Aufrufe
vor 5 Monaten

Friebo_03_2018

8 Varel

8 Varel Friebo 3/2018 XXL-Frachtgut im Vareler Hafen umgeschlagen Wassertanks für Papier- und Kartonfabrik kommen per Schiff aus den Niederlanden Gebrauchtwagen der Woche VW Polo 1.2 Style 51 kW, Benzin, EZ: 11/2011, 61.500 km, toffeebraun-metallic, LM-Felgen, Climatic, Sitzheizung, uvm. nur 8.850,– € VW Polo 1.0 Comfortline 55 kW, Benzin, EZ: 11/2015 ,48.500 km, schwarz, Climatic, CD/MP3, Multifunktionsanzeige, uvm. nur 10.500,– € VW Tiguan 1.4 TSI AHK 90 kW, Benzin, EZ 07/2012 , 44.850 km, beige-metallic, Park Assist, Climatronic, Anhängerkupplung, uvm. nur 13.950,– € VW Touran 1.2 AHK 77 kW, Benzin 09/2010 , 67.896 km, silber-metallic, Anhängerkupplung, Climatronic, RCD 210, uvm. nur 10.450,– € VW Golf Plus 1.2 TSI Team AHK 77 kW, Benzin, EZ: 12/2010, 120.849 km, silber-metallic, Anhängerkupplung, Park Assist, Sitzheizung, uvm. nur 7.900,– € VW up! 1.0 cheer up! 44 kW, Benzin, EZ: 12/2013, 62.518 km, weiß, Winter Paket, Tempomat, LM-Felgen, uvm. nur 7.980,– € Erst hoch, dann lang: Stehend kamen die 33 Meter hohen Edelstahltanks zu Wasser auf einem Ponton in Varel an. Foto: M. Tietz Varel. Da war buchstäblich schwer was los im Vareler Hafen am Freitag letzter Woche: Galt es doch, den wohl größten Transport – gemessen an den Dimensionen des Frachtguts – zumindest in der jüngeren Geschichte des Hafens umzuschlagen. Dazu waren am frühen Morgen mehrere Autokrane sowie ein halbes Dutzend Schwerlast- Lkw vorgefahren. Schon vor Tagesanbruch war die gigantische Ladung vor den Schleusentoren eingetroffen – weithin sichtbar ragten die drei Edelstahltanks, 33 Meter hoch und 6,50 Meter im Durchmesser, in den diesigen Himmel. Sie waren aus Den Helder in den Niederlanden auf dem Seeweg nach Varel gebracht worden, ihr Ziel war die Papier- und Kartonfabrik. Dort werden die drei Behälter in eine neue Anlage zur Prozesswasseraufbereitung eingebaut. Hergestellt wurden die enormen Behälter beim auf Silo- und Tankbau spezialisierten Unternehmen Oostwouder in ‘t Zand, Nordholland. Zunächst war erwogen worden, das Frachtgut per Schiff über Flüsse und Kanäle quer durchs Land nach Brake zu bringen, von dort aus per Lkw nach Varel. Doch nachdem sich die Verantwortlichen bei der Herstellerfirma den Vareler Hafen mit der erst unlängst teilweise sanierten Kaimauer angeschaut hatten, war klar: Das bringen wir direkt nach Varel. Schlepper „Catharina 11“ schob also die auf einem 65 Meter langen Ponton aufrecht stehend festgeschweißten Edelstahltanks über die Nordsee bis in den Jadebusen. Auf den letzten Metern galt es dann Hochwasser abzuwarten, bevor gegen halb zehn am Freitag die Einfahrt durch die Vareler Schleuse erfolgen konnte. Dabei war Fingerspitzengefühl gefragt: Die Schleusendurchfahrt misst zwölf Meter, der Ponton 11,40 Meter in der Breite. Die Passage wie auch das Festmachen im Hafen verliefen problemlos, dann übernahmen die Schwertransportprofis zu Lande die Regie: Pünktlich zum Einbruch der Dunkelheit waren die drei jeweils etwa 34 Tonnen schweren Behälter liegend auf den Schwerlast-Ladebrücken gesichert. Am späten Abend setzten sich die drei jeweils rund 50 Meter langen und mehr als sieben Meter hohen Transporte dann mitsamt Begleittross im Schrittempo in Bewegung, via Mühlenstraße und Schloßplatz ging es auf die B 437 und schließlich auf das Gelände der Papierund Kartonfabrik. Der Transport verlief auch hier reibungslos, nachdem einige Schilder vorübergehend entfernt, Ampelmasten aus dem Fahrbahnraum gedreht und einige tiefhängende Äste abgeschnitten worden waren. Bereits am Morgen hatten einige Schaulustige schon die Einfahrt des Pontons in den Hafen verfolgt, den gesamten Tag über kamen viele Passanten am Hafen vorbei und machten Schnappschüsse von der Verladung der XXL-Behälter. Hier und da wurde Begeisterung auch darüber zum Ausdruck gebracht, dass der Vareler Hafen nun auch wieder als Umschlagplatz der hiesigen Industrie diene. Das habe man, daran erinnerte etwa der Heimatvereinsvorsitzende Hans- Georg Buchtmann, insbesondere dem früheren Bürgermeister und Landtagsabgeordneten Wilhelm Kammann (1922–1984) zu verdanken, der sich ab Mitte der 60er Jahre für einen Schleusen-Neubau stark gemacht hatte. Nach Wilhelm Kammann ist die 1977 fertiggestellte „neue“ Schleuse seit 1984 benannt. Die Landesregierung hatte die alte Siel schleuse seinerzeit zunächst ersatzlos aufgeben wollen, da der Vareler Hafen praktisch keine Bedeutung für die Berufsschifffahrt mehr hatte. Das scheint sich nun, 40 Jahre nach Bau der neuen Schleuse, wieder zu ändern. Schon im vergangenen Herbst hatte das Maschinenbauunternehmen Deharde sperrige Bauteile via Schiff auf die Reise nach Frankreich geschickt. Der Vareler Hafen, so scheint es, gewinnt für die Logistiker der Region durchaus wieder an Bedeutung. (tz)

... über 50 Jahre 20. Januar 2018 Varel 9 – Anzeige Jürgen zur Brügge Die oldenburgische Eisenbahn Fleischerei Neumann: mit der „Goldenen Ehrennadel“ ausgezeichnet die er nun als Geschäftsführer verlässt, hat er geprägt, weiterentwickelt und vorangetrieben – zu GUTES PFLEGEN UND den Mitgliedern und Kunden hat er ein enges, in zahlreichen Fällen freundschaftliches Verhältnis und sein Rat wurde gern und häufig angenommen. Seine Leidenschaft galt vor allem dem Futtermittelgeschäft und seine Fahrer, sein Team, seine Kollegen schätzen seine ausgleichende, fröhliche Art und sei- NEUES BEWEGEN ne Fachkompetenz. Die Inselbahn als Fotomotiv. Foto: Florian Reiß Seinen Weg in den Ruhestand hat er mit Bedacht vorbereitet Wehde, für die der Oldenburger – gemeinsam mit seinem Geschäftsführerkollegen Hermann erbauen ließ. Der Vortrag erzählt Staat eigens eine Nebenbahn Mammen hat er eine zukunftsträchtige Lösung für seine Nachgischen Eisenbahn und lädt mit die Geschichte der oldenbur- Fast 50 Jahre im Dienste der Do. 09.04. - Sa. 11.04.20 RWG Ammerland-OstFriesland folge gefunden. Die RWG Ammerland-OstFriesland eG und die zu einer imaginären Zugfahrt vielen interessanten Aufnahmen eG: Jürgen zur Brügge wechselte in den Ruhestand. Raiffeisen Warengenossenschaft durch die oldenburgische Eisenbahngeschichte ein. Der Refe- Nach über 46 Jahren beruflicher Tätigkeit wurde am 29. Dezember 2017 der langjährige Geschäftsführer der RWG Ammerland-Ost- Friesland eG Jürgen zur Brügge von Berufskollegen, Weggefährten, Freunden und Mitarbeitern in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Zum Abschied, aber vor allem aufgrund seines Wirkens in all den Jahren, überreichte ihm Verbandsdirektor Johannes Freundlieb die Goldene Ehrennadel des GVWE. Im April 1971 begann Jürgen zur Brügge seine Laufbahn in Eggeloge bei der damaligen Genossenschaft. Eng verbunden war er mit den Landwirten in der Region, er wusste, was gebraucht wurde und er kannte die Bedürfnisse seiner Kundschaft. Mit seinem aufgeschlossenen Naturell und seiner Weitsicht erkannte er schon bald, dass die sich verändernden Rahmenbedingungen in der Landwirtschaft direkten Einfluss auf die Entwicklung der Genossenschaft nehmen würden. So zeigte er sich offen für Veränderungen und befürwortete nach entsprechender Recherche und mit dem nötigen Fingerspitzengefühl die Zusammenschlüsse einzelner Genossenschaften mit dem Ergebnis, dass er nun stolz auf seine RWG Ammerland-OstFriesland eG blicken kann. Diese Genossenschaft, Ammerland-Saterland eG sind zum 1. Januar 2017 miteinander verschmolzen. Ebenso wurde die Raiffeisen Ammerland-Saterland GmbH involviert. Dieser Umstand führt nun dazu, dass sich die Geschäftsführung der RWG Ammerland-OstFriesland eG verjüngt und erweitert hat. Martin Bertels, Renke Schröder und Hermann Mammen lenken nun gemeinsam die Geschicke der Genossenschaft. Und diese drei sind dankbar, dass Jürgen zur Brügge sie bis dato begleitet hat. Während diese nun gemeinsam den Arbeitsalltag bewältigen und sich zahlreichen Herausforderungen stellen, Pläne schmieden und zuversichtlich in die Zukunft der Genossenschaft blicken, darf und kann sich Jürgen zur Brügge nun den Dingen zuwenden, die viele Jahre hinten an standen. Relaxsessel Polstermöbel in großerAuswahl zu günstigen Preisen! in großer Auswahl! MÖBELSCHMIDT 26349 Jaderberg, Vareler Str. 42 Telefon 04454/979840 Fa. Onken Inh. Jörg Onken Varel. Am Donnerstag, 25. Januar wird, auf Einladung des Heimatvereins Varel, Herr Florian Reiß um 20 Uhr in der Aula des Lothar-Meyer-Gymnasiums Varel einen Vortrag mit dem Titel „Eine Eisenbahn fürs Land“ halten. Im vergangenen Jahr konnte das Land Oldenburg ein Jubiläum feiern: Vor 150 Jahren wurde die erste oldenburgische Eisenbahnstrecke eröffnet. Das Museumsdorf Cloppenburg und das Stadtmuseum in Oldenburg widmeten diesem Ereignis zwei große Ausstellungen. Kein anderes Verkehrsmittel hat das Leben im Land Oldenburg stärker verändert, als die Eisenbahn. Das damalige Herzogtum war bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts verkehrstechnisch nur schlecht erschlossen, und es stellte sich nun die Frage, ob vorrangig der Chausseebau und der Kanalbau gefördert, oder ob die knappen Gelder auch noch in ein Eisenbahnprojekt gesteckt werden sollten. Man entschied sich für die Eisenbahn und die kommenden Jahrzehnte zeigten, dass dies die richtige Entscheidung war. Auch die Industrialisierung des Landes konnte dank der Eisenbahn erfolgreich vorangetrieben werden. Das bekannteste Beispiel hierfür sind die Ziegeleien in der Friesischen Zweiradfachgeschäft Hegeler Wir verkaufen nicht nur – wir reparieren auch! Gaststr. 17 ∙ 26316 Varel ∙ 04451-4710 Italienische Spezialitäten in gemütlicher Atmosphäre und freundlichem Service Mittagstisch Abendkarte Osterstr. 1 • 26316 Varel 04451 • 81412 rent, Herr Florian Reiß, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Museumsdorf Cloppenburg und war der Kurator der Ausstellung „Höchste Eisenbahn – 150 Jahre Zugverkehr in Oldenburg“. Wir wissen, wo es herkommt... ... über 50 Jahre Wochenangebote Fleischerei Neumann: GUTES PFLEGEN UND Mo. 22.01. – Sa. 27.01.2018 NEUES BEWEGEN Brutzelbraten 1 kg 7,90 € Do. 09.04. - Sa. 11.04.2015 Frische grobe Bratwurst 100 g –,79 € Bierschinken 100 g –,98 € Frischkäse mit Lauchzwiebeln aus eigener Herstellung 100 g 1,39 € Neumanns Grillbratwurst nach traditioneller Rezeptur täglich frisch bei uns hergestellt Aus der heißen Theke: Gegrillte Hähnchenkeulen Fleischerei H. Neumann Haferkampstr. 1 · 26316 Varel Telefon: 04451 – 33 40 www.fleischerei-neumann.de Stück 1,50 € Fleischerei H. Neumann GmbH Haferkampstr. 1 • 26316 Varel Telefon: 0 44 51 - 33 40 www.fleischerei-neumann.de

Flyer Vareler Mittwoch 2013
BLICKPUNKTE - Stadt Varel
VARELER STIMMUNGEN - Hospizbewegung Varel e.V.
Familienatlas der Stadt VAReL
Nordsee-Service Card 2017
Kammermusiktage und das Sommerkonzert in Varel - destination ...
Das nächste Schlüsselspiel - SG Schalksmühle-Halver
Volltreffer! Ausgabe 148 - spvgg09.de
Unsere edelsten Steine. Die Bockhorn Designlinie in ... - Wienerberger
„Flöhe“, Umzüge und eine neue Königin - der findling
Sprüche aus der Fußballwelt - Fußballabteilung
PAPIER- UND KARTONFABRIK VAREL GERMANY
So macht der Winter Spass
Hospizbote - Hospizbewegung Varel e.V.
Hospizbote 2012 - Hospizbewegung Varel e.V.
Begleitbroschüre zur Ausstellung - WattWiki
Flyer "Haus am Wald" - Diakonie Varel
Migros Magazin Nr. 15 / 10 APRIL 2012 (deutsch) - 001 Neuenburg ...
Download als PDF - Lignum
Neuenburgersee - marina.ch - das nautische Magazin der Schweiz
30 Jahre FST – ein erfreuliches Jubiläum! - Stiftung für elektronische ...