HORNER Magazin | Januar-Februar 2018

vogelmediabremen

ISSN 2191-2092 JANUAR | FEBRUAR 2018

MENSCHLICHES

REGIONALES

KULTURELLES

LEBEN PUR!

Mit


„Familie & Co“

Seiten

HORNER

M a g a z i n

Matelier

Praxisorientierter Mathe-Tag für

Schüler an der Uni

HOCHZEITSTANZ

Mit der Tanzschule Picasso zum Ehrentanz

BAUFELD 10 IM MÜHLENVIERTEL

Der nächste Bauabschnitt entsteht

WAHRZEICHEN IM NEUEN GLANZ

Die Flügel der Horner Mühle sind frisch montiert


2

HORNER Magazin | 04.2012


EDITORIAL

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

mers-Park. Es ist gelungen, beide Seniorenbegegnungsstätten

des Stadtteils mit ihren vielfältigen

Spiel-, Sport- und Freizeitangeboten am

Johanniterhaus und im Hollergrund zu erhalten

und darüber hinaus Kooperationen mit den Kirchengemeinden

sowie der Bremer Heimstiftung

zu verabreden.

Inga Köstner

Leiterin des Ortsamtes Horn-Lehe

Ich wünsche Ihnen ein gesundes und glückliches

neues Jahr 2018 – ein Jahr voller Wunder

und Möglichkeiten, gefüllt mit Zuversicht und

spannenden Begegnungen.

Was ereignete sich im letzten Jahr und was

steht Neues im Stadtteil auf der Agenda? Einige

Punkte möchte ich aus Sicht der Ortsamtsleiterin

gern beleuchten.

In der Tietjenstraße wurde die erste temporäre

Spielstraße eingerichtet und sie lief von April bis

Oktober so vielversprechend, dass die Fortsetzung

ab dem Frühjahr fest eingeplant ist. Eine

weitere Premiere stellte die Wahl und Konstituierung

des ersten Jugendbeirates in Horn-

Lehe dar, dem für die Dauer der nächsten zwei

Jahre elf Jugendliche angehören. Der Kita-Ausbau

schreitet voran und erste Pläne für neue

Studierendenwohnheime in Universitätsnähe

wurden vorgestellt. Die Sanierung des Theaters

am Deich und des Jugendhauses in der Curiestraße

wurden erfolgreich abgeschlossen und

das Musikfestival „Horn to be wild“ lockte im

Sommer nahezu 1.000 Menschen in den All-

Und 2018? Ab etwa Februar wird es aufgrund

der Umbau- und Sanierungsarbeiten in der Wilhelm-Focke-Oberschule

laut. Mit einem repräsentativen

Sanierungsergebnis dürfen sich im

Anschluss aber alle Schülerinnen und Schüler

sowie das gesamte Personal zu Gewinnern zählen.

Eine deutliche Aufwertung soll der Markt

in der Wilhelm-Röntgen-Straße erfahren. Dafür

holt der Beirat Akteure wie Marktbeschicker

und Gewerbetreibende an einen Tisch und

plant, kleinere Vorhaben zu finanzieren. Mit

viel Daumendrücken steht das Horner Bad ein

letztes Mal in der Sommersaison allen Badewilligen

als kühlende Erfrischung offen, bevor

der erste Spatenstich zum Umbau des Areals

mit dem Neubau einer Sportschwimmhalle erfolgt.

Auch die Planungen zum „Horn to be

wild“-Festival 2018 laufen bereits auf Hochtouren.

In Horn-Lehe bewegt sich viel, und trotzdem

bleibt noch genügend zu tun.

Ich danke an dieser Stelle noch einmal all den

Menschen, die sich im Jahr 2017 mit viel Zeit

und Engagement zum Wohle der Allgemeinheit

im sozialen, kirchlichen, kulturellen und sportlichen

Bereich, in den Vereinen, Verbänden, in

der Unterstützung von Kindern, Jugendlichen

und älteren Menschen oder in der Kommunalpolitik

eingebracht haben. Bitte lassen Sie im

Engagement für unseren Stadtteil nicht nach.

Gestalten Sie das Jahr 2018 gemeinsam mit

dem Ortsamt und dem Beirat. So meistern wir

sämtliche Herausforderungen der vor uns liegenden

neuen zwölf Monate.

Ihre

Inga Köstner

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018

3


INHALTSVERZEICHNIS

LOKAL LECKER

Was will man mehr: Milch von

glücklichen Kühen aus den

Wümmewiesen hat Heike Klatte

58

TANZSCHULE PICASSO

Tanja und Jens Pingel-Matschinsky

bereiten Hochzeitspaare auf den

Ehrentanz vor

20

UNI-FORSCHERTAGE

An ausgewählten Tagen können

Schulklassen das matelier der

Bremer Uni kennenlernen

38

FRISCH GEMISCHTES

06 Aktuell, informativ, menschlich:

unser buntes Stadtteilleben

SO SCHMECKT DIE HEIMAT

20 Landwirtin Heike Klatte produziert

NEUE

SERIE

mit ihren Kühen auf den Wümmewiesen

Milch, Quark und mehr.

Regionaler und heimatverbundener

geht es kaum!

JETZT GEHT’S LOS

24 Es kommt wieder Bewegung ins

Mühlenviertel, denn der Bauabschnitt

10 wird nun erstellt.

Im Interview erzählt Markus

Niendorf vom Vorangehen und

Plänen für diesen Bereich.

NEU MONTIERT

32 Das Wahrzeichen von Horn

hat sie wieder: Die Mühlenflügel

erstrahlen nach einer

engagierten Aktion des Bürgervereins

Horn-Lehe wieder an

Ort und Stelle im neuen Glanz

DER TANZ DES LEBENS

38 Einmal als Brautpaar beim

Ehrentanz im Mittelpunkt

stehen – die richtigen Ansprechpartner

sind Tanja und Jens

Pingel-Matschinsky von der

Tanzschule Picasso

FRISCH GEWÄHLT

46 Der Jugendbeirat Horn-Lehe

ist gewählt und kann seine

ortsverbundene Arbeit im Sinne

von Kindern und Jugendlichen

im Stadtteil nun aufnehmen

SOZIAL MACHT SPASS

52 Erst das Freiwillige Soziale Jahr,

dann die anschließende Ausbildung

– Viola Ruddek ist

glücklich in der Krippe Borgfeld

bei der Arbeit als Persönliche

Assistenz

4

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


INHALTSVERZEICHNIS

BAUABSCHNITT 10

Was kommt wann ins

Mühlenviertel und wer

– Markus Niendorf gibt

im Interview Einblicke

24

BEFLÜGELT

Die Horner Mühle ist

wieder vollständig

– Mühlenflügel und

Windrose sind neu

montiert

32

FAMILIE & CO.

58 An Forschertagen im matelier

der Bremer Uni können Schulklassen

mathematische Angebote

erkunden und erfahren,

wie spannend Mathematik

sein kann.

SPORT IM STADTTEIL

68 TV Eiche Horn

70 Club zur Vahr

IMPRESSIONEN

72 Menschen aus Horn-Lehe

IMPRESSUM

74 Wer, was und wann


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Bingobär Michael Thürnau

in der Berliner Freiheit

Gleichzeitig Grünkohltafel

für einen guten Zweck

Lions Club Bremen-Wümme

Sammeln für die

Bremer Tafel e.V.

Der aus Funk und Fernsehen bekannte Moderator Michael Thürnau spielt am Sonnabend,

den 27. Januar, um 11, 12, 14 und 15 Uhr mit den Kunden des Einkaufszentrums

Berliner Freiheit „Bingo“. Auf Einladung des Toto-Lotto-Tabak-Shops

Karl-Heinz Stolle verschenkt Michael Thürnau jeweils um 11, 12, 14 und 15 Uhr an

alle Interessierten Bingo-Lose für das aktuelle Spiel vor Ort. Dabei gibt es attraktive

Preise zu gewinnen. Jeden Sonntag von 17 bis 18 Uhr fiebern Millionen Zuschauer

in der NDR-Fernsehsendung „BINGO!“ den Gewinnen der Umweltlotterie

entgegen. Besonders beliebt wurde die Sendung nicht zuletzt durch den „Bingobär“

genannten Moderator Michael Thürnau.

Am selben Tag hat das Einkaufszentrum in Kooperation mit der Fleischerei Dohrmann

wieder von 11 bis 13 Uhr die beliebte Grünkohltafel aufgebaut, an der man

sich vor oder nach dem Bingospiel – oder auch einfach so – stärken kann. Und

das alles für einen guten Zweck: Ein Euro pro verkauftem Essen wird an den Verein

„Wir für die Vahr e. V.“ gespendet, der sich u. a. für Jugend- und Altenhilfe,

Kunst und Kultur sowie Natur- und Umweltschutz im Stadtteil engagiert. Für musikalische

Unterhaltung während des Essens sorgt der Shantychor Mahndorf.

»»» berliner-freiheit.de

Zum dreizehnten Mal und mit großem Erfolg waren die Lionsfreunde des Lions Club

Bremen-Wümme bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein Ende des Jahres

vor dem REWE-Markt in Borgfeld aktiv. Die seit 2005 durchgeführte jährliche Activity

des Lions Club Bremen-Wümme erbrachte 45 gefüllte Einkaufswagen mit

einem Warengegenwert von knapp 4.000 Euro sowie Geldspenden, die unmittelbar

der Bremer Tafel e.V. zugute kommen.

Die im Jahr 1995 ins Leben gerufene Bremer Tafel e.V. versorgt täglich über 350 Bedarfsgemeinschaften

in ihren Ausgabestellen, sodass über 7000 bedürftige Menschen

einmal pro Woche Lebensmittel erhalten.

Der Lions Club Bremen-Wümme bedankt sich sehr herzlich für die Unterstützung

seiner Activity, insbesondere bei den Borgfeldern Bürgern!

»»» lionsclub-bremen-wuemme.de

6

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Die Stiftung NordWest Natur bietet neben dem beliebten Wümme-Kalender auch

ein spannendes Veranstaltungsprogramm für Kinder und Erwachsene, die gerne

in der Natur unterwegs sind

20 Jahre

Wümme-Kalender

Bremen ist schön. Nicht nur an der Weser oder im Bürgerpark, sondern auch in den

zahlreichen Natur- und Landschaftsschutzgebieten. So zeichnet sich die Flusslandschaft

Wümme durch eine hohe Vielfalt an wassergeprägten Landschaftselementen

aus: Beidseits des Flusses gibt es ausgedehnte Überschwemmungswiesen

sowie zahlreiche Teiche und Weiher. Gräben und Fleete sind Heimat zahlreicher

Wasser- und Sumpfpflanzen. Seit 1998 porträtiert die Stiftung NordWest Natur

diese besondere Flusslandschaft in ihrem großformatigen

Kalender „Wümme-Wiesen“. Seitdem reichen

Jahr für Jahr engagierte und

interessierte Fotografen ihre in der Wümmelandschaft

entstandenen Bilder ein.

Verlosung!

1 x

Im Jubiläumsjahr 2018 bekommt der

Kalender der Stiftung NordWest

Natur zwei zusätzliche Qualitäten:

Es gibt zwanzig besonders schöne Motive

der letzten zwanzig Jahre als

Postkarte und drei Routenvorschläge

entlang der bremischen Wümme für Fotointeressierte!

Die Stiftung NordWest Natur

engagiert sich gemeinsam mit dem BUND und

vielen anderen für den Erhalt dieser Flusslandschaft.

Hierzu braucht es eine Trendwende im Umgang mit der

„Wümme-Kalender“

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. Januar an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Unterweser: Weitere Flussausbauten schädigen zunehmend auch die Wümme! Mehr

Natur an der Unterweser wäre hingegen für Pflanzen, Tiere und Menschen von Vorteil

– auch das ist letztlich eine Botschaft des Wümme-Wiesen-Kalenders. Die

Wümmelandschaft erlebbar machen – dieses Ziel verfolgt die Stiftung NordWest

Natur mit ihrem alljährlichen Veranstaltungsprogramm. Ob Kanutour, Torfkahnfahrt,

Kräutertour oder Keschern – für alle Altersstufen gibt es interessante Angebote.

»»» nordwest-natur.de


FRISCH GEHÖRT

FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Kerstin Gier

Wolkenschloss

Hoch oben in den Schweizer

Bergen liegt das Wolkenschloss,

ein

altehrwürdiges Grandhotel,

das seine Glanzzeiten

längst hinter sich hat.

Aber wenn zum Jahreswechsel

der berühmte

Silvesterball stattfindet

und Gäste aus aller Welt

anreisen, knistert es

unter den prächtigen

Kronleuchtern und in

den weitläufigen Fluren

nur so vor Aufregung.

Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun,

den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht,

dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne

werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin

wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und

warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe

zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen

Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr

Herz.

Die Autorin und Slam-Poetin Annika Blanke trägt am 26. Januar im Ortsamt

Texte aus dem Buch „Neulich war gestern noch heute“ vor (Foto: P. Jarawan)

Neulich war gestern

noch heute

Lesung mit Annika Blanke

Am 26. Januar um 19.30 Uhr trägt die Slam-Poetin und Schriftstellerin Annika

Blanke auf Einladung der Initiative Kulturraum Horn-Lehe Texte aus ihrem 2017 veröffentlichten

Buch „Neulich war gestern noch heute“ im Foyer des Ortsamtes Horn-

Lehe vor.

Laufzeit: 10 Stunden, 20 Minuten

8 CDs Klappdeckelschachtel

ISBN: 978-3-8398-4162-4

19,95 Euro

»»» argon-verlag.de

Verlosung!

2 x

„Wolkenschloss“

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. Januar an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

In ihrem gleichnamigen Programm verbindet die Bühnenpoetin ihre beiden literarischen

Leidenschaften: Slam Poetry und Kurzgeschichten. Die Zuschauer erwartet

ein Abend zwischen laut und leise, zwischen nachdenklich und komisch,

zwischen Lesung und Spoken Word-Poesie. Die Texte handeln von kleinen Menschen,

die große Päckchen zu tragen haben und oft übersehen werden. Sie sind

persönlich und beschäftigen sich mit dem Grauen im Alltäglichen. „Neulich war gestern

noch heute“ soll jedoch nicht schockieren. Das Buch zeigt auf liebevolle Weise

tiefgehende Schwächen, die nicht einmal mit den Liebsten geteilt werden können.

Gleichzeitig schreibt Blanke auch über komische Momente im Leben und bringt

mit kurzen Anekdoten Leichtigkeit und Abwechslung in die Texte.

Der Eintritt kostet 6 Euro, Ortsamt Horn-Lehe, Leher Heerstraße 105 -107

»»» kulturraum-horn-lehe.net

8

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Feierten gerade Richtfest: Detlef und Jan Pauls errichten ein neues Boarding

House mit KiTa im Technologiepark

7Things

my favorite apartment

Detlef und Jan Pauls errichten

neues Boarding House mit KiTa

im Technologiepark

Detlef und Jan Pauls, Inhaber des Ringhotel Munte am Stadtwald, erweitern ihr vor

vier Jahren eingeweihtes Hotel 7Things um einen Neubau mit 51 Langzeitapartments

und einer KiTa im Erdgeschoss an der Universitätsallee 4 / Ecke Tönjes-

Vagt-Weg im Technologiepark Bremen. Gerade feierten sie ihr Richtfest. „Es hat

immer wieder Anfragen zur längerfristigen Unterbringung von Mitarbeitern und Gästen

der ortsansässigen Unternehmen, Institute und Fachbereiche der Universität

gegeben“, erzählt Detlef Pauls und ergänzt: „Mit dem Boarding House 7Things –

my favorite apartment wollen wir diese Angebotslücke schließen“. Die Zwei-Zimmer-Apartments

in der Größe von 28 bis 41 m² haben alle eine integrierte Küche

im Wohnraum. Sämtliche Leistungen des benachbarten Hotels 7Things können

auch von den Apartmentbewohnern genutzt werden. Die Eröffnung ist für Juli 2018

geplant.

Im Erdgeschoss entstehen parallel die neuen Räumlichkeiten der KiTa Entdeckerkids

des Kindertagesstätte Technologiepark e. V. „Da die Stadt ohnehin neue KiTa-

Plätze braucht, sind wir auf den Träger zugegangen, um den Bedarf zu erörtern“,

erklärt Jan Pauls die Hintergründe. Die neue „KiTa Entdeckerkids“ wird ab August

2018 Platz für 80 Kinder bieten. Für das Gesamtprojekt investieren Detlef und Jan

Pauls ca. 6,6 Mio. Euro. Offizieller Inhaber ist die von den Brüdern gemeinsam geführte

Munte GmbH & Co. KG.

»»» 7things-hotel.de


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Vom Neubau bis zur Fuge

hanseBAU und Bremer Altbautage

zeigen Sonderschauen zum Thema Holz

Wer einen Neubau plant, seinen Altbau sanieren möchte, Ideen für ein neues Badezimmer

braucht oder auf der Suche nach neuen Möbeln, Bodenbelägen und

Trends rund ums Haus ist, kann sich schon mal das Wochenende von Freitag bis

Sonntag, 19. bis 21. Januar, rot im Kalender anstreichen: Auf der hanseBAU, der

größten Baufachausstellung in Nordwestdeutschland, finden Besucher alles zu

den Themen Bauen, Sanieren, Ausbauen und Dekorieren. Gemeinsam mit den Bremer

Altbautagen präsentieren sich knapp 400 Aussteller in den Hallen 5, 6 und 7

der Messe Bremen. Im Fokus des Messe-Duos stehen Sonderschauen zum Thema

Holz.

„Alle Gewerke sind hier mit einer großen Auswahl vertreten“, sagt Projektleiter der

hanseBAU Sven Rapke. Wer über einen Neubau nachdenkt, findet die passenden

Unternehmen und Handwerker. Auch für den Garten gibt es verschiedene Angebote

und Neuheiten, so Terrassen, wetterfeste Lamellendächer oder Kunstrasen. Neben

modernen Lüftungsanlagen, die aufgrund effizienter Fenster immer wichtiger werden,

finden Besucher Ideen für ihre Bäder – vom Whirlpool über Toiletten mit selbstreinigenden

Sitzen bis zur XXL-Fliese. Über 130 Vorträge und Vorführungen runden

die hanseBAU ab.

Außerdem veranstaltet die Sparkasse Bremen zum zweiten Mal während des Messe-

Duos ihre Bremer Immobilientage. Besucher erhalten hier Auskünfte zu den Themen

Finanzieren, Investieren und Vermieten sowie zum Konzept der Stadtteilfiliale der

Zukunft. „Die Finanzwelt befindet sich im Umbruch“, sagt Sparkassen-Vorstandsmitglied

Thomas Fürst. Das Konzept setze auf moderne Technik, Regionalität und

Persönlichkeit.

»»» hansebau-bremen.de

Wer sich engagieren möchte, kann sich auf der Aktivoli einen guten Überblick

über die verschiedenen Möglichkeiten verschaffen

Freiwilligenbörse

Aktivoli

Ein Tag für alle, die sich engagieren möchten

Am 18. Februar ist es wieder so weit: Die Freiwilligenbörse Aktivoli öffnet ihre Tore

für alle Bremerinnen und Bremer, die ein freiwilliges Engagement übernehmen wollen.

Im Rathaus präsentieren an diesem Tag 60 Organisationen und Vereine von 11

bis 17 Uhr ihre Engagementangebote – vom Jugendtheater über die Flüchtlingsinitiative

bis zu den Suppenengeln, vom Altenstift bis zur Zirkusschule.

Man kann sich die Aktivoli als einen lebendigen Marktplatz vorstellen – der größte

Treffpunkt für alle Bremerinnen und Bremer, die sich für die Menschen in ihrer

Stadt engagieren wollen. Über 2000 Gäste besuchen alljährlich die Freiwilligenbörse,

viele von ihnen finden gleich vor Ort die passende Tätigkeit.

»»» aktivoli-bremen.de

PETERSEN

OPTIK

Ihr Spezialist direkt im Lestra-Haus

Brillen · Kontaktlinsen · Ferngläser

Horner Heerstraße 37, 28359 Bremen

Tel. (0421) 23 01 12

10

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Sauberen Strom tanken im

Technologiepark Bremen

Hyundai Bobrink-Carstream

bietet Service für Fahrer von

Elektrofahrzeugen an

Die Elektromobilität ist im Technologiepark Bremen ein wichtiges Forschungsgebiet.

Im Alltag hatten Fahrerinnen und Fahrer von Elektrofahrzeugen rund um die Universität

bis jetzt jedoch noch kaum Gelegenheit, ihre Autobatterien aufzuladen. Mit

der neuen E-Tankstelle des Autohauses Bobrink-Carstream in der Spittaler Straße

4 steht nun ein Angebot zur Verfügung: Jeweils zwei Fahrzeuge beliebiger Hersteller

können dort gleichzeitig Strom aus regenerativen Energien aufnehmen – und

das auch in Form eines Schnelladevorgangs, der den Akku innerhalb kürzester Zeit

auflädt.

Die Tankstelle ist jederzeit öffentlich zugänglich, auch für Nicht-Kunden des Autohauses.

Alle gängigen E-Fahrzeug-Modelle können dort versorgt werden. Erforderlich

ist nur die Stromtankkarte eines Energieunternehmens, das die Abwicklung

der Zahlung übernimmt – vergleichbar mit der Funktionsweise einer Geldkarte. Betrieben

wird die Tankstelle mit Ökostrom von swb.

Das Autohaus Bobrink-Carstream bietet mit dem Hyundai IONIQ selbst bereits ein

E-Auto an, weitere Modelle folgen im ersten Halbjahr 2018. „Wir möchten den Ausbau

der Elektromobilität aktiv begleiten“, erklärt Filialleiter Andreas Schmidt, der

sich auch im Technologiepark Uni Bremen e.V. für die Entwicklung des Stadtteils

engagiert. „Wer hier arbeitet, hat jetzt die Möglichkeit, sein E-Fahrzeug zwischendurch

aufzuladen. Aber wir sind auch nur einen Steinwurf von der Autobahn 27

entfernt, sodass sich unsere Schnellladetankstelle zusätzlich sehr gut für den Reiseverkehr

eignet.“

Auch der Technologiepark Uni Bremen e.V. freut sich über das neue Angebot. „Für

uns ist wichtig, dass die Infrastruktur im Stadtteil den Bedürfnissen der mehr als

30.000 Menschen, die hier arbeiten, studieren oder wohnen, gerecht wird“, sagt

Technologieparkmanagerin Katja Schulz. „Darunter sind auch viele umweltbewusste

und technikaffine Menschen, die sich frühzeitig für Themen wie die Elektromobilität

begeistern. Das Angebot von Bobrink-Carstream passt daher

hervorragend zu anderen Initiativen des Technologiepark Uni Bremen e.V.“

Weitere Informationen:

Andreas Schmidt (Filialleiter)

Tel. 0421 699138-0

andreas.schmidt@bobrink-gruppe.de

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018

11


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Sieger im Bundesleistungswettbewerb, der im Berufsbildungswerk Bremen

stattfand: Raumausstatter-Junghandwerker Mathias Kleemann aus Rostock

Im Berufsbildungswerk Bremen

werden Sieger gemacht!

Er hatte die Nase vorn: Mathias Kleemann aus Rostock ist vor Kurzem zum bundesweit

besten Raumausstatter-Junghandwerker gekürt worden. Der 27-Jährige

setzte sich gegen zehn junge Mitstreiter im Bundesleistungswettbewerb durch, der

im Berufsbildungswerk Bremen (BBW Bremen), ein Ausbildungsbetrieb für junge

Menschen mit Handicap, stattfand. Es war ein spannender Wettstreit, denn die

Gesellinnen und Gesellen gehörten zu den Besten des Raumausstatternachwuchses,

alle hatten bereits den Titel „Landessieger“ in der Tasche.

Die jungen Fachkräfte, die in diesem Jahr die Ausbildung abgeschlossen hatten, erhielten

zehn Stunden Zeit, um die gestellte Aufgabe nach ihren eigenen Vorstellungen

auszuführen. Sie mussten einen Hocker polstern oder ein Faltrollo anfertigen

sowie tapezieren und eine Wandbespannung herstellen. Obwohl sie im Vorfeld die

Ausführung planen konnten, wurde die Aufgabe durch unbekannte Materialien doch

knifflig, wie der Bundessieger berichtete: „Ich musste meinen Plan komplett umstellen,

da ich die Bänder für die Querstreben nicht kannte. Da waren Flexibilität

und Kreativität gefragt!“

Erstmals trat mit Hauke Binzer in diesem Jahr auch ein Bremer Landessieger an.

Für das Berufsbildungswerk Bremen war es eine große Ehre, denn der junge Mann

wurde hier ausgebildet. „Mit Leidenschaft und Engagement kommt man beruflich

voran“, freute sich Dr. Torben Möller, Geschäftsführer des BBW Bremen, „das gilt

für Menschen mit und ohne Handicap."

Lesen leicht gemacht – in der Kirchengemeinde darf munter getauscht werden

Ein Buch für ein Buch

In der Kirchengemeinde Horn ist eine Tauschbücherei entstanden und eingerichtet,

die sich aus Spenden von Menschen, die ihre Bücher weitergeben möchten, entwickelt

hat. Zugänglich ist die Tauschbücherei in der Horner Heerstraße 28 zu den

Öffnungszeiten des Büros: montags von 10 bis 12 Uhr, mittwochs von 10 bis 12 Uhr,

donnerstags von 15 bis 18 Uhr und freitags von 10 bis 12 Uhr. Jeder kann ein Buch

vorbeibringen und eins oder mehrere mitnehmen. Für weitere Buchspenden ist die

Gemeinde offen! Ansprechpartnerin dafür und auch für die Auswahl des Materials

ist Susanne Meyer, die über das Gemeindebüro zu erreichen ist (Telefon: 0421 - 23

60 56) oder per Mail unter meyer.sanne@t-online.de.

»»» bbw-bremen.de

All unseren Kundinnen und Kunden

ein gesundes, beglückendes neues Jahr!

Unser „wohlfühlgewichtiges,

aktuelles Kursprogramm" für

das Frühjahr 2018 finden Sie auf

www.naturpraxis-mk.de und

www.ulrike-heise.net

Ulrike Heise und Meike Klepsch

(NaturPraxis Borgfeld)

12

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Wir bieten eine

AUSBILDUNG ZUR MEDIENKAUFFRAU/-MANN

Frauen an den Start

DRAUSSEN 2018 mit

neuem Spezialthema

per August 2018 | auch Vorab-Praktikum möglich

Als regionales Verlagshaus produzieren wir seit über 25 Jahren

erfolgreiche Kommunikationsmittel im Print- und im Webbereich.

In einem starken & dynamischen Redaktions- & Produktionsteam lernst

Du von der Pike auf, auf was es ankommt. Starte Deine Medienstärke in 2018

und lass Dich bei uns zum Medienkauffrau/-mann ausbilden.

Wenn Du ein (Fach-)Abi in der Tasche hast, wäre das nicht von Nachteil.

Bewirb Dich jetzt mit aussagekräftigen Unterlagen via E-Mail an

azubi2018@vogelmedia.de

horner-magazin.de | schwachhausen-magazin.de | findorff-magazin.de | bremissima.de

2018 gehen Frauen bei den Sixdays erstmals im Zweier-Mannschaftsfahren an den

Start – Premiere feiert 2018 auch das Spezialthema Frauen im Radsport auf der

DRAUSSEN in der Messe Bremen. Ob für das nächste Rennen oder die kommende

Tour - auf Norddeutschlands größter Rad- und Freizeitsportmesse finden weibliche

Profis und Hobbyradlerinnen von Samstag bis Sonntag, 10. und 11. März, eine

große Auswahl an Rädern, Bekleidung und das richtige Zubehör. Erfolgreiche Sportlerinnen

wie die Mountainbikerin Kerstin Kögler bieten Fahrtechniktrainings an, in

der Schrauberwerkstatt erfahren Interessierte, wie sie etwa das Laufrad oder den

Schlauch wechseln. Frauen im Radsport sind auch das Thema des DRAUSSEN-Fotowettbewerbs

2018. Unter allen Teilnehmern wird ein Rad verlost – natürlich für

sportliche Fahrerinnen.

Kräftig in die Pedale treten, das können auf der DRAUSSEN alle Besucher. Hersteller

und Händlern bieten das richtige Gefährt für jede Gelegenheit an: ob City- oder

Faltrad, Laufrad oder Trekkingbike, Lastenräder mit und ohne E-Antrieb, die wahlweise

den Nachwuchs oder Werkzeug befördern, oder Mountainbikes für Gipfelstürmer

– ebenfalls mit und ohne E-Antrieb. Alle Räder können auf verschiedenen

Parcours ausprobiert werden. Wer Kurztrips oder ausgedehnte Touren mit dem Fahrrad

plant, lässt sich von Veranstaltern und radelnden Weltenbummlern zu neuen

Reisen inspirieren.

Lust auf Bewegung macht die „Sternfahrt in die Saison“, zu der die DRAUSSEN gemeinsam

mit dem Bremer Sporttreff am Sonntag einlädt. Wem das Radfahren nicht

reicht, der probiert es vielleicht in Kombination mit Laufen und Schwimmen. Experten

informieren in der „Triathlon-Lounge“ über Trainingsplanung, Ernährung,

Ausstattung und kommende Events. Sportbegeisterte können sich auch im Tauchen,

Klettern oder beim Obstacle-Run beweisen. Letzteres ist ein Hindernislauf, bei

dem Schnelligkeit und Geschick gefragt sind.

Die DRAUSSEN in den Hallen 4 und 5 ist am Samstag und Sonntag, 10. und 11.

März, täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Zeitgleich treffen sich in den Hallen 6 und

7 Aktive und Fans der Fun- und Extremsportszene auf der PASSION Sports Convention.

Das Ticket kostet 9 Euro, ermäßigt 7,50 Euro, und gilt für beide Messen.

Imperial, Anna Justper, Susy Mix, S3SS, Ilse Jacobsen, WE LOVE XOX, St. Tropez, Rich&Royal, Rino& Pelle

Leher Heerstraße 130 | 28357 Bremen

Öffnungszeiten: Mo - Fr 10 bis 18h | Sa 10 bis 14h

www.frauenzeit-fashion.de

»»» draussen-bremen.de

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 13


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Therapiezentrum für Kinder und Erwachsene

in Horn-Lehe etabliert

Im August 2016 öffneten sich nach langen Planungen endlich die Türen des Therapiezentrums

für Kinder und Erwachsene (TKE) in Bremen. Innerhalb eines Jahres

hat sich das TKE als Therapiezentrum im Besonderen für Kinder mit neurologischen

Bewegungseinschränkungen aber auch in der Behandlung von Kindern mit Skoliose

im norddeutschen Raum etabliert. Es steht für eine klare interdisziplinäre Arbeit mit

qualitativ hochwertigem Anspruch, Engagement und Ehrgeiz in der Erkennung der

Bedürfnisse der Patienten und deren Angehörigen. Die ambulante physiotherapeutische

Praxis für Kinder und Erwachsene bildet die Basis - ergotherapeutische

und logopädische Praxen sind zusätzlich angeschlossen und erweitern das Angebotsspektrum.

Darüber hinaus bietet das TKE neuroaktive Reflextherapie (NART) im

intensivtherapeutischen Konzept an. „Neurologen und ansässige Kinderärzte in

Norddeutschland sind begeistert, dass sie nunmehr eine direkte Anlaufstelle für die

von ihnen zu betreuenden kleinen und großen Patienten mit neurologischen Bewegungseinschränkungen

haben,“ fasst Marco Kürschner, physiotherapeutischer Leiter,

zusammen. Die neuroorthopädische Sprechstunde von Dr. med. Volker Diedrichs

In der Universitätsallee 3 sind neue Räumlichkeiten des Bremer Kinderhilfsvereins

„Aktion Hilfe für Kinder“ entstanden und soll Patienten mit

neurologischen Krankheiten unterstützen

rundet das Konzept des Therapiezentrums für Kinder und Erwachsene ab. Im Laufe

des letzten Jahres haben sich viele Patienten vertrauensvoll in die kundigen Hände

der Therapeuten begeben.

14

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

P E R S Ö N L I C H E S

SABINE HEUKE

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit im

Vorstand des TV Eiche Horn

EIN SCHÖNER TAG FÜR MICH ...

beginnt mit einem leckeren Frühstück und

endet mit dem Gefühl, heute etwas Sinnvolles

für meine Mitmenschen und/oder für mich

getan zu haben.

ENTSPANNUNG IST FÜR MICH ...

nichts hören, nichts sehen, nichts sagen.

EINMAL INNEHALTEN ...

mit einem interessanten Buch, einem Kaffee

oder Tee (je nach Jahreszeit) und ein bisschen

Mozart, Pavarotti o. ä.

Foto: Claudia Höhl

ICH LEBE GERNE IN BREMEN, WEIL ...

ich mich hier wohl fühle. Es ist alles da, was

mir mein Leben lebenswert macht.

DAS GEFÄLLT MIR AN MEINER ARBEIT ...

das Zusammentreffen mit den unterschiedlichsten

Menschen und dass ich meine Fähigkeiten

einsetzen kann.

GUT FÜR BREMEN WÄRE ...

ein Sechser im Lotto.

HIERFÜR SETZE ICH MICH EIN ...

ein interessantes Horner Sportmagazin, den

Erhalt der deutschen Sprache, die Lesekompetenz

von Grundschülern (bin seit zehn Jahren

Lesehelferin) und ähnliches.

DAS WÜRDE ICH IN HORN VERÄNDERN ...

auf jeden Fall den Zustand der Berckstraße.

EINE REISE WERT IST ...

mit dem Postschiff im Winter die norwegische

Küste zu erkunden.

EIN GUTES ZITAT ...

„Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste

Form der Tapferkeit.“

(William Somerset Maugham)

EIN GLÜCKSMOMENT ...

wenn unser dreijähriger Enkel Luis auf mich

zugelaufen kommt und sich freut, dass Oma da

ist.

EIN WUNSCH ...

für uns alle: viel mehr WIR und ein bisschen

weniger ICH.

EIN ZIEL ...

den Bau einer Sporthalle für den TV Eiche

Horn erleben.

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 15


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Verlosung!

5 x 2 Karten

„Passion Sports

Convention 2018

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. Januar an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ausdauer, Adrenalin und Abwechslung

PASSION Sports Convention 2018 in der Messe Bremen

Skateboarding, Street-Workout oder Hip-Hop-Dance? Sportfreaks und Adrenalinjunkies,

die das Extreme lieben, sollten sich den Samstag und Sonntag, 10. und 11.

März 2018, vormerken: Dann steigt in der Messe Bremen die PASSION Sports Convention.

In zwei vollgepackten Hallen gibt es rund um die Themen URBAN, STYLE

und WATER viel zu sehen und zum Mitmachen.

Am Start ist die bewährte Mischung aus Shows, Workshops und Contests. Wie wär

es mit dem COS-Cup? Beim Tourstop der Skateboard-Meisterschaft schauen Besucher

den Profis beim Tricksen zu. Darüber hinaus stehen Wettbewerbe im BMX,

Stunt-Scootering oder Street-Workout, auch bekannt als Calisthenics, auf dem Programm.

In einer Hip-Hop-Area lernen Interessierte erste Tanzschritte. Gleichgewichtsinn

ist hingegen auf der Slackline oder im Stand-Up-Paddling-Becken

gefragt. Last but not least präsentieren sich im STYLE-Bereich zahlreiche Labels

mit lässiger Streetwear.

»»» passion-bremen.de

Physiotherapie-Praxis

im Mühlenviertel

Jessica Braun

Krankengymnastik, Massage, Lymphdrainage,

Manuelle Therapie

Gerold-Janssen-Strasse 2

28359 Bremen, Tel. 0421 244 54 277

16

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

E R F O L G R E I C H E G E S C H Ä F T E U N D U N T E R N E H M E N

ImmoSenio

Zukunftsmarkt Pflegeimmobilien

Thomas Weiland, Sören Röttger, Theresia Thomas, Ulrich Mosel und Carolin

Lerdo bringen in Horn und Bremen ImmoSenio an den Start

Seit Ende letzten Jahres findet man das Unternehmen ImmoSenio auch in

dem ausdrucksvollen Bau in der Marcusallee 1A. Das Unternehmen hat

sich auf die Beratung und Vermittlung von Pflegeimmobilien als Kapitalanlage

spezialisiert. Die ImmoSenio-Firmengründerin und Immobilienmaklerin

Theresia Thomas aus Osnabrück bringt viel wertvolles Wissen

durch ihre langjährige berufliche Expertise in der Pflege und Leitung von

stationären Pflegeeinrichtungen mit ein. „Wir können durch unser sehr

großes Portfolio eine anbieterunabhängige Beratung bieten und so das

beste Objekt für unsere Kunden finden“, erklärt Bankfachwirtin Carolin

Lerdo und ergänzt: „Pflegeimmobilien bestechen nicht nur durch geringe

Anlagerisiken, sondern ebenso durch den hohen sozialen Faktor, den eine

Kapitalanlage in diesem Bereich mit sich bringt. Unsere Bevölkerung wird

immer älter und der Bedarf an Pflegeeinrichtungen steigt weiter.

ImmoSenio hat einen in Bremen nicht ganz unbekannten Markenbotschafter

gefunden: Willi Lemke findet die Möglichkeit, in Pflegeimmobilien

zu investieren – insbesondere durch die soziale Komponente – sehr

spannend und sieht die Pflegeimmobilie als gute Ergänzung im privaten

Anlagenportfolio.

Mit dem Standort der Niederlassung in der Marcusallee 1A ist ImmoSenio-Fachfrau

Theresia Thomas sehr zufrieden: „Wir befinden uns in exponierter

Lage mitten im Stadtteil und sind durch die gute Infrastruktur

vor Ort bestens zu erreichen. Mit Sören Röttger, Ulrich Mosel, Thomas

Weiland und Carolin Lerdo steht außerdem ein exzellentes Beratungsteam

mit viel Erfahrung und Fachwissen zur Verfügung.“ Noch wird die

markante Niederlassung in der Marcusallee 1A für ImmoSenio verändert

und umgebaut, doch spätestens im Frühjahr soll sich die neue Ausrichtung

auch in den Räumlichkeiten widerspiegeln.

ImmoSenio

Marcusallee 1A, 28359 Bremen

Telefon: (0421) 39 77 290

www.immosenio.com

Autohaus Jonny Hilker

Eine runde Sache

In diesem Jahr feiert

das Audi- und VW-Autohaus

Jonny Hilker

einen runden Geburtstag

– ganze 110 Jahre

besteht die traditionsreiche

Firma, die von

Anfang an in Familienhand

ist. „Unser aktuelles

Angebot umfasst

sowohl Audi und VW

Neu- und Gebrauchtwagen

als auch VW-

Nutzfahrzeuge“, umfasst

Geschäftsführer

Timo Hilker das Repertoire

und konkretisiert:

„In der Regel

stehen bei uns rund

80 Gebraucht- und

Jahreswagen auf unserem

kürzlich erweiterten

Gelände zum Verkauf.“

Neben der Autovermietung

sind

auch die Reparatur

und der hauseigene

Schadenservice

Schwerpunkte des Autohauses

in der Haferwende

43. „Unser

Abschlepp- und Pannenservice

ist 24 Stunden

erreichbar, wir

kümmern uns um einen reibungslosen Ablauf mit Service aus einer Hand

und sorgen so für eine bestmögliche Betreuung während eines Schadenfalls“,

beschreibt Timo Hilker den Service vor Ort.

Natürlich ist auch die AU- und TÜV-Abnahme im Autohaus Jonny Hilker

möglich, inklusive der möglichen erforderlichen Arbeiten am Auto, die

nach Absprache kurzfristig und unkompliziert vorgenommen werden können.

„Dafür sorgen wir mit unseren 35 Mitarbeitern vom erfahrenen

Werkstattleiter bis hin zum freundlichen Empfang“, umfasst Timo Hilker

sein Team am Standort. Hervorzuheben ist auch der soziale Einsatz des

Autohauses Jonny Hilker, das den SC Borgfeld genauso wie den TV Eiche

Horn und das Universum Bremen in verschiedenen Bereichen unterstützt

und sponsert. Und: Die fünfte Generation des Familienunternehmens

steht mit den drei Kindern von Beryl und Timo Hilker auch schon in den

Startlöchern.

Autohaus Jonny Hilker

Haferwende 43, 28357 Bremen

Telefon: (0421) 20 45 85

www.jonny-hilker.de

Beryl und Timo Hilker, Geschäftsführer des Autohauses

Jonny Hilker, freuen sich mit ihrem Team

über das 110-jährige Jubiläum der traditionsreichen

Firma

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 17


FRISCH GEMISCHTES AUS HORN-LEHE

Die „kleine bühne borgfeld“ feiert am 17. Februar um 16 Uhr Premiere mit dem Stück „Wehe, wenn sie losgelassen...“

„Wehe, wenn sie losgelassen...“

Die „kleine bühne borgfeld“ spielt an sieben Terminen im Februar und März das

Stück „Wehe, wenn sie losgelassen“ – ein Lustspiel von Walter G. Pfaus, in dem es

um den berechtigten Aufstand der Bewohner eines Seniorenheims geht:

Ein neues Gesetz, das künftig unangemeldete Kontrollen von Senioren- und Altenheimen

vorsieht, bringt Heimleiter Heinz Stieglitz in die Bredouille. Bisher konnte

er bei angemeldeten Kontrollen für das von ihm geführte Altenheim „Haus Rosenhain“

immer Bestnoten erzielen. Um den nur scheinbar erreichten Standard halten

zu können, muss dringend eine neue Kraft her, für die aber das Geld fehlt. Die Kosten

für diese weitere Kraft sollen die Bewohner tragen, indem er ihnen den Nachtisch

streicht. Nie wieder Pfirsich Melba oder Mousse au Chocolat? „Ein Skandal!“,

sind sich die Bewohner im Rosenhain einig. Und so kommt Leben in den Aufenthaltsraum

des Seniorenheims. Der ehrgeizige Stieglitz ist jedoch bereit, von der

Streichung des Nachtisches abzusehen, wenn sich die Bewohner bereit erklären, in

einem Werbefilm nach seinen Vorstellungen die höchst zufriedenen Akteure zu spielen.

Damit sollen zusätzliche Investoren angelockt werden und sich somit die nötigen

Sparmaßnahmen erübrigen. Da hat er aber die Rechnung ohne die Bewohner

gemacht...

Die Aufführungen finden statt im Gemeindesaal der Kirchengemeinde Borgfeld,

Katrepeler Landstraße 9. Die Premiere ist am Samstag, den 17. Februar um 16 Uhr,

Kartenreservierungen nimmt Hela Blum-Börger unter (0421) 27 05 43 entgegen.

»»» kleine-buehne-borgfeld.de

Das Jahr fängt gut an ...

EU-Tageszulassungen

21% unter dt. Neupreis!

10x move up! Neues Modell

44kw (60PS), EZ: 12/2017, 150 km, verschiedene Farben,

4-türig, Klima, ZV, elek. Fenster + Spiegel,

Radio composition phone, Multifunktionsanzeige plus,

Lederlenkrad, Reserverad, USB-Schnittstelle etc.

dt. Neupreis: 13.320 Euro

jetzt ab 10.795 Euro

andere Farben gegen Aufpreis!

Verbrauch kombiniert: 4,4 l/100 km;

CO2: 101 g/km, Energieeffizienzklasse: C

Abbildung ueit Sonderausstattung

Jonny Hilker GmbH, Haferwende 43, 28357 Bremen, Tel. (0421) 204585, www.jonny-hilker.de

18

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 19


20

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


Unsere Serie:

So schmeckt

die Heimat

Gutes aus der Region

von der Borgfelder

Milchmanufaktur

TEXT + FOTOS | IRA SCHEIDIG

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 21


UNSERE SERIE: SO SCHMECKT DIE HEIMAT

Unsere Serie:

So schmeckt

die Heimat

Heike Klatte liebt ihre Kühe und sorgt für artgerechte Haltung

und viel Auslauf auf den Weiden. Regionalität steht im Vordergrund

des neu eröffneten Hofladens auf dem Hof Klatte in der

Borgfelder Landstraße 4

Regionale Lebensmittel stehen hoch im Kurs. In fast allen Supermärkten

sieht man Produkte, die als regional ausgewiesen sind, es

gibt Wochenmärkte mit regionalen Lebensmitteln und zahlreiche

landwirtschaftliche Erzeuger und Hofläden, die ihre eigenen und

saisonalen Lebensmittel vertreiben. Da gibt es in Bremen und

umzu so einiges zu entdecken.

Dazu gehört die Borgfelder Milchmanufaktur von Heike Klatte. Seit Generationen

wird hier Milch produziert. Seit Juni letzten Jahres gibt es mitten

in Borgfeld auf dem Hof Klatte in der Borgfelder Landstraße 4 einen

liebevoll eingerichteten Hofladen mit einem vielfältigen Angebot für den

täglichen Bedarf. Regionalität steht hier im Mittelpunkt. Man findet neben

den hofeigenen Milchprodukten wie Milch, Joghurt in verschiedenen Sorten,

Quark und Frischkäse auch Wurst- und Fleischwaren von speziell

ausgewählten und persönlich bekannten Erzeugern, Marmeladen, Getreide,

Pasta und Reis, Eingemachtes wie Suppen, Eintöpfe, Obst und Gurken,

Olivenöl, eine Käsetheke mit gutem Bauernhofkäse, frisches Obst

und Gemüse - liebevoll arrangiert in Weidenkörben – und zu guter Letzt

auch leckeren hausgemachten Kuchen. Das Backen übernimmt übrigens

der Mann von Heike Klatte, der eigentlich hauptberuflich woanders arbeitet.

Aber er unterstützt seine Frau wo er kann und steht samstags auch

oft selbst im Laden hinter der Theke. Auch liebevoll gestaltete Präsentkörbe

und Gutscheine sind erhältlich. „Wir sind noch voll im Prozess und

haben ein offenes Ohr dafür, was die Kunden möchten“, so die Betreibe-

rin. Das Sortiment zeichnet sich dadurch aus, dass alle Produkte sorgfältig

ausgewählt werden. „Die Idee des Ladens ist, Waren anzubieten von

Landwirten, die wir persönlich kennen und von kleineren Manufakturen.

Von Erzeugern, die innovativ sind und etwas ausprobieren. Möglichst direkt

und ohne Zwischenhandel.“ Heike Klatte und ihre Mitarbeiterin im

Laden können zu jedem Produkt eine Geschichte erzählen. So erfährt

man alles über Herkunft und Verarbeitung. Mehr Transparenz für den

Kunden geht nicht. „Der Kunde möchte wissen, wo die Ware herkommt

und es ist wichtig, wie die Tiere gehalten werden.“ Der rund 70 Quadratmeter

große Laden ist ansprechend, gemütlich und mit viel Liebe zum

Detail gestaltet. Die wunderschönen rustikalen Regale auf Maß hat die

patente Landwirtin kurzerhand selbst gebaut. Im Eingangsbereich steht

ein Automat, der rund um die Uhr zugänglich ist, und mit Milchprodukten,

Fleischwaren und Eiern eine kleine Auswahl aus dem Sortiment bietet.

Familienbetrieb seit Generationen

Landwirtin ist die 37-Jährige Heike Klatte schon lange. „Vor 13 Jahren

habe ich den Hof von meinem Vater gepachtet, 2017 fand dann die Hofübergabe

an mich statt und ich bin nun die Besitzerin des Familienbetriebs.

Mein Vater hilft mir noch bei der Landwirtschaft.“ Eigentlich hat

sie mal Schifffahrtskaufrau beziehungsweise Speditionskauffrau gelernt,

aber sie hatte immer Lust auf die Landwirtschaft. „Ich habe immer schon

in der Freizeit mitgeholfen. Aber es war eigentlich immer klar, dass mein

ältester Bruder den Hof übernimmt wie üblich. Als das dann nicht geschah,

habe ich es gerne gemacht.“ Die landwirtschaftliche Ausbildung

22

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


UNSERE SERIE: SO SCHMECKT DIE HEIMAT

holte sie nach und machte ihren Meister. Sie betreibt ihren Beruf als Landwirtin

mit sehr viel Leidenschaft. Es ist ihr sehr wichtig, dass es ihren Tieren

gut geht. „Die trächtigen Kühe haben vor der Geburt sechs bis acht

Wochen Urlaub, die Kälber bekommen kein Milchpulver sondern Vollmilch

so viel sie wollen. Mein Stall ist artgerecht und die Kühe haben viel

Auslauf auf der Weide.“ Ihr Arbeitstag beginnt früh um halb fünf mit dem

ersten Melken der Tiere und der Fütterung. Und das an 365 Tagen im

Jahr. Urlaub ist nur selten und mit viel Planung möglich.

Der Hof von 1907 wird gerade renoviert. Heike Klatte lebt hier mit ihrem

Mann, ihren zwei Kindern, Hunden, Katzen, Ponys, einer Schildkröte

und Hühnern. Unten im Haus leben ihre Eltern in dem Mehrgenerationenhaus.

Ihre Kühe sind nicht weit entfernt in einem vor einigen Jahren

neu gebauten modernen Laufstall und großzügigen Weiden. Hier ist viel

Platz für die rund 75 Tiere und neu geborene Kälbchen. Von Mai bis November

sieht man die Kühe auf den grünen Wiesen weiden. Hund und

Katze streifen über das idyllisch gelegene Gelände.

Milchpreiskrise hat Spuren hinterlassen

Die Milchpreiskrise hat auch sie hart getroffen. Der größte Teil ihrer Milch

geht an die Molkereigenossenschaft Deutsches Milchkontor. Der Milchpreis

ist von vielen Faktoren wie dem Weltmarkt, dem Handel und seiner

Preisgestaltung sowie der Politik – wie durch den Wegfall der Milchquote

2015 zu sehen war – abhängig. „Seit etwa zwei Jahren leben wir vor

allem von der Substanz. Wir konnten keine Neuanschaffungen machen,

kaputte Maschinen nicht ersetzen. Davon leben konnte ich nicht. Der

Milchpreis war auf etwa 20 Cent pro Kilogramm gefallen. Jetzt liegt er

wieder bei rund 40 Cent. Wenn der Preis so bleibt, kann man vernünftig

und nachhaltig Landwirtschaft betreiben.“ So ist der Laden auch ein zweites

Standbein der sympathischen Landwirtin. Ihre selbst vermarktete

Milch wird in der hauseigenen Molkerei bearbeitet. Ihre Milch beschreibt

sie als frisch, intensiv, voll und sehr natürlich im Geschmack. Man sollte

sie unbedingt probieren. Auch Schulklassen haben ihren Hof schon besucht

und konnten sich ein Bild von der Milchproduktion zu machen.

Neben ihrer Arbeit ist sie im Borgfelder Beirat und im Vorstand des Bremischen

Landwirtschaftsverbands engagiert sowie im Netzwerk „Bauernwiki

- Frag doch mal den Landwirt!“

Ein Café soll eröffnet werden

Heike Klatte sprüht vor Ideen und hat viele Pläne für die Zukunft. „Ich

möchte neben dem Hofladen einen Raum für Verkostungen und ein Café

eröffnen. Das wird wohl in diesem Jahr so weit sein. Mit hausgemachtem

Kuchen, unseren Milchprodukten wie Quarkspeisen und einer schönen

Außenterrasse.“ Der Raum dafür mit alten Holzbalken bietet sich

dafür geradezu an. „Auch selbst in die Käseherstellung möchte ich einsteigen

mit einem Weichkäse. Ideen habe ich viele, aber mir fehlt die Zeit

und wir müssen schauen, was davon auch zum Einkommen beiträgt.“

Es ist zu hoffen, dass immer mehr Menschen den Wert heimischer Produkte

wie Frische, Qualität und kurze Wege zu schätzen wissen. So fördern

wir die wichtigen Erzeuger aus unserer Region und unser

Warenangebot bleibt breit, bunt und vor allem heimisch. Heike Klatte ist

überzeugt: „Qualität und Geschmack setzen sich am Ende durch. Wenn

man Angebote an regionalen Produkten macht, werden sie auch angenommen.“

Der Hofladen in der Borgfelder Landstraße 4 ist geöffnet von Dienstag bis

Freitag 9 bis 18 Uhr, Samstag von 8 bis 14 Uhr. Der Regiomat mit einer

Produktauswahl 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche.

www.borgfelder-milchmanufaktur.de

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 23


DAS BAUFELD 10

IM MÜHLENVIERTEL

Markus Niendorf im Interview

INTERVIEW | ANNETTE RAUBER

FOTOS | NIENDORF GEWERBEIMMOBILIEN

24

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 25


DAS BAUFELD 10 IM MÜHLENVIERTEL

Für das Baufeld 10 im Mühlenviertel ist neben einer Sparkassen-Filiale hauptsächlich Platz für Praxen und Büros eingeplant

26

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


DAS BAUFELD 10 IM MÜHLENVIERTEL

Markus Niendorf, Geschäftsführer der Niendorf Gewerbeimmobilien, plant,

entwickelt und realisiert die neuen Baukörper im Mühlenviertel

Sauna · Dampfbad · Dampfdusche · Infrarot

Es bleibt spannend im Mühlenviertel - im Entreé entsteht linksseitig

aktuell das Baufeld 10. Das 3-geschossige Gebäude wird

neben der Sparkasse im Erdgeschoss weiteren Platz für Arztpraxen

und Büros vorsehen. An der Gerold-Janssen-Straße, gegenüber

von SAM, entsteht weiterhin ein 4-geschossiges Mehrfamilien-Wohnhaus

mit 28 Mietwohnungen in den Größen von 67

bis 135 qm.

Markus Niendorf, der geschäftsführende Gesellschafter von Niendorf Gewerbeimmobilien,

steht uns für ein Interview zur Verfügung.

HERR NIENDORF, NOCH IST AUF DEM BAUFELD 10 NOCH NICHT VIEL ZU SEHEN.

WOMIT WIRD WANN AUF DEM AREAL BEGONNEN?

Die Erdarbeiten haben schon vor einigen Wochen begonnen, aktuell werden

die Fundamente gegossen und die Sohle vorbereitet. Bei einer Gebäudegrundfläche

von 1.400 qm braucht es schon einiges an Stahl und

Beton, und jetzt während der kalten Jahreszeit können diese Arbeiten

auch nur noch bei entsprechenden Temperaturen durchgeführt werden.

Besuchen Sie unsere

große Wellnessausstellung!

Gottlieb-Daimler-Str. 30-34 · 28816 Stuhr

Tel. (0421) 87761-0 info@tylo.de www.tylo.de

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 27


DAS BAUFELD 10 IM MÜHLENVIERTEL

Auch Mietwohnungen von 67 bis 135 qm Größe werden nach der Fertigstellung des Baufelds 10 zur Verfügung stehen

28

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


DAS BAUFELD 10 IM MÜHLENVIERTEL

KÖNNEN SIE EINEN ZEITPUNKT BENENNEN, WANN DER BAU KONKRET GESTALT

ANNEHMEN WIRD?

Vorausgesetzt der weitere Winterverlauf ist nicht ganz so streng und

schneereich wie in den ersten Tagen, sollte der Rohbau bis zum Sommer

fertiggestellt sein. Das ist dann immer der Moment, in dem wirklich jeder

eine Vorstellung vom späteren Gebäude und dessen Dimensionen bekommt.

IM ERDGESCHOSS WIRD DIE SPARKASSE BREMEN EINZIEHEN. GIBT ES HIER

BAULICHE BESONDERHEITEN ODER HERVORZUHEBENDE MERKMALE?

Also, eine Bank stellt ja zwangsläufig höchste Ansprüche an ein neues Gebäude,

was nicht zuletzt der Sicherheit und Diskretion geschuldet ist. Ich

darf aber verraten, dass die neue Sparkassenfiliale im Mühlenviertel auch

viele Kundenschließfächer anbieten wird, die heute wieder stark nachgefragt

werden. Insgesamt wird die Sparkasse bei der Gestaltung der Fläche

völlig neue Wege gehen, um dem geänderten Kundenverhalten in der Finanzdienstleitung

Rechnung zu tragen. Das zu begleiten ist sehr spannend,

und ich glaube, die Horner dürfen sich schon heute darauf freuen,

eine innovative Stadtteilfiliale zu bekommen.

EIN UND ZWEI GESCHOSSE HÖHER ENTSTEHEN WEITERE ARZTPRAXEN UND

BÜROS. KÖNNEN SIE ETWAS ZUR VORAUSSICHTLICHEN BELEGUNG

DER FLÄCHEN SAGEN?

Der größere Teil der Obergeschosse ist bereits vermietet, aber die Mietverträge

haben noch Vorbehalte, deshalb heute nur so viel: Der vorhandene

Facharzt- und Spezialistenmix aus dem FORUM wird weiter

abgerundet werden, sowohl durch bereits im Stadtteil ansässige Ärzte als

auch durch Auswärtige.

SPANNEND IST DER TERMIN DER FERTIGSTELLUNG – GIBT ES HIER EINEN

VORAUSSICHTLICHEN ZEITPUNKT?

Wie gesagt sind Prognosen insbesondere während der Winterzeit immer

gefährlich, aber nach jetzigem Stand gehen wir von einer Fertigstellung im

ersten Quartal 2019 aus.

AUSSERDEM ENTSTEHT EIN 4-GESCHOSSIGES MEHRFAMILIEN-WOHNHAUS

AUF DEM AREAL. WANN KÖNNEN DIE ERSTEN EIGENTÜMER VORAUSSICHTLICH

EINZIEHEN?

Auch für den Erstbezug der Mietwohnungen peilen wir das Frühjahr 2019

an, die vorbereitenden Bodenarbeiten werden gerade abgeschlossen.

IMMER WIEDER WIRD NACH EINEM PLATZ ODER TREFFPUNKT SOWIE EINEM

SPIELPLATZ FÜR KINDER IM MÜHLENVIERTEL GEFRAGT. IST IN DIESEM BAUFELD

ETWAS IN DIESE RICHTUNG VORGESEHEN?

Was Kinderspielplätze bzw. deren Art und Ausstattung betrifft, so richten

sich diese bei privaten Wohngebäuden nach den einschlägigen Vorschriften,

die wir selbstverständlich einhalten. Allerdings ist dieser Spielplatz

dann eben auch „privat“, also den Bewohnern vorbehalten. Darüber hinaus

wurde seitens des Erschließungsträgers die öffentliche Spielfläche bereitgestellt,

und in Abstimmung mit dem Amt für soziale Dienste

eingerichtet.

VIELEN DANK FÜR DAS INTERVIEW!

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 29


DAS BAUFELD 10 IM MÜHLENVIERTEL

Gepflegtes Wohnen mit Flair wird im neuen Mühlenviertel in Horn Schritt für Schritt realisiert

TAPEZIER- & MALERARBEITEN

LACKIERARBEITEN

FASSADENANSTRICH & SANIERUNG

RAUMGESTALTUNG

KOMPLETTLÖSUNGEN

HELMER 28 B | 28359 BREMEN | TEL. (0421) 23 54 36 | WWW.MALERMEISTER-HADLICH.DE

30

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


HORNER Magazin | November - Dezember 2017 31


DAS WAHRZEICHEN

IST SANIERT ...

... wenn Winde mich

stürmisch umtosen,

dann schau ich wieder

lächelnd ins Land.

TEXT + FOTOS | PROF. DR. HEINER HAUTAU

32

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 33


EINWEIHUNG DER NEUEN MÜHLENFLÜGEL

Der Bremer Mühlenbeauftragte Franz Schnelle und Prof. Dr. Heiner Hautau vom Bürgerverein Horn-Lehe eröffnen die Einweihungsfeier

FEIER DES BÜRGERVEREINS HORN-LEHE ZUR

EINWEIHUNG DER NEUEN MÜHLENFLÜGEL

In den vergangenen zwei Jahren hat es nur schlechte Nachrichten über

die Situation der Flügel an der Horner Mühle gegeben: Zuerst wurde festgestellt,

dass der Bunte Nagekäfer die mächtige Antriebswelle der Flügel

aus Eichenholz von innen zerfressen hatte. Zur genaueren Untersuchung

mussten die Flügel abgenommen werden und es zeigte sich auch hier

dringender Reparaturbedarf. Eine Röntgenanalyse der Stahlruten in Holland

offenbarte schließlich tiefliegende Risse im Metall, wodurch die strukturelle

Stabilität der Flügel nicht mehr gegeben war. Zu allem Unglück

wurde auch noch die Windrose der Mühle beim letzten Frühjahrssturm

so stark beschädigt, dass hier ebenfalls Ersatzbedarf angesagt war.

Da öffentliche Mittel nur für die Erneuerung der Antriebswelle ausreichten,

beschloss der Bürgerverein Horn-Lehe – wie zuletzt vor 20 Jahren –

eine Spendensammlung für die Anfertigung neuer Mühlenflügel und der

Windrose zu starten. Der Geldbedarf stieg dabei von zunächst 32.000

Euro für die beabsichtigte Reparatur der Flügel auf letztendlich 80.000

Euro für die Neuanfertigung aller Elemente. Im Frühjahr 2017 konnte

dann dank der hohen Spendenbereitschaft der Horner sowie auch Borgfelder

Bürger und Geschäftsleute die Neuanfertigung der Flügel bei der

holländischen Mühlenbaufirma Vaags aus Aalten in Auftrag gegeben wer-

34 HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


EINWEIHUNG DER NEUEN MÜHLENFLÜGEL

Trotz kräftiger Regenschauer kamen viele zur Einweihungsfeier und freuten

sich über ein Heißgetränk und die neuen Mühlenflügel

den. Dank weiterer Spenden war es nun auch noch möglich, die Initiative

des Horner Magazins zur Illumination der Mühle fortzusetzen.

In den ersten Novemberwochen war es dann soweit: Mit einem Sondertransport

aus Holland erreichten die 23 Meter langen Stahlruten und alle

weiteren Bauteile der Flügel sowie die Windrose die Horner Mühle. Unsere

professionellen holländischen Mühlenbauer zeigten was sie konnten

und es gelang ihnen, in nur wenigen Tagen unserer Mühle ihre lang entbehrten

Flügel zurückzubringen. Stolz präsentiert sich unserer Wahrzeichen

nun wieder mit seinen Flügeln der Horner Bevölkerung.

Einweihungsfeier

Der Einweihung der neuen Flügel stand nun nichts mehr im Wege und

zum 18. November hatte der Bürgerverein zur großen Feier geladen. Etwa

300 Horner Bürger ließen sich trotz des regnerischen Wetters nicht davon

abhalten, an diesem besonderen Ereignis teilzunehmen. Besondere Gäste

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018

35


EINWEIHUNG DER NEUEN MÜHLENFLÜGEL

waren Prof. Skalecki und Dipl.-Ing. Struwe vom Landesamt für Denkmalpflege

sowie die Mühlenexperten Franz Schnelle und Rüdiger Heßling

von der Mühlenvereinigung Niedersachsen-Bremen. Der Vorsitzende

des Bürgervereins Horn-Lehe. Prof. Dr. Heiner Hautau betonte noch einmal

die emotionale Verbundenheit der Horner Bevölkerung mit ihrer im

Jahr 1849 erbauten Mühle, die seit 1973 unter Denkmalschutz steht. Es

seien auch nostalgische Gefühle, die der Anblick der großen Flügel in uns

weckt und die Erinnerung an alte Zeiten, als unsere Nahrungsmittel noch

sichtbar für alle Bürger vor Ort und in bäuerlicher und handwerklicher

Tradition hergestellt wurden. Sein besonderer Dank galt zum Schluss seiner

Rede den zahlreichen Spendern.

Nach den Eröffnungsreden der Mühlenprominenz las Almut Betz, Schriftführerin

des Bürgervereins, aus dem Gedicht „Windmühlenklage“:

Wenn heute die Lüfte mich kosen

und streicheln mit zärtlicher Hand,

wenn Winde mich stürmisch umtosen,

dann schau ich wieder lächelnd ins Land.

Quelle: „Windmühlenklage“ aus

„Der volle Sack“ von E. Sellschopp

Die holländischen „Mühlenprofis“ der Firma Vaags leisteten ganze Arbeit

Die Bremer Turmbläser begleiteten den Festakt sehr stimmungsvoll

Dies war das Auftaktsignal für die Bremer Turmbläser unter der Leitung

von Wolfgang Burwitz, dass unter dem Klang der Blasinstrumente die

Mühlenflügel erstmals wieder in Bewegung gesetzt wurden. Dies bewerkstelligte

der zukünftige Mühlenerbe Andreas Hinken unter Mithilfe

von Franz Schnelle, dem Bremer Mühlenbeauftragten, wobei der aufkommende

Wind die Flügel schwungvoll in Drehung versetzte. Nun hatte

man wirklich den Eindruck, dass die Horner Mühle nach langer flügelloser

Zeit „wieder lächelnd ins Land schaute“.

Die Feier wurde weiterhin musikalisch begleitet vom Schulschiff Deutschland

Chor, der von seinem Leiter Bertram Kittel ermuntert wurde, auch

bei dem inzwischen einsetzenden Regen fröhliche Lieder anzustimmen.

Das Publikum nahm die musikalischen Darbietungen unter viel Beifall

entgegen. Mit dem vom Gastroteam „Green Mile“ bereitgestellten Glühwein

schafften die Besucher es auch, trotz nasskalter Witterung in Stimmung

zu bleiben und vor der Mühle auszuharren.

Im neuen Glanz erstrahlen die neuen Mühlenflügel nach der aufwendigen und

kostenintensiven Sanierung

36

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 37


38

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


Gemeinsam

zu zweit im Takt

Die Tanzschule Picasso sorgt für die sichere

Schrittfolge und eine glückliche Ausstrahlung

von Braut und Bräutigam beim Ehrentanz

TEXT | ANNETTE RAUBER

FOTOS | TANZSCHULE PICASSO, ANNE UND SVEN HERBST

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 39


ES IST HOCHZEIT

Tanja und Jens Pingel-Matschinsky leiten gemeinsam seit über zwölf Jahren die Tanzschule Picasso mitten in Borgfeld

Ein lustiger Zufall – ausgerechnet ich bin mit dem Thema Hochzeitstanz

betraut: mit gefühlt zwei linken Füßen, starker Neigung zur Grobmotorik

und ohne jegliches Taktgefühl, zumindest auf dem Parkett. Und verheiratet

bin ich auch schon. Also nicht ganz die besten Voraussetzungen, um

einen angemessenen Tanzbericht im Interview mit zwei gestandenen Profitänzern

zu verfassen, könnte man meinen. Doch es kommt wie so oft anders

als man denkt. Die Inhaber Jens Pingel-Matschinsky und seine Frau

Tanja empfangen mich herzlich in ihrer Tanzschule mitten im Herzen von

Borgfeld und eröffnen das Gespräch mit einem Satz, der mich direkt aufhorchen

lässt und den einen oder anderen Leser sicher ebenfalls: „Es ist

keine Frage des Talents, einen Hochzeitsgrundkurs bei uns erfolgreich zu

absolvieren oder überhaupt erste Tanzschritte zu erlernen, sondern des

Herangehens“, betont ADTV-Tanzlehrer Jens Pingel-Matschinsky. Häufig

haben Mädchen und Frauen zwar bessere Bewegungserfahrungen, doch

die klassischen Tanzvariationen sind für jedermann erlernbar, ergänzt er.

Auch für Männer, die sich bei dem Gedanken, einen Hochzeitstanzkurs

40

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


ES IST HOCHZEIT

zu absolvieren, vielleicht erst einmal unwohl fühlen. „Und genau hier setzen

wir mit unserer bewährten Technik an, dem Paar einen führungsbasierten

Tanzstil zu vermitteln. Das bedeutet, dass der Herr seine Partnerin

selbstsicher, souverän und vor allem individuell führen und am Ende mindestens

ebenso glücklich den Ehrentanz präsentieren kann wie seine

Braut“, erklärt Tanja Matschinsky den Ansatz und die Philosophie ihres

Hochzeitstanzangebotes und ergänzt: „Beide sollen die Eröffnung ihrer

Feier durch den Hochzeitstanz strahlend genießen können.“

Um dieses Ziel erreichen zu können, setzt die Tanzschule Picasso auf

kleine Gruppen mit maximal acht Paaren und individuellen Hilfestellungen.

„Durch die überschaubare Gruppengröße können wir mit den Paaren

praxis- und zielorientiert arbeiten, sodass sie für den geselligen Teil der

Hochzeitsfeier gut gerüstet sind. Der Herr lernt bei uns, flexibel zu führen,

um mit seiner Partnerin sowohl auf kleinen Tanzflächen als auch mit

anderen Tanzpartnern wie Trauzeugin oder Schwiegermutter gut zurechtzukommen“,

hebt Jens Pingel-Matschinsky den Fokus hervor. „Weiterhin

können die Paare selbstverständlich ihre Musikvorstellungen für

den Ehrentanz mit uns besprechen und wir schlagen vor, welcher Takt

und Tanz hierzu passen könnte.“ Es kommt auch immer wieder vor, dass

sich Paare mit einem besonderen Tanzstil identifizieren, jedoch dazu kein

Lieblingslied haben oder kennen. So beraten die Tanzlehrer ihre Kunden

auch hier, in dem Fall bezüglich der passenden Musik. Tanja Matschinsky

erklärt, dass der Hochzeitstanz keinesfalls immer ein klassischer Walzer

sein muss: „Im Gegenteil, jeder Tanzstil eignet sich für den Ehrentanz,

wenn er zum Paar passt und gewünscht ist – vom Blues über den Disco-

Fox bis hin zur Rumba.“ Je individueller die Wünsche jedoch sind, desto

mehr empfiehlt es sich, den Kurs um Einzelstunden zu ergänzen. „Es gibt

Paare, die ihre Feier mit einer ganz besonderen Tanzeinlage eröffnen

möchten oder auch schon genaue Vorstellungen haben. Im Rahmen von

Einzeltraining können wir eine ganz für sie passende Choreographie mit

der richtigen Musikbegleitung erarbeiten, wobei wir auf einfache Tricks

mit großem Effekt im Einklang mit der Musik setzen“, erklärt Jens Pingel-

Matschinsky, der wie auch seine Frau Tanja als Turniertänzer in der höchsten

Amateurtanzsportklasse als auch in der Bundesliga erfolgreich getanzt

hat.

Hätten Sie es gewußt?

EH-REN-TANZ, DER

Wortart: Substantiv, maskulin

[erster] Tanz eines gefeierten Paares, einer zu ehrenden Person mit

bevorzugtem Partner

Der Brautwalzer, Ehrentanz, Hochzeitswalzer oder Brauttanz ist

der Tanz, mit dem Braut und Bräutigam die Hochzeitsfeier eröffnen.

Der erste gemeinsame Ehetanz hat eine große symbolische

Bedeutung. Er versinnbildlicht, dass das Brautpaar nun „eins“ geworden

ist. Dies geht zurück auf die griechische Mythologie. In

Platos Entstehungsgeschichte der Menschheit waren die Menschen

ursprünglich eine große Kugel. Da sie jedoch die Götter verärgerten,

wurden sie getrennt. Seither sucht jeder Mensch sein

Leben lang nach der anderen, ihn ergänzenden Hälfte. Im Paartanz

kann man diese Ergänzung erleben. Die zwei Tanzenden formen

sich zur ursprünglichen Kugel oder zum geschlossenen Ring.

Somit hat der Brautwalzer einen ähnlichen Symbolgehalt wie die

Eheringe, die Bindung und Vereinigung symbolisieren.

(Quelle: Wikipedia)

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 41


ES IST HOCHZEIT

Anne und Sven bei ihrem Ehrentanz: „Wir haben so viel Spaß am Tanzen bei Tanja und Jens gehabt, dass wir ein Jahr vor unserer Hochzeit damit begonnen haben –

und nun nach unserer Hochzeit in der Hobbystufe begeistert weitertanzen. “

Doch der Hochzeitstanzkurs soll niemanden sportliche Höchstleistungen

abverlangen, sondern ganz im Gegenteil: „Wir möchten vermitteln, dass

Paare bei uns im Hinblick auf ihre Hochzeit im Vorfeld eine schöne Stunde

des Miteinander verbringen können. Sie sollen bei uns eine wertige Zeit

mit sich selbst haben und gemeinsam unkompliziert etwas Neues lernen

können“, bringt es Tanja Matschinsky auf den Punkt. Dabei ist die persönliche

Situation der beiden Tanzlehrer sehr von Vorteil: Sie sind ver-

heiratet und haben eine Familie, wissen also genau, worauf es zwischenmenschlich

beim Tanzen ankommt. Diesen besonderen Blickwinkel kann

das Paar durch ihre fundierte Ausbildung und Erfahrung untermauern.

„Wir können mit unserem persönlichen Hintergrund ganz authentisch

sein und uns besonders gut in mögliche Problematiken zwischen dem

Herrn und seiner Partnerin versetzen, die nicht unbedingt immer nur den

tänzerischen Bereich betreffen, aber dadurch hervorgerufen werden können“,

sagt Jens Pingel-Matschinsky mit einem Augenzwinkern.

42

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


ES IST HOCHZEIT

bieten wir natürlich Kurse für Fortgeschrittene und anspruchsvollere

Tänze an bis hin zum gemeinsamen Ball im Parkhotel – auch nach der

Hochzeit.“ Ob die Vorbereitung auf den Hochzeitstanz nun länger bemessen

oder lieber per Crash-Kurs begangen wird, ob der Tanz auffälliganspruchsvoll

oder klassisch-elegant sein wird – das Ziel der beiden

Tanzlehrer für jedes „ihrer“ Hochzeitspaare ist stets dasselbe: „Wir möchten,

dass das Paar glücklich und zufrieden in seinen Ehrentanz geht und

dabei eine positive Ausstrahlung vermittelt“, sind sich Tanja und Jens Pingel-Matschinsky

einig und das Feedback vieler frisch gebackener Ehepaare

bestätigt sie.

Nach diesem Treffen denke ich, tanzen lernen hört sich richtig spannend

und auch für potenzielle „Linksfüßler“ wie mich durchaus machbar an.

Mir kommt glatt der Gedanke, doch auch mal einen Tanzkurs zu riskieren,

denn die Leidenschaft und das Engagement der beiden Borgfelder

Tanzlehrer ist richtig ansteckend. Außerdem bin ich mir sicher: Die nächste

Hochzeit, auf der man fröhlich und vor allem stilvoll mittanzen

möchte, kommt bestimmt!

www.hallo.tanzschule-picasso.de

Die beiden ADTV-Tanzlehrer Jens und Tanja Pingel-Matschinsky legen in ihren

Hochzeitskursen viel Wert auf gegenseitigen Respekt und Spaß an der Sache

Damit das Paar die Zeit in der Tanzschule jedoch von vorneherein unbeschwert

und möglichst ohne Termindruck wahrnehmen kann, sollte

durchaus rechtzeitig mit dem Training begonnen werden. „Sobald man

den Termin der Hochzeit festgelegt hat, kann eine Probestunde vereinbart

werden, um zu sehen, wo man gemeinsam tänzerisch steht und was

man überhaupt möchte. Reichen einige Stunden oder hat man sogar Spaß,

parallel zu den Hochzeitsvorbereitungen ein Jahr vorher mit dem Tanzen

zu beginnen, um sich einzustimmen – das gilt es, herauszufinden“, skizziert

Jens Pingel-Matschinsky den möglichen zeitlichen Ablauf und ergänzt

mit einem Lächeln: „Für Paare, die richtig Spaß an der Sache finden,

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 43


ES IST HOCHZEIT

Brautstrauß, Hochzeitstorte, Hochzeitstanz – diese drei Größen

sind auf den meisten Hochzeiten fester Bestandteil und gerade

der gemeinsame Tanz ist an Romantik oft schwer zu überbieten

44

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 45


46

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


DIE ARBEIT DES

ERSTEN JUGENDBEIRATES

IN HORN-LEHE KANN

STARTEN

TEXT + FOTOS | JESSICA JAGUSCH, ORTSAMT HORN-LEHE

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 47


DER JUGENDBEIRAT IN HORN-LEHE

Die Arbeit im Ortsamt wird vom Jugendbeirat ab sofort aufgenommen

Die Beiräte und Ortsämter arbeiten für positive Veränderungen

vor Ort – vom Spielplatz/Bolzplatz bis zur Verkehrsplanung. Nur,

wie können wir bei den Jugendlichen das Interesse wecken, kommunalpolitische

Themen mitzugestalten, ihre Welt vor Ort zu verbessern,

wie ermöglichen wir wirksame Jugendbeteiligung?

Am Anfang muss immer ein ernstgemeinter Wille stehen, Kinder und Jugendliche

zu beteiligen. Bevor Beteiligungsprojekte vorbereitet werden,

muss sichergestellt werden, dass alle Beteiligten eine Beteiligungsform

mit Kindern und Jugendlichen auch zulassen möchten. Halbherzige Bekenntnisse

führen nicht selten zu Problemen im späteren Projektverlauf.

Wenn Entscheidungskompetenzen oder Budgets zurückgezogen werden,

frustriert man Jugendliche und gefährdet ihr zukünftiges Engagement. Im

Fachausschuss Zukunft, Stadtteilentwicklung und Jugendbeteiligung des

Beirates Horn-Lehe wurde in mehrfachen Sitzungen über die Initiierung

eines Jugendbeirates gesprochen und mit der Verabschiedung der ausgearbeiteten

Satzung zur Gründung eines Jugendbeirates in der Beiratssitzung

am 16. Februar 2017 der Weg hierzu bereitet. Dennoch war es bis

dahin noch ein langer Weg bis zur ersten konstituierenden Sitzung des Jugendbeirates

am 1. November 2017 im Ortsamt.

Ein wichtiger Partner für die erfolgreiche Etablierung eines Jugendbeirates

sind die Schulen sowie die Jugendhilfe und zum Beispiel Träger im

Bereich der Jugendarbeit, Jugendfreizeitheime, sowie in Horn-Lehe die

Kirchengemeinden und der TV Eiche Horn als etablierter Sportverein.

Über die Jugendhilfe müssen gerade die Kinder und Jugendlichen angesprochen

werden, die nicht artikulationsfähig und privilegiert sind. Hervorzuheben

ist dabei die Bereitschaft der zwei Übergangswohnheime für

Dr. Hans-Dieter Just

Apotheker

Ihr Ansprechpartner für Ihre Gesundheit:

wochentags durchgehend von 8:30 bis 19 Uhr

(freitags ab 8:00), samstags von 8:30 bis 14 Uhr

Wilhelm-Röntgen-Str. 4

im Rewe-Markt, 28357 Bremen-Horn

Tel. (0421) 20 54 44, Fax (0421) 205 44 55

www.apomarkus.de

48

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


DER JUGENDBEIRAT IN HORN-LEHE

Die Stimmen für die Besetzung des Jugendbeirates werden nach der Wahl

gezählt

minderjährige unbegleitete Flüchtlinge für die Wahl des Jugendbeirates

zu werben und gezielt Jugendliche ansprechen, die für eine Kandidatur infrage

kommen könnten, da sie sich bereits jetzt schon für politische Arbeit

und deren Zusammenhänge interessieren. Dank der Unterstützung der

dortigen Pädagogen konnten aus diesem Kreis zwei Jugendliche für den

Jugendbeirat gewonnen werden, welche auch mit einer nicht unerheblichen

Anzahl der Stimmen in den Jugendbeirat gewählt worden sind. Gerade

für die nicht privilegierten Kinder und Jugendlichen aus dem Stadtteil

verschafft die frühe Teilhabe an dem Prozess eine positive Erfahrung von

Selbstwirksamkeit. Ihnen wird damit gezeigt, dass sie ein wichtiges Mitglied

der Gesellschaft sind und gewinnen somit an Kompetenz und Stärke.

Ein weiterer wichtiger Partner zur erfolgreichen Durchführung einer Jugendbeiratswahl

sind die weiterführenden Schulen vor Ort. Das Ziel, kommunalpolitische

Interessen der Jugendlichen zu wecken, wie es das

Ortsgesetz für Beiräte vorgibt, taucht im Rahmen der politischen Bildung

bzw. des Unterrichts in den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern auf.

Der gewählte Jugendrat für Horn-Lehe (Foto: Petra Stubbe)

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 49


DER JUGENDBEIRAT IN HORN-LEHE

So etwa, wenn es in der Sekundarstufe I und II um Möglichkeiten der altersgerechten

Partizipation und politische Strukturen aus dem Umfeld

geht. Die Vorbereitung der Jugendbeiratswahl hat eine hohe Kooperationsbereitschaft

und Einstellung kommunalpolitischer Interessen bei den

Schülern zu wecken seitens der Schulleitungen gezeigt. Aus den vorgenannten

Gründen lag viel Zeit zwischen der Verabschiedung der Satzung

und dem eigentlichen Stattfinden der Jugendbeiratswahl. Im Schuljahr

2016/2017 lagen die Sommerferien relativ früh und den Lehrerinnen

und Lehrern blieb nur die Möglichkeit, nach den Sommerferien die Jugendbeiratswahl

thematisch in ihren Unterricht einfließen zu lassen. Diese

Möglichkeit haben einige Lehrerinnen und Lehrer wahrgenommen. So

wurde neben einer großen Informationsveranstaltung für alle neunten

Klassen in der Aula der Wilhelm-Focke-Oberschule auch kleinteiliger im

Unterricht an den verschiedenen Schulen über kommunalpolitisches Engagement

und die Möglichkeit, sich vor Ort zu beteiligen, gesprochen.

Dabei stellte sich heraus, dass das After-Movie des Festivals „Horn to be

wild“ zur Vermittlung der Möglichkeit, wie man sich in das Stadtteilgeschehen

einbringen kann, als sehr hilfreich erschien. Die Jugendlichen

konnten sich mit den Initiatoren des Festivals identifizieren und sahen,

dass die Arbeit im Jugendbeirat nicht unbedingt bedeutet, gleich kommunalpolitisch

agieren zu müssen und sich für politische Arbeit zu verpflichten.

Dennoch waren die Jugendlichen sehr verhalten, als es um die

Fragestellung ging „Was ist Euch in eurem Stadtteil wichtig? Was fehlt

euch, damit ihr euch im Stadtteil noch wohler fühlt?“

Viele der Schülerinnen und Schüler hatten auf diese Fragen oftmals keine

Antwort oder Idee parat. Bei den Diskussionen wurde vielfach genannt,

dass sich die Jugendlichen nicht unbedingt in ihrem Stadtteil verabreden

und treffen, sondern hierfür eher in das Bremer Viertel fahren. Ein weiteres

Problem wurde während der Informationsphase in den Schulen

sichtbar, dass einige an der Arbeit des Jugendbeirates interessierte Jugendliche

nicht aus Horn-Lehe kamen. Die Satzung des Jugendbeirates

sieht vor, dass jeder Jugendliche, der sein Wahlrecht nutzen möchte oder

sich im Jugendbeirat Horn-Lehe engagieren will, seit drei Monaten in

Horn-Lehe leben und das 14. Lebensjahr erreicht haben muss, aber noch

keine 20 Jahre alt sein darf. Gerade vor diesem Hintergrund, dass viele der

interessierten Jugendlichen aus den umliegenden Stadtteilen Borgfeld und

Oberneuland kommen, sollte vielleicht zur nächsten Wahl 2019 über Kooperationsmöglichkeiten

mit diesen Stadtteilen diskutiert werden.

Durch die hoch engagierten Lehrerinnen und Lehrer, die das Potenzial

ihrer Schüler gesehen und diese mit persönlichen Ansprachen motiviert

haben zu kandidieren, konnten 11 Kandidatinnen und Kandidaten gewonnen

werden.

Diese Kandidaten konnten in der Zeit vom 27. bis zum 29. September an

den weiterführenden Schulen in Horn-Lehe sowie im Ortsamt gewählt

werden. Die Reihenfolge auf den Stimmzetteln wurde per Losverfahren

festgelegt. Die öffentliche Auszählung der Stimmen erfolgt dann am letzten

Tag abends im Ortsamt.

Name Schule Stimmen

David Baier Wilhelm-Focke-Oberschule 9

Álvaro Muñoz Gamez Wilhelm-Focke-Oberschule 24

Zarah Lucia Groninga Gymnasium Horn 8

Zeravan Ibrahim Schulzentrum Grenzstraße 11

Dana-Maria Hanke Duale Studentin 3

Anna Sophie Zirkelbach Oberschule Ronzelenstraße 28

Luise Kronsbein Gymnasium Horn 10

Zayd Al Qassem Gymnasium Horn 16

Jan-Hendrik Bischoff Wilhelm-Focke-Oberschule 6

Marie-Sophie Dießelberg Gymnasium Horn 27

Abdullahi Ahmed Jama Schulzentrum Vegesack 10

50

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


DER JUGENDBEIRAT IN HORN-LEHE

Auch in den beiden Übergangswohnheimen für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge wurde für die Wahl des Jugendbeirates geworben. Mit Erfolg: Aus diesem

Kreis konnten zwei Jugendliche für die Arbeit im Jugendbeirat gewonnen werden

Insgesamt konnten 1.455 Jugendliche aus Horn-Lehe ihre Wahlmöglichkeit

an den Schulen Oberschule Ronzelenstraße, Gymnasium Horn, Wilhelm-Focke-Oberschule

sowie im Ortsamt wahrnehmen. Diese Chance

haben 152 Jugendliche genutzt. Damit lag die Wahlbeteiligung bei etwas

über 10%. Auf der konstituierenden Sitzung am 1. November 2017 im

Ortsamt wurde Anna Sophie Zirkelbach als Vorsitzende sowie Álvaro

Gamez und Marie-Sophie Dießelberg als Stellvertretungen gewählt. Die

Jugendlichen nehmen ihre neue Funktion sehr ernst. Dies wird dahingehend

unterstrichen, dass in der selbst gegebenen Geschäftsordnung unentschuldigtes

Fehlen mit einem selbst gebacken Kuchen bestraft wird.

Bislang hat dieses Bestrafungssystem in keinen der bereits existierenden

Jugendbeiräte Einzug gehalten. Der Jugendbeirat kann somit aus durchaus

innovativ bezeichnet werden. Bereits jetzt stehen weitere Beteiligungsmöglichkeiten

des neuen Jugendbeirates fest: Der Neubau/

Erweiterung der Mensa an der Oberschule Ronzelenstraße sowie Umplanung

des Spielplatzes Vorkampsweg.

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 51


52

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


VOM „FREIWILLIGEN

SOZIALEN JAHR“

ZUM TRAUMBERUF

Die Abiturientin Viola Ruddek hat durch

ihren Einsatz in der Kinderkrippe ihren

beruflichen Weg gefunden

TEXT + FOTOS | SILKE STAPENHORST

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 53


„SCHULE IN FARBIGEN ZUSTÄNDEN!“

Kurz vor ihrem Abitur 2016 wusste Viola Ruddek noch nicht

genau, wie es nach den 12 Schuljahren für sie weitergehen sollte.

Damals dachte sie noch an etwas Kreatives, vielleicht Maskenbildnerin

oder Make-up-Artist. Dann wurde sie von einer Freundin

zu einer Informationsveranstaltung des „sfd“ (Sozialer

Friedensdienst Bremen e. V.) über das Freiwillige Soziale Jahr mitgenommen.

Für die Schülerin war schnell klar: „Das möchte ich

machen!“ Es folgten ein persönliches Gespräch und einige Formulare.

„Und dann ging es ganz schnell“, berichtet Viola weiter,

„innerhalb von einer Woche hatte ich den Platz hier im Krippenhaus

Borgfeld bekommen.“

Die Vorteile, ein FSJ einzulegen und nach der Schule nicht direkt ein Studium

oder eine Ausbildung zu beginnen, liegen auf der Hand: Wenn man

noch nicht genau weiß, was man machen möchte, ist es eine sehr gute

Gelegenheit, in einen Beruf reinzuschnuppern. „Man hat Zeit sich zu orientieren,

lernt den Umgang mit Kollegen kennen, mit Stresssituationen

umzugehen und auch, wie man den Arbeitsalltag strukturiert. Vorher ist

man schließlich Schüler und plötzlich arbeitet man acht Stunden,“ erzählt

die Abiturientin.

VON DER SCHULE IN DEN ARBEITSALLTAG

Viola Ruddek wurde im Kollegenteam der Krippe herzlich aufgenommen

und nahm direkt freiwillig an den internen Dienstbesprechungen teil: „Ich

fand es sehr interessant, weil ich schnell wusste, dass ich in die Richtung

gehen möchte, da konnte ich sehr viel lernen.“

Die Abiturientin hat früh eine große Verantwortung übernommen,

schließlich hat man gerade bei den ganz Kleinen einen prägenden Einfluss.

„Da muss man sich auch dran gewöhnen“, bestätigt sie. „Auch was

die Sprache mit den ganz Kleinen betrifft – man muss ganz genau drauf

achten, was man sagt – das ist in der Schule anders.“

Erfahrung mit Kindern hatte die FSJlerin durch Babysitten in der Nachbarschaft.

Sollte man sonst noch etwas mitbringen? „Man muss eigentlich

gar nichts Besonderes können“, findet Viola Ruddek. „Man muss natürlich

mit Kindern gut klarkommen und diese Aufgabe annehmen, sich darauf

einlassen, dass die Kinder vieles noch nicht selber können. Man lernt

aber ganz viel dazu! Ich bin hergekommen und habe mich extrem weiterentwickelt.

Ich habe zwar vorher gesittet, mit Kindern gespielt, aber

hier habe ich gelernt, Kinder zu akzeptieren, sie anzunehmen und mich

auf sie einzulassen.“

BRILLEN · FERNGLÄSER · MIKROSKOPE · KONTAKTLINSEN

Optik Stallmann in Horn GmbH

Leher Heerstraße 27-31 · Telefon (0421) 23 65 21 · Fax (0421) 23 47 49

www.optik-stallmann.de

54

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


„SCHULE IN FARBIGEN ZUSTÄNDEN!“

EINE GROSSE AUFGABE MIT EINEM BESONDEREN KIND

Viola Ruddek bekam als FSJlerin direkt eine große Aufgabe: Sie sollte sich

um den sehbehinderten Lennard kümmern. „Ich durfte mich intensiv um

ihn kümmern, ihn beim Essen und Spielen begleiten und ihm bei alltäglichen

Dingen wie Anziehen helfen, um ihn da voranzubringen, damit er

es irgendwann alleine kann. Natürlich habe ich mich auch um die anderen

Kinder gekümmert, aber vorrangig war ich für Lennard da.“ Da die

Eingewöhnung des damals Anderthalbjährigen zuvor durch eine Kollegin

gemacht wurde, musste die FSJlerin sich erst an ihn heranspirschen. Zunächst

hatte sie Zweifel, ob sie das Jahr durchziehen kann, falls ihr der

Kontakt nicht gelingt. Als es dann geklappt hat, war es für sie ein toller Erfolg

und eine große Bestätigung, das Richtige zu tun.

Viola Ruddek strahlt, wenn sie über die Arbeit mit den Kindern spricht.

„Es ist einfach toll zu sehen, wie sie sich entwickeln, wie sie größer werden,

was sie alles neu lernen. Besonders an Lennard, den ich nun bereits

im zweiten Jahr intensiv betreue, sehe ich es ganz deutlich. Die Kleinen

lernen laufen, fangen an zu sprechen. Sie haben einen Bezug zu dir, du

bist wie eine zweite Mama und übernimmst eine sehr große Rolle.“

Zum Alltag mit den kleinen Kindern gehört natürlich auch das Windeln

wechseln, womit sie nie ein Problem hatte. „Schnodder wegwischen finde

ich schlimmer“, lacht die fröhliche junge Frau. Als FSJlerin musste sie solche

Aufgaben eigentlich gar nicht übernehmen. Aber sie hatte für sich

entschieden, dass es schließlich dazu gehört: „Ich finde, beim Wickeln

baut man nochmal eine andere Bindung zum Kind auf, als wenn man nur

mit ihm spielt."

LERNEN – FÜRS LEBEN!

Was Viola Ruddek in ihrem Sozialen Jahr gelernt hat, ist fürs Leben und

wird ihr im Berufsalltag helfen: „Man lernt vor allem die Arbeit mit Kollegen

und im Team kennen. Es ging rasend schnell, dass ich mich laut

meiner Chefin weiterentwickelt habe und ein anderer Mensch wurde.

Man lernt mit Herausforderungen umzugehen, geht oft an seine Grenzen,

hört viel Geschrei, was mir oft auf den Kopf geht. Ich habe hier wirklich

sehr an Nervenstärke gewonnen.“

Ihre

persönliche

Rechtsanwältin im

Mühlenviertel

Heike Leonhardt-Langhammer

Rechtsanwältin

§

• Allgemeinanwältin

• Familienrecht

• Scheidung - Trennung

• Medizinrecht - Ärzteberatung

• Hausbesuche nach Vereinbarung

§ §

Gerold-Janssen-Str. 2A · 28359 Bremen · Tel. (0421) 169 00 22 · Fax (0421) 169 00 20

E-Mail: rain-leonhardt@email.de · www.heikeleonhardt.de

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 55


VOM „FREIWILLIGEN SOZIALEN JAHR“ ZUM TRAUMBERUF

Mit ihren Kolleginnen und auch einer anderen FSJlerin, die zeitgleich in

der Krippe war, konnte Viola Ruddek sich immer austauschen. Auch vom

Träger „sfd“ werden die jungen Leute nicht alleine gelassen und gut auf

ihre sozialen Aufgaben vorbereitet: an fünf Seminaren des „sfd“ hatte sie

als FSJlerin teilgenommen. „Die Leute in meiner Seminargruppe waren

einfach toll“, schwärmt sie, „ich habe da neue Freunde gefunden, die ein

Teil meines Lebens geworden sind. Mit denen tausche ich mich auch

heute noch aus.“

PERSÖNLICHE ASSISTENZ

Als das Freiwilligen Soziale Jahr im Sommer 2017 zu Ende ging, sollte es

eigentlich ins Studium oder in eine Ausbildung gehen. Bei Viola Ruddek

kam es anders: „Ich bin immer noch hier“, lacht sie. „Ich wusste bis vor

einem halben Jahr nicht, was ich genau machen soll. Ich hatte mich auf

Ausbildungsplätze im Marketing beworben, was ich aber eigentlich gar

nicht wirklich machen wollte. Dann kam die Überlegung: Warum mache

ich das hier nicht weiter, warum werde ich nicht Erzieherin oder studiere

Soziale Arbeit?“ Die Entscheidung kam leider zu spät, denn die Einschreibungszeit

für die Erzieherschule war schon vorbei. So fragte sie ihre

Chefin, ob es nicht möglich sei, noch ein Jahr als Persönliche Assistenz für

Lennard zu bleiben. Diese fand die Idee toll und hat sofort alles in die

Wege geleitet. Die Tatsache, dass sie nach der Schule das Freiwillige Soziale

Jahr gemacht hatte, war ihre Qualifikation, um auch als ungelernte

Kraft die Stelle als Persönliche Assistenz antreten zu können.

„Nun habe ich hier noch ein Jahr und kann mich dann rechtzeitig für die

Erzieherschule oder das duale Studium ‚Soziale Arbeit‘ bewerben“, berichtet

die junge Frau weiter. Dann wird sie in ihrem Beruf auch die Arbeit

in anderen Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen und

Behinderteneinrichtungen kennenlernen.

Das FSJ hat Viola Ruddek geprägt, sie hat ihren Weg gefunden: „Ich bin

kein Typ fürs Büro, ich brauche etwas, womit ich Menschen helfen kann

– so bin ich geworden, das ist nun meine Richtung, in die ich gehen

möchte. Mit dem Studium ‚Soziale Arbeit‘ habe ich auch weitere Möglichkeiten,

nicht nur als Erzieherin, sondern auch die Arbeit mit Jugendlichen,

Erwachsenen, Behinderten. Aber grundsätzlich kann ich mir gut

vorstellen, in einer Krippe zu bleiben – ich liebe die Arbeit mit den Kleinen!“

PATRONE LEER?

NEU + Befüllung + Kompatibel

Tintenpatronen + Tonerkartuschen + Trommeln

56

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


VOM „FREIWILLIGEN SOZIALEN JAHR“ ZUM TRAUMBERUF

„Das Beste in einem Freiwilligen

Sozialen Jahr ist einfach, dass man

sehr viel lernt und sich weiterentwickelt.“

modern - servicefreundlich - preiswert

Sebastian Köhler e.K.

Horner Heerstr. 35

28359 Bremen

Mo.-Fr. von 8.00 bis 19 Uhr

Sa. von 8.30 bis 14 Uhr

Tel. 0800 - 20 366 10 (kostenfrei)

Fax 0421 - 20 366 40

mail@hornerapotheke.de

www.hornerapotheke.de

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 57


„Familie & Co“

Grafik by sketchnotes-by-diana.com

matelier

Das Matheatelier an der Uni Bremen

INTERVIEW | ANNETTE RAUBER

58

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


„Familie & Co“



Unsere

„Familie & Co“

Seiten

Mathe ist mehr als es viele aus

ihrem Unterricht kennen: Daher

haben die beiden Arbeitsgruppen

der Mathematikdidaktik um

Prof. Dr. Angelika Bikner-

Ahsbahs und Prof. Dr. Dagmar

Bönig an der Universität Bremen

im Jahr 2011 ein „Mathe-Atelier“

ins Leben gerufen. Im matelier bekommen

Lehrerinnen und Lehrer

sowie Lehramtsstudierende Anregungen

für einen lebendigen Mathematikunterricht

aller Jahrgangsstufen. Dazu steht im matelier eine breite

Auswahl an aktuellen Lehrbüchern, didaktischen Materialien und

Lernspielen zum Kennenlernen und Ausprobieren bereit. Die Materialien

können zum Teil ausgeliehen werden und bieten so Möglichkeiten

zum selbstentdeckenden und anregenden (Kennen-)

Lernen von Mathematik.

Eine der matelier-Gründerinnen Prof. Dr. Dagmar Bönig steht uns

für einen tieferen Einblick im Interview zur Verfügung:

FRAU PROF. DR. BÖNIG, AN WEN KONKRET RICHTET SICH DAS ANGEBOT,

DAS MATELIER ZU BESUCHEN?

Im Rahmen der sogenannten „Forschertage“ können uns Schulklassen

nach vorheriger Anmeldung über unsere Website (http://www.matelier.uni-bremen.de)

besuchen. Wir haben inzwischen Angebote für die

Klassen 3/4, die Klassen 5/6 und für die Oberstufe.

EIN VORMITTAG AN DER UNI IST FÜR VIELE KINDER MIT VIELEN NEUEN EIN-

DRÜCKEN VERBUNDEN. WIE KANN MAN SICH DEN ABLAUF UND DIE GESTALTUNG

DES BESUCHES IM MATELIER VORSTELLEN?

Der Mathe-Forschertag für die Grundschulkinder ist in zwei Teile gegliedert.

Zunächst können Kinder vorbereitete mathematische Angebote

selbst forschend erkunden. Diesen Teil gestaltet aktuell die Grundschulstudentin

Christina Munsberg. Nach einer verdienten Pause gibt es dann

einen spannenden interaktiven Vortrag von Mathematikern, die sich in

ihrer Forschung am Fraunhofer Institut Mevis täglich mit Mathematik beschäftigen.

Sie erzählen, wie sie Mathematik dort nutzen und wo man

überall Mathematik findet.

MIT WELCHEN EINDRÜCKEN SOLLEN DIE KINDER OPTIMALERWEISE WIEDER

NACH HAUSE GEHEN?

Wichtig ist uns, dass Kinder die Vielseitigkeit der Mathematik erleben und

vor allem das eigene mathematische Forschen als eine spannende und

lustvolle Tätigkeit erfahren.

NICHT JEDES KIND HAT EINE MATHEMATISCHE STÄRKE – WIE KANN MAN

KINDERN DEN ZUGANG ZUR MATHEMATIK ERLEICHTERN?

Unsere Angebote am Forschertag sind so ausgewählt, dass möglichst viele

Kinder unabhängig von ihrem Leistungsniveau einen ersten Zugang zu

den mathematischen Problemstellungen bekommen. Die Intensität und

Tiefe der eigenen Auseinandersetzung variiert dann sicher von Kind zu

Kind, das darf aber auch sein.

Griffig und verständlich für Kinder: die magnetischen Pyramiden, mit denen im matelier gearbeitet wird

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 59


„Familie & Co“

Das aktuelle Team der Forschertage (von links nach rechts): Jan Strehlow, Caroline von Dresky, Christina Munsberg, Sabrina Haase, Hanne Ballhausen

DIE BEGEISTERUNG UND DER SICHERE UMGANG MIT ZAHLEN IST FÜR KINDER

SICHER VON VORTEIL. GIBT ES PUNKTE, UM DIE DIE AKTUELLEN LEHRPLÄNE DER

SCHULEN ERGÄNZT WERDEN KÖNNTEN?

Bei etlichen unserer Lernangebote geht es gar nicht um Zahlen und Rechnen,

auch wenn wahrscheinlich viele dies als erstes mit Mathematik in der

Grundschule verbinden. Denn schließlich nimmt dieser Bereich dort

einen großen Raum ein, es gibt aber auch in den Lehrplänen weitere Themenfelder,

die im Unterricht thematisiert werden sollen – wie z. B. die

Geometrie. Die Lehrpläne können aber immer nur einen Orientierungsrahmen

vorgeben, entscheidender ist die konkrete Umsetzung durch die

Lehrkraft, die tagtäglich den Mathematikunterricht gestaltet.

WAS MACHT AUS IHRER SICHT UND ERFAHRUNG KINDERN AUF DEM

MATHEMATISCHEN GEBIET AM MEISTEN FREUDE?

Das kann von Kind zu Kind sehr unterschiedlich sein. Es gibt Kinder, die

sich mit Begeisterung und Ausdauer in mathematische Problemlöseaufgaben

vertiefen, ohne dass diese Aufgaben irgendeinen Anwendungsbezug

im Alltag haben. Für andere wiederum ist es viel motivierender, wenn

sie sich mit Alltagssituationen auseinandersetzen, in denen Mathematik

bei der Lösung helfen kann.

VIELEN DANK FÜR DAS INTERVIEW!

60

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


„Familie & Co“


HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 61


„Familie & Co“


Ob Hip-Hop, Break-Dance oder Modern Dance – Hauptsache Bewegung! Kinder können im Rahmen

ihrer Feier mit Trainer Matthias Neues ausprobieren und vor allem viel Spaß haben

Dance, dance, dance!

Kindergeburtstag in der Tanzhafen

Akademie Vegesack


Beim Kindertag können Kinder an der Feuerstelle im

Bauernhaus spannenden Geschichten lauschen

Kindertag

„Licht & Schatten“

im Focke-Museum


Am Sonntag, den 11. Februar von 11 bis 17 Uhr

findet im Focke-Museum ein Kindertag zum

Thema " Licht & Schatten" statt. Kinder können Kerzen

aus Wachs ziehen, lernen verschiedene Lichtquellen

kennen, erkunden mit Taschenlampen

ausgerüstet das Schaumagazin und können an der

Feuerstelle im Bauernhaus Geschichten lauschen. Die

kostenlose Teilnahme und der freie Eintritt für Kinder

an diesem Tag werden durch die Sparkasse Bremen

ermöglicht!

Einen coolen tänzerischen Geburtstag können Kinder, Jugendliche

und Gruppen bis 17 Personen in der Tanzhafen Akademie Vegesack

unter versierter und fachkundiger Leitung verbringen. Termine dafür

können immer samstags in einem Zeitraum von zwei bis drei Stunden

gebucht werden. Geboten werden Spiel und Spaß mit tänzerischen

Elementen und passender Choreografie, ein kleines Überraschungsgeschenk

für das Geburtstagskind und Nutzung der Nebenräumlichkeiten

für das Catering. Nach etwa zwei Stunden Training können die

Kids ausgepowert aber glücklich den Eltern ihre eigene einstudierte

Choreografie präsentieren – was will man mehr!

www.tanzhafen-bremen.de

Tag der offenen Tür

an der Wilhelm-

Focke-Oberschule


Am Samstag, den 13. Januar von 10 bis 13 Uhr lädt die Wilhelm-Focke-

Oberschule in der Bergiusstraße 125 herzlich alle interessierten Schüler,

die in diesem Jahr eine weiterführende Schule besuchen werden, sowie Eltern und

Geschwister zum Tag der offenen Tür ein. Zum Kennenlernen der Schule darf mitgemacht,

probiert und entdeckt werden – Lehrer und Förderverein freuen sich auf

viele neugierige kleine und große Besucher!

62

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018

www.wilhelm-focke-oberschule.de


„Familie & Co“



Traditionell findet die Schulranzenparty von Spielzeug Haar im Autohaus Meyer

in der Goebelstraße 6 in Lilienthal statt

Große Schulranzenparty

in

Lilienthal

Das Lieblingsstück für

den Schulstart finden


Am Samstag, dem 20. Januar steigt von 10 bis 15 Uhr wieder die große Schulranzenparty

von Spielwaren Haar im Autohaus Meyer in der Goebelstraße 6 in

Lilienthal. Es werden die aktuellen Kollektionen von Scout, 4you, Step by Step und

vielen anderen namhaften Herstellern präsentiert und von fachkundigen Beraterinnen

an den Rücken der kleinen Abc-Schützen angepasst. Besonders hervorzuheben

ist der ABC-Schützen-Rabatt über 25 Euro in Form eines Einkaufsgutscheins für

das Hauptgeschäft. Das Event wird abgerundet durch verschiedene Aktionen für

Kinder mit dem Papier Shop, Mrs. Sporty, Spiel und Spaß rund ums Buch aus der Bibliothek

Lilienthal, Ingas Waffelbäckerei und weiteren Überraschungen. Informationen

zur Veranstaltung gibt es vorab bei Spielwaren Haar unter Telefon (04298) 91

65 23.

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 63


„Familie & Co“

Museumsbewohner einmal in einem anderen Licht betrachten – die Taschenlampenführungen

im Übersee-Museum machen es möglich


Nachts im

Übersee-Museum

Taschenlampe an und los geht’s

Wer die Ausstellungen des Übersee-Museums in einer besonderen Atmosphäre erkunden

möchte, ist bei der Taschenlampenführung richtig. Hier entdecken die Besucher Ozeanien,

Asien, Amerika oder Afrika bei Nacht – nur beleuchtet von der Taschenlampe der sachkundigen

Begleitung, die so manchen „Museumsbewohner“ für ihre Erklärungen in ein anderes Licht

rückt. Die einstündigen Führungen am 12. Januar und 9. Februar beginnen um 19 Uhr, am

26. Januar um 18 Uhr.

Berliner Freiheit:

Schulranzenparty

voraus


Am Donnerstag, den 1. Februar von 9 bis 19

Uhr bis Sonnabend, dem 3. Februar von 9 bis

18 Uhr findet im Einkaufszentrum Berliner Freiheit in

der Vahr wieder eine Schulranzenparty statt. Die Verkaufsaktion

von Tornistersets und Zubehör wird von

einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet.

Bei der Schulranzenparty wird eine große Auswahl an

Tornistern nebst Zubehör vorgestellt, an diesen Tagen

gibt es 20% auf Ranzensets. Beim Schulranzen-Malwettbewerb

für Kinder in verschiedenen Altersgruppen

können attraktive Preise gewonnen werden.

Malvorlagen werden in ansässigen Läden ausgegeben.

Außerdem wird die Schulranzenparty von weiteren

tollen Aktionen begleitet. Am Freitag, den 2.

Februar um 16 Uhr und 17 Uhr sowie

am Sonnabend, 3. Februar, um

11.30 Uhr, 13 Uhr

und 15.30 Uhr

werden der bekannte

Bremer

Kinder-Entertainer

Raimund Michels

und Michi Möhrchen

für Unterhaltung

sorgen. Dazu

gibt es einen kostenlosen

Sehtest

vom Brillenstudio

Volkersen und

einen kostenlosen

Hör-test vom Hörstudio

Volkersen, Spielangebote

des Studienkreises, vergünstigte

Bücher für Erstleser sowie 15 % Rabatt auf

Schreibwaren bei der Buchhandlung Thalia und einen

Informationsstand des Reformhauses „Vitalia“ unter

dem Motto „Guter Start in den Tag“.

www.berliner-freiheit.de

Augenchirurgie | Lasertherapie | ambulante OPs | Ästhetische Lid­OP | Botox | Kinderophthalmologie

Fachärzte für Augenheilkunde

Im Medicum | Schwachhauser Heerstraße 50

Tel. (0421) 347 94 75 | Fax (0421) 347 94 76

info@augen­op­zentrum­medicum.de

www.augenarztpraxis­opz­medicum.de

64

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


„Familie & Co“


Grafik by sketchnotes-by-diana.com

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 65


ÄRZTE & APOTHEKEN IN HORN-LEHE

ENTDECKERZENTRUM IN DER BOTANIKA

SICHERHEIT IM STADTTEIL

ALLGEMEINMEDIZIN

Dr. Kirsten Kensy

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Bettina Kiel

Edisonstraße 19, 28357 Bremen

(0421) 27 06 15

Dr. Tobias Klever und

Dr. Christine von Mering

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 23 69 77

Dr. Gerald Kuboschek

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Niklas Schaumlöffel, Sybille

Stichweh und Kurt Butschkus

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Gabriela Saxler

Leher Heerstr. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 29 23

AUGENHEILKUNDE

Dr. Lutz und Gabriele Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Dr. Katrin Böhm

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 72 01

CHINESISCHE MEDIZIN

Dr. Michael Kleiser

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

(0421) 33 10 00 50

FRAUENHEILKUNDE

Dr. Kurt Glasenapp, Frank Glasenapp und

Dr. Michaela Fehling

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

Dr. Jörg Ridderbusch

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 21 22

Dr. med Ulrike Vahl

Frauenärztin im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

Telefon: (0421) 244 599 55

HALS-NASEN-OHREN

Dr. Immo Rathcke

und Carsten Teichmann

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 24 20 20

Jörg-Guido Schlegel

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 75 29

HAUTKRANKHEITEN

Dr. Maher Dibo

Leher Heerstr. 31, 28359 Bremen

(0421) 23 72 79

INNERE MEDIZIN

Dr. Frank Auerswald

Leher Heerstr. 159, 28357 Bremen

(0421) 20 53 060

Dr. Ralf Böhmer

und Dr. Michael Rachold

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 18 44

Dr. Sabine M. List

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Bernhard Schweiger

Edisonstr. 10, 28357 Bremen

(0421) 27 25 25

KINDERHEILKUNDE

Annette Heuermann

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Torsten Spranger

Leher Heerstr. 26, 28359 Bremen

(0421) 25 19 59

Dr. Peer Eike Tjarks

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 23 93

KIEFER-CHIRURGIE

Praxis Am Mühlenviertel

Hildebrandt, Schumann & Collegen

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 20 45 45

ORTHOPÄDIE

Dr. Matthias Böttner

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 55

Dr. Christian Schmidt

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 24 24 44

zoum

zentrum für

orthopädisch-unfallchirurgische medizin

Senay Ertür, Dr. med. Jan Leugering, Ingmar

Bock-Lührsen, Dr. med. Inga Müller-Stahl

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 23 20 14

PROKTOLOGIE

Fachpraxis für Proktologie

Dr. Andreas Oeller und

Petra von Gröning

Anne-Conway-Str. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 15 84

PSYCHOTHERAPIE ERW.

Dr. Amir Babai

Leher Heerstr. 56, 28359 Bremen

(0421) 24 23 17

Dipl.-Psych. Jens Bozetti

Helmer 16, 28359 Bremen

(0421) 23 65 65

Dipl.-Psych. Zoi Burci-Block

Marcusallee 27, 28359 Bremen

(0421) 24 90 81

Dr. med. Heidrun Espig

Weyerbergstraße 21, 28359 Bremen

(0421) 24 46 716

Sigrid Herlyn

Elsa-Brändström-Str. 6, 28359 Bremen

(0421) 23 22 71

Dr. Gabriele Junkers

Konsul-Mosle-Weg 18, 28359 Bremen

(0421) 244 94 64

Praxis für Psychotherapie,

Psychoonkologie und Hypnose

Dr. Sigrun Kurz

Am Lehester Deich 77 B, 28357 Bremen

(0421) 27 69 888

Hannelore Schulz

Ohmstr. 55, 28357 Bremen

(0421) 27 05 07

PSYCHOTHERAPIE KINDER

Dipl.-Psych. Frank Bodenstein

Leher Heerstr. 56-60, 28359 Bremen

(0421) 24 20 63

Dipl.-Psych. Wolfgang Hartmann

Vorstr. 47, 28359 Bremen

(0421) 27 48 68

SPRACHHEILKUNDE

Doris Kadiri

Riekestr. 2, 28359 Bremen

(0421) 22 33 77 4

Ulrike Schönfeld

Schwachh. Heerstr. 367, 28211 Bremen

(0421) 46 76 006

Renate Christine Traupe

Lehester Deich 77 D, 28357 Bremen

(0421) 32 28 57 86

UROLOGIE

Dr. Reinhard Hübotter und

Stephanie Wehmeier

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 66 + 23 20 67

ZAHNMEDIZIN

Marc Oetke

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 65 77

Dr. Hans Pfannenstiel

und Dr. Annett Rether-Pfannenstiel

Leher Heerstr. 25, 28359 Bremen

(0421) 23 58 10

Dr. Axel Steinacker

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 23 07 58

Marc Ahlden

Edisonstr. 7, 28357 Bremen

(0421) 27 03 42

Prof. Dr. Philipp Kohorst

Lilienth. Heerstr. 261, 28357 Bremen

(0421) 27 50 86

Zahnärzteteam Dr. Michael Weiß

Wilh.-Herbst-Str. 1a, 28359 Bremen

(0421) 21 01 11

Dr. Arleta Stefaniak-Brzuchalski

Upper Borg 216, 28357 Bremen

(0421) 7 49 09

www.DrStefaniak.de

Henning Sündermann, Katharina Finkemeyer

und Dr. Merle Dreyer

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 58

Zahnpraxis in Horn-Lehe

Dr. Jochen Grzonka, Dr. Randy Nowka

und Katharina Eggers

Leher Heerstr. 87, 28359 Bremen

(0421) 30 17 69 13

Dr. Jan von Lübcke

Zahnarzt im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

Telefon: (0421) 43 60 39 30

www.zahnarzt-von-luebcke.de

KLINIKEN

Ambulantes OP-Zentrum Bremen

Universitätsallee 3, 28359 Bremen

(0421) 276 39 90

Augen Zentrum Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Tagesklinik für Frauenheilkunde

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

Psychotherapeutische Ambulanz der

Universität Bremen

Grazer Straße 6, 28359 Bremen

(0421) 21 86 86 66

APOTHEKEN

Hollerland Apotheke

Kopernikusstr. 63, 28357 Bremen

(0421) 27 22 47

Horner Apotheke

Horner Heerstr. 35, 28359 Bremen

(0421) 20 36 610

www.horner-apotheke.de

Markus Apotheke

Wilh.-Röntgen-Str. 4, 28357 Bremen

(0421) 20 54 44

Apotheke im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 24 67 77 80

Alle Angaben sind ohne Gewähr

66

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 67


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

STARK, ERFOLGREICH

UND SO GRÜN WIE NIE!

Die Badminton-Sparte zeichnet sich in der jüngeren Vergangenheit durch

einen stetigen, signifikanten Zuwachs an Mitgliedern aus. Dabei konnten

wir im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit in den sozialen Medien und

der gezielten Unterstützung engagierter Mitglieder viele talentierte und

motivierte Badmintonspieler für den TV Eiche Horn gewinnen. Innerhalb

der Abteilung halten sich die Ausrichtung auf den wettkampfbasierten

Spielbetrieb einerseits und die Einbindung von Freizeitsportlern andererseits

weiterhin die Waage – jeder ist herzlich willkommen!

SOUVERÄNER SIEG

Die Mission zu Beginn der Vorbereitung war deutlich: Wiederaufstieg.

Nun, zum Ende der Hinrunde der 2. Floorball Bundesliga Nord/West,

ziehen die Trainer Daniel Teetz und Sina Cordsen Bilanz.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung, die wir in dieser Saison

gemacht haben und stehen nun zu Recht auf Tabellenplatz 1“, so Eiches

Headcoach Daniel Teetz. Auch in der Statistik zeigt sich die Souveränität

der Mannschaft. Zum Tabellenzweiten gibt es komfortable sieben Punkte

Vorsprung und die Tordifferenz von 63:30 ist mit Abstand die beste der

Liga. „Zum jetzigen Zeitpunkt dürfen wir behaupten, dass wir sowohl die

beste Verteidigung als auch den besten Angriff unserer Liga haben“, freut

sich Co-Trainerin Sina Cordsen. „Wir hatten kleine Wackler und Unsicherheiten

in dem einen oder anderen Spiel. Diese möchten wir für die

Rückrunde ausmerzen. Wir werden weiterarbeiten, um unser Vorhaben

Wiederaufstieg zu realisieren!“

Das Ziel, welches sich die Mannschaft für die Liga gesetzt hat, ist bisher

erreicht. Anders sieht es da im Pokal-Wettbewerb aus. „Wir wollten möglichst

weit kommen, um gegen Erstligisten spielen zu können. Leider

mussten wir uns bereits in der 2. Runde aus dem Wettbewerb verabschieden“,

berichtet Cordsen. Grund dafür war eine knappe Niederlage im

Penalty Schießen gegen den Dauergegner und Erstligisten aus Schenefeld.

Seither liegt die gesamte Konzentration der Mannschaft auf der Liga. „Wir

werden die Weihnachtspause nutzen, um neue Kraft für die Rückrunde

und die Playoff Spiele zu tanken“, so Teetz. Denn auch für die Rückrunde

wollen die Floorball Herren den Tabellenplatz eins behalten und als klarer

Favorit in die wichtige Endphase der Saison gehen.

Gegenwärtig fokussiert sich unsere Abteilung verstärkt auf die Jugendarbeit.

Seit der aktuellen Saison 2017/18 nehmen wir mit der ersten Schülermannschaft

U15 am Punktspielbetrieb der Schüler-Verbandsliga teil.

Die motivierten Jugendlichen erhalten die Chance, erste Erfahrungen in

der Liga zu sammeln. Dieser Schritt im Jugendbereich soll als zentraler

Baustein für die Zukunft der Badminton-Sparte etabliert werden.

TV EICHE HORN E.V.

Berckstr. 87

28359 Bremen

eMail: info@eiche-horn.de

Tel.: (0421) 23 40 60

www.eiche-horn.de

Unsere Badmintonabteilung

identifiziert sich

über ein starkes Wir-Gefühl.

Um diesen Teamgeist

in der gesamten

Badmintonabteilung zu

verdeutlichen, wollten

wir mit neuen, einheitlichen

Trikots an den

Start zu gehen. Dieser große Wunsch der Spieler war jedoch finanziell

und organisatorisch nicht ohne Weiteres zu realisieren. Erst durch das Engagement

und die Unterstützung von Sponsoren wurde uns die Verwirklichung

ermöglicht. Unser Dank gilt ganz besonders unserem

Hauptsponsor der „ÖVB Dettmer“ mit Vera Dettmer aus Horn, sowie dem

„Stadtmusikanten Bistro Domshof“ und der „Stielert Bauunternehmung“.

Der bisherige sportliche Saisonverlauf verdeutlicht, dass wir unseren vertrauensvollen

Förderern mit guten Leistungen entsprechen möchten. So

sind im laufenden Wettbewerb gleich drei Mannschaften aussichtsreich in

den Aufstiegskampf involviert. Diese Situation bürgt für weiterhin für

spannende Wettkämpfe.

G. Hilgendorff. L. Reimherr, N. Rosenbusch

Sina Cordsen, Foto: R. Teetz

68

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

Die Mannschaft des Jahres 2017 - das Ultimate Frisbee Outdoor-Team

LEISTUNGSEHRUNG 2017

Vor kurzem fand beim TV Eiche Horn die diesjährige Leistungsehrungsfeier

statt. Nachdem im vorigen Jahr die Ehrenordnung überarbeitet

wurde und der neue Modus großen Anklang fand, wurden auch in diesem

Jahr eine Sportlerin, ein Sportler, ein Trainerteam, eine Mannschaft und

speziell in diesem Jahr vier Ehrenamtliche des Jahres gewählt. Hier der

Überblick:

Mannschaft des Jahres 2017:

ULTIMATE FRISBEE OUTDOOR

Nach Jahren harter Arbeit und langer Zeit, in der die Mannschaft immer

knapp an der ersten Liga „vorbeigeschrabbt“ ist: 1. Ultimate Liga Open

2018! Aufstieg in die 1. Liga

Sportlerin des Jahres 2017:

INA SCHULZE

Als Eigengewächs seit vielen Jahren Mannschaftsführerin, Leistungsträgerin,

Motivatorin bei den 1. Volleyball-Damen

Sportler des Jahres 2017:

NOAH EHRENFRIED

Teilnahme an der Floorball-Weltmeisterschaft in Riga und Best Player der

Nationalmannschaft.

Trainer des Jahres 2017:

MALIN CORDES/RUBEN HELMKE

Großer Einsatz, um die Kinderleichtathletik neu aufzustellen. Der Erfolg

spricht für das Trainerteam – stetig Neuzugänge.

Ehrenamt des Jahres 2017:

ROLLRASENPROJEKT

Stellvertretend hierfür: Björn Jeschke, Frank Behrens, Dirk Porthun, Jan

Kristian Sponbiel

Aushängeschild für ehrenamtliches Engagement und Vorzeigeprojekt in

Bezug auf Zusammenarbeit innerhalb des Vereins!

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 69


SPORTLICHES HORN-LEHE | CLUB ZUR VAHR

EIN CLUB FÜR DIE GANZE FAMILIE

Der Club zur Vahr hat neben Golf, Hockey und Tennis viel zu bieten

CLUB ZUR VAHR E.V.

Bürgermeister-Spitta-Allee 34

28329 Bremen

eMail: info@club-zur-vahr.de

Tel.: (0421) 20 44 80

www.club-zur-vahr.de

1905 gegründet, zählt der Club zur Vahr zu einem der ältesten Country

Clubs in Deutschland. Golf, Hockey, Tennis und Tontauben schießen sind

die vier Hauptsportarten, die im Club zur Vahr angeboten werden. Mit seinen

rund 1.600 Mitgliedern nimmt die Golfsparte den mit Abstand größten

Sportbereich im Verein an der Bürgermeister-Spitta-Allee ein. Der Club

verfügt über zwei Golfplätze:

die Anlage in der

Vahr ist mit seinen neun

Löchern wie eine grüne

Oase inmitten der Stadt.

Ungefähr 20 Autominuten

von Bremen entfernt,

in der Garlstedter Heide,

liegt der landschaftlich

sehr schön gelegene 18-

Loch-Platz. Nicht ohne Grund zählt die Anlage in Garlstedt zu einem der

schönsten Golfplätze Europas.

Hockey war schon damals und ist noch heute ein beliebter Mannschaftssport,

der sich im Club zur Vahr seit Gründung großer Beliebtheit erfreut.

Die Hockeyabteilung umfasst etwa 380 aktive Mitglieder, aufgeteilt in die

Mannschaften Mädchen D-A, Knaben D-A, weibl. Jugend A+B, männl.

Jugend A+B, 1. Damen, 1. Herren, 2. Herren, die Vahraonen (Senioren-

Mannschaft) und die FunVahren (Elternhockey). Für externe Kinder bietet

der Club derzeit die Möglichkeit, an einem dreimonatigen

Schnuppertraining kostenlos teilzunehmen. Danach wird gemeinsam entschieden,

ob sie in den Club eintreten und die jeweilige Mannschaft als

aktives Mitglied unterstützen. Interessenten können sich bei Jugendwartin

Kathrina Lange per E-Mail an lange@czvb.de wenden.

Seit 1919 wird im Club zur Vahr Tennis gespielt. Die letzten Plätze 11

und 12 wurden im Jahre 1979 fertiggestellt, die erste Tennishalle konnte

im September 1969 eröffnet werden. Seit 1990 wird jährlich im Außenbereich

eine Traglufthalle installiert, sodass auch über die Wintersaison

drei Sandplätze bespielt werden können. Aus sportlicher Sicht konnte der

CzV immer wieder mit Ausnahmetalenten punkten. Die 1. Damen und

1. Herren zeigen ihr Können seit mehreren Jahren sommers wie winters

in der Regionalliga. Auch im Jugendbereich wird auf Leistung gesetzt.

Durch regelmäßige Sichtungen, der Teilnahme an nationalen Jugendturnieren

und der gezielten Förderung sollen Tennis-Nachwuchstalente step

by step aufgebaut werden. Der Spaß am Sport steht ansonsten natürlich

auch hier für alle Mannschafts- und Breitensportkinder an erster Stelle.

Die traditionelle Sportart Tontauben schießen wird ebenfalls seit mehr als

100 Jahren im Club zur Vahr praktiziert. Alle, die es sozusagen reizt, am

Drücker zu sein und die die Natur mit einem sportlichen Anreiz verbinden

wollen, finden im CzV den geeigneten Rahmen: eine freundschaftliche

Atmosphäre, attraktive Schießanlagen sowie regelmäßige Treffen und

Veranstaltungen.

Neben den vier Hauptsportarten hat der Club zur Vahr noch eine Menge

anderer Aktivitäten und Vorzüge zu bieten: zum Beispiel das clubeigene

Schwimmbad, in dem sich Clubkinder im Einzel- und Gruppenunterricht

ihre Schwimmabzeichen vom Seepferdchen bis zu Gold erschwimmen

können. Sehr beliebt ist das Schwimmbad auch bei vielen Erwachsenen,

von denen manche sogar schon vor der Arbeit ab 6 Uhr morgens ihre

Bahnen ziehen. Nach dem Sport lädt dann die gemütliche „Scheune“ zum

Erfrischen, Schlemmen, Feiern und Verweilen ein. An schönen Tagen lässt

es sich herrlich auf der großen Sommerterrasse entspannen.

Für junge Familien gar nicht mehr wegzudenken ist die U3-Gruppe, genannt

„KidsClub“, in der die kleinsten Clubkinder im Alter zwischen 1

und 3 Jahren liebevoll an bis zu fünf Tagen die Woche von einem Team

aus ausgebildeten Erzieherinnen betreut werden.

2018 wird das Jahr des Umbaus. Ein großer Teil des Clubgebäudes wird

komplett abgerissen, um einem modernen Neubau zu weichen. Nach Fertigstellung

werden dort über drei Stockwerke Fitnessräume, Umkleiden,

ein großzügiger Loungebereich, ein neuer ProShop, die Büros und eine

Bar mit Terrasse vorzufinden sein. Der Club zur Vahr wird also für seine

Mitglieder noch attraktiver!

70

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 71


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

Eine Schulklasse der Europaschule Schulzentrum S2 Utbremen zu Besuch im

Schmetterlingshaus der botanika - keine Schulter bleibt vor den hübschen

Schmetterlingen sicher!

Sebastian Köhler, Chef der Horner

Apotheke, wünscht im Namen der

Belegschaft all seinen Kunden eine

gute Gesundheit im Neuen Jahr!

Die beiden Auszubildenden Janina Meyer und Tom Grabert

mit ihrer Ausbilderin Renate Brammer freuen sich

auf ein tolles Gartenjahr mit bestem Wetter für ihre Heilund

Nutzpflanzen im Rhododendron Park

Han Li ist mit Sohn Lio im Mühlenviertel unterwegs:

„Die Parkplätze sind prima mit kleinen Kindern und alle

wichtigen Geschäfte sind beieinander!“

Telse Gebkenjans unterwegs beim

wöchentlichen Einkauf. Ihr

Wunsch für 2018: gesund bleiben!

Einmal zwischendurch frische Luft schnappen - das Kollegium der

Bremer Lebensgemeinschaft während einer Konferenz

72

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

Zahnarzt Dr. Jan von Lübcke und sein Team empfängt die Patienten in seiner

modernen und zentralen Praxis im Mühlenviertel (Foto: Marta Urbanelis)

Zweimal in der Woche besucht

Ottmar Ripke im Sportzentrum

von Eiche Horn den Reha-Sport

für Herzkranke und wünscht sich

für 2018, gesund zu bleiben

Ehepaar Rosel und Dr. Wolfgang

Richter wünschen sich für dieses

Jahr Gesundheit und vor allem

Frieden auf der Welt

Die zukünftige Schulleiterin der Oberschule Ronzelenstraße Herni Auner und ihre

Kollegen Peter Lüttmann (links) und Oliver Huras (rechts) laden herzlich zum

„Tag der offenen Tür“ am 19. Januar ab 15.30 Uhr ein

Johanna Geils aus dem Ausstellungsteam und Thore

Bergen, beide Ex-FÖJler, führen Besucher mit viel Engagement

durch die botanika. Bis Sonntag, den 25. Februar

sind die tropischen Schmetterlinge noch zu

bestaunen.

Dieter Luhmann ist auf dem Weg nach Hause:

„Meine Frau wartet auf die Frühstücksbrötchen!“

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018 73


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

IMPRESSUM

Herausgeber

Lars Hendrik Vogel

Verlag

VOGEL MEDIA

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

Tel. +49 (421) 200 75 90

info@horner-magazin.de

Chefredakteur

Lars Hendrik Vogel [LHV] V.i.S.d.P.

LHV@horner-magazin.de

WIR SIND MITTENDRIN

Menschlich, bürgernah, Leben pur!

Drei Magazine für drei liebenswerte Stadtteile

horner-magazin.de | schwachhausen-magazin.de | findorff-magazin.de

Ihre Redaktion des HORNER Magazins

Redaktionsleitung

Annette Rauber

a.rauber@horner-magazin.de

Redaktion & Autoren

Esther Bieback [EB]

Cynthia Hoedoro [CH]

Anke Juckenhöfel [AJ]

Annette Rauber [AR]

Birgit Rehders [BR]

Julia Rücker [JR]

Ira Scheidig [IS]

Silke Stapenhorst [SiS]

Diana Meier-Soriat [DS]

Titelfoto

Vera Döpcke

Media- & Anzeigenberatung

Lars Hendrik Vogel

LHV@horner-magazin.de

Tania Melms

t.melms@horner-magazin.de

JULIA RÜCKER

j.ruecker@horner-magazin.de

BIRGIT REHDERS

b.rehders@horner-magazin.de

ANNETTE RAUBER

a.rauber@horner-magazin.de

LARS HENDRIK VOGEL

LHV@horner-magazin.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2018

Gestaltung & Druckvorstufe

VOGEL MEDIA Bremen

Druck

Druckerei Girzig+Gottschalk GmbH

28309 Bremen

Erscheinungsweise

alle zwei Monate

kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

Rechte

Keine Haftung für unverlangt eingesandte

Manuskripte, Bilder, Dateien und Datenträger.

Kürzung und Bearbeitung von

Beiträgen und Leserbriefen bleiben

vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte

veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur

mit Genehmigung und Quellenangabe

gestattet. Sämtliche Rechte der

Vervielfältigung liegen beim Verlag.

ISSN 2191-2092

www.horner-magazin.de

Das nächste HORNER Magazin

erscheint am 08. März 2018

Made with in Bremen

74

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018


76

HORNER Magazin | Januar - Februar 2018

Weitere Magazine dieses Users