Aufrufe
vor 7 Monaten

Friebo_02_2018

18 Varel

18 Varel Friebo 2/2018 Siemtje Möller besucht Premium Aerotec Verkaufsabsichten: Sicherheit und Zukunftsperspektive der Mitarbeiter müssen berücksichtigt werden Varel. „Am Standort Varel haben wir mit Premium Aerotec einen Vorreiter im Bereich des Flugzeugbaus. Die Qualität der Teile aus dem 3D-Druckverfahren überzeugt im Produktionsprozess.“, lobte Siemtje Möller bei ihrem Besuch im Werk. „Hier entwickelt sich eine weitere Stärke unseres Standorts neben den bereits länger vorhandenen Kompetenzen in der Zerspanung und der Montage“, so Gerd Weber, Leiter des Standorts Varel, der die Bundestagsabgeordnete durch die Produktion führte. Premium Aerotec produzierte 2016 als weltweit erstes Unternehmen im Flugzeugbau komplexe Bauteile aus Titan in einem 3D-Druckverfahren und sicherte sich so eine Vorreiterrolle im Flugzeugbau. Ein besonderes Augenmerk lag beim Besuch der SPD-Bundestagsabgeordneten auf den grundsätzlichen Verkaufsabsichten durch den Mutterkonzern Airbus. Unternehmensleitung und Betriebsrat betonten Gerd Weber (Leiter des Standorts Varel/Bremen), Thomas Busch (Gesamtbetriebsratsvorsitzender) und Siemtje Möller (v.l.) sprachen beim Werksbesuch auch über die notwendige und wichtige Zusammenarbeit zwischen Unternehmensleitung und Betriebsrat – insbesondere in Zeiten wenn ein möglicher Verkauf zum Thema wird. Foto: privat im Gespräch die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen beiden Parteien. „Besonders in Zeiten, in denen wir medial immer wieder mit den Verkaufsabsichten konfrontiert werden, ist diese Zusammenarbeit von besonderer Bedeutung“, so Thomas Busch, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats von Premium Aerotec. „Sicherheit und Zukunftsperspektiven für die Mitarbeiter müssen bei einem möglichen Verkauf berücksichtigt werden“, so Jürgen Bruns (Vorsitzender Betriebsrat). „Die Zukunft der 1500 Beschäftigten ist entscheidend. Wir müssen uns, im Falle eines Verkaufs, alle gemeinsam dafür einsetzen, dass die Zukunft der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer abgesichert ist. Ich werde diesen Prozess eng begleiten“, betonte die Abgeordnete im Rahmen ihres Besuchs. Möller, die das Unternehmen bereits mehrfach besuchte und unter anderem im Sommer mit Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) in Varel zu Gast war, ließ sich nun von Standortleitung und Betriebsrat zeigen, welche innovativen Techniken in der Produktion heute eingesetzt werden. Neben Teilen für den zivilen Luftverkehr werden in Varel unter anderem Teile für die Militärflugzeuge Eurofighter und A400M produziert. (eb) Werder-Fanartikel für den guten Zweck Spende von Familie Janßen erfreut Kinder und Jugendliche des Heilpädagogischen Zentrums Friesland-Süd Seghorn. Da war das Staunen groß: Die Schüler und Kinder aus dem Heilpädagogischen Zentrum Friesland-Süd konnten sich kürzlich über eine Spende von zahlreichen Werder-Fanartikeln freuen. Bereits seit acht Jahren erhält der Paritätische Wohlfahrtsverband Friesland über die Familie Petra und Andreas Janßen, die eng mit dem Bundesligaverein Werder Bremen verbunden ist, rechtzeitig vor Weihnachten eine Sachspende über Fan-Shop-Artikel des Fußball-Bundesligisten. Die Vermittlung und Übergabe der Spende übernahm dabei Wolf Kulawik, Geschäfts- Strahlende Gesichter gab es bei den Beschenkten als sie die gespendeten Werder-Artikel überreicht bekamen. Foto: privat führer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Friesland. „Die Spende ist eine wunderbare Unterstützung gerade für Kinder, für die nicht sofort ein neuer Rucksack oder eine neue Mütze gekauft werden kann“, betonte er und bedankte sich noch einmal bei den Spendern Petra und Andreas Janßen. Dem schloss sich auch Benedikt Feld, Einrichtungsleiter des Heilpädagogischen Zentrums Friesland-Süd, an: „Wir freuen uns sehr über diese Hilfe und dass es dann auch noch Fan- Artikel von Werder Bremen sind, da sind die Kinder natürlich besonders begeistert.“ Das Heilpädagogische Zentrum Friesland-Süd gehört zur GPS Wilhelmshaven (Gemeinnützige Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit) und wird von rund 75 Kindern und Jugendlichen besucht. Im heilpädagogischen Kindergarten Mühlenteich werden Kinder in kleinen Gruppen gefördert und begleitet. Die Wehdeschule Seghorn, eine staatlich anerkannte Tagesbildungsstätte, besuchen rund 40 Schüler in Klassen mit ca. acht Schülern von der Primarstufe bis zur Sekundarstufe. Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Behinderung erfüllen hier ihre zwölfjährige Schulpflicht.

13. Januar 2018 Varel 19 Deutsche WindGuard braucht mehr Platz Varel. Das im Jahr 2001 in Varel gegründete Unternehmen „Deutsche WindGuard“ will seinen Stammsitz an der Oldenburger Straße deutlich ausbauen. Dafür soll ein zusätzliches Verwaltungsgebäude direkt angrenzend an das WindGuard- Haus zwischen Oldenburger Straße und A 29 errichtet werden. Am Dienstag erläuterte Bert Diekmann vom Planungsbüro Diekmann und Mosebach im städtischen Planungsausschuss die Expansionspläne. Am Standort Oldenburger Straße betreibt die Deutsche Wind- Guard neben dem Bürogebäude auch ein Windkanalzentrum, im Süden angrenzend befindet sich noch eine Freifläche, die bereits Eigentum des Unternehmens ist. Der Vorhabenträger wünsche eine möglichst schnelle Realisierung, betonte Bert Diekmann, es gebe Bedarf an zusätzlichen Räumen für etwa 70 bis 100 Mitarbeiter am Standort Varel. Der Antrag war kurz vor Weihnachten im Rathaus eingegangen, eine konkrete Bauplanung gibt es bis dato noch nicht. „Es geht heute allein um Unternehmen plant Neubau für zusätzliche Mitarbeiter am Firmensitz in Varel WindGuard-Haus (einst „Difi“) an der Oldenburger Straße: Das Unternehmen braucht dringend mehr Platz für weitere Mitarbeiter und plant einen Neubau gleich nebenan. Foto: Tietz einen Aufstellungsbeschluss“, betonte Olaf Freitag vom Fachbereich Planung und Bau, „für das Vorhaben ist zum Bebauungsplan auch eine Änderung des Flächennutzungsplans notwendig.“ Denn das etwa 9.300 Quadratmeter große Areal, das sich im Süden an die vorhandenen Gebäude anschließt, ist bislang als Ausgleichsfläche definiert. Bert Diekmann betonte, dass ausschließlich die Grünfläche im Fokus liege, „die angrenzenden Baum- und Gehölzbestände bleiben unberührt“. Da zur Fahrbahn der Autobahnabfahrt Obenstrohe im Westen wie auch zur Waldfläche im Süden gewisse Abstände zu wahren sind, ist in ersten Zeichnungen ein L-förmiges, dreigeschossiges Bürogebäude vorgesehen. Darin soll insbesondere das Tochterunternehmen „Deutsche WindGuard Certification“ ein neues Domizil finden. Mit dem Bau des Gebäudes einher gehen muss die Schaffung einer entsprechenden Zahl von Parkplätzen, das sei aber machbar, wie Bert Diekmann erläuterte, auch nordwestlich des neu geplanten Gebäudes, weil dort angrenzend bereits Stellplätze eingerichtet sind. Die Zufahrt erfolge auch künftig ausschließlich über eine Verlängerung der vorhandenen Wege mit Anbindung an die Oldenburger Straße direkt am Wind- Guard-Haus. Im Ausschuss zeigte man sich zwar überrascht über die Eilbedürftigkeit, zugleich aber erfreut über die Expansionspläne des Unternehmens. Insofern wurde einstimmig beschlossen, in das Bauleitverfahren einzusteigen. Olaf Freitag kündigte an, dass man in Abstimmung mit dem beauftragten Planungsbüro für einen möglichst zügigen Ablauf des Verfahrens sorgen wolle. Die Deutsche WindGuard ist ein international operierender Dienstleister für die Windenergiebranche, das Unternehmen beschäftigt etwa 170 Mitarbeiter an zahlreichen Standorten in verschiedenen Ländern, 130 davon arbeiten derzeit in Varel. Vorbereitende Maßnahmen wie Gutachten und Potenzialstudien, außerdem die technische Betriebsführung von Windparks, das Einmessen und Kalibrieren im eigenen, zertifizierten Windkanal sowie etwa Sicherheitstrainings für Arbeiten an Offshore-Anlagen gehören zum Leistungsportfolio. (tz) 10.000 Euro für neuen Schulhof am Waisenstift Deutsche Postcode-Lotterie fördert Umgestaltung der Außenanlage an der Von-Aldenburg-Schule Varel. Mit 10.000 Euro unterstützt die Deutsche Postcode Lotterie die Neugestaltung des Schulhofes der Von-Aldenburg- Schule am Waisenstift Varel. „Wir freuen uns sehr über diese großzügige Unterstützung. Sie kommt den Kindern und Jugendlichen der Von-Aldenburg- Schule zu Gute“, sagt dazu Claudia Preuß, Leiterin des Vareler Waisenstifts. Die Spielgeräte des jetzigen Schulhofs sind in die Jahre gekommen und in einem entsprechend schlechten Zustand. Mit dem Konzept „Entwicklungsförderung durch Bewegung“ zur Neugestaltung des Schulhofes soll die emotionale und soziale Entwicklung der Kinder- und Jugendlichen gefördert werden. „Durch die Investition in neue Spielgeräte soll allen Kindern und Jugendlichen eine gleichberechtigte und freientfaltbare +++ FRIEBO-Leserreisen +++ FRIEBO-Leserreisen +++ Pausengestaltung ermöglicht werden. Dies gilt auch für seelisch beeinträchtigte Kinder und Jugendliche, die durch die Neugestaltung mit einbezogen werden sollen“, berichtet Claudia Preuß. Eva Struving, Geschäftsführerin der Deutschen Postcode Lotterie: „Wir freuen uns sehr, dass wir dank des Engagements unserer Teilnehmer dieses wunderbare Projekt unterstützen können. Für die Umsetzung wünschen wir alles Gute und viel Erfolg.“ Die Neugestaltung des Schulhofes ist im Frühjahr 2018 geplant, rund 50.000 Euro werden insgesamt in das Projekt investiert. Träger des Waisenstifts, eine Einrichtung der Heilpädagogischen Jugendhilfe, ist der Bezirksverband Oldenburg. Weitere Infos gibt es unter www.waisenstiftvarel.de. (eb) 05.05. oder 26.05.2018 HAMBURG VON ELBPHILHARMONIE BIS SPEICHERSTADT, VON HAFENCITY BIS ALSTER - DIE ENTDECKUNG EINER WELTSTADT - · Bustransfer · Reiseleitung - Stadtrundfahrt · Tickets für Besuch der Plaza in der Elbphilharmonie · Führung und Gang durch die Speicherstadt und Hafencity · Besuch des alten Kesselhauses in der Speicherstadt · Zeit zum Bummel durch die Innenstadt Friesländer Bote Preis p. P. 49,- € Elisabethstr. 13 · 26316 Varel Telefon 0 44 51 / 91 19 24 E-Mail: jeannettegalda@friebo.de Möbel- und Innenausbau Haustüren und Fenster Neu- und Reparaturverglasung Energieberatung Gerhard Rieken ∙ Tischlermeister Wiefelsteder Straße 188 ∙ 26316 Varel Tel.: 0 44 56 / 94 83 20 ∙ Mobil: 01 72 / 1 80 86 05

Flyer Vareler Mittwoch 2013
Familienatlas der Stadt VAReL
Sprüche aus der Fußballwelt - Fußballabteilung
15. Jg., Nr. 4, Dezember 2011 - Über die Agentur - rose-werbung
Habt gelobt die neuen Räume – oh, wie hell und wunderschön!
Freitag, 06. März 2009 Die VfB-Pressekonferenz - VfB Oldenburg
Your new iMagFree Magazine
Unternehmen des Monats: D.IT Systemhaus Im ... - Nadorster Einblick
Online durchlesen (5.26 MB) - Streiflichter
unternehmen des monats: Juwelier Göbel Im ... - Nadorster Einblick
der reporter - Das Familienwochenblatt für Fehmarn 2011 KW 34
Heft 2, 2012 - Der Mellumrat eV
Das Blaue - Saison 2012/2013 #11 - VfB Oldenburg
Unternehmen in den Niederlanden
kurs - Naturstein-Verband Schweiz (NVS)
Weilroder Gazette Weihnachten/Januar/Februar 2018