Aufrufe
vor 11 Monaten

Klinikum Frankfurt Höchst

Beurlaubung Eine

Beurlaubung Eine Beurlaubung unterbricht den Behandlungsprozess und ist daher nur aus zwingenden Gründen möglich. Hierzu ist die Genehmigung Ihres Stationsarztes sowie der Krankenkasse erforderlich. Bibliothek (siehe „Patientenbücherei“) Blumen Vasen stehen auf den jeweiligen Stationen zur Verfügung. Wir bitten Sie aus hygienischen Gründen, keine Topfpflanzen mit Erde von Ihren Verwandten und Freunden anzunehmen. Brand- und Katastrophenfall Bitte orientieren Sie sich zu Beginn Ihres Aufenthalts über die Fluchtwege anhand der ausgehängten Flucht wegepläne. Im Brandfall beachten Sie folgendes: • Ruhe bewahren • Fenster und Türen schließen • Anweisungen des Personals befolgen • Das Krankenhaus auf den gekennzeichneten Fluchtwegen verlassen • Benutzen Sie auf keinen Fall den Aufzug. Briefkasten Ein Briefkasten der Deutschen Post befindet sich im Erdgeschoss des Hauptgebäudes (Gebäude A) links neben den Aufzügen. Entleerungszeiten: Montag bis Freitag Samstag Sonntag Briefmarken 16.45 Uhr und 17.45 Uhr 12.00 Uhr 9.30 Uhr Erhalten Sie an der Kasse im Foyer des Hauptgebäudes (Gebäude A, Erdgeschoss). C Caféteria (siehe SB-Laden) D Datenschutz Wir werden Sie während Ihres Krankenhausaufenthaltes mehrfach bitten, unterschiedlichsten Mitarbeitern unseres Hauses etwas über Ihre Person und Ihre Krankheit zu berichten. Solche persönlichen Informationen sind durch den Datenschutz gegenüber Unbefugten geschützt. Alle Mitarbeiter unseres Hauses unterliegen der Schweigepflicht. Dies gilt auch bei Auskünften am Telefon gegenüber Angehörigen. Sie können unsere Mitarbeiter in besonderen Fällen von der Schweigepflicht entbinden. Hierzu benötigen wir die namentliche Nennung der Auskunftspersonen. E Elektrische Geräte Aus brandschutzrechtlichen Gründen dürfen im Klinikum nur geprüfte elektrische Geräte verwendet werden, erkennbar am CE-Zeichen. Einkaufsmöglichkeiten (siehe SB-Laden „Kanne Café“) Essen Unser Küchenpersonal ist bemüht, Ihnen eine ausreichende, schmackhafte und abwechslungsreiche Kost zuzubereiten. Sollte es Ihnen dennoch einmal nicht so gut schmecken wie zu Hause, dann bedenken Sie bitte, dass die Koch-, Würz- und Eßgewohnheiten höchst unterschiedlich sind. Wir sind aber für Verbesserungsvorschläge jederzeit dankbar. Der Speiseplan liegt ab Donnerstag der Vorwoche für Sie zur Einsicht auf den Stationen aus. In der Regel bieten wir Ihnen zum Mittagessen drei Wahlmöglichkeiten an, die Sie am Vortag bestellen können. Für Patienten, die auf Grund ihrer Erkrankung eine spezielle Diätkostform benötigen, liegt ein gesonderter Diätspeiseplan vor. 22

Entlassung Wir freuen uns mit Ihnen darüber, wenn Sie wieder gesund sind und nach Hause dürfen. Der genaue Zeitpunkt für Ihre Entlassung kann jedoch nur von Ihrer/Ihrem behandelten Ärztin/Arzt festgelegt werden. Anstrebenswert ist eine Entlassungszeit zwischen 10 Uhr und 11 Uhr, um neu ankommenden Patienten einen frühen Einzug zu ermöglichen. Wer ohne Einwilligung bzw. gegen ärztlichen Rat das Krankenhaus verlässt, muss die Verantwortung für mögliche gesundheitliche und finanzielle Folgen selbst tragen. Ihre Stationsärztin/Ihr Stationsarzt wird Ihnen Ratschläge für künftiges Verhalten mit auf den Weg geben. Ihre Hausärztin/Ihr Hausarzt erhält einen schriftlichen Abschlussbericht (siehe „Arztbrief“). F Fernsehen/Rundfunk Sämtliche Patientenzimmer sind mit je einem Fernsehapparat/Radio ausgestattet. In der Patientenanmeldung, an der Information im Gebäude A und auf den Stationen erhalten Sie die Patienteninformation zur Nutzung von Telefon, Fernsehen und Radio. G Geldautomat In der Eingangshalle des Gebäudes A steht Ihnen für Abhebungen und Einzahlungen von der Frankfurter Sparkasse während der allgemeinen Öffnungszeiten ein Geldautomat zur Verfügung: Montag bis Sonntag von 6.30 Uhr – 20.00 Uhr. Die „Grünen Damen“ und die „Gelben Damen“ Die „Grünen Damen“ und die „Gelben Damen“ sind ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Klinikums Frankfurt Höchst. „Grüne Damen“ erkennen Sie an der hellgrünen Dienstkleidung. Ihre Aufgabe ist es, Patienten während des Krankenhausaufenthaltes durch Besuche, kleine Besorgungen oder einfach durch „Zeit haben“ zu begleiten. Das Pflegepersonal auf der Station vermittelt gern einen Kontakt. „Gelbe Damen“ tragen eine gelbe Dienstkleidung und unterstützen Patienten bei der Erledigung der Aufnahmeformalitäten sowie damit zusammenhängenden Fragen. Gottesdienst (siehe auch „Seelsorge“) Die Möglichkeit zur Teilnahme am Gottesdienst besteht an Sonntagen um 10 Uhr. Die Gottesdienste, im Wechsel gestaltet von der evangelischen und katholischen Krankenhausseelsorge, finden im Gemeinschaftsraum des Klinikums Frankfurt Höchst im zweiten Stock des Hauptgebäudes (Gebäude A) statt. Auf Wunsch werden Patienten von Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der Krankenhausseelsorge im Rollstuhl oder im Bett zum Gottesdienst abgeholt (ev. Seelsorge Tel. -2967; kath. Seelsorge Tel. -2926). H Haftung Das Klinikum haftet nicht bei Verlust von Geld und Wertsachen in den Krankenzimmern. Diese können an der Kasse im Gebäude A unentgeltlich in Verwahrung gegeben werden (siehe „Kasse“). Aus rechtlichen Gründen kann die Rückgabe nur an Sie oder eine schriftlich bevollmächtigte Person erfolgen. Bitte nehmen Sie nur das Nötigste mit in die Klinik und lassen Sie (wenn möglich) Ihre Wertsachen Zuhause. Haustiere Aus hygienischen Gründen können wir Ihnen und Ihren Besuchern leider nicht gestatten, Haustiere mit ins Krankenhaus zu bringen. 23

Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
Download als PDF (9.112 KB) - Klinikum Frankfurt Hoechst
Qualitätsbericht 2010 - im Klinikum Oldenburg
Qualitätsbericht 2010 - im Klinikum Oldenburg
Medizinische Klinik I - Klinikum Weiden
Qualitätsbericht 2010 - im Klinikum Oldenburg
zum Download - Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen
Das Magazin der Klinikum Saarbrücken gGmbH und ihrer ...
Plakatmotive - Klinikum Frankfurt Höchst
Services im Klinikum Ingolstadt Versorgung unter einem Dach − die ...
Patienten-Informationsbroschüre - Klinikum Saarbrücken
Blutspende im Klinikum - St. Georg
Die elektronischen Helfer - Klinikum Stadt Hanau
Willkommen im Klinikum Görlitz - Städtisches Klinikum Görlitz
Geschäftsbericht 2008 (PDF 7MB) - Städtisches Klinikum München
KlinikumRatgeber, Ausgabe 1 | 2009 - Klinikum Ingolstadt
Services im Klinikum Ingolstadt Versorgung unter einem Dach − die ...
Patientenbroschüre Johanniterkrankenhaus Oberhausen 2017