Aufrufe
vor 3 Wochen

Drehbuch Version_Spiegelgrundsätze Plus_Version23012018

Hot Spot

Hot Spot Spiegelgrundsätze Plus Phase 1 | Spiegelplanung 2. Horizontale Artikelanordnung nach Relevanz für den Kunden Die horizontale Anordnung der Produktsegmente nach Kundenrelevanz ermöglicht eine schnelle Bedürfnisbefriedigung. Vorgehensweise • Die Reihenfolge der Produktsegmente (Artikelfamilien) innerhalb Artikelfamilie höchste Bonanzahl Artikelfamilie mittlere Bonanzahl Artikelfamilie geringste Bonanzahl eines Spiegelmoduls wird nach der Relevanz für den Kunden festgelegt • Die Relevanz für den Kunden wird über die Anzahl Bons definiert Relevanz Relevanz Relevanz und anhand Lidl interner Bondaten* gemessen +++ ++ + • Das Segment mit der höchsten Relevanz für den Kunden steht am Kundenanlaufpunkt Level Aufmerksamkeit Kundenlauf *Neue KPI Berücksichtigung der Lidl internen Bondaten. Bereitstellung der Bondaten auf Landesebene erfolgt über Controlling INT. Siehe Anhang 22

Spiegelgrundsätze Plus Phase 1 | Spiegelplanung 3. Artikelanordnung innerhalb des Segmentblocks | Allgemein Bei der vertikalen Artikelanordnung innerhalb des Segmentblocks ist eine optimale Produktvergleichbarkeit für den Kunden zu gewährleisten. Dabei wird nach Sortimentsbereichen unterschieden. Die Blockbildung erfolgt bei allen im Folgenden aufgeführten Sortimentsbereichen nach dem Kriterium der Produktsegmente (Artikelfamilie). Food TS Kühlung Bake Off Tiko Obst & Gemüse FF / FG / Frischfleisch Aktion 23

Drehbuch - Luna Filmverleih
filmemacher Erfolg ohne Drehbuch - Fachverlag Schiele & Schön
ein film von marie kreutzer - drehbuch VERBAND austria
Drehbuch PAUL LAVERTY - Neue Visionen Filmverleih
Von der Story zum Drehbuch
Geschichte + Drehbuch
Drehbuch zu NERDS 2 - Newbook
Das Drehbuch zum Trick - SteMaRo-Magic
Drehbuch einer Bundesratswahl - Text und Auftritt
Erfolgloses Drehbuch - Horch und Guck
Drehbuch Stobbelbarbeitung - bioaktuell.ch
Drehbuch Fassung 11.07.2005