Aufrufe
vor 4 Monaten

WIWO Koepffchen 2 2016

WIWO Koepffchen 2 2016

In der Röntgenstraße

In der Röntgenstraße herrschen jetzt Orange-, Grün- und Gelbtöne an Fassaden und in Hausfluren vor – die Farbkombination „Obstsalat“. Foto: Agentur Zeesen RöntgenstraSSe im „Obstsalat“-Ambiente WiWO schließt Sanierungs- und Verschönerungsarbeiten in Hoherlehme ab Frisch, farbig, schick. Das ist das sehenswerte Resultat von gut dreijährigen Verschönerungs- und Instandsetzungsarbeiten, die die WiWO Ende dieses Jahres in ihrem Wohnquartier Hoherlehme abschließt. „Begonnen haben wir 2013 mit überdachten anthrazitgrauen Metallrahmen und Grau- Aluminium-Lochblechen der Firma Ziegler Metallbau aus Dornhan im Schwarzwald“, erinnert sich Alexander Bluhm, im WiWO-Bereich Technik/ 14 Bau für Instandhaltung zuständig, „und haben damit den Müllstandplätzen in der Jahn-, Röntgen- und Käthe-Kollwitz-Straße sowie in der Freiheitsstraße einen neuen Schliff verpasst. Die in die Jahre gekommenen vorherigen Holzkonstruktionen wurden ersetzt.“ Weitere Schritte zu einem schöneren Hoherlehme sind die im vergangenen Jahr hinter dem WiWO-eigenen Grundstück Jahnstraße 36/38 gebauten 19 PKW-Stellplätze inklusive Zufahrt und Ausweichbucht sowie der aus dem einstigen Trampelpfad entstandene, bis zur WiWO-Grundstücksgrenze beleuchtete Gehweg Richtung Sporthalle, der durch Erdwälle mit Findlingen und hochwertiger Bepflanzung sowie 40 mal 40 Zentimeter großen Sandstein-Blöcken vom sonstigen Gelände abgeschottet wird. Nicht zuletzt kam in den zurückliegenden drei Jahren viel Farbe ins Spiel. Im Hoherlehmer WiWO-Gebäudebestand wurde eine Farbkombination umgesetzt, die von Insidern gern als „Obstsalat“ charakterisiert wurde. „Dieses Konzept setzt in der Röntgenstraße auf Orange-, Gelb- und Grüntöne“, erläutert Alexander Bluhm diese für Fassaden- und Treppenhausgestaltung doch eher ungewöhnliche Bezeichnung. In der Käthe-Kollwitz-Straße und dem zuletzt innen sanierten Gebäude in der Freiheitsstraße 98 a bis c harmoniert dagegen die WiWO-Farbkomposition Dunkelrot–Weiß–Grau. Hier wurden im Treppenhaus auch die Bodenbeläge erneuert. Viele Farben, die am Ende dennoch ein einheitliches Gesamtbild abgeben. Ausgeführt wurden die Arbeiten von der Berliner Firma RoPa – Maler, Lackierer, Fugensanierung Köpffchen - Ausgabe 02. 2016

e.: Die Sanierung der WiWO-Häuser in der Röntgenstraße ist abgeschlossen. Foto: Agentur Zeesen li.: Auch die Treppenhäuser in der Röntgenstraße präsentieren sich in frischen Farben. Foto: Agentur Zeesen GmbH, die den Fassaden außen und den Wänden, Deckenflächen, Treppen und Treppengeländern innen neuen Glanz verlieh und zugleich Aluminium- Fensterbänke nach neuestem Standard einbaute. In den Kellern sind die alten Holztüren verschwunden. Sie wurden durch moderne Metall-Lamellen- Türen ersetzt. „Damit haben wir nun in Hoherlehme einen einheitlichen Standard“, betont Alexander Bluhm, „der auch den brandschutztechnischen Anforderungen entspricht.“ Nicht alles ist auf den ersten Blick sichtbar, was mit der Verschönerung Hoherlehmes in den vergangenen drei Jahren einherging. Weil sich auch einiges „im Untergrund“ abspielte. Viele Mieter dieses Wohngebietes hatten die WiWO darauf hingewiesen, dass ihre Kellerwände feucht sind. „Kein Wunder“, meint Alexander Bluhm, „schließlich deutet schon der Name Hoherlehme auf den hier vorherrschenden Lehmboden hin. Was das Eindringen von Feuchtigkeit in die Häuser, zum Beispiel bei Starkregen, zusätzlich beförderte.“ Inzwischen wurden hier sämtliche Keller trockengelegt. Die Schacht- und Tiefbauarbeiten führte die Wildauer Firma RAKW aus. Die Buddelei in der Käthe-Kollwitz-Straße ging zudem mit der Pflasterung des kaputten Gehweges einher. „Diese Sanierungsarbeiten haben wir komplett aus den laufenden Einnahmen, ohne Kredite finanziert“, unterstreicht WiWO-Geschäftsführer Frank Kerber. Die Gesamt-Investitionssumme beläuft sich auf circa 1,5 Millionen Euro. Mit der Beendigung der „Obstsalat-Arbeiten“ in den Häusern Röntgenstraße 17 und 19 ist die grundhafte Sanierung erledigt. „Damit sind wir in Hoherlehme durch“, sagt Frank Kerber. Frisch, farbig, schick. ♦ Köpffchen - Ausgabe 02. 2016 15

WIWO Köpffchen 2 2017
WIWO Koepffchen 3 2016
WIWO Koepffchen 1 2015
WIWO Koepffchen 3 2015
WIWO Koepffchen 1 2017
WIWO Koepffchen Sonderausgabe 2016
WIWO Koepffchen 2 2015
WIWO Koepffchen 1 2016
Platz zu Hause, der sich direkt vor dem WiWO - WiWO Wildauer ...
Foto: Agentur Zeesen - WiWO Wildauer Wohnungsbaugesellschaft
Ausgabe 1 / 2013 - WiWO Wildauer Wohnungsbaugesellschaft
Ausgabe 1 / 2012 - WiWO Wildauer Wohnungsbaugesellschaft
Ausgabe 3 / 2012 - WiWO Wildauer Wohnungsbaugesellschaft
Grafik: Brillux - WiWO Wildauer Wohnungsbaugesellschaft
Kurz notiert - WiWO Wildauer Wohnungsbaugesellschaft
Ausgabe 4 / 2011 - WiWO Wildauer Wohnungsbaugesellschaft
QUALIPET Flyer 2/2016 - April / Mai 2016
NursIT Jounal 2-2016
2. Ausgabe Stadionzeitung 2016/17
Burmester Kundenmagazin 2016 Ausgabe 2
Dompfarrbrief 2016/2
Späth-Auslese – Ausgabe 2/2016
OÖVP Engerwitzdorf Reporter - Folge 2/2016
Das Kundenmagazin der Motorrad-Ecke Ausgabe 2/2016