Der Ehrenfelder Nr. 96 - Dezember 2017

3satzbochum

Monatsmagazin für das Ehrenfeld Nr. 96 Dezember 2017

Adventskalender

Geschäfte im Viertel Vor Ehrenfeld

öffneten wieder 24 Türen. Seiten 12-13

„Pünktchen und Anton“

Kästner-Klassiker als witziges Familienstück Seite 5

Eisenharte Sabine Dettmar

Blau-Weiß-Triathletin bewältigt Iron Man auf Hawaii Seiten 22-23


AUS DEM EHRENFELD

Jubiläumsheft ist noch erhältlich

Zum 100-jährigen Bestehen der Drusenbergschule hat der

3satz Verlag & Medienservice ein Jubiläumsheft veröffentlicht,

von dem es noch einige Exemplare zu kaufen gibt. Die Schulpflegschaft

der Drusenbergschule hat den Verkauf der restlichen

Hefte organisiert. Wer Interesse hat, kann das Heft noch

an folgenden Stellen erwerben: Fleischerei Hirsch in der Pieperstraße

29, Kleine Zuckerbäckerei in der Hunscheidtstraße

61 und Sparkasse an der Drusenbergstraße. Das Heft kostet 2

Euro und der Erlös kommt dem Förderverein zu Gute.

Telefonische Hilfe von „ELVI“

Die so genannte Sprechstunde der Elisabeth-Vinzenz-Konferenz

der Gemeinde St. Meinolphus-Mauritius findet ab sofort

nur noch telefonisch statt. Wer Unterstützung von „ELVI“ benötigt,

meldet sich unter der Rufnummer 01573-1114217 und

hinterlässt dort eine entsprechende Nachricht. Der Rückruf erfolgt

so schnell wie möglich. Geholfen wird beispielsweise in

persönlichen Notlagen und bei Betreuungsfragen.

Kochkalender der Stadtwerke

„In die Kombüse, fertig, los!“ – So hieß es im Oktober beim

Fotoshooting für den Stadtwerke-Kochkalender 2018. Zwölf

Lieblingsgerichte der PowerPiraten hatten die Stadtwerke aus

den zahlreichen Einsendungen ausgewählt. Darunter Rezepte

für Beeren-Kuchen, Hähnchenwraps oder Nutella-Tassen-Kuchen.

Der Kalender, der wie immer als Familienplaner angelegt

ist, wird Mitte Dezember an der Information der Stadtwerke,

Ostring 28, kostenlos ausgelegt.

OLLYS EINWURF

Feuerwerk der

guten Laune – von wegen

Zum fulminanten Jahresabschluss

vor unserem städtischen

Kulturtempel, von gut

informierten Greisen auch Silvester

genannt, trifft man sich

gefühlt seit Anbeginn der Zeit,

um das neue Jahr zu begrüßen.

Bis vor kurzem noch begeisterte

das Feuerwerk vom

Dach des Schauspielhauses

die Menge, die sich nach „Dinner

for one“ und dem Tetzlaffschen

„Silvesterpunsch“ bei

lautstarken Ohhhs und Ahhhs

glücklich in den Armen

lag, beschwingt-beschwipst

mit jedem anstieß und gern

dreivierteltaktig ins neue Jahr

walzerte. Schon damals hatten

Gäste eigene Pyroleuchtmittel

dabei, um die Farbenpracht

am Himmel nach dem

gesponserten Spektakel noch

etwas zu verlängern. Man

achtete aufeinander und alle

waren zufrieden.

Seit einigen Jahren jedoch

wähnen sich Besucher an selbiger

Stelle eher in einem hart

umkämpften Frontabschnitt

als auf einer Freiluft-Silvestervergnügung.

Weit vor Mitternacht

erschüttern bereits

Dutzende Böller dubioser

Herkunft den Platz, die von

ebenso zwielichtigen wie

früher hier nicht anzutreffenden

Gestalten johlend in die

Menge gepfeffert werden.

Über den Köpfen detonierende

Bierflaschen gehören da

ebenso zum Repertoire wie

die in Stadien verbotenen

Bengalos.

Kein Wunder, dass immer

mehr Ehrenfelder Abstand

vom Inferno halten, ihr

Gläschen Sekt in sicherer

Entfernung schlürfen und sich

wehmütig an eine schöne Tradition

erinnern. Ich hoffe, dass

die Verantwortlichen dieses

Jahr die neue Holzdeko samt

abends freundlich leuchtenden

Girlanden reinholen,

sonst fällt es mir schwer an

einen guten und sicheren

Rutsch in ein gesundes 2018

zu glauben. Ihnen schöne

Festtage und nur das Beste.

2 ⎮Der EhrenfelderDezember 2017


Für 7.200 Euro neue Bänke

Rechener Park erhält Sitzgelegenheiten

„Bänke für Bochum“ – unter

diesem Motto hat die

SPD/grün-offene Koalition

im Bezirk Mitte ein Handlungskonzept

für eine Attraktivierung

der Grünanlangen

und Spazierwege in

den einzelnen Stadtteilen

mit einem Finanzvolumen

von insgesamt 34.700 Euro

in den Jahren 2016/17 auf

den Weg gebracht. „Das ist

ein riesiges Programm mit

einem auffällig hohen Finanzrahmen“,

so SPD-Fraktionsvorsitzender

Holger

Schneider, „es werden insgesamt

über 20 Bänke neu

installiert“.

„Dieses Programm kommt

Jedermann zu Gute“, fügt

Bezirksbürgermeisterin Gabi

Spork (SPD) hinzu, „egal ob

ältere Menschen, die mal eine

Pause einlegen wollen, oder

junge Familien, die mit Kleinkindern

und Kinderwagen

einen Platz zum Verweilen

suchen, alle sind dort willkommen.“

Allein im Rechener Park

im Ehrenfeld sind für 7.200

Euro Bänke vorgesehen. „Die

Anwohner und Spaziergänger

haben uns angesprochen

und auf die fehlenden Bänke

aufmerksam gemacht. Das

Ärgerliche dabei ist, dass dort

früher bereits Bänke installiert

waren“, so Holger Schneider

weiter.

Bei dem Handlungskonzept

Bezirksbürgermeisterin Gabi Spork testet eine der neu aufgestellten

Bänke für Spaziergänger.

Foto: privat

AUS DEM EHRENFELD

werden aber die Bänke nicht

nach allgemeinen Empfindungen

aufgebaut. „Uns war

es wichtig, die Personen, die

vor Ort wichtige und gute Arbeit

leisten, miteinzubeziehen.

Deshalb sind wir auf das

Seniorenbüro Bochum-Mitte

zugegangen und haben um

Vorschläge gebeten, wo die

Stadtteilspaziergänger Bedarf

sehen“, so Spork.

Eine erste Liste mit Vorschlägen

liegt vor: realisiert werden

sollen u.a. jeweils drei Bänke

in der Grünanlage rund um

die Zeche Hannover und an

den Grummer Teichen, jeweils

zwei im Barbara Park

in Hordel, am Beamtenplatz

an der Hordeler Heide sowie

am Bodelschwinghplatz in

Hamme und auch im Geologischen

Garten in Altenbochum.

Insgesamt vier Bänke

sollen entlang des Hofsteder

Bachs im Grünzug Nord aufgestellt

werden.

Weitere Mittel in Höhe von

7.500 Euro sollen noch zur

Verfügung gestellt werden.

„Die Rückmeldungen, die uns

aus den Stadtteilen erreichen,

sind grundsätzlich positiv. Wir

wollen aber auch noch weitere

Programme zur Verbesserung

des Alltags und zur

Verschönerung der Stadtteile

auflegen“, kündigt Schneider

an.

EDITORIAL

Liebe

Ehrenfelder!

Gerade halten

Sie die finale

Ausgabe des Ehrenfelders

für das

Jahr 2017 in den

Händen. Auch sie

wird Ihnen wieder mit ihrer

Themenvielfalt bestätigen,

dass das Ehrenfeld ein lebendiges

und lebenswertes Viertel

ist und über das sich auch

im nächsten Jahr zu berichten

lohnt. Auch wir werden dabei

in den Blickpunkt rücken.

Denn im April werden wir die

100. Ausgabe des Ehrenfelders

veröffentlichen.

An dieser Stelle möchte ich

mich stellvertretend für das

Gesamte 3satz-Team bei unseren

Lesern, Partnern und

Kunden für die Unterstützung

und das entgegen gebrachte

Vertrauen bedanken. Wir

wünschen Ihnen eine fröhliche

und entspannte Vorweihnachtszeit,

ein besinnliches

Weihnachtsfest im Kreis der

Familie, mit Partnern und

Freunden sowie einen guten

Rutsch ins neue Jahr.

Herzlichst, Michael Zeh

Dezember 2017Der Ehrenfelder

3


AUS DEM SCHAUSPIELHAUS

Schauspielhaus passt seine Eintrittspreise an

Erhöhung zum Jahresbeginn 2018 – Abonnenten profitieren von Vorteilen

Zum 1. Januar 2018 wird das

Schauspielhaus Bochum

seine Preise für Einzelkarten

und Abonnements anpassen.

„Diese erste Anhebung der

Eintrittspreise seit 2015 ist

für die Aufrechterhaltung des

abwechslungsreichen Theaterprogramms

mit rund 22

Premieren und über 500 Vorstellung

pro Saison unabdingbar

und fängt zumindest teilweise

die gestiegenen Kosten

für Materialien, Energie und

Personal auf, die den Theaterbetrieb

an der Königsallee

belasten“, so das Schauspielhaus

in einer Mitteilung. Die

Preissteigerung ist an die allgemeine

Preisentwicklung in

Deutschland angepasst und

liegt zwischen 0,50 € und

3,00 € pro Einzelkarte je nach

Preiskategorie.

Um die Anhebung sozialverträglich

zu gestalten, werden

die Preise für Einzelkarten

in Preisgruppe 4, der preiswertesten

Preisgruppe, im

Schauspielhaus und in den

Kammerspielen unverändert

bleiben. Auch Aktionen wie

„Volle Hütte“ (10,00 € auf

allen Plätzen im Schauspielhaus

und in den Kammerspielen

bzw. 8,00 € im Theater

Unten zu ausgewählten

Terminen) oder die beliebten

Last-Minute-Tickets für Ermäßigungsberechtigte

bleiben

bestehen. Neu bietet das

Schauspielhaus ab Januar

2018 Gruppenermäßigungen

für zehn bzw. 20 Personen an.

Nach wie vor sind die Karten

im Schauspielhaus und in den

Kammerspielen von Sonntagbis

Donnerstagabend günstiger

als von Freitagabend bis

Sonntagnachmittag. Abonnenten

profitieren weiterhin

von zahlreichen Vorteilen eines

Abonnements am Schauspielhaus

und sparen zusätzlich

je nach Abonnement bis

zu 35 Prozent gegenüber

dem Kauf einer Einzelkarte.

Grundsätzlich gilt für alle Karten,

die noch bis Ende Dezember

erworben werden, der

alte, günstigere Preis – auch

wenn die Vorstellungen 2018

stattfinden. Gleiches gilt für

alle Wahl-Abonnements, die

bis zum Jahresende gekauft

werden: Sie sind bis zum 30.

Dezember zum alten Preis im

Abo-Büro erhältlich und können

regulär für alle Vorstellungen

der Spielzeit bis zum 15.

Juli 2018 genutzt werden.

Thanksgiving-Fest als Abend der Offenbarungen

Regisseur Otto Kukla kehrt für Inszenierung ans Schauspielhaus zurück

Eine Bochumer Premiere

und eine europäische

Erstaufführung stehen

im Dezember unter anderem

auf dem Spielplan des

Schauspielhauses.

Malalai von Maiwand, die „afghanische

Jungfrau von Orléans“,

löste im Unabhängigkeitskrieg

gegen die britische

Kolonialmacht 1880 ihren

Schleier und rannte mit diesem

als Flagge auf den Feind

zu. Die Soldaten folgten ihr

und siegten. Malalai wurde

zum Inbegriff weiblicher Tatkraft.

Das transnationale Projekt

„MALALAI – die afghanische

Jungfrau von Orléans“

von Robert Schuster und Julie

Paucker verbindet diesen Mythos

mit der französische Legende

der Jeanne d’Arc und

Schillers Drama.

Im Schnittpunkt dieser weiblichen

Freiheitsikonen und

Gotteskriegerinnen begegnen

sich französische, afghanische,

deutsche und israelische

Schauspielerinnen und

Schauspieler. „MALALAI“ ist

der zweite Versuch, ein Projekt

mit der afghanischen

Theatergruppe AZDAR zu

verwirklichen. Nachdem sie

für „KULA – nach Europa“ keine

Einreiseerlaubnis bekam,

ist es nun gelungen, sie nach

Deutschland zu holen. Regie

führt Robert Schuster. Die Bochumer

Premiere findet am 7.

Dezember in den Kammerspielen

statt.

Als europäische Erstaufführung

zeigt das Schauspielhaus

am 9. Dezember

Stephen Karams „The Humans.

Eine amerikanische

Familie“ in der Regie von

Otto Kukla. Stephen Karams

mit vier Tony Awards u.a. als

„Best Play 2016“ ausgezeichnetes

Stück ist ein temporeiches

Familienporträt, in dem

Auswirkungen der Finanzkrise

ebenso wie Nachwirkungen

der Terroranschläge vom

11. September 2001 im Alltag

einer amerikanischen Familie

spürbar werden. Regisseur

und Bühnenbildner Otto Kukla

war bereits im Ensemble von

Claus Peymann am Schauspielhaus

engagiert. 1986

gründete er mit Crescentia

Dünßer das Zelt Ensemble

Theater (ZET), das sie bis

1993 leiteten. Anschließend

übernahmen sie bis 1996 das

Zimmertheater Tübingen, sowie

das Theater Neumarkt in

Zürich von 1999 bis 2004.

Seit einigen Jahren lebt Otto

Kukla als Selbstversorger

auf dem Land und nimmt nur

noch ausgewählte Regiearbeiten

an. Für die europäische

Erstaufführung von Stephen

Karams Broadway-Erfolg

kehrt Kukla nun ans Schauspielhaus

zurück und inszeniert

ein Thanksgiving-Fest,

das zu einem Abend der Offenbarungen

für die Familie

Blake wird.

schauspielhausbochum.de

4 ⎮Der EhrenfelderDezember 2017


AUS DEM SCHAUSPIELHAUS

Witzig, unterhaltsam und hochaktuell

Schauspielhaus inszeniert als Familienstück Kästners „Pünktchen und Anton“

Dieses Rezept funktioniert

nur selten: Man nehme ein

altes Buch, inszeniere es

sehr nah an der Vorlage

und ohne große Schnörkel

– heraus kommt ein hochaktelles

Stück mit Unterhaltungswert.

Das diesjährige

Familienstück des Schauspielhauses

ist Erich Kästners

Klassiker „Pünktchen

und Anton“.

Das Duell zwischen Pünktchens

sympathischer Haushälterin

und ihrem strengen

Kindermädchen trägt durch

die ganze Vorstellung: die dicke

Berta gegen Fräulein Andacht.

Natürlich setzt sich die

nicht nur mit dem Mundwerk

schlagkräftige Berta am Ende

durch. Veronika Nickl gewinnt

dabei vom ersten Auftritt an

die Herzen der Kinder. Lisa

Jopt als Helene Andacht ist

mindestens genauso unterhaltsam.

Die eigentlichen Hauptpersonen

sind Katharina Leonore

Goebel als freche, kluge

Göre aus reichem Haus und

Der arme Junge Anton und das reiche Mädchen Pünktchen leben

ihre Freundschaft über Standesdünkel hinaus aus und stehen

füreinander ein. Foto: Diana Küster/Schauspielhaus Bochum

Tim-Fabian Hoffmann als ihr

armer Freund Anton. Die Kinder

haben sich beim nächtlichen

Betteln auf einer gut

besuchten Brücke kennengelernt.

Während Anton das

Geld für den schwerkranken

Vater verdienen muss, geht

Pünktchen betteln, weil sie

dem Kindermädchen beziehungsweise

ihrem verlogenen

Bräutigam hilft, die Kasse aufzubessern.

Goebel und Hoffmann

spielen mit Freude und

Überzeugung.

Das Bühnenbild trägt die

Stimmung aus arm und reich:

Triste, dunkle Häuser im Hintergrund

und peppige, bunt

beleuchtete Zimmer in der

Welt des Geldes. Die rauf- und

runterfahrbaren Zimmer sowie

die Brücke bringen viel Leben

ins Stück, das ohne Pause

auskommt und nur 80 Minuten

dauert. Für die Aufmerksamkeit

der jüngeren Zuschauer

war das eine kluge Entscheidung

– sie bleiben ohne Probleme

bis zum Schluss am

Ball. Dazu trägt auch die, wie

immer gut gewählte, Musikuntermalung

bei, diesmal mit

Oliver Siegel und Torsten Kindermann,

der auch mit schauspielerischen

Einlagen die Lacher

auf seiner Seite hat.

Regisseurin Brigitte Dethier

bleibt nah an Erich Kästners

Vorlage – abgesehen von

Dackel Piefke, der auf der

Bühne unsichtbar ist, Antons

krankem Vater statt einer erkrankten

Mutter und einer

Lehrerin statt eines Lehrers.

Eine rundum gelungene Inszenierung,

die das Thema

Ungerechtigkeit in der Gesellschaft

von einem Kinderstück

aus dem Jahre 1931 ins Jahr

2017 holt. vim

Dezember 2017Der Ehrenfelder

5


AUS DEM EHRENFELD

Bundessieg für Schiller-Schule

Wettbewerb „Demokratie erleben“

„Wir möchten in Ruanda

Dr. Denise Rosenberger unterstützt

Mit großer Freude hat eine

Abordnung der Schiller-Schule

im November den ersten

Preis beim Wettbewerb „Demokratie

Erleben“ der Deutschen

Gesellschaft für Demokratiepädagogik

(DeGeDe) in

Berlin verliehen bekommen.

Die Laudatio im Haus der

Heinrich-Böll-Stiftung hielt

Ex-Schulministerin Sylvia

Löhrmann. Sie betonte, dass

die 15-köpfige Jury einstimmig

das Konzept der Schiller-Schule

für das beste hielt.

Die Vielfalt demokratiepädgogischer

Elemente, die von vielen

Schultern getragen werde,

hat besonders überzeugt.

Die Schiller-Schule bedankte

sich für die Anerkennung der

Arbeit in diesem Bereich und

wird das Preisgeld verwenden,

um auch in Zukunft die

Programme fortsetzen und

ausbauen zu können. „Dies ist

um so mehr wichtig, da Fördermittel

in den vergangenen

Jahren wegfielen“, hieß es in

einer Mitteilung der Schule.

Der Preis der DeGeDe, der

mit insgesamt 5000 Euro dotiert

ist, zeichnet Schulen aus,

die Kinder und Jugendliche

besonders darin fördern, aktiv

und verantwortlich die Demokratie

als Lebens-, Gesellschafts-,

und Herrschaftsform

mit zu gestalten. Schulen aller

Formen und Schulstufen –

von der Grund- und Förderschule

bis hin zum Gymnasium

– sowohl in staatlicher

als auch in freier Trägerschaft

waren zur Teilnahme an dieser

Ausschreibung eingeladen.

Drei Schulen wurden in

Berlin ausgezeichnet.

Nachhaltig Hilfe leisten

bei einem ambitionierten

medizinischen Projekt im

ostafrikanischen Binnenstaat

Ruanda – das hat sich

Dr. Denise Rosenberger,

Bochumer Fachärztin für

Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde,

zur ehrenamtlichen

Aufgabe gemacht. Die Teilhaberin

der HNO-Klinik am

Bergmannsheil unterstützt

mit ihrer Arbeit eine Idee,

die in Bochum geboren

wurde. „Wir bilden in Kigali,

der Hauptstadt Ruandas,

Allgemeinmediziner zu

HNO-Fachärzten aus“, erzählt

die Ärztin. „Unser Antrieb

ist es, dort nachhaltig

zu arbeiten und tatsächlich

Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.“

Als das Projekt im Jahr 2009

in die Planung ging, gab es

in dem Land mit seiner knapp

zwölf Millionen Menschen

zählenden Bevölkerung einen

HNO-Arzt für etwa zwei

Millionen Einwohner. Die Idee

für dieses Projekt entwickelte

sich aus einem persönlichen

Kontakt zwischen Prof. Henning

Hildmann, Gründungsdirektor

und von 1979 bis 2004

Leiter der HNO-Abteilung

im Universitätsklinikum der

Ruhr-Universität Bochum,

und dem damaligen Botschafter

Ruandas in Deutschland.

Fortgeführt wird sie heute

vom Stiepeler Prof. Dr. Stefan

Dazert, Direktor der HNO-Klinik

der Ruhr-Universität, sowie

von Dr. Dirk Heinrich, dem

Präsidenten des HNO-Berufsverbandes.

„Ich war schon immer Afrika

affin“, sagt Dr. Denise

Rosenberger, weshalb sie

Das Foto zeigt eine Schilddrüsenoperation mit Dr. Gratien (links,

Facharzt von 2015) und Weiterbildungsassistent Dr. Eric.

Foto: privat

6 ⎮Der EhrenfelderDezember 2017


etwas hinterlassen“

medizinisches Hilfsprojekt in Ostafrika

AUS DEM EHRENFELD

Gruppenbild mit Dr. Denise Rosenberger und Dr. Stella Hamzei, die vor wenigen

Wochen in Kigali waren und sich dort mit den aktuellen Weiterbildungsassistenten

sowie den bereits durch sie geprüften Fachärzten trafen. Foto: privat

nicht lange zögerte, als sie

von Prof. Dazert, ihrem früheren

Chef, zum Mitwirken

motiviert wurde. Viermal war

sie inzwischen in Ruanda,

zuletzt erst vor wenigen Wochen.

Die Teams, die sich

auf die 6200 Kilometer lange

Reise nach Ruanda machen,

werden von zwei HNO-Ärzten

und einer OP-Schwester

gebildet. „Wir geben den

Kollegen vor Ort praktische

Anleitungen, demonstrieren

am Patienten Untersuchungsmethoden

und führen auch

Operationen durch“, erläutert

die 42-jährige Fachärztin das

Aufgabenspektrum. „So stellen

wir uns nachhaltige Arbeit

vor. Wir möchten dort etwas

hinterlassen und wir sehen,

dass es funktioniert. Was wir

nicht möchten: hinfliegen, alles

wegoperieren und wieder

wegfliegen. Das hat mit Hilfe

zur Selbsthilfe nichts zu tun.“

Das medizinische Know-how

im Land, das lange unter

den Konflikten zwischen den

Volksgruppen der Hutu und

Tutsi litt, sei gar nicht so übel,

sagt Dr. Rosenberger. Und

die Krankheitsbilder sind nahezu

identisch mit denen, die

es auch hier zu behandeln

gibt. „Es gibt in Ruanda alles

an Erkrankungen, die es auch

hier gibt. Es ist alles nur viel

schlimmer, weil die Patienten

wegen des Fachärztemangels

erst später versorgt werden

können“, sagt die Medizinerin.

Ruanda hat sich verpflichtet,

für die Teams, die jeweils zwei

Wochen im Land arbeiten, die

Unterbringungskosten

von Ort

zu übernehmen.

Flugkosten und

Verpflegung werden

aus eigener

Tasche finanziert.

Die deutschen

Ärzte setzen

zudem ihren

privaten Urlaub

ein und leisten

ihre Arbeit ohne

Honorierung.

Spenden werden

für die Ausstattung

vor Ort,

Wartung der Geräte

und gelegentliche Aufenthalte

der ruandesischen Ärzte

in Deutschland verwendet.

Auch die Familie von Dr. Denise

Rosenberger kann sich

mit dem Projekt identifizieren:

„Mein Mann ist ebenfalls Arzt

und hat absolutes Verständnis

dafür. Meine Tochter ist drei

Jahre alt und lernt gerade,

mit meiner Abwesenheit umzugehen.

Das hat bei meiner

letzten Reise gut funktioniert.“

Die jüngste Reise firmierte

jedoch als familiäres Gemeinschaftsprojekt.

Ende November

ging es zur Südspitze des

afrikanischen Kontinents – in

den Urlaub nach Kapstadt.

Uli Kienel

--------------------------------------

Wer das Projekt unterstützen

möchte, kann auf folgendes

Konto spenden: HNO für Ruanda

e.V., Deutsche Apotheker-

und Ärztebank, IBAN:

DE74 3006 0601 0003 7022

86, BIC: DAAEDEDDXXX

Dr. Denise Rosenberger bei einer endoskopischen Kehlkopfuntersuchung

in der Ambulanz des Universitäts-Hospitals in Kigali.

Foto: privat

Dezember 2017Der Ehrenfelder

7


AUS DEM EHRENFELD

Ansichten einer Stadt lassen grüßen

Ehrenfeld prominent vertreten – „Gruß aus Bochum“ von Dr. Frank Dengler

Grüße aus der Heimat, Grüße

aus dem Urlaub, Grüße

zu Festtagen – übermittelt

mit Postkarten, auf denen

häufig Stadtansichten zu

sehen waren. Mit Bildern,

die heute einen Eindruck

davon vermitteln, wie Sehenswürdigkeiten

und das

Leben in der Stadt damals

aussahen.

Dr. Frank Dengler, Kunsthistoriker

aus Bochum, hat in

akribischer Kleinarbeit Bochumer

Postkartenschätze

zusammengetragen, die an

vergangene Zeiten erinnern.

Denen stellt er in seinem jetzt

erschienenen Buch „Gruß aus

Bochum – Stadtansichten und

Stadtgeschichte“ aktuelle Aufnahmen

gegenüber, die den

Vergleich zwischen gestern

und heute ermöglichen. Der

feine Unterschied zu einem

Bildband: Zu jedem Motiv erfährt

der Leser interessante

Hintergründe der Stadtgeschichte.

„Gruß aus Bochum“ steht

nicht nur auf vielen historischen

Karten, sondern war

auch der Titel einer Serie in

den Bochumer Ruhr Nachrichten,

die Anfang 2009 begann

und zweimal pro Monat

erschien. Sie stieß auf so

große Resonanz, dass Dengler

als Autor nach dem ersten

Jahr um weitere Folgen ge-

Autor Dr. Frank Dengler vor dem Schauspielhaus, dem auch ein

Kapitel in dem Buch gewidmet ist. Foto: 3satz/Marschall

ben wurde. Damals war noch

nicht absehbar, dass die Serie

erst 2016 mit Einstellung der

RN-Lokalausgabe enden und

bis dahin fast 190 Folgen erreichen

sollte. „Dieses Ende

war für mich der Impuls, das

Thema noch einmal in Buchform

zu veröffentlichen“, erklärt

der 51-Jährige, der dafür

Teile des Bildmaterials noch

einmal aktualisiert hat.

Der Vergleich von gestern

und heute bildet den Ausgangspunkt

dieses Buches“,

sagt Frank Dengler, der auch

dem Ehrenfeld in dem 144

Seiten starken Werk Platz

eingeräumt hat. Man darf sogar

behaupten, dass das Ehrenfeld

prominent vertreten

ist: Mit dem Schauspielhaus,

dem Tana-Schanzara-Platz,

dem Haus Rechen und der

Lichtburg, die pünktlich zum

Beginn der Tonfilm-Ära erbaut

wurde und vor dem Zweiten

Weltkrieg auch architektonisch

eines der auffälligsten

Gebäude in Bochum war.

„Die Reihenfolge der Kapitel

ist so gewählt, dass Interessierte

daraus auch einen realen

Stadtrundgang machen

könnten“, schildert Dengler,

der genügend Material bearbeitet

hat, um auch noch einen

zweiten Band veröffentlichen

zu können. Beim Aufspüren

der Raritäten waren mehrere

Historiker und Heimatforscher

beteiligt, darunter auch Dr.

Dietmar Bleidick und Dirk Ernesti

vom Verein Historisches

Ehrenfeld. Das nicht nur für

den Geschichtsinteressierten

lesenswerte Buch ist ab sofort

im ortsansässigen Buchhandel

erhältlich. Uli Kienel

_______________________

Gruß aus Bochum

Klartext Verlag, Essen

ISBN 978-3-8375-1789-7

144 Seiten, Preis 19,95 Euro

www.klartext-verlag.de

8 ⎮Der EhrenfelderDezember 2017


FREIZEIT UND KULTUR

„Löcher im Licht“ in der Silvesternacht

Veranstaltungen im Kulturraum Melanchthonkirche für den Dezember

Der Kulturraum Melanchthonkirche

an der Königsallee

kündigt seine bevorstehenden

Veranstaltungen für

den Dezember an. Erinnernde

Einkehr und freudvolle

Erwartung im Advent knüpfen

an eine reiche Tradition

vertrauter Texte, Bilder und

Melodien an. Einen feierlichen

Raum dafür schafft

das Adventskonzert der

Kantorei, das am Sonntag,

10. Dezember, um 18 Uhr in

der Melanchthonkirche beginnt.

Unter dem Titel ‚... wo Güte ist

und Liebe …’ findet das Chorkonzert

mit Werken von Henry

Purcell, Antonio Vivaldi, Johann

Sebastian Bach, Johannes

Brahms, Maurice Duruflé

sowie Morten Lauridsen statt.

Der Eintrittspreis beträgt 16/10

Euro bei freier Platzwahl. Karten

können reserviert werden

unter Tel.: 0234-93538804

und www.kulturraum-melanchthonkirche.de

oder sind

an der Abendkasse erhältlich.

Zur üblichen Gottesdienstzeit

um 10 Uhr am dritten

Adventssonntag (17. Dezember)

bilden schon traditionell

in der Melanchthonkirche

Gesänge der Kantorei und

Advents-Choräle aus dem

Evangelischen Gesangbuch

im Wechsel mit Textpassagen

aus weihnachtlicher Lek-

Schauspielerin Veronika Nickl ist am 17. Dezember und in der Silvesternacht

in der Melanchthonkirche zu hören. Foto: Martin Steffen

türe ein Programm, an dem

sich die Besucher beteiligen

können. Bekannte und auch

weniger häufig gesungene

Adventslieder lassen sich

im Kontext der gelesenen

Passagen vielleicht ganz

neu entdecken und stimmen

ein auf das bevorstehende

Fest. Mitglieder der Kantorei

singen gemeinsam mit den

Besuchern und die Textpassagen

rezitiert Schauspielerin

Veronika Nickl. Die Leitung

hat Ludwig Kaiser. Der Eintritt

ist frei, am Ausgang wird um

eine Kollekte gebeten.

Die Silvesternacht in der

Melanchthonkirche an der

Königsallee ist seit Jahren

eine Erfolgsgeschichte! Im

Mittelpunkt der diesjährigen

„Löcher im Licht“ stehen

Text-Passagen aus dem furiosen

Tango-Roman „Drei Minuten

mit der Wirklichkeit“ von

Wolfram Fleischhauer, die

von Veronika Nickl gelesen

werden. Dr. Maik Hester und

Ludwig Kaiser spielen Tangos

u.a. von Astor Piazzolla, Erik

Satie, Stephanie Valentin und

Mauricio Kagel.

Im zweiten Teil des Silvesterabends

haben die Besucher

dann die Gelegenheit, sich an

kulinarischen Kleinigkeiten zu

erfreuen, die sie an verschiedenen

Orten im Raum finden.

Kurz vor Mitternacht wird ein

Glas Sekt gereicht, mit dem

die Besucher gerne auch

außerhalb der Kirche das

Glockengeläut und das Silvester-Feuerwerk

entspannt

genießen können.

Eintrittskarten gibt es zum

Preis von 20/12 Euro, der Einlass

erfolgt ab 21 Uhr. Eine

Reservierung der Karten wird

empfohlen. Reservierungen

unter Tel.: 0234-93538804,

unter www.kulturraum-melanchthonkirche.de

oder unter

ludwigkaiser@arcor.de

Dezember 2017Der Ehrenfelder

9


AUS DER GESCHÄFTSWELT

Wirksames Verfahren gegen die „Orangenhaut“

Dr. Michaela Montanari erweitert Angebotsspektrum in ihrer Praxis

ANZEIGE

Dr. Michaela Montanari (rechts) mit ihrem Praxis-Team.

Ihr umfangreiches Behandlungsspektrum

hat Dr. Michaela

Montanari, Fachärztin für

Plastische und Ästhetische

Chirurgie in der Humboldtstraße

70, aktuell um die Celullitebehandlung

mit Cellfina®

ergänzt. Cellulite – umgangssprachlich

auch als „Orangenhaut“

bekannt – betrifft 95

Prozent der Frauen über 30

Jahre. Die Haut zeigt Unebenheiten

und eine wellenartige

Struktur, die unterschiedliche

Ausprägungen annehmen

kann. Zusätzlich können lokale

Wasseransammlungen und

Hauterschlaffung auftreten.

Die Gründe dafür sind vielfältig

und oft hormonell, genetisch

oder auch durch den

Lebensstil bedingt.

Cellfina® ist das einzige

CE-zertifizierte und von der

FDA (Food and Drug Administration,

Arzneimittelbehörde

der USA) zugelassene minimalinvasive

Verfahren, das

das Erscheinungsbild der Cellulite

nachhaltig verbessern

kann. Die hochentwickelte

Technologie in Kombination

mit präziser fachärztlicher

Behandlung führt zu lang anhaltenden

Ergebnissen. Das

Prinzip der Behandlung ist

einfach: einzelne verkürzte

Bindegewebsstränge werden

vom Arzt exakt in sechs oder

zehn Millimeter Tiefe gelöst.

Dadurch lässt die Spannung

auf die Hautoberfläche nach

und die Dellen an den behandelten

Körperstellen werden

geglättet.

Die Behandlungsdauer in

ihrer privatärztlichen Praxis

setzt Dr. Michaela Montanari

je nach Ausprägung der Cellulite

zwischen

45 und 120 Minuten

an. Die

Behandlung

erfolgt unter

örtlicher Betäubung,

gegebenenfalls

wird die Patientin

in einen

Dämmerschlaf

versetzt. Eine

Foto: privat

besondere

Nachbehandlung ist nicht erforderlich,

die Belastungseinschränkungen

sind minimal.

„Eine Schonung in den ersten

24 Stunden ist angeraten. Auf

Sport und starke körperliche

Belastung sollte innerhalb

der ersten Wochen verzichtet

werden“, empfiehlt die

Fachärztin.

Weitere Informationen unter

www.cellfina.de

Impressum

Herausgeber

3satz Verlag und

Medienservice GmbH

Alte Hattinger Straße 29

44789 Bochum

Tel.: 0234 / 544 96 96 6

Fax: 0234 / 544 96 96 7

stiepelerbote@3satz-bochum.de

www.3satz-bochum.de

Redaktion und Satz

Michael Zeh (verantwortlich),

Vicki Marschall, Uli Kienel,

Torsten Picken, Vera Demuth

Titelfoto: Werner Sure

Anzeigen

Sven Both

Tel. 0234/544 77 129

sven.both@3satz-bochum.de

Iris Rosendahl

iris.rosendahl@3satz-bochum.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

vom 1. Januar 2017.

Druck

Der nächste

erscheint am 5. Januar 2018.

Anzeigen- und Redaktionsschluss:

20. Dezember 2018.

Druckerei Uwe Nolte, Iserlohn,

www.druckerei-nolte.de

Verteilung: 3satz Verlag &

Medienservice GmbH

Kostenlose Verteilung an Privathaushalte

und Gewerbetreibende.

Zustellung im Ehrenfeld. Für unaufgefordert

eingesandte Anzeigen,

Texte und Fotos keine Gewähr!

Redaktionelle Beiträge, Grafiken

und Konzeption sind Eigentum der

3satz Verlag und Medienservice

GmbH. Abdruck, Vervielfältigung

und Weiterverwendung, auch

auszugsweise, bedürfen der schriftlichen

Zustimmung der 3satz Verlag

& Medienservice GmbH

10 ⎮Der EhrenfelderDezember 2017


ATKUELLES

Schöne Bescherung – Baustelle bedroht Existenz

Buchhandlung Mirhoff & Fischer verärgert über Baustellenmanagement

Fünf Wochen vor dem Weihnachtsfest

hatte Johannes

Fischer schon die Bescherung

– da informierte ihn

die ausführende Baufirma

aus Herne per Handzettel

darüber, dass vor seiner

Buchhandlung eine Baustelle

eingerichtet wird. Die

Arbeiten begannen tatsächlich

drei Tage später und

werden - abhängig von der

Wetterlage - voraussichtlich

noch bis Anfang Februar

andauern. Für die Buchhandlung

Mirhoff & Fischer

an der Pieperstraße 12 nicht

nur eine belastende, sondern

eine existenzbedrohende

Maßnahme.

Johannes Fischer kann für die

Vorgehensweise der Stadt,

die hier Straßen- und Entwässerungsarbeiten

ausführen

lässt, keinerlei Verständnis

aufbringen. „Die Bauarbeiten

sind keine Notfallmaßnahme

und hätten auch im Januar

beginnen können“, schildert

der Buchhändler. „Wir müssen

jetzt mit den Beeinträchtigungen

leben, und zwar

ausgerechnet in dem Monat,

in dem wir unsere allerwichtigsten

Umsätze für das Jahr

generieren.“ Bei seiner Kontaktaufnahme

mit dem städtischen

Tiefbauamt bekam

Fischer schnell den Eindruck,

dass seinen Argumenten wenig

Interesse entgegengebracht

wurde. „Dass unsere

Situation dabei komplett ignoriert

wurde, gepaart mit der

Tatsache, dass die Stadt eine

rechtzeitige Information nicht

Die Baustelle unmittelbar vor dem Buchladen von Johannes Fischer

führt zu existenzgefährdenden Einbußen im Weihnachtsgeschäft.

Foto: 3satz/Marschall

für nötig hielt, hat mich richtig

sauer gemacht“, erzählt

Fischer.

Schon in den ersten Tagen

nach Aufnahme der Bauarbeiten

waren in der Buchhandlung

deutliche Rückgänge in

der Kundenfrequenz zu verzeichnen.

„Es war weniger

als die Hälfte dessen, was

wir sonst zu tun haben. Sollte

das in dieser Form anhalten,

wäre es für uns katastrophal“,

klagt der Buchhändler. In letzter

Konsequenz wären damit

auch vier Arbeitsplätze im Ehrenfeld

bedroht.

Ein nur noch schmaler Zuweg,

Dreck, Lärm und die

nicht mehr vorhandene Möglichkeit,

vor dem Geschäft

vorzufahren, halten die Kunden

vom Besuch des Fachgeschäftes

ab. Auch unmittelbar

benachbarte Geschäfte

beschweren sich schon über

Umsatzeinbußen. „Optik und

Akustik konterkarieren vollständig

das Bild von einer

besinnlichen und ruhigen Adventszeit“,

sagt Fischer und

fügt hinzu: „Stattdessen gibt

es hier jetzt Lärm und Dieselgestank.“

Für die Arbeiten

an der Fahrbahn und an einem

Überflutungsschutz ist

die Fahrbahn im Bereich der

Kurve Pieperstraße/Hubertusstraße

komplett gesperrt

worden. Auch die Gehwege

werden in diesem Bereich erneuert.

Wenn schon die Stadt kein

Verständnis für die Problematik

des Ehrenfelder Kaufmanns

aufbringt, so hofft Johannes

Fischer umso mehr

auf das Verständnis bei seinen

Kunden. Kompromisse lässt

die unerquickliche Situation

nicht zu. „Wir wollen durchhalten,

optimistisch bleiben und

unser Bestes geben für alle,

die den Weg zu uns finden“,

sagt Fischer und setzt dabei

auf den Solidarisierungseffekt

mit den Kunden, wenn jetzt

durch die Berichterstattung

Öffentlichkeit hergestellt wird.

Uli Kienel

Dezember 2017Der Ehrenfelder⎮ 11


VIERTEL VOR ADVENTSKALENDER

Bewährte Tradition

Viertel Vor Adventskalender

Bewährtes Rezept für den

Advent im Viertel: 24 Geschäfte,

24 kleine Überraschungen.

Das Viertel Vor

Ehrenfeld organisierte am

letzten Novembersamstag

wieder den Adventskalender.

Ein wenig bewegen muss

man sich schon, um sich diesen

besonderen Adventskalender

ins Haus zu holen. Von

der Hermannshöhe über die

Oskar-Hoffmann-Straße, Königsallee

und Alte Hattinger

Straße, vielleicht mit einem

Zwischenstopp am Hans-Ehrenberg-Platz,

rauf ins Hunscheidt-Dreieck

und wieder

zurück.

Die eifrigen Adventskalendersammler

strömten wieder

durchs Ehrenfeld, eindeutig

an ihren Taschen mit dem

Viertel Vor-Logo zu erkennen.

Jedes teilnehmende Geschäft

Fotos: Sure/3satz

Grafik: Fotolia

bekam eine Nummer, stellvertretend

für ein Türchen am

Adventskalender.

Um eines der je 150 Geschenke

zu ergattern, brauchte jeder

Sammler eine Tasche, die

drei Tage vorher verkauft wurde.

„Viele Leute sind Wiederholungstäter

und kennen sich

mit unserem Adventskalender

aus“, erklärte Ralf Bellmann,

von der Butterbrotbar und

Vorstandsmitglied des Vereins

Viertel Vor Ehrenfeld.

Einige Läden hatten alle Geschenke

verteilt, nur vereinzelt

blieb eines übrig. „Die

Aktion ist etwas ganz Besonderes

und kommt gut an“,

meint Dirk Erlenkämper vom

Fahrradladen meilenweit und

ebenfalls Vorstandsmitglied

beim Viertel Vor zufrieden,

„fast alle Läden sind jedes

Jahr wieder dabei und lassen

sich etwas einfallen.“ vim

2. Hand

Handelsplatz

Butterbrotbar

Taschenklub

Frau Feller

Feingesponnen

Ad Infinitum

Kochmomente

Herzblut Friseure

12 ⎮Der EhrenfelderDezember 2017


VIERTEL VOR ADVENTSKALENDER

Wohnbar

Teestation

IDECCO.Team

3satz Verlag & Medienservice /

Der Ehrenfelder

Kulturtasche

Little Things

Meilenweit

Apotheke am

Schauspielhaus

I Am Love

Fräulein Coffea

Stückgut

Kleine

Zuckerbäckerei

Studio 64

Buchhandlung

Mirhoff & Fischer

Blumen Krukenkamp

Orlando

Dezember 2017Der Ehrenfelder⎮ 13


AUS DER GESCHÄFTSWELT

GLS Bank wieder zur „Bank des Jahres“ gewählt

Zum 8. Mal Gesamtsieger – Ergebnis einer Online-Befragung

Erneut schneidet Deutschlands

größte nachhaltige

Bank bei der Abstimmung

von über 20.000 Kundinnen

und Kunden am besten ab.

Auch bei einer Untersuchung

von Vermögensverwaltern

erhält die GLS Bank

Bestnoten.

Die Befragung zur „Bank des

Jahres“ haben das Deutsche

Institut für Service-Qualität

(DISQ) und der Nachrichtensender

n-tv durchgeführt. Die

Kundinnen und Kunden konnten

dort über ihre Banken

abstimmen. Sie wählten die

GLS Bank in den Kategorien

Hausbank, Spezialanbieter,

Girokonto und Sparanlagen

auf Platz eins.

„Die Geschäftsmodelle der

Banken hängen immer stärker

von gutem Service und

der Pflege der Kundenbeziehungen

ab. So lassen sich

die Menschen überzeugen.

Darauf legen wir bei der GLS

Bank größten Wert“, erklärt

Thomas Jorberg den langjährigen

Erfolg. Dazu gehört der

faire Umgang mit den Kundinnen

und Kunden: Die transparente

Kreditvergabe, die

nachhaltige Verwendung der

Einlagen und die Beratung

ohne Verkaufsdruck.

Die Konditionen werden bei

der nachhaltigen GLS Bank

fair und offen gestaltet. Seit

November fallen beim Privatgirokonto

keine Service-Gebühren

mehr an, etwa für

einzelne Buchungen oder

Daueraufträge. Die Leistungen

sind durch die Kontoführungs-Gebühren

abgedeckt.

Der Dispozins liegt bereits seit

2016 bei null Prozent.

Seit 2010 hat die GLS Bank

den Wettbewerb von n-tv

und DISQ jedes Mal gewonnen

und das Gesamturteil

„sehr gut“ erhalten. „Zu den

Stärken zählen aus Sicht der

Befragten der sehr gute Ruf,

die Transparenz und der Service“,

weiß das DISQ. Die Online-Befragung

erfolgte von

August bis Oktober 2017.

Bei der Vermögensberatung

ist die GLS Bank in Deutschland

ebenfalls ganz vorne.

Dies ergab eine weitere Untersuchung

des Instituts für

Vermögensaufbau für Focus

Money und n-tv. Anonyme

Testkunden baten um einen

Anlagevorschlag für 500.000

Euro. Unter den 46 bewerteten

Anbietern ist die GLS

Bank in der Spitzengruppe

und erhielt die Note „Herausragend“

für ihren Anlagemix,

die Kosten und die konkrete

Beratung.

BAUEN, WOHNEN, RENOVIEREN

Sonderveröffentlichung

Fenster und Türen vom Profi

Seit über 50 Jahren zuverlässiger Partner

Das familiengeführte Kunststoff-Fenster

Unternehmen

DIETER LUEG GmbH garantiert

durch seine 50-jährige

Erfahrung und mit hochqualifizierten

28 Mitarbeitern besten

Service, wenn es darum geht,

Fenster und Türen aus Kunststoff,

Aluminium oder Holz in

Neu- und Altbauten zu liefern

und einzubauen. Die eigene

Kunststoff-Elemente-Produktion

ist ebenso Garant für

schnelle Lieferung und passgenauen

Einbau durch eigene

Monteure.

Lassen Sie sich in unseren

Räumen fachlich beraten und

vereinbaren Sie mit uns einen

Beratungstermin. Ihr Team

der DIETER LUEG Kunststoff-Fenster

GmbH Bochum.

14 ⎮Der EhrenfelderDezember 2017


AKTUELLES/GEWINNSPIEL

Sparkasse spendet für besinnliche Stunden

3satz Verlag verlost Karten für die „Movie Dreams“ im Ruhr-Congress

Alle Jahre wieder wünscht

die Sparkasse Bochum

in festlichem Gewand auf

stimmungsvolle Art „Frohe

Weihnachten“. Hoch droben

von ihrem Dach startet

der Weihnachtsmann im

Rentierschlitten zu seiner

märchenhaften Reise über

den glitzernden und duftenden

Budenzauber. Auf

der Sparkassenbühne erleben

die Kinder den Weihnachtsmann

anschließend

aus nächster Nähe, können

ihm Gedichte vortragen und

Weihnachtslieder vorsingen.

Auch die 45 Sparkassen im

Stadtgebiet schmücken sich

zum Fest. Sie verdanken ihre

weihnachtliche Dekoration

jedes Jahr den benachbarten

Kindergärten oder Schulklassen:

Kurz vor dem ersten

Advent besuchen die Kleinen

mit ihrem selbst gebastelten

Baumschmuck die Geschäftsstellen.

Manchmal sorgen sie

mit Weihnachtsliedern für besinnliche

Momente – sehr zur

Freude von Mitarbeitern und

Kunden.

Die Sparkasse schmückt sich weihnachtlich und spendet über 28.000 Euro

für besinnliche Stunden.

Foto: Bo Marketing/Ingo Otto

Viele Ehrenamtliche in gemeinnützigen

Vereinen und

Verbänden organisieren in

der Vorweihnachtszeit besinnliche

Stunden für Kinder, Senioren

und Kranke, Obdachlose

und Einsame. Dieses große

Engagement unterstützt die

Sparkasse Bochum in diesem

Jahr mit Weihnachtsspenden

in Höhe von insgesamt 28

500 Euro aus der Sparlotterie

der Sparkassen.

Mit einem Los der Sparlotterie

für sechs Euro monatlich

sichern sich die Sparer

die Chance auf monatliche

Gewinne in der Lotterie und

unterstützen gleichzeitig gemeinnützige

Projekte in Bochum.

In der Danke-Auslosung

am 15. Dezember gibt

es zusätzliche Gewinnchancen.

Jedes Jahr im

Februar präsentiert die

Sparkasse Bochum außerdem

für Losbesitzer

die Sonderauslosung

mit den Musicalstars im

RuhrCongress.

Der 3satz Verlag verlost

2 x 2 Karten für

die stets ausverkauften

„Movie Dreams“

mit Musicalstars und

den größten Filmhits

aller Zeiten im Rahmen

der Sonderauslosung

der Sparlotterie der

Sparkassen am 19.

Februar 2018 um 19 Uhr im

RuhrCongress. Schicken Sie

eine Mail mit dem Stichwort

„Movie Dreams“ und Ihrer

Telefonnummer bis zum 20.

Dezember an Gewinnspiel@

3satz-bochum.de

Dezember 2017Der Ehrenfelder⎮ 15


ST. MARTIN IM EHRENFELD

Gemeinsamer

St. Martins-Umzug

der Ehrenfelder

Grundschulen

Fotos: 3satz ; Grafik: Fotolia; Hintergrundbild: Pixabay

Skatclub sucht Mitspieler

Ein Skatclub aus dem Ehrenfeld wünscht sich weitere interessierte

Mitspieler für die Treffen in geselliger Runde. Gespielt

wird jeweils donnerstags ab 16 Uhr in der Gaststätte „Haus

Vocke“, Wiemelhauser Str. 214. Wer Interesse hat, meldet

sich bei Max Mehl unter der Rufnummer 0234-309759 oder

kommt donnerstags direkt zum Spiel ins „Haus Vocke“.

Ein Fußball-Feuerwerk ohne Video-

„So ist Fußball!“ – Live-Unterhaltung am

Was passiert, wenn Deutschlands

bester Fußball-Komiker,

ein Kult-Schauspieler

und ein urkomischer Cartoonist

ihre Sicht auf Fußball auf

die Bühne bringen? Es wird

bunt – bunt wie die Bundesliga.

Die drei Bengalos von „So ist

Fußball!“ brennen ein Feuerwerk

der Fußball-Unterhaltung

ab: Die lustigsten Videos,

ein echter Sky-Reporter, ein

wildes Fußball-Quiz, die besten

Cartoons aller Zeiten und

herrliche Sketche – alles Live

und in Farbe am 21. Dezember

in der Riff-Halle am Konrad-Adenauer-Platz

3. Anpfiff

ist um 19:30 Uhr (Einlass: 19

Uhr) – alles ohne Videobeweis.

Ein Abend von und mit

Uwe Fellensiek, Oli Hilbring

sowie dem Ehrenfelder Fußball-Comedian

Ben Redelings.

Eintrittskarten sind wie immer

im Vorverkauf bei Bochum

Marketing, in der wohnbar

(Alte Hattinger Straße) und

unter www.scudetto.de erhältlich.

16 ⎮Der EhrenfelderDezember 2017


„Das Laternenfest hat eine lange Tradition“

Laternenfest im Kindergarten Hand in Hand

„Schon seit über 100

Jahren“, erzählt

Astrid Schröder

die Leiterin des

Kindergartens,

wird im evangelischen

Familienzentrum

Hand in Hand Laternenfest

gefeiert.

Das hat eine sehr lange Tradition.“

Sobald es dunkel wird, treffen die

Kinder mit ihren selbstgebastelten

Laternen und ihren Familien am Kindergarten

ein.

Jedes Jahr wandern Erzieher,

Eltern, Familienangehörige

und natürlich die Kinder

mit ihren Laternen eine

Runde durch

den nahegelegenen

Schülerreporter Luka

Kleingartenverein.

Nach der Hälfte der Strecke gibt es

eine Pause, die mit Singen von Laternenlieder

verbracht wird.

Nach dem Laternenumzug treffen

sich alle Kinder wieder am Kindergartengelände

am Lagerfeuer. Auch

dort wird gesungen.

Wenn das Fest alljährlich ansteht,

wird die Turnhalle zum Verkaufstand

umfunktioniert: Die Glastüren werden

geöffnet und Tische in den Eingang

geschoben, Würste, Brezeln

und Waffeln verkauft. Zu Trinken gibt

es heiße Getränke, wie Kinderpunsch

(heißer Apfelsaft) und

Glühwein. Die Kinder haben

die Möglichkeit noch auf dem

Außengelände des Kindergartens

zu spielen. Wie jedes Jahr

war das Fest gut besucht.

Schülerreporter

Luka Marković

ST. MARTIN IM EHRENFELD

Weihnachtsklang und Glühweinduft

Zum vierten Mal findet am Freitag, 15. Dezember, von 17 bis

18.30 Uhr ein offenes Adventssingen auf dem Parkplatz der

Freien evangelischen Gemeinde, Dirschauer Straße 16, statt.

Unter dem Motto „Weihnachtsklang und Glühweinduft“ werden

bekannte Adventslieder gesungen. Für die Kinder gibt es

eine Geschichte und Stockbrot.

beweis

21. Dezember in der Riff-Halle

Feine Fußball-Comedy versprechen (v.l.) Ben Redelings, Oli Hilbring,

VfL-Maskottchen Bobby Bolzer und Uwe Fellensiek.

Foto: privat

Dezember 2017Der Ehrenfelder⎮ 17


LESETIPPS

Kriminelle Weihnachtsgeschichten

aus dem Ruhrgebiet

Was wäre die Weihnachtszeit

ohne eine Krimiempfehlung?

Hier kommen gleich

mehrere, vereint

in einem

Buch. Krimigeschichten

aus dem Ruhrgebiet, mit

Lokalkolorit – aber nicht zu

dick aufgetragen. Mit dabei

auch Peter Märkert, gewohnt stilsicher. Die

Geschichte beginnt im Ehrenfeld,

führt über das Schauspielhaus und

den Springorum-Radweg bis nach Kornharpen.

Kurz: Gut gemachte Krimis in einer

Mischung von Witz und weihnachtlicher

Sinnlichkeit, zum Verschenken

oder selbst Lesen. Killer, Kerzen,

Currywurst, Almuth Heuner

(Hsg.), Prolibris, 12 Euro

Irrer Roman über die gesellschaftlichen

Umwälzungen der Nachkriegszeit

Ein radikal autobiografischer

Roman auf den Spuren eines

Soldaten. Die erste wahre

Begebenheit:

1944 verschwindet

ein ungarischer Soldat und

taucht 59 Jahre später in der

psychiatrischen Anstalt einer

russischen Provinzstadt wieder

auf. Die zweite: Der Großvater des Autors

verschwand im selben Jahr als Soldat.

Seitdem geistert er als Untoter

und streng gehütetes Geheimnis durch die Familie.

Emmanuel Carrère setzt sich mit beiden

Ereignissen auseinander und entwirft einen

lesenswerten Roman über das miteinander

Sprechen und den Preis des Schweigens.

Ein russischer Roman, Emmanuel

Carrère, Metthes und Seitz,

22 Euro

Gelungener Roman über Tod, Schönheit

des Lebens und Nächstenliebe

In dem kleinen Dorf

ohne Bahnhof im Westerwald

passiert nicht

viel. Bis auf die Tatsache,

dass Menschen

sterben – und zwar

immer dann, wenn Selma,

die Großmutter der

Ich-Erzählerin von einem

Okapi träumt. Düster wird es nie: Es

geht um die Liebe zur Oma, die Zuneigung

und Freundschaft der Nachbarn untereinander

und der Witz, mit dem das alles

erzählt wird. Eine wunderbare Dorfwelt,

in der scheinbar alles miteinander zusammenhängt.

Was man von hier aus sehen

kann, Mariana Leky, Dumont, 20 Euro

(auch erhältlich: 6 Audio-CDs, Roof-Music,

20 Euro)

Kinderbuch mit Charme und

neunmalklugen Gedankengängen

Rico und Oskar wollen an

Heiligabend nur mal eben

zu Karstadt und Geschenke

kaufen. Da zieht plötzlich

ein Schneesturm über Berlin

auf. Rico ist mit seinen Gedanken

aber ganz bei seiner

hochschwangeren Mutter:

Er ist unsicher, wie das mit dem neuen Gewister

wohl werden wird. Plötzlich schließt der

Schneesturm die ganze Stadt ein. Rico und

Oskar erleben einen spannenden Heiligabend

– mit mehreren Christkindern. Rico, Oskar

und das vom Himmelhoch, Andreas Steinhöfel,

Carlsen, 14,99 Euro

Weihnachten – die Zeit der Besinnung,

der Ruhe und natürlich der Geschenke.

Mit einem guten Buch kann man alles

miteinander verbinden. Johannes

Fischer, Carola Mirhoff und Grit

Konietzko (v.li. Foto: 3satz) von der

Buchhandlung Mirhoff und Fischer

haben wieder Bücher zum Verschenken

und Selberlesen zusammengestellt.

Kinderbuch mit einer Portion Magie

Eines Tages steht eine Dame vor der

Tür der vier Geschwister

und des Papas:

Es ist Frau Honig,

das Kindermädchen,

das niemand bestellt

hat. Die lebhaften

Geschwister sind sich

schnell einig, dass sie

mehr kann als Essen zu kochen und

Ratschläge zu verteilen. Denn plötzlich

fliegen Bienen im Haus umher und es

gibt Honig zu trinken. Die neue Frau

schafft es, die Kinder, die alle sehr unterschiedlich

mit dem Tod der Mutter

umgehen, immer genau dort abzuholen,

wo sie sich seelisch befinden. Da

muss einfach Magie dabei sein.

Und plötzlich war Frau Honig, Sabine

Bohlmann, Planet!, 12,99 Euro

Die Neuerfindung einer Legende

Der aktuelle Roman des Erfolgsautors Daniel

Kehlmann. „Tyll“ ist

die Neuerfindung einer

legendären Figur: ein

großer Roman über die

Macht der Kunst und die

Verwüstungen des Krieges,

über eine aus den

Fugen geratene Welt.

Die Geschichte von Tyll

Ulenspiegel, dem Vagant,

Schausteller und Provokateur, ist eine

auch eine lebendige Geschichte über die

Zeit des 30-jährigen Krieges. Tyll, Daniel

Kehlmann, Rowohlt, 22,95 Euro

Jugendbuch – spannend und

fantastisch geschrieben

Die 16-jährige Aza

Holmes hat mehr

mit dem eigenen

Leben und ihren

25 Phobien zu tun,

die sie nur schlecht

im Leben zurecht

kommen lassen.

Aber ihre stets

klamme Freundin Daisy animiert sie,

auf die Suche nach dem Vater ihrer

Sandkastenliebe David zu gehen.

Der wird vom FBI gesucht und es

winkte eine Belohnung von 100.000

Dollar. Es wird eine Reise in alte Zeiten,

die eine Begegnung mit ihren

ureigenen Ängsten erahnen lassen.

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken,

John Green, Hanser, 20 Euro

Hintergrundbild: Fotolia

18 ⎮Der EhrenfelderDezember 2017


AUS DEM EHRENFELD

Bitte melden – Herausragende Leistungen gesucht

Jugendsportlerehrung der Sportjugend Bochum findet am 1. März 2018 statt

Am 1. März 2018 ist es wieder

soweit! Die Vorstandsmitglieder

der Sportjugend

Bochum um Heiko Schneider

zusammen mit den

Stadtwerken Bochum bitten

zur Ehrung erfolgreicher

jugendlicher Sportlerinnen

und Sportler in die Stadtwerke

Bochum Lounge am

Ruhrstadion.

Ein abwechslungsreiches

Programm mit prominenten

Gästen aus Film und Fernsehen

sowie attraktive Präsente

werden der Veranstaltung

wieder eine besondere

Wertigkeit verleihen. Auf der

Gästeliste stehen auch viele

Ehrengäste, wie die Vizepräsidentin

des Nordrhein-Westfälischen

Landtags, Carina

Gödecke, der Oberbürgermeister

der Stadt Bochum,

Die besten Jugendsportlerinnen und -sportler der Stadt werden wieder

in der Stadtwerke Bochum Lounge geehrt. Foto: SSB/J. Kaminski

Thomas Eiskirch, sowie Vertreter/innen

aus Politik, Wirtschaft

und Sport.

Um keine ehrenswerten

Nachwuchssportler/innen zu

vergessen, bittet die Sportjugend

alle Vereine, ihre in Frage

kommenden Sportlerinnen

und Sportler bis zum 5. Januar

2018 über die jeweiligen

Fachschafts-Jugendleiter zu

melden. Ein großes Anliegen

ist der Sportjugend dabei

auch weiterhin die Wertschätzung

herausragender

Leistungen von Kindern und

Jugendlichen im Behindertensport.

Hier werden gerne auch

Vorschläge außerhalb der Kriterien

entgegen genommen.

Angesichts des großen Erfolges

wird die Verleihung des

Sonderpreises „Sportler/in

des Jahres“ auch für das Jahr

2017 fortgesetzt. Gerade hierfür

bittet die Sportjugend die

Vereine um Vorschläge von

besonders herausragenden

Sportlerinnen und Sportlern.

Informationen nimmt das Büro

der Sportjugend persönlich,

telefonisch oder per E-Mail

unter folgenden Kontaktdaten

entgegen: Sportjugend im

SSB Bochum, Westring 32,

Tel.: 0234-96139-41 (Mo, Mi,

Do 9-13 Uhr) sowie sportjugend@sport-in-bochum.de

Dezember 2017Der Ehrenfelder⎮ 19


TERMINE IM EHRENFELD

Sa, 9. Dezember

Theater unten: Nalu und das

Polymeer – Ein Stück Musiktheater

ab 9 Jahren. 16 Uhr.

Kammerspiele: Der Liebe

Lust, der Liebe Schmerz –

Ein literarisch-musikalischer

Abend von und mit Karsten

Riedel und Gästen. Zu Gast:

Tilo Nest. 19 Uhr.

So, 10. Dezember

Kammerspiele: Istanbul – Ein

Sezen Aksu-Liederabend. 19

Uhr.

Theater unten: Oh, Du Fröhliche...?!

Heitere Weihnachtsgeschichten

für Erwachsene

Mit Günter Alt. Endlich mal

eine Weihnachtslesung für Erwachsene!

Ensemblemitglied

Günter Alt widmet sich den

rund ums Fest unvermeidlichen

Themen 19 Uhr.

Mo, 11, Dezember

Schauspielhaus: American

Drama Group: A Christmas

Carol (Charles Dickens) in

engl. Sprache. 20 Uhr.

Kammerspiele: Gift. Eine

Ehegeschichte (Lot Vekemans)

19.30 Uhr

Di, 12. Dezember

Literatur im Pfarrsaal: Autorenlesung

mit Ben Weber aus seinem

Buch „Papa-Probetraining“.

Katholische öffentliche Bücherei

St. Meinolphus-Mauritius, Meinolphusstr.

7, 19.30 Uhr.

Speedtalking – Bochumer

und Bochumerinnen mit und

ohne Fluchthintergrund kommen

zusammen und lernen

sich kennen. Eve Bar im

Schauspielhaus, 20.15 Uhr.

Frank Goosen: Krippenblues

– Weihnachtsgeschichten.

Weihnachten – eigentlich ein

Geburtstag wie jeder andere

auch, nur kommt das Geburtstagskind

selten vorbei, um einen

auszugeben. In seinem

Erfolgsprogramm „Krippenblues“

beschäftigt sich Frank

Goosen mit den besinnlichen,

vor allem aber mit den weniger

besinnlichen Seiten dieses

Festes. Schauspielhaus Bochum,

20 Uhr.

Kammerspiele: Die Orestie

(Aischylos) 19.30 Uhr.

Schauspielhaus: Gefährliche

Liebschaften (Christopher

Hampton, nach dem Roman

von Choderlos de Laclos)

19.30 Uhr.

Kammerspiele: Arc de Triomphe

nach dem Roman von

Erich Maria Remarque. 19 Uhr

Wendland gegen Weber –

Wolfgang Wendland, Jazzgitarrist

und Schlagzeuger der Kassierer

trifft auf Bluespianist und

Sänger Ralf Weber im Biercafé,

Huberstustr. 4, 20 Uhr.

Do, 14. Dezember

Literarisches Quartett – Wichtige

Neuerscheinungen der

Herbstsaison werden diskutiert:

Letztmalig ist die Literaturkritikerin

Sigrid Löffler dabei, weiterhin

Ralph Köhnen, Manfred Schneider

und Friederike Wießner von

der RUB. Passagen aus Romanen

von Hamid, Rushdie, Salzmann

und Spit werden szenisch

vorgelesen. 19.30 Uhr.

Theater unten: Finnisch (Martin

Heckmanns) 19.30 Uhr.

Fr, 15. Dezember

Schauspielhaus: Drei Männer

im Schnee (Erich Kästner)

19.30 Uhr.

Kammerspiele: Der Liebe

Lust, der Liebe Schmerz –

Ein literarisch-musikalischer

Abend von und mit Karsten

Riedel und Gästen. Zu Gast:

Tilo Nest. 19 Uhr.

Theater unten: Club 1: Systemfehler

– 20 Proben. 19 Jugendliche.

18 Seiten Skript. 18 Uhr.

Sa, 16. Dezember

Roots Addicted – Goldkante

DJ Crash Perry begrüßt diesmal

Jens Bahlo vom Bochumer

Kult-Plattenladen Bahlo

Records. Goldkante, Alte Hattinger

Str. 22, 20.30 Uhr.

Schauspielhaus: Der Mann

ohne Vergangenheit nach

dem Film von Aki Kaurismäki.

19.30 Uhr.

Kammerspiele: Die Orestie

(Aischylos) 19.30 Uhr.

Theater unten: Lindbergh

– Die abenteuerliche Geschichte

einer fliegenden

Maus – Für Kinder ab 5 Jahren.

15 Uhr.

So, 17. Dezember

Thealozzi: Hänsel und Gretel.

Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 16 Uhr.

Adventslesung für Kinder ab

5 Jahren – Schauspielerin Kristina

Peters aus dem Ensemble

des Schauspielhaus liest „Ronja

Räubertochter“. Theater unten

im Schauspielhaus, 17 Uhr.

Kammerspiele: Istanbul –

Ein Sezen Aksu-Liederabend.

17 Uhr.

Mo, 18, Dezember

Theater unten: Über meine

Leiche (Stefan Hornbach)

19 Uhr.

Di, 19. Dezember

Black&Jules schlingern mit

ihren Songs in der Schnittmenge

von amerikanischer Rootsmusik

und experimentierfreudigem

Indiepop. Sie suchen

dabei immer wieder den Kontrast:

menschliche Abgründe

zu fröhlichem Countrygejodel,

archaischer Folk mit aktuellen

Texten. Goldkante, Alte Hattinger

Str. 22, 20.30 Uhr.

Schauspielhaus: Maria Stuart

(Friedrich Schiller) 19.30 Uhr.

Schauspielhaus: Volksverräter!!

(Henrik Ibsen) 19.30 Uhr.

Theater unten: Club 1: Systemfehler

– 20 Proben. 19 Jugendliche.

18 Seiten Skript. 18 Uhr.

Mi, 20. Dezember

Tango e vino – Tango, Wein

und der Schritt des Monats im

Kulturhaus Thealozzi, Pestalozzistr.

21, 19 Uhr.

Weihnachtslesung im Biercafé

– Weihnachten, Besinnlichkeit,

heiße Getränke, der

Jahreszeit angepasstes Gebäck

– vielleicht, aber garantiert

nicht nur. Nach dem letztjährigen

Erfolg gibt es auch in

diesem Jahr wieder Heiteres

& skurill Besinnliches in Wort

& Musik zum Jahresendfest.

Hallelujah. Biercafé, Huberstustr.

4, 20 Uhr.

Schauspielhaus: The Humans.

Eine amerikanische Familie

(Stephen Karam) 19.30 Uhr.

Theater unten: Club 1: Systemfehler

– 20 Proben. 19 Jugendliche.

18 Seiten Skript. 18 Uhr.

Do, 21. Dezember

Schauspielhaus: Der Mann

ohne Vergangenheit nach

dem Film von Aki Kaurismäki.

19.30 Uhr.

Kammerspiele: Die Orestie

(Aischylos) 19.30 Uhr.

Fr, 22. Dezember

Hallo Kinder – Es weihnachtet

sehr! Wie wird in Deutschland,

in der Türkei und wie in Amerika,

Weihnachten gefeiert?

Und was wird eigentlich gefeiert?

Das Mitmachprogramm

für Kinder geht über zwei Tage.

Es werden Weihnachtsgeschichten

erfunden und neu

erzählt, vielleicht werden sie

getanzt, gesungen oder gemalt!

Am zweiten Tag gibt es

eine kleine Aufführung, zu der

die Eltern herzlich eingeladen

sind. Thealozzi, Pestalozzistr.

21, 15 Uhr.

Schauspielhaus: Drei Männer

im Schnee (Erich Kästner)

19.30 Uhr.

Theater unten: Finnisch (Martin

Heckmanns) 19.30 Uhr.

Kammerspiele: Istanbul –

Ein Sezen Aksu-Liederabend.

19.30 Uhr.

Stösschen! Ein vorweihnachtlicher

Abend am anderen

Ufer. Bardamen und Diven,

zarte und harte Jungs

aus dem Ensemble laden zu

Sektchen, Showprogramm

und Party und pumpen vorweihnachtliche

Liebe in die

schwullesbische Szene im

Kohlenpott. Eve Bar, 22 Uhr

Sa, 23. Dezember

Hallo Kinder – Es weihnachtet

sehr! - Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 15 Uhr.

Weihnachtslieder-Auffrischungsseminar

– Gemeinsam

angstfrei singen unter

fachkundiger Anleitung im

Schauspielhaus. Vor dem Fest

die Weihnachtsliederkenntnisse

auffrischen oder eine zweite

Stimme lernen, um die Familie

unter dem Weihnachtsbaum

dieses Jahr so richtig

zu beeindrucken? Das Weihnachtsliederauffrischungsseminar

bietet allen, die gerne

gemeinsam singen, die perfekte

Gelegenheit. Schauspielhaus

Bochum, 19.30 Uhr.

Mo, 25. Dezember

Mi, 13. Dezember

Theater unten: Club 1: Systemfehler

– 20 Proben. 19 Jugendliche.

18 Seiten Skript. 18 Uhr.

Offenes Singen – Lieder und

Textpassagen zu Advent und

Weihnachten. Mitglieder der

Kantorei singen gemeinsam

mit den Besuchern in der Melanchtonkirche,

10 Uhr.

„So ist Fußball!“ – Ein Abend

von und mit Uwe Fellensiek, Oli

Hilbring sowie dem Ehrenfelder

Fußball-Comedian Ben Redelings.

Riff-Halle, Konrad-Adenauer-Platz

3, 19.30 Uhr.

Kammerspiele: Istanbul –

Ein Sezen Aksu-Liederabend.

19 Uhr.

Di, 26. Dezember

20 ⎮Der EhrenfelderDezember 2017


TERMINE IM EHRENFELD

Schauspielhaus: The Humans.

Eine amerikanische Familie

(Stephen Karam) 19.30 Uhr.

Theater unten: Fred and Anabel

– Eine Liebesgeschichte für

Kinder ab 3 Jahren. 11.30 Uhr.

Thealozzi: Hänsel und Gretel.

Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 16 Uhr.

Mi, 27. Dezember

Thealozzi: Hänsel und Gretel.

Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 16 Uhr.

Schauspielhaus: Bochum –

Ein Singspiel von Lutz Hübner

mit Liedern von Herbert Grönemeyer.

19.30 Uhr.

Kammerspiele: Maria Stuart

(Friedrich Schiller) 19.30 Uhr.

Theater unten: Club 1: Systemfehler

– 20 Proben. 19 Jugendliche.

18 Seiten Skript. 18 Uhr.

Do, 28. Dezember

Thealozzi: Hänsel und Gretel.

Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 16 Uhr.

Fr, 29. Dezember

Thealozzi: Hänsel und Gretel.

Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 16 Uhr.

Schauspielhaus: Volksverräter!!

(Henrik Ibsen) 19.30 Uhr.

Kammerspiele: Maria Stuart

(Friedrich Schiller) 19.30 Uhr.

Theater unten: Wir müssen

Reden – Eine Stückentwicklung.

19.30 Uhr.

Sa, 30. Dezember

Schauspielhaus: Der Mann

ohne Vergangenheit nach

dem Film von Aki Kaurismäki.

19.30 Uhr.

Kammerspiele: Der Liebe

Lust, der Liebe Schmerz –

Ein literarisch-musikalischer

Abend von und mit Karsten

Riedel und Gästen. Zu Gast:

Matthias Eberle 19 Uhr.

So, 31. Dezember

Schauspielhaus: Drei Männer

im Schnee (Erich Kästner) 16

und 20.15 Uhr.

Kammerspiele: Istanbul –

Ein Sezen Aksu-Liederabend.

20.45 Uhr.

Löcher im Licht, Text-und

KlangPASSAGEN in der Silvesternacht.

Drei Minuten mit

der Wirklichkeit. Textpassagen

und Musik, sowie kulinarische

Kleinigkeiten zur Mitternacht.

Melanchtonkirche, 22 - 24 Uhr.

Mi, 3. Januar

Kammerspiele: Die Orestie

(Aischylos)19.30 Uhr.

Do, 4. Januar

Schauspielhaus: Der Mann

ohne Vergangenheit nach

dem Film von Aki Kaurismäki.

19.30 Uhr.

Kammerspiele: Maria Stuart

(Friedrich Schiller) 19.30 Uhr.

Fr, 5. Januar

Bergmann & Bartkowski –

The Movie Trip Show. Zu

Gast: Pamela Falcon, Michael

Wurst, Jay Oh, Volker Wendland,

Daniela Rothenburg,

Christoph Freier, Meikel Böhler,

Jörg Wegener. Kammerspiele.

20 Uhr

Schauspielhaus: Drei Männer

im Schnee (Erich Kästner)

19.30 Uhr.

Sa, 6. Januar

Schauspielhaus: Gefährliche

Liebschaften (Christopher

Hampton, nach dem Roman

von Choderlos de Laclos)

19.30 Uhr.

Kammerspiele: Arc de Triomphe

nach dem Roman von Erich Maria

Remarque. 19.30 Uhr

Theater unten: Däumelinchen –

Musikalisches Erzähltheater nach

Hans Christian Andersen für Kinder

ab 5 Jahren. 16 Uhr.

So, 7. Januar

Schauspielhaus: The Humans.

Eine amerikanische Familie

(Stephen Karam) 19.30 Uhr.

Kammerspiele: Die Orestie

(Aischylos) 19 Uhr.

Theater unten: Fred and Anabel

– Eine Liebesgeschichte

für Kinder ab 3 Jahren. 9.30

Uhr.

Regelmäßige Termine

montags

Kartenspielen der Alten- und

Rentnergemeinschaft, St. Meinolphus-Mauritius,

14 Uhr

dienstags

Ehrenfelder Miteinander e.V.:

Spielenachmittag Jeden 3.

Dienstag, Laden, Danziger

Str. 1, 16 - 17.30 Uhr.

Al-Anon Familiengruppe.

Selbsthilfegruppe für Anghörige

und Freunde von Alkoholikern.

Gemeindehaus Melanchthonkirche,

Königsallee 40, im

Souterrain, 20 Uhr.

mittwochs

Bücherei im Pfarrheim St.

Meinolphus, 16 - 18 Uhr

Ehrenfelder Spaziergänge

mit anschließendem gemeinsamen

Kaffeetrinken. Treffpunkt:

Hans-Ehrenberg-Platz,11 Uhr,

Proben des Kinderchores

St. Meinolphus-Mauritius im

Pfarrheim von 18.45 - 19.45 Uhr

Treffen der Nachbarschaftsinitiative

Ehrenfelder Miteinander“

jeden 3. Mi im Monat im

Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Straße

25, 19 Uhr.

donnerstags

Wochenmarkt auf dem

Hans-Ehrenberg-Platz, 7 bis

14 Uhr

Sprechstunde der Elisabeth-Vincenz-Konferenz

am

letzten Donnerstag im Monat 17

- 18 Uhr im Pfarrheim St. Meinolphus-Mauritius.

Ehrenfelder Miteinander e.V.m

Laden, Danziger Str. 1:

Einfach miteinander singen.

Jeden 1. Donnerstag, 16 -17 Uhr.

Handarbeitstreff: Jeden 1. Donnerstag

des Monats, 17 - 19 Uhr

sonntags

Bücherei im Pfarrheim St.

Meinolphus, 10 - 12 Uhr

Gottesdienste

Freie ev. Gemeinde

Sonntags, 10 Uhr: Gottesdienst

und Kindergottesdienst

Sonntags, 11:45 Uhr: Gottesdienst

(mit Übersetzung sim.

in Farsi)

St. Meinolphus-Mauritius

Samstag, 23.12., 17 Uhr:

Vorabendmesse

Sonntag, 24.12., 16 Uhr:

Christvesper im Bergmannsheil

Sonntag, 24.12., 17 Uhr:

Christmette

Montag, 25.12.:

9 Uhr: hl. Messe im

Bergmannsheil

10:30 Uhr: hl. Messe

Dienstag, 26.12., 10:30 Uhr:

hl. Messe

sonntags:

10.30 Uhr hl. Messe

montags 8 Uhr: hl. Messe

mittwochs

18 Uhr: hl Messe in St. Meinolphus-Mauritius

freitags

8 Uhr: hl. Messe

samstags

15.45 Uhr: Wortgottesfeier im

St. Mauritius-Stift – an jedem

Sa vor dem ersten Sonntag im

Monat als hl. Messe

17.00 Uhr: Vorabendmesse

in der St. Meinolphus-Kirche

Melanchthonkirche

Sonntag, 24.12., Heiligabend:

15 Uhr: Christvesper für die

Kleinen

17 Uhr: Christvesper

23 Uhr: Lichterkirche

Montag, 25.12.,:

10 Uhr: Gottesdienst mit

Abendmahl

Sonntag, 31.12., Silvester:

17 Uhr: Gottesdienst mit

Abendmahl,

22 bis 24 Uhr:

Löcher im Licht: Text und

Klang Passagen in der Silvesternacht

sonntags

10 Uhr: Gemeindegottesdienst

11.30 Uhr: Wuselgottesdienst

(vierter oder letzter Sonntag im

Monat)

15 Uhr: Gottesdienst in koreanischer

Sprache

Taizé-Gebet:

5. und 19.11. 18.30 Uhr

Wuselgottesdienst zu

St. Martin: 12.11. 17 Uhr

Jugendgottesdienst mit den

Konfirmandinnen und Konfirmanden

mit Taizé-Liedern:

22.11. 19 Uhr.

Der nächste Ehrenfelder

erscheint am

Freitag, 5. Januar

Sie möchten Ihre Termine

hier veröffentlichen?

Dann senden Sie uns bis

Dienstag, 20. Dezember,

eine E-Mail:

termine@3satz-bochum.de

Dezember 2017Der Ehrenfelder⎮ 21


AUS DEM EHRENFELD

Blau-Weiß-Triathletin mischt beim Mythos mit

Eisenharte Sabine Dettmar bewältigt Ironman auf Hawaii – Einzigartiges Erlebnis

Verewigt auf der Teilnehmerliste: Mit der Startnummer 2329 ging die Sportlehrerin

in den Wettbewerb.

Foto: privat

3,86 Kilometer Schwimmen

im Pazifik, 180,2 Kilometer

Radfahren auf dampfendem

Asphalt und 42,195 Kilometer

Laufen durch die Lavafelder

– jede Disziplin für sich

alleine schon eine Strapaze.

Unmittelbar nacheinander

absolviert, fügen sie sich zum

härtesten Eintages-Event im

Sport zusammen: dem Ironman

Hawaii. Sabine Dettmar

vom SV Blau-Weiß Bochum

hat den Mythos erlebt und

trotz aller Torturen beschlossen,

dass sie dort wieder starten

will und dann stärker und

schneller als bei ihrem Debüt

sein möchte.

Die Ironman-Weltmeisterschaft

auf Hawaii stand gar

nicht auf dem Jahresplan der

Athletin, die für die Triathlon-Abteilung

des SV Blau-

Weiß Bochum startet. Dieser

Plan musste jedoch neu

geschrieben werden, als die

27-Jährige Anfang Juli beim

Ironman in Frankfurt Europameisterin

in ihrer Altersklasse

(25 bis 29 Jahre) wurde

und sich gleichzeitig für den

Saison-Höhepunkt auf Hawaii

qualifizierte. „Wir hatten

das wirklich nicht auf dem

Schirm“, erzählt die Lehrerin

für Geschichte und Sport an

der Wittener Holzkamp-Gesamtschule.

„Aber dann habe

ich mich noch einmal mit meinem

Trainer Florian Hanakam

zusammengesetzt und wir

haben gesagt: ‚Das müssen

wir jetzt machen!‘ Danach lag

mein Fokus nur noch auf Hawaii.“

Ihre Premiere auf Hawaii bewältigte

Sabine Dettmar in

11:13:43 Stunden. Sie blieb

damit knapp unter dem von

ihr anvisierten Zeitziel von

11:15 Stunden. Damit belegte

die Stiepelerin Platz

1158 unter 2364 Männern

und Frauen, die

das Ziel erreichten. In

ihrer Altersklasse war

Dettmar auf Rang 24

zweitbeste Deutsche.

Schwimmen und Radfahren,

sagt sie, absolviere

sie bereits auf

einem ordentlichen Niveau.

Verbesserungspotential

gibt es noch

beim Laufen. „Da laufe

ich sozusagen noch

hinterher“, gibt sie zu

und ist zuversichtlich,

bei konsequenter Arbeit

in diesem Bereich

mindestens eine halbe Stunde

herausholen zu können.

Zehn Tage vor dem Start im

Triathlon-Mekka Kona reiste

Sabine Dettmar mit Familie,

Lebenspartner und Freunden

an. Zum Akklimatisieren und

zum Eintauchen in die einzigartige

Atmosphäre dieses Ereignisses.

„Es ist faszinierend

zu erleben, wie jeden Morgen

mehr Athleten zum Pier

kommen, um zu trainieren.

Wie jeden Tag mehr Triathleten

die kleine Stadt bevölkern

und alle auf den Starttag

hinfiebern“, beschreibt die

Sportlehrerin, wie sich Kona

innerhalb weniger Tage zum

Triathlon-Kosmos entwickelt.

Während der Trainingsta-

Professionell ausgestattet und vor traumhafter Kulisse ins Bild

gesetzt: Sabine Dettmar vor ihrem Debüt beim härtesten Eintages-Event

im Sport.

Foto: privat

22 ⎮Der EhrenfelderDezember 2017


AUS DEM EHRENFELD

Überglücklich am Ende der Strapazen: Nach 11:13:43 Stunden erreicht

Sabine Dettmar das Ziel in Kona.

Foto: privat

ge bekam sie bereits einen

nachhaltigen Eindruck davon,

welche Herausforderungen

es zu meistern galt: „Die Strömungen

im Wasser sind heftig,

Seiten- und Gegenwind

auf der Radstrecke verlangen

viel Kraft und das Laufen bei

Temperaturen von 50 Grad ist

auch kein Vergnügen.“ Aber

alle Qualen und Grenzerfahrungen

sind vergessen, wenn

beim Zieleinlauf das pure

Glücksgefühl durch den geschundenen

Körper fließt.

Eine Herausforderung bleibt

für die Athletin im Amateurstatus

im übrigen auch die Finanzierung

ihres Sports. Rund

12.000 Euro hat sie in diese

Saison investiert, die durch

den Hawaii-Start noch einmal

deutlich teurer wurde. Alleine

das Startgeld für Hawaii betrug

1000 Euro. Unterstützung

vom Verband gibt es nicht.

Und mit Preisgeldern braucht

Sabine Dettmar gar nicht zu

kalkulieren, denn: „Amateure

bekommen nur Pokale und

Urkunden.“ Deshalb ist sie

ihren regionalen und lokalen

Sponsoren für deren Unterstützung

dankbar. Und natürlich

auch der Schule, an der

sie seit Sommer festangestellt

ist und dort eine fünfte Klasse

leitet.

Die Saison 2018 wird aller

Voraussicht nach weniger

anstrengend. Nach drei Wettkämpfen

über die Mitteldistanz

und zwei Triathlons über

die Langdistanz (Frankfurt

und Hawaii) braucht der Körper

Schonung. Die Athletin

möchte das Jahr auch nutzen,

um an ihrer Lauf-Performance

und an der Ausdauer zu arbeiten.

Ein Blick in die Ergebnislisten

von Hawaii zeigt, dass

schnellere Konkurrentinnen

zum Teil deutlich älter als

Dettmar waren. „Im Grunde

genommen entwickelt sich

erst jetzt die Ausdauer“, sagt

die sympathische Athletin,

„ich bin 27, die besten Leistungen

erzielt man allgemein

zwischen 30 und 35 Jahren.“

Demnach steht sie erst am

Anfang der Karriere. „Hawaii

war für mich nie dieses eine

große Ziel, das ich unbedingt

erreichen muss“, schildert Sabine

Dettmar, „auch der Start

in diesem Jahr war nicht mein

ursprüngliches Ziel. Hawaii

war nicht geplant, Hawaii ist

einfach passiert.“

Dass für Sabine Dettmar nun

die Zeit bis Weihnachten ruhig

und entspannt verlaufen wird,

kann die 27-Jährige so nicht

unterschreiben. Zusammen

mit ihrem Partner baut die

gebürtige Bochumerin in ihrer

Stadt gerade mit viel Eigenleistung

ein Haus um, noch

vor Weihnachten soll es bezugsfertig

sein. Auch das verlangt

viel Energie. Uli Kienel

Der Marathonlauf ist die finale

Disziplin. Die Stiepelerin war

immer zuversichtlich, ihre persönliche

Zeitvorgabe erreichen

zu können. Foto: privat

Dezember 2017Der Ehrenfelder⎮ 23


AUS DEM EHRENFELD

Dr. Stefan Jox bleibt Vorsitzender

Wahlen bei der Jahreshauptversammlung der CDU Ehrenfeld

Die CDU Ehrenfeld hat bei

der Jahreshauptversammlung

Ende November einen

neuen Vorstand gewählt.

Ratsmitglied Dr. Stefan Jox

wurde nach einem umfangreichen

Bericht über die Arbeit

der CDU Ehrenfeld in

den letzten zwei Jahren als

Vorsitzender wiedergewählt.

Ihm zur Seite stehen als

Stellvertreter Ulrich Habich,

Clara Scherbaum und Christoph

Schmidt. Als Kassierer

wurde Wolfgang Myssen

und als stellvetretender Kassierer

Paul Tophof gewählt.

Reinhold Jox übernimmt das

Amt des Schriftführers. Den

Vorstand komplettieren als

Beisitzer Horst Büttermann,

Hermann Diermann, Anna

Glok, Gabriele Jox, Leila Memet-Serbest

und Juan-Marco

Polifka-Avila.

CDU-Fraktionsvorsitzender

James Wille berichtete als

Versammlungsleiter über aktuelle

Themen aus der Bezirksvertretung

Bochum-Mitte.

Dr. Stefan Jox wurde wieder gewählt.

Foto: privat

Für das Ehrenfeld im Fokus

standen dabei die Parksituation

rund um das Bergmannsheil,

der Zustand des Rechener

Parks und des Wiesentals

sowie der geplante Umbau der

Hattinger Straße. Dr. Stefan

Jox betonte im Zusammenhang

mit den Umbaumaßnahmen

der Hauptverkehrsstraße

die Bedeutung des Stadtteilzentrums

und der ansässigen

Einzelhandelsbetriebe und

berichtete über weitere aktuelle

Baumaßnahmen.

Smartphone-Café im Blondies

Ehrenfelder Miteinander“ bietet Hilfe an

Parken im

Ehrenfeld

Heikel ist die Parksituation

im Ehrenfeld. Die Politik diskutiert

gerade über das „Gesamtkonzept

ruhender Verkehr“.

Für 2018 strebt u.a. die

SPD Ehrenfeld eine Info-Veranstaltung

an. DerEhrenfelder

berichtet ausführlich in

der Januar-Ausgabe.

Das 2. Smartphone-Café des

Ehrenfelder Miteinander e.V.

findet am Samstag, 13. Januar

2018, von 14 bis 17 Uhr, im

Blondies, Hattinger Straße

80, statt.

Was ist eine Nano-SIM? Wie

installiere ich eine App? Wie

kann ich mit meinem Smartphone

Fotos verschicken?

Gibt es irgendwelche Empfehlungen

bei den Einstellungen?

Diese und alle weiteren

damit verbundenen Fragen

können gestellt werden, denn

das Smartphone-Café ist eine

Anlaufstelle für alle, die Hilfe

beim Umgang mit ihrem

Smartphone suchen.

Nach dem großen Erfolg des

ersten Smartphone-Cafés

wollen wir als Ehrenfelder Mit-

GESCHÄFTSWELT

einander e.V. am 13. Januar

2018 zum zweiten Smartphone-Café

zu einem lockeren

Treffen mit 1:1-Betreuung

(wie im Repaircafé) einladen,

bei dem zwischendurch Kaffee

und Kuchen genossen

und Kontakte geknüpft werden

kann. Kontakt: gabriele.

gaul@ehrenfeld; Telefon:

0234/60938177

Das Autohaus Wicke wurde für seine vorbildliche Arbeit

in der Nachwuchsförderung mit dem zweiten Platz beim ersten Autoberufe

Award ausgezeichnet. Die Vergabe erfolgt durch den Zentralverband

des deutschen Kfz-Gewerbes und ist markenunabhängig.

Das Autohaus Wicke hat sich mit seiner Bewerbung gegen

viele andere Autohäuser in ganz Deutschland durchgesetzt.

Nur ein Autohaus aus Thüringen war „besser“ als das Autohaus Wicke.

Geschäftsleiter Uwe Gehrmann: „Somit können wir mit gutem

Recht sagen, dass wir die besten im Westen sind!“ Foto: privat

24 ⎮Der EhrenfelderDezember 2017


WOCHENMARKT

Käse vom Fichtenbrett und Schrimpssalat „Bombay“

Donnerstags wird im Ehrenfeld der Hans-Ehrenberg-Platz zum Marktplatz

Die Weihnachtszeit setzt

ihre Akzente auch im Angebot

der Markthändler auf

dem Hans-Ehrenberg-Platz.

Jeweils donnerstags von

8 bis 14 Uhr findet hier an

zentraler Stelle im Ehrenfeld

der beliebte Wochenmarkt

statt.

Zum Jahres-Endspurt fährt

Feinkost- und Käsespezialitäten-Händler

Volker Skotzki

noch einmal das große

Besteck auf. Von einer kleinen

Metzgerei im Bregenzer

Wald bezieht er den

mageren Karreespeck vom

Wildschwein sowie den aromatischen

Hubertusspeck.

Zur regionalen Ware gehört

der „Schwarze Wenzel“, ein

Käse aus der Münsterländer

Biomolkerei Söbbeke. Das

Besondere am „Schwarzen

Wenzel“ ist die Reifung. Er lagert

zwölf Monate auf Fichtenbrettern

und entfaltet hierbei

seinen kräftigen Geschmack.

Eine Besonderheit im Angebot

ist auch der Cantal, eine

alte französische Rohmilchkäsesorte

aus der Auvergne, die

aus der Milch der Salers-Rinder

hergestellt wird.

Jumbo-Erdnüsse aus den

USA empfiehlt der Kartoffelhandel

Jürgen Sieg (9,90

Euro/1 kg). Ideal zum Pellen

und damit die beste Kartoffel

für den Kartoffelsalat ist

die französische „La Ratte“

(3,60 Euro/1 kg). Ebenfalls

aus Frankreich kommt die

bekömmliche Roscoff-Zwiebel

(4,95 Euro/1 kg), die bei

vielen Hobbyköchen sogar

als Weihnachtsgeschenk unter

dem Baum liegt. Aus der

Lüneburger Heide kommen

die Einkellerungskartoffeln.

Dieser Auflage von „Der

Ehrenfelder“ liegen Prospekte

dieser Firma bei:

EV Bochum Hattingen

Immobilien GmbH

Fischhändlerin Petra Grabe steht jeden Mittwoch auf dem Wochenmarkt

auf dem Hans-Ehrenberg-Platz.

Foto: 3satz

Zu den diversen Sorten im

Angebot gehören: die festkochenden

Anabelle, Celena

und Linda, die vorwiegend

festkochende Laura, die leicht

mehlige Marabel sowie die

mehlige Augusta (alle Sorten

15 Euro/25 kg).

Fisch zur Weihnachtszeit ist

ein Klassiker. Entsprechend

groß ist die Nachfrage bei

Fischhändlerin Petra Grabe.

Karpfen, Räucherlachs und

Aale sollten am besten vorbestellt

werden. „Wir können

dann auf Wunsch auch den

Fisch vakuumieren, damit er

besser im Kühlschrank gelagert

werden kann“, bietet

Petra Grabe an. Herzhaft sind

nach wie vor die Fischbällchen

süß-sauer (60 Cent/Stück,

2,50 Euro/5 Stück) sowie die

Sprotten (1,40 Euro, 100 gr.).

Neu im Angebot ist der mit

Curry verfeinerte Schrimpssalat

„Bombay“ (3,30 Euro/100

gr.). Im Imbiss steht nach wie

vor die Fischsuppe auf der

Speisekarte (3,30 Euro/Portion,

auch zum Mitnehmen).

Die Fleischerei Dasenbrock

bietet mit Blick auf das Weihnachtsfest

unter anderem

Wildschwein-Keule (39,80

Euro/1 kg), Rinderfilet (49,80

Euro/1 kg) oder Entrecote

(29,80 Euro/1 kg) an. Auch

ausgefallene Wünsche können

auf Vorbestellung erfüllt

werden. Dazu gehört das

Fleisch vom Känguru oder

vom Krokodil. Nachgefragt

ist auch die Gänsebrust (3,98

Euro/100 gr.) und die Brüsseler

Leberpastete, die es in drei

verschiedenen Sorten gibt

(2,38 Euro/100 gr.).

Aus dem eigenen Anbau

frisch auf den Tisch – das ist

die Devise von Obst- und Gemüsebauer

Wilhelm Weitz.

Von seinem Hof am Niederrhein

bringt er Endiviensalat

(2,50 Euro/Kopf) sowie Wirsing,

Weißkohl und Rotkohl

(2,50 Euro, Kopf) mit. Den

Grünkohl gibt es küchenfertig

oder am Strunk (ab 2 Euro/

kg). Jeweils zu Tagespreisen

sind Navelapfelsinen sowie

süße und kernlose Clementien

erhältlich.

Weihnachtsgestecke mit und

ohne Kerzen (ab 5,50 Euro)

bietet Christine Gutowski von

der Wittener Gärtnerei Blümel

ihren Kunden an. Außerdem

gibt es Amaryllis im Schnitt

in verschiedenen Farben

(ab 3 Euro). Christine Gutowski

weist darauf hin, dass

sie nach Weihnachten eine

Marktpause einlegen und erst

ab Februar wieder ins Ehrenfeld

kommen wird.

Dezember 2017Der Ehrenfelder⎮ 25


100% VFL BOCHUM

VfL im Dezember 2017 – weit weg vom Anspruch

Der selbsternannte Aufstiegskandidat kämpft um Distanz zur Abstiegszone

Wenn es noch einen letzten

Beweis dafür brauchte, wie

dramatisch sich die Situation

beim VfL Bochum in

dieser Spielzeit entwickelt,

dann hat ihn jüngst das

Spiel der Bochumer im Erzgebirge

geliefert. Bei einem

Team, in dessen Kader ein

halbes Dutzend ausgemusterter

VfL-Fußballer einen

neuen Arbeitsplatz gefunden

hat, setzte der selbsternannte

Aufstiegskandidat

die lange Serie seiner

enttäuschenden Auftritte

fort. Am Ende standen ein

dünnes 1:1 und realitätsfremde

Einschätzungen

der eigenen Performance.

Ein erster Schritt aus dem

Sumpf gelang den Bochumern

anschließend mit dem

2:1-Heimsieg gegen Union

Berlin.

Der VfL Bochum präsentiert

sich Anfang Dezember

in einem unaufgeräumten

Zustand. Die Sorge in den

Fan-Kreisen ist gewaltig, dass

der VfL Bochum, der in dieser

Saison so viel wollte, bisher

aber nur ganz wenig erreichte,

den Abstiegsplätzen näher

ist als den Aufstiegsplätzen.

Der Mannschaft fehlt es an

Stabilität und Qualität, sie läuft

den in sie gesetzten Erwartungen

weit hinterher. Der VfL

präsentierte sich zu oft ohne

Inspiration, ohne Selbstvertrauen

und ohne Führungskompetenz

auf Trainerbank

Auf ein volles Ruhrstadion wird sich der VfL angesichts der aktuellen

Situation in den nächsten Wochen und Monaten nicht freuen

dürfen.

Foto: Jensen

und Spielfeld. Es fehlt ihm an

Zusammenhalt im Kader und

es fehlt ihm der Rückhalt in

der Fangemeinde, die sich

inzwischen gespalten zeigt

und immer öfter den Besuch

im Ruhrstadion verweigert.

Das Betriebsklima ist gelinde

gesagt miserabel, Sportliche

Leitung und Mannschaft sind

soweit voneinander entfernt,

wie der 1. FC Köln von seiner

vierten Meisterschaft. Und

das Schlimmste: Noch ist gar

nicht alles öffentlich, was sich

hinter den Kulissen an Turbulenzen

ereignet hat.

Blick geht in Richtung Aufsichtsrat,

von dem zügig Entscheidungen

nicht nur in der

Trainerfrage erwartet werden.

Auch für den Aufgabenbereich

des Sportvorstands

wünschen sich die besorgten

VfL-Sympathisanten eine

personelle Alternative zum

umstrittenen Manager Christian

Hochstätter. Obwohl der

Aufsichtsrat seit Wochen den

Eindruck erweckt, dass er

unangenehme Personalentscheidungen

scheut und das

Dilemma, das schon seit Monaten

offenkundig ist, lieber

aussitzt, wird er um konsequente

Entscheidungen nicht

herum kommen. Und die sind

zügig zu treffen. Eine klare

Positionierung des Aufsichtsrates

mit den entsprechenden

Personalentscheidungen ist

alternativlos.

Einziger Bochumer Spieler,

der aktuell Grund zur Freude

haben dürfte, ist Robbie

Kruse. Die Offensivkraft hat

sich mit der australischen

Nationalmannschaft für die

Fußball-Weltmeisterschaft

2018 in Russland qualifiziert.

Nach dem 0:0 im Hinspiel

der WM-Playoffs gegen Honduras

gelang den Australiern

im Rückspiel in Sydney ein

3:1-Heimsieg. Die „Socceroos“

sicherten sich damit

das vorletzte WM-Ticket. Robbie

Kruse, der seinen Platz

in Australiens Aufgebot sicher

haben dürfte, freut sich nun

auf seine erste WM-Teilnahme,

wird den Bochumern

deshalb aber in der Vorbereitungsphase

auf die neue Saison

weitgehend fehlen.

Uli Kienel

Die nächste Ausgabe von

Der Ehrenfelder“ erscheint

am 5. Januar 2018.

Anzeigen- und Redaktionsschluss:

20. Dezember.

26 ⎮Der EhrenfelderDezember 2017


AUS DEN SPORTVEREINEN

Triathlon-Kinder laufen auf das Podium

Nachwuchs des SV Blau-Weiß startet erfolgreich in die Wintersaison

Seit einigen Wochen ist die

Triathlon-Saison beendet und

für den Nachwuchs des SV

Blau-Weiß Bochum tritt das

Radfahren und Schwimmen

wettkampfmäßig in den Hintergrund.

Im Fokus stehen

nunmehr die Lauf-Events des

Winters. Erfolgreich in die

Wintersaison gestartet sind

die Kids um Trainerin Anna

Fischer beim 45. Wuppertaler

Cross- und Waldlauf rund um

den Freudenberg. Auch wenn

der Spaß hierbei im Vordergrund

steht, freute sich das

Team direkt über zwei Podiumsplätze.

So erreichte Paul Hofmann in

der Klasse Jugend U13 in nur

8:14 Minuten über die zwei

Kilometer lange Strecke den

2. Platz. Gleich tat es ihm in

der Jugend U12 Felix Nübel,

der die Strecke in 8:45 Minuten

absolvierte und ebenfalls

Zweiter seiner Altersklasse

wurde.

Aber auch die Leistungen der

jüngeren Triathlon-Kids, die

über 1200 Meter starteten,

ließen sich sehen. So verpasste

Carlo Hofmann in 5:10

Minuten in der Klasse Kinder

M11 mit seinem vierten Platz

nur knapp das Podium. Bei

den Kindern M10 wurde Deniz

Domnik in 5:29 Minuten

Siebter und bei den Kindern

M8 Till Krautwurst in 5:58 Minuten

Achter. Im Ziel freuten

sich dann alle Kinder über

eine süße Überraschung und

die Trainerin über glückliche

Kinder. Weiter geht es für die

Nachwuchsathleten am 10.

Dezember mit dem Wittener

Weihnachtslauf.

45. Abzeichen für Gerd Böhle

Turngemeinde zeichnet Sportler aus

Gut 30 Personen haben im

Sportjahr 2017 bei der Turngemeinde

Bochum das Deutsche

Sportabzeichen erlangt.

Viele von ihnen kamen jüngst

zur offiziellen Vergabe, die im

Rahmen einer kleiner Feierstunde

stattfand.

Die Übungsleiter Doris Marten

sowie Christel und Gerd

Böhle überreichten jeweils

eine Urkunde und eine Anstecknadel.

Herausragend die

Leistung der diesjährigen „Jubilare“:

Bernd Peine wurde für

40-maliges erfolgreiches Ablegen

besonders ausgezeichnet.

Getoppt wurde diese Zahl

– wie in den vergangenen

Jahren – von Gerd Böhle, der

zum 45. Mal erfolgreich war.

Zwei von insgesamt vier Bochumer

Familien haben bei

der TG das „Familiensportabzeichen“

erlangt: Zum einen

erneut die Familie Hoffmeister

und zum anderen die Familie

Böhle.

Die nächste Freiluftsaison

beginnt Anfang Mai 2018. Interessierte

treffen sich dann

immer montags ab 17 Uhr auf

dem Sportplatz „An der Landwehr“.

Weitere Informationen

zum Sportabzeichen und zu

anderen Sportangeboten der

Turngemeinde Bochum gibt

es auf der neu gestalteten

Homepage:

turngemeinde-bochum.de

Dezember 2017Der Ehrenfelder⎮ 27

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine