Aufrufe
vor 9 Monaten

MWB-2018-03

Generalanzeiger für Meran, Mais und das Burggrafenamt

Eine Geschenkidee, die

Eine Geschenkidee, die Freude bereitet Ein Geschenk, mit dem Sie sich oder Anderen Freude bereiten können, ist ein Abonnement des Maiser Wochenblattes. Ein Abo als Geschenk bedeutet, dass der Beschenkte ein Jahr lang, alle 14 Tage, diese Zeitung (oder das Psairer Heftl, oder beide Zeitungen) per Post zugeschickt bekommt. Damit schenken Sie nicht nur Freude, sondern unterstützen das Maiser Wochenblatt. Und so geht‘s: Den Gutschein unten ausschneiden, deutlich lesbar ausfüllen, Nichtzutreffendes durchstreichen und auf Ihrer Bank einzahlen (Als Einzahlungsgrund den gewählten Abo-Typ eintragen). Sollten Sie Homebanking verwenden, schicken Sie bitte die Daten zusätzlich an abo@wochenblatt.it.

Humor Geschichten zur Faschingszeit 26 | 27 Maiser Wochenblatt Zu Fosching tian mir alm eppes schreiben, in der Hoffnung, weard woll a jeder derleiden. Diesmal geht es um einen Bauer, nicht einen, nein ein ganz schlauer! Der Bua erledigt derhuam olle Sochn, kannt er jo mitn Scooter a Runde mochn. Des isch Freiheit, woll wor, a Gfühl wia in die 60 er Johr! Seine Hoorprocht in der Luft, Olterssorgen sein verpufft, Geschwindikeit isch ihm einerlei, … sacra do steat die Polizei! Versicherung, libretto und patente, reif für eine Zeitungsente. Der Polizist kennt den Fahrer und kichert: Seit 2 Johr nimmer versichert. Kuane Versicherung, war jo gelocht, vielleicht hot die Bank an Fehler gemocht? Ausredn helfn iats nix: Oschleppn sell isch fix! A Strof und zufuaßgian des konn decht net sein, Mensch sein de Polizischtn gemein. Freund lass dir sagen, sind es auch "Palle", das Gesetz gilt für uns Alle. Auf der Foschingsseite hot er an Plotz reserviert, iatz schreibn mir warum, dass es jeder kapiert! Mittlerweile hot bold jede Oma uans, lei er hot bis vor kurzem nou kuans. Der Apparat isch ihm net geheuer, außerdem a viel zu teuer. Er tuat sich vorsichtsholber denken, kannt mir jo jemand a sou a Ding schenken. Nor hot ihm jemand des Ding nor geschenkt, er hots monatelong im Koschten versenkt. Mit Hilfe von sein Neffen hot ers nor probiert, des isch jo super, es funktioniert. Mitn Finger drauf und hin und her, nor isch uaner drun, irdenwer. Die Hülle isch absolut net schian, forblich froglich, uanfoch grian. Iatz telefoniert er um die gonze Welt, koschtet mit sein Vertrog jo a kuan Geld. Wos soll der Empfänger dagegen tun, bold ihm eppes Innfolt, riaft er un. Mocht bei Tim und Vodavone schon die Runde: Des isch a richtig guater Kunde! Es sollen heut auch olle wissen: Er mecht des Gerät a nimmer missn. Und erlabn es die "Buschattn", a nuiers Modell wir wieder hattn. Drum pfeif auf Arbeit und auf Geld, die Technik isch iatz deine Welt. P.S. Schon einmal wollte er Parkgebühr sparen, ohne zu zahlen aus dem Parkplatz fahren, hätte auch fast geklappt, kein Mensch hat ihn ertappt. Doch das Auto vor ihm, gar nicht heiter, fohrt uanfoch net weiter. Glocht hot lei uaner, sell woaß i: Der Moaschter von der Karroserie.