Lust auf Italien 2018 / 1_2

maxrusso

Lust auf Italien

Nr. 1 Januar/Februar 2018 6,00 € www.lustauf.de

www.facebook.com/lustaufitalien

Pesto: Selbstgemacht

Die schönsten Nudelgerichte

Leckere Aal-Gerichte:

Gebraten, gedünstet oder geräuchert

Starkoch: Arturo Spicocchi

Herrliche Gerichte mit Biogemüse

Bologna

Emilia-

Romagna

Städte • Landschaften • Kulinarik • Kultur

Winterurlaub in

Cortina d’Ampezza

und in der Skiregion

Marmolata

Das perfekte

Weihnachtsessen

Diese Gerichte kommen in Italien

am Heiligabend auf den Tisch

A 6,70 € / I 8,40 € / CH 10,90 CHF / LUX 7,20 €

4 198446 706009

01


Foto: © shutterstock.com

Lust auf mehr Zeit für

Winterzauber?

Einfach machen

Mit kaufmännischer Software vom Marktführer ist Ihr Bürokram im

Handumdrehen erledigt und Sie genießen den Urlaub in vollen Zügen.

Jetzt 4 Wochen kostenlos testen unter www.lexware.de


Editorial

Liebe Leserin,

lieber Leser!

Stephan Quinkertz

Herausgeber

Die Region Emilia Romagna

ist für jene gut geeignet, die

ihren Urlaub gerne in der Natur

verbringen. Wanderer und

Moutainbiker kommen v.a. im

Po-Delta hier auf ihre Kosten.

Durch den ca. 90 km langen

Küstenabschnitt an der Adria

ist diese Region natürlich für

die Strandurlauber ein Paradies. Ortschaften wie Rimini, Cattolica,

Riccione und Cesenatico haben den Strandtourismus

in dieser Region geprägt. An kulturellen Sehenswürdigkeiten

fehlt es hier de facto nicht. Historisch sehenswerte Städte sind

Parma, Modena, Ferrara und Ravenna. Und die Autoliebhaber

werden sicher bei Ferrari und Lamborghini vorbeischauen…

Und kulinarisch sind wir doch alle ein wenig in die Region

Emilia Romagna verliebt. Die regionale Küche ist insbesondere

durch Spezialitäten wie dem Parmaschinken, dem Parmigiano

Reggiano oder dem Balsamicoessig geprägt, nicht zu vergessen

das Ragù alla Bolognese, die berühmten Tortellini oder die

schmackhafte Wurst Mortadella di Bologna.

Mein Tipp: Ab nach Bologna – wer das Viertel Quadrilatero

im historischen Zentrum von Bologna zum ersten Mal betritt,

versteht auf Anhieb, welchen enormen Stellenwert Essen in

dieser Stadt hat. Ein kulinarisches Spezialitätengeschäft reiht

sich in den engen Gassen an das nächste, in den prall gefüllten

Schaufenstern baumelt Parmaschinken in ganzen Keulen über

dicken Parmesan-Laiben und Dutzenden Wurst- und Käsesorten,

feine Olivenöle stehen in Holzregalen neben Trögen

mit frischer Pasta…

Skiurlaub,

Sport und Wellness in

den Dolomiten

Das Hotel genießt eine ruhige Lage mit Panoramablick in Vigo di Fassa,

250 m von der Rolltreppe zur Talstation der Seilbahn Catinaccio entfernt.

Das helle, heimische Holz in allen Bereichen dieses komfortabel und elegant

alpenländisch ausgestatteten Hauses macht es zu einem warmen

Ambiente, in dem Sie Energie tanken und sich erholen können. Geräumige,

gemütliche Zimmer und Suiten lassen Sie den Alltag vergessen. Das Wellness-Zentrum

SPA Rosengarten mit seinen exklusiven Angeboten taucht

Sie in eine Welt der Entspannung und Harmonie ein: Verschiedene Saunen

wie z.B. eine 60° Biosauna mit Aroma- und Farbtherapie, Dampfgrotte

mit natürlichen Duft-Essenzen, Aromakabine, bedeckte Poollandschaft

mit Wasserfall, Wasser- und Lichtspielen, künstlichen Wellen und Gegenstromanlage,

Hydromassage, ein großer Ruheraum mit Liegestühlen uvm.

laden zum Relaxen ein. Im Restaurant sorgt eine einzigartige Mischung

aus traditionsbewusster ladinischer und mediterraner Küche für köstliche

Gaumenfreuden. Für die Gäste des Hauses gibt es kostenlose Gruppen

Skitouren mit erfahrenen Begleitern auf den Dolomiti Superski Pisten -

SellaRonda-Marmolada-Alpe Lusia-S. Pilger-Obereggen und privaten

Shuttle-Bus. Und während die Erwachsenen den Urlaub genießen, haben

die Kinder Spaß in unserem Mini Goofy Club!

Herzlichst Ihr

Lust auf noch mehr Italien? Dann folgen Sie uns auf Facebook:

www.facebook.com/lustaufitalien und

www.facebook.com/lustaufgardasee

Alpen Hotel Corona ★ ★ ★ ★ S Sport & Wellness

Strada Roma, 4 • I-38039 Vigo di Fassa (TN)

Val di Fassa - Dolomiten - Trentino Südtirol – Italien

Tel +39 0462 764211 •info@alpenhotelcorona.com

www.alpenhotelcorona.com


Inhaltsverzeichnis

28

bologna

Hauptstadt der Emilia Romagna

48

Marmolata & Cortina d‘ampezzo

Winterurlaub in den Dolomiten

4


Inhalt

104

Pesto: selber machen

122

Herrliche Aalgerichte

126

Spitzenkoch: Arturo Spicocchi

112

Weihnachtsessen in italien

Lust auf emilia romagna

6 Emilia Romagna im Überblick

12 Reggio Emilia

16 Piacenza

18 Parma

22 Modena

28 Bologna

34 Ferrara

36 Forli-Cesena

38 Ravenna

40 Rimini

Lust auf Venetien

48 Marmolata

54 Cortina d‘Ampezzo

Lust auf Trentino

60 Paganella

68 Val di Fiemme

72 Val Rendena

76 Rovereto

78 Ledro See

Lust auf lombardei

84 Valchiavenna

90 Mailand

Lust auf Genuss

98 Merano WineFestival

104 Pesto selber machen

112 Weihnachtsessen in Italien

122 Herrliche Aalgerichte

126 Spitzenkoch: Arturo Spicocchi

service

26 Einzelhefte bestellen

46 Jahres-Abonnement bestellen

121 Testabo bestellen

130 Vorschau / Impressum

5


Reisen | Venetien

Königin

der

Dolomiten

Marmolata-Seilbahn.

In 12 Minuten erreicht man

von der Talstation Malga Ciapela

(1.450 m) die Bergstation Punta

Rocca auf 3.265 m Höhe.

48


Marmolata

Die Marmolata ist

mit 3.343 m Höhe

der höchste Berg der

Dolomiten und bietet

faszinierende

Naturschauspiele

Die eindrucksvolle Landschaft rund

um die Marmolata (italienisch: Marmolada)

lockt jedes Jahr unzählige

Gäste an. Urlauber schätzen hier das

angenehme Klima und die Schönheit

der Bergwelt ebenso wie die tollen

Freizeit- und Sportmöglichkeiten. Auf

der Nordseite des Berges befindet sich

der einzige größere Gletscher der Dolomiten.

Einige mittelschwere Passagen

führen Bergsteiger hinauf bis zum

Gipfel, wo sie mit einer spektakulären

Aussicht über die Bergmassive der Dolomiten

belohnt werden. Wer hier Urlaub

macht, profitiert dort zudem von

der malerischen Landschaft und den

Mit der Punta Penia (3.343 m)

ist die Marmolata die höchste

Berggruppe der Dolomiten, ein

weltweit einzigartiges, zwischen

Venetien und Trentino liegendes

Massiv, das 2009 zum UNESCO

Naturerbe erklärt wurde.

tollen Skigebieten. Vor so viel Schönheit

stockt einem der Atem. Man gerät

nur noch ins Staunen. Die Freude über

diesen traumhaften Ort verwandelt

sich in eine nicht mehr zu bändigende

Ausschüttung von Adrenalin. Ihre

Majestät, die Marmolata, der höchste

Gipfel der Dolomiten UNESCO-

Weltnaturerbe mit seinen 3.343m

Höhe. Regungslos und mächtig steht

die Marmolata da und erwartet seit jeher

leidenschaftliche Schneeliebhaber

und Wintersportler. Wer Herausforderungen,

das Hochgebirge und die

beinahe tosende Stille der Berge liebt,

ist hier genau richtig am Platz: Die

spektakuläre Marmolata-Seilbahn erlaubt

den Gästen des Skigebiets Arabba-Marmolata,

in wenigen Minuten die

bemerkenswerte Höhe von 3.265 m der

Punta Rocca-Panoramaterrasse mühelos

zu erreichen und einen einzigartigen,

wunderschönen 360-Grad-Blick auf das

ganze Dolomitensystem zu genießen.

Hier kann man die „Grotte der Madonna“,

besuchen, die 1979 von Papst

Wojtyla geweiht wurde, sowie die Militärgräben

des Ersten Weltkriegs und

das interessante Museum „Marmolada

Grande Guerra 3000“, das dem ersten

Weltkrieg gewidmet ist.

Das Skigebiet

Arabba-Marmolata

Im Winter verwandelt sich die Marmolata

mit ihren 3.342 m Höhenmetern

in ein herrliches Skigebiet mit perfektem

Schnee. Hoch über den umliegenden

Gipfeln der als UNESCO-Welterbe

ausgewiesenen Dolomiten gelegen,

bietet sie einen wahrhaft einmaligen

Panoramablick. Besucher, die mit dem

Auto bis nach Malga Ciapela am Mittelpunkt

des Skigebiet rund um die

Marmolata fahren, können hier kostenlos

parken und direkt zur bekannten

Bergbahn gelangen, mit der sie in nur

12 Minuten die Skipisten erreichen.

Auf „Punta Rocca“ beginnt die Piste

„La Bellunese“, eine der spektakulärsten

Abfahrten der Dolomiten: Sie

führt über den Gletscher der Marmolata

bis zum Fedaia-Pass und hinunter

nach Malga Ciapela. Eine 12 km lange,

49


Reisen | Venetien

Marmolada Grande Guerra:

Dieses Museum, auf Punta Serauta

gelegen, ist das höchste in Europa und

es befindet sich direkt an den Orten, wo

der Erste Weltkrieg gekämpft wurde.

Es wurde im Jahr 1990 realisiert.

faszinierende Abfahrt durch traumhafte

Landschaften. Sie ist schneesicher

dank einer modernen, programmierbaren

Beschneiungsanlage, die eine gute

Grundlage für den natürlichen Schnee

bildet, und wartet mit mehreren hochwertigen

Beherbergungsbetrieben auf.

Die Piste ist sehr breit und hat einen

mittleren Schwierigkeitsgrad

Die Verbindung mit den Pisten des Padon

und die Übungsplätze gewährleisten

Spaß und Sport für Anfänger und

Fortgeschrittene gleichermaßen. Die

Ski- und Snowboardschule Marmolata

rundet das Angebot mit individuell

abgestimmten Kursen für jede Disziplin

(Ski, Snowboard, Carving und

Telemark) ab und bietet zudem Tagesausflüge

und Touren für jedermann an.

Die gesamte Ausrüstung kann vor Ort

angemietet werden.

Die Marmolata stellt einen wichtigen

Verbindungspunkt zu den Aufstiegsanlagen

und den Pisten der Sellarunde

dar, einer der herrlichsten Skirundfahrten

des gesamten Alpengebiets, die

sich rund um das Sellamassiv zieht und

vier Dolomitenpässe überquert: Campolongo,

Grödner Joch, Sellajoch und

Pordoi. Die Strecke kann problemlos

an einem Tag zurückgelegt werden.

Eine Alternative hierzu bildet die Skirundfahrt

„Grande Guerra“, auf der

man zwischen Marmolata, Civetta,

Pelmo, Cinque Torri, Tofana, Lagazuoi,

Conturines, Settsass, Sassongher

und Sella unterwegs ist und dabei auf

die Stellungen, Tunnel und Schießscharten

stößt, die während des Ersten

Weltkriegs von den italienischen,

österreichisch-ungarischen und deutschen

Soldaten errichtet wurden, um

den Feinden zu trotzen und im Hochgebirge

zu überleben.

Die Marmolata und die Seilbahn

Zu Füßen des Massivs befindet sich der

zur Gemeinde Rocca Pietore gehörige

Ortsteil Malga Ciapela (1.450 m), ein

kleines, von hohen Gipfeln umgebenes

Muldental, oberhalb des Pettorina-Tals.

In Malga Ciapela fährt die zum Gipfel

der Marmolata führende Seilbahn ab.

Die Seilbahnanlage Marmolata hat insgesamt

drei Abschnitte. Von der Talstation

Malga Ciapèla (1.450m) führt die

1. Bahn nach Banc d’Antermoja (2.350

m), die nächste nach Serauta (2.950m)

und eine weitere bis zur dritten Station

Punta Rocca (3.265m). Die Station

liegt gleich gegenüber von Punta Penia

(3.343m), dem höchsten Berg der Dolomiten.

Die Seilbahn aus dem Jahre

Skifahrer genießen einen

herrlichen Panoramablick

zum Sellastock.

50


Die Seilbahn der Marmolada beginnt

bei der Malga Ciapela und erreicht

nach drei spektakulären Abschnitten,

bei einer eindrucksvollen Felswand

beim Banc d´Antemoja vorbeikommend,

die Station Serauta, wo Sie

neben einem Panorama-Self-Service

auch das eindrucksvolle, auf 3.000

m Seehöhe liegende, vor Kurzem

renovierte Museum „Marmolada

Grande Guerra“, das allen Soldaten

des Ersten Weltkrieges gewidmet

ist, besuchen können. Von dort aus

steigt man weiter bis auf 3.265 m

zur Punta Rocca, wo man die Grotte

der Madonna, die 1979 von Papst

Johannes Paul II eingeweiht wurde,

besuchen kann. 2011 wurde die

höchstgelegene Panorama-Terrasse

der Dolomiten eröffnet, von der aus

man an klaren Tagen sogar den

Uhrturm von San Marco in Venedig

sehen kann. Veranstaltungen im

Sommer 2017: Führungen im höchstgelegenen

Museum Europas, die

Ausstellung “L ann de la fam 1917-

2017. Il ruolo delle donne durante la

guerra e dopo...”, (die Rolle der Frau

während und nach dem Krieg), Berg-

Wettlauf „Marmolada Super Vertical“,

das Gedenken an die „Forcella

Serauta“, Chöre, Konzerte und viele

andere Überraschungen...

Marmolada

Malga Ciapèla 48

I-32020 Rocca Pietore (BL)

Tel. +39 334 6794461

www.funiviemarmolada.com

www.museomarmoladagrandeguerra.com

visitmuseo@museomarmoladagrandeguerra.com


Reisen | Venetien

In der Schlucht Serrai

di Sottoguda können Sie

diesen wunderbaren Sport

des Eiskletterns praktizieren.

Es stehen mehr als

20 Eiswände zur Verfügung.

1965 wurde 2004 komplett erneuert

und bewältigt einen Höhenunterschied

von 1.815 m. Die Marmolata-Seilbahn

bringt Skifahrer in den spektakulären

Skizirkus „Dolomiti Superski“ mit

1.200 km Pisten und fast 450 Aufstiegsanlagen.

Die Wintersaison beginnt – bei günstigen

Schneeverhältnissen – am 2. Dezember

und endet am 8. April 2018.

Das Selbstedienungsrestaurant „Serauta“

befindet sich auf der gleichnamigen

Bergstation auf 2.950 m. Von hier sollte

man unbedingt den Blick auf die umliegenden

Dolomitengipfel genießen. Die

Marmolata-Seilbahn ist barrierefrei,

die verschiedenen Besichtigungspunkte

sind für alle zugänglich.

Museum zum

Ersten Weltkrieg

Das Museum „Marmolada Grande

Guerra 3000M“ zur Erinnerung an den

1. Weltkrieg auf der Marmolata befindet

sich an der Zwischenstation Serauta der

Marmolata-Seilbahn (2.950 m) und ist

das höchstgelegene Museum Europas.

In der Nähe des Museums finden Sie

Höhlen, Tunnel und Durchgänge zwischen

dem Fort in Punta Serauta und der

Forcella a Vu. Das Museum enthält mehr

als 800 originale Ausstellungsstücke und

kann jeden Tag während der Wintersaison

kostenlos besucht werden.

Der höchste

Berg der Dolomiten

Das Museum wurde 2015 vollständig

renoviert und erweitert und bietet einen

bewegenden multimedialen Einblick in

die Geschehnisse zu Beginn des 20. Jahrhunderts

sowie in den Alltag des Kriegs

im Hochgebirge, einen der interessantesten

und einzigartigen Aspekte des Ersten

Weltkriegs, da nie zuvor Schlachten in

derartigen Höhen ausgetragen worden

waren.

Auf 300m 2 Ausstellungsfläche werden

die Perspektiven und das tägliche Leben

in den Baracken und Schützengräben,

die schwere Arbeit und der Kampf gegen

die Kälte, den Schnee und das Eis

anhand von historischen Fotos, Kurzvideos,

Tagebuchausschnitten, thematischen

Schaukästen und Fundstücken

gezeigt, die der Gletscher der Marmolata

freigegeben hat. Ein großer Raum ist

auch der berühmten Eisstadt gewidmet,

einem komplexen und einzigartigen Labyrinth,

das die österreich-ungarischen

Truppen in das Herz des Gletschers

vorgetrieben haben, um die logistischen

Stützpunkte am Fuße der Marmolata

mit den höchsten Stellungen auf Punta

Rocca und der Vesura-Scharte zu verbinden.

Das Museum stellt den Menschen, den

Berg und die emotionale Erfahrung

des Kriegs im Hochgebirge in den Mittelpunkt,

um jenseits von politischen

Ideologien und Grenzen all jener Soldaten

zu gedenken, die – gleich welcher

Front angehörend – auf der Marmolata

kämpften und starben, um die Freiheitsideale

ihres Vaterlandes zu verteidigen.

Die realitätsnahe Darstellung des Lebens

im Krieg will ein Mahnmal für den

Frieden und die Freundschaft zwischen

den Völkern sein.

Eisklettern

Die Urlaubsregion Marmolata ist auch

bekannt und berühmt bei Eisklettern-

Fans: Hier muß man die „Serrai di Sottoguda“

erforschen, eine 2,5 km lange

Naturschlucht, deren Wände im Winter

von mehr als 20 verschiedenen, gefrorenen

Wasserfällen bedeckt werden. Für

Anfänger stehen professionelle Bergführer

des Agordino zur Verfügung. Die

Schlucht der Serrai di Sottoguda verbindet

die Ortsteile Malga Ciapela und

Sottoguda und befindet sich genau am

Fuß der südlichen Wand der „Königin“

im Rahmen des Naturschützgebietes

der Marmolata.

Ski Nordisch

7,5 km Loipen auf drei Ringen, die allesamt

vom italienischen Langlaufverband

FISI geprüft sind, bieten leidenschaftlichen

Langläufern ausreichend

Möglichkeit, am Fuße der Marmolata

nahe der Talstation der Seilbahn bei

Malga Ciapèla zu trainieren.

Skitouren

Ein unvergessliches Erlebnis im Schnee

sind Touren auf einer der unzähligen

Routen zum Kamm der Marmolata und

den tiefer gelegenen Gipfeln der umliegenden

Bergtäler Ombretta, Franzédas

und Franzèi. Die Aufstiege zu Punta

Rocca und Punta Penia von Pian dei Fiacconi

aus führen hinauf zu den höchsten

Spitzen. Beachten sollten Sie, daß

Skitourengehen auf und in unmittelbarer

Nähe der Skipisten verboten ist.

Weitere Informationen:

www.funiviemarmolada.com/de/

52


Das Sporthotel Monte Pana

in Südtirol Gröden

Das Hotel in Gröden liegt mitten in einer atemberaubenden Naturlandschaft

und ein Wander- und Wintersportparadies nimmt direkt

vor der Haustür seinen Anfang. In einem stilvollen Ambiente genießen

Sie einen erholsamen Urlaub, der von abwechslungsreichen

Aktivitäten in der Südtiroler Bergwelt und entspannten Momenten

im eleganten Wellnessbereich des Hauses geprägt ist.

Wellnessparadies unter Dolomitengipfeln

Moderne Wellnesserlebnisse bestehen aus einer Kombination

von Naturgenuss und Entspannung. Das Sporthotel Monte Pana

in Gröden bietet Ihnen perfekte Voraussetzungen für die ganzheitliche

Erholung auf höchstem Niveau. Nach einem erlebnisreichen

Wandertag oder aufregenden Skiabenteuern auf der Piste

lockt am Nachmittag der geschmackvoll gestaltete Wellnessbereich

des Hauses. Im Hallenbad genießen Sie durch große Panoramafenster

einen unverbauten Blick auf den Lang- und Plattkofel.

Entspannung finden Sie bei einer wohltuenden Massage, einer

Beauty-Anwendung oder einem Besuch der finnischen Sauna.

Einen Aufenthalt im Sporthotel Monte Pana

vergisst man nicht ...nie

Sporthotel Monte Pana****

St. Pana, 45 I-39047 St. Cristina • Gröden Dolomiten Südtirol • Tel. +39 0471 793 600 Fax +39 0471 793527 info@montepana.it • www.montepana.it


Reisen | Venetien

Winter

paradies

Das im Nordosten der Region Venetien, nur zwei Stunden von

Venedig entfernt in 1.224m Höhe gelegene Ampezzo-Tal ist von einer

unvergleichlich schönen Naturkulisse mit einigen der faszinierendsten

Berge der Welt umgeben, die von der UNESCO

zum Weltnaturerbe erklärt worden sind.

Cortina wurde als Olympia-Ort und als

Symbol für Exklusivität und Mode und

als internationales Schaufenster für den

„Italian Way of Life“ bekannt und ist

noch heute wegen ihrem Flair, ihrer eleganten

Flaniermeile, einer exzellenten

Gastlichkeit und Gastronomie weltweit

beliebt. Cortina d‘Ampezzo steht aber

nicht nur für Sport, Glamour und Eleganz.

In Cortina stehen auch sportliche,

kulturelle, traditionelle und musikalische

Veranstaltungen auf der Tagesordnung

ganz oben. Antike Traditionen,

althergebrachte Weisheiten und Geschichtsträchtiges

hat Cortina sorgsam

verwahrt und kann dank Ihrer glorreichen

Vergangenheit zuversichtlich in die

Zukunft blicken.

Cortina hat die mondänste Flaniermeile

der italienischen Urlaubsorte. Cortina

weiß immer im Voraus den Modetrend

jeder Saison. Schon seit den 50er-Jahren

ist Corso Italia, das pulsierende Herz

von Cortina, die mondänste Flaniermeile

der italienischen Urlaubsorte – Boutiquen

und Geschäfte, Juweliere und

Uhrmacher, Kunstgalerien und Antiquitätenläden.

Bei einem Spaziergang durch

die Innenstadt, mit Blick auf die majestätischen

umliegenden Gipfel, entdeckt

man erlesene Boutiquen und elegante

Geschäfte mit einem exklusiven Warensortiment.

Mit exklusiven Geschäften

und Boutiquen kann die Königin der

Dolomiten ihren Gästen eine umfangreiche

Palette von Labels der wichtigsten

Modedesigner und der italienischen und

internationalen Juweliere anbieten. Vergangenheit,

Gegenwart und Zukunft,

54


Cortina

modernen Sommer- wie Winterangebot

für attraktive, unvergessliche Ferien mit

Top-Qualität-Garantie.

überlieferte Traditionen und fortschrittlichste

Produkte sind geschickt kombiniert

und bieten den idealen Shoppingrahmen

für jeden Geschmack.

Das Rifugio Son Forca ist eine

Berghütte an der Mittelstation der

Cristallo Seilbahn in den Ampezzaner

Dolomiten auf 2.235 m Höhe.

Best of the Alps

Cortina d’Ampezzo ist der einzige italienische

Urlaubsort der europäischen

Gruppe “Best of the Alps”, das internationale

Gütesiegel für die 11 bekanntesten

und exklusivsten Feriendestinationen im

gesamten Alpenraum. Chamonix-Mont-

Blanc, Cortina d’Ampezzo, Davos Klosters,

Garmisch-Partenkirchen, Grindelwald,

Kitzbühel, Lech Zürs am Arlberg,

Megève, Seefeld, St. Anton am Arlberg

und St. Moritz. 11 auf internationaler

Ebene gepriesene Urlaubsorte mit bester

Servicequalität, moderner Infrastruktur,

suggestiver Landschaft und Respekt für

das Kultur- und Naturerbe, das sie schützen

und fördern. Das Siegel “Best of the

Alps” steht für langjährige touristische

Tradition in den Bergen, für traumhaft

schöne Landschaft und für ein authentisches

Ambiente mit einem abgerundeten,

Winterurlaub

Vor allem die Sportevents bescherten

Cortina d’Ampezzo den großen Aufschwung.

1956 wurde Cortina als Ausrichtungsort

der Olympischen Winterspiele

weltbekannt. Durch die Übertragungen

im italienischen Fernsehen wurde der Ort

ganz schnell zum beliebtesten und exklusivsten

Urlaubsort in den Bergen erkoren.

Dies war der Start vieler Großverantstaltungen

in den anschließenden Jahren:

Alpin Weltcup-Rennen, Snowboard- und

Freeride-World Cup, Langlaufevents und

viele weitere unzählige Outdoor-Wettbewerbe.

Ein ganz besonderer Ort, den

jeder Besucher der Region zwischen den

Symbolbauten der Olympischen Winterspiele

1956 besuchen sollte, ist das Eisstadion.

Es stellt als die bedeutendste Wintersportanlage

eine Pflichtetappe dar, da

dort die Schale aufbewahrt wird, in der

das Olympische Feuer brannte. Die Besucher

können im Sommer wie im Winter

Schlittschuhlaufen und auch Trainingseinheiten

buchen. Die nächsten Etappen

sind die nach Eugenio Monti benannte

Bobbahn und schließlich die Skisprungschanze

„Trampolino Italia“. Die ganz

Sportlichen können ihre Fähigkeiten bei

einer Abfahrt auf der legendären Olympia-Piste

der Tofana auf die Probe stellen,

auf der noch heute die Ski-Weltcuprennen

der Damen ausgetragen werden.

Skigebiete

Das Sportangebot in Cortina d‘Ampezzo

umfasst drei durch einen kostenlosen Skibus

miteinander verbundene Skigebiete:

Cortina Cube, mit den Bergmassiven

Cristallo und Faloria, Tofane und Lagazuoi

– 5 Torri mit insgesamt 85 Pistenkilometern,

wovon 95% mit Beschneiungsanlagen

ausgestattet sind. Cortina

d’Ampezzo ist Teil eines der größten Skikarussells

der Welt, Dolomiti Superski. Es

umfasst 12 in die Dolomiten eingebettete

Talschaftsgebiete, die insgesamt 1.200

Pistenkilometer vorweisen, welche mit

einem einzigen Skipass genutzt werden

können: der Dolomiti Superski-Skipass

mit Zugang zu 450 Aufstiegsanlagen.

Ski Area Faloria-Cristallo-Mietres: Der

Faloria und die Cristallo-Gruppe bilden

55


Reisen | Venetien

Cortina d’Ampezzo

ist ein renomiertes Winter- und

Bergsportsportzentrum im Norden

Venetiens für gutbetuchte und

berühmte Touristen.

ein Skigebiet mit Abfahrtspisten, die einen

traumhaften Ausblick auf die Ampezzaner

Talmulde gewähren. Eine Seilbahn

bringt die Skifahrer vom Zentrum direkt

auf den Faloria, wo man lange Abfahrten

auf immer gut beschneiten und bestens

präparierten roten und schwarzen Pisten

genießen kann.

Der Faloria kann auch einen Snowpark

vorweisen, auf dem die Freestyler voll auf

ihre Kosten kommen. Für die ersten Erfahrungen

im Schnee von Cortinas jüngsten

Gästen eignet sich bestens der Junior

Park Guargné. Mietres bietet sich für Skitourengeher

und Schneeschuhwanderer

an, die bergauf in diesem nicht präparierten

Gebiet das gleichnamige Rifugio mit

seiner wunderschönen Panoramaterrasse

erreichen können.

Ski-Area Tofana: Von den Pisten für Anfänger

in Socrepes und Pocol erreicht man

mit dem neuen 6-sitzigen Sessellift “Tofana

Express” schnell die technisch sehr

anspruchsvollen Pisten wie z.B. den berühmten

Canalone und den allen bekannten

“Schuss”. Die Bergstation der Seilbahn

Freccia del Cielo liegt auf 2.475m

im Gebiet Ra Valles, das höchstgelegene

Cortina –

die Königin der

Dolomiten

Skigebiet in Cortina, wo bis in das Frühjahr

hinein perfekte Schneeverhältnisse

gewährleistet sind. Von hier aus kann man

auf der bekannten Piste Forcella Rossa,

die sehr steil ist und ein eindrucksvolles

Panorama bietet, wieder in den Talboden

hinabfahren.

Ski Area Lagazuoi-5 Torri: Die Skigebiete

Lagazuoi-5 Torri und Tofane sind

mittels kostenlosem Skibus miteinander

verbunden und bieten eine breite Palette

von weitläufigen, malerischen Pisten mit

Steilhängen und unvergleichlich schönen

Panoramen. Die 5 Torri faszinieren mit ihren

bizarren Formen und von der Terrasse

des Rifugio Lagazuoi kann man mit einem

360°-Panoramablick die höchsten und eindrucksvollsten

Dolomitengipfel bewundern:

Marmolata, Tofane, Sorapìs, Antelao,

Pelmo, Civetta und Sella. Am Lagazuoi

beginnt die 7,5 km lange Skipiste Armentarola,

die auf dem Skiweg dieses Gebiet

mit dem Badertal verbindet. Die Skipisten

dieses Gebiets liegen auf der Streckenführung

berühmter Skitouren wie Sellaronda,

Gebirgsjäger-Skitour und Super 8.

56


Weitere Wintersportarten

Neben den herrlichen Skigebieten bietet

die Region Cortina d’Ampezzo noch viele

weitere Wintersportmöglichkeiten an.

Tourenskifahren: Hier geht es mit Steigfellen

bergauf und dann auf unberührten

Hängen wieder bergab, entsprechend

der ursprünglichen, primären Funktion

der Skier, die im Grunde genommen nur

ein zweckdienliches Fortbewegungsmittel

auf verschneiten Oberflächen waren.

Der ideale Sport für all jene, die abseits

der überfüllten Pisten in einer friedlichen

und unberührten Landschaft Natur pur

unter den besten Voraussetzungen genießen

möchten.

Freeride: Für erfahrene Skifahrer, die den

Nervenkitzel lieben, hat Cortina einige

der schönsten schwarzen Pisten der Dolomiten

parat, die in Bezug auf die Neigung

der Steilhänge und Panoramablicke wirklich

beachtlich sind, wie z.B. Vertigine

Bianca und Labirinti. Cortina d’Ampezzo

kann auch mit einigen der schönsten Freeride-Strecken

der Dolomiten aufwarten:

Creste Bianche und auf dem Cristallo,

Bus di Tofana, Vallon dei Comate und Sci

18 auf dem Faloria. Es ist ratsam, sich an

die hiesigen Bergführer zu wenden, denn

hierzu muss man mit den Strecken bestens

vertraut sein, die Wetter- und Schneeverhältnisse

richtig einschätzen können und

alle erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen

treffen.

Snowkite: Ein prickelnder Trendsport,

bei dem man sich auf dem Snowboard

Cortina

oder auf Skiern mittels eines Zugdrachens

von der Kraft des Windes über die schneebedeckten

Hänge am Giau-Pass ziehen

lässt und akrobatische Darbietungen

zwischen Himmel und Schneedecke vollzieht.

Kite4Freedom bietet Privatstunden

und Gruppenkurse für Anfänger, Kurse

für Fortgeschrittene sowie Freeride- und

Freestyle-Camps an. Die Kurse finden am

Giau-Pass, auf Reservierung und bei geeigneten

Wetterbedingungen statt.

Eis-Trekking: Sicher... Die Idee klingt ein

bisschen seltsam, aber auf dem Eis kann

man wunderbar klettern. Die Bäche und

die kleinen Wasserfälle werden im Winter

zu Kletterwegen: extreme vertikale Abenteuer

erwarten diejenigen, die Eisklettern

möchten. Eine einfache Ausstattung –

zwei Eispickel, ein gutes Paar Steigeisen,

ein leicht zugänglicher vereister Wasserfall,

ein wenig Fantasie und die Magie ist

vollbracht. Cortinas Bergführergruppe

hat auch gesicherte Klettersteige (Ferrate)

für den Winter zugänglich gemacht,

u.a. Col dei Bos am Falzarego-Pass, Cristallino

d‘Ampezzo mit Überquerung der

malerischen Brücke des Klettersteigs Di

Bona sowie der anspruchsvolle Klettersteig

Sci Club 18 auf dem Faloria. Eine

Ferrata im Winter in Angriff zu nehmen,

gehört sicherlich zu den eher ungewöhnlichen

Aktivitäten, die nur wahren Kletterfreaks

vorbehalten sind.

Go Kart auf Eis und Snow-Ice-Driving:

Handschuhe, Sonnenbrille, Moonboots

und Helm ... das Rennen beginnt. Nur

Camping

Civetta

Der Campingplatz Civetta liegt im Herzen der

Dolomiten – UNESCO Weltnaturerbe –, nur 500

Meter vom Zentrum Pecols, wo sich Geschäfte,

Restaurants und Bars befinden und 50 Meter von

der Talstation der Gondelbahn entfernt.

Im Sommer bringt Sie die Gondel auf die Berghütte

Pian del Crep, einem Ausgangspunkt für

viele Wanderungen, im Winter ist die Hütte einer

der wichtigsten Ausgangspunkte des Skigebietes

Civetta mit 80 km bestens präparierten Pisten.

Den Gästen stehen ein Aufenthaltsraum mit Kamin

und Esstischen (ideal für Zeltreisende), Toiletten,

Wäscherei, Kinderspielplatz, Gemüsegarten,

Tischtennis und WLAN gratis zur Verfügung.

Tofana di Rozes und die

berühmten Cinque Torri: Im

Winter ist hier übrigens auch

Klettern möglich.

Camping Civetta

Piazzale Cabinovia • I-32012 Pecol di Zoldo (BL)

Tel. +39 0437 789146 • info@famigliabalestra.it

www.famigliabalestra.it


Reisen | Venetien

drei Kilometer von Cortina kann man

die alpine Version des Go-Karts direkt

auf dem Eis experimentieren. Fordern

Sie ihre Freunde auf einer über zwei

Kilometer langen Streckenführung mit

Haarnadel- und Rückwärts-Kurven heraus:

es ist kein Kinderspiel! Fahrspaß

pur mit Sicherheit erfahren. Auf dem

Snow-Ice-Driving-Gelände im Ortsteil

Fiames können Sie sich einen Kindheitstraum

erfüllen und auf Schnee und

Eis gekonnt über die Piste manövrieren,

die Geheimnisse der Fahrsicherheit,

einschließlich Unter- und Übersteuern,

Slalom- und Pendelfahren enthüllen,

die Techniken des sportlichen Autofahrens

erlernen, um das Feeling mit dem

Fahrzeug auch bei schlechten Straßenzustand

und ungünstigen Grip-Bedingungen

zu verbessern.

Curling: Diese sportliche Disziplin ist

im 16. Jahrhundert in Schottland geboren

und wurde erst im Jahre 2006 mit

den Olympischen Winterspielen in Turin

berühmt. In Cortina wird Curling

schon lange großgeschrieben: Schon

zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde

hier dieser Sport ausgeübt, der sich mit

der Zeit auf den Eisbahnen der prestigeträchtigen,

von Promis wie Brigitte

Beim Skifahren kann man

die Eiskletterer an den

gefrorenen Wasserfällen

bewundern.

Skigebiet

• 86 km Abfahrtspisten

• 115 km

• 11 grüne Pisten

• 34 rote Pisten

• 33 blaue Pisten

• 12 schwarze Pisten

• 95% programmierte Beschneiung

• 38 Bergbahnen

• 5 Seilbahnen

• 26 Sessellifte

• 6 Skilifte

• 50.682 Beförderungskapazität

Personen pro Std.

Bardot besuchten Ampezzaner Hotels

weiterentwickelt hat. 2010 wurde im

Olympiastadion die WM „Capital One“

der Herren ausgetragen. Wer sich mit

dieser Sportart versuchen möchte, kann

es auf den zwei Bahnen des Curling-

Centers in Cortina (beim Olympiastadium)

unter Anleitung von Trainern oder

Mitgliedern der italienischen Nationalmannschaft

tun.

Rodelschlitten: In der Ortschaft Guargné

bei Mietres gibt es eine dem Rodelsport

gewidmete, einen Kilometer lange

Schlittenpiste mit eigenem Sessellift für

fröhliche Abfahrten mit dem Schneebob,

den man vor Ort ausleihen kann. Man

kann auch ein Abendessen in der neuen

Berghütte Mietres mit Auffahrt im Motorschlitten

und Abfahrt in einem normalen

Schlitten reservieren.

Weitere empfehlenswerte Touren sind:

Die Talfahrt von der Hütte Rifugio Scoiattoli-5

Torri. Bergauf geht’s entweder

mit einer zweistündigen Wanderung oder

ganz bequem mit dem Sessellift. Die 4 km

lange Talfahrt weist einen Höhenunterschied

von 550 m auf.

Die Talfahrt von der Hütte Rifugio Croda

da Lago ist unendlich lang und hinreißend,

der etwa zweistündige Aufstieg ist ziemlich

anspruchsvoll; die in 2.037m Höhe

gelegene Hütte Rifugio Dibona erreicht

man mit einer einstündigen Wanderung:

die Strecke ist faszinierend, nicht sehr steil

und somit auch für Kinder geeignet.

Die Talfahrt von der Hütte Rifugio Ra

Stua beginnt in 1.668 m Höhe. Ra Stua

erreicht man mit einer etwa einstündigen

Wanderung (3 km mit 200 m Höhenunterschied).

Die Strecke ist sehr schön und

abwechslungsreich mit abwechselnd flachen

und steilen Streckenabschnitten.

Nordic Ski: Cortina ist Teil von Europas

größtem Langlauf-Karussell – dem Dolomiti

Nordicski: Loipen und Dienstleistungen,

die auch den anspruchsvollsten

Sportlern jeder Fahrtechnik gerecht werden,

garantierte Schneesicherheit dank

der Beschneiungsanlagen, die unvergleichliche

Atmosphäre des Naturschutzparks

der Ampezzaner Dolomiten.

Die Streckenführung Cortina-Toblach

auf der ehemaligen Trasse der Dolomitenbahn

ist bei Langläufern beider Techniken,

„Klassisch“ oder „Skating“, besonders

beliebt. Ausgangspunkt für diese Strecke

und Bezugspunkt für den Langlaufsport

in Cortina ist das „Fiames Sport Nordic

Center“. Auf den 10 technisch sehr anspruchsvollen

Loipenkilometern am Tre

Croci-Pass trainieren die Allerbesten.

Fazit: Cortina hat wahrlich ein sehr vielfältiges

Sportangebot für Aktivsportler.

Wer hingegen von einem entspannenden,

ruhigen Urlaub träumt, kann wunderbare

Wanderungen mit Schneeschuhen (Ciaspes),

inmitten der sagenumwobenen Wälder

machen. Intensiver kann man eine

Winterlandschaft nicht genießen.

58


Nur einige Schritte vom Zentrum

Cortina d´Ampezzos entfernt, erwartet

Sie die Seilbahn „Freccia

Nel Cielo“, um Sie auf den Gipfel

des Tofana, der mit seinen 3.244

m Seehöhe der höchste Berg der

Region ist, zu bringen. Denen gewidmet,

die einen dynamischen

Outdoor-Sport-Urlaub, umgeben

von bezaubernden Panoramas und

vielen Überraschungen, erleben

wollen. Auf dem Weg zum Gipfel

werden Sie das renommierte

Restaurant „Col Drusciè“ antreffen,

danach die „Capanna Ra Valles“,

die höchstgelegendste Pizzeria der

Dolomiten, und schließlich die Bar

„Cima Tofana“ mit ihrer wunderschönen

Terrasse, von der aus Sie

die faszinierendsten Sonnenaufund

-untergänge miterleben

können. Die Sternwarte „Col

Drusciè“ bietet Führungen nach

Vereinbarung; viele Wanderwege,

atemberaubende Strecken für

Mountainbikes und verschiedene

Veranstaltungen, wie zum Beispiel

den Tofana Day mit Zirkus, Musik

und Heiliger Messe.

Funivia Tofana Freccia nel Cielo

Via dello Stadio, 12

I-32043 Cortina d’Ampezzo

Tel. +39 0436 5052

www.freccianelcielo.com

tofanacortina@freccianelcielo.com


Reisen | Trentino

Hoch oben –

mitten

in der Natur

Die Hochebene von Paganella in den Brenta-Dolomiten

hat so kaum jemand auf seinem Zettel, wenn es um Urlaubsplanung geht.

© Fotos: APT Dolomiti Paganella, Tonina, F.Modica

60


Paganella

Dabei hat die Region vieles zu bieten,

was den Besucher erfreut. Wunderschöne

Natur, Klettersteige, Wanderwege und

traumhafte Skipisten. Man könnte fast

von einem Geheimtipp sprechen.

Man möchte es kaum glauben, aber es

gibt sie noch, die geheimen Ecken in Italien.

Eine davon ist Paganella im Trentino

westlich von Trient. Eigentlich ist die

Paganella ein Bergmassiv, das aus einer

Hochebene (Altopiano della Paganella)

mit mehreren Gipfeln besteht. Der höchste

ist mit 2.125 m der Roda. Die anderen

Gipfel sind die Spaloti di Fai und der Becco

di Corno im Norden sowie die Ausläufer

Annetta und Vettorato im Süden.

Irgendwie scheint die schnelllebige Zeit

des modernen Zeitalters hier langsamer

zu sein. Ein Sommer-, Herbst- oder

Winterurlaub auf der Paganella bietet

die Gelegenheit, Traditionen der Region,

unberührte Natur und kulinarische

Leckerbissen kennenzulernen. Hier kann

man auch mal die Seele baumeln lassen,

die Schönheit der Wiesen, Wälder und

Skipisten tun ihr übriges dazu.

Die Hochebene Paganella liegt westlich

von Trient, unter dem gleichnamigen Paganella

Berg, zwischen dem Etschtal, dem

Valle dei Laghi Tal, den Valli Giudicarie

und dem Molveno See. Sie liegt am Fuße

der majestätischen Brenta Dolomiten und

stellt das perfekte Urlaubsziel für Jung

und Alt dar.

Der Bezirk befindet sich im Naturpark

Paganella

Trento

Trentino

Riva

Rovereto

Von der Paganella-

Hochebene hat man

einen herrlichen Blick

hinunter auf das Etschtal

61


Reisen | Trentino

Für einen kindergerechten Urlaub:

Das Hotel bietet gut ausgestattete,

großflächige Zimmer mit

jeden Komfort. Unsere Küche ist

authentisch und vielseitig wobei

wir auch auf Lebensmittelunverträglichkeiten

achten. Der Tag beginnt mit einem

reichhaltigen Frühstücksbuffet, zum Mittag- und

Abendessen gibt es ein Gemüsebuffet. Den Kindern

stehen 800 m² Spielplatz und betriebseigene

Animation zur Verfügung: Rutschen, Wasserspiele,

Spritzer und Kanonen inmitten von Pilzen und verzauberten

Wäldern. Wir haben auch eine 60m²

große Lagune und und ein sanft beheiztes 110m²

Schwimmbecken mit einer Wassertiefe von 50cm.

Adamello Brenta, dem größten Schutzgebiet

Trentinos, und umfasst fünf Ortschaften:

Andalo, Molveno, Fai della Paganella,

Cavedago und Spormaggiore, wo

man alle Unterkunftsmöglichkeiten zur

Verfügung stehen hat, alle nur 15 Minuten

von der Autobahn Bozen-Gardasee

entfernt.

5 Kleinode zum Entdecken

Neben viel Natur und verträumten

Landschaften gibt es selbstverständlich

auch einige Orte, die noch urtümlich

sind und so einen besonderen Reiz auf

den Besucher ausüben.

Andalo: Zwischen den Felsnadeln der

Brenta-Dolomiten und den Tannenwäldern

des Monte Paganella liegt Andalo:

Ein Bergdorf auf 1.040 m, 40 km von

Trient entfernt, in einem weiten Verbindungssattel

zwischen dem Val di Non

und dem Banale.

In Andalo gibt es Hotels, Residenzen,

Appartements und viele Gelegenheiten

für Zeitvertreib, Sport, Kultur, Veranstaltungen

und musikalischen Events.

Im Sommer ideal für Wanderungen,

MTB-Touren oder Ausritte; im Winter

perfekt zum Skifahren, dank der herrlich

bequemen Aufstiegsanlagen, die bis zu

50 Pistenkilometern bieten. Hier kann

man einen modernen Sport- und Erholungskomplex

nutzen, eine große Fläche

Paganella -

am Fuße der

Brenta-Dolomiten

von 100.000 m 2 : Eishalle, Kongresshalle,

Schwimmbäder, Park, Tennis-, Fußballund

Boccia-Plätze, Volleyball, Reithalle,

Kletterwand und Camping.

Molveno: Die Region befindet sich am

Tor zur Zentralkette der Brenta-Dolomiten.

Vor Ihnen spiegeln sich die Gipfel

im intensiven Blau des kristallklaren

Molvenosees. Rund herum sorgen grüne

Tannen- und Buchenwälder für ein

Alpino Family Hotel

Via Priori, 17 • I-38010 Andalo (TN)

Tel +39 0461 585946 • alpino@alpinofamily.it

www.alpinofamily.it

Die Paganella gehört

zur „Dolomiti Brenta

Bike“. Ein Projekt, das für

Mountainbiker gestartet

wurde und umliegende

Orte der Brentner

Dolomiten einschließt.


Der Molvenosee am Fuß der

Brentagruppe bietet sowohl

für Familien als auch für

Sportbegeisterte eine große

Auswahl an Urlaubsaktivitäten.

zauberhaftes Panorama. Molveno (864

m) ist der wunderbare Ort am Rand des

gleichnamigen Sees.

Das historische Zentrum ist verkehrsfreie

Zone, im Park gibt es Vergnügliches

für Kinder, der Strand und das Olympiaschwimmbecken

werden sorgfältig

gepflegt; Hotels, Residenzen, private

Appartements und der Campingplatz

am Strand bieten eine qualitativ hohe

Unterbringung.

2006 wurde Molveno das „orangene

Band“ verliehen, was die Besonderheiten

des Ortes anerkennt. Das orangene

Band ist das Qualitätsmerkmal des Touring

Clubs, der kleine Orte und Dörfer

im Hinterland zertifiziert. Basis sind

Paganella

rigorose Parameter, nicht nur aus touristischer

Sicht, sondern auch im Hinblick

auf Geschichte, Kultur und Umwelt bis

hin zu den Leistungen und der Gastlichkeit.

Fai della Paganella: Dies ist ein echter

Aussichtspunkt für viele Aktivitäten.

Fai della Paganella liegt auf 958 m, erstreckt

sich zwischen der Paganella und

dem Monte Fausior und bietet einen

herrlichen Blick auf das Etschtal. Es ist

ein Ort für alle: Familien, Sportler und

Freunde des Faulenzens. Die Natur bietet

sich für Ausflüge jeder Art an: Vom

Biken zum Trekking und von Skitouren

zu Schneeschuhwanderungen, die oft

mit fröhlichen Abenden in den Berghütten

enden. Schließlich will auch der

Gaumen verwöhnt werden.

Kinder langweilen sich hier nie: Im

Ortszentrum gibt es den Paganella-Fun-

Park, mit aufblasbaren Spielgeräten,

Bob und Tubing.

Der Bike-Park Paganella bietet die beste

Gelegenheit, außer Atem zu sein. Die

Strecke wurde natürlichen Trails nachempfunden,

folgt den Kurven des Geländes

auf alten ungenutzten oder wenig

genutzten Wegen und Karrenwegen,

um so einen „natürlichen Bike Park“

zu schaffen. Es wurden lediglich Holzstrukturen

wie Wall Ride, Drop und

Jump eingefügt.

Hotel

Aurora

Eingebettet im Herzen der Brenta-Dolomiten

überblickt das Hotel Aurora den wundervollen

Molveno-See und bietet Zimmer mit jedem

Komfort und einen atemberaubenden Panoramablick.

Frische und authentische Zutaten

bringen ausgezeichnete Rezepte hervor, die

von unserem Küchenchef meisterhaft zubereitet

werden. Sie werden von Aromen lokaler

Produkte und typischer Gerichte des Trients

und der internationalen Küche begeistert

sein! Genießen Sie die Gaumenfreuden an

unseren Vorspeisen-, Gemüse- und Dessertbuffets.

Themen-Abende bei Kerzenschein

mit typischen Gerichten.

Hotel Aurora

Via Belvedere, 8 • I-38018 Molveno (TN)

info@hotelauroramolveno.com • Tel : +39 0461 586946

www.hotelauroramolveno.com


Reisen | Trentino

Cavallino

Lovely Hotel


Im Cavallino Lovely Hotel werdet Ihr einzigartige

und unvergeßliche Momente in einem Ambiente

erleben, das sowohl für einen Familienurlaub im

Trient als auch für einen Urlaub zu zweit perfekt

ist. Andalo und l´Altipiano della Paganella erwarten

Sie im Winter mit über 50 km Pisten, die

garantiert beschneit sind – im Sommer sorgen

zahlreiche Veranstaltungen für Abwechslung.

Das Wellness- und Beautycenter „Pegaso“ lockt

mit Momenten absoluten Wohlbefindens, entspannenden

Massagen oder Schönheitsbehandlungen.

Der Küchenchef verspricht wahre Gaumenfreuden

mit einer Menüauswahl basierend

auf traditionellen und internationalen Gerichten.

Unsere Küche bietet immer ein vegetarisches

Menü und glutenfreie Gerichte an.

Yoga-Kurse und von Bergführern begleitete

Ausflüge auf der Paganella und den Brenta-

Dolomiten werden von uns organisiert und sind

im Sommer und im Winter im Preis inbegriffen.

Cavallino Lovely Hotel ****

Via Don Tenaglia, 9 • 38010 Andalo (TN)

Tel. +39 0461 585701 • info@hotelcavallino.com

www.hotelcavallino.com

Cavedago: Umgeben von Wäldern und

unendlichen Wiesen und unten das ganze

Val di Non: Die Gemeinde liegt auf

860 m Höhe und zählt rund 500 Einwohner.

Es gibt keine konventionelle

Ortsstruktur, da sie aus verschiedenen

charakteristischen Höfen besteht, die

auf ein großes Gebiet verteilt sind.

Cavedago ist sehr ländlich geprägt mit

intakter Umwelt. Hier kann man kulturelle

Events und Folkloreveranstaltungen

genießen oder sich in sportliche

Aktivitäten stürzen, die man hier wunderbar

machen kann. Hier wird auch die

Gebirgskartoffel angebaut. Probieren

sollte man auf alle Fälle „Tortel di Patate“

(Kartoffelpuffer). Es ist eine bekannte

Spezialität des Trentino, so bekannt,

dass 1998 die „Confraternita della torta

e del tortel di patate” in Sporminore gegründet

wurde. Sie werden immer frisch

zubereitet und bestehen aus geriebenen

Kartoffeln (Kennebec, eine helle Sorte)

Salz und Öl. Alles mischen und in einer

beschichteten Pfanne braten. Sie werden

oft mit Wurstspezialitäten, Käse, roten

Bohnen und Weißkohl serviert.

Spormaggiore: Ein altes ländliches Dorf

auf 700 m Höhe – von hier aus blickt

man auf die bezaubernde und großartige

Landschaft des Valle di Non. Im Dorf befinden

sich zwei Kirchen Seite an Seite.

Die ältere von beiden bewahrt in ihrem

Inneren ein Bild vom „Letzten Abendmahl“.

Die Gastlichkeit hat hier einen

besonderen Wert. Dabei hilft die tradi-

Auf der Paganella-Hochebene

gibt es viele Trekkingwege.

Diese erreicht man entweder zu

Fuß, mit der Gondelbahn oder

mit dem Sessellift.


Paganella

Mit dem Fahrrad und

sehr dicken Reifen

durch die schneeverschneiten

Wälder.

tionelle Küche, schmackhaft und echt,

und die Produkte der Erde, die hier mit

besonderer Sorgfalt angebaut werden.

Die Bienenzucht und der biologische

Obstanbau sind exzellent. Gutes Essen

hat hier Priorität hat: Überall Apfelplantagen

(die berühmten Äpfel des Val di

Non sind von hier) und dann wird der

traditionellen Küche viel Platz eingeräumt,

die auf gesunden und natürlichen

Zutaten basiert.

In Spormaggiore gibt es auch einen Tierpark,

in dem Braunbären, Wölfe, Luchse,

wilde Katzen, Füchse und Otter leben.

Sport im Sommer/Herbst

Auf der Paganella-Hochebene gibt es

viele Trekkingwege. Diese erreicht man

entweder entweder zu Fuß, mit der

Gondelbahn oder dem Sessellift. Die

eine geht von Molveno ab, der andere

führt von Andalo auf den Paganella-

Gipfel. Oben angekommen, stehen anspruchsvolle

Trekkingtouren parat. Auf

der Hochebene wurden drei ständige

Strecken für den Orientierungslauf eingerichtet,

die verschiedenen Schwierigkeitsgrade

besitzen.

Die Paganella gehört auch zu „Dolomiti

Brenta Bike“. Ein Projekt, das für

Mountainbiker gestartet wurde und umliegende

Orte der Brentner Dolomiten

einschließt. Das Streckennetz kann sich

mit seinen 498 Kilometern sehen lassen

und ist sowohl für Familien als auch für

Profis geeignet.

Auf der Strecke kann man eine geführte

Tour buchen. Dabei gibt es zwei Tourenmöglichkeiten,

die entwickelt wurden,

um den unterschiedlichen Vorlieben der

Biker Rechnung zu tragen. Die Expert-

Strecke mit 171 km Länge und insgesamt

7.700 m Höhenunterschied für

die besonders trainierten Biker, und die

Country-Strecke mit einer Länge von

136 km und einem Höhenunterschied

von 4.600 m für alle, die ohne jegliche

Eile die Berge erleben möchten.

Neben Wandern und Mountainbiken

bietet die Paganella aber auch Abenteuer.

Zum einen bei den vielen Klettergärten

und zum anderen in den sogenannten

Abenteuerparks. Der nahegelegene

Naturpark Adamello-Brenta besitzt ein

breites Angebot an Klettergärten unterschiedlicher

Schwierigkeitsgrade.

Wintersport

Pagenella bietet für jede Generation im

Winter herrliche Sportaktivitäten an:

Das Hotel erwartet seine Gäste in einer

zauberhaften Umgebung im Trentino.

Die herzliche Gastfreundschaft, welche die Familie

Donini seit 1962 auszeichnet, bietet eine

herrliche Aussicht auf den Molvenosee und die

Brenta-Dolomiten. Sie werden einen wunderschönen

Urlaub in einer ruhigen Atmosphäre

erleben. Das Restaurant wird Ihren anspruchsvollsten

Gaumen mit leckeren Speisen erfreuen

und die gemütlichen Zimmer werden für Ihre

perfekte Erholung sorgen. Für Radsportbegeisterte

gibt es eine geschlossene Abstellmöglichkeit

für Fahrräder. Wenn Sie im Jahr

2018 einen Mindestaufenthalt von

3 Nächten buchen, erhalten Sie einen Rabatt

von 10% auf die Preisliste – Code: „Lust auf

Italien“ – ausgenommen sind die Zeiträume

vom 04.08. bis 25.08.2018 und vom

22.12. bis 31.12.2018.

Angebot vorbehaltlich Verfügbarkeit.

Hotel Londra Molveno

Via Nazionale 34 • I-38018 Molveno (TN)

Tel. +39 0461 586943 • hotel@londramolveno.it

www.londramolveno.it


Reisen | Trentino

Herrliches Vergnügen:

Nachts mit den Skiern

und Schneeschuhen die

Landschaft erkunden.

Skifahren bedeutet hier

traumhaftes Panorama

genießen. Im Hintergrund

der Gardasee.

Skifahren: Die traumhaften Abfahrten

gewähren eine einmalige Aussicht von

der Paganella auf das gesamte Trentino.

Es gibt zahlreiche Skischulen, blaue

Pisten für Kinder und Übungsgelände

für die ersten Schritte auf Skiern und

Skibusse, um zu den Pisten zu gelangen.

Das Paganella-Skigebiet ist hervorragend

für erfahrene Skifahrer und Anfänger

geeignet. Die rote Nuvola Rossa-

Piste wurde erst kürzlich eingeweiht.

Man fährt direkt vom Cima Paganella

von 2.125 m auf 1.418 m ab. Die Piste

ist 3,5 km lang mit Neigungen zwischen

21% und 45% und überwindet einen

Höhenunterschied von 700 m. Es ist

ein echter Sprung ins Etschtal, das man

auf der ganzen Abfahrt sieht.

Langlaufen: Die Paganella-Hochebene

bietet zwei Loipen: Zwei Rundkurse,

die am Sportzentrum von Andalo beginnen,

den See umrunden und durch

die Tannenwälder bei Cavedago führen.

Die erste Strecke deckt die gesamte

Oberfläche des Karstsees von Andalo

ab. Sie ist 2,5 km lang und hat ein Gefälle

von 0 – 4%. Anfängern steht ein

Übungsgelände von 730 m zur Verfügung,

um zu üben und Privat- und

Gruppenunterricht zu nehmen. Wenn

man weiter durch den Wald des Naturparks

Adamello Brenta Richtung Priori

(Cavedago) läuft, zweigt die zweite

Strecke ab: 5,3 km lang, Höhenunterschied

140 m, Gefälle zwischen 9% und

23%.

Diese Strecken, die in den Super Nordic

Skypass-Rundkurs der Provinz integriert

sind, geben einem die Möglichkeit,

die passende Loipe für sich auszuwählen.

In der Nähe des Langlaufzentrums

befindet sich das Wellness-Zentrum

AcquaIN, zu dem man pro Saison-Super-Nordic-Skipass

einmal kostenlosen

Zutritt hat.

Hotel

Lory

Das Hotel befindet sich in Molveno und bietet einen wunderbaren

Blick auf den See und die Brenta-Dolomiten: Das Dorfzentrum liegt nur

5 Minuten vom See entfernt und kann leicht zu Fuß vom Hotel aus erreicht

werden. Geleitet wird das Hotel von einem holländischen Paar,

das die Berge und die dazugehörigen Sportarten liebt. Das Restaurant

bietet typische und internationale Gerichte; zum Abendessen gibt

es 3-gängige Menüs und für die Radfahrer nach den Rennen ein

Sportler-Menü. Den Gästen stehen Bar, Terrasse und Garage zur

Verfügung. Im Hotel wird deutsch gesprochen.

Hotel Lory • Via Belvedere, 15 • 38018 Molveno al Lago (TN) • Tel. +39 0461 586906 • info@hotellory.com • www.hotellory.com


Paganella

Snowboarden: Surfen im Schnee –

das bedeutet vor allem, Spaß zu haben.

Ob es sich um Freeride, Freestyle,

Snowparks oder Pisten handelt, junge

Leute fahren am liebsten Snowboard.

Die von November bis Mai perfekt beschneiten

Skipisten und die Wälder der

Hochebene sind ein ideales Terrain, um

Snowboard zu fahren. Der Snowpark

Dossonist in zwei Bereiche unterteilt

– EASY und EXPERT – und verfügt

über 4 Tables mit 11 Elementen und

einem Bag Jump (mit 9 x 15 m Airbag)

sowie einem Förderband von mehr als

100 m.

Skitouren: Bei dieser Aktivität kann

man auch im Winter die Magie der

Dolomiten ein bisschen anders erleben

als beim traditionellen Skifahren auf

präparierten Piste. Diese Sportart ist

für alle geeignet, die gut trainiert sind,

die sich auf die Probe stellen, aber die

Sicherheit nicht außer Acht lassen wollen.

Die Guide Alpine Activity Trentino

organisieren Skitouren mit verschiedenen

Schwierigkeitsgraden (von

500 bis 1.200 m Höhenunterschied),

die einen Tag oder ein Wochenende

dauern, Eiskletterkurse und Schneeschuhtouren

im Herzen des Naturparks

Adamello Brenta und dann abseits der

Piste, Freeride, Skisafaris, Lawinen- und

Sicherheitscamps in den Bergen.

Mit dem Bike im Schnee: Man fährt im

Winter als ob Sommer wäre. Die Fat

Bikes sind Fahrräder mit sehr dicken

Reifen (daher der Name „fat“), die in

Alaska ihren Ursprung haben. Sie wurden

für verschneite Routen auf Waldwegen

erfunden, die wenigstens teilweise

präpariert sind.

Neben den klassischen Fat Bikes und

den Fat Bikes Kids für Kinder von 2 bis

6 Jahre gibt es auch Semi Fat Bikes und

E-Fat, die Fat Bikes mit elektrischer Unterstützung.

So können auch weniger

Trainierte die Touren, das Panorama

und das Knacken des Schnees unter den

Reifen genießen.

Der Dolomiti Paganella Bike bietet

Routen für Fat Bikes und einen Verleih:

Von Montag bis Freitag werden jeden

Tag verschiedene Touren (1 bis 6 Stunden)

mit Guides der DPB Academy

angeboten. Ein Highlight ist die Nachttour

mit Abendessen auf der Hütte.

Fazit: Ein Urlaub auf der Hochebene

von Paganella bietet das ganze Jahr

herrliche Sport- und Freizeitaktivitäten.

Sublime Rauwunder, kulinarische

Hochfreuden und sportliche

Highlights: Im Hotel Belvedere wird

Ihr Tagtraum zur Wirklichkeit!

ALPENRESORT BELVEDERE

WELLNESS & BEAUTY

Via Nazionale, 9 | 38018 Molveno (TN)

Tel. +39 0461 586933 - Fax: +39 0461 586044

info@belvedereonline.com


Reisen | Trentino

Ein wahres

Naturparadies

© Fotos: APT Valle di Fiemme

Lavazè: Das Langlaufzentrum

auf der Hochebene zwischen dem

Trentino und Südtirol ist seit jeher

Anlaufstelle für alle

Langlauffans.

68


Val di Fiemme

Trento

Trentino

Rovereto

Riva

Val di Fiemme

Val di Fiemme ist nicht

nur von legendären

Dolomitenbergen eingerahmt,

sondern besitzt auch

grüne Wälder und klare

Seen. Ein umfangreiches

Freizeit- und Sportangebot

macht den Aufenthalt in

der fantastischen Region

zum Traum.

Der bis zum Lago

delle Buse führende

Spaziergang im Lagorai-

Gebirge eignet sich auch

für Familien mit kleinen

Kindern.

Cavalese befindet

sich auf einer sonnigen

Naturterrasse, direkt

gegenüber der Lagorai-

Kette. Perfekt für einen

Winterurlaub.

Das Fleimstal bzw. Val di Fiemme erstreckt

sich entlang des Flusses Avisio

zwischen den Gebirgsketten Lagorai und

Latemar. Die Landschaft des Fleimstals ist

von den Gipfeln und Hängen der Dolomiten

geprägt. Das Fleimstal verläuft zwischen

zwei Naturparks: Paneveggio Pale

di S. Martino mit großer Wildpopulation

und Trudnerhorn mit seltenen Vogelarten.

Zudem wird das Fleimstal von zwei

unterschiedlichen Bergprofilen geprägt.

Auf der einen Seite ragen die Dolomiten

des Latemars empor, die zu den schönsten

Bergen der Welt zählen. Auf der anderen

Seite befinden sich die wilden Gipfel der

Lagorai-Kette, mit vielen Bergseen und

blühenden Alpenrosen. Zusammen ergibt

es einen Reiz, den man sich kaum entziehen

kann.

Das Fleimstal gehört zu den beliebtesten

Ferienregionen des Trentino. Erreichbar

über Bozen, bietet es seinen Gästen nicht

nur Aktivitäten jeglicher Art, sondern

auch attraktive Ferienorte. Cavalese

und Pedrazzo sind die bekanntesten

unter ihnen und gleichzeitig

auch jene Ortschaften, in denen

während der Hochsaison der

Bär tanzt.

Wandern und Biken

Wandern, Klettern, Bergsteigen

und Mountainbiken

– im Val di Fiemme

bekommt man von den

Dolomitenbergen nie genug.

Weiche und leicht zu

erwandernde Wege, zu Fuß

oder mit dem Mountainbike,

verlaufen zwischen Moostep-

69


Hotel

Panorama

Reisen | Trentino

Das Fleimstal ist bekannt für deftige

Küche und würzige Käsesorten.

Das Hotel befindet sich in sehr ruhiger

Lage und nur fünf Gehminuten vom Zentrum

entfernt – in der Nähe der Talstation der

Cermis-Seilbahn. Das stilvoll und komfortabel

eingerichtete Hotel verfügt über 60

Betten: alle Zimmer sind mit Dusche oder

Badewanne, Telefon und Balkon ausgestattet.

Außerdem stehen den Gästen die

Tiroler Stube, Bar, Taverne, Terrasse, Garten,

Solarium, Sauna und großer Parkplatz zur

Verfügung. Dank der vielen Freizeitangebote

von Cavalese, am Fuße der Dolomiten,

werden Sie die Qual der Wahl während

Ihres Urlaubs im Herzen des ruhigen und

sonnigen Fleimstals haben. Im Winter bietet

dieser Ort mit „Schneegarantie“ Eislaufen,

Hallenbäder und 80 km Skipisten.

pichen, üppigen Bächen, Wasserfällen,

kleinen Brücken und Hängebrücken –

angenehme Wanderungen zwischen den

Dolomiten des Latemars und den wilden

Gipfeln des Lagorai. Die unberührten

Höhenpanoramen erreicht man mit den

kostenlosen Aufstiegsanlagen. Bei der

Ankunft im Hotel erhält man die Trentino

& FiemmE-motion Guest Card, die

kostenlose Nutzung von Bergbahnen,

Zügen, Bussen und vieles mehr erlaubt.

Der Latemar zählt zu den eindrucksvollsten

Gebirgszügen in den Dolomiten

zwischen Südtirol und Trentino.

Die Felsnadeln der Dolomiten gehören zu

den weltweit am meisten fotografierten

Motiven. Sie sind für alle zugänglich. Jeder

Gipfel entspricht einem Pfad. Manchmal

ist es ein einfacher Spaziergang, andere

Male ist es anspruchsvolles Trekking.

Gewundene Wege schlängeln sich zwischen

den wunderbaren „Mondlandschaften“

des Latemars, der ältesten Dolomiten-Gruppe.

Oder man begibt sich auf

den Pfad zum Weißhorn, dem privilegier-

Hotel Panorama

Via Cavazal, 7 • I-38033 Cavalese (TN)

Tel. +43 0462 341636 • info@panoramacavalese.it

www.panoramavavalese.it


Val di Fiemme

Val di Fiemme bietet über

100 km Skipisten mit herrlichem

Dolomitenpanorama.

DIE FÜNF SKIGEBIETE FLEIMSTAL-OBEREGGEN

ten Aussichtspunkt für die spektakulärsten

glühend roten Sonnenuntergänge.

Andere führen zu den wilden Gipfeln

und zu den Bergseen der Lagorai-Kette.

In Pampeago gleitet der Sessellift Agnello

sanft zum höchsten Kunstpark Europas.

Die Wanderung „RespirArt“ führt zwischen

2.000 und 2.200 Höhenmetern

entlang. Sie ist gespickt mit Installationen

zeitgenössischer Kunst – ein besonderes

Kunsterlebnis.

1. SKI CENTER LATEMAR Es ist dies der

größte Skizirkus des Bezirks Fleimstal-

Obereggen. Dieses Skigebiet, welches von

der Dolomitengruppe des Latemars dominiert

wird, ermöglicht es, sich zwischen

dem Trentino und Südtirol zu bewegen.

Obereggen, Pampeago und Predazzo bieten

18 hochmoderne Aufstiegsanlagen, die den

Transport der Skifahrer zwischen 1.550 und

2.500 Höhenmetern gewährleisten.

Insgesamt 46 Kilometer tadelloser Pisten.

www.latemar.it

2. ALPE CERMIS Das Gebiet erstreckt

sich auf der Seite der Lagorai-Kette und

ist bequem vom Zentrum von Cavalese erreichbar.

Ein Netz von Pisten verschiedener

Schwierigkeitsgrade verlaufen von den

2.200 Metern der Spitze Paion, wo man eine

der spektakulärsten Panoramaaussichten

genießen kann, bis hinunter ins Tal auf 800

Metern. Das Gebiet umfasst die äußerst

lange Piste “Olimpia” (7,5 km), die von zwei

hochmodernen Luftseilbahnen bedient wird.

www.alpecermis.it

3. BELLAMONTE - ALPE LUSIA

Das Gebiet ist jenes der Hochsommerweiden,

von der Palagruppe dominiert, mit

spektakulärem Panoramablick auf das gesamte

Fleimstal. 25 Kilometer Pisten bieten

Abfahrten für Anfänger als auch für Top

Skifahrer: Zwischen Almen und Berghütten,

die in gemütliche Schutzhütten umgewandelt

wurden, auch der “Ciamp de le Strie”,

gestaltet nach den Legenden des Tales. Für

Snowboarding gibts zwei Parks mit Jumps

und Boardercross-Strecken, auch kindgerecht.

www.bellamonteski.it

4. PASSO LAVAZÉ – JOCHGRIMM

Ein Hochplateau zwischen den großen

Horizonten der Bergketten des Rosengartens

und Latemars, wo Abfahrt und Langlauf

miteinander zusammenleben. Im Bereich

des Jochgrimms bei den Hängen des

Weißhorns und des Schwarzhorns, gibt es

fünf Aufstiegsanlagen, die von der Straße

aus leicht zu erreichen sind. Das Gebiet

bietet auch 80 km Loipen für den Skilanglauf

(Höhen 1.850-2.100 m) mit einem Zentrum,

das mit Umkleidekabinen, Duschen und

Skiwachsdienst ausgestattet ist. Auf

Waldwegen kann man Langlauf, Nordic

Walking oder Schneeschuhwanderungen

unternehmen.

5. PASSO ROLLE Das Szenario gehört zu

den aufregendsten überhaupt. Am Fuße des

Cimon della Pala führen fünf Anlagen zu

elf Pisten. Die Bekannteste ist die schwarze

“Paradiso” mit Blick auf den Cimon

della Pala und bietet einen spektakulären

Ausblick, vor allem bei Sonnenuntergang.

Für die Snowboarder gibt es den Rolle

Railz Park mit 12 Rail und 4 Jump. Für

die Langläufer gibt es einen Ring von 5

Kilometern zwischen verschneiten Weiden

und Lärchen- und Tannenwäldern.

Alle Spezialangebote des Winters 2017/18

im Fleimstal finden Sie unter:

www.visitfiemme.it/de/active-relax

Winterurlaub

Im Winter ist es möglich, in das Naturparadies

des Ski Center Latemar einzutauchen,

zwischen 46 km Pisten, die Pampeago,

Predazzo und Obereggen miteinander

verbinden. Im Skigebiet Bellamonte-Alpe

Lusia streicheln die Skipisten die Grenzen

des Naturparks von Paneveggio Pale di S.

Martino, einen der “geschützten” Bereiche,

was den Eintritt der Dolomiten in

die Liste der von der Unesco bevorzugten

Landschaften begünstigt hat. Die Pisten

des Rollepasses entfalten sich vor der majestätischen

Palagruppe. Und im Skigebiet

Alpe Cermis, mit seiner überaus langen

Piste Olimpia (7,5 km), genießt man einen

der spannendsten Panoramaausblicke

auf die Dolomiten. Andere Szenarien auf

den Kalkbergen, welche die Farben des

Sonnenaufgangs und Sonnenuntergangs

widerspiegeln, öffnen sich auf dem Passo

di Lavazé-Oclini, wo der alpine Skilauf

den Skilanglauf trifft.

Hotel Garnì

Antico Mas Del Medico

Das Hotel blickt auf eine lange Geschichte zurück und befindet

sich im Herzen des Fleimstals. Die zehn Zimmer sind von den

Besitzern persönlich geplant und von verschiedenen hiesigen

Handwerkern realisiert worden. Jedes Zimmer ist einzigartig,

verschieden, speziell mit eigener Atmosphäre und eigenem

Seelenleben. Zu besonderen Anlässen öffnet unsere Küche

und bietet den Gästen schmackhafte Gerichte und raffinierte

Menüs. Eine Küche als Zeichen lokaler Authentizität, die

frische, saisonale Produkte gewählt kombiniert. Der Saal kann

exklusiv für private Feste gemietet werden – wir stehen Ihnen

gerne zur Verfügung, um Ihr Event bestens zu organisieren.

Hotel Garnì Antico Mas Del Medico • Passeggiata Sottocastello, 7 • 38033 Masi di Cavalese (TN) • Tel. +39 0462 230913 • garni@anticomasdelmedico.com • www.anticomasdelmedico.com


Reisen | Trentino

CAMPING

FAÈ

Am Fuße der Brenta-Dolomiten gelegen,

erfreut sich das Camping Faè einer einzigartigen

Lage. Ein idealer Ausgangspunkt

für Ihre Skitage im Skizirkus von Madonna

di Campiglio und um die Dolomiten zu

entdecken. Die Chalets bestehen aus einem

Doppelzimmer, einem Zimmer mit zwei

Betten, Wohnzimmer mit Küche, ausgestattet

mit Geschirrspüler und Mikrowelle,

Bad mit Dusche, einem Garten mit Liegestühlen

und Sonnenschirmen. Ihr Urlaub

wird glamourös sein, mit der gemütlichen

Atmosphäre des Campingplatzes in einer

Unterkunft, die alle Annehmlichkeiten eines

4 Sterne Hotels bietet. Unsere Chalets sind

ohne Umweltbelastung, gut in die Umwelt

eingebunden und umweltfreundlich. Kostenloses

WLAN und Barbeque auf Anfrage.

CAMPING FAÈ

I-38086 - S. Antonio di Mavignola

Madonna di Campiglio (TN) • Tel. +39 0465 507178

info@campingfae.it • www.campingfae.it

Urlaub im

Reich der

Dolomiten

Im Nordwesten des Trentino, zwischen dem

Adamellogebirge im Westen und dem Brentagebirge

im Osten, liegt das Tal „Val-Rendena“ – bekannt durch

den Wintersportort „Madonna di Campiglio“

Das Val Rendena erstreckt sich etwa

20 Kilometer vom Dorf Verdesina (650

Meter Höhe, im Süden) bis auf 1.650

Meter Höhe in Campo Carlo Magno

(im Norden) und erscheint als eine unvergleichbare

Naturpracht inmitten des

1967 gegründeten Naturparks Adamello-

Brenta. Die bekanntesten Ortschaften von

Val Rendena sind Madonna di Campiglio,

Pinzolo und Carisolo. Das grüne Tal, das

vom Fluss Sarca durchflossen wird, hat

verschiedene Seitentäler – das wohl bekannteste

davon ist das Genovatal, ein

Paradies für alle Naturfreunde. Geformt

wurde dieses ursprüngliche Tal vom Wasser,

das von den imposanten Gipfeln des

Mandrone herabfließt. Reich an Flüssen,

die den Gletschern entspringen, bietet

das Tal auch eine bedeutende Anzahl an

Wasserfällen und Bergseen und eine große

Artenvielfalt – hier kann man auch einige

Braunbären antreffen.

Beim Durchfahren des Val Rendena trifft

man auf charakteristische kleine Dörfer,

oft nur ein paar Häuser umgeben von den

Kirchtürmen. Die zwölf Gemeinden des

Val Rendena Tales beherbergen kunsthistorische

Sehenswürdigkeiten und alte

Traditionen. Im Tal findet man besonders

viele Sakralbauten, die mit Fresken vom

Baschenis geschmückt sind.

Diese wunderbare Natur im Val Rendena

Tal kann auf unzähligen Wanderwegen,

Klettersteigen und Mountainbike-Strecken

erkundet werden. Die Dolomiti di

Brenta Bike Tour bietet MTB-Strecken

für Experten und sogenannte Country-

Strecken für Genussfahrer. Höhepunkt

der Bikesaison ist das Event Bike Transalp.

Der Radweg Val Rendena verläuft von

Pinzolo und Carisolo aus das Tal hinunter

nach Tione und weiter zum Ponte Pià See,

dem Fluss Sarca entlang (der in Torbole in

den Gardasee mündet). Auf dem Gebirgs-


Val Rendena

Madonna di Campiglio

ist besonders im Winter ein sehr beliebter

Ferienort, dank seiner Lage und seiner zahlreichen

Wintersportanlagen.

Adamello

Brenta

Madonna di Campiglio

Pinzol

Val

Rendena

Darè

Molvenosee

Trento

Alpensee San Giuliano:

Genießen Sie die Rundwanderung

zum Bergsee und zum Schutzhaus

San Giuliano oberhalb von

Caderzone Terme, in der Adamello

Gebirgsgruppe.

pass Campo Carlo Magno kann man auf

einem geschichtsträchtigen 9-Loch-Golfplatz

Golf spielen.

Madonna di Campiglio (auf deutsch

St. Maria im Pein), einer der bekanntesten

Urlaubsorte sowie Austragungsort

wichtiger Wintersportwettkämpfe und

-veranstaltungen, ist durch modernste

und fortschrittlichste Liftanlagen mit

Folgarida-Marilleva und Pinzolo verbunden.

Es handelt sich um das größte Skigebiet

im Trentino und umfasst 150 km

Pisten jeden Schwierigkeitsgrades. Die

modernen Aufstiegsanlagen locken jedes

Jahr im Winter zahlreiche Skifahrer und

Snowboarder hierher. Langläufer gleiten

auf der 22 Kilometer langen Loipe bei

Campo Carlo Magno sowie der 5 Kilometer

langen Loipe bei Carisolo durch die

Schneelandschaft. Eislaufen ist im Eisstadion

Pinzolo und auf dem gefrorenen See

bei Conca Verde möglich. Eisklettern wird

an den gefrorenen Wasserfällen im Brentatal,

Vallesinella-Tal, Nardistal und Larestal

geboten. Erholung und Ruhe findet man

auf entspannenden Winterwanderungen

durch die zauberhafte Schneelandschaft

des Val Rendena.

Die Anreise zum Wintersportort Madonna

di Campiglio erfolgt über die Brennerautobahn

A22 (Brenner Richtung Gardasee).

Kurz nach Bozen dann die Ausfahrt

St. Michael (San Michele) nehmen und

von hier sind es dann noch 64 km bis zum

Winterparadies.

Wasserfälle Nardis:

Von 921 m Höhe stürzen

die Wasserfälle von der

Presanella mehr als

130 m in die Tiefe und

weisen dabei ein Gefälle

auf, das zwischen

55° und 65° liegt.

Trentino

Gardasee


Garnì Costa

Verde

Unser Garnì B&B befindet sich in Bocenago, im

Val Rendena im Naturpark Adamello Brenta. Sie

werden in eleganten Zimmern untergebracht

und mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet

verwöhnt werden. Zur Verfügung stehen ein

kleines Wellness-Center, WLAN, ein großer

Garten und eine Privatgarage.

Garnì Costa Verde ***

Loc. Costa • I-38080 Bocenago (TN)

Tel. +39 0465 804948 • Cell. +39 348 7794547

garnicostaverdebocenago@gmail.com

www.garnicostaverde.com


DOLOMITI

WALKING HOTEL

Entdecken Sie den Zauber der Natur

im Trentino bei einer unvergesslichen

Wanderung oder beim Klettern in den

Dolomiten. Die „Dolomiti Walking Hotels“

haben sich auf Wanderungen in der Natur

und zwischen den Gipfeln spezialisiert.

Ihre Spezialisten,

wenn es um

Wandern und

Klettern in den

Dolomiten geht.

info@dolomitiwalkinghotel.com • www.dolomitiwalkinghotel.it

Immer mehr Menschen entdecken die Freude am Gehen. Die Amerikaner

nennen es „hiking“, also „wandern“, aber es ist einfach das gute Gefühl,

zu Fuß, Schritt für Schritt, zu reisen, das Langsame zu genießen, die

Rhythmen der Natur und des Wohlbefindens zu suchen, die den Körper

bewegen und den Geist anregen.

18 Hoteliers mit einer großen, von ihren Ahnen über Generationen

weitergegebenen gemeinsamen Leidenschaft für die Berge die sich

in den beliebtesten Tälern und Gebirgen der Dolomiten (UNESCO

Weltkulturerbe) befinden, hatten beschlossen, Know-how und Liebe

zum Trekking in den Bergen zu vereinen und schufen einen Verein,

der sich auf Wanderungen und Spaziergänge durch die bezaubernden

Landschaften der Dolomiten spezialisierte. Es überrascht also nicht, dass

„Dolomiti Walking Hotel“ die besten Hotels vereint, die Ad-hoc-Dienste

für Trekker bieten und die mit den Gästen das Vergnügen teilen möchten,

den Klängen des Waldes zu lauschen, das Knirschen der Stiefel auf

unbefestigten Wegen zu vernehmen, die Befriedigung der Eroberung

eines windgepeitschten Gipfels zu genießen und die Emotionen zu

teilen, die man erlebt, wenn man ein Höhenpanorama entdeckt. Die

„Dolomiti Walking Hotels“ befinden sich im wunderschönen Trentino

in der Gegend zwischen Adamello Brenta Park, Nationalpark Stilfser

Joch, Madonna di Campiglio und den Brentadolomiten bis zum Val

di Fassa, Moena und Canazei, San Martino di Castrozza und seiner

schönen Palegruppe, der Grenze zu Südtirol mit dem legendären

Latemar, Rosengarten, Langkofel und der Sellagruppe. Sie organisieren

Exkursionstouren aller Schwierigkeitsgrade mit erfahrenen Führern. Zur

Wahl stehen Wanderungen mit Nordic Walking Stöcken inmitten der

Natur, umgeben von Blumen, Kräutern und Tieren und Wanderungen


****

Berghotel Miramonti

Tesero - Fleimstal - Dolomiten

berghotelmiramonti@dolomitiwalkinghotel.it

+ 39 0462 81417

****

Hotel Astoria

Canazei - Fassatal - Dolomiten

astoria@dolomitiwalkinghotel.it

+ 39 0462 601302

*** s

Al Piccolo Hotel

Vigo di Fassa - Fassatal - Dolomiten

alpiccolo@dolomitiwalkinghotel.it

+ 39 0462 764217

***

Pineta Hotels

Coredo - Nonstal - Brenta-Dolomiten

pineta@dolomitiwalkinghotel.it

+ 39 0463 536866

*** s

Hotel Ortles

Cogolo von Pejo - Brenta-Dolomiten

ortles@dolomitiwalkinghotel.it

+ 39 0463 754073

***

Hotel Chalet Al Foss

Vermiglio - Val di Sole Tal - Brenta-Dolomiten

chaletalfoss@dolomitiwalkinghotel.it

+ 39 0463 758161

****

Hotel Comano

Cattoni Holiday

Comano Therme - Brenta-Dolomiten

comanocattoni@dolomitiwalkinghotel.it

+ 39 0465 701442

****

Family Wellness

Hotel Renato

Vigo di Fassa - Fassatal - Dolomiten

renato@dolomitiwalkinghotel.it

+ 39 0462 764006

****

Lupo Bianco Wellness &

Walking Hotel

Canazei - Fassatal - Dolomiten

lupobianco@dolomitiwalkinghotel.it

+ 39 0462 601330

mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden auf Wegen, die sich die

Dolomiten hinaufschlängeln - auf der Suche nach den schönsten Gipfeln,

entlang der Bäche und Seen, verzaubert von den Wasserfällen und den

beeindruckenden Panoramablicken. Für die „Durchtrainierten“ gibt es

dolomitisches Trekking, das bis zu 7 Stunden dauert und aus abenteuerlichen

Wanderungen in den wildesten Gegenden der Dolomiten des

Trentino besteht.

Jeder Hotelier wertet die Wünsche der Gäste aus und organisiert den

Gruppentag nach den unterschiedlichen Bedürfnissen, natürlich immer

nach einem reichhaltigen Frühstück mit lokalen typischen Produkten.

Aber für diejenigen, die die Einsamkeit erleben wollen, gibt es Hotels

mit persönlichen Tipps, Karten und Naturführern, die Teil der speziellen

Sammlung einer echten „Bergbibliothek“ sind. Für viele werden die

Möglichkeiten wahr, an den Wanderungen der Dolomiti Walking Hotels

teilzunehmen, auf eine unterhaltsame Art und Weise Interessen zu teilen

und neue Freundschaften zu schließen, sowie die Fähigkeit, Empathie

mit der Natur und eine umweltfreundlichere Lebensweise zu genießen,

Stress zu reduzieren und das psycho-physische Wohlbefinden zu verbessern.

Die 18 Hotels organisieren spezielle Urlaubspakete während

der verschiedenen Jahreszeiten, um ihren Besuchern immer wieder

spannende Wander- und Trekking-Erlebnisse zu bieten.


Reisen | Lombardei

Milano

Sehen & Genießen

In den Straßen Mailands – der „heimlichen Hauptstadt

Italiens“ taucht man ein in eine Welt voller Eleganz und

Luxus. Ein Stadbummel ist hier ein wahres Erlebnis.

Lago Maggiore

Lugano

Como

Comer see

Lombardei

Mailand

Nördlich von Mailand

(Hauptstadt der Lombardei)

liegen die bekannten Seen

Lago Maggiore, Luganer See

und Lago di Como.

Die Modemetropole Mailand ist nach

Rom die zweitgrößte Stadt Italiens und

die Hauptstadt der Lombardei. Beim

Spaziergang durch die Einkaufsmeilen

Mailands ist es schwer aus dem Staunen

wieder heraus zu kommen. Wenn nicht

gerade die noblen Schaufenster der zahlreichen

Designer die Blicke auf sich ziehen,

dann mit Sicherheit die schönen und

extravagant gekleideten Menschen, die

durch diese Straßen stolzieren.

Modemetrople

Die Modestraße Nr. 1 für Luxusshopping

ist die Via Montenapoleone im

Herzen Mailands. Hier finden sich alle

namhaften Designer Italiens und auch

die internationalen Modedesigner wie

Cartier und Yves Saint Laurent. In dieser

90


Mailand

Naviglio Grande:

Hier befinden sich romantische

Restaurants, Bars und

Künstlerateliers.

oder Schuhe der angesagten Designer für

Rabatte von meist mehr als 50 %.

Zweimal im Jahr findet außerdem die

Mailänder Modewoche Milano Moda

Donna statt. Im Februar und im September

setzen die bedeutendsten Modeschöpfer

in Mailand hier ein Zeichen für

die kommende Saison. Die Trendsetter

sind insbesondere die italienischen Nobelmarken

Armani, Dolce&Gabbana,

Gucci, Jil Sander, Roberto Cavalli und

Versace. Aber auch die Jungdesigner finden

hier ihre Chance und präsentieren

ihre Kollektionen auf dem alternativen

Gelände um die Via Tortona.

Die meisten Events sind zwar nur geladenen

Gästen vorbehalten, allerdings finden

im Zentrum Mailands auch einige öffentliche

Modenschauen statt und an mehreren

zentralen Punkten wie dem Piazza

Cordusio kann man die Modenschauen

über große Videowände verfolgen.

Preisklasse bewegen sich auch die Geschäfte

in der Via della Spiga und in der

Via Sant‘ Andrea, wo Chanel aus Paris

oder Kenzo aus Japan hochwertige Mode

verkaufen.

Wem diese Läden zu teuer sind und wer

sich nicht nur mit Schauen begnügen

möchte, der findet in der Einkaufsstraße

Corso Vittorio Emanuele durchaus namhafte

Modegeschäfte wie Zara, H&M

oder Sisley. Wer es aber doch spezieller

möchte, der sollte zum Stöbern in die bekannten

Designer-Outlets gehen, um sich

hier mit den gefragtesten Modelabels wie

Gucci, Prada, Armani, Dolce&Gabbana

oder Versace einzudecken. In den Outlets

gibt es sowohl Haute Couture, Pret

a Porter Mode oder Sportswear, als auch

Sonnenbrillen, Parfüms, Handtaschen

Piazza del Duomo:

Der Domplatz ist der zentrale

Hauptplatz von Mailand, links der

Eingang zur Galleria Emanuelle II.

Bars & Restaurants

Neben der extravaganten Modewelt Milanos

existiert aber auch das charmante und

studentenfreundliche Mailand mit seinen

vielen kleinen Bars und Restaurants, Höfen

und Balkonen, welche die kleinen Straßen

und Gassen zieren. In Italien ist es üblich,

erst in einer der kleinen Bars und Cafés

einen Aperitivo zu trinken und die dazu

servierten köstlichen Antipasti (kleine italienische

Häppchen) zu speisen. In so ausgelassener

und wohliger Atmosphäre lässt es

sich gut und gerne lange aushalten, weshalb

sich die meisten Italiener selten vor 21 Uhr

zum Abendessen in den Restaurants einfinden.

Sehr attraktiv für das abendliche Vergnügen

ist das Gebiet um den Corso Garibaldi und

den Corso Como im Herzen Mailands bis

hin zum Brera-Viertel. Hier versammeln

sich so viele Bars, Restaurants und Clubs

auf kleinem Gebiet, dass die Auswahl

schwer fällt. Aber auch weiter im Süden

lockt das Gebiet des Naviglio Grande mit

seinen Straßencafés und stimmungsvollen

Beleuchtungen. Entlang des Kanals, vorbei

an den Eisbars und Aperitivo- Bars, reihen

sich kleine Tische mit Stühlen und laden

ein, den Abend in romantischer Atmosphäre

zu genießen.

Wer während dem Essen gerne musikalisch

unterhalten werden möchte, für den bietet

sich der Jazz-Club samt Restaurant „Blue

Note“ an (der einzige europäische Franchisenehmer

des legendären New York Jazz

Club). Täglich präsentieren sich hier die bekanntesten

Jazzmusiker live und garantieren

einen schwungvollen Abend.

91


Reisen | Lombardei

Galleria Vittorio Emanuelle II:

Eine nach Viktor Emanuel II., dem

Einiger und König Italiens, benannte

Einkaufsgalerie aus dem

19. Jahrhundert.

Mailand_

Modewoche

Zweimal im Jahr

findet hier eine

der berühmtesten

Veranstaltungen

statt.

Shopping

Die „Galleria Vittorio Emanuele II.” ist der

„Salon Mailands“ mit Luxusgeschäften und

Restaurants und verbindet den Domplatz

mit dem Piazza della Scala. Das gläserne

Dach der Galerie ist von der Aussichtsterrasse

des Doms gut zu erkennen und krönt

das edle Design der Galleria. An den Wänden

unter der Glaskuppel sind riesige halbmondförmige

Gemälde, welche die Kontinente

Afrika, Asien, Europa und Amerika

symbolisieren. Die beiden Portale an den

Längsseiten des Gebäudekomplexes sind in

der Art von Triumphbögen gefertigt.

Das Zentrum des Salons bildet das Ottagono,

der achteckige Raum im zentralen

Kreuz der Galerie, der sich ideal als Treffpunkt

anbietet und kleine Darbietungen

verschiedenster Künstler austrägt. Auf dem

mit großen Mosaiken gestalteten Boden des

Ottagonos ist zentral das Wappen des Savoyer

Königshauses dargestellt, ein weißes

Kreuz auf rotem Hintergrund. Um dieses

herum findet man die Symbole der vier bedeutendsten

Städte Italiens: Mailands rotes

Kreuz auf weißem Grund, der Römische

Wolf der Sage von Romolus und Remus,

der Schwan von Florenz und der Stier von

Turin. Um den Stier rankt der Aberglaube,

dass es Frauen und Männern Fruchtbarkeit

bringt, wenn sie sich auf dem Abbild des

Turiner Stiers auf dem Absatz ihres rechten

Schuhs einmal um die eigene Achse drehen.

Da dieser Brauch sowohl von Touristen

als auch von Mailändern gerne ausgeführt

wird, findet sich trotz regelmäßiger Reparaturen

an dieser Stelle meist nur noch ein

Loch im Fußboden. In Mailand gibt es so

viel zu sehen, dass man als Tourist oft nicht

weiß, wo man anfangen soll.

Mailänder Dom

Nach dem Petersdom im Vatikan ist der

Mailänder Dom die zweitgrößte italienische

Kirche und die drittgrößte katholische

Kirche der Welt. Die Kathedrale befindet

sich mitten in Mailand auf dem Piazza del

Duomo. Das Bauwerk aus hellem Marmor

wurde Ende des 14. Jahrhunderts im gotischen

Stil erbaut und ist zugleich das größte

Werk der gotischen Baukunst in Italien.

Insgesamt thronen 4.000 Statuen auf den

unzähligen Spitzen des Doms. Den höchsten

Punkt des Mailänder Doms bestimmt

die Madonnenstatue mit 108,50 m. Die

vier Meter große goldene Statue ist zugleich

das Wahrzeichen Mailands.

Der gigantische Dombau erstreckt sich

über 157 m Länge und 109 m Breite und

ist mit seinen fünf Schiffen überwältigend

groß. Durch die farbenprächtigen, hohen

Glasfenster fällt ein besonders lebendiges

Licht in die heiligen Hallen. Die gläsernen

Abbildungen stellen eine Huldigung an

Mailand Eataly: Kaufhaus und

Genusstempel für italienische

Köstlichkeiten.

die Sonne dar und erzählen biblische und

religiöse Geschichten. Das größte Heiligtum

des Doms, der heilige Nagel und ein

Splitter des Kreuzes, befindet sich in 45 m

Höhe über dem Hauptaltar und erstrahlt

in einem roten Licht. Es soll sich hierbei

um einen echten Nagel des Kreuzes von

Jesus handeln. Jedes Jahr zwischen dem 10.

und 15. September werden die Heiligtümer

in einer heiligen Prozession von dem

Erzbischof Mailands heruntergeholt und

für kurze Zeit im Dom ausgestellt. Eine attraktive

Besonderheit ist das Dach des Mailänder

Doms. Über einen Fahrtsuhl oder

die 200 Domstufen gelangt man auf die

begehbaren Domterrassen, auf denen sich

inmitten der Statuen ein atemberaubender

Blick über die Dächer Mailands eröffnet.

92


Mailand

Domterrassen: Ein Aufstieg auf

das Dach des Mailänder Doms

eröffnet eine einmalige Sicht über

Mailand bis zu den Alpen.

Mailänder Scala

Die weltberühmte Mailänder Scala ist das

Bühnenziel eines jeden Opernsängers. La

Scala ist eines der bedeutendsten Opernhäuser

der Welt. Es liegt an der Piazza della

Scala, nach der das Opernhaus benannt

wurde. Der Platz hat den Namen von der

Kirche Santa Maria della Scala erhalten,

die hier 1381 errichtet worden war und die

nach der Stifterin Regina della Scala, die

Frau von Bernabò Visconti, benannt wurde.

Die Scala bietet Platz für rund 2.300

Zuschauer. Ursprünglich wurde die Mailänder

Scala am 3. August 1778 mit der

Oper „L’Europa riconosciuta“ von Antonio

Salieri eröffnet und ersetzte das abgebrannte

Teatro Regio Ducale. Nach der völligen

Zerstörung im Zweiten Weltkrieg (1943)

wurde das Gebäude in Rekordzeit wieder

aufgebaut und am 11. Mai 1946 mit einem

Teatro alla Scala: Die Scala, ist eines

der bekanntesten und bedeutendsten

Opernhäuser der Welt.

Konzert unter Arturo Toscanini wiedereröffnet.

Viele großartige Opersänger aus

Italien und aus der ganzen Welt wie Placido

Domingo, Anna Netrebko oder Jonas

Kaufmann sind auf der Scala während der

letzten 200 Jahren erschienen. Heute ist das

Theater als eines der führenden Opern- und

Balletthäuser der ganzen Welt und es ist der

Sitz des Scala Theater Chores, Scala Theater

Ballettes und Scala Theater Orchesters.

Santa Maria delle Grazie

Diese Kirche ist ein architektonisches Meisterwerk

der Renaissance im Herzen Mailands.

Sie wurde 1490 im gotischen und romanischen

Stil erbaut und gehört seit 1980

zum Weltkulturerbe. Das schlichte Äußere

der Dominikanerkirche zeichnet sich aus

durch ein Muster aus einfachen Wandpfeilern

und Kreisen. Im Inneren ist das impo-

Mailänder Dom

Für Gläubige täglich geöffnet von

8.00 - 19.00 Uhr. Der Eintritt für Gläubige

zum Beten ist kostenlos.

Für Besucher

von Montag - Freitag: 08:00 - 22:00 Uhr

Samstag: 08:00 - 16:00 Uhr

19:00 - 22:00 Uhr

Sonntag:

13:30 - 17:00 Uhr

19:00 - 22:00 Uhr

Für Besucher beträgt der Eintritt 3,- €

pro Person. Das Hauptschiff des Doms ist

für Rollstuhlfahrer zugänglich.

Aufstieg zu den Domterrassen

Der Aufstieg erfolgt zu Fuß oder im Lift.

Täglich geöffnet:

November - Januar: 09:00 - 16:45 Uhr

Februar - März: 09:00 - 17:45 Uhr

April - Oktober: 09:00 - 23:00 Uhr

Eintrittspreise:

Treppenaufgang: 9,- €

Fahrstuhl: 13,-€

Seit Frühjahr 2017 gibt es nur noch

ein einziges zentrales Ticket- und

Informationsbüro, welches die

Eintrittstickets verkauft. Anstelle der kleinen

Ticketbüros, die um den Dom verteilt

waren, gibt es jetzt nur noch eine zentrale

Vorverkaufsstelle im Palazzo Reale (auf

der rechten Seite des Doms).

93


Reisen | Lombardei

Santa-Maria-delle-Grazie:

Eine der schönsten italienischen

Kirchen und

typisch für die spätgotische

Architektur Mailands.

sante Kirchenschiff mit wunderschönen

Details dekoriert. Zu dem Erscheinungsbild

der Klosterkirche gehört auch ein schöner

ruhiger Kreuzgang im Innenhof des

Gemäuers. Diese kleine grüne Anlage wird

umrahmt von Bogengängen aus gotischen

Säulen. Über den Hof erheben sich die antike

Kapelle delle Grazie, die Säle del Capitolo

und del Locutorio, die Bibliothek und

das Refektorium (Speisesaal).

Besonders berühmt ist Santa Maria delle

Grazie für Leonardo da Vincis Wandgemälde

„Il Cenacolo“. Die Kirche und das

Gemälde wurden 1980 in die Liste der

UNESCO Welterbestätten aufgenommen.

„Das Abendmahl“ befindet sich an

der Nordwand im Inneren des Speisesaals

und zeigt Jesus, umgeben von seinen zwölf

Aposteln, bei der Verkündung, dass einer

der Apostel ihn verraten würde. Obwohl

im zweiten Weltkrieg das Refektorium vollkommen

zerstört wurde, konnte das Fresko

von da Vinci gerettet werden. Ein weiteres

wichtiges Kunstwerk, das sich dort befindet,

ist „die Kreuzigung“ des Mailänders

Donato Montorfano.

Castello Sforzesco

Das mächtige Stadtschloss Sforzesco befindet

sich im Nordwesten Mailands und

stammt ebenfalls aus der Zeit der Renaissance.

Nachdem das Mailänder Schloss im

14. Jahrhundert von Galeazzo II. Visconti

als Verteidigungsburg errichtet wurde, erlebte

die Burg im Laufe seiner Geschichte

zahlreiche Zerstörungen und Erweiterungen.

Unter der Herrschaft der Familie

Sforza wurde die Burg der Familie Visconti

durch den Bau eines Schlosses ersetzt

und ist nach seinen zahlreichen Restaurierungen

zu dem prächtigen Schloss geworden,

das Mailand heute schmückt. Die beeindruckenden

Säle des Castello Sforzesco

beherbergen heute mehrere Kunstmuseen.

In dem Museum der antiken Kunst befindet

sich das letzte Werk Michelangelos,

die unvollendete Marmorstatue „Pietá

Rondanini“. Der Privatraum „Sala delle

Asse“ des Museums wurde von Leonardo

da Vinci mit einem Deckenfresko gestaltet,

ein Laubdach aus ineinandergreifenden

Ästen. Die Schatzkammer „Sala

del Tesoro“ mit Fresken von Bramantino

befindet sich im Erdgeschoss des Turms

„Torre Castellana“, während das prähistorische,

sowie das ägyptische Museum

im Untergeschoss des Schlosses zu finden

sind. In der 2005 restaurierten Pinakothek

mit ihren ausgesuchten Bildergalerien

sind Werke der bekanntesten Maler wie

Canaletto, Mantegna oder Sesare da Sesto

ausgestellt.

Parco Sempione

Hinter dem Castello Sforzesco liegt der

bezaubernde Schlosspark Parco Sempione,

der im romantischen Stil als englischer

Garten angelegt ist. In gerader Linie durch

den Park, gegenüber dem Schloss, steht

der prachtvolle Triumphbogen „Arco

della Pace“. Das gepflegte Grün des Parks

bietet mit seinen breiten Wegen, großen

Wiesen, Kinderspielplätzen und idyllischen

Teichen Erholung und Entspannung

pur und lädt mit seinen zahlreichen

Bänken und Cafés zum Verweilen ein.

Im Sommer bietet der Park mit Open Air

Konzerten im von Napoleon gebauten

Amphitheater und mit Ausstellungen im

Designmuseum Triennale auch reichlich

Abwechslung. Mit 106,80 m ragt mitten

im Park der Aussichtsturm „Torre Branca“

über die Bäume hinaus, von dem aus

man in 97 m Höhe einen einmaligen Blick

über Mailand hat. Außerdem befindet

sich im Parco Sempione das Meeresmuseum

Acquario Civico, das von zahlreichen

Meeresspezies und exotischen Tieren aus

tropischen Gewässern bewohnt wird. Seit

1908 kann man hier auch Wasserbewohner

aus italienischen Gewässern beobachten.

Castello Sforzesco: Das grandiose

Schloss gehört zu den

wichtigsten Etappen eines jeden

Mailandbesuchs.

Parco Sempione: Hinter dem Castello

Sforzesco liegt der Schlosspark Parco

Sempione, der als englischer Garten im

romantischen Stil angelegt ist.

94


THE HUB HOTEL MILANO

The Hub Hotel in Mailand ist der ideale Treffpunkt für Ihren Aufenthalt in Mailand.

Ein echtes Design-Hotel, nur wenige Schritte von der Messeausstellung Fieramilano

Rho & Fieramilano City entfernt. The Hub Hotel verfügt über 162 Zimmer mit Design-

Besonderheiten und Avantgardistischen Ausstattungen, aufgeteilt in verschiedene

Typologien wie Komfort, Superiore und Deluxe. Ein Eye-Catcher ist die Lounge, ein

faszinierender Raum mit großen Fenster und herrlichem Blick auf den Garten. Ausgestattet

mit flauschigen Sofas und Designer-Sesseln, eignet sich das Restaurant hervorragend

für Cocktail-Events, Modeschauen, Ausstellungen und Empfänge.

Erholen Sie sich im 14. Stock und genießen Sie vom beheizten Pool aus einen atemberaubenden

Blick auf die Stadt. Hier verwöhnt Sie auch ein SPA-Bereich mit einer

Wellnesszone mit türkischem Bad, Whirlpool, Sauna und Entspannungsbereich.

Der Fitnessbereich mit Technogym-Fitnessgeräten ist rund um die Uhr geöffnet. Das“

Mirror Restaurant“, eine große moderne Designhalle mit Blick in die offene Küche,

bietet regionale Gerichte an, die mit viel Kreativität und Phantasie verfeinert werden.

THE HUB HOTEL MILANO****

Via Privata Polonia, 10

I-20157 Milano

Tel +39 02 78627000

info@thehubhotel.com

www.thehubhotel.com


Kultur | Medien

Musikalischer

HochgenuSS

© Studio Giovanni Hänninen Fotografia

Die wunderbare Konzerthalle, das Zuhause

des Verdi Orchesters, bietet ein ganzjähriges Veranstaltungsprogramm

von klassisch bis zeitgenössisch, von Jazz bis Pop.

Neujahrskonzert

Das „laVerdi“ bietet ganzjährig, ohne

Unterbrechung, ein reichhaltiges und

abwechslungsreiches Programm, das von

Klassik bis Pop, über Zeitgenössisches

und Jazz reicht. „Die Neunte“, das

Meisterwerk des Bonner Genies Beethoven,

wird heuer das neunzehnte Mal in Folge

der Protagonist im Auditorium sein und,

wie schon Tradition, das Neue Jahr einleiten.

M° Elio Boncompagni wird die Leitung

des Orchesters und des sinfonischen Chors

in diesem erstaunlichen Meisterwerk der

Musikgeschichte übernehmen.

Termin also am Freitag 29., Samstag 30.

und Sonntag 31. Dezember 2017

(immer um 20.00 Uhr) sowie am Montag

1. Januar 2018 (um 16.00 Uhr)

im Mailänder Auditorium.

Die Gründung des Orchesters im Jahr

1993 und dessen Tätigkeit waren die Gelegenheit

und der Anstoß dafür, ein Gebäude

von großem architektonischem Wert

und von großem städtischem Interesse

wiederzuerlangen. Eingebettet im Herzen

der historischen Stadt, dem originellen

und charmanten Stadtviertel Navigli, liegt

das Mailänder Auditorium, einer des angesehensten

italienischen Konzertsäle, der

eine perfekte Akustik sein Eigen nennt.

Dieses vom Studio Marzorati renovierte

Gebäude nahm 1999 den Platz des Kino-

Theaters“ Massimo“ ein, das wiederum das

seit 1920 bestehende älteste Kino Mailands,

das „Montagnetta“ ersetzt hatte.

Das Orchester wurde von Vladimir Delman

gegründet, im Jahr nach dessen Tod

wurde der walisische M° Alun Francis

Musikdirektor. Mit ihm konzentrierte

96


Advertorial

Orchester & Chor

weltweit bekannt

sich das Orchester auf das symphonische

Repertoire des neunzehnten und zwanzigsten

Jahrhunderts. Von 1999 bis 2005

wurde der Posten des Musikdirektors von

Riccardo Chailly belegt, der heute der Ehrendirektor

des Orchesters ist.

25 Jahre Erfolg

Der Hauptsitz seiner Fondazione laVerdi

befindet sich im Auditorium in Largo

Gustav Mahler in Mailand. Mittlerweile

hat das Orchester in den angesehensten

Konzertsälen in der ganzen Welt große

Erfolge erzielt.

2002 war es als Hausorchester auf Festival

dei Due Mondi in Spoleto. Auf seiner ersten

Europatournee spielte man in Frankreich,

Spanien, Portugal und der Schweiz.

Unter der Leitung von Oleg Caetani musizierte

laVerdi 2003 in Chile, Argentinien

und Brasilien, und im selben Jahr unter

der Leitung von R. Chailly in großen Hallen

japanischen Konzerthäusern. Unter

seiner Leitung machte das Orchester im

Jahr 2004 sein Debüt bei dem Festival der

Kanarischen Inseln und wurde als Hausorchester

Festival delle Nazioni in Città di

Castello engagiert. Im Jahr 2005, unter der

Leitung von Eiji Oue und mit der Teilnahme

der Geigerin Hilary Hahn, tourte das

laVerdi in Deutschland und Frankreich.

Unter R.o Chailly wurden die Konzerte

in einigen der großen europäischen Städte

wie Frankfurt, Wien und Budapest fortgesetzt.

Im Mai des selben Jahres spielte

das Orchester beim Maggio Musicale Fiorentino.

Im Herbst 2006 folgte die erste

italienische Tour unter der Leitung von M°

Marko Letonja.

Anlässlich des dritten Jahrestages des

Pontifikates von Benedikt XVI trat das

Sinfonieorchester und der „Coro Sinfonico

di Milano Giuseppe Verdi“ am 24.

April 2008 unter der Regie von Oleg Caetani

in Anwesenheit von Papst Benedikt

XVI und dem Präsident der Republik Giorgio

Napolitano im Vatikan auf.

Im Dezember 2008 wurden die Symphoniker

und der Chor zum 2. Internationalen

Festival Mstislav Rostropovich

nach Baku (Aserbaidschan) eingeladen.

Neben den mittlerweile vielen nationalen

Verpflichtungen spielten sie im Jahr

2011 drei Aufführungen der Carmen

von Georges Bizet bei den Eröffnungsfeierlichkeiten

des spektakulären „Royal

Opera House“ in Muscat (Oman). Dieses

Opernhaus gilt das als eines der Kandidaten

der „Top-Ten-Theater“ der Welt.

Im Jahr 2012 folgte eine weitere große

Tournee in Russland und in Anwesenheit

von Papst Benedikt XVI in Mailand im

Rahmen des VII Familien-Welttreffens

die Realisierung des musikalischen Teils

der Liturgie. 2013 wurde „laVerdi“ nach

einer Deutschland-Tournee mit dem

Geiger David Garret zu den BBC Proms,

dem größten Musikfestival der Welt in

der Royal Albert Hall eingeladen. Unter

der Leitung von M° Zhang Xian, der ersten

Frau, die eine Dirigentenposition die-

Dirigient

Claus Peter Flor: Weltweit anerkannt

als Direktor mit instinktiver und

prägnanter musikalischer Begabung hat

Claus Peter Flor eine angesehene internationale

Karriere aufgebaut. Maestro Flor

ist ab Januar 2018 der Musikdirektor des

„laVerdi“, mit dem er seit 2003 zusammengearbeitet

und mit dem er eine intensive

Detailarbeit auf dem Gebiet des mitteleuropäischen

Repertoires aufgebaut hat.

M° C.P.Flor ist sehr geschätzt für seine

Kompetenz und für die Interpretation der

österreichisch-deutschen Repertoires

(Bruckner, Mahler, Strauss, Brahms,

Schumann und Mendelssohn) und der

Werke von Schostakowitsch. Er hat eine

besondere Affinität mit dem tschechischen

Repertoire Dvorak und Suk, von

denen er viele Werke aufgenommen hat.

Maestro Flor wird am 23. und 25. Februar

2018 Mahlers Sinfonie Nr. 5 leiten.

ses Niveaus in Italien eingenommen hat,

spielte das Orchester, von der Hauptstimme

des Malteser Tenors Joseph Calleja

begleitet, Musik von Verdi und dann

bewegende rein symphonische Musik

von Tschaikowsky. Seit kurzem leitet der

Deutsche Dirigent M° Claus Peter Flor

das renommierte Orchester. Parallel zu

den zahlreichen Konzerten hat das Orchester

eine intensive Studiotätigkeit entwickelt

– mehr als dreißig CDs wurden

bisher aufgenommen. Das Repertoire der

Aufnahmen reicht von Verdi und Rossini

bis zu den großen romantischen sinfonischen

und russischen Werken.

Info und Tickets:

Auditorium di Milano, Largo Mahler

Dienstag / Sonntag 10.00 - 19.00 Uhr

Telefon +39 02 83389 401/402

www.laverdi.org

97


Val di Fiemme

Das Winterparadies

für Familien

Mit Sturzhelmen, Plüschohren und Schneebrillen

bewaffnet erkunden Kinder mit geschulten

Skilehrern die Magie des Schnees - den ersten

erfolgreichen Abfahrten steht somit nichts mehr

im Wege.

FAMILIENANGEBOT

2 Erw. + 1 Kind

Preise pro Familie

7 Nächte HP

AB 705€

Weitere Magazine dieses Users