Aufrufe
vor 7 Monaten

Jobmesse Zeitung - Nürnberg - Frühjahr 2018

Komm zur Jobmesse Nürnberg am 31.01.2018. Hier findest du Jobs, Aus- & Weiterbildungen...

Ein Artikel von Judith

Ein Artikel von Judith Richter, BIP Berufsfachschule für Altenpflege, Chemnitz, www.bip-chemnitz.de 00 I.K. Hofmann GmbH Personaldienstleister Glatzer Str.3 90473 Nürnberg Frau Katharina Greißel +49 911 98077 - 24 katharina.greissel@hofmann.info www.hofmann.info GANZ NORMAL JOBCHANCEN in der Pflege... 00 Stegmann Personaldienstleistung GmbH 00 00 Virchowstr. 20 90409 Nürnberg Herr Matthias Holweg +49 911 23 98 34 - 0 nuernberg@stegmann-personal.de www.stegmann-personal.de pluss Personalmanagement Hannover GmbH Niederlassung Würzburg Schweinfurter Str. 11 97080 Würzburg Frau Nadine Rüth +49 931 304 16 - 0 N.Rueth@pluss.de www.pluss.de BERG Personalmanagement GmbH Äußere Sulzbacher Straße 16 90489 Nürnberg Frau Viktoria Strauß +49 911 350 38 - 0 viktoria.strauss@berg-personal.de www.berg-personal.de ® Zeitarbeit – eine Branche, in der sich Vorurteile hartnäckig halten. Doch zu unrecht. Denn die Zeitarbeit ist nicht nur ein wichtiges Flexibilisierungsinstrument für die deutsche Wirtschaft, sondern bietet als Erwerbsmodell abwechslungsreiche Einsätze für die individuelle Lebenslage. Lageristen, Krankenpfleger oder Bürokaufleute können genauso eine Anstellung wie Ingenieure oder Akademiker finden. Ob qualifiziert oder nicht, mit oder ohne Berufsabschluss, Akademiker oder Fachkraft – in der Branche kann jedem ein Einstieg in Arbeit gelingen. Dreiecksverhältnis Zeitarbeit Doch wie funktioniert Zeitarbeit überhaupt? Zeitarbeitnehmer sind bei einem Personaldienstleister fest angestellt und werden von diesem entlohnt. Der einzige Unterschied zu anderen Arbeitsverhältnissen ist der Wechsel von Arbeitsorten und Einsatzbetrieben. Das Zeitarbeitsunternehmen sucht für Bewerber geeignete Einsatz- und Arbeitsorte, sorgt für deren Qualifizierung und Weiterbildung und vermittelt sie oftmals sogar in eine Anstellung im Kundenunternehmen. Grundlage ist der Arbeitnehmerüberlassungsvertrag zwischen Kundenbetrieb und Zeitarbeitsunternehmen. Diese Konstellation – Zeitarbeitnehmer, Personaldienstleister und Einsatzbetrieb – wird als Dreiecksverhältnis bezeichnet. ZEITARBEIT ...eine ganz normale Branche Tarifvertrag sorgt für Sicherheit Vom ersten Beschäftigungstag an haben Zeitarbeitnehmer Anspruch auf ihren tarifvertraglich festgeschriebenen Lohn sowie auf Renten-, Kranken-, Arbeitslosen-, Pflege- und Unfallversicherung und werden bei Urlaub, Krankheit und in Nichteinsatzzeiten weiter entlohnt. Das Arbeitsverhältnis unterliegt den Regelungen des Tarifvertrages des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister (BAP) und des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Das sogenannte Arbeitnehmerüberlassungsgesetz aus dem Jahr 1972 bildet die rechtliche Grundlage für die Zeitarbeitsbranche. Wettbewerbsvorteil durch Zeitarbeit Hierzulande gibt es rund 6.500 Zeitarbeitsunternehmen. Seriöse Arbeitgeber zeichnet die Mitgliedschaft in einem Arbeitgeberverband der Branche, wie dem BAP, aus. Zudem muss eine Arbeitnehmerüberlassungserlaubnis vorliegen. Vor allem Berufseinsteiger und Hochschulabsolventen lernen, sich früh in der Karriere schnell auf neue Kollegen, unterschiedliche Arbeitsbedingungen und Wirtschaftsbereiche einzustellen. Diese Flexibilität wissen spätere Arbeitgeber zu schätzen. Zudem werden Eigenständigkeit, Teamfähigkeit und Offenheit gefördert. Auch lassen sich Lücken im Lebenslauf vermeiden, wenn Bewerber mal nicht sofort die gewünschte Anstellung finden. Dies kann ein handfester Vorteil gegenüber Mitbewerbern im Wettbewerb um begehrte Arbeitsplätze sein. Und Zeitarbeitskräfte schätzen die Abwechslung und Flexibilität, die sie durch den Wechsel der Arbeitsbereiche kennenlernen. Gute Bedingungen also, unterschiedliche Unternehmen – häufig die Marktführer in ihrem Segment – zu durchlaufen. Denn Unternehmen, die Zeitarbeit einsetzen, zählen nicht ohne Grund zu den innovativsten und wirtschaftlich erfolgreichsten. Die Gesundheitswirtschaft ist ein Jobmotor! Das Durchschnittsalter in Deutschland steigt immer mehr und damit auch der Bedarf an pflegerischer Versorgung. 2030 wird fast jeder zehnte Einwohner Deutschlands 80 Jahre und älter sein. Rund 3,31 Millionen Menschen brauchen dann auch pflegerische Hilfe und Betreuung. In folgenden Jobs können Sie einsteigen: Betreuungskraft Jeder pflegebedürftigen Person steht neben der fachlichen Pflege auch eine tägliche Betreuung und Aktivierung zu. Zu den Aufgaben der Betreuungskräfte zählen u.a. Zeitungsschau, Rätselstunden, gemeinsames Backen, kleine Spaziergänge und gemeinsame Gespräche. Somit können pflegebedürftige Menschen an der Gemeinschaft teilhaben und ihren Hobbies nachgehen. Betreuungskräfte führen auch Einzelbetreuungen durch. Sie arbeiten in stationären Pflegeheimen, in Tagespflegen und zum Teil auch bei ambulanten Pflegediensten. Um als Betreuungskraft zu arbeiten, muss man ein Orientierungspraktikum und eine 6wöchige Weiterbildung absolviert haben. Alten- und Krankenpflegehelfer Altenpflegehelfer arbeiten als Angestellte bei stationären oder ambulanten Pflegeunternehmen. Sie unterstützen die Fachkräfte (Altenpfleger oder Krankenschwestern) bei der Pflege und Betreuung kranker, pflegebedürftiger oder behinderter alter Menschen. Sie führen die wichtigen Grundpflegen mit Krankenbeobachtung durch, helfen beim Essen und Trinken reichen und arbeiten in „Designed by Pressfoto / Freepik“ enger Absprache mit der Pflegefachkraft. Das Fachwissen und die praktischen Handgriffe eignet man sich in einer ca. 1jährigen Qualifizierung an. Examinierter Altenpfleger Altenpfleger pflegen und betreuen kranke bzw. alte Menschen im Rahmen der ambulanten und häuslichen Krankenpflege. Altenpfleger können auch in Rehakliniken oder in geriatrischen Krankenhäusern arbeiten. Sie planen eine umfassende Pflege, Beratung und Betreuung alter Menschen und führen diese unter Beachtung von ärztlichen Verordnungen durch. Altenpfleger haben ein breites medizinisches Wissen zu Krankheitsbildern und Medikamenten in der Pflege, um die Patienten fachgerecht zu versorgen. Sie arbeiten im Team mit Therapeuten, Ärzten, Apotheken und natürlich den Angehörigen. Die Altenpflegeausbildung dauert 3 Jahre. Man benötigt dazu einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss, der um ein weiteres erfolgreiches Schuljahr (wie z.B. ein BVJ oder eine 2jährige Berufsausbildung) erweitert wird. Examinierte Altenpfleger können nach ihrer Ausbildung auch Aufstiegsfortbildungen z.B. zum Praxisanleiter oder Pflegedienstleiter absolvieren. Für all diese Berufe ist viel Herzblut und soziales Geschick gefragt. Fragt man Menschen warum sie sich für einen Beruf in der Pflege entschieden haben, antworten sie häufig: „Das Lächeln der Patienten ist der schönste Lohn!“ 00 Pro Seniore Residenz Nürnberg 00 Europaplatz 3 90491 Nürnberg Frau Katarzyna Seibold +49 911 59 77 - 09 nuernberg@pro-seniore.com www.pro-seniore.de Bundesamt für Familie u. zivilgesellsch. Aufgaben – Beratungsteam Altenpflegeausbildung 00 Sibille-Hartmann-Straße 2 - 8 50969 Köln Herr Thomas Döbler +49 9174 97 03 42 Thomas.Doebler@bafza.bund.de www.altenpflegeausbildung.net akut… Medizinische Personallogistik GmbH Zeltnerstraße 1 90443 Nürnberg Herr Stefan Dambacher +49 911 99 28 75 - 0 nuernberg@akut-medizin.de www.akut-medizin.de

Jobmesse Nürnberg - Messezeitschrift Herbst 2016
Jobmesse Nürnberg - Messezeitschrift Frühjahr 2017
Jobmesse Leipzig- Messezeitschrift Frühjahr 2017
Jobmesse Rostock - Messezeitschrift Frühjahr 2017
Jobmesse Zeitschrift Rostock Herbst2017
Jobmesse Zeitschrift Dresden - Herbst 2017
Jobmesse Zeitschrift Hamburg
Der Messe-Guide zur 3. jobmesse nürnberg
Jobmesse Dresden - Messezeitschrift Herbst 2016
Jobmesse Hamburg - Messezeitschrift Herbst 2016
Jobmesse Leipzig - Messezeitschrift Herbst 2016
Jobmesse Rostock - Messezeitschrift Herbst 2016
Jobmesse Halle - Messezeitschrift Herbst 2016
Jobmesse Chemnitz - Messezeitschrift Herbst 2016
Jobmesse Zeitschrift Schwerin - 28.09.2017
JOBMESSE ZEITSCHRIFT HALLE 2017
Messekatalog der Jobmesse Rostock im Frühjahr 2017
Der Messe-Guide zur 7. jobmesse lübeck
Der Messe-Guide zur 4. jobmesse frankfurt
Der Messe-Guide zur 4. jobmesse köln
JOBMESSE ZEITSCHRIFT WEIMAR
Messezeitschrift Dresden Frühjahr 2017
Der Messe-Guide zur 12. jobmesse münsterland
Der Messe-Guide zur 8. jobmesse düsseldorf
Der Messe-Guide zur 5. jobmesse hamburg
Der Messe-Guide zur 9. jobmesse dortmund
Der Messe-Guide zur 8. jobmesse münchen
Der Messe-Guide zur 9. jobmesse münsterland
Der Messe-Guide zur 7. jobmesse berlin
Der Messe-Guide zur 4. jobmesse hamburg