Aufrufe
vor 6 Monaten

Voice of Hope Magazin 3/2014

Sizilien und Lampedusa

Sizilien und Lampedusa „Wenn ich nur Dich habe, so frage ich nichts nach Himel und Erde.” Psalm 73, 25 In Jesus sind alle Wünsche erfüllt Afrikanische Flüchtlinge, die in Sizilen zum Glauben an Jesus Christus gekommen sind, lassen sich taufen ibt es etwas Herrlicheres, als dass Als Jesus auf dieser Erde lebte, suchte G verlorene, am Leben verzweifelnde Er eben solche Menschen auf, um ihnen Menschen ein neues, mit Freude erfülltes das zu geben, was durch nichts übertroffen werden kann: das ewige Leben durch Leben beginnen dürfen? Ein afrikanischer Flüchtling in Sizilien oder Lampedusa würde diese Frage mit einem klaren „Nein!” heute noch dieselbe Kraft hat wie damals, das Evangelium. Dass dieses Evangelium beantworten. dürfen wir unter den Flüchtlingen und Einheimischen Siziliens gerade erleben. Durch Gottes Gnade dürfen wir Zeugen davon sein, wie dieses neue Leben Wirklichkeit wird. Viele Menschen meinen, sie geschwister bewegt hat, finanzielle Mittel Wir sind überwältigt, wie Gott Glaubens- könnten das wahre Glück in irdischen Dingen erfahren – so denken auch die Flücht- evangelistische Schriften produziert wer- zur Verfügung zu stellen, damit Bibeln und linge, die aus Afrika nach Europa aufbrechen. Doch werden sie in dieser Hoffnung Büchern und Broschüren überschritt soden konnten – die Menge an gedruckten enttäuscht. Sehnsüchtig strecken sie sich gar weit unsere Erwartungen! Dem Herrn nach jedem Halm aus, der ihnen Hoffnung und allen Beteiligten sei hier ein herzlicher auf ein besseres Leben gibt. Dank ausgesprochen! 10 Voice of Hope Nr. 3/2014

Flüchtlingsarbeit – Sizilien und Lampedusa Seit unserem letzten Bericht über die Flüchtlingsarbeit (Magazin Nr. 2/2014) durften einige unserer Mitarbeiter und Freunde an zwei weiteren Missionseinsätzen teilnehmen. Mehr als 80 Menschen sind seitdem zum Glauben gekommen! Im April 2014 reiste das Ehepaar Niko und Lisa Derksen aus Gummersbach nach Lampedusa und Sizilien. Sie besuchten zwei Missionsehepaare, die ihnen Einblick in ihre Arbeit unter den Flüchtlingen gewährten. „Wir wollten ihre Missionsarbeit vor Ort näher kennenlernen und feststellen, wo wir sie als Missionswerk am besten unterstützen können“, erklärt Lisa. „Auf den italienischen Inseln, dem Ziel tausender Bootsflüchtlinge, hat der Herr offene Türen geschenkt, um die Menschen, die notgedrungen geflüchtet sind, mit dem Evangelium zu erreichen. »Unter den Flüchtlingener ist der Hunger nach dem Evangelium groß. Manche rissen uns die Bücher und Broschüren aus den Händen, um sie direkt an Ort und Stelle zu lesen.« hunger nach lebendiger hoffnung Diese Situation nutzen die Ehepaare Roberto und Rosa auf Lampedusa, und Tommaso und Barbara in Sizilien, um den Menschen vor allem das Evangelium zu geben. Auch durch Einladungen nach Hause sowie humanitäre Hilfe wie Kleidung und andere Sachspenden werden ihre Herzen erreicht. Etwa 5.000 Menschen haben die Broschüre Es gibt Hoffnung in Gott erhalten – innerhalb eines einzigen Monats. Weitere 10.000 Exemplare wurden in den Sprachen Englisch und Französisch gedruckt und geliefert. Es wurden Bibeln in Französisch, Arabisch und Englisch gedruckt, so auch Neue Testamente in Tigrinya, Französisch und Arabisch. Eine weitere Auflage von mehreren Tausend Neuen Testamenten in Tigrinya wurde im August gedruckt, da eine sehr große Nachfrage besteht. Unter den Flüchtlingener ist der Hunger nach dem Evangelium groß. Manche rissen uns die Bücher und Broschüren Die Oase der Gnade, wo Bedürftige materielle Hilfe und das Evangelium erhalten Flüchtlinge aus Eriträa erhalten in Sizilien ein Neues Testament in ihrer Muttersprache Tigrinya und eine evangelistische Broschüre in Englisch Flüchtlingsarbeit – Sizilien und Lampedusa 11

Religiös oder wiedergeboren?
Wie-man-die-Bibel-studiert
Gottes Weisheit für kleine Männer
Das kraftvolle Evangelium – John MacArthur
Das Evangelium Jesu Christi – Paul Washer
Voice of Hope Magazin 3-2017