Aufrufe
vor 6 Monaten

Frölich & Kaufmann 05. Versandkatalog 2018

24 Klassische Moderne *

24 Klassische Moderne * Ausstattung einfacher als verglichene Originalausgabe Arno Breker. Der Künstler und die Macht. Die Bio graphie. Von Jürgen Trimborn. Berlin 2011. Arno Breker gehörte neben Leni Riefenstahl und Albert Speer zu den drei Vorzeigekünstlern der Nazis. Er meißelte Hitlers Traum von der arischen Herrenrasse in Stein, distanzierte sich von jüdischen Freunden und Förderern und war einer der privilegiertesten und einflussreichsten Künstler des Dritten Reiches. Trimborn erzählt facettenreich die spannende Geschichte eines Mannes, der um jeden Preis berühmt werden wollte, und zeigt auf, dass Brekers Verstrickungen in das NS-Regime wesentlich tiefer reichten, als bislang bekannt war. 12,5 × 21,5 cm, 464 S., 35 Abb., gebunden. Statt 29,95 € nur 7,95 € Nr. 518816 Heinrich Zille. Hurengespräche. Hamburg 2016. Die »Hurengespräche« verfasste Heinrich Zille unter dem Pseudonym W. Pfeifer. 1921 veröffentlicht als Privatdruck, wurde das Werk von der preußischen Zensur aufgrund seiner schonungslosen Darstellung der Pornografie umgehend verboten. Die im Berliner Dialekt gehaltenen Berichte zeichnen ein erschreckendes und katastrophales Bild der damaligen Lebensbedingungen. 14 × 21,5 cm, 96 S., geb. 6,95 € Nr. 780901 Claire Waldoff. Weeste noch . . .! Aus meinen Erinnerungen. L.S.D., Göttingen 2013. Mit ihrer typischen »Berliner Schnauze« erzählt Claire Waldoff vom Auf und Ab ihres bewegten Lebens. Als Kabarettstar mit böser Zunge und kratziger Stimme war sie die Ikone der Goldenen Zwanziger Jahre. 13 × 21,5 cm, 192 S., Ln. Statt 18,00 € nur 6,95 € Nr. 1006037 Bestandsaufnahme Gurlitt. Katalog, Kunstmuseum Bern u. a. O. 2017. Dix, Marc, Nolde, Cézanne, Kandinsky oder Monet – als über 1 000 Kunstwerke der Moderne 2012 auftauchten, wurde dies als Sensationsfund gefeiert, doch auch der Verdacht auf NS-Raubkunst stand im Raum. Der Katalog dokumentiert eine Auswahl von Werken aus dem Nachlass. 24 × 28 cm, 348 Seiten, zahlr. Abb., geb. 29,90 € Nr. 1029274

Klassische Moderne 25 Modigliani und seine Zeit. Von Norbert Wolf. Leipzig 2014. Akte und Skandale: Amedeo Modigliani (1884–1920) begann mit 14 Jahren ein Kunststudium in Italien und wurde Maler, Bildhauer und Zeichner. 1906 zog es ihn in die Pariser Avantgardisten-Szene. In nur zehn Jahren entstanden 420 Gemälde und etwa 25 Plastiken. Die Monografie präsentiert die Meisterstücke und untersucht die Mythen, die sich bis heute um diesen »letzten echten Bohemien« ranken. »Er – Modigliani – ist der letzte große prometheische Held gewesen.« (Alberto Giacometti) 21 × 27 cm, 144 Seiten, 120 farb. u. s/w-Abb., Halbln. Statt 29,95 € nur 14,95 € (vom Verlag reduziert) Nr. 682667 Kasimir Malewitsch. Auf der Suche nach 0,10. Die letzte futuristische Ausstellung der Malerei. Katalog, Fondation Beyeler Riehen 2015. Die Plattform 0,10 – Die letzte futuristische Ausstellung der Malerei war eine stilistisch vielfältige Ausstellung, in der selbst vom Kubismus inspirierte Arbeiten zu sehen waren. Der Katalog präsentiert eine große Zahl dieser Werke und bietet Essays sowie historische Dokumente. 25 × 31 cm, 280 S., 200 Abb., Leinen. Statt 65,00 € nur 19,95 € Nr. 1040243 Lotte Laserstein. Meine einzige Wirklichkeit. Von Anna-Carola Krausse. Berlin 2018. Spricht man von der »verschollenen Generation«, zählt hierzu auch Lotte Laserstein (1898–1993). Kenntnisreich analysiert die Autorin das beeindruckende Werk und entwirft einfühlsam ein bewegendes Lebensbild der Künstlerin. 23 × 28 cm, 248 S., durchg. farb. und s/w-Abb., geb. 29,90 € Nr. 1040146 * Ausstattung einfacher als verglichene Originalausgabe Paula Modersohn-Becker. The First Modern Woman Artist. Von D. Radycki. New Haven 2013. Paula Modersohn-Becker forderte die traditionellen Formen der Repräsentation des weiblichen Körpers heraus. Die Autorin erforscht die faszinierende Biografie der Künstlerin. (Text engl.) 20,5 × 26,5 cm, 256 S., 144 Abb., davon 64 farbig, Ln. Statt 65,00 € nur 19,95 € Nr. 1024272