Aufrufe
vor 3 Wochen

buch_z_jän2018_WEB

TEXT: TANJA GRUBER FOTO:

TEXT: TANJA GRUBER FOTO: MARTIN GUGGENBERGER TAGE, DIE DAS LEBEN LEBENSWERT MACHEN An einem Herbsttag um 9 Uhr in der Früh in Uderns. Vorfreude, jedoch auch ein wenig Angst mit im Gepäck: Was erwartet uns? Wie reagieren die Menschen auf uns? Wie sollen wir mit ihnen umgehen? „Die Zillachtolarin“ hat die Ehre, über ein einzigartiges Projekt zu berichten: „Caritas und Du im Betrieb“. Die großen Glastüren des Caritas-Zentrums Zillertal öffnen sich und jeder Zweifel verschwindet sofort. Barbara Kainzner-Abendstein, die seit Kurzem die Leitung des Hauses über hat, und ihr Team empfangen uns herzlichst. „Wir haben uns damals zusammengesetzt und bei Gesprächen herausgehört, was die Menschen mit Behinderung gerne beruflich machen würden. Anfangs kamen interessante Antworten, wie Moderatorin oder Schauspielerin“, erzählt Barbara. „bald wurde es aber konkreter und wir konnten für fast jeden eine passende Aufgabe finden“, meint sie weiter und erklärt, dass dies allerdings nur durch die Bereitschaft der Betriebe möglich war, welche diese Aktion so großartig unterstützen. Auf einmal betritt Michaela Zottl den Raum - im Caritas-Zentrum nennen sie alle liebevoll Michi. Sie strahlt bis über beide Ohren, denn Michi weiß ganz genau, heute geht es wieder zu ihrer Arbeitsstätte, dem „Wöscherhof“ in Uderns. Einmal in der Woche kann Michi dort für ein bis zwei Stunden mithelfen. Auf die Frage hin, was sie denn dort so macht, schießt es aus der Mayrhofnerin heraus wie aus der Pistole: „Wäsche zusammenlegen, aufräumen, putzen und vor allem viel mit Martina reden.“ Martina ist Rezeptionistin seit jeher im Wöscherhof und hat sich dazu bereit erklärt, Michi einmal in der Woche, bei ihrer Arbeit zu „betreuen“. „Mir gibt es so viel, Michi einmal in der Woche zu treffen. Wir zwei haben immer sehr viel zu quatschen“, schmunzelt Martina. Auch die Chefleute Sabine und Andreas Daigl unterstützen das Projekt sehr gerne. Wir begleiten Martina und Michi nach einer liebevollen Begrüßung in die Wäscherei, wo auf Michi schon unzählige Handtücher aus dem Trockner warten, die zusammengelegt gehören. Von unserem Fotografen lässt sich Michi auch nicht aus der Ruhe bringen. Sobald es heißt „Foto!“, kommt von ihr ein herzliches „Cheese“. „Als Belohnung nach getaner Arbeit darf sich Michi immer was vom köstlichen Buffet aussuchen oder wir trinken eine Limo zusammen“, erzählt Martina. Die beiden sind ein super Team und freuen sich jede Woche aufeinander. „Ich finde es ein tolles Projekt und ich mache es von Herzen gerne. Nicht nur ich kann Michi so viel Freude schenken, auch ich gehe immer mit Freude im Herzen 116 Zillachtolarin

Hoagacht » Die Caritas Tagesstätte für Menschen mit Behinderung in Uderns hat einen familiären Charakter. Menschen mit Behinderung werden in ihren Fähigkeiten gestärkt. In kleinen und konstanten Gruppen erleben sie Sicherheit und Geborgenheit und können soziale Kontakte pflegen. « Zillachtolarin 117