Dietrich's Neues! Magazin 2018

dietrichs

Das Dietrich's Kundenmagazin Neues! 2018 informiert auf 28 A4 Seiten in modernem Design über Themen aus der Holzbaubranche sowie über Dietrich's intern.

2018

eues!

M A G A Z I N

Das Magazin für die Holzbaubranche

TITELTHEMA

DIGITALISIERUNG

IM HOLZBAU

Eine spannende

Herausforderung

Seite 4

DIETRICH‘S UPDATE V18

Zahlreiche Neuheiten und

Erweiterungen

Seite 8

MESSEJAHR 2018

Alle internationalen Termine im

Überblick

Seite 14

BIM

Brettsperrholz-Objektbau

in Rekordzeit

Seite 16

INNOVATION

Tüftler mit Vision - Rombach und

die Vollholzgewindeschraube

Seite 18

dietrichs.com

Holzbau ist unser Programm


Neues! Magazin | Ausgabe 2018

EDITORIAL

Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Freunde der Dietrich's AG,

Sie halten unser druckfrisches 2018er Kundenmagazin in Händen oder Sie

stöbern in der Onlineversion der Neues! und ich bedanke mich herzlich für Ihr

Interesse.

Johann Baptist Lindner

Vorstandsvorsitzender

Dieses Jahr hat für den Holzbau und damit auch für uns mit einem

Messefeuerwerk begonnen. Gerade kommen wir aus Bozen und Lyon, jetzt

begrüßen wir Sie in Köln und Berlin und in den nächsten Wochen geht es

Schlag auf Schlag weiter. Lesen Sie auf Seite 14, wo Sie uns demnächst treffen

können. Wir freuen uns immer auf Ihren Besuch.

Alle Branchenveranstaltungen haben derzeit eines gemeinsam – die Themen

BIM und Digitalisierung. Wie sollte es anders sein, natürlich widmen auch wir

die Neues! diesem Thema und berichten über diese Entwicklung mit dem

Fokus auf den Holzbau. Anhand einer Reihe von interessanten Berichten aus

der Praxis zeigen wir Ihnen auf, dass Digitalisierung für Sie als Holzbauexperten

kein Fremdwort mehr ist. Denn der Holzbau ist in Sachen Digitalisierung

immer schon an der Spitze!

Seit vielen Jahren beschäftigen Sie sich vorausschauend mit „computer-aided

design“ und 3D-Konstruktion. Sie haben es gelernt, mit Dietrich's als Ihrem

digitalen Werkzeug zu arbeiten und Ihr Unternehmen effizient und

zukunftsorientiert auszurichten. Das digitale Werkzeug ist so wichtig und

selbstverständlich geworden, wie Zimmererhammer oder Alphawinkel!

Wir haben es gelernt, auf die Anforderungen des Marktes zu hören, können in

unserem Netzwerk frühzeitig neue Ideen aufnehmen und künftige

Entwicklungen erkennen. So halten wir Sie mit Ihrem digitalen Werkzeug von

Dietrich's auch in Zukunft voll einsatzfähig und an der Spitze der Baubranche.

Bitte fordern Sie uns weiter, sprechen Sie uns an und wir beraten Sie zu der für

Sie maßgeschneiderten Lösung. Ihre BIM Experten von Dietrich's – denn:

Holzbau ist unser Programm!

Viel Spaß beim Lesen, mit besten Grüßen

2


INHALT

BIM Experts @ Dach+Holz International

Gespräche und Informationen rund um

Digitalisierung und Holzbau 4.0

Es vergeht fast kein Tag, an dem Sie nicht

mit dem Thema „Digitalisierung im Holzbau“

konfrontiert werden. Branchen-

Newsletter, Fachzeitungen oder Verbandsmitteilungen,

alle Medien berichten derzeit

ausgiebig, wie sich die vierte industrielle

Revolution weiter entwickeln wird.

Doch eine wichtige Frage bleibt in den

meisten Artikeln und Berichten unbeantwortet:

Was bedeutet das für mich, für

mein Unternehmen konkret? Was muss ich

machen, um für diesen unvermeidbaren

Schritt, hin zum digitalen Arbeiten, gut

gerüstet zu sein?

Wir von Dietrich‘s beschäftigen uns,

schon aus eigenem Interesse, bereits

von Anfang an mit genau diesen Themen.

Deshalb trauen wir uns als „BIM

Experts“ auch zu, Ihnen auf exakt diese

Fragen verständliche Antworten zu geben

und Sie bei Ihren nächsten Schritten

in der digitalen Arbeitswelt zu begleiten.

Gerne nehmen wir uns Zeit, für Sie

Licht ins Dunkel zu bringen. Wir freuen

uns auf das Gespräch mit Ihnen!

Titelthema:

Digitalisierung im Holzbau - eine

spannende Herausforderung

Dietrich‘s Update V18

Neuheit: Modul 3D-PDF

Betriebsführung:

Ohne Moos, nix los

Messetermine 2018 international

Case Study: BIM

Case Study: Innovation

Porträt Holzbaunetzwerk:

ZimmerMeisterHaus-Gruppe

Interview: Lehrerfortbildung

Dietrich‘s Akademie

DC-Statik Freeware

SEITE

4

8

11

12

14

16

18

22

24

26

27

Besuchen Sie uns vom 20. bis 23. Februar 2018

auf der Dach+Holz International in Köln.

Sie finden uns in in Halle 7, Stand 7.312.

3


Neues! Magazin | Ausgabe 2018

TITELTHEMA: DIGITALISIERUNG

Digitalisierung im Holzbau

Eine spannende Herausforderung

Im Leitartikel über BIM in der Neues! 2017

haben wir die Frage gestellt, was BIM für

den Holzbau bedeutet und ob der Holzbau

schon BIM-ready ist. Doch was bedeutet

BIM im Kontext der Digitalisierung im

Holzbau? Welche Herausforderungen

warten insbesondere auf jene Zimmerer

und Holzbauer, die aus der Tradition heraus

überhaupt noch nicht oder manche zu

zögerlich in das Zeitalter der Digitalisierung

aufgebrochen sind?

Mit diesem Beitrag wollen wir Ihnen aufzeigen,

was Digitalisierung im Holzbau bedeutet,

den Holzbauern zugleich Sicherheit

und Zuversicht vermitteln - denn vieles

wurde schon erreicht. Doch was sind die

nächsten Herausforderungen?

Holz ist längst ein High-Tech-Baustoff. In

kaum einer anderen Baubranche ist der

Automatisierungsgrad derart weit fortgeschritten,

wie in Holz verarbeitenden Betrieben.

Viele haben die Digitalisierung

schon umgesetzt und digitale Prozesse

oder CAD/CAM gehören inzwischen zum

State-of-the Art im Holzbau.

Der zahlenmäßig größere Teil der Berufsgruppe

befindet sich - häufig im Zusammenhang

mit einem Generationswechsel -

mitten im Umbruch zwischen Tradition und

Moderne oder ist gerade in das digitale

Zeitalter gestartet. Einer Umfrage zufolge

nutzen weniger als 6 Prozent aller Bauunternehmen

durchgehend digitale Planungsinstrumente.

Im Holzbau liegt der

Anteil bedeutend höher - so werden

beispielsweise mehr als 50% der Projekte

in 3D konstruiert. Digital gesteuerter, maschineller

Abbund ist weitgehend zum

Standard geworden. Gleichwohl haben alle

Holzbau-Unternehmen ihre Digitalisierungspotenziale

noch nicht voll ausgeschöpft.

Deshalb muss sich auch der

Holzbau der Digitalisierung weiter stellen,

wenn er für neue Herausforderungen gewappnet

sein will.

Was bedeutet "Industrie 4.0" im Holzbau?

Industrielle Fertigungsabläufe wie beispielsweise

im Maschinenbau lassen sich

nicht mit Holzbau- und Montageprozessen

vergleichen. Schließlich werden keine

Massenprodukte hergestellt, sondern im

Rahmen maschineller und arbeitsteiliger

handwerklicher Tätigkeiten individuelle

Projekte, meist in der Stückzahl 1 realisiert.

Kein Dachstuhl gleicht schließlich dem

anderen! Dennoch lassen sich einige

Bereiche von Industrie 4.0 auf den Holzbau

übertragen und sind teilweise auch schon

Realität, Vorreiter in der Branche ist hier

eindeutig die Fertighausindustrie, die das

Kosteneinsparungspotenzial verbesserter

Prozesse aufgrund der nachgefragten,

höheren Stückzahlen konkret für sich

nutzbar machen kann.

Das Schlagwort der „vierten industriellen

Revolution“ steht für ein Zukunftsprojekt

des Bundesministeriums für Forschung

und Bildung (BMBF). Wesentliche Merkma-

4


TITELTHEMA: DIGITALISIERUNG

le von Industrie 4.0 sind unter anderem eine

durchgängige Digitalisierung der Fertigung

und Logistik sowie die Vernetzung autonomer,

"intelligenter" Objekte und Systeme,

mit dem Ziel, die Produktion zu flexibilisieren

und zu optimieren. Die Digitalisierung

schließt sowohl Planungs-, Produktions-,

Bestell-, Liefer- und Montageprozesse, als

auch betriebswirtschaftliche Abläufe ein

und umfasst die gesamte Wertschöpfungskette.

Werden Informationen und Prozesse

über alle Gewerke und Bauphasen hinweg

konsequent digitalisiert und miteinander

vernetzt, lassen sich Arbeitsabläufe optimieren,

Produktivität steigern, Datenredundanzen

vermeiden und Fehlerquellen

minimieren. Auch die Anpassungen an

neue nationale und europäische Richtlinien,

gesetzliche Vorgaben oder die Archivierung

von Daten werden dadurch einfacher.

Was sind die Bausteine der Digitalisierung?

Das Thema Building Information Modeling

(BIM, siehe Neues! 2017) ist ein wichtiger

Baustein der Digitalisierung. Mit der neuen

Planungsmethode und der Zusammenarbeit

aller Projektpartner an einem gemeinsamen

Datenmodell etablieren sich gerade

durchgängige digitale Prozessketten. Die

Kooperation basiert auf der Grundlage von

3D-Gebäudedatenmodellen, klar definierten

Verantwortlichkeiten, Qualitätsvorgaben,

Koordinations- und Kommunikationsabläufen.

BIM ermöglicht so im Vorfeld

statische, bauphysikalische oder energetische

Optimierungen, Kollisionskontrollen

oder Simulationen von Bau- und Montageabläufen.

Das gesamte Bauvorhaben kann

digital vorweggenommen werden, bevor es

real umgesetzt wird. Probleme und Engpässe

können dadurch schnell erkannt und

möglichst vermieden, Abläufe und Termine

präziser vorhergesagt werden. Ein weiterer

Digitalisierungs-Baustein ist die Vernetzung.

Damit ist nicht nur die Kooperation

und Koordination von Projektpartnern über

virtuelle Internet-Projekträume gemeint.

Auch die Verknüpfung physischer Objekte

mit einer virtuellen Repräsentation im

Internet, dem Internet der Dinge, wird auch

den Holzbau in den nächsten Jahren

verändern. „Internet of Things“ vernetzt

physische Objekte mit dem Internet. Das

ermöglicht beispielsweise eine wechselseitige

Abstimmung von Geräten untereinander

– ein wichtiges Merkmal von Industrie

4.0. So kann das Smartphone etwa die

Verfügbarkeit aller für den nächsten Auftrag

notwendigen Werkzeuge und Materialien

im Lager anzeigen.

Während des gesamten Fertigungs- und

Montageprozesses können in der Zukunft

tatsächlich erbrachte Leistungen, verbaute

Materialien und Bauteile automatisch

dokumentiert werden. ERP- oder PPS-

5


Neues! Magazin | Ausgabe 2018

TITELTHEMA: DIGITALISIERUNG

-> Fortsetzung von Seite 5

Systeme können so mit dem realen

Geschehen in der Werkstatt, auf der

Baustelle oder beim Kunden Schritt halten

und als verlässliche Entscheidungshilfe

dienen. "Smarte" Bauteile können für die

Steuerung von Bauprozessen, die Echtzeitverfolgung

von Bauteilen (Materiallagerung,

Produktion, Lieferung, Montage),

Abnahmen und Leistungsverfolgungen

oder für die Rückverfolgbarkeit verbauter

Materialien und Bauteile oder den Rückbau,

respektive das Recycling – und damit

über den gesamten Lebenszyklus eines

Bauwerkes genutzt werden.

Wie digital ist der Holzbau?

Manche Holzbauer beschäftigen sich jetzt

schon mit der Erfassung von Aufmaßen,

Mitarbeiterzeiten, Kunden- und Auftragsdaten

oder für die Ressourcen- und Baustellen-Einsatzplanung

mit mobilen Lösungen,

Smartphone- oder Tablet-Apps.

Werden Daten direkt beim Kunden digital erfasst

oder Ressourcen und Material von der

Baustelle aus gesteuert, lassen sich Medienbrüche,

Mehrfacheingaben, unterschiedliche

Datenstände und Terminverzögerungen

vermeiden. Mit mobiler Hardund

Software sowie drahtlosen Kommunikationstechnologien

werden Informationen

genau dort eingegeben oder abgerufen,

angezeigt oder modifiziert werden können,

wo sie gerade anfallen oder benötigt

werden. Man spart Zeit und macht weniger

Fehler. Mit dem heute schon möglichen

Einsatz von Mobile und Cloud Computing

werden medienbruchfreie, digitale Prozessketten

realisiert – von der Auftragserfassung,

über die Planung und Ausführung,

bis zur Montage. Damit lassen sich Terminund

Kostenüberschreitungen, Planungsund

Fertigungsfehler minimieren.

Schon sehr viel weiter ist der Holzbau in den

Bereichen Fertigung, Lieferung und Montage

und damit auf schon auf der Höhe der

Zeit. So werden aktuelle Prozesse, Technologien

und Werkzeuge wie BIM, CNC

oder Robotik konsequent genutzt. Damit lassen

sich bei der Konstruktion und industriellen

Fabrikation von vorgefertigten

Bauteilen beispielsweise Wandelementen

bereits heute ähnliche Rationalisierungsvorteile

erzielen, wie in anderen Industriebereichen.

Wände, Decken und Dachelemente

werden fabrikmäßig gefertigt, über

Fertigungs- und Produktionsleitsysteme

Maschinen gesteuert, Zeiten optimiert sowie

sämtliche Dokumente und Informationen

für die Lagerung, den Transport, die

Baustellenmontage, das Auftragsmanagement

und Controlling ausgegeben.

CAD-Konstruktionsdaten bilden dabei die

Grundlage für die verschiedenen Produktionsschritte.

Auf dieser Datengrundlage

werden Steuerdaten für Abbundanlagen

berechnet, Produktionsabläufe geplant und

optimiert und der aktuelle Status kann

kontinuierlich dem ERP-/PPS-System des

Unternehmens zurückgemeldet werden.

Über einen Arbeitsplatz-Monitor oder ein

Tablet lässt sich der aktuelle Produktionsstand

eines Auftrags zeitnah abfragen.

Dadurch sind Arbeitsvorbereiter und

Produktionsleiter stets auf dem aktuellen

Stand, so dass die Fertigung optimal gesteuert

werden kann.

IFC Schnittstelle: Erstellung in AEC Anwendung

IFC Schnittstelle: Übernahme in Dietrich‘s

6


TITELTHEMA: DIGITALISIERUNG

Mit Dietrich's bestens vorbereitet

Der Holzbau steckt schon mittendrin in der

Digitalisierung und die Holzbaubetriebe

haben schon viel erreicht. Integrierte

CAD/CAM-, ERP-, MDE-, PPS-Lösungen

und automatisierte Fertigungssysteme

gehören in allen modernen Unternehmen

heute zum Alltag.

Die BIM-fähigen Programme und Module

ermöglichen in Verbindung mit der IFC-

Anbindung für den Datenimport und -

export ein effizientes Zusammenspiel mit

allen Projektpartnern. Laseraufmaß-,

Statik- oder CAM-Schnittstellen und das

neue Modul 3D-PDF Export sind weitere

Beispiele für die digitale Durchgängigkeit

der Lösungen von Dietrich's.

Aufgrund des BIM-konformen Gebäudemodelles,

der Durchgängigkeit und der

einzigartigen Parametrik der Holzbau-

Programme sind die Anwender der

modularen Lösungen aus dem Hause

Dietrich's für die digitale Transformation im

Holzbau bestens vorbereitet.

Mit Dietrich's wird die Umsetzung der

digitalen Transformation optimal unterstützt.

Sie verschafft den Unternehmen

einen Wettbewerbsvorsprung und macht

sie fit für künftige Herausforderungen auf

nationaler, europäischer und internationaler

Ebene.

„Zahlreiche Schnittstellen sorgen in Dietrich‘s

bereits heute für digitale Durchgängigkeit.“

Digitale Pläne &

Zeichnungen

3D Print

Material- &

Aufmaßlisten

BIM / IFC-

Import / Export

Visualisierung

AR /VR

Digitales Aufmaß

CNC

Maschinendaten

3D-PDF

7


Neues! Magazin | Ausgabe 2018

Update Version 18

Dietrich‘s Update V18

Die Dietrich's AG startete im letzten Jahr ein zweistufiges Update: Das Technologie-Release V17 erschien bereits zur LIGNA, seit

November 2017 steht die Update-Version V18 zur Verfügung. In der V17 wurden technologische Grundlagen entwickelt, die bereits zur

V18 in der weiter verbesserten Anwendung zum Tragen kommen. Benutzerfreundlichkeit und die Kommunikation, sowohl betriebsintern,

als auch mit Projektpartnern und Bauherren, sind Schwerpunkte dieser neuen Version.

Geschwindigkeit, graphische Eingabemöglichkeiten

und jederzeit verfügbare Informationen

sind für die Usability der Software

und damit für das Arbeitsergebnis entscheidend.

Geschwindigkeit

Das Programm erledigt viele umfangreiche

Aufgaben automatisch und sorgt ständig

dafür, dass das Bauwerk und seine Bauteile

in einer schlüssigen Struktur vorliegen und

komfortabel bearbeitbar sind. Viele dieser

aufwendigen Funktionen benötigen Zeit für

die Berechnung. Doch das Warten auf den

Abschluss der Funktion behindert den

Arbeitsfluss und die Aufmerksamkeit

leidet. Auch in diesem Update gibt es

wieder spürbare Beschleunigungen:

Aufruf und Zurücksetzen der Filterfunktion

in DICAM laufen nun ohne jede Verzögerung

ab. Das Laden des Beschlaganschlusses

ist dreimal schneller. Durch Ausnutzung

der Mehrfachkerne (Multithreading)

erfolgt die Neuberechnung von

Bohrungen und der Aufruf des OpenGL

Arbeitsbereiches doppelt so schnell.

Geschwindigkeit in der Darstellung,

OpenGL

Fortlaufend ändert man den Blickwinkel

und verschiebt den sichtbaren Bildausschnitt

am Bildschirm. Fließendes Arbeiten

erfordert einen entsprechend schnellen,

konstanten Bildaufbau. Das Arbeiten mit

2D und 3D Planelementen ist nun beim

Drehen am Bildschirm und den Befehlsaufrufen

flüssiger geworden. Durch die

OpenGL 4.5 Migration wurde das Arbeiten

in OpenGL beeindruckend schnell.

Graphische Eingaben: Objektfang, 3D-

Punkteingaben

Bei der Arbeit in einem CAD-System

erfolgen Punkteingaben hundertfach am

Tag. Alles, was zum Komfort in diesen

Funktionen beiträgt, wirkt sich über den

Arbeitstag entscheidend aus. So wird der

Objektfang nun mit einem Klick in der Icon

Leiste gesetzt und die 2D- und 3D-

Punkteingaben wurden vereinheitlicht.

Eingabeinformationen: Stockwerkgruppe

in Gebäudenavigation, 3D-HG in anderen

Modellbereichen

Bei vielen Vorgängen ist entscheidend, im

aktuellen Arbeitsschritt die nötige Information

gut erkennbar zur Verfügung zu

haben - nur dann kann man ohne Unterbrechung

weiterarbeiten. Die Stockwerkgruppen

in der Gebäudenavigation schaffen

zusätzlich Klarheit.

Zum Positionieren von Fenstern und vielen

anderen Eingaben kann nun die 3D-

Hilfsgeometrie auch in den Elementen

Wand, Decke und Stabwerk angezeigt

werden. Diese wird oft über externe

Eingabegeräte wie Theodoliten erzeugt

oder entsteht bei Importen aus IFC, SAT

oder DWG.

IFC etabliert sich

Datenaustausch im

Zusammenarbeit m

Architekten, Statik

Datenaustausch in

Abteilungen (z.B. W

IFC 2x3 ist nach wie vor die am meisten angewa

schon einen IFC-Export in der neuen Version IFC 4

auswählen, mit welcher Version sie arbeiten wolle

8

Tücken von IFC zeigen sich häufig bei sehr große

Sie trotzdem damit arbeiten können, wurden

gesteigert.


Update Version 18

Konstruktion

Konstruktionselemente des Holzbaues sollten durch möglichst sachgerechte Strukturen

und Elemente in der Software abgebildet werden. Damit können Eingaben über die

bekannten Eigenschaften der Gebäudeelemente und Bauteile erfolgen, beispielsweise

gibt man den Abstand einer Sparrennagelbohrung zur Pfettenkante direkt ein und muss

nicht für verschiedene Dachneigungen die Positionen der Bohrungen ermitteln. Zudem

können diese Elemente bei Änderungen auch automatisch richtig angepasst werden.

Eine langwierige, anstrengende und fehleranfällige manuelle Nachverfolgung entfällt.

Für Kerven und Ausblattungen an Sparren

können nun auch Beplankungen an den

Pfetten automatisch an der passenden

Stelle berücksichtigt werden.

Sparrennagelbohrungen können aus der

Achse verschoben oder doppelt ausgeführt

werden. Dies lässt sich zudem an jeder

Kreuzung von Pfette und Sparren getrennt

steuern.

Für jeden Schrägsparren kann eingestellt

werden, ob er für die Sparrenteilung berücksichtigt

werden soll. Umgekehrt werden

die Schrägsparren-Teile mit der neuen

Option "Band erzeugen" automatisch in

allen Sparrenfeldern erzeugt.

Die Treppenöffnung in der Zangenlage wird

auch beim Ändern und Neuberechnen des

Daches entsprechend berücksichtigt.

Nischen sind Öffnungen, die die Decke oder

Wand nicht vollständig durchdringen.

Typisch sind z.B. Spiegelnischen. Durch die

neue Eingabe von Nischen in Wand und

Decke sind Planerzeugung und Visualisierung

näher an der Realität.

Durch Nischen lassen sich auch Deckenund

Wandbereiche erfassen, die dünner als

der restliche Aufbau sind, beispielsweise

für Vormauerungen. Dabei können Nischen

nicht nur rechteckig, sondern polygonal

begrenzt werden und erlauben vielfältige

Formen z.B. im Bereich von Dachschrägen.

Mit Nischen werden auch Aussparungen

erzeugt, die am Ende wieder geschlossen

sind. Hier bieten die Nischenfunktionen ein

praxisgerechtes Mittel, um Konstruktionen

über Kombielemente zu platzieren und

auszuführen: Sanitärblöcke, Heizkreisverteiler

oder auch Elektroinstallationen. In

den BIM Prozessen können Nischen aus

IFC die Position, Form und weitere

Informationen übernehmen. Im Einsatz mit

IFC Premium werden diese bereits beim

Import interpretiert und können einstellbare

Konstruktionen und Bearbeitungen

auslösen. So ist z.B. die Ausnehmung für

die Kabeldurchführung in der Schwelle

bereits nach dem Import gesetzt.

immer stärker als die Plattform für den

Sinne von BIM. Dies betrifft sowohl die

it externen Projektbeteiligten (Bauherren,

er, anderen Gewerken etc.), als auch den

nerhalb der Firma zwischen verschiedenen

erkplanung - AV).

ndte IFC-Version. Viele Systeme bieten auch

an. Mit Dietrich's können Sie und ihre Partner

n.

n Projekten und defekten Geometrien. Damit

Geschwindigkeit und Geometriekorrekturen

IFC - Erweiterungen beim Import von Wänden und Öffnungen

Die meisten Wände werden nach dem Import an Wandecken oder T-Stößen verschnitten. In

einigen Fällen macht es Sinn die Wände nicht anzuschließen, z.B. bei Vormauerungen. Für die

eingelesenen Wände kann beim Import eingestellt werden, ob sie danach über T-Stöße oder

Wandecken an angrenzende Wände angeschlossen werden sollen.

Zu den Fenstern werden nun auch die Informationen zu den einzelnen Flügeln importiert und

können in IFC Premium ausgewertet werden. Dies sind insbesondere die Flügelposition, die

Gangart und die Anschlagseite.

IFC - Zuordnungen von Stockwerken

Die Zuordnung der Stockwerke wird nun in Einstellungen gespeichert. Diese können bei

weiteren IFC Importen aufgerufen werden und die manuelle Zuordnung der Stockwerke muss

nicht erneut erfolgen.


Neues! Magazin | Ausgabe 2018

Update Version 18

ten abzutragen, werden im Holzbau entsprechende

Stahlkonstruktionen eingesetzt.

Die effektive Planung verlangt hier

den Einsatz von Baugruppen. Um die

Stahlkonstruktion organisatorisch zu

verwalten und auf automatischen Plänen

ausgeben zu können, wird sie effektiv als

Baugruppe erstellt.

Die Effizienz der Arbeit mit den Programmen

hängt unmittelbar vom Grad der

Automatisierung ab. Hierbei denkt man

zunächst an ausgefeilte Konstruktionssysteme,

wie das HRB-System. Automatismen

sorgen aber auch dafür, dass sich

Elemente ganz natürlich so verhalten, wie

man es erwartet: Wandenden bilden z.B.

automatisch schlüssige Wandecken oder

T-Stöße, ohne dass man als Anwender die

Wandkanten selbst genau in der Länge

anpassen muss.

Wandverschneidung

Die Verschneidung von 3 Wandenden mit

entsprechenden Prioritäten der Wände

erfolgt jetzt automatisch nach praktisch

relevanten Regeln. Diese Technik wird auch

beim IFC-Import eingesetzt. Und sollte

doch ein Eingriff nötig sein, so kann dieser

jetzt direkt erfolgen, ohne die Wände vorher

voneinander zu trennen.

Baugruppen: Baugruppenerstellung

aus Kombielementen, Baugruppenplan

Um schwere Lasten bei großen Spannwei-

NEU!

V18

Für die Erstellung der Baugruppen wurde

das System der Kombielemente strukturell

ausgebaut. Entsprechend vorbereitete

Kombielemente für Kopfplatten und Laschen

sind im neuen Modul "Stahlbauanschlüsse"

verfügbar.

Pläne für solche Baugruppen zu erzeugen

ist sehr aufwendig. Der neue Baugruppenplan

übernimmt viele der Aufgaben automatisch:

Die Baugruppe wird in den

Ansichten vermasst. Bemaßung wird auch

in den automatisch generierten Schnitten

und Einzelteilzeichnungen erzeugt. Anschließend

werden Ansichten, Schnitte und

Einzelteilzeichnungen im Plan optimiert

angeordnet.

HRB Erweiterungen: Zwischenwerte,

Platteneinteilung

Im HRB-System werden Holzrahmenbau-

Konstruktionen umfassend und komfortabel

definiert, die Wandsituationen

analysiert und die Konstruktion automatisch

ausgeführt. Alle Besonderheiten

können anschließend manuell nachbearbeitet

oder angepasst werden. Je mehr

jedoch vom HRB-System automatisch

abgedeckt werden kann, umso schneller

geht die Bearbeitung und weniger Anpassungen

werden vergessen.

Platteneinteilung: Abhängige Beplankungen

mit Reihenversatz

Auch bei abhängigen Beplankungen, die

sich also auf eine andere Beplankung

beziehen, können die Plattenstöße bei

übereinander liegenden Reihen versetzt

werden, damit keine Kreuzfugen entstehen.

Platteneinteilung: Mindestplattenbreite

Liegen Plattenstreifen am Ende der Wand

nur auf einem Ständer, oder sie sind

innerhalb der Wand zu schmal? Die

Platteneinteilung in HRB löst das wahlweise

automatisch, indem benachbarte

Platten aufgetrennt und mit dem schmalen

Streifen vereint werden.

Zwischenwerte in HRB

Diese Technik ist ein Quantensprung für die

Anwender, die HRB-Vorläufe erstellen. Es

können Bedingungen und Strukturen

abgebildet werden, die die Anzahl der

Einstellungen und Vorläufe enorm reduzieren.

Auch wenn Sie vordefinierte HRB-

Vorläufe anwenden, haben Sie nun direkte

Einflussmöglichkeiten über Vorgabewerte

oder einfach über den Namen der Wandausführung.

HRB-Belegung: Aufteilrichtung setzen

Im HRB Vorlauf ist für jede Beplankung die

Aufteilrichtung definiert. Bei der Belegung

konkreter Wände zeigen sich oftmals

Situationen, bei denen eine geänderte

Aufteilrichtung günstiger wäre. Dies kann

nun direkt bei der Belegung angepasst

werden.

NEU!

V18

10


Modul 3D-PDF Export

Bessere Kommunikation mit 3D-PDF

Das neue optionale Modul 3D-PDF Export ermöglicht die 3D-Visualisierung und ist eine

Plattform für die Kommunikation mit Projektpartnern oder Bauherren über den weit

verbreiteten Standard 3D-PDF.

Der 3D-PDF Export ist leicht zu

bedienen und bringt auf Knopfdruck

eine dynamische 3D-

Visualisierung für eine beliebige

Auswahl oder das ganze

Gebäude. Die wählbaren PDF-

Vorlagen sind einfach, beispielsweise

mit WinWord zu

erstellen.

Der Acrobat Reader dient als

Viewer und ist in der Regel bei

Ihnen und Ihren Partnern bereits

kostenlos vorhanden. In

den wählbaren Darstellungsvarianten

werden die Dietrich's Texturbelegungen

insbesondere für Holz und

Holzwerkstoffe eingesetzt. Beliebig orien-

Bis zum 31.03.2018 erhalten

Sie das neue Modul 3D-PDF

Export statt für 385,00 EUR*

zum Aktionspreis von

EUR 290,00*

* zzgl. MwSt.

tierte Schnitte können durch das Gebäude

gelegt werden. Die vollständige Gebäudestruktur

bis hin zu Bauteilinformationen

stehen ebenfalls zur Verfügung.

Der Acrobat Reader bietet umfangreiche

Möglichkeiten der Kommunikation. Dies

gilt sowohl für die Aufbereitung des 3D-

PDF vor der Weitergabe, als auch für die

Rückmeldung der Projektpartner oder des

Bauherrn im Bezug auf Kommentare,

Bemaßungen, Detailansichten, Kommunikationsprotokolle

etc.

Das neue, optionale Modul Zentralprojekt erlaubt eine neue Form

strukturierter Zusammenarbeit in einem Team: Per Knopfdruck wird das

Projekt gepackt und als Zentralprojekt in einen einstellbaren Bereich auf

einem Server abgelegt. Die Anwender können in den Rollen "Halter" oder

"Betrachter" auf lokalen Kopien des Zentralprojektes arbeiten und

synchronisieren. Das System regelt die Einhaltung der Rollen und

signalisiert die Aktualität der Projekte.

11


Neues! Magazin | Ausgabe 2018

Betriebsführung

Ohne Moos, nix los

Erfolg mit Beteiligungskapital der BayBG

Marktorientierte Produkte, engagierte

Mitarbeiter, effiziente Organisation: Ein

Unternehmen, das auf all diese Faktoren

zählen kann, ist auf Erfolg programmiert.

Und dennoch gilt auch für dieses Unternehmen:

Ohne Moos, nix los. Oder anders

ausgedrückt: Die Finanzierung muss

ebenso stimmen.

Das Thema Finanzierung ist für den Mittelstand

oft identisch mit eigenen Mitteln oder

Bankkrediten. Das sind zentrale Finanzierungsinstrumente,

keine Frage. Aber

dazwischen und daneben gibt es zahlreiche

weitere Möglichkeiten.

Unternehmensstruktur bestimmt

optimale Finanzstruktur

Wie sollte die optimale Finanzierung ganz

konkret aussehen? Eine einheitliche Antwort

auf diese Frage gibt es nicht. So unterschiedlich

die Unternehmen in ihren Produkten,

Absatz- und Fertigungsstrukturen,

so unterschiedlich sind auch die jeweils

adäquaten Finanzierungsbedingungen. Unabhängig

davon ist für jedes Unternehmen

eine Basis an Eigenkapital, eine Grundvoraussetzung

für Erfolg. Eigenkapital bedeutet

langfristiges, verlässliches Kapital, das

nicht aus wirtschaftlichen Gründen kündbar

ist. Da es nicht dinglich besichert ist,

bleiben die Sicherheiten für Finanzierungsalternativen

geschont. Es ist so die Voraussetzung

für den Einsatz weiterer Finanzquellen,

wie zum Beispiel Kredite.

Je höher das Risiko, desto mehr Eigenkapital

notwendig

Wie hoch sollte der Anteil des Eigenkapitals

am Gesamtkapital sein? Auch das ist

relativ, wenngleich Faustregeln von mindestens

30 Prozent sprechen. Unabhängig

davon gilt: Je höher das Risiko, desto höher

sollte der Eigenkapitalanteil sein. Mit

höheren Risiken behaftet sind zum Beispiel

Internationalisierungsmaßnahmen oder

die Markteinführung eines neuen Produkts

oder auch die Umsetzung grösserer

Investitionen.

Gerade in solchen Situationen können und

wollen Kreditinstitute nicht alleine finanzieren.

Da ist zusätzliches Eigenkapital gefordert

und dann können auch die Banken

wiederum Fremdkapital geben. Zusätzliches

Eigenkapital lässt sich aber vielfach

nicht einfach so zimmern. So manches Mal

bietet es sich an, auf externe Eigenkapitalgeber

zurückzugreifen.

Internationalisierung mit stiller

Beteiligung

Als einer der führenden Hersteller von 3D-

CAD/CAM-Software zur durchgängigen

Planung, Berechnung und grafischen

Darstellung von Holzbauten strebte die

Dietrich´s AG im Jahr 2004 eine Expansion

nach Frankreich und Kanada an. „Um diese

Expansion grundsolide und auf einem

festen Fundament zu finanzieren, baute

Dietrich´s bereits damals eine stille Beteiligung

der BayBG mit in die breit

angelegte Finanzierungskonstruktion ein“,

resümiert der heutige Dietrich's-Vorstandsvorsitzende

Johann Baptist Lindner.

„Der besondere Vorteil einer stillen Beteiligung

ist, dass das Unternehmen zwar

neues wirtschaftliches Eigenkapital erhält,

aber keine Unternehmensanteile abgeben

muss, die Mitspracherechte des Kapitalgebers

also eingeschränkt sind: Wir sind und

bleiben Herr im Haus.“

12


Betriebsführung

Länderübergreifend erfolgreich

Nachdem Dietrich's über die Jahre hinweg

gute Erfahrungen gemacht hatte, setzte

das Unternehmen auch bei den nächsten

Entwicklungs- und Expansionsschritten

auf den bewährten Beteiligungspartner,

der sein Engagement inzwischen weiter

erhöhte. „Uns überzeugte von Anfang an,

dass Dietrich's über Jahrzehnte erfolgreich

und international am Markt agiert und

kontinuierlich wächst. Das Neubiberger

Unternehmen ist Qualitäts- und Innovationsführer.

Von daher sind wir sehr stolz,

dass wir mit Dietrich's zusammenarbeiten

können“, beschreibt BayBG Projektmanager

Sebastian Keilich die Kooperation.

Und die Ergebnisse der Zusammenarbeit

können sich sehen lassen. Dietrich's-

Software ist inzwischen in 13 Sprachen

übersetzt und weltweit mit Tochtergesellschaften

und Distributionen etabliert. Die

nationalen und internationalen Kunden und

Partner aus Handwerk und Industrie kennen

Dietrich's als profunden Kompetenzträger.

Dank Know-how und des guten Rufs

wachsen die Anwendungen von Dietrich's

3D-CAD/CAM-Software und der DC-Statik-

Software seit Jahren kontinuierlich.

Weiterführende Informationen:

www.baybg.de

Sebastian Keilich,

Projektmanager BayBG

13


Neues! Magazin | Ausgabe 2018

Dietrich‘s Messetermine 2018

Klimahouse 24.01. - 27.01.2018 Bozen, Italien

BUDMA 30.01. - 02.02.2018 Posen, Polen

DREVOSTAVBY 2018 01.02. - 04.02.1018 Prag, Tschechien

EUROBOIS 2018 06.02. - 09.02.2018 Lyon, Frankreich

DACH+HOLZ International 20.02. - 23.02.2018 Köln, Deutschland

Bautec 20.02. - 23.02.2018 Berlin, Deutschland

Central Florida Wood Solutions Fair 21.02.2018 Orlando, Florida, USA

BC Log & Timber Conference 22.02. - 24.02.2018 Chase, BC, Canada

DACHEXPO 23.02. - 25.02.2018 Lodz, Polen

SIP Association Annual Meeting 26.02 - 28.02.2018 Jacksonville, Florida, USA

Forum Holz Bau Polska 06.03. - 07.03.2018 Warsaw, Polen

Mass Timber Conference 20.03. - 22.03.2018 Portland, Oregon, USA

HOLZ-HANDWERK 2018 21.03. - 24.03.2018 Nürnberg, Deutschland

domEXPO 06.04. - 08.04.2018 Rzeszów, Polen

Klimahouse Toscana 13.04. - 15.04.2018 Florenz, Italien

Stowarzyszenie Dom Drewniany 20.04. - 22.04.2018 Krakau, Polen

Timber Framers Guild Conference 01.06. - 03.06.2018 Timberline Lodge, Oregon, USA

Internationale Holzmesse 29.08. - 01.09. 2018 Klagenfurt, Österreich

Nordbau 05.09. - 09.09.2018 Neumünster, Deutschland

DREMA 11.09. - 14.09.2018 Posen, Polen

SAIE 17.10. - 20.10.2018 Bologna, Italien

Timber Framers Guild Conference 19.10. - 21.10.2018 Virginia Beach, Virginia, USA

BCMC - Conference 23.10. - 26.10.2018 Milwaukee, Wisconsin, USA

Weinmann Treff 08.11.-09.11.2018 St. Johann-Lonsingen, Deutschland

Internationales Holzbau-Forum IHF 05.12. - 07.12.2018 Garmisch, Deutschland


Interessantes rund um Holz

Das macht Holz als Baustoff so interessant und

begehrenswert.

ARTENREICH

Es gibt über 650 Nadelbaumarten und mehr als 1400 Arten

von Laubbäumen.

Alle

Sekunden wächst in Deutschland so viel Holz nach,

dass Sie daraus ein komplettes Holzhaus bauen könnten.

ERKENNTNISREICH

Mist! 3 mal abgeschnitten und immer noch zu kurz...


Neues! Magazin | Ausgabe 2018

CASE STUDY: BIM

HPH - Die Holzbauplaner

Brettsperrholz-Objektbau in Rekordzeit

weiterer Aspekt war, dass eigentlich keiner

der am Bau Beteiligten bis jetzt mit dem

Werkstoff Brettsperrholz in Sichtqualität zu

tun hatte.“

Rohbau der Kindertagesstätte St. Peter | Fotos/Grafiken: HPH

Für die Kindertagesstätte St. Peter in

Wittlich/Eifel musste in einem sehr engen

Zeitfenster die komplette Werks- und

Elementplanung erstellt werden. Hierzu

beauftragte die ausführende Zimmerei

Holzbau Stoffel die Experten von HPH – Die

Holzbauplaner aus Staufen. Dank der

modernen IFC-Schnittstelle, mit den

zahlreichen Import- und Exportmöglichkeiten,

konnten die Holzbauplaner ohne

Umwege die 3D-Planung des Architekturbüros

direkt in Dietrich's verarbeiten und

den vorgegebenen Zeitplan einhalten.

Wir sprachen mit Alexander Helmschrott

von HPH - Die Holzbauplaner über den

Projektverlauf und die Herausforderungen

dieses Projektes.

„Bei dem anspruchsvollen Bauvorhaben

handelte es sich um einen eingeschossigen

Grundkörper mit 36x45m und um ein

Staffelgeschoss mit 18x20m. Die komplette

Konstruktion (Wände und Decken) sollte in

Brettsperrholz erstellt werden. Alle Wände,

außer die zu Sanitärräumen, wurden mit

Holz in Sichtqualität erstellt, was zusätzliche

Herausforderungen bei dem Einplanen

der technischen Gebäudeausrüstung mit

sich brachte“ erklärt Alexander Helmschrott.

„Ohne IFC und digitalisierte Prozesse,

wäre die Planung in nur zwei Wochen

unmöglich gewesen“

„Das Projekt stand unter enormen Zeitdruck,

da die Herstellung der Brettsperrholzelemente

bereits terminiert war. Hinzu

kam auch noch, dass, um den Bauzeitplan

einzuhalten, die Ausführungsplanung

seitens Architektur, sowie die TGA-Planung

noch nicht abgeschlossen war. Durch

diesen Umstand war uns schon im Vorfeld

klar, dass wir inklusive der Prüfung unserer

Werkstattplanung durch Architekten und

Prüfstatiker, bis hin zum Erstellen der

Fertigungsdaten für den Hersteller, nur

zwei bis drei Wochen Zeit hatten. Ein

Projektverlauf

Um diese Situation besser einschätzen zu

können, war es sehr hilfreich, dass die

Architekten „bereits“ in 3D geplant hatten

und HPH über die Dietrich's IFC-Anwendung

ohne Umwege schnell einen Vorabzug

des Gebäudemodells in die Software

einlesen konnte.

Dadurch war HPH in der Lage, den beteiligten

Architekten und Statikern, noch

während ihrer Planung, beratend zur Seite

zu stehen und bereits in diesem sehr frühen

Stadium sinnvolle Detaillösung zu erarbeiten.

Von der Planung zum Rohbau in wenigen Wochen | Foto: HPH

16


CASE STUDY: BIM

Nach dem Abschluss der Ausführungsplanung

der Architekten hatten die Mitarbeiter

von HPH dann nur noch zweieinhalb Wochen

Zeit für die komplette Planung. Hier

profitierten die Planer erneut von den

Vorzügen der IFC-Schnittstelle: HPH importierte

einfach das fertige Gebäudemodell

der Architekten. Nach einigen Korrekturen

konnte nun schnell und unproblematisch

mit der Belegung von Wand und

Decke und den Bauteilen begonnen werden.

Bereits nach nur einer Woche war die

Konstruktion durchgängig erstellt und es

folgte - früher als geplant - die Fertigstellung

der Prüf- und Montagepläne.

„Die Zusammenarbeit zwischen

Architekten, Statiker und Zimmerei

war, dank reibungslosem Datenaustausch,

bereits in der Planungsphase

perfekt!“

Zusätzlich zu den beauftragten 2D-Plänen

wurde das 3D-Modell mittels IFC-

Schnittstelle exportiert, welches die Architekten

so wieder in Ihre Planung übernehmen

konnten. Weitere am Bau Beteiligte

konnten das Modell ebenfalls zur Kontrolle

in einem Viewer betrachten. Zeitgleich

bekam der Hersteller der Brettsperrholzelemente

einen IFC-Export, um sich bereits

im noch nicht freigegebenen Zustand einen

Überblick über Aufwand und Massen

machen zu können.

Fazit

„Nur durch die Digitalisierung der Prozesse,

den Einsatz modernster Planungssoftware

und den Datenaustausch über IFC

konnten wir den „sehr sportlichen“ Zeitplan

einhalten. Heute, ein gutes halbes Jahr

später, sprechen alle Beteiligten, also

Architekten, Statiker, Zimmerer über einen

flüssigen Bauablauf und ein gezieltes Hand

in Hand Arbeiten. Ein entscheidender

Vorteil war auch, dass der ausführende

Zimmereibetrieb und wir bereits schon

sehr früh mit ins Boot genommen wurden

und wir unser Wissen in dieser frühen Planungsphase

mit einbringen konnten“ fasst

Alexander Helmschrott dieses gelungene

Projekt zusammen.

Projektdaten:

KiTa St. Peter, Wittlich

Grundfläche: 36x45m

Brettschichtholz: 39m³

Brettsperrholz: 438m³

Stahlkonstruktionen: 1,5to

Innenausbau in Sichtqualität

Fertigungszeit inklusive

Planung: 3 Monate

Architekt:

C. Gerhardy - Stadtverwaltung, Wittlich

Werks- und Elementplanung:

HPH - Die Holzbauplaner, Staufen

Holzbau:

Holzbau Stoffel, Dreis

Dietrich's Software:

DICAM Premium, DIWAND 3D, HRB

Premium, DIMAS, IFC Im-/Export

Weitere interessante Projekte:

www.der-holzbauplaner.de

Stahlbauanschlüsse

Erweitern Sie Ihre Dietrich's-Software

um das neue Modul Stahlbauanschlüsse

dietrichs.com

17


Neues! Magazin | Ausgabe 2018

CASE STUDY: Innovation

Tüftler mit Vision

Rombach Bauholz + Abbund GmbH

Wer die Leidenschaft von Rolf Rombach aus

dem beschaulichen Oberharmersbach für

den Werkstoff Holz nachvollziehen will,

muss sich nur umschauen. Der Ausblick

auf das Naturschauspiel der dichten

Wälder des Naturparks Schwarzwald auf

der einen Seite und die traditionellen für die

Region so typischen Bauernhäusern

prägen den Ort. Auch heute noch spielt die

Land- und Forstwirtschaft eine große Rolle.

Der Weg hierher führt durch enge Täler und

weite Ebenen entlang des Flusslaufs der

Kinzig, vorbei an Sägewerken und kunstvoll

geschichteten Holzlagern. Auch in Oberharmersbach

ist die Holzverarbeitung zu

einer Industrie geworden. Das ist auch Verdienst

des Zimmermeisters Rolf Rombach

mit seinem Betrieb Rombach Bauholz +

Abbund GmbH und seinem Projekt „NUR-

HOLZ“.

Rombach: 3 Generationen unter einem Dach

„Vom kleinen Handwerksbetrieb zu

einem modernen Unternehmen“

titelte die Schwarzwälder Post zum 25-

jährigen Jubiläum der Rombach Bauholz +

Abbund GmbH. Das ist ein wenig zu kurz

gegriffen, denn genaugenommen dreht

sich seit 1934 im Hause Rombach alles um

den nachwachsenden Rohstoff Holz. Zuerst

in der großväterlichen Zimmerei, in der

schon als kleiner Bub die Begeisterung des

heutigen Firmeninhabers für Holz geweckt

wurde, später, mit Gründung der zweiten

Firma Rombach Bauholz + Abbund GmbH

wurde eine Erweiterung des handwerklichen

Betriebs durch den Lohnabbund und

die industrielle Fertigung im Holzrahmenbau

als zweites Standbein geschaffen.

Wegen fehlender Gewerbeflächen vor Ort

entstand die erste Abbundproduktion mit

modernsten CNC-Maschinen im 15 km

entfernten Oppenau. Durch den Erwerb

eines ehemaligen Säge- und Kabeltrommelwerks

bestand die Chance, alle Bestandteile

des Unternehmens wieder am Ursprungsort

zu bündeln.

Von außen ist nicht viel zu sehen, einige

wenige bereits verpackte Holzpakete warten

auf ihren Abtransport auf die nationalen

und internationalen Baustellen. Nur ein

kleiner Teil der Hallen wird als Lager für

das heimische Holz – Fichte als Standard,

dazu noch Weißtanne und auf Anfrage Zirbe

– genutzt. Der Großteil des Holzes wartet

im externen Lager im Sägewerk auf seine

Verarbeitung. „Casa Salute Vodopivec“

steht auf dem Label, diese Lieferung geht

nach Italien. Andere Transporte aus

Oberharmersbach gehen nach Frankreich,

Norwegen sogar bis nach Japan! Gerade

wird im Elsass, Frankreich, eine Ferme-

Auberge (Bergbauernhof) mit Gästebetrieb

mit Rombach-Produkten realisiert. Der

Grund für die exotischen Lieferadresse in

Länder, die im Holzbau eigentlich ihre eigene,

gewachsene Tradition pflegen, zeigt

sich im Inneren der riesigen Halle.

Ökologisch bauen mit Holz - Wie geht das?

„NUR-HOLZ“ nennt sich das Produkt, das

auf einer speziell angefertigten, vollautomatischen

Fertigungsstraße produziert

wird und besteht – wie der Name schon sagt

– NUR aus HOLZ. Das von Rolf Rombach

entwickelte Massivholzsystem macht es

möglich, Häuser ohne Leim und Metall zu

bauen, noch dazu mit Holz aus heimischen

Wäldern. Die Idee hierzu kam dem umtriebigen

Zimmermeister auf einer Baustelle

im Kampf mit einer störrischen selbstklebenden

Folie. Warum sollte es nicht möglich

sein, Wand- und Deckenelemente

ausschließlich aus naturbelassenem Holz

zu bauen.

„Die einstoffliche Massivholzbauweise der

traditionellen Schwarzwaldhäuser, die den

klimatischen Bedingungen zum Teil über

Jahrhunderte robust trotzen, ist unser

18


CASE STUDY: Innovation

Vorbild.“ erklärt Rolf Rombach mit einem

Lachen, das die Lust auf eine perfekte

Lösung für den Holzbau spüren lässt.

Technologie und Handwerk haben sich

seither weiterentwickelt, viele Errungenschaften

sind Grund für den aktuellen

Boom des Holzbaus. Über 30 Prozent der

Ein- und Mehrfamilienhäuser in Baden-

Württemberg sind Holzhäuser. Diese Spitzenstellung

bestätigt den anhaltenden

Wunsch der Bauherren nach einem natürlichen,

gesunden Lebensumfeld.

Für Massivholztafeln wird in der Regel

Brettsperrholz verwendet, das mittels

Leimschichten einfach herzustellen ist. Aus

Nachhaltigkeitssicht ist diese Produktionsweise

überholt. Die Abfallstücke in der

Produktion und der spätere Abbruch

müssen sortenrein entsorgt werden. Aus

diesem Grund machte man sich in Oberharmersbach

auf die Suche nach Alternativen.

Die ersten Elemente wurden mit Holzdübeln

getestet, deren unregelmäßige Sichtoberfläche

und die fehlende kraftschlüssige

Verbindung dann nicht weiter verfolgt

wurden. Erst ein Blick in die Historie und

unendlich viele Arbeitsstunden in der

hauseigenen Tüftelwerkstatt, dem „Talentschuppen“,

brachten die Lösung: eine

Schraube aus Holz.

Von der Idee zum Patent

Bis das erste NUR-HOLZ-Objekt gefertigt

werden konnte, vergingen viele Monate

Entwicklungszeit und millionenschwere

Investitionen. Die zu entwickelnde Schraube

musste einen festen Halt unter großem

Druck gewährleisten. Zudem lag der Fokus

auf einem Gewindetyp und einem gleichbleibenden

Durchmesser, um die Effizienz

in der Produktion zu erhöhen. Aus der

Erfahrung der Zimmermannstradition,

Materialwissen und neuen Fertigungsmethoden

entstand eine innovative Vollgewindeschraube

aus Buchenholz, für deren

Produktion eigens eine Maschine entwickelt

wurde. Woodscrew SK 450 wird sie

liebevoll vom Firmengründer genannt,

doch ihre Tage sind gezählt. Um den

gestiegenen Bedarf an Holzschrauben zu

decken, wird schon fieberhaft an der

Neuentwicklung des Nachfolgers gearbeitet.

Auch die Maschine, die die fertigen, mit

der Europäische technischen Zulassung

(ETA) zertifizierten Holzschrauben in die

Brettlagen bohrt, ist eine individuelle

Anfertigung. Diese spezielle Art der

Einbringung der Holzschraube in die

Brettlagen als Verbindungselement hat

Rombach patentieren lassen. Zwischen 6,5

und 6,8 Sekunden pro Schraube benötigt

der Vorgang für Bohrung des Sacklochs und

Einschrauben der Vollholzgewindeschraube.

Diese nimmt die Umgebungsfeuchte

der umgebenen Brettlagen auf, quillt auf

und verbindet sich somit unlösbar mit dem

Umgebungsholz. 120 Häuser pro Jahr

19


Neues! Magazin | Ausgabe 2018

CASE STUDY: Innovation

-> Fortsetzung von Seite 19

werden so in Eigenregie und über Partnerunternehmen

errichtet, mit steigender

Tendenz und Anfragen aus der ganzen Welt.

Daneben werden 40-50 Holzrahmenhäuser

pro Jahr mit modernster CNC-Technik

abgebunden und im Anschluss von den

Mitarbeitern der Firma Rombach errichtet.

Mit dieser Quote gehört das Traditionsunternehmen

Rombach, wenn es um den rein

ökologischen Bau von Vollholzhäusern

geht, zu den Marktführern der Branche.

Leimfrei wird immer häufiger gewünscht

und der Markt hat noch Luft nach oben.

Auch die Bauaufgaben verändern sich.

Neben den klassischen Wohnhäusern

werden auch Geschosswohnungsbauten,

Bildungs- und Bürobauten angefragt. Dass

das Produkt gut ist, wissen die Tüftler.

Trotzdem arbeiten sie stetig an der Entwicklung

und Perfektionierung der Ergebnisse

weiter, zum Beispiel an astreinen

Oberfläche oder der Entwicklung neuer

Produkte, wie der seit 2015 eingeführte

leim- und metallfreie Brettstapel, der

ebenfalls mit der NUR-HOLZ Schraube

kraftschlüssig verbunden wird. Aber auch

an der Erhöhung der Spannweiten der

Brettstapeldecken und -dächer wird geforscht.

Die Innovationskraft wurde schon

belohnt, u.a. mit dem Bayrischen Staatspreis

2013, dem großen Preis des Mittelstandes,

dem VR-Innovationspreis Mittelstand

2013 oder der Auszeichnung

Deutschland Land der Ideen - Ausgezeichnete

Orte 2014. Und die nächste Generation

steht schon in den Startlöchern – Katja

Rombach legt gerade in Freiburg ihre

Zimmerer-Meisterprüfung ab und wird

anschließend die Organisation in der

Produktion übernehmen.

Mehr im Internet: www.nur-holz.com

20


CASE STUDY: Innovation

Rombach Bauholz + Abbund GmbH arbeitet seit 1988 mit

Dietrich's Technologien. Bis zu 14 Arbeitsvorbereiter stemmen

erfolgreich Konstruktions-, Abbund- und Produktionsplanung,

um den 37 Beschäftigten in der Fertigung Arbeitsvorgaben

bereitstellen zu können. Dank dem durchgängigen und modularen

Aufbau der Programme können neue Lösungen für technische

Herausforderungen klug umgesetzt und das Wachstum

begleitet werden. Burkhard Spitzmüller, gelernter Zimmerer, ist

bereits seit über 20 Jahren in der Arbeitsvorbereitung der Firma

Rombach tätig und leitet diese. Zudem ist er seit vielen Jahren

selbst Beta-Tester für Dietrich's. Mit seinen wichtigen Impulsen

ist Burkhard Spitzmüller ein Motor für die Entwicklungen von

Dietrich's während der Praxiseinführung. „Hut ab“ rutscht es

Reinhold King, Kundenbetreuer bei Dietrich´s heraus, der Rolf

Rombach und ein Unternehmen seit beinahe drei Jahrzehnten

kennen und schätzen lernen durfte. „Es ist faszinierend wie

Rombach ein Gespür für neue Entwicklungen hat und noch

beeindruckender mit welcher Intensität sie dies umsetzen. Es

gehört eine große Portion Mut und Zuversicht dazu, parallel zur

Produktentwicklung eine individuelle Softwareanpassung für die

kommende Serienproduktion umzusetzen. Wir sind natürlich

stolz, mit Dietrich's Programmen und Lösungen zum Gelingen

beizutragen.“

Eingesetze Dietrich‘s Technologien

Dietrich's Abbund Konstruktion, DICAM Premium, DIMAS,

DIWAND 3D, PlanCAD, Stabwerk, Gebäudebibliotheken

21


Neues! Magazin | Ausgabe 2018

NETZWERK

ZimmerMeisterHaus-Gruppe

Gemeinsam mehr Erfolg im Holzhausbau

30 Jahre ist es her, dass sich eine handvoll

Holzbau-Unternehmer zusammengetan

haben, um gemeinsam ihre Betriebe

fachlich und unternehmerisch voranzubringen.

Daraus entstand ein bundesweites

Netzwerk, das heute rund 100 erfolgreiche

Mitglieder zählt und sich intensiv mit Markt,

Kunde und Unternehmensentwicklung

beschäftigt.

Doch was macht ein erfolgreiches Holzbau-

Unternehmen aus? „Es spielen viele

Faktoren eine Rolle.“ weiß Wilhelm Bauer,

Geschäftsführer der ZimmerMeisterHaus-

Gruppe. „Wir haben in den 30 Jahren

unserer Gemeinschaft vieles gelernt, so

manches geprüft und einiges auch wieder

verworfen.“ Aus diesem reichen Erfahrungsschatz

sind viele Werkzeuge entstanden,

die Holzbau-Unternehmen und

Unternehmer wachsen lassen, persönlich,

fachlich und auch wirtschaftlich.

Die Holzbau-Branche ist im Fluss und stellt

trotz oder auch gerade wegen der guten

Konjunktur immer neue Herausforderungen.

Digitalisierung, BIM, mehrgeschossiger

Holzbau und urbanes Bauen - das sind

nur einige Schlagworte, die derzeit in aller

Munde sind. Dabei gilt es den Überblick zu

behalten und sich selbst und sein Unternehmen

zu prüfen. Ein guter Unternehmer

überlässt nichts dem Zufall, zukunftsfähige

Betriebe haben Strukturen und definierte

Abläufe. Jeder Bereich im Betrieb spielt

dabei eine Rolle, es beginnt bei Marketing

und Vertrieb, geht über betriebliche

Organisation und endet bei der Unternehmerpersönlichkeit.

Vieles lässt sich gemeinsam

im Netzwerk mit Kollegen deutlich

einfacher bewältigen.

Die ZimmerMeisterHaus-Gruppe, mit ihrer

Geschäftsstelle im süddeutschen Schwäbisch

Hall, setzt genau dort an. Den

Mitgliedern, den sogenannten Zimmer-

MeisterHaus-Manufakturen, wird konkrete

Unterstützung zur Verfügung gestellt. So

trifft man sich regelmäßig zu Tagungen,

Seminaren oder zu Betriebsbesuchen im

Rahmen eines ganzheitlichen Schulungsund

Trainingsprogramms. Interne als auch

externe Experten geben wertvolle Impulse

und untereinander werden Wissen und

Erfahrungen ausgetauscht. Mit besonderem

Fokus auf Markt und Kunde wird auch

der Bereich Vertrieb und Marketing

22


NETZWERK

nachhaltig gestärkt. Ein professioneller

Werbemittelservice, Erfolgskonzepte für

Onlinemarketing sowie ein Verleihservice

für Messe-Auftritte sind nur einige Beispiele

aus dem großen Spektrum von Zimmer-

MeisterHaus. Dazu kommt die Kraft der

starken Marke ZimmerMeisterHaus, deren

Bekanntheit und Akzeptanz bei den Bauherren

kontinuierlich weiterentwickelt

wird.

Die Selbständigkeit des einzelnen Unternehmens

steht dabei aber immer an erster

Stelle. Die ZimmerMeisterHaus - Manufakturen

sind leidenschaftliche Netzwerker,

die aber letztendlich in ihren Entscheidungen

unabhängig bleiben und ihr

Unternehmen selbst gestalten.

Auf der DACH+HOLZ International in Köln

präsentiert sich das Profi-Netzwerk für

Holzbaubetriebe mit einem Stand und ist

immer offen für neue Kontakte, gute

Gespräche und begeisterte Netzwerker.

Die ZimmerMeisterHaus-Gruppe

Die ZimmerMeisterHaus-Gruppe ist der

Zusammenschluss von bundesweit rund

100 Holzbau-Unternehmen, den sogenannten

ZimmerMeisterHaus® - Manufakturen.

Die Manufakturen agieren

selbständig in ihren regionalen Märkten

und nutzen die Gruppe durch fachliche

Weiterbildung und intensiven Erfahrungsaustausch

zur steten Verbesserung ihrer

Bau- und Serviceleistungen.

Heute, nach 30 Jahren, ist die ZimmerMeisterHaus®-Gruppe

mit jährlich ca. 2.000

gebauten Objekten im Bereich Neubau,

Anbau/Aufstockung und Objektbau bundesweit

die Nr. 1 im Holzhausbau.

Statik

Die Statik-Software

für den Holzbau

Bemessung nach Eurocode5

mit NA DE/AT/FR, SIA 265, NTC

- einfache Bedienung durch Eingabeassistenten

- exakte Schnee- und Windlastermittlung

- länderübergreifendes Arbeiten (mehrsprachig)

- verschiedensprachige Dokumentnachweise

- kombinierbar mit jeder Holzbau-Software

Holzbau-Statik

Schnelle, einfache statische Bemessung und

Nachweis (Dach, Decke, Stütze) in der Zimmerei

Kostenlose Demoversion erhältlich unter:

Holzbau-Statik Plus

Umfangreiche und einfache statische Bemessung

inklusive Holzbauanschlüsse und Stabwerk

Optionale Module: Gebäudeaussteifung,

Stahlprofile, Beschlagsanschlüsse, Brandschutz

dc-statik.com

23


Neues! Magazin | Ausgabe 2018

INTERVIEW

Digitalisierung in der Arbeitswelt

Rückblick Lehrerveranstaltung von Hundegger und Dietrich's

Im Zuge der dynamisch fortschreitenden

Digitalisierung und den damit einhergehenden

Veränderungen in der Arbeitswelt

wird auch die Aus- und Weiterbildung von

Lehrkräften und Lehrbeauftragten im

Holzbau immer komplexer und erfordert

ein Verständnis zum „stetigen Lernen“.

Von der Planung über die Konstruktion bis

hin zur Fertigung ist der Einsatz von

intelligenter CAD-/CAM-Software für den

Holzbau mittlerweile unabdingbar. Die

Dietrich's Software-Lösungen setzen dabei

auf ein durchgängiges System und ersparen

dem Anwender Mehrfacheingaben und

bewahren vor Redundanz. Durch die anpassbare

Parametrik - vordefinierte, intelligente

Objekte, wie Wand, Sparren,

Pfette - in den Dietrich's Programmen wird

die Effizienz für den Anwender gesteigert.

Darüber hinaus bieten die Dietrich's-

Software-Lösungen auch freie 3D-

Konstruktion und Nachbearbeitung bis ins

Detail. Man spart Kosten und Zeit und

vermeidet zusätzlich Fehler, da alles in

einem echten Gebäudemodell (Stockwerke,

Wände, Decken, Dächer) organisiert ist

und gleichzeitig die fertigungstechnischen

Strukturen (Elemente, Pakete, Bauteilbezeichnungen)

effizient verfügbar sind.

Damit unsere Anwender, Lehrbeauftragten,

Dozenten, Meisterschüler immer auf dem

neuesten Stand der Technik sind, gibt es ein

breites Schulungsangebot von Dietrich's

bestehend aus einer Reihe von Veranstaltungen

und Trainings.

Ein aktuelles Beispiel für unseren Einsatz

in der Weiterbildung von Lehrern und

Dozenten im Holzbau bietet die Verbundveranstaltung

mit Hundegger, die im Herbst

2017 stattgefunden hat.

Die Veranstaltung von Dietrich's zur Weiterbildung

von Lehrern und Dozenten im

Holzbau findet jedes Jahr statt. In 2017 traten

Dietrich's und Hundegger erstmals als

gemeinsame Veranstalter auf. Insgesamt

haben 27 Lehrer und Dozenten teilgenommen.

Herr Wolfgang Piatke, Vertriebsleiter

bei Hundegger, stand uns für ein

Interview zur Verfügung.

Sehr geehrter Herr Piatke, welche

Herausforderungen stellen sich Ihrer

Meinung nach an die Lehrer und Dozenten

des Zimmererhandwerks heutzutage?

Die Digitalisierung schreitet auch im

Handwerk immer mehr voran. Es ist daher

absolut notwendig, dass der Umgang mit

3D-CAD-/CAM- Software und mit der CAM-

Schnittstelle und Maschinentechnik grundlegender

Bestandteil der Zimmerer-

Ausbildung ist. Mittlerweile wird ein Großteil

des Holzbaus auf Abbund-Anlagen gefertigt.

Was vor 200 Jahren die „Zimmermannsaxt“

war, ist heute die Abbund-

Anlage - ein selbstverständliches Werkzeug

des Zimmerers. Generell ist für die

Wettbewerbsfähigkeit im Handwerk der

maschinelle Abbund absolut erforderlich.

Welche Vorteile bieten Ihrer Meinung

nach solche Veranstaltungen?

Dietrich's zählt zu den marktführenden

Unternehmen im Bereich 3D-CAD-/CAM-

Software im Holzbau. Hundegger ist

Weltmarktführer auf dem Gebiet CNCgesteuerter

Abbundmaschinen. Die enge

Verknüpfung von Konstruktionsprogramm

und Maschinentechnik in einer Veranstaltung

fördert das Verständnis für die Abläufe

im heutigen Produktionsprozess. Die Teilnehmer

erhalten einen Einblick in modern-

Zufriedene Teilnehmer der Lehrerveranstaltung

24


INTERVIEW

„Von komplizierten Schiftaufgaben bis zum Entwurf kompletter

Holzrahmenbau-Häuser zeichne ich mit meinen Schülergruppen

Eingabe- und Werkpläne samt Detailpunkten mit Dietrich’s.“

ste Fertigungsmethoden wie z.B. Abbund-

Anlagen mit Werkzeugwechslern (z.B.

ROBOT-Drive) oder Sonderanlagen (PBA)

für industrielle Anwendungen.

Welche Schulungsinhalte bzw. Schwerpunkte

wurden im Rahmen der Weiterbildung

behandelt?

An den zwei Schulungstagen sind das Abbund-Programm,

DICAM – das Programm

für die freie Konstruktion und das DC-Statik

Programm von Dietrich's in verschiedenen

Gruppen geschult worden. Damit wurde die

gesamte Bandbreite in Bezug auf den

Bedarf der Schulungsteilnehmer abgedeckt.

Was war Ihr Eindruck von den

Schulungsinhalten?

Die Schulungsinhalte umfassten alle wichtigen

Aufgaben für den Holzbau – von der

Planung über die Konstruktion bis hin zur

Fertigung. Sie sind sehr praxisorientiert

und dank der kleinen Gruppen konnte auf

die Anliegen der Teilnehmer eingegangen

werden. An konkreten Fallbeispielen wurden

den Schulungsteilnehmern Lösungen

mit Hilfe der Dietrich's Software aufgezeigt.

Außerdem wurde die Hundegger-

Software Cambium inklusive Datenübernahme

aus Dietrich's vorgestellt. Zusätzlich

wurden Arbeiten von den Schulungsteilnehmern

an den Maschinen Robot Drive

und K2i vorgenommen.

Was war Ihr Eindruck von diesem

praktischen Teil und der Ansteuerung

der Maschinen durch die Dietrich's-

Programme?

Projekte und Bauteile konnten direkt in

einem Durchgang von der Konstruktion bis

zur Fertigung betrachtet werden. Die Datenübergabe

von Dietrich‘s auf Cambium

funktionierte reibungslos. Dies schaffte die

Voraussetzung für eine hohe Akzeptanz bei

den Anwendern. Es war natürlich sehr

interessant und motivierend, wie am Ende

der Veranstaltung komplett abgebundene

Bauteile auf der ROBOT-Drive Anlage

lagen.

Wie war das Feedback der

Schulungsteilnehmer?

Die Teilnehmer haben vor allem das perfekte

Zusammenspiel von den Dietrich's-

Programmen mit der CAM-Übergabe hervorgehoben.

Die Stimmung war super und

untereinander auch sehr gewinnbringend.

Ich darf einen Teilnehmer zitieren: „Bei

Dietrich's gibt es immer etwas Neues, das

wir sehr gut in unseren Unterricht einbauen

können. Mit der hervorragenden praxisnahen

Schulung von Dietrich's macht das

richtig Spaß - auch den Schülern“

Sind die Lehrer und Dozenten Ihrer Meinung

nach für die Förderung und Ausbildung

des Holzbau-Nachwuchses dank

dieser Schulung optimal vorbereitet?

Gerade die „Lehrenden“ sind die Multiplikatoren

für die Vermittlung von traditionellen,

aber vor allem auch neuen Methoden

und Kenntnissen im Zimmermannshandwerk.

Daher ist das Wissen um die enge

Verzahnung und Abhängigkeit von Konstruktion

und automatisierter Fertigung ein

besonders wichtiger Inhalt der zukünftigen

Berufsausbildung. Diese Veranstaltung bot

die Möglichkeit dies, „live“ von der Konstruktion

bis zur Abbund-Anlage zu erleben.

Wir hoffen, die Teilnehmer nehmen die

Motivation mit in die Ausbildung.

Fazit:

Marco Seumer, Fachlehrer,

Bubiza Kassel

Die Veranstaltung war durch die einzigartige

Kombination von Theorie und Praxis hervorragend

auf die Anforderungen der Teilnehmer

ausgerichtet- ein voller Erfolg!

Weiterführende Informationen:

dietrichs.com/de/akademie

25


Neues! Magazin | Ausgabe 2018

WEITERBILDUNG

Dietrich‘s Akademie

Weiter mit Bildung

In den letzten Monaten erscheint die Bezeichnung

"Dietrich's Akademie" an immer

mehr Stellen - auf der Webseite, auf Schulungsunterlagen

oder auch im persönlichen

Gespräch. Doch was hat es damit auf

sich? Was ist die Akademie und was bringt

sie mir?

Kurz gesagt: die Akademie bündelt alle

Schulungsangebote und Aktivitäten für die

interne und externe Ausbildung und Schulung.

Das heißt, es geht um die Fortbildung

von Anwendern in Dietrich's Technologien.

Darüber hinaus organisieren wir über diese

Plattform die Betreuung von Meisterschulen,

Hochschulen und weiterer Bildungsnetzwerke,

bieten Praktika und begleiten

Masteranden und Bacheloranden. Zu guter

Letzt wollen wir auch selbst besser werden

und stellen die Weiterbildung der eigenen

Mitarbeiter unter diesem Label dar.

Was genau macht jetzt die Akademie? Die

Aktivitäten der Akademie beginnen bei der

Bekanntgabe von Schulungsterminen auf

der neuen Website. Hier bieten wir auch

gleich die Möglichkeit, sich online anzumelden.

Außerdem sind Webinare im

Programm, die ebenfalls auf der Website

bekannt gegeben werden und auf einer

komfortablen Plattform durchgeführt werden.

Es werden neue Schulungsunterlagen

erstellt, die allen Beteiligten die Schulung

erleichtern und für den Teilnehmer eine

bessere Möglichkeit der Nacharbeit bieten.

Die existierenden Tutorials werden stets

auf den neuesten Stand gebracht und wie

alle anderen Unterlagen auch, mit einer

einheitlichen und übersichtlichen optischen

Form versehen. Die Beiträge im

Support-Blog werden ständig aktualisiert

und ergänzt, um ein Nachschlagewerk zu

schaffen, das neben dem normalen

Handbuch bei Fragen schnell weiterhilft.

Die Akademie betreut außerdem das

Internet-Forum, das schon seit langer Zeit

gerne und viel genutzt wird und daher

weiter ausgebaut werden soll. Zusätzlich

erstellt die Akademie auch die bekannten

YouTube-Filme, in welchen man sich die

Funktionsweise und die Anwendungsmöglichkeiten

neuer Funktionen anschauen

kann. Zur Veröffentlichung der Version 18

im November 2017 sind bereits die ersten

konkreten Ergebnisse der Dietrich's Akademie

zu sehen gewesen. Es wurden Schulungsunterlagen

für das Update zur Verfügung

gestellt, die zusammen mit einem

dazu passenden Projekt alle Neuerungen

der V18 veranschaulicht. Diese Unterlage

wird allen Teilnehmern einer Update-

Schulung ausgehändigt. Außerdem sind

anlässlich unseres Updates über 20 neue

YouTube-Filme entstanden, in denen eine

Menge Arbeit steckt, die aber allen unseren

Anwendern die Einarbeitung in die Neuerungen

erleichtert. Die Filme sind sehr

schnell angenommen worden und bereits

nach zehn Tagen konnten 4575 Aufrufe

verzeichnet werden!

Diese Zahlen bestätigen, dass wir auf dem

richtigen Weg sind und unsere Aktivitäten

von zahlreichen Anwendern angenommen

werden. Nach und nach werden weitere

Schulungsunterlagen, Tutorials und Schulungsvideos

entstehen, um die Leistungsfähigkeit

unserer Software allen Partner

und Kunden von Dietrich's näher zu bringen.

So wird jeder Interessierte, der dieses

Angebot nutzt, die Software effektiver

bedienen und dadurch schneller zu besseren

Ergebnissen kommen.

26


HOLZBAU STATIK

DC-Statik Freeware

Kooperationen mit Brettsperrholzund

Beschlagsherstellern

Im ersten Quartal 2018, vermutlich bereits

zur Messe DACH+HOLZ International in

Köln präsentieren die Brettsperrholzproduzenten

binderholz und ZÜBLIN Timber

sowie die Beschlagsproduzenten GH

Baubeschläge und Pitzl ihre neuen Berechnungsprogramme.

Die Bemessungssoftware

DC-Statik ist dank der bewährten und

übersichtlichen Benutzeroberfläche der

passende Kooperationspartner.

Seit Langem stehen in der DC-Statik LENO-

Produkte von ZÜBLIN Timber für die

Anwender zur Verfügung. Mit dem Versionsupdate

17 kamen von binderholz die

Brettsperrholzprodukte BBS hinzu. Die

Beschlagshersteller GH Baubeschläge und

Pitzl sind mit der Einführung des Moduls

Beschlaganschluss bereits seit Version 14

im Programm vertreten.

Die Produzenten haben sich dazu entschlossen,

für ihren Kundenkreis eine kostenlose

Software zur Bemessung ihrer

Produkte anzubieten. In Zusammenarbeit

mit DC-Statik wurden Berechnungsprogramme

geschaffen, die auf die Anforderungen

der Hersteller und vor allem auf die

Bedürfnisse der Anwender zugeschnitten

sind.

Download der Freeware direkt über

die Hersteller

Die BSPH- und Beschlags-Herstellerversionen

werden direkt durch die Anbieter

als Download angeboten. Die Software ist

kostenfrei. Damit das Programm genutzt

werden kann, ist lediglich eine Registrierung

erforderlich.

Bewährte DC-Statik Bedienung

Die Kunden der BSPH- und Beschlagshersteller

profitieren von der Programmstabilität

und dem Bemessungsumfang der DC-

Statik Holzbau-Statik in den Bereichen

Brettsperrholz und der Berechnung von

Balkenschuhen, Verbindern und Stützenfüßen.

Neben der großen Anzahl unterschiedlicher

Normen steht die Freeware

auch in mehreren Sprachen zur Verfügung.

Mit der bewährten Benutzeroberfläche der

DC-Statik können BSPH-Berechnungen für

Dächer (Elemente rechtwinklig und parallel

zur Traufe), Decken, Wände, Stützen, Träger

und Stürze durchgeführt werden. Im

Rahmen der Kooperation mit den beiden

BSPH-Herstellern wurden weitere Nachweismethoden

implementiert. So ist die

Berechnung von Kragscheiben und Wandscheiben

Inhalt der Firmenversionen. Zudem

kam für eine korrekte Berücksichtigung

des Sturzbereichs über Wandöffnungen

die relative Einspannung als weiteres

Auflager mit dem neuen Update hinzu.

Auch das Verfahren des Brandnachweises

für Brettsperrholz wurde angepasst.

Die Produktpalette der Beschlagshersteller

wurden ebenfalls überarbeitet und

ergänzt. Es stehen nun die neuen UV-

Verbinder von GH Baubeschläge für die

Berechnung zur Verfügung. Der Nachweis

der Pitzl Beschläge erfolgt nach den aktuellen

Zulassungen und es wurden die

neuesten Stützenfußmodelle in der Software

ergänzt.

Kunden der BSPH- und Beschlagsproduzenten

können nun die gleiche Bemessungssoftware

wie die Hersteller selbst

nutzen und ein Austausch von Berechnungsprojekten

ist problemlos möglich.

Neue Features auch in der aktuellen DC-

Statik Holzbau-Statik

Alle Anregungen von Seiten der BSPH- und

Beschlagsproduzenten fließen selbstverständlich

auch in die Entwicklung der

allgemeinen DC-Statik Holzbau-Statik ein.

Die DC-Statik Anwender profitieren vom

Engagement der Hersteller, ihre Daten

stets aktuell zu halten und die Berechnungsmethoden

akribisch zu prüfen.

Selbstverständlich sind alle geforderten

Erweiterungen der Kooperationspartner

Bestandteil der allgemeinen DC-Statik

Holzbau-Statik.

Neben den bereits realisierten Kooperationsprojekten

mit binderholz, ZÜBLIN

Timber, GH Baubeschläge und Pitzl ist DC-

Statik mit weiteren Brettsperrholzproduzenten

sowie Beschlagsherstellern im Gespräch,

um neue Firmenversionen anbieten

zu können.

27


Holzbau ist unser Programm!

Dietrich's unterstützt den Holzbau dabei,

Ideen und Anforderungen in konkrete Konstruk

tionen zu verwandeln.

Wir bieten international mit technologisch

klugen Produkten und hoch qualifiziertem

Service die wirtschaftlich beste Lösung.

Unsere Leistung ist maßgeschneidert und

individuell auf die wechselnden Bedürfnisse

und Größen der unterschiedlichen Unternehmen

in Industrie und Handwerk ausgerichtet.

Unsere Mitarbeiter sind Experten, ihr Bestreben

ist der Erfolg unserer Kunden.

dietrichs.com

IMPRESSUM

NEUES! als Informationsmedium der Dietrich’s Firmengruppe erscheint jährlich in

Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz.

Firmenanschrift:

Dietrich’s AG, Postfach 13 42, 85573 Neubiberg

Tel.: +49 (089) 61 44 21 - 0

Fax: +49 (089) 61 44 21 - 44

E-Mail: neues@dietrichs.com

Redaktion: Johann Baptist Lindner( ViSdPG), Peter Junk

Die in dieser Firmenzeitschrift veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt.

Vervielfältigungen jeder Art von Artikeln oder Fotos, auch auszugsweise, bleiben vorbehalten

und bedürfen einer schriftlichen Zustimmung der Dietrich’s AG.

Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

Bildnachweise:

Adobe Stock: Kb3, fotohansel, darezare, wladimir1804,

adiruch na chiangmai, waldstone | Dietrich‘s, HPH, ZMH

Sie können den kostenlosen Bezug von Dietrich‘s Neues! jederzeit beenden. Senden Sie

hierzu Ihren Widerruf einfach per Post oder E-Mail mit Angabe von Name und Anschrift und

dem Stichwort „Bitte keine Neues mehr“ an uns. Sie werden dann umgehend aus dem

Verteiler gelöscht.

Weitere Magazine dieses Users