Aufrufe
vor 7 Monaten

Baugewerbe Unternehmermagazin 1-2/2018

12 \\ Meldungen Foto:

12 \\ Meldungen Foto: Humbaur \\ nissan/HuMbaur VonNissanempfohlen Zertifizierung \\ DerdrittgrößteAutomobilhersteller Japans arbeitetmit einemder größten europäischen Anhängerhersteller eng zusammen.Absofort istHumbaurein vonNissanempfohlener Hersteller von Aufbauten. Bestätigt wurde dies durch die Prüfgesellschaft DEKRA. Für Geschäftsführer Ulrich Humbaur ist dies ein wichtiger Schrittfür die Zukunftdes Unternehmens: „Wir habenuns alsPartner fürUnternehmender Automobilbranche empfohlen.Als Partner von Nissan haben wirklar gemacht, dass wirein innovationsstarkes, modernes Unternehmen sind, das sich kraftvoll am Markt behauptet.“ Geprüftwurden die Bereiche Forschungund Entwicklung,Fertigung, Inspektion undRückverfolgbarkeit, Wartung, die Qualitätskontrolle am Ende der Produktionsowie Kundendienst undQualitätsmanagement.Aktuell bietet Humbaurfür die Nutzfahrzeuge Nissan NV 400 und NissanNT400 die Aufbauvariante FlexBox an; für Frische- und Tiefkühldienstefür beide Nissan-Fahrzeuge auch dieFlexBox Cool. \\ Marcus Trotz, Leitung Qualitätsmanagement Humbaur,Ernst Gaugenrieder,NissanKey AccountAuf-+UmbautenFleet,LCV &Corporate Sales, und Markus Wiedemann, VertriebsleiterSchwerlast/Kofferaufbauten, Humbaur,freuensichüberdie erfolgreiche Zertifizierung alsbevorzugter Nissan-Auf- und-Umbaupartner. \\ Kubota Zertifiziert fürdie kommende EU-Abgasstufe V Zertifizierung \\ Das Kraftfahrt-Bundesamt hat dem japanischen Motorenhersteller Kubota die ersten Zertifizierungen für die künftige Abgasstufe V erteilt. Als einer der weltweit größten Hersteller für Industriemotoren steht Kubota in der Verantwortung, seinen Kunden umweltschonende und gesetzeskonforme Motoren bereitzustellen, wie auch solcheinden eigenen Maschinenzuverbauen. DenAnfangmachen hier verschiedene BaureihenimLeistungsbereich unter19kW, die beieiner Vielzahl vonOEMsweltweitverbaut sind, zumBeispiel in Baumaschinen, Landmaschinen, Galabau-Maschinen, Aggregaten und Flurförderzeugen. „Die Abgasstufe Vist eine der größten Herausforderungen für die Hersteller von Industriemotoren. Diese Zertifizierungzuerhalten, machtuns sehr stolzund istdas Ergebnis jahrelanger harter Planung und Arbeit innerhalb unseres Motoren- Entwicklungsteams“, so Josef Schuck, Leiter des Geschäftsbereichs Industriemotoren beider Kubota (Deutschland) GmbH. \\ Foto:Kubota Ein900 ccm3-Zylinder-Motor (D902) ausdem aktuellen Kubota-Portfolio –zertifiziertgemäß Abgasstufe Vdurch dasKraftfahrt-Bundesamt. \\ VolVotrucKs WenigerMotorstarts= wenigerKraftstoffverbrauch batteriesystem \\ VolvoTrucksbringtderzeit einneues Batteriesystem für den Volvo FHund FM auf den Markt, das genug Strom füralleFunktionenimFahrerhaus liefertund gleichzeitig das Risiko von Ausfällen aufgrund entladener Batterien verringert. Das neue Batteriesystem besteht aus zwei unabhängigen Batteriesätzen. DereineSatzbesteht aus Blei-Säure-Batterien,die zumStarten des Motors genutztwerden. Derweitere setztsich aus Gelbatterien zusammen, und ist für alle anderen möglichen elektrischen Verbraucher im Fahrerhaus gedacht. Da die Starterbatterie ausschließlich dafürvorgesehen ist, denMotor zu starten, hatder Stromverbrauch im übrigen Fahrzeug keinerlei Auswirkungen auf sie. Alle anderen elektrischen Verbraucher, wie zum Beispiel die Standheizung, die Standkühlung,die Kühl-/ Gefrierbox, das Mediensystemoder private Geräte (Laptops, Mobiltelefone,Tabletsetc.),werden vonden separatenGelbatteriengespeist. „Der Fahrerprofitiertvon mehrKomfort undbesserenWohnbedingungen undhat die Gewissheit, dass genug Stromfür seineBedürfnisse vorhandenist.Dass er die Starterbatterien leerzieht, ist praktisch ausgeschlossen“, sagt Samuel Nerdal, Produktmanager für elektrische und elektronische Komponenten beiVolvo Trucks.WenigerMotorstarts bedeutenauchwenigerKraftstoffverbrauchund weniger Umweltbelastung. \\ DasneueBatteriesystembesteht auszweiunabhängigenBatteriesätzen, die Blei-Säure-Batterien zumStarten desMotorsund dieGelbatterien fürweitere elektrischeVerbraucher im Fahrerhaus. Foto:VolvoTrucks 1-2 \2018

13 \\ iVeco/Verbio StrohimTank cng-antrieb im schwerlastverkehr \\ Mitder Übergabevon fünf IvecoStralis NP 440S40 CNGLkw –darunterder 1.000.ausgelieferte Stralis NP–haben Iveco und die Verbio Logistik GmbH (eine Tochtergesellschaftder Verbio Vereinigte BioEnergie AG)einen wichtigen Schritt inRichtung CO 2 -neutraler Transporte im Schwerlastverkehr gemacht. Betrieben mit Biomethan aus 100%Stroh aus der Verbio-eigenen Produktionsanlage am Standort Schwedt erreichen diese Zugmaschinen eine 90 %ige CO 2 -Reduktion sowie eine wesentlicheVerminderung des Feinstaub- undStickoxid-Ausstoßes im VergleichzuklassischenDiesel-Lkw.SogehtKlimaschutz undKosteneffizienz im Schwerlastverkehr.Verbio wählte aufgrundder geplantenEinsätzedie monovalente 400PSstarkeCNG-Variante. Beieiner beidseitigen Tankanordnungsinddamit mitca. 140kgCNG oder Biomethan Reichweitenvon biszu550 km möglich.Die neuenStralis NP Zugmaschinen verfügen über eine Hochleistungs-Hydraulik. Damit können siesofort undnahtlos in denbestehenden Aufliegerpark mit „walking-floor“-Schubboden-Technologie integriertwerden. Sowohl im Fahr-als auch im Nebenabtriebs-Modusunterschreitendie Zugmaschinen das Geräuschniveau einesDieselsum50%.„Verbio istfür Handschlagzugunstendes Klimaschutz: BerndSauter, COOVerbio (links) undPierre Lahutte, BrandPresident Iveco unsein SchlüsselkundeimBereich alternativer Antriebemit Natur-Gas, weil hier auch der Kraftstoff regenerativerzeugt wird.Wir sind davon überzeugt: Biogas istder neue Wasserstoff! Damitist der Nachweis ganz klar geführt, dassder Schwertransportbereitsheute klimaneutral und dabei auch noch wirtschaftlich möglich ist“ so Pierre Lahutte, Iveco Brand Presidentbei der Übergabeder LkwinSchwedt. \\ Foto: Iveco \\ VolKswagen nutZfaHrZeuge Dieerstene-Crafter im Praxistest Übergabe derZero-emission-transporter \\ Volkswagen Nutzfahrzeuge hat amUnternehmensstammsitz in Hannover die ersten e-Crafteraneinen internationalenKreis vonGroßkunden übergeben. BisMitte 2018 werden sieden neuenElektro-TransporterimAlltagsbetrieb testen.Dr. EckhardScholz, Vorstandsvorsitzender vonVolkswagen Nutzfahrzeuge:„Wirhaben denneuen e-Craftermit unseren Kunden für unsere Kunden entwickelt. Daher integrieren wir nun ausgewählte Fuhrparkbetreiber indie erste Kundenphase, umdie tägliche Praxis indie Finalisierung des Zero-Emission-Transporters einfließen zu lassen.“ Großkunden aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und Schweden unterziehen den neuen e-Crafter von Volkswagen Nutzfahrzeuge dem Praxistest. Essind Paketdienstleister, Energieversorger, Handwerksbetriebe und Einzelhändler, deren Fahrzeuge pro Tag zwischen 70 und 100 Kilometer zurücklegen. Zum Teil mit hunderten Starts undStoppstäglich.Diese Datenstehenfür 85 Prozent der FahrtenimurbanenBereich, wieVolkswagen Nutzfahrzeuge durchdie Analysevon mehrals 210.000 Fahrprofilen in Zusammenarbeit mit über 1.500 Kunden ermittelt hat. Genau auf diese klassischenCity-Einsätze und-Entfernungen istder 100kWstarkee-Craftermit einerReichweite vonrund160 Kilometernund einerbewusst begrenztenHöchstgeschwindigkeit von90km/hzugeschnitten. DieLithium-Ionen-Batterie des e-Crafterist dabei komplettimUnterboden integriert. An einerCCS-Ladestation mit40kW(Gleichstrom) istdie Batterie (Energiegehalt 35,8 kWh)nach nur45Minuten wieder zu 80 Prozent geladen. Wird eine AC-Wallbox mit 7,2kW(Wechselstrom) genutzt, istder Akku binnen 5:20 Stundenwieder zu 100Prozent mitEnergie versorgt;das geschiehtinder Regel über Nacht. Der e-Crafter wird im September 2018erhältlichsein. Dann bereits ausgiebiginder Praxis getestetund bereit fürden Markt. \\ Foto: VWVolkswagen Nutzfahrzeuge Volkswagen Nutzfahrzeuge hat am UnternehmensstammsitzinHannover die ersten e-Crafteraneinen internationalen Kreis vonGroßkunden übergeben. Bis Mitte2018werden sieden neuen Elektro-Transporter im Alltagsbetrieb testen. www.baugewerbe-magazin.de

Baugewerbe Unternehmermagazin 04/2017
FleischMagazin 1-2/2018 - Titelgeschichte
Küchenplaner Ausgabe 1/2 2018
unternehmermagazin - Hymmen
unternehmermagazin - Goldbeck
unternehmermagazin - Capeo
O+P Fluidtechnik 1-2/2018
unternehmermagazin - Carmacon
unternehmermagazin - Capeo
ZDB Direkt 2-2010.pdf - Zentralverband Deutsches Baugewerbe
unternehmermagazin - Dr. Bernd LeMar
unternehmermagazin - Capeo
unternehmermagazin - capeo
ZDB Direkt 1-2010.pdf - Zentralverband Deutsches Baugewerbe
unternehmermagazin - Goldbeck
AQuadrat Ausgabe 2 - 2018
HF-Praxis 2-2018