Aufrufe
vor 9 Monaten

27.01.2018 Lindauer Bürgerzeitung

26 27. Januar 2018 · BZ

26 27. Januar 2018 · BZ Ausgabe KW 04/18 GESUND LEBEN EXPERTEN-TIPP Klangschalenmassage Studienleiterin Erika Amon Klangschalen wurden bereits vor Jahrtausenden in Tibet, Nepal und Indien zu schamanischen Ritualen und Heilungen verwendet. Bei der Klangmassage werden Klangschalen dem Körper aufgesetzt bzw. darüber gehalten und angeschlagen. Die intensiven und harmonischen Tonfrequenzen übertragen sich auf den Körper, die Schwingungen bewirken gleichsam eine Zellmassage. Die Klangschale stimuliert den Körper, seine eigenen harmonischen Frequenzen wieder zu finden. So lösen sich Blockaden und Verspannungen, die Selbstheilungskräfte werden gestärkt. Die Klienten werden in eine tiefe und anhaltende Entspannung versetzt. Eine modulare Ausbildung startet am 9. Februar. Leser der Lindauer Bürgerzeitung erhalten zehn Prozent Rabatt auf die Kursgebühr. EA Paracelsus Schule Zeppelinstr. 2 88131 Lindau (B) Tel.: 0 83 82/94 42 02 @ www.paracelsus.de EXPERTEN-TIPP Kontaktlinsen zur Fasnacht Augenoptikermeisterin Eva Rietschel Das perfekte Fasnachts-Kostüm braucht auch kleine Details. Mit farbigen Kontaktlinsen sorgt man für interessante Effekte. Neben farbigen Kontaktlinsen kommen auch gerne sogenannte Motivlinsen zum Einsatz. Farbige Kontaktlinsen unterstreichen bzw. intensivieren die natürliche Augenfarbe. Motivlinsen sind gefärbte Kontaktlinsen mit stark deckenden Farben und Mustern. Beide Arten von Kontaktlinsen gibt es auch mit Korrektur der Sehstärke. Genau wie bei normalen Kontaktlinsen ist es wichtig, dass Farb- bzw. Motivlinsen den Augen angepasst werden! Auch die richtige Handhabung, wie Ein-und Aussetzen, sowie Reinigung und Pflege werden den Kunden erklärt. ER Bodensee Optik Kemptener Str. 1 (im Lindaupark) 88131 Lindau (B) Tel.: 0 83 82/94 75 85 @ www. bodenseeoptik.de Betrieb läuft unter Motto „Senioren helfen Senioren“ Seniorenbegegnung „Wallstüble“ Es werden dringend ehrenamtliche Helfer gesucht Wer sich in seiner Freizeit sinnvoll engagieren und helfen möchte und Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit im „Wallstüble“ in Lindau hat, der ist herzlich willkommen beim Lindauer Kreisverband des Roten Kreuzes. Die Einrichtung „Wallstüble“ basiert auf den Werten ehrenamtlicher Mitarbeit, freiwillig und unentgeltlich etwas für andere zu tun. Es ist eine Art Bürgerbewegung nach dem Motto „Senioren helfen Senioren“ geworden. Um diesem Grundsatz auch zukünftig gerecht zu werden, ist das „Wallstüble“ auf die Mithilfe der Lindauer Bevölkerung angewiesen und sucht derzeit dringend neue ehrenamtliche Mitarbeiter. Vor mehr als fünf Jahren trat Elisabeth Fischer die Nachfolge von Hannelore Fischer für die Seniorenbegegnung „Wallstüble“ in Lindau auf der Insel an. Seitdem ist die Oberallgäuerin zwei- bis dreimal pro Woche in der Seniorenbegegnung vor Ort. Daneben muss Anzeigen Unter dem Motto „Senioren helfen Senioren“ wird der Betrieb der Seniorenbegegnung „Wallstüble“ in Lindau abgesichert. Jetzt werden dringend neue ehrenamtliche Helfer gesucht. BZ-Foto: BRK Lindau Die Seniorenbegegnung „Wallstüble“ sucht engagierte, ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die sich gerne für Senioren einsetzen möchten. Wir bieten Ihnen eine Aufgabe in einem engagierten Team für Senioren an. Bayerisches Rotes Kreuz, Kreisverband Lindau (B) Susanne Übelher, Telefon (08382) 2770-14 uebelher@kvlindau.brk.de 0 0 50 ml 5 24,98 inkl. Buch gratis (im Wert von 19,98 M) Reformhaus Stibi Maximilianstraße 5 · 88131 Lindau-Insel (B) Telefon 0 83 82/62 93 · Fax 2 55 77 auch viel Organisatorisches von zu Hause aus am Telefon oder PC erledigt werden. „Viel Zeit bleibt leider auf dem Weg mit dem Zug von Kempten nach Lindau auf der Strecke, die man viel besser in die Arbeit im ‚Wallstüble‘ investieren könnte“, so die Wallstübleleitung, deren ehrenamtlicher Arbeitstag mit Hin- und Rückfahrt von ihrem Heimatort nach Lindau rund neun Stunden beträgt. Fischer wünscht sich eine Nachfolgerin aus Lindau, die die Arbeit in der Seniorenbegegnung weiterführen könnte. Die Seniorenbegegnung „Wallstüble“ ist eine wichtige Stütze für ältere Menschen und Junggebliebene geworden. Die Einrichtung basiert auf den Werten ehrenamtlicher Mitarbeit, freiwillig und unentgeltlich etwas für andere zu tun. Es ist eine Art Bürgerbewegung nach dem Motto „Senioren helfen Senioren“ geworden. Um diesem Grundsatz auch zukünftig gerecht zu werden, ist das „Wallstüble“ auf die Mithilfe der Lindauer Bevölkerung angewiesen. Derzeit arbeiten insgesamt 28 Helferinnen und Helfer in der Cafeteria und als Gruppenleitungen. „Nachdem einige langjährige Helfer aus Krankheitsgründen aufhören oder pausieren müssen, sind wir auf der Suche nach freiwilligen Helfern, die uns unterstützen. Viele unserer Helferinnen sind schon über 70 manche sogar annähernd an die 80 Jahre alt“, so Fischer. „Ohne ehrenamtliche Helfer und deren Engagement wäre der laufende Betrieb in der Seniorenbegegnung in Lindau, die der BRK- Kreisverband Lindau als Träger in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt und der Stadt Lindau betreibt, einfach nicht zu schultern. Das ‚Wallstüble‘ könnte in dieser Form nicht weiter betrieben werden.“ Das „Wallstüble“ ist an rund 241 Tagen im Jahr von Montag bis Freitag von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Im vergangenen Jahr wurden von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern ca. 3.000 Stunden geleistet. „Zeitspenden in Form der freiwilligen Mitarbeit ist eine der wichtigsten Spenden an das Rote Kreuz. Zeit ist kostbar und deshalb sind wir jedem dankbar, der uns in unserer Arbeit unterstützt“, so der Kreisgeschäftsführer des BRK, Hans-Michael Fischer. „Die Helfer bekommen zwar keine Bezahlung im Sinne einer Lohntüte, dafür aber das gute Gefühl des Gebrauchtwerdens und können so viel Freude mit nach Hause nehmen“, ergänzt Susanne Übelher Ansprechpartnerin in der BRK-Kreisgeschäftsstelle für die Gemeinschaft Wohlfahrt und Soziales. Wer Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit im „Wallstüble“ in Lindau hat, meldet sich gern beim BRK- Kreisverband Lindau. Ansprechpartnerin ist Susanne Übelher, die auch gern telefonisch Fragen zu einer ehrenamtlichen Mitarbeit in der Seniorenbegegnung „Wallstüble“ auf der Lindauer Insel beantwortet. Sie ist zu erreichen unter Tel.: 0 83 82/27 70 14. BZ

SERVICE 27. Januar 2018 • BZ Ausgabe KW 04/18 27 „Wir reparieren für Mensch und Umwelt“ Reparaturstube Lindau Bisher über 400 Reparaturen und Ausbesserungen ausgeführt Vor mehr als zwei Jahren öffnete die Reparaturstube Lindau zum ersten Mal ihre Türen. Seither hat sich diese Institution mit ihren zwölf ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern zu einem festen Bestandteil des Vereins Haug am Brückele entwickelt. Von vielen Mitbürgern wird die nachhaltige und ehrenamtliche Reparaturunterstützung geschätzt und gerne in Anspruch genommen. Obwohl die Reparaturstube nur jeden ersten Montag im Monat geöffnet hat, sind bislang über 400 defekte Geräte in Augenschein genommen und repariert worden. Aus dem Haushaltsbereich gab es Kaffeeautomaten, Staubsauger, Mixer, Leuchten, Radios und CD-Player. Aus Garten und Werkstatt haben Heckenscheren, Rasenmäher, Wasserpumpen, Winkelschleifer und Bohrmaschinen den Weg zur Reparaturstube gefunden. Die Reparierer kümmerten sich nicht nur um elektrische Geräte, sondern auch um Kleinmöbel wie Stühle, Sessel, Regale und Truhen, die fachmännisch repariert oder ausgebessert wurden. Besonders freut sich das Team immer wieder über leuchtende Kinderaugen, wenn Spielzeug wieder zum Leben erweckt werden kann. Bei einer Erfolgsquote von über 70% sind die Helfer stolz auf ihren Beitrag zur Ressourcenschonung und zur Müllreduzierung. Inzwischen hat sich nach dem Vorbild der Reparaturstube in Lindau auch eine Reparaturinitiative in Wasserburg gegründet. Bei mancher Reparatur müssen die Helfer gemeinsam mit ihren Kunden im Internet recherchieren, entweder nach Ersatzteilen oder nach Lösungswegen. Wenn ein Besucher ein Ersatzteil besorgt hat, kann er am Folgetermin einen Monat später wieder mit der Unterstützung des Reparaturteams rechnen. Ein wichtiger Motivationsfaktor für die Mitarbeiter im Reparaturteam Lindau ist die Zusammenarbeit mit den Besuchern und so hoffen sie auch darauf, den einen oder anderen als neuen Mithelfer gewinnen zu können. Der nächste Termin ist am 5. Februar um 17 Uhr im Haug am Brückele in der Köchlinstr. 23 in Lindau. Mehr Infos: www. reparaturstube.org BZ Besonders freut sich das Team immer wieder über leuchtende Kinderaugen, wenn Spielzeug wieder zum Leben erweckt werden kann. Bei einer Erfolgsquote von über 70% sind die Helfer stolz auf ihren Beitrag zur Ressourcenschonung und Müllreduzierung. BZ-Fotos: WB FAMILIENNACHRICHTEN GEBURTEN 02.11.2017: Ihab Alhaj Mohamad, Huda Jamil und Aiman Alhaj Mohamad, Sigmarszell 05.12.2017: Berke Yıldırım, Besey Yıldırım geb. Fıstık und Tarkan Yıldırım, Lindau (B) 31.12.2017: Danusia Antonia Pap, Cosmina Pap, geb. Cioica und Ladislau-Adonis Pap, Nonnenhorn STERBEFÄLLE 29.12.2017: Martha Ingeburg Bannasch, geb. Pradel, Heimenkirch 03.01.2018: Gerlinde Doischer, geb. Grotz, Lindau (B) 04.01.2018: Rosemarie Weingärtner, geb. Wiedemann, Sigmarszell 01.01.18 – 14.01.18 03.01.2018: Anna Marie Schmidtner, Renate Schröder und Michael Stefan Schmidtner, Lindau (B) 07.01.2018: Felix Sebastian Hildebrand, Anna Sophie Hildebrand und Sebastian Habersetzer, Scheidegg 08.01.2018: Ben Brög, Sigrid Brög und Stephan Skudlarek, Lindau (B) 05.01.2018: Kurt Gerhard Liebold, Lindau (B) 08.01.2018: Ludwig Strobel, Lindau (B) 08.01.2018: Hans Peter Thommes, Lindau (B) 09.01.2018: Maria Auguste Krahmer, geb. Olbertz, Lindau (B) Anzeigen APOTHEKEN Vorwahl Lindau: 0 83 82 /... Sa., 27. Januar 2018: Montfort-Apotheke, Marktplatz 12, Langenargen, Tel.: 0 75 43/23 57 So., 28. Januar 2018: Löwen-Apotheke, Friedrichshafener Str. 1, Aeschach, Tel.: 59 51 Mo., 29. Januar 2018: Montfort-Apotheke, Marktplatz 12, Langenargen, Tel.: 0 75 43/23 57 Di., 30. Januar 2018: Jakobus-Apotheke, Seehalde 5, Nonnenhorn, Tel.: 84 51 Mi., 31. Januar 2018: Steig-Apotheke, Schulstr. 34, Reutin, Tel.: 7 39 62 Do., 01. Februar 2018: See-Apotheke, Bodolz-Enzisweiler im Einkaufszentrum, Tel.: 2 68 66 Fr., 02. Februar 2018: Insel-Apotheke, Zeppelinstr. 1, Insel, Tel.: 44 41 Sa., 03. Februar 2018: St.-Georgs-Apotheke, Bahnhofstr. 7, Wasserburg, Tel.: 88 76 50 So., 04. Februar 2018: Christophorus-Apotheke, Hauptstr. 9, Schlachters, Tel.: 0 83 89/9 81 12 Mo., 05. Februar 2018: Rosen-Apotheke, Friedrichshafener Str. 2, Aeschach, Tel.: 2 21 21 Di., 06. Februar 2018: Sonnen-Apotheke, Hauptstr. 48, Kressbronn, Tel.: 0 75 43/5 49 83 Mi., 07. Februar 2018: Bahnhof-Apotheke, Bregenzer Str. 51/Berliner Platz, Lindau, Tel. 58 21 Do., 08. Februar 2018: Möwen-Apotheke, Hemigkofener Str. 10, Kressbronn, Tel.: 0 75 43/86 41 Fr., 09. Februar 2018: Hirsch-Apotheke, Cramergasse 17, Insel, Tel.: 58 14 IM NOTFALL Rettungsdienst 112 Ärzt. Bereitschaftsdienst 116 117 neue Adresse Bleicheweg 13 88131 Lindau (B) www.bestattungen-schwitzer.de bestattungsinstitut-schwitzer@web.de TAG & NACHT 0 83 82 97 52 40 GRABMALE Heribert Lau Steinmetzmeister Hundweilerstraße 16 88131 Lindau (B) Telefon (08382) 6894 Telefax (08382) 26870 lau.martin@web.de AUSSTELLUNG beim Friedhof Lindau-Aeschach Rennerle 14 Beratung und Verkauf Mittwoch und Freitag von 14 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung ZAHNÄRZTL. BEREITSCHAFT An Wochenenden und Feiertagen im unteren Kreis Lindau: 01 80/5 05 99 91 Sie werden automat. mit dem diensthabenden Zahnarzt verbunden. (Gesprächsgebühren 14 Cent aus dem Festnetz, aus Mobilfunknetzen können abweich. Kosten entstehen.) Praxiszeiten: 10-12/18-19 Uhr. Liste im Internet: www.zahnaerzte-lindau.de KRANKENHAUS Notaufnahme Auskunft unter 116 117