31.01.2018 Aufrufe

Tourismusführer Bernburg 2018

Tourismusführer für Bernburg und Umgebung 2018 mit Gastgevberverzeichnis und Stadtplan

Tourismusführer für Bernburg und Umgebung 2018 mit Gastgevberverzeichnis und Stadtplan

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

TOURISMUSFÜHRER

2018

BERNBURG

& UMGEBUNG

mit Gastgeberverzeichnis

und Stadtplan

25 Jahre

Straße der

Romanik


THEATER

SCHAUEN SIE DOCH MAL REIN!

METROPOL

KURHAUS

Telefon: 03471 34790

www.theater-bernburg.de

Jugendherberge

der Stadt Bernburg (Saale)

Jugendherberge Bernburg, Krumbholzallee 2,

06406 Bernburg (Saale), Tel./Fax: 03471 352027

E-Mail: mail@jugendherberge-bernburg.de

Internet: www.jugendherberge-bernburg.de


INHALTSVERZEI CHNI S

GEDENKENSWERTES

Wichtige Jubiläen 2018 in der

Stadt Bernburg (Saale) und ihrer Umgebung

FEIERNSWERTES

AUSSICHTSREICHES

Eine Reise durch Bernburg und seine

Umgebung – eine Reise durch die Zeit!

SEHENSWERTES

ERLEBENSWERTES

Sport und Freizeit

Kunst und Kultur

Museen und Ausstellungen

Führungen und Besichtigungen

Wege und Straßen

Lehre und Forschung

GASTGEBERVERZEICHNIS

WICHTIGE TELEFONNUMMERN

UND ADRESSEN

3


„süße Tradition“ seit 1978

WERKSVERKAUF

Wir bieten ein ständig wechselndes Süßwarensortiment

und Aktionsware.

Montag – Freitag von 09.00 – 17.00 Uhr

Hallesche Landstraße 108, 06406 Bernburg

Tel.: 0 34 71 / 86 93 23 35

www.wohlgemuth-suesswaren.de


GEDENKENSWERTES

Wichtige Jubiläen 2018 in Bernburg und seiner Umgebung

1018 (vor 1000 Jahren)

Warmsdorf wird erstmals erwähnt.

1218 (vor 800 Jahren)

Bernhard I., Begründer der

Bernburger Linie der anhaltischen

Fürsten, wird geboren.

1293 (vor 725 Jahren)

Im Bernburger Land wird

Deutsch als Gerichtssprache

festgelegt. Slawisch ist nicht

mehr zugelassen.

1718 (vor 300 Jahren)

Mit dem Tod des Bernburger

Fürsten Viktor Amadeus wird

Anhalt-Bernburg geteilt. Sein

zweitgeborener Sohn Lebrecht

begründet die Linie Anhalt-

Bernburg-Hoym.

1743 (vor 275 Jahren)

Fürst Viktor Friedrich lässt die

Feierhalle auf der Alten Bibel

(damals einziger Bernburger

Friedhof) bauen.

1818 (vor 200 Jahren)

Im Beckerschen Restaurant

(heute steht dort das ASB-Zentrum

„Am Kurpark“) findet am

27. Mai die Tempelweihe der

Freimaurerloge „Alexius zur

Beständigkeit“ statt.

Das Nienburger Rathaus wird

gebaut.

1843 (vor 175 Jahren)

Im Bereich der heutigen Bernburger

Saaleschleuse lässt

Baurat Bunge die Herzogliche

Eisengießerei errichten.

1868 (vor 150 Jahren)

Carl Braune verlegt den Sitz

seines Saatzuchtbetriebes (Zuckerrübe

„Braunes Elite“) von

Biendorf nach Waldau.

Wilhelm Siederselben erbaut in

Bernburg eine später berühmte

Landmaschinenfabrik (heute

Pöttinger Maschinenfabrik

GmbH).

1893 (vor 125 Jahren)

Der Nienburger Friedrich Lutzmann

gründet am 17. September

in Dessau das erste Taxiunternehmen

Deutschlands.

Aus den Beständen des Vereins

für Geschichte und Altertumskunde

wird das Bernburger

Museum gegründet.

1918 (vor 100 Jahren)

Am 12. November dankt Prinzregent

Aribert von Anhalt ab.

Damit ist das Herzogtum Anhalt

Geschichte.

1968 (vor 50 Jahren)

Im Mai eröffnet das Freibad

Neuborna und im August

die Juri-Gagarin-Schule in

Bernburg.

1993 (vor 25 Jahren)

Die Fachhochschule Anhalt

mit dem Standort Bernburg-

Strenzfeld wird gegründet

Zeitleiste von Joachim Grossert

5


F E I ERNSWERTES

10. Februar 2018

63 Jahre Karnevalsclub Bernburg,

Rosensamstagsparty im Kurhaus

1. April 2018

Osterfeuer in den Ortsteilen

7. April 2018

Bernburger Kneipenfest in der

gesamten Innenstadt

27. April – 1. Mai 2018

Mittelalterlicher Markt und

Walpurgisnacht auf dem

Schlosshof in Bernburg

4. – 6. Mai 2018

122. Bernburger Ruderregatta

www.bernburger-ruderclub.de

5. Mai 2018

Tag der offenen Hochschultür

www.hs-anhalt.de

12. Mai 2018

Tag der Städtebauförderung

www.bernburg.de

10. Mai 2018

Heiratsmarkt in Biendorf

26. – 27. Mai 2018

Räuberfeste in Lebendorf,

Strenznaundorf und Beesedau,

Zigeunerfest in Cörmigk

31. Mai. – 3. Juni 2018

50. Stadt- und Rosenfest

www.bernburg.de

9. Juni 2018

20. Kutterruderpokal und

5. Saalepokal

www.maritimer-club.de

16. Juni 2018

19. Schlossbergfest und

26. Bassgeigengala

www.bernburg.de

16. Juni 2018

BISS - der Salzlandkreis bewegt

sich - Sparkassenarena Bernburg

27. Juni 2018

Klosterfest der Hochschule

Anhalt

7. – 8. Juli 2018

Dorffest Neugattersleben

11. August 2018

Heimatfest im Ortsteil Wohlsdorf

18. August 2018

13. Drachenbootregatta des

Bernburger Ruderclubs e.V.

www.bernburger-ruderclub.de

18. – 19. August 2018

Funcross Bernburg

www.funcross-bernburg.com

24. – 26. August 2018

28. Bernburger Weinmarkt

www.bernburg.de

25. August 2018

22. Historisches Erntefest in

Bernburg-Strenzfeld

www.erntefest-bernburg.de

1. – 2. September 2018

Zwiebelfest im Ortsteil Poley

8. – 9. September 2018

Pflaumenkuchenmarkt in

Plötzkau

9. September 2018

Tiergartenfest in Bernburg

www.bernburger-freizeit.de

6


9. September 2018

Tag des offenen Denkmals

www.bernburg.de

21. – 23. September und

28. Sept. – 3. Oktober 2018

Oktoberfest auf dem Karlsplatz

www.sonderbar-bernburg.de

3. Oktober 2018

Brückenfest im Ortsteil Gröna

19. Oktober 2018

Kulturmarkt Bernburg

www.kultur-markt-bernburg.de

31. Oktober 2018

Halloween im Ortsteil Wohlsdorf

11. November 2018

Eröffnung der 64. Saison des

Bernburger Karnevalsclubs,

Umzug, Tillbefreiung und

Schlüsselübergabe

www.lazihopp.de

30 Nov. – 21. Dez. 2018

Heele-Christ-Markt auf dem

Karlsplatz

www.bernburger-freizeit.de

15. – 16. Dezember 2018

Klosterweihnacht der

Hochschule Anhalt

www.hs-anhalt.de

31. Dezember 2018

Silvesterlauf,

PSV Bernburg e.V.

Änderungen vorbehalten!

Führungen und Rundfahrten

durch die Stadt Bernburg und

ihre Umgebung

Interessantes und Wissenswertes

aus über 1050 Jahren wechselvoller

Historie erfahren Sie auf unseren

Exkursionen durch Bernburg.

Die Route der Tour bestimmen

Sie selbst oder Sie verlassen sich

auf unsere erfahrenen Gästeführer

(geprüft TÜV Sachsen-Anhalt

e.V.).

Reisen Sie mit uns durch die Geschichte!

-„Zeitreise ins mittelalterliche

Bernburg“ – Führung im historischen

Kostüm

- englischsprachige Führungen

- Themenführungen

Termine: entspr. Ihren Wünschen

Preise: auf Anfrage

Samstägliche Stadtführungen

2018 für Gäste und Einwohner

Kurzweilige Führungen durch die

historische Berg- oder Talstadt!

Treffpunkt:

vor der Stadtinformation

(auch ohne Voranmeldung)

Zeit: 14:00 – 15:00 Uhr

Kosten: 3,50 Euro/Pers.

Termine: 31.03.,

14./28.04.,

12./19.05., 02./16.06.,

07./21.07., 04./25.08.,

08./22.09., 06./20.10.,

03./24.11., 22./29.12.

Die Führung am 22.12.2018 ist eine

spezielle vorweihnachtliche Führung.

i: Stadtinformation

Tel.: 03471 3469311

www.bernburger-freizeit.de

7


PRACHT UND MYTHOS IN SACHSEN-ANHALT

Schätze entdecken an der Straße der Romanik

Sachsen-Anhalts beliebteste

Ferienstraße feiert im Jahr 2018

ihren 25. Geburtstag. 1993 in

der Landeshauptstadt Magdeburg

eröffnet, besuchen heute

rund 1,6 Millionen Gäste jährlich

die insgesamt 80 Bauwerke

aus der Zeit des Mittelalters

entlang der „Straße der Romanik“.

Extra zum Jubiläumsjahr

werden die Besucher mit der

Werbekampagne „PRACHT

+ MYTHOS“ und neuen Angeboten

nach Sachsen-Anhalt

eingeladen.

Romanische Pfarrkirche St. Stephan in Waldau

Die Südroute führt über die

alte Saalestadt Bernburg in

Anhalt. Im ältesten Stadtteil

Waldau (erstmals urkundlich

806 erwähnt) thront auf dem

Rosinenberg die Dorfkirche St.

Stephani. Ihre heutige Gestalt

erhielt sie um das Jahr 1180. Ein

Vorgängerbau wird aber bereits

im Jahr 964 erwähnt, als eine

vom Gernroder Stift abhängige

Pfarrstelle. Der sakrale Bau ist

innen und außen von schlichtem

Reiz. Charakteristisch sind

der wehrhafte Turm und das

breite Kirchenschiff mit einge-

zogenem rechteckigem

Chor.

Im Inneren sind

die Türlaibungen

zum Turm

aus frühromanischer

Zeit. Sie tragen

Ritzzeichnungen von

Schaftkreuzen und

sind einem früheren

Bauwerk nen.

zuzuord-

Ein weiteres Bauwerk der

Epoche und Denkmal ist der

Bergfried (um 1150 errichtet)

auf dem Schlosshof. Die ersten

Urkunden nennen ihn den

keulichen oder roten Turm,

bekannt ist er jedoch unter

seinem Namen Eulenspiegelturm.

Gebaut ist der mächtige

Turm aus Bruchsteinen, ausgeführt

in zwei Ringen. Der

Zwischenraum ist ausgefüllt

mit vermörtelten Bruchsteinen.

Der Turm erreicht eine

Wanddicke von 3,60 Meter

und hat dennoch eine leichte

Schieflage. An der Spitze des

ziegelgedeckten Kegeldaches

(ca. 42 Meter hoch) mit später

angebauten Renaissancegiebeln

glänzt ein Bernburger

Bär als Wetterfahne

- der gleiche

Bär, der das Landeswappen

Sachsen-Anhalts

ziert.

Der Eulenspiegelturm

ist das weltgrößte

Denkmal

mit dem Namen

8


des berühmten Narren Till

Eulenspiegel und seit dem 24.

Juli 2007 offiziell Station an der

„Strasse der Romanik“. Damit

verfügt die Saalestadt über ein

einzigartiges Alleinstellungsmerkmal.

Das Bernburger

Renaissanceschloss „Die Krone

Anhalts“, eine frühe Askanier-

Burg aus dem 10 Jh. , bietet mit

der Burgkapelle Pankratius

(teils Bestandteil des Museums,

teils Ruine) Zeugnisse der

Romanik zur Besichtigung an.

2018 starten die Veranstal-

tungshöhepunkte an der

„Straße der Romanik“ mit der

Eröffnung der Ausstellung

„Wissen und Macht.

Der hl. Benedikt

und die Ottonen“

am 6. Mai 2018 im

Kloster Memleben.

Nur einen Tag später,

am 7. Mai 2018,

dem Todestag von

Kaiser Otto dem Großen,

wird der Magdeburger

Dom zum

Schauplatz für einen

Festtag mit Konzerten,

Gottesdienst

und Historienspiel.

• Festtag am 7. Mai 2018 (Todestag

von Otto I.) im Magdeburger

Dom mit ökum.

Gottesdienst und Festkonzert

• Sonderausstellung aus Anlass

des 1000. Todestages von

Bischof Thietmar von Merseburg

vom 15. Juli - 2. November 2018

im Merseburger Dom

• Sonderausstellung im Halberstädter

Dom zur katholischevangelischen

Domgeschichte

sowie aus Anlass der Rückkehr

des Domschatzes vor 25 Jahren

• Veranstaltungen im Rahmen

des Harzer Klostersommers

und der Klosterwirtschaften

Jerichow und Altmark

Die Höhepunkte im

Überblick:

• Ausstellungseröffnung

„Wissen

und Macht. Der hl.

Benedikt und die

Ottonen“am 6. Mai

2018 im Kloster

Memleben

Eulenspiegelturm auf dem Bernburger Schlosshof

9


A USSICHTSREICHES

Durch Bernburg und seine Umgebung – eine Reise durch die Zeit

Die Region Bernburg liegt im

Herzen Sachsen-Anhalts. Hier

befindet sich das Zentrum zwischen

den drei großen Städten

Magdeburg, Halle und Dessau

sowie dem Harz. In Bernburg

leben rund 34.000 Menschen,

im Salzlandkreis sind es ca.

197.000.

Spuren Bernburger Geschichte

finden sich weit über die regionalen

Grenzen hinaus.

Das Herzogtum Anhalt-Bernburg

bestand bis 1863 und erstreckte

sich zum Teil über die

heutigen Räume Aschersleben-

Staßfurt und Quedlinburg.

Die sehenswerten Schlösser

in Hoym, Ballenstedt und

Harzgerode sind Bauwerke der

Askanier, des anhaltinischen

Herrschergeschlechts. Ihr bedeutendster

Vertreter war

Albrecht der Bär. Dessen Mutter,

Eilika, besaß die Burg Bernburg

als Witwensitz und unterstützte

von dort aus die Unternehmungen

ihres Sohnes.

Dorfkirche in Leau

Alter Saalearm zwischen Bernburg

und Aderstedt

Neben Kaiser Barbarossa und

Heinrich dem Stolzen wurde

Albrecht schließlich – als einer

der drei Großen im Deutschen

Reich – ab 1150 erster Markgraf

von Brandenburg.

Einige romanische Zeitzeugen,

welche aus der Zeit Albrechts

stammen, sind beispielsweise

die St.-Stephani-Kirche in

Bernburg-Waldau und Reste

eines Intarsien-Gipsfußbodens

in der Schlosskirche Nienburg.

Diese und andere Orte sind

Stationen der „STRASSE DER

ROMANIK“, Sachsen-Anhalts

erfolgreichem Tourismusangebots.

Neben der Geschichte verbürgen

sich auch die landschaftlichen

Gegebenheiten für die Einmaligkeit

der Region. Prägend

ist nicht nur das Harzvorland,

sondern auch die Saaleaue. Auf

Grund günstiger geografischer

und klimatischer Voraussetzungen

war das untere Saaletal

schon früh besiedelt. Archäologische

Funde lassen darauf

schließen, dass dieses Gebiet

die Wiege des Ackerbaus in

Mitteleuropa war.

10


Heute laden intakte Biotope

des Naturparks „Unteres

Saaletal“ zu vielfältigen Erkundungen

ein. In der Vergangenheit

hat die Nutzung

der Saale als Transportweg zu

einem rasanten industriellen

Aufschwung beigetragen.

Im Jahr 1881 – als sich unter

Carl Wessel in Bernburg

die deutsche Tochter des

belgischen Solvay-Konzerns

niederließ – begann hier das

Industriezeitalter. Das Unternehmen

verarbeitete die für

die Sodaproduktion erforderlichen

Bodenschätze Kalkstein,

Braunkohle und Steinsalz,

welche in seiner unmittelbaren

Nähe abgebaut wurden. Nachdem

die Kohlevorkommen erschöpft

waren, wurden aus den

Abbaugebieten beliebte Seen

in der Umgebung Bernburgs.

Heute kaum vorstellbar – aber

Bernburg war zwischen 1902

und 1939 Solbad. Das nun

über 100 Jahre alte, großartige

Kurhaus wird heute für

Kulturveranstaltungen und

Blick über die Saale auf die Bernburger Bergstadt

11

Tagungen genutzt. Die Solvay-

Werke stellten damals für

den Kurbetrieb kostenlos „die

stärkste Sole Deutschlands“

zur Verfügung und schenkten

der Stadt das angrenzende,

landschaftlich reizvolle

Krumbholz. Heute finden hier

die Bernburger und ihre Gäste

Abwechslung und Entspannung.

Dafür sorgen u. a. der

Tiergarten, die Parkeisenbahn,

der Märchengarten „Paradies“,

der Sport- und Freizeitpark

Wilhelmsgarten, eine Jugendherberge,

Sportplätze und

wunderschöne Rad- und Wanderwege.

Soda ist eines der „vier weißen

Pulver“, die große Unternehmen

in der Bernburger Region

produzieren. Die drei anderen

sind Zement (Schwenk), Salz

(esco) und Zucker (Diamant in

Könnern). Das ist ebenfalls ein

Teil des Puzzles, welches eine

moderne Region zeigt, in der

Historie, Natur und Industrie

gleichberechtigt nebeneinander

existieren. So zeigt sich die

Region Bernburg als

herzlicher und leistungsstarker

Gastgeber

für kulturinteressierte

Kurzurlauber

und Tagesausflügler.

Seit dem 1. Juli 2007

ist Bernburg Kreisstadt

des aus den

ehemaligen Landkreisen

Schönebeck,

Aschersleben-Staßfurt

und Bernburg

entstandenen Salzlandkreises.


S EHENSWERTES

Stadt Bernburg (Saale)

Historischer Rundgang durch die Stadt Bernburg (Saale)

Historische und

markante Gebäude

ent lang eines

touristischen

Rundgangs durch

die Berg- und

Talstadt sind beschildert.

Die einheitlich

gestalteten,

in Grautönen

gehaltenen Tafeln

geben kurze Informationen

zu Geschichte

und Bedeutung der Bauten.

Die nachfolgend aufgeführten

Objekte des historischen Stadtrundganges

sind im folgenden

Textteil mit dem Zeichen

kenntlich gemacht.

Schloss Bernburg

Am östlichen Saaleufer erhebt

sich auf einem hohen Sandstein

felsen das ehemalige Resi

denzschloss der Fürsten und

Schilder wie diese weisen den Weg zu

Sehenswürdigkeiten Bernburgs.

späteren Herzöge von Anhalt-Bernburg.

In einer Schenkungs

urkunde Ottos I. vom 29.

Juli 961 wird eine „civitas brandanburg“

erstmals urkundlich

erwähnt. Im Jahr 1138 wurde

die Burg in einer Auseinandersetzung

zwischen den Welfen

und den Staufern erstürmt und

niedergebrannt. Zu dieser Zeit

war sie Witwensitz von Eilika

Billung von Sachsen (um 1081 –

1142), der Mutter Al brechts des

Bären (um 1100 – 1170), der die

Burg an gleicher Stelle wiedererrichten

ließ. Aus dem 12. und

13. Jahrhundert sind noch die

Reste der Burgkapelle (7) sowie

der imposante Bergfried (Eulenspiegelturm/14)

zu sehen.

In gotischer Zeit wurden der

„Blaue Turm“ (4), das „Alte

Haus“ (5) und das „Krumme

Haus“ erbaut.

Im 16. Jahrhundert erfolgte

der Ausbau zu einem der eindrucksvollsten

Renaissanceschlösser

Mitteldeutschlands.

Fürst Wolfgang (1492 – 1566),

ein sehr früher Bekenner der

12


Renaissanceschloss Bernburg

Re for mation, ließ ab 1538 den

westlichen Teil des so genannten

Langhauses von Schloss

Bernburg errichten (11). An

das Wirken des Renaissance-

Baumeisters Andreas Günther

erinnern heute die als Ecktürme

aufgeführten Runderker

an der westlichen Stirnseite

des Langhauses, die häufig

auch als „Leuchte“ bezeichnet

werden, sowie die daran befestigten

Fassadenreliefs.

Schloss Bernburg, Lageplan

Baumeister Nickel Hoffmann

vollendete 1570 mit dem „Joachim-Ernst-Bau“

(12) das

„Langhaus“ von Schloss Bernburg.

Ende des 17. Jahrhunderts

fügte Fürst Viktor Ama deus

Barockbauten – Brückenportal

(2), „Viktor-Amadeus-Bau“

(13) und Hofmauer (15) – dem

Schloss hinzu. Weitere Ergänzungen

aus dieser Zeit stellen

die Reitbahn mit Marstall, die

Orangerie sowie die Schloss -

kirche St. Aegidien dar. Seit

1858 sind im Schlossgraben

unterhalb der Schlosseinfahrt

in einem artgerechten, 1996

modernisierten Gehege Braunbären

untergebracht.

Ein besonderes

Baudenkmal

von Schloss

Bernburg ist

der mächtige

Eulenspiegelturm

(14) aus

13


dem späten 12. Jahrhundert.

Mit seinen drei Meter starken

Mauern war der Bergfried ein

letzter sicherer Rückzugsort

der Burg. In der 22. Episode

des Eu len spiegelepos wird

davon erzählt, dass der Narr

dem Grafen von Anhalt als

Turmwächter gedient haben

soll. Aus 38 Metern Höhe bietet

sich bis heute ein weiter Blick

über die Stadt Bernburg und

das idyllische Saaletal.

i: Schlossführungen:

Stadtinformation

Tel.: 03471 3469311

www.bernburger-freizeit.de

Kirche St. Aegidien

Die Schlosskirche entstand

wahrscheinlich zeitgleich mit

der Stiftskirche in Gernrode

und ist somit romanischen

Ursprungs. Dies ist an der

Ap sis und dem Vier ungsturm

ab les bar. Die erste Nennung

erfolgte aller dings erst 1375.

Charakteristisch für die Kirche

ist das Nebeneinander der verschiedensten

Stile, welches auf

rege Bautätigkeit hinweist. Der

heute dominierende barocke

Stil geht auf einen Umbau im

Jahr 1752 zurück.

Als Schlosskirche des anhaltbernburgi

schen Fürstensitzes

erlangte sie große Bedeutung.

Kreisverkehrsgesellschaft Salzland mbH

Altenburger Chaussee 1 | 06406 Bernburg | Tel.: 03471-35690

E-Mail: service@kvg-salzland.de | www.kvg-salzland.de

14


In der 1625 errichteten, kulturgeschichtlich

interessanten

Gruft des Cho res und der

Apsis liegen die Gebeine der

Familienmitglieder der Fürsten

und Herzöge von Anhalt-

Bern burg (jüngere Linie, 1603

– 1863). Auch die als Stifterin

tätige letzte Herzogin Frie derike

(verstorben 1902) ist hier

beigesetzt.

Besondere Bedeutung gewann

die Kirche durch ihre Stellung

als regionales Zentrum des

Pro tes tantismus. Herausragende

Verdienste erwarb sich der

Su per intendent Friedrich Adolf

Krum macher (1767 – 1845). Er

war der Initiator der Union

zwi schen reformierter und

lutherischer Kirche.

Sein Schwiegersohn, Wil helm

von Kügelgen (1802 – 1867), war

Hofmaler und Kam mer herr

des zu letzt regierenden Herzogs

Alexander Carl. Mit seinen Memo

iren „Jugender inne rungen

eines alten Man nes“ wurde er

als Literat der Bieder mei er zeit

bekannt.

i: Ev. Pfarramt

Schlossstraße 7

Tel.: 03471 625100

15


Das Rathaus

1895 entstand das Rathaus im

Stil des His to rismus (Ne ore -

na i ssance). Eine bauliche Besonderheit

ist das viel ältere

Portal des Turms. Die Blumen

uhr an der Vorderfront

wurde 1938 angelegt. Auch das

Interieur des Rathauses weist

manche Besonderheit auf.

Ein technisches Kleinod ist die

geografisch-astronomische

Kunstuhr des national und

international bedeutenden

Geografisch-astronomische Kunstuhr

im Bernburger Rathaus I

Rathaus I

Turm uhr ma chers Jo hann Ignaz

Fuchs. Sie zeigt die Bernburger

Zeit, Sternzeit, Mondbe wegung,

Kalendarium und die

Zeit von 20 Weltstädten an.

Die Mechanik besteht aus 196

Rädern, Getriebe- und He beltechnik.

Das Herzstück ist ein

Zahnrad, welches sich in vier

Jahren einmal dreht. Die Uhr

muss selbst in Schalt jahren

nicht nachgestellt werden.

Johann Ignaz Fuchs schenkte

dieses Meisterwerk der

Uhr ma cherkunst 1878 seiner

Wahlheimat stadt Bernburg.

16


Rathaus II in Bernburg, ehemals herzogliche Reitbahn

Rathaus II

Das Rathaus II in Bernburg

(Saale) wurde von 1756-57

als herzogliche Reithalle im

Schloss Bernburg erbaut. Das

barocke Bauwerk wurde ab

1865 als Exerzierhalle der Gar-

Treppengeländer im Rathaus II

nison genutzt. Mit der Gründung

des Freistaates Anhalt

1918 bestand die Aufgabe

für den Kreis Bernburg, ein

modernes und zentrales Verwaltungsgebäude

zu schaffen.

Regierungsbaurat Wendler

wählte für diesen Bau

den damals neuen Stil

des Art Deco aus, welcher

sich mit seinem

farbenfrohen und zugleich

aufwendigen

Gestaltungsstil hervorhebt.

Der Künstler

R. Degenkolbe (Halle)

und der Bildhauer

Watzinger (Halle)

schufen die vielfältige

Gestaltung von Ornamenten

und Farben.

Die Räume und Flure

bekamen dadurch

ihre besondere und

zugleich harmonischedle

Wirkung. Es ent-

17


stand so ein Gesamtkunstwerk

von deutschlandweiter Bedeutung

in den Stilrichtungen Art

Deco und Expressionismus.

Das Gesamtkonzept mit der

Untersuchung von Frau Dr.

Schneider-Küster (Leipzig)

wurde seit dem Jahr 1999

in Schritten zielgerichtet bis

zum Jahr 2017 umgesetzt.

Die ausgeführten Arbeiten

am Geländer der ehemaligen

Finanzverwaltung von 1922

sind ein weiterer Baustein der

Restaurierung.

Auf dem Geländer aus Stuckgips

mit einem Metallgestell

sind im unteren Bereich die

Laster und das Vergnügen,

danach die Krieger und Eva

im Paradies dargestellt. Es

folgt die Figurengruppe von 11

Männern, welche steuer- und

abgabensteuerpflichtig sind.

Des Weiteren werden die einzelnen

Berufsgruppen unseres

Landes mit Symbolen gezeigt.

Die Restaurierung des Geländers

wurde auf Grundlage der

von 1922 erhaltenen Farben behutsam

und substanzschonend

durchgeführt. Die farbigen

Bleiglasfenster der Flure sind

durch einen Bombentreffer

1944 leider verlorengegangen.

Die Bürger und Gäste des Rathauses

II können sich bei einem

Besuch von der gelungenen

Sanierung selbst überzeugen.

Ehemalige Orangerie

des Schlosses

Der einst zweigeschos si ge

Pracht bau des Hochba rock

(erbaut 1732 – 1734) ist noch

in seiner beein dru cken den

Fassaden-Ausführung vorhanden.

Diese trägt Zü ge des

Dresdner Zwingers.

Die Fassadenelemente wurden

beim Bau der Turnhalle des

Gymnasiums Caro li num an

gleicher Stelle neu verwendet.

Ehemalige herzogliche Orangerie, jetzt Turnhalle des Gymnasiums Carolinum

18


06406 Bernburg (Saale), Liebknechtstraße 30

Tel.: 03471 32 79 - 0

www.bwg-bernburg.de

Sätechnik-Werk Bernburg

PÖTTINGER kann mit dem Werk in Bernburg, dem ältesten Sätechnikwerk

Europas, auf 164 Jahre Sätechnik-Know-how zurückgreifen.

Am Standort Bernburg entwickelte sich ein modernes Fertigungswerk

in dem hochinnovative Aussaatgeräte hergestellt werden, die das

Weltmarktniveau mit bestimmen. Die Produktpalette umfasst mechanische,

pneumatische und Mulchsaatmaschinen.

Das österreichische Familienunternehmen hat seinen Standort Bernburg

in den letzten Jahren kontinuierlich zum Kompetenzzentrum für

Sätechnik ausgebaut.

www.poettinger.at


Die Talstadt

Mit der Besiedlung des Saa lewerders

im 12. und 13. Jahr -

hun dert begann die Stadtgrün

dung. Die Ansiedlung

erfolgte entlang eines al ten

Han dels weges, der heutigen

Breiten Stra ße.

Erstmals urkundlich erwähnt

wurde die Altstadt im Tale

(Talstadt) im Jahr 1205. Ihr Zentrum

bildete die Marienkirche.

Über ein Rathaus im Tale findet

sich aus dem Jahr 1240 eine

erste Er wäh nung. Mitte des 13.

Jahrhunderts entstand nördlich

eine wei tere Ge meinde, die

Neustadt mit der Ni kolaikirche

als Mittelpunkt. Beide Gemeinden

hatt en eigene Verwaltungen

und grenzten sich mit Wall

und Graben voneinander ab.

Bereits 1278 erhielten Alt- und

Neustadt vom askanischen

Für s ten Bernhard I., einem Ur-

enkel Albrechts des Bären, die

Stadtrechte verliehen. Im Jahr

1311 erneuerte Bernhard II.

diese Privilegien. 1366 erhielten

bei de Städte von den Fürsten

Heinrich IV. und Otto III.

von Anhalt das Magdeburger

Recht.

1410 schlossen beide Kommunen

ein Bündnis – „eine e wi -

ge Vereinigung zum Nut zen

beider“, so die Chro nisten. Auf

Druck des Fürsten Wolfgang

von Anhalt kam es schließ lich

1551 zur Vereinigung von Altund

Neustadt.

Die Bergstadt

Im Jahr 1326 erwähnte eine

fürstliche Anordnung eine

„lockere“ Ansiedlung am

Burgberg. 1457 nennt eine

fürstliche Urkunde Bürgermeister

und Vorsteher. Das

Stadtrecht muss te also einige

Marktplatz der Talstadt mit ehemaligem Rathaus

20


Jahre vorher verliehen worden

sein. Fürst Bern hard VI. von

Anhalt schenkte der „Stadt am

Berge“ am 25. März 1461 ein

großes Haus an der Schenke

als Rathaus.

Am 21. März 1825 wurde die

„Stadt im Tale“ mit der „Stadt

vor dem Berge“ vereinigt.

Martinskirche

Die im Stadtzentrum gelegene

Kirche wurde 1884 – 1887 im

neugotischen Stil erbaut. Den

Altarraum zieren Bunt glas fens

ter, auf denen Mar tin Lu ther,

Phi lipp Me lanchthon und darüber

Christus als Welt herr scher

abgebildet sind. In der Mar tinskir

che fanden die Frie dens gebe

te im Herbst 1989 statt.

Das im September 2007 eröffnete

Martinszentrum vereint

Kirche, ev. Grundschule und

ev. Kindergarten.

i: Ev. Pfarramt

Martinstraße 5

Tel.: 03471 333529

Kirche St. Nikolai

Die Nikolaikirche wurde im 13.

Jahrhundert erbaut und war

die Kirche der damaligen Neustadt.

Sie ist früh go tischen Ursprungs

und blieb unvollendet.

Vom geplanten Doppelturm

wurde nur der Südturm fer tigge

stellt. Die Südseite bezeichnet

man als „schmeichelnde Gotik“,

die Nordseite dagegen ist

schlicht und rustikal. Interes-

Nikolaikirche Bernburg, Ostseite

sant sind auch die Hoch wassermar

kierungen.

i: Kath. Pfarramt

Theaterstr. 5

Tel.: 03471 622116

Kirche St. Bonifatius

Katholische Pfarrkirche der

Berg stadt aus dem Jahr 1863.

Der Innenraum der Kirche ist

in den 50er Jahren umfangreich

erneuert worden. Auf dem

Grundstück um die Kirche

befindet sich das Zentrum

der katholischen Ge meinde in

Bernburg.

i: Kath. Pfarramt

Theaterstr. 5

Tel.: 03471 622116

21


Marienkirche

Kirche geöffnet:

Mo – Fr: 10:00 – 14:00 Uhr

Sa, So: 12:00 – 16:00 Uhr

i: Ev. Pfarramt

Breite Straße 81

Tel.: 03471 353613

talstadtgemeinde-bernburg.de

Die Ma ri en - oder Altstädter

Kirche ist das wich tigste sa krale

Bauwerk der Stadt. Die erste

Nennung des go tischen Hallenbaus

stammt aus dem Jahr

1228. Die Gründung erfolgte

jedoch wahr schein lich viel früher.

Der älteste noch erhaltene

Teil ist der Turm. Frühe Gotik

sieht der Betrachter am Portal

und am Gewölbe im Inneren,

ebenso an den Säulen des

Mit tel schiffes. Vom Hohen

Chor bis zum Hauptportal

ist ein fein gearbeitetes

Fen ster maß werk (1460 bis

1500) zu sehen.

Führung und Turmbesteigung

sowie Besuche

außerhalb der Öffnungszeiten

sind nach Anmeldung

im evan ge li schen

Pfarr amt möglich.

22

Kloster der

Mari en knechte

Das vermutlich vor 1308 gegrün

dete Kloster liegt etwas

ab seits der Breiten Straße an

der früheren Stadtgrenze. Bemerkenswert

an der Klo sterkir

chenruine sind die Reste

einer schmalen Kanzel und das

Maß werk einiger Fenster sowie

die An sät ze des Kreuz ge wölbes

im Kreuz gang.

Das Klo ster wur de in der

Re for mati onszeit von Fürst

Wolfgang von Anhalt vor 1530

säkularisiert und im Dreißigjährigen

Krieg zerstört. Das

Denk mal beherbergt heu te

Fachbereiche der Hochschule

Anhalt (FH). Zu hohen kirchlichen

Fei ertagen finden hier

ökumenische und gemeinsame

Gottesdienste der Stadtkirchen

ge mein den statt.

Kreuzhof des ehemaligen Klosters


Der rekonstruierte Kurpark

Von 1902 bis 1939 war die

Stadt Bernburg Kurort (Solbad)

– die Deutschen

Solvaywerke lieferten

für die Heilbehandlungen

„die stärkste

Sole Deutschlands“.

Direkt neben dem

repräsentativen Kurhaus

entstand ein bemerkenswerter

Kurpark

mit verschiedenen

Themengärten

wie Rosarium, Steingarten,

Senkgarten

und einer Teichanlage.

Nach Ende des

Kur- und Badebetriebes

verfiel die Anlage

aber zusehends.

Dank der städtebaulichen

Landesinitiative

URBAN 21 konnte

der Landkreis Bernburg

den Kurpark in seiner alten

Schönheit wiederherstellen.

Bernburger Kurpark im Frühling

Der Teich im Bernburger Kurpark lädt Spaziergänger zum Verweilen ein.

23


Waldauer Brücke

Die Waldauer Flutbrücke ist

ein bedeutendes technisches

Denkmal, das noch immer

genutzt wird.

Waldauer Anger mit Flutbrücke

Sie wurde 1644 als Holz brü cke

gebaut und oft von Flut und

Eisgang zerstört. Der Bau von

1787 ist bis heute im Wesentlichen

unverändert erhalten

geblieben.

Waldauer Dorfkirche

St. Stephani

Die Waldau er Kir che wurde

En de des 12. Jahrhunderts erbaut

und hatte auf ihrem Platz

eindeutig ei ne Vorgän ge rin.

Die erste Nennung

einer dortigen

Pfarrkirche

fand sich in

einer Urkunde

von 964. Das

Bauwerk weist

im Osten eine

halbrunde Apsis auf. Es folgt

ein qua dratischer Chor mit

recht ec ki gem Schiff.

Ein wuch tiger, eckiger Westturm

schließt den Bau ab. Im

Inneren do mi niert romanische

Schlicht heit.

Als Besonderheit sind zwei

frühro ma nische Grabplatten

zu nennen. Sie be fin den sich in

den Türlai bun gen des Turms.

Führungen sind nach Voranmel

dung im evangelischen

Pfarr amt möglich.

Kirche geöffnet:

täglich: 10:00 – 18:00 Uhr

i: Ev. Pfarramt

Breite Straße 81

Tel.: 03471 353613

talstadtgemeinde-bernburg.de

24


Rund um Bernburg

Stadt Nienburg (Saale)

Die Stadt Nienburg kann auf

eine über 1050-jährige Geschichte

zurückblicken.

Gelegen auf einer Anhöhe am

Zusammenfluss von Bode und

Saale, fand die Stadt erstmalig

961 ihre urkundliche Erwähnung.

Geprägt wird die östliche

Stadtansicht von der Nienburger

Klosterkirche. Der erst zum

Kloster, dann zur Schlossanlage

gehörende Bau ist eines der

Hauptwerke mittelalterlicher

Hochgotik. Die Klosterkirche

St. Marien und St. Cyprian

mit einem Originalgemälde

von Lucas Cranach dem Jüngeren,

einer „Monatssäule“,

die einzigartig im

deutschen Kulturkreis

ist, und

Fragmenten eines

romanischen

Schmuckfußbodens

ist einen Besuch wert.

Im Zuge der 1050-Jahrfeier

wurde eine erste Stele auf dem

Marktplatz aufgestellt. Diese

Klosterkirche St. Marien und St. Cyprian

Glockenspiel in Nienburg

Stele stellt den historischen

Stadtkern dar. Weitere werden

an besonderen Plätzen und

geschichtsträchtigen Gebäuden

folgen. Interessierte Bürger haben

jetzt auch die Möglichkeit,

die Geschichte der Stadt durch

einen geführten Stadtrundgang

kennenzulernen und Kindheitserinnerungen

aufleben zu

lassen. Voranmeldungen sind

beim Förderverein

für Kultur- und

Denkmalpflege

sowie Heimatpflege

möglich.

Ein weiterer Höhepunkt

ist das

Glockenspiel in

Nienburg. Der gebürtige

Nienburger

Adolf Meyer,

ehem. General-

25


konsul von Guatemala und

Ehrenbürger der Stadt Nienburg,

führte einen Teil seines

Vermögens einer Stiftung zu

und schenkte seiner Heimatstadt

Nienburg 1928 unter

anderem ein Glockenspiel. Das

Glockenspiel auf dem Gebäude

der Wohlfahrtsstiftung wurde

aufwändig saniert und im Juli

2006 eingeweiht. Die Melodien

des Glockenspiels sind 10:01,

12:01, 14:01, 16:01 und 18:05

Uhr zu hören.

i: Stadt Nienburg (Saale)

Marktplatz 1

06429 Nienburg (Saale)

Tel.: 034721 309115

monika.gaebe@

stadt-nienburg-saale.de

www.stadt-nienburg.eu

DAS „VERSCHWUNDENE

SCHLOSS“

Ein Cranach­Gemälde erzählt

von einer großen Liebe und einer

folgenreichen Entscheidung für

die sachsen­anhaltische Landesgeschichte.

(von Olaf Böhlk)

Ein Gemälde des Malers Lucas

Cranach d. J. lässt Zweifel an

der Vermutung aufkommen,

dass die Verlegung des Regierungssitzes

von Bernburg nach

Dessau durch den anhaltischen

Fürsten Joachim Ernst (ab 1570)

ausschließlich aus rationalen

Gründen erfolgte.

Joachim Ernst heiratete 1560 die

Grafentochter Agnes von Barby.

Hochzeitsbildnis (1563) und

Epitaphgemälde (1570) über

ihrem Grab in der Nienburger

Klosterkirche beschreiben eine

Beziehung, deren Glück in

einem beeindruckenden Renaissancebau

des Bernburger

Schlosses, dem Langen Haus,

Ausdruck finden sollte.

Die Lebensplanung des Paares

fand durch den plötzlichen

Tod der

jungen

Fürstin

1569 ein

jähes

Ende.

Joachim

Ernst,

durch

den Verlust

seiner

Frau

und

kurz darauf

auch den seines Bruders

tief betrübt, verarbeitete seinen

Schmerz in Gedichten.

Cranach ersetzte beim Trauergemälde

für Agnes das Bernburger

Schloss durch einen

umhegten Garten, das Symbol

des verschlossenen Paradieses.

Die Bauarbeiten in Bernburg

wurden gestoppt und Joachim

Ernst begann in Dessau ein

neues Leben. Schloss Bernburg

sank für Jahrzehnte zur

Nebenresidenz herab und das

Land Anhalt hatte mit Dessau

erstmals eine Hauptstadt.

26


Schloss Plötzkau

Auf die äußerste östliche Spitze

eines Felsvorsprungs gebaut,

beherrscht Schloss Plötz kau

eindrucksvoll die Saa le aue.

Vor über 900 Jahren stand

hier nachweislich eine Burg,

um die Welfen und As kanier

kämpften. So berühmte Namen

wie Konrad („Sas sen blo me“),

Markgraf der Nordmark, und

Albrecht der Bär verbinden sich

mit ihrer Geschichte. Von 1566

bis 1573 wurde das Schloss im

Re nais san cestil umgebaut.

Die dafür charakteristischen

Gie bel sind deutlich sichtbar.

Treppenturm im Schloss Plötzkau

In den Untergeschossen sind

noch romanische und gotische

Bauteile erhalten geblieben.

Als Plötzkau 1611 für rund 50

Jahre souveränes Fürstentum

Anhalt-Plötz kau wurde, erlebte

das Schloss seine Blütezeit.

Das Fürstentum selbst war

ei nes der kleinsten in Deutsch -

land.

Öffnungszeiten

(einschließl. Feiertage):

Mi – So 12:30 – 17:00 Uhr

Führungen: Tel. 0174 6627469

- Kinderkemenate (mit Voranmeldung,

auch für Schulklassen)

- Turmmuseum mit Kreuzritterausstellung

- Turmführungen

- archäologische Ausstellung

„Funde beim Bau der A 14“

- Ausstellung „Bäuerliches

Handwerk“

i: Schloss Plötzkau e.V.

Schlosshof 2

06425 Plötzkau

Tel.: 0174 6627469

mail@schloss-ploetzkau.de

www.schloss-ploetzkau.de

27


Neugattersleben

Neugattersleben im Salzlandkreis

bietet Ruhe und Entspannung.

Der schmucke Ort hat im

Wettbewerb „Unser Dorf soll

schöner werden, unser Dorf hat

Zukunft“ mehrmals Siege auf

Kreisebene und im Regierungsbezirk

sowie zweite Plätze auf

Landesebene errungen.

Landschaftlich und kulturhistorisch

markante Punkte wie

Bodeaue, Auenlandschaftspark,

Schachtsee sowie Schlossanlage

und Wassermühle laden

zum Besuch ein. Dazwischen

verläuft die alte Heerstraße

mit zahlreichen Bodebrücken.

Aber auch der Kirchberg samt

Gotteshaus und das Mausoleum

derer von Alvensleben verleihen

dem Ort eine besondere

Anziehungskraft.

Die historischen Wurzeln des

Dorfes reichen weit zurück:

Mitte des 12. Jahrhunderts lebte

hier ein Herr von Gatersleben,

ein Jahrhundert danach gab es

die Brüder Heinrich und Johann

von Neu­Gattersleben.

Der Wasserturm in Alsleben

Der Wasserturm ist ein bedeutendes

Wahrzeichen der Stadt

Alsleben. Er steht auf dem

„Kringel“, einer markanten Erhöhung

direkt über der Saale.

Der Wasserturm wurde 1916

erbaut, ist 15 Meter hoch und

hat vier innere Geschosse. Bis

1996 versorgte er die Alslebener

mit Trinkwasser. Die

beiden Kammern des Hochbehälters

haben ein Fassungsvermögen

von 400 Kubikmetern.

Seit einer Sanierung im Jahre

2009 kann er auch als Aussichtsturm

genutzt werden.

Öffnungszeiten:

jeden 1. Sonntag im Monat

15:00 – 18:00 Uhr (April – September)

14:00 – 16:00 Uhr (Oktober – Dezember)

sowie Ostermontag, Pfingstmontag

und 2. Weihnachtsfeiertag

Verein Wasserturm e.V.

Am Wasserturm 6

06425 Alsleben

Tel.: 034692 23515

28


Könnern

Genau in der Mitte

Sachsen-Anhalts, am

Ostrand des Harzes

und an der Saale, liegt

das alte Städtchen

Könnern mit seinen

32 Ortsteilen. Obwohl

von flachem Land umgeben,

zeigt die Stadt

Profil. Die Hochebene

als Ausläufer der Halle-Hettstedter

Gebirgsbrücke

im Süden und

Westen der Stadt sowie

der südwestliche Stadtrand liegen

130 Meter über dem Meer.

Im Stadtgebiet fällt das Gelände

Richtung Norden stark ab.

Die Saale fließt am westlichen

Stadtrand vorbei. Dieser Flussabschnitt

gehört zum Naturpark

„Unteres Saaletal“.

Das Rathaus ist das Zentrum

der Stadtverwaltung. Es wurde

1862 im klassizistischen Stil

erbaut. Markant ist der Mittelturm

mit der Wetterfahne.

Gute Anbindung an Bahn,

Autobahn und Fernverkehrsstraßen

ließen Könnern zum

industriellen Zentrum südlich

von Bernburg werden. Zur

Stadt gehören inzwischen die

Ortsteile Nelben, Trebnitz, Brucke,

Zellewitz und Zickeritz,

Golbitz und Garsena sowie

Bebitz, Trebitz und Lebendorf,

außerdem Beesedau,

Beesenlaublingen, Poplitz,

Zweihausen, Kustrena, Mukrena,

Strenznaundorf, Edlau,

Cörmigk, Gerlebogk, Wiendorf

Rathaus in Könnern

und Belleben mit Piesdorf und

Haus Zeitz.

i: Stadt Könnern

Tel.: 034691 5150

www.stadt-koennern.de

Bandhauer-Schafstall

Grimschleben

Der Schafstall

in Grimschleben

ist ein

landwirtschaftlicher

Nutzbau von

Christian Gottfried

Heinrich Bandhauer (1790 –

1837).

Das architekturgeschichtlich

bedeutende Baudenkmal,

Zeugnis für anhaltische

Baukultur, steht unter Denkmalschutz.

Der Schafstall ist

eingebettet in die ehemalige

Domäne Grimschleben.

29


Kirche St. Peter und Paul

Beesenlaublingen (Könnern)

Die im 9. Jahrhundert errichtete

Kirche entwickelte sich zu einem

geistlichen und geistigen

Zentrum der Region.

Markante Erkennungs merkmale

der Kirche sind die vier

Lei chensteine vor dem Kirchen

eingang.

Park Beesenlaublingen

In dem wildromantischen Park

befindet sich eine Freilichtbühne

mit mehreren Hundert

Sitzplätzen.

Eine weitere Besonderheit:

Zwischen

den Bäumen

steht ein etwa

fünf Meter hohes

Kreuz, das Heinrich

von Krosigk 1809

als Protest gegen

die französische

Fremdherrschaft

errichten ließ.

Der Ortsteil Baalberge, etwa

sechs Kilometer südöstlich

von Bernburg gelegen, hat

eine große kulturgeschichtliche

Bedeutung. Heute ist der

Grabhügel „Schnei der berg“ als

Kulturdenkmal erhalten.

Zahlreiche Funde, u. a. von

un ver zierten Tonwaren, geben

Auskunft über die frühere

Besiedlung. Für die gefundenen

Formenkreise der Trichterbecherkultur

wurde der

Name „Baalberger Kultur“

eingeführt.

Großsteingrab in Gerbitz

Die Gemeinde Gerbitz liegt,

idyllisch in grüne Hü gel eingebettet,

nordöstlich von Bernburg.

An der Bernburger Straße,

auf dem Bierberg, befindet

sich ein interessantes Großstein

grab. Herrlich gewachsene

Robinien verleihen dabei

dem Ort eine fast feierliche

Atmosphäre.

Großsteingrab auf dem Gerbitzer Bierberg

Baalberge

Hünengrab in Latdorf

Das Dorf in der Nähe Bernburgs

ist von einer End mo ränen-Hügelkette

umgeben, welche

in der 2. Eiszeit entstand.

Die Besiedlung des Gebiets

erfolgte be reits vor etwa 5.000

Jahren. Ein Zeuge dafür ist das

Hü nengrab „Steinerhüt te“.

Be deutend ist auch der auf

dem Pfingstberg befindliche

Menhir (Totensäule).

30


Schloss Biendorf mit Museum

Das Biendorfer Schloss wurde

um 1720 von Busso von Hagen,

Erbherr zu Biendorf, erbaut.

1759 kaufte es Karl Georg Lebrecht,

Fürst von Anhalt-Kö then.

1759 bis 1763 erweiterte er die

An lage durch Torhaus und

Orangerie. 1779-1785 erweiterte

er den rechten Flügel des

Schlosses um eine lutherische

Schlosskapelle für seine Gattin

Charlotte Lou i se Frie de rike

und einen darüberliegenden

Speisesaal. Der Mit telrisalit des

Bus soschen Schlosses erhielt

1784 ei nen Glockenturm.

Die Schloss kirche wurde 1789

eingeweiht. Lebrechts Köthener

Ga rtenkünstler legte einen Barockgar

ten an, der 1813 in einen

Land schaftspark im englischen

Stil umgewandelt wurde. Nach

dem Eisenbahnbau 1846 war

die Gartenanlage beliebtes

Ausflugsziel Köthener und

Bern bur ger Bürger. 1918 ging

die An lage in die Dessauer

Theaterstiftung ein und 1919

in Privathand. Im glei chen

Jahr, am 6. August, brannte

das Schloss ab. Nördlich des

Schlossstand ortes errichtete

der Besitzer ein Herrenhaus.

Im linken Flügel der Orangerie

entstanden Wohnungen. Nach

seiner Pleite, 1926, wurde ein

Treuhänder eingesetzt. 1935

kaufte der Staat den Schlosskomplex

und eröffnete hier am

6. Mai 1936 feierlich die erste

Landfrauen-Schule Deutschlands.

Nach dem Krieg waren hier

nachein ander die Fahrschule

für Landwirtschaft, die

Agrar ingeni eur schu le und

ein Weiterbildungszen trum

für Führungskräfte der Landwirtschaft

untergebracht. 1989

bis 2004 setzte eine Landes-

Fachschule für Landwirtschaft,

Gartenbau und Hauswirtschaft

die Tradition fort. Das 60-jährige

Jubiläum wurde 1996 mit

vielen ehemaligen Lehrern

und Schülern gefeiert. 2005

ging die Anlage in den Besitz

der Familie Van de Mer we über,

die der Anlage ein ansprechendes,

an ih re Heimat Holland

erinnerndes Bild verlieh. Hier

befindet sich seit Herbst 2012

auch ein Museum mit über

300.000 Exponaten und der

größten Fingerhutsammlung

der Welt. Diese besteht aus

rund 75.000 Fingerhüten und

wurde von Erik Van de Merwe

zusammengetragen.

Öffnungszeiten:

täglich nach Voranmeldung,

Kaffee und Kuchen möglich

i: Van de Merwe Museum

Kaiser-Otto-Straße 2-4

06406 Bernburg (Saale)

Tel.: 034722 30480

mobil: 0152 03529803

31


E RLEBENSWERTES

Sport und Freizeit

Tiergarten Bernburg

Der Tiergarten

Bernburg liegt

landschaftlich

reizvoll innerhalb

des Naturparks

„Unteres Saaletal“.

Auf dem

Rundgang durch

die Themenbereiche

Afrika, Eurasien,

Australien und Amerika

begegnen dem Besucher über

1.000 Tiere in etwa 125 Wildtierarten

und Haustierrassen.

Zu den beliebtesten Anlagen

gehören Erdmännchen-Gehege,

Geparden-Savanne, Streichelgehege,

Katta-Anlage, Bärengehege

sowie Pinguinküste.

Für das leibliche Wohl sorgt die

Tiergartenschenke. Die Fütterung

der Tiere durch Besucher

ist grundsätzlich verboten.

Ausnahme: Schafe und Ziegen

dürfen mit dem an der Kasse

erhältlichen Spezial-Tierfutter

gefüttert werden. Hunde dürfen

an kurzer Leine mitgeführt

werden.

Der Tiergarten ist ganzjährig

täglich geöffnet.

1. März bis Umstellung auf

Sommerzeit: 09:00 – 17:00 Uhr

Beginn Sommerzeit bis Umstellung

auf Winterzeit Ende

Oktober: 09:00 – 18:00 Uhr

Beginn Winterzeit bis Ende

Februar: 10:00 – 16:00 Uhr

(letzter Einlass jeweils 30 min

vor Schließung)

Der Tiergarten liegt an der

Krumbholzallee und ist von

der Autobahn 14 ab Kreuz

Bernburg über die K 1374 zu

erreichen (Ausfahrt Bernburg-

West in Richtung Bernburg

bzw. Zentrum).

Infos über den Tiergarten:

Tel.: 03471 352816

www.tiergarten–bernburg.de

info@tiergarten-bernburg.de

Infos zu Gruppenreisen:

Stadtinformation

Tel.: 03471 3469311

www.bernburger-freizeit.de

Infos zum Fahrradverleih:

www.tiergarten–bernburg.de/

Fahrradverleih.php

32


Märchengarten „Paradies“

Ältestes Ausflugslokal Bernburgs

mit gemütlichem Biergarten

zum Rasten, abwechslungsreichem

Kaffee- und Kuchenangebot

und vielfältigen

Speisen und Getränken.

Hier finden die Besucher auch

einen wun derschönen Märchengar

ten, in dem elf Grimmsche

Märchen auf einer Fläche

von über 2.000 m 2 dargestellt

werden. Diese einmalige Attraktion

ist nicht nur etwas für

die kleinen Besucher, sie zieht

auch Mutti und Vati, Oma

und Opa in ihren Bann. Durch

pneu matische Steuerung bewegen

sich und sprechen viele

Märchenfiguren, einige können

sich sogar in Luft auflösen

wie der Zauberer im „Gestiefelten

Kater“.

Öffnungszeiten:

Saisonstart: 27.03.2018

Saisonende: 31.10.2018

März

27. – 29.03. 10:00 – 16:00 Uhr

30. – 31.03. 10:00 – 18:00 Uhr

April

Do, Fr 10:00 – 16:00 Uhr

Sa, So, Feiert. 10:00 – 18:00 Uhr

Mai - August

Mi – So, Feiert. 10:00 – 18:00 Uhr

September

Mi – Fr 10:00 – 16:00 Uhr

Sa, So 10:00 – 18:00 Uhr

Oktober

Fr

10:00 – 16:00 Uhr

Sa, So, Feiert. 10:00 – 17:00 Uhr

Ferienöffnungszeiten

Pfingstferien 10. – 21. Mai

Di – So, Feiert. 10:00 – 18:00 Uhr

Sommerferien 28. Juni - 8. August

Di – So 10:00 – 18:00 Uhr

Herbstferien 2. – 14. Oktober

Di – So, Feiert. 10:00 – 17:00 Uhr

i: Märchengarten Paradies

Ilberstedter Straße 114

06406 Bernburg (Saale)

Tel.: 03471 6848615

mobil: 0171 3413938

www.bernburg-paradies.de

33


Parkeisenbahn

Das Gleis der Parkeisenbahn

verläuft mitten durch das reizvolle

Gelände des „Krumbholzes“,

eines trockengelegten

Flussbettes. Auf einer Strecke

von rund 1,9 Kilometern pendelt

der kleine Zug zwischen

den Haltepunkten Rosenhag,

Tiergarten, Sportforum, Keßler

turm und Paradies.

Sa, So,

Feiertag

Hauptsaison

Mai – August

Mo

Di – Fr

10:00 – 12:45 Uhr

13:15 – 18:00 Uhr

Ruhetag

10:00 – 12:30 Uhr

13:00 – 18:00 Uhr

Fahrzeiten 2018:

Unsere Parkeisenbahn fährt

für Sie vom 24. März bis zum

31. Oktober.

Sa, So,

Feiertag

10:00 – 12:45 Uhr

13:15 – 18:00 Uhr

Nebensaison

24./25., 30./31. März

10:00–12:45 u. 13:15–18:00 Uhr

27.– 29. März

10:00–12:30 u. 13:00–16:00 Uhr

April, September, Oktober**

Mo, Di Ruhetag*

Mi – Fr

10:00 – 12:30 Uhr

13:00 – 16:00 Uhr

* An folgenden Ferientagen in

Sachsen-Anhalt fährt unsere

Bahn zusätzlich für Sie:

Herbstferien

Di, 2./9. Okt. 10:00 – 12:30 Uhr

13:00 – 16:00 Uhr

** 28. u. 31.10. nur bis 17:00

Uhr

34


Allgemeine Abfahrtszeiten:

– ab Station „Rosenhag“:

jede volle und halbe Stunde

– ab Station „Paradies“:

jede ¼ und ¾ Stunde

Fahrplanänderungen und

witterungsbed. Betriebsunterbrechungen

vorbehalten!

i: Tel.: 03471 352012

Stadtinfo: 03471 3469311

www.bernburger-freizeit.de

.00 Uhr

Familiencafé „Pusteblume“

Das in der Bernburger Talstadt gelegene

Familiencafé „Pusteblume“ lädt kleine und

große Gäste ein, in familiärer Atmosphäre eine

entspannte und schöne Zeit zu verbringen.

Hier können alle von morgens bis zum späten

Nachmittag leckere, frisch zubereitete Köstlichkeiten

zum kleinen Preis genießen.

Für kleine Gäste gibt es eine Spielecke, ein erlebnisreiches

Außengelände und weitere zahlreiche

Angebote.

Öffnungszeiten: Mo – Fr von 8.00 – 18.00 Uhr

SOS-Kinderdorf Bernburg

Kinder-, Jugend- und Familientreff

Nienburger Straße 20 – 22

06406 Bernburg

Telefon: (03471) 35 20 35

kd-bernburg@sos-kinderdorf.de

www.sos-kinderdorf-bernburg.de

weitere Angebote des

SOS-Kinderdorf Bernburg

• Kindertagesstätten

• familiale Wohngruppe

• Horte

• Schulsozialarbeit

• offene Jugendarbeit

• Kinder- und Familientreff

35


Keßlerturm

Der Aussichtsturm ist ein Geschenk des Fabrikanten

Theodor Keßler an die Stadt Bernburg.

Im Jahr 1913 gebaut, bietet der Turm mit

seiner Höhe von 26 Metern einen herrlichen

Rundblick über das Saaletal, bei sehr guter

Sicht sogar bis zum Brocken im Harz.

Öffnungszeiten:

Saisonstart: 27.03.2018

März

27. – 31.03. 13:00 – 17:00 Uhr

April

Sa, So,

Feiertag 13:00 – 17:00 Uhr

Mai – Juni

15. – 18.05. 13:00 – 18:00 Uhr

Fr 13:00 – 18:00 Uhr

Sa, So,

Feiertag 10:00 – 18:00 Uhr

Juli – August

Di – Fr 13:00 – 18:00 Uhr

Sa, So 10:00 – 18:00 Uhr

Saisonende: 04.11.2018

September

Fr 13:00 – 18:00 Uhr

Sa, So 10:00 – 18:00 Uhr

Oktober

02. – 05.10. 13:00 – 17:00 Uhr

09. – 12.10. 13:00 – 17:00 Uhr

Sa, So,

Feiertag 13:00 – 17:00 Uhr

Bei schlechtem Wetter bleibt der Turm

geschlossen. Änderungen vorbehalten.

Wir bitten um Voranmeldungen von

Gruppenführungen. Sie erreichen uns

montags bis donnerstags von 08:00 bis

15:30 Uhr unter Tel. 03471 63 89 620.

36


Fähre Bernburg

Die Erwähnung einer Fährverbindung

in Bernburgs Geschich

te geht bis in das 15. Jahrhundert

zurück. Vorhandene

Brücken wurden oft durch

Hoch wasser oder Eisgang zerstört,

so dass sich als einziger

Weg über die Saale eine Fähre

anbot. Das heutige Fährschiff,

die Motorfähre „Einheit“, bildet

für Fußgänger und Radfahrer

seit 1966 die ideale Verbindung

zwischen der Bergstadt

und dem „Erholungsgebiet

Krumbholz“ in der Talstadt.

Fahrzeiten (FT = Feiertag):

März

Mo 12:00 – 18:00 Uhr

Di – So, FT 09:00 – 18:00 Uhr

April – September

Mo 12:00 – 19:00 Uhr

Di – So, FT 09:00 – 19:00 Uhr

Oktober

Mo 12:00 – 18:00 Uhr

Di – So, FT 09:00 – 18:00 Uhr

November bis Februar

Mo 12:00 – 16:00 Uhr

Di – So 09:00 – 16:00 Uhr

i: Tel.: 03471 352024

Stadtinformation

Tel.: 03471 3469311

www.bernburger-freizeit.de

Die Pension mit Hotelkomfort

Ein- und Zweibettzimmer

Frühstücksbuffet, Dusche/WC, Flach-TV,

kostenfreies WLAN, Tel./Fax, Minibar, Sommergarten,

Bierbar, Zentrum, ruhiges Schlafen

Steinstraße 10, 06406 Bernburg, Tel. 03471 / 37 03 03, Fax 03471 / 37 03 04

www.pension-berlin-bernburg.de, E-Mail: pension-berlin@gmx.de

37


Fahrgastschiff „Saalefee“

Die MS „Saalefee“ ist ein voll

klimatisiertes Fahrgastschiff

mit einer Ge samtlänge von

32,1 m und einer Breite von

5,10 m. Es bietet Platz für insgesamt

142 Gäste, aufgeteilt in

12 Salonplätze, 76 Plätze im

Unterdeckbereich und 54 auf

dem Oberdeck (nur bei gutem

Wetter nutzbar).

Die Besatzung der MS „Saalefee“

lädt Sie von Ende März bis

Oktober zu Kaffee-, Schleusen-,

Ausflugs-, Schlemmerund

Mond scheinfahr ten durch

das romantische Saaletal ein.

Gehen Sie an Bord und genießen

Sie die mannigfaltige

Fauna und Flora, welche die

Auenwälder entlang des Flusslaufes

zu bieten haben.

Für gastronomische Betreuung

an Bord ist bestens gesorgt.

Nähere Auskünfte zu aktuellen

Fahrplänen erhalten Sie unter:

www.bernburger-freizeit.de

und unter:

i: Stadtinformation

Tel.: 03471 3469311

www.bernburger-freizeit.de

38


Sport- und Freizeitpark

Wilhelmsgarten

Neuer Betreiber, neuer Name:

Das Kegel-Freizeit-Center heißt

jetzt Sport- und Freizeitpark

Wilhelmsgarten und hält folgendes

Angebot bereit:

- 4-Bahnen-Asphalt-Kegelanlage

mit Computeranima ti on

- 4-Bahnen-Bowlinganlage

mit Lichteffekten

- Speisegastronomie mit überdachter

Sommerterrasse

- Ausrichtung von Familien-,

Betriebs- und Vereinsfeiern

- Lieferung kalter und warmer

Buffets auch außer

Haus

- wechselnde Angebote, u.a.

Kindergeburtstagsspecial,

Senioren- und Studententage,

Sonntagsbrunch u.v.m.

Öffnungszeiten Kegel-/Bowlingbahn

& Gaststätte:

Mo Ruhetag

Di – Sa ab 15:00 Uhr

So ab 11:00 Uhr

Der Sport- und Freizeitpark

liegt an der Krumbholzallee

und ist von der Autobahn 14

ab Kreuz Bernburg über die B

185 zu erreichen. Ab Ausfahrt

Bern burg-West in Richtung

Bernburg bzw. Zentrum.

i: Krumbholzallee 8

Tel.: 03471 366181

www.wilhelmsgarten.de

B.E.S.T. - Sportpark

Das sportliche Angebot der

1999 erbauten Sporthalle umfasst

auf 1.500 Quadratmetern

Fläche 3 Tennisplätze, 3

Squash-Boxen und ein mobiles

Badminton-Spielfeld. Des Weiteren

stehen Mehrzweckräume

i: B.E.S.T. - Sportpark

Am Rosengarten 2

Tel.: 03471 366100

Stadtinformation

Tel.: 03471 3469311

www.bernburger-freizeit.de

zur Anmietung für sportliche

Aktivitäten (z.B. Aerobic) zur

Verfügung. Auch Tischtennisplatten

können reserviert

werden.

Öffnungszeiten:

Oktober – April

Feiertage u. Ostersamstag

Ruhetag

Mo – Fr 14:00 – 21:00 Uhr

Sa 10:00 – 18:00 Uhr

So 10:00 – 16:00 Uhr

Mai – September

Do 15:00 – 21:00 Uhr

Do, 10. Mai geschlossen

August geschlossen

39


B6n, A14

Staßfurt, Schönebeck, Magdeburg

Hotels in Bernburg und Umgebung

Nienburg (Saale)

L 131700013

© ehs-Verlags GmbH

Tel. (03 91) 62 58 40

www.regionalinfo.de

1

2

3

4

5

Askania-Hotel

06406 Bernburg, Breite Straße 2 – 3

City-Hotel

06406 Bernburg, Lindenstraße 1 c

Hotel Fürsteneck

06406 Bernburg, Gr. Einsiedelsgasse 2

SL´otel – Das BudgetHotel

06406 Bernburg, Breite Straße 62

SL´otel – Das StadtHotel

06406 Bernburg, H.-Zille-Straße 2

Wippertal

Hotel – Restaurant – Musikkeller

06408 Ilberstedt, Bernburger Straße 20,

Richtung Güsten/Aschersleben

Hotel „Goldener Ring”

06420 Könnern, Bernburger Straße 4

16

4

17

18

19

14

15

13

12

1

2

10

9 8

7

6

5

11

3

4

10

13

12

B185

Köthen, Dessau

AcamedResort

06429 Neugattersleben, Brumbyer Str. 5

4

4

5

3 2

6

15

1

1 2

3

20

1

6

2

A14; B6n; B185

Ilberstedt, Güsten, Aschersleben

Keßlerturm

5

11 3

8

5

7

9

Plötzkau, Alsleben

A14; B6

Könnern, Halle

14


Legende

Wichtige Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten

Wichtige Einrichtungen

1 Rathaus

2 Kreishaus

3 Busbahnhof

4 Post

5 Amtsgericht

6 Fußgängerzone

Stadtinformation

Privatvermieter

Yvonne Barth,

1

2

3

4

5

6

7

8

9

Gästehaus „Hasentum“,

Turmweg 3

Fam. Dasbach, Karlstraße 30

Fam. Gürtler,

Familie Herold,

Stiftstraße 49

Susanne Planer,

Franzstraße 19

Wolfgang Richter,

Christianstraße 38

Rudi Schrock, Luisenstraße 2

Christine Wilhelm,

Oliver Busse,

06406 Bernburg OT Baalberge,

Bernburger Straße 10

Wohnungsgenossenschaft

Bernburg eG

Ferienwohnung am Wippertal,

Wendlandstraße 21,

06408 Ilberstedt

06429 Nienburg,

Johannisstraße 30

Freizeit

Schwimmhalle

Erlebnisbad „Saaleperle“,

Neuborna

B.E.S.T. Sportpark am

Rosengarten

Stadtbibliothek

Fahrrad-Ausleihstation

Fahrradboxen

Saale-Radwanderweg

Bootsverleih

Blaues Band – Wassertourismus

in Sachsen-Anhalt

Straße der Romanik

Gasthöfe und Pensionen

Pension „Am Werder“,

10 Am Werder 11

Pension Berlin,

11 Steinstraße 10

Bernburger Point,

12

Dessauer Straße 35

Pension Günter,

13 Friedensallee 38

Lauf‘s Café-Restaurant,

14 Zepziger Weg 3

Pension Schernich,

06425 Alsleben, Burgstraße 13

Pension „Zum Adler“,

06708 Cörmigk, Friedensstr. 4

Pension für Monteure,

06408 Ilberstedt, Münzstr. 6 a

Jugendherbergen

Jugendherberge,

15 Krumbholzallee 2

Sehenswürdigkeiten (hist. Stadtrundgang)

1 Renaissanceschloss mit Schlossmuseum, Schlossstraße 24

2 ehem. herzogl. Reitbahn (Rathaus II, Schlossstraße 11)

3 ehem. herzogl. Schauspielhaus (C.-M.-v.-Weber-Theater, Theaterstr. 20)

4 ehem. herzogl. Orangerie (Turnhalle d. Gymnasiums Carolinum,

Schlossgartenstraße 14)

5 ehem. Bergstädter Rathaus (Gemeindehaus d. ev.-freik. Gemeinde,

Schenktreppe 3)

6 ehem. herzogl. Regierung u. Bibliothek (Wohn- u. Geschäftshaus,

Markt 28) / Säulen der einstigen Brückenwache

7 Fachwerkhaus (Fassade Wohnhaus, Markt 23)

8 ehemaliges Altstädter Rathaus (Lehrgeb. d. FH Anhalt, Markt 17/18)

9 Grüne Apotheke (Apotheke u. Wohnhaus, Breite Str. 115)

10 Marienkirche (ev. Gemeinde St. Marien u. St. Nikolai)

11 Nienburger Torturm

12 Hasen- oder Füllenturm

13 Alte Kanzlei (Wohnhaus, Breite Straße 25)

14 Kirche St. Nicolai, kath. Gemeinde St. Johannes d. Täufer

15 Zornscher Hof (Wohn- u. Geschäftshaus, Nicolaistr. 18)

16 Waldauer Flutbrücke, Neustädter Brücke

(Breite Straße, Waldauer Anger)

17

18 Ackerbürgerhaus (Wohnhaus, Breite Straße 74)

19 ehem. Kloster der Marienknechte

(Lehrgeb. d. Hochschule Anhalt, Klostergasse)

20 Schlosskirche St. Aegidien u. Krummacherhaus (Kirche u. Pfarrhaus

der ev. Kirchengemeinde St. Aegidien, Schlosskirchengemeinde)

St.-Bonifatius-Kirche, kath. Gemeinde St. Johannes d. Täufer

rom. Kirche St. Stephani in Bernburg/Waldau,

ev. Gemeinde St. Stephani, Bernburg/Waldau

Martinskirche/Martinszentrum, ev. Gemeinde St. Martin, Bernburg

Flutbrücke, Natursteinbrücke von 1787

Wasserkraftwerk der ehem. Papierfabrik

Wasserkraftwerk der ehem. Saalemühlen

42

Sport- und Freizeit-Center

Wilhelmsgarten

Wohnungsgenossenschaft Bernburg e.G.

Die WOHNGEMEINSCHAFT

Familienfeier? Einfach unseren Saal mieten

Neuer Betreiber, neuer Name:

und das Kegel-Freizeit-Center die Gästewohnung heißt dazu!

jetzt Sport- und Freizeitpark

Wilhelmsgarten und hält folgendes

Haus Angebot A unseres bereit: Wohn-

Im

parks Semmelweisstr. 30, am

süd-westlichen - 4-Bahnen-Asphalt-Kegelanla- Stadtrand von Öffnungszeiten Kegel-/Bowlingbahn

& Gaststätte:

Bernburg, ge mit Computeranimation

kann man zwei Gästewohnungen

- 4-Bahnen-Bowlinganlage mit einer kleinen Mo Ruhetag

Einbauküche mit Lichteffekten für jeweils zwei Di – Sa ab 15:00 Uhr

Personen - Speisegastronomie mieten. mit über- So ab 11:00 Uhr

dachter Sommerterrasse Das Sport- und Freizeit-Center

Gästewohnung für 1 – 3 Nächte liegt an der 32,10 Krumbholzallee €/Nacht/WE

- Ausrichtung von Familien-,

Betriebs- und Vereinsfeiern ab 4 Nächte und ist von der 27,10 Autobahn €/Nacht/WE 14

ab Kreuz Bernburg über die B

- Lieferung kalter und warmer

Buffets auch außer

(Preise inkl. MwSt.)

185 zu erreichen. Ab Ausfahrt

Bernburg-West in Richtung

Haus Nähere Informationen und Preise zu den

Bernburg bzw. Zentrum.

- wechselnde Gästewohnungen Angebote, u.a. finden Sie auch auf Seite 72.

Kindergeburtstagsspecial, i: Krumbholzallee 8

Senioren- und Studententa- Tel.: 03471 366181

Auch ge, Sonntagsbrunch haben Sie hier u.v.m. die Möglichkeit

www.wilhelmsgarten.de

Veranstaltungsräume

mit kleiner Küche zu mieten.

Diese B.E.S.T. kann - Sportpark man auch für zur Anmietung für sportliche

Seminare und Schulungen Aktivitäten (z.B. Aerobic) zur

nutzen. Das sportliche Beamer, Angebot große Projektionsflächen,

Soundanlage und

der Verfügung. Auch Tischtennisplatten

können reserviert

1999 erbauten Sporthalle umfasst

auf 1.500 Quadratmetern

Fläche 3 sind Tennisplätze, ebenfalls 3 vorhanden.

werden.

Rednerpult

Squash-Boxen und ein mobiles Öffnungszeiten:

Kleiner Saal (bis 18 Pers.) 77,35 €

Badminton-Spielfeld. Des Weiteren

stehen Saal Mehrzweckräume

(bis 40 Pers.) Feiertage u. Ostersamstag 101,15 €

Oktober – April

Mittlerer

Großer Saal (bis 70 Pers.) Ruhetag

136,85 €

i: B.E.S.T. - Sportpark Mo – Fr 14:00 (Preise – 21:00 inkl. Uhr MwSt.)

Wir Am beraten Rosengarten Sie gern! 2

Sa 10:00 – 18:00 Uhr

Tel.: 03471 366100

So 10:00 – 16:00 Uhr

Stadtinformation

Mai – September

Tel.: 03471 3469311

Do 15:00 – 21:00 Uhr

www.bernburger-freizeit.de Wohnungsgenossenschaft Do, 10. Mai Bernburg geschlossen e.G.

August geschlossen

Semmelweisstraße 26, 06406 Bernburg

Telefon: (03471) 3228-11

39

E-Mail: info@wg-bernburg.de


Erlebnisbad „Saaleperle“

Das moderne und großflächig

angelegte Freibad im Bernburger

Stadtteil Neuborna bietet

seinen Gästen von Mai bis September

viele Attraktionen: Neben

Was serka no ne, Wasserigel

und Schwalldu schen findet

man auch eine 72 Meter lange

Riesenrutsche, eine Breitrutsche,

einen Strö mungskanal,

einen Matschspielplatz, Bodensprudler

und Massagedüsen

sowie drei große Whirlpools.

Durch eine Wärmehalle und

beheiztes Wasser in allen Becken

kann man das Erlebnisbad

auch an weniger schönen

Tagen nutzen.

Für weitere Freizeitaktivitäten

stehen zwei Beach­Vol leyball­

Anlagen, ein Kinderspiel­ und

ein Bolzplatz sowie Tischtennisplatten

zur Verfügung.

Öffnungszeiten:

12. – 31. Mai

Mo – Fr 11:00 – 19:00 Uhr

Sa, So 10:00 – 19:00 Uhr

1. Juni bis 31. August

Mo – So 09:00 – 20:00 Uhr

1. – 09. September

Mo – So 10:00 – 19:00 Uhr

Einlassschluss jeweils eine

Stunde vor Schließung.

Änderungen der Öffnungszeiten

je nach Wetterlage

vorbehalten!

i: Tel.: 03471 311526

Stadtinformation

Tel. 03471 3469311

www.bernburger­freizeit.de

44


Schwimmhalle

Die attraktive

und zeitgemäße

Schwimmhalle

befindet sich

im Bernburger

Stadtpark „Alte

Bibel“. Außer

einem 25­m­Becken

und einem

Nichtschwimmer

becken freuen

sich beson ders die jüngsten

Badegäste über das kleine

Spaßbecken und Attraktionen

wie Wasser igel, Delfin

und Rutsche. Die Halle ist

Trainingsstätte für Schwimmvereine,

die Wasserwacht und

die DLRG. Weiterhin werden

Schwimmunterricht für Kinder

und Kurse in Aqua fit ness angeboten.

Für die Erwachsenen

bietet sich u.a. ein Besuch der

Sauna an. So kann ei ne Ter ­

ras se im Au ßen bereich zum

Entspannen genutzt werden.

Öffnungszeiten Schwimmhalle

Mo, Mi, Do 06:00 – 08:00 Uhr

Di, Fr 06:00 – 10:00 Uhr

Mo, Mi, Fr 15:00 – 21:00 Uhr

Do 18:00 – 21:00 Uhr

Sa 06:00 – 21:00 Uhr

So 08:00 – 18:00 Uhr

Öffnungszeiten Sauna, Damen

Mo 12:00 – 21:00 Uhr

Mi 06:00 – 21:00 Uhr

Do 06:00 – 21:00 Uhr

Öffnungszeiten Sauna, Herren

Di, Fr 06:00 – 21:00 Uhr

Öffnungszeiten Familiensauna

Sa 06:00 – 21:00 Uhr

So 08:00 – 18:00 Uhr

Geöffnet von September bis

Mai. Durchgehende Öffnungszeiten

während der

Schulferien (außer Sommerferien)!

Änderungen vorbehalten!

i: Tel.: 03471 622098

Stadtinformation

Tel.: 03471 3469311

www.bernburger­freizeit.de

Freibäder

In Nienburg und Alsleben

erwarten Badegäste liebevoll

sanierte Freibäder mit guten

Sport­ und Spielangeboten.

Öffnungszeiten: Mai – Sept.

i: Stadtinformation

Tel.: 03471 3469311

45


Blaues Band

Blaues Band – Aktivtourismus

in Sachsen-Anhalt:

Bernburg und Umgebung

Das Landespro

jekt „Blaues

Band“ fördert

einen nachhaltigen

Wassertourismus

in

Sachsen­Anhalt.

Die Flussläufe

von Elbe,

Saale oder Unstrut gehören

ebenso dazu wie Mittellandund

Elbe­Ha vel­Kanal. Angebote

für Was sersportler, Erholungs

su chende und Aktivurlauber

gibt es auch an den zahlreichen

Seen in Sachsen­An halt

– vom Arend see im Norden bis

zum Süßen See und den in den

nächsten Jahren entstehenden

Seenland schaf ten in ehemaligen

Tagebauen im Süden des

Landes.

Für Aktiv urlau ber ist Sachsen­

Anhalt ein attraktives Reiseziel.

Unter dem Motto „Blaues Band

– Aktivtourismus in Sach sen­

Anhalt“ sind Ak tivan ge bote

auf und am Wasser mit den

kul tur tou ri sti schen Potenzialen

des Landes verbunden. Bei

Land gän gen bieten Bern burg

und Umgebung ihren Gästen

zahlreiche hier im Tourismusführer

aufgeführte Kultur­ und

Freizeitangebote.

Angebote für Wasserfreunde,

Gastliegeplätze und Über nach ­

tungsmöglichkeiten bieten u. a.

die im Folgenden aufgeführten

Was ser sportvereine:

­ Yachthafen Alsleben

­ Bernburger Ruderclub e.V.

­ Bernburger Maritimer Club e.V.

­ Bernburger Wassersportverein

e.V.

­ FSV Nienburg 1990 e.V.,

Abt. Wassersport

­ Wassersportclub Alsleben e.V.

­ MBSV­ Wasserwandern e.V.

­ Campingplatz an der Saale

46


Bootsverleih in Bernburg

­ individuelle und organisierte

Touren auf Saale und Bode

­ Verleih von Paddel­, Ruderund

Motorbooten (max. 8PS)

­ für Gruppengrößen von 2 bis

70 Personen (Paddelboote)

­ Zur Ausstattung gehören

Schwimmwesten und wasserdichte

Behälter.

i: Bootsverleih FUNDA

An der Überfahrt 2a

06406 Bernburg (Saale)

Tel.: 0176 24799952

E­Mail: info@bodetramp.de

www.bodetramp.de

47


Solvay –

steht selten drauf,

ist meistens drin.

Zum Video

Solvay in Bernburg

Typisch für Erzeugnisse der Solvay-Gruppe:

Die Grundstoffe Soda, Natriumhydrogencarbonat und

Wasserstoffperoxid aus Bernburg werden für unzählige

Bereiche des täglichen Lebens benötigt: Zur Herstellung

von Glas, Lebens- und Waschmitteln oder in

Pharmazie, Elektroindustrie und Umweltschutz.

Seit der Wende wurden über 1 Milliarde Euro im Werk

investiert, um die Zukunft des Werkes und der Region

zu sichern. Für ansiedlungswillige Unternehmen stehen

im Industriepark teil- und vollerschlossene Flächen

bereit.

Solvay Werk Bernburg

Köthensche Straße 1 – 3

06406 Bernburg

info.bernburg@solvay.com

www.solvay.de/bernburg


Campingplatz an der Saale

Modern, ruhig und im Naturpark

„Unteres Saaletal“ direkt

an der Saale gelegen, bietet der

Campingplatz:

­ 30 Stellplätze

­ moderne Sanitäranlagen

­ Wasser­ und Elektroanschluss

­ Entsorgung der

Chemietoilet ten

­ Grillplatz

­ Gastronomie

Ideal für Radwanderer und

Camping touristen!

i: Campingplatz und Restaurant

„Schifferklause“

Dr.­J.­Rittmeister­Str. 12 ­ 13

Tel.: 03471 317339

mobil: 0174 1525584

www.saalecamping­bernburg.de

49


Kunst und Kultur

Kurhaus Bernburg

Zu Beginn des vergangenen

Jahrhunderts nutzte Bernburg

seine Salzvorkommen, um

sich als Kur­ und Heilbad zu

eta blieren. Dazu wurde am 8.

November 1902 das Kurhaus

eingeweiht. Das eindrucksvolle

Gebäude präsentiert sich in der

charakteristischen Über gangsar

chitektur vom Historismus

zum Jugendstil.

In wenigen Minuten kön nen

sowohl die Innenstadt als auch

die zahlreichen Freizeitangebote

des Erholungsgebietes

erreicht werden.

Günstig ist auch die Lage

direkt an der B 185, der Verbindung

zwischen Bernburg

und Aschersle ben. Das Haus

befindet sich nur wenige Minuten

von der Abfahrt der A 14,

Ausfahrt Bernburg/Aschersleben/Güsten,

entfernt.

Zu Beginn der 60er Jahre wur ­

de der Kurbetrieb endgültig

eingestellt. Der vorhandene

hohe gesellschaftliche Anspruch

des Gebäudes mündete

in die intensive Nutzung als

Kreiskul tur haus. Heute bieten

die Räumlichkeiten des Kurhauses

Platz für eine vielfältige

Nutzung. Dafür sorgen das

einzigartige Ambiente, eine

moderne Ausstattung sowie

die Erfahrung und Flexibilität

der Betreiber.

Durchschnittlich mehr als 250

Veranstaltungen im Jahr sind

der Beweis für Ak zep tanz und

Qualität.

50


Ob Tagungen, Seminare oder

Fest lichkeiten – die Vor ausset

zungen des Hauses werden

immer mehr auch durch private

Veranstalter genutzt.

Das Kurhaus gehört – wie

das Carl­Maria­von­Weber­

Theater und das Me tro pol –

zur Bernburger Theater­ und

Veranstaltungs gGmbH.

i: Solbadstr. 2

06406 Bernburg (Saale)

Tel.: 03471 356490

Fax: 03471 353640

www.theater­bernburg.de

Carl-Maria-von-Weber-

Theater

Das Carl­Maria­von­Weber­

The ater wurde 1827 als klassizistischer

Bau errichtet. Herzog

Alexius von Anhalt-Bernburg

beauftragte Ober bau rat Jo hann

August Phi lipp Bun ge (1774 –

1866) mit der Planung und

Errichtung des Baues.

Große Künstler gastierten am

Bernburger Theater – so im

Jahre 1829 der weltbekannte

Gei gen vir tu o se Niccoló Pa ga nini

und im Herbst 1834 Ri chard

Wagner.

Das Theater wurde 1882 durch

die Stadt grundlegend umgebaut.

Mit der Ausführung wurde

der in Berlin tätige Architekt

Edu ard Titz beauftragt. Bei den

umfangreichen Sanierungsarbeiten

in den Jahren 1992 bis

1997 wurde die Raumfas sung

51


Sehr beliebt sind die Aufführungen

der Amateurtheatergruppen des

Carl­Maria­von­Weber­Theaters.

des Hauses wieder erlebbar

gemacht.

Durch Gastspiele zahlreicher

Bühnen kann der Theaterbesu

cher aus einem vielseitigen

An gebot an Musiktheater,

Schauspiel, Kabarett und anderem

wählen. Amateurthe a­

tergruppen nutzen die gegebenen

technischen Möglichkeiten

und erfreuen das Publikum in

jeder Spielzeit mit niveauvollen

Inszenierungen.

Das Carl­Maria­von­Weber­

Theater ist Teil der Europastraße

Historische Theater.

Das Metropol entstand um

1836 als Gasthaus „Zum Erbprinzen“.

Als solches war es

über mehrere Jahrzehnte eines

der beliebtesten Restaurants.

Nach dem Zweiten Weltkrieg

wurde es vom benachbarten

Theater genutzt. Es entstanden

Probenräume,

ein Malsaal und eine

Kantine. Am 07. Oktober

1989 wurde

das „Spötterg e wölbe“

als Kabarettkeller

eröffnet. Später

dienten die Räume

einige Jahre als Restaurant.

Nach und nach entwickelten

sich auch aus den

anderen Räu men und Sälen

individuelle Spielstätten. Heute

sind in Studio, Saal und

Konzertsaal mitreißende Konzerte,

Kabarett, Kleinkunst und

vieles mehr zu erleben.

Auch für erfolgreiche private

und kommerzielle Veranstaltungen

sind alle Voraussetzungen

gegeben.

i: Schlossstraße 20

06406 Bernburg (Saale)

Tel.: 03471 34790

Fax: 03471 347934

www.theater­bernburg.de

Metropol

52


Sagenhaftes

Till Eulenspiegel

Wer kennt ihn in Bernburg

nicht: Till Eulenspiegel.

Viele

klettern

schon als

Kind auf

das weltgrößte

Eulenspiegeldenkmal

und schauen und hören die

Geschichte, die Till in Bernburg

erlebt hat. Herrmann Bote (ca.

1465 – 1520) berichtet in seinem

1510/11 erstmals erschienenen

Eulenspiegel­Buch, dass der

Schalk Till Eulenspiegel als

Turmbläser in Diensten des

Grafen von Anhalt stand. Er

hielt in der Türmerstube

Ausschau nach Feinden

und erschlich sich listig

eine Mahlzeit an der

ritterlichen Tafel.

Der runde Bergfried trug

schon im 17. Jahrhundert

den Namen Till

Eulenspiegels. Es war

der Beginn der bis heute

lebendigen Eulenspiegel­Tradition

in Bernburg.

Diese Tradition

wird besonders durch

die Werke des Künstlers

Karl Blosfeld (1892­

1957) geprägt. Ein ehemaliges

Wandgemälde

auf dem Karlsplatz, die

Eulenspiegelfigur vor

dem Rathaus oder ein

Bleiglasfenster aus dem

ehemaligen Rathaus – sie

alle und viele andere

Darstellungen

im

Bernburger

Stadtbild

haben

eines gemeinsam:

Der Schalk

dreht dem

Betrachter

eine Nase.

Als Werbeträger

wurde für

Bernburg

inzwischen

eine neue Till­Figur geschaffen.

Jährlich findet die „Eulenspiegel­Erlebnistour“

statt.

53


Museen und Ausstellungen

Museum Schloss Bernburg

und Eulenspiegelturm

Die Dauerausstellungen im

Museum Schloss Bernburg

umfassen die Ur­ und Frühgeschichte

der Saale landschaft,

die Kultur­ und Technikgeschichte

der Mühlen und Müller

im unteren Saaletal und

die Bernburger Stadtgeschichte.

Die historische Mineraliensammlung

besteht heute

aus 180 Mineralarten von 240

Fundstellen aus dem Harz.

Im Kellergewölbe werden

Bauplastiken vom Mittelalter

bis zur Neuzeit präsentiert. Der

Prozess gegen Barbara Banse

aus Bernburg sowie die Verfolgung

der Anna Maria Braune

aus Alsleben­Altendorf sind

Ausgangspunkte für die neu

gestaltete Hexenausstellung,

die ebenfalls im Kellergewölbe

des Museums gezeigt wird.

Auf acht Erläuterungstafeln

werden die Geschichte der

Folter, jene der Hexenprozesse

und die

frühneuzeitliche

Rechtsgeschichte

dargestellt.

Sonderausstellungen

zu unterschiedlichen

kultur­ und naturhistorischen

Themen werden

in der Galerie des Alten

Hauses präsentiert.

Ein besonderes Erlebnis ist die

Besteigung des romanischen

Bergfriedes. In der Türmerstube

dieses so genannten „Eulenspiegelturms“

hat der Narr Till

Eulenspiegel als Turmbläser

des Grafen von Anhalt nach

Feinden Ausschau gehalten

und sich eine Mahlzeit an der

fürstlichen Tafel erschlichen.

Heute erzählt hier eine lebensgroße,

bewegliche Till­Figur

von ihren Erlebnissen. Bei

gutem Wetter hat der Besucher

dieses „weltgrößten Eulenspiegeldenkmals“

einen Blick über

das Saaletal und auf die Berge

des Harzes.

54


Die Museumspädagogik

bemüht sich um die zielgruppengerechte

Vermittlung der

Aus stellungsange bote, d.h. neben

den allgemein öffentlichen

Führungsangebo ten und Ausstel

lungstexten gibt es ständig

abrufbare Stan dard program me

und the men orientierte Aktionen

für Kin dergärten, Hortgruppen

und Schulen.

Spezielle Kleinkunstveranstaltungen

für Gruppen von

Kindern und Jugendlichen

ergänzen die Vielfalt der Aktivitäten.

Lesungen und Vorträge komplettieren

das Programm, welches

den aktuellen Ver an staltungshinweisen

zu entnehmen

ist.

Öffnungszeiten:

April bis Oktober

Di – So, Feiertage

10:00 – 17:00 Uhr

November bis März

Di – Do 10:00 – 16:00 Uhr

Fr 10:00 – 13:00 Uhr

Sa, So, Feiertage

10:00 – 16:00 Uhr

i: Museum Schloss Bernburg

Schlossstraße 24

06406 Bernburg (Saale)

Tel.: 03471 625007

Fax: 03471 623074

www.museumschloss

bernburg.de

www.bernburger­freizeit.de

Veranstalt./Führungen:

Tel.: 03471 623854

Kunsthalle Bernburg

Unter der Bezeichnung

„kunsthalle

bernburg“

wird die ehemalige

Reithalle im

Marstall (heute

Rathaus II) von

April bis Oktober

als Ausstellungshalle

für zeitgenössische

Kunst

genutzt.

Öffnungszeiten:

Mitte April bis Mitte Oktober

Di/Mi auf Anfrage

Do/Fr 13:00 ­ 17:00 Uhr

Sa/So 10:00 ­ 17:00 Uhr

i: Kunsthalle Bernburg

Schlossstraße 11

06406 Bernburg

Tel.: 03471 659220 o. 625007

55


Gedenkstätte für Opfer der

NS – „Euthanasie“ Bernburg

Die Gedenkstätte auf dem Gelän

de des heutigen Fachklinikums

für Psychiatrie erinnert

an den na ti o nal so zi alis tischen

Mas sen mord an mehr als 14.000

kran ken, behinderten und alten

Menschen sowie an KZ­Häftlingen

in der „Euthanasie“­Anstalt

Bernburg.

Die baulichen Überreste der

Gas mordanlage bilden heute

den Kernbereich der Gedenkstätte,

ergänzt durch eine Dauerausstellung

und wechselnde Angebote

an Seminaren, Lesungen

und anderen Veranstaltungen.

Öffnungszeiten:

Di – Fr 09:00 – 16:00 Uhr

jeden 1. Sonntag im Monat:

10:00 – 16:00 Uhr

sonst nach Vereinbarung

i: Olga­Benario­Str. 16 – 18

06406 Bernburg (Saale)

Tel.: 03471 319816

Fax: 03471 6409691

info­bernburg@

stgs.sachsen­anhalt.de

https://gedenkstaette­bernburg.sachsen­anhalt.de

Eingang zur Gedenkstätte auf dem Gelände des Fachklinikums für Psychiatrie

56


Heimatstuben

Geschichtliches zur Region erfahren

Sie in den Heimatstuben

der Städte Nienburg, Güsten

und Könnern sowie jenen der

Gemeinden Il ber stedt, Wedlitz

und Latdorf.

i: Kirchplatz 27

39439 Güsten

Tel.: 039262 261

i: Schulstraße

06408 Ilberstedt

Tel.: 03471 362947

i: Magdeburger Straße

06420 Könnern

Tel.: 034691 20992

i: Schulstraße 15

06408 Latdorf

Tel.: 03471 622423

i: Schlossstraße 1

06429 Nienburg

Tel.: 034721 22389

i: Hauptstraße 12

06429 Wedlitz

Tel.: 034721 22313

DEUTSCHES

KABARETTARCHIV

Stiftung – Ausstellung –

Museum

Dependance Bernburg

In musealer Ausgestaltung und

mit Ausstellungen zu Themen

des Kabaretts und der politischen

Satire präsentiert sich

das Deutsche Kabarettarchiv

in Bernburg in neu gestalteten

Räumen des Schlosses.

Es wird die Geschichte des

Kabaretts der DDR mit

Sammlungsschwer punkten

zu den ehemaligen staatlichen

Berufskabaretts und

mehr als sechshundert Amateurkabaretts

dokumentiert.

Der Eintritt zu den Ausstellungen

ist frei.

Öffnungszeiten:

Mo – Fr 09:00 – 16:00 Uhr

i: Schlossstraße 24

06406 Bernburg (Saale)

Tel.: 03471 621754

bernburg@kabarettarchiv.de

www.kabarett.de

57


Dokumentations- und

Informationszentrum

Anhalt

(DIZ­Anhalt)

Das Dokumentationsund

Informationszentrum

Anhalt, ein Projekt

der Kulturstiftung Bern ­

burg, bietet einen umfassenden

Überblick über

Kultur und Ge schichte

der Region des ehemaligen

Landes und der heutigen

Landschaft Anhalt.

Öffnungszeiten:

Apr. b. Okt.: 10:00 – 17:00 Uhr

Nov. b. März: 10:00 – 16:00 Uhr

i: „Kutscherhaus“

Schlossgartenstraße 16

06406 Bernburg (Saale)

Tel.: 03471 621945

info@diz­anhalt.de

www.diz­anhalt.de

58


Die Waage - bäuerliche

Sinnlichkeiten, Kräutergarten

Wir sind ein kleiner 2­Personen­Hof

und bereiten in

Kleinstmengen handgemachte

Delikatessen aus

eigener Ernte. Verkauf ab

Hof & Internet.

Besuchen Sie unseren

Kräutergarten! Dort finden

auch unsere Seminare statt!

Weitere Infos auf unserer Internetseite.

Öffnungszeiten:

siehe Homepage sowie nach

Absprache

i: Die Waage ­ bäuerliche

Sinnlichkeiten

Friedrich­Knaust­Platz 4

06406 Bernburg (Saale)

OT Baalberge

Tel.: 0170 5530897

info@gourmieze.de

www.gourmieze.de

Kundendienst Tel.: 0171/65 24 352

Börner GmbH | 06406 Bernburg | Roschwitzer Straße 16

Tel.: 03471 / 30 79 - 0 | E-Mail: info@boernergmbh.de | www.boernergmbh.de

H. Wunder & Sohn

KFZ-Elektrik • Meisterbetrieb

• KFZ Reperaturen aller Art

• Klimaanlagen, Standheizung

• Gasheizung f. PKW, Wohnwagen u. LKW

Friedensallee 41 · 06406 Bernburg · Tel. 03471/372260 · Mobil 0171/ 7287340 · Fax. 03471/372259

Abteilung Gummitechnik u. Reifendienst »Wolter«

Am Werder 19a · 06406 Bernburg · Tel. 03471/350888

59


Führungen und Besichtigungen

Führungen durch den Naturpark

„Unteres Saaletal“

Mit Bus oder „per pedes“ führt

Sie diese Tour in die reizvolle

Landschaft des Naturparks

„Unteres Saaletal“. Er umfasst

das Gebiet links und rechts

der Saale zwischen Halle und

Bernburg. Hier hat der Flusslauf

abwechs lungsreiche Land ­

schaftsformen mit zahlreichen

geologischen Besonderheiten

gebildet, die eine interessante

Vielfalt der Tier­ und Pflanzenwelt

hervorbrachten. Neben

der Erkundung der natürlichen

Sehenswürdigkeiten bieten

sich auch Besichtigungen histo

rischer Stätten wie z. B. der

Stadt und Burg Wettin und des

Schlosses Plötz kau an. Fahrtroute

und ­ziel ri ch ten sich

nach Ihren Wünschen.

Im Rahmen geführter Wanderungen

bietet der Naturpark

die Möglichkeit, den

landschaftlichen Reichtum

kennenzulernen. Auch die

im Naturparkgebiet eingerichteten

Lehrpfade, welche

Geologie, Fauna und Flora

sowie die Kulturlandschaft

des Saaletals erklären, können

im Rahmen solcher Führungen

besichtigt werden. Das Naturparkzentrum

mit einer kleinen

Ausstellung bietet zusätzliche

Informationen.

i: Verband Naturpark

„Unteres Saaletal“ e.V.

Bahnhofstr. 1a

06406 Bernburg

Tel.: 03471 6404835

www.unteres­saaletal.de

info@unteres­saaletal.de

60


Bernburger Heimatkreis e.V.

Die Fachgruppe „Weinbaufreunde

Bernburg­Untere Saale“

ist unter folgenden Kontaktdaten

erreichbar:

i: Mozartstraße 2b

06406 Bernburg (Saale)

Tel.: 03471 623537

brigitteschiering@yahoo.de

Inhaber Jürgen Zopes

Markt 4 • 06406 Bernburg

Tel.: 03471 8669860 • mobil: 0163 7405938

E-Mail: info@bikesnmore-bernburg.de

www.bikesnmore-bernburg.de

Telefon: 03471 - 33 38 88

Telefon: 03471 64 24 544

Telefon: 03471 640 958 - 0

Sonderbar Sonderbar

www.sonderbar-bernburg.de SL‘otel SL‘otel - Budget - www.slotel.de Budget Hotel Hotel SL‘otel SL‘otel - Das www.slotel.de - StadtHotel Das StadtHotel

nplatz Lindenplatz 8 · 06406 Bernburg 8 · 06406 Bernburg Breite Straße Breite 62 · Straße SL‘otel 0640662 Bernburg · 06406 – Bernburg Heinrich-Zille-Str. Heinrich-Zille-Str. SL‘otel 2 · 06406 – 2 Bernburg · 06406 Bernburg

lefon: 03471 Telefon: - 3303471 38 88 - 33 38 88

Telefon: 03471 Telefon: 64 24 03471 54464 24 544

Telefon: 03471 Telefon: 64003471 958 - 640 0 958 - 0

www.sonderbar-bernburg.de Sonderbar

Budget www.slotel.de Hotel Das StadtHotel www.slotel.de

.sonderbar-bernburg.de

Sonderbar

Lindenplatz 8 · 06406 Bernburg

Lindenplatz 8

06406 Bernburg

Tel.: 03471 33 38 88

www.sonderbar-bernburg.de

SL‘otel - Budget Hotel

Breite Straße 62 · 06406 Bernburg

www.slotel.de

Breite Straße 62

06406 Bernburg

Tel.: 03471 64 24 544

www.slotel.de

SL‘otel - Das StadtHotel

Heinrich-Zille-Str. 2 · 06406 Bernburg

www.slotel.de

Heinrich-Zille-Str. 2

06406 Bernburg

Tel.: 03471 640 958 - 0

www.slotel.de

61


Wege und Straßen

Die „Straße der Romanik“

in Bernburg (Saale)

Die touristische

„Straße der Romanik“

führt seit 1993

in Form einer Acht

zu den wich tig sten

Denkmälern dieser

Epoche in Sachsen­

Anhalt. Im Sommer 2007 wurde

die Route erweitert.

An rund 1.000 Kilometern

Fahrtstrecke liegen 80 Bauwerke

in 65 Ortschaften, die zur

romanischen Zeit (800 – 1200)

gehören. In Bernburg stehen

zwei ausgewiesene steinerne

Zeugnisse dieser Epoche, die

durch das Wirken der Askanier

geprägt war. Das norddeutsche

Feudalgeschlecht mit seinen

Stammburgen im Harz spielte

im deutschen Königreich ab

dem 10. Jahrhundert eine sehr

bedeutende Rolle. Die späteren

Fürsten von Anhalt stammen

aus diesem Geschlecht.

Zum einen steht im Ortsteil

Wal dau die romanische Dorfkirche

St. Stephani, die von

April bis Oktober von 10:00 –

16:00 Uhr geöffnet ist.

Seit 2007 ist auch der Eulenspiegelturm,

der spät romanische

Bergfried des Renaissan ceschlos

ses, wieder geöffnet. Die

ersten Urkunden nennen ihn

den „keulichten Turm“. Man

kann ihn zu den Öffnungszeiten

des Museums Schloss

Bernburg besichtigen.

Im Nachbarort Nienburg an

der Saale ist ein weiteres beachtenswertes

Denkmal an

der „Straße der Romanik“, die

Klosterkirche St. Marien – St.

Cyprian, zu besichtigen.

Der aufmerksame Besucher

wird weitere romanische Elemente

in der Bernburger Architektur

finden. Als Beispiele

sind die Reste der Burgkapelle

Pankratius an der Saa leseite

des Schlosses und die Reste

einer alten Ringmauer an der

Schlossstraße zu nennen.

Ebenfalls an der Schlossstraße

erhebt sich die Schlosskirche St.

Aegidien. Vor ihrem Umbau

zur Grabeskirche der jüngeren

Linie der Askanier war sie eine

romanische Basilika, von der

der Chor und die Apsis erhalten

blieben.

Eine ständige Ausstellung zur

Straße der Romanik im Umfeld

von Bernburg befindet sich

in der Marienkirche in der

Talstadt.

Der Lutherweg in Bernburg

(Saale) – Pilgerpfad durch

Luthers Land

Der Lutherweg

führt von Wittenberg,

der

Stätte des Thesenanschlags

(31.10.1517)

und dem Ausgangsort

der Reformation,

nach Eisleben mit Geburtsund

Sterbehaus von Martin

Luther. Im Jahr 2017 feiern

die evangelischen Kirchen

und das Land Sachsen­Anhalt

500 Jahre Reformation. Die

62


Reforma ti ons dekade 2008 –

2017 hat frühzeitig begonnen

und erste Veranstaltungen

fanden bereits 2007 statt – z.B.

die Eröffnung des Lutherweges

am 26. Oktober. Der Weg

verbindet Ori ginalschauplätze

der Reformation. In Bernburg

verbreitete sich die lutherische

Lehre ab 1524. Sie hat Bernburg

und An halt verändert.

Der Besucher des Lutherweges

erreicht auf dem Fuhne­Radweg

Bernburg und verlässt die Stadt

auf dem Saale­Radwanderweg.

In Bernburg bieten das Museum

im Schloss, die Marien kirche

und das ehemalige Kloster

der Marienknechte Stationen

an, die mit der Reformation

verbunden sind. Der Kirchenkreis

Bernburg der Evangelischen

Landeskirche Anhalt

plant, in dieser Zeit alle Kirchen

in den Orten entlang des Lutherweges

zu öffnen. Dazu gehört

auch die Martinskirche in Bernburg,

deren Altarraumfenster

Bilder von Martin Luther und

seinem engsten Freund, Philipp

Melanchthon, zeigen.

An den Ortseingängen werden

Tafeln auf die Sehenswürdigkeiten

hinweisen, die Bezug

zu Luther und der Reformation

haben.

Deutsche Alleenstraße

Sie führt von Köthen über

Nienburg und Neugattersleben

nach Staßfurt oder über

Könnern und Alsle ben nach

Aschersleben.

Saale-Radwanderweg

Vorbei an

Schlössern,

Bur ­

gen und

d u r c h

reizvolle

Landschaften

führen

etwa 460 Kilometer Radwanderweg

von der Quel le der

Saale am Großen Wald stein

bei Zell (Bayern) bis zu ihrer

Mündung in die Elbe bei Barby

(Sachsen­Anhalt).

Zu den zahlreichen Burgen

und Schlössern entlang der

Saale gehören Plötzkau und

Bernburg. Hier führt der Radweg,

von Ro then burg (Saalkreis)

kommend, auf der rechten

Uferseite bis nach Alsleben.

Von dort aus nutzt der Weg bis

Gröna die linke Fluss seite. Hier

führt der Radwanderweg über

eine Fuß gängerbrücke wieder

auf die rechte Seite der Saale,

bis er dann bei Wedlitz den

ehemaligen Landkreis verlässt.

Fahrradverleih

Bikes‘n More

i: Markt 4

06406 Bernburg (Saale)

Tel.: 03471 8669860

mobil: 0163 7405938

E­Mail: info@bikesnmorebernburg.de

www.bikesnmore­bernburg.de

63


Wipper-Bode-Saale-Radweg

Dieser Weg wurde in den

Jahren 2009 und 2010 ausgeschildert

und ist mit dem Rad

gut bis sehr gut zu befahren.

Die Strecke führt von Bernburg

(Talstadt) an der Wipper

entlang zum Parforcehaus, am

Reiterhof Aderstedt vorbei

über Ilberstedt entlang des Panoramaradwegs

linksseitig der

A 14 nach Hohenerxleben. Von

dort geht es entlang der Bode

durch den Neugatterslebener

Schlosspark und weiter bis

nach Nienburg (Saale) und von

dort auf dem Saaleradwanderweg

und dem R1 zurück nach

Bernburg

Europa-

Radweg R1

Aus den Niederlanden kom ­

mend, schlängelt sich dieser

überregionale Rad wan derweg

über Höxter im We serberg land

vorbei am Harz bis nach Berlin

Saalebrücke bei Gröna

sowie zur polnischen Grenze.

Verschiedene Landschaften

und Sehenswertes aus Kultur

und Geschichte machen den

Reiz dieses Weges aus.

Rundwanderwege und

regionale Radwanderwege

Radfahrer, die kürzere Strecken

bevorzugen, und Wan ­

der be geis terte finden im gesamten

Landkreis Rundwanderwege.

Diese knüpfen an

die überregi o nalen Rad wander

wege an und führen beispielsweise

durch die herrliche

Landschaft des Na turparks

„Unteres Saa le tal“ sowie in das

Naturschutzgebiet „Wien dorfer

Teiche“.

Die Brücke für Radfahrer und

Fußgänger bei Gröna ermöglicht

Fußgängern und Radwanderern

einen interessanten

Rundkurs. Von Bernburg führt

der Weg über Neu borna nach

Gröna, dort über die Brücke

und auf der anderen Saaleseite

zurück nach Bernburg bis zur

Anlegestelle der Fähre am

Tiergarten.

Brandaktuell gibt die „Salzlandkreis­Rad­

und Wanderkarte“

Informationen rund ums

Radwandern, zu Sehenswürdig

keiten und zu Freizeitangeboten.

i: Stadtinformation

Tel.: 03471 3469311

www.bernburger­freizeit.de

64


Lehre und Forschung

Die Hochschule Anhalt mit

Standorten in Bernburg, Dessau

und Köthen ist seit 1993

mit derzeit 8.000 Studierenden

wesentlicher Bestandteil der

Hochschullandschaft Sachsen­

Anhalts.

Sieben Fachbereiche und 70 Studiengänge

bieten ein umfangrei

ches Profil ingenieur technischer,

naturwissenschaftlicher,

betriebswirtschaft licher,

planerischer und gestalterischer

Studienrichtungen.

Der Standort Bernburg zeichnet

sich dabei durch ein breites

Spektrum von Studiengängen

aus, die jeweils zu den akademischen

Abschlüssen Bachelor

oder Master führen. Es handelt

sich um Studienangebote in

der Landwirtschaft, der Ökotrophologie

und Ernährungstherapie,

im Naturschutz und

in der Landschaftsarchitektur

sowie um verschiedene Studiengänge

in den Disziplinen Betriebswirtschaft,

Wirt schaftsrecht

und Immobilienwirtschaft.

Die Ausbildung ist praxisnah,

die Regelstudienzeit beträgt

6 Semester mit integriertem

Praxis­ und Abschlusssemester

im Bachelorstudium und 4

Semester im Masterstudium.

Fremd sprachenausbildung ist

obligatorisch.

Zahlreiche

Studenten absolvieren

ein

Praktikum im

Ausland.

Die bereits von

den Vorgängereinrichtungen

gepflegten internationalen

Beziehungen mit Universitäten

und Wirtschaftsunternehmen

wurden weiter ausgebaut.

Schwerpunkt in der Forschung

ist das Thema „Life Science“.

Hier hat sich die Hochschule

Anhalt zu einem Kompetenzzentrum

für Sachsen­Anhalt

entwickelt.

Alle Abteilungen bieten gute

Stu dienbedingungen. Zum

Angebot des Studentenwerkes

gehören gut ausgestattete

Wohn heime auf dem Campus

bzw. in dessen Nähe und die

Versorgung der Studenten in

den Mensen. Vielfältig sind

auch die Möglichkeiten einer

sinnvollen Freizeitgestaltung

in den Studentenclubs sowie

die sportliche Betätigung in

den verschiedenen Sektionen

des Hochschulsports.

i: Hochschule Anhalt

Strenzfelder Allee 28

06406 Bernburg (Saale)

Fachbereich 1 (LOEL)

Tel.: 03471 355­1100

Fax: 03471 355­1199

Fachbereich 2 (Wirtschaft)

Tel.: 03471 355­1300

Fax: 03471 355­1399

65


Dusche o. Bad

Toilette

Etagendusche

Warm- u. Kaltwasser

Telefon

Radio

Fernseher

Garage o. Parkplatz

Konferenzraum

Schonkost

behindertengerecht

Kurangebot

Kinderbett

Hotel (H), Hotel garni (HG), Seminarhotel (SH), Gasthof (GH), Pension(P), Privatvermieter (PV),

Studio (STU), Suite (SUI), Ferienwohnung (FeWo), Schullandheim (SLH), Campingplatz (C)

Ort

Hotels

Bernburg

06406

Name, Anschrift,

Internet, E-Mail

Askania Hotel GmbH

Breite Straße 2 – 3

Typ,

Kategorie

H

S

www.askania-hotel-bernburg.de

info@askania-hotel-bernburg.de

Telefon

[Fax]

(0 34 71) 35 40

[(0 34 71) 35 41 35]

Betten/

Zimmer

74

47

Preis (€)

Ü/F

EZ ab

DZ ab

ab 65,00

ab 80,00

Bernburg

06406

CityHotel

Lindenstraße 1c

HG (0 34 71) 62 21 70

0157 - 39 22 33 91

[(0 34 71) 62 31 22]

29

17

ab 54,00

ab 76,00

Bernburg

06406

Hotel Fürsteneck

Große

Einsiedelsgasse 2

HG


(0 34 71) 3 46 70

[(0 34 71) 34 67 15]

1 Apt.

www.hotel-fuersteneck.de reservierung@hotel-fuersteneck.de

47

25

ab 64,00

ab 77,00

ab 120,00

Bernburg

06406

SL´otel – Das BudgetHotel

Breite Straße 62

budget@slotel.de

www.slotel.de

H (0 34 71) 6 42 45 44

[(0 34 71) 64 09 58 43]

46

23

EZ 45,00

bis 64,00

DZ 62,00

bis 74,00

1 FeWo für 5 Personen

Zuschlag

HP pro

Person

in € Bemerkungen

20,00 x x x x x x x x x x ruhige Lage, Altstadt, Straße

der Romanik, familienfreundlich,

WLAN kostenfrei, abgeschlossener

Parkplatz

x x x x x x x x x ruhige, zentrale Innenstadtlage,

Sauna, Fitness, Restaurant im

Haus, hauseigene Tiefgarage,

Radwanderer willkommen,

WLAN kostenfrei

auf

Anfrage

x x x x x x x x x x ruhige Lage, Nähe Zentrum,

am Saaleradwanderweg,

Minibar, kostenfreies WLAN,

Hotspot, Roomservice, Apartment

mit 2 Schlafzimmern, für

bis zu 5 Personen

x x x x x x x x x x neu und stylisch eingerichtete

Zimmer mit Flat-TV, Sky, Wi-Fi

for free, Business-Center, Fahrradverleih

u.v.m., zentr., ruhige

Lage, 7 Tage/24h Check-in

66


Bernburg

06406

Bernburg

06406

Ilberstedt

06408

Könnern

Ilberstedt

06420

06408

Könnern

Neugattersleben

06420

06429

Neugattersleben

06429

SL´otel – Das StadtHotel

Heinrich-Zille-Straße 2

stadthotel@slotel.de

www.slotel.de

H (0 34 71) 6 40 95 80

[(0 34 71) 64 09 58 42]

SL´otel – Das StadtHotel

Heinrich-Zille-Straße 2

Wippertal

stadthotel@slotel.de

Hotel

www.slotel.de

– Restaurant –

Musikkeller

Bernburger Straße 20

www.wippertal.com

H (0 34 71) 6 40 95 80

[(0 34 71) 64 09 58 42]

H

S

(0 34 71) 36 19-0

[(0 34 71) 36 19 23]

info@wippertal.com

Hotel

Wippertal

„Goldener Ring”

H

Bernburger

Hotel – Restaurant

Straße 4

– S

hotel-goldener-ring@web.de

Musikkeller

www.hotel-goldener-ring.de

Bernburger Straße 20

www.wippertal.com

H (03 46 91) 4 31-0

(0 34 71) 36 19-0

[(03

[(0 34

46

71)

91)

36

4 31

19

33]

23]

info@wippertal.com

Hotel „Goldener Ring”

Bernburger Straße 4

AcamedResort

Brumbyer Str. 5

hotel-goldener-ring@web.de

info@acamedresort.de

www.hotel-goldener-ring.de

www.acamed.de

H

SH

S

H (03 46 91) 4 31-0

[(03 46 91) 4 31 33]

(03 47 21) 50 100

[(03 47 21) 50 112]

AcamedResort

Brumbyer Str. 5

info@acamedresort.de

www.acamed.de

H

SH

S

(03 47 21) 50 100

[(03 47 21) 50 112]

36

20

EZ 55,00

bis 79,00

DZ 74,00

bis 99,00

36

20

27

19

EZ 55,00

bis 79,00

DZ

ab 47,00

74,00

bis

ab 67,00

99,00

37

17

27

19

ab

40,00

47,00

ab

65,00

67,00

3-Bett-Zi.: 85,00

4-Bett-Zi.: 100,00

37

150

17

91

40,00

65,00

ab 60,00

ab 87,00

3-Bett-Zi.: 85,00

4-Bett-Zi.: 100,00

150

91

ab 60,00

ab 87,00

x x x x x x x x x x neu und stylisch eingerichtete

Zimmer mit Flat-TV, Sky, Wi-Fi

for free, Business-Center, Fahrradverleih

u.v.m., zentr., ruhige

Lage, unser Restaurant – SonderBar

– unmittelbar nebenan,

Check-in bis 24:00 Uhr

ab 8,50 x x x x x x x x x x x ruhige Lage, Zimmer mit

Blick auf die Wipper, großer

Park, Konferenzen, Tagungen,

x x x x x x x x x x neu und stylisch eingerichtete

Zimmer mit Flat-TV, Sky, Wi-Fi

for free, Business-Center, Fahrradverleih

u.v.m., zentr., ruhige

Lage, unser Restaurant – SonderBar

Sauna, Solarium,

– unmittelbar

Fitness,

nebenan,

free

Wi-Fi

Check-in bis 24:00 Uhr

10,00 x x x x x x x x x Rezeption 24 Stunden, an Saa-

ab 8,50 x x x x x x x x x x x ruhige Lage, Zimmer mit

Blick auf die Wipper, großer

leradwanderweg und Straße

der

Park,

Romanik,

Konferenzen,

Busparkplatz

Tagungen,

v.

Sauna,

d. Haus,

Solarium,

Rabatt

Fitness,

ab 3 Personen

free

Wi-Fi

bzw. 3 Übernachtungen,

Fahrradgarage, Tiere erlaubt

10,00 x x x x x x x x x Rezeption 24 Stunden, an Saaleradwanderweg

ab 15,00 x x x x x x x x x x ruhige Lage direkt

und

am See,

Straße

neuer

der Romanik,

Wellnessbereich

Busparkplatz

ab März

2018,

v. d. Haus,

Fahrradverleih,

Rabatt ab

Seeterrasse,

3 Personen

bzw.

18-Bahn-Minigolfanlage,

3 Übernachtungen,

9-Loch-Golfanlage,

Fahrradgarage, Tiere

Beachvolleyball,

eigener

erlaubt

Strand

ab 15,00 x x x x x x x x x x ruhige Lage direkt am See,

neuer Wellnessbereich ab März

2018, Fahrradverleih, Seeterrasse,

18-Bahn-Minigolfanlage,

9-Loch-Golfanlage, Beachvolleyball,

eigener Strand

67


Dusche o. Bad

Toilette

Etagendusche

Warm- u. Kaltwasser

Telefon

Radio

Fernseher

Garage o. Parkplatz

Konferenzraum

Schonkost

behindertengerecht

Kurangebot

Kinderbett

Hotel (H), Hotel garni (HG), Seminarhotel (SH), Gasthof (GH), Pension(P), Privatvermieter (PV),

Studio (STU), Suite (SUI), Ferienwohnung (FeWo), Schullandheim (SLH), Campingplatz (C)

Ort

Name, Anschrift,

Internet, E-Mail

Typ,

Kategorie

PENSIONEN UND GASTHÖFE

Alsleben

06425

Pension Schernich

Burgstraße 13

matthias-schernich@t-online.de

Telefon

[Fax]

P (03 46 92) 21 38 0

01 72 - 9 72 90 03

Betten/

Zimmer

8

5

Preis (€)

Ü/F

EZ ab

DZ ab

ab 29,00

ab 39,00

Bernburg

06406

Pension „Am Werder“

Am Werder 11

www.gewerbeparkamwerder.de

s.koelling@web.de

P (0 34 71) 64 29 00

01 78 - 77 88 44 7

[(0 34 71) 64 29 01]

19

7

EZ ab 34,00

(je nach

Kategorie)

Bernburg

06406

Pension Berlin

Steinstraße 10

www.pension-berlin-bernburg.de

pension-berlin@gmx.de

P (0 34 71) 37 03 03

[(0 34 71) 37 03 04]

9

6

4

3

41,00 – 45,00

61,00 – 68,00

31,00 – 38,00

51,00 – 58,00

Bernburg

06406

Bernburger Point

Dessauer Straße 35

www.gasthof-point.de

GH (0 34 71) 62 70 74

01 78 - 4 47 29 86

[(0 34 71) 62 38 236]

10

5

30,00

50,00

Zuschlag

HP pro

Person

in € Bemerkungen

x x x am Saaleradwanderweg, Frühstück

bzw. Küche zur Nutzung

nach Abspr., Sommergarten

im abgeschl. Innenhof, überdachter

Fahrradständer

Frühstück

8,00

x x x x x x x kostenfreies WLAN, Parkplatz

auf dem Hof, Terrassen- und

Grillbenutzung,

Einchecken: 15.00 – 18.00 Uhr

x x

x x

x

x x

x

x

x

x

x

x

Zentrum, ruhiges Schlafen,

Frühstücksbuffet, Minibar,

Flach-TV, WLAN kostenfrei,

Schreibtisch, Sommergarten,

Bierbar, Gastraum

x x x x x x an Saaleradwanderweg

und R1, Gastron. im Haus,

ruhiges Schlafen (Saaleseite),

Sommergarten, überdachter

Fahrradständer, WLAN

68


Bernburg

06406

Bernburg

06406

Ilberstedt

06408

Könnern

06420

OT Cörmigk

Pension Günter

Friedensallee 38

P

(0 34 71) 37 01 47

[(0 34 71) 37 01 48]

19

8

FeWo

5

2

Lauf‘s Café-Restaurant

Zepziger Weg 3

www.laufs-cafe.de

info@laufs-cafe.de

P (0 34 71) 31 08 00 15

9

3-Bett-Zimmer:

Pension für Monteure

Inh. Renate Eichberger

Münzstraße 6a

www.pension-fuer-monteure.de

P (0 34 71) 36 68 56 7

4

Pension „Zum Adler”

Cörmigker Friedensstr. 4

www.pension-gerlach.de

pension-gerlach@web.de

P (03 47 22) 2 12 73 9

4

FeWo: 3 Betten,

2 Zimmer

42,00

58,00

21,00/Pers.

22,00

38,00

Frühstück

5,00

48,00

22,00 für eine Nacht

20,00 ab zwei Nächten

Frühstück inkl.

28,00

44,00

59,00

10,00

10,00

x x x x x x x x ruhige, zentrale Lage, am

Saale-Radwanderweg, Frühstücksbuffet,

LCD-TV, Kühlund

Getränkeschrank, kostenfreies

WLAN, 2 barrierefreie

Zimmer, Sommerterrasse,

abgeschlossener Innenhof

x x x x x x ruhige Lage, Gastronomie im

Haus, Fahrradunterstellmöglichkeit,

Terrasse

x x x x vorwiegend für Monteure,

Pool und Grill stehen zur

Verfügung, komplett einger.

Küche zur Nutzung

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x x Parkplatz auf dem Hof, große

Sommerterrasse, romant. Hofgelände,

warme u. gutbürgerl.

Küche

69


Dusche o. Bad

Toilette

Etagendusche

Warm- u. Kaltwasser

Telefon

Radio

Fernseher

Garage o. Parkplatz

Konferenzraum

Schonkost

behindertengerecht

Kurangebot

Kinderbett

Hotel (H), Hotel garni (HG), Seminarhotel (SH), Gasthof (GH), Pension(P), Privatvermieter (PV),

Studio (STU), Suite (SUI), Ferienwohnung (FeWo), Schullandheim (SLH), Campingplatz (C)

Ort

Name, Anschrift,

Internet, E-Mail

PRIVATVERMIETER

Bernburg

06406

Yvonne Barth

Käthe-Kollwitz-Str. 3

Typ,

Kategorie

www.zimmervermietung-barth.de

yvonne.barth1@freenet.de

Telefon

[Fax]

PV (0 34 71) 37 37 53

01 77 - 27 37 537

Betten/

Zimmer

1 EZ

2 DZ

2 FeWo

Preis (€)

pro Ü.

EZ ab

DZ ab

ab 25,00

ab 30,00

ab 40,00

Frühst./

HP pro

Person

in € Bemerkungen

Frühstück

5,00

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x x x

im Zentrum, Sitzmöglk. im

Garten, Nichtraucher, Hund

erlaubt (ab 5 €/Nacht), Aufbettung

möglich (15 €/Nacht),

WLAN

Bernburg

06406

Gästehaus „Hasenturm“

Turmweg 3

www.hasenturm.de

mailbox@hasenturm.de

FeWo 01 60 - 93 13 80 65 7 FeWo ab 40,00 x x x x x x im Zentrum, Nichtraucher,

ruh. Lage, mod. Einrichtung,

LCD-TV, Küchenzeile, komfortabel,

historisches Ambiente,

2 FeWo sind barrierefrei

Bernburg

06406

OT

Baalberge

Oliver Busse

Bernburger Straße 10

www.zimmervermietung-busse.de

info@zimmervermietung-busse.de

PV (0 34 71) 62 63 620

[(0 34 71) 62 63 621]

4

2 DZ

18,00

(ohne

Frühst.)

Frühstück

5,00

x x x x x x separater Eingang, Ferienwohnung,

Grillplatz, Terrasse,

Hunde, Wintergarten,

Bauernhof, WLAN, auch für

Monteure, am Radweg R1

Bernburg

06406

Fam. Dasbach

Karlstraße 30

FeWo (0 34 71) 62 74 56

01 70 - 4 63 00 63

www.ferienwohnung-bernburg.de [(0 34 71) 62 74 56]

h.dasbach.fewo@googlemail.com

9

4 FeWo

ab 58,00 x x x x x x Zentrum, 3-R-Wohnung mit 2

Schlafz. u. 35m² Terrasse, mod.

Einrichtung, kompl. Küche,

Nichtraucher, Garten

70


Bernburg

06406

Bernburg

06406

Bernburg

06406

Bernburg

06406 Bernburg

06406

Bernburg

06406

Bernburg

06406

Fam. Gürtler

Am Platz d. Jugend 4a

PV (0 34 71) 35 36 60 8

www.zimmervermietung-guertlerbernburg.de.tl

ute.guertler@gmx.de

4

20,00

36,00

x x x x x x Selbstverpfl., kompl. Küche,

am Saaleradwanderweg

gelegen, auch für Monteure,

WLAN

Ferienwohnung Herold

Familie Maik Herold

Stiftstraße 49

www.fewo-bernburg.de

info@fewo-bernburg.de

FeWo (0 34 71) 62 23 05

01 76 - 20 00 23 64

5

3

ab 40,00 x x x x x x geräumig, ruhig, zentrumsnah,

Einbauküche, 2 Schlafz.,

Stube, Dusche/WC (getrennt),

kostenl. WLAN, Nichtraucher,

Solarium, Wintergarten,

Fam. Susanne Gürtler Planer

PV (0 01 34 77 71) - 7 35 85 36 09 60 05 2 8

Am Franzstraße Platz d. Jugend 19 4a

www.zimmervermietung-guertlerbernburg.de.tl

rosmarin-bed-and-breakfast@posteo.de

ute.guertler@gmx.de

www.rosmarin-kocherlebnisse.de

Ferienwohnung Herold

Familie Fam. Wolfgang Maik Herold Richter

Stiftstraße Christianstraße 49 38

FeWo (0 34 71) 62 23 05

01 76 - 20 00 23 64

www.fewo-bernburg.de

Post: Stiftstr. 54

info@fewo-bernburg.de

www.ferienwohnungbernburg.de zimmervermietung-richter@gmx.de

PV 01 77 - 7 85 09 05 2

Susanne Planer

Franzstraße 19

rosmarin-bed-and-breakfast@posteo.de

www.rosmarin-kocherlebnisse.de

4 FeWo (0 34 71) 62 85 31

01 63 - 4 44 11 95

[(0 34 71) 62 55 350]

1

1 4

5

3

12

4 FeWo

20,00 50,00

36,00 65,00

x x x x x x x x Selbstverpfl., abgeschlossene kompl. Hofeinfahrt, Küche,

am Saaleradwanderweg

gelegen, auch für Monteure,

WLAN

EZ ab 30,00

DZ ab 40,00

50,00

65,00

inkl.

Wunschfrühstück

inkl.

Wunschfrühstück

Unterstellmöglk. f. Fahrräder,

schickes, gemütliches Zimmer,

Hofnutzung + Teilnahme an

Kocherlebnissen möglich

ab 40,00 x x x x x x geräumig, ruhig, zentrumsnah,

mod. Einbauküche, Einrichtung, Küchenzei-

2 x x x x x Schlafz.,

Stube, le, ruhige Dusche/WC Lage, Sitzmöglk. (getrennt), im

kostenl. Hof, Nähe WLAN, Zentrum Nichtraucher, und zur

Solarium, Saale, Nichtraucher, Wintergarten, WLAN,

Parken vor dem Haus

x x x x x x x abgeschlossene Hofeinfahrt,

Unterstellmöglk. f. Fahrräder,

schickes, gemütliches Zimmer,

Hofnutzung + Teilnahme an

Kocherlebnissen möglich

Fam. Wolfgang Richter

Christianstraße 38

4 FeWo (0 34 71) 62 85 31

01 63 - 4 44 11 95

[(0 34 71) 62 55 350]

12

4 FeWo

Post: Stiftstr. 54

www.ferienwohnungbernburg.de zimmervermietung-richter@gmx.de

EZ ab 30,00

DZ ab 40,00

x x x x x mod. Einrichtung, Küchenzeile,

ruhige Lage, Sitzmöglk. im

Hof, Nähe Zentrum und zur

Saale, Nichtraucher, WLAN,

Parken vor dem Haus

71


Dusche o. Bad

Toilette

Etagendusche

Warm- u. Kaltwasser

Telefon

Radio

Fernseher

Garage o. Parkplatz

Konferenzraum

Schonkost

behindertengerecht

Kurangebot

Kinderbett

Hotel (H), Hotel garni (HG), Seminarhotel (SH), Gasthof (GH), Pension(P), Privatvermieter (PV),

Studio (STU), Suite (SUI), Ferienwohnung (FeWo), Schullandheim (SLH), Campingplatz (C)

Ort

Name, Anschrift,

Internet, E-Mail

PRIVATVERMIETER

Bernburg

06406

Rudi Schrock

Luisenstr. 2

Typ,

Kategorie

Telefon

[Fax]

Betten/

Zimmer

PV (0 34 71) 62 17 28 2

1

Preis (€)

pro Ü.

EZ ab

DZ ab

Frühst./

HP pro

Person

18,00 Frühstück

3,00

in € Bemerkungen

x x x x x x Nähe Zentrum, Kühlschrank,

Kaffeemaschine

Bernburg

06406

Christine Wilhelm

Fritz-Kraft-Str. 17

PV (0 34 71) 31 21 42 5

www.pension-wilhelm.de pension-wilhelm@hotmail.de

2

ab 20,00

ab 36,00

x x x x x x x voll ausgestattete Küche, Garten

mit Sitz- und Grillmöglichkeit,

Parkplatz, WLAN

Bernburg

06406

Wohnungsgenossenschaft

Bernburg eG

PV (03 47 21) 32 28 11 4

info@wg-bernburg.de

2

ab 32,10

(inkl. 7% MwSt.)

x x x x keine Haustiere, Anmietung

PKW-Stellplatz auf Anfrage

möglich

72


Ilberstedt

06408

Ferienwohnung am

Wippertal

Wendlandstraße 21

FeWo (0 34 71) 36 19-0

[(0 34 71) 36 19-23]

2 ab 45,00 x x x x x x kleine, moderne Ferienwohnung

für den Kurzurlaub

Nienburg

06429

JUGENDHERBERGE

Bernburg

06406

Zimmervermietung

Rettig

Johannisstraße 30

Jugendherberge

Krumbholzallee 2

www.jugendherberge-bernburg.de

mail@jugendherberge-bernburg.de

PV (0 3 47 21) 2 38 90

susanrettig@web.de

JH (0 34 71) 35 20 27 69

12

4

2

18,00

30,00

20,00

bis

23,00

x x x x x x Aufbettung mögl., Mikrowelle,

Kühlschrank, Kochgelegenheit,

Monteursunterkunft

weitere Preise auf Anfrage

5,50 x x x x x x x x x behindertenger. 2-Bett-Zi. mit

sep. Dusche/WC, Familienzi.

mit 4 Betten, Fahrradausleihe

für Übernachtungsgäste,

Sport- und Freizeiträume,

Spielplatz, Basket- und

Beachvolleyball, WLAN, DJH-

Mitgliedschaft ist Vorausstzg.

Zimmervermittlung: Stadtinformation Bernburg, Lindenplatz 9, 06406 Bernburg (Saale) Kostenlose Vermittlung von Hotel-, Pensions- und Privatzimmern

Tel.: (0 34 71) 3 46 93 11, Fax: (0 34 71) 3 46 93 25 in der Stadt Bernburg und in der näheren Umgebung

E-Mail: stadtinfo@bernburger-freizeit.de, Internet: www.bernburger-freizeit.de

73


GASTSTÄTTEN

Restaurant (R), Café, Eiscafé (C), Bar (B), Bistro (Bi), Pub (P), Diskothek (D), Bowlingbahn (B)

Ort

Name, Anschrift,

Internet Typ Telefon [Fax] Öffnungszeiten Plätze Angebot

Bernburg

06406

Amadeus No. 1 Breite Straße 2 – 3

R (0 34 71) 35 42 00

[(0 34 71) 35 41 35

info@askania-hotel-bernburg.de

www.askania-hotel-bernburg.de

täglich 14:00 – 22:00 Uhr 80 regionale Küche, laufend wechselnde Speisekarte,

Ausrichtung von Feiern jeglicher Art im separaten

Raum, Catering-Service, Tanzabende, Parken im Hof,

radfahrerfreundlich

Bernburg

06406

Restaurant „Athen“

Käthe-Kollwitz-Str. 7

R (0 34 71) 62 71 93 täglich

Di

11:30 – 14:30 Uhr

17:30 – 24:00 Uhr

Ruhetag

Restaurant: 140

Biergarten: 60

sep. Raum: 25

gepflegte Gastronomie, griechische Spezialitäten,

Ausrichten von Feierlichkeiten jeder Art,

Speisen auch außer Haus

Bernburg

06406

Bernburger Point

Dessauer Straße 35

www.gasthof-point.de

R/B (0 34 71) 62 70 74

[(0 34 71) 62 38 236]

Mo – Fr

Mo – Sa

11:00 – 14:00 Uhr

ab 17:00 Uhr

Restaurant: 50 gepflegte Gastlichkeit, reg. Spezialitäten, Ausrichten

von Feierlichkeiten, separater Raum für Feiern, Parkplatz

v. d. Haus, überdachter Fahrradstand, Speisen-

Ausfahrservice, Automatikkegelbahn, Biergarten

Bernburg

06406

Lauf‘s

Café-Restaurant

Zepziger Weg 3

R/C (0 34 71) 31 08 00 Mo

Di – Sa

So + Feiertag

www.laufs-cafe.de info@laufs-cafe.de

Ruhetag

ab 11:00 Uhr

11:00 – 17:00 Uhr

sowie auf Anfrage

Restaurant: 55

Terrasse: 20

deutsche Küche, gepflegte Gastronomie, tägl. Kuchen

und Eis im Angebot, Ausrichten von Feierlichkeiten,

Lieferung von kalten und warmen Buffets außer

Haus, radfahrerfreundlich, Gastraum barrierefrei

74


Bernburg

06406

Bernburg

06406

Ilberstedt

06408

Neugattersleben

06429

Lindenhof –

Traditionsgasthaus

Lindenplatz 6

R (0 34 71) 37 00 43

[(0 34 71) 62 46 08]

www.lindenhof-bernburg.de info@lindenhof-bernburg.de

Mo

Di – So

Sonderbar

Lindenplatz 8

info@sonderbar-bernburg.de

www.sonderbar-bernburg.de

Facebook: SonderBar Bernburg

R/B (0 34 71) 33 38 88

[(0 34 71) 36 77 79]

So/Mo

Di – Sa

Restaurant

im Wippertal

& Musikkeller

Bernburger Straße 20

www.wippertal.com

info@wippertal.com

R

S

(0 34 71) 36 19-0

[(0 34 71) 36 19 23]

Mo – Sa

So

Restaurant „Albatros“

Brumbyer Straße 5

www.acamed.de/restaurant

info@acamedresort.de

R (03 47 21) 50 200

[(03 47 21) 50 112]

Mo – Fr

Sa

So

Ruhetag

11:30 – 14:30 Uhr

ab 17:00

Ruhetag

11:30 – 14:30 Uhr

17:00 – bis Ende

06:30 – 22:00 Uhr

07:30 – 21:30 Uhr

18:30 – 21:00 Uhr

12:00 – 2100 Uhr

12:00 – 20:00 Uhr

Gasthaus: 50

Vereinszimmer: 60

Biergarten: 50

Willkommen im Traditionsgasthaus „Lindenhof“,

dem ältesten in Betrieb befindlichen Gasthaus unserer

Stadt. Die deutsche Küche hat eine Renaissance

erlebt und wir werden dem gerecht.

Gern richten wir auch ihre Familienfeiern aus.

In unserem wunderschön gelegenen Biergarten können

Sie Ihren Tag gemütlich ausklingen lassen.

Restaurant: 120

Biergarten: 80

Wir verwöhnen Sie mit kreativen Köstlichkeiten

zwischen Tradition und Moderne, zwischen Hausmannskost

und exotischen Spezialitäten. Ehrliche

Trendgastronomie in Preis und Leistung – dieser

Philosophie fühlen wir uns verpflichtet und streben

ständig nach deren Erfüllung.

Restaurant: 100

Musikkeller: 40

gutbürgerliche und regionale Spezialitäten, hier wird

mit viel Liebe gekocht und Sie können entspannt

genießen, tolle Freiterrasse, free Wi-Fi

im Musikkeller: Blind Dinner in the Dark, Livemusik,

Partys, Verkostungen, Gourmet-Events, ideal

für Geburtstage und lockere Partys, Angebote im

Musikkeller siehe Veranstaltungskalender

120 gepfl. Gastronomie, gutbürgerl. Küche, Seeterrasse

mit direktem Seeblick, Wintergarten im Restaurant,

Minigolfanlage, 9-Loch-Golfanlage, ausreichend

Parkplätze, Ausrichten von Feierlichkeiten

75


Salz für Europa

Steinsalz

Siedesalz

Sole

für eine Vielzahl von Anwendungen

Auftausalz

Gewerbesalz

Speisesalz

Pharmasalz

www.esco-salt.com

Werk Bernburg

76


W ICHTIGE RUFNUMMERN UND

ADRESSEN FÜR ALLE FÄLLE

Notrufe

Polizei: 110

Feuerwehr: 112

Notruf über Kreiseinsatzleitstelle

(telefonisch: 24 Stunden)

Lehrter Str. 15, 39428 Staßfurt

Tel.: 03925 299040

Kreisverwaltung

Salzlandkreis

06406 Bernburg (Saale)

Karlsplatz 37

Tel.: 03471 684­0

www.salzlandkreis.de

Stadt Bernburg (Saale)

Stadtverwaltung

Schlossgartenstraße 16

06406 Bernburg (Saale)

Zentrale, Tel.: 03471 659­0

E­Mail: stadt@bernburg.de

www.bernburg.de

Krankenhäuser

AMEOS Klinikum Bernburg

Kustrenaer Str. 98

06406 Bernburg (Saale)

Tel.: 03471 34­0

SALUS gGmbH Fachklinikum

Olga­Benario­Str. 16 ­ 18

06406 Bernburg

Tel.: 03471 34­3

Apotheken

Grüne Apotheke

Apotheker H. Frenzel

Breite Str. 115

06406 Bernburg (Saale)

Tel.: 03471 35730

Bahnhof Bernburg

Bahnhofstraße 1 a

Kostenlose Fahrplanauskunft:

Tel.: 08 00 1 507090

Kreisverkehrsgesellschaft

Salzland mbH

Altenburger Chaussee 1

06406 Bernburg (Saale)

Tel.: 03471 3569­0

www.kvg­salzland.de

Parkplätze für Reisebusse:

Parkplatz Paradies; Askania­

Sportplatz; Tiergarten; Flutbrücke;

Bahnhof; Schlossstraße am Theater,

Rheineplatz; Kurhaus; Breite Str.,

Erlebnisbad Neuborna

Adressen der Stadtinformationen

des Salzlandkreises

BFG-Bernburger Freizeit GmbH,

Stadtinformation

Bernburg (Saale)

Lindenplatz 9

06406 Bernburg (Saale)

Tel.: 03471 3469­311, Fax: ­325

stadtinfo@bernburger­freizeit.de

www.bernburger­freizeit.de

Tourist-Information

Aschersleben

Hecknerstr. 6

06449 Aschersleben

Tel.: 03473 8409440

E­Mail: info@aschersleben­tourismus.de

BürgerService -

Stadtinformation

Steinstraße 38, 39418 Staßfurt

Tel.: 03925 981­191, Fax: ­474

www.stassfurt.de

E­Mail: buergerservice@stassfurt.de

Stadtinformation

und Bürgerbüro Schönebeck

Markt 21

39218 Schönebeck

Tel.: 03928 842­742, Fax: ­756

www.schoenebeck­elbe.de

Solepark & Stadtinformation

Badepark 1

39218 Schönebeck ­ Bad Salzelmen

Tel.: 03928 70 55­55, Fax: ­56

E­Mail: stadtinfo­stadt@solepark.de

www.solepark.de

77


Salz

bringt Sie auf den Geschmack!

Entdecken Sie den Salzlandkreis!

Straße der Romanik

Schlösser und Burgen

Blaues Band

Radwandern

Gartenträume

Himmelswege

Salzlandkreis:

Eine Reise durch Kultur

und Natur

Telefon: 03471 – 301 204

www.salzlandtourismus.de

Motor für

Gründer, Unternehmen,

Kommunen und Tourismus

Telefon: 03471 – 301 206

www.wirtschaft-salzlandkreis.de

Impressum

Die Broschüre einschließlich aller ihrer Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung

außerhalb des Urheberrechtes ist ohne Zustimmung der Herausgeber unzulässig und strafbar.

Herausgeber: BFG-Bernburger Freizeit GmbH mit freundlicher Unterstützung der Stadt

Bernburg (Saale) und des Tourismusverbandes Salzlandkreis e.V.

Textbearbeitung: Werbeagentur Studio G, Bernburg (Saale)

Layout:

Werbeagentur Studio G, Bernburg (Saale)

Titelgestaltung: Werbeagentur Gerd Reissmann, Bernburg (Saale)

Fotos:

Roland Krawulski, Dessau; Peter Kühn, Dessau; Ingo Gottlieb, Halle (Saale);

Friedrich Krause, Bernburg (Saale); Micha el Kießlich, Bernburg; Bernburger

Freizeit GmbH; Stadtverwaltung Bernburg (Saale); Werbeagentur Studio G,

Bernburg (Rechte der Fotos bei Werbeagentur Studio G)

Redaktionsschluss: 4.10.2017

Titelbild:

Schloss Bernburg, Kirche St. Stephani in Bernburg­Waldau (kleines Bild)


STADTINFORMATION

BERNB URG

zentral, kompetent, kundenorientiert

Informationen und

Beratung zu Tourismus

und Kultur in Stadt und

Umgebung Bernburgs

Sitz der BFG-Bernburger

Freizeit GmbH

i

Unser Service für Sie:

Tages­ und Wochenendprogramme für Individualtouristen

und Reiseveranstalter

Aktivangebote für die Wandertagsgestaltung der Schulen,

Kindergärten und Ferienlager

Tagungs­ und Kongressservice inkl. Rahmenprogramm

Zimmervermittlung

Auskünfte zu allen Einrichtungen der Bernburger Freizeit

GmbH

Buchung und Reservierung für das Fahrgastschiff

MS „Saalefee“

Organisation von Stadt­ und Umgebungsführungen

Theater­ und Konzertkartenvorverkauf

Verkauf von Souvenirs und Publikationen

Vermietung von Dauerparkplätzen in Parkhäusern

BFG­Bernburger Freizeit GmbH/Stadtinformation

Lindenplatz 9, 06406 Bernburg

Tel. 03471 3469311, Fax 03471 3469325

E­Mail: stadtinfo@bernburger­freizeit.de

Internet: www.bernburger­freizeit.de

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 9:00 – 18:00 Uhr

Samstag 9:00 – 14:00 Uhr

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!