Aufrufe
vor 10 Monaten

Grias di'-Magazin Februar/März 2018

Das Magazin für das südliche Ostallgäu und das Außerfern

Auf der Suche nach etwas

Auf der Suche nach etwas Besonderem? Was nicht jeder hat? Weg von Massenware, hin zum Individuellen? Dann sollte man in der Flohmarktstube in Füssen vorbeischauen. Wer hier etwas kauft, der hilft damit auch kranken Kindern. arlene Keller ist immer auf der Suche. Auf der Suche nach besonders schönen, alten Sachen, die sie dann in der Flohmarktstube verkaufen kann. Wenn jemand eine Haushaltsauflösung hat und bei ihr anruft, dann macht sie sich auf den Weg. Und findet Porzellan und Glas, Krüge und Vasen, alte Leinenwäsche und besondere Trachtenmode. Doch sie verkauft diese nicht, um sich zu bereichern. Der gesamte Erlös geht an die Kinderkrebshilfe-Königswinkel. Zusammen mit Ilse Guminski hat sie die Flohmarktstube vor über zehn Jahren ins Leben gerufen und bis heute haben die beiden bereits weit über 150.000 Euro gespendet. Begonnen hat alles auf einem Flohmarkt. Dort haben sich Ilse Guminski und Marlene Keller kennengelernt. Die Liebe zum Flohmarkt verbindet sie. Dann kamen sie auf die Idee, nicht mehr samstags auf irgendwelchen Plätzen zu stehen, sondern ein festes Geschäft zu etablieren. Und den Erlös dann einer guter Sachen zu spenden. „Wir wollten eine Organisation vor Ort unterstützen“, erzählt Marlene Keller. „Und haben uns dann für die Kinderkrebshilfe-Königswinkel entschieden.“

Flohmarktstube – Engagement für kranke Kinder 39 Die Kinderkrebshilfe-Königswinkel unterstützt krebskranke Kinder und deren Familien im Allgäuer und schwäbischen Raum. Sobald bei einem Kind die Diagnose Krebs gestellt wird, ändert sich schlagartig alles in dieser Familie. Das krebskranke Kind braucht Hilfe, Trost und Beistand, die Geschwister leiden mit und kommen meist zu kurz. Oft führt die Überlastung auch noch in finanzielle Not. In diesen Fällen hilft die Kinderkrebshilfe-Königswinkel bei allem, was gebraucht wird. Die Flohmarktstube ist der größte Einzelspender und unterstützt so das Team der Kinderkrebshilfe-Königswinkel, die selbstgesteckten Aufgaben so weit wie möglich zu erfüllen. Mit einem kleinen Geschäft fingen Marlene Keller, Ilse Guminski und Ute Papendick an. 2010 zog die Flohmarktstube dann an die Lechhalde, bis das Haus 2017 verkauft wurde. Der neue Besitzer hatte nun was anderes mit den Räumen vor. „Als ich das gehört habe, war ich so traurig. Ich dachte, das kann doch nicht sein“, erzählt Marlene Keller. Doch so leicht lässt sie sich von ihrem Engagement nicht abbringen. Sie machte sich auf, um neue Räume zu finden. Nach vielen Absagen wurde sie schließlich fündig. Mitte Dezember zog die Flohmarktstube um – einfach um Keller von der Flohmarktstube sowie der zweite Präsident Peter Grimm (von links) freuen Präsident der Kinderkrebshilfe­Königswinkel Dr. Rainer Karg, Ilse Guminksi und Marlene die Ecke zum Brotmarkt 5. „Wir sind froh, sich, dass auch im Jahr 2017 wieder guter Umsatz herrschte. 18.000 Euro spendete das Team der Flohmarktstube für krebskranke Kinder. dass wir mit Ruth Loderer eine Vermieterin gefunden haben, die uns die Räume für eine annehmbare Miete zur Verfügung stellt.“ Den Verkaufsraum haben sie streichen lassen. Hell und freundlich präsentiert er sich nun. Marlene Kellers Mann baute Regale auf der einen Seite ein. Viel Platz für Zinn und Porzellan, Kristallglas und Bierkrüge. An der Lechhalde können sie bis April noch ihren Restbestand als eine Art Lagerverkauf anbieten. Dafür sind sie dem neuen Besitzer sehr dankbar. Mittlerweile haben sie eine richtige Stammkundschaft, darunter viele Urlaubsgäste. Die Kunden kommen gerne vorbei, schauen, was es Neues gibt und bewundern die alten, gut erhaltenen Sachen. Darunter ist ein Ehepaar, das seinen Zweitwohnsitz in Füssen hat. Ihr Kaffeegeschirr haben sie hier schon gekauft, nun sind sie auf der Suche nach weiteren guten Stücken. Oder ein jun- Ein Liter Wein enthält ein Achtel des täglichen Nahrungsbedarf und neun Zehntel der guten Laune (Prof. Landouzy)