Aufrufe
vor 13 Monaten

JGP Magazin 2017 Jura Golf Park

JGP Magazin 2018, Golfsport, Jura Golf Park, Neumarkt, Metropolregion Nürnberg, Golfclub Am Habsberg, Cobra Puma Golf Akademie, Golfclub Hilzhofen, 25 Jahre Jura Golf Hilzhofen e.V., Golfen mit Freunden, Inklusion im Golfsport

JGP

JGP Magazin 2017 Golf Club Am Habsberg e. V. 4ER CLUBMEISTERSCHAFT 02.07.2017 Ein kleines aber feines Starterfeld fand sich am Sonntag, 02.07.2017, im Clubhaus des Golf Club Am Habsberg ein. Das Wetter war durchwachsen aber bis auf ein paar Tropfen blieb es trocken. Die von Präsident Peter H. Maier bei der Siegerehrung angesprochenen „schottischen Verhältnisse“ bezogen sich einzig und allein auf den Wind, der den Schwierigkeitsgrad des Spieles deutlich angehoben hat. Für die diesjährigen Preisträger spielte dies aber keine Rolle. Es wurde sehr gutes Golf im Format eines klassischen Vierers gespielt. In knapp 4 Stunden waren alle 12 Zweier-Teams wieder zurück im Clubhaus. Der Präsident begann unmittelbar nach Eintreffen des letzten Flights mit der Siegerehrung. HIER DIE ERGEBNISSE IM ÜBERBLICK: 4er Clubmeister: Andreas Murr und Frank Konopka 4er-Vize-Clubmeister: Marcus Hofmann und Sven Czyperreck 4er-Netto-Clubmeister: Anton Suppan und Karl-Heinz Weber 4er-Netto-Vize-Clubmeister: Tanja Bodendieck und Thomas Roidl OKTOBERFESTTURNIER 12 Golf-Kinis (Könige) waren die Glücklichen, die die ersten Preise dieses Spaß- und Gaudi Turniers abräumten. Sie hatten an der Bahn 8 zu Ende gespielt, nachdem alle anderen Flightpartner ausgestiegen waren: Hanne Spörl, Michael Stribor, Michael Bringmann, Patrick Aguilard, Friedl Oswald, Justin Lucios, Ulli Schafhausen, Frank Konopka, Thomas Roidl, Nedzad Bakija, Angelika Funke-Klüpfel und Reinhard Hofmann. An insgesamt 6 Bahnen gab es spaßige und damit nicht DGV-konforme Vorgaben, wie die Löcher jeweils gespielt werden mussten. Das einfachste war noch „Aloisius hilft“. Dort durfte auf dem 7ten Grün (sofern es denn getroffen wurde) der Ball um das hcp des schlechten Spielers multipliziert mit 10 cm näher zum Loch gelegt werden – was bei einigen dazu führte, dass der Ball bereits mit dem ersten Schlag als eingelocht galt. Das schwierigste Loch war – von allen Teilnehmern so beurteilt – das 17te. Dort musste beim Zefix-Golf mit einem bereitgelegten 7er Eisen, das allerdings für den betreffenden Spieler „falsch herum“ war, abgeschlagen werden. Ein Rechtshänder musste also mit einem Eisen für Linkshänder abschlagen. Abschlaglängen von wenigen Zentimetern waren eher die Regel als die Ausnahme. Dazwischen gab es noch Abschläge von einem 20 cm hohen Wasserschlauch, der als Tee benutzt werden musste, beim Wolpertinger Golf an der 14 musste mit Puttern abgeschlagen werden, was den meisten deutlich besser gelang als das Zefix-Golf. Und schließlich gab es wieder Kuhglocken Golf – an der 10 musste jeder der teilweise in Dirndl oder Lederhosen angetretenen Spieler während des Abschlages eine Kuhglocke umhängen. Manche um den Hals nach vorne (das war am schwierigsten), andere nach hinten um die Hüfte (das war am leichtesten). Oktoberfestartige Klänge haben beide produziert. Ein lustiger Abend mit Fassanstich, leckerem bayerischem Buffet, Life Musik und Tanz machten den Turniertag zu einem perfekten Erlebnis. Und das Wetter hat auch noch mitgemacht. Toll. 34

35 JGP Magazin 2017