TSV-Pressespiegel-18-291217

stadionzeitung17

Nr. 18

vom 29.12.2017

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 1 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

SG-Aktuelles

Winterzugänge

Max Knaub kommt aktuell vom ASV Dersau, KL Ost -

bis 6/17 TSV Wankendorf 2 und davor FC Rot-Weiß Saxonia

- Position: Angriff

Alexander Menschenin kommt aktuell vom ASV Dersau,

KL Ost - bis 6/17 TSV Wankendorf 2 und davor FC Rot-

Weiß Saxonia - Position: Mittelfeld

Florian Bruckschlögl kommt aktuell vom TSV Plön, VL

Ost /KKA - Position: Abwehr

Metin Sari kommt aktuell vom TV Trappenkamp, KKA -

davor SG - Position: Angriff/Mittelfeld

Abgänge:

Bleirim Saliuki - TSV 05 NMS

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 2 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Hallentermine 2018

Tackmann-Cup in Boostedt

Sa. 06. 01.2018 und So. 07.01.2018

So. 07.01.2018, ab 10:00 h: Gruppe Center Apotheke

PSV Neumünster - TSV Aukrug - TSV 05 NMS -

SVB All Stars - SVB A-Junioren - SG

Raiba Leezen Cup 2018 in Wahlstedt

Fr. 12.01.2018 bis So. 14.01.2018

Sa. 13.01.2018, ab 10.00 h: Holiday-Lang-Gruppe

TuS Hartenholm - WSV Tangstedt - Leezener SC -

SV Wahlstedt A-Junioren - SG Daldorf/Negernbötel - SG

Blomberg-Cup 2018 in Hartenholm

Fr. 19.01.2018 bis So. 21.01.2018

Sa. 20.01.2018, ab 11.00 h: Gruppe 2

Tus Hartenholm rot - SV Todesfelde - VfL Oldesloe -

SSC Phoenix Kisdorf - SV Wahlstedt - SG

SV Wasbek

26.01.2018 bis

28.01.2018

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 3 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

vom 21.12.2017

26. Blomberg-Cup

Für das Hallenturnier in Hartenholm wird wieder ein Kunstrasen verlegt

Hartenholm. Zur 25. Auflage des großen Fußball-Hallenturniers in Hartenholm ließ Hauptsponsor Arne

Westphal in der Gerhard-Lawerentz-Mehrzweckhalle einen Kunstrasen verlegen. Die Resonanz der Spieler

und Zuschauer war derart positiv, dass es der Inhaber der Firma Blomberg Schiffsmaklerei (Hamburg) mit

weiteren Sponsoren auch beim 26. Blomberg-Cup möglich macht, dass vom 19. bis 21. Januar statt auf

glattem Hallenboden auf sattgrünen Plastikhalmen gekickt wird.

Westphal, einst Spieler des VfR Neumünster und beim SV Henstedt-Rhen, ist schon lange ein eingefleischter

Spieler und Gönner des TuS Hartenholm. Wie seit Jahren spielt der 37-Jährige selbst mit. Westphal

schickt im Qualifikationsturnier am Freitag, 19. Januar, ab 19.30 Uhr das von ihm zusammengestellte Promi-Team

„Die Dummen außer Bernd" ins Rennen. Außerdem treten TuS Hartenholm III, Schmalfelder

SV, SC Hasenmoor, TSV Lentföhrden und die SG Oering-Seth an.

Die Vorrunde des Blomberg-Cups startet am Sonnabend, 20. Januar, um 11 Uhr mit den Begegnungen der

Staffel 1, in die TuS Hartenholm (rot), Titelverteidiger SV Todesfelde, VfL Oldesloe, SSC Phoenix Kisdorf,

SG Bornhöved/Schmalensee und der SV Wahlstedt gelost wurden. Ab 14.30 Uhr folgt die Gruppe 2

mit den Mannschaften SV Wahlstedt, TuS Hartenholm (weiß), SV Schackendorf, Kaltenkirchener TS,

Eichholzer SV, SV Rickling und TSV Wiemersdorf. Den Turniertag rundet ab 18 Uhr die Staffel B mit den

Teams TuS Hartenholm (blau), TSV Bordesholm, SV Henstedt-Ulzburg, Wiker SV, TuS Wakendorf-

Götzberg und Leezener SC ab.

Am Sonntag, 21. Januar, spielen der Heikendorfer SV, SV Rugenbergen, Fetihspor Kaltenkirchen, HFC

Falke, TSV Nahe und der Qualifikant vom Freitag in Gruppe 4 um die letzten Plätze in der Zwischenrunde,

die um 14.30 Uhr angepfiffen wird. Gleich im Anschluss folgen die Vorschlussrunde sowie die Finalspiele.

bru

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 4 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Trainingsbeginn

am 30.01.2018

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 5 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Auf einen Blick: Die neu terminierten Nachholspiele der SG

14. Spieltag Kreisliga Mitte

Samstag, 17.02.2018, 14:00 h,

TSV Aukrug

-

SG Bornhöved/Schmalensee

18. Spieltag Kreisliga Mitte

Samstag, 31.03.2018, 14:30 h,

TSV Wiemersdorf

-

SG Bornhöved/Schmalensee

19. Spieltag Kreisliga Mitte

Montag, 02.04.2018, 15:00 h,

SG Bornhöved/Schmalensee

-

SG Ruthenberg/VfR

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 6 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Kreisliga Mitte: Alle Ergebnisse der SG

1 So. 06.08.2017 15:00 h SV Wasbek H 2:1 7

2 Mi. 09.08.2017 19:30 h TSV Gadeland A 1:0 3

3 So. 13.08.2017 15:00 h Großenasper SV A 7:0 1

4 Mi. 16.08.2017 19:30 h TSV Wiemersdorf H 1:1 1

5 Sa. 26.08.2017 16:00 h SG Ruthenberg/VfR NMS A 3:0 3

6 So. 03.09.2017 15:00 h TS Einfeld H 2:2 3

7 Sa. 09.09.2017 15:00 h SV Bokhorst A 1:0 3

8 So. 17.09.2017 15:00 h SV Bönebüttel-Husberg H 4:0 3

9 Sa. 23.09.2017 16:00 h TSV Brokstedt A 1:0 3

10 Di. 03.10.2017 15:00 h SV Boostedt H 5:0 3

11 So. 08.10.2017 15:00 h TSV Flintbek A 2:1 2

12 So. 15.10.2017 15:00 h TuS Hartenholm 2 H 7:0 1

13 So. 22.10.2017 15:00 h FC Torpedo 78 NMS H 1:2 2

14 So. 05.11.2017 14:00 h Türkspor NMS H 5:2 2

15 Sa. 11.11.2017 14:00 h SV Wasbek A 1:1 2

16 So. 19.11.2017 14:00 h Großenasper SV H 1:3 4

Winterpause

17 Sa. 17.02.2018 14:00 h TSV Aukrug A

18 So. 04.03.2018 14:00 h TSV Gadeland H

19 Sa. 10.03.2018 16:00 h SV Bönebüttel-Husberg A

20 So. 18.03.2018 15:00 h TSV Brokstedt H

21 Sa. 24.03.2018 16:00 h SV Boostedt A

22 Sa. 31.03.2018 14:30 h TSV Wiemersdorf A

23 Mo. 02.04.2018 15:00 h SG Ruthenberg/VfR NMS H

24 So. 08.04.2018 15:00 h TSV Flintbek H

25 So. 15.04.2018 13:00 h TuS Hartenholm 2 A

26 Sa. 21.04.2018 16:00 h FC Torpedo 78 NMS A

27 So. 29.04.2018 15:00 h TSV Aukrug H

28 So. 06.05.2018 15:00 h Türkspor NMS A

29 So. 13.05.2018 15:00 h SV Bokhorst H

30 Sa. 26.05.2018 15:00 h TS Einfeld A

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 7 - Erstellt durch Lothar Rath


Platz

-Pressespiegel

Kreisliga Mitte

Nachholspieltag: 09./10.12.2017

SG Bornhöved/Schmalensee

4. Platz nach 16 Spielen

36 Punkte und 44:13 Tore

Spiele: 11 - 3 - 2

Tendenz letzte 5 Spiele:

S - N - S - U - N

Fieberkurve:

Fieberkurve

1

2

3

4

Spieltage

1 2 13 4 5 6 7 8 9 10 11 12 1 13 14 15 16 17

2 2 2 2

3 3 3 3 3 3 3 3

3

4

5

6

7

7

8

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 8 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Nachbericht zum 22. Honda Cup

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 9 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 10 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

TuS Collegia Jübek

fehlen 53 Sekunden zum Turniersieg

Zweiter Platz beim gut besetzten „Honda-Cup“ in Bornhöved /

Eigenes Turnier am Sonnabend ab 14 Uhr in der Silberstedter Sporthalle

Am Ende eines großen Hallenturniers, das sich von Donnerstag bis Sonntagabend erstreckte, gab es viele

kleine Gewinner. Denn die satte Summe von 1000 Euro, die beim „22. Honda-Cup“ der SG Bornhöved-

Schmalensee an Preisgeldern ausgeschüttet wurde, geht an die Stiftung „Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder“.

Sportlich auf der Siegerstraße war der TuS Collegia Jübek, der nach überzeugender Leistung erst im Finale der mit

zahlreichen Regional- und Oberligaspielern gespickten Auswahl-Mannschaft unter dem Namen „Ein Herz für Kinder“

im Neunmeterschießen mit 4:6 unterlag. „53 Sekunden waren noch zu spielen und wir gönnen dem Gegner

noch den Ausgleich zum 2:2“, meinte TuS-Trainer Guido Gehrke, der dennoch von einem hervorragenden Turnier

seiner Mannschaft sprach. „Mit dem Auftritt sind wir gut gerüstet für unser eigenes Turnier.“

Am Sonnabend veranstaltet der Verbandsligist sein Hallenturnier um den Nospa-Cup in der Silberstedter Sporthalle.

Beginn ist um 14 Uhr, gespielt wird unter sechs Mannschaften im System Jeder gegen Jeden. Gemeldet haben die

SG Nordau, der TSV Bollingstedt-Gammellund, der FC Tarp-Oeversee, GW Tolk, der TSV Nord Harrislee und eine

Mannschaft des Gastgebers.

Beim Turnier in Bornhöved zog der Verbandsliga-Spitzenreiter in der Vorrunden-Gruppe B souverän seine Kreise

und holte zehn von 12 möglichen Punkten.

Am Sonntagvormittag folgte die vierte und letzte Vorrunden-Gruppe, bei der das hochkarätig besetzte Auswahl-

Team „Ein Herz für Kinder“ erstmals in Aktion trat. Die Mannschaft, die von Sandeep Singh und Dariusz Kroll betreut

wurde, stürmte mit 14:7-Toren sowie vier Siegen auf den ersten Platz. Es folgten zwei Zwischenrunden-

Gruppen – und auch hier war das Auswahl-Team eine Klasse für sich. Im Halbfinale hatte der Gastgeber (Kreisliga

Mitte) dann glatt mit 0:4 gegen die klassenhöheren Jübeker (Verbandsliga Nord) das Nachsehen. „Die haben wir

souverän ausgehebelt“, freute sich Gehrke. „Trotzdem hat uns allen dieses Turnier viel Spaß gemacht“, sagte SG-

Trainer Ralf „Hacko“ Hartmann.

Auch die letzte Partie des Tages musste vom Neunmeterpunkt aus entschieden werden. Das Auswahl-Team, im

Halbfinale noch 3:1-Sieger gegen den Oberligisten Wankendorf, konnte Gehrkes Jübeker nicht in der regulären

Spielzeit, wohl aber im Entscheidungsschießen besiegen – und trat damit, nach seinem dritten Platz im Vorjahr, in

die Fußstapfen des TSV Bordesholm. Die Turnier-Organisatoren um SG-Obmann Dirk Ruckpaul hatten die Veranstaltung

wieder einmal bestens organisiert. Im nächsten Jahr, das versprach Ruckpaul bei der Siegerehrung, werde

der „Honda-Cup wieder traditionell zwischen Weihnachten und Silvester stattfinden.“

Zwischenrundenspiel gegen den SV Bokhorst: Die

Jübeker Stefan Evdenic (Mitte) und Jonas Burau (re.),

Endrunden-Torschützenkönig mit fünf Treffern, spielen

ihre Überzahl aus. Foto: André Sell

Samstag 23.12.17 07:00 Uhr| Autor: SHZ / spe/sh:z

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 11 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Nr. 52-17 vom 28.12.2017

Bericht zum 22. Honda Cup und zur HKM 2017

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 12 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 13 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Interview mit Ligamanager Dirk Ruckpaul vor dem

ausgefallenen Spiel gegen TSV Aukrug

Quelle: Regionalsport Nr. 40-17 vom 26.10.2017

Erhältlich auch in Ihrer Nähe:

Buchhandlung Arlt

Kuhberg 1

24619 Bornhöved

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 14 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Neues aus den Ligen

Verbandsliga West

Gehen beim Traditionsverein Itzehoer SV

bald die Lichter aus? Bericht Seite 16

Paukenschlag: VfR 2 mit sofortiger Wirkung aus

der Liga zurückgezogen! Bericht Seite 17

Kann davon auch der SV Rickling

profitieren? Bericht Seite 17

Flens Oberliga

Wie geht es beim TSV Wankendorf weiter?

Bericht Seite 18 und 19

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 15 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Beim Itzehoer SV gehen die Lichter aus

Traditionsklub muss Insolvenz anmelden

Böse Weihnachts-Überraschung beim Itzehoer Sportverein: Der Traditionsfußballclub ist zahlungsunfähig

und musste bis zum vergangenen Freitag Insolvenz anmelden

?

Bittere Aufgabe: Vorsitzender Stephan Ulrich muss die Zahlen verkünden.

DEM ITZEHOER SV DROHT DIE INSOLVENZ

Werden Steinburgs Fußballer gestrichen,

profitieren der SV Rickling und der SV Henstedt-Ulzburg

Die Fußballer des SV Rickling dürfen neue Hoffnungen im Kampf um den Klassenerhalt in der Verbandsliga

West schöpfen. Das Team von Trainer Alkos Levens überwintert mit nur sieben Zählern

aus 18 Spielen auf Rang 15. Das rettende Ufer, an dessen Rand die zweite Mannschaft des VfR Neumünster in den

Abgrund Kreisliga blickt, liegt bereits acht Zählern entfernt.

Dieser Abstand könnte sich aber demnächst um drei Punkte verringern. Grund dafür ist der Itzehoer SV, der derzeit

Platz 14 belegt. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am vergangenen Montag teilte ISV-Vorsitzender

Stephan Ulrich den Mitgliedern mit, dass der Verein seine aufgelaufenen Verbindlichkeiten und die in Zukunft anfallenden

Kosten nicht mehr begleichen kann. Den Weg zum Amtsgericht, um dort eine Insolvenz anzumelden, ist unumgänglich

und erfolgt bis zum morgigen Freitag.

Solange ein Insolvenzverwalter prüft, ob genügend Mittel für die Eröffnung eines Verfahrens vorhanden sind, dürfen

die Itzehoer weiterhin am Spielbetrieb teilnehmen. Sobald das Verfahren eröffnet ist oder mangels Masse abgelehnt

wurde, steht der ISV laut Paragraph 19a der Spielordnung des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbands als Absteiger

fest. In diesem Fall würden alle Ergebnisse der Steinburger gestrichen, wovon wiederum die Ricklinger profitieren.

Denn während der SVR gegen den Itzehoer SV eine 0:2-Niederlage kassiert hatte, siegte die VfR-Reserve mit

4:1 und würde nach der Streichung des ISV von 15 auf 12 Punkte zurück fallen. Ein weiterer Profiteur einer Streichung

wäre der SV Henstedt-Ulzburg. Der würde zwar den 3:1-Erfolg aberkannt bekommen, hätte aber dennoch anstatt

nur vier, sieben Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Bis die Entscheidung über ein Insolvenzverfahren getroffen wird, vergehen noch einige Wochen. Möglich ist aber

auch, dass die aktiven Spieler die Reißleine ziehen. Aktuell mehren sich die Gerüchte in der Steinburger Fußballszene,

dass viele Kicker den Verein verlassen werden und dann eh die Mannschaft abgemeldet werden muss.

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 16 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

VFR NEUMÜNSTER II

ZIEHT MIT SOFORTIGER WIRKUNG ZURÜCK

Kleine Spielerkader der ersten und zweiten Herren

geben den Ausschlag

Paukenschlag in der Verbandsliga West. Der VfR Neumünster zieht seine Reservemannschaft

mit sofortiger Wirkung überraschend zurück. Das Team von

Coach Kay Beuck rangiert mit 16 Punkten auf Tabellenplatz 13. „Ich bin selber

total überrascht von dieser Entscheidung. Aber der sportliche Leiter Thomas

Möller und der 1. Vorsitzende Bernd Hagen haben so entschieden. Als Gründe

haben sie den kleinen Kader der Oberligamannschaft und den ebenfalls dünn

besetzten Kader meiner Mannschaft angegeben. Wir wären Gefahr gelaufen,

den Spielbetrieb nicht aufrecht zu erhalten. Den Spielern steht es frei, sich einen

neuen Verein in der Winterpause zu suchen“, so der verdutzte Kay Beuck.

SEGEBERGER TEAMS PROFITIEREN

VOM RÜCKZUG DER VFR-RESERVE

Der SV Rickling überwintert nun auf einem Nicht-Abstiegsplatz

Der VfR Neumünster hat angekündigt, seine zweite Mannschaft vom Punktspielbetrieb abzumelden.

„Ja, das stimmt“, bestätigte der Leezener Kay Beuck, der die Reserve der Veilchen bisher

gecoacht hat. Die Neumünsteraner stehen somit als zweiter Absteiger fest. Demnach wird nur

noch eine Vertretung die Weststaffel am Saisonende verlassen müssen.

Zwar bekommen die Ricklinger, die das Punktspiel gegen den VfR mit 4:0 gewonnen

haben, durch den Rückzug drei ihrer sieben Punkte abgezogen. Doch anstatt

einem Sieben-Punkte-Abstand zum rettenden Ufer im neuen Jahr hinterherhecheln

zu müssen, überwintern die Schützlinge von Trainer Alkos Levens nun auf

einem Nicht-Abstiegsplatz. Punktgleich mit dem Tabellenletzten Rendsburger

TSV, dem man ebenfalls Auflösungserscheinungen nachsagt.

Und der SVHU? Das Team von Trainer Jan Jakobsen, das den einen Zähler vom 2:2 gegen die

Oberliga-Reserve aberkannt bekommt, dürfte bei 12 Punkten Vorsprung auf Schlusslicht RTSV

gerettet sein.

Auch Kreisligist Leezener SC könnte vom Rückzug des VfR profitieren. Ursprünglich sollte Kay

Beuck das Team, das aktuell von Obmann Sascha Lütjens gecoacht wird, erst zur neuen Saison

als Trainer übernehmen. „Wenn der Verein möchte, dass ich früher einsteige, bin ich gesprächsbereit“,

hob Beuck hervor. Gestern Abend informierte Lütjens darüber, dass Beuck sein Nachfolger

werden wird. Nach der Entwicklung in Neumünster könnte das sogar schneller als geplant

der Fall sein.

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 17 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

AUFSTEIGER TSV WANKENDORF

GELANG BISHER NUR EIN DREIER

Der 29. November ist ein historisches Datum –

Wankendorf musste bis zum 13. Spiel warten

Die Fußball-Oberliga stellt den TSV Wankendorf auf eine harte Probe. Es hagelt Niederlagen am Fließband, teilweise

nahe an der Schmerzgrenze. Doch der 29. November 2017 brachte Historisches: Nach zwölf Pleiten in Serie feierte

der Aufsteiger im 13. Spiel endlich den ersten Oberliga-Saisonsieg gegen den TSV Friedrichsberg-Busdorf (4:2).

„Gleich am ersten Spieltag wurde uns ein tonnenschwerer Rucksack angehängt. Die Oberliga hat uns sofort unsere

Grenzen aufgezeigt“, blickt Wankendorfs Trainer Olaf Weick auf den ultimativen 0:10-Fehlstart beim SC Weiche

Flensburg 08 II zurück. Binnen 240 Sekunden kassierte der Meister der Verbandsliga Südwest drei Treffer. Das gleiche

Schicksal ereilte den TSV in der zweiten Halbzeit noch einmal. Lehrgeld im Doppelpack. 90 Minuten reichten,

um die Aufstiegseuphorie einzudampfen. Knapp zwei Wochen und drei Niederlagen später sanken die Temperaturen

in Wankendorf auf den Gefrierpunkt.

Aufstiegscoach Jörg Zenker warf das Handtuch: „Das war keine Kurzschlusshandlung. Es ging nicht weiter. Meine

positive Beklopptheit konnte ich nicht ausreichend auf das Team übertragen. Dass es sportlich schwierig wird, war

uns allen klar.“ Co-Trainer Olaf Weick und Ex-Coach Torsten Block übernahmen das Kommando. Beim TSV wich

die Hoffnung auf das Unmögliche der Gewissheit, in der Oberliga mit stumpfen Mitteln zu kämpfen. „Ohne Geld bekommst

du keine Spieler. Die Oberliga allein zieht nicht“, stellte Weick ernüchtert fest. Doch in Wankendorf hat man

sich mit der Situation arrangiert. „Natürlich hat man nach dem Aufstieg geträumt, aber hier ist keiner niedergeschmettert.

Der TSV fällt auch nach einem Abstieg nicht auseinander, im Gegenteil“, betont Weick und spricht die

Umbaumaßnahmen rund um das Jahnstadion an. Das Oberligajahr soll kein verlorenes, sondern ein lehrreiches mit

Erfahrungen werden. „Ein Auswärtsspiel beim VfR Neumünster zu spielen, nicht im Pokal, sondern in einer Spielklasse.

Das ist ein Highlight wie auf anderen Sportanlagen der Topvereine aus Schleswig-Holstein. Unsere jungen Spieler

werden von dieser Erfahrung profitieren“, blickt Weick mit Freude auf die anstehende Rückrunde und lobt explizit die

Entwicklungen von Finn Block, Tobias Jantzen, Tom Steinmetz und dem ehemaligen Torjäger Arne Duggen, der sich

als absolute Allzweckwaffe entpuppt (Stürmer, Innenverteidiger, Sechser). In Wankendorf plant man die Zukunft.

Und die liegt in der Landesliga. „Wir wissen, wo wir nächstes Jahr spielen“, sagt Weick ohne Groll und fügt an:

„Trotzdem soll unser Sieg gegen Friedrichsberg keine einmalige Geschichte bleiben.“ Vielleicht können die selbsternannten

„Bauern“ ja nochmal überraschen.

Augen zu und durch: Wankendorfs Finn Block (li.) warf sich in den Schuss von Holsteins Julius Alt.

Block gehörte zu den Wankendorfer Lichtblicken auf Oberliga-Niveau. © Wottge

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 18 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Auch in der Flens-Oberliga kriselt es!

Doch noch eine Chance für den TSV Wankendorf?

HANDFESTER KRACH AUF DER WEIHNACHTSFEIER:

SPIELER VERLASSEN TSV SCHILKSEE

Nach einer turbulenten Weihnachtsfeier ist

nicht nur für Marcel Vones das Kapitel TSVS beendet.

Vor einem Jahr geriet der TSV Schilksee vor der Winterpause wegen des mysteriösen Abtauchens

des damaligen Managers Bodo Schild und der wirtschaftlichen Auswirkungen landesweit

in die Schlagzeilen. Manchmal wiederholt sich Geschichte: Auch diesmal kracht es gewaltig beim

Fußball-Oberligisten, bei dem statt festlicher Stimmung auf der Weihnachtsfeier offenbar handfest

die unterschiedlichen Meinungen hitzig ausgetauscht wurden. Mit Konsequenzen: Einige

Spieler haben gekündigt und wollen nicht mehr für den Verein auflaufen.

Außer Marcel Vones und Robin Schubert wollen dem Vernehmen nach auch Benedict Klimmek

und Torge Hansen ihre Zelte in Schilksee abbrechen. Ob das auch für Keeper Sven Steingräber

gilt wegen des angeblich bevorstehenden Zugangs von Bernd Ewers (Inter Türkspor Kiel), ist

noch offen. Aufhören werden „auf jeden Fall“ (so Kobarg) die aus dem nordfriesischen Löwenstedt

gekommenen Sven Nielsen und Jan-Eric Lorenzen, die vom Geldgeber Volker Koppelt

finanziert wurden.

Fazit: Die Liga des TSV Schilksee befindet sich ganz offensichtlich alles andere als in ruhigem

Fahrwasser. Auf der Weihnachtsfeier brannte tatsächlich der Baum, wenn auch mit sicherlich

unerwünschten Knalleffekten.

Quelle:

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 19 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

vom 30.11.2017

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 20 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 21 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

XXL-Discounter in Bornhöved

Lidl eröffnet morgen Schleswig-Holsteins

größten Markt in Bornhöved

Bürgermeister Dietrich Schwarz kassiert für den Sportverein

Bürgermeister Dietrich Schwarz (re.) sitzt bei der Eröffnung des Lidl-Marktes an der Kasse. Was er einnimmt, spendet

der Discounter dem TSV Quellenhaupt Bornhöved. Marktleiter Sebastian Böge gab ihm eine Einweisung.

Foto: ohe

Bornhöved (ohe/em). Das geht gut los. Morgen, am Donnerstag, 7. Dezember, eröffnet

um 8 Uhr der neuen Lidl-Markt in Bornhöved (Kieler Tor 25). An der Kasse der hochmodernen

Filiale sitzt dann Bürgermeister Dietrich Schwarz. Alles, was er innerhalb von 15

Minuten von den Kunden kassiert, spendet Lidl dem Sportverein Quellenhaupt Bornhöved.

500 Euro hat sich Schwarz als Zielmarke gesetzt. „Das ist zu schaffen“, meint Lidl-

Verkaufsleiter Marcel Rembold. Kunden des Discounters können aber nicht nur den

Sportverein unterstützen. Sie haben auch die Chance auf tolle Gewinne. Unter allen, die

von Donnerstag, 7., bis Sonnabend, 9. Dezember, eine Teilnahmekarte ausfüllen, verlost

Lidl ein Drei-Minuten-Freishoppen. Alles was die Gewinner in drei Minuten in ihren Einkaufswagen

packen, ist ihr Gewinn. Alle Kinder können sich anlässlich der Neueröffnung

beim Kinderschminken in zauberhafte Prinzessinnen oder wilde Tiger verwandeln lassen.

Lidl bietet seinen Kunden ein umfangreiches Sortiment mit circa 1.600 verschiedenen Produkten an. Zu den qualitativ

hochwertigen Waren gehören zum Beispiel Molkereiprodukte, Tiefkühlkost, Wurstwaren, Frischfleisch, Frischgeflügel,

täglich frisches Obst und Gemüse sowie verschiedene Brote und Backwaren. Das vielfältige Angebot an Markenartikeln

und Qualitätseigenmarken wird durch eine große Auswahl an Bioprodukten und Fairtrade-Waren ergänzt.

Zweimal pro Woche hat Lidl zusätzlich attraktive und preiswerte Aktionsartikel im Angebot. Bei diesen regelmäßigen

Sonderaktionen stehen Textilien, Haushalts- und Elektroartikel, Spielwaren oder Freizeitprodukte, oft von Markenherstellern,

im Mittelpunkt – zu Preisen, die keinen Vergleich scheuen müssen. Bürgermeister Dietrich Schwarz freut

sich besonders auf die große Obst- und Gemüseabteilung.

Die ersten 15 Minuten kassierte Bürgermeister Dietrich Schwarz selbst. Den Warenwert

spendet Lidl an den TSV Quellenhaupt. Größter Geldbringer waren Nähmaschinen. Insgesamt

zog Schwarz Waren im Wert von 787,61 Euro über den Scanner. Der Betrag wurde

auf 800 Euro aufgerundet.

Quellen: Basses Blatt und LN Online

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 22 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

vom 19.12.2017

Schiedsrichter ausgezeichnet

Struvenhütten. Frank Geissler, Obmann der Schiedsrichter im Kreisfußballverband Segeberg, zeichnete

zusammen mit seinem Stellvertreter Joachim Schwarze während der Weihnachtsfeier in Gerth’s Gasthof in

Struvenhütten langjährige Unparteiische aus. Lars Knop (TSV Quellenhaupt Bornhöved) und Gürcan Aydin

(Bramstedter TS) erhielten für 25 Jahre Spielleitung die Schiedsrichter-Treuenadel des SHFV in Gold.

Eine goldene Ehrennadel des Landesverbandes für zwei Jahrzehnte als Schiedsrichter erhielt Edmond

Doms (Borussia Segeberg). Die Auszeichnung in Silber für 15 Jahre ging an Christiane Bödiker (Fetihspor

Kaltenkirchen) und Kurt Garling (Daldorfer SV).

Joachim Schwarze (Borussia Segeberg) wurde mit einer Ehrennadel des SHFV geehrt. Er ist länger als ein

Jahrzehnt als Funktionär im Kreisverband tätig. Bru

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 23 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

SG Bornhöved/Schmalensee 2 - Spielplan 2018

Nr Tag Datum Uhrzeit Gegner H/A Ergebnis Pla tz

1 So. 13.08.2017 15:00 h SV Weede A 1:1 4

2 So. 20.08.2017 13:00 h TuS Garbek 2 H 0:4 10

3 So. 27.08.2017 15:00 h Leezener SC 3 A 0:3 11

4 So. 03.09.2017 13:00 h SG Daldorf/Negernbötel 2 H 4:1 7

5 Fr. 08.09.2017 20:00 h SV Schackendorf 3 A 2:2 7

6 So. 17.09.2017 13:00 h SV Dissau A 2:1 5

7 So. 01.10.2017 13:00 h SV Wittenborn 2 H 9:1 5

8 So. 22.10.2017 13:00 h TuS Tensfeld 2 H 3:3 5

9 So. 29.10.2017 14:00 h TuS Fahrenkrug A 4:2 5

10 Di. 31.10.2017 12:00 h Leezener SC 4 A 0:2 5

11 So. 05.11.2017 13:00 h SV Rickling 2 H 3:1 5

Winterpause

15 So. 25.02.2018 13:00 h SV Weede H N

20 So. 04.03.2018 13:00 h Leezener SC 3 H

22 So. 18.03.2018 13:00 h SV Schackendorf 3 H

23 So. 25.03.2018 15:00 h SV Dissau A

14 Mo. 02.04.2018 13:00 h TuS Garbek 2 A N

24 So. 08.04.2018 13:00 h SG Daldorf/Negernbötel 2 H

25 Fr. 13.04.2018 20:00 h SV Wittenborn 2 A

26 So. 22.04.2018 13:00 h Leezener SC 4 H

28 So. 06.05.2018 13:00 h TuS Tensfeld 2 A

29 So. 13.05.2018 13:00 h TuS Fahrenkrug H

30 So. 27.05.2018 13:00 h SV Rickling 2 A

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 24 - Erstellt durch Lothar Rath


-Pressespiegel

Sportförderverein Bornhöved e.V.

Wir über uns

Der Sportförderverein besteht seit 2001 und ist ein selbständiger

und unabhängiger Verein, dessen ausschließlicher Zweck

darin besteht, Mittel für die Fußballabteilung des TSV Quellenhaupt

Bornhöved zu beschaffen. Durch den Förderverein sollen

für alle Mitglieder der Fußballabteilung, von den G-Junioren bis

zu den Seniorenmannschaften, zusätzliche Anreize geschafft

werden, um beim TSV oder bei den zahlreichen Spielgemeinschaften

mit Beteiligung des TSV erfolgreich und leistungsorientiert

ihren Sport ausüben zu können.

Es gibt für Firmen, die den Sport in der Region unterstützen

wollen, verschiedene Wege, um den Förderverein finanziell zu

unterstützen. So zum Beispiel durch Bandenwerbung im Stadion

am See, durch Anzeigen in der Stadionzeitung, im TSV-

Pressespiegel und beim Honda Cup. Aber auch durch Trikotwerbung

oder durch Werbung auf den Trainingsanzügen oder

Aufwärmshirts. Als privater Sponsor können Sie Mitglied im

Förderverein werden oder dem Verein einfach so eine Spende

auch gezielt für eine Mannschaft zukommen lassen.

Der Förderverein freut sich über jegliche finanzielle Unterstützung, denn nur mit Ihrer Hilfe wird es in der

Region Bornhöved auf Dauer leistungsbezogenen Fußball geben können. In diesem Zusammenhang spielt

auch die Jugendabteilung eine wesentliche Rolle, denn dort werden die Spieler von morgen ausgebildet.

Ansprechpartner für Interessierte: Dirk Ruckpaul, 0170 5653569

Bericht: Lothar Rath

Die SG bedankt sich bei allen Firmen, die uns mit ihren Inseraten

und mit der Bandenwerbung unterstützen!

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrem

Einkauf unsere Inserenten! Vielen Dank!

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 25 - Erstellt durch Lothar Rath


Blumen für jeden Anlass

Fleurop-Service

Grabpflege

SCHULZ FLORISTIK

04323/6346

Kieler Tor 25 (bei Lidl)

24619 Bornhöved

Impressum TSV-Pressespiegel

Herausgeber und inhaltlich verantwortlich: TSV Quellenhaupt Bornhöved

Ligamanager Dirk Ruckpaul (DR)

Verantwortlicher Redakteur: Lothar Rath (LR)

Erreichbar per Mail: lotharrath@t-online.de

TSV-Pressespiegel Nr. 18 vom 29.12.2017—Seite 26 - Erstellt durch Lothar Rath

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine