Aufrufe
vor 6 Monaten

INFO - Februar 2018

Das beliebte Magazin für Pforzheim und die Region. Seit über 30 Jahren erscheinen wir pünktlich zum Ersten jeden Monats und versorgen unsere Leser mit interessanten Inhalten. Im Fokus steht dabei unser umfangreicher Veranstaltungskalender mit vielen Terminen zu Events, Ausstellungen und Sport in Pforzheim, dem Enzkreis und darüber hinaus.

GESUNDHEIT UND WELLNESS

GESUNDHEIT UND WELLNESS · FEBRUAR 2018 Ihr Gesundheitsprobleme zuvor auftrat. Im Anschluss dieser Darmsanierung empfiehlt sich ein Vitalstoff-Produkt, das auch Darmkräuter und Darmsymbionten enthält, um den gereinigten und gestärkten Darm bei Laune zu halten. Damit setzt ein gewisses gesundes Darmgedächtnis ein – dann steht einem Stück Kuchen, Burger oder dem Deutschen liebster Imbiss, die Currywurst mit Pommes rot-weiß „gelegentlich“ auch nichts im Wege. Natürlich sollte auch die Ernährung verbessert werden. Mit mehr Gemüse, Salat, Fisch und Obst, auch einem gutem Stück Fleisch (wenn im Speiseplan vorgesehen), Vollkornprodukten, wenn sie vertragen werden – damit werden nämlich auch die Ballaststoffe im Darm erhöht, die für einen gesunden Darm zwingend notwendig sind! Sana Kliniken Bad Wildbad Dr. med. Marc- Alexander Heder 06. Februar 2018 20. Februar 2018 Dr. med. Christian Schmidt Sana Kliniken Bad Wildbad König-Karl-Straße 5 75323 Bad Wildbad Telefon 07081 179-0 Telefax 07081 179-109 info.sana-wildbad@sana.de www.sana-wildbad.de 06.02.2018 Dienstag | 17:00 Uhr Behandlungsstrategien bei Schulterschmerzen Dr. med. Marc-Alexander Heder 20.02.2018 Dienstag | 17:00 Uhr Im Notfall gut aufgehoben: Die Sana-Notaufnahme stellt sich vor Dr. med. Christian Schmidt NATIONALES KRANKENHAUS 2018 ORTHOPÄDIE TOP REGIONALES KRANKENHAUS 2018 BADEN- WÜRTTEMBERG Praxis für Naturheilpraxis Kerstin Probst Seit 20 Jahren ist Kerstin Probst als Heilpraktikerin tätig und führt ihre Praxis an der Rainstraße in Birkenfeld. Schwerpunkte sind dort die Allergie-, Schmerz- und Psychotherapie sowie Bachblüten- oder Sauerstofftherapie HOT (hämatogene Oxidationstherapie), die MPU-Beratung bei Führerscheinverlust und die Borreliose- Therapie. Neuer Aspekt in ihrer Arbeit ist der Wohlfühlbereich mit Beratung zur Stoffwechsel Optimierung mit Blick auf eine Gewichtsreduktion sowie Faltenreduktion mit Hyaluronsäure. DEUTSCHLANDS GRÖSSTER KRANKENHAUS- VERGLEICH DEUTSCHLANDS GRÖSSTER KRANKENHAUS- VERGLEICH • Gewichtabnahme durch Stoffwechsel-Optimierung • Borreliosetherapie, MPU-Beratung • Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure • LNB, Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht www.kerstin-probst.de Birkenfeld, Rainstraße 8 • Tel. 07231 480868 64 INFO-MAGAZIN

PROMOTION · FEBRUAR 2018 Dr. med. Ralf Heber Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe N.Seith Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe Die Centralklinik informiert: Myome – gutartige Erkrankung der Gebärmutter Myome sind überwiegend gutartige Geschwulste im Muskelgewebe der Gebärmutter. Weshalb sich diese Geschwulste bilden ist bis heute nicht ausreichend erforscht, vermutlich spielt eine genetische Veranlagung eine Rolle. Fast jede dritte Frau In Deutschland entwickelt im Laufe ihres Lebens ein Myom. Die geschwulstbildenden Muskelzellen wachsen vorwiegend in der Muskelschicht des Uterus, bevorzugt ab dem 30. Lebensjahr. Myome treten in unterschiedlichen Formen auf und wachsen unterschiedlich schnell an verschiedenen Stellen. Je nach Größe und Lage können sie unterschiedlich auffällige und eingreifende Symptome verursachen wie z.B. Blutungsstörungen, Schmerzen, Druckgefühl, Störungen beim Wasserlassen, Störungen der Darmfunktion, Unfruchtbarkeit, u.a.. Die Therapiemöglichkeiten sind vielschichtig und richten sich nach den klinischen Symptomen, den Auswirkungen des Myoms auf den Körper und auch nach dem Wunsch der Patienten. Möglich ist oft eine hormonelle Therapie (z.B. Pille, Gestagene) oder auch Medikamente, die den Hormonspiegel absenken. Verspricht die medikamentöse Therapie keinen Erfolg, sollte über eine organerhaltende Operation nachgedacht werden. Diese kann durch die natürliche Öffnung der Vagina erfolgen oder über eine laparoskopische Operation über kleine Schnitte in der Bauchdecke. Bei der Operation können die blutzuführenden Gefäße des Myoms verödet, oder das Myom minimalinvasiv entfernt werden. Die Gebärmutter bleibt bei dieser Technik bestmöglich erhalten. Ist die Erkrankung weit fortgeschritten und mit den vorgenannten Therapien nicht ausreichend behandelbar, bleibt oft nur noch die komplette Entfernung der Gebärmutter (Hysterektomie). Der operative Eingriff erfolgt hierbei meist über einen Bauchschnitt (abdominal). Diese Möglichkeit sollte jedoch nur bei wirklich ausgeprägtem Befund in Erwägung gezogen werden. An der Centralklinik werden diese operativen Myomentfernungen und Hysterektomien von folgenden Beleg-Fachärzten durchgeführt: Dr. Ralf Heber, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Simmlerstraße 3, 75172 Pforzheim, Tel. 07231/105350 N. Seith, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Leopoldstraße 17, 75172 Pforzheim, Tel. 07231/314264 Weitere Informationen zu Belegärzten und deren Behandlungsspektrum sind auch erhältlich unter Centralklink Pforzheim, Tel. 07231/388-101 - hochwertige medizinische Versorgung durch Fachärzte und Spezialisten - qualitätsorientierte Behandlungsabläufe - moderne OP-Techniken, aktuelle und schonende Narkoseverfahren - ständiger fachärztlicher Hintergrunddienst - ambulante und stationäre Operationen 65 INFO-MAGAZIN INFO-MAGAZIN 65

INFO - März 2018
INFO - April 2018
INFO - Januar 2018
INFO - Mai 2018
INFO - Juni 2018
INFO - November 2017
INFO - Dezember 2017
0718_Info_Magazin