Wochen-Kurier 49/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn

vbgverlag.de

Lokalzeitung für die Stadt Weiterstadt und die Stadtteile Braunshardt, Schneppenhausen, Gräfenhausen und Riedbahn sowie Gemeinde Büttelborn mit Ortsteilen Klein-Gerau und Worfelden.

Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Weiterstadt.

Computer

Drucker

Netzwerk

Toner & Tinte

Service vor-Ort

Notdienst

EDV-Reparaturen und Verkauf

Tel. 0 61 50 / 18 67 00

vertrieb@jelinek.de

www.jelinek.de

Darmstädter Str. 50

64331 Weiterstadt

IT – Made in Germany

Heute

schon

gehört?

64331 Weiterstadt · Darmstädter Straße 26

Telefon (06150) 136966

Peter

riedmann

e.K

Malerbetrieb seit 1870

Innenrenovierung

Fassadensanierung

www.friedmann-ek.de Inh. Ralf Bissbort, Malermeister

Ottostraße 2a * 64347 Griesheim * 06155 - 823340

Tel. 0 61 50 - 8 60 66

toptransfer@t-online.de

TOP TRANSFER

CITYCAR

Flughafenfahrten

zu Festpreisen

Zimmertüren, Sicherheitstüren, Fenster, Rolläden, Verglasung

Bodenbeläge, Fertigparkett

ENERGIESPARFENSTER – Lassen Sie sich beraten!

Nur noch

1 Musterküche

Hochglanz Magnolie

Holzteile / Abholpreis. 1999 €

Gräfenhausen · Wixhäuser Str. 3 · Telefon 0 61 50 5 26 88

Erd-, See-, Feuerbestattungen und Friedwald

Rat und Hilfe

bei Sterbefällen

Telefon

06150/ 52 60 4

Einbaumöbel nach Maß

VERTRAUEN IN QUALITÄT

Lokalzeitung für die Stadt Weiterstadt und die Stadtteile Braunshardt, Schneppenhausen,

Gräfenhausen und Riedbahn sowie Gemeinde Büttelborn mit Ortsteilen Klein-Gerau und Worfelden

Mittwoch, den 6. Dezember 2017

Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Weiterstadt

Nikolauslauf rund

ums Tännchen

Traditionslauf für Jedermann am 10. Dezember

Braunshardt – Am Sonntag,

dem 10. Dezember, findet

wieder der alljährliche Nikolauslauf

des TuS Griesheim

rund ums Braunshardter

Tännchen statt. Die Traditonsveranstaltung

jährt sich

bereits zum 32. Mal und gehört

für viele Läufer der Region

fest zur Adventszeit dazu.

Jung und Alt werden auf den

Wald- und Feldwegen rund

um das Braunshardter Tännchen

über Strecken zwischen

einem und zehn Kilometern

gegeneinander antreten.

Neben den Lauf-Assen der

Region gehören zu den Teilnehmern

aber vor allem auch

die Hobbyläufer. Für diese

steht der Wettstreit nicht unbedingt

im Mittelpunkt, sondern

vielmehr die gemeinsame

Anstrengung mit abschließendem

Zusammensitzen in

der gemütlichen Waldhütte.

Ab 10 Uhr beginnen die

Durchgänge der Kinder und

um 11.20 startet der Hauptlauf

über die zehn Kilometer.

Die Online-Anmeldung ist

bis zum 6. Dezember geöffnet,

Nachmeldungen werden am

Wettkampftag noch bis 30 Minuten

vor dem jeweiligen Start

entgegen genommen. joe

Wenn Nikoläuse ums Braunshardter Tännchen rennen, dann

hat der traditionelle Nikolauslauf begonnen.

tus-foto

Ralf Möller zollt

Amtskollegen Respekt

Messerangriff auf Andreas Hollstein verurteilt

Weiterstadt – Bürgermeister

Ralf Möller hat im Namen

des Magistrats sowie der vier

Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung

seinem

Amtskollegen Andreas Hollstein

aus Altena in Westfalen

Respekt für sein politisches

Handeln in der Flüchtlingsfrage

gezollt. Hollstein entschied

zu Beginn des Flüchtlingszustroms,

dass Altena

über seine Verpflichtungen

hinaus Flüchtlinge aufnimmt,

weil seine Stadt unter

dem Wegzug vieler Einheimischer

litt. Viele Wohnungen

standen leer, und so nahm

Hollstein statt der vorgegebenen

270 Flüchtlinge 370

Flüchtlinge auf.

Am vergangenen Montag

(27. November) befand sich

Andreas Hollstein in einem

Döner-Imbiss in Altena, als

er von einem 56 Jahre alten

Mann wegen seiner Flüchtlingspolitik

mit einem Messer

am Hals attackiert wurde.

Angreifer war ein arbeitsloses

Maurer, dem vor kurzem

das Wasser daheim abgestellt

worden war, weil das Haus

zwangsversteigert werden

sollte. Zunächst beschimpfte

er den Bürgermeister von Altena:

„200 Flüchtlinge haben

Sie geholt, und mich lassen

Sie verdursten“, dann ging er

mit einem Messer auf Hollstein

los. Dank des beherzten

Eingreifens der beiden Imbissbesitzer

konnte bei dem

Angriff Schlimmeres verhindert

werden.

„Die Nachricht, dass Sie

nur knapp einer lebensbedrohlichen

entkommen sind, hat uns sehr

betroffen gemacht. Dass Sie

den Entschluss gefasst haben,

Gesicht zu zeigen und sich

nicht einschüchtern zu lassen,

empfinden wir als einen

mutigen und charakterstarken

Schritt, der Ihre menschlichen

Qualitäten in vollsten

Zügen zur Geltung bringt“, so

Möller in dem Schreiben.

Der Vorfall hätte sich auch

in vielen anderen Kommunen

ereignen können. Möller

wies in dem Schreiben darauf

hin, dass ein Wesensmerkmal

der Demokratie das offene

Austragen von Meinungsverschiedenheiten

mit der Kraft

des Arguments sei. Es sei eine

demokratische Pflicht jedes

Einzelnen, gegen Hetzreden

Stellung zu beziehen. Hollstein

habe mit seinem Entschluss,

Gesicht zu zeigen

und weiterzumachen, dieser

Pflicht ein großes Ausrufezeichen

hinzugefügt. stw

Erscheinungsweise des

Wochen-Kuriers zum Jahreswechsel

Der Wochen-Kurier erscheint

in diesem Jahr

letztmalig mit seiner Weihnachtsausgabe

am Mittwoch,

dem 20. Dezember.

Wir bitten alle Leser, Anzeigenkunden

und Pressesprecher

der Vereine, sich als

Redaktions- und Anzeigenschluss

für diese Ausgabe

den 18. Dezember, 17 Uhr,

vorzumerken.

Die nächste Ausgabe des

Wochen-Kurier erscheint

dann erst wieder in der

zweiten Kalenderwoche des

neuen Jahres, am Mittwoch,

dem 10. Januar 2018. red

Nummer 49 · 20. Jahrgang

Gräfenhausen – Munter tanzten die Schneeflöckchen den Adventsmarktbesuchern in Gräfenhausen

um die Nase, als sich am Sonntagnachmittag eine gemischte Formation des Musikvereins vor

der Kirche aufstellte, um die Gäste mit klassischen Weihnachtsliedern zu erfreuen. Kleine bis große

Musiker, alle hatten sichtlich Spaß daran, gemeinsam für die Marktbesucher zu spielen und diese

in eine schöne vorweihnachtliche Stimmung zu versetzen. Mehr zum Adventsmarkt im Innenteil

dieser Zeitung.

sh-foto

Weihnachtsstimmung im

Schloss Braunshardt

Idyllischer Weihnachtsmarkt im Schlosspark und im Rokoko-Schloss

Braunshardt – Am zweiten

Adventswochenende strahlt

das kleine Rokoko-Schloss in

Braunshardt wieder in weihnachtlichem

Glanz. Vom 8.

bis 10. Dezember erwarten die

Besucher an über 70 Ständen

kulinarische Köstlichkeiten

sowie Geschenkideen und

kreatives Kunsthandwerk. Darüber

hinaus gibt es ein weihnachtliches

Kulturprogramm.

Eröffnet wird der romantische

Schloss-Weihnachtsmarkt

am Freitag, dem 8.

Dezember, um 17 Uhr, von

Bürgermeister Ralf Möller,

begleitet wird die Eröffnung

vom Schulchor der Albrecht-

Messerattacke Dürer-Schule. Von Mützen

über Kinderkleider, Designermode,

Schmuck, Accessoires

für das Haus oder den Garten

bis hin zu Musikinstrumenten,

Seifen, Kerzen und

vielem mehr ist die Auswahl

an nützlichen oder einfach

nur hübschen Dingen groß,

die zumeist handgemacht

sind. Denn beim idyllischen

Weihnachtsmarkt im Schloss

Braunshardt wird sehr viel

Wert auf Kunsthandwerk gelegt

und weniger auf kommerzielle

Gewinne.

An allen Tagen des Weihnachtsmarktes

kann die

Kunsteis-Stockbahn von Jung

und Alt und Groß und Klein

genutzt werden. Hier kann

man wieder seine Treffsicherheit

mit dem Eisstock ausprobieren,

um diesen so nah

wie möglich an die rund zwölf

Zentimeter große „Daube“ zu

manövrieren. Das Eisstockschießen

zieht jedes Jahr immer

mehr Gäste in seinen

Bann, denn es macht in jedem

Alter Spaß. Stärken kann man

sich beim Bummel über den

Weihnachtsmarkt an den vielen

Ständen von Vereinen und

Gastronomen, Bäckern und

Metzgern oder an den Spezialitätenständen.

Der eine oder

andere Glühwein, ein Glas

Bier, Limonade oder Saft für

den Durst, und für den Hunger

ein leckerer Lachs, duftende

Waffeln, scharfe Würstchen

oder türkischer Honig:

für jeden Geschmack ist etwas

dabei. Auch der Nikolaus hat

sein Kommen wieder zugesagt.

In der Dämmerung, zwischen

16 und 17 Uhr, können

ihn die Kinder am Samstag

und Sonntag im Schlosspark

finden. Der Weihnachtsmarkt

schließt am Freitag um 22 Uhr.

Am Samstag, dem 9. Dezember,

öffnet der Weihnachtsmarkt

um 16 Uhr und

das Blasorchester des TSV

Braunshardt und die Gruppe

„Les Clochards“ begleiten die

Gäste mit weihnachtlichen

Liedern vor dem kleinen Rokoko-Schloss

an gesamten

Adventswochenende. Ende

des Marktes ist wieder um 22

Uhr. Am Sonntag, dem 10. Dezember,

öffnet der Markt bereits

um 13 Uhr seine Pforten

für die Besucher und schließt

um 20 Uhr.

hst

WOCHENEND-ANGEBOT, 07.12. bis 09.12.

Räucherwürste hammgemacht gemischt ....12,80 € / kg

Stiel- oder Kammkotelette (Schwein) ..... 6,80 € / kg

UNSER MITTAGSTISCH in allen Filialen

Mittwoch, 06.12.

Gänsebraten mit Rotkraut und Kartoffelknödel ............. 9,00 €

Kohlrabi-Spinat-Lasagne ................................... 6,00 €

Donnerstag, 07.12.

Pulled Pork mit Coleslaw und Backofenkartoffeln ........... 6,50 €

Spinatknödel mit Käsesoße und Salat ...................... 5,80 €

Freitag, 08.12.

Farfalle mit Flußkrebsen und Brokkoliröschen .............. 6,80 €

Grüne Soße mit Salzkartoffeln und Ei ....................... 5,20 €

Seelachsfilet mit Specksalat und Schnittlauchsoße ......... 5,40 €

Eingelegte Matjes „Hausfrauenart“ mit Kartoffeln .......... 5,40 €

Montag, 11.12.

Kochkäse-Schnitzel mit Bratkartoffeln ...................... 6,20 €

Spaghetti mit scharfer Tomaten-Gemüse-Soße ............ 5,20 €

Dienstag, 12.12.

Hühnerfrikassee mit Erbsenreis ............................. 6,50 €

Maultaschen-Pfännchen mit Gemüse ...................... 5,80 €

Feldstraße 10

Griesheim

06155/83900

Loop5, Basement

Weiterstadt

06151/6674641

Angebot von Do., 7.12. bis Sa., 9. 12. 2017

Schweinebraten 100 g € 0,79

Leber- und Blutwurst 100 g € 0,65

Suppenfleisch 100 g € 0,69

Aufschnitt 100 g € 0,85

Bahnhofstr. 18 · 64331 Weiterstadt

Tel. 06150/2301

Kreuzstraße 26-32

Weiterstadt

06150/10880

Weitere Angebote hamm-hamm.de

Schuchardstraße 1

Darmstadt

06151/151430

NEU! KORBWAREN NEU!

HANDARBEIT!

Täglich Weihnachtsmarkt DA /

Reiterdenkmal – Vorführung der

Herstellung Sa. & So.

Lokales aus erster Hand!

HAUSMEISTERSERVICE

Hassenpflug

Gartenarbeiten aller Art

Haushaltsauflösungen

Altkleiderabholung

Schrottabholung

Gebäudereinigung

Entsorgungen

EINER FÜR ALLES!

Tel.: 01 71 / 1 76 16 75

Angebote solange

der Vorrat reicht!

Weltweit hilfsbereit.

Soforthilfe, Wiederaufbau und Prävention. Jeden Tag. Weltweit.


Mittwoch, den 6. Dezember 2017 Seite 2

LOKALES

Sprechstunden

im Medienschiff

Weiterstadt – Im Medienschiff

Weiterstadt finden

regelmäßig Sprechstunden

für Bürger statt. Die in diesem

Jahr letzte Sprechstunde

des Behindertenbeauftragten,

Horst Knell, findet

am Mittwoch, dem 13. Dezember,

im Beratungsbüro

im Medienschiff, in der

Zeit von 17 bis 18 Uhr, statt.

Eine Terminvereinbarung

ist nicht erforderlich. Bürger

mit Behinderung oder

deren Angehörige können

mit ihren Fragen und Anliegen

spontan vorbei kommen.

Während der Sprechstunde

ist Horst Knell

unter der Telefonnummer

06150/4001014 zu erreichen

oder auch außerhalb dieser

Zeit unter seiner Mail-Adresse

behindertenbeauftragter-weiterstadt@web.de

ansprechbar.

Monika Reif-Myrzik, Koordination

Senioren, bietet

ihre monatliche Sprechstunde

am Dienstag, dem

19. Dezember, an. Ins Beratungsbüro

des Stadtbüros

im Medienschiffes

können Bürger in der Zeit

von 10 bis 12 Uhr mit einem

Anliegen spontan vorbei

kommen, eine Anmeldung

ist nicht erforderlich. Informationen

sind zu den

Sprechzeiten des Rathauses

unter der Telefonnummer

06150/4001010 erhältlich.

stw

VdK Mitglieder

treffen sich wieder

Weiterstadt – Am Freitag,

dem 8. Dezember, treffen sich

die Mitglieder vom VdK Weiterstadt

zum Kaffeeklatsch um

15 Uhr im Wohn- und Quartierszentrum

in Weiterstadt.

Gäste sind herzlich willkommen.

it

BEILAGENHINWEIS

Der heutigen Ausgabe

(Teilausgabe, außer Postvertriebsstücken)

liegt

ein Prospekt von Kaufland

bei, worauf wir besonders

hinweisen.

IMPRESSUM

Der Wochen-Kurier wird heraus gegeben von der

VBG Verlag GmbH & Co. KG (VBG – Valentin Bassenauer,

Griesheim), Wiesenstraße 8, 64347 Griesheim,

Amtsgericht Darmstadt HRB 84 144, Tel.

0 61 55 / 83 83-0, Fax 0 61 55 / 83 83-99.

Die Verlagsanschrift gilt zugleich auch als die

ladungsfähige Adresse für die Verantwortlichen

und Vertretungsberechtigten. Verleger

und Geschäftsführer: Wolfgang Bassenauer,

Prokuristin: Chiara Nixdorf, Griesheim.

Redaktion: Wolfgang Bassenauer (wb, verantwortlich),

Heike Strobel (hst), Peter Gebauer

(pg), Christopher Budesheim (bud), Tobias Bug

(bug), alle Griesheim. Text- (Word-Anhang) und

Fotoannahme (jpg/tif- Datei) auch per E-Mail

an: redaktion@wochen-kurier.info oder per

Fax: 06155-838399. Redaktion: Telefon 06155-

838314. Für unaufgefordert eingesandtes

Manuskript- und Bildmaterial besteht kein Anspruch

auf Veröffentlichung und Haftung.

Anzei gen: Geschäftsstelle in der Wiesenstraße

8, 64347 Griesheim, montags, dienstags und

donnerstags, 8 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr,

mittwochs von 8 bis 13 Uhr. Freitags von 8 bis

13 Uhr und von 14 bis 16 Uhr. Anzeigenannahme

auch unter Service-Telefon 0 61 55 / 8 38 30, Fax

0 61 55 / 83 83 99 oder per E-Mail: anzeigen@

wochen-kurier.info. Küchen Knell, Wixhäuser

Straße 3, 64331 Weiterstadt/Gräfenhausen,

Telefon 06150-52688. Zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste

von Januar 2017.

Satz & Layout: Tobias Nelte, Lucas Holasek

Herstellung: VBG-Verlag GmbH & Co. KG,

Wiesenstraße 8, 64347 Griesheim,

Telefon 06155-8383-0, Telefax 06155-8383-99.

Druck: VRM Druck GmbH & Co. KG,

Alexander-Fleming-Ring 2, 65428 Rüsselsheim.

Vertrieb: Erscheinungsweise einmal wöchentlich

mittwochs. Postbezug außerhalb von Weiterstadt

und Büttelborn gegen einen Bezugspreis

für Porto und Bearbeitung von 2,30 Euro

pro Ausgabe. Verteilreklamation: VBG Verlag

GmbH & Co. KG, Wiesenstraße 8, 64347 Griesheim,

Telefon 06155-8383-0.

Alle Rechte vorbehalten. Abdrucke, auch auszugsweise,

nur mit schriftlicher Genehmigung

des Verlages. Der Wochen-Kurier wird unentgeltlich

in alle Haushalte des Verbreitungsgebietes

geliefert und auf umweltfreundlichem, recyclingfähigem

Papier gedruckt, das vorwiegend

aus Altpapier hergestellt wurde.

Schuldezernent und Erster Kreisbeigeordneter Christel Fleischmann (Grüne, vorne stehend), stellte den Ausschussmitgliedern am

vergangenen Donnerstag das Konzept des geplanten Campusgeländes auf dem Gelände der Albrecht-Dürer-Schule vor. geta-foto

„Quo vadis?“, inklusive Grundschule

Weiterstädter Stadtverordnete uneinig über Standort einer inklusiven Schule in Weiterstadt

WeiterstadtWeiterstadt soll

eine inklusive Grundschule

auf dem Gelände der Albrecht-Dürer-Schule

erhalten,

wenn es nach den Wünschen

des Kreises gehen soll. In Weiterstadt

selbst scheiden sich

aber die Geister, wenn es um

den Standort dieser neuen inklusiven

Grundschule gehen

soll. Das zeigte sich am vergangenen

Donnerstag in der

gemeinsamen Sitzung des

Ausschusses für Soziales und

Kultur sowie Stadtentwicklung

und Verkehr.

Der Kreisabgeordnete

und Schuldezernent Christel

Fleischmann (Grüne),

präsentierte zusammen mit

seinen Fachleuten den Weiterstädter

Stadtverordneten

ein vergleichbares Projekt

aus der Nachbarkommune

Griesheim, das Anfang 2018

realisiert werden soll. Die Carlo-Mierendorff-Schule

soll zu

einer inklusiven Grundschule

umgebaut werden. Damit das

bestmögliche Ergebnis erzielt

werden könne, habe man

mit Lehrern und Schülern

„Schlüsselinterviews“ geführt.

Grundlage für ein Leitfadeninterview

ist ein Stichwort-

Katalog, der alle zu stellenden

Fragen beinhaltet. Damit ist

eine gewisse Vergleichbarkeit

der Interviewergebnisse gewährleistet.

Es gibt sogenannte

„Schlüsselfragen“, die in jedem

Interview zu stellen sind,

und sogenannte „Eventualfragen“,

die je nach Gesprächsverlauf

relevant werden.

Der oft verschobene Umund

Neubau der Carlo-Mierendorff-Schule

(CMS) wird

seit fünf Monaten mit Druck

vorangetrieben. Entstehen soll

eine inklusive Ganztagsgrundschule.

Die Albert-Schweitzer-Förderschule

(40 Schüler)

und die CMS (270) sollen

fusionieren und gemeinsam

unterrichten. „Was wir hier

entwickeln, soll dann die Blaupause

für weitere Grundschulen

in Griesheim, Weiterstadt

und Pfungstadt sein“, sagte

Fleischmann. Unter Einbeziehung

aller an dem Projekt Beteiligten

werden die Weichen

für das Gelingen des Projekts

gestellt. In der sogenannten

Phase Null werde von allen

künftigen Nutzern gemeinsam

festgelegt, welche Räume

gebraucht werden. Die Phase

Null ist die erste und entscheidende

Phase bei der Planung

eines Bauprojektes. Fleischmann

skizzierte die weiteren

Schritte. Demnach ist die

Phase Null seit Sommer beendet.

Danach sei das Raumprogramm

angeschlossen, das

Architekten dann in Entwürfe

umsetzen müssen. Fest stehe

inzwischen, dass der größte

Teil der Gebäude der Carlo-

Mierendorff-Schule in Griesheim

neu gebaut werde.

Es gelte aber auch, die Belange

des Denkmalschutzes

zu berücksichtigen. „Mal sehen

was möglich ist“, so der

Schuldezernent. Gebraucht

wird in jedem Fall „zusätzlicher

Raum, damit Inklusion

gelebt werden kann“. Es gelte,

die Unterrichtsbereiche zu erweitern.

Damit sie barrierefrei

zu erreichen sind, müssten

Fahrstühle eingebaut werden.

Die Arbeiten würden eineinhalb

bis zwei Jahre dauern. Bis

dahin soll der Unterricht wohl

in Containern erfolgen, für die

aber genügend Fläche vorhanden

sei. Eine Kostenschätzung

für den Um- und Neubau gebe

es noch nicht. Fleischmann

geht jedoch davon aus, dass

das Vorhaben mit einer Summe

im oberen einstelligen Millionen-Euro-Bereich

umsetzbar

sei.

Die Problematik in Weiterstadt

stellt sich allerdings anders

dar. Zum einen zeigte sich

ein Großteil der Beteiligten vor

Ort mit der Lösung des Kreises

nicht zufrieden, weil sie

sich nicht genügend involviert

fühlen. Zum anderen zeichnete

sich ziemlich schnell ab,

dass es in Weiterstadt keinen

anderen adäquaten Standort

für das geplante Projekt gibt.

Der Kreis verfolge selbstverständlich

eigene Interessen,

denn das Grundstück an der

ADS kostet den Kreis nichts.

Es gehört ihm bereits. Eine

andere Standortlösung gebe

es nur, wenn die Stadt dem

Kreis in der Grundstücksfrage

finanziell entgegenkommt, so

Fleischmann.

Bürgermeister Ralf Möller

sagte, dass für ihn die Kernfrage

sei: haben wir eine Chance,

den Fuß in die Tür zu setzen?“

Möller äußerte schwere Bedenken

gegen die Festlegung

auf den geplanten Standort

an der ADS. Damit haben alle

Fraktionen Probleme. Fleischmann

zeigte sich bereit für

Kompromisse. Martin Möllmann

von der Alternativen

Liste Weiterstadt (ALW) kritisierte,

dass das Gelände am

Wohn- und Quartierszentrum

gezielt ignoriert wurde. Eugen

Moczygemba von den Freien

Wählern erwiderte, dass das

Gelände für die Freizeitgestaltung

ausgewiesen sei. Möllmann

verneinte, denn seinen

Kenntnissen nach sei das Gelände

baurechtlich nicht festgelegt.

Sebastian Sehlbach

(CDU) interessierte vor allem,

ob die Stadt Weiterstadt überhaupt

Einflussmöglichkeiten

habe, was den Standort

angehe. Außerdem fragte er

Fleischmann, ob die Schule in

Griesheim nun als „Referenzschule

für den Bau jeglicher

inklusiven Grundschulen im

Kreis“ dienen soll. Denn in

Weiterstadt sei nicht nur der

Campusgedanke wichtig, sondern

man müsse das gesamte

Quartier integrieren. Dazu gehörten

auch der Sportkindergarten,

das Hallenbad und die

Sportgemeinde Weiterstadt.

Heike Hofmann (SPD) äußerte

starke Bedenken, dass

die Anna-Freud-Schule (AFS)

nicht ihrer Wichtigkeit entsprechend

in den Planungsprozess

eingebunden werde.

Fleischmann sagte, dass er

die Kritik des Schulleiters der

AFS nicht verstehe. Dieser

habe ihm persönlich gesagt

„Herr Fleischmann, reißen sie

das Gebäude nieder“. Schlussendlich

haben die Stadtverordneten

festgestellt, dass das

Problem an der falschen Kommunikation

liege. Man kommuniziere

über die Presse, anstatt

sich zusammenzusetzen,

so die einhellige Meinung der

Stadtverordneten.

Nachdem der Kreisabgeordnete

das Projekt vorgestellt

hatte, blieben die Ausschussmitglieder

unter sich und diskutierten

weiterhin über das

Thema. Vor allem die Freien

Wähler Weiterstadt (FWW)

störte, dass bestimmte Fraktionen

die Ergebnisse des Bildungsbeirats

hinsichtlich des

Standorts – der Bildungsbeirat

befürwortet den Standort

an der ADS – völlig ignorieren.

Es seien Fachleute, die die

Analyse durchgeführt hätten.

Sehlbach erwiderte, dass man

einem Fachgremium nicht

blind folgen müsse. Man habe

weiterhin seine eigene Position

zu vertreten und zwar

anhand der gelieferten Argumente.

Hofmann pflichtete

Sehlbach bei und sagte, dass

das entscheidende Gremium

stets die Stadtverordnetenversammlung

ist. Fleischmann

zeigte sich durchweg bereit,

sich von den Weiterstädtern

Fachgremien für einen Alternativstandort

zu begeistern.

„Die Hoffnung stirbt zuletzt,

denn in Weiterstadt gibt es

keinen mehrheitlich tragbaren

Standort“, hörte man aus den

Äußerungen der Ausschussmitglieder

– es bliebe nur der

Klein-Gerauer-Weg, der baurechtlich

problematisch sei.

Das habe man festgestellt, als

es darum ging, dort Sozialwohnungen

hinzustellen. Der

nächste Schritt wird nun der

Beteiligungsprozess sein, der

maximal neun Monate dauern

soll.

geta

Drei Einsätze am Adventssonntag

Ereignisreiche Woche: Freiwillige Feuerwehr musste am Sonntag gleich mehrmals ausrücken

Weiterstadt – In der vergangenen

Woche waren die Einsatzkräfte

der Weiterstädter

Feuerwehr zunehmend gefordert.

Von zwei Aufzugsnotrufen

über eine Türöffnung und

eine ausgelöste Brandmeldeanlagen

bis hin zum gemeldeten

Küchenbrand gab es viel

zu tun. Gerade am Sonntag (3.

Dezember) blieb bei drei Einsätzen

nur wenig Zeit für die

Familie.

Zuerst berichteten Bewohner

in der Bahnhofstraße in

der Nacht zum Sonntag von

einem Knall im Keller. Die

Feuerwehr kontrollierte um

0.42 Uhr das Gebäude mit

einer Wärmebildkamera und

konnte Entwarnung geben.

Was die Bewohner aufgeschreckt

hatte, konnte nicht

Allein am ersten Advent musste die Weiterstädter Feuerwehr

dreimal ausrücken.

ffw-foto

ermittelt werden. Gegen 7.30

Uhr wurden die Einsatzkräfte

dann erneut zu einem Einsatz

in die Kreuzstraße gerufen,

um eine Tür zu öffnen. Bereits

vor ihrem Eintreffen konnte

die Tür aber von den Bewohnern

selbst geöffnet werden.

Um 19.08 Uhr rückte die Wehr

dann in den Klein-Gerauer-

Weg aus. Hier war im Backofen

eines Mehrfamilienhauses

Kochgut in Brand geraten.

Glücklicherweise gelangen

die Löschversuche der Anwohner

bereits vor Eintreffen

des Löschzuges. Der Angriffstrupp

musste somit nur die

Küche mit der Wärmebildkamera

kontrollieren, um festzustellen,

ob noch Brandquellen

vorhanden sind.

hst

Auch aus Südhessen

Gegenwind für Merkel

Konservative CDU-Politiker fordern mehr Gehör

Hessen – Am 30. November

trafen sich zahlreiche Mitglieder

und Mandatsträger der

CDU aus ganz Südhessen und

gründeten den Verband Südhessen

der inzwischen bundesweit

aktiven Werte-Union,

ein Zusammenschluss konservativer

Christdemokraten,

die die Verschiebung der

politischen Ausrichtung der

Union unter Bundeskanzlerin

Angela Merkel ablehnen. Ob

zu den Gründungsmitgliedern

der südhessischen Werte-Union

auch Mitglieder der

Weiterstädter CDU zählen,

stand zu Redaktionsschluss

noch nicht fest.

Bundesvorsitzender der

erst im März dieses Jahres

von konservativen CDU-Mitgliedern

ins Leben gerufene

Werte-Union ist Alexander

Mitsch. Er hat Bundeskanzlerin

Angela Merkel bereits

offen zum Rückzug als Parteivorsitzende

aufgefordert.

Nach der Niedersachsenwahl,

bei der die CDU einen sicher

geglaubten Sieg wieder aus

der Hand geben musste, erklärte

Mitsch: „Aus unserer

Sicht haben die Wähler in Niedersachsen

ganz offensichtlich

das unreflektierte ,Weiter

so’ der Bundeskanzlerin nach

der desaströsen Bundestagswahl

und das beabsichtigte

Festhalten an der Politik

der offenen Grenzen unter

fortlaufender Missachtung

des Artikels 16a des Grundgesetzes

abgestraft. Dies gilt

auch für den Kompromiss

der Unionsparteien zur Obergrenze

bei der Zuwanderung,

den man, mangels Abweisung

an den Grenzen, vollkommen

zu Recht als ,Mogelpackung’

bezeichnen muss.“

Wie die südhessische Werte-Union

in einer Pressemitteilung

zu ihrer Gründung

mitteilt, wolle sie „auf allen

Auch in der CDU und bei

Griesheimer Christdemokraten

nicht mehr unumstritten:

Bundeskanzlerin Angela Merkel.

bundesregierung-foto

Partei-Ebenen und in allen

Gremien der CDU wieder

einen deutlich sichtbaren,

konservativen Einfluss innerhalb

der Partei“ ausüben. Ziel

der konservativen Christdemokraten

in Südhessen ist es

demnach, „CDU-Mitglieder

und auch ehemalige Stammwähler

der Partei für die Ideale,

Ideen und Forderungen

der Werte-Union innerhalb

der Partei zu gewinnen und

die CDU gemeinsam wieder

in die politische Mitte

zu rücken“. Christian Ferlemann,

Beisitzer im Vorstand

der Werte-Union, erklärt auf

Facebook: „Die Konservativen

müssen sich endlich

artikulieren und der Parteiführung

klarmachen: Wir sind

hier, wir sind die Basis. Unsere

Meinung darf nicht mehr

ignoriert werden.“

Bereits für das erste Quartal

des neuen Jahres sind nach

Mitteilung der südhessischen

konservativen CDU-Mitglieder

erste Veranstaltungen des

Verbandes Südhessen der

Werte-Union mit namhaften

Rednern geplant.

pg

Lebendiger Adventskalender

Auch in diesem Jahr sind in Weiterstadt

und den Stadtteilen wieder weihnachtlich

geschmückte Fenster zu sehen. Ab

dem 1. Dezember wird dann täglich

eines dieser besonderen Fenster feierlich

für die Besucher geöffnet.

Freitag, 8. Dezember

18.00 Familie Klier/Moll,

Hinterweg 39a,,

Apfelbaumgarten

Samstag, 9. Dezember

17.00 Uhr Familie Geissler,

Georg-Storm Straße 50,

Weiterstadt

Sonntag, 10. Dezember

17.00 Uhr Familie Kufleitner

Käthe-Kollwitz Straße 23,

Apfelbaumgarten

Montag, 11. Dezember

16.00 Uhr Stadtbücherei im Medienschiff,

Darmstädter Straße 40,

Weiterstadt

Dienstag, 12. Dezember

17.00 Uhr DRK Jugend-Rot-Kreuz,

Otto Wels Straße 1,

Weiterstadt

Mittwoch, 13. Dezember

11.00 Uhr Katholischer Kindergarten

St. Johannes der Täufer,

Berliner Straße 1-3,

Weiterstadt

18.00 Uhr Familie Knörnschild,

Einsteinstraße 33a,

Weiterstadt

Donnerstag, 14. Dezember

18.00 Uhr Familie Klinger,

Arheiligerstraße 28,

Weiterstadt


Mittwoch, den 6. Dezember 2017 Seite 3

GEBURTSTAGE

WEITERSTADT

Sonntag, 10. Dezember:

Irma Fix

Kreuzstraße 74 76 Jahre

Mittwoch, 13. Dezember:

Eva Keller

Groß-Gerauer Straße 6

80 Jahre

Donnerstag, 14. Dezember:

Christine Mesch

Groß-Gerauer Straße 12

73 Jahre

Freitag, 15. Dezember:

Doris Lotz

Mozartstraße 3

BRAUNSHARDT

Samstag, 9. Dezember:

Alfred Luft

77 Jahre

Ludwigstraße 8 75 Jahre

Freitag, 10. Dezember:

Oda Rogler

Im Großen Garten 8

79 Jahre

Donnerstag, 14. Dezember:

Ernst Zimmermann

Georgenstraße 4

86 Jahre

GRÄFENHAUSEN

Freitag, 10. Dezember:

Margarete Schmidt

Taunusstraße 44 90 Jahre

SCHNEPPENHAUSEN

Freitag, 10. Dezember:

Helene Schreck

Niebergallstraße 11

79 Jahre

Donnerstag, 14. Dezember:

Christian Uhlenbrock

Schützenstraße 14 73 Jahre

RIEDBAHN

Dienstag, 12. Dezember:

Friedrich Stein

Wiesenstraße 82 88 Jahre

JUBILÄEN

Silberne Hochzeit feiern am

Montag, dem 11. Dezember,

die Eheleute Montree und

Norbert Schweitzer, Griesheimer

Weg 3, aus Weiterstadt.

Goldene Hochzeit feiern am

Montag, dem 11. Dezember,

die Eheleute Maria und Giovanni

Petrino, Im Bremee 2,

aus Braunshardt.

Silberne Hochzeit feiern am

Dienstag, dem 12. Dezember,

die Eheleute Barbara und Andreas

Schwiertz, Wingertstraße

8, aus Gräfenhausen.

JAHRGÄNGE

Jahrgang 1931/32: Die Angehörigen

des Jahrgangs 31/32

aus Weiterstadt und Braunshardt

treffen sich am Mittwoch,

dem 6. Dezember, um

15 Uhr, zur Weihnachtsfeier

als Jahresabschluss beim

Adler-Wirt in Braunshardt.

Jahrgang 1936/37: Die Angehörigen

des Jahrgangs

36/37 aus Weiterstadt und

Braunshardt treffen sich

am Donnerstag, dem 7. Dezember,

um 15 Uhr, zur vorweihnachtlichen

Feier in der

Gaststätte „Am Aulenberg“.

Jahrgang 1938: Die Angehörigen

des Jahrgangs 1938 aus

Weiterstadt und Braunshardt

treffen sich mit Partnern

am Mittwoch, dem 6.

Dezember, um 17 Uhr, in der

Gaststätte „Zum Waldblick“

zum Stammtisch.

Jahrgang 1939: Die Angehörigen

des Jahrgangs 1939 aus

Weiterstadt und Braunshardt

treffen sich mit Partnern

am Freitag, dem 8.

Dezember, um 11.30 Uhr,

in der Gaststätte „Bürgerstuben“

in Weiterstadt zum gemeinsamen

Mittagessen.

Jahrgang 1942/43: Die Angehörigen

des Jahrgangs 42/43

aus Weiterstadt und Braunshardt

treffen sich mit Partnern

am Donnerstag, dem 7.

Dezember, um 19 Uhr, in der

Gaststätte „Zur Hundehütte“

zum Stammtisch. Neubürger

sind herzlich willkommen.

Jahrgang 1948/49: Die Angehörigen

des Jahrgangs 48/49

aus Weiterstadt und Braunshardt

treffen sich mit Partnern

am Donnerstag, dem

14. Dezember, um 19.30 Uhr,

in der Gaststätte „Zur schönen

Aussicht“ zum Stammtisch.

LOKALES

Zwölf junge Musiker des Musikvereins Gräfenhausen haben die Kleine Stimmgabelprüfung erfolgreich

bestanden. Sie spielen bei den Musi-Kids oder den Music-Teens mit und können sehr stolz auf

das bereits Erreichte sein, sagen ihre Lehrer und Dirigentin Ingeborg Stroh.

sh-foto

„Seepferdchen“ für Musiker

Erfolgreiche Stimmgabel-Prüfung beim Musikverein Gräfenhausen

Gräfenhausen – Was das Seepferdchen

für den Schwimmer,

ist die Kleine Stimmgabel

für den Musiker. Aufgeregt

warteten zwölf Kinder und Jugendliche

der Musi-Kids und

Music-Teens des Musikvereins

Gräfenhausen am frühen

Samstagmorgen darauf, zu

zeigen, was sie in ihrer noch

jungen Musikerkarriere bereits

gelernt haben.

Zur Nervosität gab es jedoch

gar keinen Anlass, denn wie

Weiterstadt – Die Stadtbücherei im Medienschiff

veranstaltet ein Ratespiel für alle Schulkinder.

Wer errät, welche Märchen das Adventsfenster

der Bücherei zeigt, kann einen Büchergutschein

gewinnen. Zettel zum Ausfüllen und eine Box

zum Einwerfen (bis zum 22. Dezember) gibt es

Braunshardt – Weihnachten

kommt immer so plötzlich?

Nicht für das Blasorchester

des TSV Braunshardt. Bereits

seit langer Zeit steht der Termin

fest: Am Sonntag, dem

17. Dezember, lädt das Blasorchester

zu zwei Adventskonzerten

in der Schlosskirche

in Braunshardt ein. „Den

Platzverhältnissen in der Kirche

geschuldet werden wir

zwei Konzerte spielen“, sagt

Ralf Becker, Sprecher des Orchesters.

„Mit nur einem Konzert

erhalten nicht alle Gäste,

die das Konzert gerne hören

möchten, eine Karte.“

Somit findet das erste Konzert

um 16 Uhr statt, bei dem

die Blockflöten-Schüler vor

dem Orchester ihren Auftritt

haben werden. Das zweite

Konzert startet um 17.30 Uhr.

Hier wird dann vorher die Bläserklasse

der Astrid-Lindgren-

sich bald zeigen sollte, waren

alle Prüflinge von ihren Instrumentallehrern

sowie ihrer

Dirigentin Ingeborg Stroh bestens

vorbereitet worden. Das

Erkennen von Rhythmen und

Intervallen erforderte genaues

Hinhören, danach war Konzentration

gefragt beim Erklären

von Begriffen der Dynamik,

Artikulation und verschiedener

Tempi, bevor es ans

Vorspielen der Tonleitern und

eines Lieblingsstückes ging.

Schule auftreten, mit der das

Blasorchester seit einigen Jahren

zusammenarbeitet.

Das Orchester selbst wird

ein buntes Programm weihnachtlicher

und besinnlicher

Stücke darbieten. „Von Swing,

über symphonisch und barock

angehauchten Stücken bis

hin zu den Klassikern werden

unsere Besucher ganz sicher

sehr abwechslungsreiche Konzerte

erleben – bei einem der

Stücke werden wir Musiker sogar

singen“, weiß Becker. Aber

auch die Besucher werden

stimmlich gefordert werden.

Wie bereits Tradition, fordert

das Orchester in den Adventskonzerten

seine Besucher immer

zum Mitsingen auf.

Wer das Orchester gerne

schon vorher mit weihnachtlicher

Musik hören möchte, hat

auch dazu Gelegenheit: Am

Samstag, dem 9. Dezember,

Unter dem Beifall der Eltern

konnte die Prüferin der Landesmusikjugend

Hessen nach

etwa zwei Stunden verkünden,

dass alle Teilnehmer bestanden

hatten, und überreichte

die Urkunden und Nadeln.

Auch die Dirigenten und der

Vorstand des Musikvereins

Gräfenhausen gratulierten

den Absolventen ganz herzlich

und wünschen sich, dass alle

so ehrgeizig und mit Spaß bei

der Sache bleiben. sh

an der Theke im Erdgeschoss. Das für den lebendigen

Adventskalender der evangelischen Kirchengemeinde

von Büchereimitarbeiterin Ulrike

Raab gestaltete Fenster wird am Montag, dem

11. Dezember, ab 16 Uhr, geöffnet. Hierzu sind

Groß und Klein herzlich eingeladen. stw-foto

Wegen großer Nachfrage:

Zwei Konzerte in der Kirche

Blasorchester des TSV Braunshardt konzertiert am 3. Advent zweimal

um 18 Uhr, wird das Orchester

im Rahmen des Weihnachtsund

Kunsthandwerkermarktes

im Schlosspark in Braunshardt

auftreten.

Weiterhin wird das Blasorchester

an allen vier Adventssamstagen

jeweils von 16 bis

17 Uhr im Carree in Darmstadt

zu hören und zu sehen

sein. „Diese Termine spielen

wir schon seit vielen Jahren

auf dem Balkon der Heag und

wir werden die Passanten erneut

mit unserer Musik einen

Moment vom Vorweihnachtseinkaufsstress

ablenken“, so

der Pressesprecher. „Diese

Open-Air-Auftritte sind wegen

der außergewöhnlichen

Akustik im Innenhof des Carrees

sehr beindruckend und

machen auch besonders uns

Musikern jedes Jahr aufs Neue

sehr viel Spaß – wir freuen uns

sehr darauf!“

rb

FAMILIENANZEIGEN

WIR HELFEN UND BEGLEITEN

Bahnstraße 182A

64390 Erzhausen

Tel. 06150 / 82 781

Mobil 01 71 / 52 50 670

www.bachmann-bestattungen.de

Tr auer-& Kondolenzspenden

für Menschen in Not

Einen Menschen zu verlieren ist sehr

schwer. Doch gerade in Trauersituationen

möchten viele Menschen ein Zeichen der

Hoffnung setzen. Trauer- und Kondolenzspenden

ermöglichen es, Menschen in

großer Not zu helfen.

Aktion Deutschland Hilft ist ein Bündnis

viele renommierter Hilfsorganisationen.

Gemeinsam helfen wir den Menschen

nach schweren Naturkatastrophen ihre

Zukunft neu zu gestalten. Helfen Sie mit –

mit Ihrer Kondolenzspende.

Ihr Kontakt:

Frau Rebecca Janich, Tel.: 0228/242 92–444

www.Aktion-Deutschland-Hilft.de/Kondolenz

Kleine Geschenke

erhalten die

Freundschaft!

Erinnern, gedenken -

Sterne schenken

www.Lichter-der-Ewigkeit.de

Ein Projekt des Volksbundes

Deutsche Kriegs gräber fürsorge e. V.







SACHSENCAR

AUTOVERMIETUNG

z. B. Ford Fiesta

ab 29 €/ Tag

Nutzen Sie unser günstiges

Wochen- oder

Monatsangebot

Beispiel: 7 Tage ab 159 €

incl. 1111 km

28 Tage ab 359 €

incl. 2222 km

Transporter ab 35 €

Griesheim,

Wilhelm-Leuschner Str. 270

Ecke Nordring

Telefon 0 61 55 - 62 0 49

www.sachsencar.de

Danke

Siegfried Falk

†13 .11. 2017

sagen wir von Herzen allen Verwandten, Freunden,

Nachbarn und Bekannten, die sich in Trauer

mit uns verbunden fühlten und ihre Anteilnahme

in vielfältiger Weise zum Ausdruck brachten.

Mehr Informationen zu Familienanzeigen:

www.wochen-kurier.info/musteranzeigen

GEBURTSTAGSANZEIGEN

Tel. 0 61 55 / 83 83 - 0

Wochen-Kurier



Kaminholz

Bestellen Sie jetzt!

Buche kammergetrocknet

versch. Längen ab C 80,- /SRM

Lieferung möglich.

Tel. 0175 - 219 00 96

www.hannewald-kaminholz.de

Gewerbepark „Alte Brauerei“,

Frankfurter Str. 74, 64521 Groß-Gerau

Im Namen aller Angehörigen

Gerlinde Falk mit Familie

64331 Weiterstadt

Am 17. Dezember 2017 werde ich

95 Jahre alt.

Leider kann ich aus gesundheitlichen Gründen

mit Verwandten und Freunden nicht feiern.

Ich wünsche Euch dennoch schöne Feiertage

und ein gesundes 2018.

Wir kaufen Ihr

ALTAUTO

Kfz-Handel Heist

0 61 50/18 61 63

Annahmestelle für Schrottfahrzeuge

Repariere Hausgeräte

aller Marken

Änne Engel

Musikschule

Kindertöne

Mit Spaß lernt sich‘s leichter!

UNSER WEIHNACHTSANGEBOT:

Einen Schnuppermonat

für nur 49 €!

JETZT NOCH EIN WEIHNACHTSLIED LERNEN!

Ihre Musikschule in

Weiterstadt – Braunshardt

Kreisstraße 99

Tel: 06150/592 51 54

www.musikschule-weiterstadt.de

FLOH- & TRÖDELMÄRKTE

Sa., 9.12.17, Darmstadt,

von 8.00 – 14.00 Uhr

(Jeden Samstag)

Schenck-Technologiepark,

Pallaswiesenstr.

Weiss: 0 61 95 / 90 10 42

www.weiss-maerkte.de

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9.30-12.30 Uhr u. 14.30-18.00 Uhr

Samstag 9.30-12.30 Uhr · Mittwochnachmittag geschlossen

www.hausgeraetetw.de

Thomas Wolf

Wilh.-Leuschner-Str. 85

64347 Griesheim

Telefon:

06155/665096

HAUSGERÄTEKUNDENDIENST

Reparatur · Beratung · Verkauf


Mittwoch, den 6. Dezember 2017 Seite 4

LOKALES

Zum Teil hitzige Debatten gab es beim Ortstermin in Gräfenhausen mit Bürgermeister Ralf Möller

(Zweiter von links). Nach der Sanierung der Hauptstraße und der Wixhäuser Straße gebe es vermehrt

gefährliche Verkehrssituationen im Ortskern, die dringend behoben werden müssten, forderten

die Anwohner.

geta-fotos

Hohe Bordsteine erhöhen

Unfallgefahr für Radfahrer

Neue Verkehrsführung in Gräfenhausen vor allem für Radfahrer zu eng

Gräfenhausen – Nach der

Sanierung der Hauptstraße

und der Wixhäuser Straße in

Gräfenhausen läuft nicht alles

glatt. Aus diesem Grund hatte

Bürgermeister Ralf Möller in

der vergangenen Woche zu

einem Ortstermin eingeladen,

um die Situation mit den Bewohnern

und den Fachleuten

der Stadt zu besprechen. Anlass

waren zahlreiche Hinweise

von Anwohnern, dass

nach der Sanierung der Straßen

und der damit geänderten

Verkehrsführung andere

kritische Verkehrssituationen

mehrmals am Tag im

Ortskern entstehen. Rund 30

Bürger kamen und äußerten

unterschiedliche Kritik.

Vor allem zu schnelles Fahren,

die Parksituation, die

Schulwegsicherung und der

Radverkehr waren Schwerpunkte

des rund einstündigen,

zuweilen hitzigen Gesprächs

auf dem Postplatz.

Die Einbahnstraßenregelung

in der Hauptstraße sei zwar

ein konsequenter Schritt, sagte

Gerhard Kraft, Leiter der

Gräfenhäuser Schlossschule,

die beste Lösung zur Sicherung

des Schulwegs wäre

dennoch weiterhin eine autofreie

Zone im Ortskern. Das

sei jedoch ebenso aussichtslos

wie ein Zebrastreifen, so

Bürgermeister Möller. „Denn

das ist in einer Tempo-30-

Zone nicht vorgesehen“, bestätigte

Rainer Tillmann von

der städtischen Verkehrsbehörde.

Eine solche Markierung

bedeute für Kinder auch

nicht unbedingt mehr Sicherheit,

ergänzte Kraft. Eine gut

umzusetzende Lösung seien

Geschwindigkeitskontrollen

auf dem Schulweg, die zu

den jeweiligen Hochzeiten

vorgenommen werden. Jürgen

Spamer, der Radarmessungen

vornimmt, kritisierte,

dass die Bürger diejenigen

seien, die Hinweise über die

mobilen Blitzer-Einsätze an

andere Verkehrsteilnehmer

weitergeben. „Dann nutzt

das Ganze nichts“, bemerkte

er. Die Bewohner gingen

inzwischen sogar so weit,

dass sie die Radarmesser beschimpften,

ihnen gegenüber

hangreiflich würden und inzwischen

auch noch mit Eiern

bewerfen. „Das ist mittlerweile

unser täglich Brot“, sagte

Spamer enttäuscht.

Die Schottengasse ist der Weg vom Postplatz in die Schlossstraße,

den die Schüler benutzen, um zur Schule zu gelangen. Die Pfosten

rechts sollen auf die gegenüberliegende Straßenseite versetzt

werden, also links an der Mauer entlangführen, damit die Schulkinder

die Straßenseite nicht mehr wechseln müssen.

Vor allem in der Hauptstraße

und der Wixhäuser Straße

werde zu schnell gefahren, so

die einhellige Meinung der

anwesenden Bürger. Vor allem

Fahrradfahrer lebten dort

gefährlich. Die neuen Bordsteine

seien so hoch, „dass

Radler nicht ausweichen können

und auch daran hängen

bleiben, wenn Fahrzeuge an

den Engstellen zu knapp an

ihnen vorbeifahren“, merkten

mehrere Anwohner an. „Wir

wollten eigentlich die Straße

bewusst unattraktiv zum

Rasen machen“, sagte der

Rathauschef. Auch Autos, so

war es gedacht, sollten durch

hohe Bordkanten daran gehindert

werden, auf Gehwege

auszuweichen – die aktuelle

Gestaltung basiere auf diesbezüglicher

Kritik. Fahrradfahrer

führen aber in der Einbahnstraße

häufig, weil sie

entgegen der Einbahnstraße

fahren dürfen. Vor allem die

vom Postplatz kommenden

Radler gerieten schnell in

den Gegenverkehr. Mit einer

Markierung als Einfädelhilfe

könnte Abhilfe geschaffen

werden, erläuterte Möller.

Weiterhin sollen vermehrt

Parkkontrollen in der Turmstraße,

der Gartenstraße und

im Westring stattfinden. Die

Idee, Bodenwellen als Stopper

an der Parkreihe vor der

Kita anzubringen, damit

Fahrzeuge nicht zu weit auf

dem Gehweg parken, fanden

die Anwesenden gut.

Auch an der Hauptstraße,

Ecke Steinstraße, solle zu den

Zeiten, in denen Schulkinder

unterwegs sind, geblitzt

werden. Auch wildes Parken

von Eltern, die ihre Kinder

in die Schule fahren, soll verstärkt

geahndet werden. Um

zu schnelles Fahren in der

Darmstädter Landstraße zu

verhindern, sind mehrere

Warnbarken geplant. An der

Einmündung zur Straße „Am

Ohlenbach“ soll außerdem

der Gehweg vergrößert werden,

damit die Überquerung

der Straße sicherer wird.

Lastwagenfahrer von Unternehmen,

die Supermärkte

anfahren, sollen aufgefordert

werden, ihre Ziele über die

Landesstraßen anzusteuern.

Bürgermeister Möller sagte,

dass hier vielleicht eine Einigung

erzielt werden kann.

Er sei deswegen im Gespräch

mit dem Junior-Chef von

Segmüller.

geta

Erfülle einem Kind in

Not Herzenswünsche. Zukunft für Kinder !

worldvision.de

Carl-Ulrich-Schule im Weihnachtsglanz

Glockenklänge, Lichterschein und Plätzchenduft zogen am Freitag durch die Weiterstädter Schule

Weiterstadt – Ungewöhnliche

Glockentöne erklangen am

späten Freitagnachmittag über

den Schulhof der Carl-Ulrich-

Schule (CUS) in Weiterstadt.

Das war das Startzeichen für

den beliebten Adventsmarkt

der größten Weiterstädter

Grundschule, der jährlich am

Freitag vor dem ersten Advent

stattfindet.

Die Schüler der CUS hatten

sich mit ihren Lehrkräften auf

dem kleinen Fußballfeld der

Schule versammelt, um angeführt

vom schuleigenen Weihnachtsmann

in den Schulhof

einzuziehen. Hier fand traditionell

das gemeinsame Singen

weihnachtlicher Lieder

statt. Der gut gelungene Mix

aus bekannten Liedern und

dem originellen Weihnachtsmann-Rap

brachte auch die

eingeladenen Eltern, Großeltern,

Geschwister, Freunde

und schnell in weihnachtliche

Stimmung. Nach der Begrüßung

durch Hagen Rothkirch,

Rektor der CUS, der dem Organisations-Team

des Festes

und den vielen helfenden Eltern

dankte, wurde der Adventsmarkt

eröffnet.

Auf dem festlich geschmückten

Schulhof war

ein kleines Weihnachtsdorf

entstanden. Jede Klasse hatte

sich im Vorfeld Gedanken

gemacht, mit was sie den

Adventsmarkt bereichern

könnte. Denn der Erlös des

Marktes kommt in vollem

Umfang wieder den Kindern

der Schule zu Gute. Und so

reihten sich die vielen Verkaufszelte

der Kinder mit

Braunshardt – Wie lebt es sich

in Weiterstadt, wenn man körperlich

oder durch das Alter

in seiner Bewegungsfreiheit

eingeschränkt ist? Es ist noch

einiges in Weiterstadt zu tun,

bis völlige Barrierefreiheit erlangt

ist, stellten sechs Schüler

der Alice-Eleonoren-Schule

aus Darmstadt fest, die ein Sozialpraktikum

im Altenheim

St. Ludwig in Braunshardt absolvierten.

Ende September haben

sich die Schüler fünf Tage

lang den Bewohnern des Altenheims

gewidmet und mit

ihnen minutiös die Barrieren

für körperlich eingeschränkte

Menschen ausfindig gemacht.

Gleich vor dem Altenheim

könne man anfangen, die

Verkehrssituation barrierefrei

zu gestalten, so die Schüler.

Denn der Gehweg sei durch

die Kirchenmauer sehr eng.

Da kämen alle Menschen, die

auf einen Rollstuhl angewiesen

seien, ins Schwitzen. Ins

Schwitzen kamen auch die

Schüler, die direkt am ersten

Tag am eigenen Leib erfahren

durften, was es bedeutet, auf

den Rollstuhl angewiesen zu

sein und wie sich der Körper

im fortgeschrittenen Alter anfühlt.

„Das Praktikum war vom

25. bis zum 29. September“,

sagte die Neuntklässlerin Jessica

Wright, die zusammen

mit Rabeeta Gill, Jan Swiderski,

Chanet Tekeste, Thomas

Thienelt und Maria Vernaleken

fünf Tage in St. Ludwig

war. Die Schüler kamen von

der Darmstädter Lichtenbergund

der Alice-Eleonoren-

Schule, da an diesen Schulen

ein Sozialpraktikum zum

Lehrplan gehört. Die Idee

für ein Sozialpraktikum in St.

Ludwig sei in einer gemeinsamen

Sitzung des Seniorenbeirats

mit dem Behindertenbeirat

entstanden, erklärte Volker

Viel Spaß hatten auch die Kleinsten beim Adventsmarkt der

Carl-Ulrich-Schule in Weiterstadt.

ad-foto

den unterschiedlichsten

Angeboten Tür an Tür. Ob

leuchtende Papiersterne,

wunderschön gestaltete Seifen,

Windlichter, Gipsengel,

Baumschmuck oder Vogelfutter

im Tontopf – hier gab

es eine große Auswahl liebevoll

gestalteter Geschenkideen.

Zahlreiche Besucher

drängten sich um die Verkaufsstände,

weshalb es in

Deußer vom Weiterstädter Seniorenbeirat.

Daraufhin habe

man zusammen mit der städtischen

Seniorenbeauftragten

drei Ausflüge gemacht, um

die kritischen Stellen zu untersuchen,

beschrieb Schülerin

Jessica Wright Details aus der

gemeinsamen Woche mit den

Bewohnern des Altenheims

und den Verantwortlichen der

Stadt. Die erste Tour führte in

Braunshardt von St. Ludwig in

die Georgenstraße – 125 Meter

zum Schlossplatz mit Haltestelle,

Sparkasse und dem

öffentlichen Bücherschrank.

„Dort sind überraschenderweise

die meisten Barrieren,

die wir in der Praktikumswoche

entdeckten“, merkte

Wright an. Mit Hilfe von Bildern

zeigten die Schüler die

schwierigen Stellen: der Bürgersteig

vor der Kapelle sei

viel zu schmal für Rollstühle

und Rollatoren – das sei ein

einigen Klassen schon bald

hieß: Wir sind ausverkauft.

Rund um die Zelte traf man

sich an Stehtischen bei Kerzenschein

auf einen Aperol-Spritz,

Glühwein oder Kinderpunsch,

hier wurden duftende Waffeln,

heiße Würstchen und die beliebten

CUS-Pommes genossen.

Wer der winterlichen Kälte

entfliehen wollte, fand in der

Cafeteria ein großes Buffet mit

aktuelles Problem, denn die

Bewohner könnten dort die

Straßenseite nicht wechseln,

weil die Bordsteine nicht abgeflacht

sind.

Sichtlich zufrieden waren

die Schüler mit der Barrierefreiheit

vor dem Medienschiff

in der Kernstadt: „Die Bürgersteige

sind ausreichend breit

und in die Stadtbücherei kann

man auch bequem reinkommen.“

Für die acht Bewohner

des Seniorenheims, die an

dem Praktikum teilnahmen,

gab es auch eine Erkenntnis.

„Die Jugend ist ja gar nicht so

wie ihr Ruf“, stellten diese fest.

Die Schüler hätten sie im Altenheim

gut unterstützt, freute

sich auch Lori Becker. Denn

als das Praktikum vorbei war,

hätten die Praktikanten die

Bewohner auf den Mittelaltermarkt

in den Schlosspark begleitet

und beim Christkönigsbasar

geholfen.

Kaffee und selbstgebackenem

Kuchen ein gemütliches Plätzchen

zum Aufwärmen.

Eines der musikalischen

Highlights waren auch dieses

Jahr die Allegros der SG

Weiterstadt Musik, die mit

ihrem schwungvollen Auftritt

unter der Leitung von Thomas

Schaefer die Besucher begeisterten.

Doch auch die CUS

machte ihrem Ruf als musikalische

Grundschule alle Ehre:

Die Kinder der Musik- und

Chor AG überzeugten durch

eine gelungene Mischung aus

Gedichten und Liedern.

Auch im Schulgebäude

wurde einiges geboten: Viele

Klassen hatten sich für ein Aktivangebot

entschieden, um

den Adventsmarkt kurzweilig

und unterhaltsam zu gestalten.

Beim „Enten-Angeln“ auf

Zeit, Ninja-Warrior-Eierlauf

oder Nikolaus-Kegeln war

Geschicklichkeit gefragt und

auch beim Glücksrad-Drehen

war viel los. Entspannter war

ein Aufenthalt beim Kinderschminken

oder einem der

ausgefallenen Bastel-Angebote.

Möglich war das alles nur

durch großartige Unterstützung

von vielen Seiten. Ohne

backende, bastelnde und verkaufende

Eltern und Kinder,

die Helfer bei Aufbau, Abbau

und Verkauf und viele weitere

Unterstützer könnte das

Fest nicht stattfinden – allen

gilt ein großes Dankeschön

der Schule, dass der Adventsmarkt

auch dieses Jahr wieder

ein gelungener Nachmittag

war.

ad

Schüler und Seniorenheimbewohner

wollen Barrierefreiheit vorantreiben

Schüler erarbeiten Vorschläge zur Verbesserung des Alltags für Menschen mit Behinderungen

Die Schüler der Alice-Eleonoren-Schule und der Lichtenbergschule präsentierten den Seniorenheimbewohnern

und den Verantwortlichen der Stadt Weiterstadt die Ergebnisse ihrer Untersuchungen

zur Barrierefreiheit in Braunshardt.

geta-foto

Ein Problem bleibe aber

weiterhin bestehen: „Der Seniorenbus

ist nicht barrierefrei“,

so Becker. Und weiter:

„Professionelle Angebote mit

Kleinbussen für Rollstuhlfahrer

sind aber erstmal kostenpflichtig.

Von St. Ludwig

zu Segmüller hin und zurück

kostete uns die Fahrt rund 150

Euro. Und das ist ein Sonderpreis

gewesen.“ Für die weiteren

Planungen empfahlen die

Praktikanten, Menschen mit

verschiedenen Behinderungen

(Sehen, Hören und Laufen)

unbedingt mit einzubeziehen

und die Mitbürger für

diese Themen zu sensibilisieren.

Außerdem sei es bei Straßensanierungen

notwendig,

dass ein Mitarbeiter von der

Stadtverwaltung den Planern

auf die Finger schaue, um die

Bedürfnisse von Menschen

mit Einschränkungen zu berücksichtigen.

geta


Mittwoch, den 6. Dezember 2017 Seite 5

LOKALES

Wunschwetter zur Weihnachtszeit: Pünktlich zum ersten Advent fielen in ganz Hessen Schneeflocken

vom Himmel und bedeckten Häuser, Bäume und Straßen. Auch auf dem Gräfenhäuser Adventsmarkt

sorgte die weiße Pracht für festliche Weihnachtsstimmung und verführte die Besucher

zu dem einen oder anderen Punschgetränk.

geta-fotos

Winter-Wunderland beim

Adventsmarkt Gräfenhausen

Pünktlich zum zweiten Advent rieselte leise der Schnee in Gräfenhausen

Gräfenhausen – Auf dem

frisch sanierten Roten Platz in

Gräfenhausen hat in diesem

Jahr wieder der lang ersehnte

Adventsmarkt stattgefunden

– sehr zur Freude der Gräfenhäuser.

Zahlreiche Besucher

erfreuten sich am vergangenen

Wochenende an Kirchenund

Weihnachtsmusik und

schlenderten von Stand zu

Stand, um die Geschmacksnerven

und die Seele in die

Wogen der Vorweihnachtszeit

abtauchen zu lassen.

Neben kulinarischen Leckereien

konnten sich die Gäste

mit neuem und besonderem

Gräfenhausen – Der Schnee

fällt langsam vom Himmel.

Der eisige Wind schneidet

einem den Atem ab. Der Adventsmarkt

in Gräfenhausen

wimmelte dennoch nur so vor

freudigen Menschen. Diejenigen,

die eher die Sommermonate

mögen, flohen in die

Kirche. Denn dort lud wieder

die Count-City Big-Band zum

weihnachtlichen Konzert am

ersten Advent ein.

Die Reihen füllten sich nach

und nach, als Maestro Wilson

de Oliveira seinen Dirigentenstab

hob und die Bläser durch

das Konzert führte. Und ja,

Weihnachtsschmuck eindecken.

Besonders ist der Adventsmarkt

in Gräfenhausen,

weil er gezielt alle zwei Jahre

organisiert wird. Das sei auch

richtig so, hört man von den

Verantwortlichen, so würden

sich die Bewohner mehr auf

diese Veranstaltung freuen.

Es fiel auf, dass der Recyclinggedanke

bei den

Schmuckkünstlern im Vordergrund

steht. Sogar die Holzbauten,

in denen die Stände

untergebracht wurden, werden

nicht nur zur Weihnachtszeit

benutzt, sondern auch

in den Sommermonaten. Da

werden sie für den Verkauf

von Spargel und sonstigem

frischen Gemüse und Agrarprodukten

verwendet. Familie

Riess verkauft an ihrem Stand

auch Schmuck und will den

Erlös der Hilfsorganisation

„Bärenherz“ spenden, um

den Aufbau einer Station für

krebskranke Kinder in Darmstadt

zu unterstützen.

Besonderen Dank richteten

die Organisatoren an den Wettergott,

der zur richtigen Zeit

das passende Wetter bescherte.

Denn am Sonntag, nach

tagelangem Regen, kam das

weiße Gold. Und nicht nur die

Kinder freuten sich darüber.

Auch die Erwachsenen und

die Hunde genossen die weißen

und reichlich vom Himmel

fallenden und sehnlichst

Jazz und Weihnachtsmusik

passen zusammen. De Oliveira,

der Saxofon-Virtuose, hat

mehrere alte und klassische

Weihnachtslieder für eine

Jazz Big Band adaptiert. Sogar

Stücke aus dem 15. Jahrhundert

hören sich modern und

swingig an. Nicht nur Ältere,

sondern auch Jugendliche

und Kinder hörten den Klängen

von Piano, Saxofon und

Trompete und applaudierten

begeistert. Für Abwechslung

sorgten die Soli von Maestro

de Oliveira und Sängerin Dorothee

Michiels. Während de

Oliveira sich neben seinem

erwarteten Schneeflocken.

Munter tanzten die Schneeflöckchen

den Adventsmarktbesuchern

um die Nase, als

sich auch am Sonntagnachmittag

eine gemischte Formation

des Musikvereins vor der

Kirche aufstellte, um die Gäste

mit klassischen Weihnachtsliedern

zu erfreuen.

Kleine bis große Musiker,

alle hatten sichtlich Spaß daran,

gemeinsam für die Marktbesucher

zu spielen und diese

in eine schöne vorweihnachtliche

Stimmung zu versetzen.

Doch damit noch nicht genug:

Bereits am 3. Adventsonntag

(17. Dezember) lädt das große

Orchester „Die Taktlosen“ mit

Unterstützung der Blaskapelle

um 17 Uhr wieder zu „Musik in

der Kirche“ ein. Neuere weihnachtliche

Klänge von „Last

Christmas“ bis „Drei Nüsse für

Aschenbrödel“ werden sich

abwechseln mit überlieferten

Melodien aus dem Barock

sogar bis ins 14. Jahrhundert

zurück. Ein abwechslungsreiches

Programm, zu dem sich

die Musiker wieder eine gut

besuchte Kirche wünschen

und herzlich einladen. geta

In der voll besetzten Gräfenhäuser Kirche gab die Count-City Big-Band wieder eines ihrer bereits

legendären Weihnachtskonzerte.

geta-foto

Großartige Jazz-Klänge

Konzert der Count-City Big-Band begeistert mit Jazz- und Swingstücken

Saxofon auch stimmig einbrachte,

sang sich Michiels

mit ihrer sanften Stimme in

die Herzen der Zuhörer.

Die Organisatoren freuen

sich immer, dass die Gräfenhäuser

Bürger die kostenlosen

Kulturangebote so gut

wahrnehmen. Beim Konzert

der Count-City Big-Band ist

es immer von vorneherein sicher,

dass sich die Zuschauerbänke

ziemlich schnell füllen.

Rund eine Stunde begeisterten

die Musiker ihre Gäste

und freuen sich darauf, sie bei

ihrem nächsten Konzert wiederzusehen.

geta

Für den Winter gut gerüstet

Streukisten mit kostenlosem Splitt werden für die Bürger bereitgestellt

Weiterstadt – Die Mitarbeiter

des Bauhofs sind für die Wintersaison

gut vorbereitet. Wie

Bürgermeister Ralf Möller

mitteilt, habe man bereits 160

Tonnen Streusalz gelagert.

Außerdem werden im Laufe

der Woche im gesamten

Stadtgebiet Streukisten verteilt

– jede Kiste fasst knapp

eine halbe Tonne Split. Die

Standorte der Streukisten

können auch auf der städtischen

Homepage www.

weiterstadt.de auf der interaktiven

Karte eingesehen

werden.

Den Splitt kann jeder Bürger

selbst entnehmen und

dafür sorgen, dass vor seinem

Haus bei Glätte niemand ausrutscht.

Denn jeder ist dafür

verantwortlich, dass der Gehweg

vor seinem Grundstück

von Schnee und Eis befreit

ist. Sollte etwas passieren,

Am Tag der offenen Tür kamen die Menschen in Massen in die neue Hessenwaldschule, um sich zu

informieren und den Darbietungen der Schüler zuzuschauen.

oh-foto

Wie eine große Familie

Besucherströme beim Tag der offenen Tür an der Hessenwaldschule

Weiterstadt – Der Tag der

offenen Tür zieht traditionell

Menschenmassen in die

Hessenwaldschule. Der Eindruck

drängt sich auf, dass

es Jahr für Jahr mehr werden.

Die einen wollen die hochmoderne

Schule bestaunen,

die anderen werden von den

zahlreichen Projekten, Workshops

und Aktionen in den

sechs Jahrgangsbereichen

angelockt. Und wer wollte,

konnte den ganz normalen

Unterricht verfolgen. Schulleiter

Markus Bürger freute

sich über das riesige Interesse

und hieß die zahlreichen

Gäste in der Kulturhalle der

„schönsten Schule Deutschlands“

mit dem von Hessenwaldschülern

und Studenten

gedrehten Imagefilm herzlich

willkommen.

Schnell wurde deutlich,

dass die Hessenwaldschule zu

den Kulturschulen zählt: Die

Hessenwaldtrommler und

die Schulband von Musiklehrer

Jonas Oberle bekamen

begeisterten Applaus für ihre

Auftritte. Die Theatergruppe

von Eva Papadaki und Nina

Nimbler hatte ihren ersten

Auftritt mit Szenen aus der

Weihnachtsgeschichte von

Charles Dickens. Spielerisch

ging es bei den Mitmach-Experimenten

in Physik und

Chemie zu. Im Biologietrakt

krochen Regenwürmer unter

den Augen interessierter Zuschauer

vom Licht ins Dunkel.

In der Bibliothek war eine

China-Ausstellung zu sehen,

können Haftungsansprüche

geltend gemacht werden. Ein

Vorteil von Splitt gegenüber

Salz: Er bleibt über einen lan-

Standorte Streukästen

Weiterstadt

Am Krötenberg Ecke Platanenweg; Spessartstraße; Darmstädter

Straße/Marktplatz; Mainzer Straße; Kreuzstraße/

Bahnübergang; Bürgerhaus; Büttelborner Weg/Hallenbad

Riedbahn

Wiesenstraße/Haltestelle

Schneppenhausen

Schulstraße/Trafostation; Hölderlinstraße/Ecke Niebergallstraße;

Gräfenhäuser Straße/Bürgerhaus/Kindergarten

Gräfenhausen

Taunusstraße/Spielplatz; Darmstädter Landstraße/Sportplatz,

Parkplatz neben Container; Schlossgasse/Bürgerhaus

Braunshardt

Berliner Allee/Am Kirchpfad; Schlossgartenstraße/Ecke

Ernst-Ludwig-Straße; Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße/Am

Stein; Rappmühlstraße/Spielplatz; Am Bruch 6

wurden Schriftzeichen gemalt

und bunte Fäden gebunden.

Die Schülerradio-Reporter

fingen die Stimmung in der

Kulturhalle und den Jahrgangsbereichen

ein.

Die Hessenwaldschule besuchen

rund 640 Schüler, die

von 50 Lehrern unterrichtet

werden. Sie wird immer wieder

wie eine große Familie

beschrieben, in der sich die

Schüler besonders wohlfühlen

und jeder seinen Platz findet.

Der gymnasiale Zweig ist

schon das vierte Jahr wieder

neunjährig. Damit die Schulzweige

durchlässiger werden

und die Schüler mehr Zeit

zum Lernen bekommen, wurde

von G8 auf G9 umgestellt.

Das Besondere am Lernkonzept

der Hessenwaldschule:

Haupt- und Realschüler

werden gemeinsam

unterrichtet. Jeder lern- und

leistungswillige Schüler hat

die Chance auf die Mittlere

Reife. Denn die Weichen an

der Hessenwaldschule sind

so gestellt, dass jeder den für

ihn bestmöglichen Schulabschluss

erreichen kann.

Nach der zehnten Klasse

entscheiden sich einige

Schüler für eine Lehre, andere

starten zum Abitur durch.

Die Rückmeldungen von den

Schulen, auf die die Hessenwaldschüler

wechseln, sind

durchwegs positiv. Der Übergang

sowohl der Gymnasiasten

als auch der Realschulabsolventen

im Anschluss

an die zehnte Klasse verläuft

gen Zeitraum liegen. Wenn

die Zeit der glatten Straßen

und Gehwege vorbei ist, lässt

er sich leicht aufkehren. stw

problemlos. Das bestätigten

am Tag des offenen Unterrichts

nicht nur die zahlreichen

Ehemaligen.

Das Ganztagsangebot greift

ab 7.30 Uhr mit der Morgenbetreuung.

Nachmittags gehen

die gegenwärtig über

100 angemeldeten Fünft- bis

Siebtklässler nach dem Essen

in der Mensa bis 15.20

oder 16 Uhr in den Club und

die Lerninsel. Hausaufgabenbetreuer,

Lehrer und Sozialpädagogen

unterstützen die

Hessenwaldschüler. Förderkurse

in Mathematik, Englisch

und Deutsch, geleitet

von Fachlehrern, bieten die

Möglichkeit, dass Lücken geschlossen

werden. Angebote

wie die Skateboard-AG, die

Hip-Hop-AG und die Kreativwerkstatt

und sportliche Kurse

sorgen für die Förderung

dieser Begabungen. Im Frühjahr

steht die Halfpipe für die

Skater in den Pausen wieder

im Mittelpunkt, die Kletterwand

in der Sporthalle ist ein

ganzjähriger Hit. Die beiden

Automaten für kostenloses

Trinkwasser werden von den

Schülern ebenfalls gut angenommen.

Im Umfeld der gut besuchten

Mensa sorgten die Eltern

der neuen Fünftklässler für

leckeren Kuchen, Brezeln

und duftenden Kaffee. Essen

und Trinken hält bekanntlich

Leib und Seele zusammen –

das I-Tüpfelchen an diesem

besonderen Tag der offenen

Tür.

lör

Zeitungsleser wissen mehr!

Konzert von

Expression‘88

Gräfenhausen – Der Weiterstädter

Jazz- und Popchor

Expression’88 swingt

am 10. Dezember, um

17 Uhr (Einlass ab 16.30

Uhr), in der evangelischen

Kirche Gräfenhausen. In

weihnachtlicher Atmosphäre

wird der Chor mit

nationalen und internationalen

Weihnachtsliedern

sowie ansprechenden

Weihnachtstexten die

Zuhörer verzaubern. Die

Bandbreite geht vom gefühlvollen

„Christmas Lullaby“,

„An Evening in December“,

„Go tell it on the

mountain“, gesungen von

den Frauen, bis zu dem

Männerchor-Stück „Maria

durch ein’ Dornwald ging“,

in der Version von Viva

Voce. Am Klavier begleitet

Christoph Schöpsdau.

Das Konzert steht unter

der Leitung von Wolfgang

Diefenbach und erfolgt im

Rahmen der „Konzertreihe

im Advent“ der evangelischen

Kirche Gräfenhausen.

Der Eintritt zu dieser

Veranstaltung ist frei, über

Spenden würde sich der

Chor freuen.

oh

Einbrecher im

Autoteilehandel

Weiterstadt – In das Gebäude

eines Autoteilehandels in der

Robert-Koch-Straße brachen

Unbekannte in der Nacht zu

Samstag, dem 2. Dezember,

ein. Die Täter drangen durch

ein Fenster in die Räume ein

und durchsuchten das Gebäude.

Sie ließen Geld und

diverses Autozubehör im Wert

von mehreren hundert Euro

mitgehen. Hinweise bitte an

das 3. Polizeirevier unter der

Rufnummer 06151/969-3810

ppsh

Zeugensuche nach

Verkehrsunfall

Gemarkung Weiterstadt

Am Freitag, dem 1. Dezember,

gegen 15.30 Uhr, befuhr ein

silberner BMW mit Darmstädter

Zulassung kurz vor der

Anschlussstelle Weiterstadt

im vierspurigen Bereich den

rechten Fahrstreifen. Ein silberfarbenes

Auto, vermutlich

ein Kombi, wechselte plötzlich

vom zweiten Fahrstreifen

auf den rechten Fahrstreifen,

wo sich in diesem Augenblick

der BMW auf gleicher Höhe

befand. Der BMW musste ausweichen,

um einen Zusammenstoß

mit dem ebenfalls

silbernen Auto zu vermeiden.

Hierbei geriet der BMW nach

rechts von der Fahrbahn ab,

fuhr gegen eine Leitplanke

und kam anschließend stark

beschädigt auf dem dortigen

Parkplatz „Brühlgraben“ zum

Stehen. Die Beifahrerin erlitt

bei dem Unfallgeschehen

leichte Verletzungen. Am

BMW entstand Totalschaden

in Höhe von circa 20000 Euro.

Der Unfallverursacher entfernte

sich unerlaubt von der

Unfallstelle. Hinweise zum

Fluchtfahrzeug bitte an die

Polizeiautobahnstation Südhessen,

Tel.: 06151/8756-0.

ppsh

Nikolaus besucht

das Vivarium

Darmstadt – Am Mittwoch

(6. Dezember) macht der Nikolaus

um 16 Uhr einen Spaziergang

mit Kindern durch

das Vivarium. Kinder können

ihre eigenen Laterne mitbringen

und helfen, den Weg

in der Dämmerung auszuleuchten.

Interessierte Kinder

und Eltern treffen sich an der

Zooschule im Schnampelweg

5. Erwachsene zahlen sieben

Euro und Kinder zwei Euro

Eintritt. .

psd


Mittwoch, den 6. Dezember 2017 Seite 6

LOKALES

Energieanalyse

bei der Kläranlage

Faulgas wird energetisch weiterverwendet

Weiterstadt – Die Stadtwerke

Weiterstadt betreiben neben

der Kläranlage im Ortsteil

Gräfenhausen auch die zentrale

Kläranlage in Weiterstadt.

Die biologische Reinigung des

Abwassers erfolgt in aufwendigen

Verfahren. Das während

der Faulung von Klärschlamm

anfallende Gas wird beispielsweise

in einem Blockheizkraftwerk

zur Wärme- und

Stromerzeugung energetisch

verwertet.

Kläranlagen sind häufig die

größten kommunalen Energieverbraucher

und bieten

daher gute Ansatzpunkte für

Energieeinsparungen und die

Nutzung erneuerbarer Energien.

Beides führt unmittelbar

zur Verminderung der energiebedingten

CO2-Emissionen

und zur Verminderung

der Kosten für den Strom- und

Wärmebezug. Die Stadtwerke

Weiterstadt streben an, die

Energieeffizienz der Kläranlage

schrittweise zu erhöhen.

Um eine geeignete Auswahl

an Maßnahmen zur Verbesserung

der Energieeffizienz treffen

zu können, sollen in einer

als Klimaschutz-Teilkonzept

„klimafreundliche Abwasserbehandlung“

durchgeführten

Energieanalyse die energetischen

Defizite ermittelt und

Optimierungsmöglichkeiten

ausgearbeitet werden.

Das Bundesministerium

für Umwelt, Naturschutz,

Bau und Reaktorsicherheit

(BMUB) fördert seit dem 1.

Januar 2011 Untersuchungen

zu Optimierungsmaßnahmen

an kommunalen Kläranlagen.

Nach Erhalt des Förderbescheids

haben die Stadtwerke

Weiterstadt ein Ingenierbüro

beauftragt und mit dem

Projekt begonnen. Mitte des

nächsten Jahres soll der Projektbericht

fertig sein. stw

Weihnachtswerkstatt

im Gemeindehaus

Alle Grundschulkinder sind herzlich eingeladen

Weiterstadt – Im Rahmen der

Veranstaltungen über das Seniorenbüro

„freiwillig aktiv“

findet am Mittwoch, dem 20.

Dezember, ab 11.30 Uhr, im

Gräfenhausen – Die evangelische

Kirchengemeinde Gräfenhausen-Schneppenhausen

lädt alle Grundschulkinder

zur Weihnachtswerkstatt ein.

Das Team um Gemeindepädagogin

Linda Dahmen hat

sich wieder ein weihnachtliches

Programm ausgedacht.

An verschiedenen Kreativstationen

kann aus Papier, Holz

und Kerzen allerlei gebastelt

werden und die Landfrauen

Gräfenhausen betreuen die

Plätzchenbackstation. Außerdem

stimmen Spiele und Lieder

auf die Weihnachtszeit

ein.

Die Weihnachtswerkstatt

findet am Samstag, dem 9. Dezember,

von 15 bis 17.30 Uhr,

im evangelischen Gemeindehaus

Gräfenhausen, Darmstädter

Landstraße 19, statt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich,

die Teilnahme kostet

zwei Euro. Infos gibt es bei

der Kirchengemeinde Gräfenhausen-Schneppenhausen,

Tel. 06150/52402.

ld

Weihnachts-Dinner

Senioren kochen für Senioren am 20. Dezember

Bürgerzentrum Weiterstadt

das Mittagessen von „Senioren

kochen für Senioren“ statt.

Gäste sind jederzeit herzlich

willkommen, im Teilnahmebeitrag

von sechs Euro enthalten

sind Essen, Getränke

und eine Tasse Kaffee. Die

Ehrenamtlichen werden ein

weihnachtliches Drei-Gänge-Menü

kreieren und den

Esstisch in eine festliche Tafel

verwandeln. Anmeldungen

zum Essen und weitere Informationen

sind unter der Telefonnummer

06150/4001015

möglich.

stw

Life Kinetik bei SGW

Informationsveranstaltung am 14. Dezember

Weiterstadt– Die Sportgemeinde

Weiterstadt (SGW)

lädt am 14. Dezember, um 19

Uhr, in die Adam-Danz-Halle

ein zum kostenlosen Kennenlernen

von „Life Kinetik“ ein.

Life Kinetik ist eine spielerisches

Training für jedes Alter,

das Spaß macht und schnell

zu überraschenden positiven

Ergebnissen führt. Das Gehirn

wird mittels nicht alltäglicher

koordinativer, kognitiver

und visuellen Aufgaben

gefördert nach dem Prinzip:

Bewegungen ausführen, während

zugleich das Gehirn gefordert

wird. Dabei wird keine

Übung so lange trainiert, bis

eine Automatisierung eintritt.

Life Kinetik regt neuronale

Lernvorgänge an, bindet neue

Gehirnzellen ein, verzögert

demenzielle Symptome, verbessert

die Konzentrationsfähigkeit,

die Leistungsfähigkeit

und steigert das visuelle

System.

Weitere Informationen gibt

es unter www.sg-weiterstadt.

de, www.cm-gesundheitschoaching.de

oder bei der

SGW-Geschäftsstelle, Telefon:

06150/961010 oder bei

Claudia Maria Malsi, Telefon:

0162/4992490. mb

Musikalische Lesung

Irische Musik und Prosa in der Bücherei

Klein-Gerau – Zu einer musikalischen

Lesung in der Ortsteilbücherei

Klein-Gerau lädt

die Gemeinde Büttelborn am

Samstag, dem 16. Dezember,

um 17 Uhr, ein. Die Rüsselsheimer

Autorin Susanne Rapp

liest aus ihrem ersten Roman

„Irish Rover“. Die irische Band

„Selkies“ aus Biebesheim

stimmt mit Songs und Gedanken

zum Thema Liebe und

Weihnachten auf das Christfest

ein. Kleine Gaumenfreuden

aus der irischen Küche

begleiten die Gäste durch den

weihnachtlichen Nachmittag.

Der Eintritt ist frei, eine Spendenbox

für den Kauf neuer

Bücher steht bereit. ug

Die Weiterstädter Jugendfeuerwehren wurden erneut für ihre hervorragende Jugendfeuerwehrarbeit

ausgezeichnet (v.l.n.r.): Alexander Bamberger (Bezirkssprecher), Carolus Schätzle (Wehrführung

Gräfenhausen), Nils Ohlerich (Jugendfeuerwehrwart Gräfenhausen), Heiko Giess (Jugendfeuerwehrwart

Schneppenhausen), Jessica Görich (Jugendfeuerwehrwartin Weiterstadt), Ralf

Maurer (Stadtbrandinspektor) und Bernhard Wiegand (Vereinsvorstand Weiterstadt). no-foto

Ausgezeichnete Jugendwehr

Weiterstädter Jugendfeuerwehren erhalten erneut das Qualitätssiegel

Weiterstadt – Bereits im Jahr

2013 wurden die Jugendfeuerwehren

der Stadt Weiterstadt

für ihre hervorragende Jugendarbeit

mit dem Qualitätssiegel

der Kreisjugendfeuerwehr

Darmstadt-Dieburg

ausgezeichnet. Durch das

erneute Erreichen der Qualitätskriterien

in diesem Jahr

dürfen sie sich auch weiterhin

„Qualifizierter Jugendfeuerwehrstandort“

nennen.

Als sechsten Teil der „Zukunftsschmiede

Jugendfeuerwehr“

hat die Kreisjugendfeuerwehr

ein umfangreiches

Qualitätssicherungsmodell

für die Jugendarbeit ihrer Jugendfeuerwehren

eingeführt.

Weiterstadt – Bürgermeister

Ralf Möller bittet die Weiterstädter

Bevölkerung, sich

an dem zur Zeit laufenden

Verfahren zum Lärmminderungsplan

des Landes Hessen

zu beteiligen. „Jede einzelne

Lärmquelle kann nicht nur für

sich betrachtet werden. Sinnvoll

ist es daher, die Gesamtheit

der Lärmquellen zu erfassen

und in einer Karte sichtbar

zu machen. Dadurch wird

erkennbar, wo sich der Lärm

überlappt und wie groß die

tatsächliche Belastung für die

Menschen ist. Dann sieht man

auch, wo man ansetzen muss,

um Lärm effektiv zu vermindern“,

erklärt Möller. „Daher

bitte ich Sie, auch wenn es etwas

mühevoll ist, bei dem Verfahren

mitzumachen.“ Möller

ist sowohl Mitglied in der

Fluglärmkommission als auch

im Lenkungskreis der von ihm

initiierten Interessengemeinschaft

Neubaustrecke.

Weiterstadt – Auch in diesem Jahr beteiligte sich

die stellvertretende SPD-Landtagsfraktionsvorsitzende

Heike Hofmann an dem bundesweiten

Vorlesetag in der Kita Schneppenhausen. „Lesen,

aber auch Vorlesen, unterstützt und fördert

die Sprachentwicklung von Kindern“, so Hofmann,

die selbst Mutter zweier Söhne ist. „Es

Zahlreiche Kriterien vom Ausbildungsstand

der Jugendbetreuer

über die Integration in

die örtliche Gemeinschaft bis

zur attraktiven und sinnvollen

Gestaltung der angesetzten

Tätigkeiten sind dabei ausschlaggebend.

Bei ihrer Ansprache betonte

die Kreisjugendfeuerwehrwartin

Carina Hoeft noch

einmal, wie wichtig Qualität

ist, um nachhaltig hochwertige

Arbeit zu gewährleisten.

Nur so könne sichergestellt

werden, dass die Jugendfeuerwehren

ihre wichtige Funktion,

die Nachwuchssicherung

für den ehrenamtlichen

Brandschutz, auch erfüllen

Das Land Hessen ist dazu

verpflichtet, alle fünf Jahre

einen „Lärmminderungsplan“

zu erstellen. Dieser umfasst

den Straßenverkehrslärm an

Hauptstraßen, nicht bundeseigenen

Haupteisenbahnstrecken

sowie zusätzlich in den

Ballungsräumen den Lärm

ausgehend von Schienenverkehr

sowie von Industrieanlagen.

Der Lärmminderungsplan

besteht aus einer Lärmkartierung,

die das Hessische Landesamt

für Naturschutz, Umwelt

und Geologie vornimmt.

Die Ergebnisse können unter

www.laerm.hessen.de eingesehen

werden. Darauf aufbauend

werden anschließend

von den Regierungspräsidien

Lärmaktionspläne erstellt.

Wesentliche Aufgabe der

Lärmaktionsplanung ist die

Bewertung der Lärmsituation

und die Formulierung von

Maßnahmen, Konzepten und

können. Dazu zähle auch die

entsprechende Außendarstellung

der guten Arbeit der Betreuer,

was durch dieses Modell

möglich wird.

Mit der Erneuerung der

Auszeichnung werden die Jugendfeuerwehren

der Stadt

Weiterstadt wieder für eine

abwechslungsreiche und

hochwertige Jugendarbeit bestätigt

und sie dient als Garantie

für Erziehungsberechtigte

und Förderer. Sie berechtigt

die Jugendfeuerwehr zur Verwendung

des offiziellen Qualitätssiegels

auf Briefbögen

und das Anbringen der Plakette

am Feuerwehrhaus vor Ort.

no

Lärm erfassen und melden

Aufruf zur Beteiligung beim Lärmaktionsplan Hessen für die Region

Strategien, die zur Lärmreduzierung

beitragen und Lärmbelastungen

entgegenwirken

können. Es besteht zudem die

Möglichkeit, auf bereits vorhandene,

ruhige Gebiete hinzuweisen,

in denen die Ruhe

zukünftig besonders geschützt

werden soll.

Die Anregungen und Vorschläge

können auf der Online-Beteiligungsseite

der hessischen

Regierungspräsidien

www.beteiligung-lap-hessen.

de, alternativ auch per E-Mail

peggy.nieratzky@rpda.hessen.de

oder postalisch erfolgen.

Ferner können Anregungen

und Vorschläge schriftlich

über die Stadtverwaltung,

Georg Latocha, Riedbahnstraße

6, 64331 Weiterstadt,

und auch direkt an das Regierungspräsidium

Darmstadt,

Wilhelminenstraße 1-3, Wilhelminenhaus,

64283 Darmstadt,

bis zum 31. Januar 2018

eingereicht werden. stw

Die kleine Raupe Nimmersatt

ist wissenschaftlich erwiesen, dass durch das

Lesen und Vorlesen Kinder neue Wörter lernen,

Satzstrukturen trainieren und lernen, sich auszudrücken.

Außerdem macht Lesen sehr viel

Spaß“, weiß Heike Hofmann, die mit großer

Freude dieses Mal aus der Raupe Nimmersatt

vorlas.

oh-foto

Bach-Chor singt

in der Pauluskirche

Konzert mit Kammerorchester Pro Musica

Darmstadt – Am dritten Advent,

dem 17. Dezember, um

18 Uhr, erklingen in der Pauluskirche

Darmstadt gleich

zwei Versionen des Magnificats

– dem biblischen Lobgesang

der Gottesmutter Maria.

Das Konzert wird vom Bach-

Chor Darmstadt, begleitet vom

Kammerorchester Pro Musica,

mit dem Magnificat in D-Dur

von Mendelssohn eröffnet.

Dieses halbstündige Oratorium

für große Besetzung mit

vier Solisten, Chor und vollem

Orchester wurde von dem erst

13-jährigen Felix Mendelssohn-Bartholdy

in nur zwölf

Tagen komponiert.

Anschließend erklingt das

Magnificat von Carl Phillip

Emanuel Bach, dem ältesten

Sohn Johann Sebastian Bachs.

Er komponierte dieses majestätische

Werk noch zu Lebzeiten

seines Vaters und es war

sein erstes großes geistliches

Werk. Unverkennbar hierfür

war das Vorbild Johann Sebastian

Bachs Magnificat. Im

Anschluss findet das beliebte

gemeinsame Singen von

Weihnachtsliedern mit dem

Publikum statt.

ks

Mission Possible geben am 9. Dezember ein Konzert im Kuba.

he-foto

Mission Possible gibt

Konzert im Kuba

Rock und Pop vom Feinsten im Kulturbahnhof

Büttelborn – Am Sonntag,

dem 17. Dezember, um 18

Uhr, kommt Kabarettist Armin

Fischer mit seinem Programm

„Freude schöner

Weihnachtstrubel“ – Piano &

Pointen, ins Café Extra nach

Büttelborn.

Dass Beethoven sein Leben

mit Komponieren verbrachte,

weiß jeder. Aber er hat kein

einziges Weihnachtslied geschrieben.

All die anderen

Klassiker übrigens auch nicht,

denn damals hieß Weihnachten:

Kirchgang und Bratapfel,

und ein Lied zu komponieren

für einen Bratapfel war nicht

gerade lukrativ.

Der Klavierkabarettist Armin

Fischer holt die Musik

nach, die nie geschrieben

wurde, und bringt mit seinen

Geschichten selbst Knecht

Ruprecht – und natürlich das

Weiterstadt – Am Samstag,

dem 9. Dezember, um 20

Uhr, werden „Mission Possible“

den Weiterstädter Kulturbahnhof

rocken Die Musiker

von „Mission Possible“

begeistern das Publikum mit

ihre großartigen Performance,

einem tollen Sound und ansteckender

Spielfreude. Hier

gibt es das Beste, und nur das

Beste, was Rock und Pop der

letzten dreißig Jahre zu bieten

hat. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn

um 20 Uhr. Tickets gibt es

bei www.Bandsupporter.de,

Restkarten an der Abendkasse.

he

Kabarett mit Piano

Ein Abend Armin Fischer im Café Extra

Kreis – In der dunklen Jahreszeit

sind Kinder besonders gefährdet.

Schnell passiert ein

Unfall. Doch wer sind die Eltern,

wie sind sie zu erreichen,

fragen sich die Helfer. Ein

Kindernotfallausweis hilft weiter.

Die Helfer wissen oft nicht,

wer die Eltern sind und wo sie

anrufen können: Für das Kind

beginnt eine qualvolle Zeit

voller Angst. Rettungsdienstler

empfehlen daher, stets ein

entsprechendes Schriftstück

mitzuführen. Im Prinzip reicht

ein formloser Zettel. Sinnvoller

allerdings ist ein richtiger

Kindernotfallausweis wie ihn

der Vorsorgeexperte Hans

Walter Schäfer entwickelt hat:

Publikum im Café Extra zum

Lachen. In der heutigen Adventszeit

sind Weihnachtslieder

ja nicht mehr wegzudenken,

ähnlich wie Rolltreppenstau

und Glühweinschlangen.

Aber was bringt mehr Licht ins

Dunkel, als die Weihnachtsdeko

in der Fußgängerzone?

Also hinein in den Trubel, bevor

es selbst den Weihnachtsbaum

nur noch über Amazon

gibt, und am 3. Advent in der

kommunalen Kleinkunstbühne

ein klavierkabarettistisches

Rettungsprogramm aus 24

heiteren Kalendergeschichten

mit Pointen und Piano

genießen – alle selbstgemacht

wie Weihnachtsplätzchen.

Die Gäste erleben einen virtuosen

Entertainer und einen

Abend, der garantiert André-

Rieu-frei ist. Karten kosten an

der Abendkasse 21 Euro. gbb

Kinder-Notfallausweis

Wichtig für Rettungskräfte, falls etwas passiert

„Der passt in die kleinste Tasche“.

Sein Rat an die Eltern:

Gleich mehrfach ausdrucken,

einstecken, fertig.

Damit erhalten die Helfer

vor Ort alle wichtigen Informationen:

Name, Anschrift, Telefon,

wer ist zu verständigen,

welche Vorerkrankungen bestehen,

welche Medikamente

werden eingenommen. Der

Kindernotfallausweis nütze

insbesondere, falls das Kind

nicht mehr ansprechbar sei

oder sofort in Narkose versetzt

werden musste. Erhältlich als

Download über die Webseite

Wenn-traenen-trocknen.de,

die noch weitere Tipps zur Absicherung

gibt.

red


Mittwoch, den 6. Dezember 2017 Seite 7

GUT BERATEN BEIM

FACHMANN

Energiekosten senken

Weniger Ausgaben, gleicher Komfort: So einfach geht‘s

Damit nicht unnötig Wärme verloren geht, sollten Hausbesitzer einen hydraulischen Abgleich an ihrer Heizung

vornehmen lassen.

Steigende Ausgaben für Heizung

und Strom belasten die

Verbraucher. Aber wie können

die Energiekosten reduziert

werden, ohne im Winter auf

eine angenehme Raumtemperatur

verzichten zu müssen?

Denn in der kalten Jahreszeit

möchte niemand zu Hause

frieren. „Effektive Sparmaßnahmen

bedeuten nicht, dass

der Komfort darunter leidet“,

sagt Thomas Landmann, Verkaufsdirektor

beim Flüssiggasversorger

Primagas. „Es geht

vielmehr darum, die Energie

besser zu nutzen und Wärmeverlusten

vorzubeugen.“

Gekippte Fenster etwa sind

unterschätzte Energiefresser: Die

aufsteigende Wärme der Heizkörper

entweicht sofort nach

draußen. „Stattdessen sollte man

mehrmals täglich stoßlüften“, so

Landmann. Auch bei geschlossenen

Fenstern kann Wärme über

Glas und Fensterrahmen verloren

gehen. Rollläden, die ab Anbruch

der Dunkelheit herunter

gelassen sind, können diesen

Verlust um bis zu 20 Prozent verringern.

Wer die Raumtemperatur

nicht unnötig hoch hält, kann

ebenfalls sparen. Die optimale

Temperatur für Wohnräume

liegt bei 21 Grad. Als Faustregel

gilt: Pro Grad Temperaturabsenkung

lassen sich sechs Prozent

Heizkosten einsparen. „Zudem

sollten Räume, die nicht permanent

genutzt werden, generell

weniger beheizt werden“, rät

Landmann. Damit nicht unnötig

Wärme verloren geht, sollten

Hausbesitzer zudem einen hydraulischen

Abgleich an ihrer Heizung

vornehmen lassen. Dieser

sorgt dafür, dass jedem Heizkörper

genau die Wärme zugeleitet

wird, die er benötigt, um die

gewünschte Raumtemperatur

zu erreichen. Fehlt dagegen der

Abgleich, werden Heizkörper,

die näher an der Wärmequelle

liegen, besser versorgt als die

weiter entfernten. „Die optimale

Einstellung bringt jedoch nichts,

wenn die Anlage in die Jahre gekommen

ist“, so Thomas Landmann.

Dann würde man nur die

Symptome bekämpfen, nicht

aber die Ursache. Gerade veraltete

Ölheizungen hätten einen

hohen Energieverbrauch.

Zu einem Tausch der Heizungsanlage

raten Experten nach 15

Jahren. Moderne Technologie

arbeitet effizienter und sparsamer:

„Ein aktuelles Gas-Brennwertgerät

senkt gegenüber

einer veralteten Ölheizung die

Energiekosten um bis zu 30 Prozent“,

so Thomas Landmann. In

Regionen ohne Anschluss an das

Erdgasnetz können Gas-Brennwertthermen

auch mit Flüssiggas

betrieben werden. Der

Energieträger bietet alle Vorteile

einer Gasversorgung und lagert

netzunabhängig in Behältern

vor Ort. Bei der Verbrennung

entstehen kaum Asche, Ruß oder

Feinstaub, das verringert den

Wartungsaufwand. Zudem emittiert

Flüssiggas bis zu 15 Prozent

weniger CO2 als Heizöl. Unter

www.primagas.de gibt es weitere

Informationen.

djd

Lokalmatador?

Zielgruppengerechte Werbung!

Anzeigen-Hotline:

0 61 55 / 83 83 - 0

Wochen-Kurier

BAUTROCKNUNG

Fa. Peter Kindermann

Schneppenhäuser Str. 49 · 64331 Weiterstadt

Ihr starker Partner wenn es um Austrocknungen geht

Austrocknung nach Wasserschäden

Estrich-Dämmschicht-Trocknung

Neu- und Altbau-Trocknung

Leckortung/Infrarot-Thermografie

Sofortmaßnahmen

Schadenanalyse/Feuchtemessungen

24-STUNDEN-SERVICE

06150/52736

Wir realisieren

Ihre Wohntr ume.


Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Tel. 0 61 55 / 82 81 0

innconcept-einrichtungs GmbH

Pf


www.innconcept.de

Folgen Sie uns auf Facebook!

Sanitär Heizung Solar Umwelt

FeBa Kunststoff-

Haustüre, weiß

Aluminium

Haustüren

RAL-Farbe

ab 1.856,- € netto

zzgl. Montage-Paket

Kunststoff

Haustüren

Farbe Weiß


Wellnessbäder Warmwasser – und

Armaturen Heizungsunterstützung

ab 1.179,- € netto

zzgl. Montage-Paket

FeBa Aluminium-

Haustüren nach RAL

Röntgenstraße 26

64291 Darmstadt-Arheilgen

Telefon 06151 376322

Telefax 06151 376328

www.kuehnen-fenster-und-haustueren.de

H. Jost Heizung Lüftung Sanitär GmbH

Wixhäuser Str. 4 64331 Weiterstadt

Tel.: 06150/52684 Fax: 06150/53653

info@jost-weiterstadt.de

IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER RUND UM DIE HAUSTECHNIK

Das Durchschnittsalter deutscher Heizungsanlagen liegt bei über 20

Jahren. Modernisierer heizen deutlich effizienter und sparen Geld und

Energie.

Fotos: djd/Primagas/Getty

Besser leben mit Ihrer Lokal-Zeitung!

Wochen-Kurier


Mittwoch, den 6. Dezember 2017 Seite 8

LOKALES

Vortragsreihe

über Buddhismus

Weiterstadt – Die Kolpingsfamilie

Weiterstadt lädt herzlich

ein zur Vortragsreihe über den

Buddhismus. Auch wer den

ersten Teil verpasst hat, kann

gerne noch einsteigen. Beginn

ist am Dienstag, dem 12. Dezember,

um 19.30 Uhr, im Gemeindezentrum

in der Hans-

Böckler-Straße 1b. Im zweiten

Teil vermittelt Studienleiter

i.R. Helmut Link einen Zugang

zu einer fremden religiösen

Lehre. Der Buddhismus ist

eine Religion, unterscheidet

sich aber wesentlich von den

drei monotheistischen Religionen

Christentum, Judentum

und Islam. Der Buddhismus

glaubt weder an Gott und ein

ewiges Leben, noch leugnet

er beides. Buddha lehrte, dass

der Mensch selbst seinen Weg

zur Erleuchtung finden und

gehen müsse. Der Eintritt ist

frei. Nähere Infos gibt es unter

Telefon 06150/17386 oder kolping-weiterstadt@t-online.de.

ml

VdK-Feier zum

Jahresabschluss

Weiterstadt – Am Samstag,

dem 9. Dezember, veranstaltet

der VdK-Ortsverband

Weiterstadt um 15 Uhr seine

Jahresabschlussfeier im Bürgerhaus

Gräfenhausen. Bei

diesem Anlass werden einige

verdiente Mitglieder geehrt.

Es fährt der Seniorenbus. Wer

mitfahren möchte, kann sich

bei Christl Groß unter Telefon

06150/3978 anmelden. it

Großes Weihnachtskonzert

Abteilung Musik der SG Weiterstadt feiert bereits 125-jähriges Jubiläum

Weiterstadt – Am dritten Advent

(17. Dezember) veranstaltet

die Abteilung Musik

der SG Weiterstadt ihr traditionelles

Weihnachtskonzert

in der katholischen Kirche.

Das Konzert findet dieses

Jahr im Rahmen des 125-jährigen

Jubiläums der Abteilung

statt und bietet einmal mehr

ein buntes Programm, das die

musikalische Vielfalt der Orchester

unter der Leitung von

Thomas Schaefer unter Beweis

stellt. Mit traditionellen

festlichen Stücken werden das

Jugend- und Erwachsenenorchester

die Gäste trotz des

stressigen Alltags in vorweihnachtliche

Stimmung versetzen

und sie für knappe zwei

Stunden in die Weihnachtszeit

entführen. Doch darüber

hinaus bedient das Symphonic

Sound Orchester mit „Air

d’ambiance“ oder „With heart

and voice“ auch andere

Genres wie Klassik und sinfonische

Blasmusik. Literarisch

untermalt wird das Konzert

einmal mehr von Fridhelm

Gärtner, dessen Anekdoten,

Geschichten und Gedichte

die Welt und vor allem die

besinnliche Weihnachtszeit

inklusive ihrer manchmal

stressigen Eigenarten mal

lustig, mal ernst, aber immer

höchst sympathisch abbilden.

Beginn des Konzerts ist um 18

Uhr, der Einlass startet schon

um 17.30 Uhr. Karten für das

Weihnachtskonzert, das den

Abschluss eines ereignisreichen

Jubiläums darstellt,

gibt es für sechs Euro an der

Abendkasse. Wer sichergehen

möchte, sichert sich die

Tickets im Vorverkauf in der

Vereinsgaststätte „Am Aulenberg“,

im Stadtbüro der Stadt

Weiterstadt, bei der Bäckerei

Best und von Orchestermitgliedern

persönlich.

Doch auch nach dem

Weihnachtskonzert präsentiert

die Abteilung Musik der

SG Weiterstadt weihnachtliche

Musik, und zwar am 24.

Dezember nach dem Gottesdienst

zum Heiligen Abend in

der evangelischen Kirche in

Weiterstadt.

bsch

Wohin nach dem Abschluss?

Informationsmesse „Hobit“: Vorträge und Infos zur richtigen Berufswahl

Darmstadt – Vom 23. bis 25 Januar

findet im Darmstadtium

die Berufsmesse „Hobit“ statt.

In der 22. Auflage der Hochschul-

und Berufsinformationstagen

können Schüler bei

mehr als 150 Messeständen

aus Industrie und Forschung

und rund 250 Vorträgen Beratung,

Hilfe und Impulse sammeln,

um den Sprung in die

Arbeitswelt zu meistern oder

das passende Studium auszuwählen

– bei über 18 000 verschiedenen

Studiengängen

keine leichte Aufgabe.

Öffentliche Bekanntmachungen

der Stadt Weiterstadt

Hinweisbekanntmachung

Die Stadt Weiterstadt weist darauf hin, dass auf ihrer Internetseite

unter www.weiterstadt.de - Verwaltung & Service - Öffentliche Bekanntmachungen

- 49. Kalenderwoche die in der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung

am 9. November 2017 beschlossene

2. Änderungssatzung der Gebührensatzung zur Satzung über die

Benutzung der städtischen Kindertageseinrichtungen

eingestellt ist. Es wird auf das Recht aufmerksam gemacht, dass diese

während der Sprechzeiten im Stadtbüro, Darmstädter Straße 40,

montags bis mittwochs von 7:00 bis 18:00 Uhr, donnerstags und freitags

von 7:00 bis 13:00 Uhr in Papierform einzusehen ist und gegen

Kostenerstattung entsprechende Kopien gefertigt werden können.

Weiterstadt, den 4. Dezember 2017

Der Magistrat,

Ralf Möller, Bürgermeister

Hinweisbekanntmachung

Die Stadt Weiterstadt weist darauf hin, dass auf Ihrer Internetseite

unter www. weiterstadt.de – Verwaltung & Service – Öffentliche Bekanntmachungen

– 50. Kalenderwoche die Bekanntmachung über

die Feststellung des Jahresabschlusses des Eigenbetriebes Kommunaler

Immobilienservice Weiterstadt – KIS Weiterstadt für das Wirtschaftsjahr

2015 sowie die Behandlung des Jahresergebnisses und

die Entlastung der Betriebsleitung (§27 Abs.4 Eigenbetriebsgesetz)

eingestellt ist.

Der Jahresabschluss mit Lagebericht liegt zur Einsichtnahme vom

11. Dezember 2017 bis einschließlich 19. Dezember 2017, außer

dem 16. und 17. Dezember 2017, im Rathaus, Riedbahnstraße 6, 5.

Stock, Raum 513 während der Dienststunden montags, dienstags

und donnerstags von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 16:00 Uhr,

mittwochs von 8:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 18:00 Uhr und

freitags von 8.00 bis 12:00 Uhr öffentlich aus.

Weiterstadt, den 6. Dezember 2017

Der Magistrat,

Ralf Möller, Bürgermeister

Sitzung des Ausländerbeirates

Am Freitag, den 15. Dezember 2017, um 18:30 Uhr, findet eine öffentliche

Sitzung des Ausländerbeirates im Rathaus, Riedbahnstraße

6, Sitzungsraum 3. Obergeschoss, Zimmer-Nr. 316, mit folgender

Tagesordnung statt:

1. Eröffnung und Begrüßung

2. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung vom

13. Oktober 2017

3. Bericht des Vorsitzenden

4. Arbeit des Ausländerbeirates

5. Verschiedenes

Donato Girardi, Vorsitzender

Lokales aus erster Hand!

Wochen-Kurier

Experimente und Demonstrationen

laden dazu ein, in

mögliche künftige Berufsfelder

hineinzuschnuppern. Die

Ansprechpartner sind oft Studierende

und Auszubildende,

die aus erster Hand über ihre

Ausbildung und ihre Erfahrungen

berichten. Schüler,

die nach dem Abschluss ein

Überbrückungsjahr zwischen

Schule und Berufsausbildung

einlegen möchten, können

sich während der Hobit zum

Thema „Work and Travel“ informieren.

Speziell für Eltern, die ihre

Kinder bei der Berufswahl

begleiten möchten, gibt es

auch im kommenden Jahr

das inzwischen fest etablierte

Angebot „Eltern-Hobit“. Am

Dienstag, dem 23. Januar, von

15 bis 17.30 Uhr, haben Eltern

die Gelegenheit, die Stände

von Hochschulen und Firmen

zu besuchen, Informationen

aus Diskussionsrunden mitzunehmen

und Antworten

auf ihre Fragen rund um den

Zukunftsweg ihrer Kinder zu

erhalten.

bud/ukn

Sitzung der Stadtverordnetenversammlung

Am Donnerstag, den 14. Dezember 2017, um 19:00 Uhr, findet eine

öffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung im Rathaus,

Sitzungsraum Verneuil sur Seine, Riedbahnstraße 6, mit folgender

Tagesordnung statt:

1. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung

vom 9. November 2017

2. Bericht des Bürgermeisters

3. Schlossturm Gräfenhausen; Beantwortung einer Zusatzanfrage

der ALW-Fraktion

4. Entwicklung der Gewerbesteuereinnahmen; Anfrage der CDU-

Fraktion

5. Aktuelle Situation von Betreuungsplätzen in Weiterstadt - Bekommen

alle Kinder einen Betreuungsplatz; Anfrage der CDU-

Fraktion

6. Satzung über die Benutzung des Recyclinghofes

6.1. Beantwortung einer Anfrage

7. Zwischenbericht „Förderung Ganztagsschulentwicklung ab

2018“

7.1. Vorlage von zwei Kostenkalkulationen

8. Frauenförder- und Gleichstellungsplan der Stadt Weiterstadt

9. Stellungnahme des Bildungsbeirates zur Konzeptstudie Albrecht-Dürer-Schule

des Landkreises Darmstadt-Dieburg

9.1. Konzeptstudie Albrecht-Dürer-Schule des Landkreises

Darmstadt-Dieburg; Planung Campus und Standorte weiterer

Grundschulen

10. Mehrkosten bei der Straßenerneuerung Haupt- und Wixhäuser

Straße

11. Wirtschaftsplan für das Forstwirtschaftsjahr 2018

12. Investitionsprogramm der Stadt Weiterstadt zur Haushaltssatzung

mit Haushaltsplan 2018 für die Jahre 2017 bis 2021

13. Haushaltssatzung mit Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2018

14. Ergebnis- und Finanzplanung des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes

Stadtwerke für das Wirtschaftsjahr 2018

15. Wirtschaftsplan der Stadtwerke Weiterstadt für das Wirtschaftsjahr

2018

16. Zweiter Umsetzungsbericht zum Verkehrsentwicklungsplan

17. Änderung der Gebührenordnung zur Haus- und Badeordnung

für die Benutzung des Hallenbades der Stadt Weiterstadt

18. Zuständigkeiten von Ausschüssen nach der Auflösung des

Eigenbetriebes Kommunaler Immobilienservice

19. Ablösung von zwei Kfz-Stellplätzen

20. Änderung der Stellplatzsatzung; Aufhebung des Beschlusses zur

Ablösung von Stellplätzen in der Darmstädter Landstraße; Antrag

der CDU-Fraktion

21. Einführung einer Steuer für Wettvermittlungsstellen; Antrag der

CDU-Fraktion

22. Instandsetzung des Raumteilers im Bürgerhaus Schneppenhausen;

Antrag der CDU-Fraktion

23. Ermittlung von Investitionskosten für den Straßenbau zur Haushaltsberatung;

Antrag der CDU-Fraktion

24. Mitteilungen

Manfred Dittrich, Stadtverordnetenvorsteher

Die Unterlagen über die in der Sitzung anstehenden Tagesordnungspunkte

liegen in der Sitzungswoche im Stadtbüro, Darmstädter Straße

40, montags bis mittwochs von 7:00 bis 18:00 Uhr, donnerstags von

7:00 bis 13:00 Uhr und im Stadtbüro Gräfenhausen, Schlossgasse 15

mittwochs von 14:00 bis 17:30 Uhr zur Einsichtnahme aus.

KIRCHLICHE NACHRICHTEN

■ Ev. Kirchengemeinde

Weiterstadt

Sonntag (10.12.): 10 Uhr

Abendmahlgottesdienst mit

Pfarrerin Inka Gente; 10 Uhr

Kigo XXL im MMHS

Dienstag (12.12.): 16 Uhr Konfis

MMHS, Pfarrer Eckert-

Heckelmann; ab 18 Uhr

Trauergruppen im EKHS

Mittwoch (13.12.): 15 Uhr

Frauenhilfe, MMHS; ab 19

Uhr Trauergruppen, EKHS;

20 Uhr Kirchenchor, MMHS

Donnerstag (14.12.): 15.30 bis

17.15 Uhr Familiencafé im

Erica-Küppers-Haus zum

Thema: Es weihnachtet im

Familiencafé; 16 Uhr Konfis

im MMHS, Pfarrerin Simone

Bachinger

Freitag (15.12.): 19 Uhr Mädchentreff

im EKHS

■ Ev. Kirchengemeinde

Gräfenhausen-Schneppenhausen

Freitag (8.12.): 15 bis 17 Uhr

Schul-AG (Gemeindehaus)

Samstag (9.12.): 9 Uhr Probe

Tauferinnerungsgottesdienst

(Ev. Kirche); 10 bis 17 Uhr Offene

Kirche; 15 bis 17.30 Uhr

Weihnachtswerkstatt (Gemeindehaus)

Sonntag (10.12.): 10 Uhr Tauferinnerungsgottesdienst

mit

Taufen (Pfr. Stiller); 11.30

Uhr Kigo (Ev. Kirche); 17 Uhr

„Swinging Christmas “ – Konzert

des Jazz- und Popchors

„Expression 88“ (Ev. Kirche)

Montag (11.12.): 14.30 Frauenhilfe

(Ev. Gemeindehaus);

18.30 Uhr Rückbildungsgymnastik

(Ev. Gemeindehaus);

19 Uhr Expedition zum Anfang

– an 40 Abenden durch

das Markusevangelium (Ev.

Gemeindehaus)

Dienstag (12.12.): 16.30 Uhr

Konfirmandenunterricht

(Gemeindehaus); 18.30 Uhr

Schwangerschaftsgymnastik

(Gemeindehaus)

Mittwoch (13.12.): 12 Uhr Seniorennachmittag

mit Mittagessen

im Bürgerhaus

Schneppenhausen

■ Ev. Landeskirchliche

Gemeinschaft Weiterstadt

Freitag (8.12.): 18.15 Uhr Weec-

End für Teens ab 13 Jahren;

20.15 Uhr Weec-End für

Teens ab 16 Jahren

Sonntag (10.12.): 10 Uhr Gottesdienst

mit parallelem

Kindergottesdienst, Pfarrer

Detlef Gallasch

Dienstag (12.12.): 20 Uhr Bibelarbeitskreis

bei Jürgen

Sobich, Schlossgasse 25,

Gräfenhausen; 19.30 Uhr

Hauskreis bei Familie Knöß,

Moselstraße 25, Gräfenhausen;

19.30 Uhr Hauskreis bei

Familie Wolf, Lindenstraße

53a, Braunshardt

Mittwoch (13.12.): 15 bis 18

Uhr Bücherstube; 15.15 Uhr

Kinderstunde für Kinder

von sechs bis acht Jahren;

16.30 Uhr Jungschar für

Kinder ab neun Jahren

Donnerstag (14.12.): 9.30 Uhr

Krabbelkreis; 10 Uhr Bibelgesprächskreis

■ Kath. Pfarrgemeinde

St. Johannes der Täufer

Donnerstag (7.12.): 16 Uhr

Eucharistiefeier in Braunshardt;

20 Uhr Probe des Kirchenchors

im Gemeindezentrum

Freitag (8.12.): ab 17.30 Uhr

Gruppenstunden der Pfadfinder

im Gemeindezentrum

und in Braunshardt; 18.30

Uhr Vesper in Weiterstadt;

19 Uhr Eucharistiefeier für

† Annemarie Baumartz in

Weiterstadt, anschließend

Küstertreff im Pfarrhaus; 20

Uhr Probe von Crescendo in

Weiterstadt; 14 bis 18 Uhr Oasentag

im Advent für Frauen

mit oder nach Krebserkrankung

im GZ St. Elisabeth,

Darmstadt (Info und Anmeldung

unter 06151/1524447

oder frauen@kath-dekanatdarmstadt.de)

Samstag (9.12.): 15 Uhr Ministranten-Adventsfeier

mit gemeinsamem

Essen als Dankeschön

für den Dienst im

Gemeindezentrum; 16 Uhr

Asyl-Café im Bürgerhaus

Worfelden: Jahresausklang

mit kleinem Programm und

Einstimmung auf Weihnachten;

18 Uhr Eucharistiefeier

für † Pfr. Anton Rawitzer

in Weiterstadt, anschließend

Beichtgelegenheit

Sonntag (10.12.): 9.30 Uhr

Eucharistiefeier in Braunshardt;

11 Uhr Eucharistiefeier

für † Franz Plohmann und

alle †† Ang., für † Hedwig

Bach und alle Ang., für † Ida

Rietzel sowie für † Jörg Zahlten

und † Winfried Grimm

BEREITSCHAFTSDIENSTE

■ Ärztlicher Notfalldienst:

Der ärztliche Notfalldienst

wird von der ärztlichen Bereitschaftsdienstzentrale

im

Klinikum Darmstadt, Grafenstraße

9, an den Wochenenden

von Freitag, 14 Uhr,

bis Montag, 7 Uhr, und an

den Feiertagen wahrgenommen.

In Notfällen sind dort

unter der Telefonnummer

06151/896669 oder rund

um die Uhr unter der bundesweiten

Telefonnummer

116 117 Ärzte erreichbar.

Bei lebensbedrohlichen

Notfällen sollte sofort der

Rettungsdienst über die Notrufnummer

112 alarmiert

werden.

■ Apotheken-Notdienst:

Der Notdienst wechselt täglich.

Er beginnt morgens um

8.30 Uhr und endet um 8.30

Uhr des folgenden Tages.

Samstag, 9. Dezember:

Apotheke am Riegerplatz,

Heinheimer Straße 80, Darmstadt,

Telefon: 06151/75933

Sonntag, 10. Dezember:

Schloß-Apotheke, Hauptstraße

2, Gräfenhausen, Telefon:

06150/51999

in Weiterstadt; mitgestaltet

von Crescendo, parallel dazu

Kinderwortgottesdienst im

Gemeindezentrum

Montag (11.12.): 16 Uhr Eucharistiefeier

für † Wilma Kosak

in Braunshardt, anschließend

Beichtgelegenheit

Dienstag (12.12.): 5.45 Uhr

Frühschicht zu „Rorate coeli,

ihr Himmel, tauet“, Vorfreude

in Weiterstadt, anschließend

gemeinsames Frühstück

im Gemeindezentrum;

14 Uhr Rosenkranz in Weiterstadt;

14.30 Uhr Eucharistiefeier

für alle †† des Seniorenkreises

in Weiterstadt,

anschließend gemütliches

Beisammensein der Senioren

im Gemeindezentrum;

18.30 Uhr Adventsfeier des

Frauenkreises im Gemeindezentrum;

19.30 Uhr Kolpingsfamilie:

Einführung in

den Buddhismus Teil 2, Von

der Lehre des Buddhismus,

im Gemeindezentrum;

Mittwoch (13.12.): 7.30 Uhr

Eucharistiefeier in Braunshardt;

10 Uhr Wortgottesdienst

im Ohlystift; 18.30 Uhr

Zeit für Gott in Weiterstadt

Frühandachten

in Adventszeit

Weiterstadt – Advent ist

eine Zeit, in der Christen

bewusst warten und

sich auf die Geburt Jesus

Christus vorbereiten. Mit

den Frühschichten in der

katholischen Kirche St. Johannes

der Täufer haben

sie eine gute Möglichkeit

dazu. Dieses Jahr ist das

Hauptthema dafür „Rorate

caeli – Ihr Himmel, tauet“.

Rorate-Andachten sind

Andachten oder Messen

am frühen Morgen. Das

heißt auch, dass man jetzt

in der dunklen Jahreszeit in

der Dunkelheit aufbricht.

In der Kirche wird man mit

Kerzenlicht empfangen, es

ist eine ganz eigene, stimmungsvolle

Atmosphäre.

Die Kirchengemeinde lädt

herzlich dazu ein, sich trotz

der frühen Morgenstunde

auf den Weg zu machen

und am 12. Dezember, um

5.45 Uhr, der Vorfreude im

Advent nachzuspüren. ml

Montag, 11. Dezember:

Odenwald-Apotheke, Arheilger

Woogstraße 3, Darmstadt-Arheilgen,

Telefon:

06151/371813

Dienstag, 12. Dezember:

Weststadt-Apotheke, Dornheimer

Weg 38, Darmstadt,

Telefon: 06151/891804

Mittwoch, 13. Dezember:

Engel-Apotheke (Alice-

Hospital), Dieburger Straße

22, Darmstadt, Telefon:

06151/96790-0

Donnerstag,14. Dezember:

Franken-Apotheke, Darmstädter

Straße 54, Weiterstadt,

Telefon: 06150/188518

Freitag, 15. Dezember:

Moosberg-Apotheke, Moosbergstraße

95, Darmstadt,

Telefon: 06151/64303

Vorfreude!

Nutzen Sie die Weihnachtsausgabe am

20.12.17, um Ihren Kunden weihnachtliche

Anregungen und Grüße zu übermitteln.

Freuen Sie sich mit uns auf Weihnachten

und reservieren Sie rechtzeitig Ihr Anzeigenformat

in unserer Weihnachtsausgabe.

Denn Vorfreude ist doch bekanntlich

die schönste Freude!

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Telefon (0 61 55) 83 83-0

anzeigen@wochen-kurier.info


Mittwoch, den 6. Dezember 2017 Seite 9

MODERNES

BAUEN UND WOHNEN

Fachmarkt für Raumgestaltung

Waldstraße 22

64347 Griesheim

Tel. 06155-797961

WIR VERKAUFEN

NICHT NUR

RAUFASER!

Immobilienanzeigen gehören in den Wochen-Kurier

Automatik-Sectionaltore

ab C 998,–

Friedrich-Ebert-Straße 24

64560 Riedstadt-Crumstadt

Telefon 0 6158 / 9 90 90

www.baustoff-kramer.de

baustoff

kramer

Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 7.30 – 17.30 & Sa. 7.30 – 12.30 Uhr

„Tauwetter“ trotz Eiszapfen

So werden Dächer und Wege zuverlässig von Schnee und Frost befreit

Eiszapfen können zum gefährlichen Wurfgeschoss für Passanten werden. Mit einer Dachrinnenheizung

lassen sie sich vermeiden.

Foto: djd/Wärme+/AEG

Nicht nur Wintersportfans

geraten in romantische Stimmung,

wenn draußen der erste

Schnee fällt. Doch neben

ihren malerischen Seiten hält

die kalte Jahreszeit auch unangenehme

Überraschungen

bereit. Viele Hausbesitzer

können ein Lied davon singen.

Denn Zufahrten und

Gehwege von Schnee und Eis

freizuhalten, kann mühsam

sein. Spitze Eiszapfen an den

Dachrinnen glitzern zwar

hübsch in der Sonne. Wenn

sie herunterfallen, können

sie aber zum gefährlichen

Geschoss für Passanten und

parkende Autos werden.

Und geplatzte Fallrohre sind

mehr als nur ärgerlich, wenn

sie unangenehme Feuchteschäden

an Wänden und anderen

Bauteilen nach sich

ziehen.

Die Winterkälte abschalten

geht nicht. „Mit den richtigen

die unter www.waerme-plus.

de/downloads kostenlos heruntergeladen

werden kann.

Vor verbogenen Dachrinnen,

geplatzten Fallrohren oder der

Bildung gefährlich großer Eiszapfen

schützt eine Dachrinnenheizung.

Die robusten und

effizienten Systeme lassen sich

problemlos auch nachträglich

von einem Fachhandwerker

einbauen. Ein Feuchte- und

Außenheizsystemen lassen

sich die Gefahren am und ums

Haus aber beherrschen“, sagt

Michael Muerköster von der

Initiative Wärme+. Elektrische

Flächenheizungen zum Beispiel

sorgen dafür, dass die

Zuwege zum Haus jederzeit

schnee- und eisfrei sowie sicher

zu passieren sind. Dazu werden

die robusten Heizmatten

möglichst nah unter der Oberfläche

verlegt. In der Fläche integrierte

Feuchte- und Tempe-

Temperatursensor

ratur-Melder erkennen sofort,

wenn Schnee fällt oder Nässe

zu überfrieren beginnt, und

schalten die Heizung punktgenau

ein. Besonders bei langen

Fußwegen zum Haus oder in

steilen Tiefgarageneinfahrten

kann man sich schweißtreibende

Arbeit und den Verbrauch

größerer Mengen Salz ersparen.

Mehr Infos über „Elektrische

Flächenheizsysteme“ gibt

eine gleichnamige Broschüre,

signalisiert

der Heizung, wann ihre Dienste

gefragt sind und setzt das wartungsfreie

System vollautomatisch

in Gang. In Gegenden mit

hohem Schneefallrisiko kann

zusätzlich eine Schrägdachheizung

sinnvoll sein. Sie entlastet

das Dach von schweren

Schneemassen und verhindert

so, dass die Dachkonstruktion

überlastet wird oder große

Schneemassen plötzlich ins

Rutschen kommen und Menschen

gefährden.

djd

WIR SUCHEN FÜR KUNDEN

UNSERES BÜROS: Eigentumswohnungen

und Häuser zum Kauf

– die Finanzierungen sind geprüft

– Angebote bitte an:

Kaufmann Immobilien

0 61 50 / 5 41 71 77

www.ck-immo.com

Griesheim, Gräfenhauen, Wixhausen

oder Erzhausen. Nette

Mieter suchen über unser Büro:

OP-Krankenschwester eine 2 ZKB

sowie ein alleinerziehender Vater

eine 3 ZKB – Mietangebote bitte

an: Kaufmann Immobilien

0 61 50 / 5 41 71 77

Mehrfamilienhaus zum Kauf gesucht:

Kaufmann Immobilien

0 61 50 / 5 41 71 77

Wir führen aus:

Eigentumswohnungen

und Häuser zum Kauf gesucht

Kaufmann Immobilien

06150 / 5417177

www.ck-immo.com

Kapitalanlage/Weiterstadt-OT.

Wohnen & Anlage! Vermietete Gewerbefläche

im EG und 5 Zimmer-

Wohnung mit großer Terrasse im

OG – insgesamt über 300m² Fläche!

Die Wohnung ist frei!

Festpreis € 450.000 bei (Energieausweis:

B, 284kWh, Gas, H, 2006)

Kaufmann Immobilien

06150 / 5417177

www.ck-immo.com

VERTRAUEN auch Sie der Nummer

1 der hessischen Immobilienmakler

(lt. www.makler-empfehlung.de)...

WIR SUCHEN für Kunden unseres

Hauses: vermietete Eigentumswohnungen

und Mehrfamilienhäuser

zum Kauf. Für Sie als Verkäufer

kostenfrei. Vertrauen auch

Sie Ihrem Immobilienprofi vor Ort:

Kaufmann Immobilien

06150 / 5417177

www.ck-immo.com

VERMIETUNG

Griesheim 2Z EK Bad, kl. Balkon,

56 m², 1.OG, EL Nacht SpHz., Fahrradschuppen,

Auto Stpl. im Hof,

keine Haustiere, NR, Straße-Hof-

Rasenmähen nach Plan in 2 Fam.

Haus langfr. zu vermieten.

Miete 480 € + NK + KT

Tel. 06158/2892 (nach 18 Uhr)

Haushaltsauflösungen,

Umzüge, Entrümpelungen,

Kleintransporte, Renovierungen

- Angebot kostenlos.

Tel. 0 61 50 / 59 02 16

Mobil 01 71 / 3 14 68 23

Abbrucharbeiten u. Erdarbeiten

jeder Art

Paolo Strollo

Brunnenweg 1 . 64331 Weiterstadt

Telefon 0 61 50 / 1 86 50 30 . Fax 0 61 50 / 1 86 50 31 · info@strollo.de

Weihnachtsbaum kaufen und 10%-Rabatt

auf Baumschmuck, -ständer und -beleuchtung erhalten!

WEIHNACHTSBAUMARKT!

Kerzen, Karten, Kränze,

festliche Dekorationen, uvm ...

Frisch geschlagene

Tannenbäume!

Ivar Leon Menger

64285


Mittwoch, den 6. Dezember 2017 Seite 10

LOKALES

Laute Blasorchestertöne in der Kirche

Blasorchester „Brasslbande“ begeistert die Zuhörer mit tongewaltigen Weihnachtsstücken

Weiterstadt – „Willkommen

zur nicht ganz so stillen Nacht

der Brasslbande“, begrüßte

Sebastian Becker die Gäste

am vergangenen Freitag

in der katholischen Kirche

in Weiterstadt. Violett angestrahlt

war die Orgel der

Kirche, was dazu beigetragen

hat, dass nicht nur die Ohren,

sondern auch die Augen der

Gäste bei dem Festkonzert

verwöhnt wurden.

Zum ersten Advent gab es

auch ein weihnachtliches Gedicht,

das vom Patrick Becker

rezitiert wurde. Das Finanzamt

kam in diesem lyrischen

Lobgesang nicht so gut davon,

denn es stellte zu viele

Fragen. Es wollte unbedingt

wissen, wie „das Christkind

so viel verschenken könne“.

Das Christkind rief verzweifelt:

„Die Zwerge stellen die

Geschenke her.“ Das reichte

nicht aus, denn die Steuereintreiber

wollten nun wissen,

wo die Lohnsteuer sei.

Damit keine Langeweile

aufkam, wechselten die Musiker

immer ihre Position. Anfangs

teilten sie sich in zwei

Gruppen rechts und links der

Zuhörerbänke auf und gaben

Arthur Bliss’ „Antitonale Fanfare“

zum Besten – der britische

Komponist (1891-1975)

hatte das Stück zur Amtseinsetzung

von Charles, Prince

of Wales, geschrieben. Das

Besondere an diesem Stück

ist, dass alle Bläser gegeneinander

anspielen. „Wir spielen

Stücke und Soli, mit denen wir

zeigen können, wie vielseitig

die Brasslbande und ihre einzelnen

Mitglieder sind“, sagte

Patrick Becker.

So wurde der ständige

Wechsel von Positionen auf

der Bühne zur Freude des

Publikums das gesamte Adventskonzert

über bis zur

Perfektion beibehalten. Beim

Stück „Rudolph the red nosed

Reindeer“ standen alle acht

Musiker vorne und spielten.

Und beim „Hosannah“ von

Franz Liszt saßen sieben Musiker

einfach still: Sebastian

Becker ging mit dem Euphonium

hoch zur violett angeleuchteten

Orgel, wo er das

Stück zusammen mit dem

Organisten Bernd Bruckner

in herrlicher Harmonie eindrucksvoll

spielte. Als Felix

Mendelssohn-Bartholdys Orgelsonate

auf dem Programm

stand, mutierten zur Verwunderung

des Publikums

alle Musiker zu Zuhörern.

Alle Instrumente harmonierten

bei jedem Stück perfekt

zusammen, so dass von den

Zuhörern nur Lob zu hören

war. Die Akustik in der Kirche

komme der Blasmusik ohnehin

entgegen, merkte Becker

an. Man hörte durchweg:

„Das war sehr gut.“

Dafür, dass dieses Kirchenkonzert

ihr zweites selbst organisiertes

Konzert war, erklärte

sich Patrick Becker sehr

zufrieden mit der Leistung.

Man suche für ein solches

Konzert gezielt Musik aus,

die man selbst gerne hören

möchte. Daher sei der Spaßfaktor

immer garantiert. geta

Die Akustik in der katholischen Kirche in Weiterstadt unterstützte die tongewaltige Darbietung der „Brasslbande“. Das achtköpfige

Blechblasorchester hat sich ganz und gar den lauten Tönen seiner Instrumente verschrieben hat.

geta-foto

SPORT

Schneefall stoppt den Spielbetrieb

SKV Büttelborn muss die Punktejagd vertagen – Neuansetzung im kommenden Jahr

Büttelborn – Eigentlich wollten

die beiden Büttelborner

Mannschaften am vergangenen

Sonntag weitere Punkte

für den Klassenerhalt in

der Gruppenliga respektive

der A-Liga sammeln. Doch

Weiterstadt – Fünf Minuten

war die Partie der SG Weiterstadt

gegen das Team Mittelhessen

ein offenes Spiel. Dann

setzten die Mittelhessinnen

die Weiterstädterinnen massiv

unter Druck, zogen das

Tempo an und behielten es

bis zum Ende bei. Das bescherte

dem Weiterstädter

Team in der weiblichen Nachwuchs-Basketball-Bundesliga

am ersten Advent mit 37:73

die erste Rückrunden-Niederlage

im ersten Spiel.

Nach fünf Minuten stand

ein Ein-Punkte-Rückstand

für die SGW auf der Anzeigetafel

– noch nichts Beunruhigendes

war geschehen. Dann

aber spielten die Gäste ihren

eindeutigen Größenvorteil

aus und legten mal eben noch

elf Punkte drauf und schon

war der Abstand gar nicht

mehr beruhigend.

Im Anschluss wurde es das

erste Mal bitter für die Gastgeberinnen:

Geschenke wurden

verteilt in Form einer unterirdischen

Trefferquote. Zudem

bescherte man den Gästen

einen echten Lauf, der nur in

der vierten und achten Minute

von mageren Pünktchen

aus dem Feld sowie einem

daraus wurde nichts. Heftiger

Schneefall während des

gesamten Sonntages sorgte

dafür, dass sämtliche Begegnungen

beider Ligen von den

Verbandsverantwortlichen

abgesetzt wurden und im

neuen Jahr ausgetragen werden

sollen, wobei ein genauer

Termin noch nicht feststeht.

Am kommenden Sonntag,

dem 10. Dezember, steht sowohl

in der Gruppenliga als

auch in der A-Liga noch ein

Misslungener Rückrundenstart

Im ersten Rückrundenspiel setzt es für das WNBL-Team der SG Weiterstadt eine 37:73-Niederlage

Pia Baumgarten (rechts) verlor mit dem WNBL-Team der SG

Weiterstadt gegen das Team Mittelhessen mit 37:73. oh-foto

Spieltag auf dem Programm.

Dabei muss die erste Mannschaft

um 14 Uhr beim TSV

Höchst antreten, während die

zweite Mannschaft ebenfalls

um 14 Uhr beim TSV Wolfskehlen

zu Gast ist. urei

Freiwurf unterbrochen wurde

– eindeutig zu wenig, um dem

Favoriten ein Bein zu stellen.

Der dritte Durchgang gestaltete

sich ganz ähnlich,

Mittelhessen punktete sowohl

in der Zone als auch mit Würfen

von außen. Deren Dreier-

Quote war zwar mit 25 Prozent

auch nur mäßig, konnte

aber die Zwei-Punkte-Würfe

versenkt. Die schlechte Quote

war damit zu verschmerzen.

Erst im letzten Durchgang

klappte es etwas besser bei

der SG Weiterstadt – vielleicht

aber auch, weil der Druck der

Gastgeberinnen nun doch etwas

nachließ. So konnte man

wenigstens das letzte Viertel

gewinnen. Das änderte aber

nichts am deutlichen Endergebnis

von 37:73.

Die Erkenntnis aus dieser

Niederlage für die SGW fiel

dennoch positiv aus. Mittelhessen

trat mit einigen Spielerinnen

an, die auch bereits in

der zweiten Damen-Bundesliga

des TSV Grünberg viele

Einsatzzeiten bekommen. In

dieser Formation ist das Team

eine Nummer zu groß für die

SGW, die sich aber dennoch

nie aufgab und dafür ein Lob

verdienen.

ib

Das Darmstädter Klinikum baut um: Im großen Neubau bietet das Krankenhaus Platz für 36

Frühchen. Das Team der Neonatologie (Neugeborene) präsentierte sich beim „Klinikguckertag“

der interessierten Öffentlichkeit.

oh-foto

Frühchen in neuem Domizil

Neubau des Klinikums Darmstadt bietet Platz für 36 Neugeborene

Weiterstadt – Am 25. November

lud der süddeutsche

Schwimmverband zum süddeutschen

Jugendländervergleich

in Aschaffenburg ein.

Hier trafen sich die stärksten

Schwimmer der Jahrgänge

2005, 2006 und 2007 der verschiedenen

Landesverbände,

um die besten Nachwuchsmannschaften

zu ermitteln.

Auf Grund ihrer guten

Leistungen in der laufenden

Saison wurden die SGW-

Schwimmerinnen Maja-Melina

Volz und Lea Makovec

(beide 2007) zu diesem Wettkampf

eingeladen. Beide Mädels

durften gleich mehrfach

für das Bundesland Hessen

an den Start gehen.

Makovecs gute Sprintfähigkeit

wurde gleich zweimal für

die Staffeln benötigt. So ging

sie in der 12x50 Meter Lagenstaffel

und der 12x50 Meter

Freistilstaffel an den Start.

Beide Male wuchs die junge

Athletin über sich hinaus und

schwamm eine neue persönliche

Bestzeit (31,96 und 32,06

Sekunden). In der Lagenstaffel

konnten sich die Hessen

über Platz zwei und 26 Punkte

für die Mannschaftswertung

freuen und in der Freistilstaffel

konnte man sogar den Sieg

und weitere 28 Punkte ergattern.

In dieser Staffel durfte

auch Maja-Melina Volz ihr

Darmstadt – Das Klinikum

Darmstadt bereitet seinen

Umzug in die neuen Räumlichkeiten

vor. Das Krankenhaus

in der Darmstädter

Innenstadt baut zwar noch

bis 2021 an seinem Neubau

in der Grafenstraße, Anfang

Dezember geht indes schon

der erste neue Bauabschnitt

in den Patientenbetrieb. Die

Klinik für Neonatologie (Neuund

Frühgeborene) und das

Institut für Radioonkologie

und Strahlentherapie mit zwei

neuen topmodernen Linearbeschleunigern

beziehen ihr

neues Domizil an der Bleichstraße.

Während die schweren Maschinen

der Strahlentherapie

im ersten Untergeschoss

des Neubaus Platz finden,

befindet sich die Station für

neugeborene Kinder samt Intensivstation

im ersten Obergeschoss.

Dort stellt das Klinikum

Platz und Ausrüstung für

36 Frühchen bereit. Die Eltern

können durch den Umzug mit

gesteigertem Komfort die Nähe

zum neugeborenen Kind

erfahren. Das Krankenhaus

stellt Übernachtungsmöglichkeiten

direkt am Brutkasten

des Frühchens zur Verfügung,

auch einen Aufenthaltsraum

und Duschen für die Eltern

gibt es in dem Neubau. Die

Kosten des ersten Bauab-

schnitts belaufen sich auf 34,5

Millionen Euro. 17 Millionen

Euro kostete das Gebäude

inklusive Konstruktion, 14

Millionen Euro fielen auf die

technischen Anlagen und 2,7

Millionen auf die Ausstattung.

800 000 Euro wurden für den

Außenbereich genutzt. bud

Werkhallen geöffnet

Tag der offenen Tür beim Elektro-Recyclinghof

Können unter Beweis stellen

und schloss sich mit einer

neuen persönlichen Bestzeit

in 32,68 Sekunden an.

Neben diesem Staffelstart

durfte Volz auch noch über

100 Meter Rücken und 100

Meter Freistil an den Start

gehen. In beiden Strecken

schwamm sie sehr gut, konnte

aber ihre erst eine Woche

zuvor erreichten Zeiten nicht

mehr unterbieten. Sie belegte

mit ihren Zeiten jeweils einen

fünften Platz, womit sie ihrem

Mühltal – Das kreiseigene

Elektro-Recycling-Unternehmen

Azur GmbH lädt zum

Tag der offenen Tür auf dem

Betriebsgelände am Freitag,

dem 8. Dezember, von 13 bis

17 Uhr, in der Rheinstraße 48

in Mühltal ein. Die Werkhallen

sind geöffnet und können

besichtigt werden.

Für Bastler stehen Wühlboxen

bereit, in denen gegen

geringes Entgelt nach Bauteilen

älterer Maschinen gesucht

werden kann. Im Verkaufsraum

können neben Küchenmaschinen

auch Waschmaschinen

und Espressomaschinen

gekauft werden. Auch

Computer und Monitore

sowie einzelne PC-Bauteile

können günstig erworben

werden. Es gibt auf alle Second-Hand-Maschinen

einen

Nikolausrabatt.

Für Essen und Getränke

ist gesorgt, Bänke und Tische

stehen für Pausen bereit. Mitarbeiter

der Azur stehen für

Gespräche zur Verfügung und

zeigen neue Maschinen und

Werkzeuge im Einsatz. as

SGW-Mädels im Team Hessen

Maja-Melina Volz und Lea Makovec beim süddeutschen Ländervergleich

Durch ihre starken Leistungen erreichten die Weiterstädter Maja-

Melina Volz (links) und Lea Makovec gemeinsam mit dem hessischen

Team den zweiten Platz des Jahrgangs 2007. dv-foto

Boule-Turnier am Samstag in Klein-Gerau

Klein-Gerau – Die Boule-

Abteilung des SV Klein-Gerau

lädt am Samstag, dem 9.

Dezember, zu ihrem monatlichen

„Allez Boule“-Turnier

ein. Es werden drei Runden

im Doublette gespielt, vor jeder

Runde werden die Teams

neu zusammengelost.

Beginn ist um 14 Uhr auf

dem Boule-Gelände neben

dem Fußballplatz (Waldstraße

1a). Es sind sowohl Vereinsspieler

als auch Anfänger

Team jeweils zehn Punkte für

die Mannschaftswertung einbrachte.

Mit diesen tollen Leistungen

trugen die Mädels dazu

bei, dass sie sich am Ende

über einen zweiten Platz im

Jahrgangsteam 2007 freuen

konnten. In der Gesamtwertung

belegte das Team des

hessischen Schwimmverbandes

den dritten Platz. Alle

Schwimmer konnten so mit

einer Medaille am Hals nach

Hause gehen.

dv

willkommen. Weitere Informationen

gibt es bei Dieter

Friedrich unter 06152/81392

oder df2017@gmx.de und

auf der Homepage unter

www.sv-klein-gerau.de/

boule.

ai


Mittwoch, den 6. Dezember 2017 Seite 11

SPORT

„Echter Heiner“ für Risch

HSG WBW-Mini-Trainer Joachim Risch erhält Siegfried-Schmitt-Preis

Weiterstadt – Seit mehr als 30

Jahren trainiert Joachim Risch

die Handball-Minis der HSG

Weiterstadt/Braunshardt/

Worfelden. Am 27. November

wurde ihm daher von der

Jury der Darmstädter Sportstiftung

der Siegfried-Schmitt-

Preis verliehen. Die HSG WBW

hat Risch für den Siegfried-

Schmitt-Preis vorgeschlagen

und dieser erfüllte sogar fünf

der sechs Kriterien für den

Preis.

Risch war für viele Handballkinder

der erste Trainer,

bei dem spielerisch die Grundlagen

für den Handballsport

gelegt wurden. Durch seine

Begeisterungsfähigkeit und

sein Engagement konnten

viele Talente an den Aktivenbereich

herangeführt werden.

Einige seiner Schützlinge haben

sogar den Sprung in Bundesligateams

geschafft. Risch

Kreispokal an der Platte

Kreispokalendrunde am 9. Dezember in Klein-Gerau – Spieler gesucht

Klein-Gerau – Am Samstag,

dem 9. Dezember, findet in

der Klein-Gerauer Sporthalle

die Tischtennis-Kreispokalendrunde

für den Nachwuchs

statt. In der Altersklasse Jugend

und Schüler starten jeweils

acht Teams im Viertelfinale,

deren Sieger direkt im

Anschluss im Halbfinale und

Finale die Kreispokalsieger

ermitteln. Turnierbeginn ist

um 10 Uhr. Zuschauer sind

zieht die Kinder immer mit

und ist beim Training selbst

voll dabei. Durch seine mitreißende

Art haben die Kinder

immer viel Spaß im Training

und sind mit vollem Einsatz

dabei. Obwohl schon lange

im Trainergeschäft tätig, hat

er vor einigen Jahren an einer

mehrwöchigen Trainerschulung

teilgenommen, wo er

seine Fähigkeiten als Trainer

weiter vertiefte.

Darüber hinaus ist Risch

eine ganz wichtige Person

beim TSV Braunshardt und hat

hier noch viele weitere Positionen

und Funktionen nach wie

vor noch inne oder in früheren

Zeiten ausgeübt: Daher hat er

zu recht schon zahlreiche Auszeichnungen

und Ehrungen

erhalten. Er verkörpert in der

heutigen Zeit eine Persönlichkeit

im Vereinsleben, die ihresgleichen

sucht und nicht mehr

Letzter Start des Jahres

Leichtathleten der SGW beim Advents-Cross in Pfungstadt

Weiterstadt – Beim Advents-

Cross starteten einige Leichtathleten

der SG Weiterstadt

in Pfungstadt. Hier wurden

die Kreiseinzel- und Mannschaftscrossmeisterschaften

ausgetragen. Der Wettergott

hat es mit den Sportlern nicht

ganz so gut gemeint – die Läufer

mussten im Schneetreiben

starten.

In der Altersklasse M 10 belegte

Moritz Beyer den zehnten

Platz. Calvin Nicolas Hölzel

startete in der M 11 und

belegte den hervorragenden

dritten Platz. In der Altersklasse

W 12 konnte sich Luna

Bormet über den zweiten Platz

freuen. Die Mannschaft mit

Aaron Keller, Felix Reich, Vita

Vrzek und Janne Müller belegte

in der Mannschaftswertung

der gemischten Gruppen den

dritten Platz, die reine Jungenmannschaft

mit Aaron Keller,

Felix Reich und Jan Romberg

belegte in der Mannschafts-

willkommen, für das leibliche

Wohl sorgen die Tischtennisspieler

des SV Klein-Gerau.

Dreimal die Woche bietet

der SV Klein-Gerau Training

für den Nachwuchs an. Montags

und freitags wird jeweils

von 17.30 bis 19 Uhr trainiert.

Ergänzend ist auch Jugendtraining

mittwochs von 19 bis

20.30 möglich. Aktuell nimmt

der SV mit einer Mannschaft

in der ersten Kreisklasse Schü-

so oft verbreitet ist. Er redet

nicht, sondern handelt und oft

ist sein Rat auch außerhalb des

Vereinslebens gefragt.

Michael Vatter, stellvertretender

Vorsitzender der

Darmstädter Sportstiftung,

sagte über Risch, dass er ein

würdiger Preisträger für den

Siegfried-Schmitt-Preis sei

und ihn mehr als verdient habe.

Er wünscht sich, dass er

so bleibt wie er ist und dem

Vereinsleben des TSV Braunshardt

und den Handball-Minis

noch ganz lange erhalten

bleibt.

Für seine Leistung wurde

ihm vom Vorsitzenden der

Sportstiftung, Hans-Werner-

Erb, der „echte Heiner“, eine

kleine Statue aus Bronze,

überreicht. Außerdem erhielt

er für die Jugendarbeit bei der

HSG WBW einen Scheck über

250 Euro. jd

wertung ebenfalls den dritten

Platz. In der Einzelwertung

des Pfungstädter Crosslaufs

belegte in der M 8 Felix Reich

den fünften Platz, Aaron Keller

spurtete in der M 9 auf den

achten Platz und Jan Romberg

wurde Zehnter. Vita

Vrcek erlief bei den Mädchen

den sechsten Platz und Janne

Müller den achten. Die jungen

Weiterstädter beenden mit

diesem schneereichen Wettkampf

das sportliche Jahr. hf

Radball-Auftakt beim RV

Verbandsliga Süd startete in Weiterstadt – Erstes RV-Team mit zwei Siegen

Weiterstadt – Am Samstag,

dem 2. Dezember, startete

die Radball Verbandsliga Süd

in die neue Saison. Der erste

Spieltag fand in der heimischen

Dr.-Horst-Schmidt-

Halle in Weiterstadt statt. Zu

Gast beim Radfahrerverein

Weiterstadt waren die Mannschaften

Wiesbaden-Naurod

II, Wiesbaden-Naurod III,

Eberstadt I, Eberstadt II und

Worfelden II.

Weiterstadt I mit Heiko

Brodrecht und Giovanni

D’Agostino musste an diesem

Spieltag drei Spiele absolvieren.

Das Spiel gegen Worfelden

II konnte man mit 6:3

gewinnen. Gegen Wiesbaden-

Naurod II gab es mit 6:5-Toren

ebenfalls einen Sieg. Im

Spiel gegen Wiesbaden-Naurod

III musste man sich nach

einem spannenden Kampf

mit einem 4:6 zufrieden ge-

ben. Die Mannschaft vom

RV Weiterstadt belegt nach

dem ersten Spieltag mit sechs

Punkten einen guten sechsten

Platz.

Jörg Jöhnke aus Weiterstadt

und Oliver Brück aus Worfelden

fungierten an diesem

Spieltag als Schiedsrichter.

Der nächste Spieltag der Verbandsliga

Süd findet am 20.

Januar, ab 14 Uhr, in Rüsselsheim

statt.

gda

ler am Ligabetrieb teil, die

die Vorrunde 2017/2018 im

Mittelfeld abgeschlossen hat.

Interessierte Jungen und Mädchen

sind herzlich eingeladen,

selbst einmal in das Training

beim SV hineinzuschnuppern.

Fragen beantwortet Jugendtrainer

Karl-Heinz Becker

unter 06152/57620 oder Abteilungsleiter

Ingo Witt unter abteilungsleitung@tischtennis.

sv-klein-gerau.de per Mail. ai

Rutschpartie am Bölle

SV Darmstadt 98 verlor im Schneetreiben mit 0:1 gegen Jahn Regensburg

Darmstadt – Während das

weiße Winter-Wetter für die

Meisten perfekt zum ersten

Adventssonntag passte, sorgte

es bei den Darmstädter

Lilien und ihren Fans eher

für Unmut. Die erschwerten

Wetterbedingungen mögen

wohl einer der Gründe sein,

warum man gegen die Gegner

aus Regensburg nicht als

Sieger vom Platz gehen konnte

(0:1).

Schon von Beginn an

schaffte es Jahn Regensburg

besser, sich auf dem nassen

und teilweise sehr rutschigen

Rasen zurechtzufinden.

Dass die Regensburger mit

Schneegestöber auf dem Platz

vertrauter sind als die heimischen

Lilien, sollte allerdings

nicht die Entschuldigung für

das verlorene Spiel sein. Der

SV Darmstadt 98 versuchte

durch lange Bälle und durch

die ein oder andere Unachtsamkeit

des Gegners zum

Abschluss zu kommen. Ein

Vorhaben, dass der SSV nur

allzu gut unterbinden konnte.

Auch, dass die Regensburger

www.wochen-kurier.info

mit zehn Punkten nach vier

Spielen ins Match gingen, die

Lilien hingegen schon lange

nicht gewonnen haben, wirkte

sich natürlich auf die Souveränität

auf dem Platz aus,

die gerade bei so einem Spiel

unheimlich wichtig ist.

Am Ende stand mit einem

0:1 eine „verdiente Niederlage“,

wie Trainer Torsten

Frings sagte, für die Darmstädter

zu buche. Auch nach

dem Rückstand sei man für

die Gegner nie richtig gefährlich

geworden.

ber

Die Leistungsrichter, Prüfungsleitung, Fährtenleger und Teilnehmer bei der Herbstprüfung des PGSV Weiterstadt.

Erfolgreiche Hunde-Herbstprüfung

Überzeugende Leistungen des PGSV Weiterstadt bei der Herbstprüfung – Dreimal „Vorzüglich“

Weiterstadt – Mit dreimal

„Vorzüglich“, einmal „Sehr

gut“, einmal „Gut“ und dreimal

„Bestanden“ fiel die

Bilanz der zweiten und für

dieses Jahr letzten Herbstprüfung

am vergangenen

Samstag des Polizei- Sportund

Gebrauchshundevereins

Weiterstadt überaus erfolgreich

aus.

Susanne Zeidler-Stang und

ihr Rüde Quo bestanden die

Fährtenprüfung II mit einem

vorzüglichen Ergebnis. Sie

schlossen die Prüfung mit

Weiterstadt – Am vergangenen

Adventswochenende war

die Badminton-Jugend des

Bezirks Darmstadt zu Gast in

Weiterstadt. Trotz kalter Temperaturen

in der Halle verlief

das Turnier reibungslos. Am

Samstag kämpften ab 9.30 Uhr

in den Einzeldisziplinen rund

80 Teilnehmer in den Altersklassen

U13 bis U19 um Ranglistenpunkte.

Am Sonntag

Verfolger erfolgreich abgeschüttelt

Tischtennis beim TTV GSW: Damen hoffen auf Herbstmeistertitel – Herren I verlieren gegen Lilien

Gräfenhausen – Insbesondere

die Nachwuchsmannschaften

des TTV GSW mussten

sich in dieser Woche

deutlich häufiger mit Niederlagen

abfinden. Bei den Erwachsenen

lief es zwar auch

nicht optimal, doch konnten

hier einige Niederlagen abgewendet

werden.

Einen extrem starken Auftritt

lieferten sich die Damen

ab. Gegen die Verfolgerinnen

aus Ober-Kainsbach wurde

der höchste Saisonsieg gefeiert.

Die Odenwälderinnen

konnten keinen einzigen

Punkt mit nach Hause nehmen.

Alles ist nun angerichtet

für das große Spitzenspiel am

Mittwoch gegen die Damen

des TSV Höchst II, wo die

Herbstmeisterschaft eingetütet

werden kann.

Die erste Herren müssen

eine weitere Niederlage, die

dritte der Saison, einstecken

100 Punkten ab. Ebenfalls in

der Fährtenprüfung II startete

Hans-Walter Graeff mit

seiner Hündin Haexe und

beendete diese mit einer vorzüglichen

Note. Yvonne Klippel

und ihre Hündin Amy bestanden

die FH II mit einem

guten Ergebnis. Mit ihrem

zweiten Rüden Jares freute

sich Susanne Zeidler-Stand

über das sehr gute Ergebnis

in der Fährtenprüfung I. Ihre

Stöberprüfung I beendeten

Britta Paske und ihr Rüde Eddie

mit einem „Vorzüglich“.

wurden ab 10 Uhr die Wettkämpfe

im Einzel U9/U11 und

Mixed U13 bis U19 ausgetragen.

Im Anschluss wurden die

Spiele der Doppeldisziplinen

ausgetragen.

Die SG Weiterstadt ging mit

insgesamt zwölf Spielern an

den Start. David Klaic konnte

sich den dritten Platz in der

Altersklasse U11 erkämpfen.

Bei den Mädchen U11 beleg-

Weiterstadt – In der Starkenburgliga

empfingen die

Weiterstädter Schachspieler

die Spielgemeinschaft aus

Eppertshausen/Rödermark.

Nach einem spannenden

Spiel mussten sich die Weiterstädter

mit 3:5 geschlagen

Adamczyk (Brett 4)

geben. Entscheidend waren

letztlich die Niederlagen von

Ersatzspieler Ulf Helfenstein

(Brett 8) und Dirk Tucholke

(Brett 5), die beide ihre

durchaus vorhanden Chancen

nicht nutzen konnten

und ausgekontert wurden.

Die Remis von Ersatzspieler

Peter Weber (Brett 7), Kai-

Uwe Dohne (Brett 2) und

Uwe Klemens (Brett 3) waren

gegen stärker eingeschätzte

Gegner nicht unbedingt

erwartet worden. Matthias

emisierte

aus zunächst besserer

Stellung, nachdem er einen

Bauernvorteil wieder abgeben

musste. Die Gewinnversuche

von Werner Diehl

(Brett 1) wären um ein Haar

mit einer Niederlage bestraft

worden, so dass die Mannschaftsniederlage

dem Spielverlauf

angemessen ist.

und rücken damit von den

Aufstiegsplätzen wieder weiter

weg. Nur Felix Merlau

konnte sich gegen die Niederlage

bei Darmstadt 98

stemmen und holte den Ehrenpunkt

im Einzel.

Eine erwartbare Niederlage

gab es auch für die zweite

Herren, diese verkauften sich

gegen Modau allerdings teuer

und mussten sich erst im

Schlussdoppel geschlagen

geben. Das Schlussdoppel

war auch das einzige verlorene

Spiel von Alexander Kubiak,

der eine starke Leistung

ablieferte.

Wie in der Vorwoche errang

die dritte Herrenmannschaft

ein Unentschieden,

diesmal gegen Concordia

Pfungstadt. Jeder TTV-Spieler

konnte hier einmal punkten,

herausstechend war das

Doppel Holley/Rocher mit

zwei gewonnenen Spielen.

Fährten- und Stöberprüfungen

sind neben Unterordnung

und Schutzdienst

Sportdisziplinen des Ge-

SC Weiterstadt ging schachmatt

Weiterstädter Schachclub Schachmatt unterliegt der SG Eppertshausen/Rödermark

Das Auswärtsspiel der

zweiten Mannschaft in

Schaafheim wurde wegen

Ausfalls mehrerer Spieler

kurzfristig abgesagt und ging

damit kampflos verloren.

Mehr Freude macht derzeit

das Spiel der dritten

Mannschaft in der Kreisliga

C. Gegen die ersatzgeschwächte

Mannschaft von

Münster II wurde ein deutlicher

4,5:1,5-Sieg eingefahren.

Der Weiterstädter Senior Kurt

Höffner (Brett 6) brachte mit

seinem vierten Sieg im vierten

Spiel die Mannschaft auf

oh-foto

brauchshundesports, die

nach der Internationalen

Prüfungsordnung IPO geregelt

sind. Ziel dieser Arbeitsprüfungen

ist es, den sportlich

geführten Hund mit

seinen Anlagen und seinem

Leistungsvermögen entsprechend

zu beschäftigen und

darzustellen.

Die ebenfalls an diesem

Tag durchgeführte Begleithundeprüfung

ist Grundlage

zur Teilnahme an weiteren

Prüfungen. Sie wird, neben

der schriftlich nachzuweisenden

Sachkunde, in zwei Teilen

durchgeführt, in der die

Gehorsamkeit des Hundes

und sein Verhalten in der Öffentlichkeit

geprüft wird.

Astrid Kalff und ihre Hündin

Hope, Yolanda Santos-

Ramera mit Hündin Luna

sowie Tebea Stubbe und ihr

Rüde Scooby Doo absolvierten

die Begleithundeprüfung

erfolgreich.

bp

Toller Auftritt von Artjom Schaljapin

2. Badminton-Jugendrangliste machte Halt in Weiterstadt: SGW-Spieler Schaljapin gewinnt Einzel

te Ylvie Grall den ersten Platz.

Ihr gleich tat es Artjom Schaljapin,

der ebenfalls den ersten

Platz in seiner Altersklasse

(U13) erkämpfte. Gemeinsam

mit David Becker belegte er in

der Altersklasse U15 im Doppel

den vierten Platz.

Sandro Korlevic und Philip

Grall konnten sich hier bis auf

den zweiten Platz vorkämpfen.

Niklas Grall und Abdulla

Miskine (U17) mussten sich

schon nach den ersten Spielen

geschlagen geben. Die

„alten Hasen“ Jonas Neukirch

und Harald Schneider mussten

sich in ihrer Gruppe nur

einmal geschlagen geben und

belegten einen souveränen

zweiten Platz. Jakob Solzer

und Nick Teifel haben ebenfalls

dieses Wochenende die

SG Weiterstadt vertreten. ib

die Siegerstraße. Auch Peter

Fritsch (5), Leon Schmitt

(4) und Susanne Richter (1)

ließen ihren Gegnern keine

Chance. Lediglich Siegfried

Becker (2) überzog mit einem

Figurenopfer und musste

aufgeben. Helmut Büchsel

konnte in Anbetracht des

deutlichen Ergebnisses daher

mit seinem blinden Gegner

remisieren.

Die vierte Mannschaft

unterlag in Babenhausen in

der Kreisliga E mit 1:2. Lediglich

Dominique Nolte holte

an Brett 4 einen Punkt. wd

Der Punkt lässt die Herren

zwar nicht weiter abrutschen,

ist aber unter Umständen

dennoch zu wenig im Abstiegskampf.

Eine überraschende Niederlage

gab es für die Vierte,

die zwar alle drei Fünfsatzspiele

verlor, aber in der

Endabrechnung die deutliche

4:9-Niederlage gegen

GW Darmstadt anerkennen

muss. Dabei zeichnete sich

Gerald Lukas mit zwei gewonnenen

Einzeln und dem

Sieg im Doppel für den Großteil

der Punkte verantwortlich.

Dafür gab es bei der fünften

Mannschaft einen Überraschungssieg.

Aufstiegskandidat

Arheilgen wurde mit

einem 9:6 nach Hause geschickt.

Neben dem starken

hinteren Paarkreuz konnte

Patrick Purder einen erfolgreichen

Abend mit zwei Einzelsiegen

und dem Doppelsieg

feiern.

Der sechsten Herrenmannschaft

gelang nur ein

Unentschieden bei GW

Darmstadt, damit müssen sie

ihren zweiten Tabellenplatz

abgeben. Ersatzgeschwächt

konnten nur Gebhard Bratke

und Michael Eberle jeweils

zwei Einzel gewinnen.

Der Showdown der ersten

A-Schülermannschaft in

der Bezirksoberliga um den

Herbstmeistertitel ging deutlich

an die Jungs des TTC Offenthal.

Nur Tim Kieselbach

und Marcel Jäger konnten je

ein Einzel für sich entscheiden.

Aller Voraussicht nach

beendet man die Hinrunde

damit auf einem sehr guten

dritten Tabellenrang. Für die

C-Schüler war die Pokalendrunde

schnell beendet. Die

Jungs aus Niedernhausen erwiesen

sich als zu stark. nd


1. Advent

Nikolaustag

2. Advent

3. Advent

49

Winteranfang

Heiligabend

4. Advent

1. Weihnachtstag

2. Weihnachtstag

Silvester

50

51

52

Neujahrstag

Hlg. Drei Könige

1

2

3

4

5

Weiberfastnacht

Rosenmontag

Aschermi twoch

Valentinstag

Ferien in He sen

Neumond

6

7

8

Zunehmender Mond

Vo lmond

Abnehmender Mond

9

10

Frühlingsanfang

Palmsonntag

Anfang Sommerzeit

Gründonnerstag

Karfreitag

11

12

13

Ostersonntag

Ostermontag

14

15

16

17

18

Tag der Arbeit

Christi Himmelfahrt

Mu tertag

19



20

Fronleichnam

21

22

23

24

Sommeranfang

25

26

27

28

29

30

31

32

33

Mariä Himmelfahrt

34

35

36

37

Herbstanfang

38

39

Tag der Dt. Einheit

Erntedanktag

40

41

42

43

Ende Sommerzeit

Reformationstag

44

A lerheiligen

A lers elen

Martinstag

45

Volkstrauertag

46

Buß- und Bettag

Totensonntag

47

48

1. Advent

Nikolaustag

2. Advent

3. Advent

49

Winteranfang

4. Advent

Heiligabend

1. Weihnachtstag

2. Weihnachtstag

Silvester

50

51

52

1

Neujahrstag

Hlg. Drei Kö

Mittwoch, den 6. Dezember 2017 Seite 12

STELLENMARKT

Zur Verstärkung unseres Teams

suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt:

- einen Facharbeiter / Vorarbeiter (m/w) in Vollzeit

- einen Hilfsarbeiter (m/w) in Teil- oder Vollzeit

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an:

info@metallbau-seyda.de oder

rufen Sie uns an Tel. 06 15 1 / 37 43 50

www.metallbau-seyda.de

Die GCP vertreibt hochwertige Primärpackmittel für namhafte Kunden in der

Kosmetik-Industrie. Um unserem steten Wachstum und den Marktanforderungen

weiterhin erfolgreich gerecht zu werden, suchen wir kurzfristig

Vollzeitkrät kes

Teilzeitkrät ck-U fic

Sie entsprechen unseren Anforderungen, wenn Sie gute Kenntnisse in Englisch

und MS Offi ce mitbringen. Wir bieten einen sicheren Arbeitsplatz sowie eine

leistungsorientierte Vergütung und erstatten Ihnen darüber hinaus den evtl. Wegfall

Ihrer Weihnachtsgratifi kation.

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Kurzbewerbung und Ihren Lebenslauf per E-Mail an

koppehele@gecke

Global Cosmetic Packaging Ltd. & Co. KG

Emanuel-Merck-Str 64579 Gernsheim am Rhein

Wir suchen 1 Reinigungskraft zur Festanstellung

montags bis freitags von 16.00 - 20.00 Uhr

Richten Sie Ihre Bewerbung schriftlich, mündlich oder persönlich an:

Frau Patrzalek | Metzgerei Feldmann | Rheinstraße 1

Telefon 06157/3545 | Fax 06157/83924 | Email: info@metzgerei-feldmann.de

Wir suchen eine

flexible Teilzeitkraft m/w

Bewerbungen erbeten per Mail an

shell-station-gernsheim@gmx.de oder schriftlich

Wir suchen eine

Vollzeitkraft m/w

Bewerbungen erbeten per Mail an

shell-robert-bunsen@gmx.de oder schriftlich

Sven Fittje GmbH

Shelltankstelle in Gernsheim

Mainzer Straße 5, Tel. 0 62 58 / 45 15

Wir sind ein Raumausstattungsunternehmen und suchen für

sofort eine/n

gelernte/n Raumausstatter/in

und

versierte/n Handwerker/in.

Einsatzgebiet: Montage von Vorhangschienen-, Sonnenschutz-

Systemen und Gardinendekorationen.

Wir bieten Ihnen ein super Team, einen unbefristeten Vertrag sowie

faire, pünktliche und leistungsgerechte Bezahlung.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, lassen Sie uns Ihre

aussagekräftige Bewerbung mit Ihrer Gehaltsvorstellung unter dem

Stichwort „Raumausstatter/in“ per E-Mail oder Post zukommen.

Postanschrift für Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen:



E-Mail: info@ghs-objekt.de

Wir suchen

Verstärkung!

Mitarbeiter gesucht

Stockstadt/Rh.

Ihre Aufgaben:

Erledigung aller anfallenden

Versand-, Lager- u.

Produktionstätigkeiten


Deutsch in Wort und Schrift,

PC-Kenntnisse, Führerschein Kl. B,

Staplerschein

Bewerbung an

fumazu@gmx.de

Physiotherapeut/in

ab sofort oder später gesucht.

Vollzeit oder Teilzeit

www.physiofab.de

Folgen Sie uns auf

facebook.com/physiofab

twitter.com/praxisphysiofab

Praxis für integrative

Krankengymnastik,

Eberstädter Straße 68,

64319 Pfungstadt,

Telefon: 0 61 57 - 8 18 01

Du

weißt alles besser,

lehnst Neues ab,

stellst keine Fragen,

pflegst Firmen-Tratsch,

handelst unpräzise,

beklagst Dich ständig,

handelst nicht fürs Team,

zeigst keine Initiative,

suchst Ausreden,

schwindelst und vertuschst,

ziehst Dich zurück,

lässt Dich ablenken,

identifizierst Dich nicht,

bist nicht lernwillig,

dann hat es keinen Sinn!

Alle Interessierten mit Schlepperführerschein,

Schichtbereitschaft und ohne Kräuterallergie

können sich bewerben bei:

Nibelungenhof Kräuter

Familie Jörg Kramm

Hintere Straße 6 | 64579 Allmendfeld

Tel.: 06258 / 3604

KFZ-Mechaniker/in

Im Zuge unseres Wachstums, suchen wir Sie als Unterstützung

für unsere freie Werkstatt in Neu-Isenburg.

Ihr Tätigkeitsfeld: Inspektion/ Wartung nach Herstellervorgaben.

Arbeiten im Rahmen der HU und AU. Reifen- und Rädermontage.

Aus- und Einbau von Motor, Getriebe und Kupplung. Verschleißreparaturen,

Karosseriearbeiten, Klimaanlagen warten und instandsetzen.

Ihr Profil: Abgeschlossene Ausbildung als Mechaniker. Gültige Fahrerlaubnis

Klasse B (alte Klasse 3). Spaß am Umgang mit Menschen.

Sie sind flexibel, belastbar, zeigen Eigeninitiative und fühlen sich durch

dieses Profil angesprochen, dann richten Sie bitte Ihre vollständigen

Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, etc.) persönlich an:

DIAGNOSE-ZENTRUM

Frau Sevilya Özbey

Schleussnerstraße 58a · 63263 Neu-Isenburg

Tel.: 06102-787948

Mehr Informationen zu Stellenzeigen: wochen-kurier.info/mediadaten

ANKAUF

Wir kaufen Wohnmobile

+ Wohnwagen

Tel. 0 39 44 - 3 61 60

www.wm-aw.de (Fa.

AUTOPARK GERNSHEIM,

KFZ-BARANKAUF.

Suche jeden PKW/Busse, Geländewagen,

LKW, Traktoren, Wohnmobil,

guter u. schlechter Zustand, viele

Kilometer, Mängel, Unfall, Firmenwagen,

auch ohne TÜV, jederzeit

erreichbar, Sa. u. So., Bitte alles

anbieten. Zahle faire Preise.

Tel. 0 62 58 / 8 20 90 02 oder

Mobil 01 74 / 2 02 77 29

KAUFE ALLE PKW, BUSSE,

Geländewagen, Wohnmobile,

LKW, Oldtimer, Transporter, Firmenfahrzeuge,

alle Modelle, Benzin oder

Diesel, BJ 1950 bis 2012, auch mit

Mängel, Unfall- oder Motorschäden,

viele KM, auch ohne TÜV, alles anbieten,

zahle bar und fair, jederzeit

erreichbar, auch Sa. und So.

Tel. 0 61 58 / 6 08 69 91 oder

Mobil 0173/ 308 74 49

GESUCHT

Weltweit

hilfsbereit.

„Dank QualiBack bin ich bestens auf die

Prüfung vorbereitet.“

An der Karl Kübel Schule in Bensheim können an- und ungelernte

Beschäftigte ihren Berufsabschluss u. a. als (zahn-) medizinische/-r

Fachangestellte/-r, Verkäufer/-in, Kaufmann/-frau im Einzel-, Großund

Außenhandel, Büromanagement, Verwaltungsfachangestellte/-r

sowie IT-Kaufmann/-frau und Fachinformatiker/-in nachholen.

Für alle, die im Beruf stehen und sich optimal auf die Externenprüfung

vor der zuständigen Stelle vorbereiten wollen, bietet

QualiBack die individuelle Lösung. Betriebe werden von

Ronald Jäckel beraten, Tel. 06151 871-141. Günter Widmaier,

Tel. 0151 67412981, berät Privatpersonen. Es sind zudem Verweisberatungen

für weitere Berufsbilder möglich.

Suchen AB SOFORT 4 Nebenberufliche/Hauptberufliche

Mitarbeiter und Führungskräfte

für Kompetenzteam in der

Unternehmensberatung. Bitte

anrufen unter 06152/6672012

oder Bewerbung an Alexander.

Berschet+bewerbungen@dvag.de

Pädagogen mit Tastaturkenntnissen

für lohnende

Nebentätigkeit gesucht.

Tel. 0171 / 3670660

Suchen für leichte Tätigkeiten

z.B. Streudienst, Türschließungen

etc. Herren oder Damen, gerne

auch Rentner mit Führerschein,

auf Minijob-Basis. Kontakt:

Herr Böhmer, Tel. 0151 / 57645077

Mitarbeiter/in

für leichte Küchenarbeiten

abends auf 450 €

in Biebesheim gesucht.

Tel: 06258 / 9496706

Zuverlässige

Mitarbeiter/innen

bei sehr guter Bezahlung

für Winterdienst

gesucht. 450 € Basis,

Führerschein KL. 3/B

erforderlich.

HRS Global Service

Tel. 06152 / 911397




in VZ/TZ gesucht.



06157 919 6969

pfungstadt@pro-retis.de

Gefördert aus Mitteln des

Landes Hessen und des

Europäischen Sozialfonds

Hessisches Ministerium

für Wirtschaft, Energie, Verkehr

und Landesentwicklung

Hessisches Kultusministerium

Unsere Angebote vom 11.12. bis 16.12.2017

Schnitzel von der Oberschale , eigene Schlachtung pro 100 g € 0,79

Zarte Rinderhüfte von Rindern aus der Region pro 100 g € 1,69

Bauernsülze in feinem Geleemantel pro 100 g € 0,82

Putenbrust zart und saftig pro 100 g € 1,09

Angebotskracher am Mittwoch und Donnerstag

1 Ring Blutwurst, 1 Ring Leberwurst &

1 Ring Fleischwurst € 10,00

statt 14,91

Mittagstisch 11 – 14 Uhr auch zum Mitnehmen

Montag, 11. Dezember

Hausgemachte Bratwurst mit Salzkartoffeln und Rahmlauch € 5,50

Penne mit Tomaten-Basilikumsoße dazu Salat € 5,20

Dienstag, 12. Dezember

Rindergulasch mit Paprika und Spätzle dazu Salat € 6,00

Kartoffeltaschen mit Frischkäsefüllung und Feldsalat € 4,90

Mittwoch, 13. Dezember

Schnitzel mit Schweizer Soße und Pommes

dazu Beilagensalat € 5,90

Gemüsereispfanne mit Kräuterdip € 4,90

Donnerstag, 14. Dezember

Kasseler vom Schweinekamm mit Burgundersoße

und Salzkartoffeln dazu Bohnengemüse € 6,00

Karotteneintopf mit Würstchen und Baguette € 5,40

Karotteneintopf mit Baguette € 4,80

Freitag, 15. Dezember

Calamaris mit pikanten Kartoffelspalten, Krautsalat

und Knobisoße € 6,20

Apfelpfannkuchen mit Zimt und Zucker dazu Vanillesoße € 4,90

Hauptsitz Weiterstadt: Schleifweg 47, 64331 Weiterstadt, Telefon: 06150 - 2205

Filiale Darmstadt: Heimstättenweg 81a, 64295 Darmstadt, Telefon: 06151 - 311504

info@metzgerei-marienhof.de | Online-Catering auf: www.metzgerei-marienhof.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 07:15 - 18:00 Uhr, Samstag: 07:30 - 12:30 Uhr

Die Abteilung Musik der SG Weiterstadt lädt ein:

Weihnachtskonzert

3. Advent, 17. Dezember 2017

Wo: Katholische Kirche Weiterstadt

Beginn: Einlass:17.30 Uhr

Eintritt: 6 Euro

Vorverkaufsstellen: Orchestermitglieder,

Vereinsgaststätte „Am Aulenberg“,

Stadtbüro Weiterstadt, Bäckerei Best,

sowie an der Abendkasse.

Ab dem 8. Dezember gibt es wieder

FRISCHE WEIHNACHTSBÄUME

aus dem schönen Odenwald

VORBESTELLEN UNTER:

Tel. 0 61 50 / 123 23

Mobil 01 71 / 2133 246

Fax 0 61 50 / 123 21

VERKAUF : Braunshardt, Schlossgartenstr. 9

Mo-Fr 10-18 Uhr u. Sa 9-18 Uhr

Auch Sonntagsverkauf (ab 10.30 Uhr)

Verkauf auch in Worfelden

Bernd‘s Hofladen, Unterdorf 26

Event: Fr. 8.12., Sa. 9.12. und So. 10.12.2017 bis 22 Uhr geöffnet

Selbstgemachte Kartoffelsuppe, heiße Obstweine & Weihnachtsschmuck

JETZT SCHON VORMERKEN!

WIEDER-ERÖFFNUNG

nach Umbau am

Montag, 11.12.2017 ab 8 Uhr

mit tollen Angeboten!

Braunshardt,

An der Kreisstr. 1

Wir suchen Zeitungszusteller, gerne auch Jugendliche (ab

16 Jahre), die bereit sind, zuverlässig und pünktlich den

Wochen-Kurier zu verteilen.

Unsere Zustellgebiete:

Weiterstadt

■ Braunshardt

■ Gräfenhausen

■ Schneppenhausen

Die Verteilung findet jeden Mittwoch-Mittag statt und

wird nach aktueller Mindestlohn-Regelung für Austräger

entlohnt!

Jetzt Zusteller werden

und dazu verdienen!

Wir freuen uns auf Ihren Anruf:

Telefon (0 61 55) 83 83 - 0

Es sind noch Wandkalender

für 2018 da!

Sichern Sie sich jetzt

kostenfrei einen großen

Wandkalender im DIN A1 Format!

Erhältlich in der Geschäftsstelle

in der Wiesenstraße 8, Griesheim

sowie im Medienschiff

Weiterstadt.

Wochen-Kurier

Dezember 2017

1 Fr

2 Sa

3 So

4 Mo

5 Di

6 Mi

7 Do

8 Fr

9 Sa

10 So

11 Mo

12 Di

13 Mi

14 Do

15 Fr

16 Sa

17 So

18 Mo

19 Di

20 Mi

21 Do

22 Fr

23 Sa

24 So

25 Mo

26 Di

27 Mi

28 Do

29 Fr

30 Sa

31 So

1 Mo

2 Di

3 Mi

4 Do

5 Fr

6 Sa

Januar

7 So

8 Mo

9 Di

10 Mi

11 Do

12 Fr

13 Sa

14 So

15 Mo

16 Di

17 Mi

18 Do

19 Fr

20 Sa

21 So

22 Mo

23 Di

24 Mi

25 Do

26 Fr

27 Sa

28 So

29 Mo

30 Di

31 Mi

1 Do

2 Fr

3 Sa

4 So

Februar

5 Mo

6 Di

7 Mi

8 Do

9 Fr

10 Sa

11 So

12 Mo

13 Di

14 Mi

15 Do

16 Fr

17 Sa

18 So

19 Mo

20 Di

21 Mi

22 Do

23 Fr

24 Sa

25 So

26 Mo

27 Di

28 Mi

1 Do

2 Fr

3 Sa

4 So

5 Mo

6 Di

7 Mi

8 Do

9 Fr

10 Sa

11 So

März

12 Mo

13 Di

14 Mi

15 Do

16 Fr

17 Sa

18 So

19 Mo

20 Di

21 Mi

22 Do

23 Fr

24 Sa

25 So

26 Mo

27 Di

28 Mi

29 Do

30 Fr

31 Sa

1 So

2 Mo

3 Di

4 Mi

5 Do

6 Fr

7 Sa

8 So

9 Mo

10 Di

11 Mi

Besser leben – mit Ihrer Lokal-Zeitung!

April

12 Do

13 Fr

14 Sa

15 So

16 Mo

17 Di

18 Mi

19 Do

20 Fr

21 Sa

22 So

23 Mo

24 Di

25 Mi

26 Do

27 Fr

28 Sa

29 So

30 Mo

1 Di

2 Mi

3 Do

4 Fr

5 Sa

6 So

7 Mo

8 Di

9 Mi

10 Do

11 Fr

12 Sa

Mai

13 So

14 Mo

15 Di

16 Mi

17 Do

18 Fr

19 Sa

20 So

21 Mo

22 Di

23 Mi

24 Do

25 Fr

26 Sa

27 So

28 Mo

29 Di

30 Mi

31 Do

1 Fr

2 Sa

3 So

4 Mo

5 Di

6 Mi

7 Do

8 Fr

9 Sa

10 So

Juni

11 Mo

12 Di

13 Mi

14 Do

15 Fr

16 Sa

17 So

18 Mo

19 Di

20 Mi

21 Do

22 Fr

23 Sa

24 So

25 Mo

26 Di

27 Mi

28 Do

29 Fr

30 Sa

VBG Verlag GmbH & Co. KG | Wiesenstraße 8 | 64347 Griesheim | Telefon 06155 / 83 83 - 0 | Telefax 06155 / 83 83 - 99 | info@vbgverlag.de | www.vbgverlag.de

1 So

2 Mo

3 Di

4 Mi

5 Do

6 Fr

7 Sa

8 So

9 Mo

10 Di

11 Mi

Juli

12 Do

13 Fr

14 Sa

15 So

16 Mo

17 Di

18 Mi

19 Do

20 Fr

21 Sa

22 So

23 Mo

24 Di

25 Mi

26 Do

27 Fr

28 Sa

29 So

30 Mo

31 Di

1 Mi

2 Do

3 Fr

4 Sa

5 So

August

6 Mo

7 Di

8 Mi

9 Do

10 Fr

11 Sa

12 So

13 Mo

14 Di

15 Mi

16 Do

17 Fr

18 Sa

19 So

20 Mo

21 Di

22 Mi

23 Do

24 Fr

25 Sa

26 So

27 Mo

28 Di

29 Mi

30 Do

31 Fr

September

1 Sa

2 So

3 Mo

4 Di

5 Mi

6 Do

7 Fr

8 Sa

9 So

10 Mo

11 Di

12 Mi

13 Do

14 Fr

15 Sa

16 So

17 Mo

18 Di

19 Mi

20 Do

21 Fr

22 Sa

23 So

24 Mo

25 Di

26 Mi

27 Do

28 Fr

29 Sa

30 So

1 Mo

2 Di

3 Mi

2018

4 Do

5 Fr

Oktober

6 Sa

7 So

8 Mo

9 Di

10 Mi

11 Do

12 Fr

13 Sa

14 So

15 Mo

16 Di

17 Mi

18 Do

19 Fr

20 Sa

21 So

22 Mo

23 Di

24 Mi

25 Do

26 Fr

27 Sa

28 So

29 Mo

30 Di

31 Mi

November

1 Do

2 Fr

3 Sa

4 So

5 Mo

6 Di

7 Mi

8 Do

9 Fr

10 Sa

11 So

12 Mo

13 Di

Nur

solange

der Vorrat

reicht!

14 Mi

15 Do

16 Fr

17 Sa

18 So

19 Mo

20 Di

21 Mi

22 Do

23 Fr

24 Sa

25 So

26 Mo

27 Di

28 Mi

29 Do

30 Fr

Dezember

1 Sa

2 So

3 Mo

4 Di

5 Mi

6 Do

7 Fr

8 Sa

9 So

10 Mo

11 Di

12 Mi

13 Do

14 Fr

15 Sa

16 So

17 Mo

18 Di

19 Mi

20 Do

21 Fr

22 Sa

23 So

24 Mo

25 Di

26 Mi

27 Do

28 Fr

29 Sa

30 So

31 Mo

Januar 201

1 Di

2 Mi

3 Do

4 Fr

5 Sa

6 So

7 Mo

8 Di

9 Mi

10 Do

11 Fr

12 Sa

13 So

14 Mo

15 Di

16 Mi

17 Do

18 Fr

19 Sa

20 So

21 Mo

22 Di

23 Mi

24 Do

25 Fr

26 Sa

27 So

28 Mo

29 Di

30 Mi

31 Do

VBG

11.99

7. 77

Coca-Cola

Kombikiste

teilweise koffeinhaltig,

Kasten = 12 x 1 l-PET,

zzgl. 3,30 € Pfand,

1 l = 0,65 €

www.logo-getraenke.de

Heurich GmbH & Co. KG Landwehr 20 - 26 36100 Petersberg

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine