10% of the lessons

will take place at the theatre or museum:

Children are taught creative thinking

and acting here by being able

themselves to act on stage and to play

music.

65


Nüchterne

Schönheit

Kultur

Zollamt | Customs office

Transparenz, Schlichtheit und schwungvolle

Flugdächer, Licht und Luft, Mosaikschmuck

auf Fassaden und Balkonen

– das sind nur einige der typischen Gestaltungsmerkmale

der 50er-Jahre und

ihrer bis heute unterschätzten Architektur.

Die 50er-Jahre, Zeit des Aufbruchs und

der Moderne, haben Pforzheim besonders

stark geprägt. In dieser Zeit wurden

wichtige Repräsentativbauten gebaut

und geplant, die der kriegszerstörten

Stadt ein neues Gesicht gaben: der

Hauptbahnhof und das Kulturzentrum

Reuchlinhaus, die Hauptpost und das

Amtsgericht, die Polizeidirektion und

das Technische Rathaus. Hinzu kamen

zahlreiche Firmen- und Privatbauten.

Singulär ist die von Egon Eiermann erbaute

Matthäuskirche im Arlinger, eine

Inkunabel der Nachkriegsmoderne. Ihre

aus Trümmersplitt gegossenen farbigen

Betonwabensteine lassen in der ansonsten

fensterlosen Kirche farbige

Lichtwände entstehen, die im Dunkeln

nach außen leuchten und die eine ganz

besondere, intensive Atmosphäre

schaffen. Dieser Kirchenbau wurde zum

Vorläufer der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

in Berlin.

Transparenz, Schlichtheit und

schwungvolle Flugdächer, Licht

und Luft, Mosaikschmuck auf

Fassaden und Balkonen – das sind

nur einige der typischen Gestaltungsmerkmale

der 50er-Jahre.

Austere

Beauty

Amtsgericht | District court

Reuchlinhaus

Transparency, simplicity and flying

roofs, light and air, mosaic decoration

on exterior and balconies – these are

just some of the typical features of the

design of the fifties and of this architecture

which is underestimated to this

date.

The fifties, time of new departures and

modern age, had a particularly influential

effect on Pforzheim. At that time

representative buildings were planned

and built which gave a new face to the

war-damaged town: the central railway

station, and the “Reuchlinhaus” cultural

centre, the main post office and the district

court, the police department and

the Technical Town Hall. Numerous

66


Matthäuskirche von Egon Eiermann | St. Matthew’s Church by Egon Eiermann

1958 konnte das Bahnhofsgebäude eingeweiht

werden, bis heute der vielleicht

eleganteste Verkehrsbau der Nachkriegszeit.

Internationale Beachtung findet

vor allem auch das Reuchlinhaus im

Stadtgarten, das heute das Schmuckmuseum

und den Kunstverein beherbergt.

Das Zusammenspiel zwischen

Innen und Außen, zwischen Tageslicht

und aus den Vitrinen heraus leuchtendem

Kunstlicht, der sichere Einsatz unterschiedlicher

Materialien wie Glas,

Sandstein, Aluminium und Holz machte

und machen das Gebäude zu einem

hervorragenden und richtungweisenden

Museumsbau.

Namhafte Architekten wie Otto Bartning,

Egon Eiermann und Manfred

Lehmbruck haben in Pforzheim steinerne

Spuren hinterlassen; ihre Botschaft

lautet: „Pforzheim ist eine moderne

Stadt.“ Ihre architektonische Qualität

steht außer Frage, manchmal muss man

sie einfach nur ein wenig aufspüren.

commercial and private buildings were

added to these.

A unique building and an early piece of

post-war modern age is St. Mathew’s

Church in Arlinger built by Egon Eiermann.

Its coloured concrete honeycomb

stones cast of crushed debris

provide the otherwise window-less

church with coloured light walls which,

in the dark, shine to the outside and

create a very special, intensive atmosphere.

This church became the forerunner

to the Kaiser Wilhelm Memorial

Church in Berlin.

In 1958 the station building was opened

which is today probably still one of the

most elegant railway buildings of the

post-war period. The “Reuchlinhaus” in

the city gardens which nowadays also

houses the jewellery museum and the

art society attracts international interest.

The interaction of inside and outside,

between daylight and artificial

light from the glass cabinets, the safe

use of different materials such as glass,

sandstone, aluminium and wood turn

the building into an excellent and trendsetting

museum building.

Renowned architects such as Otto

Bart ning, Egon Eiermann and Manfred

Lehmbruck left their stony traces in

Pforzheim; their message is: “Pforzheim

is a modern town.“ Its architectural

quality is beyond question, sometimes

it just needs to be traced.

Transparency, simplicity and flying

roofs, light and air, mosaic

decoration on exterior and balconies

– these are just some of the typical

features of the design of the fifties.

Treppenhaus im Caritas-Bau

Staircase in Caritas building

67


Vorreiter der

Toleranz

Kultur

Reuchlin-Wappen

Reuchlin coat of arms

Der Humanist Johannes Reuchlin wurde

1455 in Pforzheim geboren und ist der

berühmteste Sohn dieser Stadt; „phorcensis“

(aus Pforzheim) fügte er Zeit

seines Lebens seinem Namen an. Der

vielseitig begabte Jurist, Staatsmann,

Sprachforscher und -wissenschaftler

wurde im Zusammenhang mit dem

Streit um die Verbrennung der jüdischen

Schriften weltberühmt: Der Kaiser

beauftragte mehrere Wissenschaftler,

darunter Reuchlin, 1510 mit einem

Gutachten über die Frage, ob die jüdischen

Schriften systematisch zu beschlagnahmen

und zu vernichten seien.

Reuchlin kam als Einziger zu dem

Schluss, dass dies rechtlich und moralisch

nicht gerechtfertigt wäre. „Die Juden

sind unseres Herrgotts wie du und

ich“, schreibt Reuchlin: Zu seiner Zeit

eine einsame und ausgesprochen mutige

Auffassung! Und so folgte dem Gutachten

ein langjähriger erbitterter

Pforzheim ehrt seinen berühmtesten

Sohn, den Humanisten Johannes

Reuchlin, mit einem Museum, das

multimedial und sehr anschaulich die

Person, sein Denken und Wirken

vorstellt.

Streit, der schließlich dazu führte, dass

der Papst die weitere Veröffentlichung

der Schrift verbot. Aber: Reuchlins Einsatz

hatte auch Erfolg. Die jüdischen

Schriften blieben weitgehend unversehrt.

Johannes Reuchlin lernte früh Altgriechisch.

Und Hebräisch, was für einen

Forerunner

of Tolerance

The humanist Johannes Reuchlin was

born in Pforzheim in 1455 and is the

most famous son of this town; throughout

his life he added “phorcensis“ (of

Pforzheim) to his name. The multi-talented

jurist, statesman, linguist and philologist

became world-famous in connection

with the burning of the Jewish

writings: The Emperor instructed several

scientists in 1510, among them

Reuchlin, to work out an expert opinion

on the issue whether or not the Jewish

writings were to be systematically confiscated

and destroyed. Reuchlin was

the only one to conclude that this could

be justified from a legal and moral point

of view. “The Jews pray to the same

God as you and me”, writes Reuchlin: At

that time this was a lonesome and extremely

brave opinion! Therefore this

expert opinion was followed by a fierce

dispute of man years which finally led

to the fact that the Pope prohibited the

further publication of the writings. But:

68


Kultur

Nichtjuden mit großen Schwierigkeiten

verbunden war. Ihm ging es darum, die

biblischen Quellen im Urtext lesen zu

können. Das war zu seiner Zeit ein ganz

neuer Gedanke. So ist er der Nachwelt

als einer der bedeutendsten Humanisten

und einer der Väter des Toleranzgedankens

bekannt.

Pforzheim ehrt Johannes Reuchlin mit

einem Museum, das multimedial und

sehr anschaulich die Person, sein Denken

und Wirken vorstellt. Es erstreckt

sich über drei Etagen und befindet sich

in einem modern rekonstruierten Anbau

an die Schloßkirche: Dort, wo viele

Jahre lang die kostbare Bibliothek Johannes

Reuchlins, die dieser Pforzheim

vermacht hatte, untergebracht war.

Im Museum Johannes Reuchlin

At Johannes Reuchlin Museum

Reuchlin’s commitment was also successful.

The Jewish writings remained

largely intact.

Johannes Reuchlin learned the ancient

Greek language at an early age and

also the Hebrew language which was

connected with great difficulty for a

non-Jew. His aim was to be able to read

the bible in the original text. This was

an entirely new idea at his time. He is

known to posterity as one of the most

important humanists and one of the intellectual

fathers of the idea of tolerance.

Pforzheim honours Johannes Reuchlin

with a museum which vividly presents

the person, his thought and work by

multimedia equipment. It extends over

three floors and is to be found in a

modern reconstructed annexe to the

castle church – in the place where for

many years the valuable library of Johannes

Reuchlin was housed which he

had bequeathed to Pforzheim.

Pforzheim honours its most famous

son, the humanist Johannes Reuchlin,

with a museum which vividly presents

the person, his thought and work

by multimedia equipment.

Museum Johannes Reuchlin, Ev. Schloß- und Stiftskirche St. Michael, Schlossberg 14, 75175 Pforzheim, Tel. +49 7231 392079, www.pforzheim.de

Montag und Freitag 15 – 18 Uhr, Sonntag 12 – 17 Uhr | Monday and Friday 15 - 18 hrs, Sunday 12 - 17 hrs

69


Bildung schafft

Perspektiven

Kultur

Pforzheim bietet eine erfreulich

vielfältige Bildungslandschaft. Dass

man hier so gut lernen kann, liegt an

einer breiten Palette von Bildungseinrichtungen

für jedes Alter.

Pforzheim bietet eine erfreulich vielfältige

Bildungslandschaft mit einem einzigartigen

Schwerpunkt bei der kulturellen

Bildung von Kindern und

Jugendlichen. Dass man hier so gut lernen

kann, liegt an einer breiten Palette

allgemein bildender und beruflicher

Schulen, einer Top-Hochschule sowie

einer Vielzahl von Bildungseinrichtungen

für Erwachsene.

Wenn der Rektor der Pforzheimer

Hochschule mit berechtigtem Stolz darauf

hinweist, dass unter den rund 100

Partnerschaften, die die Pforzheimer

Hochschule mit anderen internationalen

Hochschulen verbindet, keine Zufalls-

Partnerschaften sind, so kann das nur

eines bedeuten: Man will den hier Studierenden

die bestmöglichen Chancen

für eine erfolgreiche berufliche Karriere

eröffnen. Dieser Anspruch gilt für die

gesamte Bildungslandschaft der Goldstadt.

Workshop im Schmuckmuseum

Workshop at the Jewellery Museum

Kindertagesstätten, Betreuungsangebote

in Grundschulen, Kinder-Tagespflege

sowie Lern- und Spielgruppen

sichern in Pforzheim die Kinderbetreuung

von den frühesten Jahren an bis

weit ins Schulalter hinein. Grund-,

Hauptschulen oder Realschulen öffnen

anschließend den Zugang zu den für

eine spätere Berufsausbildung notwendigen

Kenntnissen.

Wird eine besondere Schulform mit Betreuung

oder Förderung benötigt, so

stehen zehn unterschiedliche Sonderbzw.

Förderschulen zur Wahl. Neben

Pforzheim offers a pleasantly varied

educational landscape with a unique

focus on the cultural education of children

and young persons. The fact that

learning is so easy here is due to the

wide range of general-education and

vocational schools, an excellent university

and a large number of educational

facilities for adults.

Nurseries, day care facilities at primary

schools, day care for children as well as

learn and play groups ensure that day

care is provided in Pforzheim for very

young children as well as for older

school children. Primary and secondary

schools then provide access to the

knowledge required for the subsequent

vocational training.

Education Opens up

Perspectives

If the principal of Pforzheim University

points out with legitimate pride that

among the 100 partnerships which

connect Pforzheim University with other

international universities there are no

partnerships which have come about

by accident, this can mean only one

thing: Students are to be offered optimum

chances here for a successful career.

This aim applies to the entire educational

landscape of the City of Gold.

If parents look for a school that provides

special support to their children there is

a choice between ten different special

schools and/or schools for children with

learning difficulties. Apart from six

grammar schools with different areas of

concentration Pforzheim has two private

schools, the all-day Schiller-Gymnasium

in the urban quarter of Büchenbronn

and the Pforzheim Goetheschule – a

Free Rudolf Steiner School.

70


Kultur

sechs Gymnasien mit unterschiedlichen

Schwerpunkten verfügt Pforzheim über

zwei weitere Schulen in privater Trägerschaft,

das ganztägige Schiller-Gymnasium

im Ortsteil Büchenbronn und die

Pforzheimer Goetheschule – Freie Waldorfschule.

Auf der Ebene der beruflichen Gymnasien

besteht die Wahl zwischen Wirtschaftsgymnasium,

Technischem Gymnasium,

Biotechnischem Gymnasium

oder einem Gymnasium der Fachrichtung

Ernährungswissenschaft. Einzigartig

im Bereich der beruflichen Schulen

Museumspädagogik in

der Pforzheim Galerie,

im Stadtmuseum

Museum educational

service at Pforzheim

Gallery, at the town

museum

ist die Pforzheimer „Goldschmiede- mit

Uhrmacherschule“.

Die Stadt verfügt über eine hervorragende

Ausbildungsstruktur auch dank

moderner Betriebe, in denen der

Mensch eine zentrale Rolle als Erfolgsfaktor

einnimmt und die zum Teil weit

über ihren eigenen Bedarf hinaus ausbilden.

Nach erfolgreichem Abschluss

ihrer Ausbildung steht den Absolventen

auch der Weg offen für einen Besuch

der Berufsakademie oder ein Studium

an der Hochschule. Wer sich neben seiner

Berufstätigkeit weiter qualifizieren

will, findet entsprechende Möglichkeiten

bei den abendlichen Weiterbildungsangeboten

der Volkshochschule

Pforzheim.

Die interne Mitarbeiterschulung hat bei

den Pforzheimer Unternehmen ebenfalls

einen hohen Stellenwert. Auch die

IHK Nordschwarzwald ist eine starke

Säule in der Pforzheimer Ausbildungslandschaft.

In enger Kooperation mit

den Mitgliedsunternehmen sowie der

Hochschule Pforzheim bietet sie auf ihrer

Website www.nordschwarzwald.

ihk24.de ein umfangreiches Aus- und

Weiterbildungsprogramm mit Lehrstellenbörse

und der Praktika- und Stellenbörse

„KarrierePortal Nordschwarzwald“

an. Und auch die Agentur für

Arbeit führt regelmäßig Maßnahmen für

Zusatzqualifikationen durch. Wie schon

gesagt: In Pforzheim lässt es sich gut

lernen.

Among the vocational grammar

schools there is a choice between a

commercial grammar school, a technical

grammar school, a biotechnical

grammar school and a grammar school

with focus on nutritional science. A

unique offer among the vocational

schools is the Pforzheim “School of

Goldsmiths and Watchmakers”.

The town has an excellent apprenticeship

structure which is also due to its

modern companies where the individual

is regarded as a central factor of success

and where apprentices are trained

even beyond the companies‘ own

needs. After successful completion of

apprenticeship the roads are open to

further education at a vocational academy

or university. People who want to

obtain further qualifications outside

their working hours will find suitable

evening offers at the Pforzheim Adult

Education Centre.

Internal training of employees also

plays an important role at the Pforzheim

companies. The Chamber of Industry

and Commerce of Nordschwarzwald

is also a strong pillar in the

Pforzheim educational landscape. In

close cooperation with its member

companies and Pforzheim University it

offers and extensive advanced training

programmes along with an online exchange

for apprentices and an internship

and job exchange on its “Nordschwarzwald

Career Portal“ on its

website www.nordschwarzwald.ihk24.

de. In addition, the Employment Office

carries out regular training courses for

additional qualifications. As mentioned

before: Learning is easy in Pforzheim.

Pforzheim offers a pleasantly varied

educational landscape. The fact that

learning is so easy here is due to the

wide range of educational facilities

for all ages.

71


Kulturelle

Bildung

Kultur

Erklärtes Ziel der Stadt Pforzheim ist

es, den Bereich „Kulturelle Bildung“

Schritt für Schritt auszubauen. Besonderes

Augenmerk liegt hierbei auf Kooperationen

mit Ganztagsschulen, die

kulturelle Bildungsangebote besonders

gut integrieren können. „Wir müssen

unser Angebot noch stärker mit dem

Bedarf der Schulen verzahnen“, erklärt

Kulturreferentin Dr. Isabel Greschat.

Denn: „Kulturelle Bildung ist Persönlichkeitsbildung,

Bildung die Spaß macht und

mit intensiven Erlebnissen verbunden ist.“

Wesentlicher Teil der kulturellen Bildung

ist die Museumspädagogik. Die

Stadt Pforzheim leistet sich einen eigenen

Museumspädagogen. Dieser betreut

das Stadtmuseum, den Archäologischen

Schauplatz Kappelhof sowie

das bäuerliche Museum und bietet

Schulklassen kostenlose Führungen und

Aktionen an. Im Kappelhof, wo es um

Römer geht, dürfen die Kinder zum Beispiel

römische Kleidung ausprobieren

und sich ein Stück weit einfühlen in diese

Zeit. Ähnliche lebendige und professionell

betreute Angebote gibt es im

Schmuckmuseum und in der Pforzheim

Galerie; hier arbeiten die Kinder in der

dazugehörigen Werkstatt immer auch

selbst kreativ.

Pforzheim hat verschiedene Modellprojekte

erarbeitet. Im Schmuckmuseum

werden Inhalte aus dem Fächerverbund

MeNuK (kurz für „Mensch, Natur und

Kultur“) vermittelt, der Bestandteil des

Bildungsplans von Baden-Württemberg

ist. Es werden Themen wie „Wer bin ich,

was kann ich?“ erarbeitet: Die Kinder

machen sich mit den verschiedenen

Sammlungsbereichen vertraut, suchen

Lieblingsstücke, beschäftigen sich mit

deren Symbolik, ziehen Vergleiche zum

Schmuck anderer Kulturen – und wer-

In der Jugendmusikschule | At the youth music school

den beim Gestalten eigenen Schmucks

selbst kreativ.

Zur kulturellen Bildungslandschaft

Pforzheims zählt auch das theaterpädagogische

Angebot des Stadttheaters

Pforzheim, das im Vergleich zu anderen

Häusern in Deutschland deutlich herausragt.

Jugendliche können im „Jugendclub

13+“ selbst Theater spielen

oder an der Entstehung einer Produktion

aktiv mitwirken. Sie können sich

dort ausprobieren, experimentieren und

improvisieren. Im Kulturhaus Osterfeld

und im Kupferdächle gibt es ebenfalls

viele Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche,

selbst aktiv zu werden: mit

Tanz- und Theaterkursen, mit Improvisationstheater,

Musikprojekten und

Proberäumen.

Cultural Education

It is Pforzheim’s declared objective to

extend the area of “cultural education“

step by step. In this respect special attention

is turned to the cooperation with

full-time schools which can integrate the

cultural education offers particularly well

into their teaching curriculum. “We have

to interlink our offer even more with the

requirements of the schools”, explains

Dr. Isabel Greschat, Head of the Municipal

Department of Culture. Because:

“Cultural education is personality development,

an education which is fun and

connected with intensive experience“.

En essential part of cultural education is

museum educational service. Pforzheim

affords its own museum educational officer.

He takes care of the municipal museum,

the Kappelhof archaeological site

as well as the peasant museum and offers

free tours and actions to school

classes. At the Kappelhof site where everything

revolves around the Romans children

are allowed to dress in Roman

clothes and to get a feeling for those

times. Similarly vivid and professional offers

are provided at the jewellery museum

and at the Pforzheim Gallery where

children are given the opportunity to

work in the workshop and to be creative

themselves.

Pforzheim has worked out several model

projects. At the jewellery museum a

combination of subjects called “MeNuK“

(short for „man, nature and culture“) is

taught which are an integral part of the

formal curriculum of the state of Baden-

Württemberg. At the jewellery museum

the questions: “Who am I, what can I

do?“ are dealt with: The children familiarize

themselves with different collections,

look for favourite pieces, occupy themselves

with their symbolism, compare

jewellery of different cultures – and become

creative themselves by designing

their own jewellery.

Cultural education in Pforzheim also includes

educational drama at the Pforzheim

local theatre which clearly sticks

out in comparison with other theatres in

Germany. At the “Youth club 13+” young

people can be stage actors themselves

or actively cooperate in the production

of a play. They have the opportunity to

prove themselves, to experiment and to

improvise. At the Osterfeld culture house

and at “Kupferdächle“ children and

young persons are also given the opportunity

to become active themselves: with

dancing and drama lessons, improvisation

theatre, music projects and rehearsal

rooms.

72


Schmuckmuseum

Pforzheim

Kultur

Hier erwarten den Besucher Pretiosen

aus fünf Jahrtausenden. Rund 2.000 Exponate

zeigen die Vielfalt der Schmuckkunst

früher und heute: von trojanischem

Ohrschmuck über kunstvoll und

fein gearbeitete Schmuckstücke der

Etrusker, üppige Kleinodien aus dem Barock

oder bedeutende Stücke aus dem

Jugendstil bis zu einer renommierten

Sammlung modernen Schmucks. Auch

eine ethnografische Sammlung und

Taschenuhren sind zu sehen sowie eine

Abteilung über die Geschichte der

Pforzheimer Schmuckindustrie.

mietet werden. Dabei ist Catering durch das

Café im Schmuckmuseum möglich, und ergänzend

können beispielsweise Führungen

durch das Museum gebucht werden.

Im nahen Technischen Museum der Pforzheimer

Schmuck- und Uhrenindustrie gibt

es mehr über die Herstellung von Schmuck

und Uhren zu erfahren.

Schlangenarmreif Gold, Granat, 3.-2. Jh. v. Chr.

Snake Bracelet, Gold with Garnet, 3rd-2nd c.b.c

Das im Stadtgarten gelegene Reuchlinhaus

von Manfred Lehmbruck, in dem

sich das Museum befindet, ist selbst ein

architektonisches Schmuckstück. In den

1960er-Jahren als Kulturzentrum geplant,

wurde es im „International Style“

errichtet.

Für Veranstaltungen können im Reuchlinhaus

verschiedene Räumlichkeiten ge-

Pforzheim Jewellery

Museum

Valuables of five centuries are in store

here for the visitors. About 2,000 exhibits

demonstrate the great variety of

jewellery art of the past and present:

From Trojan earrings via artistic and

delicate jewellery of the Etruscans, lavish

pieces of jewellery from the baroque

era or important nouveau art

pieces up to a renowned collection of

modern jewellery. An ethnographic

collection as well as pocket watches

are also shown and a special department

provides information on the history

of the Pforzheim jewellery industry.

Goldene Taschenuhr, George Graham, London, um

1730, Uhrensammlung Philipp Weber im Schmuckmuseum

Pforzheim, Leihgabe der Kunststiftung

der Sparkasse Pforzheim Calw | Golden

Pocket-Watch, George Graham, London, ca. 1730,

Philipp Weber Collection, Loan by Kunststiftung

Sparkasse Pforzheim Calw

The museum, domiciled in the “Reuchlinghaus“

of Manfred Lehmbruck in the

city garden, is an architectural gem itself.

Planned as a cultural centre in the

1960ies it was designed in “international

style“.

Various rooms of the Reuchlinghaus

can be rented for events. Catering can

be provided by the café of the jewellery

museum and tours of the museum

can be additionally booked.

At the nearby Technical Museum of the

Pforzheim jewellery and watchmaking

industry more information is available

on the manufacture of jewellery and

watches.

Schmuckmuseum Pforzheim im Reuchlinhaus, Jahnstraße 42, 75173 Pforzheim, Tel. 07231 392126, www.schmuckmuseum.de

Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr | Tuesday to Sunday 10 - 17 hrs

73


Pforzheim

Lebensart

Die „Goldstadt“ ist zwar keine vollendete Schönheit, doch sie hat ihren ganz eigenen

Reiz: die herrliche Lage am Rande des Schwarzwalds, ein „goldenes Zentrum“ mit

Erlebnis- und Verkaufszentrum für Schmuck und Uhren, eine lebendige Kulturlandschaft

und eine international geprägte Hochschulszene. Dazu ein weltweit einzigartiges

Schmuckmuseum und eine bunt gemixte, weltoffene und bodenständige Bevölkerung.

Kurz: eine Stadt, in der man sich wohlfühlen kann.

Although the „City of Gold“ is not a ravishing beauty it has its very own charm: the

attractive location at the edge of the Black Forest, a “golden centre“ with an action

and sales centre for jewellery and watches, a lively cultural landscape and a university

scene with an international air. This is complemented by a jewellery museum which is

unique in the world and a motley, open and down-to-earth population. In short: a

town to feel comfortable in.

74


Mehr Sein als

Schein

lebensart

Kolumne von Gerd Lache

Column of Gerd Lache

Wo erwerben die bedeutendsten Autodesigner

der Welt ihre Kenntnisse und

wo entwickeln sie ihre Kreativität zur

Gestaltung moderner Karosserieformen?

Wo steht die europäische Hochburg

der Stanztechnik und wo sind die

besten Fachkräfte für Feinwerkmechanik

zu Hause? Wo lassen sich immer

mehr medizintechnische Unternehmen

nieder und an welchem Standort hat

die Dentalbranche ein engmaschiges

Firmennetzwerk geknüpft? Und

schließlich: Wo ist die deutsche

Schmuck- und Uhrenindustrie konzentriert?

Viele Fragen, aber nur eine Antwort:

in Pforzheim.

Wie in kaum einer anderen Stadt sind in

Pforzheim unternehmerische Kompetenzzentren

verschiedener Zukunftsbranchen

angesiedelt. Die Fachkenntnisse

der Beschäftigten und die Qualität

der Produkte sind weltweit anerkannt.

Indes: Dem Pforzheim-Besucher erschließt

sich dies nicht auf den ersten

Blick. Denn das pure Zurschaustellen

entspricht nicht dem Selbstverständnis

der Menschen dieser Region. Und das

entspricht ohnehin nicht dem architektonischen

Bild von Pforzheim.

Einst war die Stadt eine urbane Perle,

an drei Flüssen gelegen, inmitten von

sattgrünen Tälern und bewaldeten

Hügeln. Heutzutage bietet die Stadt

den Blick auf teilweise graue, gradlinige

und betondominierte Wohn- und Geschäftsgebäude.

Geschuldet ist diese

bauliche Mutation der großflächigen

Zerstörung im Zweiten Weltkrieg und

dem schnellen Wiederaufbau danach.

Erhalten geblieben sind die Täler und

die Waldhöhen rings um die Goldstadt.

Gelegenheit für Freizeitgestaltung vielfältigster

Art. Diese Naturschätze präsentieren

die Pforzheimer ihren Besuchern

gerne und ohne falsche

Bescheidenheit. Ansonsten aber halten

sie es nach dem festen Prinzip: Mehr

Sein als Schein.

More Substance

than Hype

Where do the best car designers in the

world obtain their skills and where do

they develop their creativity for the design

of modern car body shapes? Where

is the European stronghold of punching

technology and where are the best specialists

for precision mechanics at

home? Where are more and more medical

engineering companies settling

down and where has the dental industry

knotted a close-meshed network of

companies? And finally: Where is the

German jewellery and watchmaking industry

concentrated? So many questions

but only one answer: In Pforzheim.

There is hardly any other town than

Pforzheim where entrepreneurial centres

of competence of various future

industries are established. The skills of

the specialists and the quality of the

products are acknowledged all over the

world. However, this is not visible at

first sight to visitors of Pforzheim. The

pure self-display does not correspond

to the self-conception of the people

here. And this does not correspond to

the architectural picture of Pforzheim

anyway.

At one time the town was an urban

pearl, situated at three rivers and surrounded

by sap green valleys and wooded

hills. Nowadays the town offers a

view to partly grey, straight-line and

concrete-dominated residential and

commercial buildings. This architectural

mutation is due to the extensive destruction

in World War II and the fast

reconstruction. What has remained are

the valleys and wooded hills around the

City of Gold. They offer a large variety

of opportunities for leisure activities.

The people of Pforzheim like to present

these treasures of nature to their visitors

without false modesty. In other respects

they stick to their firm principle:

More substance than hype.

75


Spröde Schöne

mit goldenem

Touch

lebensart

Mit den Schmuckwelten und dem weltweit

einzigartigen Schmuckmuseum

besitzt Pforzheim zwei unvergleichliche

Anziehungspunkte für Touristen

aus aller Welt. Die „Goldstadt“ ist zwar

keine vollendete Schönheit, doch hat

sie ihren ganz eigenen Reiz.

Wie sollte man sich dieser „spröden

Schönen“ nähern? Pforzheim-Liebhaber

meinen: unbedingt von oben – mit

einem Blick von der Hochschule, vom

Wartbergturm, vom Hachelturm oder

dem „Monte Scherbelino“ genannten

Wallberg aus. Oder von der obersten

Etage des hoch aufragenden Turms

der Sparkasse, dem größten physischen

Goldhändler unter den deutschen

Banken. Denn aus der Vogelperspektive

lassen sich die städtebauliche

Struktur und die landschaftlich reizvolle

Lage Pforzheims zwischen den

dunklen Höhen des Schwarzwalds und

den sanften Hügeln des Kraichgau und

Stromberg am besten erkennen.

Pforzheims City liegt im Tal und ist umgeben

von Stadtteilen und Wohngebieten

unterschiedlichster Ausprägung,

die sich teilweise weit die Hänge hinaufziehen.

Am Kreuzungspunkt der

Stadtachsen liegt der „Leo“, wie die

Pforzheimer liebevoll den Leopoldplatz

nennen. Hier ist auch das „goldene

Zentrum“ der Stadt mit den Schmuckwelten,

einem europaweit einzigartigen

Erlebnis- und Verkaufszentrum für

Schmuck und Uhren. Und hier beginnt

die Fußgängerzone, in deren Mitte wie

eine bunte Oase der Blumenhof mit

Barfüßerkirche und Drei-Täler-Brunnen

liegt. Hang aufwärts zieht sich das historische

Schlossberg-Areal mit der

Schloss- und Stiftskirche St. Michael,

dem „steinernen Geschichtsbuch“ der

Stadt. Wer Pforzheims studentische

Szene sucht, hier ist sie zu finden, in

den kleinen Restaurants und Kneipen

am Rande des stimmungsvollen

Schlossparks.

Pforzheim hat seinen eigenen Reiz und Charakter. | Pforzheim has its own charm and character.

Austere Beauty with

a Golden Touch

With its World of Jewellery and the

unique jewellery museum Pforzheim

has two incomparable attractions for

tourists from all over the world. The

“City of Gold” is not a raving beauty but

it has its own special appeal. How

should you approach this “austere

beauty”? Pforzheim enthusiasts say: By

all means from above – with a view

from the university, from Wartberg

tower, from Hachel tower or from Wallberg

hill, also called “Monte Scherbelino“.

Or from the top floor of the high

tower of the local bank which is physically

the largest gold dealer among the

German banks. The urban structure and

the scenic location of Pforzheim between

the dark mountains of the Black

Forest and the rolling hills of the Kraichgau

and Stromberg region are best

seen from this bird’s eye view. The town

centre of Pforzheim is located in a valley

and surrounded by urban quarters

and residential areas of different character

which are partly set into the hillside.

At the crossing of the town axes

76


lebensart

Wie sollte man sich dieser „spröden Schönen“

nähern? Pforzheim-Liebhaber meinen:

unbedingt von oben – mit einem Blick von der

Hochschule, vom Wartbergturm, vom Hachelturm

oder dem „Monte Scherbelino“

genannten Wallberg aus.

Einer der schönsten Wege führt vom

„Leo“ hinunter durch das Baumgässchen

zur Enz und zu einem kleinen

Platz an der Roßbrücke – einem der

typisch Pforzheimer Wohlfühlplätze.

Die Schatten spendenden Arkaden

leiten den Besucher nach einer kleinen

Pause am Eispavillon weiter zum Waisenhausplatz

mit Stadttheater und

CongressCentrum Pforzheim und zu

den Überresten des ehemaligen Waisenhauses,

der Wiege der deutschen

Schmuck industrie.

Von dort gelangt man in wenigen Gehminuten

entlang der „Goldmeile“ zum

Goldjuwel der Stadt: Dem Schmuckmuseum.

Nicht nur die Sammlung von

Schmuck aus drei Jahrtausenden ist

einzigartig. Auch das von Architekt

Manfred Lembruck entworfene Gebäude

im klassischen Stil der 50er-Jahre

gilt als eines der besten Beispiele für

Pforzheims Avantgarde-Architektur.

Nur fünf Minuten weiter durch den

Stadtgarten steht man vor dem nächsten

außergewöhnlichen Museum der

Goldstadt: dem Technischen Museum.

Für welche Alternative Sie sich auch

entscheiden: Diese Stadt hat immer

ihren ganz eigenen Reiz.

“Leo” is to be found, as the Pforzheim

people affectionately call the square

with the official name of Leopoldplatz.

This is also the “golden centre” of the

town with “Schmuckwelten“ (World of

Jewellery), a unique interactive discovery

and sales centre for jewellery and

watches. The pedestrian precinct starts

here with a colourful oasis of flowers in

the middle and the church “Barfüßerkirche“

and a well named “Drei-

Taler-Brunnen“. Up the hill the historic

St. Michael‘s Castle and Collegiate

Church is situated which is also called

the “stony history book“ of the town. If

you look for Pforzheim’s student scene,

you should head for the small restaurants

and pubs on the fringes of the impressive

castle grounds.

One of the most beautiful routes leads

from “Leo“ square through Baumgässchen

down to the river Enz and to a little

square at Rossbrücke – one of the

typical Pforzheim feel-good squares.

The shady arcades guide the visitor after

a short rest at the ice pavilion to

Waisenhausplatz with the local theatre

and the congress centre and from there

to the remains of the former orphanage,

the cradle of the German jewellery

industry. From here it is just a few minutes

by foot along the “golden mile” to

the gem of the town: the jewellery mu-

How should you approach this

“austere beauty“? Pforzheim enthusiasts

say: By all means from above – with a

view from the university, from

Wartberg tower, from Hachel tower or

from Wallberg hill, also called “Monte

Scherbelino“.

seum. Not only the collection of jewellery

from three centuries is unique. Also

the building designed by the architect

Manfred Lembruck in the classical style

of the 50ies is considered as one of the

best examples of Pforzheim’s avantgarde

architecture. After another five

minutes through the castle grounds the

next extraordinary museum of the City

of Gold is reached: the Technical Museum.

Whatever alternative you choose:

The City always has its very own appeal.

77


In Pforzheim

gibt es viel zu

erleben!

lebensart

Pforzheim glänzt in allen vier

Jahreszeiten mit ausgefallenen

Veranstaltungen.

Oft ganz besondere Veranstaltungen,

die andere Städte so nicht haben.

Schon die mit exklusiven Rahmenprogrammen

wie „Goldfieber“ oder „Pforzheimer

Wirtschaftswunder“ ausgestatteten

Verkaufsoffenen Sonntage im

Frühjahr und Herbst sind ein echter

Besuchermagnet.

Wenn Ende Mai im Enzauenpark der

Große Kinder- und Jugendtag stattfindet,

haben mit Sicherheit auch wieder

alle Altersgruppen jede Menge Spaß.

Etwas ruhiger wird die Stimmungslage

bei den Pforzheimer Kulturnächten und

den Internationalen Museumstagen

sein.

Doch Ende Juni, wenn das Internationale

Pforzheimer Reitturnier um den

Goldstadt-Cup wiederum erfolgreich zu

Ende gegangen ist und die Läuferinnen

und Läufer beim SWP-CityLauf durch

die Innenstadt sprinten, geht es in

Pforzheim wieder hoch her. Hunderte

von Schülerinnen und Schülern, Vereinsmannschaften

und Mitarbeiterteams

mit ihren Chefs haben dann nur

ein Ziel: ankommen, so schnell wie

möglich.

Ganz anders Anfang Juli, wenn sich

Pforzheim mit der Ausstellung „Lust auf

Schmuck“ im Eingangs- und Außenbereich

des Schmuckmuseums von seiner

kreativen Seite zeigt. Man sollte sich viel

Zeit nehmen, um die dort präsentierten

individuellen, frechen, oft witzigen und

dabei gestalterisch und handwerklich

absolut hochwertigen Arbeiten von 50

jungen Goldschmieden und Schmuckgestaltern

in aller Ruhe zu begutachten,

anzuprobieren oder zu erwerben. So

etwas gibt es sonst nirgends.

Ebenfalls im Juli sind in der Innenstadt

auf einem der größten und beliebtesten

Flohmärkte Süddeutschlands die

„Gruschtler“ in Aktion. An rund 600

Ständen wird an zwei Tagen gestöbert,

gefeilscht und gehandelt, was das Zeug

hält. Besonders stimmungsvoll ist ein

abendlicher Bummel über den „Pforzheimer

Gruschtelmarkt“ entlang an den

vom gedämpften Licht erleuchteten

Ständen. Nur wenig später steht das

Pforzheimer Musik- und Theaterfestival“

auf dem gut gefüllten Veranstaltungskalender.

Im August zieht dann selbst bei hohen

Außentemperaturen das Tempo nochmals

an, wenn die Radprofis und Amateure

der VAUDE MountainBIKE Trans

Schwarzwald 2012 nach fünf anstrengenden

Tagen in Pforzheim die goldene

Ziellinie erreicht haben. Ende August

öffnet das OechsleFest, das traditionelle

Pforzheimer Weinfest, seine Lauben auf

dem Marktplatz. Dann ist die Innenstadt

Treffpunkt für Weinliebhaber aus nah

und fern.

There’s a Lot to Experience

in Pforzheim!

These are often very special events

which other towns do not offer in this

form. Open Sundays in spring and autumn

with an exclusive framework programme

such as “Gold Fever“ or

“Pforz heim Economic Miracle“ are real

magnets to visitors. Young and old will

definitely have a lot of fun when at the

end of May the great children’s and

youth festival takes place at Enzauenpark.

The atmosphere at the Pforzheim

Cultural Nights and at the International

Museum Day will probably be somewhat

quieter.

At the end of June, however, when the

International Pforzheim Horse Show for

the City-of-Gold Cup has successfully

ended and the runners start on their

course through the inner city, it will really

heat up again in Pforzheim. Hundreds

of pupils, club teams and work

teams with their managers will have

78


lebensart

Der Goldene Pforzheimer Weihnachtsmarkt ist ein Publikumsmagnet.

The Golden Pforzheim Christmas Market is a crowd puller.

Im Oktober kommen Freunde von Live-

Musik beim Pforzheimer Musikfestival

„Nightgroove“ so richtig auf ihre Kosten.

Und ab Ende November erstrahlt

die Stadt in weihnachtlichem Lichterglanz,

die Besucher drängen sich auf

dem Goldenen Pforzheimer Weihnachtsmarkt

und der Platz vor dem

Rathaus wird zum Eislaufvergnügen

pur. „City on Ice“ heißt das einmalige

Erfolgskonzept mit beleuchteten Pagodenzelten,

Lichtshow und gepflegter

Gastronomie. Vom schüchternen Gehversuch

auf Kufen über professionelles

Eistanzen bis zum Eisstockschießen

wird hier bis Mitte Januar für die ganze

Familie und jedes Alter etwas geboten.

only one thing in mind: to arrive as

quickly as possible.

Early in July Pforzheim shows its creative

side with the exhibition “Lust Auf

Schmuck“ (Keen on Jewellery) which

takes place in the foyer and outside

area of the jewellery museum. Visitors

should take their time to admire, test or

purchase the works of 50 young goldsmiths

and jewellery designers presented

here which can be described as individual,

dashing, often funny and at the

same time creative and of great craftsmanship.

This is an absolutely unique

event.

Also in July the so-called “Gruschtel

Market”, one of the largest and most

popular flea markets in Southern Germany,

takes place in the inner city. On

two days plenty of browsing, bargaining

and dealing take place at about

600 stalls. A special atmosphere can be

experienced on an evening stroll along

the dimly lit stalls of the “Pforzheim

Gruschtel Market“. This event is followed

by the “Pforzheim Music and

Theatre Festival” which is the next item

on the well filled agenda.

In August when outside temperatures

are still high the pace picks up again

when professional and amateur cyclists

taking part in the VAUDE Mountain-

BIKE Black Forest 2012 Race reach the

golden finish line after five exhausting

days. At the end of August the

“Oechsle Festival” takes place, the traditional

Pforzheim wine festival with its

shady stalls on the market place. The

inner city is then the meeting point for

wine lovers from near and far.

In October, live music fans will get their

money’s worth at the “Nightgroove“

Pforzheim shines with

extraordinary events

throughout all four seasons.

Pforzheim Music Festival. And from the

end of November Christmas lights illuminate

the city, crowds of visitors enjoy

the “golden“ Christmas market and the

square in front of the town hall will be

turned into a pure ice skating adventure.

“City on Ice” is the name of this

unique concept of success with illuminated

pagoda tents, a light show and

very special catering. From the middle

of January there are offers for all age

groups, from initial ice-skating attempts

up to professional figure skating and ice

stock sports there is something to be

found for the whole family.

79


Die Mischung

macht’s

lebensart

In Pforzheim leben Menschen, mit denen

man etwas bewegen kann. Es ist

eine bunt gemischte Gesellschaft aus

Einheimischen und Zugereisten, die

dauerhaft oder temporär hier leben,

lernen und arbeiten. Auch die Studierenden

der Hochschule mit ihren englischsprachigen

Studienangeboten und

Gaststudenten von ausländischen Partneruniversitäten

tragen zum interessanten

Flair der Stadt bei.

Das Anderssein ist in manchen Stadtteilen

fast schon Normalität. Rund 43

Prozent der rund 120.000 Pforzheimer

Bürger haben einen familiären Hintergrund,

der als multikulturell bezeichnet

werden darf. In den Kindergärten sind

es sogar 70 Prozent. Damit ist Pforzheim

zu einer multiethnischen und multikulturellen

Stadt geworden. Entsprechend

hat der „Stammbaum“ der

Goldstadt weitverzweigte Äste bekommen:

46 verschiedene Nationalitäten

leben hier, zum Teil bereits seit zwei

oder mehr Generationen. Viele sind hier

zur Welt gekommen oder haben inzwischen

die deutsche Staatsangehörigkeit

erworben. Nur ca. 18 Prozent haben

keinen deutschen Pass.

Pforzheim hat eine lange Tradition im

Umgang mit Fremden. Die Wurzeln der

Stadt reichen weit zurück bis zur Gründung

durch die Römer. Ohne den Beitrag

von Franzosen und Schweizern

gäbe es hier keine Schmuckindustrie.

Und seit mehr als 50 Jahren leisten

Fremde und Gastarbeiter aller Couleur,

wie auch die nach 1973 und in den

1990er-Jahren zugezogenen 20.000

Spätaussiedler, ihren Beitrag zur Entwicklung

der Stadt.

„Mix verstehn“ heißt das Motto des Interkulturellen

Festivals 2012, mit dem

sich Pforzheim elf Wochen lang als

weltoffene und tolerante Stadt zeigt, als

eine Stadt, in der Menschen unterschiedlicher

Herkunft zu einer funktionierenden

Gesellschaft zusammenwachsen.

Für viele ist Pforzheim längst zur zweiten

Heimat geworden. Ehemals Fremde

sind heute in den hier angesiedelten

Unternehmen, besonders den mittelständischen

Betrieben der Präzisionsindustrien,

hochgeschätzt als zuverlässige

Arbeitskräfte.

Wenn im Film der Äthiopier Tamene

Dissassa mit der Feststellung „Migration

ist keine Einbahnstraße, es ist ein

It’s All in the Mix

The people living in Pforzheim can make

things happen. There is a motley society

of locals and new arrivals who live, learn

and work here either permanently or temporarily.

The students of the university

with course offers in the English language

and visiting students from foreign partner

universities also contribute to the interesting

flair of this town.

Being different is almost normal in some

urban quarters. About 43% of the Pforzheim

population of about 120,000 have a

family background which can be described

as multi-cultural. At the nursery

schools it is even 70%. Pforzheim has thus

become a multi-ethnical and multi-cultural

town. The “family tree“ of the City of

Gold has therefore branched out a lot: 46

different nationalities live here, partly in

the second or third generation. Many of

them were born here or have in the

meantime acquired the German nationality.

Only 18% have no German passport.

Pforzheim has a long tradition of mixing

with foreigners. The roots of the town go

far back to its foundation by the Romans.

Without the contribution of the French

and Swiss there would be no jewellery industry

here now. And ever since the fifties

people from many different countries and

foreign workers as well as 20,000 emigrants

of German origin from Eastern European

states who moved here after 1973

and in the 1990ies rendered their contribution

to the development of the town.

“Understanding the mix“, is the motto of

the 2012 Intercultural Festival during

which Pforzheim presents itself for eleven

weeks as an open and tolerant town in

which people of different origin are growing

together into an efficient society.

For many people Pforzheim has become

their home away from home in the meantime.

People who were formerly foreigners

are nowadays highly appreciated as

80


„Mix verstehn“ heißt das Motto des

Interkulturellen Festivals 2012, mit

dem sich Pforzheim als weltoffene und

tolerante Stadt zeigt, als eine Stadt, in

der Menschen unterschiedlicher

Herkunft zu einer funktionierenden

Gesellschaft zusammenwachsen.

An dieser Stelle steht eine Bildunterschrift, falls gewünscht. | An dieser

Stelle steht eine Bildunterschrift, falls gewünscht.

Geben und Nehmen“ das Fazit seiner

Lebensgeschichte zieht, wird Pforzheims

Integrationsbeauftragte Anita

Gondek gerne zustimmen. Gelungene

Integration hat viele Facetten, ist ihre

Erfahrung. „Das Beherrschen der Sprache

ist ein wichtiger, aber nicht der einzige

Indikator.“ Dazu gehöre ebenso

eine Weltanschauung, die die Grundsätze

unserer Verfassung respektiere.

Die Stadt leistet nach dem Grundsatz

„Fördern und fordern“ mit einer breiten

Palette von Angeboten viel Grundlagenarbeit

bei der Ausbildung und Qualifizierung.

Langfristig lohnt der Einsatz,

denn die aus den verschiedensten Kulturbereichen

nach Pforzheim gekommenen

Menschen stellen eine echte Bereicherung

dar. Pforzheim verfügt auch

in Zukunft über bedeutende Ressourcen

an bilingualen, meist jungen Arbeitskräften

mit hoher interkultureller Kompetenz.

“Understanding the mix“, is the motto

of the 2012 Intercultural Festival

during which Pforzheim presents itself

as an open and tolerant town where

people from different cultures grow

together into a functioning society.

reliable employees, in particular by the

medium-sized companies of the precision

industry.

Anita Gondek, the Pforzheim Commissioner

for Integration will certainly agree

with the statement, “Migration is not a

one-way street but a give and take“ which

is the conclusion of the Ethiopian Tamene

Dissassa in the film about the story of his

life. Her experience is that successful integration

is very complex. “Having a command

of the language is an important but

not the only indicator“. According to her,

integration also includes a philosophy of

life which respects the basic principles of

our constitution.

According to the principle “Challenge and

promote”, the town provides the groundwork

for training and qualification with a

broad range of offers. In the long term

this commitment is worthwhile because

the people from different cultural backgrounds

who have come to live in Pforzheim

are a real asset. Pforzheim will also

in future have important resources of bilingual

young labour with high intercultural

competence.

81


Die Goldene

Stadt

SCHMUCKWELTEn

PFORZHEIM

lebensart

Anzeige

und trägt seither den Namen „Goldstadt“.

Der „Gold und Edelsteine Mythos

“ ist hier überall zu erleben. Über

zwei Drittel des in Deutschland hergestellten

Schmucks trägt die Handschrift

der Goldstadt. So haben auch namhafte

Manufakturen ihren Firmensitz in Pforzheim

und der Region.

Das Herz der Goldstadt und der SCHMUCKWELTEN sind die Kreationen der Pforzheimer

Schmuckfirmen. | The core of the gold town and of SCHMUCKWELTEN are the creations of

the Pforzheim jewellery companies.

250 Jahre Goldstadt

1767 erteilte Markgraf Karl Friedrich von

Baden das Privileg zur Gründung einer

Manufaktur für Schmuck und Uhren in

Pforzheim und schuf damit die Voraussetzung

für die weltbekannte Schmuckund

Uhrenmetropole. Seit knapp 250

Jahren lebt die Stadt diese Tradition

Einzigartige SCHMUCKWELTEN

Mit der Eröffnung der SCHMUCKWELTEN

Pforzheim 2005 erhielten die weitbekannten

Unternehmen der Traditionsindustrie

ein Schaufenster der Extraklasse.

In einem europaweit einzigartigen

Ambiente werden ungeahnte Möglichkeiten

des Einkaufens und Erlebens

präsentiert. Wie schmeckt Gold – wie

fühlt es sich an? Ein Besuch in Europas

größter Erlebniswelt für Gold, Edelsteine,

Schmuck und Uhren auf über 4.000

Quadratmetern lohnt sich. Spannende

Themenräume, die gläserne Manufaktur

und eine Werkstatt zum Mitmachen

sind ein hautnahes Erlebnis.

The Gold Town

Goldwand in der Schmuckerlebniswelt

Golden Wall in the World of Jewellery

250 years of gold town

In 1767 Margrave Karl Friedrich von

Baden granted the privilege to establish

a manufacturing facility for jewellery,

watches and clocks in Pforzheim

and thereby laid the foundations for

the world-famous metropolis of jewellery,

watches and clocks. For almost

250 years the town has kept this tradi-

tion alive and has since then carried the

name “gold town”. Here the “myth of

gold and gemstones” can be experienced

everywhere. More than two

thirds of all jewellery made in Germany

bears the signature of the gold town.

Well-known manufacturing facilities

have their headquarters in Pforzheim

and in the surrounding area.

Unique SCHMUCKWELTEN / WORLD

OF JEWELLERY

With the opening of SCHMUCKWELTEN

Pforzheim 2005 the famous enterprises

of this long established industry were

provided with a top-class showcase. In

an ambience which is unique in Europe

unimagined opportunities of shopping

and experience are presented. How

does gold taste – how does it feel? A

visit to Europe’s largest adventure world

for gold, gemstones, jewellery and

watches in an area of more than 4,000

m 2 is worthwhile. Exciting rooms dedicated

to different topics, the transpar-

82


Themenraum „Uhren“ in der Schmuckerlebniswelt

Theme room “Watches“ in the adventure world of jewellery

Die „Goldene Flotte“ der SCHMUCKWELTEN Pforzheim

The “golden fleet“ of SCHMUCKWELTEN Pforzheim

In den sieben Bereichen der Einkaufswelt

finden die Besucher eine einzigartige

Auswahl aus über 200

Schmuck- und Uhrenmarken in allen

Preislagen aus der Goldstadt Pforzheim

sowie internationale Fashionund

Luxusprodukte. Ein Highlight ist

die weltweit einzigartige „Goldene

Flotte“, ein mit 1.000 Feingoldblättchen

veredeltes Porsche-Boxster Cabrio

und der Oldtimer-Bus „Goldliner“,

der mit rund 4.000 Blättchen

belegt wurde.

Mehrfach prämiert und 2011 mit der

Auszeichnung als Mitglied der „Route

of Industrial Heritage“ geehrt, sind die

SCHMUCKWELTEN nun auch im Verzeichnis

der internationalen Topattraktionen

gelistet. Mehr als 1,5 Millionen

Menschen haben die Faszination

der SCHMUCKWELTEN bereits erlebt.

Goldschmiedemeile

Und Pforzheim hat noch mehr zu bieten:

Die Goldschmiedemeile animiert zu

einem inspirierenden und lehrreichen

Spaziergang, bei dem Einblicke in die

Geschichte der Pforzheimer Schmuckund

Uhrenindustrie gewonnen werden

können. Einen Besuch wert ist auch das

Technische Museum, in dem historische

Geräte und Maschinen der Goldschmiedekunst

gezeigt werden.

Gläserne Manufaktur in den SCHMUCKWELTEN

Transparent manufacture at SCHMUCKWELTEN

ent factory and a hands-on workshop

provide first-hand experience.

In the seven areas of this shopping

world visitors find a unique selection of

more than 200 jewellery and watch

brands in all price ranges from the gold

town of Pforzheim as well as international

fashion and luxury products. A

highlight which is worldwide unique is

the golden fleet with a Porsche Boxter

cabriolet finished with 1,000 leaves of

fine gold and a “Goldliner” vintage bus

covered with about 4,000 leaves.

In the meantime SCHMUCKWELTEN has

been awarded several prizes and was

included in the list of international top

attractions as a member of the “Route

of Industrial Heritage”. More than 1.5 million

visitors have already experienced

the fascination of SCHMUCKWELTEN.

The goldsmiths’ mile

And Pforzheim has even more to offer:

The goldsmiths’ mile incites to take an

inspiring and informative walk which

gives an insight into the history of the

Pforzheim jewellery and watch industry.

A worthwhile visit is also the Technical

Museum where historical equipment

and machinery of the goldsmith’s art

are displayed

Unternehmen der

SCHMUCKWELTEN Pforzheim:

SCHMUCKWELTEN Pforzheim, Westliche Karl-Friedrich-Straße 56, 75172 Pforzheim, Tel. +49 7231 99-4444,

E-Mail: info@schmuckwelten.de, www.schmuckwelten.de

Tourist-Information, Marktplatz 1, 75175 Pforzheim, Tel. +49 7231 39-3700,

E-Mail: tourist-info@ws-pforzheim.de, www.pforzheim.de

83


Geballte

Kompetenz

in Sachen

Wohnungsbau

ARBEITSGEMEInSCHAFT

PFORZHEIMER

WOHnUnGSUnTERnEHMEn

lebensart

Anzeige

Wer sich in Pforzheim und Umgebung

über das aktuelle Wohnraum-Angebot

informieren will, hat es leicht: rund 25

Prozent aller Mietwohnungen finden sich

in den Portfolios von fünf Wohnungsunternehmen.

Dies sind: Baugenossenschaft

Arlinger eG., Pforzheimer Bau

und Grund GmbH, Baugenossenschaft

Familienheim, Pforzheim eG., Stadtbau

GmbH Pforzheim und Baugenossenschaft

Huchenfeld eG.

Schon seit den 60er-Jahren kooperieren

diese ansonsten selbständigen Organisationen

immer wieder bei besonderen

Projekten. Als „Arbeitsgemeinschaft

Pforzheimer Wohnungsunternehmen“

stemmen sie gemeinsam Großprojekte

und stellen sich mit geballter Erfahrung

und kreativem Potenzial städtebaulichen

Herausforderungen.

Es ist das mittlere bis gehobene Niveau,

das in den Angeboten der Wohnungsunternehmen

vor allem vertreten ist. Alle

legen größten Wert auf die hohe Wohnqualität

und den aktuellen Modernisierungsstand

ihrer Mietwohnungen. Genauso

wichtig sind bezahlbare Mieten

und das umfangreiche Service-Angebot.

Was erstaunen mag: Die gesunde Mischung

aus Wettbewerb und Kooperation

funktioniert hervorragend. Zum

Wohl der Mieter. So nutzen die Wohnungsunternehmen

Synergie-Effekte

beim Einkauf von Energie und Dienstleistungen.

Souverän und mit Weitblick

engagiert man sich für attraktiven

Städtebau und ein marktgerechtes

Wohnungsangebot in Pforzheim und

im Enzkreis.

Pforzheimer Bau & Grund GmbH: Soziale Kompetenz und Wirtschaftlichkeit

sowie ansprechende Architektur unter einem Dach: Kinderhaus mit

Eltern-Kind-Zentrum, Gustav-Rau-Straße 6 in Pforzheim

Baugenossenschaft Arlinger e.G.: Neubau/Sanierung Genossenschaftsstraße 79/81

in Pforzheim. Planung: Peter W. Schmidt Architekten, Pforzheim.

Baugenossenschaft Familienheim Pforzheim e.G.:

Mehrfamilienhaus Sonnenbergstraße 41, Pforzheim

84


lebensart

Anzeige

Baugenossenschaft Arlinger e.G.

Hohlohstraße 6, 75179 Pforzheim, www.arlinger.de

Pforzheimer Bau & Grund GmbH

Erbprinzenstraße 20, 75175 Pforzheim, www.pforzheimer.de

Baugenossenschaft Familienheim Pforzheim e.G.

Lindenstraße 39, 75175 Pforzheim, www.familienheim-pforzheim.de

STADTBAU GmbH Pforzheim

Schlossberg 20, 75175 Pforzheim, www.stadtbau-pforzheim.de

Stadtbau GmbH Pforzheim:

Projekt Wohnen mit Service im

Tiergarten, Planung Léon

Wohlhage Wernik, Berlin

Baugenossenschaft Huchenfeld e.G.

St. Hubertusstraße 11, 75181 Pforzheim, www.baugenossenschaft-huchenfeld.de

Baugenossenschaft Huchenfeld e.G.:

Eigentumswohnungen Im Gaiern 2 in

Pforzheim-Huchenfeld. Planung:

moeller.gloss.architekten, Pforzheim

Ein aktuelles, gemeinsames Projekt der

Baugenossenschaften: das „Harer-Areal“ –

55 hochwertige Mietwohnungen in der

Pforzheimer Nordstadt. Planung:

Peter W. Schmidt Architekten, Pforzheim

85


Zwischen

akademischer

Konvention und

individueller

Kreativität

as Planungsgesellschaft

lebensart

Anzeige

Zu jedem Tätigkeitsfeld gibt es eine

Lehre, welche die Grundlagen für eine

spätere Entwicklung liefern soll. Diese

Grundlagen basieren stark auf Geschichte

und Tradition. In kreativen Berufen

erfolgen somit die ersten Prozesse

vorbilderbezogen und bergen die

Gefahr der Kopie. Bei der as Planungsgesellschaft

schätzt man diese Grundlagen,

ist jedoch der Überzeugung,

dass eine Arbeit einmalig sein muss.

Originalität ist das Wesen von Kreativität,

die immer mit dem Begehen eigener

Wege zu tun hat. Eine Kopie kann

deshalb nie in Anspruch nehmen, kreativ

zu sein.

Über die traditionelle Architekturdiskussion

hinaus interessiert sich das

Büro für die Einbindung von aktuellen

technischen Entwicklungen oder auch

die Klärung energetischer Fragestellungen.

Dass man heute beinahe jede

Form realisieren kann, setzt das Beherrschen

der Materialien voraus, aber

auch Kenntnisse über deren Wirtschaftlichkeit

im nachhaltigen Sinne.

Dies gelingt nur in enger Zusammenarbeit

mit der Industrie während des

Entwurfsprozesses, welcher im Ergebnis

das bezahlbare Detail liefert.

Gebäudeensemble „Balance“, tiergarten

Pforzheim | Building complex ‚Balance‘,

tiergarten Pforzheim

ServiceWohnen Paul Gerhardt

‚ServiceWohnen‘ Paul Gerhardt

Between Academic

Convention

and Individual

Creativity

Each field of activity is based on teachings

which form the basic principles of

the subsequent development. These

principles are very much based on history

and tradition. In creative professions

the first processes are therefore

referred to models and bear the risk of

copying them. At as Planungsgesellschaft

these principles are appreciated

but the general conviction is that work

must be unique. Originality is the nature

of creativity which always has something

to do with going one’s own way.

A copy can therefore never claim to be

creative.

In addition to the traditional architectural

discussion this company is also interested

in the incorporation of current

technical developments or the solution

of energetic issues. The fact that nowadays

any form can be realized requires

the control of materials but also knowledge

of their economic efficiency in

terms of sustainability. This can be

managed only in close cooperation with

industry during the design process

which, as a result, produces the affordable

detail.

Stadthalle Buchen

Buchen Municipal Hall

as Planungsgesellschaft, Schlossberg 20, 75175 Pforzheim, Tel. +49 7231 9723-0,

E-Mail: pforzheim@as-planer.de, www.as-planer.de

86


Liebenswürdige

und

kompetente

Gastgeber

lebensart

Gastfreundschaft gilt in Pforzheim als

besonderer Wert. Liebenswürdig und

kompetent werden hier Besucher und

Gäste empfangen, angenehm vielseitig

ist die Kongress- und Messelandschaft.

Das im Herzen der City gelegene CongressCentrum

Pforzheim (CCP) ist der

ideale Veranstaltungsort für Tagungen,

Kongresse, Produktpräsentationen,

Ausstellungen, Konzerte und gesellschaftliche

Veranstaltungen. Seine Bedeutung

als Wirtschaftsfaktor für die

Stadt ist mit geschätzten 9,5 Millionen

Euro im Jahr 2011 ganz erheblich. 478

Veranstaltungen mit mehr als 136.000

Besuchern wurden hier im Jahr 2011

durchgeführt, darunter die „Pforzheimer

Hochzeitstage“, die Ausbildungsmesse

„Chance 2011“, das Maschinenbauforum,

die Winter-/Sommersemester-Präsentationen

der Studiengänge „Transportation

Design“ und „Mode“ der Hochschule

Pforzheim oder die Gesundheitsmesse

„rundum gesund“.

Das CCP ist der ideale Veranstaltungsort für Tagungen, Kongresse und

Konzerte in Pforzheim. | The CCP is the ideal place for events, conferences,

congresses and concerts in Pforzheim.

Die räumliche Variabilität des CCP lässt

kaum Wünsche offen. Die Säle passen

sich der Veranstaltung an und nicht umgekehrt.

Außerdem stehen 21 weitere

Konferenzräume im benachbarten Parkhotel

zur Verfügung. Im CCP mit seiner

guten Akustik finden regelmäßig auch

kulturelle Ereignisse statt, wie z. B. die

Konzerte des Südwestdeutschen Kammerorchesters

und die Sinfoniekonzerte

des Stadttheaters sowie das inzwischen

traditionell gewordene Silvesterkonzert.

Außerdem bietet es die idealen Voraussetzungen

für große gesellschaftliche

Ereignisse wie das „Internationale Tanzturnier

um den Goldstadt-Pokal“ oder

den Neujahrsempfang der Stadt Pforzheim.

Betreiber ist die Pforzheim Kongress-

und Marketing GmbH, die auch

für das Eissportzentrum St. Maur Halle

zuständig ist, das außerhalb der Eissaison

ebenfalls für Messen und Veranstaltungen

genutzt wird.

Seit 2010 ist das CCP Green Globe-zertifiziert.

Green Globe ist ein weltweit anerkanntes

Gütesiegel der Touristik- und

Veranstaltungsbranche, das Betriebe

auszeichnet, deren Unternehmensausrichtung

auf einen respektvollen und

sparsamen Umgang mit Ressourcen

zielt.

Kind and

Competent Hosts

Hospitality is considered as a special

asset in Pforzheim. Visitors and guests

are received in a kind and competent

manner, the congress and trade fair

landscape is pleasantly varied.

The CongressCentrum of Pforzheim,

CCP, located in the heart of the town is

the ideal place for conferences, congresses,

product presentations, exhibitions,

concerts and social events. Its

significance as a business factor of the

town is quite considerable with an esti-

mated 9.5 million in 2011. 478 events

with more than 136,000 visitors took

place in 2011, among them the “Pforzheim

Wedding Days“, the education fair

“Chance 2011“, the Mechanical Engineering

Forum, the winter/summer

term presentations of the degree

courses of “Transportation Design“ and

“Fashion” of Pforzheim University or

the health fair “rundum gesund“

(healthy all around).

The variable design of the CCP leaves

almost nothing to be desired. The

rooms adjust to the event and not vice

versa. Another 21 conference rooms are

available at the neighbouring Parkhotel.

Due to its good acoustic conditions cultural

events also take place at the CCP

on a regular basis such as e.g. concerts

of the Southwest German Chamber Orchestra

and the symphony concerts of

the local theatre as well as the traditional

New Year’s Eve concert. Furthermore,

it offers ideal conditions for major

social events such as the

“International Dancing Contest for the

Cup of the City of Gold“ or the New

Year’s reception of the municipality of

Pforzheim. The centre is operated by

Pforzheim Kongress- und Marketing

GmbH which is also in charge of the St.

Maur Halle ice sports centre which is

also used for trade fairs and events outside

the ice season.

In 2010 the CCP was awarded the CCP

Green Globe. The Green Globe is an internationally

accepted seal of quality of

the tourism and events branch which

grants this award to companies which

are geared to a respectful and economical

use of resources.

87


Impressum

HERAUSGEBER + VERLAG

neomediaVerlag GmbH

48653 Coesfeld, Industriestraße 23

Tel.: + 49 2546 9313-0

Fax: + 49 2546 9313-33

info@neomedia.de

www.neomedia.de

REDAKTION

Wirtschaft und Stadtmarketing

Pforzheim, Marktplatz 4

75175 Pforzheim

Tel. +49 7231 39-1857

Fax +49 7231 39-2595

info@ws-pforzheim.de

www.ws-pforzheim.de

Dr. Isabel Greschat, Stadt Pforzheim

Pressestelle Stadt Pforzheim

in Zusammenarbeit mit

neomediaVerlag

TEXTE

Ursel Haggeney, Pforzheim

BILDNACHWEIS

Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim;

Kulturamt Pforzheim; Stadt Pforzheim

Amt für Stadtplanung, Liegenschaften und

Vermessung; Schmuckmuseum Pforzheim

– Valentin Wormbs, Petra Jaschke, Günther

Meyer, Brigida Gonzalez, Rüdiger Flöter;

Bernhard Friese; Tilo Keller; Winfried Reinhardt;

Ulrike Kumm, Hochschule Pforzheim;

Daniel Weisser; Klaus Kerth; ADMEDES

Schuessler GmbH; FORESTADENT Bernhard

Förster GmbH; C. HAFNER GmbH +

Co. KG; Kramski GmbH; G.RAU GmbH &

Co. KG, © Moritz Wussow - Fotolia

Die beteiligten Unternehmen und

Einrichtungen

FACHBERATUNG UNTERNEHMEN

Für die Wirtschaftsbroschüre wurden

Sie von unserem Verkaufsteam in allen

Fragen der Präsentation und Werbung

betreut. Wir möchten uns an dieser

Stelle recht herzlich bei der Geschäftswelt

aus der Region für die freundliche

und kooperative Zusammenarbeit bedanken.

Bitte wenden Sie sich, wenn Sie

Anregungen oder Wünsche haben oder

in der nächsten Ausgabe der Broschüre

mit einem Unternehmensporträt dabei

sein wollen, an den Verlag.

GRAFIK/LAYOUT

Paus Medien GmbH

48653 Coesfeld

DRUCK

Stark Druck GmbH + Co. KG

75181 Pforzheim

Die photomechanische Wiedergabe bedarf

der ausdrücklichen Genehmigung

des Verlages. Die Gesamtherstellung der

Druckauflage erfolgt mit der gebotenen

Sorgfaltspflicht, jedoch ohne Gewähr.

Der Verlag kann keine Haftung für etwaige

Fehler oder Differenzen übernehmen.

Schadenersatz ist ausgeschlossen.

Korrekturen und Verbesserungsvorschläge

sind ausdrücklich erwünscht!

Alle Rechte vorbehalten

Gedruckt auf 100% chlorfrei

gebleichtem Papier.

Auflage 2012

Artikel Nr. 1068-03

Unternehmensporträts/Inserenten

Allgemeine Gold- und Silberscheideanstalt AG 30

ADMEDES Schuessler GmbH 16

Arbeitsgemeinschaft Pforzheimer Wohnungsunternehmen 84 - 85

as planungsgesellschaft 86

Clausing GmbH 23

E+H Versicherungsmakler GmbH 62

EUROFLEX GmbH 17

EuroAvionics Navigationssysteme GmbH & Co. KG 46 - 47

FORESTADENT Bernhard Förster GmbH 20

STUDIO GIESKE GmbH & Co.KG 44

Haager GmbH & Co. KG 26

C. HAFNER GmbH + Co. KG 31

Heimerle + Meule GmbH 21

ITML GmbH 43

Keuerleber GmbH 24

Kramski GmbH 15

LABORATOIRE BIOSTHETIQUE Kosmetik GmbH & Co. 38 - 39

ERICH LACHER Präzisionsteile GmbH & Co. KG 10

MAPAL WWS GmbH 27

medialesson GmbH 42, 44

Meyle+Müller GmbH + Co. KG 44

Omikron Data Quality GmbH 44

Pforzheimer Zeitung 45

P & M GmbH 45

PV TECH GmbH 22

G.RAU GmbH & Co. KG 11

Rowi Präzisionstechnik GmbH 25

SCHMUCKWELTEN Pforzheim 82 - 83

Sparkasse Pforzheim Calw Umschlagseite 2

Stark Druck GmbH + Co. KG 44 - 45

SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG 60 - 61

Fritz Stepper GmbH & Co. KG 14

STÖBER ANTRIEBSTECHNIK GmbH & Co. KG 12 - 13

Thost Projektmanagement für Bauten und

Anlagen GmbH 45, Umschlagseite 3

Volksbank Pforzheim eG 63

Wellendorff Gold-Creationen GmbH & Co. KG 37

Witzenmann GmbH 18 - 19

88

Weitere Magazine dieses Users