29.01.2018 Aufrufe

Holiday event Winter 2017

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Das Freizeitmagazin

für Bayerns Süden

Winter 2017/2018

20. Jahrgang

Die vielfältige Welt des Wintersports

Die schönsten Weihnachtsmärkte

20 Seiten Veranstaltungskalender


Winterzauber

Ski & Fun

Die schönsten Skigebiete für

den perfekten Winterspass

Alaskafeeling: Schlittenhunderennen

durch das Winterparadies

Wallgau in der Alpenwelt

Karwendel

Wintersport: Vom Neujahrsspringen

über das Hornschlittenrennen

bis zum König-

Ludwig-Lauf – alle Termine

der sportlichen Highlights.

Winterparty: Xmas après

Root Bootleg Band – Electroswing

(Premiere) und Party

DJ`s verwandeln den Griesbräu

zur Partyzone

Ammergauer Brettlnacht

In Oberammergau findet

zum siebten Mal die Brettlnacht

mit Musik und Kabarett

statt. Heizen wir das

Ammertal ein!

Das Winterevent 2018!

INHALT

Winterzauber Seiten 5-11

Den Winter genießen - coole Freizeittipps

Fittness Seite 13

Vorbereitung auf die Skisaison

BewußtErLeben! Seiten 12-19

Sanfte Heilung, Veranstaltungen mit Sinn, Lesenswertes

Veranstaltungskalender Seiten 20-29

Highlights, Konzerte, Theater, Kabarett, Kunst, Sport ....

Ausstellungen in Museen Seiten 30-31

Ammergauer Brettlnacht Seiten 32-35

Vorschau auf ein tolles Programm

Advent & Weihnachten Seiten 36-47

Märkte, Ausstellungen, Konzerte, Geschenkideen,

Veranstaltungen und vieles mehr

Verlosungen Seiten 12, 27, 28 und 42

Gewinnen Sie Freitickets zu tollen Veranstaltungen

Wo wir was geboten? Seiten 48-49

Die Branchenübersicht

Alaaf und Helau Seite 50

Vorschau auf den Fasching 2018

Winterfest

Lichterglanz, Glühwein und

Geschenktipps - die schönsten

Advents- und Weihnachtsmärkte

der Region.

Dazu der größte Weihnachts-

Veranstaltungskalender. Hier

findet jeder seinen ganz persönlichen

Weihnachtstraum.

Winterfahrt

Faszinierende Winterwelt

von oben: die 6. Winter-Ballon-Tage.

Über Bad Kohlgrub

und den Ammergauer Alpen

tummeln sich bunte Heißluftballone

und laden zu besonderen

Mitfahrgelegenheiten

in den Winterhimmel ein

IMPRESSUM

Holiday event Verlags-GmbH

Redaktion Murnau

Bahnhofstraße 3

82418 Murnau

Tel.: 08841 - 672722

Fax: 08841 – 672722

murnau@holiday-event.de

www.holiday-event.de

Redaktion: Rupert Reggel (GF),

Ute Pohl, Mick Schöne

Anzeigenleitung: Ute Pohl

Grafik/Satz: Ute Pohl

Vertrieb: Mick Schöne

Fotos: Archiv Holiday Event,

Mick Schöne oder Quelle angegeben

Titelbild: shutterstock

Druck: Mayer & Söhne, Aichach

Fotos für ihre Werbung

Tel. 08846 / 914 334 • mail: hps-pro@t-online.de

3


Liebe Leser,

Beamte und Angestellte haben es gut,

noch besser haben es Lehrer, wenn

man auf die Zahl der Urlaubstage

blickt. Zumindest in diesem Bereich

hat sich unsere Gesellschaft zu einem

wahren Schlaraffenland entwickelt. Wer

es geschickt anstellt, kann mit Hilfe der

Feiertage aus zwei bis drei Urlaubstagen

eine ganze Woche Urlaub formen.

Bei durchschnittlich 29 Urlaubstagen

lassen sich somit gut und gerne mehr als zwei Monate an

Müßiggang kreieren und das bei voller Entlohnung. Beim

Monatswechsel von Oktober auf November bot sich wieder

mal eine solche Gelegenheit. Da hat sich zum katholischen

Allerheiligengedenken auch noch der Reformationstag gesellt.

Diesmal und ausnahmsweise auch in katholischen Landen,

nachdem sich der Anschlag von Luthers Thesen an die

Kirchentür von Wittenberg zum 500ten Mal jährte. Martin

Luther gilt heute als deutscher Volksheld, während sein zeitweiliger

Wegbegleiter Thomas Münzer, eigentlich der erste

Revolutionär in Bezug auf europäische Demokratiegeschichte,

ziemlich in Vergessenheit geriet.

Während es Luther gelang, sich mit einigen Fürsten gutzustellen,

wurde Münzer schmerzlich hingerichtet, nachdem er

versuchte, seine Ideologie nicht nur theoretisch kund zu tun,

sondern auch praktisch dazu zu stehen. Obwohl in vielen

Punkten konform, unterschied sich Münzers Philosophie in

einem wesentlichen Punkt: „Die Bibel legt primär Zeugnis ab

von den Erfahrungen, die erleuchtete Seelen im Umgang mit

dem lebendigen Gott gewonnen haben. Sie ist Einladung, für

ähnliche Erfahrungen offen zu werden, und gleichzeitig Maßstab,

an der eigene Erfahrungen zu messen sind. Die Bibel

ist nur das äußerliche Wort, das das innerliche Wort braucht,

um im Menschen anzukommen.“ An der Hinrichtung selbst

war Luther nicht ganz schuldlos.

Ich will es nicht kompliziert machen. Ohnehin haben die

meisten Leute zu dieser Jahreszeit weit mehr Halloween im

Kopf. „Süßes oder Saures“, Kürbisse schnitzen, auf gruslige

Weise Schabernack treiben, hört sich doch viel spaßiger an,

als sich mit Glaubensdogmen zu beschäftigen, die im abendländischen

Mittelalter durchaus machtvolle Mittel waren,

die Menschheit gefügig und potentielle Mitbewerber um die

Macht auf Abstand zu halten. Es waren die Zeiten, in denen

Bischöfe gleichsam Fürsten waren, Päpste – es gab schon

mal drei zur gleichen Zeit - sich mit Kaisern und Königen um

die weltliche Vormacht zankten.

Inzwischen stehen Städtereisen hoch im Kurs. Nicht selten

liegt der Grund in den genialen Bauwerken dieser Epoche,

darunter Kirchen und Kathedralen, die uns noch heute gefangen

nehmen. Gleichsam entstanden in jener Zeit mit Bildern

und Skulpturen von Michelangelo bis Leonardo da Vinci

Kunstwerke, wie sie später nie wieder geschaffen wurden.

Wer fragt da noch nach dem ethischen Hintergrund einer

Sixtinischen Kapelle oder eines Petersdoms, der einst Ursache

für den Ablasshandel war, gegen den Luther protestierte.

In Anbetracht dessen, was uns noch hunderte Jahre später

zu tiefst beeindruckt, vergessen wir gerne, dass hinter

all der Pracht ganz schön auch Protzgehabe steckt. Doch ist

dies ja nichts Besonderes in dieser Welt und keineswegs auf

einzelne Epochen beschränkt. Natürlich kann man gegen die

Anmaßung einer klerikalen Elite aufbegehren, die sich nicht

scheute, den christlichen Ursprungsgedanken auf den Kopf

zu stellen. Doch zu welchem Preis dies geschah, sollte nicht

leichtfertig übergangen werden, wenn wir Helden aus der

Vergangenheit hoch leben lassen.

In jüngster Zeit ist es wieder Mode geworden, sich mit möglichst

vielen „Ungläubigen“ in die Luft zu sprengen, seine

Überreste als Märtyrer feiern zu lassen und als solcher direkt

ins Paradies zu marschieren. War es nur Zufall, dass an Allerheiligen/Halloween

dieses Jahres der zweitgrößte Anschlag

in New York seit 9/11 stattfand?

Islamisten mögen durch derartige Taten einen gewissen

Eindruck schinden. Zumindest tragen sie dazu bei, bislang

ungezwungene Freiräume einzuschränken. Trotzdem: Das

Märtyrertum ist keineswegs deren Erfindung. Vielmehr waren

es die Christen, die durch ihre konsequent betriebene

Bereitschaft zum Märtyrertum sogar das einst übermächtige

Rom erobert hatten. Unter diesem Gesichtspunkt erhält die

Aussage Christi „wenn dir einer auf die Wange schlägt, so

halte auch noch die andere hin“ eine recht nachvollziehbare

Bedeutung. Sollten moderne Islamisten daraus ein Vorbild

ableiten wollen, so machen sie dabei einen gewichtigen Fehler:

Der Erfolg lag nicht in der Aggression sondern in der

Passivität, wie dies später noch einmal von Mahatma Gandhi

unterstrichen wurde.

Um auf den Feiertag zurückzukommen: Bis heute werden viele

der christlichen Märtyrer als Heilige verehrt. Waren es zunächst

individuelle Gedenktage, wurden, nachdem es bald mehr Heilige

gab als ein Jahr Tage hatte, diese letztendlich auf einen Tag

im Jahr zusammengefasst, der fortan Allerheiligen hieß.

Man muss nicht Nostradamus heißen, um vorauszusehen,

dass die Zukunft Herausforderungen für die Menschheit vorsieht,

die jede Menge an Weisheit erfordert, um in einer immer

rasender fortschreitenden Entwicklung nicht der Selbstvernichtung

anheim zu fallen. Somit sollten wir schleunigst

die Altfehden aus der Vergangenheit begraben. Dazu gehören

insbesondere über tausend Jahre Zwist, begründet mit

religiösen Befindlichkeiten. Um die Menschheit zukunftsfähig

zu machen, gilt es vielmehr einen gemeinsamen Nenner erschaffen,

der unterschiedliche Erkenntnisse zu einer höheren

Einheit formt.

Religion basiert auf Glauben, doch glauben bedeutend noch

lange nicht Wissen und Glaube ist für sich selbst kein Verdienst.

Was der einzelne glaubt hängt von seinen persönlichen

Umständen ab und der individuellen Fähigkeit, damit

umzugehen. Diese können unmöglich gleich sein. Somit ist

es eine ziemliche Anmaßung anders Denkende als Ungläubige

oder gar als Ketzer zu diffamieren. Nach so vielen Erfahrungen

aus über 1000 Jahren Geschichte sollte dies jedem

wie das kleine Einmaleins geläufig sein.

Wir wissen, dass Glaube Berge versetzen kann. Glaube ist

Doping für Motivation – oft der kleine Unterschied zwischen

Niederlage und Sieg – im negativen Sinne jedoch hervorragend

geeignet zur Manipulation. Würden wir Glauben tatsächlich

zum grundlegenden Maßstab machen, würden wir

damit gleichsam auch die Nazis legitimieren. Um einen derartigen

Holocaust verantworten zu können, muss der Glaube

an deren Ideologie schier grenzenlos gewesen sein.

Wenn wir die Religionen betrachten, erkennen wir, dass ihre

Überlieferungen vorwiegend in Bildern sprechen. Sie sind Produkt

ihrer Zeit, genauso wie die Regeln, die mit ihnen einher

gehen. Wenn wir die Geschichte betrachten, stellen wir fest:

die Dinge wiederholen sich, was sich ändert sind nur die Bilder

und damit gleichsam die Betrachtung. Betrachtungsweisen

ändern sich mit Zunahme von Erkenntnissen. Somit sollte

auch Religion kein statisches Manifest für die Ewigkeit sein.

Aus einer ägyptischen Vision entstand das Judentum, das

durch die christliche Botschaft modifiziert wurde. Auch der

Islam baut auf deren Vorgeschichte auf und entwickelte sich

schon kurz nach Gründung in unterschiedliche Richtungen.

Natürlich sollten Erkenntnisse über tausende von Jahren gesammelt

gebührenden Respekt genießen, gleichwohl aktuelle

Ansichten keinen Anspruch auf absolute Richtigkeit haben.

Egal ob wir sie intellektuell ignorieren oder ihr verschrieben

sind: Spiritualität ist Bestandteil des Menschen. Gerade deshalb

sollte in der Vielzahl von Überzeugungen und deren

Unterschiede im Detail keinerlei Rechtfertigung begründet

sein, Kriege zu führen. Stattdessen sollten gerade die Unterschiede

Anreiz sein, religionsübergreifend miteinander zu

diskutieren. Das würde möglicherweise dazu führen, dass

jeder dadurch seinen beschränkten Horizont erweitern kann.

Die vor uns liegende Weihnachtszeit wäre eine passende Gelegenheit

und könnte dadurch an Sinn gewinnen. Es mag

schon sein, dass dies lediglich als frommer Wunsch erscheint,

da die Religion gerne auch dafür steht Macht zu legitimieren

oder einzufordern. Andererseits könnten selbst nur ein paar

wenige Gespräche ein guter Anfang sein. Schließlich ist das

Universum unendlich. Dies gilt auch für die Dauer der Zeit.

In diesem Sinne frohe Weihnachten

Euer

4


WINTERZAUBER

Vom Wintersport Event zum besinnlichen Hüttenabend

Gerade unsere Region bietet eine unglaubliche Vielfalt von Wintersport-

Highlights wie zum Beispiel den City Biathlon, das Neujahrs Skispringen

oder den König-Ludwig-Lauf. Tausende begeisterte Zuschauer besuchen

jedes Jahr diese Events in Garmisch-Partenkirchen und Oberammergau.

Wer selbst aktiv Wintersport betreiben möchte, findet Pisten und Loipen

jeden Schwierigkeitsgrades um sich „auszutoben“. Genießer können in einer

einmalig schönen Winterlandschaft Wandern oder bei einer romantischen

Pferdeschlittenfahrt den Winter von seiner schönsten Seite erleben.

…und abends? – da lässt man sich bei Kerzenlicht ein gutes Menü servieren

oder feiert in die Nacht hinein.

Jeder hat seine ganz persönliche Vorstellung vom perfekten Wintererlebnis.

Ob Fun & Aktion oder eher besinnlich am Kamin mit Blick auf die

verschneite Winterlandschaft. Holiday Event hat in diesem Wintermagazin

einige Tipps und Anregungen für Sie zusammengestellt. In unserem großen

Veranstaltungskalender finden Sie genau „was-wo-los-ist“. Lassen Sie

sich vom Winterzauber begeistern.

Foto: Mick Schöne

5


Der „Ruf der Wildnis“ im Isartal

25. Schlittenhunderennen am 24./25. Februar 2018 durch

das Winterparadies Wallgau in der Alpenwelt Karwendel

Bis zu 500 Schlittenhunde stehen Ende Februar 2018 beim Internationalen

Rennen bei Wallgau in Oberbayern am Start. Laien erleben die

lauffreudigen Hunde aus nächster Nähe und können die „Musher-Party“

mitfeiern. Die Atmosphäre ruft Jack Londons Roman-Klassiker in Erinnerung.

Freudig aufgeregtes Hundegebell wird am Wochenende des 24. und 25. Februars

2018 rund um Wallgau in der Alpenwelt Karwendel erklingen. Beim internationalen

Schlittenhunderennen treten bis zu 100 Gespanne mit bis zu zwölf

Hunden gegeneinander an. Gespannt jaulend warten dann Sibirische Huskys mit

eisblauen Augen, gutmütige Alaskan Malamutes, schneeweiße Samojeden und andere lauffreudige Rassen auf das Kommando

„Go“ ihres „Musher“, dem Hundeführer. 1600 bis 2000 Pfoten werden mit bis zu 40 km/h um den ersten Platz jagen. Start

ist am Samstag um 10 Uhr, am Sonntag um 9 Uhr, bis zirka 15 Uhr erlebt man Hunde und Herren in Aktion umgeben von

Zugspitz- und Karwendelmassiv. Vom Startplatz, dem „stake out“ an

der Finz hetzt die Meute auf Strecken von sechs bis 37 Kilometern durch

das weite Obere Isartal über den zugefrorenen Barmsee und zurück.

Die Lauffreude ist den Tieren übrigens in die Wiege gelegt, Peitsche und

Zügel sind überflüssig.

Im Musher-Lager gibt es für Interessierte

Informationen zum Hundeschlittensport,

abends die „Musher-Party“

mit Livemusik. Kinder

können sich beim Skidoo fahren

vergnügen. Veranstalter sind der

fränkische Schlittenhundeverband

und der Skiclub Wallgau. Die Sieger

werden am Sonntag, dem 25.

Februar 2018 um 15 Uhr geehrt.

Bei Schneemangel wird das

Rennen verschoben.

www.alpenwelt-karwendel.de

Informationen zum

Schlittenhunderennen

Tel. 08825-925050

6


Mit traumhaftem Panoramablick

Ob Alpinski, Rodeln oder Skiwandern – das Hörnle bietet vielseitige Möglichkeiten für

Wintersport-Fans. Von der Talstation in Bad Kohlgrub fährt man bequem mit dem Sessellift

zum Gipfel. Die knapp 1500m hohe Hörnlegruppe mit ihren drei Gipfeln lockt mit

gut präparierten Abfahrten und 3 Schleppliften, herrlicher Aussicht und zwei schönen

Talabfahrten, die sanfte Familienabfahrt und die anspruchsvolle Standardabfahrt, die für

Freerider unpräpariert bleibt.

Das Freeriden auf Skiern oder Snowboard ist unangefochten eine der Königsdisziplinen.

Eine Spur in den frischen Powder zu ziehen, ist ein Traum für alle. Um die erste

Spur zu ziehen, muss man allerdings früh aufstehen.

Die Faszination Schlittenfahren oder Rodeln wird immer beliebter und bedeutet Winterspaß pur - Rodeln am Hörnle ist ein

Erlebnis für die ganze Familie. Das Rodeln in verschneiter Winterlandschaft ist ein gesundes und sportliches Naturerlebnis.

Die Rodelbahn am Hörnle ist 4,5 Kilometer lang und bietet für jeden was: für Klein und Groß, für die sportlicheren und die

gemütlichen Rodler. 25 Min. Schussfahrt – da bekommt man Lust auf mehr. Rodel gibt es zum Ausleihen.

Auf Schneeschuhen haben sich schon unsere Ahnen fortbewegt. Immer mehr Menschen entdecken diese dem Nordic Walking

ähnlichen Variante des Wintersports. Im steilen, bewaldetem Gelände ist diese Fortbewegungsart dem Tourenski überlegen.

Abseits des Pistentrubels erfahren Sie verschneite Höhenwege, ursprüngliche Natur und ein kleines Stück Abenteuer.

An der Hörnlehütte genießt man zu zünftigen Brotzeiten den herrlichen Panoramablick von der Sonnenterasse. Im Süden sieht

man die schneebedeckten Gipfel der Alpenkette, im Norden den Staffel-, Ammer- und den Starnberger See.

Ein ganz besonderes Erlebnis im Winter

• Ideales Skigebiet aller Schwierigkeitsgrade • Maschinell gepflegte Pisten

• 4,5 km lange Naturrodelbahn • Berggasthof mit Sonnenterrasse

Fahrbetrieb bei günstiger Witterung tägl. von 9-16 Uhr

Tel. (Tahlstation) 08845 / 592 • www.hoernlebahn.de • info@hoernlebahn.de

7


Olympiaregion Seefeld

Seefelder Schneefest:

BEEINDRUCKENDE HIGHLIGHTS und

„EISIGE“ WINTERSPORTARTEN

Foto: Mick Schöne

Das traditionelle Seefelder Schneefest beeindruckt seit

Jahren mit seinen aus Schnee und Eis geschnitzten Skulpturen

und einem vielfältigen Rahmenprogramm für die

ganze Familie. Die Olympiaregion Seefeld lockt dieses Mal

unter dem Motto „Wintersportarten“, um die Besucher

hautnah am Wintersport-Erlebnis teilhaben zu lassen. Am

20. Jänner 2018 ist es soweit – die Seefelder Fußgängerzone

erstrahlt in eisigem Glanze und lädt mit musikalischen

und kulinarischen Highlights zum Feiern ein.

Von 11 bis 23 Uhr gibt es in der Seefelder Fußgängerzone

einiges zu erleben: ein attraktives Kinderprogramm,

kulinarische Highlights der Seefelder Gastronomie und

atemberaubende Live Musik. Die Band „Tropical Rain“

sorgt unter anderem für ein beeindruckendes Flair und

angenehme Stimmung. Winterliche Jahrmarkt-Spiele wie

Laser-Biathlon oder eine „Schieß-Bude“ warten darauf,

von Klein bis Groß ausprobiert zu werden. Ein weiteres

Highlight ist die Voltigier-Gruppe, die die Allerkleinsten

zum Schnee-Ponyreiten einlädt sowie das traditionelle

Maskenschnitzen der Seefelder Tuifl, wo Besucher einen

Einblick in die schaurige aber kunstvolle Welt der Krampusse

bekommen können.

8


Traditionelle Schneeskulpturen

in Seefeld und Leutasch

Foto: Stephan Elsler

Den absoluten Höhepunkt des traditionellen Schneefestes

stellen die Skulpturen aus Schnee und Eis dar. Die handgeschnitzten,

überlebensgroßen Kunstwerke zieren sowohl

Seefeld, als auch Leutasch. Diese beeindrucken vor allem

durch ihre detaillierte Ausführung, die die Schnitzschüler

aus Berchtesgaden, Garmisch und Oberammergau mit viel

Liebe zum Detail aus dem Eis meißeln. Die Schneeskulpturen

zieren die Seefelder Fußgängerzone und können dort

hautnah bestaunt werden.

Geführte Skulpturenwanderung

am Donnerstag, 18.1.2018

Wer einen Einblick in die Motivwahl der „Wintersportarten“

und Handwerkskunst bekommen möchte, erhält eindrucksvolle

Informationen bei den geführten Wanderungen

in Leutasch oder Seefeld am 18. Jänner 2018 ab

17 Uhr. Die Schnitzschüler und Lehrer offenbaren dort

Wissenswertes rund um die Erstellung der Figuren und in

der Zwischenzeit kann man sich an einigen Stationen von

traditionellen „Schmankerln“ verwöhnen lassen.

Treffpunkt Leutasch: Vor Eingang Alpenbad

Treffpunkt Seefeld: Gasthof Batzenhäusl

Die Teilnahme an den Wanderungen ist kostenlos, Fackeln

werden vom Tourismusverband der Olympiaregion Seefeld

zur Verfügung gestellt.

Foto: Olympiaregion Seefeld

Olympiaregion Seefeld

Tel.: +43 5 0880-0

region@seefeld.com

Auf 2033 m ist das Restaurant

Alpspitze das höchstgelegenste

Restaurant im Classic Ski- und

Wandergebiet von Garmisch-

Partenkirchen. Es befindet sich in

der Bergstation der Alpspitzbahn,

von der Sie einen phantastischen

Blick auf die Alpspitze genießen

können.

Noch spektakulärer ist die Aussicht

von der nur 100 Meter entfernten

Aussichtsplattform AlpspiX.

Das Classic-Gebiet bietet für jeden

das Richtige: Sonnige Pisten

von leichten bis herausfordernden

Abfahrten. Mit über 1300 Höhenmetern

haben wir eine der längsten

Talabfahrten in Deutschland.

Genießen Sie unsere bayrischen

Schmankerl auf unserer

großen Sonnenterrasse oder

im gemütlichen Restaurant.

Restaurant Alpspitz • Andrew Syme • Kreuzeckbahnstr. 12 • 82467 Garmisch-Partenkirchen

Tel. 08821 / 58858 • www.Restaurant-Alpspitz.de

9


Die Aussichtsterrasse des Königs

Auf dem Grasberg, dem wohl schönsten Aussichtsberg von Garmisch finden Sie die Berggaststätte

St. Martin. Seit 1920 ist sie beliebte Anlaufstätte für Rodler im Winter und Wanderer im Sommer.

Schon König Max II. ließ sich hier oben, wegen des herrlichen Ausblicks, eine Ruhebank errichten.

Wer auf der Terrasse der Gaststätte den einmaligen Blick auf Garmisch-Partenkirchen mit der Kulisse

des Wettersteingebirges erlebt, kann verstehen, dass der König diesen Platz als den schönsten

im Werdenfelser Land bezeichnete.

Wie zu Oma‘s Zeiten

Bayerische Spezialitäten und köstliche

Kuchen finden Sie auf der

Speisekarte in großer Auswahl.

Die Schlittenabfahrt ist eine Perle

unter den Rodelstrecken Oberbayerns!

Die abwechslungsreiche

Streckenführung verbindet sich mit

einem schönen Panoramablick zu

einem besonderen Rodelerlebnis.

Info@martinshuette-grasberg.de

Bergwirtschaft ST. MARTIN

Sabine Scherer

Am Grasberg 1

82467 Garmisch-Partenk.

Tel. +49 (0) 88 21 49 70

Öffnungszeiten: 10-19 Uhr

Bei Rodelbetrieb bis 22 Uhr

Wochenende bis 23 Uhr

Über den Lechtaler und Allgäuer Alpen liegt auf 1802 m die Bernhardseckhütte.

Über gut gespurte Wege gelangt man auch im Winter von Elbigeralp

in 2 bis 2,5 Std. auf die Hütte. Auf Wunsch können Gäste vom

Wirt abgeholt werden. Oben genießt man die herrliche Aussicht in angenehmer

Ruhe.

Gastfreundschaft wird hier ganz groß geschrieben.

Versäumen Sie nicht, die Tiroler

Spezialitäten zu kosten. Armin Hummel,

der Hüttenwirt, legt Wert darauf, dass die

Leckerbissen noch „wie zu Omas Zeiten“

selbstgemacht werden. Probieren Sie den

Tatarenhut – saftige Fleischstücke oder

hauchdünnes Filet, Fisch, Gemüse und Pilze,

auf äußerst schmackhafte Art zubereitet (ab 2 Pers.)

Die Bernhardseckhütte ist der ideale Ort für Feiern jeder Art.

Ob Weihnachten, Silvester, Faschings- oder Betriebsfeiern – hier wird jedes Fest zu einem ganz

besonderen Erlebnis. Jeden Donnerstag und Freitag werden Skitourenabende angeboten.

Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 60 Personen auch in neuen Doppelzimmer sowie ganz

neu: im Schlaf-Fass. Wer beim Abstieg ins Tal Spaß haben möchte, kann auch mit seinem

eigenen Rodel herabsausen. Ebenso bietet die Bernhardseckhütte einen Schneeschuhverleih

für herrliche Wanderungen mit Blick auf weißverschneite Berge und wundervolle Täler.

Die Bernhardseckhütte ist im Winter vom 23. Dez. 2017 bis eine Woche nach Ostern

2018 geöffnet. Montags Ruhetag, außer Feiertag und in den Monaten Juli und August.

Übernachtungen werden auch am Ruhetag angenommen.

Bernhardseckhütte

Armin Hummel

Untergiblen 14

A-6652 Elbigenalp

Tel. 0043 (0)5634/6218

Mobil 0043/6766089716

www.bernhardseck.at

mit Live-Web-Cam

info@bernhardseck.at

Skivergnügen in Farchant

Farchant liegt nur einen Schneeballwurf von der Wintersport-Metropole Garmisch-Partenkirchen entfernt. Der Skihang "Am

Ried" in Farchant wird täglich neu präpariert und bietet vor allem für Kinder, Jugendliche und Anfänger ideale Bedingungen.

Die Beschneiungsanlage sorgt bei entsprechender Witterung für ausreichend Schnee und somit optimales Skivergnügen.

Sie wollen Skifahren wie ein echter Profi und wissen noch nicht wie? Nichts wie rauf auf die Bretter! Unter professioneller Anleitung

werden Sie als Einsteiger oder Wiedereinsteiger beim Skikurs bestens auf Ihre Karriere im Schnee vorbereitet. Fahrspaß ab

der ersten Minute garantiert! Die Skikurse und der Skiverleih werden von der Skischule Ski-Performance angeboten.

Skifahren bei Nacht – welcher Wintersportler träumt nicht davon? Das Nachtskilaufen ist jede Woche ein Highlight für Erwachsene

und Kinder. Jeden Freitag bis 21.30 Uhr wird die Nacht zum Tag. Die Piste erscheint im Flutlicht taghell und dennoch

präsentiert sich Ihnen alles in einem ganz anderen Ambiente als tagsüber.

Gleich neben dem Skihang finden auch Schlitten- und Rodelfans ihre Bahn!

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. von 13 - 16:30 Uhr

Wochenende und Ferien von 9:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Jeden Freitag Nachtskilauf bis 21:30 Uhr

(bei ausreichender Schneelage)!

Infos zu den aktuellen Öffnungszeiten: 08821-966201

info@farchant.de / www.farchant.de

10


Wintersport-Highlights der Region

Biathlon-Spektakel in der Fußgängerzone

Hautnah am Geschehen - die Athleten stürmen um Haaresbreite an den Zuschauern vorbei, so dass man den Atem spüren

kann – mitten im Zentrum von Garmisch-Partenkirchen. So nah ist man bei kaum einer anderen Sportveranstaltung dabei.

Die Strecke führt direkt durch den weihnachtlich geschmückten und herrlich erleuchteten Ort. Erleben Sie diese einmalige

Atmosphäre beim Internationalen City-Biathlon am 30.12.2017 in Garmisch-Partenkirchen.

Mit „Sprung“ ins neue Jahr

Begonnen hatte alles vor gut 60 Jahren in einer gemütlichen Stube in Partenkirchen. Dort saßen Springerfreunde aus Innsbruck

und Partenkirchen zusammen und hatten die Idee: "Lasst uns eine eigene Springertournee ins Leben rufen." Gesagt, getan!

Wenige Jahre später schon startete die erste Tournee - mit riesigem Erfolg. Heute zählt das 2. Springen der weltberühmten

Vier-Schanzen-Tournee zu den absoluten Höhepunkten. Wo so manchem schon beim Blick herunter von der Schanze schwindelig

wird, stürzen sich die tollkühnen Springer mit gekonntem Schwung in die Tiefe, um dann auch noch mit einem eleganten

Telemark zu landen. Mehr als 30.000 Zuschauer lassen sich dieses spektakuläre Ereignis nicht entgehen und genießen die Live-

Atmosphäre im Olympia Skisportstadion in Garmisch-Partenkirchen. So geht man mit „Sprung“ am 1. Januar ins neue Jahr.

„Kleinholz“ am Dreikönigstag

Zersplitterndes Holz, waghalsige Manöver und atemberaubende Stürze prägen alljährlich am 6. Januar die Bayerische Meisterschaft

im Hornschlittenrennen. Von der Partnachalm rasen Frauen und Männer in Viererteams mit ihren hölzernen Gefährten

mit bis zu 100 Stundenkilometern in spannender Sekundenjagd hinab. Im Mittelpunkt steht dabei der Titel des bayerischen

Meisters, um den verbissen gerungen wird – aber auch die Gaudi - für die Zuschauer wie auch für die Teilnehmer. Ein

echtes Erlebnis, das man sich gönnen sollte.

Rennfieber auf der Kandahar

„Nie auf den Erfolgen ausruhen, dem Nachwuchs immer eine Chance geben“, das ist das Motto des Ski-Club Garmisch, der

auch in diesem Winter wieder seine berühmten Weltcup-Rennen im Rahmen des FIS Ski-Weltcups organisiert.

Schon 1914 wurde der Verein als Ski-Club Werdenfels gegründet und zählt heute über 1400 Mitglieder.

Im Jahr 2018 stehen vier Rennen des FIS Alpinen Ski-Weltcups auf dem Programm. Vom 27.01. - 28.01.2016 sind die Herren

mit einer Abfahrt und einem Riesenslalom und vom 03.02. - 04.02.2016 die Damen mit einer Abfahrt und einem Sprint in

Garmisch-Partenkirchen zu Gast.

Auf des „Kini‘s“ Spuren

Eine traumhafte Winterlandschaft, klirrende Kälte, im Hintergrund das Kloster Ettal und tausende Skilangläufer, deren Atem

wie Nebelschwaden über den Startplatz ziehen – so kann man sich die Atmosphäre beim Start zum „Luggilauf“ vorstellen.

Bei Deutschlands größtem Ski-Marathon, dem legendären König-Ludwig-Lauf am 3. und 4. Februar 2018, treten alljährlich

weit über 3000 Aktive in den landschaftlich schönen Loipen im Ammertal an. Spitzenstars der Langlaufszene sind hier genauso

am Start wie Freizeitsportler. Das macht den ganz besonderen Reiz dieser Veranstaltung aus. Man kann sich mit den

„Großen“ des Langlaufs messen und ihnen „auf die Bretter schauen“. Speziell für Kinder und Jugendliche gibt es auch die

„Mini-Kini-Rennen“.

Dem Meer ganz nah

Augen zu und den Brandungswellen gelauscht, das Auf und Ab

der Wellen genießen, ein Gefühl wie im Meer. So lässt sich mühelos

entspannen und Kraft tanken. Im Penzberger Wellenbad

steht zusätzlich ein Outdoor-Warmwasserbecken zur Verfügung

mit 32 Grad Celsius. Mehrere Massagedüsen versprechen ein

zusätzliches Wellnessvergnügen.

Für die Winterzeit eignet sich ebenso ganz wunderbar die Sauna.

Hier bietet das Bad Sauna mit Farblicht, dessen gesundheitsfördernde

Wirkung inzwischen wissenschaftlich erwiesen

ist. Stimmungsaufhellend und somit gut für die Winterzeit geeignet

ist z.B. Orange. Diese Farbe fördert Optimismus und Lebensfreude.

An folgenden Tagen finden in der Sauna Obstwochen

statt: 20.11. – 26.11.2017, 22.01. – 28.01.2018, 19.02.

– 25.02.2018, 19.03. – 25.03.2018.

Wer sehnt sich im Winter nicht nach romantischen Stunden?

Ein besonderes Highlight in der dunklen Jahreszeit ist das

Candle-Light-Schwimmen jeweils dienstags am 5. Dezember,

16. Januar, 6. Februar und 6. März.

Badespaß

& Wellness

Herbst- und Winterzeit ist Saunazeit!

Spaß,

Fitness

und Erholung im

Gutschein

an Weihnachten

verschenken!

Mo 9 - 18 Mo Uhr 9 · Di – -So 18 Uhr 9 - 21 · Uhr Di · – www.wellenbad-penzberg.de

So 9 – 21 Uhr

www.wellenbad-penzberg.de · Tel. 08856/813440

11


organischen Bezug ‘rechte Schulter-Leber‘ miteinbezogen

hatte und auch in diesem Bereich therapierte, waren seine

Schmerzen in kürzester Zeit verschwunden.“

Was kann denn generell mit der Osteopathie behandelt

werden?

„Es gibt drei große Behandlungsbereiche. Die Strukturelle

Osteopathie für Störungen des Bewegungsapparates, wie

Gelenksblockierungen, Schulter-Armsyndrom u.ä. Die Cranio-Sakrale

Osteopathie zur Behandlungen über den Schädel

wie z. B. bei Schleudertrauma, Migräne, Tinnitus, Bluthochdruck

u.v.m. Und die Viszerale Osteopathie, die bei der

Behandlung von Organen, Blutgefäßen oder Teile des Nervensystems

zum Einsatz kommt, u. a. bei chronische Verdauungsbeschwerden,

chronische Blasenentzündung, Leber/

Gallebeschwerden, Allergien oder Inkontinenz. Die Methoden

lassen sich natürlich je nach Krankheitsbild kombinieren.“

OSTEOPATHIE

sanfte Heilung für den Körper

Osteopathie erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Wie es scheint, können damit Erfolge erzielt werden,

die es selbst mit anderen Methoden der Naturheilkunde

nur sporadisch gibt. Besonders von Patienten, die

den schulmedizinischen Kreislauf von Tabletten und

Spritzen durchbrochen haben und osteopathisch

behandelt wurden, hört

man erstaunliche Erfolgsgeschichten.

Für Holiday Event wollte ich wissen,

was es mit der Osteopathie auf sich

hat und traf mich mit der Murnauer

Osteopathin Anja Trietz zu einem Interview.

Frau Trietz, was hat Sie als Heilpraktikerin

mit großem, ganzheitlichen

Therapiespektrum bewogen, zusätzlich

die 5-jährige Ausbildung als Osteopathin

zu machen?

„Das war eine nicht einfache, aber unumgängliche Entscheidung.

Während meiner Arbeit im Wiener Zentrum für Ganzheitsmedizin

MEDICUS konnte ich immer wieder erleben,

dass der dort arbeitende Osteopath Dr. Wutzl D.O. selbst bei

aussichtslos scheinenden Krankheitsbildern Erfolge erzielte,

wo wir mit anderen Naturheilverfahren wie z.B. Chiropraktik,

Neuraltherapie oder Cranio-Sakraler Therapie nicht mehr

weiter kamen. Das hat mich ungeheuer fasziniert und dazu

bewogen, selbst Osteopathin zu werden. Eine Entscheidung,

die ich bis heute nicht bereut habe.“

Was macht die Osteopathie denn so besonders?

„Osteopathie ist keine Glaubensfrage, sondern eine auf fundierten,

wissenschaftlichen Erkenntnissen aufbauende, manuelle

Behandlungsmethode, die eine genaue Kenntnis der

Anatomie, Physiologie und Biochemie voraussetzt. Verbunden

mit dem ganzheitlichen Wissen um die Wechselbeziehung

zwischen Skelett, Organen, Nerven und Energiebahnen wird

es dem Osteopathen möglich, Ursachen einer Erkrankung auf

den Grund zu gehen und dementsprechend zu therapieren.

Denn wie wir immer wieder feststellen, ist nämlich `da wo es

weh tut` häufig nicht der Ursprung der Beschwerden.“

Wie steht es eigentlich mit der Behandlung von Kindern?

„Die Weiterbildung im Bereich der Kinderosteopathie war

mir ein ganz besonderes Anliegen und ist ein wichtiger Bestandteil

meiner Arbeit. Da bei Kindern die Körperstruktur

noch nicht so verfestigt ist, lassen sich frühzeitig Störungen

und Dysfunktionen erkennen und behandeln. Z.B. die sog.

Schrei-Kinder, bei denen häufig die Struktur der Wirbelsäule

durch die Geburt stark komprimiert ist und Probleme macht.

Nach 1-2 Behandlungen sind die Blockierungen gelöst und

die Schrei-Phasen werden rasch weniger. Ähnlich gut kann

man Spuck-Kinder therapieren. Hier drückt z.B. die bei Kindern

verhältnismäßig große Leber auf den Magen und verhindert

die Verdauung. Nach entsprechender Mobilisierung

und Lockerung des Zwerchfells vergeht der Druck und das

Spucken hört auf.

Aber auch bei Schädeldeformationen, Asymmetrien in der

Motorik, Zahnfehlstellungen, Konzentrationsstörungen,

Wirbelsäulenverkrümmungen,

häufige Mittelohr- oder Nasennebenhöhlenentzündung

kann die Osteopathie

helfen.“

Das scheinen ja fast unbegrenzte

Möglichkeiten zu sein, gibt es denn

Krankheitsbilder, wo auch Sie nicht

weiterkommen?

„Natürlich gibt es die. Überall da, wo die

Selbstheilungskräfte des Körpers nicht

ausreichen z.B. bei Herzinfarkt, Schlaganfall,

offenen Wunden, Brüchen oder psychische Erkrankungen

muss auf jeden Fall zuerst ein Mediziner behandeln. Aus

diesem Grund habe ich versucht, ein Netzwerk mit Ärzten

verschiedener Fachrichtungen aufzubauen, die ganzheitlich

aufgeschlossen sind und an die ich Patienten weiterleiten

kann. Gerade in dieser Zusammenarbeit sehe ich den größten

Nutzen für alle Beteiligten.“

Herzlichen Dank für das aufschlussreiche Gespräch,

Frau Trietz.

Barbara Assmann

Anja Trietz • Bahnhofstr. 21 • 82418 Murnau

www.osteopathie-murnau.de

Können Sie uns das vielleicht durch ein Beispiel verständlich

machen?

„Sehr eindrucksvoll war der Fall eines Patienten, der unter

starken Beschwerden der rechten Schulter litt, die sich jeder

lokalen Behandlung wiedersetzte. Erst nachdem ich den

12


Fit für die Piste

„I wü', Schifoan, Schifoan, weil Schifoan is des leiwaundste,

wos ma sich nur vurstelln kann. Und wann der Schnee staubt

und wann die Sunn' scheint, dann hob' i ollas Glück in mir

vereint.“ Welchem Wintersportfreund geht bei diesen Worten

von Wolfgang Ambros nicht das Herz auf? Wer kann diese

Hymne nicht bis ins tiefste Mark nachempfinden. Man fühlt

sich doch spontan versucht, die Bretter auf Dach zu schnallen,

um abzudüsen, dorthin wo das Weiß von den Hängen

strahlt.

Doch Vorsicht! Sich spontan auf steile Abhänge zu begeben,

ist nicht ganz ungefährlich. Laut Statistik sind ein Drittel aller

Sportverletzungen dem Wintersport zuzuschreiben und

entsprechen in etwa der gleichen Zahl von Verkehrsunfällen

bezogen auf die Alpenregion. Um das Risiko zu senken, raten

sowohl Experten als auch Krankenkassen, sich ordentlich auf

die Skisaison vorzubereiten. Und das nicht erst seit gestern.

Ich kann mich noch gut an den alten Schwarzweißfernseher

in unserem Wohnzimmer erinnern. Davor meine Mutter

gekleidet in eine seltsame Mischung von Pyjama und Trainingsanzug,

die die Ski-Übungen von Manfred Vorderwülbecke,

eingerahmt von knackigen Skihaserln, nachturnte. Wir

Kinder haben uns weggeworfen vor Lachen, worauf sie uns

in die Schranken verwies, indem sie meinte, dass dies ihrem

Hinterteil so oder so nicht schaden würde. Sie hat sich

zwar niemals auf die Piste gewagt, doch immerhin war es ihr

Einstieg in die Loipe, aus der sie stets ohne Verletzungen

zurückgekehrt ist. Somit hat sie bereits vor etlichen Jahrzehnten

nicht falsch gelegen.

Im Vergleich zu damals, wo vieles gemütlicher erschien,

ist heute alles viel schneller und extremer geworden. Wie

beim Fahrradfahren sind auch immer mehr Wintersportler

mit Helm unterwegs. Natürlich lernen wir von den Profis, wie

einem Herman Maier, der seine Kurven rasiermesserscharf

durchgezogen hat, wogegen jeder Normalo bereits im Ansatz

zu einem unkontrollierten mehrfachen Salto gezwungen

gewesen wäre.

Natürlich wollen wir uns nicht mit einem Marcel Hirscher, einer

Lindsey Vonn oder einem Felix Neureuther messen, die

für ihren Sport das ganze Jahr über gnadenlos trainieren.

Schließlich steht bei uns Normalos der Spaß im Vordergrund

und ganz oben auch der Jägertee, „weil so a Tee mocht' den

Schnee erst so richtig schee“, wie Wolfgang Ambros fachkundig

zu berichten weiß.

Wer das ganze Jahr über kaum oder nur sehr einseitigen

Sport treibt, braucht mindestens acht Wochen, um einigermaßen

fit auf die Piste zu gehen. So meinen es die Experten

mit dem Verweis, dass ein Mehr durchaus noch besser

wäre. Man kann dies sehr ernst nehmen oder etwas weniger

ernst. Wer sich dagegen als ganz Harter geben möchte

und als „Mister Automatischfit“ meint, jede Herausforderung

ohne entsprechende Vorbereitung zu meistern, könnte möglicherweise

folgende Erfahrung machen: Am ersten Tag mag

er noch durchkommen, am zweiten Tag kriecht er bereits

auf dem Zahnfleisch daher und spätestens am dritten Tag

wünscht er sich, er hätte nur einen halben Tag Skiurlaub gebucht.

Um solche Erfahrungen am eigenen Leib zu machen,

ist Urlaub und Freizeit jedoch viel zu wertvoll.

Bereits das Training als Spaß empfinden

Ein sinnvolles Trainingsprogramm ist meist in drei Bereiche

unterteilt: Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit. Bewusst sollte

Kraft am Anfang stehen, denn die Kraft ist der Dreh-und

Angelpunkt ,der das System zusammenhält. Wenn einen die

Kraft verlässt, verliert er automatisch auch die Koordination.

Inzwischen gibt es jede Menge Trainingspläne, die auch im

Internet heruntergeladen werden können. Ebenso hat Manfred

von der Wühlbecke seine Nachahmer im Fernsehen gefunden.

Somit gibt es jedwede Möglichkeit, sich für die Piste

fitzumachen. Wenn das nicht nur immer alleine so langweilig

wäre. Zum Glück gibt es etliche Sportvereine, in deren Gruppen

sich die Motivation multipliziert. Und natürlich auch, was

bequemer ist, da in der Zeitvorgabe flexibler, diverse Fitnessstudios,

die sich mit geschultem Personal exakt auf die

Bedürfnisse ihrer Klienten einstellen. In einer Zeit, in der

kaum einer noch Zeit hat, liegt darin die effizienteste Art,

sein individuelles Ziel zu erreichen. Gleichsam kann sich im

Rahmen ausgewählter Kurse eine verbindende Gruppendynamik

einstellen und das auch noch in Kombination mit einer

hohen Frequenz an Wellness, sofern ein Studio über ansprechende

Anlagen wie Saunen und Dampfbad verfügt.

Holiday event verlost: 3 VIP Pässe

fürs Pro Line Murnau im Wert von je 250 Euro

Der VIP –Pass beinhaltet:

1 x Fitness-Check durch einen Physiotherapeuten

1 x Ausarbeitung eines individuellen Trainingsprogramms

1 x Individual-Training mit Personal-Trainer

10 x individuelles Training mit Trainerunterstützung

10 x Teilnahme an ausgewählten Kursen

10 x Benutzung vom Wellnessangebot wie Blockhaussauna,

Biosauna, Dampfbad

Willst du gewinnen? Dann sende eine Email bis

zum 20.12. 2017 an mick@holiday-event.de mit dem

Kennwort „Fit in den Winter“.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Wir haben den Plan

Individuelle Trainingspläne

• Kondition

• Kraft

• Ausdauer

• Fitness

• Allgemeinbefinden

persönlich abgestimmt

AM SCHLAGEIS 5-7 • 82418 MURNAU

TEL. 08841/4368 • WWW.PROLINE-MURNAU.DE

13


BewusstErLeben

VERANSTALTUNGEN

Wöchentliche Kurse im

Yoga - & Vitalzentrum Reinhilde

Bär: Hatha-Yoga /

OrganGymnastik/ Rücken,

Atem / Achtsamkeit

/ Entspannung.

Mo. 10 h, Die. 9 h + 19:30

h, Mi. 15:30 h, Do. 19:30 h

mit Reinhilde Bär,

Tel. 0881-9276639

Montags

Cantienica / Beckenbodentraining:

16.30 h

- 17.30 h mit Franziska Bauer

Tel. 08193-9979429

Mittwochs

Qi-Gong: 17:30 h - 19 h

mit Helga Vollmer

Tel. 0881-9253306

Jeden Mittwoch morgen -

bei jedem Wetter

von 8 bis 9 Uhr

Murnau, Kurpark

Duft QiGong

Aktivierung der Selbstheilungskräfte

und alte Shaolin

Übungen zum Ausgleich der

Gehirnhälften. Rita Salis,

Tel.: 08841 628864

www.rita-salis.de

Sa., 25.11., 9 Uhr

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum •

Ort für bewusste Lebensführung

Tag der offenen Tür mit

vielen Mini-Workshops

u. Vorträgen

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

So., 26.11., 19:30 Uhr

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

Klavierkonzert mit vielen

Dietrich Lorenz

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Mo., 27.11.

9:30 Uhr und 18:30 Uhr

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

Jin Shin Jyutsu – Jap.

Heilströmen mit Yvonne

Rauecker- Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Di., 28.11.

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

19:30 Uhr (!) geänderte

Anfangszeit Yoga für alle

mit Harald Rammelmann

19:30 Uhr Frauenkreis mit

Renate Zormeier

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Mi., 29.11.

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

17:30 Uhr Kundalini-Meditation

mit Barbara Hyna

19:30 Uhr Männer-Energie-Kreis

mit Jürgen Sigel

19:30 Uhr Heilsames Singen

mit Susanne Ketter-

Parucha

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Do., 30.11., 18 Uhr

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

Pizza Abend

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Do., 30.11., 10 Uhr

Wielenbach, Yoga- u. Vitalzentrum

Reinhilde Bär

PC Digitale Fotos verwalten

und bearbeiten

mit Hans Buchmann

Tel. 08151-4477433

www.yoga-vitalzentrum-baer.de

Fr., 1.12., 17:00

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

Seminar: Tattwas – nach

den indischen Elementen

mit Marco Gahut

(auch am 3.12., 15 h)

17:30 Uhr Yoga für Männer

mit Harald Rammelmann

17:30 Uhr Yoga meditativ

– entspannt ins Wochenende

mit Barbara Hyna

19:30 Uhr SEINZ-move,

freies Tanzen am Freitag

Abend mit Anja M. Nikolay

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Fr., 1.12., 19 Uhr

Wielenbach, Yoga- u. Vitalzentrum

Reinhilde Bär

Seelengesang mit

Johanne Baumhöfener

Johanne hat die Gabe, sich

mit der Seele zu verbinden

und über ihre Stimme Ausdruck

zu verleihen. Hierbei

kann die Seele sich wieder

mit ihrem Ursprung verbinden

und Heilung erfahren.

Anmeldung: info@yoga-vitalzentrum-baer.de,

Tel. 0881-9276639

Sa., 2.12., 19:30 Uhr

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

Klangabend mit Sabine

Lehneis

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Mo., 4.12., 18 Uhr

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

Integrierte Entspannung

mit Astrid Werner

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Do., 5.12.

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

19:30 Uhr Yoga für alle –

mit Harald Rammelmann

19:30 Uhr Meditation:

Fantasiereise mit Arnulf

Bultmann

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Fr., 6.12.

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

17:30 Uhr Kundalini-Meditation

mit Barbara Hyna

19:30 Uhr Heilsames Singen

mit Susanne Ketter-

Parucha

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Do., 7.12., 18 Uhr

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

Pizza Abend

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Fr., 8.12., 19:30 Uhr

Seehausen, Pfarrsaal

SING&HEAL - MITSING-

KONZERT mit Dinah

Arosa Marker

Anmeldung & Info:

Tel. 08841-90543,

www.sing-and-heal.de

Fr., 8.12.

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

17:30 Uhr Yoga für Männer

mit Harald Rammelmann

17:30 Uhr Yoga meditativ

– entspannt ins Wochenende

mit Barbara Hyna

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Sa., 9.12., 10-18 Uhr

Seehausen, Pfarrsaal

Stimmentfaltngsseminar

TOR ZUR SEELENKRAFT“

mit Dinah Arosa Marker

Anmeldung & Info: Tel.

08841-90543, www.singand-heal.de

Sa., 9.12.

Schondorf am Ammersee,

Schamanenschule

Geldfluss Seminar

Den Fluss des Geldes wieder

in Gang bringen und

den Wohlstand einladen ins

eigene Leben. Mit schamanischer

Geldfluss – Meditation

und achtsamen Ritualen.

Dem Wohlstand Kraft geben

mit verschiedenen Tipps und

Techniken, Symbolen und

Zeichen.

www.seeschamane.de

Tel: 0049 - 170 - 311 53 41

14


So., 10.12.

Schondorf am Ammersee,

Schamanenschule

Indianisches Herzheilungs-

Seminar

Die Indianer sagen, dass der

wahre Kummer sich hinter

dem Herzen versteckt hat. Bei

dieser Zeremonie wird dort

saubergemacht und Raum

geschaffen für neue Erfahrungen.

Nach der Reinigung erleben

wir eine sehr berührende

Wiedergeburtszeremonie

nach alter Tradition.

www.seeschamane.de

el: 0049 - 170 - 311 53 41

Mo., 11.12., 18:30 Uhr

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

18:30 Uhr Jin Shin Jyutsu

– Jap. Heilströmen mit

Yvonne Rauecker

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Di., 12.12.

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

19:30 Uhr Biodanza mit

Katrin Wanninger

19:30 Uhr Yoga für alle –

mit Harald Rammelmann

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Mi., 13.12., 17:30 Uhr

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

Kundalini-Meditation mit

Barbara Hyna

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Do., 14.12., 18 Uhr

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

Pizza Abend

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Fr., 15.12.

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

17:30 Uhr Yoga für Männer

mit Harald Rammelmann

17:30 Uhr Yoga meditativ

– entspannt ins Wochenende

mit Barbara Hyna

19:30 Uhr SEINZ-move,

Tanzen am Freitag mit Anja

Nikolay

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

So., 17.12., 19:30 Uhr

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

Klavierkonzert mit vielen

Dietrich Lorenz

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Mo., 18.12.

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

9:30 Uhr Jin Shin Jyutsu

– Jap. Heilströmen mit

Yvonne Rauecker

18:30 Uhr Jin Shin Jyutsu

– Jap. Heilströmen mit

Yvonne Rauecker

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Di., 19.12.

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

19:30 Uhr Yoga für alle –

mit Harald Rammelmann

19:30 Uhr Motherdrum

Healing - mit Bernd Kroeker

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Mi., 20.12., 17:30 Uhr

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

Kundalini-Meditation mit

Barbara Hyna

Do, 21.12.17, 19-22 Uhr

Weilheim, Grüne Blume

Wintersonnwende rituell

feiern mit Räuchern, Tanzen

und Trancehaltung nach F.

Goodman. Information und

Anm.: Tel. 0881-9278791,

www.monika-ruhstorfer.com

Do., 21.12., 18 Uhr

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

Pizza Abend mit Wintersonnenwend-Feier

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Fr., 22.12.

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

17:30 Uhr Yoga für Männer

mit Harald Rammelmann

17:30 Uhr Yoga meditativ

– entspannt ins Wochenende

mit Barbara Hyna

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Do., 28.12. bis 1.1.

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

Sylvester Event (Tanz

und Entspannung)

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Januar 2018

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewussteLebensführung

Di., 9.1.2018 Meditation

– Fantasiereise mit Arnulf

Bultmann

Di., 18.01.

Franz-Schubert-Konzert

mit Dietrich Lorenz

Sa., 27. – So. 28.01.

(Seminar) Biodanza trifft

Homöopathie mit Kathrin

Wanninger

So., 28.01.

Franz-Schubert-Konzert

mit Dietrich Lorenz

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

17. 1., 19:15 Uhr

Wielenbach, Yoga- u. Vitalzentrum

Reinhilde Bär

Vortrag: Ausbildung zum

Heilpraktiker Psych.

von Maya Heinrichmayer

„Gut streiten,

Konflikte lösen“

19. Januar 2018 / 19 Uhr

Huglfing, Schmitterhof

Anmeldung unter

0151-17131162

19. 2., 19 Uhr Vortrag: Ausbildung

zum Heilpraktiker

Psych.

von Maya Heinrichmayer

Anmeldung: info@yogavitalzentrum-baer.de,

Tel. 0881-9276639

Sa., 20. U. So., 21. 1.

Schondorf am Ammersee,

Schamanenschule

Schamanisches

Basis Seminar

Mit leicht erlernbaren schamanischen

Techniken und

altem, schamanischen Wissen,

erste Grundkenntnisse

erwerben. Die Krafttiere kennenlernen,

einen Geistlehrer

finden, einen Spiritguide,

einem persönlichen Helfer in

der geistigen Welt. Trommelreisen

erleben, mit Bäumen

und Pflanzen kommunizieren.

www.seeschamane.de

Tel: 0049 - 170 - 311 53 41

Sa., 20.1., 10-18 Uhr

Eschenlohe,

Naturheilpraxis Ritter

HATHOR-KLANG-

MEDITATIONEN

Klangheilreisen, Singen u.

Tönen für inneres Gleichgewicht

u. Wohlbefinden,

begleitet von der heilsamen

Liebesschwingung der Hathoren

- mit Dinah Arosa

Marker. Anmeldung & Info:

Tel. 08841-90543

www.sing-and-heal.de

Sa., 27. u. So., 28.1.

Schondorf am Ammersee,

Schamanenschule

Schamanische Massage I

Die Kraft der helfenden

Hände

Bei den schamanischen Massagen

handelt es sich um

verschiedene schamanische

Körpertechniken, die beim

Klienten in bekleidetem Zustand

angewendet werden.

Es werden Raumsprays

eingesetzt und bewusst

gewählte Musik. Räucherwerke,

schamanische Instrumente,

Steine, schamanische

Alchemie und andere

Materialien unterstützen die

Behandlungen.

www.seeschamane.de

Tel: 0049 - 170 - 311 53 41

26.1. bis 28.1.

Wielenbach, Yoga- u. Vitalzentrum

Reinhilde Bär

Die Kraft der ätherischen

Öle - 2 ½ -Tages-Seminar

Thomas von Rottenbuch

Anm.: 08807-9496508

Sa, 3.2.18, 15-18 Uhr

Weilheim, Grüne Blume

Lichtmess rituell feiern

mit Räuchern, Tanzen

und Trancehaltung nach F.

Goodman. Information und

Anmeldung: Monika Ruhstorfer,

Tel. 0881-9278791,

www.monika-ruhstorfer.com

Sa/So, 3./4.3.18, 10-18 Uhr

Wielenbach, Yoga- und Vitalzentrum

Reinhilde Bär

Schamanisches Basis-

Seminar: Reisen zum persönlichen

Krafttier, zum

spirituellen Lehrer und zum

Geist eines Baumes. Schamanische

Reinigungstechniken

und Einladen der Kräfte.

Info und Anmeldung:

Monika Ruhstorfer

Tel. 0881-9278791

www.monika-ruhstorfer.com

Sa., 17. u. So., 18.3.

Schondorf am Ammersee,

Schamanenschule

Shambala – die heilige

Stadt - Seminar

Shambala - die heilige Stadt

- das heilige Königreich.

Schon seit vielen Generationen

suchen die Menschen

nach der heiligen Stadt. In

Indien nennt man sie Shangrila,

in Sibirien Shambala.

In diesem Seminar wollen

wir die heilige Stadt, ihre

Bewohner und ihre Geheimnisse

ergründen und wunderschöne

schamanische

Reisen dort hin erleben, heiligen

Wesen begegnen und

großes Wissen, Hilfe und

Freude erfahren.

www.seeschamane.de

Tel: 0049 - 170 - 311 53 41

Sa, 17.3.18, 15-18 Uhr

Weilheim, Grüne Blume

Frühlingsanfang rituell

feiern mit Räuchern, Tanzen

und Trancehaltung nach F.

Goodman. Information und

Anmeldung: Monika Ruhstorfer,

Tel. 0881-9278791,

www.monika-ruhstorfer.com

Irrtümer und Änderungen zu

allen Terminen vorbehalten

15


Schöne Bescherung

Harmonisches Miteinander statt Streit und Frust

Weihnachten wird gemeinhin als das Fest der Liebe bezeichnet:

Einander beschenken und sich dabei glücklich und frohen

Herzens fühlen. Ist es wirklich so? Alleine, wenn ich an

den Stress im Vorfeld denke, um ja niemand zu vergessen,

der einem das übel nehmen könnte, sehe ich reihenweise Gesichter

vor mir, die mitleidig den Mund verziehen, nachdem

ich der Erwartung wieder mal nicht gerecht geworden bin.

Auch wenn ich an meine Kindheit denke, will sich dabei kein

wohliges Gefühl einstellen. Ich kann mich noch gut an die Heiligen

Abende erinnern, die nicht selten im Zwist geendet hatten.

Natürlich waren wir Kinder im Vorfeld aufgeregt, ersannen jede

Menge Schliche, um einen Blick aufs Christkind zu erhaschen,

das sich ausgerechnet jenes Zimmer ausgesucht hatte, in

dem auch der Fernseher stand. Mit ihm hätte sich die Zeitspanne

bis zur Bescherung zumindest verkürzen lassen. Ohne ihn

war man schlichtweg zum Unsinn verdammt, um die Spannung

in Grenzen zu halten. Dann war es soweit, die Kerzen brannten,

ein gar feierliches Bild. Nun endlich wollten wir uns auf die Geschenke

stürzen. Zu früh gefreut. Erst noch ein Weihnachtslied

singen und dann noch eins. Danach ein feierliches Abendessen

mit Servietten und Tischmanieren. Keinerlei Verständnis, dass

man als Kind mit Blick auf zugeschnürte Pakete keinen Hunger

hat. Die Geschenke gab es erst, wenn man brav aufgegessen

hatte. So mündete die freudige Erwartung in eine nicht enden

wollende Marter. Die Erwachsenen schienen sich einen Spaß

daraus zu machen, denn sie unterhielten sich mit gar fröhlichem

Lachen. Endlich war der letzte Bissen hinuntergewürgt,

ein fragender Blick gab die Schatzjagd frei. Begierige Suche

nach dem, was man sich bereits Wochen zuvor ausgemalt hat.

– Nicht dabei! Stattdessen jede Menge Anziehplunder, mit dem

man sich in der Öffentlichkeit eher verstecken wollte. Man sah

es unseren Gesichtern an, was Kommentare wie verwöhnt und

undankbar zur Folge hatte….

Mittlerweile hat es sich herausgestellt, dass die Zeit um

Weihnachten ganz oben auf der Liste der familiären Zwistigkeiten

steht. Warum dem so ist und wie man diesem Problem

entgegentreten kann, dazu haben wir Hans-Christoph Binder

befragt. Als Mediator ist er Spezialist für die Schlichtung von

Streitfällen vielfältiger Art.

Herr Binder, woran liegt es, dass es ausgerechnet an

Weihnachten so häufig zu Auseinandersetzungen kommt?

H.-C. Binder: Selten verbringen Familienmitglieder so viel

Zeit miteinander. Wir sind quasi einander ausgesetzt. Vor

allem ist Weihnachten eine Zeit hoher Erwartungen. „Wir

müssen uns lieb haben.“ Das ist natürlich mit Stress verbunden.

Ein Thema ist natürlich auch oft ein falsches Geschenk.

Dabei geht es weniger um die Sache selbst, sondern um das

Erkennen, dass sich der Schenkende kaum Gedanken um

den Beschenkten macht.

Wie kann man Missstimmungen vorbeugen?

H.-C. Binder: Langfristig gedacht, wäre es sinnvoll, sich mit der

Kommunikationskultur in der Familie insgesamt zu beschäftigen.

Wenn ein Kind bockt, steckt dahinter keine Bösartigkeit.

Vielmehr ist es Ausdruck einer gewissen Hilflosigkeit, der wir

weitsichtig begegnen sollten. Überhaupt ist die Kommunikation

zu einem großen Problem geworden: Einer sagt etwas, was der

andere völlig anders hört. Anschließend wird um des „Kaisers

Bart gestritten“. In diesem Sinne sollten wir „aktives Zuhören“

wieder besser trainieren. Wenn ein meist belangloser Streit eskaliert,

könnte einer aufstehen und energisch sagen: „Was tun

wir da eigentlich.“ Das erzielt meist Wirkung.

Weshalb kommt es auch unter Erwachsenen an Weihnachten

nicht selten zu Unstimmigkeiten?

H.-C. Binder: Das Drumherum aber auch die freie Zeit machen

nachdenklich und sentimental. Es ist Urlaub vom Alltagsstress,

der jedoch auch dünnhäutig macht. Wir wandern

in die Vergangenheit bis hin zur eigene Kindheit. Dabei wird

so manche bereits vergessene Enttäuschung wieder aufgewühlt.

Wenn z.B. der Partner dies ignoriert oder ich ihn nicht

mitnehme auf diese „Reise“, kann es leicht zu negativen Reaktionen

kommen. Im Grunde ist Streit nichts Negatives. In

ihm liegt auch die Chance, im Unterbewusstsein Gärendes

zu klären. Natürlich sollte ein Streit nicht eskalieren, sondern

rechtzeitig aufgearbeitet werden.

Wenn Sie selbst Probleme haben oder in einen Streitfall verwickelt

sind, dann sollten Sie den zweistündigen Infoabend

„Gut streiten, Konflikte lösen“ am 19.1.2018 in Huglfing um

19 Uhr im Schmitterhof besuchen.

„Gut streiten, Konflikte lösen“

19. Januar 2018 / 19 Uhr / Huglfing, Schmitterhof

Anmeldung unter 0151-17131162

Was kann man tun, wenn Kinder mit ihren Geschenken

nicht zufrieden sind?

H.-C. Binder: Zunächst sollten wir uns klar darüber sein,

dass ehrliche Zuwendung auch für Kinder wesentlich bedeutsamer

ist, als mit Geschenken überhäuft zu werden. Lieber

nur eine Sache, die das Kind sich wirklich wünscht, als Berge

von Gegenständen. Ähnliches gilt natürlich auch bei Erwachsenen.

16


BewusstErLeben

Zug um Zug mehr

Kraft, Fitness und

Beweglichkeit

Die Zwölfnächte

– eine Zeit voller

Zauber und Magie

Hilfe aus der Natur

für werdende

und junge Mütter

Lesenswert

Kraftvolle Symbolschwingungen

statt süßer Globuli

Mit einem Thera-Band haben

Sie ein effektives, pflegeleichtes

und preiswertes Trainingsgerät

an der Hand, das

in jede Jackentasche passt

und von Sportlern, Trainern

wie Therapeuten gleichermaßen

geschätzt wird.

Keine Zeit ist so erfüllt von

Zauber und umwoben vom

Schleier des Geheimnisvollen

wie die eisigen Nächte zwischen

dem 21. Dezember und

dem 6. Januar. Je nach Region

und Tradition werden hier Wintersonnenwende,

das Fest der

unbesiegbaren Sonne, Weihnachten

und Silvester oder der

Dreikönigstag gefeiert.

Wo neues Leben heranwächst,

besinnen sich die

Menschen vermehrt auf die

heilsamen Geschenke und

wohltuenden Kräfte der Natur.

Die bekannte US-amerikanische

Kräuterexpertin

Demetria Clark führt Sie ein

in die Welt der Heilpflanzen

und der sogenannten

„Aromatherapie“, also der

Anwendung von Duftstoffen,

die das limbische System

sanft stimulieren und

auf diese Weise unmittelbar

Einfluss auf Ihre Gesundheit

nehmen.

Die Klassische Homöopathie

beruht auf dem bekannten

Prinzip, „Ähnliches durch

Ähnliches“ zu heilen. Vor

allem in den höheren Potenzen

ist die Ausgangssubstanz

dabei chemisch nicht

mehr nachweisbar, die Mittel

bestehen praktisch nur noch

aus reiner „Schwingungsenergie“.

Deren Frequenz

kann aber nicht nur durch

Globuli, sondern auch durch

Farbe, Klang oder – wie in

diesem Buch – durch kraftvolle

Symbole und Zeichen

vermittelt werden.

Mithilfe der Symbole können

Sie mit dem ganzen

Spektrum des Heilmittels

und gleichzeitig mit der

„Essenz“ der Ursubstanz in

Resonanz gehen, gleichsam

„mitschwingen“; so werden

Ihre Selbstheilungskräfte

auf Körper-, Geist- und Seelenebene

optimal aktiviert.

Einfache Übungen mobilisieren,

dehnen und kräftigen

Ihre Muskulatur, straffen

Arme, Beine und Po und

halten Sie rundum fit! Auch

ältere Menschen lernen im

Handumdrehen, sich mit

dem praktischen Latexband

„Zug um Zug“ beweglich

zu halten und Beschwerden

oder Stürzen vorzubeugen.

Der reich bebilderte Kompakt-Ratgeber

zeigt die besten

Übungen:

• Tipps zu Material, Farbe

und Anwendung

• Trainingsmethoden zur

Mobilisierung, Dehnung

(Stretching), Kräftigung und

Koordination

• Übungsprogramme für

Einsteiger und Fortgeschrittene

jeden Alters

Das schreibt Davis-Cup-Sieger

1993 Marc-Kevin Goellner

im Vorwort: „(...) Abhilfe

schafft der Ratgeber von

Nora Reim mit einer genauen

Anleitung in Wort und Bild.

Wie ein guter Tennisspieler

die Lücke auf dem gegnerischen

Feld erkennt und den

gelben Filzball genau dort

platziert, so schließt dieses

Buch eine Marktlücke...“

Nora Reim: Thera-Band –

Wie Sie Ihren Körper kräftigen

und beweglich halten.

Kompakt-Ratgeber,

Mankau Verlag 2017,

Klappenbroschur, durchgehend

farbig, 95 S.,

11,5 x 16,5 cm, 7,99 €,

ISBN 978-3-86374-426-7

Geheimnisvoll ist schon das

winterliche Geschehen am

Sternenhimmel – wir erleben

den kürzesten Tag und

die längste Nacht des Jahres.

In der „Niemandszeit“

zwischen den Jahren entscheidet

sich aber auch das

Schicksal des Menschen. Den

Rauhnächten wird daher im

Brauchtum mit Abwehr- und

Schutzzauber zum Bannen

der bösen und zur Befreiung

der guten Geister begegnet.

Der Kompakt-Ratgeber lädt

dazu ein, traditionelle Alltagsrituale

kennen und die

Mysterien dieser Zeit besser

verstehen zu lernen:

• nachvollziehbare Orakelsprüche

und Zauberrituale

• wirksame Räuchermittel

zum Aussegnen von Haus

und Heim

• überlieferte Liebes- und

Partnerrituale

• magische Kräuter + Pflanzen

• mystische Bedeutung von

Zahlen und Tagen

• „Traumorakel“: Traumdeutung

jeder Nacht als Prognose

für die kommenden 12 Monate

Gerhard Merz: Rauhnächte –

Das Mysterium der zwölf

Schicksalstage.

Kompakt-Ratgeber,

Mankau Verlag 2017,

Klappenbroschur, durchgehend

farbig, 127 S.,

11,5 x 16,5 cm, 8,99 €,

ISBN 978-3-86374-416-8

Demetria Clark zeigt die

weitreichenden Verwendungsmöglichkeiten

von

Kräutern und ätherischen

Ölen für werdende Mütter,

für die Geburt und die Zeit

danach – zum Beispiel als

Duftöl, als Körperspray, als

Badezusatz, Tee oder Einreibemittel.

Viele Fragen

kommen zur Sprache: Wann

hilft welches ätherische Öl?

Wie trockne ich Heilpflanzen,

wie bereite ich einen

wirkungsvollen Tee zu? Wie

stelle ich selbst Salbe oder

Öl her? Was tun bei Übelkeit,

Sodbrennen, Müdigkeit oder

entzündeten Brustwarzen?

Ein hilfreiches Buch, um

den speziellen Wünschen,

Bedürfnissen und typischen

Beschwerden dieser so besonderen

Lebenszeit auf natürliche

Weise zu begegnen!

Demetria Clark: Aromatherapie

und Heilpflanzen

für Schwangerschaft,

Geburt und Stillzeit.

Bewährte Anwendungen

und Rezepte.

Mankau 2017, Klappenbroschur,

durchgehend

farbig, 16 x 22 cm,

254 S., 20,– €,

ISBN 978-3-86374-389-5

• Kraftvolle Symbole für 70

bekannte homöopathische

Mittel sowie für 31 neue Mittel

• Mehrere Testlisten für verschiedene

Potenzierungsstufen,

z.B. D-Reihe, C-Reihe

oder LM-Reihe – für die passende

Potenzierung beim

„Einschwingen“

• Die neue und einzigartige

Potenz „Gottesteilchen“, die

eine schier unendliche kosmische

Schwingungserhöhung

ermöglicht

Christina Baumann +

Roswitha Stark:

Homöopathische Symbolapotheke

– 101 Schwingungsmittel

für den

Soforteinsatz. Mit beiliegendem

A2-Plakat.

Mankau Verlag 2017,

Klappenbroschur, durchgehend

farbig, 16 x 22

cm, 222 S., 19,90 €,

ISBN 978-3-86374-400-7

17


Film über Clowns

auf Mission im Iran

Der Kino-Dokumentarfilm JOY IN IRAN von Walter Steffen

zeigt die therapeutische Kraft der Clowns ohne Grenzen und

ist gleichzeitig ein außergewöhnliches Porträt des Iran. Finanziert

wird der Film unter anderem durch Crowdfunding.

Was für westliche Ohren zunächst wie ein fast unüberbrückbarer

Gegensatz klingt, wird in Walter Steffens neuem Film

zur grenz-überschreitenden Wirklichkeit. Denn die drei deutschen

Clowns ohne Grenzen, die im Film zu sehen sind, zaubern

mit Humor und Mitmenschlichkeit ein Lachen, ja sogar

überbordende Freude in die Gesichter ihrer meist jungen und

oftmals traumatisierten Zuschauer.

JOY IN IRAN erzählt von den Besuchen der Clowns "Happ",

"Hepp" und "Hupp" alias Susie Wimmer, Andreas Schock und

Dr. Monika Single in iranischen Hilfseinrichtungen für Waisen-

und Straßenkinder, in Krankenhäusern, psychiatrischen

Kliniken und Flüchtlingscamps. Wissenschaftlich belegt wird

die therapeutische Kraft ihrer Clown-Shows durch Interviews

mit Prof. Dr. Willi Butollo, dem international anerkannten

Trauma-Psychologen. Gleichzeitig zeichnet der Film ein bewegendes

und vor allem menschliches Porträt des Iran und

steht damit meist im Gegensatz zu vielen aktuellen Medienberichten

über dieses Land. Die Finanzierungsphase zum

Crowdfunding von JOY IN IRAN begann am Freitag, 17. November

2017, der Kinostart ist für Anfang 2019 geplant.

Der umtriebige Dokumentarfilmer Walter Steffen hat bei

seiner erfolgreichen Kinodokumentation HAPPY WELCOME

schon einmal im Herbst 2015 die Arbeit der Clowns ohne

Grenzen Deutschland porträtiert, wie sie Freude in triste

deutsche Flüchtlings unterkünfte brachten. Doch ähnlich wie

die Ärzte ohne Grenzen sind auch die Clowns ohne Grenzen

in Normalfall an Einsatzorten weltweit unterwegs.

Allesamt sind es Orte am Rande der iranischen Gesellschaft,

die dem Zuschauer einen besonderenEinblick in den Alltag

dieses oft als zwiespältig empfundenen Landes ermöglichen:

„Fast nirgendwo sonst hab ich diesen Unterschied so intensiv

wahrgenommen - auf der einen Seite das Bild, das man aufgrund

der meisten Medienberichte vom Iran hat und auf der

anderen Seite so wundervolle, Kultur und Freiheit liebende

Menschen mit einer Jahrhunderte langen Tradition der Gastfreundschaft

und Herzlichkeit“.

Mit dabei ist auch Reza Abedini. Im Verlauf der Reise und

des Films wird der smarte Tourmanager aus Teheran vom

"Clowns-Virus" infiziert. Am Ende steht er gemeinsam mit

den anderen Clowns vor den Kindern und Erwachsenen seiner

Heimatstadt auf der Bühne.

Rauhe Nächte,

besinnliche Tage

BewusstErLeben

JOY IN IRAN ist ein soziales Kinofilm-Projekt, das die wichtige

Arbeit der „Clowns Ohne Grenzen“ in Deutschland und

weltweit unterstützt. Ziel ist, dass möglichst viele Menschen

durch den Film von der wichtigen Arbeit der "Clowns ohne

Grenzen" erfahren.

Möglichkeiten, die Realisation von JOY IN IRAN zu unterstützen,

gibt es auf www.joy-in -iran.de/unterstuetzt-den-film

Die Rauhnächte oder die 12 Tage zwischen Weihnachten und

dem Dreikönigstag am 6. Januar gelten von alters her als

heilige Zeit, in der gefeiert, Rückschau gehalten und orakelt

werden darf. Bei dieser magischen, dunklen Zeit handelt

es sich um jene zwölf Tage und Nächte, die zwischen dem

Mondjahr mit 354 Tagen und dem Sonnenjahr mit 366 Tagen

liegen. Daher stammt der Ausdruck von der „Zeit zwischen

den Jahren“. Jeder Tag der 12 dunklen Nächte steht auch

stellvertretend für einen Monat im kommenden Jahr; somit

erleben wir die 12 Monate in einem Zeitraffer, in dem deren

Geschehnisse den Samen für das kommende Jahr legen. So

heißt es, dass das, was wir in diesen 12 Nächten träumen,

sich im entsprechenden Monat des folgenden Jahres verwirklichen

wird. In dieser Zeit können wir alles beobachten und

notieren – vielleicht in einem persönlichen Tagebuch für diese

Zeit.

Besondere Aufmerksamkeit

wurde und wird in der Zeit

dem Räuchern gewidmet. So

wird Haus und Hof von altem

Ballast gereinigt und böse

Geister und Dämonen vertrieben.

Hierzu eigenen sich besonders:

Wachholder, Beifuss,

Holunderrinde, Bartflechte,

Engelwurz, Lavendel, Mariengras,

Eigen-, Fichte-, Tannen

und Kiefernadeln, Thymian,

Rosmarin, Weihrauch sowie

Fichten- und Kiefernharz.

Einiges davon lässt sich leicht

in der heimischen Natur finden.

Fertige Räucherkohle in

ein Gefäß mit Sand und schon

erschaffen Sie mit ein wenig

Fichtenharz eine vorweihnachtliche

Atmosphäre.

18


BewusstErLeben

Sinnvolles schenken: Hilfe zur Selbstheilung

Der erste Roman von Ravi Roy: „Der Hof des Purpurmantels“

Ein Abenteuerroman zum Genießen und Lernen!

Für alle Menschen, die sich auf eine ganz neue Weise einen tieferen Zugang zur Homöopathie, Naturheilkunde

und heilsamen Arbeit mit den Flammen wünschen, hat Ravi Roy jetzt einen ergreifenden Roman geschrieben.

Eine spannende Abenteuererzählung, in der der äußere und innere Kampf eines Heilers lebensnah mit den

Heilprinzipien und seiner Entwicklung verwoben ist. Das Leitmotiv des Romans lautet: „Das Abenteuer beginnt

in dem Moment, wo einer sich auf das Leben einläßt, und es hört auf, sobald der Mensch Sicherheit im

Äußeren sucht.“ Begeisterte Leserstimmen: „Ich habe noch nie in meinem Leben ein Buch so verschlungen.

Solche Spannung, solch Humor, solche Lehren und die wunderschönen Bilder von der Natur und den Heilpflanzen!“

„Für mich ist es kein Roman im eigentlichen Sinne, sondern ein Handbuch fürs Leben.“ Die in der

Handlung vorkommenden Heilpflanzen sind im Buch abgebildet. Die wesentlichen Merkmale kommen in

Gedichten zum Ausdruck. Farbige Landschaftsbilder tragen zu einem stimmungsvollen Leseerlebnis bei.

560 Seiten mit 51 farbigen Illustrationen,

gebunden mit Schutzumschlag, 1. Auflage 2015,

D: 21,90 € A: 22,60 €, ISBN 978-3-929-108-00-2

19


EVENTS und

HIGHLIGHTS

So., 3.12., 20 Uhr

Oberammergau, Ammergauer

Haus

Willy Astor: Reim Time

Mi., 13.12., 20 Uhr

Seefeld/Tirol

Klingende Bergweihnacht

mit Hansi Hinterseer

So., 17.12., 17 Uhr

Benediktbeuern, Barocksaal

„Vivaldi:

Vier Jahreszeiten“

Nymphenburger

Streichersolisten

21. bis 23.12., 20 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Bananafishbones

unplugged

Di., 26.12., 17 Uhr

Murnau,

Kultur- u. Tagungszentrum

Bergweihnacht mit

Siegfried Rauch

Do., 28.12.

bis So., 7.1.

Bad Kohlgrub, Sonnen

6. Bad Kohlgruber

Winter Ballon Tage

Fr., 29.12., 21 Uhr

Murnau, Griesbräu

Xmas après

Root Bootleg Band –

Electroswing (Premiere),

Party DJ`s

Sa., 30.12., 17 Uhr

GAP, Fußgängerzone

22. City Biathlon

Sa., 30.12., 20 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Django Asyl

Mo., 1.1.

GAP, Olympiaschanze

Neujahrsspringen

Do., 4.1., 20 Uhr

GAP, Kongresshaus

The Original USA Gospel

Singers & Band

Sa., 6.1., 12 Uhr

GAP, Nähe Partnachklamm

49. Hornschlittenrennen

Sa., 27.1. u. So., 28.1.

GAP, Kandahar

Alpiner Ski Weltcup

Herren 2018

Sa., 3.2. u. So., 4.2.

GAP, Kandahar

Alpiner Ski Weltcup

Damen 2018

1. bis 3.2.

Seefeld/Tirol

8. Seefelder Kristallzauber

Open Air Event

mit Gregor Glanz

Sa., 3.2. bis So., 4.2.

Oberammergau/Ettal

46. Int. König-Ludwig-

Lauf 2018

Fr., 16.2., 20 Uhr

Murnau, Kultur- u. Tagungszentrum

- Sebastian Reich

& Amanda

Do., 22.2., 20 Uhr

Oberammergau,

Ammergauer Haus

Günter Grünwald

Sa., 24.2.

Oberammergau

AMMERGAUER

BRETTL NACHT

Sa., 24.2. u. So., 25.2.

Wallgau, an der Finz

Internationales

Schlittenhunderennen

KONZERTE

und SHOW

Do., 30.11., 20 Uhr

Seefeld/Tirol

Casino Konzert mit Gilbert

& Band

Fr., 1.12., 20:30 Uhr

Bad Tölz, Kl. Kursaal

Jazz mit Peter Zoelch &

Friends

Fr., 1.12., 21 Uhr

Habach, Village

Martin Turner Ex Wishbone

Ash

Fr., 1.12., 20 Uhr

Murnau, Schloßmuseum

Jazz im Schloß

Andrew York

Sa., 2.12., 20 Uhr

Riedhausen, Westtorhalle

Attwenger

Sa., 2.12., 21 Uhr

Habach, Village

Andy Susemihl & Superfriends

So., 3.12., 18 Uhr

Benediktbeuern, Barocksaal

Manfred Leuchter & Ian

Melrose Duo

Siegfried Rauch

20


So., 3.12., 10:30 Uhr

Weilheim, Stadthalle

Matinée des Allschlaraffischen

Symphonie-

Orchesters

Do., 7.12., 21 Uhr

Reutte/Tirol, Bräuhouse,

Novellis, Pianokeller

Live3 – die Eventreise in

Reutte

Do., 7.12., 19:30 Uhr

Polling, Bibliotheksaal

Konzert Faure Quartett

Fr., 8.12., 21 Uhr

Habach, Village

Ro Clausman Band

Fr., 8.12., 20 Uhr

Seehausen, Westtorhalle

Groove Galaxy

Fr., 8.12., 19:30 Uhr

GAP, Richard-Strauss-Institut

Sonderkonzert der

Kammerkonzertreihe

Mi., 13.12., 20 Uhr

Reutte/Tirol, Kellerei

Saxofour in der Kellerei

Fr., 15.12., 21 Uhr

Habach, Village

Dr. Will & The Wizards

Sa., 16.12., 18 Uhr

Benediktbeuern, Barocksaal

Münchner Saitentratzer

Sa., 16.12., 21 Uhr

Habach, Village

Eduardo Salza

Latin Company

So., 17.12., 17 Uhr

Benediktbeuern, Barocksaal

„Vivaldi: Vier Jahreszeiten“

Nymphenburger

Streichersolisten

So., 17.12., 19:30 Uhr

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

Klavierkonzert mit vielen

Dietrich Lorenz

Tel. 08845 97-0,

erleben@seinz.de

21. bis 23.12., 20 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Bananafishbones

unplugged

Fr., 22.12., 21 Uhr

Habach, Village

Iquamax

Sa., 23.12., 21 Uhr

Habach, Village

Marketa & Band

Mi., 27.12., 20 Uhr

GAP, Kongresshaus

Die Csárdásfürstin

Operette in 3 Akten

Mi., 27.12., 20 Uhr

Krün, Kurhaus

Konzert zum Jahreswechsel

Mi., 27.12., 19:30 Uhr

Weilheim, Stadthalle

Große Operettenrevue

mit Gunther Emmerlich

Do., 28.12. bis 1.1.

Bad Kohlgrub, SEINZ - Hotel

• Seminar-Zentrum • Ort

für bewusste Lebensführung

Sylvester Event (Tanz

und Entspannung)

Tel. 08845 97-0

erleben@seinz.de

Fr., 29.12., 21 Uhr

Murnau, Griesbräu

Xmas après

Root Bootleg Band –

Electroswing (Premiere)

Party DJ`s

Fr., 29.12., 20 Uhr

Wallgau, Haus des Gastes

Jahresabschlusskonzert

der Musikkapelle

Fr., 29.12., 19 Uhr

Breitenwang/Tirol, Tauernsaal

Neujahrskonzert der

Brass Band Fröschl

Sa., 30.12., 19:30 Uhr

Grainau, Kurhaus

Zarewitsch Don Kosaken

Sa., 30.12., 19 Uhr

Mittenwald, Kath. Kirche

Jahresabschlusskonzert

Karwendel Musikfestival

Sa., 30.12., 21 Uhr

Habach, Village

Vorsilvesterparty

So., 31.12., 19:30 Uhr

Benediktbeuern,

Barocksaal des Klosters

Silvesterkonzert des

ensemble raccanto

So., 31.12., 18 Uhr

Steingaden, Wieskirche

Festliches Finale

Musik u. Wort in der

Wieskirche

Mo., 1.1., 16 Uhr

Benediktbeuern, Allianzsaal

im Maierhof

Neujahrskonzert - fast

wie in Wien

Mo., 1.1., 19 Uhr

Mittenwald, Rathaus

Neujahrskonzert

Di., 2.1., 20 uhr

Grainau, Kurhaus

Neujahrskonzert

Weilheimer Festspiele

im Stadttheater

Pygmalion

von George Bernard Shaw

Jeder kennt die Geschichte als Musical

„My Fair Lady“: Professor Higgins

zieht das arme Blumenmädchen

Elisa aus der Gosse und macht

sie zur Königin der Gesellschaft. Wir

zeigen die literarische Vorlage, die

sich – typisch für den Autor Shaw –

durchaus kritisch mit den sozialen

Verhältnissen in England um 1900

auseinandersetzt. Damit wird diese

Komödie zu einer Art Weihnachtsmärchen,

das für aufrichtige Liebe,

Herzenswärme, Glück und soziale

Gerechtigkeit wirbt. Da ist George

Bernard Shaw ganz nah dran an

Charles Dickens (mit seinen bekannten

Werken „Oliver Twist“ und „Eine

Weihnachtsgeschichte“) und dem

Kinohit „Pretty Woman“.

Der Titel des Stückes lehnt sich an

den Mythos des griechischen Bildhauers

Pygmalion an, den der römische

Dichter Ovid in seinen „Metamorphosen“

beschreibt: Pygmalion hat

schlechte Erfahrung mit Frauen gemacht.

Er lehnt den Umgang mit dem

anderen Geschlecht ab, schafft sich

aber eine wunderschöne Frau als Elfenbeinstatue.

Er verliebt sich in sie

und wünscht sich, sie möge lebendig

werden.

Professor Higgins mag auch keine

Frauen. Er interessiert sich ausschließlich

für seine Forschung an

Dialekten der Englischen Sprache.

Der Gassen-Jargon des Blumenmädchens

Eliza Doolittle fasziniert ihn

so sehr, dass er mit seinem Kollegen

Oberst Pickering eine Wette eingeht:

er will es schaffen, aus dem

verdreckten Blumenmädchen in kürzester

Zeit eine gesellschaftsfähige

Dame zu machen, die nicht nur toll

aussieht, sondern sich auch dialektfrei

auszudrücken weiss.

Fr. 15. / So. 17. / Fr. 22. / Di. 26.

Fr. 29. / Sa. 30. u. 31. Dezember 2017;

Fr. und Sa. um 20 Uhr – Sonntag, Di.

26.12. und an Silvester nur um 18 Uhr

Vorverkauf:

Veranstaltungsbüro Stadt Weilheim

Rathaus – Admiral-Hipper-Str. 20

Tel. 0881/ 682 732 u. 733

Vorreservierung außerhalb der Geschäftszeiten

tägl. ab 16 Uhr und Sa./So. 24 h

Anrufbeantworter: 01525/ 6570359

Kreisbote-Ticketservice in der Kundenhalle

der Sparkasse Weilheim Marienplatz 2-6,

Tel.: 0881/ 68611 u. 68612

21


23. Februar 2018

PIPPO POLLINA

Solo in concerto

Konzertsaal Richard-Strauss, Garmisch-Partenkirchen

Eine Sammlung von mehr als 200 Liedern, aufgenommen

auf nunmehr stolzen 19 Alben, mehr als 4000 Konzerte in

Italien, Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Benelux-Staaten,

Frankreich, Ägypten und den USA sowie die

Zusammenarbeit mit zahlreichen renommierten Künstlern

– darunter Franco Battiato, Inti-Illimani, Georges Moustaki,

Nada, Charlie Mariano, Konstantin Wecker, Linard Bardill,

Patent Ochsner, Schmidbauer & Kälberer, Giorgio Conte etc.

– machen aus Pippo Pollina einen Künstler, der sich sowohl

künstlerisch als auch in seinem Schaffen ständig in Bewegung

befindet. 2018 macht Pippo Pollina zum 2. Mal Station

in Garmisch-Partenkirchen. Zu erleben ist er Solo mit Gitarre

und Piano ...

22

Di., 2.1., 19:30 Uhr

GAP, Kongresshaus

2. Sinfoniekonzert:

Neujahrskonzert

Mi., 3.1., 20 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

USA Gospel Singers

Mi., 3.1., 20 Uhr

Breitenwang/Tirol, Festsaal

Neujahrskonzert des

Tiroler Symphonieorchester

Mi., 3.1., 19:30 Uhr

Benediktbeuern, Barocksaal

Volksmusikkonzert

Mi., 3.1., 20 Uhr

Krün, Kurhaus

Die „Blech-Böhmischen“

Do., 4.1., 20 Uhr

GAP, Kongresshaus

The Original USA Gospel

Singers & Band

Do., 4.1., 20 Uhr

GAP, Bühne U1

GAP Unplugged mit

MAX

Fr., 5.1., 20:30 Uhr

Bad Tölz, Kl. Kursaal

Jazz mit Peter Zoelch &

Friends

Fr., 5.1.

Lenggries, KKK Arabella

Brauneck Hotel

Quadro Nuevo

Sa., 6.1., 17 Uhr

Polling, Bibliotheksaal

Neujahrskonzert

So., 7.1., 17 Uhr

Benediktbeuern, Barocksaal

des Klosters

Wiener Neujahrskonzert

Do., 11.1., 20 Uhr

GAP, Bräustüberl

Zwerge in Flammen

Fr., 12.1., 20 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Werner Schmidbauer

Sa., 13.1., 21 Uhr

Habach, Village

DIA

So., 14.1., 19:30 Uhr

Polling, Bibliotheksaal

Nils Mönkemeyer & William

Youn

Fr., 19.1., 21 Uhr

Habach, Village

Zither-Manä-Trio

Sa., 20.1., 21 Uhr

Habach, Village

Nick Woodland

Fr., 26.1., 19:30 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Tölzer Stadtkapelle

Fr., 26.1., 21 Uhr

Habach, Village

Cliff Stevens Band

„Slowhand“

Fr., 26.1., 19:30 Uhr

Polling, Bibliotheksaal

Vision String Quartett

Sa., 27.1., 19:30 Uhr u.

So., 28.1., 11 Uhr

GAP, Richard-Strauss-Institut

2. Kammerkonzert

Mi., 31.1. u. 7.2., 20 Uhr

Krün, Kurhaus

Kurkonzert

Fr., 2.2., 20:30 Uhr

Bad Tölz, Kl. Kursaal

Jazz mit Peter Zoelch

Fr., 9.2., 20 Uhr

Uffing, Gasthof zur Post

Staffelsee Big Band

Fr., 16.2., 20 Uhr

Wallgau, Haus des Gastes

Kurkonzert

Mi., 21.2., 20 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Alpen Drums

Mi., 21.2., 20 Uhr

Krün, Kurhaus

Die Jochberg Musikanten

Fr., 23.2., 19:30 Uhr

GAP, Kongresshaus

3. Sinfoniekonzert

„Polarkreis“

Fr., 23.2., 20 Uhr

GAP, Kongresshaus

Pippo Pollina

Sa., 24.2.

Oberammergau

AMMERGAUER

BRETTL NACHT

So., 25.2., 19:30 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Tölzer Stadtkapelle

Mo., 26.2. u. 5.3., 20 Uhr

Grainau, Kurhaus

Kleine Nachtmusik

Mi., 28.2., 19:30 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Die Himmlische Nacht

der Tenöre

Mi., 28.2., 20 Uhr

Krün, Kurhaus

Musikkapelle Huglfing

Do., 1.3., 20 Uhr

Breitenwang/Tirol, Festsaal

Plansee-Konzerte

Sonatenabend mit Franziska

Hölscher und Kit

Armstrong

Fr., 2.3., 20:30 Uhr

Bad Tölz, Kl. Kursaal

Jazz mit Peter Zoelch &

Friends


So., 4.3., 20 Uhr

Krün, Kurhaus

AlpinDrums - der Berg

groovt!

Mi., 7.3., 20 Uhr

Krün, Kurhaus

MGV Karwendelchor

Sa., 10.3., 20 Uhr

Bad Heilbrunn, Kursaal

Christian Jungwirth

und Julia Pöckl

2 junge bayrische Liedermacher

mit eigenen Song

Sa., 10.3.

Seefeld/Tirol

Andreas Gabalier

Winterparty

THEATER,

KABARETT

& COMEDY

So., 26.11., 17 Uhr

Kochel, Heimatbühne

Theater

„Sein letzter Freund“

Mi., 29.11., 20:30 Uhr

Riedhausen, Westtorhalle

Isar 148 Imptotheater

Fr., 1.12., 20:30 Uhr

Weißenbach/Tirol,

Gemeindesaal

„Vor dem Erben musst

du sterben“ Theater

Fr., 1.12., 20 Uhr

Lenggries, KKK Arabella

Brauneck Hotel

Christian Springer

Fr., 1.12., 20:20 Uhr

Riedhausen, Westtorhalle

Die Buben im Pelz

Sa., 2.12., 20 Uhr

Reutte/Tirol, Kellerei

Rudi Habringer

So., 3.12., 20 Uhr

Oberammergau,

Ammergauer Haus

Willy Astor Reim Time

Mi., 6.12., 15 Uhr

Weilheim, Stadtbücherei

Märchenzeit "Das Eselchen

und der kleine

Engel"

Mi., 6.12., 19:30 Uhr

Weilheim, Stadttheater

Ein Abend zu

Peter Handkes

75. Geburtstag

Fr., 8.12., 20 Uhr

Weilheim, Stadtheater

Martin Kälberer

Suono

So., 10.12., 17 Uhr

Kochel, Heimatbühne

Theater

„Sein letzter Freund“

So., 10.12.

Riuedhausen, Westtorhalle

Papier-Theater

Fr., 15.12., 20 Uhr

Lenggries, KKK Arabella

Brauneck Hotel

Franziska Wanninger

Fr., 15.12, 20 Uhr, So.,,

17.12., 18 Uhr

Weilheim, Stadttheater

Pygnalion

Weilheimer Festspiele

Sa., 16.12., 20 Uhr

Kochel, Heimatbühne

Theater

„Sein letzter Freund“

Sa., 16.12., 15 Uhr

Polling, Feuerwehrhaus

Kinderkino

„Wunder einer Winternacht“

Mi., 19.12., 15 Uhr

Weilheim, Stadttheater

Theater für Kinder

"Peterchens Mondfahrt"

Sa., 22.12., 20 Uhr

Di., 26.12., 18 Uhr

Weilheim, Stadttheater

Pygnalion

Weilheimer Festspiele

Di., 26.12., 20 Uhr

Mittenwald, TSV Veranstaltungssaal,

Mittenwalder

Bauerntheater

Mi., 27.12., 20 Uhr

Bad Kohlgrub, Kursaal

„Ein Dorf steht Kopf“

Theater zum Jahreswechsel

Mi., 27.12., 20:15 Uhr

Bad Bayersoien, Gasthof

Bayerischer Hof

„Gut versichert stirbt

sich`s leichter“

Sondervorstellung

Do., 28.12., 20 Uhr

GAP, Kongresshaus

Weiherer

15 Jahre Jubiläumstour

Auf guat Boarisch

im Bräustüberl

Jeden Samstag, 19 Uhr

Musi mit Werdenfelser Musikanten

Do., 7.12., 20 Uhr

Vor Weihnachten an Weihnachten

denken mit dem Altmittenwalder-

Vierklang und Marlene Nöhmeier

Unter diesem Titel findet ein heiterer,

literarischer, musikalischer Adventsabend

statt. Weihnachtliche Lieder und

a stimmungsvolle Musi.

Do., 11.1.2017, 20 Uhr

Zwerge in Flammen mit Iris Bauer,

Dieter Rupp, Harry Rauch, Martin Remper

und Christian Schieder

Die Liedermacher präsentieren ihren eigenen

Stilmix aus Rock- u. Folkmusik mit

bayerischen Texten, die aber in jedem

Fall auch Nicht-Bayern gut verstehen. Ein

satter, transparenter Sound, mehrstimmiger

Gesang und kabarettistische Einlagen

erwartet die Zuhörer.

Sa., 20.1.2018, 20 Uhr

Wuiderer Ball

mit DEERisch und DJ Chris

Fünf junge Musiker bringen mit einem

breit gefächerten Repertoire von Oldies

und bayerischer Musik bis hin zu Rockund

Popklassikern Partypower. Mit viel

Freude am Auflegen und einer sympathischen

Art versprüht DJ Chris gute Laune.

Do., 1.2.2018, 20 Uhr

„REVOLUZZER“ mit Georg Büttel

& Ozzy Thompson

Mit revolutionärem Liedgut und freiheitsliebenden

Texten beschwören sie die

Taten aufständischer Helden und Antihelden

und lassen echte Revoluzzer

wie Ernst Toller, Erich Mühsam und Oskar

Maria Graf zu Wort kommen.

Do., 1.3.2018, 20 Uhr

„Auf guat boarisch, über´s Leb´n, de Leit und de

Zeit“ mit Werner Furtner & Ludwig Felber

Vortrag‘n möchte ma a paar nette

Stückl und Gschicht‘n zum Lachen,

über‘n Alltag, kloane Reim, a zum

Nachdenken a paar Sachen und a

zünftige „Werdenfelser Musi“ spui

ma eich auf, zum lustig bleib‘n.

Bitte rechtzeitig für Weihnachten

und Silvester reservieren!

Einlass zu allen Veranstaltungen ab 18 Uhr

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Bräustüberl

Fürstenstraße 23

82467 Garmisch-Partenkirchen

Tel. 08821-2312

www.bräustueberl-garmisch.de

23


Fr., 29.12., 15:30 u. 20 Uhr

Lenggries, KKK Arabella

Brauneck Hotel

Fußtheater mit Anne

Klinge

Fr., 29.12., 20 Uhr

Kochel, Heimatbühne

Theater

„Sein letzter Freund“

Fr., 29.12., 20 Uhr

GAP, Kongresshaus

Ein Fall für Miss Marple

mit Erol Sander als Inspector

Craddock

29., 30. u.31.12., 20 Uhr

Murnau, Kultur- u. Tagungszentrum

Da Himme wart net

Voklsbühne Staffelsee

29. u. 30.12., 20 Uhr,

31.12., 18 Uhr

Weilheim, Stadttheater

Pygnalion

Weilheimer Festspiele

Fr., 29.12., 20 Uhr

Farchant, Hotel-Gasthof

Alter Wirt

Bauerntheater

„Sog niamois nia“

Sa., 30.12., 20 Uhr

Krün, Kurhaus

Deifi Sparifankerl

Theater

Sa., 30.12., 20 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Django Asyl

Sa., 30.12., 20:15 Uhr

Bad Bayersoien, Gasthof

Bayerischer Hof

Der sanfte Tyrann

Sondervorstellung

So., 31.12., 17 Uhr

GAP, Kongresshaus

Ballett

"Der Nussknacker"

Di., 2.1., 20 Uhr

Bad Kohlgrub, Kursaal

„Ein Dorf steht Kopf“

Theater

Mi., 3.1., 20 Uhr

Mittenwald, Veranstaltungssaal

des TSV

Bauerntheater

Fr., 5.1., 20 Uhr

Bad Kohlgrub, Kursaal

„Ein Dorf steht Kopf“

Theater zum Jahreswechsel

Sa., 6.1., 20 Uhr

Mittenwald,

Veranstaltungssaal des TSV

Bauerntheater

Sa., 6./So., 7.1., 18 Uhr

Murnau,

Kultur- u. Tagungszentrum

Da Himme wart net

Volksbühne Staffelsee

So., 7.1., 17 Uhr

Kochel, Heimatbühne

Theater

„Sein letzter Freund“

So., 7.1., 20 Uhr

Bad Kohlgrub, Kursaal

„Ein Dorf steht Kopf“

Theater zum Jahreswechsel

So., 7.1., 18 Uhr

GAP, Bühne U1

Stephan Zinner

"relativ simpel"

Mo., 8.1., 16 Uhr

Weilheim, Stadtbücherei

Lesezeit! - Die "LeseRatten"

lesen vor

Mi., 10.1., 16 Uhr

Weilheim, Stadtbücherei

Märchenzeit

"Hans im Glück"

12., 13.1., 20 Uhr,

14.1., 15 Uhr

Weilheim, Stadttheater

Im Pfarrhaus ist der Deife

los. Theaterstück

Sa., 13.1., 20 Uhr

GAP, Bühne U1

Werner Schmidbauer

„bei mir“

Fr., 19.1., 19 Uhr

GAP, Gasthaus zur Schranne

Kulinarischer Dinner

Krimi „Fremdenzimmer“

19., 20.1., 20 Uhr,

21.1., 15 Uhr

Weilheim, Stadttheater

Im Pfarrhaus ist der

Deife los. Theaterstück

26., 27. u. 28.1., 19 Uhr

Penzberg, Probebühne

Der nackte Wahnsinn …

ist zurück

Sa., 27.1., 20 Uhr

Kochel, Heimatbühne

The Heimatdamisch

Sa., 27.1., 20 Uhr

Weilheim, Stadthalle

Chiemgauer Volkstheater

„Mei bester Freind“

Do., 1.2., 20 Uhr

GAP, Bräustüberl

"Revoluzzer" - Mit Georg

Büttel & Ozzy Thompson.

2., 3. u. 4.2., 19 Uhr

Penzberg, Probebühne

Der nackte Wahnsinn …

ist zurück

Fr., 9.2., 20 Uhr

Penzberg, Stadthalle

Roland Hefter live

Fr., 16.2., 20 Uhr

Murnau

Kultur- u. Tagungszentrum

Sebastian Reich & Amanda

24


Do., 22.2., 20 Uhr

Oberammergau,

Ammergauer Haus

Günter Grünwald

23. u.24.2., 18 Uhr

Seeshaupt, Gemeindesaal

Dorfbühne

23. u. 24.2., 20 Uhr

Riedhausen, Westtorhalle

Das letzte Band von

Samuel Beckett

Sa., 24.2.

Oberammergau

AMMERGAUER

BRETTL NACHT

Do., 1.3., 20 Uhr

GAP, Bräustüberl

"Auf guat boarisch, über´s

Leb´n, de Leit und de Zeit"

Werner Furtner & Ludwig

Felber

2. u. 3.3., 18 Uhr

Seeshaupt, Gemeindesaal

Dorfbühne

So., 4.3., 15 Uhr

Schöffau, Blaslhof

Bauer Sepp`s Märchenbühne

Fr., 9.3., 20 Uhr

Bad Tölz, Kuhaus

Günther Sigl

„Habe die Ehre“

THE BEST

OUTLET

IN THE

ALPS

9. u. 10.3., 18 Uhr

Seeshaupt, Gemeindesaal

Dorfbühne

16. u. 17.3., 18 Uhr

Seeshaupt, Gemeindesaal

Dorfbühne

BRAUCHTUM

und FESTE

Sa., 2.12., 19:30 Uhr

Schongau, Trachtenheim

Sänger- u. Musikantenstammtisch

Sa., 2.12., 20 Uhr

Wallgau, Haus des Gastes

Musikantentreffen

"Gschmachig zamgspuit"

Sa., 16.12., 20:30 Uhr

Riedhausen, Westtorhalle

Black Party

Fr., 22.12., 21 Uhr

Riedhausen, Westtorhalle

Weihnachts Party

Di., 26.12., 20 Uhr

Wallgau, Haus des Gastes

Stefanitanz

Mi., 27.12., 11 Uhr

Wallgau, Dorfplatz

Schneefest

8 NEUE

SHOPS

Mi., 27.12. bis Sa.,

30.12., 15 Uhr

Mittenwald, Cafe Haller

Apres`-Ski-Party

Do., 28.12., 20 Uhr

Krün, Kurhaus

Heimatabend

Fr., 29.12., 21 Uhr

Murnau, Griesbräu

Xmas après

Root Bootleg Band

– Electroswing (Premiere)

Party DJ`s

Fr., 29.12., 15 Uhr

Grainau, Musikpavillon

Großes Grainauer

Schneefest

Fr., 29.12., 19:30 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Heimatabend

des Trachtenvereins

Edelweiß

Fr., 29.12., 16 Uhr

Krün, Feuerwehrhaus

Schneefest

In vielen Orten findet

in dieser Woche das

traditionelle Neujahrsanblasen

statt

...mit tollen

Eröffnungsangeboten

So., 31.12., 20 Uhr

Oberammergau, Hundesporthotel

Wolf

Silvester 2017

So., 31.12., 21 Uhr

Wallgau, Haus des Gastes

Silvesterparty mit Live

Musik

So., 31.12., 10 Uhr

Murnau, Griesbräu

Silvester im Griesbräu

So., 31.12., 15 Uhr

Mittenwald, Cafe Haller

Silvesterparty

So., 31.12., 11 Uhr

Murnau, Linus Garten

Silvester im Intermezzo

Auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet.

25


26

So., 31.12., 19 Uhr

Grainau, Kurhaus

Große Silvesternacht

Sa., 13.1., 20 Uhr

Polling, Schützenheim

Schützenball

Sa., 13.1., 20 Uhr

Krün, Kurhaus

Knedl & Kraut - Lachlederne

Wirtshausmusik

Fr., 19.1.., 19:30 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Heimatabend mit dem

Trachtenverein Kirchstoaner

Fr., 19.1., 20 Uhr

Ohlstadt, Gasthof zur Post

Wikingerball der Trommler

Sa., 20.1., 20 Uhr

Oderding, Dorfgemeinschaftshaus

Schützenball

Sa., 20.1., 20 Uhr

Uffing, Gasthof zur Post

Trachten u. Schützenball

Sa., 20.1.

Seefeld/Tirol

Trad. Seefelder

Schneefest

Sa., 27.1., 20 Uhr

Wallgau, Haus des Gastes

Feuerwehrball

1. bis 3.2.

Seefeld/Tirol

8. Seefelder Kristallzauber

Open Air Event mit Gregor

Glanz

Sa., 3.2., 20 Uhr

Farchant, Gasth. Alter Wirt

Sportlerball

Fr., 9.2., 19:30 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Heimatabend mit dem

Trachtenverein Edelweiß

SPORT

Sa., 2.12., 19:30 Uhr

Mittenwald, Eissportzentrum

Eishockey

EVM : ESC Geretsried

Sa., 2.12., 9:30 Uhr

Seefeld/Tirol

FIS Langlauf Rennen

Sa., 3.12., 11 Uhr

Peiting, Dreifachhalle

Süddeutsche Meisterschaft

im Judo

für Männer u. Frauen

Sa., 9.12., 18 Uhr

Penzberg,

Wellenbadturnhalle

Bayerligakampf

im Ringen

Do., 14.12., 14 Uhr

Seefeld/Tirol

Alpencup Spezial Springlauf

& Nordische Kombination

Fr., 15. bis So., 17.12.

Leutasch/Tirol

19. Langlauf-Opening

So., 17.12., 14:30 Uhr

Lenggries, Mehrzweckhalle

Weihnachtsturnen

So., 17.12., 9 Uhr

Mittenwald, Skiparadies

Kranzberg

Schneespaßtag

So., 17.12., 20 Uhr

GAP, Olympia Eissportzentrum

SC Riessersee – Kassel

Huskies

Di., 26.12., 10 Uhr

Krün, Langlaufarena

Schüler- u. Jugendlanglauf

Di., 26.12., 19:30 Uhr

Mittenwald, Eissportzentrum

EVM : ESV Bad Bayersoien

Di., 26.12., 9 Uhr

Lenggries, Mehrzweckhalle

Volleyball Weihnachtsturnier

Sa., 30.12., 17 Uhr

GAP, Fußgängerzone

22. City Biathlon

Sa., 30.12., 19:30 Uhr

Mittenwald, Eissportzentrum

Eishockey

EVM : ESC Holzkirchen

So., 31.12., 10 Uhr

GAP, Olympia Skistadion

Qualifikation Vierschanzentournee

Mo., 1.1.

GAP, Olympiaschanze

Neujahrsspringen

Mo., 1.1. u. Fr., 5.1.

Oderding, Schützenheim

Königs- u. Pokalschießen

Mo., 1.1., 17 Uhr

Mittenwald, Eissportzentrum

Neujahrs Schaulaufen

Fr., 5. bis So., 21.1.

Seefeld/Tirol

42. Senior Tennis Open

Sa., 6.1., 12 Uhr

GAP, Nähe Partnachklamm

49. Hornschlittenrennen

Sa., 6.1., 9 Uhr

Krün, Langlaufarena

Isartal Cross

Sa., 6.1, 9 Uhr

Mittenwald, Skigebiet Luttensee,

Wildensee

Zwergerl Rennen


Sa., 13.1., 12 Uhr

Krün, Barnseelift

Nostalski

Historisches Skirennen

Sa., 13.1., 14 Uhr

Seeshaupt, Trachtenheim

Watt-Turnier

der Feuerwehr

Sa., 13.1., 19:30 Uhr

Mittenwald, Eissportzentrum

Eishockey

EVM : EV Fürstenfeldbruck

Sa., 13. u. So., 14.1.

Seefeld/Tirol

3. Intern. Kaiser Maximilian

Lauf

So., 14.1., 9 Uhr

Mittenwald, Kranzberg

Schneespasstag

25. bis 28.1., 20 Uhr

Ohlstadt, Schützenhaus

Königsschießen

Fr., 26. bis So., 28.1.

Seefeld/Tirol

5. Nordic Combined

Triple

Sa., 27. U. So., 28.1.

Krün, Biathlonanlage

Biathlon – Bayerische

Schülermeisterschaft

Sa., 27.1., 19:30 Uhr

Mittenwald, Eissportzentrum

Eishockey

EVM : Wanderers Germering

Sa., 27.1. u. So., 28.1.

GAP, Kandahar

Alpiner Ski Weltcup Herren

2018

Sa., 3.2. u. So., 4.2.

GAP, Kandahar

Alpiner Ski Weltcup Damen

2018

Sa., 3.2. bis So., 4.2.

Oberammergau/Ettal

46. Int. König-Ludwig-

Lauf 2018

Sa., 3.2., 8 Uhr

Mittenwald, ECS Arena

Karwendelpokal des Eiskunstlaufvereins

So., 4.2., 14 Uhr

Ohlstadt, Schützenhaus

Damenschießen

So., 4.2.,

Mittenwald, Kranzberg

Olchinger Wintersporttag

Sa., 24.2./So., 25.2.

Wallgau, an der Finz

Internationales

Schlittenhunderennen

Do., 1.3. bis Sa., 3.3.

Lenggries

Skibob-Weltmeisterschaft

Sa., 3. bis So., 4.3.

Leutasch/Tirol

48. Int. Ganghoferlauf

und Mini Ganghoferlauf

Sa., 3., u. So., 4.3.

Mittenwald, Kranzberg

Europacup Ski Cross

SONSTIGES

Im Winter werden in vielen

Orten im Oberland

Schneeschuhwanderungen,

Pferdeschlittenfahrten,

Fackelwanderungen

und sonstige „Winteraktivitäten“

organisiert.

Bitte fragen Sie die jeweilige

Touristinformation.

jeden Mittwoch ab 8 Uhr

Murnau, Fußgängerzone

Wochenmarkt

jeden Donnerstag

Penzberg, Stadtplatz

Wochenmarkt

jeden 1. Freitag im Monat

Lenggries, Schiesstätte

Öffentliches Kleinkaliber-

Kranzl

Sa., 25.11., 7 Uhr

Kochel, Trimini-Parkplatz

Flohmarkt

Sa., 25.11., 9 Uhr

Peissenberg, Kirchplatz

Andreasmarkt

Sa., 25.11., 8 Uhr

Weilheim, Kl. Hochlandhalle

Hallenflohmarkt

So., 26.11., 9 Uhr

Weilheim, Obere Stadt

Andreasmarkt

So., 26.11., 11 Uhr

Weilheim, Marienplatz

Bauernmarkt

So., 26.11.

Peissenberg, Sonnenstraße

Kathreinmarkt

Di., 28.11., 19 Uhr

Bad Kohlgrub,

Haus des Gastes

Modellbahnvorführung

der Linie Oberammergau-

Bad Kohlgrub-Murnau

und das Konzertbüro Augsburg

verlosen 3x zwei Karten für

Martin Kälberer in Weilheim

„Ich habe in mir den starken Drang, mich mit Neuem auseinanderzusetzen

– Neues zu sehen, zu hören, Neues auszuprobieren.

Beim Musizieren freut es mich am meisten, wenn

ich es schaffe mich selbst zu überraschen. Dann entstehen

besondere Momente. Und SUONO ist voll von diesen Momenten.“

SUONO (ital. für „Klang“ wie auch „ich spiele“) ist der Name

des neuen Projekts von Martin Kälberer: Eine reine Solo-

Piano-Platte Produktion sollte es werden. Doch es ist ein

Doppel-Album geworden und damit weit mehr: den Piano-

Aufnahmen mit dem Namen „einklang“ steht musikalisch

wie konzeptionell das Album „vielklang“ gegenüber, eine

multiinstrumentale Reise durch die Klangdimensionen von

Metall. Sich selbst zu überraschen, war wesentlicher Teil der

Entstehung von den Stücken auf SUONO. „Ich bin Klangforscher,

mich interessiert der Klang von Dingen. Sogar wenn

ich Räume betrete, klatsche in die Hände um zu hören, wie

der Raum so klingt. Das geht dann weiter mit Gegenständen,

die abgeklopft werden um deren Klang zu erfahren, egal ob

Treppengeländer oder Kommoden. Und das kann die Leute

um mich herum schon mal zum Wahnsinn treiben.“

– und die kann man hören.“

Termin: 8. Dezember 2017 im Stadttheater Weilheim

Bitte senden Sie eine Email bis zum 6. Dezember 2017

mit dem Kennwort Kälberer an ute@holiday-event.de

und Sie nehmen automatisch an der Verlosung teil.

Selbstverständlich können Sie uns auch eine Postkarte

senden an den Holiday event Verlag, Bahnhofstr. 3,

82418 Murnau..... VIEL GLÜCK!!!

27


Di., 28.11., 5., 12.,

19.12., 2., 9., 16.1.

Weilheim, Kirchplatz

Wochenmarkt

Di., 28.11., 20 Uhr

GAP, Kongresshaus

European Outdoor Film Tour

2017/18

Do., 30.11., 7 Uhr

Peissenberg, Glück-Auf-Platz

Wochenmarkt

Fr., 1.12., 9 Uhr

Peiting, Hauptplatz

Bauernmarkt

Fr., 1., 8., 15., 22.,

29.12., 5., 12., 19.1.

Weilheim, Marienplatz

Wochenmarkt

Sa., 2.12., 8 Uhr

Lenggries, Festplatz

Flohmarkt

So., 3.12., 12, 16/20 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

European Outdoor Film

Tour

Di., 5.12., 19 Uhr

Penzberg, Wellenbad

Candle-light-

Schwimmen

Do., 7.12., 7 Uhr

Peissenberg, Glück-Auf-Platz

Wochenmarkt

8.12.16 bis 7.1.17

Penzberg, Stadtplatz

„Hannis Eismärchen.

Ein Eisplatz auf dem

Stadtplatz…“

Sa., 9./So., 10.12., 8 Uhr

Bad Bayersoien, Dorfstadl

Winter-Advents-Trödelmarkt

Sa., 9./10.12., 7 Uhr

Kochel, Trimini Parkplatz

Flohmarkt

Sa., 9.12., 8 Uhr

Weilheim, Kl. Hochlandhalle

Hallenflohmarkt

So., 10.12., 15:30 Uhr

Bad Kohlgrub,

Haus des Gastes

Modellbahnvorführung

der Linie Oberammergau-Bad

Kohlgrub-Murnau

Do., 14.12., 7 Uhr

Peissenberg, Glück-Auf-Platz

Wochenmarkt

Sa., 16.12., 8 Uhr

Lenggries, Festplatz

Flohmarkt

So., 17.12.

Lenggries, Skiregion Brauneck-Wegscheid

Münchner Schneefest

und Kinder Freifahrttag

Mi., 20.12., 19:30 Uhr

Penzberg, Pfarrzentrum

Finde zu dir, tanze!

Traditionelle Tänze der

Völker ....

Do., 21.12., 7 Uhr

Peissenberg, Glück-Auf-Platz

Wochenmarkt

Di., 26./Mi., 27.12., 20 Uhr

Seehausen, Westtorhalle

„Über Kurz oder Lang“

Filmfestival

Do., 28.12. bis So., 7.1.

Bad Kohlgrub, Sonnen

6. Bad Kohlgruber Winter

Ballon Tage

Do., 28.12., 7 Uhr

Peissenberg, Glück-Auf-Platz

Wochenmarkt

Fr., 29.12., 20 Uhr

Uffing, Gasthof zur Post

Silvester Plattlprobe

Sa., 30.12., 16 Uhr

Bad Kohlgrub, Dorfplatz

Ballon Glühen Night Glow

Tag der 1000 Lichter

So., 31.12., 16 Uhr

Farchant,

Tourist Information

Silvester

Fackelwanderung

So., 31.12., 17 Uhr

Schlehdorf, Rodelbahn

Silvester-Fackelmarsch

Di., 2.1., 17 Uhr

Farchant,

Tourist Information

Fackelwanderung am

Walderlebnispfad

Sa., 13./So., 14.1., 8 Uhr

Bad Bayersoien, Dorfstadl

Winter Trödelmarkt

Di., 16.1., 19 Uhr

Penzberg, Wellenbad

Candle-light-

Schwimmen

So., 21.1., 9 Uhr

Bad Tölz, Festplatz

Flohmarkt

So., 21.1., 17 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Tölzer Redoute

27. u. 28.1.

Bad Tölz, Kurhaus

Tölzer Hochzeitstraum – Die

Hochzeitsmesse

verlost 3x zwei Karten für das neunte

und letzte Konzert von All that Jazz@Starnberg 2017

BACH BIS BEIRUT

Seit 1982 spielt der Wiener Pianist und Cembalist Paul Gulda internationale Konzerte und

Produktionen als Solist, Kammermusiker, Improvisator, Ensembleleiter und Komponist. Ihn

verbindet eine Zusammenarbeit mit Improvisationsperformances mit Jazzpianist Makoto

Ozone, mit Kantor Shmuel Barzilai (Synagoge Wien) und natürlich mit Oud-Spieler und

Sänger Marwan Abado (Beirut) – dem Botschafter arabischer Kultur, mit dem er auch diesen

Abend gestaltet. Abados Stücke wurzeln mit Rhythmus und Melodie tief in der klassisch-arabischen

Tradition. Im Verein mit Guldas Cembalo und Peter Rosmaniths Percussion

wachsen Harmonien und Formen des Abendlandes dazu: Gedichtvertonungen, virtuose Instrumentalstücke,

Werke von Bach, Scarlatti, Couperin und anderen ergeben abwechslungsreiche,

wegen der freien Improvisationen niemals gleiche Programme. Die Musik ist

ungewöhnlich und strahlt eine wohltuende, konzentrierte Ruhe aus. Klanglich vertragen

sich Cembalo und Oud dabei so, als wären sie füreinander geschaffen.

Marwan Abado wurde in Beirut geboren und wuchs als Staatenloser in einem Flüchtlingslager

auf. Nur ein glücklicher Zufall ermöglichte ihm die Berührung mit der Kunst. Seit 1985

lebt er in Wien, als Botschafter arabischer Kultur, Musiker, Sänger, Poet, Pädagoge und vor

allem origineller und fruchtbarer Komponist. Auch in der Familie von Paul Guldas Mutter,

der Schauspielerin Paola Loew, spielten Flucht und Emigration eine große Rolle – darin liegt unter anderem, neben

vielen gemeinsamen Vorlieben, das wesentlich Verbindende dieser Partnerschaft.

Das Konzert ist am Donnerstag,

14. Dezember 2017

um 20 Uhr in der Schlossberghalle

Starnberg, Vogelanger 2.

Karten von 20 bis 25 Euro

gibt es unter anderem bei Münchenticket.

Bitte senden Sie eine Email mit dem Kennwort Bach bis Beirut an

ute@holiday-event.de und Sie nehmen automatisch an der Verlosung

teil. Selbstverständlich können Sie uns auch eine Postkarte

senden an den Holiday event Verlag, Bahnhofstr. 3, 82418 Murnau

28


So., 4.2., 9 Uhr

Bad Tölz, Festplatz

Flohmarkt

Di., 6.2., 19 Uhr

Penzberg, Wellenbad

Candle-light-

Schwimmen

Fr., 9.2., 19 Uhr

Penzberg, Vereinsraum der

Stadthalle

Schrazelloch und arme

Seelen – das Geheimnis

der Erdställe

So., 11.3., 9 Uhr

Steingaden

Frühjahrsmarkt

So., 18.2., 9 Uhr

Bad Tölz, Festplatz

Flohmarkt

2. bis 4.3.

Bad Tölz, Kurhaus

Outdoor – & Adventurefestival

So., 4.3., 8 Uhr

Bad Tölz, Festplatz

Flohmarkt

Di., 6.3., 19 Uhr

Penzberg, Wellenbad

Candle-light-

Schwimmen

Burger King

Sachsenkamerstr. 29, Bad Tölz

Öffnungszeiten: Mo-Fr 07-24 Uhr

Sa 08-24 Uhr, Sonn- und

Feiertag 09-24 Uhr

Tel.: 08041/8089506

Fax: 08041/8089505

R&R Gap GmbH, Smit&Coffee

Burger King

Bahnhofstr.31, Gap

Tel.: 08821/7819708 od. 0173/3990914

Mo-Sa: 6 Uhr bis 20 Uhr

Sonntag und Feiertag:

7 Uhr bis 20 Uhr

Mit Funkenrad und Federwerk

Mechanisches Blechspielzeug von 1870 bis 1950

Beeindruckt beäugt der „Melonenmann“ den „Knödelfresser“.

Die „Ängstliche Braut“ blickt sorgenvoll dem Eheleben entgegen,

während die „Autoschwestern“ in rasanter Fahrt vorbeibrausen.

Eine grazile Seiltänzerin schwebt durch die Lüfte.

Möglich macht diese

Zusammenkunft Europas

größte und hochwertigste

Sammlung figürlichen

Blechspielzeugs. Eine

Auswahl dieser Sammlung

zeigt die Schau im

Museum Aschenbrenner

von Dezember 2017

bis April 2018. Gefertigt

wurden die Musikanten

und Tänzer, Artisten und

Exoten, Rikscha- und Rollerfahrer

zwischen 1870

und 1950. Ende des 19.

Jahrhunderts bis zum 1.

Weltkrieg erlebte die Produktion von Spielzeug aus Weißblech

in Deutschland eine Blütezeit. Erst der zunehmende

Einsatz von Kunststoff auch im Spielwarensektor verdrängte

die bunte Ware aus Blech. In Sammlerkreisen werden die

Prachtstücke der deutschen Blechspielzeugindustrie bis heute

hochpreisig gehandelt.

Bei psychischen Beschwerden werden oft vorschnell Psychopharmaka

verordnet. Diese bleiben jedoch meist wirkungslos

und führen zu belastenden Nebenwirkungen. Der Kompakt-

Ratgeber befasst sich sowohl mit dem Symptom „depressive

Verstimmung“ als auch mit der psychischen Erkrankung

„Depression“; dabei stellt er zahlreiche nicht-pharmakologische,

gut verträgliche Antidepressiva und alternative Therapiekonzepte

in den Mittelpunkt.

Leseprobe und Forum:

www.mankau-verlag.de

127 Seiten I ISBN 978-3-86374-423-6 I 8,99 €

NEU

DER NATÜRLICHE WEG BEI MELANCHOLIE UND DEPRESSION

Bei der Entwicklung der Figuren setzten innovative Spielzeugmacher

ihr technisches KnowHow ein und lebten Freude

am Detail und Erfindergeist voll aus. Das Ergebnis sind patentierte

Blechfiguren, die sich auf vielerlei Art bewegen: der

Clown macht einen Purzelbaum, der Eilbotenjunge dreht den

Propeller auf, der Feuerwehrmann klettert auf die Leiter und

der Ballonfahrer schwebt durch die Lüfte.

Auch Zeitgeschichte spiegelt

sich in den nostalgisch anmutenden

Figuren. Der Hauptmann

von Köpenick, Charlie

Chaplin, Chinesen aus der Zeit

des Boxeraufstands, aber auch

„ganz normale“ Menschen bei

Arbeit und Freizeitvergnügen

erzählen aus ihrer Zeit und von

ihrem Leben. Die Vielfalt der

Bewegung wird in der Ausstellung

durch Videos dokumentiert,

die die Exponate in Aktion

zeigen.

Ein Vergnügen für die ganze

Familie!

Sonderausstellung im Museum Aschenbrenner

vom 9. Dezember 2017 bis 2. April 2018.

Loisachstraße 44, Garmisch-Partenkirchen

www.museum-aschenbrenner.de

29


Ausstellungen

in Museen

Dauerausstellung

Garmisch-Partenkirchen,

Museum Werdenfels

Bäuerliches Leben

Trachten- und

Schmucksammlungen

Religiöse Volkskunst

Zugspitzgeschichte

Werke von Ignatz

Günther & Prof. Dr. Wackerle,

Geigenbaustube

www.werdenfels-museum.de

Dauerausstellungen

Murnau, Schlossmuseum

Der Blaue Reiter

Gabriele Münter

Ödön von Horvath

Hinterglaskunst

schlossmuseum-murnau.de

Possenhofen,

Kaiserin Elisabeth Museum

König Ludwig II.

Sammlung und

Papiertheater

Elisabeth Herzogin in

Bayern und Kaiserin von

Österreich und Königin von

Ungarn, ein Mythos lebt

Auswahl von Exponaten

Geretsried, Stadtmuseum

Die Dauerausstellung

zeigt u. a. die Themen

2. Weltkrieg, Flucht, Vertreibung

und Lagerleben.

Darüber hinaus werden

Objekte und Erinnerungsstücke

aus der alten Heimat

der Vertriebenen gezeigt.

Erfahren Sie mehr über die

weit verbreitete, traditionsreiche

Kultur u. a. der

Menschen aus dem Sudetenland,

aus Ungarn, Siebenbürgen

und Schlesien.

Garmisch-Partenkirchen

Bobmuseum am Riessersee

100 Jahre Bobgeschichte

2.12.2017 bis 4.2.2018

Oberammergau, Museum

Holz lebt – ein Rückblick

auf das Werk

des Bildhauers

Konrad Saal

25.11. bis 3.12.

Weilheim, Stadtmuseum

Transparent

Kunstforum Weilheim

Garmisch-Partenkirchen,

Museum Werdenfels

Karl Buchwieser

Weihnachtskrippe mit

Unterwelt

Öffnungszeiten wieder ab 2.

Dezember:

Dienstag-Sonntag, 10-17 Uhr

Montag geschlossen

bis 31.12.2017

München,

Pinakothek der Moderne

Reset. Pippilotti Rist

Himalaya Goldsteins

Stube

bis 2.1.18

Penzberg, Museum

Tiefenlicht

Malen hinter Glas

Malerei hinter Glas von

August Macke bis Gerhard

Richter

bis 7.1.2018

Penzberg, Museum

Magische Transparenz

Campendonk als Hinterglasmaler

14.9.2017 bis 18.3.2018

München,

Pinakothek der Moderne

Does Permanence

Matter?

Ephemeral Urbanism

28.9.2017 bis 10.6.2018

München,

Pinakothek der Moderne

Germaine Krull

Mètal

1.10.2017 bis 11.2.2018

Tergernsee,

Gulbransson Museum

Paul Flora

3.10. bis 31.12.2017

München,

Pinakothek der Moderne

Olaf Metzel

Reise nach Jerusalem

15.10.17 bis

18.2.2018

Kochel am See,

Franz Marc Museum

Hinterglasmalerei

zwischen Volkskunst

und Avantgarde

franz-marc-museum.de

Karl Buchwieser: Weihnachtskrippe mit Unterwelt

im Museum Werdenfels, GAP

15.10.17 bis

18.2.2018

Kochel am See,

Franz Marc Museum

Franz Marc - Wie sieht

ein Pferd die Welt?

franz-marc-museum.de

19.10.2017 bis 10.1.2018

München, Pinakothek der

Moderne

Thea Djordjadze Inventur

SGSM

21.10. bis 8.4.2018

München, Museum Brandhorst

Seth Price

Social Synthetic

bis 4.3.2018

München, Pinakothek der

Moderne

Araki.Tokyo

28.10.2017 bis

25.2.2018

Bernried,

Buchheim Museum

Brückenschlag

Gerlinger-Buchheim

buchheimmuseum.de

10.11.2017 bis 16.9.2018

München, Pinakothek der

Moderne

Hella Jongerius & Louise

Schowenberg

Beyond The New

25.2. bis 10.6.2018

Kochel a. See,

Franz Marc Museum

Paul Klee

- Landschaften

franz-marc-museum.de

9. Dezember 2017

bis 2. April 2018

Mit Funkenrad

und Federwerk

Mechanisches Blechspielzeug

von 1870

bis 1950

Museum Aschenbrenner

Loisachstraße 44,

Garmisch-Partenkirchen

16. Dezember 2017

bis 28. Januar 2018

Die Weilheimer

Puppenspiele

70 Jahre Dreschers

Puppentheater

Stadtmuseum Weilheim,

Marienplatz 1

bis 8.4.2018

München,

Museum Brandhorst

PopPictures People

bis 1.7. 2018

München, Pinakothek der

Moderne

Anselm Kiefer

bis 26.8.2018

München,

Museum Brandhorst

Cy Twombly:

In the Studio

30


Das Museum lässt die Puppen tanzen:

Die Weilheimer Puppenbühne im Stadtmuseum

Fotos ©Jörg Drescher

Fast ein halbes Jahrhundert lang widmete sich die Familie

Drescher der Puppenspielerei. In dieser Zeit entstanden

über 500 phantasievolle und ausdrucksstarke Stabpuppen.

Diese einzigartige Sammlung ist vom 16.12.2017 bis zum

28.01.2018 im Stadtmuseum Weilheim zu sehen.

Schon 1948 hatten Karl Heinz und Hildegard Drescher mit

der Aufführung von Puppenspielen begonnen. Bald gingen

sie, zuerst von Rottach-Eggern und später von Weilheim aus,

mit Ihren Stücken auf Tournee. Insbesondere für die Aufführung

in Schulen wurden in den folgenden Jahren zahlreiche,

oft auch gesellschaftskritische Stücke einstudiert. Und auch

das Fernsehen wurde bald auf die Weilheimer Puppenspiele

aufmerksam und sowohl im Bayerischen Rundfunk und im

ZDF als auch im ORF waren die Puppen der Familie Drescher

zu sehen. Insbesondere die vom WDR produzierte Serie

„Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt wurde dann ein großer

Erfolg.

Den letzten größeren Auftritt hatten die Puppen der Weilheimer

Puppenspiele im Jahre 2005 unter der Leitung von Jörg

Drescher, der in die Fußstapfen seiner Eltern gestiegen war

und die Puppenbühne übernommen hatte.

Im Stadtmuseum sind viele der lustigen Charaktere aus Jörg

Dreschers Puppenschatz nun wieder zu sehen. Lassen Sie

sich verzaubern von 70 Jahre Dreschers Puppentheater und

tauchen Sie ein in die bunte Fantasiewelt der Puppen!

HOLZ LEBT

EIN RÜCKBLICK AUF DAS WERK DES BILDHAUERS KONRAD SAAL

Wie viele Oberammergauer

seiner Generation begann

Konrad Saal als 14-jähriger

nach der Volksschule 1953

eine Lehre als Holzbildhauer

in Oberammergau. Zusätzlich

besuchte er abends

den Zeichen- und Kunstgeschichtsunterricht

an der

Staatlichen Fachschule für

Holzbildhauer und Schnitzer

bei dem Maler und Zeichenlehrer

Julius Himpel und einmal

wöchentlich nachmittags

den Modellier-Unterricht bei

Direktor Ludwig Huber. 1962

bis 1964 besuchte er die

Meisterschule für Stein- und

Holzbildhauer in München

und machte den Abschluss

als Meister. Ein für die damalige

Zeit traditioneller und

auch typischer Weg Schnitzer

bzw. Bildhauer zu werden.

1965 gründete er seine eigene

Werkstatt in Oberammergau

und arbeitete bis 1977

als selbständiger Bildhauer.

Von 1977 bis 2000 war er

Fachlehrer an der Staatlichen

Berufsfachschule für

Holzbildhauer und Schnitzer

in Oberammergau, zu deren

Leiter er schließlich von

2000 bis 2003 wurde. Konrad

Saal hat in diesen Jahren

weit über 100 Schüler ausgebildet.

Die Vermittlung des

praktischen Handwerks und die Liebe zum Holz stand dabei

für ihn bei der Ausbildung im Vordergrund. Er wollte nicht

nur die Tradition bewahren sondern vielmehr die nächsten

Generationen dazu befähigen, eigene künstlerische Wege zu

gehen. Ein erstaunlich großer Anteil seiner Schüler arbeitet

auch heute noch als Bildhauer oder in künstlerischen bzw.

kunsthandwerklichen Bereichen.

Seine eigenen Werke setzte er in Ton, Holz, Bronze und

Stein um. Bestimmte Themen und Motive wurden auch in

verschiedenen Materialien über längere Zeiträume immer

wieder aufgenommen. Konrad Saals besondere Faszination

aber gilt bis heute dem Holz. In den Strukturen des

gefällten Stammes bleibt der Baum und sein einzigartiges

Wachstum erhalten. Diese Lebendigkeit des Holzes auch in

seinen Werken fortleben zu lassen und spür- und sichtbar

zu machen, wurde mehr und mehr bestimmend für Saals

Bildhauerei. Schon früh hatte er nicht nur mit dem traditionell

für Feinschnitzereien verwendeten Zirbelholz gearbeitet,

sondern seine Figuren auch in härteren Hölzern wie Kirsche,

Zwetschge oder Birne, die durch ihre auffallende Farbigkeit

und Maserung völlig anders wirken, umgesetzt. Seit Mitte

der 1970er Jahre aber wird der Stamm selbst ihm zur Inspiration.

Er sucht besondere Baumstämme, Holzstücke oder

Äste, nimmt in seiner Arbeit die vorgegebene Struktur des

Holzes auf und schnitzt religiöse Szenen, Frauen- und Männergestalten

oder Tierdarstellungen hinein.

Dauer: 2.12.2017 – 4.2.2018

Museum Oberammergau

Dorfstr. 8, 82487 Oberammergau

Tel. 08822 / 9 41 36, www.oberammergaumuseum.de

31


Ammergauer

24. Febr

In der Weide 2

82497 Unterammergau

Tel. 08822-9494727

Schnitzlergasse 11

82487 Oberammergau

Tel. 08822-3521

www.baeckerei-aurhammer.de

Sieben Jahre und im

War das ein Theater, als nach langem Ringen im Gemeinderat

beschlossen wurde, dass im kleinen Theater um 01.00

Uhr Schluss sein muss, damit der eine oder andere Schläfer,

der sich ums Theater herum einquartiert hat, auch ungetrübt

schlafen kann. Auf die Idee kam ausgerechnet ein

„Pensionär“, der sich als Feierbiest schon jetzt einen Namen

gemacht hat, die ganze Mannschaften von Partygängern ein

Leben lang nicht mehr einholen können.

Doch wenn ausgerechnet die eigene Pension gegenüber der

Brutstätte der ausgelassenen Fröhlichkeit liegt, dann könnte

der Tatbestand gekommen sein, dass selbst ein Gemüt,

das nahezu ungehemmt auf die Pauke schlägt, ins Grübeln

kommt, verbunden mit der Gefahr, dass die Urinstinkte ins

Schwanken geraten.

Über eine solche Entwicklung ist man leichtfertig geneigt zu

lachen und dies lapitar mit „a so a Depp“ abzutun. Man hätte

auch sagen können, dass die Gäste doch einfach mitfeiern

sollen und dafür am nächsten Tag etwas länger schlafen. Warum

fährt man überhaupt weg, macht Urlaub, etwa um sich

zu langweilen? Eher nicht, doch soll es auch solche geben,

deren Prioritäten ganz anderswo liegen. Hätten die Ballermann

gesucht, wären sie garantiert nicht nach Oberammergau

gefahren. Oder etwa gerade deswegen, nachdem die

Brettlnacht beste Unterhaltung bietet, wenngleich auf etwas

höherem Niveau. Vielleicht hat dies jedoch inzwischen Schule

gemacht und der eine oder andere hat sich aufgemacht,

sich auf eine höhere Ebene der Unterhaltung zu begeben. Er

hat sich überwunden und sich zum ersten Mal nach Oberammergau

zur Brettlnacht gewagt? Sollten wir nicht jeden Bekehrten

vom Ballermann auf besondere Weise willkommen

heißen? Andererseits dürfen derartige Mutmaßungen nicht

davon ablenken, dass die wahre Entfaltung der Seele in der

absoluten Stille liegt.

In diesem Sinne sollten wir dem „Pensionär“ nicht Unrecht

tun, ihn gar abzutun oder auszulachen. Gleichsam sollten

wir uns an der eigenen Nase fassen bei so wenig Empathie.

Hat jemand auch nur einen einzigen Gedanken daran verschwendet,

was ein möglicher derartiger Gewissenskonflikt

bei einem sensiblen Menschen anrichten kann? Ein solcher

kann nicht nur erhebliche Schmerzen bereiten, sondern sogar

bislang verborgene Krankheiten zum Ausbruch bringen.

Man führe sich nur mal das Dr. Jekyll und Mr. Hyde–Syndrom

vor Augen. Wir sehr hat der Gute unter dem Bösen leiden

müssen und dabei war alles nur eine Person in sich.

War das Böse die Basis

einer Inspiration?

„Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin“.

Dieser Buchtitel hat uns dann im vergangenen Jahr, den letzen

Kick gegeben, komplett aufs Kleine Theater zu verzichten.

Wir wollten endlich die „Bösen Mädchen“ sehen. Somit

haben wir die Auftrittsorte auf den gesamten Ammergau

ausgeweitet. Um diese zu verbinden, haben wir den legendären

Partybus der GAPliveNight ins Ammertal verfrachtet.

Wir hatten uns das so schön ausgedacht. Einerseits einen

alten Kult wieder aufleben zu lassen, bei Fabrik- Musik durch

32


Brettl-Nacht

uar 2018

mer noch nicht leise

ein romantische verschneites Ammertal zu cruisen und damit

verbinden was irgendwie zusammen gehört. Und was

ist bei derart guten Vorsätzen letztlich dabei herausgekommen?

Wir haben ein ganzes Tal, an das der gleichnamige

Fluss Ammer über Millionen von Jahren hingearbeitet hat, in

zwei Lager gespalten.

In der Tat: Es war mal wieder lausig kalt, so dass wir gar

unseren Infostand schließen mussten, nachdem die Kassen-

Mädels trotz großer Tapferkeit begonnen hatten die Farbe

Blau an Gesicht und Händen anzunehmen. Die Straßen

waren glatt und die Haltestellen nicht so anzufahren, wie

ursprünglich ausgemalt. Bei über 20 Grad Minus war dann

zwischenzeitlich sogar mal der Dieselfilter beim Bus versulzt.

Der Zeitplan wurde zum Instrument für Improvisation. Letztlich

ging es ums Weiterkommen überhaupt.

Günther Stolarz: Ernste Oper zum Lachen

Ich mag es sehr wohl nachempfinden, wenn dem einen oder

der anderen beim Warten die Zehen in den Pumps gekribbelt

haben, der oder die das im Moment des Erlebens nicht unbedingt

mit Begeisterung aufgenommen hat. Andererseits haben

einige genau diesen Umstand als abenteuerlichen Kick

empfunden, womit wir die Spaltung als bestätigt finden, die

wir bei der kommenden Brettlnacht vermeiden wollen, da es

keinen Partybus mehr geben wird.

Auf zu neuen Abenteuern –

After Show im Wellenberg

Wahrscheinlich ist die Überschrift für ABN 2018 ein wenig an

den Haaren herbeigezogen. Hätten wir Abenteuer besser gar

durch den Begriff Wellness ersetzen sollen? So genau weiß

man das nie. Letztendlich wird sich das erst nach dem 24.

Februar herausgestellt haben. Andererseits, wer weiß schon,

was Ekstase bewirken kann, denn auch im Februar 2018 legt

zur after Show wieder Deejoy auf. Das ist der, der im vergangenen

Jahr für Furore in den Wetzstoastubn gesorgt hat.

Dabei war er im letzten Jahr noch sterbenskrank. Wie wird

das erst aussehen, wenn er bei besten Kräften ist und das

in einer Lokation, die an Badeurlaub erinnert und hoch über

Oberammergau thront?

Zugegeben, wir haben weicheimäßig den Termin um einen

Monat in den Februar verschoben, im Glauben daran, dass

man sich zu diesem Zeitpunkt zumindest ein wenig an den

Winter gewöhnt und sich der Besucher von Sandalen als

Schuhwerk getrennt hat. Auch weil wir gelernt haben, dass

der Humor von Kabarett und Fasching eher ein konträrer ist.

Etwas überrascht haben wir festgestellt, dass sich der zum

Aussterben drohende Fasching in der Region wieder regeneriert.

Gemäß dem Motto was ich trinken kann, muss ich nicht

essen, hatten die Mönche einst eine göttliche Eingebung

erhalten, ein äußerst schmack- und nahrhaftes Getränk zu

kreieren: Mit klösterlichem Starkbier ließ sich das Darben

nicht nur erträglich gestalten, es führte gar dazu das Gemüt

erhellen. Was für eine Parallele zur Brettlnacht, ganz

egal ob von Gott direkt geschaffen oder evolutionär von ihm

geplant: Nur so konnte ein späteres „Nockerberg“ entstehen,

wobei die christliche Lehre ihre leibhaftige Bestätigung

findet: Wer im Alltag kräftig austeilt, muss dann auch mal

tüchtig einstecken.

Inh. Philipp Gundlfinger

Geöffnet: Mo.-Fr. 8.30-12.30 Uhr,

14-18 Uhr; Sa. 8.30-12.30 Uhr

Dorfstr. 32, Oberammergau

Tel. 08822-7118

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 8.30-12.30, 14-18 Uhr

Sa. 8.30-12.30 Uhr

Lieferservice

Tel. 08822-9359155

33


Von Schweinkopf Al Dente

bis hin zur Stolarz-Oper

Selbstverständlich wird es auf der Brettlnacht auch wieder

Partystimmung geben. Dafür werden einige Bands wie die

Beat Bulls, Floque und Roque oder Red Stiixx sorgen. Dennoch

möchten wir in diesem Jahr dem Kabarettischen mehr

Gewicht verleihen. Schweinskopf al dente, hört sich doch

recht kulinarisch an. Nach „Dampfnudelblues“ und „Winterkartoffelknödel“

war es der vorerst letzte Film einer Trilogie

um den Dorfpolizisten Franz Ebenhofer. Dabei mitgespielt

haben auch Kabaratt-Koryphäen wie Eisi Gulp und Sigi Zimmerschied

sowie eine Band mit Namen Beat Hotel.

Beat Hotel: So würden die Beatles heute aussehen

Dorfstr. 45, 82487 Oberammergau, Tel. 08822-9486148

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 9.00 bis 19.00 Uhr

Oberammergau Souvenirs, Lilalu Quitscheenten,

Siku Modelle, Blechschilder

Hinter Beat Hotel verbirgt sich jedoch noch ein Menge mehr,

das in eine ganz andere Richtung geht. Man ist fast geneigt

zu sagen: Wären John Lennon und George Harrison nicht gestorben

und die Beatles würden heute noch auftreten, würden

sie wie Beat Hotel klingen. Beat Hotel spielt alte Beatles

Nummern, doch sind die vier Jungs weit mehr als eine

Beatles-Coverband. Ihre Songs bestehen in hohem Maße aus

Eigenkompositionen, doch hören sie sich an, als wären es

original Beatlesnummern perfekt auf die Bühne gebracht.

Ein Musiker-Duo aus Murnau brach vor einigen Jahren auf

um in Berlin die bunteste Szene Deutschlands nicht nur zu

erleben, sondern auch mitzugestalten. Nach einem Jahr sind

die Musiker zurückgehrt, vollgepackt mit Eindrücken. Am

meisten begeistert hat sie ein klassischer Sänger, der komische

Opern spontan inszeniert. Er musste nur irgendwo

auftauchen und im Nu hatte er sein Publikum um sich versammelt.

Worum geht es im Detail? Günther Stolarz singt

seine kabarettistische Oper alleine am Klavier. Der dramatisch

heldenhafte Bariton bringt dabei ein nuanciertes Klavierspiel

in Einklang mit seiner facettenreiche Opernstimme.

So verschmilzt er singend unser alltägliches Dasein und

existenzielle Belange unsichtbar und unverzichtbar zu einer

ansteckend majestätischen Einheit zynischer Festlichkeit.

Seine mitten aus unseren Leben gegriffenen Arien werden

im klassischen Konzertcharakter dargeboten. Nicht selten

entwickelt sich das Publikum zum Chor. Sympathisanten des

Kabaretts treffen auf Freunde klassischen Musikdramas und

werden zu Liebhabern der Stolarzoper. Gänsehaut und Lachtränen

sind hier alles andere als eine Seltenheit.

Er ist uns beim Geretsrieder Liedermacherfestival aufgefallen,

wo er den ersten Platz belegte. Seit dem rennt er von Auszeichnung

zu Auszeichnung. Darunter 1. Platz beim Troubatur,

die Silberne Weißwurst, der goldene Koggenzieher, die

goldene Hoyschreke, der Song Slam Berlin und viele mehr.

C. Gottschalch, Laudator beim Koggenzieher zeichnet ihn

wie folgt: „Es gibt den 12-Finger-Darm. Es gibt 12-Finger-

Kabarettisten. So einer ist Peter Fischer. 10 Finger legt er

virtuos auf alle Tasten seines Instrumentes. Einen meist in

irgendeine Wunde. Und einer zeigt dabei noch immer auf ihn

selbst. Das ist sympathisch und nicht selbstverständlich für

eine Kaste, die den belehrend erhobenen Zeigefinger zum

Markenzeichen hat – und so hält er ein spannendes Gleichgewicht

zwischen persönlichen Alltäglichkeiten, Politik und

Gesellschaftskritik.“

Mehr im Programmheft, das es im Januar gibt.

34


X-mas aprés im Griesbräu zu Murnau

Die „ geiligste“

Party des Jahres

Der Verein Deutsche Sprache wählte X-mas als „das überflüssigste

und nervigste Wort des Jahres 2008 in Deutschland“.

Es stehe im Gegensatz zu allem, was man mit

Weihnachten verbindet: „Gemütlichkeit, Romantik, Heiligkeit“.

Unter dem Aspekt, dass das zum besagten Termin

bereits wieder Vergangenheit ist und wir dann auch

noch das h von Heiligkeit durch ein g ersetzen, ergibt sich

daraus zwangsläufig die geiligste Party des Jahres.

Es ist nicht nur die Location an sich, die so leicht nicht zu

übertreffen ist. Der malerische Innenhof, der Gewölbesaal,

das Brauhaus, in dem man sich auch noch nach Mitternacht

an einem großen Büfett den Bauch vollschlagen

kann, sowie der Insidertreff Bachida verschmelzen hier

zu einer Einheit, wie sie nicht mal Disneyland kopieren

könnte. Dies, verbunden mit einer angemessenen Lichtinstallation

und Klängen, die 100 Jahre Musikgeschichte auf

jenen Nenner bringen, der auch den aktuellen Zeitgeist in

Rage versetzt, das ist Holiday event vom Feinsten.

Elektro-Swing - Die Premiere im Oberland

2010 war ein Jahr der Veränderung und Neuausrichtung. Die alte Weltordnung brach im Lichte der Ereignisse auseinander.

2010 gab es den arabischen Frühling, Wikileaks. Die Welt erfand sich neu. Sie weigerte sich, einfach blind dem alten Trott zu

folgen. 2010 war auch das Jahr, in dem das englische Magazin „Time Out“ einen neuen, immer beliebter werdenden Sound

mit folgenden Worten beschrieb: „Ja, das ist wirklich ein neues Genre und ein interessantes noch dazu, endlich mal!" In

der Tat gab es bereits frühere Ansätze von Electro-Swing. 2010 bleibt aber nichtsdestotrotz ein wichtiger Referenzpunkt, da

etwa zu dieser Zeit aus einer kuriosen Randerscheinung ein eigenständiger Bestandteil des Nachtlebens wurde. Kurz gesagt,

es war das Jahr, in dem Leute zum ersten Mal ganz ironiefrei sagten: „Ja, ich möchte auf eine Electro-Swing-Party gehen."

Kurz zusammengefasst ist Electro-Swing ein Musikgenre, das

von sich behauptet, die Sounds der Vergangenheit zu nehmen

und sie mit modernen Beats zu kombinieren. Spezifischer

ausgedrückt bedient sich Electro-Swing bei der Swingmusik

der Bigbands aus den 20er, und 30er Jahren und unterlegt

diese mit beschwingten Beats. Diese Zeit damals mit ihren

glamourösen Festen vor dem Krieg hatte einfach was, an das

wir uns heute wieder beginnen zu erinnern. Es war eine Zeit,

in der ausgelassenen gefeiert wurde, als ob es kein Morgen

mehr gibt. Irgendwie war es auch so, denn es dauert nicht

sehr lange, da kam der Krieg.

Auch wir leben in einer Welt des Wohlstands, ahnen andererseits

dass es zumindest für die breite Masse keine großen

Steigerungsmöglichkeiten gibt. Eingepfercht in immer mehr

Kontrolle und Regeln sehnen wir uns nach einem Ablassventil.

Liegt hierin eine mögliche Parallele? Oder ist es einfach

nur der damit verbundene Spaßfaktor ohne Hintergedanken

mangels passender Alternativen in einer Welt, in der alles

schnell langweilig wird. Immerhin, wir schreiben bald das

Jahr 2018 und der Hipe um Electro Swing scheint erst jetzt

richtig loszulegen. Endlich ein Gegenstück zur „langweiligen"

oder „prätentiösen" Clubmusik darstellt, die man in der Regel

nur in Kombination mit Ecstasy oder anderen Emotionsverstärkern

erträgt.

100 Jahre Musikgeschichte

zum Abfeiern für Jedermann

präsentiert

Fr., 29.12.

Xmas

aprés

3 Areas • Party DJs

Electroswing

Root Bootleg Band live

Lasst uns also die erste Elektro-Swing-Party im Oberland feiern.

Nur wer dabei war, kann sagen, er wäre bei den ersten

gewesen. So etwas kann dann später garantiert nicht jeder

von sich behaupten. Solle es tatsächlich jemand geben, dem

der Sound nicht in die Beine fährt, der geht ebenfalls kein

Risiko ein. Schließlich ist es kein Geheimnis, dass die Root

Bootleg Band live nicht nur für die 50er und frühen 60er Jahre

steht, sondern auch für rastlose Beine und sich nicht mehr

schließende Münder. Sollte es bei all dem noch immer Leute

geben, die noch mehr wollen, für die haben wir mit Deejoy

einen der besten Party-DJs im Boot. Zuletzt brachte er bei der

After-Show der Ammergauer Brettlnacht den überfüllten Saal

der Wetzstoastubn in Unterammergau zum Beben.

GRIESBRÄU

MURNAU

www.holiday-event.de

35


Weihnachtliche Märkte,

Ausstellungen und Konzerte

17.11. bis 30.12.

Weilheim, Schmiedstrasse

Intermezzo

18.11. bis 31.12.

Murnau, Linus Garten

Intermezzo

Die Glühweinhütte mit

Flair

Sa., 25.11.-23.12., 11 Uhr

GAP, Richard-Strass-Platz

Christkindlmarkt

So., 26.11., 16 Uhr

Peiting, Pfarrkirche

Adventskonzert der

Peitinger Musiklehrer

Fr., 1.12., 18:30 Uhr

Benediktbeuern, Basilika

Weihnachtsoratorium

von J.S. Bach

Fr., 1. bis So., 3.12.

Peiting, Hauptplatz

Weihnachtsmarkt

Fr., 1.. bis So., 3.12.

Benediktbeuern,

Kreuzgang des Klosters

Vorweihnachtliches

Kunsthandwerk

Fr., 1.12.

Unterammergau,

Musikpavillon

„Löschstandl“

der Freiw. Feuerwehr

Fr., 1.12., 19 Uhr

Weilheim, Stadttheater

Adventskonzert der Musikschule

Weilheim

Fr., 1.-So., 3.12., 10 Uhr

Großweil,

Freilichtmuseum Glentleiten

Christkindlmarkt

1.bis 23.12.

Seefeld/Tirol

Romantischer

Adventsmarkt

ab 1.12.

Leutasch/Tirol

Leutascher

Kapellen-Advent

Sa., 2.12., 19 Uhr

Reutte/Tirol, Untermarkt

Krampuslauf

Sa., 2.12., 22 Uhr

Reuzze/Tirol, Rockers

Krampus-Party

Sa., 2. u. So., 3.12.

Schongau, Pfarrsaal

Adventsbazar

Sa., 2.12.

Altenau, Schulhof

Adventsmarkt

Sa., 2.12., 17 Uhr

Kochel, Fischerbrunnen

Kocheler Adventszauber

Sa., 2.12., 14 Uhr

Peissenberg, Pfarrgarten

Adventsfeier

Sa., 2.12., 12 Uhr

Uffing, Gasthof zur Post

Adventsmarkt

Sa., 2.12., 10:30 Uhr

Murnau, Schloßmuseum

Adventswerstatt im

Schloßmuseum

Sa., 2.12., 14 Uhr

Uffing, Gasthof zur Post

Adventsnachmittag

Sa., 2.12., 15:30 Uhr

Murnau, St. Nikolaus Kirche

Samstags halb4 Konzert

Sa., 2.12., 18:30 Uhr

Murnau, Griesbräu

Eine kl. Weihnachtsreise

Sa., 2. u. So., 3.12., 15 Uhr

Polling, Kl. Pfarrsaal

Krippenausstellung

Sa., 2. + So., 3.12., 11 Uhr

Penzberg, Zentrum

Christkindlmarkt

2.12. bis 6.1.

Weilheim, Obere Stadt

Oberstädter Krippenweg

2.12. bis 7.1.

GAP, Ludwigstraße

Partenkirchner

Krippenweg

So., 3.12., 10 Uhr

Oberammergau

Christkindlmarkt

Der Markt mit Herz

So., 3.12., 9:30 Uhr

Polling, Kirchplatz

32. Adventsmarkt

So., 3.12., 9 Uhr

Steingaden, Marktplatz

Nikolausmarkt

So., 3.12., 10 Uhr

Seeshaupt,

Parkplatz an der Schule

Christkindlmarkt

So., 3.12., 19:30 Uhr

Oberammergau,

Kath. Kirche

Altbayrisches

Adventssingen

So., 3.12., 10 Uhr

Kochel,

Schmied-von Kochel-Platz

Adventsmarkt

So., 3.12., 16 Uhr

Kochel, Pfarrkirche

Musik zum Advent

So., 3.12., 15 Uhr

Großweil, Haupt- u. Landgestüt

Schwaiganger

Weihnachtsoratorium

So., 3.12., 16 Uhr

Murnau, Pfarrkirche

Adventsingen der Gebirgsschützenkompanie

So., 3.12., 19 Uhr

Bad Tölz, Kleiner Kursaal

Weihnachtszeit im Isarwinkel

So., 3.12., 10:30 Uhr

Pähl,

Pfarr- u. Gemeindezentrum

Adventsmarkt

36


So., 3.12., 13 Uhr

Farchant, vor dem Rathaus

Farchanter Adventsmarkt

So., 3.12., 15 Uhr

Wallgau, Dorfplatz

Glühweinstandl

So., 3.12., 15 Uhr

Wallgau, Dorfplatz

Aventsmarkt

So., 3.12., 18 Uhr

Wallgau, Kirche St. Jakob

Adventskonzert

So., 3.12., 16 Uhr

Peissenberg,

Seniorenzentrum

Weihnachtsmarkt

So., 3.12., 17 Uhr

Ohlstadt,

Kirche St. Laurentius

Musik zum Advent

Di., 5.12., 16 Uhr

Murnau, Linus Garten

Der Nikolaus kommt mit

seinen Engerl

Mi., 6.12., 16:30 Uhr

Reutte/Tirol, Eistraum

Nikolo on Ice

Do., 7.12., 19 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Tölzer Nikolausfeier

Do., 7.12. bis Fr., 22.12.

Schongau, Altstadt

Weihnachtsmarkt

Do., 7.12., 14:30 Uhr

Peissenberg, Pfarrheim

Seniorennachmittag

„Die Heilige Nacht“

Do., 7.12., 19 Uhr

Peissenberg, Schützenheim

Weihnachtsschießen

Do., 7.12., 19 Uhr

Mittenwald, Pfarrkirche

Adventskonzert des Gebirgsmusikkorps

Do., 7.12., 19 Uhr

Murnau,

Kultur- u. Tagungszentrum

Adventskonzert

der Camerloher Musikschule

Do., 7.12., 19:30 Uhr

Murnau, St. Nikolauskirche

Adventliche Lesung mit

Thomas Darchinger

Do., 7.12., 19 Uhr

Seefeld/Tirol

Weihnachtszauber mit

Opernstar Eva Lind

7. bis 10.12.

Weilheim, Marienplatz

Christkindlmarkt

Do., 7.12., 20 Uhr

GAP, Bräustüberl

„Vor Weihnachten an

Weihnachten denken“

mit den Altmittenwalder-

Vierklang & Marlene

Nöhmeier.

Wir wünschen allen Menschen friedliche und

zufriedene Weihnachten und eine glückliche Zeit!

Das Holiday event Team

37


8. u. 9.12., ab 17 Uhr

Seeshaupt, Feuerwehrhaus

Adventshütte

8. bis 10. u. 15. Bis 17.12.

Reutte/Tirol

Weihnachtsmarkt

Fr., 8.12., 19:30 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Nikolauskonzert des

Tölzer Knabenchor

Fr., 8.12., 14 Uhr

Polling, Grundschule

Weihnachtsaktion

Fr., 8.12., 19 Uhr

Polling, Stockschützenhütte

Nikolausfeier

Fr., 8.12., 19 Uhr

Polling, Schützenheim

Nikolausschießen

Fr., 8.12., 19 Uhr

Peissenberg,

Gasthof zur Post

AWO Weihnachtsfeier

Sa., 9.12., 19 Uhr

Bad Heilbrunn,

Pfarrkirche St. Kilian

Lichternacht mit Musik

Sa., 9.12., 20 Uhr

Breitenwang/Tirol,

Tauernsaal

Gilbert – unplugged

die schönsten Balladen

u. Weihnachtslieder

Sa., 9.12., 19 Uhr

Unterammergau,

Musikpavillon

„Löschstandl“

der Freiw. Feuerwehr

Sa., 9.12., 17 Uhr

Kochel, Fischerbrunnen

Kocheler Adventszauber

Sa., 9.12., 19 Uhr

Walchensee,

Gasthaus Edeltraut

Nikolausfeier

Sa., 9.12., 19:30 Uhr

Oderding, Schützenstüberl

Weihnachtspackerlschießen

Sa., 9.12., 15 Uhr

Lenggries

Lichterzauber im Advent

Christkindlmarkt

Sa., 9.12., 10:30 Uhr

Murnau, Schloßmuseum

Adventswerkstatt

Sa., 9.12., 15:30 Uhr

Murnau, St. Nikolaus Kirche

Samstags halb4 Konzert

Sa., 9.12., 19 Uhr

Penzberg, Pfarrkirche

Adventskonzert der

Stadt- und Bergknappenkapelle

Sa., 9./So., 10.12., 15 Uhr

Wallgau, Dorfplatz

Glühweinstandl

Sa., 9./So., 10.12., 10 Uhr

Murnau,

Kultur- u. Tagungszentrum

Christkindlmarkt der

Hobbykünstler

Sa., 9.12., 18 Uhr

GAP, Kongresshaus

Musik zum Advent

So., 10.12., 11 Uhr

Krün, Kurpark

Krüner Christkindlmarkt

So., 10.12., 11 Uhr

Uffing, Dorfplatz

Glühweinstand der Musikkapelle

So., 10.12., 15:30 Uhr

Bad Kohlgrub

Traditioneller

Christkindlmarkt

So., 10.12., 10 Uhr

Bad Heilbrunn,

Reindlschmiede

Christkindlmarkt

So., 10.12., 10 Uhr

Benediktbeuern, Ortsmitte

Altbayerischer

Christkindlmarkt

So., 10.12., 14 u. 17 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Tölzer Adventssingen

So., 10.12., 16 Uhr

Murnau, Alpenhof

Benefizkonzert mit dem

Staffelseechor

So., 10.12., 9:30 Uhr

Rottenbuch,

Kunstcafe am Tor

Adventsbrunch

So., 10.12., 15 Uhr

Rottenbuch, Pfarrkirche

Adventssingen

So., 10.12., 17:30 Uhr

Rottenbuch,

Kunstcafe am Tor

Feuertonne mit Glühwein

So., 10.12., 16 Uhr

Benediktbeuern, Marienkirche

Adventsingen

So., 10.12., 12 Uhr

Bernried, Klosterhof

Weihnachtsmarkt

mit Eine-Welt Verkauf

So., 10.12., 16 Uhr

Steingaden, Wieskirche

Festl. Adventskonzert

So., 10.12., 16 Uhr

Peissenberg, St. Johanni Kirche

Adventssingen

So., 10., 17./23.12., 15 Uhr

Schöffau, Blaslhof

Bauer Sepp`s Märchenbühne

Bauer Sepp und das

Christkind

Mo., 11.12., 19 Uhr

GAP, Kirche Maria Himmelfahrt

Adventskonzert des

Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr

Di., 12.12., 14 Uhr

Peissenberg, Pfarrheim

Adventsfeier

Mi., 13.12., 15 Uhr

Weilheim, Stadtbücherei

Märchenzeit

Weihnachten nach Maß

Mi., 13.12., 20 Uhr

Seefeld/Tirol

Klingende Bergweihnacht

mit Hansi Hinterseer

Do., 14.12. bis So., 17.12.

Mittenwald

Mittenwalder Christkindlmarkt

mit großem Rahmenprogramm

Do., 14. Bis So., 17.12.

Mittenwald, Pfarrsaal

Krippenausstellung

Do., 14.12., 19 Uhr

Peissenberg, Schützenheim

Weihnachtsschießen

15. u. 16.12., ab 17 Uhr

Seeshaupt, Feuerwehrhaus

Adventshütte

15. u. 16.12., 19:30 Uhr,

17.12., 15 Uhr

GAP, Kongresshaus

Werdenfelser

Krippenspiel

Fr., 15.12., 19:30 Uhr

Polling, Schützenheim

Weihnachtsfeier

Sa., 16.12., 15:30 Uhr

Murnau, St. Nikolaus Kirche

Samstags halb4 Konzert

Sa., 16./So., 17.12., 10 Uhr

Pähl, Gut Kerschlach

Adventsmarkt

Sa., 16./So., 17.12., 10 Uhr

Oberammergau,

Ammergauer Haus

Weihnachtlicher Handwerkermarkt

38


is 31.12.

Murnau, Linus Garten

Intermezzo – Glühweinhütte

mit Flair

Sa., 16.12., 20 Uhr

Schongau, Trachtenheim

Weihnachtsfeier

Sa., 16.12., 17 Uhr

Kochel, Fischerbrunnen

Kocheler Adventszauber

Sa., 16.12., 17 Uhr

Walchensee, Kirche St. Ulrich

Krippenspiel

16.12. bis 7.1.

Krün, Dorfplatz

S`Glühweinhütterl

Sa., 16.12., 13:30 Uhr

Schlehdorf, Seestraße

Romantischer

Christkindlmarkt

16.12. bis 5.1.

Wallgau, Dorfplatz

Glühweinstandl

Sa., 16.12., 20 Uhr

Farchant,

Hotel-Gasthof Alter Wirt

Weihnachtskonzert der

Musikkapelle

Sa., 16.12., 15 u. 19 Uhr

Polling, Bibliotheksaal

Konzert Advent

Sa., 16.12., 20 Uhr

Weilheim, Stadthalle

Trad. Weihnachtskonzert

Sa., 16.12., 19 Uhr

Unterammergau,

Musikpavillon

„Löschstandl“

der Freiw. Feuerwehr

Sa., 16.12., 18 Uhr

Benediktbeuern, Barocksaal

„Zauber der Weihnacht“

der Münchner Saitentratzer

Sa., 16. u. So., 17.12.

Bad Heilbrunn, Ramsau

Christkindlmarkt

Sa., 16.12., 10:30 Uhr

Murnau, Schloßmuseum

Adventswerkstatt

Sa., 16. u. So., 17.12.

Murnau

Christkindlmarkt

So., 17.12., 14 Uhr

Bad Bayersoien

Weihnacht

in der Brandstatt

So., 17.12., 19:30 Uhr

Bad Kohlgrub, Pfarrkirche

Alpenländisches

Adventssingen

So., 17.12., 12 Uhr

Grainau, Musikpavillon

Christkindlmarkt

So., 17./Mo., 25.12., 20 Uhr

Peiting, Schlossberghalle

Weihnachtskonzert der

Knappschafts- u. Trachtenkapelle

Täglich ab 11:30

der Treffpunkt

im weihnachtlichen

Hüttendorf Murnau!

39


So., 17.12., 18 Uhr

Murnau, St. Nikolauskirche

Singen unterm Christbaum

So., 17.12., 19 :30 Uhr

Bad Tölz, Kleiner Kursaal

Weihnachtszeit ist überall

So., 17.12., 9:30 Uhr

Rottenbuch, Kunstcafe am Tor

Adventsbrunch

So., 17.12., 14 Uhr

Rottenbuch, Klosterhof

Dorfadvent

So., 17.12., 17 Uhr

Mittenwald, Pfarrkirche

Adventskonzert des Jugendorchesters

So., 17.12., 17:30 Uhr

Rottenbuch, Kunstcafe am Tor

Feuertonne mit Glühwein

So., 17.12., 15 Uhr

Peissenberg,

Gasthaus Eibenwald

VDK Weihnachtsfeier

So., 17.12., 14:30 Uhr

Lenggries, Mehrzweckhalle

Weihnachtsturnen

So., 17.12., 12 Uhr

Krün, Ferienhotel Barnsee

Christkindlmarkt

So., 17.12., 19 Uhr

Krün, Kirche St. Sebastian

Adventssingen

So., 17.12., 19:30 Uhr

Penzberg, Pfarrkirche

Georg Friedrich Händel

Messias

Sa., 23.12.-10.1., 16 Uhr

Lenggries, Rathausplatz

Lenggrieser

Glühweinstandl

Sa., 23.12., 10:30 Uhr

Murnau, Schloßmuseum

Adventswerkstatt

Sa., 23.12., 15:30 Uhr

Murnau, St. Nikolaus Kirche

Samstags halb4 Konzert

Sa., 23.12., 17:30 Uhr

Rottenbuch, Kunstcafe am Tor

Feuertonne mit Glühwein

Mo., 18.12., 19 Uhr

Penzberg, Pfarrzentrum

„Heilige Nacht“ - Weihnachtslegende

von

Ludwig Thoma

Sa., 23.12., 19 Uhr

Unterammergau,

Musikpavillon

„Löschstandl“

der Freiw. Feuerwehr

Do., 21.12., 19 Uhr

Benediktbeuern, Allianzsaal

„Wenn es Weihnachten

wird im Zillertal“

Rita & Andreas

Do., 21.12., 19:30 Uhr

GAP, Kongresshaus

Weihnachtskonzert der

Evangl.-Luth. Kirchengemeinde

Fr., 22. u. Sa., 23.12.

Habach, Trödler

Altbairischer

Christkindlmarkt

22. u. 23.12., ab 17 Uhr

Seeshaupt,

Feuerwehrhaus

Adventshütte

Fr., 22.12., 20 Uhr

GAP, Kongresshaus

Bayerische Weihnacht

mit Conny Glogger

Sa., 23.12., 19 Uhr

Mittenwald, Kath. Kirche

Adventssingen des

Gebirgstrachtenvereins

So.,24.12., 22 Uhr

Reutte/Tirol, Rockers

Christmas - Party

So., 24.12., 15:30 Uhr

Bad Bayersoien, Pfarrkirche

Kinderkrippenfeier+mit

Kinderchor

So., 24.12., 17 Uhr

Klais

Hl. Abend vor der Kapelle

Mo., 25.12., 19:30 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Weihnachtskonzert

der Stadtkapelle

Mo., 25.12., 20 Uhr

Bad Bayersoien, Pfarrkirche

Weihnachtsklänge

Sa., 23.12., 17 Uhr

Benediktbeuern, Barocksaal

Altbayerischer Advent

mit Wolfgang Binder

Mo., 25.+Di., 26.12., 16

Uhr

Wallgau, Dorfplatz

Glühweinstandl

40


Mo., 25.12., 18 Uhr

GAP, Kongresshaus

Weihnachtskonzert

Di., 26.12., 19:30 Uhr

Bad Tölz, Kurhaus

Alpenländische Weihnacht

mit dem Tölzer

Knabenchor

Di., 26.12., 19 Uhr

Walchensee, Gasthaus

Edeltraut

Weihnachtsfeier

mit lustigem Einakter der

Walchenseer Theaterspieler

Di., 26.12., 15 Uhr

Schöffau, Blaslhof

Bauer Sepp und das

Christkind

Di., 26.12., 17 Uhr

Murnau, Kultur- u. Tagungszentrum

Bergweihnacht mit Siegfried

Rauch

Di., 26.12., 19:30 Uhr

Weilheim, Ev. Kirche

Festliches Weihnachtskonzert

Mi., 27.12., 19 Uhr

Grainau, Pfarrkirche

Alpenländisches Weihnachtssingen

Mi., 27.12., 20 Uhr

Farchant,

Gasthof „Alter Wirt“

„Zimtstern & Böllerschuss“

Robert Joseph Bartl liest

Heiteres und Besinnliches

27.12. bis 5.1., 15-20 Uhr

GAP, Ludwigstraße

Hüttenzauber

in Partenkirchen

Tägl. Musik- bzw. Überraschungsprogramm

(17-19)

Uhr

Mi., 27.12., 19 Uhr

Mittenwald, Pfarrkirche

Weihnachtskonzert Madrigalchor

& Orchester

Do., 28.12., 19:30 Uhr

Ohlstadt, Kirche St. Laurentius

Weihnachtskonzert

Do., 28.12., 17 Uhr

GAP, Kirche St. Martin

Russische Weihnacht

mit den Zarewitsch Don

Kosaken

Fr., 29.12., 20 Uhr

Seeshaupt, Trachtenheim

Christbaumversteigerung

Fr., 29.12., 19:30 Uhr

Lenggries, Pfarrkirche

Großes Weihnachtskonzert

des Kirchenchors

Fr., 29.12., 19:30 Uhr

Ohlstadt, Gasthaus zur Post

Christbaumversteigerung

Fr., 29.12., 16 Uhr

Oberammergau,

Ammergauer Haus

Der Kasperl und das

verschwundene Weihnachtsgeschenk

Sa., 30.12., 17 Uhr

Walchensee, Feuerwehrhaus

Glühweinstand

So., 31.12., 18 Uhr

Steingaden, Wieskirche

Festliches Finale

„Musik und Wort“

So., 31.12., 16 Uhr

Ettal, Basilika

Sternsingen

Fr., 5.1., 19 Uhr

Reutte/Tirol, Museum

Grünes Haus

Weihnachtliches Volksmusikkonzert

41


Bergweihnacht mit Siegfried Rauch

und großes Weihnachtskonzert am 26. Dezember in Murnau

Siegfried Rauch, einer der bekanntesten deutschen Fernsehdarsteller, präsentiert

die „Bergweihnacht“ - ein besinnliches Weihnachtskonzert mit Siegfried Rauchs

wunderschönsten Weihnachtsgeschichten am Dienstag, 26. Dezember 2017 um

17:00 Uhr im Kultur- und Tagungszentrum Murnau. Begleitet wird er hierbei von

der Familienmusik Servi, den Tegernseer Alphornbläsern und dem Münchner Tenor

Sandro Schmalzl. Siegfried Rauch, der bis heute in über 500 Fernsehfilmen und

Fernsehserien mitgespielt hat, wie z.B. Sommerwind, Es muss nicht immer Kaviar

sein, Schlosshotel Orth, Der Bergdoktor und natürlich viele Jahre als Kapitän Paulsen

des ZDF-Traumschiffs. Er zählt zu den wenigen deutschen Schauspielern, die in

Foto: Tobias Rachl

den 70er Jahren in Hollywood bei herausragenden Filmen wie „General Patton“ (7 Oscars), „24 Std. von Le Mans“ und „The

Big One“ mitzuwirkten. Neben seinem Beruf als Schauspieler malt er sehr gerne, spielt Golf, hackt leidenschaftlich Holz, um

selbst in seinen Ofen einheizen zu können und er macht Musik. In den letzten Jahren sind darüber hinaus zahlreiche Bücher

von ihm erschienen.

Die Familienmusik Servi aus Freising besteht aus vier Familienmitgliedern. Die Eltern Gertraud und Klaus spielen Gitarre,

Maultrommel und Harfe. Die beiden Söhne Johannes und Leonhard begeistern bei der Steirische Harmonika, Kontrabass,

Flügelhorn, Piccolo-Trompete und Bariton. Die Künstler kennt man aus Rundfunk- und Fernsehsendungen wie z.B. den „Wirtshausmusikanten

beim Hirzinger“. Die Tegernseer Alphornbläser gibt es seit über 30 Jahren. In dieser Besetzung treten sie

seit 2004 auf. Sie sind bekannt aus Rundfunk und Fernsehen. Das Quartett trat u.a. in der Fernsehsendung „Melodien der

Berge“ auf. Der Münchner Tenor Sandro Schmalzl glänzte schon als Kind bei den Münchner Chorbuben mit vielen internationalen

Auftritten. An der Seite von Carolin Reiber ist Sandro Schmalzl bei „Weihnachten mit Carolin Reiber“ im Bayerischen

Fernsehen aufgetreten. Als Tenorsolist ist er regelmäßig in Opernaufführungen, Konzerten und Oratorien zu hören.

Karten gibt es verbilligt im Vorverkauf bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, beim Kultur- und Tagungszentrum Murnau, im

DER Reisebüro, Murnau, Kreisbote Kartenservice, Weilheim, und bei München Ticket

Holiday Event verlost

5x2 Tickets für die Bergweihnacht mit Siegfried Rauch in Murnau

Schicken Sie eine Email mit dem Stichwort „Bergweihnacht“ an mick@holiday-event.de

Einsendeschluss ist der 10.12.2017

42


Anzeige

© Ch. Schober © J. Schwarzenberger

Die winterliche Alpenwelt Karwendel punktet mit typisch bayerischer

Winterkulisse und altbayerischem Charme.

Blauer Himmel über verschneiten Bergen, Loipen im

sonnigen Isartal, urige Hütten im Schnee, fröhliche Rodelpartien,

Skifahren, klingende Glöckchen am Pferdeschlitten

und gemütliche Weihnachtsmärkte. Gerade

im Advent wird die malerische Region im Werdenfelser

Land zur besonders stimmungsvollen Kulisse: Farbenfrohe

Traditionen, lebendiges Brauchtum, kunstvolle

Lüfltmalerei und urige Wirtshäuser versprühen Lebensfreude

und Gastfreundschaft.

2.-3. Dezember

Wallgau Der etwas andere Adventsmarkt

Wallgau – Musik im Advent

Zum zweiten Mal öffnet der „Adventsmarkt der Sinne“

Zum ersten Mal lädt Wallgau in der Adventszeit zum gemütlichen

Musikantentreffen unter dem Motto „Gschma-

an der Sonnleiten seine Tore – eine der ältesten Häuserzeilen

des Ortes, geziert von schönen alten Bauernhäusernchig

zamgspuit“ ins Haus des Gastes ein. Mit adventlichen

Klängen

Alte

der

Handwerkstuben,

drei Gruppen, Tiroler

seltene

Wirtshausmusi,

Nutztierrassen

Hochland im Stall, moderne Musi aus Kunst Mittenwald aus Altholz und ... die allein Mias`n das Ambiente

dieser Weihnachtszeit alten Dorfstraße in der lädt Alpenwelt zum Entdecken Karwendel ein und ein-

Buam

wird

geläutet. der Ausblick Besuchen auf die Sie spektakuläre tags drauf den Alpenwelt kleinen über kulinarischen

Wallgauer Adventsmarkt Dächern bietet bevor einen es beim wunderschönen festlichen Advents-

Rah-

den

konzert men. In in den der Häusern, Pfarrkirche Werkstätten St. Jakob und in Ställen Wallgau tauchen richtig

besinnlich die Besucher wird. in eine längst vergangene Zeit ein und lauschen

in der Musikantentreffen

alten Bauernstube adventlichen Klängen.

Wallgauer

Adventsmarkt Wallgauer Adventsmarkt: und Adventskonzert 26.11. – 27.11.2016

10. Krün Dezember – Klein aber fein

Krüner Christkindlmarkt im Kurpark

„Klein So präsentiert aber fein“ sich der traditionelle Christkindlmarkt am

Rathausplatz. Weihnachtliche Geschenkideen, schöne

So

Bastelpräsentiert

und Handwerkskunst

sich der Christkindlmarkt

laden zum

dieses

Stöbern

Jahr

und

im

Kurpark. Weihnachtliche Geschenkideen, schöne Bastel-

Entdecken ein, während Bläsergruppe und Alphornbläser

umrahmen das Markttreiben musikalisch und stim-

und Handwerkskunst laden zum Stöbern und Entdecken

ein, während Bläsergruppe und Alphornbläser das Markttreibemungsvoll.

musikalisch Ungewöhnlich und stimmungsvoll ist auch die umrahmen. Sonderausstellung

im Steinemuseum in Krün – ein Kleinod mit seltenen

Öffnungszeiten: Stücken rund um 11:00 das Thema – 19:00 Stein. Uhr Es zeigt Krippen,

Engel und weihnachtliches Handwerk. Das Besondere:

Alles ist aus Kieselsteinen gefertigt.

Die Adventsbroschüre mit ausführlichen

Krüner

Informationen

Christkindlmarkt:

zum

04.12.2016

Adventsprogramm

Sonderausstellung erhalten Sie in den Steinemuseum: Tourist Informationen

26.11.16 – Ende

Januar Mittenwald, 2017 Krün und Wallgau.

14.-17. Dezember

Nur „Traditionelles“ in Mittenwald

Mittenwalder Christkindlmarkt

Rund „Traditionelles“ um die Pfarrkirche im historischen zaubern Kinderstimmen, Ortskern Stubenmusik

und altbayerische Weisen beim Christkindl-

Rund um die Pfarrkirche zaubern Kinderstimmen, Stubenmusik

und altbayerische Weisen beim Christkindl-

markt Wärme und Vorfreude auf das Christfest in die

Herzen.

markt Wärme

Die eigens

und Vorfreude

für den Markt

auf das

entworfenen,

Christfest

handgezimmerten

Herzen. Die 40 Buden eigens erinnern für den Markt an kleine entworfenen, Almhütten hand-

und

in die

beherbergen gezimmerten vor Buden allem erinnern Kunsthandwerk kleine und Almhütten heimische und

Waren. beherbergen Das Rahmenprogramm vor allem Kunsthandwerk zeigt sich und mit Märchen- heimische

erzählungen, Waren. Das Rahmenprogramm Bastelstunden, Kutschfahrten, zeigt sich mit weihnachtlicheerzählungen,

Lesungen Bastelstunden, Konzerten Kutschfahrten, besonders heimelig weihnacht-

und

Märchen-

vielseitig. lichen Lesungen Eine Krippenausstellung und Konzerten besonders rundet das heimelig idyllische und

Ambiente vielseitig. perfekt Eine Krippenausstellung ab und wenn dann rundet noch Frau das Holle idyllische die

Betten Ambiente schüttelt, perfekt ist ab Weihnachtsfeeling und wenn dann noch garantiert. Frau Holle die

Betten schüttelt, ist Weihnachtsfeeling garantiert.

Mittenwalder Christkindlmarkt: 15.12. – 18.12.2016

Öffnungszeiten: 16-20 Uhr / Freitag-Sonntag 12-20 Uhr

Alpenwelt KarwendelGmbH

Dammkarstraße

Mittenwald Krün

3 l

Wallgau

82481 Mittenwald

Tourismus GmbH

Telefon 08823 – 33 981

Tel. 08823 – 33 981 l info@alpenwelt-karwendel.de

info@alpenwelt-karwendel.de

www.alpenwelt-karwendel.de

www.alpenwelt-karwendel.de


Oberammergau – Christkindlmarkt mit Herz

Der Christkindlmarkt mit Herz beweist jedes Jahr aufs Neue, dass man mit Engagement

vieles erreichen kann. Strahlende Augen derer, die beschenkt werden, sind Dank genug. Am

ersten Advents-Sonntag, den 3. Dezember, lockt dieser einmalig schöne Markt schon zum

37. Mal zahlreiche Besucher auf den Kirchplatz des Dorfes am Kofel an. Dieser Christkindlmarkt

dient ausschließlich wohltätigen Zwecken, dessen Vorsitzender, Hermann Wiegand, ist

der Träger der Ehrennadel Ehrenamt des Landkreises Garmisch-Partenkirchen.

Nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter und Paul eröffnet um 10 Uhr traditionsgemäß

das Oberammergauer Bläserquartett den Markt vor den Toren der Kirche. An den

liebevoll geschmückten Ständen werden neben einer Vielzahl von Leckereien auch handgearbeiteter

Weihnachtsschmuck, selbst gezogene Kerzen, dekorative Adventsgestecke und

vieles mehr geboten. Für das leibliche Wohl sorgen zahlreiche Menschen, die schmackhaft

Gekochtes, Gebratenes oder auch Gebackenes anbieten. Dazu darf ein Glühwein, ob mit oder

ohne Alkohol, nicht fehlen. Besonderer Blickfang: eine Gulaschkanone, die schon Anfang des

letzten Jahrhunderts gebaut wurde und auf dem Christkindlmarkt als Glühweinofen dient.

Der Verkaufserlös des Oberammergauer Christkindlmarktes

kommt - wie in jedem Jahr - einem gemeinnützigen Zweck zugute. Bei mehreren Verlosungen

gibt es unter anderem viele interessante Preise, bis hin zu einer halben Sau, zu gewinnen.

Für die kleinen Besucher ist der Nikolaus an diesem Tag auch zu Besuch. Es singt der Oberammergauer

Kinderchor unter der Leitung von Gabriele Weinfurter-Zwink und Markus Zwink.

Den festlichen Abschluss dieses ersten vorweihnachtlichen Ereignisses bildet dann um 19:30

Uhr das traditionelle Adventssingen in der Pfarrkirche St. Peter und Paul. Es wird also für jeden

etwas geboten - und da das alles einem guten Zweck dient, lohnt sich ein Ausflug auf den

traditionellen Christkindlmarkt für alle - für die Besucher genauso wie für diejenigen, die auf

Hilfe und Unterstützung angewiesen sind.

44


Partenkirchner Krippenschau‘n

und Hüttenzauber

Der Krippenbau hat im alpenländischen Raum eine lange Tradition.

Auch im Werdenfelser Land werden seit Jahrhunderten

selbstgefertigte Weihnachtskrippen in Kirchen und Wohnungen

aufgestellt. In diesem Jahr laden mehr als 35 öffentliche

Stationen zum Kripperl Schau‘n in Partenkirchen ein und gewähren

einen Einblick in die Vielseitigkeit der Krippendarstellung

und die liebevolle Umsetzung der biblischen Szenen.

In den Schaufenstern in der Historischen Ludwigstraße und

Sonnenbergstraße bis zur Hauptstraße, über den Rathausplatz

bis kurz vor den Bahnhof, im Heimatmuseum Partenkirchen,

im Museum Aschenbrenner und in den Schulen für Holz und

Gestaltung in der Zeit vom 2. Dezember 2017 bis zum 7. Januar

2018 können Sie die Partenkirchener Krippenausstellung

bewundern. Hier lässt sich Bayerische Volkskunst und eine

sinnliche Adventszeit stillvoll und abwechslungsreich erleben.

Im Museum Werdenfels ist neben der bereits vorhandenen

Silberer-Krippe aus dem 19. Jahrhundert und der Sebastian-

Pfeffer-Krippe aus dem Jahr 2000 auch die Weihnachtskrippe

mit Unterwelt des Grainauer Bildhauers Karl Buchwieser zu sehen.

In fast zweijähriger Arbeit schuf er 70, bis zu 13 cm hohe,

farbig gefasste Figuren und Tiere und eine Krippenlandschaft.

Im Volkskunstraum im 2. Stock erwartet den Besucher eine

Vitrine mit Objekten zur Weihnachtsgeschichte.

Vom 27. Dezember 2017 bis zum 5. Januar 2018, täglich von

15 bis 20 Uhr, hat sich Partenkirchen etwas ganz besonderes

ausgedacht: Den Partenkirchener Hüttenzauber. Der Zeitpunkt

nach den weihnachtlichen Festtagen ist wohl gewählt.

So können Sie die Stimmung der Winterzeit bei Schmankerln,

Crepes, Bratwürsten, Glühwein und Punsch zelebrieren. Sechs

Hütten und ein Kinderkarussel laden am Kirchplatz dazu ein.

Eine wunderbare Gelegenheit, Freunde und Bekannte auf einen

Ratsch zu treffen, mit der Familie und den Kindern, und

so die Weihnachtszeit stimmungsvoll ausklingen zu lassen.

Weitere Info auf www.partenkirchen-erleben.de

02.12.2017 bis 07.01.2018

35

27.12.17 bis

05.01.2018

Talweg 5, 86978 Hohenfurch

An der B 17 zwischen

Schongau und Landsberg

Tel.: 08861-3407

Internetshop: www.duerr-krippen.de

Mo.-Fr. 9-12 + 14-18 Uhr • Sa. 9-12 Uhr

Mi. nachmittags geschlossen

Ab November bis Weihnachten samstags 9-16 Uhr

45


Bad Kohlgrub: Große Herzen und Lichterglanz

Christkindlmarkt am 10. Dezember

Was 1972 auf Initiative einer Bad Kohlgruber Schulklasse

begann, hat sich zu einem der beliebtesten

Christkindlmärkte im Oberland entwickelt. Die Schüler

boten selbstgebastelten Weihnachtsschmuck am

2. Adventssonntag nach dem Engelamt zum Verkauf.

Schon damals wurde der Erlös von 39,72 DM für körperlich

und geistig behinderte Menschen gespendet.

Später schlossen sich weitere Schulklassen der Bad

Kohlgruber Schule an, dann ehemalige Schüler, Hausfrauen,

Handwerker und Bauern, aber auch der Trachtenverein

und der Modelleisenbahnclub. Die Bergwacht

übernahm die Organisation des Marktes und

so konnten bis Dezember 2016 sagenhafte 1.260.000

Euro für behinderte Menschen „erarbeitet“ werden.

Heuer jährt sich der Christkindlmarkt zum 46. Mal

und die Zielsetzung „Hilfe für behinderte Menschen

und deren Familien“ wird konsequent verfolgt. An

über 30 Ständen werden nur handgefertigte Dinge

angeboten. Die ca. 250 aktiven Mitarbeiter des Marktes arbeiten völlig unentgeltlich für diesen einen, guten Zweck. Die

Blaskapelle Bad Kohlgrub umrahmt den Markt mit weihnachtlichen Klängen. Es gibt eine Verlosung handwerklicher Arbeiten,

„Sauschätzen“, Glühwein, allerlei „Leckereien“ und sogar ein Unterhaltungsprogramm für Kinder. Der Bad Kohlgruber Christkindlmarkt

wird am 10. Dezember um 15:30 Uhr zwischen Rathaus und Kurgarten

von Herrn Landtagsabgeordneten Harald Kühn eröffnet und dauert bis 18 Uhr. Es

wäre schön, wenn auch Sie diese anerkennenswerte Aktion für behinderte Menschen

unterstützen und den Markt besuchen.

Alpenländisches Adventsingen

Bayerische Gesangsgruppen singen weihnachtliche Lieder in verschiedenen Formationen.

Begleitende Texte zur Weihnachtszeit spricht zwischendurch Pfarrer Rudolf

Scherer. Die Organisatoren freuen sich über Spenden für einen guten Zweck.

Der Eintritt ist frei. 17.12.2017, 19.30 Uhr, Kath. Pfarrkirche St. Martin

6. Winter-Ballon-Tage mit Ballonglühen

Es ist wieder soweit. Über Bad Kohlgrub und den Ammergauer Alpen tummeln

sich bunte Heißluftballone und laden zu besonderen Mitfahrgelegenheiten in den

Winterhimmel ein. Vom 28. Dezember 2017 bis 05. Januar 2018 starten bei den 6.

Bad Kohlgruber-Winter-Ballon-Tagen täglich bunte Heißluftballons zu faszinierenden

Fahrten über die Ammergauer Alpen. Das absolute Highlight der neun farbenfrohen

Tage ist der „Tag der 1000 Lichter“ mit „Ballon Candle Light“ am 30.12.2017 ab 16

Uhr. Das Ballonglühen am 01.01. entfällt.

Schaubrennen in der Dorfbrennerei

Wer Hochprozentiges mag, der schaut bei den Bad Kohlgruber Schnapsbrennern

vorbei. Sie laden zum „Schaubrennen“ in die Dorfbrennerei im Jager-Anwesen. Termine:

30.12.2017, ab 16 Uhr (Tag der 1000 Lichter). Für das leibliche Wohl ist

bestens gesorgt!

46

Weitere Veranstaltungstipps:

Geführte Winterwanderung 28.12.2017

13.30 Uhr - Treffpunkt Haus des Gastes. Wir bitten um Anmeldung

bis 11 Uhr in der Kur- und Tourist-Information.

Geführte Schneeschuhwanderungen / halbtags ab 13 Uhr am 3. und 10.

Jan. 2018. Anmeldungen bis 11 Uhr in der Kur- und Tourist-Information Bad

Kohlgrub

Weihnachtstheater, Kursaal Bad Kohlgrub

Die Theatergruppe „Schauspiel unter‘m Hörnle“ präsentiert:

„Ein Dorf steht Kopf (N. Gogol) am 27.12.17, 2.1., 5.1. und 7.1.18.

Kartenvorverkauf ab 01.12.17 bei Mode Kraus, Bad Kohlgrub.

Traditionelles Neujahranspielen

Die Bad Kohlgruber Blaskapelle spielt Ständchen, verbunden mit guten

Wünschen für das Neue Jahr. 29.12.2017, 30.12.2017, 1.1.2018

Gästebegrüßung im Jager Jörgl am 2. Weihnachtstag (26. Dez.) um 16 Uhr

Wunderliche Weihnachtsgeschichten für Jung und Alt im Jager Jörgl

am 27. Dez. um 15 Uhr

Weitere Infos und Veranstaltungen: www.bad-kohlgrub.de


Der Weilheimer Christkindlmarkt: ein romantischer Treffpunkt

Der Christkindlmarkt auf dem Marienplatz lädt die Besucher in die festlich geschmückte

und geschmackvoll beleuchtete Innenstadt zum Bummeln und Verweilen,

zum Schnuppern und Kosten, zum Treffen mit Freunden und zum Ratschen ein.

Schon vom 17. November bis 30. Dezember haben die Besucher der Weilheimer

Innenstadt die Möglichkeit beim Hüttenzauber in der Schmiedstraße gesellig und

entspannt einen Glühwein zu trinken oder auf die Liebsten zu warten. Auf dem

Christkindlmarkt, der am 7. Dezember beginnt und bis zum 10. Dezember dauert,

freuen sich Familien mit kleinen Kindern neben dem Nikolausbesuch auch auf die

Krippe vor dem Museum mit lebenden Schafen, das Hexenhaus und auf die über

20qm große Krippe in der Stadtpfarrkirche.

Am Donnerstag, den 7.12., ab 16 Uhr, singt der Chor der Hardtschule Weilheim

Weihnachtslieder, ehe um 18 Uhr die offizielle Eröffnung durch den 1. Bürgermeister

Markus Loth mit den Turmbläsern der Stadtkapelle Weilheim stattfindet und der

Baum erstmals in seinem vollen Lichterglanz erstrahlt.

Am Freitag, den 8.12., unterhält Sie am Nachmittag

das Blechbläserensemble der Städtischen Musikschule

und der Chor der Ammerschule singt am frühen

Abend Weihnachtslieder. Im Anschluß treten noch die

Alphornbläser Pfaffenwinkel auf. Am Samstag, 9.12.,

kommt um 11 Uhr und um 15 Uhr der Nikolaus mit

Engerl und Kutsche. Um 16 Uhr tritt Happy Voices auf

und um 17.30 Uhr lädt der Gospelchor „Heaven Travellers“

und die „Spritual Profanists zur „Gospelweihnacht“

ein.

Am Sonntag, 10.12., können Kinder und Erwachsene

um 14.30 Uhr Weihnachts- und Wintermärchen im

Stadtmuseum lauschen. Das traditionelle Weihnachtssingen

des Weilheimer Chorkreises, in Zusammenarbeit

mit dem Jugendchor und dem Posaunenchor

der Apostelkirche, findet um 15.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche

Mariae Himmelfahrt statt. Zum Ausklang

spielen die Turmbläser der Stadtkapelle vom Turm der

Stadtpfarrkirche Weihnachtslieder. Das volle

Programm finden Sie auf www.weilheim.de

Öffnungszeiten Weilheimer

Christkindlmarkt:

Do.-Sa., 7.-9. Dezember

10.00 bis 20.30 Uhr

So., 10.12. 11.00 bis 19.00 Uhr

47


Wo wird was geboten?

Freizeit

erleben

Freizeit

erleben

Mode

Kunst und

Gestaltung

KUNSTWERKSTATT

Helga Hoppe

Uffing am Staffelsee

Tel: 08846 – 9212 977

www.keramik-helga-hoppe.de

Aquarellschule

Hagen

Christine Meier

Hagen/Riegsee

Tel. 08841-9228

Fitness

und Sport

Aquarellkurse

in traumhaftem

Ambiente

www.aquarellschule-hagen.de

Tel. 08846 / 914 334

www.hps-pro.de

Theater

und Bühnen

Motorradvermietung

Layout, Gestaltung und Druck

für Flyer, Plakate, Banner,

Anzeigen, Visitenkarten,

Briefpapier, Kalender, Kataloge,

Magazine und Bücher

sowie für alles, das sich bedrucken lässt

Ute Pohl

utepohl@freenet.de

08809-1246

01575-6642170

Am Schlageis 5- 7

82418 Murnau

Tel.: 08841/4368

www.proline-murnau.de

Tel. 08846 / 914 334

www.hps-pro.de

Motorräder aus Leidenschaft

Industriegebiet Trifthof,

Weilheim, Holzhofring 19

Tel. 0881-637592

www.kato-gmbh.de

Hier kann Ihre

Anzeige stehen

OBERAMMERGAU

Programm auf

www.weilheimer-festspiele.de

Rufen Sie uns an!

Tel. 08841-672722

48


BewußtErLeben

Dienstleistungen

Tourismus

Restaurants,

Bars und Cafés

Astrologische Beratung

www.utepohl.de

Kur- und Tourist-Information

Bad Kohlgrub

Hauptstr. 27

www.bad-kohlgrub.de

Oberhausen-Untermaxlried

Tel. 08802-220

www.torfwirtschaft-cantina.de

• •

www.monika-ruhstorfer.com • Tel. 0881 / 92 787 91

Tel. 08846 / 914 334

www.hps-pro.de

www.alpenwelt-karwendel.de

Fürstenstraße 23,

82467 Garmisch-Partenkirchen

Tel. 08821 2312

www.braeustueberl-garmisch.de

Ursula Krüger

Spirituelle Lebensberaterin

der neuen Zeit

Mediale Einzelsitzungen,

Seminare, Vorträge, Coaching

Tel. 08802-2213766

kontakt.beratung@online.de

www.lichthelfer-lebensbaum.de

www.weilheim.de

Layout, Gestaltung und Druck

für Flyer, Plakate, Banner,

Anzeigen, Visitenkarten,

Briefpapier, Kalender, Kataloge,

Magazine und Bücher

sowie für alles, das sich bedrucken lässt

Ute Pohl

utepohl@freenet.de

08809-1246

01575-6642170

Restaurants,

Bars und Cafés

Mankau

Bücher, die den

Horizont erweitern

Tel. 0881-9276639

www.yoga-vitalzentrum-baer.de

Mankau Verlag GmbH

82418 Murnau

Tel. 0 88 41 - 62 77 69-0

www.mankau-verlag.de

im Kultur- und Tagungszentrum

Murnau

www.restaurant-auszeit.de

49


FASCHING

Sa., 13.1., 20 Uhr

Bichl, Bayerischer Löwe

Faschingsball m. Chrunchy Nutz

Sa., 13.1., 19 Uhr

Penzberg, Stadthalle

Krönungsball mit Take it Easy

Sa., 13.1., 20 Uhr

Benediktbeuern, Gast. zur Post

Beira Aldente mit Turnaround

Sa., 13.1., 20 Uhr

Mittenwald, TSV Veranstaltungssaal,

Faschingsball der

Junggesellen

Fr., 19.1., 20 Uhr

Benediktbeuern, Gast. zur Post

Gardetreffen

Sa., 20.1., 20 Uhr

Benediktbeuern, Gast. zur Post

Canale Grande della Riad mit Mixtour

So., 21.1., 14 Uhr

Ohlstadt, Gasthof zur Post

Kinderfasching der Trommler

So., 21.1., 13:30 Uhr

Penzberg, Stadthalle

Kinderball

So., 21.1., 20 Uhr

Krün, Kurhaus

Sportlerball / Faschingsball

Sa., 27.1., 20 Uhr

Mittenwald, Postkeller

Faschingsball

Sa., 27.1., 20 Uhr

Benediktbeuern, Gast. zur Post

Venezianische Mai-Nacht mit

Partylumpen

Sa., 27.1., 20 Uhr

Bichl, Bayerischer Löwe

Faschingsball mit Matty Valentino

Sa., 27.1., 20 Uhr

Wallgau, Haus des Gastes

Feuerwehrball

So., 28.1., 13:30 Uhr

Weilheim, Stadthalle

Kinder Faschingsball

So., 28.1., 13 Uhr

Benediktbeuern, Gast. zur Post

Kinderboi

Sa., 3.2.

Weilheim, Stadthalle

Schwarz-Weiss-Ball

Sa., 3.2., 13 Uhr

Schlehdorf, Rodelbahn

Faschingsrodeln

Sa., 3.2., 20 Uhr

Bichl, Bayerischer Löwe

Faschingsball mit Gaudi Box

Sa., 3.2., 20 Uhr

Benediktbeuern, Gast. zur Post

Bella Ballo della Musica mit

da Beira Musi

Do., 8.2., 11:30 Uhr

Wallgau, Dorfplatz

Maschkeratreiben

Do., 8.2., 12 Uhr

Mittenwald, Fußgängerzone

Unsinniger Donnerstag

Do., 8.2., 20 Uhr

Uffing, Gasthof zur Post

Weiberfasching

Do., 8.2., 19:30 Uhr

Penzberg, Stadthalle

Weiberfasching mit Flashdance

Kauzige Gesellen ziehen durch die Gassen

Die „Maschkera“ der Alpenwelt Karwendel halten während des

Faschings gerne Bräuche und Volksglaube aus heidnischer Zeit

hoch. In den oberbayerischen Orten Wallgau und Krün und vor

allem in Mittenwald sind die kauzigen Faschingsgesellen unterwegs.

Ab Dreikönig bis zum Faschingsdienstag - diesmal am

12. Februar 2017 - holen sie ihre handgeschnitzten Larven

und bunten Kostüme hervor, die von Generation zu Generation

weitergegeben werden. Dahinter unerkannt und mit verstellter

Stimme ziehen sie musizierend durch die Gassen.

Höhepunkt des farbenfrohen Treibens ist der 8. Februar 2018,

der „Unsinnige Donnerstag“. Pünktlich um zwölf Uhr mittags

wecken die Schellenrührer in der Mittenwalder Fußgängerzone,

in Krün und in Wallgau den Frühling. Mit kurzen Lederhosen,

umgeschnallten schweren Glocken, grünen Hüten und Holzlarven

hüpfen sie in einer langen Reihe und im gleichen Rhythmus

durch die Straßen. Gleichfalls zu bewundern sind dabei viele andere

überlieferte Figuren und Gruppen, wie Pfannenzieher, Bärentreiber

und Jacklschutzer.

Jeden Montag, Dienstag und Donnerstag treffen sich Jugend und

Maschkera zur „Gungl“ in Mittenwalds Wirtshäusern. Dort wird

ausgelassen musiziert und getanzt.

Weitere Termine:

11. Feb. 2017 Faschingstreiben in Wallgau und in Mittenwald

12. Feb. 2017 Rosenmontag

traditionelles Faschingstreiben in Mittenwald

13. Feb. 2017 Faschingsdienstag

traditionelles Faschingstreiben in Mittenwald

Do., 8.2., 11 Uhr

Krün, Dorfplatz

Maschkeratreiben

12 Uhr Traditionelles Schellenrühren

der Krüner Maschkera

durch die Straßen

Fr., 9.2., 20 Uhr

Bichl, Bayerischer Löwe

Faschingsball

mit Bayern Rocker

Fr., 9.2., 19:30 Uhr

Krün, Schützenhaus

Faschings-3-Kampf der Klaiser

Schützengesellschaft

Fr., 9.2., 20 Uhr

Krün, Kurhaus

Bergwachtball - Faschingsball

der Bergwacht Krün

Sa., 10.2., 20 Uhr

Benediktbeuern, Gast. zur Post

Habedere Gondoliere Boi mit

Dreisam

So., 11.2., 20 Uhr

GAP, Bräustüberl

Wuiderer Ball

mit Deerisch u. DJ Christoph

So., 11.2., 14 Uhr

Mittenwald, Veranstaltungssaal

des TSV

Kinder-Faschingsball

So., 11.2., 13 Uhr

Weilheim

Innenstadt-Fasching

So., 11.2., 14 Uhr

Uffing, Gasthof zur Post

Kinderfasching

So., 11.2., 15 Uhr

Murnau, Griesbräu

Schellenrührer im Griesbräu

Fotos: Wera Tuma

Besonders schöne alte Masken

finden Sie im Werdenfels

Museum in Garmisch-Partenk.

So., 11.2., 13:33 Uhr

Bichl, Großer Faschingszug

So., 11.2., 14 Uhr

Penzberg, Innenstadt

Gaudiwurm / Faschingsumzug

Mo., 12. u. Di., 13.2.

Mittenwald, Fußgängerzone

Trad. Faschingstreiben

Mo., 12.2., 20 Uhr

Uffing, Gasthof zur Post

Rosenmontagsball

Mo., 12.2., 20 Uhr

Benediktbeuern, Gast. zur Post

Rosenmontagsboi mit Flashdance

Di., 13.2., 13:30 Uhr

Weilheim, Marienplatz

Kehraus der Vereine

Di., 13.2., 13 Uhr

Ohlstadt, Rathausplatz

Gummistiefelweitwerfen

Di., 13.2., 14 Uhr

Uffing, Gasthof zur Post

Faschingstreiben

Di., 13.2., 13:33 Uhr

Benediktbeuern, Faschingszug

Di., 13.2., 14 Uhr

Krün, Barnseelift

Gaudi- und Maschkera-Skirennen

für Kinder und Jugend

Di., 13.2., 14 Uhr

Grainau, Faschingstreiben

Di., 13.2., 23 Uhr

Mittenwald, Postkeller

Fosnochtseingrobn

Hintergrund: Jahrhunderte

alt ist die Tradition der Maschkera.

Diese sollen die Dämonen

in der dunklen Jahreszeit

vertreiben und die Natur aus

dem Winterschlaf wecken.

Weitere Informationen erhalten Sie in den Tourist-

Informationen oder unter www.alpenwelt-karwendel.de

50

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!