Aufrufe
vor 8 Monaten

JGP Magazin 2017 Jura Golf Park

JGP Magazin 2018, Golfsport, Jura Golf Park, Neumarkt, Metropolregion Nürnberg, Golfclub Am Habsberg, Cobra Puma Golf Akademie, Golfclub Hilzhofen, 25 Jahre Jura Golf Hilzhofen e.V., Golfen mit Freunden, Inklusion im Golfsport

JGP

JGP Magazin 2017 Turnierberichte 13. BUSINESS GOLF CUP 2017 HEUER WIEDA A FETZ‘N GAUDI Anfang November 2017 bin ich gebeten worden, einen Pressebericht für das 13. Perspektiven Masters zu verfassen, das am 22. Juli 2017 (!) stattgefunden hat. Mit einer gewissen, aber dennoch wohlwollenden Ratlosigkeit nahm ich diesen Wunsch auf, waren doch zwischen Abfassung dieser Zeilen und dem eigentlichen Event schon zarte vier Monate ins Land gestrichen. Und wie hatte sich dieses Land in der Zwischenzeit verändert!!! Es ist seither gute 15 Grad kälter geworden und dennoch redet die gesamte Republik nur über „Jamaika“! – Aber gut, das bringt mir das Benefiz-Golfturnier aus dem Juli jetzt auch nicht ins Oberstübchen zurück…. Es gibt also nur eine Lösung! Ich präsentiere Ihnen als geeigneten Turnierbericht meine höchst persönlichen Tagebucheinträge vom 22. Juli 2017: Erster Eintrag um 09.00 Uhr morgens: Liebes Tagebuch! Bin heute wieder mit besonderer sportlicher Motivation aufgestanden. Der Business Golf Cup steht an, oh Entschuldigung nein! Das Turnier heißt ja jetzt Perspektiven Masters! Wie treffend: jeder weiß ja, dass der Platz Am Habsberg mit den Grünflächen an der Magnolia Lane in Augusta mühelos mithalten kann. Also, raus aus den Federn, unter der Dusche noch schnell die Bruttorede für den Abend einstudiert und dann in die edelsten Golf-Klamotten geschlüpft – auf den Fotos will man ja schließlich auch eine gute Figur machen! Zweiter Eintrag um 11.00 Uhr vormittags: Liebes Tagebuch! Zwischeneintrag aus der Umkleidekabine. Alle anderen Turnierteilnehmer sehen auch super aus. Wollen die etwa auch gewinnen?!? Das Turnier ist gewohnt hervorragend organisiert: Alles an seinem Platz, es gibt ein reichhaltiges Frühstück, das Wetter spielt mit und alle Teilnehmer und Organisatoren sind freundlich und gut drauf – nicht selbstverständlich, wenn der Kanonenstart unmittelbar bevorsteht! Besonders auffällig heute: die Teilnehmer wissen, dass ihre Beiträge in gemeinnützige Hände gelangen und zu 100% zu hilfsbedürftigen Kindern und Jugendlichen wandern! Soweit so gut… jetzt muss ich mich aber auf das Golfen konzentrieren. Dritter Eintrag um 14.23 Uhr von Bahn 12: Golferisch läuft heute nicht wirklich was zusammen. Meine Flight-Partner suchen gerade meinen Ball im Rough rechts der 14. Spielbahn – vielleicht ist er sogar rüber auf die 15?!? Das Lesen der Puttlinie habe ich bereits an Bahn 5 wegen nachgewiesener Erfolglosigkeit aufgegeben. Das Wort „provisorisch“ geht nach mehrfacher Wiederholung flüssig über meine Lippen. Immer wieder pushe ich mich mit Aussagen wie „Komm, ist doch für’n guten Zweck!“ oder „Besser bei gutem Wetter schlecht golfen, als bei schlechtem Wetter gut golfen!“ Wo sind eigentlich die zahlreichen Getränkeversorger, wenn ich dringend einen Schnaps brauche?!? 76

Turnierberichte JGP Magazin 2017 Vierter Eintrag um 16.13 Uhr: Liebes Tagebuch! Ich habe an Loch 19 meine gewohnte Form wiedergefunden! Das Weizen schmeckt und lässt sich flüssig trinken. Gott sei Dank – nicht alles verlernt! Auch das Lachen nicht. Nachdem auch bei meinen Flightpartnern die angestrengte Konzentration einer gelösten Heiterkeit gewichen ist, erfreuen wir uns über Snacks und Getränke auf der Terrasse. Die wohlige Atmosphäre bei perfekter Organisation lässt auch den materiellen Verlust von drei hochwertigen Golfbällen schnell in den Hintergrund treten. Vorfreude auf die Abendveranstaltung unter dem Motto „Bavaria First“ macht sich breit. Fünfter Eintrag um 18.54 Uhr: Du liebes Lieschen – so kann ich unmöglich die Umkleidekabine verlassen! Ein Preuße in bayerischer Tracht. Beim Blick in den Spiegel werde ich an Fabelwesen erinnert – vielleicht trifft es einen Storch in Rindshaut am Besten?!? Oder eine vegane Mettwurst? Authentisch ist jedenfalls das letzte Adjektiv, das mir gerade in den Sinn kommt. Egal… da musst Du durch Junge… ist ja schließlich für einen guten Zweck! Zwischeneintrag um 19.05 Uhr: Kurze Zwischenmeldung: Habe mich im bayerisch geschmückten Restaurant „Kaymer’s 59“ eingefunden. Die Damen sehen in ihren Dirndln und Trachten fantastisch aus! – Die Herren der Schöpfung letztendlich genauso wie ich! Je nach Phänotyp werde ich entweder an Mozzarella-Sticks oder Pressack in weiß-blau erinnert – ich passe also perfekt in die Umgebung! Sechster Eintrag um 22.34 Uhr: Tischdekoration, Essen im Kaymer’s 59, sogar manch gesprochener Dialekt – alles bayerisch, alles mottogetreu. Entsprechend gelöst ist die Stimmung: es wird leidenschaftlich diskutiert, die eigene sportliche Leistung am Nachmittag erklärt und eingeordnet, gescherzt und gelacht. Die Organisatoren gewähren einen tiefen Einblick in ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei Perspektiven e.V., es werden die Taten des zurückliegenden Jahres aufgezeigt, aber auch berichtet, woran es fehlt und in welchen Punkten man zukünftig noch Verbesserungspotenzial sieht. Eine tolle Sache dieser Verein! Tatsächlich gab es aber auch Menschen, die haben an diesem schönen Tag, auch richtig gutes Golf gespielt. Ihnen gebührt natürlich der entsprechende Respekt im Rahmen der Siegerehrung. Der Bruttosieger, Sebastian Bachmann, hebt in seiner kurzen Ansprache nochmal hervor, wie wichtig die Taten des Vereins sind und wie wunderbar die Gelegenheit ist, die Arbeit des Vereins im Wege eines jährlichen Golfturniers zu unterstützen. – Tosender Applaus und strahlende Sieger! Siebter und letzter Eintrag für heute um 23.07 Uhr: Liebes Tagebuch, Du bist mir lieb und teuer! Aber jetzt muss ich unbedingt durchstarten bei der aufgebauten „Bayern Olympiade“! Fantastisch, was sich die Organisatoren in diesem Jahr haben wieder einfallen lassen: für einen guten Zweck kann auf einem Bullen geritten, eine Kuh gemolken oder aber auch am Maßkrug-Schieben teilgenommen werden. Ich bin begeistert: ich kann dem Kind im Manne freien Lauf lassen und mich erneut (siehe dritter Eintrag von heute) für einen guten Zweck zum Gespött aller Anwesenden machen. Diese Chance kann ich nicht auslassen, also tobe ich mich gemeinsam mit den 120 Gästen an allen Spielstätten nach Herzenslust aus und trete dann mit folgenden Erkenntnissen den Heimweg an: 1. für einen guten Zweck wie ihn Perspektiven e.V. verfolgt, darf man sich getrost auch zweimal am Tag zum Deppen machen; 2. Auch als Preuße kann man in Bayern mit Tracht durchkommen! – Man sollte nur möglichst wenig reden! 3. Nächstes Jahr am 21. Juli 2018 bin ich gerne wieder dabei! 77