erlebnismagazin web_druck

Teinachtaltouristik

ERLEBNISMAGAZIN

www.mein-schwarzwald.de

Altensteig · Bad Herrenalb · Bad Liebenzell

Bad Teinach-Zavelstein · Bad Wildbad · Calw · Dobel

Enzklösterle · Höfen an der Enz · Nagold

Neubulach · Neuweiler · Schömberg · Wildberg

Revier ohne Jäger

– Wandererlebnis

Seite 12

Wenn´s dir oifach bloß schmeckt

– Kräuter

Seite 20

Auszeit für mich

– Wellness im Schwarzwald

Seite 24


ERLEBNISMAGAZIN 2018

03

HEREINSPAZIERT…

…UND HERZLICH WILLKOMMEN

IM NÖRDLICHEN SCHWARZWALD

Natur macht glücklich! Und die gibt es bei uns, im drittgrößten Naturpark

Deutschlands mit Naturschutzgebieten, Bannwald, Tälern und Schluchten zuhauf. Ob zu

Fuß, mit dem Rad oder auf dem Wasser – dem Entdecken sind keine Grenzen gesetzt.

Unser Versprechen: Wir möchten unseren Gästen ein authentisches und echtes

Schwarzwalderlebnis schenken. Deshalb zeigen wir Dir im Erlebnismagazin 2018 unsere

Naturschätze, Neuentdeckungen und Wohlfühlplätze.

Entdecke Deinen persönlichen Sehnsuchtsort im Nördlichen Schwarzwald –

Erholung garantiert!

ENTDECKERHOTLINE

TOURISMUS GMBH

NÖRDLICHER SCHWARZWALD

SONNENWEG 5

75378 BAD LIEBENZELL

INFO@MEIN-SCHWARZWALD.DE

WWW.MEIN-SCHWARZWALD.DE

TELEFON 07052 8169770

DEIN TEAM DER TOURISMUS GMBH

NÖRDLICHER SCHWARZWALD

SOCIAL MEDIA

Like us on

Dafür stehen wir:

Achtsamer Umgang mit unseren Ressourcen.

Respekt vor der Natur und Förderung von Grünen Projekten wie Nachhaltigkeit

beim Thema Blühender Naturpark und Streuobstwiesen.

www.facebook.com/mein.schwarzwald.de

Follow us on

@noerdlicherschwarzwald

Von links:

VANESSA LOTZ

– Outdoor

JENNIFER NEUBAUER – Innenmarketing und Nachhaltigkeit

CORINNA DAVID

– Marketing, Presse

HUND DUKI

– Schwarzwaldexpertin

ALEXANDER JURK – Praktikant

OLIVIA PFADENHAUER – Buchhaltung, Assistenz der Geschäftsleitung

RENÉ SKIBA

– Geschäftsführer

Erfrischend natürlich und so lecker wie selbstgemacht: Unsere Genuss-Limonade gibt es

in den drei wunderbar fruchtigen Sorten Zitrone, Rhabarber-Mirabelle und

Orange-Mandarine. Und weil sie keine Konservierungsstoffe, künstlichen Farbstoffe

und künstlichen Süßstoffe enthält, dafür aber bestes Teinacher Genießer-Mineralwasser,

ist unsere Genuss-Limonade immer ein echter, unverfälschter Genuss.

Anbieter: Mineralbrunnen Teinach GmbH · Badstraße 41 · 75385 Bad Teinach · www.teinacher.de

Dieses Magazin ist klimaneutral gedruckt! Bei der Druckproduktion entsteht Kohlenstoffdioxid (CO 2 ). Das ist keine Neuigkeit und jeder kennt das als Treibhausgas. Durch

Photosynthese und andere natürliche Vorgänge wird CO 2 verbraucht und damit neutralisiert. Ein Baum bindet im Schnitt mindestens 0,36 Tonnen CO 2 . Um die Menge des Treibhausgases,

die durch den Druck dieses Magazins entsteht, zu neutralisieren, werden auf unsere Kosten 36 Bäume gepflanzt. Das Projekt PRINT&FOREST forstet im südamerikanischen Paraguay fünf

Hektar Land auf einer ökologisch wertvollen, nachhaltig bewirtschafteten Waldfläche mit Mischwäldern auf.

Herausgeber: Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald · Sonnenweg 5 · 75378 Bad Liebenzell · www.mein-schwarzwald.de · info@mein-schwarzwald.de· Telefon: 07052 816977-0 · Geschäftsführer: René Skiba

Konzeption, Design, Realisation: GRUPPE DREI ® GmbH · www.gruppedrei.com | Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald, Corinna David

Text: GRUPPE DREI ® GmbH · www.gruppedrei.com | Cathrin Duval · www.bcmpress.com

Fotografie: Tourismus GmbH | Ulrike Klumpp · www.klumpp-fotografie.de | Karsten Woywodt, Calw · www.woywhat.com | Städte und Gemeinden Nördlicher Schwarzwald | Alexander Kijak · www.alexkijak.de |

Salome Klein | Joachim Haessler · www.joachimhaessler.de | Strienz Pressebüro Schiel | Locher Fotodesign&Manufaktur Höfen Druck: CO 2 -klimaneutraler Druck | Konradin Heckel GmbH · www.konradinheckel.de


04 INHALTSVERZEICHNIS

INHALTSVERZEICHNIS

05

20

24

AUSZEIT FÜR MICH

Leben wie Gott im Schwarzwald – bei uns

gibt’s die reinsten Formen der Entspannung.

INHALTSVERZEICHNIS

06

THE WILD SIDE OF SCHWARZWALD

Mystisch, rau, geheimnisvoll und einfach nur sagenhaft schön:

Die Wälder in der Region bieten ein Naturerlebnis in seiner reinsten Form.

11 BAUMWIPFELPFAD

Langsam emporsteigen bis hoch hinaus über die Wipfel des Schwarzwalds...

Anschließend zu Fuß hinunter – oder rasant auf der Rutsche: einfach spitze!

WENN’S DIR OIFACH BLOSS SCHMECKT

Liebevoll und mit ganz viel Raffinesse – die Gastronomen der Region

zaubern immer wieder neue Highlights auf den Teller.

40

INTO THE WILD

Rustikal, ehrlich, echt – bei KLAUS bekommen

Haare und Bärte das, was sie verdient haben.

18

SAGENHAFT SPANNEND & TIERISCH VERGNÜGT

Der Nördliche Schwarzwald lässt sich am schönsten gemeinsam entdecken.

Bei uns gibt’s sogar Begleiter auf vier Beinen – ein tierisches Vergnügen!

28 REGIOPROMIS

Eine faszinierende Landschaft mit spannenden Persönlichkeiten: Wir zeigen Geschichten

über Menschen aus der Region und ihre Bräuche, die immer wieder lebendig werden.

30

COOLE TOUR, DIE KULTUR HIER

Lang ist‘s her, dass die Stämme der Schwarzwald-Tannen mit Flößen ihren Weg

in Richtung Holland nahmen: Einblicke in eine alte Schwarzwald-Tradition.

44

WOHNMOBIL & E-MOBIL

Den Schwarzwald auf eigene Faust entdecken:

Bei uns stehen alle Möglichkeiten offen.

12

REVIER OHNE JÄGER

Wenn der Wald seinen ureigenen Gesetzen folgt,

wird der Mensch zum staunenden Beobachter.

35

JÄGER & SAMMLER

Bunt und schön, sensibel und schützenswert: Die natürlichen Lebensräume unserer Region

warten darauf, ganz behutsam, aber umso intensiver erlebt zu werden.

48 ERLEBNISPAUSCHALEN

Lautlos mit dem Elektroauto die Region erkunden, mit dem richtigen Schwung das Fliegenfischen erlernen,

oder einfach auf Schusters Rappen die Schönheit des Nördlichen Schwarzwalds erkunden.

50

ÜBERBLICK ÜBER DIE REGION

Ob per Auto oder Wohnmobil, mit dem Flugzeug oder dem Zug – wie Du uns am besten

erreichst und wo die Hot-Spots der Region liegen, zeigen wir Dir hier.


06 THE WILD SIDE OF SCHWARZWALD

THE WILD SIDE OF SCHWARZWALD

07

DER NÖRDLICHE SCHWARZWALD

THE WILD

SIDE OF

SCHWARZWALD

Rau und wild auf der einen Seite, weitläufige und offene Höhenzüge auf der anderen Seite. Der

Wechsel zwischen schattigem Tannengrün und sonnigen Bergkuppen prägt unseren Nördlichen

Schwarzwald. Unsere Landschaft verwöhnt mit ursprünglicher Natur, herrlicher Luft, klaren Quellen

und regionalen Erzeugnissen. Ob Entdecker, Genießer oder Abenteurer: Bei uns findest Du alles, was

Deinen Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis macht.

Verwegen, wild, geheimnisvoll.

Unsere Wälder und Schluchten sind voller Legenden und sagenhafter Orte. Wenn Du sie durchwanderst,

erlebst Du hautnah den Mythos des wilden Waldes, der magischen Felsen, versteckten

Burgruinen und mystischen Moore. Wenn Du aus den Tiefen der Schlucht emporsteigst und

auf sonnendurchfluteten Höhen durch malerische Dörfer spazierst und unsere traditionellen Feste

besuchst, verstehst Du, warum wir so stolz auf unsere Heimat sind.

Natur macht glücklich! Und bei uns, im drittgrößten Naturpark Deutschlands, wo Schwarzwald und

Heckengäu zu einer einmaligen Landschaft verschmelzen, findest Du Deinen ganz persönlichen

Glücksort. Ob zu Fuß, mit dem Rad oder auf dem Wasser – dem Entdecken sind keine Grenzen

gesetzt.

Komm als Gast und erlebe als Freund den Nördlichen Schwarzwald. Lass Dich von der Kraft der

Natur beleben und gehe erfüllt und gestärkt nach Hause.


08 THE WILD SIDE OF SCHWARZWALD

THE WILD SIDE OF SCHWARZWALD

09

NATURPARK SCHWARZWALD MITTE/NORD

Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord ist einer der größten Naturparke Deutschlands und unterstützt zahlreiche Projekte, um diese einzigartige Natur- und Kulturlandschaft

zu erhalten und zu fördern. Der Nördliche Schwarzwald ist Teil dieser einzigartigen Naturlandschaft und bietet Dir hier tolle Wander- und Radstrecken.

MOORE

Entdecke das Kleinod Würzbacher Moor – ein kleines Schutzgebiet, welches sowohl als Bannwald als auch als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist. Oder die urwüchsige

Moorlandschaft rund um den Wildsee, die als größtes naturbelassenes Hochmoorgebiet Deutschlands gilt. Die Hochflächen zwischen dem Sommerberg und Kaltenbronn

sind als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

SCHLUCHTEN

Wie zum Beispiel auf der „traumtour“ in Bad Herrenalb. Hier stößt man auf dem zertifizierten Wanderweg am Nordhang des Grenzertkopfes auf die naturbelassene

Waldschlucht Großes Loch. Diese entstand vor ca. 200 Millionen Jahren und ist heute ein besonders schützenswertes Naturdenkmal. Weitere wanderbare Schluchten sind

z.B. Rötenbachtal, Monbachtal, Wolfsschlucht, Schweinbach und Xanderklinge.

BANNWÄLDER

Wie der Urwald-Erlebnispfad in Enzklösterle, der Dich einlädt, seine Geheimnisse zu teilen, indem Du Teil eines ganzen natürlichen Ökosystems wirst. Erlebe den Geruch

nach feuchtem Moos und frischen Pilzen und erkenne, dass Bäume allein keinen Wald machen. Auf diesem Rundweg wirst Du erkennen, dass Moose und Farne, Vögel und

Insekten, Gesteine und Klima und viel mehr an den spannenden Entwicklungen im Bannwald Bärlochkar beteiligt sind.


BAUMWIPFELPFAD

11

Den Schwarzwald „begreifen“...

Das lebendige Zusammenspiel zwischen Natur,

Mensch, Geschichte und Kultur im Schwarzwald

wird im Infozentrum beeindruckend aufgezeigt.

Vergangene Jahrtausende und deren Zeugen im Hochmoor, die

Entwicklung von Tieren und Pflanzen wird sichtbar. Präsentationen,

Animationen, Filme, Greifbares und Begreifbares laden

zum Entdecken ein.

DEM SCHWARZWALD

AUF AUGENHÖHE

BEGEGNEN

Auf dem Baumwipfelpfad Schwarzwald auf dem Sommerberg

in Bad Wildbad kannst Du die Natur aus einer neuen Perspektive

erleben. Durch Buchen, Tannen und Fichten des imposanten

Bergmischwaldes schlängelt sich der über 1.200 Meter lange

und bis zu 20 Meter hohe Pfad.

Höhepunkt ist ein fast 40 Meter hoher Turm mit Aussichtsplattform,

von der man einen einzigartigen Rundblick über den

Schwarzwald genießen kann. Durch den barrierearmen Aufbau

ist der Pfad für alle Altersgruppen sowie Rollstuhlfahrer oder

Familien mit Kinderwagen begehbar.

WWW.BAUMWIPFELPFAD-

SCHWARZWALD.DE

Infozentrum Kaltenbronn

Kaltenbronnerstr. 600

76593 Gernsbach - Kaltenbronn

Tel. 07224 655197

www.infozentrum-kaltenbronn.de

Daueraustellung

Die Dauerausstellung im alten Jägerhaus bietet auf spannende

Weise Information und Erlebnis für Groß und Klein. Selten gewordene

Tiere der Hochlagen, geheimnisvolle Hochmoore oder

die wilden, fast unberührten Bannwälder des Kaltenbronn

stehen im Mittelpunkt. Von Heidelbeere, Totholz, historischer

Jagd oder über die Badener und Schwaben lässt sich viel

Neues erfahren.

...und wenn der Wolf kommt?

Alte Mythen und neue Erfahrungen

Sonderausstellung 2018

Eine Ausstellung der Stiftung WaldHaus Freiburg

Hui, das ging aber schnell…! Nicht nur für kleine, sondern

auch für große Besucher des Baumwipfelpfads ein einmaliges

Erlebnis: Die rasante Fahrt hinunter auf der Tunnelrutsche.

Die natürlichen Materialien des Pfades machen die Natur rundherum

auf eine ganz neue Art spür- und erlebbar. Entdecke

Vögel, Kleintiere, Insekten und unzählige Pflanzen, die sich

durch die unterschiedlichen Höhen des Baumwipfelpfades aus

verschiedenen Perspektiven beobachten lassen. Eine harmonische

Streckenführung und die konstante Steigung vermitteln

dabei das Gefühl, hoch über dem Waldboden zu schweben.

Über die gesamte Länge des Pfades gibt es in regelmäßigen

Abständen kleine Balkone mit didaktischen Stationen, die Informationen

zur heimischen Natur- und Tierwelt geben und

so nebenbei Wissen über den Schwarzwald vermitteln. Damit

der Spaß nicht zu kurz kommt, sorgen kleine Abzweige, auf denen

man gefahrlos in der Höhe balancieren oder klettern kann,

für Abwechslung. Im Turminneren erwartet die Besucher des

Baumwipfelpfades eine weitere Attraktion: Eine 55 Meter lange

Tunnelrutsche verspricht von März bis November ein außergewöhnliches

Rutscherlebnis.

Ob das zarte, frische Grün im Frühling, die prachtvolle Färbung

des Waldes im Herbst oder die glitzernde Puderschicht des ersten

Schnees – ein Spaziergang über den Baumwipfelpfad ist zu

jeder Jahreszeit ein beeindruckendes Naturerlebnis. Spannende

Hintergrundinformationen zur Natur, heimischen Pflanzen und

Tieren oder zum Baumwipfelpfad selbst liefern Waldführer

während einer Führung.

Den Baumwipfelpfad Schwarzwald kannst Du von Bad Wildbad

aus bequem mit der Sommerbergbahn erreichen. Hier gibt

es günstige Kombitickets – Berg- und Talfahrt inkl. Eintritt zum

Baumwipfelpfad.


12 REVIER OHNE JÄGER

REVIER OHNE JÄGER

13

PIRSCHEN, WANDERN, TREKKING

JEDES ABENTEUER HAT SEINEN WEG

Beim Wandern steigt man auf Berge, logisch. Doch muss es immer ein Gipfel sein? Warum nicht mal den Spieß umdrehen

und in die Tiefe steigen. Denn in den Wäldern des Nördlichen Schwarzwalds windet sich ein Dschungelpfad

durch eine verborgene Schlucht. Der abenteuerliche Wassermarsch führt mitten durch die wilde Klamm, in der das

Wasser kraftvoll über Felsen, Baumstämme und Kaskaden talwärts sprudelt. Pures Urwaldfeeling, und das mitten im

Schwarzwald!

Verwegene Pfade führen tief ins grüne Dickicht zu mächtigen Burgruinen, Höhlen und Schlupflöchern. Eine echte

Herausforderung ist die Xanderklinge, für die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Voraussetzung ist. Über und unter

umgestürzten Baumstämmen geht es am Fuße steil aufragender Felsen in die urwaldartige Schlucht. Dort muss

mehrmals der Sturzbach überquert werden.

Zu urwüchsigen Wäldern hoch über dem Nagoldtal führt der „Alpine Weg“, wobei bizarre Buntsandsteinfelsen mit

Hilfe zweier Leitern erklettert werden müssen. Die Stunde der Wahrheit schlägt beim Stubenfels. Der Wanderer muss

sich durch eine enge Spalte zwischen wuchtigen Felsen hindurchzwängen. Aber Vorsicht! Nur derjenige, der nicht

gelogen hat, kommt auch hindurch.

Egal ob der Weg nah am Wasser oder tief durch Bannwälder verläuft, im Nördlichen Schwarzwald ist jeder Schritt ein

Abenteuer. Lass Dich von unseren Tourvorschlägen inspirieren und dann nichts wie los, die Wanderschuhe schnüren!

ENTDECKERTIPP

JÜRGEN RUST

SCHWARZWALDGUIDE

Mit seinen einzigartigen Landschaften verspricht die Region Wanderern ein unverfälschtes und einzigartiges

Erlebnis. Der neue GENIESSERPFAD

DER TEINACHER

verspricht spannende Vergangenheit, idyllische Täler und unverfälschte Natur. Das sind die Merkmale des

„Teinachers“. Der Start ist am Ortseingang von Bad Teinach. Gleich nach wenigen Metern umfangen den

Wanderer auf dem Beerenweg viel Natur und schöne Ausblicke in das liebliche Teinachtal. Das steinerne

Gästebuch lässt erahnen, dass hier schon viele Menschen Heilung erfahren haben. Über das Highlight des

Genießerpfades, auf den Mathildastaffeln mit über 600 Stufen, geht es auf die Höhen nach Emberg. Bizarre

Felsformationen, dunkle Wälder und mystische Plätze begleiten den Wanderer. Mit der Wolfsschlucht erreichet

man den schaurigen Teil der Wanderung, bevor es dann anschließend wieder hinauf in das alte

romantische Städtle Zavelstein mit seiner beindruckende Burg geht. Wieder ins Teinachtal hinabsteigend,

werden wir von einem Monument, der Adolfshöhe, überrascht. Den Abschluss dieser erlebnisreichen

Wanderung bildet der direkt an der Teinach entlangführende Weg, der Ruhe, Natur und Ursprünglichkeit

verspricht. Eine Genusswanderung, die durchaus etwas anspruchsvoller ist, jedoch viel Erlebnis verspricht.

TIPP: Es wird empfohlen, den Premiumweg in der beschriebenen Richtung zu gehen.

Nähere Informationen findest Du auf der nächsten Seite.


14 REVIER OHNE JÄGER ALLE TOUREN FINDEST DU AUF WWW.TOUREN.MEIN-SCHWARZWALD.DE ODER DU BESTELLST UNSER WANDERBOOKLET UNTER INFO@MEIN-SCHWARZWALD.DE

REVIER OHNE JÄGER

15

HEIDELBEERWEG

Entdecke auf diesem tollen Rundwanderweg das „Blaue

Gold“ des Schwarzwalds und lerne die schmackhafte

Beere in ihrer natürlichen Umgebung mit spannenden

Hintergrundinfos kennen.

Diese ca. 12,5 km lange Tour mit Start und Ende an der

Tourist-Information in Enzklösterle bietet neben den

spannenden Details zur Heidelbeere viele schöne Ausblicke

ins Enztal und ein intensives Walderlebnis. Der Weg

führt oftmals direkt vorbei an den zahlreichen Heidelbeersträuchern

und moosbewachsenen Felsen. Von der

so genannten Erdbeerplatte aus erwartet Dich ein wunderbarer

Rundblick über das Schwarzwalddorf und eine

Holzschaukel lädt zum Verweilen ein.

Zudem führt Dich die Tour vorbei am Hirschgehege, wo

ein Rudel Rotwild aus nächster Nähe beobachtet werden

kann. Das letzte Wegstück bietet abermals einen tollen

Ausblick und führt an über 200 Jahre alten Kiefern vorbei.

3-ETAPPEN-WANDERUNG

Auf der 70 km langen Tour kannst Du so richtig in den

Wandermodus schalten und in drei aufregenden Etappen

die Region zu Fuß durchwandern. Vom Start in Calw aus

führt Dich die Tour nach Sprollenhaus. Hier endet auch

die erste Tagesetappe nach ca. 25 km Länge. Am nächsten

Tag erwartet Dich das wundervolle Wildseemoor mit

Blick auf den Wildsee. Von Bad Wildbad aus geht es auf

die Charlottenhöhe und bis in den Heilklimatischen Kurort

Schömberg, wo Dich Deine zweite erholsame Rast

erwartet. Dann am dritten Tag wählst Du, ob Du Richtung

Bad Teinach-Zavelstein oder zum Ausgangspunkt zurückkehren

möchtest. Wofür Du Dich auch entscheidest, nach

dieser großen Runde bist Du sicher ein Wanderexperte!

Wichtiger Hinweis: Die Tour ist nicht eigens beschildert.

Für die Orientierung empfehlen wir die Wanderkarte von

Kompass Bad Liebenzell-Bad Wildbad. Na dann, setz deine

Stiefel in Bewegung!

Die Erlebnispauschale zur 3-Etappen-Wanderung findest

Du auf Seite 48.

ANSPRUCH

AUSGANGSPUNKT:

Parkplatz am Freibad in Bad Teinach

STRECKE: 11,5 km DAUER: ca. 4 Stunden

AUSGANGSPUNKT:

Tourist-Information Enzklösterle, Friedenstr. 16

STRECKE: 12,5 km DAUER: ca. 4 Stunden

ANSPRUCH

ANSPRUCH

AUSGANGSPUNKT:

Parkplatz beim Kurhaus in Schömberg

STRECKE: 4 km DAUER: ca. 1:30 Stunden

AUSGANGSPUNKT:

Calw Marktplatz

STRECKE: 70 km DAUER: ca. 21 Stunden

ANSPRUCH

DER TEINACHER

Der neue Premiumwanderweg im Teinachtal vereint unverfälschte

Natur, tolle Ausblicke und führt vorbei an spannenden

Zeugen vergangener Zeiten. Die ca. 11,5 km lange

Rundtour führt vom Start am Freibad in Bad Teinach zunächst

oberhalb der Teinach am Wald entlang, immer wieder

verführen herrliche Ausblicke. Eines dieser Highlights

sind die Mathildenstaffeln: Auf über 600 Steinstufen wirst

Du auf die Hochfläche bei Emberg geführt. Anschließend

führt ein Pfad durch den mit Flechten behangenen Wald.

Erholt? Dann folgt nun ein weiterer Anstieg hoch in das

romantische Zavelstein mit seiner beeindruckenden Burg.

Genieße die Ausblicke, bevor Dich Dein Weg wieder hinab

ans Teinachtal führt und Du Dich nach 4 Stunden dem Ende

Deiner Tour näherst. Diese Wanderung ist zwar eine konditionelle

Herausforderung, belohnt aber auch mit wundervollen

Genussmomenten.

WEISSTANNENERLEBNISPFAD

Die Weißtanne, die ihren Namen der weißgrauen Rinde

verdankt, hat auf diesem Pfad in Schömberg viel Erstaunliches

zu erzählen: über ihre Geschichte, ihr Leben über und

unter der Erde und ihre einzigartigen Holzeigenschaften.

Von der Wurzel bis zum Wipfel ist sie im Vorüberwandern

mit allen Sinnen erfahrbar.

Bereit für das pure Weißtannen-Erlebnis über ca. 4 km?

Dann kann es ja losgehen!

Die Tour führt teilweise über Pfade und nicht befestigte

Wege, sodass sie nur bedingt mit Rollstühlen und Kinderwagen

zu meistern ist. Start und Ende der Rundtour befinden

sich hinter dem Kurhaus in Schömberg, wo Du auch

einen „Tannomat“ findest, der viele tolle Produkte rund um

die Weißtanne bereithält! Ergänzt wird das Aktivangebot

von einem Minigolfplatz und dem Mehrgenerationen-

Aktiv-Park, plan also genug Zeit ein, denn viel zu entdecken

gibt es allemal!


16 REVIER OHNE JÄGER

REVIER OHNE JÄGER 17

VOM SCHLOSS

BIS HINUNTER

ZUM SEE

1 2

Du kennst sicher den Jakobsweg, die legendäre

Pilgerstrecke nach Santiago de Compostela?

Er wird zwar hauptsächlich gewandert, man

kann ihn aber auch mit dem Rad erleben. Damit

wären wir auch schon beim Thema. Denn mit der

offiziell als „Heidelberg-Schwarzwald-Bodensee-

Radweg“ bezeichneten Strecke haben wir in der

Region ein echtes Zweirad-Highlight zu bieten.

Und weil das so ein langes Wort ist, reden wir

ab jetzt vom HSB-Radweg, ok? Also: Der HSB-

Radweg führt Dich von Heidelberg quer durch den

Schwarzwald bis runter an den Bodensee.

Nochmal zum Jakobsweg: Nicht zuletzt seit Hape

Kerkelings „Ich bin dann mal weg“ ist er ja in aller

Munde. Keine Frage, der Weg ist toll. Aber Du

solltest Dir das gut überlegen. Denn mit dem Rad

bräuchtest Du von Freiburg aus an die 5 Wochen,

bis Du die 2.000 Kilometer zurückgelegt hast.

So lange brauchst Du bei uns nicht: Unser HSB-

Radweg umfasst nur etwas mehr als 300 Kilometer.

Es lohnt sich trotzdem, wenn Du ein bisschen

Zeit einplanst. Denn zu entdecken gibt’s ne ganze

Menge…!

Für gewöhnlich teilt sich der Weg in 6 Etappen,

die zwischen 30 bis etwas über 60 km gehen.

Sollen wir zusammen die Strecke durchfahren –

in Gedanken natürlich? Also los!

Wir starten in Heidelberg. Der Blick hoch zum

Schloss ist doch schon ein Mega-Erlebnis. Aber das

Gewusel aus unzähligen Touristen und Studenten

kann schnell anstrengend werden… Wir fahren

weiter! Es geht durch die Kurpfalz und den Kraichgau.

Dass das hier eine traditionelle Weingegend

ist, sieht man. Wir kommen nach Bruchsal. Das

prächtige Schloss ist echt der Hammer!

Weiter nach Pforzheim. In der „Goldstadt“ wird’s

nicht weniger prunkvoll: Das Schmuckmuseum

und die Schmuckwelten sind wirklich klasse. Da

wird’s einem ja ganz schwindelig vor lauter Schätzen.

Also wieder aufgestiegen… Wir passieren

das herrliche Nagoldtal, kurze Rast in Bad Liebenzell

und Calw, der Hermann-Hesse-Stadt.

Eine etwas längere Pause machen wir in Nagold.

Lust, ein bisschen Tretboot zu fahren? Cool. Dann

können wir ja anschließend noch die Burgruine

Hohennagold anschauen.

Weiter in Richtung Horb, und ab da wird’s auch

ein bisschen anstrengend, schließlich müssen wir

vom Tal auf die Ebene hinauf, puuh. Aber schau

mal – das hat sich echt gelohnt: Der Blick über die

ganze Weite des Schwarzwalds, einmalig!

Dann erscheint Rottweil. Die älteste Stadt Baden-

Württembergs ist kaum zu übersehen, schließlich

ragt der ThyssenKrupp-Tower steil in die Höhe.

Dort werden Hochgeschwindigkeits-Aufzüge

getestet, und ganz Mutige können die höchste

Besucherplattform Deutschlands in schwindeligen

232 Metern besuchen.

Etwas weniger Nervenkitzel tut jetzt gut: Wir

radeln den Neckar entlang bis zu dessen Quellgebiet

im Schwenninger Moos. Weiter nach

Donaueschingen, auch hier ist ein Fluss geboren,

nämlich – wer hätt’s gedacht – die Donau. Die

Quelle grenzt direkt an den Schlosspark des

Adelshauses Fürstenberg. Komm, lass uns kurz

flanieren.

Es naht der letzte Tour-Abschnitt, hinunter durch

den Hegau – da können wir’s fast rollen lassen.

Vorbei an Singen mit der sehenswerten Festung

Hohentwiel rückt er dann näher und immer näher

– jetzt, schau, ich sehe ihn: Da ist der Bodensee!

Ich kann’s kaum erwarten: Die Abkühlung haben

wir uns redlich verdient. Mit Radolfzell erreichen

wir den Endpunkt unserer Reise. Ziel kann man ja

kaum sagen, denn jede Station lohnt sich, jeder

Meter hat seinen ganz eigenen Zauber!

Natürlich waren die ganzen Erlebnisse nur ein

Teil von dem, was Du auf dem HSB-Radweg entdecken

kannst. Noch schöner wird’s, wenn Du den

Heidelberg-Schwarzwald-Bodensee-Radweg

nicht nur gedanklich abfährst, sondern in Echt.

Viel Spaß dabei!

1 Der Nagoldtalradweg führt vorbei an Buntsandstein felsen

bei Bad Liebenzell. 2 Ein Besuch zur Klosterruine St. Peter

und Paul lohnt sich. Wir empfehlen einen Abstecher ins

Kloster-Café. 3 In Wildberg führt der Radweg über eine

historische Fachwerkbrücke zur anderen Flussseite. 4 Typ isch

für den Radweg: Fachwerkkulissen 5 Impo sante Aussichten

gibt es bei den Mountainbike-Touren

MOUNTAINBIKEN IM

NÖRDLICHEN SCHWARZWALD

Du liebst es, im Gelände unterwegs zu sein, abwechslungsreiche Strecken

inmitten der Natur zu fahren und Deine Fahrtechnik auf die Probe

zu stellen? Dann bist Du im Nördlichen Schwarzwald genau richtig! Hier

warten aussichtsreiche Höhen mit ordentlichen Höhenmetern, die bezwungen

werden wollen. Dementsprechend findest Du auch anständig

Tiefenmeter, die Dir lange und schöne Abfahrten garantieren. Du kannst

große Touren inmitten unserer Wälder fahren, immer unterwegs auf

Wald- und Schotterwegen auf mehreren hundert Kilometern Wegenetz.

Oder Du testest Dein Fahrkönnen und feilst an Deiner Technik: Hierfür

wartet auf Dich der Trail an der Eisbergsteige bei Nagold, der Parcours

am Eulenloch in Schömberg oder der Bikepark in Bad Wildbad. Letzterer

bietet vor allem großen Downhillspaß mit zahlreichen anspruchsvollen

Abfahrten, aber auch Anfänger und Fortgeschrittene finden passende

Strecken. Oder Du buchst einen Fahrtechnikkurs und lernst von den Profis,

auf was es ankommt. Na dann, worauf wartest Du noch? Schwing

Dich auf den Sattel und erlebe Mountainbike-Vergnügen vom Feinsten!

3

4

5


18 SAGENHAFT SPANNEND & TIERISCH VERGNÜGT

SAGENHAFT SPANNEND & TIERISCH VERGNÜGT 19

SAGENHAFT SPANNEND

DER MÄRCHENWEG

„DAS KALTE HERZ“

Auf dem Märchenweg erlebst Du eines der spannendsten Märchen

des Schwarzwalds: Die Geschichte vom Köhlerbub Peter Munk, der

vom Waldgeist Glasmännlein drei Wünsche erfüllt bekommt. Doch es

endet böse mit einem Pakt, den er mit dem unheimlichen Holländer

Michel schließt, der in seiner dunklen Höhle ein schreckliches Geheimnis

verbirgt. Dein Weg beginnt direkt am Turm des Baumwipfelpfads. Dort

findest Du die erste Station, bei der Du den Beginn von Wilhelm Hauffs

Märchen „Das kalte Herz“ hörst. Mit jeder Station, die du erwanderst,

tauchst Du tiefer ein in den dunklen Schwarzwald und erlebst die spannenden

Abenteuer, wenn du Peter auf seiner Reise zum Glasmännlein

folgst. An einigen Stationen musst Du selbst aktiv werden und Aufgaben

lösen, um dem armen Peter aus seiner misslichen Lage zu helfen.

Wusstest Du, dass die Schwarzwälder früher auf gefällten Tannen, die

zu einem Floß verbunden wurden, auf dem Rhein bis nach Holland

geschippert sind? Außerdem lernst Du spannende Dinge über den Wald

und wo sich Waldgeister, Wassernixen und unheimliche Riesen wie der

Holländer Michel verstecken. Für den Märchenweg solltest Du ungefähr

eine Stunde Zeit einplanen. Der Weg ist 3,2 Kilometer lang und kann

auch mit Kinderwagen oder Rollstuhl befahren werden. Und wenn Du

noch mehr Abenteuer erleben willst, dann schleich Dich auf einem der

beiden Glasmännleinpfade auf und davon! Aber Vorsicht, diese kleinen

Wege können nur zu Fuß erkundet werden.

Und wenn Du einen ganz besonderen Nervenkitzel suchst, kannst Du im

Sommer in luftiger Höhe das Tal der Bärenklinge auf einer gigantischen,

380 Meter langen und 60 Meter hohen Hängebrücke überqueren!

Wer all seinen Mut zusammennimmt und sich auf die frei schwebende

– und schwingende – Hängebrücke wagt, wird mit spektakulären

Aus sichten ins Enztal belohnt! Wagst Du das Abenteuer?

MIT GEMECKER AUF WANDERSCHAFT

Sie sind frech, ungestüm und neugierig, gleichzeitig warmherzig

und tiefenentspannt. Wenn Freddy, Hannes, Kalle und Ziegendame

Frieda leichten Hufes uns Wanderern hinterhertrippeln, ist trotz ihres

Gemeckers tierisch viel Spaß angesagt. Denn beim Ziegentrekking

kommen selbst Wandermuffel auf Trab. Mit ihrem langen, zotteligen

Fell und den langen Hörnern sehen unsere Wandergenossen trotz

ihrer kurzen Beine recht im posant aus. Keck suchen sie den Waldrand

nach grünen Leckereien ab und wer nicht aufpasst, dem klauen die

Ziegen still und heimlich den mitge brachten Proviant aus der Tasche.

www.ziegentrekking-nordschwarzwald.de

TOBEN IM GRÜNEN

Eine sonnige Lichtung mitten im Wald gelegen, wo große und kleine

Besucher nach Herzenslust Spielen, Toben und Tiere entdecken können.

Schon auf den ersten Blick zeigt sich: Der Freizeitpark Rotfelden ist kein

gewöhnlicher Park. Auf der weitläufigen Abenteuerspielwiese befindet

sich ein Tierpark, Streichelzoo, Kamel-Hof, Barfußparcours, Wasserspielanlage

und eine einmalige Fußball-Golf-Anlage.

Du hast die Qual der Wahl: Willst Du Dich beim Fußball-Golf messen

und auf der 18-Bahnen-Anlage Dein Geschick testen oder lieber mit

Minischweinen, Häschen, Meerschweinchen und Katzen schmusen

oder Lamas, Alpakas, Trampeltiere und Kamele streicheln? Oder bist

Du mehr der Abenteurer, der mit nackten Füßen durch Sand, Matsch

und Wasser marschiert und mit einem Luftsprung in einem duftenden

Heuhaufen landet? Egal was Du am liebsten unternimmst, eines

ist ganz sicher: Langeweile kommt im Freizeitpark Rotfelden keine auf.

www.freizeitpark-rotfelden.de

Übernachtungsmöglichkeit im Freizeitpark Rotfelden

Direkt am Ende des Baumwipfelpfads Schwarzwald erwartet Besucher

schon der nächste Familienspaß. Auf dem Märchenweg „Das kalte Herz“

erleben große und kleine Gäste das Märchen hautnah.

DIE FUSSGÄNGERHÄNGEBRÜCKE

DER SUPERLATIVE IN BAD WILDBAD

AB FRUHJAHR /SOMMER 2018

TIERISCHES VERGNÜGEN

ZIEGENTREKKING

FREIZEITPARK ROTFELDEN

WEITERE TIERISCHE

ERLEBNISSE AUF

WWW.MEIN-

SCHWARZWALD.DE


20 WENN‘S DIR OIFACH BLOSS SCHMECKT

WENN‘S DIR OIFACH BLOSS SCHMECKT

21

GASTHAUS HIRSCH

MONBACHSTR. 47 · 75378 BAD LIEBENZELL · WWW.HIRSCH-GENUSSHANDWERK.DE

NEUER WIND IN ALTEN GEMÄUERN.

INTERVIEW MIT ANDREAS SONDEJ, INHABER UND

KÜCHENCHEF VOM GASTHAUS HIRSCH IN BAD LIEBENZELL

Am nordwestlichen Rand des Schwarzwalds, wenige

Kilometer südlich von Pforzheim und in direkter Nähe

der Achse Stuttgart – Karlsruhe liegt Monakam, einer

der sechs Ortsteile der Bäder- und Kurstadt Bad

Liebenzell. Was der kleine Flecken neben einer reizvollen

Landschaft noch zu bieten hat, das sind Gaumenfreuden

vom Feinsten. Und diese hängen ganz

direkt mit ihm zusammen: Andreas Sondej, Inhaber

und Küchenchef vom Gasthaus Hirsch. Wir haben

ihn besucht und uns das Besondere seines Konzepts

erklären lassen.

RED.: Hallo, Herr Sondej. Auf Ihrer Internetseite lesen

wir von „neuem Wind in alten Gemäuern“. Können Sie

uns das erläutern?

AS: (lacht) Gerne. Nun ja, von außen sieht das Gasthaus

Hirsch ja doch recht, sagen wir mal, unscheinbar

aus, könnte fast auch eine klassische „Beiz“ sein…

RED.: Von innen aber nicht mehr – äußerst stilvoll

und modern eingerichtet! Ist dieses Zusammenspiel

von traditionell und neu ein bewusstes Stilelement?

AS: Nun, ich würde es eher als eine konsequente

Weiterentwicklung bezeichnen. Das gilt aber nicht

nur für die Einrichtung, sondern vor allem für die Küche.

Seit ich vor dreieinhalb Jahren den Hirsch übernommen

habe, versuche ich ständig, dem Haus seine

ganz eigene Note zu verleihen.

RED.: Hierbei stehen Sie ja mit gerade einmal 33 Jahren

sicher erst am Anfang. Erzählen Sie uns doch kurz,

was Sie hierhergeführt hat.

AS: Hierhergeführt ist nicht ganz richtig ausgedrückt.

Man müsste vielmehr sagen: zurückgeführt.

Ich komme schließlich von hier, schon meine Großeltern

hatten den Hirsch bewirtet. Meine Lehrjahre waren

im Südwesten, zuerst in Bad Teinach, später dann

auf der Stuttgarter Wielandshöhe an der Seite des bekannten

Sternekochs Vincent Klink. Viel an Erfahrung

habe ich dann im Söl’Ring Hof auf Sylt gewonnen,

wo ich über mehrere Jahre absolute kulinarische Spitzenklasse

kennenlernen durfte. Jetzt versuche ich, die

ganzen verschiedenen Einflüsse hierher in den Hirsch

zu transferieren, dabei aber der regionalen Linie des

Hauses treu zu bleiben.

RED.: Können Sie uns diese Linie näher beschreiben?

Sie reden ja selbst vom „Genusshandwerk“. Wo und

wie zeigt sich das den Gästen?

AS: Ich empfinde das, was wir tun, als Handwerk,

das mit Genuss zu tun hat. Schließlich machen wir

von A bis Z alles selber und jeder Gast kann genau

nachvollziehen, woher die Zutaten kommen. Ich

denke, ich übertreibe nicht, wenn ich sage: Wer unsere

Gerichte probiert, der schmeckt das auch.

RED.: Ihre Karte liest sich sehr spannend. Da finden

wir aktuell beispielsweise gebratene Kalbsleber mit

Mais, Monakamer Gartenmangold, Steinpilzen und

Johannisbeerglace. Oder Parmesan-Ravioli mit sautierten

Steinpilzen, Rote Bete, lila Möhre und Sommertrüffel.

Die Ideen gehen Ihnen wohl nicht aus?

AS: (lacht) Eher nicht, nein. Ich möchte mich aber

nicht einengen oder auf eine bestimmte Küche reduzieren,

sondern meiner Kreativität weiter freien Lauf

lassen. Es braucht aber natürlich auch die Gäste dazu:

Menschen, die diesen Weg mit uns gehen. Und da

haben wir glücklicherweise schon ganz viele gefunden.

RED.: Einen interessanten Kontrast zu den heimisch

geprägten Speisen stellt ja die Bouillabaise á la Genusshandwerk

dar, mit Nordseefischen, Muscheln,

Fenchel, Dill, Queller und Kartoffelcreme – sicher eine

Reminiszenz an Ihre Sylter Zeit?

AS: Stimmt. Ich besitze ja noch viele gute Kontakte

an die Nord- und Ostsee zu hervorragenden Lieferanten

von Fisch und Meeresfrüchten. Beim normalen

Fleisch vertrauen wir auf Metzgereien aus der Umgebung,

da wissen wir, wo’s herkommt.

RED.: Ansonsten kommt ja sehr viel bei Ihnen aus

dem eigenen Anbau, zum Beispiel aus dem Garten von

„Opa Knapp“…

AS: …meinem Schwiegervater, genau. Für meine

Kreationen bin ich sehr viel in der Natur unterwegs,

zum Beispiel für heimische Kräuter oder Pilze. Das

bedeutet natürlich auch, dass unsere Küche sehr stark

saisonal geprägt ist. Nicht ohne Grund finden Sie hier

im Hirsch alle 3 bis 4 Wochen eine komplett neue

Karte. Das ist sehr arbeitsintensiv, aber wir wollen

nicht irgendwelchen Trends hinterherrennen...

RED.: … sondern diese lieber selbst setzen?

AS: (lacht) Wenn man so will, ja.

RED.: Mit Anfang 30 haben Sie sicher noch einiges

vor? Möchten Sie den Lesern dieses Interviews einen

Einblick in Ihre Zukunftspläne geben?

AS: (überlegt) Hmm, so viel möchte ich eigentlich

gar nicht ändern, sondern vielmehr den Weg hier

weitergehen und dabei unsere Ecken und Kanten

noch weiter herausarbeiten. Wir bekommen das ja

auch immer wieder von unseren Gästen bestätigt:

Man merkt schon, was Sondej-Küche ist. Ein schöneres

Kompliment könnte man sich kaum wünschen.

RED.: Herr Sondej, wir danken Ihnen für das

Gespräch und wünschen weiter viel Erfolg.

HECKENGÄU-KÖCHE & NATURPARK-WIRTE

WO DIE SCHÄTZE DER HEIMAT ZU KULINARISCHEN LECKERBISSEN WERDEN

Unter dem Heckengäu versteht man die östlichen

Ausläufer des Nordschwarzwalds. Hier wird die Landschaft

lieblicher. Das sieht nicht nur schön aus – das

schmeckt auch ganz hervorragend!

Produkte aus heimischem Anbau und verantwortungsvoller

Landwirtschaft werden hier kombiniert

mit der kulinarischen Raffinesse der Hotels, Restaurants

und Gasthäuser der Region: eine köstliche Verbindung.

„Schmeck den Schwarzwald“ – das Motto

der Naturpark-Wirte verdeutlicht den Anspruch,

saisonale Gerichte in bester Qualität auf die Teller der

Gäste zu zaubern. Lass‘ es Dir schmecken!


22 WENN‘S DIR OIFACH BLOSS SCHMECKT

WENN‘S DIR OIFACH BLOSS SCHMECKT

KRÄUTERKÜCHE, KRÄUTERWANDERUNG UND KRÄUTERTIPPS

ZU BESUCH BEI KRÄUTER- UND SCHWARZWALDFAN MARTINA SCHWARZBURGER

Martina Schwarzburger ist eine sympathische Erscheinung.

Es ist Ende Juli und wir sitzen in ihrem

wundervollen Garten, ringsherum wachsen Kräuter

aller Art. Ihr Weg zur Kräuterexpertin ist lang – Martina

Schwarzburger war nämlich schon als kleines

Mädchen äußerst interessiert an Blumen und Kräutern,

die am Wegesrand wuchsen. Allerdings konnte

ihr damals nie jemand richtig Auskunft geben und

auch die damaligen Bücher gaben ihr nicht viel Aufschluss

darüber, was sie da vor sich hatte.

Dann aber führte ihr beruflicher Weg in eine ganz andere

Richtung. Sie war lange Jahre im Bereich Marketing

tätig und erfolgreich, wovon sie heute wiederum

profitiert, wenn sie für ihre Kräuterführungen und

Kurse wirbt. Erst vor neun Jahren also entschloss

sich Martina Schwarzburger, die Kräuter Teil ihres

weiteren beruflichen Lebens werden zu lassen.

Kurz entschlossen absolvierte sie nicht nur die erste

Kräuterpädagogenausbildung, die es in Baden-

Württemberg gab, sondern auch eine Ausbildung zur

Naturfrau in Baden-Baden und studierte Heilpflanzenkunde

an einer Heilpraktikerschule in Stuttgart.

Mittlerweile ist sie seit acht Jahren Vorstandsmitglied

im Netzwerk Kräuterpädagogen Baden-Württemberg

und hält Führungen im Nördlichen Schwarz-

wald. Heute bietet sie Kräuterführungen und Work-

shops zur Herstellung von Sirup, Salzen uvm. an.

Weitere Kräutertouren in unserer Region wie die

„Lebendige Klostergärten – Ein praktischer Einstieg

in die Kräuterkunde“ und weitere Informationen rund

um das Thema Kräuter findest Du auf unserer Website,

bei Themen – Auf Kräutersuche!

Weitere Infos zur Kräuterpädagogin Martina

Schwarzburger findest Du unter

www.kraeuter-regio.de oder 07054 9203515


24

Weitere Wellnesshotels findest Du auf www.mein-schwarzwald.de

AUSZEIT FÜR MICH

25

IM SCHWARZWALD

Urlaubsgästen einen unvergesslichen Aufenthalt zu bereiten, so lautet das Credo, das im Enztalhotel der Familie Frey täglich

aufs Neue gelebt wird, und das in nunmehr dritter Generation. Als Junior-Chef verbindet Steffen Frey betriebswirtschaftliche

Kenntnisse mit kulinarischer Kompetenz, hat er doch selbst in so hervorragenden Adressen wie dem Bareiss in Baiersbronn

das Kochen gelernt. Wir konnten mit ihm über die Besonderheiten seines 4-Sterne-Hauses in Enzklösterle sprechen.

Interview

mit Steffen Frey – Junior-Chef

im Enztalhotel Enzklösterle

Herr Frey, Sie definieren das Enztalhotel

ausdrücklich als „Urlaubshotel“.

Was genau verstehen Sie darunter?

Wir konzentrieren uns bewusst auf die Menschen,

die bei uns Entspannung und Genuss suchen. Das

sind in der Tat weniger die Businesskunden als eher

Urlauber. Letztlich geht’s uns immer darum, die

Erwartungen unserer Gäste zu übertreffen.

Was genau können wir uns darunter vorstellen?

Ein umfassendes

Erlebnis auf

erstklassigem Niveau

Wir bieten ja nicht nur zahlreiche Arrangements,

z.B. zu bestimmten Jahreszeiten, für Aktivurlauber,

Genießer oder für Kurzurlauber, die allesamt auf

große Resonanz stoßen. Auch tolle Ausflüge und

Wanderungen kann man von hier aus machen.

Unter uns gesagt: Wenn ich mir Ihr Hotel näher

betrachte, würde ich das während meines

Urlaubs gar nicht verlassen wollen...

(lacht) Danke, das freut uns natürlich. Ja, wir

haben hier tatsächlich eine richtige Wohlfühl-Oase

geschaffen, die in dieser Form in der Region sicher

nicht oft anzutreffen ist. Das geht von Wellness...

...gutes Stichwort – Ihr Sauna-Bereich ist ja weitbekannt

und vielgelobt. Erzählen Sie uns doch ein

bisschen mehr von Ihrem „kleinen Garten Eden“,

wie Sie diesen Bereich ja selbst bezeichnen.

Gerne. Der ganze Bereich kommt sehr klassischelegant

daher und erinnert bewusst an „antike

Badefreuden“, wie wir das nennen. Hier finden

dann unsere Gäste alles, was das Herz begehrt:

mehrere Saunen, einen herrlichen Indoor-Pool,

Wasserbetten, Dampfbäder, Wärme, Aroma, dazu

Massagen und Kosmetikbehandlungen...

...da will man ja gar nicht mehr aufhören. Wie

weit ist’s denn von dort bis ins Restaurant?

Schließlich haben Sie sich ja auch mit kulinarischen

Hochgenüssen einen Namen gemacht.

„Leben wie Gott im Schwarzwald“ lesen wir auf

Ihrer Website als kulinarisches Urlaubsmotto.

Ja, auch das ist uns ein ganz zentrales Anliegen.

Unser Chefkoch Frank Weilacher und das ganze

Team leisten da tolle Arbeit, und zwar vom Frühstück

über den Mittag bis zum Abendessen. Unsere

Devise lautet hier:

Die Küche ist

das Herz

eines Hauses

In der Tat lässt der Blick auf die Menü-Auswahl

erahnen, was damit gemeint ist. Denn das,

was der Gast des Enztalhotels zu sehen – und

zu schmecken – bekommt, ist alles, aber nicht

alltäglich: Von der lackierten Entenbrust auf

Süßkartoffel-Püree über Crème Brûlee von

Röther Ziegenkäse mit Lammcrepinette und

Zwiebelmarmelade bis zum Pazifik-Heilbutt auf

Pastinaken- Mangoldgemüse und dem Edel -

gulasch vom Reh mit Pfifferlingen...

Es präsentiert sich eine Vielfalt und Qualität, die

seinesgleichen sucht!

Beim Thema Gaumenfreuden kann man bei

Ihnen ja sogar selbst aktiv werden...

Kochende

Leidenschaft

Ja, stimmt. Bei unserem Urlaubs-Seminar „Kochende

Leidenschaft“ werden die Gäste von unserem

Küchenchef direkt angeleitet und erfahren

viele Tipps und Tricks, die sie dann auch zuhause

servieren können. Das kommt schon gut an – bei

Männern wie auch bei Frauen.

Sie bieten ja ganz viel verschiedene solcher Angebote.

Merkt man da auch wachsende Ansprüche

der Gäste? Oder was hat sich alles verändert

im Vergleich zu früher, als Ihre Großeltern das

Enztalhotel geführt haben?

Klar, eine gestiegene Erwartungshaltung ist schon

spürbar. Man merkt das ja an einem selbst. Diesen

Ansprüchen müssen wir uns stellen – und das wollen

wir auch. Letztlich muss es immer nach vorne

gehen. Wo man früher fließendes Warmwasser

beworben hat, ist es heute der Wellness- und

Sauna bereich.

Herr Frey, wir danken für das Gespräch und wünschen

Ihnen und Ihren Eltern weiterhin viel Erfolg!

Enztalhotel

Freudenstädter Str. 67 · 75337 Enzklösterle

www.enztalhotel.de


26

Moderne Gesundheitsund

Wellnesseinrichtung

Paracelsus-

Therme

Einmal den Alltag für ein paar Stunden vergessen

und währenddessen in entspannter und angenehmer

Atmosphäre einfach mal die Seele baumeln

lassen? Dann lockt die Paracelsus-Therme

Bad Liebenzell als moderne Wellnesseinrichtung

im Nordschwarzwald.

In angenehm temperiertem Wasser genussvoll

schwimmen, den Stress mit prickelnden

Massage düsen vom Körper spülen oder zu

herrlichen Düften kräftig in der Panoramasauna

Weitere Thermen

PALAIS THERMAL – BAD WILDBAD www.palais-thermal.de

Maurische Architektur und Badetempel mit moderner Saunalandschaft

SIEBENTÄLER THERME – BAD HERRENALB www.siebentaelertherme.de

Klangbaden und Lichterillumination für besondere Stimmung

VITAL THERME – BAD WILDBAD www.staatsbad-wildbad.de

Wärmstes Thermalbad der Region mit Fokus auf Gesundheitsthemen

MINERALTHERME – BAD TEINACH-ZAVELSTEIN www.hotel-therme-teinach.de

Modernes Thermalbad mit Weißtannenerlebnisarchitektur

UND SAUNA PINEA www.paracelsus-therme.de

schwitzen: Die Paracelsus-Therme Bad Liebenzell

präsentiert sich als moderne Gesundheits- und

Wellnesseinrichtung. Besucher jeden Alters

finden hier Erholung und Entspannung in einer

abwechslungsreichen Badelandschaft mit Innenund

Außenbecken, die von Felsendampfgrotte,

Dampfbad und Erlebnisduschen sowie

attraktiv gestalteten Ruhezonen flankiert wird.

Das Saunaparadies lockt mit der einmaligen

Panoramasauna mit Blick auf die Burg Liebenzell,

unterschiedlich temperierten Saunen, Dampfbad,

Tauchbecken sowie einer liebenswerten Außenanlage

und einer großen Fleiluftterrasse.

Zum Angebot der Paracelsus-Therme gehören

auch Therapie- und Wellnessanwendungen:

Nach vorheriger Terminvereinbarung werden

Gäste unter anderem mit Aromaöl-Behandlungen,

Peeling-Anwendungen sowie Hot-Chocolate-,

Seifenbürsten- oder Herbal-Spa-Massagen

verwöhnt. Die Wohlfühlangebote werden durch

die im Bad integrierte Gastronomie mit leichten

Leckereien und erfrischenden Getränken ergänzt.

Wellness

Gesundheit

Wohlfühlen

Therapie

Die Paracelsus-Therme ist eine echte Quelle für

neue Lebenslust.

Cashback

ist einfach.

sparkasse-pfcw.de/stammkunden

Wenn Sie Ihre Treue-Vorteile

aktivieren und bei zahlreichen

Partnern mit Ihrer Sparkassen-

Card einkaufen.

Bei uns in der Region und jetzt

auch deutschlandweit.

Wenn‘s um Geld geht


28 REGIOPROMIS

REGIOPROMIS 29

TRADITION &

BRAUCHTUM

IM SCHWARZWALD

„JOCKELE SPERR“ LAUTET DER

RUF DER FLÖSSER BEIM

{FLÖSSERFEST IN ALTENSTEIG.

MS: Ja, man muss da schon sehr gut aufpassen,

dass sich die Flöße nicht verkeilen oder Menschen

dort sogar darunter oder dazwischen kommen. Deshalb

gibt es bei uns hier leider auch keine öffentlichen

Floßfahrten oder Ähnliches.

RED.: Trotzdem lassen Sie mit der Flößerzunft die

Tradition ja immer wieder auf verschiedenste Weisen

lebendig werden. Wie kann man sich die Tätigkeit

eines solchen Vereins vorstellen?

MS: Eigentlich sehr vielseitig. Wir möchten das Leben

der Flößer erforschen und deren Tradition lebendig

erhalten. Schließlich hat das Handwerk ja zu früheren

Zeiten viele Menschen ernährt.

Neben der Geschichte ist aber natürlich auch die

Technik des Flößens sehr spannend. Beim Flößerfest,

das alle zwei Jahre stattfindet, kann man das dann

auch live erleben.

INTERVIEW MIT MARTIN SPRENG,

VORSTAND DER FLÖSSERZUNFT

{OBERES NAGOLDTAL

RED.: Das nächste Flößerfest ist 2018; wie und wo

kann man denn sonst der Flößertradition näherkommen?

FASZINIERT VON DER FLÖSSEREI

Wenn das mal keine prägende Kindheitserinnerung

ist...? Aufgewachsen in Pforzheim, erblickte

der noch ganz junge Martin Spreng in einer

Kneipe in der Vorstadt das Bild eines Flößers. Das

war der Impuls für eine Leidenschaft, die erst viel

später so richtig geweckt wurde, die aber heute

aktiv dazu beiträgt, eine jahrhundertealte Tradition

zu pflegen und lebendig zu halten.

RED.: Sie halten uns nicht für unverschämt wenn

wir feststellen, dass Ihre Kindertage schon eine

ganze Zeit zurückliegen...

MS: (lacht) Nein, kein Problem. In der Tat bin ich

– was die Flößer-Tradition betrifft – als Spätberufener

zu sehen.

RED.: Die erste „direkte“ Begegnung, so haben

wir uns sagen lassen, war ein Gemälde in einer

Gaststätte in Ihrer Heimatstadt Pforzheim.

MS: Ja, das hat mich einfach beeindruckt. So

richtig aktiv geworden bin ich aber erst sehr viel

später.

RED.: Und was war da der auslösende Moment?

MS: Es war eigentlich eher zufällig. 1993 hatte

ich mich in Altensteig nach einem Haus umgeschaut.

Der Hausverkäufer hatte dann irgendwie

den Begriff „Flößer“ fallen lassen. Da bin ich

gleich hellhörig geworden.

RED.: Und so entstand dann der Kontakt zur

„Flößerzunft Oberes Nagoldtal“, die ja schließlich

auch in Altensteig gegründet wurde?

MS: Genau. Aber zuerst war ich da noch relativ

zurückhaltend und hatte gleich signalisiert: Ein

Amt kann ich nicht übernehmen.

RED.: Nun ja, dieses Ansinnen hatte ja nicht sehr

lange Bestand...

MS: (lacht) Nein, da haben Sie Recht. Heute bin

ich nicht nur Vorstand der „Flößerzunft Oberes

Nagoldtal“, sondern auch 2. Vorsitzender der

„Deutschen Flößerei Vereinigung“ wie auch der

„Internationalen Flößervereinigung“.

RED.: Das hört sich ja spannend an. Gibt’s denn

in anderen Ländern große Unterschiede zum Flößen

in Deutschland?

MS: Ja, allerdings. Es hängt doch stark vom Fluss

und der Topografie ab. Auch innerhalb Deutschlands

gibt’s da enorme Unterschiede. Das Flößen

im Schwarzwald ähnelt zum Beispiel stark dem

in Japan.

RED.: Ein hier in der Region bekannter Ausruf

ist ja das „Jockele sperr“. Könnten Sie das bitte

erklären?

MS: Mit diesem Ruf wurde der Flößer auf dem

letzten Gestör eines Floßes, das ja bis zu 300 Meter

lang sein konnte, zum Bremsen aufgefordert.

Besonders in Tübingen wurde der Spruch von den

Studenten dazu genutzt, sich über die Flößer auf

dem Neckar lustig zu machen.

Das gab dann natürlich zuweilen auch recht

handfeste Auseinandersetzungen, die Flößer

waren ja raue, kräftige Kerle...

RED.: ...die sich das von den Studenten natürlich

nicht haben gefallen lassen.

Aber ganz grundsätzlich ist das Bremsen mit

einem Floß ja durchaus eine der heikelsten Aufgaben

– und gar nicht ganz ungefährlich, nicht?

{

{

MS: Bei vielen historischen Festen, so zum Beispiel

auch beim Festzug zum Canstatter Wasen, nehmen

wir Teil. Zudem veranstalten wir regelmäßig Führungen,

da kann jeder teilnehmen. Entweder in einer

öffentlichen Führung, die einmal im Monat an der

Monhardter Wasserstube stattfindet, oder gerne auch

nach Anmeldung. Für kleinere Gruppen wie zum Beispiel

Pfadfinder veranstalten wir auch 3-Tages-Kurse,

da wird dann ein eigenes kleines Floß gebaut und gefahren.

Unsere Gäste kommen aus dem In- und Ausland.

Sogar die Niederländische Botschafterin hatten

wir mal zu Gast.

RED.: Das passt ja ganz gut, nicht?

MS: Allerdings, schließlich war Holland ja früher der

größte Abnehmer für das heimische Holz – der Bahnhof

von Amsterdam beispielsweise steht auf 2.600

Schwarzwaldtannen.

RED.: Immer noch? Müssen die nicht mal nach so

vielen Jahren – oder Jahrhunderten – ersetzt werden?

MS: Nein, eigentlich nicht. Die Stämme müssen nur

tief genug im Wasser stehen, dann faulen sie nicht.

Heute würde man wohl sagen: echte Schwarzwald-

Qualität!

RED.: Herr Spreng, wir danken Ihnen für das Gespräch.

{

BILDER AUS VERGANGENEN ZEITEN:

DIE FLÖSSEREI WAR EIN RAUES GESCHÄFT, DAS

VIEL MUT UND MUSKELSCHMALZ ERFORDERTE.

© Historische Bilder aus dem ARCHIV LANDKREIS CALW

{


30 COOLE TOUR, DIE KULTUR HIER

COOLE TOUR, DIE KULTUR HIER 31

INTERNATIONALES

Flößerfest

DIE SCHWARZWALD-SURFER

VON ALTENSTEIG

Mit Getöse rauscht das Wasser der angestauten Nagold

durch das Wehr der Monhardter Wasserstube. „Jockele

sperr“ erschallt kurz darauf der Ruf der Flößer, die das Floß

aus Schwarzwaldtannen durch das Stauwerk steuern.

Das urige Floß ist 60 Meter lang und besteht aus miteinander

verbundenen, mächtigen Tannenstämmen. Gesteuert

wird es von neun Männern der Flößerzunft, traditionell in

weißen Hemden, Hirschlederhosen und schwarzen Filzhüten

gekleidet. Gischt spritzt um ihre Stiefel, während sie

geschickt auf den Tannenstämmen balancieren. Mit Muskelkraft

und hölzernen Stangen manövrieren sie das Floß

und surfen auf den Wellen der Nagold.

Das internationale Flößerfest in Altensteig, das alle zwei

Jahre gefeiert wird, ist eine Zeitreise in die Vergangenheit.

Waschechte Flößer erzählen die Anekdoten ihrer Vorfahren

und berichten von der oft lebensgefährlichen Fahrt auf dem

Floß. Ein Schmid fertigt aus glühendem Stahl Flößerhaken,

kräftige Männer ziehen mit Seilen den „Rammbär“ nach

oben, der mit aller Wucht Pfähle in den Boden schlägt, andere

heizen den Bähofen mit Schamottsteinen, in dem Tannenholz

unter Hitze zu Ringen gebogen wird. Wie findig die

Schwarzwälder waren, demonstriert das „Wiedendrehen“,

bei dem aus Bäumen Seile gedreht wurden, um die Flöße

zu verbinden.

Auftakt des Festes ist die Floßfahrt, danach wird mit viel

Musik, deftigen Schwarzwälder Gerichten, Schauvorstellungen

und vielen weiteren Attraktionen gefeiert.

{ DER

DAS FLÖSSERFEST

FINDET AM

02. 09. 2018 STAT T.

{

ÄLTESTES

Brauchtumsfest

DER WILDBERGER

SCHÄFERLAUF IN WILDBERG

Barfuß sprinten sie über die Wiese. Die Jungs in schwarzen

Schäferhosen, die Mädchen in blauen Röcken. Das schnellste

Paar wird zum Schäferkönigspaar gekrönt und bekommt

einen Hammel und ein Schaf als Siegespreis.

Seit vielen Jahrhunderten ist Wildberg geprägt von der Schäferei.

Alle zwei Jahre rückt diese Tatsache in den Mittelpunkt

der Region. 1723 feiert die Stadt mit Stolz den Schäfer lauf,

der seine Wurzeln im Zunfttreffen der Schäfer hat.

Vier Tage lang wird gefeiert – mit historischem Festumzug,

Trachtenkapellen, Volkstanzgruppen, Blasmusik und Theater -

aufführungen.

Beim traditionellen Hahnentanz und Wassertragen erleben

Teilnehmer und Zuschauer lebendiges Brauchtum.

Ernster geht es beim Leistungshüten zur Sache. Jedes Kommando

muss sitzen, wenn Berufsschäfer mit ihren Hunden

eine fremde Herde führen.

Der Wildberger Schäferlauf ist das Ereignis im Nördlichen

Schwarzwald, das nur alle zwei Jahre stattfindet und das

man mindestens einmal im Leben erlebt haben muss.

MIT DER HEIMAT VERWURZELT

Zugegeben, wir im Nördlichen Schwarzwald sind schon ein

besonderer Menschenschlag. Etwas eigensinnig, manchmal

stur, dabei immer fröhlich und von Herzen echt.

Das hat seinen Grund. Unsere Vorfahren lebten von der

Wald- und Weidewirtschaft. Das Leben war rau und die

Arbeit hart. Sie waren Flößer, Köhler, Schäfer, Bergleute

und Bauern. Sie hatten nicht viel, aber genug von dem,

was wirklich zählt: Freiheit und die Liebe zur Heimat. Diese

Wurzeln prägen uns bis heute. Deshalb pflegen wir mit Stolz

unsere Traditionen.

Heute sind wir Erfinder, Entwickler und Erforscher. Unser

Know-how ist weltweit gefragt und geschätzt. Wir sind

weltoffen geworden, aber bodenständig geblieben. Weil wir

den Erfolg unseren Vorfahren verdanken und wir ihre Errungenschaften

nicht vergessen wollen, feiern wir die Volksfeste

heute genauso wie damals. Schäferlauf und Flößerfest sind

aus unserer Geschichte nicht mehr wegzudenken. Natürlich

hat sich im Laufe der Jahrhunderte vieles verändert. Unser

Brauchtum ist dabei stets dasselbe geblieben. Als gelebte

Kultur, die untrennbar zu uns und unserer Heimat gehört.

Sie ist Teil unserer Identität im Nördlichen Schwarzwald.

DIE HARTE ARBEIT MACHT HUNGRIG – KLAR, DASS

ES DESHALB BEIM SCHÄFERLAUF AUCH ZÜNFTIGE

{MAHLZEITEN GIBT: EINFACH, HERZHAFT UND LECKER!

{

SCHÄFERLAUF

FINDET VOM

20.–23. 07. 2018 STAT T.

{

{


32 COOLE TOUR, DIE KULTUR HIER

COOLE TOUR, DIE KULTUR HIER 33

1 – 3 Im SOPHI PARK in Bad Liebenzell begeben sich Gäste auf

philosophische Spurensuche. Von Hermann Hesse über Platon bis Hegel

– hier gibt es 100 Weisheiten für den Alltag. Direkt angrenzend findet

sich am Ufer der Nagold das Badhaus, wo es sich bei Kaffee und Kuchen

gut philosphieren lässt. 4 2018 feiert das ROSSINI-FESTIVAL das

30-jährige Jubiläum. Dabei wird ein Schauplatz wieder der Baumwipfelpfad

Schwarzwald sein. 5 Vor der imposanten Kulisse der Klosterruine

St. Peter und Paul findet der KLOSTERSOMMER HIRSAU mit internationalen

Stars statt.

2

3

1

4

5

UNSERE KULTUR

Highlights

KUNST, KULTUR, BRAUCHTUM

{

HIER GIBT’S DAS GANZE

JAHR WAS ZU ERLEBEN

Na, das geht ja gut los: Schaurige, furchterregende Gestalten

bevölkern im Februar die Gassen der Calwer Innenstadt.

Unter riesigem Getöse der Musikgruppen ziehen sie durch

die Straßen und treiben ihren Schabernack mit den Gästen,

die aus Nah und Fern gekommen sind, um diesem Spektakel

beizuwohnen. Es ist Fastnacht, auch Fasnet genannt; ein seit

Jahrhunderten fest verwurzelter Brauch, mit dem ursprünglich

der Winter vertrieben werden sollte.

Mit der wärmeren Jahreszeit erwacht hier im Nördlichen

Schwarzwald aber nicht nur die Natur zu neuem Leben.

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Freizeitanlagen öffnen

ihre Pforten, und auch der kulturelle Kalender nähert sich

seiner heißen Phase. Die Opulenz einer russischen Konzertnacht

verspricht im Mai das Klavier-Duo-Festival in Bad

Herrenalb mit Werken von Rachmaninoff, gespielt von Mitgliedern

des SWR-Sinfonieorchesters. Da wird das Flanieren

durch den Kurpark zum einmaligen Erlebnis. Ab Mitte Juni

lockt dann das Sommernachtstheater mit seinem vielfältigen

Programm. Was 1999 anlässlich des 850-jährigen Klosterjubiläums

ins Leben gerufen wurde, hat sich mittlerweile

zum nicht mehr wegzudenkenden Highlight entwickelt. An

wechselnden Standorten in Bad Herrenalb inszeniert ein

hochtalentiertes Amateurtheater bekannte Werke wie den

Zauberlehrling, Peter Pan und weitere Stücke.

Auf geistreichen Pfaden können die Gäste im Sophie Park

in Bad Liebenzell wandern, der mit philosophischen Weisheiten

immer wieder aufs Neue zum Nachdenken anregt.

Nicht nur Sehens-, sondern auch Schmeckenswertes findet

sich bei der Nacht der Genüsse in Calw. Immer wieder

köstlich sind auch die zahlreichen Märkte der Region. Neben

regelmäßigen Veranstaltungen wie dem bekannten Wochenmarkt

in Nagold, zählt der Mittelaltermarkt im Kloster

Hirsau zu einem der Highlights.

Dieses einmalige Ambiente ist auch der Schauplatz eines

weiteren kulturellen Hochkaräters, nämlich dem Calwer

Klostersommer, der seit Jahren ein breites Publikum immer

wieder zu faszinieren vermag. Auf einen Genuss für

die Ohren dürfen sich Kulturbegeisterte beim Gerbers auer

Lesesommer freuen, der literarische wie auch musika lische

Herzen höher schlagen lässt.

{

12. FEBRUAR 2018

13. GROSSER NACHTUMZUG, CALW

Hästräger und Musikgruppen ziehen durch die Innenstadt

10. UND 12. MAI 2018

INTERNATIONALES KLAVIERDUO-EVENT,

BAD HERRENALB

10. MAI 2018, 15.00 UHR

DUO-OPEN-AIR, KURPARK BAD HERRENALB

Junge Klavierduos spielen Werke für das flanierende Publikum

12. MAI 2018, 20.00 UHR

RACHMANINOFF-NACHT, KURHAUS BAD HERRENALB

Werke für Klavierduo und -trio, Morceaux op. 11, Suite für 2 Klaviere, Trio élégiaque

21. MAI 2018 DEUTSCHER MÜHLENTAG, SCHÖMBERG

Untere Kapfenhardter Mühle

08. BIS 10. JUNI 2018

MITTELALTERMARKT, KLOSTER HIRSAU

14. BIS 30. JUNI 2018

SOMMERNACHTSTHEATER, BAD HERRENALB

17. JUNI 2018 WANDERBARES NAGOLDTAL

22. BIS 24. JUNI 2018

KULTING-FESTIVAL, SCHÖMBERG

Shopping und Kultur in einem

30. JUNI 2018 NACHT DER GENÜSSE, CALW

Schlemmen auf dem Calwer Marktplatz

02. JULI BIS 09. AUGUST 2018

GERBERSAUER LESESOMMER

Lesungen mit musikalischer Umrahmung nach Hermann Hesse

19. BIS 22. JULI 2018

ZAVELSTEINER BURGTHEATER, BAD TEINACH

20. BIS 23. JULI 2018

SCHÄFERLAUF WILDBERG

Traditionelles Brauchtumsfest rund um die Schäferei

26. JULI BIS 05. AUGUST 2018

CALWER KLOSTERSOMMER IN HIRSAU

Vor historischer Kulisse des Klosters St. Peter und Paul mit internationalen Künstlern

01. BIS 18. AUGUST 2018

31. SOMMERMUSIK IM OBEREN NAGOLDTAL, NAGOLD

11. AUGUST 2018 LICHTERFEST, BAD LIEBENZELL

02. SEPTEMBER 2018 FLÖSSERFEST, ALTENSTEIG

29. SEPTEMBER 2018

BLACK FOREST 315 LAUF, SCHÖMBERG


Modisch immer auf der Höhe

Das Einkaufserlebnis in der Glücksgemeinde Schömberg

JÄGER & SAMMLER

IMKERIN CARO LAWSON SCHWÄRMT FÜR IHRE BIENEN

„Imkerei bedeutet für mich – Entschleunigung! Im Frühjahr mit freudigem Herzklopfen

festzustellen, dass die Bienen den Winter gut überstanden haben. Im Sommer sie zu

betreuen und viele ruhige und beruhigende Momente bei der Beobachtung am und

im Volk zu erfahren. Im Herbst die Vorbereitung auf die kalten Monate und damit die

Hoffnung, dass sie stark und gesund in den Winter gehen. Im Winter schmunzelnd zu

sehen, wenn sie Zeit an wärmeren Tagen nutzen, um mal kurz auszufliegen. Dazwischen

liegen viele wundervolle Momente.“

35

BLÜHENDER NATURPARK – EIN BEISPIELHAFTES PROJEKT

Modehaus Bertsch – Das Nordschwarzwald-Modehaus

„Ganz schön anziehend“ präsentiert

sich das Modehaus Bertsch den Kunden

in der Region Nordschwarzwald.

Mit Mode bekannter Marken auf

1450 m² bietet das Traditions-Modehaus

Bertsch zusammen mit dem

benachbarten Street One Store am

Schömberger Kreisverkehr, eine breit

gefächerte Auswahl an Damen- und

Herren-Mode für alle Altersklassen,

die keine Wünsche offen lässt.

Erleben Sie eine einmalige Shopping-

Atmosphäre mit der größten Auswahl

der Region.

Tauchen Sie ein in die Bertsch-Modewelten

und atmen Sie Schwarzwald-

Atmosphäre beim Modebummel im

heilklimatischen Kurort. Inmitten der

Glücksgemeinde Schömberg ist unter

Verwendung regionaler Rohstoffe,

wie der heimischen Weißtanne, ein

unverwechselbares Modehaus in der

Region Nordschwarzwald entstanden.

Das Team vom Modehaus Bertsch

steht Ihnen mit Kompetenz und individueller

Beratung zur Seite.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

emfpangen Sie mit Herzlichkeit

und umfassendem Service.

Willkommen in Schömberg.

Willkommen in unserem Modehaus.

Ihre Ursula und Udo Bertsch

WENN‘S SUMMT, BRUMMT UND BLÜHT,

DANN SIND TIERE, BLUMEN UND AUCH

WIR MENSCHEN GLÜCKLICH.

BUNTE

LEBENSRÄUME

SCHAFFEN

Blühende Wiesen sind herrlich anzusehen und als Heimat vieler Insekten und Bienen

unerlässlich für unser Ökosystem. Hier kann jeder seinen Beitrag leisten – auch im

Kleinen. Mit dem Projekt „Blühender Naturpark“ gibt’s die Möglichkeit, selbst solche

wunderbaren Biotope aus heimischen Wildblumen zu schaffen: Schön für Dich – schön

für die Natur. Wieso also nicht das Schöne mit dem Nützlichen verbinden? Werde doch

auch Blumenpate!

Mitmachen ist ganz einfach: Grundsätzlich eignen sich praktisch alle Grünflächen für die

bunte Blumen-Verschönerung. Besonders gut zur Geltung kommen sie an öffentlichen

Plätzen, auch Firmenareale oder Gewerbeflächen bieten tolle Möglichkeiten. Natürlich

eignet sich auch der private Garten: Gerade für Kinder ist das Projekt „Blühender Naturpark“

eine großartige Möglichkeit, spielerisch die Zusammenhänge der Natur zu verstehen

und gleichzeitig zu kleinen, kreativen Landschaftsgärtnern zu werden.

Möchtest Du die Landschaft bunter machen und die Welt zum Blühen bringen? Dann

mach mit! Denn nachhaltige und insektenfreundliche Arbeitsweisen wirken sich nicht

nur auf die Natur, sondern auch auf uns Menschen positiv aus: Bunte, blütenreiche

Wiesen aus heimischen Wildblumen schenken Freude und ein Stück Lebensqualität.

www.modehaus-bertsch.de

Lindenstraße 15 n 75328 Schömberg n Tel. 07084/92300

Öffnungszeiten Mo bis Fr von 9.00–12.30 Uhr u. 14.00–18.30 Uhr Samstag: 9.00–16 Uhr

Poststr. 10/1 am Kreisverkehr n Tel. 07084/934343

P

50 Parkplätze

direkt gegenüber!

NÄHERE INFOS ZU UNSEREN BLUMENPATENSCHAFTEN

UND KOSTENLOSE BLUMENSAMEN-TÜTCHEN GIBT’S AUF:

WWW.NATURPARKSCHWARZWALD.DE


36 JÄGER & SAMMLER

JÄGER & SAMMLER 37

SCHNEEWITTCHEN-SÄFTE

– EINE TOLLE GESCHICHTE,

DIE AUCH NOCH LECKER SCHMECKT!

DIE ALTE POST – SEIT ÜBER 300 JAHREN EIN ORT, WO

MENSCHEN GERNE ZU GAST SIND – IM GOURMET-RES -

TAURANT ODER LOCKER-ENTSPANNT IM BISTRO & BAR

VON GAUMEN-GENÜSSEN UND SHOPPING-ERLEBNISSEN

DIE STREUOBST-INITIATIVE CALW-ENZKREIS-FREUDENSTADT

HIER WACHSEN

DIE LECKERSTEN

SÄFTE

ERST

SCHLEMMEN

DANN SHOPPEN

Dass bei uns im Nördlichen Schwarzwald ganz viel Leckeres wächst und gedeiht, ist

mittlerweile weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt. Besonders kommt uns da

unsere spezifische naturräumliche Lage zugute. Denn neben rauen Tälern und tiefen Wäldern

findet man bei uns auch noch liebliche, sanfte Hügel-Landschaften – und die sind prädestiniert

für Streuobstwiesen. So hat der Streuobstanbau im Nördlichen Schwarzwald eine

lange Tradition: Äpfel, Birnen, Zwetschgen und noch mehr.

Im Zusammenspiel zwischen dem Reichtum der Natur und der Kreativität der Menschen

wurden hier schon seit jeher besondere Köstlichkeiten gewonnen. Hast Du schon mal einen

Kuchen aus heimischen Früchten probiert? Wenn ja, dann hast Du den bestimmt nicht

vergessen.

Denn der Schwarzwald ist ja für seine Tüftler bekannt. Das gilt nicht nur für Technik und

Industrie, sondern auch für den Einfallsreichtum in Sachen Gaumenfreuden. Dass sich

hier auch zu heutiger Zeit immer wieder Neues und Tolles entwickelt, zeigt sich bei vielen

Gastronomen der Region – einige stellen wir in diesem Erlebnismagazin ja auch vor. In diese

Reihe der kulinarischen Innovation lässt sich auch die Streuobst-Initiative Calw-Enzkreis-

Freundenstadt einreihen.

Ziel der Streuobstinitiative ist vor allem die Förderung des Streuobstanbaus und damit der

Erhalt und die Pflege der Kulturlandschaft. Im Frühjahr 2003 bildete sich eine kommunale

Arbeitsgruppe der Apfelsaftprojekte mit dem Ziel, künftig enger zusammenzuarbeiten.

Hieraus entstand die Streuobst-Initiative Calw-Enzkreis-Freudenstadt. Die erste Aufgabe

dabei war, ein neues Marketingkonzept für den gemeinsam erzeugten Apfelsaft zu

entwickeln – geboren war die Marke „Schneewittchen“.

Einfach schön hier… Ein ganz besonderes Flair durchzieht die hübsche

Stadt am gleichnamigen Fluss, der dem gesamten Ort sein ganz eigenes

Ambiente verleiht. Kaum verwunderlich, dass die Innenstadt Nagolds

speziell in den warmen Monaten zum Anziehungspunkt für Flaneure wird,

die die malerischen Gassen säumen und sich anschließend am Ufer des

Flüsschens, der hier sanft und zahm daherkommt, niederlassen oder darauf

Tretboot fahren. Hier rund um den Longwy-Platz wurde im Zuge der Landesgartenschau

2012 vieles neu gestaltet. Heute ist das Gelände ein Treffpunkt

für Jung und Alt.

Man pflegt das Savoir Vivre und eine fast schon mediterrane Leichtigkeit

weht durch die Straßen. Ja, Nagold hat einiges zu bieten. Ein ganz besonderes

Schmuckstück ist dabei die Alte Post. Das über 300 Jahre alte Fachwerkhaus

– über Jahrhunderte hinweg Stammlokal der württembergischen

Könige – kann in mehrerer Hinsicht als ein Symbol für die gelungene Verbindung

von Alt und Neu, von Klassik und Experimentierfreudigkeit gesehen

werden. Denn die Alte Post beherbergt sowohl Bistro & Bar (das LUZ) wie

auch ein Gourmet-Restaurant, das durchaus auch den Metropolen gut zu

Gesicht stünde. Hier zelebriert Sterne-Koch Stefan Beiter seine klassischmoderne

Küche als virtuosen Mix aus regionalen und internationalen Einflüssen.

Die Gäste dürfen sich zudem auf eine äußerst erlesene Weinkarte

freuen, zusammengestellt von der erfahrenen Sommelière Marina Hentsch.

Erlesene Sortimente, die gibt’s in Nagold aber nicht nur beim Wein. Seit

vielen Jahren zählt das charmante Städtchen zu den besten Shopping-

Adressen des Landes. Es findet sich Mode und Fashion für die verschiedensten

Geschmäcker. Ein vitaler Besatz an Einzelhändlern, die mit viel Leidenschaft

die Zufriedenheit der Kunden jeden Tag aufs Neue leben, wird ergänzt

von bekannten Marken wie Betty Barclay und Digel, die mit ihren Outlet-

Centern zu wahren Publikums-Magneten geworden sind. Ein Angebot, das

wahrhaftig seinesgleichen sucht: Da werden die Einkaufstaschen im Nu

voller und voller – ein echtes Paradies für Shopping-Liebhaber.

Köstlich essen und trinken, unvergleichliche Einkaufs-Erlebnisse – in

Nagold verbinden sich die vielfältigsten Genüsse zu einem herausragenden

Gesamtkonzept. Da muss man einfach hin!

TOLLE STYLES, SPITZEN-KULINARIK UND NOCH VIEL MEHR AUF WWW.MEIN-SCHWARZWALD.DE


38 JÄGER & SAMMLER

Alkoholfrei.

Isotonisch.

Durstlöscher!

Hoflädle Langenbrand

WEITERE HOFLÄDEN

Hofgut Georgenau · www.hofgut-georgenau.de

HASELSTALLER HOF · WILDBERG

Die Milch der eigenen Kühe wird hier zu leckerstem Bauernhofeis.

www.bauernhofeis-mueller.de

SCHWALBENHOF · BAD HERRENALB

Hier gibt es nicht nur die verschiedensten Fleischsorten

– auch Honig, Liköre, Schnaps, Gemüse, Gewürze, Obst,

Mehl und Nudeln gehören zum Sortiment.

www.schwalbenhof-gbr.de

HOFLADEN ULMENHOF

BAD LIEBENZELL / UNTERLENGENHARDT

Hofeigene Produkte aus der Käserei, der Bäckerei und ein

breites Sortiment an regionalem Obst und Gemüse.

www.hofladen-ulmenhof.de

ALPAKAHOF · BAD LIEBENZELL

Wohlig Wolliges aus feinstem Babyalpaka. Von Wolle,

Socken, Mützen, Schals bis hin zu Plaids und mehr

– herrlich leicht und kuschelweich. www.bypaka.de

HARDTHOF · BAD LIEBENZELL

Angus-Mutterkuhhaltung, Mastschweine und Legehennen

in mobiler Freilandhaltung. Direktvermarktung von Angus-

Jungrindfleisch, Schweinefleisch, Eiern und Kartoffeln.

www.hardthof-beinberg.de

ZIEGENFARM KLUSSMANN · ALTENSTEIG

Schwarzwälder Schafs- und Ziegenkäse aus der eigenen

Hofkäserei. www.klussmanns-berghof.de

Hofladen Georgenau

HOFGUT GEORGENAU IN BAD LIEBENZELL-MÖTTLINGEN

REGIONALES

GENIESSEN

Das Hofgut Georgenau steht mit seiner 300-jährigen Geschichte heute in erster Linie für

nachhaltige Landwirtschaft und dem Verkauf regionaler und ausgewählter Produkte im

eigenen Hofladen. In der hauseigenen Schlachterei wird die Wurst selbst hergestellt und das

Fleisch stammt von den glücklichen Rindern des Hofguts.

Die Region hat hier für ihre Gäste einiges zu bieten. Weitere Hofläden bieten Erzeugnisse

direkt aus eigener Produktion oder beziehen ihre Ware von Schwarzwaldhöfen. Wer in einer

Ferienwohnung unterkommt, hat hier eine gute Auswahl, um sich gesund und lecker durch

seinen Urlaub zu kochen. Und wer im Hotel nächtigt, sollte sich unbedingt einige Produkte

für zuhause mitnehmen.

SCHNAPSBRENNEREI BERTSCH · CALW

Aus heimischem Obstanbau kann hier vom Schwarzwälder

Kirschwasser, Granatapfellikör oder Blutwurz alles probiert

und gekauft werden. Telefon 07051 50292

HOF-LÄDLE LANGENBRAND

SCHÖMBERG-LANGENBRAND

Aus eigener Schlachterei Geflügel, Rind und Schwein.

Backwaren. Ohne Gentechnik. Artgerechte Tierhaltung.

www.bauernhofmetzgerei.de/einkauf-vor-ort

Glückliche Rinder auf dem Hofgut Georgenau

www.hochdorfer.de


40 INTO THE WILD

41

OLDSCHOOL

AUS UBERZEUGUNG

EIN BARBERSHOP IM SCHWARZWALD

Wenn nur alles im Leben so einfach sein könnte

wie bei KLAUS, dem „ersten echten Barbershop

Nagolds“. Seit 2015 wird hier männliches Hauptund

Barthaar in Form gebracht.

Ich trete ein, oder besser gesagt darf eintreten,

schließlich besitze ich neben einem X- auch ein Y-

Chromosom. Frauen haben keinen Zutritt. Mann ist

unter sich. Schön. Servus, Handshake, Rasur….?

Und schon geht’s los: Mann ist per Du, Platz genommen,

Handtuch um den Hals, dann elegant zurückgelehnt,

der Blick nach oben offenbart eine rustikale

Fachwerk-Optik – passt. Mein Barbier heißt Tim,

ist riesengroß und tätowiert. Es beginnt mit der

Vorbehandlung: Pre-Shave-Balsam, Rasierschaum,

ein heißes Handtuch, wieder Schaum, „damit

das Messer schön gleitet.“ Dann der Hauptakt: 18

Schnitte mit dem Klappmesser nach einer von alters

her überlieferten Abfolge. Und das zweimal.

Weitere Infos unter

www.klausbarbershop.de

Die blitzende Klinge am Hals könnte für Nervosität

sorgen. Aber Tim weiß genau, was er tut, ein Meister

seines Fachs – mit einer spannenden Vita: Mitte 20,

erstmal Architekturstudium, danach gereist durch

ferne Länder, Einstieg ins Barberhandwerk, nun

Barbier bei KLAUS… Kein 08/15-Typ, sondern ein

echtes Original. So wie der gesamte Laden.

Wenig später bin ich frisch rasiert und sitze mit Sascha,

dem Gründer und Chef von KLAUS, auf dem

Ledersofa. Sascha ist Anfang 30 und Träger eines

imposanten Vollbarts. Seine Idee, einen Oldschool-

Barbershop im Schwarzwald zum Leben zu erwecken,

hat er mutig und konsequent in die Tat umgesetzt

– mit großem Erfolg. Auf dem Programm

steht ein festes Set an klassischen Haarschnitten.

Die Devise lautet: „Only classic, no shit“ oder

ganz einfach – kein Schnick-Schnack: „Wir sind ja

schließlich ein Barbershop und kein Friseur!“

Das Konzept vereint rustikalen Charme, der schon

im Gebäude aus dem 17. Jahrhundert spürbar wird,

mit dem Style des Einfachen – bei höchstem Qualitätsbewusstsein.

Neben Haareschneiden und Rasieren

bietet KLAUS mit der Marke RUDERKNECHT

auch selbst kreierte Pflegeprodukte wie Bartöl und

Bartwichse.

KLAUS IST DEIN BESTER KUMPEL, DEIN MEKKA FRIVOLER

GESPRÄCHE UND ROCK’N‘ROLL. HÖRT SICH COOL AN, WILL ICH

KENNENLERNEN. AUF NACH NAGOLD. EIN KURZREISEBERICHT.

Unzählige Menschen pilgern dafür nach Nagold und

nehmen auch längere Wartezeiten in Kauf. Termine

gibt’s nur an 2 Tagen, ansonsten gilt das Prinzip

reinkommen – drankommen: „Hier bei KLAUS sind

alle gleich, ganz egal ob Investmentbanker oder

Baustellenarbeiter.“ Dieses, wie er es so trefflich

ausdrückt, „rotzige Selbstbewusstsein“ ist die DNA

seines Ladens – und sein Erfolgsgeheimnis.

KLAUS ist oldschool aus Überzeugung. Schau doch

einfach mal vorbei, Mann!


42

Weitere Infos zu den Hot-Rods unter: www.hotrod-blackforest.com

INTO

THE WILD

NICHT NUR FÜR MÄNNER

Hast Du die letzten Seiten aufmerksam gelesen? Dann

könnte Dich interessieren, dass es zum Thema Bart-

Pflege bei uns sogar einen eigenen Verein gibt, den „1.

Höfener Bart- und Schnorresclub 1985 e.V.“. Abgefahren,

oder?

Der Nördliche Schwarzwald ist die Region, wo echte

Kerle so richtig auf ihre Kosten kommen – Mädels

aber auch! Äußerst beliebt ist Kunis Hotrod Cafe. Die

Mini Hotrods eignen sich zum gemütlichen Cruisen

oder zum rasanteren Vergnügen, schließlich machen

die Flitzer bis zu 90 Sachen. Da braucht‘s Konzentration

und ein gutes Nervenkostüm. Hast Du beides? Sehr

gut – dann bist du vielleicht auch bereit für Dieter Nell

und seinen Hochseil garten Nagold. Hier kannst Du

Deine Höhenangst besiegen und mit dem Flying-Fox

auf einer 640 m langen Mega-Seilbahn entlangschlittern

– echt krass! Deine koordinativen Fähigkeiten

darfst Du danach beim Bogenschießen unter Beweis

stellen. Das ist Dir alles noch zu locker? Gefahr ist Dein

zweiter Vorname? Ok, in dem Fall dürfte das Survival

Camp genau das Richtige für Dich sein. Hier erfährst

Du, wie man in der Wildnis überlebt. Wie das genau

abläuft? Dazu musst Du Dieter Nell schon persönlich

fragen. Ein Standard-Programm gibt‘s nämlich nicht,

jeder bekommt seine individuelle Challenge. Nur so

viel: diese Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt

– garantiert!

Wer daran Geschmack gefunden hat, dem sei ein weiterer

Event empfohlen: Beim Black Forest 315 geht‘s

auf 315 m Länge über 70 Höhenmeter mit bis zu 22 %

Steigung ans Ziel. Wie Du da hinkommst – ob rennen

oder kriechen – bleibt dir überlassen.

Körper und Geist in Einklang bringen, Deine persönlichen

Grenzen kennenlernen, Teamgeist live erleben,

Sport und Fun, das alles gibt‘s hier bei uns im Nördlichen

Schwarzwald. Also – ab jetzt zählen keine Ausreden

mehr. Rausgehen, loslegen, machen!

Weitere Infos zum Survival Camp unter: www.hochseilgarten-nagold.de/angebote/events

Weitere Infos zum Black Forest 315 unter: www.laufgarage.eu/black-forest-315

ÖFFNUNGSZEITEN

Täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr

Für Events: ab 18:00 Uhr oder nach Vereinbarung

auch ganztägig. Anfragen bitte an:

veranstaltung@gasometer-pforzheim.de

INFORMATION

Der Erfolg von ROM 312 bricht nicht ab. Daher wird

dieses beeindruckende und grandiose Panorama

von Yadegar Asisi auch noch in 2018 das ganze

Jahr über gezeigt.

PARKPLATZ

Kostenfreie Parkplätze für PKWs in der eigenen

Tiefgarage. Parkbuchten für Busse.

„Ich bin dabei, wenn Konstantin in Rom im Jahr 312 n. Chr. die Macht

übernimmt“ – dieses Gefühl sollte der Besucher empfinden, wenn er

das imposante Rundbild sieht, so wünscht es sich der Künstler

Yadegar Asisi. Wer in der Rotunde steht oder die 15 Meter hohe Besucherplattform

in der Mitte besteigt, der macht spontan ebendiese erstaunliche

sinnliche Erfahrung und er spürt deutlich, dass es sich um ein erhabenes

Ereignis handelt. Wer ganz oben steht, befindet sich jetzt auf dem

Kapitolinischen Hügel, einem der höchsten Punkte Roms. Im Maßstab 1:1

öffnet das Riesenrundbild auf über 3500 qm Bildfläche den Blick noch weit

über die Metropole hinaus, über ihre Tempel, Paläste, Thermen, Basiliken

und Mietskasernen hinweg bis hin zu den Albaner Bergen am Horizont.

LAGE / ANFAHRT

Am ehemaligen Gartenschaugelände „Enzauenpark“

am Ufer der Enz. A8 AB-Ausfahrt „Pforzheim Ost“

über die B10: 3 km;

ÖPNV über Linie 1, Ausstieg Enzauenpark.

BARRIEREFREIHEIT

Im ganzen Gasometer mit Besucherplattform bis zu

einer Höhe von 12 Metern (ausgenommen Dachterrasse

des Bistros).

FÜHRUNGEN

Täglich finden Führungen im Gasometer statt.

Für Gruppen nach Anmeldung auch gerne zu

individuellen Zeiten.

BISTRO

Im Bistro mit Dachterrasse gibt es

täglich frische Kuchen und Snacks.

KONTAKT

Gasometer Pforzheim

Hohwiesenweg 6

75175 Pforzheim

Telefon: +49 7231 7760-997

Fax: +49 7231 7760-996

info@gasometer-pforzheim.de

www.gasometer-pforzheim.de

/ gasometer.pforzheim

@Gasometer_PF


44 ERLEBNISMAGAZIN WOHNMOBIL & E-MOBIL 2018

45

REISEN

MIT DEM

WOHNMOBIL

UNTERWEGS UND DOCH ZUHAUSE.

01

REISEVORSCHLAG

NAGOLDTAL

Genieße das Nagoldtal von seiner schönsten Seite! Spaziere durch

malerische Fachwerkstädtchen und erlebe die Gastfreundlichkeit, die

die Region zu bieten hat. Lass Dich die Nagold entlang treiben und

entdecke Sehenswertes, Kulinarisches und kleine Besonderheiten,

die zum Verweilen einladen.

02

REISEVORSCHLAG

ENZTAL

Es geht hoch hinaus! Wandele über den Baumkronen und genieße

eine fantastische Aussicht. Lass Dich mitreißen von dem am höchsten

gelegenen Hochmoor Deutschlands und genieße die pure Natur!

NATUR

HAUTNAH ERLEBEN!

Der Nördliche Schwarzwald gilt bei Camping- und Caravaning- Freunden schon seit

längerem als Geheimtipp, der mittlerweile allerdings gar nicht mehr so wirklich

geheim ist. Denn immer mehr Gäste aus Nah und Fern erleben – oder besser

erfahren – die Region mit dem Wohnmobil.

03

REISEVORSCHLAG

BAD HERRENALB

Wohnmobilisten finden hier direkt an der Siebentäler Therme einen

lauschigen Stellplatz und erkunden von hier das Albtalufer und die

Schweizer Wiese. Naturerlebnis mitten in der Stadt!

Kein Wunder bei der riesigen Menge an Ausflugszielen, eingebettet in eine

einmalige Naturkulisse. Die Anzahl der Übernachtungsmöglichkeiten hat sich in

den vergangenen Jahren stetig erhöht, und viele unserer Partner haben sich speziell

auf die Wünsche und Bedürfnisse von Wohnmobilisten ausgerichtet. Verschiedene

Wohnmobilstellplätze findest Du auf der übernächsten Seite. Hier stehen dir sämtliche

Annehmlichkeiten zur Verfügung.

Individueller kann Urlaubsgenuss kaum sei. Denn mit dem Wohnmobil bist Du

unterwegs und doch immer zuhause. Auf unserer Website haben wir Dir übrigens

schon einige Reisevorschläge zusammengestellt, schau doch einfach mal rein.


46 WOHNMOBIL & E-MOBIL

47

WOHNMOBILSTELLPLÄTZE

WOHNMOBILSTELLPLATZ SIEBENTÄLER THERME

Bad Herrenalb · www.siebenthaelertherme.de

WOHNMOBILSTELLPLATZ WANDERHEIM

Bad Teinach-Zavelstein · www.berlins-hotel.de

WOHNMOBILSTELLPLATZ AM ALTEN BAHNHOF

Calw · www.calw.de/Wohnmobilstellplatz

WOHIN

SOLL‘S HEUTE GEHEN?

Der Nördliche Schwarzwald gilt zu Recht als eine der abwechslungsreichsten

und spannendsten Regionen Deutschlands. Wie kaum

woanders kannst Du hier nämlich die unterschiedlichsten Urlaubsfreuden

und Aktivitäten miteinander verbinden – ganz wie Du es

möchtest!

Wie wär‘s denn mit einer ausgiebigen Wanderung inmitten von

malerischen Landschaften, die in immer ganz besonderer Weise –

mal rau und rustikal, mal lieblich und charmant – dazu einladen,

die Gegend zu erkunden?

Auch auf zwei Rädern lässt sich der Nördliche Schwarzwald ganz

wunderbar erleben. Von der gemütlichen Tour bis zum sportlichanspruchsvollen

Track ist hier für jeden Biker was dabei.

Wer es lieber entspannt mag, kommt in einer unserer zahlreichen

Thermen voll auf seine Kosten. Tolle Shopping-Möglichkeiten,

zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Kulturangebote runden das

Angebot ab – und mit dem Wohnmobil kannst Du das alles ganz

individuell und flexibel genießen.

E-MOBIL

SAUBER UNTERWEGS

Dir gefällt die gesunde Natur hier bei uns im Nördlichen Schwarzwald? Prima, uns

nämlich auch. Deshalb tun wir unser Bestes, um Dir einen tollen und abwechslungsreichen

Urlaub zu ermöglichen und dabei gleichzeitig einen Beitrag zum Unweltschutz

zu leisten: Mit unseren E-Mobilitäts-Angeboten kannst Du die Region auf

ganz leisen, aber nachhaltigen Sohlen entdecken.

Denn bei der riesigen Anzahl an Sehenswürdigkeiten ist klar, dass Fort bewegung

bei uns im Schwarzwald ein wichtiges Thema ist. Keine Frage, wir befinden uns in

einem Mittelgebirge – da kann‘s schon mal etwas hügeliger werden. Um Dir hier ein

reibungsloses und gleichzeitig umweltschonendes Vorankommen zu ermöglichen,

bieten wir Dir Elektroautos zum Mieten an.

So kannst Du den Nördlichen Schwarzwald sauber, leise und nachhaltig erfahren –

und das dazu noch richtig preiswert. Probier‘s doch einfach mal aus und steig ein.

WOHNMOBILSTELLPLATZ BAD WILDBAD

Bad Wildbad · www.bad-wildbad.de

WOHNMOBILHAFEN AM NAGOLDTALRADWEG

Nagold · www.nagold.de

WOHNMOBILSTELLPLATZ FREIBADPARKPLATZ

Bad Teinach-Zavelstein · www.teinachtal.de

WOHNMOBILSTELLPLATZ KLOSTER WILDBERG

Wildberg · www.wildberg.de

Weitere Wohnmobilstellplätze gibt es auf

unseren Campingplätzen. Diese findest Du auf

www.mein-schwarzwald.de

E-MOBILITÄT

JETZT EINSTEIGEN

Unser Elektroauto wartet förmlich darauf, von Dir genutzt

zu werden! Fahre durch malerische Täler und vorbei an

von Tannen bewucherten Bergen. Genieße die Idylle des

Schwarzwaldes, während Du lautlos durch die Landschaft

gleitest und immer wieder neue Dinge entdeckst!

Das ist ein Fahrspaß auf ganz neuem Niveau!

2-TAGES-MIETE INKL. GUTSCHEINE

FÜR 39 EURO

1-TAGES-MIETE FÜR 19 EURO

Buchen kannst Du über info@mein-schwarzwald.de


48 ERLEBNISPAUSCHALEN

STADTFLUCHT ab 99,– €

Entdecke den Nördlichen Schwarzwald grün!

Nutze die einzigartige Chance, mit dem Elektroauto der Stadt den Rücken zu kehren und in den

Nördlichen Schwarzwald einzutauchen. Das Elektroauto hat eine Reichweite von etwa 120 bis 150 km

und bietet viel Freude beim lautlosen und schadstofffreien Fahren durch unsere Region.

2 Tage Elektroauto fahren inklusive persönliche Einweisung vor der Übergabe des Fahrzeugs

Übernachtung im 3 Landhotel ab 99,– €* oder im 4 Wellnesshotel ab 129,– €* inkl. Frühstück

Gutschein zum Baumwipfelpfad Bad Wildbad oder für das Asisi Panometer in Pforzheim

Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald · info@mein-schwarzwald.de· Telefon: 07052 816977-0

* Der Preis gilt für je eine Übernachtung im Doppelzimmer (inkl. Frühstück) pro Person und beinhaltet die Miete für das

Elektroauto für eine Dauer von 2 Tagen. Die Gutscheine sind jeweils für eine Person.

WURFTRAINING 150,– €

mit der Fliegenrute für Einsteiger (2 Tage)

Referent: Hermann Rebmann (FFF-E geprüfter und zertifizierter Flycastinginstruktor)

Termine: 7. / 8. April 2018 und 21. / 22. April 2018

In diesem Wurftraining erlernst Du nicht nur den Umgang mit der Fliegenrute, Du lernst auch das

korrekte Werfen. Darüber hinaus erfährst Du viel Grundlegendes rund um die Fliegenfischerei. Danach

bist Du in der Lage, sicher am und im Fluss zu angeln.

Du übst mit Deinem eigenen Gerät. Leihruten können gegen eine Gebühr von 10,– € zur Verfügung

gestellt werden. Schüler und Auszubildende unter 18 Jahre erhalten einen Nachlass von 40,– €

Fliegenfischerschule Nagoldtal · Hermann Rebmann · rebmannblz@freenet.de · Telefon: 07052 50162

„STIEFELREISE“ ab 99,– €

Unsere Schwarzwaldradio-Moderatoren

Peter Oehler, Thomas Schminke & Jörg Schött

Jetzt anrufen und gewinnen!

Testen Sie uns und sagen Sie uns Ihre Meinung & gewinnen Sie ein schickes Digitalradio!

Einfach anrufen unter 0781/5043333 oder E-Mail an studio@schwarzwaldradio.com schreiben.

3- Etappen-Tour – Wanderstiefel an und loslaufen!

Wanderrundweg von Calw unter anderem über Sprollenhaus, Bad Wildbad und Schömberg wieder

zurück nach Calw mit einer Übernachtung in Sprollenhaus und einer Übernachtung im Hotel Talblick

in Schömberg. Zudem ist eine Wanderkarte im Gesamtpreis von 99,– € pro Person bereits inklusive.

Gegen einen Aufpreis besteht ebenso die Möglichkeit für einen Gepäcktransport.

2 Übernachtungen für je eine Person im DZ inkl. Frühstück plus eine Wanderkarte der Region

Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald · info@mein-schwarzwald.de· Telefon: 07052 816977-0

Drei Tage Wanderurlaub reichen Dir nicht? Dann kannst Du gerne problemlos weitere Verlängerungsnächte hinzubuchen!


Walzbachtal

50 ÜBERBLICK ÜBER DIE REGION

B293

ÜBERBLICK ÜBER DIE REGION 51

Rhein

Glaser-See

Gaggenau

Karlsruhe

Gernsbach

Weisenbach

Alb

Ettlingen

Basel/Straßburg ca. 210 km

Dortmund

Düsseldorf

Köln

10

Forbach

Bad Frauenalb

Bad Herrenalb

Hamburg

Bremen

Frankfurt

Hannover

Alb

Alb

Kaltenbronn

Waldbronn

Markzell

13

BERLIN

Leipzig

Dresden

Nürnberg

Karlsruhe

Strasbourg

Stuttgart

Offenburg NÖRDLICHER SCHWARZWALD

München

Freiburg

Dobel

Frankfurt ca. 180 km

02

01

Enz

Karlsbad

03

Bad Wildbad

Enzklösterle

Remchingen

Höfenan der Enz

06

Pfinz

Enz

Neuweiler

07

14

Altensteig

Pfalzgrafenweiler

Engelsbrand

Schömberg

04

Oberreichenbach

Nagold

Pforzheim

Bad Teinach-Zavelstein

05

Neubulach

Neulingen

Bad Liebenzell

Nagold

B294

Calw

Wildberg

Unterreichenbach

Nagold

Nagold

Heilbronn ca. 90 km

Würm

Stuttgart ca. 40 km

München ca. 280 km

Deckenpfronn

Weil der Stadt

Singen/Bodensee ca. 140 km

Herrenberg

Legende

Camping Caravan/Wohnmobil Flughafen Bahnhof Tourist-Info geprüfte Tourist-Info

12

11

08

09

Gärtringen

01 | ENZKLÖSTERLE

Heidelbeerdorf, Heidelbeerfest und

Waldklettergarten Enzklösterle

Illingen

02 Enz | BAD WILDBAD

Baumwipfelpfad, Palais Thermal,

Hängebrücke ab Sommer 2018 und Grünhütte

Renningen

UNSERE HOT SPOTS

03 | HÖFEN AN DER ENZ

Schwarzwälder Kirschtorte XXL

04 | BAD TEINACH ZAVELSTEIN

Sterneküche Berlins KroneLamm, Mineraltherme Teinach,

Burgruine Zavelstein, Genießerpfad „Der Teinacher“ und

„Wasser-, Wald- und Wiesenpfad“

05 | NEUBULACH

Besucherbergwerk und Fledermauspfad

06 | NEUWEILER

Sternblumenblüte

07 | ALTENSTEIG

Flößerkultur/Flößerfest, Altensteiger Musiksommer

und Kunsthalle

08 | CALW

Fachwerkkulisse, Kloster St. Peter und Paul,

Hermann-Hesse-Museum und Genießerpfad „Wasser-,

Wald- und Wiesenpfad“

09 | WILDBERG

Nagoldtalradweg, Schäfertradition/Schäferlauf und

Kloster Maria Reuthin

10 | BAD HERRENALB

Siebentäler Therme, Qualitätswege: Wildkatzen-

Walderlebnis und Große Runde über die Teufelsmühle

11 | NAGOLD

Shopping, Hochseilgarten Nagold/Survival Camp,

Nagoldtalradweg und Burg Hohennagold

12 | BAD LIEBENZELL

Paracelsus-Therme, SOPHI Park (Philosophiepark),

Monbachschlucht, Burg Liebenzell

13 | DOBEL

Husky-Schlittenfahrten, „Sonneninsel“ und Westweg

14 | SCHÖMBERG

Geocaching, Shopping, Weißtannen-Erlebnispfad

und Heilklimawandern

ANREISE & KARTE

BAHN

Kulturbahn: Pforzheim – Calw – Nagold

S-Bahn: Pforzheim – Bad Wildbad

Karlsruhe – Bad Herrenalb

Nächster ICE-Bahnhof: Karlsruhe, Stuttgart

Nächster IC-Bahnhof: Pforzheim, Karlsruhe, Stuttgart

RIT TICKET SCHWARZWALD

Für Schwarzwaldurlauber gibt es zur Fernanreise mit der Bahn das

attraktive Rail Inclusive Tours (RIT) Schwarzwald-Ticket. Für € 138,00

incl. Umwelt-Plus (CO 2

-neutral) gelangst Du in den Schwarzwald und

zurück. Du kannst alle Züge der DB (inkl. ICE) ohne Zugbindung von

jedem Bahnhof in Deutschland nutzen. Einzige Voraussetzung: Die

RIT-Fahrkarte gibt es ausschließlich in Verbindung mit der Buchung

eines touristischen Arrangements im Schwarzwald mit mindestens

einer Übernachtung. www.schwarzwald-tourismus.info/service/

RIT-Schwarzwald-Ticket

FAHRPLANAUSKUNFT

www.bahn.de/fahrplan, Tel: 0180/6996633, efa-bw.de

KONUS

Kostenlose Nutzung des ÖPNV (öffentlicher Personennahverkehr) im

Schwarzwald mit der Konus-Gästekarte. Viele Gemeinden im Nördlichen

Schwarzwald beteiligen sich daran und die Konus-Gästekarte

erhältst Du direkt beim Gastgeber. www.schwarzwald-tourismus.info/

service/konus2

BUS

Aktuelle Informationen zum ÖPNV in der Region gibt’s unter:

www.Vgc-online.de, www.efa-bw.de

AUTO

A 5 Karlsruhe – Basel

A 8 Stuttgart – Karlsruhe

A 81 Stuttgart – Bodensee

Schwarzwaldhochstraße (B 500): Freudenstadt – Baden-Baden

Schwarzwaldtälerstraße (B 294): Freiburg – Pforzheim

FLUGZEUG

Stuttgart International Airport (STR), 35 – 40 km entfernt

Baden-Airpark Karlsruhe/Baden-Baden, 50 km entfernt

B28a


Ihr nachhaltiges Erlebnis

im Nordschwarzwald

ab 19,90 Euro...

MIT DER ENCW ELEKTRISCH UNTERWEGS - FÜR 19,90 8 PRO TAG!

Wir ergänzen den ÖPNV in der Region und bieten

Ihnen mit dem ENCW e-carsharing die Möglichkeit,

nachhaltig den Nordschwarzwald zu erleben.

powered by

www.emobility-modellregion.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine