Aufrufe
vor 4 Wochen

Norderland Ausgabe 01 | 2018

BÜHNE & MUSIK 17.03.,

BÜHNE & MUSIK 17.03., 20.00 Uhr – Paula Quast Jüdische Märchen begleitet von Henry Altmann am Klavier Feiner Witz und tiefer Sinn zeichnet jüdische Märchen aus. In ihnen verbinden sich die Weis - heit und der Humor dieser Erzähl tradition mit den Farben und der Fabulierfreude des Orients. Auch mit diesem Programm hat Paula Quast erneut etwas Besonderes er schaffen. Mit ihrer warmen, tiefen Stimme und der klaren, akzentuierten Sprechweise zieht Paula Quast Jung und Alt in ihren Bann. Ob gespannte Erwartung, befreites Schmunzeln oder begeistertes Staunen – alles ist möglich und erwünscht. Die Idee zu diesem Programm entstand spontan, berichtet Paula Quast, die bei ihren Recherchen zu Mascha Kaléko und Hedwig Lachmann oft auch mit jüdischem Humor in Berührung kam. „Ich mag dieses Hintersinnige ja sehr gern. Aber ich bin nun mal kein guter Witzeerzähler. Märchen dagegen sind nur auf den ersten Blick einfach. Sie haben immer mehr als eine Ebene, die es herauszuarbeiten gilt, und speziell meine ausgesuchten Märchen begreife ich als Charakterstudien. Das reizte mich“, erzählt die Schau spielerin. paula-quast.de. Eintritt 15 e. 21.04., 20.00 Uhr – Improtheater Bremen „Das Leben in der Thermoskanne“ ImproComedy der feineren Art Im Mittelpunkt dieses Abends stehen Gegenstände, die das Publikum mit ins Theater bringt - mal schlichte Alltagsgegenstände, mal abstruse Mitbringsel aus Tasmanien, mal ein ungeliebtes Geschenk vom letzten Weihnachtsfest. Die Schauspieler machen daraus spontan szenische Assoziationen, Sätze, Gedichte, Lieder und wunderbare Geschichten. Ihre Gegenstände sind wie Samenkörner, aus denen die überraschendsten Gewächse der Phantasie hervorbrechen! Atemberaubend! Wenn Sie Ihre Mitbringsel wieder mit nach Hause nehmen, werden diese eine eigene Geschichte haben, die Sie niemals vergessen werden. www.improtheater-bremen.de. Eintritt 15 e. Karten erhalten Sie bei der Bürgerstiftung oder beim SKN-Kundenzentrum Norden, Neuer Weg 33 sowie an der Abendkasse. E-Mail: kultur@buergerstiftung-norden.de Homepage: www.buergerstiftung-norden.de. Tel. (01 51) 21 10 51 47 18.02., 19.00 Uhr – Irmgard Knef Irmgard Knef ist ein Phantasieprodukt des Berliner Kabarettisten, Autors und Schauspielers Ulrich M. Heissig, der in der Beningaburg Dornum auftritt. Die Charaktervorlage der Irmgard Knef basiert auf der realen Hildegard Knef. So erinnert Irmgard Knef in ihrem Aussehen, ihrer Stimmlage, ihrer Art zu singen unweigerlich an die reale Hildegard Knef, wie sie viele noch aus Talkshowauftritten und Konzerten kennen. Heissig spielt die Figur der verkannten, verleugneten und zu kurz gekommenen Zwillings schwester von Hildegard Knef so überzeugend, dass sich die Besucher auf einen unterhaltsamen Abend einstellen dürfen. Irmgard Knef präsentiert ihrem Publikum brandneue, groovige Songs voller Swing und Jazz und Highlights aus ihren Soloprogrammen. Dabei spannt sie den Bogen von Schubert bis Gershwin und Jobim und demonstriert eindrucksvoll ihre enorme musikalische Brandbreite. Aus ihrem privaten Nähkästchen plaudert sie immer wieder haarsträubende Geschichten aus und erzählt unglaubliche Anekdoten aus einem bewegten Künstlerdasein. Geschichten einer Karriere, die Jahrzehnte lang steil nach unten ging. Mit ihrem prägnant-komischen, aber auch lakonisch-nachdenklichen Texten beweist sich Irmgard Knef als grandiose Entertainerin, schlagfertige Vertreterin des „ alten Europa“ und – als „echte“ Knef: Eine Kämpfernatur. Lakonisch und unsentimental. Unkonventionell und eigensinnig. Eine Berliner Schnauze mit Herz und Verstand von und mit Ulrich Heissig. Karten sind bereits jetzt im Vorverkauf in den Touristinformationen Dornumersiel und Neßmersiel erhältlich. Weitere Informationen unter www.dornumerland.de oder Tel. (0 49 33) 9 11 10. Termine der Mennonitenkirche Norden (Am Markt 17) 11.02., 17.00 Uhr „Musik bei Kerzenschein“ Gitarrenkonzert mit Paolo Patane. Es werden eigene Kompositionen auf der spanischen Gitarre gespielt, in der Mennonitenkirche, Am Markt 17. Eintritt frei, am Ausgang wird um eine Spende für den Musiker gebeten. 78

BÜHNE & MUSIK 30.03., 19.00 Uhr – Gastspiel der Kammerphilharmonie Köln in der Mennonitenkirche Norden, Am Markt 17. Vorverkauf im SKN-Kundenzentrum, Norden, Neuer Weg 33, Restkarten ab 18.30 Uhr an der Abendkasse. Eintritt: 20 e, Schüler/Studenten: 12 e. 16.03., 17.00 Uhr – Konzert mit dem „Trio UniSono“ Edda Liebermann, Frauke Fast und Frauke Stenger. Mit seinem Programm „Aufbruch“ begibt sich das Trio mit der außergewöhnlichen Besetzung (Violine, Querflöte/ Gesang, Akkordeon) mit Wort und Ton auf eine Reise durch die Kontinente und verzaubert sein Puplikum durch ferne und doch vertraute Klänge und Worte. Im Haus Dieker in Marienhafe, Am Markt. Eintritt: 10 e. 04.02., 04.03. und 08.04. – Das kleine Konzert Der Kunst- und Kulturzirkel Brookmerland e.V. veranstaltet ein Konzert von Kindern und Jugendlichen aus Schulen und Musikschulen, die durch erste öffentliche Auftritte ihr musikalisches Können demonstrieren. Jeweils um 11.00 Uhr im Haus Dieker in Marienhafe, Am Markt. Theater im Ellernhus Gespielt wird „Roodlücht für een ollen Schinken“ von Helmut Schmidt. Termine: 16.03., 17.03., 18.03., 21.03., 23.03., 24.03. und 25.03., jeweils um 20.00 Uhr. Kontakt: Heimatverein Schottjer Dreesche e.V., Ilona Barkhoff, Oberdreescher Weg 2, 26529 Upgant-Schott, Tel. (0 49 34) 52 23, andrea.harms12@gmail.com, www.ellernhus.de Niederdeutsche Bühne Norden führt im März „Een Platz för Keerls“ auf Norden – Die Niederdeutsche Bühne Norden führt im März das Boulevardstück „Een Platz för Keerls“ auf. Premiere ist am 3. März um 19.30 Uhr im Theater Norden, Osterstraße 50. In der Komödie geht es um das für viele Männer gruselige Thema „Shopping“ und erzählt von den drei Männern Helmut, Eroll und Lars, die es satt haben, jeden Sonnabend mit ihren Frauen auf Schnäppchenjagd gehen zu müssen. Um dem Ganzen zu entgehen, haben sie sich im Heizungskeller des Happy-Einkaufszentrums - zwischen den Läden fashion point G und Schubidubi Schuh - ein Versteck eingerichtet, wohin sie jeden Sonnabend flüchten, wenn ihre Ehefrauen auf Shoppingtour gehen. Bei Dosenbier und Pizza sitzen Helmut, Eroll und Lars dort auf einem alten Sofa, schauen Fußball und ereifern sich über ihre vom Kaufrausch ergriffenen Gattinnen. Schnell werden sie allerdings von dem Sicherheitsdienstchef des Happy-Centers, Martin, ertappt, der ihr Kellertreiben zuerst aus Brandschutzgründen sofort unterbinden will - bis auch er die Vorzüge dieses Männerverstecks zu schätzen lernt…. Mehr soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden. Die Proben haben bereits begonnen. Inszeniert wird der deftige und äußerst komische Vierakter „Een Platz för Keerls“ (nach „Männerhort“ von Kristof Magnusson, Platt: Arne Christophersen), der genüsslich mit Geschlechter- Klischees spielt, von René Schack, Gastregisseur aus Oldenburg. Der Schauspieler und Pantomime entwickelt die einzelnen Figuren gemeinsam mit den Darstellern und arbeitet jedes noch so kleine Detail sorgfältig heraus. Das Stück lebt von den Dialogen und Schlagabtauschen der Darsteller und dem übertriebenen Männlichkeitsgebaren der Figuren, durch die sie sich letztlich selbst bloßstellen. Die Männer stehen in „Een Platz för Kerls“ zwar im Mittelpunkt, doch schnell wird deutlich, dass ihre Frauen die wahren Hauptrollen spielen. Und deshalb werden sich bei den Aufführungen nicht nur die männlichen Zuschauer köstlich amüsieren, sondern auch die weiblichen, denn die Komödie hält beiden Geschlechtern auf sehr humorvolle Weise den Spiegel vor. Premiere ist am 3. März um 19.30 Uhr im Theater Norden. Weitere Aufführungen sind am 4. März (um 17.00 Uhr) sowie am 9., 10., 11. und 17. März. Karten sind im Vorverkauf im SKN-Kundenzentrum, Neuer Weg 33, in Norden erhältlich sowie an der Abendkasse. 79

Norderland
NORDERLAND
Norderland 1 | 2014
Heimatverein Norderland e. V. - Tee Museum
Norden-Norddeich Reisejournal 2018
Schnappschuss 01/2018
KURT 01/2018