Aufrufe
vor 11 Monaten

Februar 2018

Kiezzeitung in Berlin seit 1992 I 310. Ausgabe

Seite 10 KULTUR // SZENE

Seite 10 KULTUR // SZENE Prenzlberger Ansichten I Kiezzeitung seit 1992 I Februar 2018 PRENZLAUERBERGINALE 2018 Der Kiez in Filmen uuu Nur wenige Wochen nach der großen Berlinale macht sich Prenzlauer Berg in Filmen sichtbar. Die „Prenzlauerberginale“ 2018 holt Filme aus sechs Jahrzehnten auf die Leinwand des Kino Babylon. Dazu gibt’s Stars und Musik. Ein Kiez-Filmfest. Bereits zur Eröffnung am 27. Februar glänzt das Filmfest und legt den roten Teppich für die jüngere Filmgeschichte ins Kino Babylon. Drei weitere Abende mit Filmen im Doppelpack schließen sich bis zum 20. März an. Sie zeigen den Prenzlauer Berg in Dokumentationen, Nahaufnahmen und intimen Einblicken. Die MacherInnen der Filme sind größtenteils dabei. DER ALLTAG IN PRENZLAUER BERG Mit „Obst & Gemüse“ und dem Filmteam, mit „Links und rechts der Schönhauser“ und dem Protagonisten Jaecki Schwarz geht’s am 27. Februar um 19.30 Uhr los. Dazu laufen Clips und Klänge der Ostberliner Band „City“. „Obst & Gemüse“ entführt in den Prenzlauer Berg der Gegenwart, mit einer Integrationsgeschichte der anderen Art. Seine Handlung: Der Urberliner Harald heuert bei einem vietnamesischen Gemüsehändler an, dessen Sohn zum Studium muss. Harald will nicht arbeiten, der Sohn nicht studieren. Wer integriert hier wen? Diesem Gegenwartsfilm schließt sich mit „Links und rechts der Schönhauser“ eine liebevolle Dokumentation aus den 80er Jahren an. Schauspieler Jaecki Schwarz läuft darin die Schönhauser auf und ab und erzählt drehorgelspielend vom Weinanbau, den großen Brauereien und dem Vergnügungsviertel. KINDER UND FAMILIEN-GESCHICHTEN Am 6. März startet Teil zwei der Prenzlauerberginale, umrahmt mit Musik- Clips von „Silbermond“. Dann folgen den beiden Klassiker: „Die Kollwitz und ihre Kinder“ von 1971 und „Bis dass der Tod euch scheidet“ von 1979. Mit dem ersten Film hat die Regisseurin Christa Mühl ein spannungsreiches Bild des Kollwitzplatzes gezeichnet. Sie fragte nach dem Umgang der Kinder mit der Kollwitz-Plastik. Das Finale setzt der Bildhauer Gustav Seitz, der Schöpfer der Plastik. Mit diesem Geheimtipp bereitet der Organisator des Festivals, das Geschichtsbüro Müller, den Boden für den zweiten Film, Heiner Carows „Bis dass der Tod euch scheidet“. Süß und voller Träume ist die Ehe von Sonja (Katrin Saß) und Jens (Martin Seifert). Doch die Probleme beginnen, als Sonja nach der Geburt des Kindes Rasanter Wandel – Stadt als Beute läuft am 20. März auf der Prenzlauerberginale. Foto: S. Müller wieder als Verkäuferin arbeiten gehen will. Jens jedoch ist strikt dagegen. DER KRIMINELLE PRENZLAUER BERG Eine Woche später, am 13. März, laufen neben einem Bruce-Springsteen- Clip die beiden Filme „Toni 268 – Bitte melden“ von 1985 und „Berlin Ecke Schönhauser“ von 1957. Im ersten Film berlinern sich zwei Volkspolizisten durch ihren Alltag. Neben Verkehrsunfällen regeln sie auch Diebstähle, Vermisstenanzeigen, Alkoholverdacht bei einem Tram-Fahrer. Anschließend: „Berlin Ecke Schönhauser“: Unter dem U-Bahn-Bogen Schönhauser Allee treffen sich halbwüchsige Jungen und ein Mädchen. Sie stänkern und stören die Passanten. Karl-Heinz zieht Dieter und Kohle in seine dunklen Geschäfte hinein. Nach vermeintlichem Totschlag fliehen die drei Jungen nach Westberlin. Nur Dieter kehrt zurück und schafft einen Neuanfang. DER WOHNRAUM-WANDEL Den Schlusspunkt der diesjährigen Prenzlauerberginale setzen am 20. Der Klassiker schlechthin: Berlin Ecke Schönhauser läuft am 13. März auf der diesjährigen Prenzlauerberginale. Foto: DEFA-Stiftung März die Filme „Wessen Straße ist die Straße“ von 1988 und „ Stadt als Beute“ von 2015. Zum ersten Film: Die Husemannstraße Ende der 80er: Ihre verkommene Wohnsubstanz wird Touristen als schickes nostalgisches Berlin angepriesen. Dutzende Kamerateams besuchen die Straße, Spielfilme werden hier gedreht, die Anwohner sind genervt. Das Filmteam um Jens Becker dokumentiert die Szenerie. Weiter geht es dann mit „Stadt als Beute“ von Andreas Wilke, der sich wie eine Fortsetzung von „Wem gehört die Straße“ anschaut. Der Regisseur hat die Veränderungen in den vergangenen Jahren eingefangen. Er begleitet Makler, Investoren und Kaufinteressenten bei der Schnäppchenjagd nach Wohnraum und Mieter beim Gang durch die Institutionen. Wie im Zeitraffertempo wird eine ganze Stadt umgekrempelt. n -al- Das komplette Programm auf www.prenzlauerberginale.berlin 2. FREITAG Robert Kain: Otto Weidt - Anarchist und „Gerechter unter den Völkern“ Buchvorstellung durch den Autor. 19 Uhr, Bibliothek der Freien. Anarchistische Bücherei im Haus der Demokratie, Greifswalder Str. 4, 2. Hof, Raum 1102 5. MONTAG 28 | 28 Achtundzwanzig Jahre mit und ohne Mauer - Ein Abend in der Volksbühne mit Filmen, Diskurs und Konzert. Beginn: 19.30 Uhr, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (Großes Haus) 7. MITTWOCH Sandow & Special Guests „Entfernte Welten“, 20 Uhr, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (Großes Haus) LOCATIONS Blumencafé, Schönhauser Allee 127a „Café Lyrik“, Kollwitzstr. 97 danziger50, Danziger Str. 50 DOCK 11, Kastanienallee 9 Druckgraphik- Atelier, Dietrich- Bonhoeffer-Str. 3 EWA Frauenzentrum, Prenzlauer Allee 6 FAU-Gewerkschaftslokal, Grüntaler Str. 24 Frauenkreise, Choriner Str. 10 Galerie F92, Fehrbelliner Str. 92 Galerieladen kunst-abunt, Wörther Str. 39 Galerie Kurt im Hirsch, Kastanienallee 12 Galerie Parterre, Danziger 101 Galerie Vinogradov, Chodowieckistr. 25 ARS PRO DONO, Prenzlauer Allee 191 Haus der Sinne, Ystader Str. 10 Kino Krokodil, Greifenhagener 32 Kulturbrauerei, Knaackstr. 97 Lichtblick-Kino, Kastanienallee 77 Museum Pankow, Prenzlauer 227/228 Pavillon am Milchhof, Schwedter 232 Pfefferberg, Schönhauser 175/176 Reisebüro Global, Immanuelkirchstr. 29 SCHAUBUDE BERLIN, Greifswalder Str. 81-84 Sonntags-Club, Greifenhagener 28 Studio K.Li, Oderberger Str. 12 Theater unterm Dach, Danziger Str. 101 „WABE“, Danziger 101 8. DONNERSTAG Konzept*Feuerpudel: Anonyme Lesebühne mit Live-Illustrationen. Mit Diether Kabow & Stefan Mesch. 20 Uhr, Roter Salon, Brotfabrik Berlin, Caligariplatz 1 9. FREITAG »Die Schönheit der Wüste« „Lesung der parasitenpresse mit Kathrin Bach, Luise Boege und Bernd Lüttgerding“, 19.30 Uhr, Neuer Salon, Brotfabrik Berlin Malenki Fun Orchester Ukrainischer Bolero/Swing-Jazz aus Berlin. 20 Uhr, Maschinenhaus in der Kulturbrauerei, Knaackstr. 97 10. SAMSTAG Orpheus in der Unterwelt ein spritzig inszeniertes Puppenspiel mit der Musik von J. Offenbach. 19.30 Uhr, Puppentheater Felicio, Schivelbeinerstr. 45 11. SONNTAG »Literatur in Weißensee« mit Björn Kuhligk und Alexander Graeff. 19.30 Uhr, Neuer Salon, Brotfabrik Berlin 13. DIENSTAG Singlegottesdienst Wer suchet, der findet (nicht immer) – „Valentinstag-Alternative für lonely hearts“. 19.30 Uhr, Klosterkirche, Greifswalder Str. 18a Meisterbetrieb · seit über 50 Jahren Geburtskarten, Hochzeitskarten, Einladungskarten u.v.m. ... auf feinstem Papier Romain-Rolland-Str. 12-14, 13089 Berlin Tel. 442 73 69, Mo.-Do. 8-16 Uhr, Fr. 8-15 Uhr www.druckerei-rohloff.de 14. MITTWOCH War Requiem von Benjamin Britten Humboldts Philharmonischer Chor, Humboldts Studentische Philharmonie, Jugendkantorei Prenzlauer Berg Nord (Leitung: Christiane Rosiny), Nathalie de Montmollin (Sopran), Vernon Kirk (Tenor), Matthias Vieweg (Bariton), Gesamtleitung: Constantin Alex; Auch am 15.2., jew. 20 Uhr, Gethsemanekirche, Stargarder Str. 77 15. DONNERSTAG Literarisch-musikalische Salonkunst zu Gast bei Pro Kiez e.V. Bötzowviertel - letzte Veranstaltung der Reihe: „Der Boden unter uns hat zu schwanken begonnen ...“ Motto diesmal: „Was wir nicht mehr zudecken können ... müssen wir in die Welt schreien.“ Es geht um das Recht auf Müßiggang in Zeiten schonungsloser Selbstoptimierung und gnadenloser Effizienzsteigerung. Mit: Anne Allex, sozial-politische Texte; Christine Kahlau liest ihre Gedichte zum Thema; Musik: Impro-Gruppe „Kiezklänge“ mit Frank Döring, Maria Erforth und Christian Lorenz. 20 Uhr, Kurt-Tucholsky-Bibliothek, Esmarchstr. 18, Eintritt frei - die Reihe wird freundlicher Weise gefördert durch „Aktion Mensch“. Einlass: 19 Uhr, „es gibt für alle, die sich zuerst stärken möchten, ein leckeres Buffet! Getränke wie immer gegen Spende.“ ROSA – Trotz alledem Ein Theaterprojekt von Anja Panse und Barbara Kastner. Text und Regie: Anja Panse. Auch am 16.2., jew. 20 Uhr, Theater unterm Dach, Danziger Str. 101 16. FREITAG Altarbildverhüllung in der Passionszeit - Eröffnungsveranstaltung mit dem Künstler Lothar Böhme und Pf. Tobias Kuske; Einführung: Dr. Johann Hinrich Claussen (Kulturbeauftragter des Rates der EKD); Musikalische Gestaltung: Oliver Vogt (Orgel); 18 Uhr, Paul-Gerhardt-Kirche, Wisbyer Str. 7, Eintritt frei Premiere: Die Frauen vom Meer von Olga Bach nach Henrik Ibsen. Mit Angela Winkler und dem RambaZamba Ensemble. Auch am 17., 20., 21., 23. & 24.2., jew. 19.30 Uhr, RambaZamba Theater in der Kulturbrauerei „Come as you are“ Nir de Volff/TOTAL BRUTAL - Wiederaufnahme. Auch am 17. & 18.2., jew. 19 Uhr, DOCK 11, Kastanienallee 79 Kinder Second Hand 17. SAMSTAG „Kunst ist der Notschrei“ 12. Internationale Tournee des Ensembles Polysono; Werke von Klaus Huber (in memoriam), Heinz Holliger, Iannis Xenakis und René Wohlhauser; Ensemble Polysono: Christine Simolka (Sopran), Tatiana Timonina (Flöte), Andriy Bandurin (Klarinette), Vladislav Smirnov (Violoncello) und René Wohlhauser (Bariton, Klavier und Leitung); 19 Uhr, Elias-Kuppelsaal, Göhrener Str. 11 Orchesterkonzert des Musikgymnasiums Carl Philipp Emanuel Bach; Werke von Fauré, Tschaikowski, Dvorak und Mozart; 19.30 Uhr, Gethsemanekirche, Eintritt frei, Spenden willkommen 20. DIENSTAG Le Kabinet de Mme Étoile Planetentheater-Abend mit Gästen im Hack- B-Theater. 20-21.30 Uhr, Stargarder Straße 74, 8 € / erm. 6 € 21. MITTWOCH Festival Musik und Politik Hommage für Daniel Viglietti. 20 Uhr, WABE, Danziger Str. 101 22. DONNERSTAG „Bals perdus - Französische Chansons mit Cécile Rose & Trio Scho“, 19.30 Uhr, „Café Lyrik“, Kollwitzstr. 97 Barankauf von Kindersachen - Info: Tel. 4202 7456 Winsstr. 28 · Prenzlberg Mo.-Fr. 10 30 - 19 00

Prenzlberger Ansichten I Kiezzeitung seit 1992 I Februar 2018Seite PRENZLAUER BERG // SZENE 11 23. FREITAG Anarchismus und Russische Revolution Vorstellung einer Neuerscheinung. 19 Uhr, Bibliothek der Freien. Anarchistische Bücherei im Haus der Demokratie, Greifswalder Str. 4, 2. Hof, Raum 1102 SiDat! Simon Dach Projekttheater Berliner Erstaufführung der Originalfassung „DIE TAGE DER COMMUNE“ von Bertolt Brecht / Hanns Eisler. Regie/Ausstattung: Peter Wittig. Auch am 24. & 25.2., jew. 19.30 Uhr, Theater unterm Dach FRAUEN Lizzie Líbera live Konzert am Frauenfreitag - mit dem Album „Herbstgefühle“ der Berliner Songbastlerin. Fr., 2.2., 19.30 Uhr im Sonntags-Club, Greifenhagener Str. 28. Eintritt frei. Der Hut geht rum. Für Frauen* Gem Andrews live mit ihrem neuen Album „North“, Do., 15.2., 19 Uhr im EWA-Frauenzentrum, Prenzlauer Allee 6, nur für Frauen After Work Party am Frauenfreitag - Fr., 16.2., 19 bis 22 Uhr im Sonntags-Club. Eintritt frei! Spenden in DJanes-Glitzerdose sind willkommen! Nur für Frauen* Tatjana Rese liest „Freies Geleit für Martin Luther“, Krimi-Lesung, Do., 22.2., 19 Uhr im EWA-Frauenzentrum, nur für Frauen Ausstellung: „Augenblicke“ Eine Ausstellung des Künstlerinnen Kollektivs ANSICHTSSACHE: Eine Begegnung der Zeit mit der Vergänglichkeit - Träume, Emotionen, Erinnerungen, Phantasien, Gedankensplitter übersetzt in Öl- und Acryl im Sonntags-Club Ausstellung: „Female Pop Art“ Ausstellung der Berliner Künstlerin Veronika Weidauer. Ausstellung bis 2.3., EWA Galerie, EWA-Frauenzentrum, nur für Frauen SPECIALS Veranstaltungen der FAU Fr., 9.2. Buchvorstellung: „Kranke Arbeitswelt“ - Fr., 16.2. Vortrag: „Anarchist*innen und die Oktoberrevolution“ - Di., 20.2. Vortrag: „Lieber tot als rot“ (extern! BAIZ, Schönhauser Allee 26A) - Do., 22.2. Infoveranstaltung: „Sex workers solidarity - and action!“ - Fr., 23.2. Buchvorstellung: „Antisemitismus und deutscher Arbeitswahn“. Ort: FAU-Gewerkschaftslokal, Grüntaler Str. 24 (Berlin-Gesundbrunnen) Web: berlin.fau.org Lesebühne Des Esels Ohr Immer am 23. und immer Eintritt frei. WER- KETAGE Saarbrücker Str. 24 Haus C 2. Tanz- & Folk-Festival Berlin Von Fr., 16.2. bis So., 18.2. in der WABE, Danziger Str. 101 Festival Musik und Politik »Alles wird besser, nichts wird gut – Musik und Politik um 1990«. Das Festival Musik und Politik findet zum 19. Mal am traditionellen Ort statt: in der WABE und der daneben liegenden Jugendtheateretage. Wie immer gibt es Historisches und Gospelkonzert: „Til Everyone Has Heard“ Jugendgospelchor „Stimmt So!“ & Band „The Goodspellas“, Leitung: Hanjo Krämer. So., 11.2., 19 Uhr, Gethsemanekirche, Stargarder Str. 77 Eberswalder Str. 29 · Tel. 442 2331 www.artvento.com Aktuelles, Konzerte, Gespräche und eine Ausstellung. Programm im Web: musikundpolitik.de Prenzlauerberginale Vom 27.2. bis 20.3.2018 findet die nächste „Prenzlauerberginale“ statt. Nähere Infos/ Programm im Web: prenzlauerberginale. berlin „Mit Rock am Stock ins neue Jahr“ Oma Friedas kabarettistisches Neujahrs- Special von und mit Jutta Lindner. Do., 15.2., 10.30 Uhr! „Herbstlaube“ Miteinander-Füreinander e.V., Dunckerstr. 76/77 Buchpräsentation „Schwule Sichtbarkeit – schwule Identität“ Rassismus und Antisemitismus in der Dominanzkultur und im Konzept der „Homosexualität“. So., 25.2., 20 Uhr, Sonntags-Club, DEINE PARTY NICHT DABEI? Bis 20. an: events@prenzlberger-ansichten.de Greifenhagener Str. 28, Eintritt frei Literatur: BERLIN 2018 Vom 26.2.-26.3.18 findet erneut das Festival „Literatur: BERLIN“ an unterschiedlichen Literaturorten im zeitlichen Umfeld der Leipziger Buchmesse statt. Orte: KulturBrauerei, Georg Büchner Buchladen, Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner u. a. Festival: WIR SIND DIE ZUKUNFT Künstlerische Positionen zum digitalen Leben - WE ARE THE FUTURE Artistic approaches to digital life - 27.2.-6.3.18 in der Rechtsanwalt Lasse Jacobsen Strafverteidiger und Fachanwalt für Arbeitsrecht Strafrecht I Arbeitsrecht I Sozialrecht Tel. (030) 911 498 770 · Fax (030) 911 498 771 Damerowstr. 65, 13187 Berlin www.kanzlei-jacobsen.de/ Schnürchen – Installation/Konzert/Labor ab 3 Jahre Magisches Klanglabor - sichtbare und unsichtbare Fäden verbinden drei Stationen im Raum miteinander. Drei Zauberlehrlinge haben ihr eigenes Material mitgebracht (Murmeln, ein Wasserglas ..., eine verkleidete Geige und poetisch-abstrakte Papierobjekte, Mikrofone und Lautsprecher). Nach einer ca. halbstündigen Performance darf das Instrumentarium vom jungen Publikum erforscht und bespielt werden. Familienvorstellungen: 3.2., 16 Uhr, 4.2. 11 & 16 Uhr im Ballhaus Ost, Pappelallee 15. Produktion: Theater o.N., Karten über das Theater o.N.: Tel. 4409214 o. karten@theater-on.de SCHAUBUDE BERLIN, Greifswalder Str. 81- 84 Veranstaltungen im Café 157 MPU-Informationsveranstaltung (kostenfrei), Mi., 14.2., 17.30 Uhr: Verkehrspsychologe, Hr. Ackermann wird über die Wiedererlangung des verlorenen Führerscheins unterrichten. Alles über das MPU-Verfahren wird in dieser Veranstaltung beantwortet. / Infoveranstaltung ZUVERDIENST: Do., 15.2., 16 Uhr, kostenfrei u. ohne Voranmeldung Stiftung SPI - Alkoholfreier Kieztreff „Café 157“, John-Schehr-Str. 24, 030 4250124. Balkan-Chor & Georgische-Lieder-Chor Proben 14-tägig dienstags & freitags abwechselnd - 19-21 Uhr - für Frauen und Männer! Infos & Anmeldung: 030 42803696 Wellensalat „OKbeat – das Original“ jeden Do., 13 Uhr bei alex-radio auf 91.0 MHz (UKW) und alex-berlin.de/radio; Nur im Web: „OKbeat Concept II“ - der Popmusikmix – jeden Mo., 20-22 Uhr bei crazyprojectradio.de; Nur im Web: „Pommes rot weiß“ jeden Di./Mi., ab 23 Uhr bis ca. 0.20 Uhr bei rockradio.de u.a. mit „Berliner Stadtgeschichte“, „Stammtisch“, „der lange Riemen – Musik länger als 3.30 min“, guter Rock, unbekannte Interpreten und ab 0.00 Uhr „die Geschichte zur Guten Nacht – nur für starke Nerven“ Immanuelkirchstr. 29, Tel. 255 60 420 Sprechstunden Sozialrecht und Mietrecht im Wahlkreisbüro Dr. Clara West, MdA, Naugarder Str. 43: Sozialrecht: Mi., 7.2. & 7.3., 18-19 Uhr; Mietrecht: Sa., 10.2. & 10.3., 11-12 Uhr (Anm. jew. Erbeten: 030 76730036). Mobile Abgeordnetensprechstunde mit Dr. Clara West Sa., 10.2.: 10-11 Uhr v. d. Mühlenbergcenter (gemeinsam mit Tino Schopf), 11.30-12.30 Uhr am Antonplatz (gem. mit Tino Schopf), 13-14 Uhr Greifenhagener Str. - an der Brücke zu den Schönhauser Allee Arcaden. AUSSTELLUNGEN „Abstract“ Jürgen Laws, Solo exhibition. 1.2.-28.2.; Vernissage: Do., 1.2., 19 Uhr in der Galerie Vinogradov, Chodowieckistr. 25, Mi.-Fr., 15- 19, Sa., 11-15 Uhr Die Rebellion der Formen Monotypie-Drucke von Elke Kunze im Reisebüro Global, Immanuelkirchstr. 29 «Funny stories» & «Auf der sonnigen Seite» Vernissage: 2.2., 19 Uhr, «Funny stories» Emailmalerei von Igor Obukhov (Wladiwostok). «Auf der sonnigen Seite» Malerei von Natalia Popovich (Wladiwostok). Ab 1.2.-30.4.18 in der Kunstgalerie ARS PRO DONO, Prenzlauer Allee 191 Heinz Handschick Zeichnung, Malerei, Collage – 3.2.-31.3.18 – ERÖFFNUNG Fr., 2.2., 19 Uhr. Begrüßung: Viola Sandberg; Es spricht: Dr. Fritz Jacobi, Kunsthistoriker. Geöffnet: Fr.-So., 15-19 Uhr, Galerie F92, Fehrbelliner Str. 92 Bella Italia Das Museum Haus Cajeth Heidelberg zu Gast in der Galerie Parterre Berlin. Werke aus der Sammlung Stiftung Hassbecker. Bis 1.4.18, Mi.-So., 13-21, Do., 10-22 Uhr, Danziger Str. 101 Neue Ausstellung im VON Der AKBB stellt seine neuen Mitglieder vor: Ulrike Hamm - Pergament, Anastasiya Koshcheeva - Birkendesign, Christian Masche - Holz, Andrea Milde - Bildteppiche, Nada Quenzel - Hüte, Anke Roschka - Porzellan, Violetta Elisa Seliger - Schmuck. Bis 15.3.18, Lychener Str. 5 „Fundstücke“ von Wolfgang Franke - in der galerie emma t., Lehderstr. 60 (an der Weißenseerspitze), Di.-So., 10-18 Uhr Bilder-ALMANACH Grafiken, Zeichnungen, Aquarelle und Gemälde von 1890 bis heute - verlängert bis 21.2. im Galerieladen kunst-a-bunt am Kollwitzplatz, Wörther Str. 39, Mo.-Fr., 11-19, Sa., 11-17 Uhr „Zwischen Palast und Gasometer. Reiner Arendt - Foto/ Grafik - Ursula Strozynski“ Sonderausstellung im Museum Pankow, Prenzlauer Allee 227/228. Bis 8.4., Di.-So., 10-18 Uhr, Eintritt frei „Onkel Hasan und die Generation der Enkel“ Wanderausstellung des Verbunds sozio-kultureller Migrantenorganisationen Dortmund (vmdo). Ergänzt wird die Ausstellung mit Gesprächen mit Zeitzeugen, Buchlesungen und Filmbeiträgen bis zum bis 18.3. im Museum Pankow, Prenzlauer Allee 227/228. Eintritt frei Kulturtipps bitte an Dirk Wanner: events@prenzlberger-ansichten.de BUCHHANDLUNG FÜR COMICS UND GRAPHIC NOVELS PRENZLAUER ALLEE 46 WWW.BLUETOONS.DE Workshops & Kurse Ballett für die Bühne! mit Maria Terpugova (St. Petersburg-Berlin) Ort: Kulturbrauerei - Jangada www.jangada.com. Di. 18.30-20.00, Do. 20.00-21.30; Info: Tel. 0178 7153872 Massagen und Manuelle Therapie im gewohnten Umfeld Massageliebhaber und Bewegungsfreunde aufgepasst. Ein gesunder Körper ist der Grundstein für nachhaltiges Wohlbefinden. Zielgerichtete und individuelle Physiotherapie hilft hierbei, ganz bequem in den eigenen vier Wänden. Ich freue mich auf Sie! Kathy Börner, 0178 961 76 23 www.physio-macht-lebendig.de Jahreshoroskop 2018 Astrologisches Jahres-Reading oder Solar mit der Haus- und Hofastrologin, Dorothea E. Fiedler, NUR 1. bis 7. Jahreswoche in der Naturheilpraxis am Arnimplatz, Schönfließer Str. 16, NUR mittwochs, 09:30- 13:00 u.17:00-18:30, Info/ Anm.: 0162 – 162 81 21, www.stelladanza.de/horoskop Kiezanzeigen Männerstimmen herzlich willkommen! Unser gemischter Chor probt jeden Do., 20- 21.30 Uhr im HH der Stargarder Str. 25 und geht dabei auf musikalische Weltreise - von der Renaissance bis zur Gegenwart. www.prenzlberger-singvoegel.com Tel.: 030-4473 1342, mail@volkerjaekel.com Searching for artists We‘ re searching for international stage artists, who like to join the project, “International Theatre of Kiez” presenting their show in a tiny, Old Berlin theatre in Prenzlauer Berg. Contact: Dorothea, 0162 – 162 81 21 Suche Unterstützung/Kooperation beim Verkauf von Büchern über Ebay. Thomas Döring, Knaackstr. 39, 10435 Berlin, Tel. 4 42 03 89, verkauf-von-buechern@web.de Kleines Zimmer zu vergeben (+ Bad, Kochgelegenheit, WLAN) im Tausch gegen gelegentliche Hausmeister-/Innentätigkeiten. 45 Min. Zugfahrt ab Bln.-Lichtenberg. wielandt.ricarda@web.de Ich suche eine feste Freundschaft zu einer Frau in Prenzlauer Berg. Bin 47, 1,80 groß. NR, NT. M. Hommel, c/o VIA Betreutes Wohnen, Ahlbecker Str. 17, 10437 Berlin WERBUNG D. Wanner: 0176-36153110 M. Steinbach: 0177-7389860 Preisliste und Mediadaten: prenzlberger-ansichten.de/kontakt/

Januar 2018
Februar 2008
Oktober 2017
August 2008
Juni 2017
September 2017
Juni 2016
August 2017
November 2016
März 2016
Mai 2016
November 2015
Mai 2017
April 2016
Oktober 2008
Januar 2017
Mai 2008
März 2015
April 2014
Juli 2013
Januar 2016
Juli 2014
August 2016
Januar 2012
Februar 2012
Dezember 2013
November 2014
März 2014
Dezember 2014
Oktober 2013