Aufrufe
vor 3 Monaten

RSV Planungsgrundlagen Notbeleuchtung deutsch 10_2013 _03

7| Baurecht und

7| Baurecht und Arbeitsschutz Planungsgrundlagen · Notbeleuchtung 26 festzulegen. Die Beleuchtungsstärke der Sicherheitsbeleuchtung darf 15 lx nicht unterschreiten. Im Einzelfall können höhere Beleuchtungsstärken erforderlich sein. Allgemein bewährt hat sich ein Wert von 10 Prozent der Beleuchtungsstärke der Allgemeinbeleuchtung. Die Beleuchtungsstärke ist am Ort der Sehaufgabe zu messen. (4) In Arbeitsstätten, in denen bei Ausfall der Allgemeinbeleuchtung Unfallgefahren entstehen können, ist die erforderliche Beleuchtungsstärke der Sicherheitsbeleuchtung innerhalb von 0,5 s zu erreichen. Diese muss mindestens für die Dauer der Unfallgefahr zur Verfügung stehen. (5) Die Lichtfarbe der Sicherheitsbeleuchtung ist so zu wählen, dass die Sicherheitsfarben erkennbar bleiben. Der allgemeine Farbwiedergabeindex Ra darf nicht unter 40 liegen. Dabei ist eine Blendung der Beschäftigten zu vermeiden. Durch Erscheinen der ASR 3.4/3 wurde die ASR 7/4 der alten ArbStättV zurückgezogen. ASR 7/4 gab im Gegensatz zur neuen ASR 3.4/3 konkrete Hinweise, wann Sicherheitsbeleuchtung einzusetzen ist - hier folgend eine auszugsweise Wiedergabe: Nach ASR 7/4 ist die Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege dann einzurichten, wenn bei Ausfall der allgemeinen Beleuchtung das gefahrlose Verlassen der Arbeitsplätze nicht gewährleitstet ist. Dies gilt für: 1. Rettungswegen in Arbeits- und Lagerräumen von mehr als 2000 m², 2. Rettungswegen in Arbeits- und Pausenräumen, deren Fußböden höher als 22 m über der Geländeoberkante liegt, 3. Rettungswegen in Arbeitsräumen ohne Fenster oder in betriebstechnisch verdunkelten Räumen 4. Rettungswege in explosions- oder giftstoffgefährdeten Arbeitsräumen sowie in Räumen, in denen mir radioaktiven Stoffen umgegangen wird, 5. Rettungswegen in Laboratorien > 600 m² In Räumen nach 3, 4 und 5 von 30 m² bis 100 m² muss mindestens an den Ausgängen eine Rettungszeichenleuchte angebracht werden. • 7.2.4 BGR 216 Optische Sicherheitsleitsysteme (einschließlich Sicherheitsbeleuchtung) Die berufsgenossenschaftliche Regel BGR 216 unterteilt Sicherheitsleitsysteme in elektrisch betriebene Systeme und lichtspeichernde Systeme, die bodennah (bis ca. 0,5 m über dem Boden) oder nicht bodennah (> 2 m über Boden) montiert werden können. Kombinationen dieser Systeme sind möglich. Für „Nicht bodennahe elektrisch betriebene Sicherheitsleitsysteme (Sicherheitsbeleuchtung)“ wird gefordert: Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege ist dann einzurichten, wenn bei Ausfall der allgemeinen Beleuchtung das schnelle und sichere Verlassen der Arbeitsplätze und Arbeitsräume für die Versicherten nicht gewährleistet ist. Eine Sicherheitsbeleuchtung kann z.B. in Frage kommen: 1. für Rettungswege in Arbeits- und Lagerräumen mit einer Grundfläche von mehr als 2000 m² Bei der Berechnung der Grundfläche sind die Grundflächen einzelne Räume, die jeweils kleiner als 2000 m 2 sind, dann zu addieren, wenn diese gemeinsame Rettungswege, z.B. Flure, Treppenhäuser oder Tunnel haben. 2. für Rettungswege in Arbeits- und Pausenräumen, wenn deren Fußboden mehr als 22 m über den festgelegten Geländeoberflächen liegt; 3. für Treppenhäuser, die für die Benutzung durch mehr als 50 Versicherte vorgesehen sind; 4. für Rettungswege in Arbeitsräumen und Sozialräumen, insbesondere Toiletten und Waschräumen ohne Fenster oder Oberlichter, sowie in betriebstechnisch dunkel zu haltenden Räumen mit mehr als 100 m 2 Raumgrundfläche. In derartigen Räumen mit einer Raumgrundfläche von 30 bis 100 m² müssen mindestens an den Ausgängen Rettungszeichenleuchten angebracht sein. Diese müssen von jedem Arbeitplatz aus eingesehen werden können. Die Beschaffenheit der Sicherheitsbeleuchtung für betriebsmäßig dunkel zu haltende Räume, z. B. die Lichtfarbe, richtet sich nach den produktionstechnischen Erfordernissen; 5. für Rettungswege in explosions- oder giftstoffgefährdeten Arbeitsräumen, sowie in Arbeitsräumen, in denen mit offenen radioaktiven Stoffen umgegangen wird, mit einer Grundfläche von mehr als 100 m². In derartigen Arbeitsräumen mit einer Grundfläche von 30 bis 100 m² müssen mindestens an den Ausgängen Rettungszeichenleuchten angebracht sein. Diese müssen von jedem Arbeitsplatz aus eingesehen werden können; 6. für Rettungswege in Laboratorien mit erhöhter Gefährdung der Versicherten, z.B. chemische Laboratorien, mit mehr als 600 m² müssen mindestens an den Ausgängen Rettungszeichenleuchten angebracht sein. Diese müssen von jedem Arbeitsplatz aus eingesehen werden können; 7. für Arbeits- und Verkaufsräume mit mehr als 500 m² Grundfläche und mit gegenüber der Zahl der Versicherten hohem und nicht in das Sicherheitsleitsystem unterwiesenen Publikumsanteil; 8. für Rettungswege über 35 m Länge und solche die durch mehr als zwei Brandabschnitte führen. RSV Ruhstrat Stromversorgungen GmbH · Heinestraße 12 · D-37120 Bovenden · Tel.: +49-55 93-9 37 22-0 · Fax: +49-55 93-9 37 22-222 · E-Mail: info@ruhstrat.eu · Web: www.ruhstrat.eu

8| Bibliographie • 8.1 Normen DIN VDE 0108 Teil 1-8 (10/1989) Starkstromanlagen und Sicherheitsstromversorgung in baulichen Anlagen für Menschenansammlungen Hinweis: seit 2007 zurückgezogen DIN V VDE V0108-100 (08/2010) Sicherheitsbeleuchtungsanlagen (VDE V 0108- 100) DIN DN 50172 (01/2005) Sicherheitsbeleuchtungsanlagen (VDE 0108 Teil 100) DIN VDE 0100-718 (10/2005) Errichten von Niederspannungsanlagen – Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art – Teil 718: Bauliche Anlagen für Menschenansammlungen DIN VDE 0100-710 (11/2002) Errichten von Niederspannungsanlagen - Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art - Teil 710: Medizinisch genutzte Bereiche DIN EN 1838 (07/1999) und E DIN 1838 (05/2011) Angewandte Lichttechnik – Notbeleuchtung ISO 30061 (2008) Emergency lighting DIN 4844-1 (06/2011) Graphische Symbole – Sicherheitsfarben und Sicherheitszeichen – Teil 1: Erkennungsweiten und farb- und photometrische Anforderungen DIN 4844-2 (02/2001) Graphische Symbole – Sicherheitsfarben und Sicherheitszeichen – Teil 2: Darstellung von Sicherheitszeichen DIN VDE 0100-560 (03/2011) Errichten von Niederspannungsanlagen DIN EN 62034 (06/2007) Automatische Prüfsysteme für batteriebetriebene Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege (IEC 34D/780/CDV:2003); Deutsche Fassung EN 62034:2006 DIN EN 50171 (11/2001) Zentrale Stromversorgungssysteme DIN EN 50272-2 (12/2001) Sicherheitsanforderungen an Batterien und Batterieanlagen DIN EN 60146-1-1 (VDE 0558-11:1994- 03) Halbleiter-Stromrichter; Allgemeine Anforderungen und netzgeführte Stromrichter; Teil 1-1: Festlegung der Grundanforderungen (IEC 60146-1-1:1991); Deutsche Fassung EN 60146-1-1:1993 • 8.2 Arbeitsschutz ArbStättV (08/2004) Arbeitsstättenverordnung ASR 7/4 Arbeitsstättenrichtlinie §4 Abs.4 Sicherheitsbeleuchtung (03/1981) ASR A1.3 (Technische Regel für Arbeitsstätten) Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung (04/2007) ASR 2.3 (Technische Regel für Arbeitsstätten) Fluchtwege, Notausgänge, Fluchtund Rettungsplan (08/2007) ASR 3.4/3 (Technische Regeln für Arbeitsstätten) — Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme (06/2011) MGarVO (05/2008) Muster-Garagenverordnung MIndBauRL (03/2000) Muster-Industriebaurichtlinie MBeVO (12/2000) Muster-Beherbergungsstättenverordnung MSchulbauR (04/2009) Muster-Schulbau-Richtlinie MHochhausR (04/2008) Muster-Hochhausrichtlinie MVkVO (09/1995) Muster-Verkaufsstättenverordnung MLAR (11/2005) Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie EltBauVO, (01/2009) Muster einer Verordnung über den Bau von Betriebsräumen für elektrische Anlagen • 8.4 Allgemeines Licht.wissen 10 Notbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung Richtlinie 92/58/EWG des Rates über Mindestvorschriften für die Sicherheitsund / oder Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz Richtlinie 2006/66/EG Richtlinie 2006/66/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 6. September 2006 über Batterien und Akkumulatoren sowie Altbatterien und Altakkumulatoren und zur Aufhebung der Richtlinie 91/157/EWG Planungsgrundlagen · Notbeleuchtung DIN 5035-6 (11/2006) Beleuchtung mit künstlichem Licht - Teil 6: Messung und Bewertung EN 60598 Teil 1 (09/2009) Leuchten - Allgemeine Anforderungen und Prüfungen VDE 0711 Teil 1 VBG A8 (04/2002) Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz BGR 216 (07/2001) Optische Sicherheitsleitsystem (einschließlich Sicherheitsbeleuchtung) (ehemals ZH 190) DIN EN 60598-2-22 (10/2008) Leuchten – Teil 2-22: Besondere Anforderungen – Leuchten für Notbeleuchtung VDE 0711 Teil 2-22 (IEC 60598-2-22) • 8.3 Baurecht MBO (10/2008) Muster-Bauordnung MVStättV (06/2005) Muster-Versammlungsstättenverordnung RSV Ruhstrat Stromversorgungen GmbH · Heinestraße 12 · D-37120 Bovenden · Tel.: +49-55 93-9 37 22-0 · Fax: +49-55 93-9 37 22-222 · E-Mail: info@ruhstrat.eu · Web: www.ruhstrat.eu 27

Notbeleuchtung - RSV GmbH - Ruhstrat StromVersorgungen
Notbeleuchtung - Ruhstrat GmbH
licht.wissen 10 "Notbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung"
Download - RSV GmbH - Ruhstrat StromVersorgungen
Notlichtversorgungsger
Notlichtversorgungsgeräte TECHNISCHE INFORMATION - Tridonic
Notbeleuchtung - Lighting Care AG
Präsentation: Not- und Sicherheitsbeleuchtung
Normen für Sicherheits- beleuchtung
Übersicht Vorschriften von batteriegestützten ...
und Sicherheitsbeleuchtung - INOTEC Sicherheitstechnik GmbH
"Betrieb von Bädern" (BGR/GUV-R 108) - Deutsche Gesetzliche ...
BGR/GUV-R 108 - Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung
NOTBELEUCHTUNG – VORSCHRIFTEN UND NORMEN - Schrack
Planungsgrundlagen - GAZ Notstromsysteme GmbH
Dr. Ing. Willing GmbH - LichtArt
EN 1838 – NotBElEucHtuNG - RZB
Notbeleuchtung & Kennzeichnung
Brandschutztechnische Anforderungen - Notbeleuchtung
Normen und Planungshilfen für Sicherheits beleuchtung
Planungsgrundlagen für Lichtrufsysteme
Elektrotechnische Anforderungen - Notbeleuchtung
Planungsgrundlagen für den Bau von Beach-Sportanlagen
Normen und Planungshilfen für Sicherheits beleuchtung - Zumtobel