Augsburg Magazin 2018

regioaugsburgtourismusgmbh

Wittelsbacher Land & Augsburger Land – Regio Augsburg Tourismus GmbH

RegioMagazin 2018

AUGSBURG

Wittelsbacher Land & Augsburger Land

NEU!

Titelfoto: Wolfgang B. Kleiner

WASSER. KUNST.

AUGSBURG.

Augsburgs welterbewürdige

Wasserwirtschaft – Ausstellung

im Maximilianmuseum

RENAISSANCESTADT.

FUGGER. LUTHER.

Augsburg – wo sich Fugger

und Luther, Renaissance

und Reformation treffen

MUSEUMSVIELFALT.

GESCHICHTE. KULTUR.

Hinschauen – in Augsburg,

im „Wittelsbacher Land“

und im „Augsburger Land“


15.6.–30.9.2018

WASSER

Die Reichsstadt in ihrem Element

maximilian museum

Augsburg bewirbt sich 2018 um den Titel des UNESCO-Welterbes mit den Themen Wasserbau und

Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst. Wasser machte Augsburg zu einer Stadt der Künste und

die Stadt erhob die Nutzung von Wasser zu einer Kunst. Die Ausstellung präsentiert ein einzigartiges

Panorama der historischen Wasserwirtschaft Augsburgs.

Hauptsponsor

Sponsor


NEUES AUS AUGSBURG, DEM „WITTELSBACHER LAND“ UND DEM „AUGSBURGER LAND“

2018! EIN PAAR HINWEISE GLEICH AM ANFANG

Text: Martin Kluger | Fotografie: Martin Kluger (7), concret Werbeagentur GmbH (1), Theater Augsburg/Jan-Pieter Fuhr (1), Regio Augsburg Tourismus GmbH/Norbert Liesz (1)

Augsburg bald

UNESCO-Welterbe?

Historische Wasserwirtschaft:

Entscheidung noch in diesem Jahr

Kanäle, Wasserwerke, Wasserkraftwerke

und Brunnenkunst: Augsburgs historische Wasserwirtschaft könnte

2019 UNESCO-Welterbe werden. Die Entscheidung fällt 2018.

Bis dahin: Daumen drücken. Und die Denkmäler anschauen.

Mehr lesen? Seite 22

Luther im Fuggerhaus:

Drama vor 500 Jahren

Die Renaissancestadt Augsburg

und die Reformationsstadt Augsburg

Es gilt als Sternstunde der Reformation:

1518 verhörte Kardinal Cajetan in den Fuggerhäusern einen Mönch

namens Martin Luther. In kaum einer deutschen Stadt liegt Sehenswertes

von Renaissance und Reformation derart eng beieinander.

Mehr lesen? Seite 66

Das „Herz aus Gold“:

das Fugger-Musical

Augsburgs Freilichtbühne lässt

den reichen Jakob Fugger lieben

Darauf hat Augsburg seit Jahrzehnten

gewartet – erstmals wird ein Fugger-Musical inszeniert, und dann

auch noch auf der romantischen Freilichtbühne am Roten Tor.

Romantisch ist auch die Story: Jakob Fugger „der Reiche“ liebt…

Mehr lesen? Seite 90

Information mal 24: der

neue Service für Gäste

Tourist-Info: ein neuer Touch-Screen

leitet zu den 24 schönsten Zielen

Es ist eine Stadtführung mit dem Finger:

Ein neuer Touchscreen in der Tourist-Information der Regio Augsburg

Tourismus GmbH am Rathausplatz zeigt den Weg zu den

24 schönsten Sehenswürdigkeiten in der Augsburger Altstadt.

Mehr lesen? Seite 21

Tore plus Stimmung:

Heimspiele des FCA

Bundesliga-Fußball live: spektakuläre

Atmosphäre auf voll besetzten Rängen

Kein Scherz: Der Herr auf dem Foto ist

sogar aus dem fernen Schweden angereist, um ein Fußballspiel des

FC Augsburg live zu erleben. Und er war begeistert. Denn das

FCA-Stadion ist voller toller Bundesliga-Atmosphäre.

Mehr lesen? www.fcaugsburg.de

Ausstellung: Wasser,

Kunst und Augsburg

Brunnenkunst und Wasserkunst

im Maximilianmuseum

Europaweit bedeutende Brunnenfiguren

und eine weltweit einmalige Sammlung hydrotechnischer Modelle,

aber auch Schätze aus dem Louvre, aus Wien, Bologna, Dresden…

Die Ausstellung des Jahres in Augsburgs schönstem Museum.

Mehr lesen? Seite 34

Museen von Fuggerei

bis Mozarthaus

Ansichtssachen in Augsburg

und seinen beiden Nachbarlandkreisen

Mehr als 80 Museen und Ausstellungen,

Gedenkstätten und Galerien… Die Region Augsburg ist reich an

Geschichte und Kunst. Von der Fuggerei bis zum Mozarthaus, vom

Ballonmuseum bis zum „Sisi-Schloss“ – alles drin in einem Buch.

Mehr lesen? Seite 36

Hofrat Hessing und

seine Jubiläumsjahre

Zu Historismus und Jugendstil – von

der Hessingburg zum Kurhaustheater

Vor 150 Jahren wurde die Heilanstalt

Friedrich von Hessings gegründet, seit 1918 besteht seine Stiftung.

Im doppelten Jubiläumsjahr 2018 führt die Regio Augsburg zu den

atemberaubend schönen Baudenkmälern des genialen Orthopäden.

Mehr lesen? Seite 68

Barrierefrei: die Region

frei von Handicaps

Inklusion – vom Tastraum bis zum

Fugger und Welser Erlebnismuseum

Das Signet „Bayern barrierefrei–Wir sind

dabei!“ zeigt nicht nur am Fugger und Welser Erlebnismuseum, dass

Menschen mit Handicap gern gesehene Gäste sind. Das gilt auch

für etliche andere Einrichtungen – vom Tastraum bis zum tim.

Mehr lesen? Seite 20

Die Region im Netz:

taufrisch und mobil

Die Website der Regio Augsburg zeigt,

wo es in und um Augsburg langgeht

www.augsburg-tourismus.de führt die

Gäste der Region zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten und

in die entlegendsten Winkel, zu Gastronomie, Hotellerie und Veranstaltungen.

2018 neu gestaltet. Jetzt auch als mobile Version.

Mehr lesen? www.augsburg-tourismus.de


HERZ AUS GOLD

DAS

FUGGER-MUSICAL

Ab 30. Juni 2018

Uraufführung auf der Freilichtbühne am Roten Tor in Augsburg

Komposition: Stephan Kanyar

Textbuch & Gesangstexte: Andreas Hillger

www.theater-augsburg.de


Augsburg und sein Umland im Jahr

2018: erste Liga – auch als Reiseziel

Augsburgs Bewerbung um die Aufnahme seiner historischen

Wasserwirtschaft in die Liste des UNESCO-Welterbes und die

Ausstellung WASSER KUNSTAUGSBURG im Maximilianmuseum…

Renaissance, Renaissancerathaus und 500 Jahre

seit dem Verhör Martin Luthers im Stadtpalast Jakob Fuggers,

die Fuggerei und die Welt-Uraufführunge des Fugger-Musicals

„Herz aus Gold“, Deutsches Mozartfest und Brechtfestival,

sehenswerte Denkmäler, glanzvolle Museumslandschaft – es

gibt etliche Gründe, nach Augsburg zu reisen oder wenigstens

einen Tagesausflug zu unternehmen. Zu den prominentesten

Namen, auf die man in Augsburg stößt, zählt 2018 der des

genialen Hofrats Friedrich von Hessing: Zwei Jubiläen erinnern

in diesem Jahr an den Gründer der Orthopädischen Heilanstalt

Göggingen. Die Regio Augsburg Tourismus GmbH führt zu

den Spuren des Klinikgründers, zu denen ein so spektakuläres

Baudenkmal wie das Kurhaus Göggingen gehört.

Besucher Augsburgs fasziniert die Bandbreite: Sie reicht von

Römerfunden, Renaissancebauten, Reformationsgeschichte und

Rokokokunst bis zu Zielen für Sportfans. Überall bewegen wir

uns buchstäblich in der ersten Liga: Heimspiele des Fußball-

Bundesligisten FC Augsburg in der WWK-Arena (das erste

CO 2 -neutrale Fußballstadion der Welt), die Eishockeyprofis

der „Augsburger Panther“ in der Deutschen Eishockey Liga,

nationale wie internationale Kanuslalomwettkämpfe auf dem

olympischen Eiskanal sind Höhepunkte Augsburgs, das noch

viel mehr zu bieten hat. So die wohl bekanntesten Botschafter

der Stadt, die Marionetten der von vielen geliebten „Augsburger

Puppenkiste“, aber auch den Zoo Augsburg, den Botanischen

Garten und den Augsburger Christkindlesmarkt, den jährlich

mehr als eine Million begeisterter Menschen besuchen.

Auch das grüne Umland der drittgrößten Stadt Bayerns lockt

mit Zielen, die weit über die Region hinaus ausstrahlen. Die

jährlichen Ausstellungen zum Leben der Kaiserin Elisabeth im

Sisi-Schloss in Unterwittelsbach zählen dazu. Dieses Wasser -

schloss im „Wittelsbacher Land“ ist eine Station der europäischen

Sisi-Straße. Friedberg ist eine Stadt an der Romantischen

Straße. Die Qualität der Königsbrunner Gedenkstätte zur

„Schlacht auf dem Lechfeld“ im Jahr 955 im „Augsburger

Land“ hat zu einer Kooperation zwischen den „Otto-Städten“

Magdeburg und Augsburg geführt. Mehr dazu – und zu

weiteren Tipps zu Augsburg, zum Landkreis Aichach-Friedberg

und zum Landkreis Augsburg in diesem Reisemagazin…

Herzlichst, Ihr

Götz Beck, Tourismusdirektor

Stadt(ver-)führungen mit der

Regio Augsburg Tourismus GmbH

Die Stadtführerinnen und Stadtführer der Regio Augsburg

Tourismus GmbH zeigen Ihnen die schönsten Seiten der

Fuggerstadt – bei individuell buchbaren Gruppenführungen,

bei Themen- und Spezialführungen, Schauspielerführungen,

Rundfahrten mit Bus oder Straßenbahn, Abend- und Kinderführungen.

Ohne Anmeldung – die öffentliche Stadtführung

durch Augsburg. Alle Auskünfte, Beratung und Buchung:

Telefon 08 21/5 02 07-0 | www.augsburg-tourismus.de

Impressum

»Herausgeber

Regio Augsburg Tourismus GmbH

Schießgrabenstraße 14, 86150 Augsburg

Verantwortlich: Götz Beck,

Tourismusdirektor (V.i.S.d.P.)

tourismus@regio-augsburg.de

www.augsburg-tourismus.de

»Verlag

context verlag Augsburg

Martin Kluger

Schießgrabenstraße 14, 86150 Augsburg

Telefon 08 21/31 31 61 | 31 31 62

info@context-mv.de

www.context-mv.de

»Redaktion

Martin Kluger (verantwortlich)

Lea Niesler, Tanja Selder

»Terminredaktion

Axel Jäckle

Regio Augsburg Tourismus GmbH

Telefon 08 21/5 02 07-36

marketing@regio-augsburg.de

»Layout und grafische Produktion

Daniel Reißner (Design)

Thomas Leberle (Produktion)

concret Werbeagentur GmbH

www.concret.cc

»Mediaberatung

Werner Vöst

Verlagsbüro & Medienagentur

Schertlinstraße 11/151, 86159 Augsburg

Telefon 08 21/4 50 69 45

Telefax 08 21/4 50 69 46

info@voewe.de

www.voewe.de

»Druck

hofmann infocom GmbH

www.hofmann-infocom.de

Alle Angaben und Termine ohne Gewähr.

Stand: 1/2018


INHALT

6 22 36

54 68 76

Sie lesen hier

6

EINE

22

34

36

50

DER FASZINIERENDSTEN DEUTSCHEN STÄDTE

Augsburg – schau mal,

was da alles drin ist!

2000 Jahre Geschichte haben eine Menge Geschichten

und einige weltweit bekannte Gesichter hinterlassen

Römer, Renaissance, Reformation und Rokoko, Fugger,

Mozart, Brecht, Augs burger Puppenkiste, FC Augsburg:

Streif zug durch eine spannende Stadt und ihr Umland.

WELTERBEWÜRDIGE WASSERWIRTSCHAFT

Augsburg,Wasser, Kunst und Technik

Die Stadt will mit Kanälen, Wassertürmen,

Wasserkraftwerken und Monumentalbrunnen

auf die Liste des UNESCO-Welterbes

Über 500 Jahre war Augsburgs Wasserkraftnutzung und

Trinkwasserversorgung europaweit führend. Denk mäler

vermitteln ein Megathema der Menschheit – Wasser.

Augsburg, das Wasser und die Kunst:

die Ausstellung im Maximilianmuseum

Die Reichsstadt veredelte ihre viel bewunderte Wasser -

wirt schaft mit Architektur und Kunst: Diese Schau zeigt

Brunnenfiguren, hydrotechnische Modelle und mehr…

KEIN „LOUVRE IN DER WÜSTE“ – ALLES VON HIER

Diese Museen muss man sehen

Die Regio Augsburg Tourismus GmbH hat jetzt

einen Museumsführer für Augsburg und das

Umland herausgebracht

Marionetten, Malerei und Motoren, Fugger, Welser und

Augsburger Silber, Sakrales und Glaubensstreit, Natur

und Industriekultur: Museen in Augsburg, im „Wittelsbacher

Land“, im „Augsburger Land“ und ihre Schätze.

2018 ganz neu – das Friedberger Museum

im Wittelsbacher Schloss

Das Museum der barocken Uhrmacherstadt war lange

Zeit geschlossen – und wird neu gestaltet wiedereröffnet.

Schwäbisches Volkskundemuseum

51

Oberschönenfeld – 2018 ganz neu

Wo das kulturelle Herz des Naturparks Augsburg schlägt,

eröffnet ein Museum mit neu konzipierter Ausstellung.

54

66

68

76

84

Stadtplan von Augsburg

auf Seite 19

ZWISCHEN JAKOB FUGGER UND MARTIN LUTHER

„Goldenes“ Augsburg: Reichtum,

Renaissance und Reformation

Denkmäler wie die Fuggerei, die Fuggerkapelle

und das Rathaus spiegeln die Faszination und Konflikte

der Frühen Neuzeit wider

Augsburgs „goldenes“ Zeitalter – das sind Namen wie

Fugger und Welser, Maximilian I. und Karl V., Luther,

Dürer, Elias Holl… Denkmäler wie die vor 500 Jahren

geweihte Fuggerkapelle, die Fuggerei und das Rathaus

zeigen den Reichtum, den Glaubensstreit und das Elend

einer Epoche, die unser Leben noch heute prägt.

Vor genau 500 Jahren – Martin Luthers

Verhör im Stadtpalast von Jakob Fugger

Im Oktober 1518 verhörte der römische Kardinallegat

Cajetan den Augustinermönch Martin Luther im Stadtpalast

Jakob Fuggers „des Reichen“. Luther widerrief

nicht, obwohl ihm der Tod als Ketzer drohte.

Zwischen Burg und Kurhaustheater:

die märchenhafte Idylle des Hofrats Hessing

Aus der von Hofrat Friedrich von Hessing gegründeten

Orthopädischen Heilanstalt in Göggingen entstanden

die bekannten Hessing-Kliniken. 2018 verweisen zwei

Jubiläen auf die Lebensleistung Hessings…

AUSFLUGSZIELE UM AUGSBURG

Vom Naturpark Augsburg über das

Sisi-Schloss bis zur Städteromantik

Tipps rund um Augsburg – mal am Rand der Großstadt,

mal in der Gegend zwischen Donau und Ammersee

Stationen im „Augsburger Land“ und „Wittelsbacher

Land“, Erlebnisse zwischen Donau und Ammersee laden

rund um Augsburg zu Abstechern und Ausflügen ein.

AUSSTELLUNG, KONZERT, VOLKSFEST UND MEHR

Die Veranstaltungen im Jahr 2018

Die spannendsten Termine in Augsburg,

im „Wittelsbacher Land“ und im „Augsburger Land“

Fugger-Musical auf der Freilichtbühne, Brecht festival,

Mozartfest, Weihnachtsmärkte, und, und, und…

5


Text:

Martin Kluger

Fotografie:

Martin Kluger (23),

FC Augsburg (1),

Regio Augsburg

Tourismus GmbH (1)

Luftbildfotografie:

Mark Robertz (1)

Vor dem Augsburger Mozarthaus steht eine knallrote Metallwand

mit abgeschrägten Gucklöchern. Wer dort hindurchschaut, blickt

auf die steinerne Gedenktafel an der Hausfassade. Sie erinnert an

die Geburtsstätte von Leopold Mozart, den Vater Wolfgang Amadé

Mozarts. Es ist wie so oft in Augsburg: Wer etwas genauer hinsieht,

stößt nicht nur auf spannende Denkmäler, sondern auch auf die

teils faszinierenden Geschichten hinter den Fassaden. Geschichten

von Fuggern und Welsern, von Bert Brecht und Rudolf Diesel, Stadtbrunnenmeistern

und Industriepionieren, Kaisern und Cäsaren…

6


EINE DER FASZINIERENDSTEN DEUTSCHEN STÄDTE

Augsburg – schau mal,

was da alles drin ist!

2000 Jahre Geschichte haben eine Menge Geschichten

und einige weltweit bekannte Gesichter hinterlassen

7


HÖHEPUNKTE IM 2000-JÄHRIGEN AUGSBURG

8

Das Augsburger Rat -

haus und der benachbarte

Perlach turm

gehören zu einem

der be deutendsten

Renaissanceensembles

nördlich der Alpen. Die

Sonnenschirme auf

dem Rathausplatz verdecken

zwar den Blick

auf ein weiteres Glanzlicht

des Ensembles,

den Augustusbrunnen.

Sie zeigen dafür aber

auch ein Beispiel für

die italienische Lebensart

in dieser Stadt.

Schon die ersten

wärmenden Sonnen -

strahlen genießt man

hier gern unter

freiem Himmel.

Was für eine Stadt. Was für eine

Geschichte. Und was für Namen.

Dass 2000 Jahre einer Stadt ein

paar Geschichten, prominente

Gesichter und faszinierende Sehenswürdigkeiten

hinterlassen müssen, ist zum einen fast schon

selbstverständlich. Zum anderen müssen aber

einige glückliche Umstände, Launen der großen

Politik, weltumspannende Glaubensfragen, wirtschaftliche

und technologische Umwälzungen,

kaufmännisches Geschick, Erfindergeist und

eine gehörige Prise Bürgersinn, Kunstsinn, und –

ja auch das – Eigensinn wie Unsinn zusammenkommen,

dass Stadtführungen der Regio Augsburg

Tourismus GmbH zu so vielen Stationen,

faszinierend Sehenswertem sowie unvergesslich

Erzählenswertem leiten können.

Zugegeben: Die meisten Augsburger empfinden

es offensichtlich als völlig normal, dass

das massige Renaissancerathaus und der benachbarte

schlanke Perlachturm den Platz überragen,

auf dem der Augustusbrunnen steht, auf

dessen Pfeiler „der“ römische Kaiser in Bronze

gegossen mit einer Hand in Richtung Süden

weist. Das alles war ja immer schon da. Schon

immer – das stimmt natürlich nicht so ganz:

Das Renaissanceensemble – nördlich der Alpen

sicher eines der bedeutendsten – ist der Höhewie

Schlusspunkt der „goldenen“ Epoche dieser

Stadt, die sich heute wahlweise Renaissanceoder

Friedensstadt, Mozart- oder Brechtstadt

»

Themenfülle und Prominenz

kommender Jubiläen und

Gedenkjahre verraten viel über

eine bewegte Geschichte.

«

nennt, und von der die Sportreporter gerne als

Fuggerstadt sprechen, wenn sie von den Spielen

der Bundesligamannschaft des FC Augsburg

berichten. Nur allein dieser letzte Satz zählt

eine lange Reihe von Themen auf, die Augsburg

aus- und interessant machen. Dabei erwähnt er

noch nicht einmal die (neben den Bundes liga -

fußballern des FCA und Jakob Fugger „dem

Reichen“) wohl prominentesten und wohl auch

liebenswertesten Botschafter dieser Stadt – die

Marionetten der Augsburger Puppenkiste.

Die Vielfalt, die Augsburg, seine Geschichte

und Geschichten glänzen lässt, ist zum Beispiel

mit einem Blick auf kommende Jubiläen und

Gedenkjahre rasch erklärt. Diese Jubiläumsund

Gedenkjahre belegen nämlich Augsburgs

Themenfülle wie Prominenz in einer Bandbreite

von Fugger bis Mozart, von Renaissance bis

Reformation, von der historischen Wasserwirtschaft

bis hin zur Industriekultur. Nachdem die

Stadt 2017 auf die Ankunft des ersten Fuggers

vor 650 Jahren und die Bedeutung Luthers für

die Reformationsstadt hinweisen konnte, stehen

beide Namen 2018 erneut im Fokus, diesmal

in Verbindung mit Ereignissen im Jahr 1518:


HÖHEPUNKTE IM 2000-JÄHRIGEN AUGSBURG

1

3

5

7

9

2

4

6

8

10

Was die Stadt Augsburg

ausmacht? Ein Blick auf

die Top Ten der Sehenswürdigkeiten

vermittelt

rasch einen Überblick,

wobei hier auch noch

ein paar ganz andere

Themen passen würden.

1 Das römische Augsburg

– zum Beispiel

in der Ausstellung im

Zeughaus zu finden.

2 Das Augsburg der

Renaissance – zum Beispiel

das Rathaus und

der Augustusbrunnen.

3 Die Fugger und ihr

großes Denkmal – die

Fuggerei, die weltweit

älteste Sozialsiedlung.

4 Das Augsburg der

Mozarts – 1719 wurde

Leopold Mozart im

Mozarthaus geboren.

5 Das Augsburg von

Bertolt Brecht – längst

ist sein Geburtshaus

seine Gedenkstätte.

6 Die Augsburger

Puppenkiste – Mari o-

netten sind beliebte

Botschafter der Stadt.

7 Augsburger Wasserwirtschaft

– die Kanäle,

Wasserwerke, Brunnen:

alles welterbewürdig.

8 Viel Industriekultur:

In Augsburgs Fabrikschlössern

fertigte man

Stoffe und Maschinen.

9 Bischöfe und der

Dom, Reformation und

das Friedensfest – viele

Kirchen, viele Konflikte.

10 Bundesligafußball

mit dem FC Augsburg

die Heimspiele in der

Arena sind ein Erlebnis.

Zum 500. Mal jährt sich 2018 der Aufenthalt

Martin Luthers in Augsburg, wo er im Stadtpalast

Jakob Fuggers vom römischen Kardinallegaten

Cajetan verhört wurde, der ihn zum Widerruf

seiner 95 aufrührerischen Thesen bewegen sollte.

Ebenfalls vor 500 Jahren wurde die Fuggerkapelle

in St. Anna geweiht: Der erste Augsburger Bau

im Stil der italienischen Renaissance steht für

die Nähe zu Italien ebenso wie für den Reichtum

der Fugger, Welser und anderer bedeutender

Augsburger Familien, aber auch exemplarisch

für die Konflikte des konfessionellen Zeitalters,

die am Ende – vor 400 Jahren – in den Dreißigjährigen

Krieg mündeten. Durch diesen 1618

beginnenden Krieg verlor die Reichsstadt Augsburg

bald darauf ihre europäische Bedeutung,

9


HÖHEPUNKTE IM 2000-JÄHRIGEN AUGSBURG

Kaiser Augustus hält

im Viermetzhof des

Maximilianmuseums

huldvoll seine Hand

über Gäste des dortigen

Museumscafés.

Die Bronzefigur des

römischen Cäsaren und

zugleich Stadtgründers

von Augsburg ist das

unschätzbar wertvolle

Original. Auf dem nur

ein paar Schritte entfernten

Rathausplatz

steht ein Abguss des

Kaisers auf dem Pfeiler

des monumentalen

Augustusbrunnens.

Links: Das ist eine der

schönsten Ansichten

Bayerns – selbst wenn

„normale“ Touristen

diesen Platz über den

Dächern von Augsburg

eher kaum betreten

werden. Doch dafür

hat der Fotograf eines

jener Panoramen festge

halten, wegen derer

die Renaissancestadt

Augsburg als „Perle“

der Romantischen

Straße gilt. Rechts:

Spektakulär ist auch

der Blick vom Heißluft -

ballon auf die „Kaisermeile“

zwischen Rathaus

und St. Ulrich.

wenn auch mitnichten ihren Reichtum an Geschichte

und Geschichten. Im Gegenteil: Es

war eine Folge des großen Sterbens, dass 1643,

vor 375 Jahren, der erste Mozart in Augsburg

»

Im Dreißigjährigen Krieg

verlor die Reichsstadt ihre

europaweite Bedeutung – doch

dafür kam der erste Mozart.

«

einwanderte, dessen Nachkomme Wolfgang

Amadé Mozart werden sollte. An das 19. und

20. Jahrhundert erinnern 2018 zwei weitere Anlässe:

Im Stadtteil Göggingen werden 150 Jahre

Hessing’sche Heilanstalt und der 100. Todestag

des Gründers der international renommierten

Hessing Kliniken – des Hofrats Friedrich von

Hessing – begangen. Als er seine schon zu Lebzeiten

berühmte „Orthopädische Heilanstalt“

schuf, ließ er beispielsweise das Kurhaus, einen

„Palast aus Licht und Glas“, errichten: Die Zeitschrift

„Merian“ hat dieses Baukunstwerk aus

Stahl, Stein und Glas unter den 200 wichtig sten

Kultur-Highlights Deutschlands aufgelistet.

Die Jubiläen und Gedenkjahre von 2019

werden die glanzvolle Geschichte der Reichsstadt

vor der Zäsur des Dreißigjährigen Krieges

widerspiegeln. Vor 1000 Jahren ließ Bischof

Brun, der Bruder Kaiser Heinrichs II., für das

Augsburger Kollegiatstift die Kirche St. Moritz

errichten – einen Sakralbau, dessen Inneres aus

Anlass dieses Jubiläums vom Londoner Star -

architekten John Pawson in ein Raumkunst werk

in Licht und Weiß umgestaltet wurde. Die

uralte Kirche wurde so zu einer der modernen

Hauptsehenswürdigkeiten. Auch der Kreuzgang

10


Chefarzt

Prof. Dr. med. Stephan Vogt

Klinik für Sport orthopädie

und arthros kopische Chirurgie

Chefarzt

Prof. Dr. med. Florian Geiger

Klinik für Wirbelsäulentherapie

Wirbelsäulenzentrum

Hess

ing.

Wir

st

iften Leben

ensqualität.

Mit sieben hochspezialisierten und

chefärztlich geführten Fachabteilungen

sind die Hessing Kliniken das führende

Orthopädie-Kompetenzzentrum ompetenzzentrum in

Süddeutschland. Die Hessingpark-Clinic

mit ihrem Schwerpunkt im Bereich der

Versorgung von Spitzensportlern, zwei

Rehabilitationskliniken,

ambulante

Therapieangebote und die hauseigene

DEUTSCHLANDS

GRÖSSTER REHA-

KLINIK-VERGLEICH

Orthopädie- und Orthopädieschuhtechnik

ergänzen die optimale und interdiszipli-

näre Behandlung unserer Patienten. Auf


-

rischem Niveau behandeln wir jährlich

mehr als 13.000 stationäre Patienten.

Wir bieten Spitzenmedizin in der Tradition

unserer 150-jährigen Geschichte.

TOP MEDIZINER

MEDIZINER

2017

TOP

2017

REHAKLINIK

2018

TOP

MEDIZINER

2017

5x ausgezeichnet

von Focus Gesundheit

·

Klinik für Sportorthopädie und

arthroskopische Chirurgie

·

Klinik für Wirbelsäulentherapie,

Wirbelsäulenzentrum

·

Klinik für Unfallchirurgie

·

Klinik für Handchirurgie

·

Klinik für Orthopädische Rehabilitation

·

Klinik für Endoprothetik,

Fuß- und Sprunggelenkchirurgie,

gie,

Orthopädische Rheumatologie

·

Klinik für Kinder-, Jugendlichen- und

Neuro-Orthopädie

·

Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin

·

Klinik für Geriatrische Rehabilitation

www.hessing-kliniken.de


HÖHEPUNKTE IM 2000-JÄHRIGEN AUGSBURG

Dr. Christof Trepesch,

der Leitende Museumsdirektor

der Kunstsammlungen

und

Museen Augsburg,

zeigt den Höhepunkt

im Schaezlerpalais, den

von Licht durchfluteten

Festsaal mit einem

Deckenfresko des

italienischen Malers

Gregorio Guglielmi.

Der Stadt palast eines

Bankiers und Silber -

händlers wird 2020

im Mittelpunkt eines

Jubiläums stehen. Denn

vor 250 Jahren wurde

das Bauwerk eingeweiht:

1770 tanzte im

Saal die künftige

Königin Frankreichs.

bei St. Moritz ist 2018 fertiggestellt. Diese

Kirche verbindet sich durch die von Jakob

Fugger gestiftete St.-Moritz-Prädikatur ebenso

mit dem Namen Fugger, wie der des Kaisers

Maximilian I. Er kam derart oft nach Augsburg

und ließ dort so häufig Reichstage abhalten,

»

Kommende Jubiläums- und

Gedenkjahre erinnern an einen

genialen Brunnenmeister – und

an einen Luftfahrtpionier.

«

dass ihn der französische Hof als „Bürgermeister

von Augsburg“ verspottete. 1518, vor 500 Jahren,

nahm er letztmals Abschied vom innig geliebten

Augsburg. 2019 jährt sich das 500. Todesjahr

dieses Habsburgers, an den in Augsburg etliche

Sehenswürdigkeiten erinnern – beginnend im

Goldenen Saal des Rathauses und endend beim

Maximi lian museum. An einen anderen Kaiser,

den römischen Stadtgründer Augustus, erinnert

die Bronzefigur des Cäsaren auf dem Pfeiler

des Augustusbrunnens. 2019 jährt sich die Inbetriebnahme

des Augustusbrunnens – er war

der erste der Augsburger Monumentalbrunnen –

im Jahr 1594 zum 425. Mal. Möglicherweise

passt das Jahr 2019 deshalb besonders gut, weil

dieser Brunnen dann (und mit ihm die gesamte

historische Augsburger Wasserwirtschaft) in die

Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen

sein könnte. Ein Eintrag in die Welterbeliste

wäre auch eine späte Ehrung für Caspar Walter,

der vor 250 Jahren verstarb. Kein zweiter hat

die damals (wie heute) vorbildliche Augsburger

Trinkwasserversorgung derart umfassend doku -

mentiert wie dieser Stadtbrunnenmeister.

Ebenfalls 1719 – also 2019 vor genau 300

Jahren – wurde im Mozarthaus im Augsburger

Auch abseits der

prominenten Sehenswürdigkeiten

Augsburgs

lohnt sich der

Aufenthalt. Ein Beispiel

dafür ist der Rokokogarten

der einstigen

bischöflichen Residenz

beim Dom. Barockzwerge,

Buchsbaum,

Beete und Becken

gestalten die Idylle,

wo Bänke und Garten -

stühle insbesondere an

heißen Sommertagen

zu einer ausgedehnten

Pause verführen.

12


Augsburgs Tourismusziel Nr. 1

Die Fuggerei – älteste

Sozialsiedlung der Welt

Die Augsburger Fuggerei ist die älteste be -

stehende Sozialsiedlung der Welt. Sie wurde

im Jahr 1521 von dem Augsburger Kauf herrn

und Bankier Jakob Fugger „dem Reichen“

für bedürftige Augsburger Bürger gestiftet.

Das Fuggereimuseum (mit Museumsfilm,

Info tafeln sowie Exponaten) und eine

„self-guided-tour“ durch die Sozial sied lung

erklären die Geschichte der weltberühmten

Sehens würdigkeit.

Die Schau wohnung zeigt das Leben in der

Fuggerei heute, das Museum im „Weltkriegs-

bunker in der Fuggerei“ dokumentiert ihre

Zerstörung im Zweiten Weltkrieg und den

Wieder aufbau der Sozialsiedlung.

Öffnungszeiten (täglich):

April – September . . . . . . . . . . . . . 8 – 20 Uhr

Oktober – März . . . . . . . . . . . . . . . 9 – 18 Uhr

Fürstlich und Gräflich Fuggersche Stiftungen

Fuggerei 56 · 86152 Augsburg

Telefon 08 21/31 98 81-0 · www.fugger.de


HÖHEPUNKTE IM 2000-JÄHRIGEN AUGSBURG

Auch außerhalb der

Altstadt findet man

viel Sehens wertes: Von

Einheimischen wie von

Gästen der Stadt wird

der Zoo Augsburg gern

besucht. Die Anlagen

der Löwen und der

Breitmaulnashörner

gehören zu den großen

Attraktionen des Zoos.

Der benachbarte

Botanische Garten ist

ein „Erlebnis durch

vier Jahreszeiten“ –

wie zum Beispiel im

Japanischen Garten,

der anlässlich einer

Bayerischen Landes -

gartenschau entstand.

Domviertel Leopold Mozart, der Vater von

Wolfgang Amadé Mozart, geboren. Ein Jubiläum,

das sicherlich nicht nur die musikalische Welt

feiern wird. Ein Todesjahr wirft 2019 dagegen

ein Schlaglicht auf die Luftfahrtstadt Augsburg:

»

Neben Sehenswürdigkeiten

wie der Fuggerei und dem

Renaissancerathaus hat die

Stadt noch einiges zu bieten.

«

Dann jährt sich der 350. Todestag des Schuhmachers

Salomon Idler, der – lange noch vor

dem legendären Schneider von Ulm – als erster

deutscher Flugpionier um 1640 einen (wenn

auch gescheiterten) Flugversuch unternahm.

Die Liste der Jubiläums- und Gedenkjahre

lässt sich fast beliebig fortsetzen: So stehen

etwa im Jahr 2020 Feiern und Publikationen

zur Fertigstellung des Augsburger Rathauses

vor 400 Jahren an. 2020 ist es genau 250 Jahre

her, dass das Schaezlerpalais, der Rokokopalast

an der Maximilianstraße, im Beisein der später

als Königin von Frankreich guillotinierten Marie

Antoinette – einer Tochter der österreichischen

Kaiserin Maria Theresia – eingeweiht wurde.

Und 2021 können schlie ßlich sogar 500 Jahre

Fuggerei und des Bestehens der Fugger’schen

Stiftungen gefeiert werden.

Abgesehen von Hauptattraktionen wie der

Fuggerei, dem Rathaus, dem Schaezlerpalais

oder den Denkmälern der Wasserwirtschaft hat

die Stadt aber noch eine Fülle weiterer Sehenswürdigkeiten

und Erlebnisse zu bieten. Über

Römer, Renaissance und Rokoko hinaus lohnen

auch die jüngeren Attraktionen den Weg. Vor

allem am südlichen Rand der Altstadt findet

man etliche solcher Ziele: Der Hochablass ist

14

Die Fassade der

WWK-Arena ist ein

spannendes Design -

objekt. Noch spannender

geht es im Inneren

des weltweit ersten

CO 2 -neutralen Fuß -

ballstadions zu, wenn

die Bundesliga-Elf

des FC Augsburg ihre

Heimspiele bestreitet.


ibis budget

Augsburg g

City


zentrale Lage


24 h check-in

❙ Zimmer besonders ruhig

(Dreifachverglasung,

Böden

trittschallgedämpft)


klimatisiert


kostenloser WLAN-Zugan


großzügig konzipierte Caf


kostenloser Parkplatz


46 Fahrrad-Stellplätze innen


gute Einkaufs- und Ve

ersor-

gungsmöglichkeiten in dir

Nachbarschaft

des Hotels

Zimmer

ab

49

immer besonders ruhig

a4b

e

Holzbachstr aße 2a

86152 Augsburg

Telefon:

08 21- 90 89 88 70

Fax: 08 21- 90 89 88 740

E-Mail: H7032@accor.com om

www.ibis-budget-augsburg

Als kleine grüne Insel in der Stadt können Sie sich bei uns

ganzheitlich, auch im Schlaf, biologisch verwöhnen lassen.

Unser Haus bietet Ihnen drei Zimmerkategorien: Comfort,

Bio- und Salzzimmer.

Für ein entspanntes Tagen stehen Ihnen voll ausgestattete Tagungsräume mit Blick in den

Garten, zur Verfügung. Seien Sie Gast bei uns und genießen Sie während Ihres Aufenthaltes

auch die Salzgrotte, Salzsauna und die Angebote unseres Gesundheitszentrums.

Bio Hotel Bayerischer Wirt, Neuburger Str. 122, 86167 Augsburg,

Tel.: 0821 79 09 75-0, info@bayerischer-wirt.de, www.bayerischer-wirt.de

15


DAS 2000-JÄHRIGE AUGSBURG UND SEIN DRUMHERUM

Die beiden namens -

gebenden Städte des

Landkreises Aichach-

Friedberg sind zwei

lohnende Ziele voll

altbayerisch-barocker

Städte romantik. Ein

Barockgiebel ziert das

Friedberger Rathaus,

in barocken Formen

haben die Aichacher

das im Dreißigjährigen

Krieg zerstörte Obere

Tor wieder aufgebaut.

Die größten Städte im

Landkreis Augsburg,

dem „Augsburger

Land“, liegen an der

Stadtgrenze von Augsburg.

Danach folgt

schon bald viel Natur:

Wald, Wasserläufe und

Wanderwege prägen

die stille Landschaft im

„Naturpark Augsburg

Westliche Wälder“. Sein

kulturelles Zentrum

ist das Kloster Ober -

schönenfeld, dessen

Kirchturm hier hinter

einem der Hügel rücken

der von Flüsschen und

Bächen durchzogenen

voralpinen Moräne n -

landschaft aufragt.

»

Das ,Wittelsbacher Land‘

und das ,Augsburger Land‘

sind der grüne Rahmen der

drittgrößten Stadt in Bayern.

«

das 1911/12 errichtete Stauwehr im Lech. Wer

darauf den Gebirgsfluss überquert, meint die

frische Luft der nahen Alpen zu riechen. Ein

paar Schritte nebenan liegt nicht nur der Kuhsee,

der beliebteste Badesee der Augsburger, sondern

vor allem auch der Eiskanal: Die Kanu slalom -

strecke entstand zu den Olympischen Sommerspielen

von München, Augsburg und Kiel im

Jahr 1972. Auf dieser ersten künst lichen Wildwasserstrecke

der Welt kann man Athleten beim

Training und bei Wettkämpfen zuschauen.

Unweit davon liegen am Rand des Siebentischwaldes

der Zoo und der Botanische Garten.

Im Zoo Augsburg sieht man Tiere von Löwen

und Sumatra-Tigern über Breitmaulnashörner,

Asiatische Elefanten, Antilopen, Alpenstein -

böcke, Schimpansen und Mantelpaviane bis

hin zu Vögeln, Reptilien und Amphibien. Ähn-

lich (arten-)vielfältig zeigt sich der benachbarte

Botanische Garten. Höhepunkt dort sind die

„Pflanzenwelt unter Glas“, der Japanische Garten,

Themengärten und über eine Million blühender

Tulpen sowie weiterer Zwiebelpflanzen.

Weitere Erlebnisse findet man im Augsburger

Veranstaltungskalender. Dieser reicht vom Plärrer,

dem größten Volksfest im bayerischen Schwaben,

über das Brechtfestival und das Mozartfest bis

hin zum Augsburger Christkindlesmarkt.

Die lebendigste Stadt aber wäre ohne grünen

Rahmen die Hälfte wert. Dieses rahmende Grün

beginnt in Augsburg mit dem Siebentischwald,

den jährlich einige Millionen Spaziergänger,

Wanderer und Radler besuchen. Westlich der

Stadtgrenzen ist der Naturpark Augsburg im

Augsburger Land“ die wander- und radwegreiche

grüne Lunge der Großstadt. Klöster und Kirchen

sind dort die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten.

Östlich von Augsburg grenzt das „Wittelsbacher

Land“ an. Diese altbayerische Landschaft bietet

zwar ebenfalls jede Menge Grün, beginnt aber

gleich mal mit einer Stadt – mit der barocken

Grenzstadt Friedberg, wie Augsburg eine Station

der weltberühmten Romantischen Straße.

»Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in

Augsburg, zu Führungen, Veranstaltungen

und Museen sowie zum grünen Umland

informiert die Regio Augsburg Tourismus

GmbH unter: www.augsburg-tourismus.de

»Unter dieser Webadresse findet man die

Broschüren der Regio Augsburg Tourismus

GmbH als PDFs zum Download (gedruckt

in der Tourist-Information am Rathausplatz

oder auf Anforderung per Post erhältlich).

16

»„Augsburg. Stadtführer durch 2000 Jahre

Geschichte“ heißt der offizielle Reise -

führer der Regio Augsburg Tourismus

GmbH – ein Taschenbuch mit 216 Seiten,

275 Fotos und 14 Karten für 12,80 Euro.


VERANSTALTUNGEN ZU FUGGER, MOZART, BRECHT UND LUTHER

Text: Tanja Selder, Martin Kluger | Fotografie: Martin Kluger (3), Benno Mitschka (1)Theater Augsburg/Jan-Pieter Fuhr (1)Theater Augsburg/Jan-Pieter Fuhr (1)

29.04./06.05./12.10./13.10. | Jeweils um 19.30 Uhr

Luther und Fugger: Die Schrift ist von Gott

Im Augsburger Fugger und Welser Erlebnismuseum ist Martin

Luther vertreten – mehrfach sogar. Das Museum befasst sich

mit seinen Konflikten mit den großen Augsburger Handelsgesellschaften

wie mit seinem Einfluss auf die Stadtgesellschaft.

2018 wird hier auch ein Theaterstück von Sebastian Seidel

aufgeführt. Hintergrund ist Martin Luthers Verhör im Fuggerstadtpalast.

Dort versuchte ihn der römische Kardinal Cajetan

am 12., 13. und 14.

Oktober 1518 zum

Widerruf seiner

Thesen zu bewegen.

In der Nacht vom

20. zum 21. Oktober

1518 verließ Luther

die Stadt. Seidel

thematisiert auch die

Übergabe des „Augsburger Bekenntnisses“ – der „Confessio

Augustana“ – an Kaiser Karl V. am 25. Juni 1530. Luther hielt

sich damals im fernen und für ihn sicheren Coburg auf. Nach

Augsburg kam der Reformator nie mehr. Das Stück „Die Schrift

ist von Gott“ führt die beiden für die Reformationsgeschichte

bedeutenden Ereignisse zusammen – und bis in die Gegenwart.

»Fugger und Welser Erlebnismuseum

Äußeres Pfaffengässchen 23, Augsburg

www.fugger-und-welser-museum.de

www.reservix.de/veranstaltungskalender?q=augsburg

Beinahe ganzjährig | „Brechtiges“ um Brechts Schaffen

„Lass dich nicht verführen“ – im Brechthaus

Bertolt Brechts Geburtshaus im Augsburger Lechviertel ist seit

1985 eine Gedenkstätte. „Auf dem Rain 7“ dreht sich in Installationen

und Exponaten, mit Erstausgaben und Bühnenbildern

alles um das Leben und Werk des Schriftstellers. Die Vielfältigkeit

Bert Brechts heben einige Veranstaltungen im Brechthaus

hervor, die jährlich von der Regio Augsburg Tourismus GmbH

initiiert werden.

2018 geht es um

die Kriegslyrik

des Dichters und

um sein lyrisches

Oeuvre. Zur Einstimmung

auf die

„Lange Brechtnacht“

werden

in einer musika -

lischen Inszenierung zum Thema „Lass dich nicht verführen“

alle Sinne angeregt. Das diesjährige Motto des Brechtfestivals

„Egoismus versus Solidarität“ wird bei philosophischer Lounge-

Atmosphäre in Werken Brechts hinterfragt. „Brechtige“ Bücher

und Kindergedichte vermittelt ein Poesie-Parcour an Kin der ab

acht Jahren, etwa durch unterhaltsame Stationentheater. Die

Programmbroschüren gibt es bei der Regio Augsburg Tourismus

GmbH (zum Download unter: www.augsburg-tourismus.de).

»Brechthaus Augsburg

Auf dem Rain 7, 86152 Augsburg

Telefon 08 21/5 02 07-0, www.augsburg-tourismus.de

Beinahe ganzjährig | Das Programm im Mozarthaus

Das kleinste Opernhaus gibt ein Gastspiel

Das Augsburger Mozarthaus – das Geburtshaus von Leopold

Mozart – ist nicht „nur“ ein Museum, sondern auch der Schau -

platz von der Regio Augsburg Tourismus GmbH organisierter

Veranstaltungsreihen. Ein Beispiel: Das Papiertheater „Multum

in Parvo“, das kleinste Opernhaus Deutschlands (mit fester

Spielstätte in Mering) gastiert dort vom 26. bis zum 28. Januar

2018. Im Mozarthaus zeigt das Papiertheater Wolfgang Amadé

Mozarts „Die Zauberflöte“. Es inszeniert Mozarts Meisterwerk

auf der Miniaturbühne mit Darstellern und Bühnenbildern aus

Papier. 2018 stehen im Mozarthaus weitere Veranstaltungen auf

dem Programm, das

Theaterstück „Klavierkind“

von Regisseur

Sebastian Seidel, dem

Leiter des Sensemble

Theaters, eine Konzertreihe

um die Pianistin

Stephanie Knauer, eine

Konzertreihe um den

Augsburger Violinisten Sandro Roy sowie „Mozarts Mitmach-

Musik-Geschichten“. Programmprospekte für das Mozarthaus

erhält man bei der Regio Augsburg Tourismus GmbH (oder

zum Download unter: www.augsburg-tourismus.de).

»Mozarthaus Augsburg

Frauentorstraße 30, Augsburg

Telefon 08 21/5 02 07-0, www.augsburg-tourismus.de

17.03. – 30.12. | In Kirchen, Schlössern und Museen

Die Konzertreihe: Die Fugger und die Musik

Der Name der Fugger steht für Reichtum, Stiftungen, Kunstsinn

– und für die Liebe zur Musik. Mäzene unter den Fuggern

förderten sowohl deutsche als auch italienische Komponisten

und Musiker.

Darum führt die

von der Regio

Augsburg Tourismus

GmbH

organisierte

Konzert reihe

„Die Fugger und

die Musik“ in

Häuser, Kirchen

und Schlösser der Fugger. Musik von Barock bis Moderne

führt 2018 aber auch in den Goldenen Saal im Augsburger

Rathaus, in das Maximilianmuseum und in das Fugger und

Welser Erlebnismuseum. Zu hören ist unter anderem die

Barockmusik Spaniens, die in den Kolonien in Mittel- und

Südamerika ein „Exportschlager“ war. Geschichten werden

akustisch erzählt – beispielsweise zum einzigartigen Cembalo,

das für den „Sonnenkönig“ Ludwig XIV. gebaut werden musste.

Die Programmbroschüren zu „Die Fugger und die Musik“

sind bei der Regio Augsburg Tourismus GmbH erhältlich

(zum Download unter: www.augsburg-tourismus.de).

»Konzertreihe „Die Fugger und die Musik“

Regio Augsburg TourismusGmbH

Telefon 08 21/5 02 07-0, www.augsburg-tourismus.de

17


Bleichstraße

AUGSBURG-STADTPLAN MIT DEN GRÖSSTEN SEHENSWÜRDIGKEITEN

IN DER STADT AUGSBURG

SEHENSWÜRDIGKEITEN

IN DER RENAISSANCESTADT

Mehr zu Sehenswürdigkeiten in der Augsburger Altstadt

sowie in den Stadtteilen, im Landkreis Aichach-Friedberg

und im Landkreis Augsburg: www.augsburg-tourismus.de

ÖFFENTLICHER STADTRUNDGANG

„Auf den Spuren der Fugger durchs goldene Augsburg

April bis Oktober: täglich 11 und 14 Uhr

November bis März: Samstag und Sonntag 11 und 14 Uhr

ALLE STADTFÜHRUNGEN

www.augsburg-tourismus.de | Telefon 08 21/5 02 07-33

Tourist-Information, Rathausplatz 1

Senkelbachstraße

Klinkerberg

Gunte r s

Viktoriastraße

Imhofstraße

A n

traße

Am

der Blauen

Garten

Am Katzenstadel

straße

Frölichstraße

Prinzregenten

Rosenaustraße

Katzenstadel

Kappe

23

tachbrucker-Tor-Straße

Schaezlerstraße

straße

Georgenstraße

Auf dem Kreuz

Holbeinstraße

Bahnhofstraße

Halderstraße

Leonhardstraße

Gögginger Straße

Klinkertorstraße

Volkhartstraße

Lange Gasse

Alte Gasse

Heilig- Kreuz-Stra ße

20

Kohlergasse

Theaterstraße

Ernst-

Reuter-

Platz

Stadtmarkt

Klinkertorplatz

Kennedy-

Platz

Schaezlerstraße

11

Hermanstraße

Beim Hafnerberg

Ludwigstraße

Fuggerstraße

Völkstraße

Jesuitengasse

Hafnerberg

Im Thäle

Beethovenstraße

Frohsinnstraße

Alpenstraße

Kuhgässchen

Kornhausgasse

Kesselmarkt

19

Hallstraße

Kapuzinergasse

Neidhartstraße

Karmelitengasse

Grottenau Karlstraße

Königsplatz

Bus

&

Tram

Völkstraße

WC

Völkstraße

Kleine Grottenau

Meister-

9

Stettenstraße

Pfärrle

Frauentorstraße

WC

Steingasse

Unter dem

Bogen

Hoher Weg

Pe utingerstraße

Annastraße

8

6

WC F

Bgm.-Fischer-Straße

Bleigässchen

Konrad-Adenauer-Allee

Schießgrabenstraße

7

Obstmarkt

10

Zeuggasse

Äußeres Pfaffengässchen

Mittleres Pfaffengässchen

Phil.-Welser-Straße

5

F

Katharinengasse

Karolinenstraße

2

Mauerb

Schmiedberg

Theodor-Heuss-

Platz

erg

Beim

Pfaffenkeller

Spenglergässchen

WC

Armenhausgasse

Weite Gasse

Kitzenmarkt

Stephingerberg

Leonhardsberg

F

BH

3

1

Karmelitenmauer

Hunoldsgraben

Wintergasse Dominikanergasse

12

Maximilianstraße

13

4

Afrawald

Schwibbogenplatz

Ulrichsplatz

Kappelberg

21

18

14

Pr

Schwedenweg

Müllerstraße

Bei den

sieben

Kindeln

Vorderer Lech

Mittlerer Graben

Unterer Graben

Am Rößlebad

edigerberg

Kirchgasse

Ulri c hsgasse

Am Eser

Kanalstraße

Bert-Brecht-Straße

Pulver gässchen

Henisiusstraße

F

I

II

Hinterer

III

IV

V

Pilgerhausstraße

Mittlerer Lech

Lech

Milchberg

Eserwallstraße

BP

Bäckergasse

Quergässchen

Jakoberstraße

Oberer Graben

Schlossermauer

Am Schwall

Am Brun n enlech

Spitalgasse

Schwibbogengasse

Klauckestraße

Franziskanergasse

Stephansplatz

Forsterstraße

Schwibbogenmauer

Riedlerstraße

Bei St. Max

Margaretenstraße

15

Lauterlech

Rotes Tor

Freilichtbühne

16

F WC

Hasengasse

Bei der

Jakobskirche

17

Jakobspl a tz

Veits-Gasse

Remboldstraße

Rote-Torwall-Straße

Oblatterwallstraße

Kahnfahrt

Vesaliusstraße

Gänsbühl

Paracelsusstraße

Lochgässchen

Vogelmauer

Rauwolffstraße

Kappeneck

Jakoberwallstraße

Wolfsgässchen

BP

F

Wagenhalsstraße

Wolfsgässchen

Prinzstraße

Untere Jakobermauer

Gärtnerstraße

Oblatterwallstraße

Jakoberstraße

Wagenhalsstraße

Provinostraße

Rosengasse

Allee

Obere

Werner-Haas-Straße

Friedberger Straße/B300

Jakobermauer

Obgm.-Dreifuß-Straße

Tourist-Information

Parkplatz/Parkhaus

BP Busparkplatz

BH Bushaltepunkt

F Fahrradmietstation

Nagahama-Allee

Bergmühlst raße

Argonstraße

Zobelstraße

Raunerstraße

Theodor-Wiedemann-Straße

Obgm.-Hohner-Str.

str aße

Provino

22

Sanderstraße

© context verlag Augsburg

1

Rathaus und Perlachturm

7

Diözesanmuseum St. Afra

13

Schaezlerpalais

18

Brechthaus

2

Augustusbrunnen

8

Mozarthaus

14

Ulrichskirchen

19

Naturmuseum und Planetarium

3

Merkurbrunnen

9

St.-Anna-Kirche

15

Heilig-Geist-Spital/Puppenkiste

20

Heilig-Kreuz-Kirchen

4

Herkulesbrunnen

10

Maximilianmuseum

16

Wasserwerk am Roten Tor/

21

Fugger und Welser Erlebnismuseum

5

Zeughaus/Römerlager

11

Synagoge

Freilichtbühne am Roten Tor

22

Textil- und Industriemuseum (tim)

6

Dom und Fronhof

12

Fuggerhäuser

17

Fuggerei/Fuggereimuseum

23

Kongresszentrum und Hotelturm

Perlachturm, Theater Augsburg und St. Magdalena 2018 wegen Sanierungsarbeiten geschlossen

19


AUGSBURG BARRIEREFREI

Ein Renaissancebau

bietet Barrierefreiheit:

Benedikt Lika zeigt das

Signet „Bayern barrierefrei“,

das Bayerns

Sozialstaatssekretär

Johannes Hintersberger

im Fugger und

Welser Erlebnismuseum

an Museums -

chef Götz Beck sowie

Stadtrat und Inklusionsaktivist

Benedikt Lika

Text: übergab. Im Staat -

Martin lichen Kluger Textil- und

Industriemuseum Candida Sisto (tim)

wird Fotografie: das Museums areal

Achim Bunz (1),

mittels Tast station und

Martin Kluger (2)

Blindenschrift erklärt.

Augsburg – barrierefreie Museumsangebote: Anfassen erwünscht!

„Ausstellungsstücke anfassen ausdrücklich erlaubt!“

Ein Satz, den man in Museen selten hört. Im Augsburger

Fugger und Welser Erlebnismuseum erhalten

auch Menschen mit Sehbehinderungen Einblicke

in das Leben reicher Kaufmannsfamilien. Mehrere

Hörstationen vermitteln Fakten, Besucher riechen

an Gewürzen und Exponate sollen berührt werden.

Das historische Gebäude wurde behindertengerecht

um- sowie ein Aufzug für Rollstuhlfahrer eingebaut.

„Dass Kultur auch für Menschen mit Sehbehinderung

lebendig vermittelt wird, ist ein Beitrag zum

Abbau von Barrieren.“ Das sagte Sozialstaatssekretär

Johannes Hintersberger, MdL, bei der Übergabe

des Schildes mit dem Signet „Bayern barrierefrei –

Wir sind dabei!“ an Museumschef Götz Beck, den

Tourismusdirektor der Regio Augsburg Tourismus

GmbH. Mit diesem Signet wurden Häuser in Bayern

ausgezeichnet, die Inklusion ermöglichen und verbessern.

Augsburg bietet auch anderswo mehrere

Stationen für blinde und sehbehinderte Gäste, etwa

im Staatlichen Textil- und Industriemuseum (tim).

Und im Tastraum am Unteren Fletz des Renaissancerathauses

wird Augsburger Geschichte mit Blindenschrift,

Bronzeskulpturen und -plaketten vermittelt.

»Mehr Infos zu barrierefreien Führungen

in Augsburg erhält man bei der Tourist-

Inf0 der Regio Augsburg Tourismus

GmbH: Telefon 08 21/5 02 07-0

Text: Martin Kluger | Fotografie: Nicole Mielek/concret WA (1), Martin Kluger (2), DAV Sektion Augsburg e.V. (1)

Hotel

Auf dem Kreuz 2

86152 Augsburg

Telefon (0821) 34305-0

Telefax (0821) 34305-55

www.augsburger-hof.de

info@augsburger-hof.de

20


AUGSBURG: KLETTERZENTRUM UND TOURIST-INFORMATION

Das DAV-Kletterzentrum – eine der

modernsten deutschen Kletterhallen

Das DAV-Kletterzentrum an der Sportanlage Süd –

neu eröffnet im Frühjahr 2018 – zählt mit ungefähr

4400 Quadratmetern Kletter- und Boulderfläche zu

den größten und modernsten Kletterhallen Deutsch -

lands. In Augsburg trainieren Bayerns Kletterprofis

an bis zu 17 Meter hohen Wänden für Olympia,

aber auch Kletteranfänger und Breitensportler finden

beste Training s bedingungen. Das Landesleistungszentrum

bietet also eine Bandbreite vom Schnupperklettern

über Kletterkurse mit erfahrenen Trainern

bis hin zum professionellen Leistungstraining.

Der erste Weg – die Tourist-Info

am Augsburger Rathausplatz

Die Tourist-Information der Regio Augsburg

Tourismus GmbH liegt zentral am Augsburger Rathausplatz.

Sie ist die erste Anlaufstelle für die Gäste

der Stadt. Dort erhält man neben Auskünften und

Broschüren zu Stadtführungen und Sehenswertem,

Gastronomie und Unterkünften auch Souvenirs,

Stadtpläne, Bücher und mehr. Die Öffnungszeiten:

· April bis Oktober: Mo bis Fr 8.30 bis 17.30 Uhr,

Sa 10 bis 17 Uhr, So 10 bis 15 Uhr

· November bis März: Mo bis Fr 9 bis 17 Uhr,

Sa 10 bis 17 Uhr, So 10 bis 15 Uhr

Ab 2018 wird im Landes -

leistungszentrum in

Augsburg geklettert: In

der neuen Kletterhalle

des Deutschen Alpenvereins

sind Kletter -

anfänger ebenso willkommen

wie die Hochleistungssportler,

die

für Olympia trainieren.

Rechts: Die Tourist-

Information der Regio

Augsburg Tourismus

GmbH ist sozusagen

ein „Leistungszentrum

im Auskunft geben“:

Dort bekommen Gäste

der Stadt alle Fragen

zu ihrem Aufenthalt

beantwortet.

»DAV-Kletterzentrum

neben der Sportanlage Süd, Augsburg

Telefon 08 21/51 67 80 (DAV Sektion)

www.dav-augsburg.de

»Tourist-Information am Rathausplatz

Telefon 08 21/5 02 07-0

tourismus@regio-augsburg.de

www.augsburg-tourismus.de

21


22


WELTERBEWÜRDIGE WASSERWIRTSCHAFT

Augsburg, Wasser,

Kunst und Technik

Die Stadt will mit Kanälen, Wassertürmen, Wasserkraftwerken

und Monumentalbrunnen auf die Liste des UNESCO-Welterbes

Seit Hunderten von Jahren strömt Wasser vom Lech und aus den

reinen Quellen im Süden der Stadt durchs Augsburger Lechviertel.

An den Kanälen liegen historische Wasserwerke, die Trinkwasser in

Wassertürme hoben, von wo es zu den Brunnen abfloss. Im 19. Jahrhundert

war es die reiche Wasserkraft, die Augsburg zur Industriemetropole

werden ließ: Etliche frühe Wasserkraftwerke erinnern

an riesige Fabrik areale, und ein Wasserwerk von 1878/79 belegt das

spezielle Augsburger Know-how in Sachen Trinkwasserversorgung

und Wasserkraftnutzung. All diese Denkmäler könnten schon 2019

in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen sein. Besichtigen

kann man das potenzielle Welterbe aber bereits jetzt.

Text:

Martin Kluger

Fotografie:

Thomas Baumgartner (2),

Martin Kluger (32)

23


AUGSBURGS WASSERWIRTSCHAFT – UNESCO-WELTERBE?

24

Der Herkulesbrunnen

in der Augsburger

Maximilianstraße ist

der größte und figurenreichste

der drei Augsburger

Monumentalbrunnen.

Die meisterhaften

Bronzefiguren

des Niederländers

Adriaen de Vries am

Brunnenpfeiler sind

längst welterbewürdige

Brunnenkunst – die

heute regelmäßig von

aus gelassen feiernden

Menschen umgeben ist.

Weil direkt nebenan

im Standesamt getraut

wird, ist der Herkulesbrunnen

ein beliebter

Hintergrund für zahl -

lose Hochzeitsfotos:

Rund um den wasser -

reichen Brunnen fließt

der Sekt in Strömen.

Maximal 15 Personen dürfen bei

einer Wasserwerksführung durch

das Obere Brunnenmeisterhaus,

den Großen sowie den Kleinen

Wasserturm im Wasserwerk am Roten Tor mitgehen.

Eine Einschränkung, die dem Denkmalschutz

und baurechtlichen Vorgaben geschuldet

ist. Weil aber solche Führungen schon seit dem

Jahr 2010 angeboten werden, und insbesondere

bei den jährlichen „Augsburger Wassertagen“

die Stadtführerinnen und Stadtführer der Regio

Augsburg Tourismus GmbH eine Gruppe nach

der anderen durch das einzigartige historische

Wasserwerk und über hunderte Treppenstufen

durch die vier Stockwerke vor dem Kuppelsaal

schleusen, haben im Lauf der letzten Jahre ein

paar tausend Führungsteilnehmer das Denkmal

und die dortige Dauerausstellung zur Augsburger

Trinkwasserversorgung bestaunt. Ob sie nun

Augsburger waren, Ausflugsgäste oder von weither

angereiste Touristen – eines vereinte sie alle:

Am Ende der Führung hatte bisher noch jeder

ein Lächeln im Gesicht – und wohl jede Menge

Respekt vor dem technischen Know-how der

versierten Augsburger Stadtbrunnenmeister.

Dafür, dass bei den Führungen alle Vorgaben

zum Schutz des wohl europaweit einzigartigen

Denkmals eingehalten werden, ist die „Wasserturm-Fee“

Elisabeth Retsch verantwortlich. Was

sie und ihre Kolleginnen und Kollegen aus dem

Team der Führer der Regio Augsburg Tourismus

GmbH herzuzeigen haben, ist einer der ganz

»

Das Wasserwerk am Roten

Tor ist wohl weltweit einmalig –

und der Große Wasserturm ist

der älteste Mitteleuropas.

«

großen Trümpfe bei der Bewerbung der Stadt

Augsburg, die sich derzeit darum bemüht, mit

ihrer historischen Wasserwirtschaft bis 2019 in

die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen

zu werden. Das Wasserwerk am Roten Tor spielt

dabei eine zentrale Rolle. Denn neben dem

Oberen Brunnenmeisterhaus sowie dem Großen

und Kleinen Wasserturm sind im Gebäudekomplex

um den idyllischen Brunnenmeisterhof

auch noch ein dritter Wasserturm – der rote

Kastenturm –, ein zweites Brunnenmeisterhaus

sowie das Aquädukt zum Wasserwerk erhalten.

Durch dieses gemauerte Aquädukt, das zuerst

den Stadtgraben vor der sehenswerten Bastion

beim Roten Tor überspannt, danach unter den

Wallanlagen hindurch unterirdisch ins Wasserwerk

führt, strömt bis heute Wasser aus Quellen

im Süden der Stadt in Richtung Lechviertel.

1879, als das längst schon wieder historische

Wasserwerk am Hochablass eingeweiht wurde,

legten die Augsburger ihre im Kern mittelalterliche

Trinkwasserversorgung still. Seit dem

frühen 15. Jahrhundert hatte die Reichsstadt

sauberes Trinkwasser aus reinen Quellen und

Speisebrunnen in die Röhrbrunnen der ein

Dutzend Meter höher gelegenen feinen Bürger-


AUGSBURGS WASSERWIRTSCHAFT – UNESCO-WELTERBE?

stadt und seit dem frühen 17. Jahrhundert auch

in die Wasserkästen der Jakobervorstadt, dem

Wohnviertel der Armen, gehoben. Bis zu sieben

reichsstädtische Wasserwerke mit neun Wassertürmen

versorgten die Stadt. Heute sind noch

die Gebäude dreier Wasserwerke und die Relikte

eines vierten sowie insgesamt sechs städtische

Wassertürme erhalten. Bis das Wasserwerk am

Hochablass, heute ein europaweit bedeutendes

Architektur- und Technikdenkmal des Industriezeitalters,

1879 in Betrieb ging, hatte das alte

System immerhin rund 450 Jahre funktioniert.

Diese Zeitspanne ist deutschlandweit einzigartig.

Das technische Können der Stadtbrunnenmeister

Das im Kern mittel -

alterliche historische

Wasserwerk am Roten

Tor (oben) sowie das

Wasse r werk am Hochablass

von 1878/79

stehen für das in rund

fünf Jahrhunderten

erarbeitete spezielle

Augsburger Know-how

der Wasserhebung.

25


AUGSBURGS WASSERWIRTSCHAFT – UNESCO-WELTERBE?

Beim Hochablass im

Südosten der Altstadt

wird Flusswasser ausgestaut,

das durch die

Lech kanäle in Richtung

Lech- und Textilviertel

strömt. Hinter diesem

Stauwehr sieht der Lech

noch aus, wie er früher

war: ein Gebirgsfluss

mit vielen Kiesbänken.

Aus einem Altarm des

Lechs am Hochablass

wurde bis 1972 der

Kuhsee – Augsburgs

beliebtester Badesee.

Die Wasserqualität ist

dort so gut, dass sogar

Edel krebse und Teichmuscheln

vorkommen.

in Sachen Wasserhebung war europaweit gefragt.

Für die Technik und den Umfang der Augsburger

Trinkwasserversorgung im vorindustriellen Zeitalter

wäre lange der heute etwas abgedroschene

Begriff „Sensation“ angemessen gewesen. Denn

nur sehr reiche und technisch innovative Städte

»

Bei der Trinkwassertechnik

war Augsburg führend – und

die Reichsstadt ,erfand‘ auch

die Trinkwasserhygiene.

«

konnten sich Wasserhebung im Stile Augsburgs

leisten. Um das Jahr 1600 waren es deutschlandweit

keine 20. Mehr noch: Die Augsburger

„erfanden“ quasi die Trinkwasserhygiene.

Was heute als normal empfunden wird, war

bis weit ins 19. Jahrhundert hinein eine unvorstellbare

(und eigentlich auch unerklärliche)

Sonderstellung der Augsburger Trinkwasserversorgung.

Reines Quellwasser genossen anderswo

nur jene Städte, die aufgrund ihrer topografischen

Lage eine Gefälleleitung bauen konnten. Doch

fast alle großen Städte lagen an breiten Flusstälern

und mussten deshalb Wasser durch Schöpfräder,

Archimedische Schrauben oder (wie in Augsburg)

wasserradgetriebene Kolbenpumpen zu höher

gelegenen Plätzen fördern. Diese Städte schöpften

oder pumpten ihr Trinkwasser meist aus Flüssen.

Wie herausragend fortschrittlich die frühe

Augsburger Trinkwasserhygiene und die damit

verbundene, seit dem frühen 15. Jahrhundert

26


AUGSBURGS WASSERWIRTSCHAFT – UNESCO-WELTERBE?

betriebene Trennung von Trink- und Treibwasser

waren, zeigt der Blick auf das erste „moderne“,

da ab 1848 mit einer Dampfmaschine betriebene,

Wasserwerk Deutschlands in Hamburg-Rothenburgsort.

Dort entnahm man das Trinkwasser

»

Drei der historischen

Wassertürme Augsburgs sind

die ältesten Deutschlands und

wohl auch Mitteleuropas.

«

ungefiltert der Elbe: Noch 1892 erkrankten in

der Hansestadt knapp 17000 Einwohner an der

Cholera – damals starben 8605 Hamburger.

Die Augsburger waren sich früh des Stellenwertes

ihrer Wasserwirtschaft bewusst. Sie feierten

1609 errichtete Stadtwerkmeister

Elias Holl

den Unteren St.-Jakobs-

Wasserturm (unten)

im Stil der italie nischen

Renaissance. In anderen

deutschen Städten galt

solch ein Wasserwerk

als unerhörter Luxus:

Die Reichsstadt Augsburg

versorgte damit

ihren ärmsten Stadt teil

mit reinem Trinkwasser.

Wenige Meter nach

diesem Wasserwerk

ist eine Bootstour im

Äußeren Stadtgraben

bei der „Kahnfahrt“

(oben) ein traditionelles

Freizeitvergnügen.

Den Stadt werken Augsburg

(swa) ist es zu verdanken,

dass sich seit

2015 ein neues Wasserrad

über dem Schwallech

dreht. Dieser Lechkanal

versorgt zwei der

drei Altstadtbäche –

den Mittleren und den

Hinteren Lech – mit

Treibwasser aus dem

Fluss. Der dritte, der

Vordere Lech, erhält

sein Wasser von den

Quellen im heutigen

Stadtwald Augsburg

und einem südlich von

Augsburg gelegenen

Lechanstich.

27


AUGSBURGS WASSERWIRTSCHAFT – UNESCO-WELTERBE?

Nördlich des Lech -

viertels verläuft bis

heute der Stadtgraben.

Er schützte früher die

Stadtmauer und lieferte

später jene Wasserkraft,

wegen der zum

Beispiel die Maschinenfabrik

Augsburg (heute:

MAN) entstand.

Seit der Frühzeit der

Fugger waren die im

Bergbau engagierten

Augsburger Konzerne

mit der Verarbeitung

von Metallen vertraut.

Beinahe zwangs läufig

wurden die ersten

monumentalen bronzenen

Brunnen figuren

Deutschlands in

Augsburg gegossen –

Figuren wie die Ver -

körperung des Brunne n -

bachs am Augustusbrunnen.

Im Industriezeitalter

gewannen die

Fabriken Strom aus

Wasserkraft – ab 1902

im Wasserkraftwerk

auf der Wolfzahnau.

ihr Wasser (und nicht zuletzt auch ein bisschen

sich selbst) durch Kunst. Auf dem ab 1594 betriebenen

Augustusbrunnen beim Rathaus sitzen

die vier Augsburger Hauptgewässer – Lech und

Wertach als männliche Figuren, der kleinere

Mühlenfluss Singold und der Trinkwasserspender

Brunnenbach als weibliche Verkörperungen des

Wassers – auf dem Beckenrand. Dem Brunnen

des Niederländers Hubert Gerhard ließ Augsburg

»

Ihre Trinkwasserversorgung

veredelte die Reichsstadt

Augsburg durch drei kunstvolle

Monumentalbrunnen.

«

bis 1600 den Merkur- und den Herkulesbrunnen

seines Landsmannes Adriaen de Vries folgen.

Als die industrielle Revolution begann, trug

die Wasserkraft der Lechkanäle maßgeblich dazu

bei, dass sich Fabrikanten aus Altbayern, Franken,

Württemberg und dem Elsass in Augsburg ansiedelten.

Sie nutzten die Kraft des Kanalwassers

aus den Flüssen Lech und Wertach sowie aus

den Quellen südlich der Stadtmauern, um mittels

Transmission erst durch Wasserräder, bald durch

Turbinen Maschinen in Textil-, Maschinenbauund

Papierfabriken anzutreiben. Dass Rudolf

Diesel seinen Motor in Augsburg entwickelte,

lag am dortigen Wissen um den Pumpenbau.

Ab 1901 wurden die Fabrikschlösser elektrifiziert.

Fast alle Fabriken sind verschwunden, doch

ihre Wasserkraftwerke erzeugen bis heute Strom.

Unter den 22 Denkmälern, mit denen Augsburg

Welterbe werden will, sind allein zehn davon

Wasserkraftwerke am Netz der Kanäle zwischen

Göggingen und Meitingen. Im Wasserkraftwerk

Langweid kann man sogar ein einmaliges Flus s -

museum besuchen: das Lechmuseum Bayern.

»Zu Führungen im Wasserwerk am Roten

Tor und zu allen anderen Führungen im

Rahmen der „Augsburger Wassertage“

informiert die Regio Augsburg Tourismus

GmbH: www.augsburg-tourismus.de

»Informationen zur Welterbe-Bewerbung

der Stadt Augsburg: www.augsburg.de

28

»432 Seiten Buch zur welterbewürdigen

Wasserwirtschaft: „Augsburgs historische

Wasserwirtschaft. Der Weg zum UNESCO-

Welterbe“. Mehr dazu: www.context-mv.de


Lechmuseum erleben!

Das Lechmuseum Bayern im Wasserkraftwerk Langweid ist die multimediale

Inszenierung des Flusses, der seit Tausenden von Jahren

das Leben unserer Region prägt. Sie wollen eine kostenlose Führung

durch das Museum? Bitte anmelden unter Telefon 0821/328-1658.

Ausflugstipp:

Jeden 1. Sonntag im Monat von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der

Eintritt ist frei. Führungen finden an diesen Sonntagen nicht statt.

www.lechmuseum.de

UNESCO

BEWERBER

2018

WELTERBE

BEWERBERER

AUGSBURG

Weltweit einzigartig:

Das über 800 Jahre alte

System der Augsburger

Wasserwirtschaft.

Alles rund um die

Welterbe-Bewerbung

erfahren Sie unter:

augsburg.de/welterbe

be

Gefördert durch


AUGSBURGS WASSERWIRTSCHAFT – UNESCO-WELTERBE?

Die 22 Denkmäler der Welterbe-Bewerbung

In Augsburg gibt es – im Stadtbild wie in den Museen – noch wesentlich

mehr zu Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst

zu sehen. Doch mit diesen 22 ausgewählten Denkmälern bewirbt

sich die Stadt um die Aufnahme in die Liste des UNESCO-Welterbes:

5

1 Lechkanäle

2 Wasserwerk am Roten Tor

3 Unterer Brunnenturm

4 Augustusbrunnen

5 Merkurbrunnen

6 Herkulesbrunnen

7 Stadtmetzg

8 Wasserwerk am Vogeltor

9 Galgenablass

10 Kraftwerk am Stadtbach

11 Wasserwerk am Hochablass

12 Kraftwerk Riedinger

13 Kraftwerk am Fabrikkanal

14 Kraftwerk an der Singold

15 Kraftwerk auf der Wolfzahnau

16 Kraftwerk Gersthofen

17 Kraftwerk Langweid

18 Hochablass

19 Kraftwerk am Proviantbach

20 Kraftwerk am Wertachkanal

21 Kraftwerk Meitingen

22 Eiskanal

6

Die über acht Jahr -

hunderte ausgebauten

Lechkanäle und die seit

dem 15. Jahrhundert

entstandenen frühen

Wasserwerke der

Reichsstadt Augsburg

sind die ältesten Denkmäler,

mit denen die

Stadt UNESCO-Welt -

erbe werden will. Bei

einer Stadtführung zu

den sehenswertesten

Stationen der histo -

rischen Augs burger

Wasserwirtschaft

dürfen die Kanäle und

Wassertürme ebensowenig

fehlen wie die

drei manieristischen

Monumentalbrunnen –

diese Augsburger

Brunnen trias ist weltweit

einmalig.

1

2

3

7

8

9

4

10

30


AUGSBURGS WASSERWIRTSCHAFT – UNESCO-WELTERBE?

11

12

13

17

18

19

Vom Hochablass und

vom benachbarten

historischen Wasser -

werk über die Augs -

burger Industriekanäle

bis zu den drei großen

Wasserkraftwerken am

nördlichen Lechkanal

(in Gersthofen, Langweid

und Meitingen)

zieht sich die Kette

denkmalgeschützter

Bauten der Wasserwirtschaft.

Seit Kurzem

steht auch der Eiskanal,

die Kanuslalomstrecke

der Olympischen

Sommerspiele von 1972,

unter Denkmalschutz

(Bild unten rechts).

Auch diese weitaus

jüngste Wasserbaumaßnahme

ist Teil der

Welterbe-Bewerbung,

weil auch der Eiskanal

die seit Jahrhunderten

an dauernde Kontinuität

der Wassernutzung

in Augsburg belegt.

14

20

15

21

16

22

31


TIPPS UND TERMINE ZUR AUGSBURGER WASSERWIRTSCHAFT

Im 1879 eingeweihten

historischen Wasserwerk

am Hochablass

(links) wurde massive

guss- und schmiede -

eiserne Technik der

Maschinenfabrik

Augsburg eingebaut:

Sie scheint für die

Ewigkeit konstruiert.

Ähnlich „un kaputtbare“

Ingenieurskunst prägt

das Wasserkraftwerk

Langweid, das die

Lechwerke seit 1907

betreiben. Dort ist das

Technikdenkmal der

zwei stöckigen begeh -

baren Turbinenkammer

(rechts) der Kern des

Lech museums Bayern.

Beide Technikmuseen

sind an bestimmten

Tagen oder im Rahmen

von Gruppenführungen

zu besichtigen.

Text:

Martin Kluger

Candida Sisto

Fotografie:

Achim Bunz (1),

Martin Kluger (2)

Denkmal der Trinkwasserversorgung:

das Wasserwerk am Hochablass

Die zentrale Trinkwasserversorgung der Stadt Augsburg

begann 1879 mit dem damals eingeweihten

Wasserwerk am Hochablass. Dieses Wasserwerk im

Historismusbau nahe des Lechstauwehrs ist heute

ein spektakuläres Technikmuseum, durch das regelmäßig

Mit arbeiter und Ehemalige der Stadt werke

Augsburg (swa) führen. Im Architekturdenkmal

sieht man die robuste Technik aus dem Industriezeitalter

– von den zehn Meter hohen Druckwindkesseln

über riesige Plungerpumpen von 1879 bis

zum Dieselmotor von 1935. Gruppen werden nach

Vereinbarung geführt. Bei den „Augsburger Wassertagen“

kann man auch ohne Anmeldung kommen.

»Informationen zu Gruppenführungen und

zu „Augsburger Wassertagen“: Stadtwerke

Augsburg (www.sw-augsburg.de) oder bei

der Regio Augsburg Tourismus GmbH

Lechmuseum Bayern: Wasserkraft

in einem einzigartigen Flussmuseum

Gleich drei frühe Wasserkraftwerke der heutigen

Lechwerke AG mit Sitz in Augsburg sind unter den

Denkmälern, mit denen sich die Stadt um die Auf -

nahme in die Welterbeliste bewirbt. Alle drei liegen

am Nördlichen Lechkanal (in Gersthofen, Langweid

und Meitingen) und damit im Landkreis Augsburg.

Der Weg nach Langweid lohnt sich besonders: Im

Historismusbau wird seit 1907 Strom erzeugt. Dort

informiert das Lechmuseum Bayern auch zum Fluss

und zum Lechtal, zur Stromgewinnung und Historie

der Lechwerke. Das Wasserkraftwerk in Langweid

ist jeden ersten Sonntag im Monat (10 bis 18 Uhr)

geöffnet. Gruppenführungen werden angeboten.

»Informationen zu Gruppenführungen und

zu „Augsburger Wassertagen“: Lechwerke

AG (www.lechmuseum.de) oder bei der

Regio Augsburg Tourismus GmbH

Links: Im historischen

Wasserwerk am Roten

Tor führt die Regio

Augsburg Tourismus

GmbH sowohl Gruppen

als auch individuell und

ohne Anmeldung – etwa

bei sechs „Augsburger

Wasser tagen“. Rechts:

Am Kanal, der durch

dieses Wasserwerk

fließt, erklären die

Gästeführer der Regio

die Trennung von

Treib- und Trinkwasser.

Durch zwei der Wassertürme – das

historische Wasserwerk am Roten Tor

Die Regio Augsburg Tourismus GmbH führt durch

die Dauerausstellung im Wasserwerk am Roten Tor:

Besucher lernen so den Großen und Kleinen Wasserturm

sowie das Obere Brunnenmeisterhaus und damit

rund 450 Jahre reichsstädtischer Trin k wasser -

versorgung kennen. Auch ohne Führung hat man

vom Brunnenmeisterhof (Eingang über den Platz

„Beim Rabenbad“, samstags aber geschlossen) einen

prima Blick auf dieses Ensemble. Der dritte Wasserturm

des Wasserwerks – der Kastenturm – wird 2018

saniert und kann deshalb nicht besichtigt werden.

»Mehr zu Gruppenführungen im Wasserwerk

am Roten Tor und zu Führungen bei

Augsburger Wassertagen“ (letztere ohne

Anmeldung): www.augsburg-tourismus.de

Bei „Augsburger Wassertagen“ und

Gruppenführungen Denkmäler sehen

Mehrere historische Wasserwerke und Wasserkraftwerke

öffnen während der jährlichen „Augsburger

Wasser tage“ die Tore. Diese Denk mäler der Wasserwirtschaft

können dann jeweils am ersten Sonntag

der Monate Mai bis Oktober (meist sogar ohne Anmeldung)

besichtigt werden. Die sechs „Augsburger

Wassertage“ gehören zum Rahmen programm der

Bewerbung der Stadt Augsburg um die Aufnahme

in die UNESCO-Welterbeliste. Die Regio Augsburg

Tourismus GmbH bietet ganzjährig – nach Vereinbarung

– Gruppenführungen zu den Denkmälern an.

»Die Regio Augsburg informiert im Internet

(www.augsburg-tourismus.de) und mit

Broschüren zu „Augsburger Wassertagen“

und Gruppenführungen.

Text: Martin Kluger | Fotografie: Wolfgang B. Kleiner (1), Martin Kluger (5)

32


TIPPS UND TERMINE ZUR AUGSBURGER WASSERWIRTSCHAFT

Informationen und Broschüren des

Bewerbungsbüros UNESCO-Welterbe

Die Stadt Augsburg hat ein Bewerbungsbüro

UNESCO-Welterbe installiert, das den Ablauf der

Bewerbung und zudem Veranstaltungsreihen und

weitere Angebote im Rahmenprogramm des Bewerbungsprozesses

koordiniert. Als Basisinformation

zu Denkmälern hat das Bewerbungsbüro den Flyer

Die 22 Stationen des historischen Augsburger Wassersystems

herausgegeben. Diese Kurzporträts der welterbeverdächtigen

Stätten sind gratis bei der Bürgerhilfsstelle

der Stadt Augsburg (am Rathausplatz,

Eingang bei der Tourist-Information) erhältlich.

»Information und Kontakt: Bewerbungsbüro

UNESCO-Welterbe, Telefon 08 21/3 24-21 15,

welterbe@augsburg.de, Veranstaltungen

unter: www.augsburg.de/welterbe

Augsburgs Wasserwirtschaft – im

Vergleich mit Venedig, Florenz und Co.

Experten aus Deutschland, Österreich, Italien und

den Niederlanden haben sich mit der Augsburger

Wasserwirtschaft befasst und sie mit anderen (meist)

europäischen Denkmälern verglichen. 21 Kapitel in

Augsburg und die Wasserwirtschaft. Studien zur

Nominierung für das UNESCO-Welterbe im internationalen

Vergleich“ reichen von den Kanälen und

der Trinkwasserversorgung Venedigs über die nach

Augsburg exportierte Brunnenkunst Italiens bis zum

Kanalnetz sowie zu frühen Wasserkraftwerken in und

bei Mailand. Sieben Welt erbe stätten, die mit Wasser

zusammenhängen, zählt man allein in den Niede r -

landen. Viel Wasser also auf 248 Seiten mit 261 Ab -

bildungen, herausgegeben von der Stadt Augsburg.

Links: Das Untere

Wasserwerk am Mauerberg

ist eines der Denkmäler

der historischen

Wasserwirtschaft – der

Untere Brunnenturm

ist im Kern wohl der

zwei t älteste er haltene

Wasserturm in Mitteleuropa.

Rechts: Von

den privaten Augs -

burger Wasser kästen

sind einige Exemplare

erhalten – nachzulesen

in dem von der Stadt

herausgegebenen neuen

Buch „Augsburg und

die Wasserwirtschaft.

Studien zur Nomi nie -

rung für das UNESCO-

Welterbe im inter -

nationalen Vergleich“.

Alles rund um die

Welterbe-Bewerbung

erfahren Sie hier:

augsburg.de/welterbe

Gefördert durch

Informationen und Broschüren der

Regio Augsburg Tourismus GmbH

Zu welterbewürdigen Denkmälern, darüber hinaus

aber auch zu anderen für Besucher ganz besonders

lohnenden Stationen der Wasserwirtschaft und in

Museen nicht nur in Augsburg, sondern auch im

Landkreis Augsburg informiert die Regio Augsburg

Tourismus GmbH mit der 28-seitigen Broschüre

„2019 UNESCO-Welterbe?“. Dort werden zudem

Ziele wie das Staatliche Textil- und Industriemuseum

Augsburg (tim), der römische Lechhafen im Zeughaus

und der olympische Eiskanal vorgestellt.

UNESCO-Welterbe?: das große Buch

zur historischen Wasserwirtschaft

Dieses Buch führt nicht „nur“ zu den Denkmälern,

sondern auch durch hunderte Jahre der Ge schichte

der Wassernutzung und der Trinkwassergewinnung:

Augsburgs historische Wasserwirtschaft. Der Weg

zum UNESCO-Welterbe“ gibt auf 432 Seiten und

mit 553 großteils historischen Abbildungen einen

Überblick über die Augsburger Gewässer, Wasserbau

und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst.

Ur teil einer Fachzeitschrift für Stadt-, Regional- und

Landesplanung: „Nein, dieser opulente Band gehört

nicht in die Sparte ,Regionales’, sondern in die erste

Reihe der Literatur über die Zusammenhänge von

Stadtentwicklung und technischer Infrastruktur.“

Kostenlose Prospekte

(Titel links) informieren

kurz und knapp zu den

Augsburger Denkmälern

der Wasserwirtschaft.

Sehr viel tiefergehende

Erkenntnisse vermittelt

die Literatur (rechts)

zu Themen der Wasserkraftnutzung,

Trinkwasserversorgung

und

Brunnenkunst in der

Stadt am Lech.

»Auskunft zu Denkmälern der Wasserwirt -

schaft und zu Führungen zu diesen Zielen

gibt es bei der Regio Augsburg Tourismus

GmbH: www.augsburg-tourismus.de

»Mehr Informationen zu diesen beiden und

weiteren Büchern zum Augsburger Wasser

(sie sind jeweils bundesweit im Buchhandel

erhältlich): www.context-mv.de

33


AUSSTELLUNG „WASSER KUNST AUGSBURG“

„Einer der schönsten

Orte Bayerns“ – so beurteilte

Kultusminister

Dr. Ludwig Spaenle

den Viermetzhof des

Maximilian museums.

An diesem Ort ver -

mittelt 2018 eine Ausstellung

den Glanz und

die Technik der histo -

rischen Augsburger

Wasserwirtschaft.

Augsburg, das Wasser und die Kunst:

die Ausstellung im Maximilianmuseum

„WASSER KUNST AUGSBURG. Die Reichsstadt in ihrem Element“ heißt 2018 die Sonderaus -

stellung des Maximilianmuseums Augsburg. Als Panorama der historischen Wasserwirtschaft

begleitet sie vom 15. Juni bis 30. September die Bewerbung der Stadt um die Aufnahme ihrer

Wasserwerke, Wasserkraftwerke, Brunnen und Kanäle in die Liste des UNESCO-Welterbes.

Kunst als Ausdruck

des Stolzes auf das

technische Know-how

der Wasserhebung: Mit

dem Brunnenjüngling,

der Figur des Neptun -

brunnens sowie dem

Wappner feierte die

Reichsstadt ihre heute

welterbewürdige Trinkwasserversorgung.

Das Wort „Wasserkunst“ wird gern missver -

standen: Dieser Begriff meint die Ingenieurkunst

und hat mit Brunnenfiguren und Wasserspielen

nichts zu tun. „WASSER KUNST AUGSBURG.

Die Reichsstadt in ihrem Element“ zeigt 2018

im Maximilianmuseum beides: die Wasserkunst

wie die Brunnenkunst, aber auch andere Formen

der Kunst, die mit dem Motiv Wasser „spielen“ –

etwa die der Gold- und Silberschmiede.

Einige zentrale Elemente dieser Ausstellung

zählen dauerhaft zum „Inventar“ des Maximilian -

museums – die Originalfiguren der Augsburger

Monumentalbrunnen von Hubert Gerhard und

Adriaen de Vries im Viermetzhof des Museums

oder die hochkarätigen Brunnenfiguren in den

angrenzenden Räumen: Der steinerne Wappner

und die fast lebensgroße Bronzefigur des Neptun

stehen für Brunnenkunst der frühen Renaissance.

34


AUSSTELLUNG „WASSER KUNST AUGSBURG“

Der um 1602 von Adriaen de Vries geschaffene

Brunnenjüngling (der Einlaufhahn im Kastenturm

des Wasserwerks am Roten Tor) zeigt, mit

»

Augsburger Brunnenfiguren

und Modelle sowie Leihgaben

aus ganz Europa vermitteln den

Stellenwert des Wassers.

«

welch kostbarer Kunst die Reichsstadt Rang

und Wert ihrer Trinkwasserversorgung betonte.

Teile der weltweit einmaligen Sammlung

hydr o technischer Miniaturen aus der Augsburger

Modellkammer sind im Museum zu sehen. Bei

der „WASSER KUNST AUGSBURG“ werden

zudem bislang nicht gezeigte Modelle wasserkraftgetriebener

Maschinen, Brunnen häuser und

Mühlen ausgestellt. Diese von Stadtbrunnenmeistern

konstruierten Instruktions- und Erinnerungsmodelle

sind als Sammlung wel tweit

ohne Parallele. Sie vermitteln das hohe technische

Niveau der Augsburger Wasserkunst.

Ergänzt werden diese Exponate durch neu

entdeckte Archivalien, Karten und Planzeichnungen

sowie Leihgaben aus ganz Europa.

Diese Exponate stammen aus dem Louvre, der

Albertina Wien, dem Museo Thyssen-Bornemisza

in Madrid, aus Dresden, Bologna, Halle…

»„WASSER KUNST AUGSBURG. Die Reichsstadt

in ihrem Element“ ist vom 15. Juni bis

30. September im Maximilianmuseum zu

sehen. Die Öffnungszeiten: Di bis So von

10 bis 17 Uhr (die Feiertagsregelungen

unter: www.maximilianmuseum.de)

»Eine Führung durch diese Ausstellung

buchen? Telefon 08 21/3 24-41 12 oder per

Mail (besucherservice-kusa@augsburg.de)

Die Figur des Brunnenbachs

ist das „Covergirl“

der Werbung für

die Sonderausstellung

im Maximilianmuseum.

Es geht um Kunst (wie

zum Beispiel um die

Originalfiguren und die

Abgüsse der Najaden

des Herkulesbrunnens,

Bilder unten), aber

auch um Wasserkunst:

Dafür stehen die hydrotechnischen

Modelle

der Modellkammer, die

Dr. Christoph Emme n-

dörffer präsentiert, der

das Maximilianmuseum

leitet (oben).

Text:

Martin Kluger

Fotografie:

Martin Kluger (9)

35


KEIN „LOUVRE IN DER WÜSTE“ – ALLES VON HIER

Diese Museen

muss man sehen

Die Regio Augsburg Tourismus GmbH hat jetzt einen

Museumsführer für Augsburg und das Umland herausgebracht

36


Wenn eine Stadt wie das von den Römern gegründete Augsburg

auf 2000 Jahre Geschichte und Geschichten zurückblicken darf, auf

so prominente Namen wie die Fugger und Mozarts, Bertolt Brecht

und Rudolf Diesel zurückgreifen kann sowie in der Wirtschaft und

bei der Wasserwirtschaft, in der Kunst und bei der Industriekultur

Maßstäbe gesetzt hat, kommt natürlich einiges an Sehenswertem

zusammen. Eine Tour durch Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten

und Galerien führt allein in Augsburg zu rund 40 Stationen der

Erinnerungskultur. Ein neuer Museumsführer der Regio Augsburg

Tourismus GmbH stellt all diese Stätten jetzt vor – gemeinsam mit

den Einrichtungen im „Wittelsbacher Land“ und im „Augsburger

Land“. Museen sind langweilig? Ganz im Gegenteil…

Text:

Martin Kluger

Fotografie:

Martin Kluger (35),

Friedberger Museum/

Andreas Brücklmair (2),

Fugger und Welser

Erlebnismuseum/

Norbert Liesz (1)

37


MUSEEN, AUSSTELLUNGEN, GEDENKSTÄTTEN UND GALERIEN

38

Dr. Karl Borromäus

Murr ist der Leiter des

Staat lichen Textil- und

Industriemuseums

Augsburg (tim). Inhalte

der viel gelobten Daue r -

aus stel lung seines

Hauses werden dort in

einem authentischen

Umfeld vermittelt: Das

„tim“ befindet sich auf

dem Gelände der ehemaligen

Augsburger

Kammgarn-Spinnerei:

Sie war eine der ersten

Fabriken Bayerns.

Der „Louvre in der Wüste“ macht

aktuell etliche Schlagzeilen: Denn

das Emirat Abu Dhabi leistet sich

ein architektonisch spektakuläres

und sündteures Museum im Wüstensand. Der

Museumspalast soll mal eben die Geschichte

der Menschheit erzählen, viel Geld wird ausgegeben,

um den prestigeträchtigen Namen „Louvre“

tragen zu dürfen. Jährlich sollen hunderte von

Leihgaben aus Pariser Museen – außer aus dem

Louvre beispielsweise aus dem Centre Pompidou,

aus dem Musée d’Orsay und dem Musée Rodin

zu sehen sein. Das ist imposant, ambitioniert

und sicher ein Zugpferd für den Tourismus.

Authentisch ist solch ein museales Disneyland

nicht – in den Medien ist schon mal von einem

„Las Vegas im Sand“ die Rede.

Authentisches findet man dagegen in Augsburg.

Dort gründet eine glanzvolle Museumslandschaft

nicht allein auf Geld, sondern vielmehr

auf einer 2000-jährigen Geschichte. Die Exponate

in diesen Einrichtungen stammen aus dem

»

Augsburgs Museen sind

authentische Erinnerungsorte:

Bauten und Exponate spiegeln

die Stadtgeschichte wider.

«

Augsburg der Römer und der Bischöfe, aus

dem „goldenen Augsburg der Renais sance“ und

dem konfliktträchtigen konfessionellen Zeitalter

der reichsstädtischen Ära, aus dem „deutschen

Manchester“ des Industriezeitalters sowie aus

den Jahren des National sozialismus und des

Zweiten Weltkriegs. Hier gilt – in Anlehnung

an einen Aphorismus des Philosphen Laotse,

dass wirklich authentische Museen nicht immer

nur schöne Geschichte(n) überliefern. In Augsburg

trifft der Reichtum der Fugger auf die

Konflikte des Glaubensstreits, die blanke Not

der „Habnits“ auf die Pracht des Augsburger

Silbers, die Erinnerung an Fabrikschlösser auf

»

Es geht um Glanz und Elend,

von den goldenen Zeiten der

Renaissance bis zum Grauen

des Zweiten Weltkriegs.

«

das Elend der von der Industrialisierung entwurzelten

Fabrikarbeiter, die putzigen Marionetten

der Augsburger Puppenkiste auf den

Feuersturm der Augsburger Bombennacht.

Ein einziges Museum, das die gesamte Geschichte

der Menschheit erzählen will, gibt es

in Augsburg nicht. Dafür erzählen die Museen

jeweils etwas über ein spannendes Kapitel in

der Geschichte der Menschheit. Zu der gehören

ein paar weltweit bekannte Namen: Fugger und

Welser stehen für das „goldene“ Zeitalter Augsburgs,

für Renaissancearchitektur und -kunst.

Die Vorfahren und der 1719 geborene Leopold

Mozart – der Vater, Entdecker und Musiklehrer

von Wolfgang Amadé Mozart – stammen aus

Augsburg. In der Stadt am Lech kam 1898 der

Literat und Dramatiker Bertolt Brecht zur Welt.

Ein weltberühmter Name aus dem Industri e -


MUSEEN, AUSSTELLUNGEN, GEDENKSTÄTTEN UND GALERIEN

zeitalter ist Rudolf Diesel: Der fühlte sich zwar

mehr als Münchener, brachte allerdings bei der

Maschinenfabrik Augsburg den nach ihm benannten

Dieselmotor bis 1897 zur Serienreife.

An sie alle erinnern in Augsburg Museen, Ausstellungen

und Gedenkstätten – die weltberühmte

Fuggerei samt Fuggereimuseum und Weltkriegsbunker,

das Mozarthaus und das Brechthaus,

das MAN-Museum mit den ältesten erhaltenen

Dieselmotoren der Welt…

Denn auch das zeichnet die Authentizität

der Augsburger Museumslandschaft aus. All

diese Einrichtungen stehen mitnichten in der

Wüste respektive auf einer grünen Wiese. Sie

präsentieren ihre Exponate und Botschaften

häufig in authentischem Rahmen: Das Fuggerei -

museum im ältesten Haus der ältesten Sozialsiedlung

der Welt, das Museum im Weltkriegsbunker

in der Fuggerei im original erhaltenen

Schutzbau von 1943, das Thema Mozart im

Dr. Christof Trepesch

(oben) ist Leitender

Museumsdirektor der

Kunstsammlungen und

Museen Augsburg und

verantwortlich für die

Gemäldesammlungen

im Schaezlerpalais. Der

Rokoko palast zählt wie

die Fuggerei (unten:

im Fuggereimuseum)

zu Augsburgs größten

Sehenswürdigkeiten.

39


MUSEEN, AUSSTELLUNGEN, GEDENKSTÄTTEN UND GALERIEN

Noch authentischere

Museumsgebäude

gibt es nicht: Auf die

Ge schichte Wolfgang

Amadé Mozarts und

seiner Familie stößt

man im Geburtshaus

seines Vaters Leopold.

Die Gedenkstätte eines

anderen berühmten

Augsburgers wurde

1985 im Brechthaus eröffnet:

Denn in dem

Handwerkerhäuschen

war knapp 100 Jahre

zuvor Bertolt Brecht

geboren worden.

barocken Geburtshaus Leopold Mozarts, die Gedenkstätte

für Bertolt Brecht in jenem ärmlichen

Handwerkerhäuschen im Lechviertel, in dem

der Dichter 1898 zur Welt kam. Diesels Motoren

findet man in einem Gebäude der einstigen

Maschinenfabrik Augsburg, der heutigen MAN,

die Historie der schwäbischen Textilindustrie

im Staatlichen Textil- und Industriemuseum

(tim) auf dem Areal der ehemaligen Augsburger

Kammgarn-Spinnerei, einer der ersten Fabriken

Bayerns. Passender als unter dem gotischen Gewölbe

der einstigen Kirche St. Katharina können

die Tafel bilder Hans Holbeins d.Ä. und Hans

Burgkmairs, aber auch das von Albecht Dürer

geschaffene Porträt Jakob Fuggers „des Reichen“

wohl kaum ausgestellt werden. Und wo sollte

»

Augsburgs Museen sind

authentische Erinnerungsorte:

Bauten und Exponate spiegeln

die Stadtgeschichte wider.

«

man in Augsburg die Lutherstiege, das Museum

der Reformationsgeschichte einrichten, wenn

nicht in den Räumen des ehemaligen Karme -

literkonvents, in dem der Augustinermönch

40


DAS

MITMACH-

MUSEUM

www.timbayern.de


MUSEEN, AUSSTELLUNGEN, GEDENKSTÄTTEN UND GALERIEN

42

Der Name Augsburgs

ist mit der „Schlacht

auf dem Lechfeld“ im

Jahr 955 verbunden: Ein

modernes Museum in

Königsbrunn verdeu t -

licht dieses epochale

Ereignis. Eines der drei

großen Dioramen zeigt

den Angriff der Ungarn

auf die Stadtmauer

(im Hintergrund der

romanische Dom).

Mit dem Bau des längst

historischen Wasserwerks

am Hochablass

dreht die Stadt Augsburg

1878/79 buchstäb -

lich „ein großes Rad“:

Heute beherbergt das

Historismusgebäude

ein viel besuchtes

Technikmuseum.

aus Wittenberg im Jahr 1518 während seines

Verhörs durch Kardinal Cajetan im Haus des

reichen Jakob Fugger unterkam?

Bei den Museen zur welterbewürdigen Augsburger

Wasserwirtschaft ist es durchgängig sogar

so, dass die Baudenkmäler und ihre technische

Ausstattung die wichtigsten Exponate darstellen.

»

Die Ausstellungen in zwei

historischen Wasserwerken

vermitteln Techniken der

Trinkwasserversorgung.

«

Das gilt für das historische Wasserwerk am Roten

Tor, wo eine Dauerausstellung zur Trinkwasserversorgung

ab dem frühen 15. Jahrhundert zu

besichtigen ist. Das gilt noch viel mehr für zwei

Historismusbauten: für das von den Stadtwerken

Augsburg (swa) so vorbildlich unterhaltene histo -

»

Baudenkmäler wie das

Schaezlerpalais passen wie

maßgeschneidert zum Museum

hinter der Rokokofassade.

«

rische Wasserwerk am Hochablass sowie für das

Wasserkraftwerk in Langweid, wo die Lechwerke

nicht nur seit 1907 Strom produzieren, sondern

auch seit 2008 mit dem Lechmuseum Bayern

die Geschichte dieses Flusses und des Lechtals

doku mentieren. Da wie dort steht die aufwendig

bewahrte maschinelle Erstausstattung aus der

Bauzeit der Technikdenkmäler im Mittelpunkt.

Andernorts passen historische Bauten wie

maßgeschneidert zu den Exponaten der dortigen

Museen. Wo könnte man die barocken Gemälde

der Kunstsammlungen und Museen stimmiger

hängen als in den langen Raumfluchten des

Schaezlerpalais – hinter Rokokofassaden, gerahmt

von den Rokokofresken im Treppenhaus sowie

im Festsaal und in Nachbarschaft eines Gartens

im Stil des Rokokos? Wo hätte man originale

Bronzefiguren der drei Augsburger Monumentalbrunnen

aufstellen sollen, wenn nicht im

glasüberdachten Viermetzhof des Maximilian -

museums? Zwei Patrizierpaläste aus dem Zeitalter

der Renaissance beherbergen dort die eindrucksvolle

Dauerausstellung zur Kunst und Wasserkunst

in der Reichsstadt, zum kostbaren Augsburger

Silber, zu barocken Skulpturen und mit

einer weltweit einzigartigen Modellkammer. In

einem Renaissancebau im Domviertel ist das

innovative Fugger und Welser Erlebnis museum

zuhause, das die Stadt- und Wirtschaftsgeschichte

des reichen Augsburgs thematisiert und dabei

mit modernster Museumsdidaktik den Vergleich


43


MUSEEN, AUSSTELLUNGEN, GEDENKSTÄTTEN UND GALERIEN

44

Das spektakuläre

Gebäude des Ballon -

museums Gersthofen

wurde um sein größtes

und zentrales Exponat

errichtet – den Nachbau

jenes Heißluft -

ballons, mit dem der

frühe Luftfahrtpionier

Maximilian Freiherr

von Lütgendorf 1786

zum Himmel aufzu -

steigen versuchte.

Kaiserin Elisabeth steht

im Mittelpunkt jähr -

licher Ausstellungen im

„Sisi-Schloss“ in Unterwittelsbach.

„Sisi“-Fans

aus ganz Deutschland

besuchen das Wasserschloss

bei Aichach.

zur Wirtschaft von heute zieht. Und wo könnte

das viel besuchte Puppentheatermuseum „die

Kiste“ besser aufgehoben sein als im mächtigen

»

Unten spielt die Augsburger

Puppenkiste – im Stockwerk

darüber sitzen die „Stars an

Fäden“ in Museumskisten.

«

Heilig-Geist-Spital beim Roten Tor? Dort gibt

es zwar keine Bezüge zwischen der Renaissancearchitektur

und den darin präsentierten „Stars

an Fäden“, doch im Erdgeschoss unter dieser

Dauerausstellung hat die Augsburger Puppenkiste

seit 1948 ihre Spielstätte – damals eröffnet mit

der Märcheninszenierung „Der gestiefelte Kater“.

Diese Marionette ist nun ebenso ein Museums-

exponat wie das Urmel, Jim Knopf, das Sams

oder Monty Spinnerratz.

Welchen Stellenwert die Museen und Ausstellungen

für die Identität einer Stadt haben,

zeigt das Beispiel des Friedberger Museums im

Wittelsbacher Schloss. Dieses Museum wird nach

der Sanierung des Schlosses im Herbst 2018

wiedereröffnet. Dann ist die Sammlung barocker

Friedberger Uhren erneut zu sehen. Die Stadt

war vom 16. bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts

»

2018 werden das Friedberger

Museum und das Schwäbische

Volkskundemuseum neu

gestaltet wiedereröffnet.

«

ein Zentrum der Uhrmacherei und exportierte

Zeitmesser bis nach Polen, Ungarn und bis ins

Reich der Osmanen. Das Museum erinnert mit

Fayence aus Friedberg auch daran, dass ein

bayerischer Kur fürst im 18. Jahrhundert im

Schloss eine Manufaktur für solche Tonwaren

(heute gefragte Sammlerstücke) einrichten ließ.

Unter dem Motto „Wallfahrt und sakrale Kunst“

thematisiert das Friedberger Museum die Rolle

der drei barocken Wallfahrtskirchen für die altbayerische

Grenzstadt vor den Toren Augsburgs.

Schon im Sommer 2018 wird im Landkreis

Augsburg das Schwäbische Volkskundemuseum

im Kloster Oberschönenfeld bei Gessertshausen

mit seiner neu konzipierten Dauerausstellung

wiedereröffnen. Gemeinsam mit zeitgenössischer

Kunst in der Schwäbischen Galerie, dem Naturpark-Haus

sowie dem Bauernmuseum Staudenhaus

bildet das Volkskundemuseum auf dem

Areal der idyllisch im Schwarzachtal gelegenen


Kaffeehaus im Thalia

Regionale und saisonale Küche

Vegetarische Speisen

Hausgemachte Kuchen

Große Wein-Auswahl

Jazz-Sessions

Hier trifft sich Augsburg. Vom Frühstück bis zum späten Abend verwöhnt das

Thalia Kaffeehaus mit frisch zubereiteten, unkomplizierten, saisonal-regionalen

Leckereien. Oder einfach nur einen Kaffee trinken, das historische Ambiente

genießen, Zeitungen lesen, im eigenen Kino Filme schauen, Live-Jazz-Sessions

lauschen. Das Thalia. Immer auf. Immer gut.

Augsburg, Obstmarkt 5

Tel. 0821 15 30 78

www.lechflimmern.de

Mo. - Fr. ab 8 Uhr bis OpenEnd

Sa. - So. ab 9 Uhr bis OpenEnd

Zentral & komfortabel

Anzeige

Das IntercityHotel in Augsburg ist der

perfekte Ausgangspunkt, um die Fuggerstadt zu ent decken.

Durch die Gassen der Augsburger Altstadt bummeln,

his torischen Pfaden folgen und den Charme der tradi -

tions reichen Universitätsstadt spüren – in Augsburg gibt

es viel zu erleben.

So fängt der Tag in Augsburg gut

an: Nach einer ruhigen Nacht im

IntercityHotel ge nießt man das

Frühstücksbüfett und entdeckt

da nach die sehens werte Fuggerstadt.

Das IntercityHotel in Augsburg

empfängt mit schallisolierten

Zimmern in der zentralen Halderstraße

(nahe Hauptbahnhof).

Eine Erkundungstour startet man

am besten im IntercityHotel Augsburg. Das

moderne Haus in der Halderstraße liegt direkt

am Hauptbahnhof. Sehenswürdigkeiten wie

das Renaissancerathaus, die Fuggerhäuser, das

Schaezlerpalais oder das Theater sind bequem

zu Fuß zu erreichen. Mit dem Zimmerausweis

hält jeder Gast außerdem das FreeCityTicket

in der Hand, mit dem er den öffentlichen

Nahverkehr kostenfrei nutzen und so auch

entferntere Ziele entdecken kann.

Das IntercityHotel Augsburg verfügt über 120

schallisolierte Zimmer und ist ein Nichtraucherhotel.

Alle Zimmer verfügen über SAT-TV

(mit kostenfreien Sky Sport- und Bundesligakanälen),

Telefon, Minibar, Safe und Kosmetikspiegel.

W-LAN bis zu einer Bandbreite von

1 Mbit/s ist inklusive. Im Frühstücksrestaurant

können die Gäste mit dem reichhaltigen

Früh stücksbuffet gestärkt in den Tag starten.

Das IntercityHotel Augsburg ist buchbar über

Tel. 00800 78468357 (kostenlos), direkt im

Hotel: Tel. 0821 5039-997 oder per Email:

reservations@augsburg.intercityhotel.de

Außer in der schwäbischen Fuggerstadt be -

treibt die IntercityHotel GmbH als 100-prozentige

Tochterfirma der Steigenberger Hotels AG

zurzeit noch 41 in Deutschland, Österreich,

Niederlande, Oman und China direkt an den

Ver kehrs kno tenpunkten ICE- und IC-Bahnhof

sowie an Flug häfen.

AUGSBURG MAGAZIN

1


MUSEEN, AUSSTELLUNGEN, GEDENKSTÄTTEN UND GALERIEN

von Augsburg, dann von Gersthofen aus abzuheben.

Das Ballonmuseum stellt die Geschichte,

Rekorde und Katastrophen der Ballonfahrt dar.

Längst wird es als eines von wenigen Luftfahrtmuseen

von der Internatio nalen Luftfahrtbehörde

empfohlen. Die Regio Augsburg Tourismus

GmbH hat zuletzt einen Museumsführer zu all

diesen sehenswerten Zielen herausgegeben.

46

Oben: Seit 2008 ist das

Technikdenkmal der

zweistöckigen und

begehbaren Turbinenkammer

im Wasserkraftwerk

Langweid

das wichtigste Exponat

des damals eröffneten

Lechmuseums Bayern.

Unten: Nicht neu, aber

mit neuer Ausstellungskonzeption

wieder -

eröffnet wird 2018

das Schwäbische Volks -

kundemuseum Oberschönenfeld.

Bis dahin

in formieren Vitrinen

und Exponate im Be -

sucher zentrum (unten)

zum Museum auf dem

Areal der Zisterzienserinnenabtei

sowie zur

Gegend um das Kloster.

Zisterzienserinnenabtei das kulturelle „Herz“

des Naturparks Augs burg –Westliche Wälder.

Jährlich neu gestaltet finden im Wasserschloss

in Unterwittelsbach Ausstellungen zum Leben

der Kaiserin Elisabeth von Österreich statt. Das

längst „Sisi-Schloss“ genannte Baudenkmal,

einst das Jagdschloss ihres Vaters, hat sich seit

dem Jahr 2000 zu einem Identifikationspunkt

für den gesamten Landkreis Aichach-Friedberg,

das „Wittelsbacher Land“, entwickelt. Und in

Gersthofen im Landkreis Augsburg wurde das

dortige Ballonmuseum sogar ein Eckpfeiler der

Innenstadtgestaltung. Beim alten Wasse r turm,

dem Ursprung des Ballonmuseums, steht der

Museumsneubau. Er wurde um ein buchstäblich

zentrales Exponat, den weitgehend original -

getreuen Nachbau des Heißluftballons „Erdlieb”

errichtet. Mit diesem Ballon versuchte der Luftfahrtpionier

Freiherr von Lütgendorf 1786 erst

»„Museen &Ausstellungen. Führer für

Augsburg und die Region“ lautet der Titel

des Museums-Guides der Regio Augsburg

Tourismus GmbH. Dieses 168 Seiten starke

Taschenbuch stellt rund 80 Einrichtungen

mit 312 Fotos vor. Es ist bei der Tourist-

Infor mation am Augsburger Rathausplatz

und in Museen der Region gratis erhältlich.


Abenteuer

Weltall

Reisen durchs All – hautnah erleben.

Sparkassen-Planetarium Augsburg

im Naturmuseum Eingang: Ludwigstraße 14, Ecke Grottenau

Ludwiggarage (Ludwigstraße 28)

Augusta-Garage (Im Thäle 5; direkter

Zugang zum Naturmuseum / Planetarium)

Unglaubliche Geschichten und

Events für Kinder und Erwachsene

mehr unter s-planetarium.de

und /s.planetarium

Telefonische Auskünfte und Kartenreservierungen für alle Spielplanveranstaltungen

Dienstag bis Sonntag zwischen 10:00 Uhr und 17:00 Uhr und während der Abendveranstaltungen

unter Telefon 0821 324-6740.

Die Kunst der kulinarischen Verführung

Erfahrung, Kompetenz und Sorgfalt sind neben ausgesuchten Rohstoffen die Basis für den absoluten

Genuss im Hause Dichtl. Hochwertige Schokoladenspezialitäten und 50 Sorten Pralinen werden in der

Manufaktur in Handarbeit hergestellt. In beiden Cafés wird gehobene Kaffeehauskultur gepflegt: Mit

erlesenen Kaffeespezialitäten, Kuchen und Torten aus eigener Herstellung sowie einer täglich wechselnden

Mittagskarte.

Kaffeehaus Dichtl

Maximilianstraße 18 | 86150 Augsburg

Café Dichtl

Schrannenstraße 2 / Ecke Bahnhofstraße | 86150 Augsburg

www.dichtl.de und b2b.dichtl.de

47


MUSEEN, AUSSTELLUNGEN, GEDENKSTÄTTEN UND GALERIEN

So viel Vielfalt: Museen in Augsburg und der Region

2000 Jahre Augsburger Geschichte und der Facettenreichtum des –

östlich altbayerischen, westlich schwäbischen – Umlandes haben eine

Fülle musealer Themen und Exponate hinterlassen. Hier eine Auswahl

der Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten und Galerien.

5

1 Architekturmuseum Schwaben

2 Naturmuseum Augsburg

3 Planetarium Augsburg

4 Bahnpark Augsburg

5 Puppentheatermuseum „die Kiste“

6 Diözesanmuseum St. Afra

7 Lutherstiege

8 Mazda-Museum Frey

9 Kunstmuseum Walter

10 Jüdisches Kulturmuseum

11 Römerlager im Zeughaus

12 Staatsgalerie Katharinenkirche

13 Schwäbisches Handwerkermuseum

14 Fugger und Welser Erlebnismuseum

15 „Sisi-Schloss“ Unterwittelsbach

16 Stadtmuseum Aichach

17 Friedberger Museum

18 Schwäbisches Volkskundemuseum

19 Schwäbische Galerie

20 Naturpark-Haus

21 Zehentstadel Dinkelscherben

22 Museum/Galerie Schwabmünchen

6

Marionetten der Augsburger

Puppen kiste

sieht man in der Stadt

zweimal: die Originale

im Puppentheater -

museum „die Kiste“ –

und Jim Knopf mit dem

Lokomotivführer Lukas

als Deko-Männchen vor

der Lok einer Feldbahn

im Ringlokschuppen

des Bahnparks Augsburg.

Die Augsburger

Museumsvielfalt zeigt

sich auch in Exponaten

vom Museum Lutherstiege

bei St. Anna bis

zum Brecht porträt im

Kunstmuseum Walter –

und vom gotischen

Wimmelbild in der

Lutherstiege bis hin

zur Synagoge, dem

größten „Exponat“

des Jüdischen Kultur -

museums Schwaben.

1

2

3

7

8

9

4

10

48


MUSEEN, AUSSTELLUNGEN, GEDENKSTÄTTEN UND GALERIEN

11

12

13

14

17

18

19

20

Von antiken Funden

aus dem 2000-jährigen

Augsburg bis zu den

Relikten eines Brennofens

aus dem römischen

Töpferdorf Rapis

(heute ein prominentes

Exponat im Museum

in Schwabmünchen)

reicht die Themenvielfalt

in den Museen der

Stadt Augsburg und

der Nachbarlandkreise

Aichach-Friedberg und

Augsburg. Dazwischen:

Museen von Kunst bis

Handwerkskunst, von

Uhr bis Natur. Zwei

dieser Museen werden

im Jahr 2018 mit einer

neu gestalteten Dauerausstellung

wiedereröffnet:

Die Uhren des

Friedberger Museums

im Wittelsbacher

Schloss sieht man ab

Herbst 2018. Die neue

Dauerausstellung des

Schwäbischen Volks -

kundemuseums im ehemaligen

Ochsenstadel

des Klosters Ober -

schönenfeld wird schon

ab Sommer 2018 zu

be sichtigen sein.

15

21

16

22

49


MUSEUM: WIEDERERÖFFNUNG IN FRIEDBERG

2018 ganz neu – das Friedberger

Museum im Wittelsbacher Schloss

Das Wittelsbacher Schloss in Friedberg ist eines der wichtigsten Denkmäler

des „Wittelsbacher Landes“ und das dortige Museum eine frühe Museums -

gründung. Nach einer mehrere Jahre währenden Sanierung des Renaissanceschlosses

ist das Friedberger Museum ab Herbst 2018 wieder zu besichtigen.

Das Friedberger

Museum im sanierten

Wittelsbacher Schloss

präsentiert ab Herbst

2018 nicht nur erneut

barocke Friedberger

Uhren, sondern auch

Stücke der im Schloss

gefertigten Fayence.

Neben der Schloss- und Stadtgeschichte

liegt ein Schwerpunkt des Friedberger

Museums auf der Präsentation

barocker Uhren. Die Stadt war vom

16. bis Anfang des 19. Jahrhunderts

ein Zentrum der Uhrmacherei. Uhren

aus Friedberg wurden europaweit und

bis in das Osmanische Reich exportiert.

Im Jahr 1754 entstand in Friedberg

ein weiterer Wirtschaftszweig: Kurfürst

Maximilian III. Joseph von Bayern ließ

in den Räumen des Friedberger Schlosses

eine Manufaktur für Fayence – Tonware

mit weiß deckender Glasur – einrichten.

Da die Manufaktur nur wenige Jahre

be stand, ist Friedberger Fayence eine

Rarität. Andere Höhepunkte der von

Museumschefin Dr. Alice Arnold-Becker

neu konzipierten Dauerausstellung bietet

die Ab teilung für Archäologie: Dort

präsentiert das Friedberger Museum überregional

bedeutsame Funde von der

Stein- und Bronzezeit über die Römer

bis ins frühe Mittelalter. Der Bereich

„Wallfahrt und sakrale Kunst“ zeigt die

Bedeutung der drei Friedberger Wallfahrtskirchen

am Beispiel der Wallfahrten

nach Herrgottsruh und St. Afra im Felde.

Im Bereich moderner Malerei und Grafik

werden Friedberger Kunstschaffende

aus dem 20. Jahrhundert vorgestellt.

» Das Friedberger Museum ist nach

der Sanierung des Wittelsbacher

Schlosses von Dienstag bis Sonntag

von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Foto: Stefan Heinrich Kleeblatt Medien

50

Liebe

auf den

ersten Blick *

Entdecken Sie die romantische

Altstadt von Friedberg bei einer

unserer zahlreichen Stadtführungen,

auf den Spuren der Lauschtour

oder erkunden Sie ab Herbst

2018 das „neue“ Wittelsbacher

Schloss Friedberg mit Museum...

*

Bitte wenden Sie sich

für weitere Auskünfte an:

Touristinformation Stadt Friedberg

Marienplatz 5 · 86316 Friedberg

Telefon (0821) 6002-450

www.friedberg.de/tourismus

touristinfo@friedberg.de


MUSEUM: WIEDERERÖFFNUNG IN OBERSCHÖNENFELD

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld – 2018 ganz neu

1984 eröffnete das Schwäbische Volkskundemuseum in einem ehemaligen

Öko nomiegebäude des Klosters Oberschönenfeld, dem kulturellen Zentrum

des Naturparks Augsburg – Westliche Wälder. Nach der Neukonzeption der

Ausstellung steht das Museum ab Sommer 2018 erneut für Besucher offen.

Die in die Jahre gekommene Dauer -

ausstellung in dem jährlich von zehntausenden

Ausflugsgästen besichtigten

Schwäbischen Volkskundemuseum in

Oberschönenfeld nahe Gessertshausen

im „Augsburger Land“ eröffnet neu

konzipiert im Sommer 2018 wieder.

Der Museumsbetrieb ruht bis dahin

nicht: Im Be sucherzentrum des Volkskundemuseums

im umge bauten Schafstall

des Klosters zeigt eine Aus stellung

zu neun Themenkomplexen Wissens -

wertes zu Oberschönenfeld und zum

dortigen Museum, zur Landschaft um

dieses Kloster sowie zum bayerischen

Schwaben. Die diversen Präsentationen

vermitteln die Ausstellungsinhalte teils

auch multimedial.

Der Besuch des Schwäbischen Volkskundemuseums

lohnt nicht zuletzt auch

darum, weil auf dem Areal des Klosters

zwei weitere Museen – das Naturpark-

Haus und das Bauernmuseum Staudenhaus

besichtigt werden können. Zudem

präsentiert die Schwäbische Galerie

zeitgenössische Kunst aus der Region.

»Das Schwäbische Volkskunde -

museum ist nach der Wieder er öff -

nung von Dienstag bis Sonntag

und an den Feiertagen von 10 bis

17 Uhr zu besichtigen. Ein Ticket

gilt für die Schwäbische Galerie

und für das Naturpark-Haus. Mit

einem Kombiticket kann man auch

das Staudenhaus besichtigen.

Im Sommer eröffnet das

Volkskundemuseum im

ehemaligen Ochsenstall

des Klosters Ober -

schönenfeld neu. Bis

da hin und auch danach

kann die Ausstellung im

Besucher zentrum des

Volkskundemuseums

besichtigt werden.

Menschen, Kultur & Wirtschaft einer besonderen Region

Daueraus stellung

Natur und Mensch im Naturpark | www.naturpark-augsburg.de

Sonderausstellungen

NATURPARK-HAUS

Oberschönenfeld

NaturLandschaften in Augsburgs grünem Westen | Eine

Fotoausstellung des Naturwissenschaftl. Vereins für Schwaben e.V.

11. März bis 15. April 2018

Rette die Welt … zumindest ein bisschen | Eine Ausstellung

der Verbraucherzentrale Bayern zum Ressourcenschutz

18. April bis 1. Juli 2018

Spuren im Wald | Eine Ausstellung des Walderlebniszentrums

Oberschönenfeld

7. Juli bis 7. Oktober 2018

Was uns umgibt | Werkstücke und Malerei von Uschi Cyrus

14. Oktober 2018 bis 6. Jan. 2019

NATURPARK-HAUS | 86459 Gessertshausen

Dienstag bis Sonntag | 10 bis 17 Uhr

(Winterpause: 9. Januar bis 3. März 2018)

Jede Ausgabe top schwaben

spannt einen großen inhaltlichen

Bogen. Kunst, Kultur, Wirtschaft

und Wissenschaft stehen dabei

ebenso im Fokus wie soziale und

Innovationsthemen, aber auch

Geschichte und Geschichten aus

Bayerisch-Schwaben und seiner

Bezirkshauptstadt Augsburg.

Was Schwaben ausmacht,

verdeutlicht top schwaben 4x

jährlich – als Regionalmagazin,

das Standpunkt(e)

bezieht.

anfordern!

top schwaben-Abo

4 Ausgaben jährlich für nur 22,- Euro inkl. Versand

Alle Informationen unter www.topschwaben.de

51


Augsburgs historische

Wasserwirtschaft

Der Weg zum UNESCO-Welterbe

Geschichte und Denkmäler von

Wasserbau und Wasserkraftnutzung,

Trink wasserversorgung und Brunnenkunst

Martin Kluger

432 S., 553 Abb., 39,90 €

„Nein, dieser opulente Band gehört nicht in die

Sparte ,Regionales’, sondern in die erste Reihe

der Literatur über die Zusammenhänge von

Stadtentwicklung und technischer Infrastruktur.“

Prof. Dr.-Ing. Dieter-J. Mehlhorn,

in: PLANER|IN, Heft 4_16, August 2016

Augsburg und

die Wasserwirtschaft

Studien zur Nominierung

für das UNESCO-Welterbe

im internationalen Vergleich

21 Aufsätze von Experten aus Deutschland,

Österreich, Italien und den Niederlanden zum Wasser:

Kanäle und Trinkwassergewinnung in Venedig,

Windmühlen und ein Pumpwerk in Holland,

Wasserkraftwerke an der Adda und am Lechkanal,

Wasserkästen und Brunnenmeister in Augsburg

Hrsg. Stadt Augsburg

248 S., 261 Abb., 29,90 €

Unbekannte unterirdische

Augsburger Kanäle

Wasserbaukunst an einem

aus gesuchten Beispiel in Bayern

und in Augsburg – ein Vorbericht

Denkmalpflege im Untergrund der Stadt: bislang

unerforschte Gewölbe – Gotik, Renaissance, Barock…

Bernhard Häck

Hrsg. Stadt Augsburg und

Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

48 S., 43 Abb., 5,90 €

Wasserbau und Wasser kraft,

Trinkwasser und Brunnenkunst

in Augsburg

Die historische Augsburger

Wasserwirtschaft und ihre Denkmäler

im europa weiten Vergleich

Vergleichsanalyse der Augsburger Denkmäler

im geo-kulturellen Kontext: Hier stehen

die ältesten Wassertürme Mitteleuropas.

Die Brunnentrias ist weltweit einmalig,

die frühe Wasserhygiene ohne Parallele…

Martin Kluger

Hrsg. Kulturreferat der Stadt Augsburg

112 S., 161 Abb., 14,90 €

Auf dem Weg zum

UNESCO

Welterbe

Augsburgs historische Wasserwirtschaft

Stadtwald Augsburg

Rad- und Wanderführer

zu Quellbächen, Lech kanälen

und Lechheiden

Wander- und Radwege im Süden Augsburgs

Nicolas Liebig

Hrsg. Landschaftspflege verband

Stadt Augsburg e.V.

156 S., 128 Abb., 9,90 €

Augsburgs

historisches Wasserwerk

Ein einzigartiges Technikmuseum

Der Beginn der zentralen

Trinkwasserversorgung in Augsburg

Franz Häußler

Hrsg. Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH

96 S., 86 Abb., 9,80 €

Wege zum Wasser

Führer zu den Denkmälern

der historischen Augsburger

Wasserwirtschaft

Stadtspaziergänge und Radtouren

in der Altstadt und am Lech

Martin Kluger

Hrsg. Regio Augsburg Tourismus GmbH

96 S., 145 Abb., 8,90 €

Wasserkraft in Augsburg

Mehr als 40 Wasser kraft werke an den

Augsburger Kanälen und Flüssen – ihre Lage,

ihre Baugeschichte und ihre Technik

Franz Häußler

Hrsg. Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH

216 S., 186 Abb., 24,90 €

Die Wertach

Flussentwicklung an der unteren

Wertach und das Sanierungs projekt

„Wertach vital“ – Wasserbau.

Natur. Naherholung.

Wasserkraftnutzung und Renaturierung

Robert Rapp u.a.

Hrsg. Bayerische Elektrizitätswerke GmbH (BEW)

168 S., 98 Abb., 9,90 €


AUGSBURG ERLESEN UND ERLEBEN

Die besten Seiten der Region

Das 2000-jährige Augsburg, die Fugger, die Mozarts, das welt -

erbewürdige Wasser und das konfliktträchtige kon fes sio nelle

Zeitalter, „Wittelsbacher Land“ und „Augsburger Land“: Die

Bücher aus dem context verlag Augsburg führen aktuell

und zu verlässig zu den spannendsten Seiten der Region.

Mehr dazu: www.context-mv.de

Die Fugger im goldenen

Augsburg der Renaissance

Denkmäler erzählen Geschichte

Die Spuren der Fugger von der Fuggerei

bis zum Fugger und Welser Erlebnismuseum –

und die wahre Geschichte ihrer Herkunft

Martin Kluger

288 S., 404 Abb., 14,80 €

Die Fuggerei

Ein Führer durch die

älteste Sozialsiedlung der Welt

Die Reihenhaussiedlung,

ihre Denkmäler und ihre Museen

Martin Kluger

Hrsg. Fuggersche Stiftungen

72 S., 88 Abb., 4,90 €

Fugger – Italien

Geschäfte, Hochzeiten,

Wissen und Kunst. Geschichte

einer fruchtbaren Beziehung

Die reichen Augsburger Fugger

in Rom und Venedig, Trient und Tirol

Martin Kluger

120 S., 94 Abb., 9,90 €

Glaube. Hoffnung. Hass.

Von Martin Luther in Augsburg (1518) über

den Dreißigjährigen Krieg (1618–1648)

bis zur „Sau aus Eisleben“ (1762)

Fakten und Denkmäler zum Glaubensstreit und zur

größten Katastrophe in der Geschichte Augsburgs

Martin Kluger

336 S., 241 Abb., 18,90 €

Mozart.

Ein halber Augsburger

Geschichte und Denkmäler

der Mozarts in und bei Augsburg

Spuren der Familie in und bei Augsburg – von

den Mozarthäusern bis zu den Mozartkirchen

Martin Kluger

Hrsg. Regio Augsburg Tourismus GmbH

96 S., 103 Abb., 8,90 €

Rudolf Diesel

Erfinderleben zwischen

Triumph und Tragik

Lebenslauf, Erfolge und Tod

des genialen Ingenieurs – und die

Entwicklung des Dieselmotors in

der Industriemetropole Augsburg

Horst Köhler

228 S., 82 Abb., 16,90 €

Die Römer in Bayern

Spurensuche

zwischen Alpen und Limes

Antike Denkmäler und Museen

in Augsburg, Kempten, Regensburg…

insgesamt mehr als 20 Orte in Bayern.

Walter Stelzle

Hrsg. Regio Augsburg Tourismus GmbH

120 S., 124 Abb., 9,90 €

Luther in Augsburg

Wege in der Reformationsstadt

Fakten und Denkmäler des Glaubensstreits:

Augsburgs Lutherstätten, Augsburgs Doppelkirchen

und die Erinnerungen an die Schrecken

des Dreißigjährigen Krieges

Martin Kluger

Hrsg. Regio Augsburg Tourismus GmbH

60 S., 77 Abb., 5,90 €

Augsburg

Stadtführer durch

2000 Jahre Geschichte

Martin Kluger

Hrsg. Regio Augsburg Tourismus GmbH

216 S., 289 Abb., 12,80 €

Wittelsbacher Land

Ziele im

Landkreis Aichach-Friedberg

Martin Kluger

Hrsg. Regio Augsburg Tourismus GmbH

84 S., 96 Abb., 8,90 €

Augsburger Land

Ziele im

Landkreis Augsburg

Martin Kluger

Hrsg. Regio Augsburg Tourismus GmbH

120 S., 132 Abb., 9,80 €

Museen & Ausstellungen

Führer für Augsburg und die Region

Mehr als 80 sehenswerte Stationen…

Martin Kluger

Hrsg. Regio Augsburg Tourismus GmbH

168 S., 312 Abb., 9,80 €*

*(nur im überregionalen Buchhandel)


ZWISCHEN JAKOB FUGGER UND MARTIN LUTHER

„Goldenes“ Augsburg:

Reichtum, Renaissance

und Reformation

Denkmäler wie die Fuggerei, die Fuggerkapelle und das Rathaus

spiegeln die Faszination und Konflikte der Frühen Neuzeit wider

54


Sagenhaft reich, bettelarm – dieser Gegensatz war in kaum einer

deutschen Stadt so krass wie in der Renaissancestadt Augsburg, wo

wenigen Superreichen größtenteils arme oder von Armut bedrohte

Einwohner gegenüberstanden. Die Fuggerei, die von Jakob Fugger

gestiftete älteste Sozialsiedlung der Welt, liegt vom Renaissancerathaus

wenige Schritte entfernt: Im dortigen Goldenen Saal sind

die Decke und die Prunkportale mit Blatt gold überzogen. Schon als

die Fuggerei gerade gebaut worden war, hatte die Reformation die

Reichsstadt gespalten – in Altgläubige und evangelische Christen.

In Augsburg entdeckt man packende Denkmäler dieser von Gegensätzen

zerrissenen Epoche, wie die vor genau 500 Jahren geweihte

katholische Fuggerkapelle in der evangelischen Kirche St. Anna.

Text:

Martin Kluger

Fotografie:

Martin Kluger (14),

Thomas Baumgartner (1)

Luftbildfotografie:

Ulrich Wagner/context

verlag Augsburg (1)

55


GOLDENES AUGSBURG DER RENAISSANCE

56

Diese Memorialtafel

über dem Südportal

hält stolz die Namen

der Stadtpfleger, der

Mitglieder des Kleinen

Rats und der Stadtbaumeister

der Reichsstadt

Augsburg fest, die für

die Entstehung des

monumentalen

Renaissancerathauses

verantwortlich waren.

Diese Tafel nennt unter

anderem bekannte

Namen wie die der

Fugger, Welser und

Peutinger. Wer aber

kennt schon Namen

wie den der Paller? Die

Familie kon kurrierte

beim Kreditgeschäft

mit den Fuggern und

dominierte zeitweilig

sogar den europäischen

Kupfermarkt. Die Paller

sind allerdings nur ein

Bei spiel für den Reichtum

und die Reichen im

„goldenen Augsburg“…

Das „goldene Augsburg“ im Zeitalter

der Renaissance war nicht für alle

gleich golden – ganz im Gegenteil.

In dieser Stadt, in der ein Chronist

einer Handvoll superreicher Familien „schier

asiatischen Luxus“ nachsagte, waren beinahe

90 Prozent aller Einwohner arm oder stets von

Armut bedroht. Die Gegensätze sind es, die sowohl

die Denkmäler als auch die mit ihnen

verbundene Geschichte Augsburgs bis heute so

spannend machen: arm und reich, Fugger und

Luther, katholisch und evangelisch, Mittelalter

und Neuzeit, Fuggerei und Goldener Saal.

Um mit der Fuggerei (glücklich war, wer

dort wohnen durfte) und damit mit den Ärmeren

zu beginnen: Jakob Fugger „der Reiche“ hat sie

1521 gestiftet, spätere Fugger haben die heute

älteste bestehende Sozialsiedlung der Welt er -

weitert. Schon die Entstehung der Fuggerei ist

wieder so eine Geschichte der Gegensätze: Denn

»

Augsburg ist eine Stadt

der Gegensätze – zwischen arm

und reich, zwischen katholisch

und evangelisch.

«

Jakob Fugger war einerseits ein Unternehmer

durchaus modernen Zuschnitts, der mit Handel,

Finanzgeschäften und Montanwirtschaft sprichwörtlich

reich wurde, und der dank seiner Geschäfte

mit den Habsburgern den Weg seiner

Familie in den Adel ebnete. Andererseits war er

eben doch ein Kind des ausklingenden Mittelalters,

dessen Leben noch ganz vom Glauben

sowie von der Furcht vor dem Fegefeuer und

der Hölle bestimmt wurde. Das ist der Grund,

weshalb die Fuggereibewohner bis heute einmal

täglich drei Gebete für den Stifter und seine

Familie sprechen sollen: Dies legt der Stiftungsbrief

von 1521 fest. Wer auf seinem „himmlischen

Konto“ möglichst viele Gebete möglichst vieler

Menschen ansammeln konnte – so glaubte man

damals –, würde nach dem Tod schneller wieder

dem brennenden Fegefeuer entkommen. Denn

das Fegefeuer war Unternehmern wie dem

»

Gebete sind dem reichen

Stifter wichtig – nach dem Tod

sollen sie seinen Weg aus dem

Fegefeuer beschleunigen.

«

reichen Jakob Fugger mehr oder weniger sicher:

Ein Kaufmann, so war die landläufige Meinung,

konnte nicht ohne Sünde sein.

Diese Auffassung hat paradoxerweise dazu

geführt, dass eine Reihenhaussiedlung für bedürftige

Mitbürger das bedeutendste Denkmal

Jakob Fuggers und seiner Familie ist. Die Fuggerei

mit ihren rund 140 Wohnungen in den 67

zweigeschossigen Häuschen um die acht Gassen,

mit eigener Kirche und zwei eigenen kleinen

Museen, ist die wohl meistbesuchte touristische

Attraktion der Stadt. Dass dort heute rund 150

durchwegs katholische Augsburger Bürger für

eine jährliche Kaltmiete von 0,88 Euro wohnen,

macht die Fuggerei-Story noch beeindruckender.


GOLDENES AUGSBURG DER RENAISSANCE

Derart günstig hatte das der Stifter eigentlich

gar nicht geplant, als er 1521 einen Rheinischen

Gulden als jährlichen Mietzins festlegte. Das

war damals ungefähr der Wochenlohn eines

gut verdienenden Handwerkers. Nominale Umrechnung

im Lauf von fünf Jahrhunderten ergab

am Ende die heutige Mini-Miete, zu der die

Nebenkosten für jede der rund 60 Quadra t -

meter großen Wohnungen hinzukommen.

Der Goldene Saal im Augsburger Rathaus

steht im denkbar krassesten Gegensatz zu den

Häuschen der Fuggerei. Und das, obwohl das

monumentale reichsstädtische Renaissancerathaus

und die Fugger’sche Sozialsiedlung nur ein paar

Aus Venedig brachte

Jakob Fugger wohl die

Idee für die Architektur

der ältesten bestehenden

Sozialsiedlung der

Welt – die Fuggerei –

mit. Diese Reihenhaussiedlung

wurde später

erweitert: 67 Häuser

gruppieren sich heute

um acht Gassen.

Ebenfalls in Italien

fand Jakob Fugger die

Vorbilder für die von

ihm und zwei Brüdern

1509 gestiftete Fugger -

kapelle in St. Anna.

Die Kapelle ist der erste

Bau im Stil der italie -

nischen Renaissance

im heutigen Bayern. Sie

wurde vor 500 Jahren –

am 17. Januar 1518 – ge -

weiht. Diese Grab lege

der katholischen Fugger

befindet sich in einer

längst evange lischen

Kirche – ein möglicherweise

weltweit ein zig -

artiges konfessionelles

Kuriosum, und zugleich

ein Hin weis darauf, wie

tief die Reformation

das „goldene Augsburg

spaltete.

57


GOLDENES AUGSBURG DER RENAISSANCE

Die Fuggerei ist heute

die größte Tourismus -

attraktion der Stadt

Augsburg. Das liegt

nicht zuletzt an ihrer

Geschichte: Denn hier

werden lediglich hilfsbedürftige

katholische

Augsburger Bürger

aufgenommen. Die

Kaltmiete beträgt

schier unglaubliche

0,88 Euro – im Jahr.

Als Gegenleistung

sollen alle Bewohner

der Fuggerei täglich

drei Gebete für den

Stifter und die Stifterfamilie

sprechen.

hundert Meter auseinander liegen. Wer wissen

will, was das Augsburg der Frühen Neuzeit war,

erfährt – besser gesagt: erspürt – das wohl am

»

Die Fugger und Welser

finanzierten den Aufstieg

Kaiser Maximilians I. und das

Weltreich seines Enkels Karl.

«

ehesten unter der von (Blatt-)Gold strotzenden

hölzernen Decke über dem Prunksaal, dessen

ebenfalls golden glänzenden Portale von geschnitzten,

ebenfalls vergoldeten Figuren geschmückt

sind. Durch 60 Fenster fällt Licht in

den Saal und auf die Wandmalereien mit antiken

und christlichen Herrschergestalten, darunter

auch die Habsburger Kaiser Maximilian I. und

Karl V., denen die Reichsstadt viel verdankte –

dem ersten eher im Guten, dem zweiten wohl

eher im Schlechten. Die Fugger und Welser aus

Augsburg haben beide Habsburger finanziert.

Karl V., in dessen Reich die Sonne niemals unterging,

verdankte seine Königswahl, die ihm

die Krone des Kaisers sicherte, nicht zuletzt

der Finanzkraft der beiden Augsburger Bankhäuser.

Ihre Kredite sicherten Karl V. 1519 die

Wahlstimmen der sieben deutschen Kurfürsten.

Die bronzenen Büsten 14 römischer Cäsaren

säumen den Weg durch das Untere Fletz des

Rathauses und die beiden Treppenhäuser hinauf

Das Augsburger Rathaus

war bis 1620 errichtet,

bis 1624 waren

der Goldene Saal und

vier Fürstenzimmer

ausgestattet. Rathaus

und Goldener Saal

stehen für die späte

Blüte der Renaissance

in dieser Stadt. In der

Kunst stand das Barock

vor der Tür – und im

wirk lichen Leben war

es wenige Jahre später

der Dreißigjährige

Krieg, der die bis dahin

blühende Reichsstadt

entvölkerte und

ruinierte.

58


GOLDENES AUGSBURG DER RENAISSANCE

zum Goldenen Saal. Zu Kaisern hatte die stolze,

unter Kaiser Augustus gegründete Reichsstadt

ein ebenso inniges Verhältnis wie zur römischen

»

Die Bronzebüsten von

14 römischen Kaisern säumen

im Rathaus den Weg hinauf

zum Goldenen Saal.

«

Antike. Die Wiederentdeckung eben jener antiken

Vergangenheit ist ein Kern der Renaissance –

der französischen Übersetzung für die in Italien

geborene Idee des „Rinascimento“ – was nichts

anderes als Wiedergeburt bedeutet. Die Wieder -

entdeckung des antiken Wissens und Denkens

Der Damenhof (oben)

in den ab 1512 erbauten

Fuggerhäusern entstand

zu Zeiten Jakob

Fuggers „des Reichen“.

Der schönste der vier

Innenhöfe der Fuggerhäuser

wirkt wie ein

Stück Italien mitten im

bayerischen Schwaben.

Künstler aus Florenz

schufen zwei Generationen

später die Badstuben

in den Fuggerhäusern

(Mitte), ein

Glanzlicht manieristischer

Raumkunst. Um

1582 entstand, von Vorbildern

in Italien inspiriert,

die Figuren gruppe

auf der marmornen

Schranke vor Markus

Fuggers Grabkapelle

in St. Ulrich und Afra.

59


GOLDENES AUGSBURG DER RENAISSANCE

Mehrere Augsburger

Museen erzählen vom

„goldenen Augsburg

der Renaissance“. Im

Maximilianmuseum

sieht man zum Beispiel

die Originale der Putti,

deren Abgüsse heute

die Schranke vor der

Fuggerkapelle in der

Kirche St. Anna zieren.

Eine Abteilung der

Dauerausstellung vermittelt

die Geschichte

des Museumsgebäudes

an der Annastraße, in

dem Bartholomäus V.

Welser bis 1519 lebte.

Renaissance pur, auch

äußerlich: Hinter dem

verglasten Arkadengang

des Wieselhauses

erzählt das innovative

Fugger und Welser

Erlebnis museum die

Handelsgeschichte der

Frühen Neuzeit. Das

kleine Fuggerei -

museum vermittelt im

ältesten Bau der Sozialsiedlung

die Historie

der Stiftung und der

Stifterfamilie.

und die Gestaltungsideale der Renaissance, aber

auch neuartiges ökonomisches wie technisches

Know-how erreichten Augsburg auf dem naheliegendsten

Weg – über den Handelsverkehr mit

Italien. Denn am Fondaco dei Tedeschi, dem

»

In Venedig lernten die Söhne

reicher Augsburger Kaufleute

italienische Buchhaltung und

die Kultur Italiens kennen.

«

Haus der deutschen Kaufleute in Venedig, ließen

sich die Söhne der Augsburger Handelsherren

in Handels-, Geld- und Metallgeschäften ausbilden,

dort lernten sie die Buchhaltung à la

veneziana und die Kultur des Südens kennen.

Zu dieser Kultur gehörten die Architektur,

die Bildhauerei und die Malerei der Renaissance.

Die Idee für den Bau der Fuggerei hat Jakob

Fugger „der Reiche“, der ab 1473 ebenfalls in

Venedig ausgebildet worden war, wohl von dort

mitgebracht. Das gilt auch für die von ihm und

seinen älteren Brüdern Ulrich und Georg 1506

gestiftete Fuggerkapelle in St. Anna. Als diese

Familiengrablege ab 1509 errichtet wurde, hatte

man Künstler beauftragt, die nach Italien gereist

waren, um sich fortzubilden und die Architektur

und Formensprache des Südens aufzusaugen.

Der Architekt der Fuggerkapelle – des ersten

Bauwerks im Stil der Renaissance im heutigen

Bayern – ist unbekannt. Anders die Entwurfszeichner,

Bildhauer und Maler: Der Augsburger

Bildhauer Hans Daucher schuf die Figurengruppe

des Fronleichnamsaltars und die Kinderengel –

Putti – auf der Marmorbrüstung vor der Kapelle.

Jörg Breu bemalte um 1520 die beiden großen

und kleinen Flügel der Fuggerorgel. Auf einem

der großen Orgelflügel ließ sich Jakob Fugger

mit seinem Neffen Raymund (der damals als

sein Nachfolger galt) darstellen. Auf dem anderen

ist Kaiser Maximilian I. in Jagdbekleidung auszumachen.

Der prominenteste Name, der mit

der Ausstattung der Grabkapelle in St. Anna

»

Auf einem der Orgelflügel

in der Fuggerkapelle ließ Jakob

Fugger den Kaiser abbilden, auf

dem anderen sich selbst.

«

verbunden ist, ist der des Nürnbergers Albrecht

Dürer. Er entwarf die beiden Sandsteinepitaphe,

die Ulrich und Georg Fugger gewidmet sind.

Ab 1512 ließ Jakob Fugger „der Reiche“

seinen Stadtpalast am noblen Weinmarkt, der

heutigen Maximilianstraße, errichten. Diese

Fuggerhäuser wurden 1944 stark zerstört. Wer

ihre einstige Pracht und das italienische Flair

entdecken will, tut dies am besten mit einem

Blick in den Damenhof. (Das geht auch bei

verschlossenem Zugang durch das Eingangsgitter

60


Die Kreativküche, zwischen

Rathausplatz und Fuggerei,

ob zum günstigen Mittagstisch

oder abends zum stilvollen

Menü.

Wir sind frisch, modern,

knackig, kreativ.

Mittlerer Lech 23

86 150 Augsburg

Mo-Sa 18.00 -22.00

Di - Sa 11.30 -14.00

... tu es für Dich!

Sonntag

Ruhetag

GUTES AUS UNSEREM WEINKELLER,

GIBT ES AUCH ZUM MITNEHMEN.

RAFFINIERT & REGIONAL

IN GEMÜTLICHER ATMOSPHÄRE

UNSERE

ÖFFNUNGSZEITEN:

Mo bis Fr: 10 bis 23 Uhr

Sa/So: 9.30 bis 23 Uhr

Warme Küche

ab 11.30 Uhr

Genießen Sie schöne Stunden in gemütlichem Ambiente.

Unser Restaurant bietet Platz für 100 Personen, im Sommer

können im Biergarten bis zu 200 Gäste bewirtet

werden. Lassen Sie sich am Wochenende und an Feiertagen

durch unser reichhaltiges Frühstücksangebot verwöhnen.

Wir freuen uns auf Sie!

Reservierung: 0821- 780 84 22

www.restaurant-lustkueche.de

Jakoberstraße 26

86152 Augsburg

T (0821) 998 791 69

E info@dietafeldecker.de

W

www.die-tafeldecker.de

für 36 Monate

swa Strom

& Erdgas

FEST36

Energie Von hier. Für uns.

61


GOLDENES AUGSBURG DER RENAISSANCE

Der Krösus Jakob

Fugger ist de facto das

„Gesicht“ des reichen

Augsburgs der frühen

Renaissance. Sein

bekanntestes Porträt,

geschaffen von Dürer,

findet man zwar in der

Staats galerie in der

Katharinenkirche. Doch

auch anderswo stößt

man auf den Kaufherrn

– als Bronzebüste

in der Grünanlage

der Fuggerei,

gemalt auf Orgelflügeln

in der Fuggerkapelle

in St. Anna und

an der Fuggerorgel in

St. Ulrich und Afra

oder als Terrakotta -

büste an einem Haus -

erker im Lechviertel

(von oben links im

Uhrzeigersinn).

62

oder durch ein verglastes Portal in der benachbarten

Buchhandlung „Rieger + Kranzfelder“.)

Ebenfalls verschlossen, aber mittels gebuchter

Führungen zu besichtigen sind die Badstuben:

zwei Sammlungsräume im Stil des Manierismus,

die bis 1573 von einer Gruppe von Künstlern

aus Florenz für Hans Fugger ausgestaltet wurden.

Einer dieser Künstler in den Badstuben war

Carlo Pallago, ein Bildhauer und Stuckateur.

Der Meister aus Florenz schuf für die Grabkapelle

Markus Fuggers in der damaligen Benediktine r -

klosterkirche St. Ulrich und Afra gemeinsam

»

Bis 1620 errichtet Elias Holl

das Renaissancerathaus – der

Dreißigjährige Krieg beendet

1632 die Blüte der Stadt.

«

mit dem in Florenz geschulten Niederländer

Hubert Gerhard den 13-teiligen Figurenzyklus

„Christus und die zwölf Apostel“. Die Vorbilder

für die Terrakottafiguren auf der Marmorschranke

vor der Andreas- und der daran angrenzenden

Simpertkapelle waren Skulpturen italienischer

Meister wie Michelangelo oder Giambologna –

die größten Stars der Szene. Vier weitere fürstlich

ausgestattete Grabkapellen der Fugger machen

die spätgotische Basilika quasi zu einem Kunstmuseum

der Renaissance. Auf den Flügelbildern

der Fuggerorgel auf der West empore ließen sich

mehrere Fugger abbilden. Jakob Fugger „der

Reiche“ ist auf einer dieser Malereien als Apostel

Jakobus der Ältere dargestellt.

Hubert Gerhard, der Bildhauer aus St. Ulrich

und Afra, modellierte ab 1588 die Gussformen

für die Figuren des Augustusbrunnens auf dem

Rathausplatz. Dieser Monumentalbrunnen in

der Spätblüte der Renaissance war gemeinsam

mit den bald darauf entstehenden Brunnenkunst -

werken seines Landsmannes Adriaen de Vries –

dem Merkur- und dem Herkulesbrunnen – der

Auftakt zu einer umfassenden Stadtverschönerungsmaßnahme

im Stil Italiens. Das bis 1624

fertiggestellte Rathaus Elias Holls ist nur eines,

wenn auch das monumentalste Beispiel einer

Reihe von Bauwerken, mit denen der Stadtwerk -

meister Augsburg „italienisierte“. 1632 stand

der Dreißigjährige Krieg vor den Stadttoren,

Augsburgs „goldene“ Ära war zu Ende.

»Das Fuggereimuseum, das Fugger und

Welser Erlebnismuseum (Äußeres Pfaffen -

gässchen 23) und zahlreiche Exponate im

Maximilianmuseum (Fuggerplatz 1) ver -

mitteln den Glanz und die Gegensätze des

„goldenen Augsburgs der Renaissance“:

www.fugger-und-welser-museum.de

»Die Regio Augsburg Tourismus GmbH

bietet etliche Führungen zu den Spuren

der Fugger, der Welser und Martin Luthers

sowie in die Badstuben der Fuggerhäuser

an. Alle Infos: www.augsburg-tourismus.de

»Ungeführt entdeckt man Denkmäler der

Renaissance auf der ausgeschilderten

Route „Auf den Spuren der Fugger“.

»Alle Denkmäler stellt der Kulturreiseführer

„Die Fugger im goldenen Augsburg der

Renaissance“ (288 Seiten, 404 Abbildungen,

14,80 Euro) vor. Mehr: www.context-mv.de


LIQUID Agentur für Gestaltung | Bild: Regio Augsburg Tourismus GmbH

ERLEBE DIE

VORSTÄNDE

DER RENAISSANCE IM

Äusseres Pfaffengässchen 23 | 86152 Augsburg

www.Fugger-und-Welser-Museum.de

Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag | Feiertag 10 – 17 Uhr

Gefördert durch den Kulturfonds Bayern

Augsburg und Neuburg:

atemberaubende Denkmäler und die

spannende Epoche der Frühen Neuzeit

SCHLOSS NEUBURG – NEUBURG AN DER DONAU

FUGGEREI UND RATHAUS – AUGSBURG

PERLEN DER

RENAISSANCE

IN DEUTSCHLAND

Geschichte,

die Sie

packt.

Augsburg und Neuburg zeigen die Renaissance

und die Reformation, den Glanz und das Elend,

den Reichtum, die konfessionellen Konflikte

und den Kunstsinn der Frühen Neuzeit.

In der Stadt Jakob Fuggers „des Reichen“ erleben Sie:

die katholische Fuggerkapelle in der evangelischen

Kirche St. Anna, der erste Renaissancebau Bayerns.

Die Fuggerei – die älteste Sozialsiedlung der Welt.

Das Rathaus mit dem Goldenen Saal. Die welterbewürdigen

Monumentalbrunnen.

In der Stadt Ottheinrichs, Pfalzgraf von Pfalz-Neuburg,

erleben Sie: hoch über der Donau das fürstliche

Stadtschloss

im Schlosshof. Die Schlosskapelle, weltweit der älteste

evangelische Sakralbau. Und das romantische Flair

der sehenswerten Residenzstadt.

Text, Gestaltung: concret Werbeagentur GmbH / www.concret.cc


Regio Augsburg Tourismus GmbH

Schießgrabenstraße 14

86150 Augsburg

+49 (0)821 50207-0

www.augsburg-tourismus.de

Tourist-Information

Ottheinrichplatz A 118

86633 Neuburg an der Donau

+40 (0)8431 55-240

www.neuburg-donau.de


GOLDENES AUGSBURG DER RENAISSANCE

»DER NAME »DAS BILD »DIE SEHENSWÜRDIGKEITEN

»Jakob Fugger

Der unternehmerische Superstar der

Frühen Neuzeit. Der 1459 geborene

Augsburger wurde schon im Alter von

14 Jahren in Venedig ausgebildet. Er

stieg bald zum führenden Kaufherrn

und Montanunternehmer seiner Zeit

auf. Kupfer- und Silberbergbau machten

Jakob Fugger legendär reich. Und

er finanzierte den Aufstieg der Habsburger

zur Weltmacht, gab Königen

Kredit, prägte Münzen der Päpste…

»Die Fuggerei ist seine prominenteste Stiftung

· Bauten Jakob Fuggers „des Reichen“ brachten

die Renaissance nach Augsburg. Den neuen

Architekturstil aus Italien „importierte“ der

Fugger erstmals ab 1509 in die Stadt: Die

Fuggerkapelle in St. Anna entstand. Ab 1512

ließ er seinen Stadtpalast – heute ein Teil der

Fuggerhäuser – mit dem Damenhof errichten.

· Die Fuggerei, die 1521 gestiftete älteste Sozialsiedlung

der Welt, ist sein größtes Denkmal.

· Dürer malte das Portät Jakob Fuggers. Es hängt

in der Staatsgalerie in der Katharinenkirche.

»Kaiser Maximilian I.

Der Habsburger hielt sich – erst als

Erzherzog, dann als König und ab 1508

als Kaiser – gern und oft in Augsburg

auf. Der Luxus in der reichen Stadt,

die schönen Frauen, die Reichstage

und nicht zuletzt die stets benötigten

Darlehen Jakob Fuggers führten ihn

so oft hierher, dass ihn die Franzosen

als „Bürgermeister von Augsburg

verhöhnten. Er starb 1519, bald nach

dem letzten Reichstag in Augsburg.

»Gemälde und Tondi zeigen den Habsburger

· Maximilian I. entdeckt man gemalt auf einem

Orgelflügel in der Fuggerkapelle in St. Anna, an

der Wand des Goldenen Saals im Rathaus, auf

Bildern in St. Ulrich und Afra. Tondi bilden den

Kaiser an der Fassade des Maximilianmuseums

und an einer Mauer am Gänsbühl ab.

· Das Meutinghaus in der Heilig-Kreuz-Straße

gehörte ihm – daran erinnern ein Porträtrelief

und eine Gedenkinschrift an der Fassade.

· Das Museum Lutherstiege zeigt (schwarz-weiß)

Dürers wohl 1518 gemaltes Porträt des Kaisers.

»Martin Luther

Der Augustinermönch aus Wittenberg

kam zweimal nach Augsburg.

1512 auf der Durchreise von Rom, und

1518 wegen seines Verhörs durch den

Kurienkardinal Cajetan im Haus von

Jakob Fugger. Luther floh nächtens,

den Tod auf dem Scheiterhaufen vor

Augen, vor einem Ketzerprozess. Er

griff auch den Ablasshandel und die

Geschäfte der großen Handelshäuser

an – die „verdammte Fuckerey“.

»Die Lutherstiege erklärt das Verhör von 1518

· Im Ostchor der protestantischen Augsburger

Hauptkirche St. Anna hängt Martin Luthers

Porträt aus der Werkstatt Lucas Cranachs d.Ä. –

mit Blick auf die katholische Fuggerkapelle, sozusagen.

Ein weiteres Porträtgemälde Martin

Luthers entdeckt man in der Großen Sakristei

der evangelischen Heilig-Kreuz-Kirche.

· Etliche Gedenktafeln erinnern an Luthers Wege

bei seinem Augsburg-Aufenthalt im Jahr 1518.

· Das Museum Lutherstiege erklärt die Ereignisse

von 1518 und Luthers Einfluss auf Augsburg.

»Veronika Welser

Die Welserin wurde 1503 zur Priorin

des noblen Dominikanerinnenklosters

St. Katharina gewählt. Sie „verewigte“

sich durch die Baumaßnahmen unter

ihrem Priorat und durch die Stiftung

zweier Tafelbilder für dieses Kloster.

Nicht ganz so berühmt wie später

die schöne Philippine Welser, die der

Sohn des Kaisers 1557 heiraten sollte.

Von Veronika Welser ist in Augsburg

allerdings sehr viel mehr zu sehen.

»Ein Bild in der Staatsgalerie zeigt die Welserin

· Während des Priorats Veronika Welsers wurde

St. Katharina als zweischiffige Hallenkirche neu

errichtet. Dort besucht man heute die Staatsgalerie

in der Katharinenkirche.

· Die zwei von der Welserin gestifteten Basilika -

bilder, die Hans Holbein d.Ä., Hans Burgkmair

d.Ä. sowie ein Unbekannter von 1499 bis 1504

malten, sind nun in der Staatsgalerie zu sehen.

· Neben einem der Tafelbilder hängt ein kleines

Porträtgemälde der Veronika Welser. Auf einem

der Bilder findet man auch das Welserwappen.

»Konrad Peutinger

Durch die Ehe mit Margarete Welser

war der Jurist, Stadtschreiber und

Ratsherr Dr. Konrad Peutinger mit

Bartholomäus V. Welser ver schwägert.

Als Luther „Wucher“ und „Fürkauf“ der

großen Handelsgesellschaften angriff,

verteidigte Peutinger mit Erfolg die

Interessen der Fugger und Welser,

deren Konzernen die Zerschlagung

durch die Einschränkung von Fremdkapital

und Krediten gedroht hätte.

»Zwei Porträts zeigen ihn und Margarete Welser

· Die Staatsgalerie in der Katha rine n kirche stellt

auch die Porträts von Dr. Konrad Peutinger und

seiner Ehefrau Margarete Welser aus. Christoph

Amberger hat diese Beiden 1543 gemalt.

· Im Peutingerhaus beim Dom war 1518 Luther zu

Gast. An der Toreinfahrt eingemauerte antike

römische und jüdische Gedenksteine belegen

Konrad Peutingers humanistische Neigungen.

· Auf der Memorialtafel im Goldenen Saal des

Rathauses steht der Name Conrado Pevtingero.

Es ist der des gleichnamigen Sohnes.

64


GOLDENES AUGSBURG DER RENAISSANCE

»DER NAME »DAS BILD »DIE SEHENSWÜRDIGKEITEN

» Bartholomäus V. Welser

Unter dem 1484 geborenen Welsersproß

erreichte die Familienfirma aus

Augsburg ihre geografisch weiteste

Ausdehnung. Die Welser hatten ein

Faktoreiennetz, das weiter gespannt

war als das der Fugger. Von 1528 bis

1556 erhielt Bartholomäus V. Welser

von der spanischen Krone sogar die

amerikanische Kolonie Venezuela mit

größeren Teilen Kolumbiens als Lehen.

Es war der Beginn des Niedergangs…

»Zwei Museen erinnern an den reichen Welser

· Eine Gedenktafel an der Fassade des Hauses

Annastraße 25 überliefert, dass Bartholomäus

V. Welser diesen Stadtpalast bewohnt hat.

· Der Stadtpalast gehört zum Maximilianmuseum.

Dort wird heute die Hausgeschichte erklärt.

· Das Konterfei von Bartholomäus V. Welser ziert

die Gedenkmedaille, die das Maximilianmuseum

in ihrem Münzkabinett ausstellt.

· Das Porträt des reichen Welsers ist im Fugger

und Welser Erlebnismuseum abgebildet. Dort

spricht er in einer Holo-Show mit Jakob Fugger.

»Götz von Berlichingen

Den „Ritter mit der eisernen Hand“

kennt fast jeder über Johann Wolfgang

von Goethes Drama. Goethe machte

Götz von Berlichingen mit dem reichlich

derben Spruch berühmt: „Er aber,

sag’s ihm, er kann mich im A… lecken.“

Für den Anführer eines Bauernhaufens

im Großen Bauernkrieg war Augsburg

aber nur eine lästige Zwischenstation.

Der geächtete Ritter saß nämlich im

Heilig-Kreuzer-Tor beim Dom in Haft.

»Ein Relief zeigt den rauflustigen Ritter

· Allzu viel erinnert in Augsburg nicht mehr an

den großmäuligen Hauptmann eines Bauernhaufens,

der sich aus dem Staub machte, ehe es

ernst wurde. Das Heilig-Kreuzer-Tor ist längst

abgebrochen. Doch ein paar Schritte neben

dieser Stelle erinnert eine Gedenk inschrift an

Götz von Berlichingen, der von 1528 bis 1530

im Stadtturm einsaß (Heilig-Kreuz-Straße 4).

· Ein Porträtrelief an der Fassade dieses Hauses

(dessen Vorgängerbau Kaiser Maximilian I. ge -

hört hatte) stellt den gerüsteten Haudegen dar.

»Kaiser Karl V.

Dank der Riesenkredite Jakob Fuggers

„des Reichen“ und Bartholomäus V.

Welsers gewann Karl V. im Jahr 1519

die Wahl zum römisch-deutschen

König, die ihm zugleich die kaiser -

liche Krone sicherte. Karl V. residierte

bei drei Augsburger Reichstagen in

den Fuggerhäusern. Anders als sein

Großvater Maximilian I. konnte Karl V.

die Fugger aber nicht leiden. Deutsch

war für ihn eine Sprache für Pferde.

»Im Goldenen Saal und im Diözesanmuseum

· Auf Wandmalereien im Goldenen Saal des Rathauses,

die christliche Herrscher darstellen, ist

Karl V. mit Krone und Reichsapfel abgebildet.

· Der weiße Erker im Serenadenhof der Fuggerhäuser

und das Adlertor mit dem Wappen von

Karl V. erinnern an das kaiserliche „Palatium“.

· Eine Großvitrine im Diözesanmuseum St. Afra

zeigt die Funeralwaffen des Kaisers.

· Tondi (Zierscheiben) stellen auch Kaiser Karl V.

an der Fassade des Maximilianmuseums sowie

an einer Mauer am Gänsbühl dar.

»Hans Holbein d.Ä.

Der um 1460/65 in der Reichsstadt

Augsburg geborene Maler ist der

wohl bekannteste Vertreter einer

ganzen Reihe spätgotischer Meister,

die ihre Werke nicht zuletzt für die

reichen Fugger und Welser schufen.

Vater Holbein ist nicht zuletzt darum

derart bekannt, weil sein 1497/98 im

Lechviertel geborener Sohn Hans d.J.

in England zum Hofmaler von König

Heinrich VIII. avancierte.

»In der Staatsgalerie und im Lechviertel

· Werke von Hans Holbein d.Ä. sind heute in

der Staatsgalerie in der Katharinenkirche zu

bewundern, darunter ist auch eines der von

Veronika Welser gestifteten Basilika bilder. Der

Maler hat nicht nur die Welserin, sondern auch

sich selbst mit zwei seiner Söhne auf diesem

spätgotischen Tafelbild verewigt.

· Die Gedenktafel an einer Hausfassade im Lechviertel

(Vorderer Lech 20) erinnert daran, dass

Hans Holbein den Vorgängerbau 1496 erwarb

und dort Hans Holbein d.J. geboren wurde.

»Elias Holl

Der Sohn des Baumeisters Hans Holl

wurde 1607 Stadtwerkmeister der

Reichsstadt Augsburg. Kein anderer

Architekt hat das Bild dieser Stadt

so sehr geprägt wie Elias Holl. Das

Rathaus ist sein Hauptwerk. Weil er

protestantisch glaubte, enthob ihn

die Reichsstadt seines Amtes und

betrog ihn um seine Ersparnisse. Elias

Holl starb in Armut. Heute ehrt ihn

ein Denkmal auf dem Elias-Holl-Platz.

»Denkmäler, die an Elias Holl erinnern

· Das Renaissancerathaus ist sein bedeutendster

Bau. Sein Grabdenkmal und eine (moderne)

Büste Holls sieht man im südlichen Treppenhaus,

Abbildungen des Stadtwerkmeisters entdeckt

man im Goldenen Saal und im Oberen

Fletz des Rathauses.

· Weitere Holl-Bauten findet man überall. Nach

Holls Plänen wurde das Zeughaus fertiggestellt,

wurden Perlachturm, Wertachbrucker Tor und

Rotes Tor umgestaltet, die Stadtmetzg und das

Heilig-Geist-Spital erbaut. Und einiges mehr…

65


1518: LUTHER IM FUGGERSTADTPALAST

Das Fugger und Welser

Erlebnismuseum

er innert auch an die

Konflikte zwischen

Martin Luther und den

großen Augsburger

Handelsgesellschaften.

Vor genau 500 Jahren – Martin Luthers

Verhör im Stadtpalast von Jakob Fugger

Dreimal – am 12., 13. und 14. Oktober 1518 – wurde Martin Luther im neuen Stadtpalast Jakob

Fuggers von dem aus Rom angereisten Kardinallegaten Cajetan verhört. Er sollte den Mönch

aus Wittenberg zum Widerruf seiner ab 1517 verbreiteten 95 Thesen bewegen. Doch Luther

widerstand. Die Fuggerhäuser, St. Anna und die Lutherstiege sowie weitere Orte in Augsburg

er innern an das Ereignis vor 500 Jahren – ein zentrales Datum der Reformationsgeschichte.

Das Museum Lutherstiege

erklärt die

Drama tik der Tage von

1518 und ihre Folgen

für die Reformation.

Kaiser Karl V. (hier im

Maximilianmuseum)

versuchte Augsburg ab

1547 wieder katholisch

zu machen – vergeblich.

Viermal, so schrieb ein Lutherforscher,

sei Augsburg die bedeutendste Stadt

der deutschen Reformationsgeschichte

gewesen. Das erste Mal, als Martin

Luther bei seinem Verhör durch Kardinal Cajetan

im Fuggerstadtpalast seine 95 Thesen und seine

Kritik am Ablasshandel nicht widerrief. Und

das, obwohl ihm als „Ketzer“ der Tod auf dem

Scheiterhaufen drohte. Gedenktafeln an der

Fassade der Fuggerhäuser und beim Eingang

zur evangelischen Kirche St. Anna erinnern

heute an Luthers Verhör in den Fuggerhäusern

und auch daran, dass er sich vom 7. bis zum

20. Oktober in Augsburg aufhielt. Weitere Ge-

66


1518: LUTHER IM FUGGERSTADTPALAST

denktafeln lassen Martin Luthers Wege in der

Stadt bis zur Flucht in der Nacht vom 20. auf

den 21. Oktober nachvollziehen. Den Ablauf

und die Bedeutung der dramatischen Tage vom

Oktober 1518 erklärt heute die Lutherstiege,

ein reformationsgeschichtliches Museum bei

der Kirche St. Anna. Benannt ist die Lutherstiege

»

An die grauenvollen Folgen

der Konflikte im konfessionellen

Zeitalter erinnert ein skurriles

Augsburger Denkmal.

«

nach der steilen hölzernen Treppe hoch zu den

Räumen des ehemaligen Karmeliterkonvents.

Dort war der Augustinermönch aus Wittenberg

im Oktober 1518 als Gast untergekommen.

Wenige Jahre später war Augsburg eine überwiegend

evangelisch glaubende Stadt – freilich

eine, die selbst Luther schier verzweifeln ließ.

Denn Augsburg zerfiel (beklagte Luther) in sechs

Teile: Neben den Altgläubigen gab es hier die

zunächst dominierenden Zwinglianer, aber auch

Calvinisten, Wiedertäufer und Schwenckfeldianer.

Luthers Anhänger stellten mitnichten die größte

Gruppe. Die Folgen der konfessionellen Konflikte

für die Reichsstadt waren grausam. Ab 1629 organisierte

der mit dem Kaiser in Wien verbündete

Augsburger Bischof die erzwungene Rekatho -

lisierung der Reichsstadt. Evangelische Predigten

waren ab dem 8. August 1629 verboten, die

evangelischen Kirchen wurden wieder katholisch

oder zerstört. Die Schikanen, denen Andersgläubige

ausgesetzt waren und die sogar Familien

zerrissen, sind schier unvorstellbar. Augsburg,

das sich heute Friedensstadt nennt, musste seine

Unfähigkeit zu Kompromissen in Glaubensfragen

bitter büßen. Im Dreißigjährigen Krieg verlor

die zuvor blühende Stadt durch Pest und entsetzliche

Hungersnöte (damals kam es sogar zu

Kannibalismus) zwei Drittel ihrer Einwohner.

Auch in dieser Beziehung ist 2018 ein Gedenkjahr:

Denn 1618 begann der Krieg, der die

Reichsstadt Augsburg ihre europäische Bedeutung

kostete. An das Sterben der Kriegsjahre 1634

und 1635, bei dem ungefähr 30000 Augsburger

vor allem verhungerten, erinnert die skurrile

Figur des „Stoinernen Ma“ bei der Schwedenstiege,

der Treppe hinauf zur östlichen Stadtmauer.

Den Frieden von 1648 und die Gleichberechtigung

der Konfessionen feiert Augs burg

Jahr für Jahr mit dem Hohen Frieden s fest am

8. August – seit 1950 ein gesetzlicher Feiertag.

»„Luther in Augsburg. Wege in der Re -

formationsstadt“ heißt eine 72-seitige

Broschur der Regio Augsburg Tourismus

GmbH, die zu 28 Sehenswürdigkeiten in

und bei Augsburg führt – bei der Tourist-

Info am Rathausplatz gratis zu haben.

»Zu Terminen und Angeboten aus Anlass

des Ereignisses vor 500 Jahren in formiert:

www.augsburg-evangelisch.de/luther2018

»Das Taschenbuch „Glaube. Hoffnung. Hass.

Von Martin Luther in Augsburg (1518) über

den Dreißigjährigen Krieg (1618–1648) bis

zur ,Sau aus Eisleben’ (1762)“ führt mit 336

Seiten und 241 Abbildungen zu den Stätten

der Reformationsgeschichte in sowie bei

Augsburg und schildert die konfessionellen

Konflikte in der früher so unfriedlichen

Friedensstadt (www.context-mv.de).

Das Porträt Luthers

aus der Werkstatt von

Lucas Cranach d.Ä.

erinnert im Ostchor

der Kirche St. Anna

an den Aufenthalt des

Augustinermönchs

aus Wittenberg, der

im Jahr 1518 im Konvent

der Karmeliter zu Gast

war. Das multimediale

Museum Lutherstiege

zeigt die Vielfalt der

Darstellungen des

Reformators. Auf das

dreitägige Verhör

Martin Luthers durch

Kardinal Cajetan

weist eine Gedenktafel

an der Fassade der

Fuggerhäuser an der

Maximi lianstraße hin.

Text:

Martin Kluger

Fotografie:

Martin Kluger (6)

67


HOFRAT FRIEDRICH VON HESSING: DOPPELJUBILÄUM UND DENKMÄLER

Um 1890 ließ der

Orthopädie-Pionier

Friedrich von Hessing

die „Burg“ bauen: Das

Gästehaus seiner Heil -

anstalt be herbergte

prominente Patienten.

Angeblich wurde dieses

Gebäude errichtet, weil

Wilhelm II. dort eine

noble Bleibe finden

sollte. Der Kaiser ließ

sich dann aber doch

nicht in Göggingen

behandeln.

Zwischen Burg und Kurhaustheater: die

märchenhafte Idylle des Hofrats Hessing

Zuerst war Friedrich Hessing Schreiner, später Orgelbauer. Danach begann er, orthopä dische

Geräte zu konstruieren. Und dann schuf er eine legendäre Heilanstalt im Dörfchen Göggingen.

In diesem heutigen Augsburger Stadtteil zeigen Hessings Bauten, wie ganzheitlich er dachte

und heil te – auch durch die Schönheit seiner vor 150 Jahren gegründeten Heilanstalt. 2018

wird noch ein weiteres Jubiläum gefeiert: Die Hessing-Stiftung wird 100 Jahre alt. Die Regio

Augsburg Tourismus GmbH führt darum viermal zu Denkmälern des Orthopädie-Pioniers.

Text:

Martin Kluger

Fotografie:

Martin Kluger (20)

Die Hessing Kliniken in Augsburg

gehören heute zu den führenden

Orthopädie-Kompetenzzentren in

Europa. Gegründet hat sie 1868

Hofrat Friedrich Ritter von Hessing. Der geniale

medizinische Autodidakt gilt als der „Vater“ der

technischen Orthopädie. Das war dem 1838 als

Kind eines Handwerkers geborenen Johann

Friedrich Hessing nicht in die Wiege gelegt:

Eine Gärtnerlehre brach er ab, lernte Schreiner,

dann Orgelbauer. Erst 1867 begann er mit dem

Fertigen orthopädischer Apparate und Bandagen.

Zunächst in Augsburg, bereits 1869 jedoch

am heutigen Standort im damaligen Dorf und

Im historischen

Treppenhaus des

Gögginger Klinikbaus

kommen Patienten

und Besucher an einer

großformatigen Darstellung

der Hessing’-

schen Heilanstalt von

1905 vorbei. In einem

Verwaltungsbau der

Klinik sieht man ein

Porträt jenes Mannes,

der vor 150 Jahren seine

legendäre Heilanstalt

begründet hat.

68


HOFRAT FRIEDRICH VON HESSING: DOPPELJUBILÄUM UND DENKMÄLER

heutigen Augsburger Stadtteil Göggingen, schuf

Hessing quasi aus dem Nichts eine Heilanstalt,

die in die Medizingeschichte eingehen sollte.

»

Der Autodidakt Friedrich

Hessing schuf die Gögginger

Heilanstalt – er gilt als ,Vater‘

der technischen Orthopädie.

«

Sie wuchs schnell (1890 zählte man hier 183

Betten) und stellte in den von 1893 bis 1895

eingerichteten Werkstätten orthopädische Hilfsmittel

wie das bald berühmte „Hessing-Korsett“

her. Namhafte Chirurgen und Orthopäden

seiner Zeit schätzten Hessing hoch. Andere

warfen ihm Geheimniskrämerei, Kurpfuscherei

und Missachtung der Schulmedizin vor. Seine

Patienten, darunter Prominenz aus höchsten

Kreisen, unter ihnen Kaiserin Auguste Viktoria

oder der Leibarzt des Zaren, focht das nicht an.

Angesichts seiner Heilungserfolge hielten

auch Kritiker und Neider seinen gesellschaftlichen

Aufstieg nicht auf. 1904 wurde Hessing königlich-bayerischer

Hofrat, 1913 wegen seiner Ver-

Beim Bau der Hessingburg

griff man auch auf

die Formensprache der

Renaissance zurück und

ließ Neptun an einer

Grottenwand Wasser

speien. Die beiden

neobarocken Flügel

der Heilanstalt sind

noch erhalten. Vor dem

erneuerten Mittelbau

der Klinik steht das

Hessing denkmal. Die

ab 1890 errichtete neo -

barocke Anstaltskirche

St. Johannes ist mit

der Klinik ver bunden

(Bilder im Uhrzeiger -

sinn von links oben).

Nach Plänen des Star -

architekten Jean Keller

wurde 1896/99 die

Wandelhalle gebaut,

die früher den ganzen

Park der Heil anstalt

eingrenzte. Heute ist

nur noch der östliche

Arkadengang mit 27

Bogenarkaden sowie

vier Pavillons erhalten.

69


HOFRAT FRIEDRICH VON HESSING: DOPPELJUBILÄUM UND DENKMÄLER

Hinter der Fassade

der ab 1890 errichteten

neobarocken Anstaltskirche

St. Johannes verbirgt

sich Neogotik in

Reinkultur. Die Kirche

wurde erst lange nach

ihrer Fertigstellung –

im Jahr 1906 – geweiht.

Denn Hessing bestand

darauf, dass sein Neubau

allen Patienten

beider Konfessionen als

Simultankirche zur Verfügung

stehen sollte.

Schlussendlich setzte

der Gründer der Heilanstalt

seinen Willen

gegen den lange Jahre

anhaltenden Widerstand

der Geistlichkeit

durch. Weil das Gestühl

versetzt werden kann

und die einzelnen Sitz -

flächen aufzuklappen

sind, können Patienten

im Rollstuhl und sogar

in Betten an Gottesdiensten

teilnehmen.

Stationen bei einem

Spaziergang auf dem

Areal der Heilanstalt:

Das kleine Turbinenhaus

über der kanalisierten

Singold übertrug

die Wasserkraft

des Flüsschens auf

die Maschinen längst

verschwundener Werk -

stätten. Heute lässt die

Hessing-Stiftung im

kleinen Wasserkraftwerk

Strom erzeugen.

Rechts: Aus den Ende

des 19. Jahrhunderts

gesetzten Bäumchen im

Park der Hessing’schen

Heilanstalt sind längst

Baumriesen geworden.

dienste geadelt. Längst war er ein erfolgreicher

Medizin-Unternehmer: Bis 1879 hatte Hessing

eine Kuranstalt in Bad Reichenhall errichtet,

1899 die Staatsbäder Bad Kissingen und Bad

Bocklet gepachtet und 1903 eine Kuranlage bei

Rothenburg ob der Tauber eröffnet.

Hofrat Friedrich Ritter von Hessing starb

am 16. März 1918 in Göggingen. Auf seinem

monumentalen Grabmal auf dem Gögginger

Friedhof steht in Jugendstil-Lettern zu lesen:

„Durch Arbeit zur Unsterblichkeit“. Doch es

ist nicht nur seine Arbeit, die Hessing unvergessen

macht. In Göggingen, auf dem ausgedehnten

Areal der heutigen Hessing Kliniken

wie an nahen Orten im Augsburger Stadtteil,

hat er einen Komplex von Baudenkmälern im

eklektizistischen, historisierenden Stil hinterlassen

– bei denen er noch in seinen letzten

Lebensjahren sogar die neue Formensprache des

»

Hofrat Friedrich von Hessing

verfolgt einen ganzheitlichen

Heilungsansatz – die Schönheit

der Architektur gehört dazu.

«

Jugend stils aufgriff. Hessings stadtteilprägende

Bauten spiegeln nicht zuletzt seine innovative

Philosophie ganzheitlicher Heilung wider. Nicht

nur die Schönheit der Architektur und der Parkanlage

um die Heilanstalt, selbst eine Milchkuranstalt

und sogar das Kurhaus – 1885/87

nach den Plänen des Augsburger Stararchitekten

Jean Keller in transparenter Skelettbauweise errichtet

– sollten zum Heilungserfolg beitragen.

Heute ist Hessings Kurhaus die Spiel stätte des

Parktheaters (www.parktheater.de).

Hessings Baudenkmäler und das Grün der

dortigen Anlagen prägen Göggingens Zentrum

70


HOFRAT FRIEDRICH VON HESSING: DOPPELJUBILÄUM UND DENKMÄLER

noch immer – auch wenn nicht mehr alle Gebäude

erhalten sind und sich längst moderne

Bauten in die einst paradiesisch wirkende Idylle

der Kaiserzeit geschoben haben. Ein 1905 entstandenes

Schaubild einer Leipziger Kunstanstalt

zeigt die „Orthopädische Heilanstalt von K.B.

Hofrat Friedrich von Hessing“ in voller Pracht.

Um drei Seiten des damals mit Bäumchen, nun

mit hohen alten Bäumen bestandenen Parks

zog sich eine offene, zwischen 1896 und 1899

errichtete Wandelhalle. Von diesem Arkadengang

ist heute noch das östliche Teilstück erhalten.

Die Panoramaansicht von 1905 zeigt das

drei flügelige Krankenhaus, zu dem ein Speisesaal,

eine Liegehalle und ein Wintergarten gehörten.

Der Stararchitekt Jean Keller hatte auch diesen

von 1887 bis 1889 errichteten Baukomplex geplant.

Die beiden neo barocken Seitenflügel rahmen

den Mitteltrakt, der 1959/62 durch einen

Neubau ersetzt wurde. Vor dem Eingang zum

»

Im doppelten Jubiläumsjahr

leiten öffentliche Führungen

zu den Spuren und Denkmälern

Friedrich von Hessings.

«

Klinikgebäude steht ein Denkmal, das Friedrich

von Hessing nach seiner Ernennung zum Hofrat

1908 errichten ließ. Die lebensgroße Bronze -

figur, entworfen vom Berliner Bildhauer Eugen

Boermel, stellt Klinikgründer Hessing mit zwei

Kindern – seinen jüngsten Patienten – dar.

An den Schönheitssinn und an die Baulust

Hessings erinnert unübersehbar die um 1890

erbaute Hessingburg, das Gästehaus der Heilanstalt.

Auch hier war mit Karl Albert Gollwitzer

ein Stararchitekt jener Zeit beteiligt. Es entstand

ein schlossartiger Bau, dessen historisierendes

Äußeres Formen der Romanik, der Gotik und

der Renaissance aufgreift. Typisch für die Augsburger

Renaissance ist das Maskaron des Wasser

speienden Meeresgottes Neptun über einer

Brunnengrotte. Zwei stilisierte Delfine rahmen

sein Gesicht. Das Innere der „Burg“ überrascht

mit – damals innovativen – Jugend stilelementen

in den Glasfenstern, in Wandmalereien und

bei Leuchtkörpern. Hessing ließ das prunkvolle

Gästehaus wohl auch deshalb bauen, weil er

hoffte, den deutschen Kaiser Wilhelm II. (der

von Geburt an unter einem verkürzten Arm

litt) als Patient in Göggingen behandeln zu

dürfen: Ein Plan, der nicht aufging.

Dagegen soll eine großzügige Spende des

Zaren von Russland im Spiel gewesen sein, als

Hessing seine außen neobarocke Anstaltskirche

St. Johannes (Wellenburger Straße 12) errichten

ließ. Die von 1890 bis 1893 nach Plänen von

Jean Keller gebaute Kirche wurde erst 1906 geweiht.

Der Grund für die späte Weihe war, dass

Hessing im konfessionell verkrampften Augsburg

die erste Simultankirche durchzusetzen wusste.

Der Hochaltar, die reich geschnitzte Kanzel

Schönheit und Gestaltungswillen bis

ins letzte Detail lassen beispielsweise die

Glasfenster im historischen Treppenhaus

der Hessing’schen Heil anstalt und im

Gartensaal der Hessingburg erkennen.

Das dekorative Fries gemalter Lilien an

einer der Wände der Hessingburg wirkt

auch noch mehr als hundert Jahre nach

seiner Entstehung frisch und modern.

71


HOFRAT FRIEDRICH VON HESSING: DOPPELJUBILÄUM UND DENKMÄLER

1885/86 wurde das

Kurhaustheater nach

Plänen des Augsburger

Stararchitekten Jean

Keller gebaut. Das 1972

ausgebrannte, danach

aufwendig sanierte

Baudenkmal zeigt sich

vom historischen Park

aus ge sehen von seiner

spektakulärsten Seite.

Das als Glas-und Guss -

eisen kon struk tion erbaute

Kurhaus ist das

letzte noch erhaltene

Multifunktionstheater

aus der Gründerzeit.

.

mit ihrem Schall deckel sowie die dreigeschossige

Orgelempore bezeichnete ein Kunsthistoriker

als „Meisterwerke der Schreinergotik aus schwerer,

für die Ewigkeit geschaffener Spessart-Eiche“.

Das Gestühl der neugotischen Kirche – mobile

Bänke mit einzeln aufklappbaren Sitzflächen –

hat Hessing vermutlich selbst unter Beachtung

ergonomischer Anforderungen entworfen. Die

Glasmalereien des Gögginger Glasermeisters Leo

Eichleitner zieren die Fenster im Chor.

Dass sich Hessing nicht nur um die Gesundheit

und den Glauben, sondern auch um

die Unterhaltung seiner Patienten kümmerte,

belegt bis heute die ehemalige „Hessing’sche

Ökonomie und Kuranstalt“ am Klausenberg.

Dort verband Hessing eine Milchkuranstalt mit

dem 1886 eröffneten Kurhaus (Klausenberg 6).

Der Stararchitekt Jean Keller hatte es als „Gesellschaftshaus

mit Wintergarten“ geplant: Die

Kombination von Palmenhaus und Sommertheater,

eine lichtdurchflutete Konstruktion aus

Eisen, Glas und verputztem Ziegelmauerwerk,

gilt als Denkmal höchster Ingenieurbaukunst.

Von der historischen Parkanlage südlich des

Kurhauses gesehen zeigt sich die Fassade mit

den großen Fenstern, die an gotische Kathedralen

72


180-MAL IM JAHR:

ERLEBNIS, KULTUR

UND GENUSS

IN AUGSBURG!

Musik- Events, Festivals & Shows, Kabarett &

Comedy, Schauspiel & Textbühne, Oper &

Operette, Tanz veranstaltungen &

Multivisions-Shows.

Wir freuen uns auf Sie:

Parktheater im Kurhaus Göggingen • Klausenberg 6, 86199 Augsburg

Tel. 0821.906 22-22 • info@parktheater.de

Das europaweit einzigartige

Multifunktionstheater gehört

laut MERIAN zu den 200

bedeutendsten Kultur-

Highlights Deutschlands!

Infos zu den Veranstaltungen,

Öffnungszeiten des Hauses

und des historischen Parks:

Tel. 0821.906 22-22

www.parktheater.de

© Nik Schölzel

73


HOFRAT FRIEDRICH VON HESSING: DOPPELJUBILÄUM UND DENKMÄLER

74

Dass das Gögginger

Kurhaustheater heute

auch als „Palast aus

Licht und Glas“ bezeichnet

wird, liegt

nicht zuletzt an den

zahlreichen Buntglasfenstern

mit ihrer teils

geometrischen, teils

floralen Ornamentik.

Ein Vorraum des Kur -

haus theaters erinnert

mit seinen gemusterten

Bodenplatten in Steinzeug

daran, dass dort

der südliche Teil jener

Milchkur anstalt er -

halten ist, die Friedrich

von Hessing direkt an

das Gögginger Kurhaus

an grenzen ließ.

»

Das Kurhaustheater – früher

teils Gesellschaftshaus und teils

Wintergarten – ist heute ein

Multifunktionstheater.

«

erinnert, von der attraktivsten Seite. Das Kurhaustheater

ist heute vor allem eine beliebte

Spielstätte: Ursprünglich stand der Bau aber in

funktionalem Zusammenhang mit den nördlich

angrenzenden Flügeltrakten und Ökonomiegebäuden.

Von der ehemaligen Milchkuranstalt

sind der Saal der Blumenhalle und ihr Vorraum

mit den bunt gemusterten Bodenplatten aus

Steinzeug erhalten geblieben. An die nördlich

angren ze n de huf eisenförmige Hofanlage erinnert

noch immer ihr Ostflügel (Klausenberg 8 b).

Dass nicht nur bei diesem Zweckbau Schönheit

und Funktion verbunden wurden, zeigt

auch ein kleines Turbinenhaus am Singoldkanal,

nur ein paar Schritte westlich der Hessingburg.

Es ist das letzte Relikt jener Werkstattgebäude

der Heilanstalt, die nördlich und westlich dieser

„Burg“ standen. Vom kleinen Satteldachbau

aus wurde die Wasserkraft der Singold per Transmission

mechanisch auf eine Sägemühle übertragen.

Die Hessing-Stiftung hat dieses zwischen -

zeitig stillgelegte kleine Wasserkraf t werk saniert

und 2002 erneut in Betrieb genommen. Heute

wird dort Strom aus Wasserkraft gewonnen.

Anlässlich des Doppeljubiläums im Jahr

2018 führt die Regio Augsburg Tourismus GmbH

in Kooperation mit der Hessing-Stiftung zu den

Denkmälern jenes Mannes, der vor 100 Jahren

starb und vor 150 Jahren die Grundlagen der

heutigen Hessing Kliniken gelegt hatte. Ein

Spaziergang auf Spuren des Hofrats Friedrich

von Hessing führt durch die historische Heilanstalt

und zu Bauwerken und Parkanlagen, die

er für seine betuchten Patienten anlegen ließ.

» Die Regio Augsburg Tourismus GmbH

führt 2018 viermal zu den Denkmälern der

Hessing’schen Heilanstalt. Diese Führung

beleuchtet Friedrich von Hessings außergewöhnlichen

Werdegang und seine innovative

Idee des ganzheitlichen Heilens. Vier

Führungen der Regio Augsburg Tourismus

GmbH zum Hessing’schen Doppeljubiläum

sind öffentlich. Sie beginnen jeweils um

11 Uhr (Treffpunkt: Straßenbahnhaltestelle

Hessing Kliniken) und dauern ungefähr anderthalb

Stunden. Die Teilnahmegebühr

beträgt 10 Euro p.P., ermäßigt 8,50 Euro.

Die Termine – jeweils samstags: am 5. Mai,

21. Juli, 1. September sowie 13. Oktober

(Anmeldung erbeten: Tel. 08 21/5 02 07-21).

» Heute sind die Hessing Kliniken eines der

führenden Orthopädie-Kompetenzzentren

Europas. Mehr: www.hessing-kliniken.de.

» Am 22. September 2018 veranstalten die

Hessing Kliniken ihren Tag der Offenen Tür.


…mehr als ausstellen.

2

48.000 m Möglichkeiten

Aktuelle

Veranstaltungen

auf einen Blick:

Messen

|

Kongresse

Events

|

Firmenpräsentationen

Konzerte

|

Tagungen

Hauptversammlungen

www.messeaugsburg.de


Text:

Martin Kluger

Fotografie:

Thomas Baumgartner (1),

Martin Kluger (20),

Manfred Lehnerl (3),

Tourist-Information

Neuburg an der Donau (2)

Illustration:

Nicole Mielek

76


AUSFLUGSZIELE UM AUGSBURG

Vom Naturpark Augsburg

über das „Sisi-Schloss“

bis zur Städteromantik

Tipps rund um Augsburg – mal am Rand der Großstadt,

mal in der Gegend zwischen Donau und Ammersee

77


Der kleine feine Bioladen

mit Café

Einkaufen und genießen

in Biberbach.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch !

Eigene Herstellung

Hofmetzgerei Bogenrieder

Geöffnet Do, Fr und Sa

von 8.00 - 18.00 Uhr

Edith Neidlinger

Am Kirchberg 10

86485 Biberbach

Tel.:0 82 71/33 52

www.bioladen-biberbach.de

78

Frische Fleisch- und Wurstwaren

direkt vom Hof.

Besuchen Sie uns auf den

Wochenmärkten in Neusäß,

Meitingen, Lechhausen, Bobingen

und Königsbrunn.

Ortsstraße 48 86450 Eppishofen

Tel. 08295/1243 oder 355

SPEISELOKAL

Heilig-Kreuz-Straße 10 in Augsburg

Tel. 0821-50 89 57 91

www.kreuzer-speiselokal.de

Gute und ehrliche Küche mit

frischen, hochwertigen Produkten.


IM AUGSBURGER UMLAND

Augsburg liegt vor

den Alpen. Augsburg

liegt nahe der Donau.

Und dazwischen liegen

rund um Augsburg

eine Reihe attraktiver

Ausflugsziele – vom

Schloss bis zur

Mühle, vom

Freizeitbad bis

zum Amme r see,

vom modernen

Museum bis

zum histo -

rischen

Stadtbild.

Städteromantik und Schlösser, Badespaß

und Ballonfahrt, Waldwege und Wassermühlen,

Donau und Ammersee – die

Liste der Themen und Ziele rund um

Augsburg ist ebenso lang wie abwechslungsreich.

Hier ein paar Ausflugstipps in schwäbischen

und bayerischen Städten, Dörfern und Landschaften

rund um Augsburg

Man kommt mit dem Auto hin, mit dem

Bus oder der Bahn. Man wandert dorthin oder

fährt mit dem Rad. Ziele findet man so oder so

genug in den Landkreisen um Augsburg – im

Landkreis Aichach-Friedberg, dem „Wittelsbacher

Land“ und im Landkreis Augsburg, dem „Augsburger

Land“, sowie in entfernteren Gegenden

zwischen Donau und Voralpenland. Die ersten

Je ein Ort, aber jeweils

mehrere Angebote: So

etwas findet man im

Naturpark Augsburg, im

Kloster Oberschöne n -

feld und drumherum –

Museen, Kunst, Natur

und einen Biergarten.

Ein Biergarten lockt

auch beim Schloss

Scherneck in Rehling im

„Wittelsbacher Land“:

Dort lohnen außerdem

ein Kletterwald und ein

Soccer-Park den Weg.

79


IM AUGSBURGER UMLAND

1 2 3

80

1 Bundesweit einzigartig

ist das Ballon -

museum in Gersthofen:

Das gesamte Museumsgebäude

wurde um das

buchstäblich zentrale

Exponat, den Nachbau

einer Montgolfiere,

errichtet. Das Replikat

des Heißluftballons

erinnert an den Luftfahrtpionier

Baron

von Lütgendorf.

2 Im warmen Wasser

des Titania in Neusäß

schwimmen Besucher

unter anderem um

das „Wrack“ eines

gestrandeten Piraten -

schiffes. Vor der Glasfassade

dieses Freizeitbads

wartet schon das

nächste Schiff – und

ganzjährig noch mehr

warmes Wasser.

3 Auf dem Areal des

Zisterzinenserinnenklosters

Oberschönenfeld

findet man gleich

zwei Museen und das

Naturpark-Haus, eine

Kunstgalerie sowie die

barocke Kirche und den

lauschigen Biergarten.

Etliche Besucher des

Klosters Oberschönenfeld

kommen aber nicht

zuletzt von weit her,

um dort eines (oder

gleich mehrere) der

ofen frischen Klosterbrote

zu kaufen.

unter den nachfolgenden Ausflugs tipps (in Friedberg,

Neusäß und Gersthofen) liegen an der

Augsburger Stadtgrenze. Für die etwas entfernteren

in Oberbayern – Neuburg an der Donau,

Landsberg oder den Ammersee – sollte man

eine knappe Autostunde einplanen.

1

Das Ballonmuseum Gersthofen

Mit ihrem Freibad – der Gerfriedswelle –

hat die Stadt Gersthofen auch eine sommerliche

Attraktion zu bieten. Die meisten Besucher

kommen aber wegen des Ballonmuseums ins

Stadtzentrum. Dort geht es nämlich ganzjährig

um die Geschichte, Rekorde und Katastrophen

der Ballonfahrt und um den Ballon eines Luftfahrtpioniers.

Ein deutschlandweit einzigartiges

Museum mit „Keine-Langeweile-Garantie“.

» Ballonmuseum Gersthofen

Bahnhofstraße 12, Gersthofen

Telefon 08 21/24 91-5 06

www.ballonmuseum-gersthofen.de

2

Das Titania in Neusäß

Direkt am westlichen Stadtrand von Augsburg

liegt das Titania Neusäß. Das Freizeitbad lockt

ganzjährig in das warme Wasser einer Felsenlandschaft,

in der ein Piratenschiff gestrandet

ist. Vor der Glasfassade „ankert“ ein Segelschiff,

dort badet man im Außenbecken. Kinder begeistert

die Trichterrutsche, Erwachsene relaxen

gern in der sehr vielfältigen Saunalandschaft.

» Titania Neusäß

Birkenallee 1, Neusäß

Telefon 08 21/65 06 03-0

www.titania-neusäss.de

3

Kloster Oberschönenfeld

Noch lohnender geht fast nicht: Auf dem

Areal des Klosters findet man das Schwäbische

Volkskundemuseum (neu gestaltet im Sommer

2018 wiedereröffnet), das Naturpark-Haus und

die Schwäbische (Kunst-)Galerie. Außerdem einen

Biergarten unter alten Kastanien, einen Spielplatz

am Bach neben dem Bauernmuseum Staudenhaus

sowie viele Wander- und Radelwege im

Wald nebenan. Ein frisch duftendes Brot aus

der Klosterbäckerei ist ein köstliches Souvenir.

» Kloster Oberschönenfeld

Oberschönenfeld 4, Gessertshausen

www.naturpark-augsburg.de

4

Im Naturpark Augsburg

Über die Hügelketten der Voralpenlandschaft

südlich der Donau führen zahllose Kilometer

gut gepflegter und gut beschilderter Wander-,

Radwander- und Nordic Walking-Routen durch

den Naturpark Augsburg – Westliche Wälder. Im

Wald bei Welden entdeckt man den Gang hofer-

Lausbubenweg, im Ort die „Ganghofer-Stätte

Welden“ im „Landgasthof zum Hirsch“. Der

kulturelle Höhepunkt im einzigen Naturpark

Mittelschwabens ist natürlich das Kloster Oberschönenfeld.

Rund 30 Kilometer südwestlich

von Augsburg grenzt die stille und waldreiche

Hügellandschaft schon an das Unterallgäu an.

» Infos zum Naturpark Augsburg – Westliche

Wälder: www.naturpark-augsburg.de (und zu

Ganghofer: www.landgasthofzumhirsch.de)

5

LandArt-Kunstpfad in Bonstetten

Ein weiterer Höhepunkt im Naturpark Augsburg

– Westliche Wälder ist der Kunstwanderweg

bei der Holzwinkel-Gemeinde Bonstetten. Der

LandArt-Kunstpfad Bonstetten ist de facto eine

Kunstgalerie im Wald – und deutschlandweit

einzigartig. Am Rand des sechs Kilometer langen

Kunstwanderwegs liegen die Objekte des Augsburger

Land-Art-Künstlers Hama Lohrmann.

» LandArt-Kunstpfad Bonstetten

Hauptstraße 9 (Ausgangspunkt), Bonstetten

www.kunstpfad-bonstetten.de

6

Klostermühlen in Thierhaupten

Das barocke Kloster in Thierhaupten ist

sehenswert, im Klosterhof wird ein idyllischer

Weihnachtsmarkt veranstaltet. Von Mai bis

Oktober ist jedoch das Klostermühlenmuseum,

wo die Friedberger Ach das Mühlrad antreibt,

ein lohnendes Ziel. In der fast 500 Jahre alten

Getreidemühle werden Öl-, Säge- und Papier -

mühlen erklärt, die von den Benediktinern aus

dem nahegelegenen Kloster betrieben wurden.

» Klostermühlenmuseum Thierhaupten

Franzengasse 21, Thierhaupten

Telefon 0 82 71/53 49

www.klostermuehlenmuseum.de

7

Altbayern-Romantik in Friedberg

Die Touristinformation der Stadt Friedberg

sitzt praktischerweise im schönsten Gebäude

der Altstadt, dem Rathaus mit den verspielten

barocken Giebeln. Die hübsche Altstadt zu be-


IM AUGSBURGER UMLAND

4 5 6

sichtigen, lohnt innen wie außen. Innen unter

anderem wegen des Marienbrunnens vor dem

Rathaus und der krummen Uhrmachergässchen,

außen wegen romantischer Stadtmauerreste und

des Wittelsbacher Schlosses, wo im Herbst das

Friedberger Museum wiedereröffnet. Und drumherum

wegen der vom Rokoko geprägten Wallfahrtskirche

Herrgottsruh: Dort findet man das

namensgebende spätgotische Gnadenbild.

»Touristinformation der Stadt Friedberg

Marienplatz 5, Friedberg

Telefon 08 21/60 02-4 51

www.friedberg.de

8

Ins „Sisi-Schloss“ Unterwittelsbach

Seit die Stadt Aichach das Wasserschloss in

ihrem dörflichen Stadtteil Unterwittelsbach erworben

und saniert hat, hat es sich zu einem

Identifikationsort für das ganze „Wittelsbacher

Land“ und zum „Sisi-Schloss“ gemausert. Das

Kindheitsschloss der Kaiserin Elisabeth ist zwar

von außen – auch wegen der neugotischen

Schlosskapelle und des wildromantischen Parks –

sehenswert. Noch sehenswerter ist das Ganze

aber während der jährlichen „Sisi-Ausstellungen“:

2018 geht‘s um „Lust und Leid einer Kaiserin“.

»Mehr zum „Sisi-Schloss“ Unterwittelsbach

im Infobüro der Stadt Aichach

Stadtplatz 48 (im Rathaus)

Telefon 0 82 51/9 02-0

www.aichach.de

9

Renaissance und Donau: Neuburg

Wie Augsburg ist auch das rund eine Autostunde

entfernte Neuburg an der Donau eine

Perle der Renaissance. Anders als die von reichen

4 Tiefenentspannung

auf vielen gepflegten

Wegen beim Wandern

im Naturpark Augburg –

Westliche Wälder.

5 Ebenfalls im Naturpark

Augsburg liegt

der LandArt-Kunstpfad

in Bonstetten. Dort

säumen Kunstwerke

aus Naturmaterialien

den (Wander-)Weg.

6 Hier klappert die

Mühle seit Langem am

rauschenden Bach: Das

Kloster mühlenmuseum

Thierhaupten wurde

in einer rund 500 Jahre

alten Getreidemühle

eingerichtet.

Führer im „Wittelsbacher Land“ und „Augsburger Land“

Wandern und Radeln um Augsburg

Radwandern um Augsburg, das bedeutet Radeln im Alpenvorland

– auf Routen der Römer, auf Wegen schwäbischer

Mozarts und der Kaiserin Elisabeth von Österreich oder

zum Erfolgsschriftsteller Ludwig Ganghofer. Routenexperte

Ulrich Lohrmann, Autor mehrerer Wander- und Radwanderbücher,

porträtiert in der Broschur „Radwandern. Touren im

Alpenvorland um Augsburg“ attraktive Wege in der Region

auf 36 Seiten – als „Appetithäppchen“ mit 28 Abbildungen.

Ebenfalls 36 Seiten, diesmal mit 31 Abbildungen, umfasst

Lohrmanns Broschur „Wandern. Wege im Alpenvorland um

Augsburg“. Wanderwege um Augsburg führen zwar auch ins

Naturschutzgebiet Stadtwald Augsburg, vor allem aber zu

Tou ren im „Wittelsbacher Land“ und im „Augsburger Land“.

Im Naturpark Augsburg wandert man zu Spuren der Fugger,

Mozarts und Gang hofers. Der Autor führt zudem zur we lt -

erbewürdigen Wasserwirtschaft. Mehr zu Wander- und Radwegen:

www.augsburg-tourismus.de/radeln-und-wandern.html

»Der Wanderführer und der

Radelführer für die Region

Augsburg ist jeweils bei

der Tourist-Information

der Regio Augsburg

Tourismus GmbH

(Augsburg, Rathausplatz 1,

Telefon 08 21/5 02 07-0)

kostenlos erhältlich.

ihr ausflugsziel

“Bayerisch-schwäbische Donauperle an der

Romantischen Straße”

Aufgrund ihrer günstigen zentralen Lage ist die Donaustadt

beliebtes Domizil und idealer Ausgangspunkt für Ihre

Freizeitaktivitäten:

Radwander- und Wander-Zentrum

Donau, Romantische Straße, Via Claudia Augusta,

Altmühltal, Schwäbische Alb, Kesseltal eltal u.v. .a.m.

18-Loch-Golfpark “Gut Lederstatt“

Kletterhalle

Angeln und Bootswandern

5 Museen,

u.a. Käthe-Kruse-Puppen-Museum

Solarbeheiztes Freibad, Sport- und

Freizeitzentrum...

Unser Tipp:

Führungen für Bürger und Gäste

Von Mai bis September:

Historische Stadtführung durch die ehemals Freie

Reichsstadt (Mo.-Fr., 18:00 Uhr, Treffp.: To

ourist-Info)

Familienführung „Geschichte & G´schichtn“

(Sa./So./Fei., 13:30 Uhr, Treffp.: fp.: Bushaltestelle Reichsstraße)

Führung auf den Münsterturm (Jeden ersten So. im Monat,

donauwörth

81


IM AUGSBURGER UMLAND

7 8 9

7 Das spätgotische

Gnadenbild des „Herrgotts

in der Rast“ sieht

man in der Wallfahrtskirche

Herrgottsruh in

Friedberg. Der Sakralbau

ist ein Rokokojuwel.

8 Außen herum ein

Wassergraben, innen

Ausstellungen zur

Kaiserin Elisabeth

von Österreich – das

„Sisi-Schloss“ in

Unterwittelsbach.

9 Ein Prachtschloss

über dem Donauufer:

In Neuburg an der

Donau erinnern Baudenkmäler

und Kunstwerke

an Renaissance

und Reformation.

Patriziern regierte alte Reichsstadt am Lech war

Neuburg aber sogar eine bedeutende Residenzstadt

– unschwer zu erkennen an der prachtvollen

Schlossfassade mit ihren zwei markanten Rundtürmen.

Seit 1505 war Neuburg das Zentrum

des neu gebildeten Fürstentums Pfalz-Neuburg.

1522 begann die Blüte der Donaustadt: Neben

dem Residenzschloss entstanden die Hofkirche

und die Schlosskapelle, der älteste protestantische

Kirchenbau der Welt. Denn Pfalzgraf Ottheinrich

führte nicht nur den Buchdruck, sondern auch

die Reformation in Neuburg an der Donau ein.

Neuburger Denkmäler spiegeln also nicht zuletzt

den Glaubensstreit wider. Absolut lohnend…

»Tourist-Information Neuburg an der Donau

Ottheinrichplatz A 118, Neuburg an der Donau

Telefon 0 84 31/55 24-0 oder 55 24-1

www.neuburg-donau.de

10

Städteromantik in Donauwörth

Warum das nur rund 40 Autominuten von

Augsburg entfernte Donauwörth eine Station

der Romantischen Straße ist, erschließt sich

spätestens in der steil abfallenden Reichsstraße.

Sie gilt als einer der schönsten Straßenzüge

Deutschlands: Ganz oben stehen das gotische

Fuggerhaus und das gotische Liebfrauenmünster,

am unteren Ende steht das neugotische Rathaus.

Sehenswert sind auch die Klosterkirche Heilig

Kreuz (ein Rokokojuwel), Reste der Stadtmauer

um das Färbertörle und nicht zuletzt das Ziel

zahlloser Puppensammler und -liebhaber – das

Käthe-Kruse-Puppen-Museum (Pflegstraße 21a).

»Städt. Tourist-Information Donauwörth

Rathausgasse 1, Donauwörth

Telefon 09 06/7 89-1 51

www.donauwoerth.de

Highlights 2018

Romantik am Lech

27. Januar bis 4. Februar: Snowdance – Independent Filmfestival

29. Juni bis 1. Juli: 20. Landsberger Sommermusiken

8. bis 17. Juli: Volksfest D`Landsberger Wies`n

12. bis 15. Juli: Herkomer-Konkurrenz

21. und 22. Juli: Stadtfest

21. und 22. Juli: 40. Süddeutscher Töpfermarkt

30. November bis 23. Dezember: Christkindlmarkt

Stadtführungen:

· Von Mai bis Oktober regelmäßige Stadtführungen jeden

Mittwoch, Samstag und Sonntag um 14.30 Uhr, Treffpunkt

am Historischen Rathaus, ohne An meldung.

· Gruppenführungen bei der Tourist-Info ganzjährig buchbar.

Nähere Informationen:

Tourist-Information im Historischen Rathaus

Telefon 08191 128-246 | Fax -160

www.landsberg.de | info@landsberg.de

Highlights 2018

10. bis 13. Mai | Dießen: Dießener Töpfermarkt

9. bis 13. Mai | Hohenfurch: Bezirksmusikfest Lech-Ammersee

13. bis 29. Juli | Kaltenberg: Ritterturnier

15. August | Schondorf: Brunnenfest

19. August | Vilgertshofen: Fest mit Stummer Prozession

Dezember | Schondorf, Utting, Buchloe und Waal:

Romantische kleine Christkindlmärkte

Tourismusverband Ammersee-Lech e.V.

Hauptplatz 152 | 86899 Landsberg am Lech

Telefon 08191 128-247 | Telefax 08191 128-160

www.ammerseelech.de | info@ammerseelech.de

Entdecken – Erleben – Genießen

82


IM AUGSBURGER UMLAND

10 11 12

11 Bischöfliches Dillingen

12 Landsberg und der Ammersee

„Schwäbisches Rom“ wird die Donaustadt

ge nannt, was an den vielen Kirchen und Klöstern

in der Altstadt von Dillingen liegt. Als die

Augsburger die Reformation einführten, zogen

sich die Bischöfe aus Augsburg in ihre Residenz

über dem Donauufer zurück. Das bischöfliche

Schloss und das Jesuitenkolleg sind Denkmäler

dieser Epoche. Der barocke Bau der früheren

katholischen Universität (Kardinal-Waldburg-

Straße) beherbergt den Goldenen Saal. Die Altstadt

in Dillingen erinnert auch an die Fugger,

an die Mozarts und an Sebastian Kneipp, der

dort studierte und hier seine Kneipp-Kur erfand.

»Touristen-Information Dillingen a.d.Donau

Königstraße 37/38 (im Rathaus), Dillingen

Telefon 0 90 71/54-2 10 oder 54-2 11

www.dillingen-donau.de

Die Stadt Landsberg am Lech ist wie Friedberg

eine sehr typische bayerische Grenzsstadt.

Wie in Friedberg sieht man hier etliche Stadttore

und Stadttürme der historischen Befestigung:

Das hoch aufragende Bayertor ist das schönste

gotische Stadttor Oberbayerns, der dreieckige

Hauptplatz mit dem Schönen Turm eines der

markantesten Stadtzentren Deutschlands. Der

Blick über das Karolinenwehr im Lech zeigt,

weshalb Landsberg an der Romantischen Straße

liegt. Und von hier aus ist die Nordspitze des

Ammersees nur etwas mehr als 20 Auto minuten

entfernt. Das alles mit Alpenblick. Ein Muss…

»Tourist-Information Landsberg

Hauptplatz 152, Landsberg am Lech

Telefon 0 81 91/1 28-2 46 oder 1 28-2 45

www.landsberg.de

10 Städteromantik in

Donauwörth: Die Kirchtürme

des Liebfrauenmünsters

und von

Heilig Kreuz überragen

die gotischen Giebel

des Fuggerhauses

und des Tanzhauses.

11 Durch das Mitteltor

kommt man in die

Altstadt von Dillingen,

das dort nicht nur an

Augsburger Bischöfe,

sondern auch an die

reichen Fugger und an

die Mozarts erinnert.

12 Landsberg am Lech

von seiner schönsten

Seite – die romantische

Postkartenansicht beim

Karolinenwehr.

83


Fotografie

auf dieser Seite:

concret Werbeagentur (1),

Martin Kluger (1),

Kongress am Park (1),

Partner der Regio Augsburg

Tourismus GmbH (9)

84


AUSSTELLUNG, KONZERT, VOLKSFEST UND MEHR

Die Veranstaltungen

im Jahr 2018

Die spannendsten Termine in Augsburg,

im „Wittelsbacher Land“ und im „Augsburger Land“

85


VERANSTALTUNGSHÖHEPUNKTE 2018

Ganzjährig | Papiertheater in Mering

Das kleinste Opernhaus Deutschlands

„Multum in Parvo“, das einzige professionelle Papiertheater-

Opernhaus und kleinste Opernhaus Deutschlands, präsentiert

in Mering seine „Opern im Kleinen“. Zur Blütezeit des Papiertheaters

im 19. Jahrhundert war es ein Merchandisingprojekt

der Theater, mit dem Bildungsbürger Kindern Opern, Dramen

und Märchen vermittelten. In Mering erweckt ausgefeilte Lich t -

technik bewegte Flachfiguren und Bühnenbilder zum Leben.

„Zauberflöte“, „Freischütz“ und „Faust“ hört und sieht man

an fast jedem Wochenende (Fr/Sa 19 Uhr, So 11 Uhr, danach

Mittagsbuffet). Sondervorstellungen können gebucht werden.

» Multum in Parvo Opernhaus

Augsburger Straße 48, Mering

Telefon 0 82 33/7 95 08 95, www.papiertheater.bayern

Ganzjährig | Kongresszentrum am Wittelsbacher Park

Kulturtermine in „Kongress am Park“

Die Große Kongresshalle in „Kongress am Park“ bietet für

rund 1400 Menschen Platz. Dieser längst denkmalgeschützte

Sichtbetonbau wurde bis 2012 umfassend renoviert und setzt

die authentische Architektur, Künstler und Veranstaltungen

mit seinem Illuminations -

konzept und dem Ambiente

aus den frühen 1970er-Jahren

ins rechte Licht: Diese Konzert-

und Kongress location

gehört in Augsburg sicher

zu den schicksten Ver an -

staltungsorten. „Kongress

am Park“ bietet Kabarett

und Konzerte von Klassik bis

Musical, Partys, Popkultur

und Bälle. Höhepunkte sind auch 2018 Kabarett-Shows wie

die von Monika Gruber, Urban Priol, Willy Astor und Erwin

Pelzig. „The World Famous Glenn Miller Orchestra“ gastiert

hier ebenso wie das „Max Raabe & Palast Orchester“. Außerdem

gestalten Veranstaltungen wie „Klassik Radio live in

concert“, das Modular-Festival und der rauschende Presseball

2018 der „Augsburger Allgemeinen“ das Programm des Jahres.

»Kongresszentrum „Kongress am Park“

Gögginger Straße 10, Augsburg

Telefon 08 21/45 53 55-0, www.kongress-augsburg.de

86

Bis Ende 2018 | Staatliches Textil- und Industriemuseum

Kahn & Arnold: vom Aufstieg zur Emigration

Die Dimension der Augsburger Industriedynastien Kahn und

Arnold sind fast vergessen: Heute erinnert kaum noch etwas

an diese Unternehmerfamilien. Hinter ihren Namen steckt die

wirtschaftliche Vormachtstellung in der frühen Augsburger

Industrie durch die „Spinnerei und Weberei am Sparrenlech“

und die „Neue Augsburger Kattunfabrik (NAK)“. Das Staat -

liche Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) greift mit

der Ausstellung „Kahn & Arnold – Aufstieg, Verfolgung und

Emigration zweier Augsburger Unternehmerfamilien im 20.

Jahrhundert“ deutsche und Augsburger Wirtschaftsgeschichte

auf. Diese befasst

sich auch mit der

Arisierung, der

Emigration sowie

dem Holocaust:

Die Familien Kahn

und Arnold waren

jüdischer Herkunft.

Die Ausstellung

im Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim)

läuft bereits seit Mai 2017. Aufgrund der anhaltend hohen Besucherzahlen

und des großen Interesses an dieser Sonderausstellung

wurde sie bis Ende des Jahres 2018 verlängert.

»Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim)

Provinostraße 46, Augsburg

Telefon 08 21/8 10 01-50, www.timbayern.de

Bis 18.03. | Puppentheatermuseum „die Kiste“

Von Wünschen und Verwünschungen

Im Museum der Augsburger Puppenkiste gibt es in der Sonde r -

ausstellung „Von Wünschen und Verwünschungen“ noch bis

zum 18. März im Heilig-Geist-Spital die vielfältige Welt von

Wünschen zu bestaunen: erfüllte, unerfüllte und nicht erfüllbare

Wünsche. Ihr Spektrum reicht vom Alltäglichen – wie

Glück- oder Weihnachtswünschen – bis zu märchen haften

Vorstellungen. Diesen Facettenreichtum zeigt die Ausstellung

auch durch ihre Ex -

ponate: Sie stammen

aus der Augsburger

Puppen kiste, aus dem

natio nalen Figurentheater

Bautzen, aus

Schwäbisch Hall,

München und Krailling

sowie aus Groß -

britannien, Österreich

und Spanien. Sämtliche Exponate erzählen Geschichten vom

Wünschen – von verfluchten Kindern, verwunschenen Prinzen

oder vom Land der Wünsche. Dazu braucht es nur eine

große Portion Glauben an Wunder, Magie oder Zauberei...

Im Oktober 2018 folgt im Puppentheatermuseum eine weitere

Sonderausstellung zu berühmten Paaren.

» Puppentheatermuseum „die Kiste“

Spitalgasse 15 (im Heilig-Geist-Spital), Augsburg

Telefon 08 21/45 03 45-0, www.diekiste.net

Text: Tanja Selder, Martin Kluger| Fotografie: Martin Kluger (1), Kongress am Park (1), die Kiste (1), tim (1)


VERANSTALTUNGSHÖHEPUNKTE 2018

Text: Dr. Benigna Schönhagen/AM | Fotografie: Israel Museum, Jerusalem (1), Illinois Holocaust Museum and Education Center/JCR Collection (1)

30.01. – 17.06. | Synagoge Kriegshaber

Judaica als Objekte der Erinnerung

„Eine Erinnerung ist eine Erinnerung ist eine Erinnerung?

Judaica aus dem Umfeld der Synagoge Kriegshaber“ – das

ist der Titel einer Ausstellung des Jüdischen Kulturmuseums

Augsburg-Schwaben. Eine Ausstellung, die den Schlusspunkt

unter das Veranstaltungsprogramm des JKMAS zum Hundertjährigen

der Augsburger Synagoge setzt. Die Ausstellung bringt

Ritual- wie Gebrauchsgegenstände, die in der NS-Zeit in alle

Welt zerstreut wurden, vorübergehend an ihren Herkunftsort

zurück. 23 Objekte

(Tora-Schmuck, Textilien,

eine illustrierte

Gebetbuch-Handschrift,

Dokumente)

schlagen einen Bogen

vom 16. bis zum Ende

des 20. Jahrhunderts.

Hauptexponat ist ein

kostbarer Tora-Vorhang

(Bild links),

der 1723/24 für die

Synagoge Kriegs haber

gestiftet wurde, 1917

mit der Kriegs haberer

Gemeinde in die Groß -

stadtsynagoge im benachbarten

Augsburg wanderte und heute im Israel Museum

in Jerusalem verwahrt wird. Das jüngste Objekt ist eine Widmung

für einen Kriegshaberer Viehhändler aus dem Jahr 2000.

Viele Objekte zeigen Spuren der Zerstörung oder achtlosen

Behandlung in der NS-Zeit, wie die Tora-Krone (Bild unten),

die für die Ausstellung aus dem Illinois Holocaust Museum &

Education Center aus den USA in den heutigen Augsburger

Stadtteil Kriegshaber zurückkommt. Andere wie die „Schnoder -

tafel“, die mit dem Aufruf zur Tora verbunden ist, erzählen

vom konkreten Ablauf des Synagogengottesdienstes in der

einstigen Vorstadtgemeinde.

Alle Objekte haben eine spezifische ästhetische Qualität,

und alle vermitteln ganz unterschiedliche Erinnerungen.

Sie rufen die Bedeutung und lange Tradition der jüdischen

Gemeinde Kriegshaber ins Gedächtnis. Als Ritualobjekte

erinnern sie an den Tempel in Jerusalem und die messianische

Hoffnung, als handwerkliches Produkt an ihre Hersteller,

als Stiftungen an ihren Stifter oder ehemaligen Besitzer und

dessen spezifische Situation, als Kriegshaber abhanden ge -

kommenes Objekt an die Fluchtgeschichte ihrer einstigen

Besitzer. Letztlich stellen sie alle

die Frage nach dem Umgang

mit den damit ver bundenen

Erinnerungen.

»Museumsdependance

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber

Ulmer Straße 228,

Augsburg

Telefon 08 21/44 42 87 17,

www.jkmas.de

Dom Hotel

Ihr Haus in Augsburg

Dom

Hotel

Sie wünschen sich von Ihrem Hotel:

Als Gast behandelt zu werden und nicht bloß

als Kunde? Eine ruhige Lage, die trotzdem

„mittendrin“ ist? Ein reizvolles „Drumherum“

mit Geschichte und Tradition? Den Stil und

Service, dem sich unser seit Generationen

familiengeführtes Haus verpflichtet fühlt?

Sollten Sie eine dieser Fragen, mehrere oder

gar alle vier mit „Ja“ beantworten, ist das

Dom Hotel Ihr Haus in Augsburg.

Wir freuen uns auf Sie.

Dom Hotel

Frauentorstraße 8

86152 Augsburg

Fon: 08 21/34 39 30

Fax: 08 21/34 39 32 00

info@domhotel-augsburg.de

www.domhotel-augsburg.de

Hotelfilm im Internet:

www.youtube.com/watch?v=FkFxWErrX_8

STADTRUNDGÄNGE & BESONDERE FÜHRUNGEN IN

AUGSBURG

Wir bieten öffentliche und individuelle Führungen für Gruppen in vielen

Sprachen, Schauspielerführungen sowie Familien- und Sonderführungen

zu verschiedenen Themen an. Weitere Informationen und Buchung:

www.augsburg-tourismus.de

concret Werbeagentur GmbH Augsburg · www.concret.cc · Foto: Martin Kluger

Regio Augsburg Tourismus GmbH

Rathausplatz 1 · 86150 Augsburg

Telefon +49 (0) 8 21/5 02 07-0

www.augsburg-tourismus.de TOURISMUS

REGIO

AUGSBURG

87


VERANSTALTUNGSHÖHEPUNKTE 2018

88

23.02. – 04.03. | Theater Augsburg und anderswo

Das Brechtfestival und die globalen Krisen

„Ich glaub nicht, was ich denk – Egoismus vs. Solidarität“ – ist

das Motto des Brechtfestivals rund um den Schriftsteller und

Dramatiker Bertolt Brecht. „Brechtig“ wird es im martini-Park,

im Sensemble Theater sowie auf der „brechtbühne“, in Kinos,

Clubs und Kneipen. Der

Auftakt ist die Premiere

von Brechts Fragment

„Der Untergang des

Egoisten Johann Fatzer“,

der die Beziehung vom

Individuum und der Gemeinschaft

hinterfragt.

Traditioneller Höhepunkt

ist die „Lange Brechtnacht“.

Neben Theater, philosophischen Diskursen und

Ex pe rimen tellem diskutieren Literatur-Podien auch die Frage:

Wie löst man globale Krisen – mit Egoismus oder Solidarität?

» Theater Augsburg und andere Augsburger Spielstätten

Stadt Augsburg, Büro Brechtfestival

Telefon 08 21/3 24-3 42 70, www.brechtfestival.de

04.05. – 28.10. | „Sisi-Schloss“ Unterwittelsbach

„Sisi – Lust und Leid einer Kaiserin“

Das Glück der jungen Wittelsbacherin Elisabeth war die Weite

um den Starnberger See, die Wälder um Unterwittelsbach,

Pferde und traute Familienidylle. So hatte sie sich ihr Leben

vorgestellt – frei von den Zwängen der aristokratischen Gesellschaft.

Eine Reise nach Bad Ischl veränderte alles. Aus der

unbeschwerten jungen Herzogin wurde die Braut des Kaisers

von Österreich, eines der mächtigsten Herrscher Europas.

Der Habsburger regierte über ein Land, das von Schlesien und

Böhmen bis zur Adria reichte. Als Elisabeth Franz Joseph

1854 das Ja-Wort gab, ahnte sie nicht, wie sehr dies ihr Leben

verändern sollte. Wer

vermutet hinter den

prachtvollen Fassaden

der Schlösser Einsamkeit

und Verbitterung? Dass

das Leben in solchen

Palästen alles andere als

erstrebenswert war, zeigt

das Leben Elisabeths.

Unterschiedlicher hätten

die Welten nicht sein

können: Hier der österreichische Kaiserhof mit seiner Etikette

und seinen Pflichten, dort die heile Welt und die unbeschwerten

Kindheitstage der Wittelsbacherin – eine Welt zwischen

Freiheit und Thron. Im „Sisi-Schloss“ Unterwittelsbach stellt

die Ausstellung „Sisi – Lust und Leid einer Kaiserin“ die beiden

Welten nebeneinander und lässt Besucher in dieses Spannung s -

feld eintauchen.

» „Sisi-Schloss“ Unterwittelsbach

Klausenweg 1, Aichach-Unterwittelsbach

Telefon 0 82 51/89 18 69, www.aichach.de

31.03. – 15.04. und 29.09. – 07.10. | Jakobervorstadt

Ob Ostereier, ob Herbstlaub: Immer ist Dult

Die Augsburger Dult ist eine rund einen Kilometer lange

Budenstadt mit Kult-Status: Zweimal im Jahr findet sie traditionell

statt. Das „Freiluftkaufhaus“ zwischen dem Vogeltor

und dem Jakobertor findet in der heutigen Form seit 1951

statt – einmal im Frühjahr, einmal im Herbst. Seine Wurzeln

reichen weit zurück: Bereits seit dem Mittelalter sind Jahrmärkte

zu Ostern und Michaeli belegt. Heute präsentieren

mehr als hundert

Aussteller im urigen

Dulten-Charme

Augsburgs ihre vielfältigen

Waren – von

Bürsten, Bratwürsten

und Kurzwaren über

Tee und Töpfe oder

Spielzeug, wird fast

alles angeboten... Eindrucksvolle Überzeugungsarbeit leisten

dabei nicht zuletzt die Händler, indem sie den unschätzbaren

Nutzen ihres Sortiments preisen. Die bunte Budengasse am

Rand der Jakobervorstadt lockt Besucher auch von weit her an.

Schön, dass in den Zeiten des steten Wandels auch mal etwas

beim Alten bleibt – sogar der „billige Jakob“ ist wieder da…

» Zwischen Vogel- und Jakobertor

Vogelmauer/Obere Jakobermauer, Augsburg

www.augsburger-dult.de

01.04.–15.04. und 24.08.–09.09. | Kleiner Exerzierplatz

Der Plärrer – ein brechtiges Vergnügen

Auftakt des Augsburger Plärrers ist traditionell der Fes t umzug

von der City bis zum Plärrergelände. Der Plärrer kann auf eine

lange Tradition zurückblicken. Sie begann mit der Dult: 1878

beschwerten sich Anwohner über den Lärm des Vergnügungsprogrammes

in der Jakobervorstadt. Das „Geplärre“ der Aussteller

und der Volksbelustigung wurde also auf den Kleinen

Exerzierplatz verlegt – auf das heutige Plärrergelände. Heute

ist der Plärrer mit mehr als einer halben Million Gäste das

größte Volksfest in Bayerisch-Schwaben. Es findet einmal im

Frühling und im Spätsommer statt. Kuriositäten, Abnormes

oder Exotisches gibt es

zwar nicht mehr zu bestaunen,

doch an Vergnügungsangeboten

mangelt es nicht – sie

reichen von Bierzelt

und Blasmusik über

Nostalgiefahrgeschäfte

und Geisterbahn bis

zum Feuerwerk... Auch der in Augsburg geborene Dichter und

Dramatiker Bertolt Brecht liebte das Volksfest. Er setzte dem

Plärrerbier und den Schiffschaukeln ein literarisches Denk mal.

Er schrieb: „Immer streune ich abends über den Plärrer.“

» Plärrergelände auf dem Kleinen Exerzierplatz

Langenmantelstraße, Augsburg

www.augsburgerplaerrer.de

Text: Tanja Selder | Fotografie: Martin Kluger (4)


VERANSTALTUNGSHÖHEPUNKTE 2018

04.05. – 13.05. | Verschiedene Spielstätten in Augsburg

Deutsches Mozartfest und Powerplay

Das Mozartfest 2018 spürt unter dem Motto „Machtspiele –

Powerplay“ W.A. Mozarts musikalischen Wurzeln nach und

widmet sich vor allem den Mächtigen zu Zeiten Mozarts: Adel

und Kirche entschieden die musikalischen Karrieren. Zwängen,

unter denen W.A. Mozart litt, mussten sich alle Komponisten

fügen. Dazu der Programmprospekt: „Glücklicherweise spielen

die Weltstars der Musik inzwischen nicht mehr in Hof kapellen,

sondern beim Deutschen Mozartfest in Augsburg.“ Zu den

musikalischen Höhepunkten gehören Auftritte des Cellisten

und Professors für Violoncello an der Hochschule für Musik in

Freiburg im Breisgau, Jean-Guihen Queyras, der Bayerischen

Kammerphilharmonie

mit Gabriel

Adorján, Leiter

der Philharmonie

und Violinist, sowie

das Belcea Quartet,

ein Streichquartett

unter der Leitung der

Violinistin Corina

Belcea. Spielstätten

sind der Kleine Goldene Saal, Ev. St. Ulrich, der Hofgarten…

» Kleiner Goldener Saal und andere Augsburger Spielstätten

Stadt Augsburg, Kulturamt

Telefon 08 21/3 24-3 42 72, www.mozartstadt.de

WILLKOMMEN IM HERZEN VON AUGSBURG

OB GESCHÄFTSREISE, TAGUNG ODER KURZURLAUB…

Das Hotel ist mit seiner absolut zentralen Lage im Herzen

Augsburgs – direkt gegenüber der Fußgängerzone – die erste

Wahl für alle, die einen einmaligen Aufenthalt in unserer schönen

über 2000 Jahre alten Fuggerstadt erleben wollen. Alle Sehenswürdigkeiten

Augsburgs befinden sich in unmittelbarer Nähe und

unser Partnerrestaurant „Bayrisches Haus am Dom“ ist nur 50 m

entfernt. Es erwarten Sie 106 neu renovierte großzügig ge -

schnittene Zimmer und 4 Suiten, 6 Konferenzräume für bis zu

90 Personen mit viel Tageslicht und Klimaanlage sowie zwei

Banketträume für bis zu 110 Personen.

Was immer der Tag bringt, unser Hotel ist dafür der ideale

Ausgangspunkt. Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich

selbst – wir freuen uns auf Sie!

01.06. – 03.06. | Kurhaustheater Göggingen

Im Kurhaus – das Django Reinhardt Festival

Text: Tanja Selder | Fotografie: Sandro Roy (1), concret Werbeagentur (1)

Das Gipfeltreffen der Gypsy-Jazz-Szene lockt internationale

Musiker und Fans zum Gedenken an Django Reinhardt und

den Hot Club de France, der sich selbst als „Vereinigung der

Liebhaber des authentischen Jazz“ bezeichnet, ins Augsburger

Kurhaus. Aftershow- und spontane Sessions, Workshops und

Ausstellungen der Meisterwerke berühmter Instrumentenbauer

sollen an den Django

Reinhardt der goldenen

Zwanziger erinnern.

Reinhardt konnte

weder lesen noch

schreiben. Nach einem

Un fall war sogar die

Funk tion seiner Finger

eingeschränkt. Doch

Reinhardt kombinierte Sinti-Musik mit französischen Walzern

und Jazz. So schuf er ein neues Genre: den Gypsy-Swing. Diese

Variante des europäischen Jazz bringt der Augsburger Sandro

Roy ins Kurhaus. Er gehört mütterlicherseits einer Sinti-Familie

und dem Reinhardt-Stamm an. Sandro Roys ererbte Begabung

lässt sein virtuoses Geigenspiel zum Auftakt dieses Festivals –

veranstaltet vom Parktheater im Kurhaus – erkennen.

» Kurhaustheater Göggingen

Klausenberg 6, 86199 Augsburg

www.parktheater.de/produktionen/internationalesdjango-reinhardt-festival.html

MAXIMILIAN

MUSEUM

Augsburgs Schatzkammer

Das Maximilianmuseum liegt im historischen

Zentrum von Augsburg.

In den zwei Stadtpalästen Augsburger

Kaufleutedynastien wurde 1855 das

erste städtische Museum errichtet

und nach dem bayerischen König

Maximilian II. benannt. Das Stammhaus

der Kunstsammlungen und

Museen Augsburg bietet eine einzig -

artige Fülle an herausragenden

Werken der Goldschmiedekunst, der

Bron ze kunst der Spätrenaissance,

an wissenschaftlichen Instrumenten,

Uhren und Automaten, an historischen

Modellen, stadtgeschichtlichen

und kunst gewerb lichen Objekten.

Sie alle stam men aus reichsstädtischer

Zeit, als Augsburg die Kunstmetropole

Deutschlands war.

HOLZHEU

Holzheu Verlag

160 Seiten, 6,80 €

89


VERANSTALTUNGSHÖHEPUNKTE 2018

90

30.06. – 28.07. | Freilichtbühne: die Welt-Uraufführung

Das Fugger-Muscial: „Herz aus Gold“

Lang ersehnt, wunderbar… Am 30. Juni 2018 feiert endlich

das erste Fugger-Musical in der Fuggerstadt Augsburg Premiere.

Der Welt-Uraufführung auf der romantischen Augsburger Freilichtbühne

am Roten Tor folgen insgesamt 20 Vorstellungen.

Die Story dieses Musicals bewegt

sich „am Rand der Wirklichkeit“,

wie es der Autor des Textbuches

sowie der Gesangstexte (Andreas

Hillger) charmant formuliert. Seine

Melange aus Historie, dichterischer

Freiheit und der für ein Musical

unabdingbaren Lovestory erzählt

die Geschichte des jungen Kaufherrn

nach seiner Rückkehr aus

Venedig: In Augsburg trifft er seine

Jugen d liebe wieder. Weitere Fugger

treten auf, Luther, ein Welser und

Kaiser Maximilian I. Ein Augsburger Reichstag kommt ebenso

ins Spiel wie der Augsburger Geschlechtertanz. Chris Murray

(Jakob Fug ger, im Bild) und Roberta Valentini (Sibylla Fugger)

glänzen in den Haup t rollen. Komponist ist Stephan Kanyar.

» Theater Augsburg

Kartenvorverkauf beim Besucherservice in der Bürgerund

Tourist-Information in Augsburg, Rathausplatz 1,

oder online: www.theater-augsburg.de

11.07. – 12.08. | Botanischer Garten/Zeughaus Augsburg

Jazzsommer – Open-Air im Rosengarten

Jazzstars aus Europa, Nahost, Südamerika und den USA

kommen seit zweieinhalb Jahrzehnten zum Internationalen

Jazzsommer nach Augsburg. Dabei war das Festival anfangs ein

eher (über-)regional besetztes Musikfest. Mittlerweile ist es bis

in New York bekannt: Wer hochkarätigen Jazz liebt, trifft sich

am schwäbischen Hotspot – Augsburg. Jahr für Jahr schafft

das internationale Festival Raum für unvergessliche Begegnungen

mit der weltweiten Crème de la Crème des Jazz. Die Liste

der Newcomer und Legenden, die bereits in der schwäbischen

Stadt gastierten, liest sich wie das „Who’s Who“ der Szene. Das

malerische Ambiente

des Rosengartens im

Botanischen Garten

Augsburg verwandelt

sich beim Internatio -

nalen Jazzsommer

zum sommernächt -

lichen Open-Air-

Konzertsaal. Ein

großes Gewächshaus dient als regen-, wind- und wettersichere

Alternative. Der Jazzsommer kommt auch mitten in die Stadt:

zum Jazz im Brunnenhof des Augsburger Zeughauses…

» Botanischer Garten

Dr.-Ziegenspeck-Weg 10, Augsburg

(Matineen im Brunnenhof des Zeughauses, Zeugplatz)

Telefon 08 21/3 24-32 51, www.augsburger-jazzsommer.de

20.07. – 22.07. | Fronhof und Rokokosaal der Residenz

Klassikkonzerte mit barockem Drumherum

Der Fronhof vor der Kulisse der barocken fürstbischöflichen

Residenz beim Dom bildet den malerischen Rahmen für die

jährlichen Konzerte im Fronhof. Mit dem Klassik-Open-Air-

Festival bildet Augsburg eine Kulturachse zur tschechischen

Mozartstadt Prag. Zu Gast ist das renommierte Orchester

SUK-Symphony Prag unter Leitung von Wilhelm F. Walz als

Residenzorchester und musikalischer Botschafter. Neben den

Konzerten in sommerlicher Atmosphäre und dem Kulturaustausch

ist auch

die Arbeit mit

aufstrebenden

Künstlern ein

Schwerpunkt.

Das Motto des

Festivals 2018

lautet: „Mozarts

Zauberflöte

und Beethovens

9. Sinfonie“. Die Besucher erwarten neben einer Opern- und

Or ches tergala eine Meisterklassenpodium, ein Highlightkonzert

mit Überraschungsgast, „Jazz meets Classic“ und das Preisträgerkonzert

im Rokokosaal der früheren bischöflichen Residenz.

» Fronhof (bei Regen: Heilig Kreuz evang.), Rokokosaal der

fürstbischöflichen Residenz und Leopold-Mozart-Zentrum

Telefon 08 21/65 07 98 83, www.konzerte-im-fronhof.de

20.07. – 30.09. und 20.10. – 20.01.2019 | Schaezlerpalais

Manieristische Kupferstiche, barocke Malerei

Die Kunstsammlungen und Museen Augsburg präsentieren im

prächtigen Rokokobau an der Maximilianstraße die Ausstellung

„Mythos, Macht und Menschlichkeit. Bildbotschaften von

Hendrick Goltzius“ zu einem Kupferstecher des Manierismus.

Goltzius fertigte imposante

Druckgrafiken an. Außerdem

konnte er die „Handschrift“

anderer Künstler beispiellos

imitieren: Viele seiner Arbeiten

galten lange als unbekannte

Werke der kopierten Künstler.

Rund 180 Blätter aus der Anhaltischen

Gemäldegalerie in

Dessau sind vom 20. Juli bis

30. September 2018 zu sehen.

Vom 20. Oktober bis 20. Januar

2019 präsentiert die „Haukohl

Family Collection“ eine Sammlung zur Florentiner Barockmalerei,

die bedeutendste Sammlung dieser Art in den USA.

Die erste Station der „Europatour“ der Florentiner Meister ist

Augsburg. Das macht Sinn – denn im Schaezlerpalais sind

zahlreiche süddeutsche Vergleichsbeispiele zu besichtigen.

» Schaezlerpalais

Maximilianstraße 46, Augsburg

Telefon 08 21/3 24-41 02,

www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de

Text: Tanja Selder, Martin Kluger | Fotografie: Theater Augsburg/Jan-Pieter Fuhr (1), Theatergemeinde Augsburg (1), Anhaltische Gemäldegalerie Dessau (1), Herbert Heim (1)


Gutschein Führung 4seitig-2_Layout 1 15.11.17 17:17 Seite 1

Gutschein Führung 4seitig-2_Layout 1 15.11.17 17:17 Seite 1

VERANSTALTUNGSHÖHEPUNKTE 2018

Text: Tanja Selder | Fotografie: Wolfgang B. Kleiner (1), Marcus Merk (1), Stadt Friedberg (1), Stadt Aichach (1), Stadt Augsburg (1), Parktheater GmbH (1), concret Werbeagentur GmbH (1)

Ab 26.11. | In Augsburg und im Umland

Augsburger Christkindlesmarkt mit „Plus“

Der Augsburger Christkindlesmarkt ist einer der schönsten

Weihnachtsmärkte Deutschlands: Die Budenstadt vor der

Kulisse von Renaissancerathaus und Perlach turm stimmt vom

26. November bis 24. Dezember Jahr für Jahr eine Million Besucher

auf Weihnachten ein. Sie lassen sich vom Engelesspiel

in den Fenstern des Rathauses, vom „Himm lischen Postamt“

und von der Märchen straße in den Schaufenstern umliegender

Geschäfte bezaubern. Duft von Bratwürsten, Glüh wein und ge -

brannten Mandeln hängt auch anderswo in der Luft. Idyllisch

in Augsburg – der Christbaummarkt in der Fuggerei, die „Weihnachtsinsel“

im Hof des Zeughauses und der Weihnachtsmarkt

im Hof des Kurhauses Göggingen (an zwei Adventswochenenenden).

Tipps im „Augsburger Land“ sind das „Winterglühen“

in Gersthofen (29.11. – 30.12.), der „Oberschönenfelder Weihnachtsmarkt“

(14.12. – 16.12.) und der „Engerlmarkt“ in Thierhaupten

(01./02.12. und 09./10.12.). Höhepunkte im „Wittelsbacher

Land“ sind der „Friedberger Advent“ (04.12. – 23.12.)

und der „Christkindlmarkt“ in Aichach (30.11. – 23.12.).

»Mehr zum Augsburger Christkindlesmarkt:

www.augsburgerchristkindlesmarkt.com

»Mit der Broschüre „Advent in Augsburg“ informiert die

Regio Augsburg Tourismus GmbH zu Weihnachtsmärkten

in Augsburg und im Umland (Prospekte bei der Tourist-

Info, Download unter: www.augsburg-tourismus.de).

Auch mit

Wellness- und

Kosmetik-

programm!

Herzlich Willkommen

im Titania Neusäß!

Mit einer phantasievollen

Felsenlandschaft,

aft,

zahlreichen

Wasserattraktionen und einer

großzügigen Saunalandschaft

bringen wir Ihnen Urlaub in den Alltag.

Entdecken en Sie unser vielseitiges Angebot!

GUTSCHEIN FÜR EINE PRIVATE FÜHRUNG

GUTSCHEIN FÜR EINE PRIVATE FÜHRUNG

www.titania-neusaess.de

concret Werbeagentur GmbH Augsburg · www.concret.cc

www.facebook.com/TitaniaNeusaess

GUTSCHEIN FÜR EINE STADTFÜHRUNG

GUTSCHEIN FÜR EINE STADTFÜHRUNG

GUTSCHEIN FÜR EINE STADTFÜHRUNG

VERSCHENKEN SIE DOCH GLEICH EINE GANZE STADT!

GUTSCHEINE FÜR FÜHRUNGEN

Begeistern Sie mit einem ganz besonderen Erlebnis: Gutscheine für

Führungen durch eine der faszinierendsten Städte Deutschlands –

das 2000-jährige Augsburg. Weitere Informationen:

www.augsburg-tourismus.de

Regio Augsburg Tourismus GmbH

Rathausplatz 1 · 86150 Augsburg

Telefon +49 (0) 8 21/5 02 07-0

www.augsburg-tourismus.de TOURISMUS

REGIO

AUGSBURG

91


VERANSTALTUNGEN IM JAHR 2018

18.01. – 21.01. | Jagen und Fischen | Internationale

Fachmesse für Jäger, Fischer

und Naturliebhaber | Messe Augsburg

09.02. – 20.03. | Faszination tropischer

Schmetter linge | „Pflanzenwelt unter

Glas“ im Botanischen Garten Augsburg

31.03. – 15.04. | Augsburger Frühjahrsdult

| Traditioneller Ostermarkt in der

Jakobervorstadt

92

2018 im Überblick

in Augsburg, im „Wittelsbacher Land“ und „Augsburger

Land“… Eine Auswahl aus dem Jahresprogramm – mehr

im Internet: www.augsburg-tourismus.de

Noch bis 04.02. | Magische Stunden im Museum | Mit Magier

„Richie der Britannier“ staunen und mitmachen im Augsburger

Puppentheater museum „die Kiste“ | www.diekiste.net

Bis 11.03. | Zeichen des Aufbruchs. Kirchenbau und Liturgiereform

im Bistum Augsburg seit 1960 | Eine Ausstellung zur

Vielfalt der Kirchenbaukonzepte | www.museum-st-afra.de

Bis 18.03. | Von Wünschen und Verwünschungen | Sonder -

ausstellung im Augsburger Puppentheater museum „die Kiste“ |

www.diekiste.net

Bis 01.04. | Monkey Business – Textile Arbeiten von Beate

Passow | Die Künstlerin nimmt im Staatlichen Textil- und

Industriemuseum Augsburg (tim) Gründe und Abgründe

Europas ins Visier | www.timbayern.de

Bis Ende 2018 | Kahn & Arnold – Aufstieg, Verfolgung und

Emigration zweier Augsburger Unternehmerfamilien im

20. Jahrhundert | Wege zweier jüdischer Familien aus Augsburg

in der Sonderausstellung des Staatlichen Textil- und

Industriemuseums Augsburg (tim) | www.timbayern.de

18.01. – 21.01. | Jagen und Fischen | Süddeutschlands größte

internationale Fachmesse – für Jäger, Fischer und Liebhaber

der Natur | www.jagenundfischen.de

21.01. – 04.03. | Der Landkreis Augsburg zu Gast in der

Schwäbischen Galerie: Hannes Goullon. Malerei | Einzel -

ausstellung in der Schwäbischen Galerie in Oberschönenfeld |

www.schwaebisches-volkskundemuseum.de

21.01. – 15.04 | Landschaft für die Stadt. Das Büro Gottfried

Hansjakob und Anton Hansjakob | Ausstellung zum OEuvre,

Architekturmuseum Schwaben | www.architekturmuseum.de

25.01., 08.02., 15.03. und 12.04. | fastfood theater – Best of

Life | Augsburgs Impro-Show, die auf Vorgaben des Publikums

schnell, witzig und direkt aus dem Leben gegriffen reagiert – in

der Kresslesmühle | www.kresslesmuehle.de

26.01. – 04.05. | Lost in Transit | Geheimnisvolle Geschichte

zweier am Flughafen Gestrandeter – von Sebastian Seidel – die

Uaufführung | www.sensemble.de

27.01. – 28.01. | Mozartfeschtle 2018 – Mozart zum Anfassen

und Mitmachen | Programm zum Geburtstag W. A. Mozarts:

Konzert der Bayerischen Kammerphilharmonie, Überraschungen

von Krimibuch bis „Mozart on Ice“ | www.mozartstadt.de

Ab 28.01. | Als das Wünschen noch geholfen hat – Eine

Märchenstunde der besonderen Art | Märchenspectaculum

Ingeborg Neldner im Augsburger Puppentheater museum

„die Kiste“ | www.diekiste.net

04.02. | Zu Besuch bei den Wildpferden | Eine Führung

zum Beweidungsprojekt in den lichten Kiefernwäldern des

Stadtwalds Augburg | www.lpv-augsburg.de

09.02. – 20.03. | Faszination tropischer Schmetter linge |

Lebende Falter schwirren durch den „Pavillon der Schmetterlinge“

in der „Pflanzenwelt unter Glas“ des Botanischen

Gartens Augsburg | www.augsburg.de/botanischergarten

23.02. – 04.03. | Brechtfestival Augsburg | Theater und

Literatur unter dem Motto „Ich glaub nicht, was ich denk –

Egoismus vs. Solidarität“ | www.brechtfestival.de

24.02. | Mozart-Zeitgenossen | Jean-Guihen Queyras und

Akademie für Alte Musik Berlin: die Deutsche Mozart-Gesellschaft

im Kleinen Goldenen Saal | www.mozartgesellschaft.de

09.03. – 18.03. | Frühlingsfest Göggingen | Traditionelles

Volksfest im Augs burger Stadtteil | www.augsburg.de

15.03. – 18.03. | Augsburg Open | An vier Tagen und Nächten

öffnen sich sonst verschlossene Türen | www.cia-augsburg.de

16.03. | The World Famous Glenn Miller Orchestra Directed

By Wil Salden | Im Augsburger Kongress zentrum „Kongress

am Park“ | www.kongress-augsburg.de

17.03. | Theaterfest zum Welttag des Kinder- und Jugend -

theaters | Im Kulturhaus abraxas | www.abraxas.augsburg.de

17.03. – 30.12. | Die Fugger und die Musik | Konzertreihe an

Orten Augsburger Erinnerungskultur: im Fugger und Welser

Erlebnismuseum, im Augsburger Goldenen Saal, in St. Moritz

und an weiteren Orten | www.augsburg-tourismus.de

18.03. – 17.06. | Auf den Punkt gebracht. Gemälde von

Thomas Weil | Ausstellung: elementare geometrische Formen

und monochrome Bilder in der Schwäbischen Galerie in Oberschönenfeld

| www.schwaebisches-volkskundemuseum.de

26.03. – 29.03. | FCA-Ferienfußballschule | Spaß und Action

in den Osterferien in der Ferienfußballschule in Gersthofen,

Neusäß oder Augsburg (weitere Termine in den Pfingst- und

Sommerferien) | www.fcaugsburg.de/ferienfussballschule

31.03. – 02.04. | Ostern im Zoo | Buntes Programm für die

ganze Familie | www.zoo-augsburg.de

31.03. – 15.04. | Frühjahrsdult | Uriger Ostermarkt mit einer

langen Budenstadt | www.augsburger-dult.de

01.04. – 15.04. | Frühjahrsplärrer | Schwabens größtes Volksfest

lockt mit Bierzelten, Blasmusik, Stimmung und zahlreichen

Fahrgeschäften | www.augsburgerplaerrer.de

07.04. – 15.04. | afa 2018Augsburger Frühjahrsausstellung |

Messe für Lifestyle, Bauen und Wohnen | www.afa-messe.de

07.04. – 29.07. | Phoenix – Modewelten von Stephan Hann |

Ausstellung im Staatlichen Textil- und Industriemuseum (tim):

von wertlosem Müll zu wertvoller Kunst | www.timbayern.de

08.04. | Schwäbisches Jugendsinfonieorchester | Symphoniekonzert:

Johannes Brahms und andere – Augsburger Kongress -

zentrum „Kongress am Park“ | www.bezirk-schwaben.de

Fotografie: Martin Kluger (2), Hannah Kluger (1), Botanischer Garten (1), Internationale Leopold Mozart Gesellschaft (1), City Initiative Augsburg (1)


VERANSTALTUNGEN IM JAHR 2018

04.05. – 13.05. | Deutsches Mozartfest |

„Machtspiele – Powerplay!“ in der

Mozartstadt Augsburg

15.06. – 16.09. | WASSER KUNST

AUGSBURG. Die Reichsstadt in ihrem

Element | Maximilian museum Augsburg

21.06 – 23.06. | Augsburger Sommernächte

| Die Innenstadt feiert – eine

Aktion der City Initiative Augsburg e.V.

20.04. | Welt am Draht | Premiere: Schauspiel nach dem Drehbuch

von Rainer Werner Fassbinder und Fritz Müller-Scherz

auf der „brechtbühne“ | www.theater-augsburg.de

21.04. | Dr. Döblingers außergewöhnliches Kasperltheater |

Mit Hund und Krokodil in einer Kindervorstellung sowie ein

Kasperl-Abenteuer für die „Großen“ am Abend im Augsburger

Kulturhaus abraxas | www.puppenspiel.net

21.04. | Songs of Frank Sinatra & Lisa Minnelli | Konzertshow

der Bigband Fink & Steinbach, mit Sandro Luzzu und Sofia

Andersson im Kurhaus Göggingen | www.parktheater.de

29.04., 06.05., 12.10. und 13.10. | Die Schrift ist von Gott |

Theaterstück von Sebastian Seidel über Luthers Verhör in

Augsburg (1518) und die Confessio Augustana (1530) im Fugger

und Welser Erlebnismuseum | www.augsburg-tourismus.de |

www.fugger-und-welser-museum.de

04.05. – 13.05. | Deutsches Mozartfest 2018. Machtspiele –

Powerplay! | W.A. Mozart zwischen Franz Schubert, Gustav

Mahler, Béla Bartók… | www.mozartstadt.de

04.05. – 28.10. | Sisi – Lust und Leid einer Kaiserin | Die jährliche

Ausstellung im „Sisi-Schloss“ in Unterwittelsbach – von

der Flucht der Kaiserin in ihre Träume | www.aichach.de |

www.augsburg-tourismus.de

05.05. – 13.10. | 5. Kult(o)ur-Sommer | Eine Tour zum Thema

„Freiraum zum Leben“ mit Musik, Theater, Literatur, Kunst

und Kabarett in Welden | www.kultour-sommer.de

13.05. | Großes Japanisches Frühlingsfest | Vorführungen,

japanisches Essen und Attraktionen in Kooperation mit der

Deutsch-Japanischen Gesellschaft in Augsburg und Schwaben –

Rosenpavillon, Freigelände und Seminarraum des Botanischen

Gartens Augsburg | www.augsburg.de/botanischergarten

13.05. | Predigt zu: Das Spiel der Schahrazad (DSE) | Eine

Theaterpredigt in St. Anna | www.theater-augsburg.de

13.05. – 18.05. | KLING KLANG GLORIA! Das Mozartfest für

Kinder | Musikfest des Musikvermittlungsprogramms der Stadt

Augsburg „MEHR MUSIK!“ zum Thema „Macht Spiele!“ mit

eigenem „Vor-Spiel“ am 7. Mai | www.mozartstadt.de

25.05. – 27.05. | 40 Jahre Bonsai-Club Deutschland | Die

Jubiläumsausstellung der deutschen und internationalen

Bonsaiszene im Augsburger Kongress zentrum „Kongress

am Park“ | www.bonsai-club-deutschland.de

30.05. – 03.06. | Volksfest Pöttmes | Mit traditioneller Bierprobe

zum Auftakt | www.markt-poettmes.de

31.05. – 02.06. | MODULAR Festival | Augsburger Jugend- und

Popkultur festival in „Kongress am Park“ und im Wittelsbacher

Park | www.modular-festival.de

Ab Juni | Sommertheater Jakoberwallturm | Das 20. Sommer -

theater des Sensemble Theaters | www.sensemble.de

Juni – September | 13. Oberschönenfelder Kräutersommer |

Mit Rahmenprogramm in der Schwäbischen Galerie in Oberschönenfeld

| www.schwaebisches-volkskundemuseum.de

01.06. – 03.06. | Internationales Django Reinhardt Festival

Augsburg | Gipfeltreffen des Gypsy-Swings im atemberaubend

schönen Kurhaustheater im Augsburger Stadtteil Göggingen –

europäischer Jazz vom Feinsten | www.parktheater.de

05.06. | Diversity Tag | Augsburg feiert als Unterzeichnerin der

Charta für Vielfalt den Aktionstag mit einem Programm des

Friedensbüros und Partnern | www.friedensstadt-augsburg.de

08.06. – 17.06. | Sommerklänge: 5. Neusässer Musiksommer |

Konzerte und Musik in Neusäß | www.landkreis-augsburg.de

15.06. – 21.07. | Robin Hood | Die Freilichtbühne auf dem

Schiltberger Hofberg | www.hofberg-freilichttheater.de

15.06. – 30.09. | WASSER KUNST AUGSBURG. Die Reichsstadt

in ihrem Element | Große Ausstellung im Rahmenprogramm

zur Bewerbung der Stadt Augsburg um die Aufnahme in die

Liste des UNESCO-Welterbes im Maximilianmuseum |

www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de

16.06. | Lange Nacht des Wassers | Augsburg öffnet bis in die

Nacht Museen, Kirchen und Konzertsäle – rund hundert Mal

für Musik und Literatur | www.langekunstnacht.de

16.06. – 17.06. | Sonnwend-Töpfermarkt Friedberg |

Traditioneller Markt mit mehr als 80 Ausstellern im Stadtpark |

www.verkehrsverein-friedberg.de

21.06. – 23.06. | Augsburger Sommernächte | Die Innenstadt

feiert | www.augsburg.de/sommernaechte

22.06. – 01.07. | Königsbrunner Gautsch | Kulturelle Gautsch -

eröffnung am 18. Juni im Rathaus und auf dem Festplatz

Königsbrunn | www.koenigsbrunn.de

23.06. – 11.08. | Stimmungsvolle Beleuchtungsabende | Mit

wechselndem Musikprogramm in Garten, Biergarten oder zum

Dämmershoppen | www.augsburg.de/botanischergarten

28.06. – 08.09. | Lechflimmern | Open-Air-Kino mit täglich

wechselndem Programm auf zwei Kino wiesen im Familienbad

am Plärrer | www.lechflimmern.de

29.06. – 23.09. | Blütenknall. Bildschöpfungen von Daniela

Kammerer | Ausstellung zu figurativen und pflanzlichen

Motiven in der Schwäbischen Galerie in Oberschönenfeld |

www.schwaebisches-volkskundemuseum.de

30.06. – 28.07. | Freilichtbühne am Roten Tor: „Herz aus

Gold“ | Das Fugger-Musical auf der vielleicht schönsten Freilichtbühne

Deutschlands | www.theater-augsburg.de

07.07. – 08.07. | Töpfermarkt Oberschönenfeld | Einer der

schönsten Töpfermärkte Bayerns mit Ausstellern aus ganz

Europa | www.toepfermarkt.com

11.07. – 12.08. | Internationaler Augsburger Jazzsommer 2018 |

Bands und Solisten aus Europa und den USA machen die

Fuggerstadt zur Jazzstadt – im Botani schen Garten und im

Brunnenhof des Zeughauses | www.augsburger-jazzsommer.de

14.07. | abraxas Sommerfest | Auf der abraxas-Wiese oder

im Augsburger Kulturhaus abraxas (bei schlechtem Wetter) |

www.abraxas.augsburg.de

93


VERANSTALTUNGEN IM JAHR 2018

20.07. – 22.07. | Konzerte im Fronhof |

Traditionelles Klassik-Sommerfestival

vor barocker Kulisse in Augsburg

22.07. – 08.08. | Das Augsburger Hohes

Friedensfest | Ein weltweit einmaliger

gesetzlicher Feiertag – nur in Augsburg

24.08. – 09.09. | Herbstplärrer | Fahr -

geschäfte, Bierzelte, Blasmusik: größtes

Volksfest im bayerischen Schwaben

20.07. – 22.07. | Konzerte im Fronhof | Mozarts „Zauberflöte“

und Beethovens „9. Sinfonie“ beim 20. Klassikfestival im Fronhof,

Leopold-Mozart-Zentrum und Rokokosaal. Zwei Abende

mit der SUK-Symphony Prag und internationalen Solisten |

www.konzerte-im-fronhof.de

20.07. – 22.07. | Kult(ur)Sommer Schloss Scherneck 2018 |

Auf dem Areal des Schlosses bei Rehling im „Wittelsbacher

Land“ | www.konzertbuero-augsburg.de

20.07. – 29.07. | Jakober Kirchweih | Augsburgs ältestes Volksfest

in der Jakober vorstadt, um die Kirche St. Jakob sowie um

die Fuggerei | www.jakoberkirchweih.de

20.07. – 30.09. | Mythos, Macht und Menschlichkeit.

Bildbotschaften von Hendrik Goltzius. Druckgrafik aus

der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau | Sonderausstellung

mit rund 180 Blättern aus dem Bestand der Anhaltischen

Gemäldegalerie Dessau im Augsburger Schaezlerpalais |

www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de

21.07. | Liadhaber | Konzert im Kloster Thierhaupten: lustige

Wirtshauslieder, traurige Balladen, Lieder vom Unterwegssein,

von Liebe und Abschied – aus Bayerisch-Schwaben und deutsch

besiedelten Orten Südosteuropas | www.bezirk-schwaben.de

22.07. | Mit Bertolt Brecht am Ammersee. Dampflok-Reise

nach Schondorf und Utting | Literarisch-musikalische Bahnfahrt

ab Augsburg | www.buchhandlung-am-obstmarkt.de

22.07. – 08.08. | Augsburger Hohes Friedensfest | Der weltweit

einzigartige gesetzliche Feiertag der Stadt zur Feier der

Augsburger Parität nach 1648, mit 18 Tagen Rahmenprogramm

vorneweg | www.friedensstadt-augsburg.de

26.07. – 28.07. | Festival der Kulturen | Musikalisches Highlight

des Kulturprogramms zum Augsburger Hohen Friedensfest

| www.friedensstadt-augsburg.de

27.07. | Dschungelnacht im Zoo | Künstler, Gaukler und die

romantische Beleuchtung machen den nächtlichen Zoobesuch

zum Erlebnis | www.zoo-augsburg.de

27.07. – 29.07. | La Strada | Internationales Straßenkünstler-

Festival für alle Sinne – die Augsburger Innenstadt wird zur

Bühne für Artisten | www.cia-augsburg.de

29.07. | Jubiläumskonzert: Philharmonischer Chor seit 175

Jahren | Konzert mit den Augsburger Philharmonikern im

„Kongress am Park“. Festauftakt am 17. März im Augsburger

Goldenen Saal | www.philharmonischer-chor-augsburg.de |

www.philharmonischer-chor.eu

03.08. – 05.08. | Kulturina | Kultur, Kulinarik und Kunst in

der Innenstadt von Gersthofen | www.kulturina.de

03.08. – 15.08. | Friedberger Volksfest | Fahrgeschäfte,

Bier- und Weinzelte | www.verkehrsverein-friedberg.de

08.08. | Kinderfriedensfest | Infos und Aktionen, Spiele und

Unterhaltung für Kinder und Erwachsene im Botanischen

Garten und im Zoo | www.augsburg.de/botanischergarten

10.08. – 15.08. | Bobinger Volksfest | Mit dem Laurentiusmarkt

am 12. August – mehr als 200 Aussteller | www.bobingen.de

94

24.08. – 09.09. | Herbstplärrer | Schwabens größtes Volksfest,

das „Schwäbische Oktoberfest“ – Bierzelte, Blasmusik und

Unterhaltung pur. Zum Auftakt mit einem Festumzug durch

die Innenstadt | www.augsburgerplaerrer.de

29.08. – 28.10. | No Intention by Koho Mori-Newton | Zeichnungen,

Assemblagen und Meisterwerke des japanischen

Künstlers aus Seide und Architektur im Staatlichen Textil- und

Industriemuseum Augsburg (tim) | www.timbayern.de

01.09. | Open Air Konzert | Fanfareorchester Bayern und

Bläserphilharmonie Ehgatten am Theklaberg in Welden |

www.fanfareorchester.de

01.09. | Renaissance-Fest | Gartenkünste der Renaissance,

historischer Tanz, Kinderspiele, Fechtkünste und Feuershows

mit dem Augsburger Geschlechtertanz e.V., unter anderem im

Rosenpavillon und auf der Seebühne des Botanischen Gartens |

www.augsburg.de/botanischergarten

02.09. | Altstadttour zu Kanälen und Bächen | Stadtrundgang

zu Kanälen, Brunnen und Wasserspendern im Herzen von

Augsburg (für Erwachsene) | www.lpv-augsburg.de

07.09. – 10.09. | Bonsai-Ausstellung | Die schönsten Bonsais

des Bonsai Arbeitskreises Augsburg mit Expertenberatung und

Vorführungen zur Bonsaigestaltung im Botanischen Garten

Augsburg | www.augsburg.de/botanischergarten

07.09. – 09.09. | Mittelalterliche Markttage zu Aichach |

Buntes Rahmenprogramm um Markt und Lagerleben mit

Spielleyd und Gaukeley, Kinderspectaculum, Schwertkampf

und Bogenschießen, Ritterturnier und Festumzug für die

ganze Familie in Aichach | www.markttage-aichach.de

22.09. – 24.09. | Michaeli-Jahrmarkt | Volksfest mit Bierzelt,

rund 20 Schaustellern und 300 Ausstellern in Schwabmünchen |

www.schwabmuenchen.de

29.09. – 07.10. | Herbstdult | Die „Töpflesdult“ – Augsburgs

lange Budenstadt mit dem urigen Altstadt-Charme, garantiert

Schicki-Micki-frei | www.augsburger-dult.de

29.09. – 30.09. | Turamichele-Fest | Eines der ältesten Kinderfeste

Deutschlands: Der Heilige aus dem Perlachturm sticht den

Teufel, dazu steigen Luftballons auf | www.cia-augsburg.de

06.10. | Roy-Black-Matinee | Große Konzertgala in der

Singoldhalle Bobingen mit einer musikalischen Zeitreise:

„Bobingen erinnert sich an (s)einen Star“ | www.bobingen.de

13.10. – 21.10. | Lechhauser Kirchweih | Kleines, aber feines

Volksfest, Festzelt und Kulturprogramm | www.augsburg.de

20.10. – 20.01.2019 | Haukohl Family Collection | Ausstellung

zum Florentiner Barock des 17. und 18. Jahrhunderts und zu

dessen Einfluss auf die Europäische Kunstgeschichte – mit süddeutschen

Vergleichsbeispielen im Augsburger Schaezlerpalais |

www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de

25.10. – 28.10. | Lab30 | Festival für Elektronik- und Medienkunst

in Augsburg, mit Live-Acts | www.lab30.de

10.11. | Riegele Honky Tonk | Eine Stadt, eine Nacht und

überall Live-Musik | www.riegele-honky-tonk.de

Fotografie: Martin Kluger (2), Botanischer Garten (1), Theatergemeinde Augsburg (1), Stadt Augsburg (1), Stadt Bobingen (1), Theatergemeinde Augsburg (1)


VERANSTALTUNGEN IM JAHR 2018

29.09. – 30.09. | Turamichele-Fest | Eines

der ältesten Kinderfeste Deutschlands

mit einem ganz armen Teufel

06.10. | Roy-Black-Matinee | Die große

Konzertgala in der Singoldhalle Bobingen

zur Erinnerung an einen Schlagerstar

02.12. – 06.01.2019 | Zoo Augsburg |

Weihnachtskrippe im Löwenhaus mit

vielen geschnitzten Tieren

16.11. – 18.11. | Puppentheatertage in der Mühle | Zauberhafte

Stücke namhafter Figurentheater aus Süddeutschland in der

Mittleren Mühle Bobingen | www.bobingen.de

26.11. – 24.12. | Augsburger Christkindlesmarkt | Einer der

schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands mit dem Engelesspiel

an der Rathausfassade, der Augsburger Märchenstraße und

ganz viel Weihnachtsstadt in den Einkaufsstraßen drumherum |

www.augsburgerchristkindlesmarkt.com

29.11. – 02.12. | Bobinger Christkindlmarkt | Kunsthandwerkermarkt

und Rahmenprogramm vor dem Rathaus und auf dem

Zentrumsplatz in Bobingen | www.bobingen.de

29.11. – 02.12. | Karitativer Christkindlmarkt | Christkind l -

markt in der Friedberger Altstadt | www.friedberg.de

29.11. – 30.12. | Winterglühen | Weihnachtsmarkt in Gersthofen

mit Programm und großer Eislauffläche auf dem Rathausplatz

(nicht am 24. und 25.12.) | www.winterglühen.de

30.11. – 23.12. | Christkindlmarkt Aichach | Ein idyllischer

Weihnachtsmarkt in der Altstadt | www.aichach.de

30.11. – 23.12. | Weihnachtsinsel | Kleiner, charmanter Weihnachtsmarkt

für Kunsthandwerk im Hof vor dem Zeughaus

und im Brunnenhof | www.weihnachtsinsel.de

01.12., 02.12., 08.12. und 09.12. | 14. Engerlmarkt | Weihnachtsmarkt

beim Kloster Thierhaupten | www.thierhaupten.de

02.12. – 06.01.2019 | Die Weihnachtskrippe im Zoo | Krippe

mit geschnitzten Tieren im Löwenhaus | www.zoo-augsburg.de

04.12. – 23.12. | Friedberger Advent | Sehr stimmungsvoller

Weihnachtsmarkt in der barocken Altstadt | www.friedberg.de

07.12. – 09.12. | Königsbrunner Nikolausmarkt | Zwischen

der Eisarena und dem „955 – Informations- und Präsentations -

pavillon Königsbrunn“ | www.koenigsbrunn.de

08.12., 09.12., 15.12. und 16.12. | Advents- und Handwerksmarkt

Holzen | Weihnachtsmarkt beim Kloster Holzen |

www.kloster-holzen.de

14.12. – 16.12. | Oberschönenfelder Weihnachtsmarkt | Mit

regionalem Kunsthandwerk, Kulinarischem in der Schwäbischen

Galerie in Oberschönenfeld | www.bezirk-schwaben.de |

www.schwaebisches-volkskundemuseum.de

95


SCHENKEN

SHOPPEN

FREUEN

Der Center-

Der Gutschein Center-

Gutschein ist an der

Kunden-Info ist an der

Kunden-Info

erhältlich.

erhältlich.

facebook.com/

CityGalerieAugsburg

100 SHOPS | 2.000 PARKPLÄTZE | MO. – SA. BIS 20 UHR


Mozart, Casanova und Nena waren schon da…

Wann kommen Sie?

Im Steigenberger Hotel Drei Mohren im Herzen Augsburgs erwarten Sie 131 elegante Zimmer sowie 12 tageslichtdurchflutete

und moderne Veranstaltungsräume für bis zu 500 Personen.

Das Restaurant MAXIMILIAN’S lädt Sie zu Champagner-Frühstück, Sonntagsbrunch und internationalen sowie regionalen

Köstlichkeiten ein. Genießen Sie im Gourmet Restaurant Sartory auf Grundlage der französischen Küche

kulinarische Highlights und exquisite Weine. Ausgewählte Getränke und klassisches Bar-Food servieren wir Ihnen in

der Bar 3M.

Tauchen Sie ein in eine Oase der Ruhe: Im Day SPA Relax Max können Sie bei Wellness- und Beautyanwendungen

rundum entspannen.

Steigenberger Hotel Drei Mohren

Maximilianstraße 40 | 86150 Augsburg

Tel. +49 821 5036-0 | Fax. +49 821 5036-777

augsburg@steigenberger.de | www.augsburg.steigenberger.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine