Aufrufe
vor 9 Monaten

2018_03

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden 19. Januar 2018 Nr. 3 Erfindungsgeist und Miniunternehmer Eine frische und «sprützige» Idee Eine Gruppe Gymnasiasten mit einem Dietliker an der Spitze braut ihr eigenes Erfrischungsgetränk. Damit will es die Gastronomieszene erobern. Agnes Zavala Faul, verschlossen und die ganze Zeit versteckt hinter dem Smartphone – so sind die heutigen Teenager? Ganz falsch, wie das Beispiel der Jungunternehmer von Sprützig zeigt. Die sechs Gymnasiasten der Kantonsschule Hottingen gehen eindeutig den aufwändigeren, aber auch interessanteren Weg. Bereits mit der Wahl der Schule haben sich die sechs für ein wirtschaftliches Profil entschieden. Als sie dann für das dritte Schuljahr zwischen einem vierwöchigen Betriebspraktikum oder der Gründung einer eigenen Firma wählen konnten, zögerten sie keine Sekunde. Im Rahmen des Entrepreneur-Programms widmen sie sich nun ein Jahr lang ihrem Miniunternehmen. Dies tun sie neben dem normalen Schulunterricht und neben ihren zahlreichen Sportaktivitäten. Erste Hürden Der Tatendrang war da. Doch zuerst musste eine Idee für eine Firma gefunden werden, was sich als gar nicht so einfache Aufgabe herausstellte. Erste Vorschläge wie eine Netzwerkplattform für Schüler oder ein aufklappbarer Balkontisch wurden schnell wieder verworfen. Fehlende IT-Fachkenntnisse oder ein erschwerter Absatzmarkt für Möbel waren der Grund. «Schliesslich haben wir uns überlegt, dass ein Getränk die ideale und kostengünstigste Lösung ist. Als Konsument Die Miniunternehmer von der Kantonsschule Hottingen: (hinten von links) Gian Schumacher, Jon Heinss, Niklas Zihlmann; (vorne von links) Valentino Wiedmer, Simon Kloos, Yann Vogt. (Foto az) ist man auch schneller bereit, dieses auszuprobieren. Wenn es einem schmeckt, kauft man vielleicht grad mehrere», sagt der in Dietlikon wohnende Niklas Zihlmann, den die Gruppe zum CEO gewählt hat. Somit war die Grundlage für das Unternehmen gelegt, doch das war erst der Anfang. Im Ausarbeiten des Businessplans und in der Umsetzung der weiteren Schritte wur- den die Schüler von den zwei Wirtschaftslehrern des Entrepreneur- Programms begleitet. Und im Team von Euelbräu in Winterthur haben sie nicht nur einen Produzenten, sondern auch einen Mentor gefunden, der bei der Mischung des Getränks mit gutem Rat zu Seite stand und Ende Oktober 2017 die erste Produktionsrunde à 2300 Flaschen abfüllte. Bezahlt wurde dies mit 500 Franken aus Sponsorbeiträgen und mit dem vorschriftsgemäss auf 3000 Franken limitierten Startkapital aus Eigenmitteln, das die Eltern zur Verfügung gestellt haben. Die Familien bieten aber nicht nur monetäre Unterstützung, sie hören zu und beraten in den verschiedenen Findungsprozessen, helfen mit Lesen Sie bitte weiter auf Seite 2 Betrug und Liebeswirren Ganz schön ironisch und turbulent: Das Theater Dietlikon feiert mit einer Komödie Premiere. 3 Turn- und Tennistalente Grosse Pläne: Die Sportanlage Dürrbach in Wangen-Brüttisellen soll zu einem Leistungszentrum erweitert werden. 4 Amtlich Gemeinsam 11 – 12 Dietlikon 13 – 17 Wangen-Brüttisellen 18 – 22