Aufrufe
vor 10 Monaten

Wochen-Kurier 04/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn

Lokalzeitung für die Stadt Weiterstadt und die Stadtteile Braunshardt, Schneppenhausen, Gräfenhausen und Riedbahn sowie Gemeinde Büttelborn mit Ortsteilen Klein-Gerau und Worfelden. Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Weiterstadt.

Mittwoch, den 24. Januar

Mittwoch, den 24. Januar 2018 Seite 2 LOKALES Krabbelfasching in der Krippe Weiterstadt – Die Kindertagesstätte Pusteblume lädt auch in diesem Jahr alle Kinder unter drei Jahren zum lustigen „Krabbelfasching“ in die Krippe Löwenzähnchen ein. Das Team freut sich, Eltern, Großeltern und Kinder mit kleinen Leckereien, Musik, Tanz und Spiel zu verwöhnen und zu unterhalten. Die Veranstaltung findet in Weiterstadt, Raiffeisenstraße 3, am Donnerstag, dem 8. Februar, um 15 Uhr statt. stw Autoaufbrüche in Worfelden Worfelden – Zwei in der Wilhelm-Hammann-Straße und „Am Zehnthöbel“ in Worfelden abgestellte Fahrzeuge der Marke BMW gerieten in der Nacht zum Mittwoch (17. Januar) in das Visier von Kriminellen. Die Täter schlugen zunächst Scheiben der Fahrzeuge ein und verschafften sich so Zugang in die Innenräume. Anschließend bauten die Unbekannten jeweils die Lenkräder samt Airbags aus und ließen aus dem Fahrzeug in der Wilhelm-Hammann- Straße zudem ein Laptop mitgehen. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/6960. ppsh Tag der offenen Tür an der ADS Weiterstadt – Zu einem Tag der offenen Tür lädt die Albrecht-Dürer-Schule am Samstag, dem 27. Januar, von 10 bis 13 Uhr ein. Neben der Vorstellung der verschiedenen Bildungswege, werden einzelne Klassen und Arbeitsgemeinschaften das Programm des Informationstags abrunden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.adsweiterstadt.de gl Die Vereinsvorsitzenden und Spender des Jubiläumsordens 2018 (v.l.n.r.) Sitzungspräsiden Roman „Paul“ Wesp, Joachim Risch (stellvertrtend für Rolf Nickel/TSV), Denise Dexheimer (Närrische Brauscht), Monika Wehnl (Chor Braunshardt), Sven Gernand (SSV Braunshardt) und Holger Mischlich (DRK Braunshardt). ed-foto Das Vereinsjubiläum ist Programm Ordenskolleg der Närrischen Brauscht – Kampagnen- und Kinderorden für 44. Saison vorgestellt Braunshardt – Pünktlich um 17.11 Uhr eröffnen Sitzungspräsident Roman „Paul“ Wesp und sein Co-Moderator Holger Mischlich den Ordenskolleg 2018 der Närrischen Brauscht. Im heimischen Adlersaal kamen Ehrengäste aus Politprominenz sowie die alten und neuen Ordensspender zusammen, um den Kampagnen- und Kinderorden für das 44. Jubiläum der Närrischen Brauscht vorzustellen. Das Jubiläum war an diesem Abend Programm. Landrat Klaus Peter Schellhaas brachte es bereits zu Beginn in seinen Grußworten auf den Punkt. 44 Jahre, wer hätte das von den Gründern einst gedacht. Fürs Protokoll stellte er gleich fest: „Ich geh gern in die Brauscht, da gefällt mer’s so gut.“ Auch Stadtverordnetenvorsteher Manfred Dittrich gestand, dass er dieses Jahr den Jubiläumstermin in seinen Kalender zuerst gesetzt hatte, „und der Rest muss jetzt irgendwie außen herum“. Bei Bürgermeister Ralf Möller wurde es politisch, denn ob erste oder zweite Sitzung ist egal, denn „hier haben wir im Gegensatz zur Regierungsdebatte immer eine ‚Win-Win‘ Situation.“ Über so viel Lob können die Veranstalter sich natürlich nur freuen und geben es gerne an frühere Generationen zurück, die dies überhaupt erst möglich gemacht haben. „Es ist die Zeit Dank zu sagen, an die Helfer aus den Gründertagen“, wie Peter Jung als Jubiläums-Protokoller es so treffend formulierte. Für seinen ergreifenden Auftritt gab es stehende Ovationen im Saal. Natürlich durften auch die Tanzeinlagen im Programm nicht zu kurz kommen. Die „Chiccarias“ heizten mit einem modernen Gardetanz und neuen Kostümen ein, während die „Yellow Stars“ die klassische Polka gekonnt auf die Bühne brachten. Anschließend gab es eine Überraschung für alle. Peter Jung kehrte noch einmal zurück in die Bütt und hielt die Rede eines Bräuschter Urgesteins. „Die Diätkur“ von Horst Schilling aus dem Jahr 1976 brachte auch nach 42 Jahren noch viele Lacher beim Publikum. Die Vorstellung des Kinderordens wurde mit großer Spannung erwartet. Mit Alex und Helmut Pfefferle fanden sich zwei eifrige Sitzungsgänger als Spender, die jedes Jahr mit ihren innovativen Kostümen begeistern. Der farbenfrohe Nemo wird die kleinen Akteure für ihre Auftritte belohnen. Die Festschrift zur Jubiläumskampagne wurde von Holger Mischlich vorgestellt, um an vergangene Zeiten, die Gründer und vielen Helfer zu erinnern und kann an den Abendsitzungen erworben werden. Auch der große Kampagnenorden steht ganz unter diesem Zeichen. Die Spender setzen sich 2018 aus den Vereinsvorsitzenden der ursprünglichen Gründervereine Chor, DRK, Sportschützenverein und TSV Braunshardt sowie der Närrischen Brauscht selbst zusammen. Monika Wehnl als eine der prägenden Figuren der Braunshardter Fastnacht sprach stellvertretend für die Gruppe und bezeichnete den wunderschönen Orden als „Symbol für die Freundschaft unter den Vereinen“. Zum Abschluss resümierte Wehnl, eigentlich sei es gar nicht so wichtig, was alles geleistet worden sei. Was wirklich zähle sei, dass es immer noch genug junge Leute gibt, die Interesse daran haben die Arbeit weiterzumachen und das noch viele weiter Jahre gesagt wird: „Auf ich Bräuschter, hie zum Wert!“ ed Kostüm und Cupcake Neon-Jugend-Fastnachtssitzung am 3. Februar Schneppenhausen – Am Samstag, dem 3. Februar, findet in der Zeit von 17.11 bis 21 Uhr zum vierten Mal die Jugendfastnachtssitzung im Bürgerhaus Schneppenhausen statt. Gestaltet von Jugendlichen für Jugendliche gibt es ein buntes Programm von Auftritten und Spielen, einen Kostümwettbewerb und eine bunte Cocktailbar. Weitere Highlights sind eine Fotobox, eine Schminkecke mit vielen Neonfarben und Zurück in den Beruf Wiedereinstieg nach familienbedingter Pause Weiterstadt – Viele Frauen unterbrechen ihre Berufstätigkeit für die Familie, nehmen Elternzeit und möchten zu gegebener Zeit wieder in den Beruf zurückkehren. Wie kann die berufliche Weiterorientierung gestaltet werden oder geht es gar um einen Neubeginn? Sind die beruflichen Kenntnisse noch aktuell und an welchen Kenntnissen und Ressourcen muss gearbeitet werden? Im Rahmen des Projektes „femkom Perspektive Wiedereinstieg“ bietet sefo femkom in Darmstadt (www.femkom.de) und ZIBB in Groß-Umstadt (www.zibbumstadt.de) die Mobile Beratung in den Kommunen an, um solche Fragen zu klären. leckere Neon-Cupcakes. Das Tanzen darf natürlich nicht vergessen werden. Da das Thema dieses Jahr „Neon“ lautet, wird alles in fluoreszierendem Licht bestrahlt und die Gäste können sich auf einige Überraschungen freuen. Eingeladen sind alle Mädchen und Jungen zwischen 10 und 18 Jahren. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei Selin Zobel unter 06150/400 4307 oder per E-Mail unter selin.zobel@weiterstadt.de. stw Restkarten für KVW-Sitzungen und Abstimmen beim Fastnachtsduell Weiterstadt –Es gibt noch Restkarten für zwei Sitzungen des KV-Weiterstadt: Für den Kräppelkaffee am 28. Januar und die erste Sitzung am 3. Februar, teilt Ahmad Aichah vom KVW mit. Karten können über die Homepage unter www. kvweiterstadt.de reserviert werden. Am 31. Januar, um 20.15 Uhr, kämpfen die „Flying Energie“ live im HR3-Fernsehen um die Teilnahme bei „Hessen lacht zur Fassenacht“. Zuschauer können per Telefon-Voting mit entscheiden, welches Team gewinnt. „Ruft an für die Flying Energie“, ruft Aichah alle Weiterstädter Narren auf. hst Um Frauen bei diesen Fragen zu unterstützen, finden am Mittwoch, dem 7. Februar, von 9 bis 12 Uhr Beratungsmöglichkeiten statt. Eine Anmeldung ist erforderlich, es können einstündige Termine mit den Beraterinnen vereinbart werden. Das Angebot ist für Frauen aus Erzhausen und Weiterstadt gedacht und kostenfrei. Die Veranstaltung findet im Bürgerzentrum Weiterstadt statt. Anmeldungen und weitere Informationen erhalten Sie bei Sigrid Alfano, Rathaus Weiterstadt, Telefonnummer 06150/400-4112, oder Christiane Lucht, Frauenbeauftragte Erzhausen, Telefonnummer 06150/13596. stw BEILAGENHINWEIS Der heutigen Ausgabe (Teilausgabe, außer Postvertriebsstücken) liegt ein Prospekt von Kaufland bei, worauf wir besonders hinweisen. IMPRESSUM Der Wochen-Kurier wird heraus gegeben von der VBG Verlag GmbH & Co. KG (VBG – Valentin Bassenauer, Griesheim), Wiesenstraße 8, 64347 Griesheim, Amtsgericht Darmstadt HRB 84 144, Telefon 0 61 55 / 83 83-0, Fax 0 61 55 / 83 83-99, www.vbgverlag.de. Die Verlagsanschrift gilt zugleich auch als die ladungsfähige Adresse für die Verantwortlichen und Vertretungsberechtigten. Verleger und Geschäftsführer: Karin Weiß-Plegge, Pascal Plegge, Pierre Plegge Herausgeber: Wolfgang Bassenauer Prokuristin: Chiara Nixdorf Redaktion: Heike Strobel (hst), Peter Gebauer (pg), Christopher Budesheim (bud), Kerstin Maes (km) und Bennett Rampelt (ber), alle Griesheim. Text- (Word-Anhang) und Bilderannahme (jpg/ tif-Datei) auch per E-Mail: redaktion@wochenkurier.info oder per Fax: 0 61 55 / 83 83-99. Redaktion: Telefon 0 61 55 / 83 83-14. Für unaufgefordert eingesandtes Manuskript- und Bildmaterial besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung und Haftung. Satz & Layout: Tobias Nelte, Lucas Holasek Anzei gen: Geschäftsstelle in der Wiesenstraße 8, 64347 Griesheim, montags, dienstags und donnerstags, 8 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, mittwochs von 8 bis 13 Uhr. Freitags von 8 bis 13 Uhr und von 14 bis 16 Uhr. Anzeigenannahme auch unter Service-Telefon 0 61 55 / 83 83-0, Fax 0 61 55 / 83 83-99 oder per E-Mail: anzeigen@ wochen-kurier.info. Küchen Knell, Wixhäuser Straße 3, 64331 Weiterstadt/Gräfenhausen, Telefon 0 61 50 / 5 26 88. Zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste von Januar 2018. Druck: VRM Druck GmbH & Co. KG, Alexander-Fleming-Ring 2, 65428 Rüsselsheim. Vertrieb: Erscheinungsweise einmal wöchentlich mittwochs. Postbezug ausserhalb von Weiterstadt und Büttelborn gegen einen Bezugspreis für Porto und Bearbeitung von 2,30 Euro pro Ausgabe. Verteilreklamation: VBG Verlag GmbH & Co. KG, Wiesenstraße 8, 64347 Griesheim, Telefon 0 61 55 / 83 83-0. Alle Rechte vorbehalten. Abdrucke, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages. Der Wochen-Kurier wird unentgeltlich in alle Haushalte des Verbreitungsgebietes geliefert und auf umweltfreundlichem, recyclingfähigem Papier gedruckt, das vorwiegend aus Altpapier hergestellt wurde. Trauer um Dr. Theo Jülich Der Direktor des Landesmuseums starb am Samstag – Beisetzung am 31. Januar in Griesheim Der Kunsthistoriker und Leitende Direktor des Landesmuseums Darmstadt, Dr. Theo Jülich, der mit seiner Familie seit 2001 in Griesheim in der Bessunger Straße 64 lebte, ist am Samstag nach langer, schwerer Krankheit im Alter von erst 61 Jahren gestorben. Um ihn trauern seine Frau und ebenfalls Kunsthistorikerin Dr. Heidrun Ludwig und ihr gemeinsamer Sohn Simon. Er wird am Mittwoch, dem 31. Januar, auf dem Griesheimer Friedhof zu Grabe getragen. In einem Kondolenzschreiben würdigte der Hessische Kunst- und Kulturminister Boris Rhein Dr. Jülich als einen herausragenden Kunstwissenschaftler, der das Hessische Landesmuseum Darmstadt mit Herzblut geführt habe. Zu seinen größten Leistungen gehörte die Koordinierung der Sanierungsmaßnahmen des Landesmuseums, das seitdem zweifellos eines der herausragenden kulturellen Flaggschiffe in Hessen darstellt. Dr. Theo Jülichs Tod reiße eine große Lücke – nicht nur an seinem Arbeitsplatz und bei seinen Mitarbeitern, sondern auch in der gesamten hessischen Museumslandschaft, verlautete es aus dem Ministerium. Dr. Theo Jülich wurde 1956 in Aachen geboren. Er studierte Kunstgeschichte und Geschichte in seiner Heimatstadt und promovierte dort 1987 mit dem Thema „Gemmenkreuze – die Farbigkeit ihres Edelsteinbesatzes bis zum 12. Jahrhundert“. 1989 kam er zum Hessischen Landesmuseum Darmstadt – zunächst als wissenschaftlicher Angestellter. Im Jahr 2005 wurde er stellvertretender Direktor des Hauses, seit 2013 führte er das Landesmuseum als Leitender Direktor. Seine Leidenschaft galt vor allem der Mittelalterlichen Kunst. Er war national und international als herausragender Kenner bekannt. Ebenso wie das Mittelalter fesselte ihn die Geschichte des Hessischen Landesmuseums seit seinen Anfängen 1820. Er arbeitete diese Geschichte erstmals intensiv und für alle nachfolgenden Generationen gültig auf. Dass er das 200-jährige Jubiläum im Jahr 2020 nicht mehr gestalten kann, ist daher besonders tragisch. Dr. Theo Jülich schaffte es, dass das Hessische Landesmuseum Darmstadt alle Altersstufen anspricht und sich so ein breites Interesse am Haus und seinen Sammlungen sichert. Während der siebenjährigen Sanierung des Landesmuseums koordinierte er mit größtem Einsatz die Auslagerung der gesamten Sammlung und arbeitete gemeinsam mit der Hessischen Landesregierung daran, ein modernes Museumserlebnis zu schaffen, das 2014 der Öffentlichkeit präsentiert werden konnte. Die Früchte dieses Erfolges konnte er aufgrund seiner bald folgenden Erkrankung leider nicht mehr in vollen Zügen genießen. Er blieb bis zur letzten Minute an seinem Schreibtisch im Dienst des Hessischen Landesmuseums Darmstadt und dessen Zukunft. Davon legt die noch bis zum 11. März 2018 laufende Ausstellung „Der Mainzer Goldschmuck. Ein Kunstkrimi aus der deutschen Kaiserzeit“ Zeugnis ab, die ihm seit langen Jahren ein besonderes Forschungsund Herzensanliegen war. Das Hessische Landesmuseum Darmstadt ist eines der letzten großen Universalmuseen in Europa, das Kunst, Kultur und Naturkunde unter einem Dach vereint. Dr. Theo Jülich verstand es unnachahmlich, die unterschiedlichen Sammlungen miteinander zu vernetzen und durch attraktive Dauerund Sonderausstellungen mit anspruchsvollen Themen zu präsentieren. Als herausragend galt die von ihm kuratierte Dürer-Ausstellung, die nicht nur bundesweit Beachtung fand. Ein Kondolenzbuch liegt in der Haupthalle des Museums während der Öffnungszeiten des Museums aus. wb Neujahrsempfang Evangelische Kirchen in Weiterstadt laden ein Gräfenhausen – Der Vorstand ökumenischen Gottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde in der evangelischen Kirche Gräfenhausen- Gräfenhausen unter Mit- Schneppenhausen lädt zum ökumenischen Neujahrsempfang am Sonntag, dem 4. Februar, ein. Mit ihm eröffnet die evangelische Gemeinde das Jubiläumsjahr „200 Jahre Moller-Kirche wirkung des Präsidenten der evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Dr. Volker Jung, der die Festpredigt hält, von Pfarrer und Dekan Winfried Klein, des Chores der Gräfenhausen“. katholischen Pfarrgemeinde In diesem Jahr jährt sich die Einweihung der vom Darmstädter St. Johannes der Täufer in Weiterstadt, dem Chor „Cre- Hofbaumeister Georg scendo“, des Weiterstädter Moller konzipierten Kirche zum 200. Mal, wobei dies nur das Kirchenschiff betrifft. Der evangelischen Musikensembles „Heilix Blechle“ sowie des Weiterstädter Organisten Kirchturm ist mit circa 800 Bernd Bruckner. Jahren weitaus älter. Die Kirchengemeinde wird dieses Jubiläum an vier Wochenenden in diesem Jahr feiern und hat dazu ein Programm erstellt. Begonnen wird am 4. Feruar Anschließend lädt der Vorstand zu einem Sektempfang in das Evangelische Gemeindehaus Gräfenhausen, Darmstädter Landstraße 19, ein. Dort wird auch das Jubiläums- um 17 Uhr mit einem programm vorgestellt. sk Baby-Rekordjahr 1 839 Kinder in Darmstadt zur Welt gekommen Darmstadt – Im Klinikum Darmstadt sind im Jahr 2017 bei 1 720 Geburten 1 839 Babys auf die Welt gekommen – so viele wie nie zuvor. 103 Zwillingsgeburten und eine Drillingsgeburt waren darunter. Insgesamt haben 890 Mädchen und 949 Jungen das Licht der Welt in einem der drei Kreißsäle erblickt. Zum Vergleich: In 2016 waren es 1 698 Geburten und 1 788 Babys. Die 1 700. Geburt im vergangenen Jahr stemmten die Hebammen am 27. Dezember, um 17.53 Uhr. Im Marienhospital war die Anzahl der Geburten dagegen geringer als noch 2016. Bei 1219 Geburten (inklusive sieben Zwillingsgeburten) in 2017 kamen 1226 Babys im Marienhospital zur Welt, darunter 600 Mädchen und 626 Jungen. Insgesamt ist die Zahl der Geburten in Darmstadt 2017 erstmals wieder leicht rückläufig gewesen – von 4291 in 2016 auf 4102 im vergangenen Jahr. ebc

Mittwoch, den 24. Januar 2018 Seite 3 GEBURTSTAGE WEITERSTADT Samstag, 27. Januar: Walter Stein Kastanienweg 5 87 Jahre Anna Pfeifer Rudolf-Diesel-Straße 7 70 Jahre Mittwoch, 31. Januar: Gary Gray Vorm Niederend 5 74 Jahre Donnerstag, 1.Februar: Josef Pahl Vorm Heiligen Kreuz 13 80 Jahre BRAUNSHARDT Montag, 29. Januar: Battista Langone Weimarer Straße 1 75 Jahre Mittwoch, 31. Januar: Rolf Heller Rappmühlstraße 52 78 Jahre SCHNEPPENHAUSEN Samstag, 27. Januar: Maria Landau Am Flachsgraben 7 76 Jahre Montag, 29. Januar: Werner Zimmermann Bachstraße 3 70 Jahre GRÄFENHAUSEN Mittwoch, 31. Januar: Hermann Knauf Darmstädter Landstraße 4 92 Jahre Freitag, 2.Februar: Erich Beck Niederwiesenstraße 21 70 Jahre RIEDBAHN Mittwoch, 31. Januar: Francesco Ferrucci Sandstraße 16 JAHRGÄNGE 73 Jahre Jahrgang 1932/33: Die Angehörigen des Jahrgangs 32/33 aus Weiterstadt und Braunshardt treffen sich am Donnerstag, dem 1. Februar, um 12 Uhr, im Darmstädter Hof zum gemeinsamen Mittagessen. Jahrgang 1942/43: Die Angehörigen des Jahrgangs 42/43 aus Weiterstadt und Braunshardt treffen sich am Donnerstag, dem 1. Februar, um 19 Uhr, in der Gaststätte „Zum Hundeheim“ in Weiterstadt zum Stammtisch. Neubürger sind willkommen. VdK Mitglieder treffen sich wieder Weiterstadt – Am Freitag, dem 26. Januar, veranstaltet der VdK-Ortsverband Weiterstadt seinen nächsten Mitgliedertreff, um 18 Uhr, im Restaurant „Am Aulenberg“. Gäste sind herzlich willkommen. it Kreppel-Tour im Datterich-Express Darmstadt – Wer für die Glühwein-Touren der Heag im Dezember kein Ticket bekommen konnte, muss nicht lange warten. Ab sofort sind die Tickets für die Kreppel-Tour zur Fastnachtszeit erhältlich. Die Fahrten mit frischen Kreppeln, Kaffee und Sekt finden zur Fastnachtszeit am 6., 8. und 13. Februar 2018 statt. Die Tour mit dem Datterich- Express dauert etwa 90 Minuten. Sie beginnt und endet aufgrund von Bauarbeiten am Darmstädter Friedensplatz dieses Jahr an der Haltestelle „Böllenfalltor“. Abfahrt ist jeweils um 15.30, 17.30 und 19.30 Uhr. Die Tickets kosten inklusive Speisen und Getränke 16 Euro für Erwachsene und 14,50 Euro für Kinder. Auch alkoholfreie Getränke sind erhältlich. Die Tickets sind im Kundenzentrum der Heag mobilo erhältlich. Damit Fahrgäste in kleineren Gruppen zusammensitzen und die Fahrt gemeinsam erleben können, sind alle Tickets auch gleich Platzkarten. Reservierungen im Vorfeld sind nicht möglich. sirau LOKALES Es bleibt bei Erhöhung der Kindergartengebühren Antrag der ALW-Fraktion, Erhöhung auszusetzen, einstimmig abgelehnt Weiterstädter Fastnacht auf einen Blick! KV Weiterstadt 28. Januar Kräppelkaffee, Bürgerzentrum 02. Februar Weibersitzung, Bürgerzentrum 03. Februar Erste Sitzung, Bürgerzentrum 04. Februar Kindersitzung, Bürgerzentrum 10. Februar Zweite Sitzung, Bürgerzentrum 12. Februar Rosenmontagsball, Bürgerzentrum 13. Februar Lumpenball, Bürgerzentrum davor Kindermaskenball, Bürgerzentrum KV Ahoi Gräfenhausen 26. Januar Ordensempfang, Bürgerhaus 02. Februar AEWG-Sitzung, Bürgerhaus 03. Februar Erste Sitzung, Bürgerhaus 04. Februar Kindersitzung, Bürgerhaus 08. Februar Weiberfastnacht, Bürgerhaus 09. Februar Zweite Sitzung, Bürgerhaus 10. Februar Dritte Sitzung, Bürgerhaus 11. Februar Nach-Umzugsparty, Im Löwen 13. Februar Kinderfastnacht, Bürgerhaus Wundervolle Wilde Weiber 09. Februar Damensitzung, Bürgerhaus Schneppenhausen Närrische Brauscht 26. Januar Erste Sitzung, Gasthaus „Zum Adler“ 03. Februar Zweite Sitzung, Gasthaus „Zum Adler“ 04. Februar Kinderfasching, Gasthaus „Zum Adler“ Stadt Weiterstadt 03. Februar Jugendfastnachtssitzung, Bürgerhaus Schneppenhausen Fastnachtsumzug Weiterstadt – Die Alternative Liste Weiterstadt (ALW) zeigt enttäuscht über die Ablehnung ihres Antrags, die jährliche Erhöhung der Kindertagesstättengebühren um fünf Prozent auszusetzen, da bis spätestens zum 1. August 2018 die Gebühren sowieso neu zu beraten seien. „Die Schwarz/Grüne-Landesregierung in Wiesbaden verkündete noch vor der letzten Bundestagswahl die Beitragsfreiheit des Kindergartenbesuchs bis zu sechs Stunden pro Tag ab 1. August dieses Jahres. Die SPD Weiterstadt veranstaltete daraufhin einige Zeit später eine Podiumsdiskussion, in der noch weitergehendere finanzielle Entlastungen der Eltern gefordert werden“, teilt die ALW mit. Von einer „echten gebührenfreien, ganztägigen Bildung – von Anfang an“ sei die Rede. „Es gibt derzeit wohl kaum eine etablierte Partei, die zum Thema Kindergartengebühren und deren zukünftigen Gestaltung nicht das Wort ergreift. Alle Vorschläge haben eine finanzielle Entlastung der Eltern zum Ziel“, sagt Heinz-Ludwig Petri von der Weiterstädter ALW. Wie dies in der Realität aussehe, sei in Weiterstadt in der vorletzten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung offensichtlich geworden. Zur Debatte stand die jährliche Erhöhung um fünf Prozent, die 2013 im Rahmen von Haushaltskonsolidierungs-Maßnahmen beschlossen worden war. Die Alternative Liste Weiterstadt (ALW) hatte zu diesem Tagesordnungspunkt den Antrag gestellt, diese Erhöhung auszusetzen. Hintergrund der auf jeden Fall nötigen Änderung der Satzung zum August 2018 ist die vom Land Hessen angekündigte Beitragsfreiheit der Kindergartengebühren bis zu sechs Stunden pro Tag. Das Ergebnis der Abstimmung im Weiterstädter Parlament war eindeutig: SPD, CDU und Freie Wähler lehnten den ALW-Antrag einstimmig ab. Sehr enttäuscht darüber war die ALW-Sozialexpertin Dr. Barbara Pohl: „So sieht die Realität aus. Niemand trägt eine finanzielle Entlastung Nummernvergabe für Kindersachenbasar Weiterstadt – Wer am Frühlings- und Sommerbasar für Kindersachen des katholischen Kindergartens in Weiterstadt teilnehmen möchte, kann am Freitag, dem 26. Januar, von 8 bis 14 Uhr, seine Teilnehmernummern reservieren. Der Basar findet am Samstag, dem 17. Februar, statt. Reservierungen sind noch möglich unter Telefon 06151/5205202 oder 06150/9170591. Es können Kleidung und Spielsachen, aber auch Großteile wie Kinderwagen, Hochstühle oder Fahrradanhänger 11. Februar AEWG-Umzug, Gräfenhausen der Eltern mit, wenn er nicht per Gesetz dazu gezwungen wird.“ Jetzt müsse die Verwaltung neue Gebührenbescheide ausstellen, um sie dann im August dieses Jahres wieder zu ändern. „Diesen Verwaltungsaufwand hätte man sich sparen können“, sagt die ALW- Stadtverordnete Birgit Becker, die die aus einer Aussetzung der Gebührenerhöhung resultierenden Mindereinnahmen als marginal im Vergleich zum Haushaltsüberschuss 2018 bezeichnet. Die ALW sei auch deswegen enttäuscht über die Ablehnung ihres Antrags, weil bisher alle im Parlament vertretenen Parteien mit gemeinsamen Beschlüssen dazu beigetragen hätten, die hohe Qualität der Weiterstädter Kinderbetreuung zu erreichen. Es wäre ein gutes Zeichen an die Eltern gewesen, dass man es Ernst meint mit der finanziellen Entlastung, sofern der städtische Haushalt es erlaube. Diese Chance hätten SPD, CDU und Freie Wähler nun verpasst, ist sich die ALW-Fraktion sicher. hlp angeboten werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 3,50 Euro sowie 15 Prozent des Verkaufserlöses. Geliefert werden vorbereitete Etiketten und Kunststoff-Befestigungsfäden für die Auszeichnung der Waren. ac FAMILIENANZEIGEN WIR HELFEN UND BEGLEITEN Bahnstraße 182A 64390 Erzhausen Tel. 06150 / 82 781 Mobil 01 71 / 52 50 670 www.bachmann-bestattungen.de Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft! Der SKG ChorVoice trauert um sein Ehrenmitglied Walter Knell Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Doris und Familie. Gräfenhausen, im Januar 2018 Mehr Informationen zu Familienanzeigen unter: www.wochen-kurier.info/musteranzeigen Am 29. Januar werde ich 70 Jahre alt. Wer mir gratulieren möchte, ist herzlich willkommen am Samstag, dem 3. Februar zwischen 10 und 12 Uhr, im Restaurant „Zur schönen Aussicht“ in Weiterstadt. Werner Zimmermann GEBURTSTAGSANZEIGEN Tel. 0 61 55 / 83 83 - 0 Wochen-Kurier

Wochen-Kurier 03/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 14/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 15/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 11/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 18/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 13/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 7/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 6/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 9/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 8/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 16/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 05/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 12/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 10/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 02/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 17/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 42/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 30/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 35/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 40/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 20/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 21/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 37/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 26/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 8/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 18/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 28/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 49/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 36/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 5/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn