Aufrufe
vor 2 Monaten

Wirtschaftszeitung_04122017

IHRE WERBUNG RICHTIG

IHRE WERBUNG RICHTIG PLATZIERT TRIFFTDIREKTDIE ENTSCHEIDER Wirtschaftskompetenz aus der Region und für die Region! – Relevante regionale Wirtschaftsthemen – Reportagen, Interviews – Hintergrundberichte und Portraits – Standpunkte und Stimmen aus der Wirtschaft – Themenschwerpunkte: Macher &Märkte Branchen &Betriebe Geld &Geschäft Leben &Wissen – Für Firmenlenker und Führungskräfte – Wenn Sie mit Ihrem Unternehmen etwas bewegen wollen – 10× jährlich personalisiert an 17.000 Unternehmen im Münsterland – Anspruchsvolles Umfeld für Ihre Kundenansprache – Mehr wissen – besser entscheiden – erfolgreich werben Branchen & Betriebe: Pumpen für die Welt Seite 9 Geld & Geschäft: Tritt auf die Gebühren-Bremse Seite 17 DIE WIRTSCHAFT Es geht stetig nach oben m Münsterland brummt die Konjunktur. Die Stimmung der Unternehmen ist in allen Branchen gut. Die Betriebe investieren kräftig, um ihre Kapazitäten aufzustocken. Lange musste der Aufschwungan- halten, bis in den Unternehmenein nvestitionsschubinGangkam. Die ndustrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen hat diese Trendwende im Münsterland bei hrer jüngsten Konjunkturumfrage ausgemacht. DerGrundfürdieplötzli- che Investitionsneigung: Die Kapazitäten werden immerknapper. Auchda- für gibt es Ursachen: Der Export läuft auf Hochtouren und die Kaufl aune bleibt gut. Karl-Friedrich Schulte-Uebbing, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen, konnte deshalb üngst bei der Präsentation der Ergebnisse der IHK-Konjunkturfrage nur Bestnoen vergeben: „Vollbeschäftigung im Münsterland weithin erreicht“, „Stetiger Expansionspfad hält 2018 an.“ Mit 127 Punkten hat der IHK-Konjunkurindikator, der die aktuelle Geschäftsage und die Zukunftserwartungen der Unternehmen zusammenfasst, einen sehr hohen Wert erreicht, der das langährige Mittel um üppige 13 Punkte übersteigt. Vor allem die aktuelle Lage sorgt n den Betrieben für Hochstimmung. Über 50 Prozent der Unternehmen hält sie für „gut“, weitere 46 Prozent für „befriedigend“. Mit drei Prozent Unzufriedenen war die Restgröße niemals zuvor so klein. „Das ist das beste Lage-Urteil seit der deutschen Wiedervereinigung“, beonte Schulte-Uebbing. Die glänzendsten Zahlen meldet derzeit die Bauindustrie. Diese Branche erwirtschaftete in der IHK- Region, also im Münsterland und der Münster | Münsterland Emscher-Lippe-Region, 2016 den höchsten Umsatz seit 20 Jahren. Auch in der Industrie herrscht Hochstimmung. Vor allem in mittelständischen Firmen des produzierenden Gewerbes mit 20 bis 499 Beschäftigten mache sich der deutliche Konjunkturaufschwung in den europäischen Nachbarländern deutlich bemerkbar, berichtete der IHK-Hauptgeschäftsführer. Der optimistische Blick in die Zukunft wird durch einen Faktor getrübt: den Fachkräftemangel. „Alle anderen Konjunkturrisiken sind in ihrer Bedeutung zurückgegangen“, berichtete Schulte- Uebbing. Auch im Exportgeschäft trüben Ihre Ansprechpartner: Frank Micheel Tel. 0251/690-916161|frank.micheel@aschendorff.de LarsNormann Tel. 0251/690-916162|lars.normann@aschendorff.de AschendorffVerlag GmbH &Co. KG ·Media &Sales ·Soester Straße 13 ·48155Münster < DIREKT < BUSINESS TO BUSINESS > ZIELGENAU > Ausgabe 7/2017 Schwierige Lehrlingssuche Nur die Hälfte der Handwerksbetriebe konnte diesmal alle Stellen besetzen. Das Handwerk würde gern mehr Jugendliche ausbilden. Das hat eine Umfrage der Handwerkskammer Münster unter 145 Ausbildungsbetrieben im Münsterand und in der Emscher-Lippe- Regionergeben.NurgutdieHälfte (53 Prozent) konnte alle Lehrstellen besetzen. Fast ein Viertel (23 Prozent) sucht immer noch Lehrlinge. Gegenüber einer Umfrageaus2015istderAnteil der Betriebe, die keineBewerberfürihre offenen Lehrstellen 4 198869 003501 MÜNSTER MÜNSTERLAND DASIDEALE WERBEMEDIUM 2018.JETZT BUCHEN! 2 0 0 4 3 Lebe band OFFEN GESAGT Ein kleiner Wermutstropfen D Trump, Erdogan und der Brexit die Stimmung kaum noch. „Die Unternehmen verstehen es, mit diesen Risiken umzugehen“, betonte der IHK-Hauptgeschäftsführer. Hinzu komme, dass sich die Drohung des US-Präsidenten, Einfuhrzölle einzuführen, inzwischen verfl ie deutsche Wirtschaft hält sich seit Jahren auf einem kontinuierlichen Wachstumspfad. Der Umsatz der Firmen klettert in fast allen Branchen. Gleichzeitig sind die Verbraucher – dank unrentabler Geldanlagen – dauerhaft in Kaufl aune. Noch besser als im Bundesdurchschnitt steht die Wirtschaft im Münsterland da. Die kleinteilige Struktur der Betriebe, die nach dem Zusammenbruch der Textilindustrie am Ende der siebziger und zu Beginn der achtziger Jahre entstanden ist, beschert der Region ihre besondere Wirtschaftskraft. Die Wachstumsraten sind noch etwas höher als in vielen anderen Regionen Deutschlands, am Arbeitsmarkt herrscht nahezu Vollbeschäftigung. Doch gerade die Lage am Arbeitsmarkt liefert inzwischen einen kleinen Wermutstropfen. Denn künftiges Wachstum wird vor allem von einer Komponente behindert: vom Fachkräftemangel. Ein Weg, diesem Defizit zu begegnen, ist der technische Fortschritt, der den Arbeitskräftebedarf reduziert. Deshalb überrascht es wenig, dass die Unternehmen ihre Investitionen hochfahren und mehr Geld für eine Modernisierung ihres Maschinenparks ausgeben. Dennoch muss die Facharbeiterlücke geschlossen werden. Das Werben für die duale Ausbildung muss deshalb f üchtigt ha- unbeirrt weitergehen. Jürgen Stilling be. ► Fortsetzung auf Seite 2 Aschendorf f Verlag GmbH & Co. KG SoesterStraße13,48155Münster ZKZ88690PVST www.die-wirtschaft-muensterland.de Preis: 3,50 Euro In der Baubranche boomt das Geschäft zurzeit besonders stark. Foto: Fotolia hatten, deutlich gestiegen – von 29 auf56Prozent.„DerTrendzurAkademisierungunddiesinkendeZahlder Schulabgänger kommt zunehmend bei den Betrieben an“, erklärt Kammerpräsident Hans Hund. Er empfiehltdenUnternehmen,sichfrühzeitigumBerufsnachwuchszubemühen undauchfürjüngereSchülergutbetreute und interessante Praktika anzubieten. Die Kammer werbe zudem intensiv für die guten Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Handwerk. Sagten in der Umfrage vor zwei Jahren noch drei Prozent der befragten Ausbildungsbetriebe, dass ihre BewerbernichtdengewünschtenSchulabschluss gehabt hätten, gaben dies jetztelfProzentan.AlsweitereUrsachen für unbesetzte Lehrstellen wurdengenannt:DieBewerberseienun- zuverlässiggewesenoderderpersön- licheGesamteindruckhabenichtge- passt(j (eweilssiebenProzent);dieBewerberhättenbeimProbearbeitenzu weniggewerkespezifischesTalentgezeigtoderseiennachderAuswahlabgesprungen (j (eweils sechs Prozent). Relevant sind auch mangelnde Deutschkenntnisse der Bewerber: DeswegenkonntenfünfProzentder BetriebekeinenLehrvertragabschließen. JugendlichenrätHansHund, mobilundbeiderBerufswahlfl fexibel zuseinsowiebeiBedarfSprachkurse und Förderangebote zu nutzen. Neben Jobcentern und ArbeitsagenturenhilftdieKammerweiter:Sieberät zu Einstiegsqualifizierungen und vermittelt Praktikums- und Ausbildungsplätze. Betriebe bieten in der Lehrstellenbörse aktuell mehrere Hundert offene Lehrstellen an. NÄCHSTE AUSGABE 27. Februar 2018 Der Anzeigenschluss ist am 2.Februar 2018. www.agravis.de Das***-Sterne- Hotel-Restaurant Münnich Heeremansweg 13 · 48167 Münster Telefon (0251) 61 87-0 Telefax (0251) 61

SONDERVERÖFFENTLICHUNG InnovativeIT-Technologie &Büromanagement DIE WIRTSCHAFT Münster |Münsterland Mehr erfahren? www.westermann-lettershop.de

DIGITALE REGION
PDF Download - Innovationsbüro Fachkräfte für die Region
Alle ins Boot holen: Wie das Handwerk Fachkräfte gewinnt // Seite 16
bbh_04-2016_print
audimax ING 1/2018 - Karrierezeitschrift für Ingenieure
bbh_2017_11
bbh_2017_05_print
Prüfsteine zur Kommunalwahl in NRW - Kreishandwerkerschaft ...
Cäcilie Becker: Maßarbeit für die Füße - Handwerkskammer Bremen
Statusreport
Handwerkszeitung 06.07.2017_Gesamtausgabe akt
h@w_4-2017_Web
markt & wirtschaft westfalen 7/16
Mittelstand
² - Kreishandwerkerschaft Emscher-Lippe-West
Arbeits- und Gesundheitsschutz - Handwerkskammer Bremen
Infobroschüre "Existenzgründung im Handwerk" - bei der ...
P.T. MAGAZIN 04/2010
KH ELW 4-2010 print - Kreishandwerkerschaft Emscher-Lippe-West
BMAS_Werkheft-1
PP17_MZ_web_final_dt
Fit für den demografischen Wandel - GPI
Sonderausgabe zum Campus Symposium
Aktuell - Sikkens GmbH
BMAS_Werkheft-1
ScHWERER MARKT WARTET AUF ERScHLIESSUNG
DIGITALISIERUNGSREALITÄTEN IN KMU | w.news 07-08.2017
KREIHA INFO 1/2018
U60_Gesamt
bbh 03-2016_print