Aufrufe
vor 5 Monaten

Klinikum Frankfurt Höchst

Das Hygieneteam

Das Hygieneteam (v.l.n.r.): Elisabeth Dunajski, Dr. med. Sabine Albert-Braun, Claudia Kupfer, Petra Franke Stichwort Krankenhaushygiene Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen haben im Klinikum Frankfurt Höchst einen hohen Stellenwert. Alle Patientenzimmer, Sanitärräume, einschließlich der Fußböden werden desinfizierend gereinigt. Ein speziell auf die Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen ausgearbeiteter Reinigungsplan, moderne Reinigungstechniken und geprüfte Reinigungs- und Desinfektionsmittel helfen mit, ein effizientes Ergebnis zu erreichen. Das Hygieneteam des Klinikums Frankfurt Höchst besteht aus für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie mit Zertifikat Krankenhaushygiene, zwei Hygienefachkräften, einem Hygienetechniker und einer Hygienedokumentationsassistentin. Unterstützt wird das Team zur Zeit durch dreizehn hygienebeauftragte Ärzte aus verschiedenen Fachabteilungen sowie einem externen Krankenhaushygieniker insbesondere für die technische Hygiene. Die folgenden Aufgaben fallen dabei an: Ansprechpartner für das medizinische Personal in allen Fragen der Krankenhaushygiene Mithilfe bei der Erarbeitung und Erstellung von Hygieneplänen gemeinsam mit den Klinikmitarbeitern Hygiene-Management von Patienten mit multiresistenten Erregern Mitarbeit bei mikrobiologisch-hygienischen Visiten, Beratungen und epidemiologischen Untersuchungen Durchführung krankenhaushygienischer Begehungen Überwachung von hygienisch relevanten Maßnahmen Schulung und praktische Anleitung des Personals Mitwirkung bei Planungsgesprächen zur Planung und Durchführung von Bau- und Sanierungsvorhaben Zusammenarbeit mit den Ausbildungsstätten der Medizinfachberufe Beratung der Zentralen Dienste in allen Fragen der Krankenhaushygiene Schulungen und Fortbildungen werden in allen krankenhaushygienisch relevanten Bereichen durchgeführt. In der Hygienekommission werden in regelmäßigen Abständen hygienerelevante Themen besprochen. Zur Hygienekommission gehören neben dem Hygieneteam auch die hygienebeauftragten Ärzte der einzelnen Kliniken sowie Vertreter anderer Abteilungen. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt a.M. Das Klinikum Frankfurt Höchst ist Gründungsmitglied im MRE-Netzwerk Rhein-Main, vertreten durch Dr. Sabine Albert-Braun, Krankenhaushygiene. Zudem beteiligt sich das Klinikum an der Aktion „Saubere Hände“ des Bundesministeriums für Gesundheit. Ansprechpartner im Hygieneteam: Dr. med. Sabine Albert-Braun, Krankenhaushygienikerin Dr. med. Michaela Dobonici, Krankenhaushygienikerin Elisabeth Dunajski, Hygienedokumentationsassistentin Claudia Kupfer, Hygienefachkraft Petra Franke, Hygienefachkraft Andreas Lauer, Hygienetechniker Telefon: 069 3106-2952 30

Gemeinsam Gemeinsam stark stark gegen gegen Krebs Krebs Tumorzentren erfüllen wichtige Aufgaben, indem sie Betroffene Tumorzentren und ihre Angehörigen erfüllen wichtige an die Aufgaben, Hand nehmen indem und sie Betroffene komplexe und ihre Angehörigen Versorgungssystem an die Hand leiten. nehmen und durch Bei das der komplexe Behandlung Versorgungssystem im Tumorzentrum leiten. Frankfurt Höchst profitiert Bei der der Behandlung Patient z. B. im von Tumorzentrum einem fachübergreifenden Frankfurt Höchst Ärzte- proteamfitiert der das Patient so erforderlich, z. B. von einem interdisziplinäre fachübergreifenden Behandlung Ärzte- durch team, das unterschiedliche so erforderlich, Spezialisten eine interdisziplinäre sicherstellt. Behandlung durch unterschiedliche Spezialisten sicherstellt. durch das Bereits seit 2011 das Tumorzentrum am Klinikum Frankfurt Bereits seit Höchst 2011 nach das Tumorzentrum den hohen am Klinikum Qualitäts der Frankfurt Höchst DGHO nach zertifiziert. den Grundvoraussetzung hohen Qualitäts der ist der neben DGHO der zertifiziert. fach- und Grundvoraussetzung sektorenübergreifenden der Zusammenarbeit ist neben der fach- Mediziner und sektorenübergreifenden sowie spezieller Anfor ngen Zusammenarbeit an die Organisation der Mediziner auch die sowie Einhaltung spezieller der vor- Anfor enen ngen an Mindestzahlen die Organisation der auch behandelten die Einhaltung Patienten. der vor- Die enen DGHO zertifiziert Mindestzahlen nur solche der behandelten Zentren, die Patienten. mindestens 700 Die DGHO Tumorpatienten zertifiziert pro nur Jahr solche nach Zentren, internationalem die mindestens Standard fachübergreifend 700 Tumorpatienten behandeln pro Jahr und nach geht internationalem damit weit über Standard die Anforderungen fachübergreifend an behandeln Organzentren und hinaus. geht damit weit über die Ziel Anforderungen Zertifizierung an Organzentren solcher Zentren hinaus. durch die DGHO ist es, Ziel eine der Zertifizierung hochwertige, solcher qualitätsgesicherte Zentren durch und die wirtschaftliche DGHO ist onkologische es, eine hochwertige, Versorgung qualitätsgesicherte der Bevölkerung und sicherzustellen, wirtschaftliche die onkologische nicht nur eine Versorgung enge fachübergreifende der Bevölkerung Interaktion sicherzustellen, und Kooperation die nicht nur der eine verschiedenen enge fachübergreifende Sektoren erfordert, Interaktion sondern und auch Kooperation die Weiterentwicklung der verschiedenen von Sektoren Qualitätsstandards erfordert, sondern sowie die auch Einführung die Weiterentwicklung eines klinischen von Krebsregisters. Qualitätsstandards sowie die Einführung eines klinischen Krebsregisters. Die nachfolgenden Zentren bilden weitere Spezialisierungen der Die onkologischen nachfolgenden Versorgung, Zentren bilden die weitere entweder Spezialisierungen direkt zum Tumorzentrum der onkologischen gehören Versorgung, wie das die Brustzentrum entweder direkt (zertifiziert zum durch Tumorzentrum die DKG/DGS), gehören das wie Gynäkologische das Brustzentrum Krebszentrum (zertifiziert (zertifiziert durch die DKG/DGS), durch die DKG), das Gynäkologische das Darmkrebszentrum Krebszentrum (zertifiziert durch die DKG) DKG), das Pankreaskarzinom Darmkrebszentrum (zertifiziert durch die DKG) und das das Pankreaskarzinom Viszeralonkologische Zentrum (zertifiziert (zertifiziert durch die durch DKG) die und DKG) das Viszeralonkologische oder als Kompetenzzentrum Zentrum am (zertifiziert Klinikum durch Frankfurt die DKG) Höchst oder mit als ihrem Kompetenzzentrum am Klinikum die Behandlung Frankfurt onkologischer Höchst mit ihrem Erkrankungen Versor- unterstützen. gungsangebot Hierzu die Behandlung gehören das onkologischer Kompetenzzentrum Erkrankungen für chirurgische unterstützen. Erkrankungen Hierzu gehören des das Pankreas Kompetenzzentrum (zertifiziert durch für die chirurgische DGAV), das Erkrankungen Kompetenzzentrum des Pankreas für chirurgische (zertifiziert durch Koloproktologie die DGAV), das Kompetenzzentrum (zertifiziert durch die für DGAV) chirurgische sowie das Kompetenzzentrum Koloproktologie (zertifiziert für chirurgische durch die Erkrankungen DGAV) sowie der das Leber Kompetenzzentrum (zertifiziert durch für chirurgische die DGAV) und Erkrankungen das mit der der GISG assoziierte Leber (zertifiziert Sarkomzentrum durch die DGAV) sowie die und Pneumologie. das mit der GISG assoziierte Sarkomzentrum sowie die Versorgungsangebot Pneumologie. Allein in Deutschland erkranken nach Angaben des Robert- Koch-Instituts Allein in Deutschland jährlich erkranken rund 500.000 nach Menschen Angaben des neu Robert- an Krebs. Koch-Instituts Weil das jährlich Risiko rund mit dem 500.000 Alter zunimmt, Menschen gehen neu an Experten Krebs. vor Weil dem das Hintergrund Risiko mit des dem demographischen Alter zunimmt, gehen Wandels Exper- davon ten vor aus, dem dass Hintergrund die Zahl der des Krebsneuerkrankungen demographischen Wandels bis zum Jahr davon 2050 aus, auf dass jährlich die Zahl fast der 600.000 Krebsneuerkrankungen ansteigen wird. bis zum Die Jahr Diagnose 2050 auf Krebs jährlich ist fast für 600.000 viele Betroffene ansteigen erst wird. einmal ein Schock Die Diagnose und stellt Krebs sie ist vor für enorme viele Betroffene Herausforderungen erst einmal – ein in Schock der Familie, und stellt im Beruf sie vor sowie enorme in Herausforderungen Gesellschaft. Wie – hoch sind der die Familie, Heilungschancen? im Beruf sowie Gibt in es der neue Gesellschaft. Therapien? Wie Welche hoch Unterstützungen sind die Heilungschancen? finden die Gibt Angehörigen? es neue Therapien? Das Tumorzent- Welche rum Unterstützungen Frankfurt Höchst finden (TFH) die Angehörigen? bietet gebündelte Das und Tumorzentrum Frankfurt Kompetenz Höchst bei (TFH) der bietet Krebsbehandlung gebündelte und fachüber- wurde kürzlich greifende durch Kompetenz die Deutsche bei der Gesellschaft Krebsbehandlung für Hämatologie und wurde und kürzlich Onkologie durch die (DGHO) Deutsche e.V. erfolgreich Gesellschaft rezertifiziert. für Hämatologie Das Zentrum und Onkologie steht unter (DGHO) Leitung e.V. erfolgreich von Prof. Dr. rezertifiziert. med. Hans-Günter Das Derigs, Zentrum Chefarzt steht unter der Klinik Leitung für von Hämatologie, Prof. Dr. med. Hans-Günter liativmedizinPneumologie. Derigs, Chefarzt der Klinik für Hämatologie, liativmedizinPneumologie. fachübergreifende Unsere Hauptaufgabe ist eine qualitätsgesicherte, evidenzund Unsere Hauptaufgabe leitlinienbasierte ist eine onkologische qualitätsgesicherte, Versorgung maligner evidenzund Erkrankungen. leitlinienbasierte Patienten onkologische des Zentrums Versorgung haben auch maligner die Möglichkeit, Erkrankungen. Patienten klinischen des Studien Zentrums teilzunehmen haben und auch so die Zugang Möglichkeit, zu Studienmedikamenten an klinischen und teilzunehmen neuesten Therapieoptionen und so Zugang zu zu Studienmedikamenten bekommen. und neuesten Therapieoptionen zu bekommen. Der enge interdisziplinäre Austausch zwischen den medizinischen Der enge interdisziplinäre Fachrichtungen Austausch und die gemeinsame zwischen den Festlegung medi- einer zinischen patientenindividuellen Fachrichtungen und Therapie die gemeinsame durch das Festlegung medizinische Expertengremium einer patientenindividuellen in der Tumorkonferenz Therapie durch bietet das Patienten medizinische die Expertengremium Sicherheit einer bestmöglichen der Tumorkonferenz Versorgung bietet nach Patienten dem neuesten die Sicherheit Stand einer der bestmöglichen Forschung. Im interdisziplinären Versorgung nach Tumor- dem zentrum neuesten am Stand Klinikum der Forschung. Frankfurt Höchst Im interdisziplinären (TFH) erfolgt die Tumor- fachübergreifende zentrum am Klinikum Früherkennung, Frankfurt Höchst Diagnostik, (TFH) erfolgt Therapie die und Nachbehandlung fachübergreifende aller Früherkennung, Krebsarten und Diagnostik, deren Palliativbehand- Therapie und Nachbehandlung am Klinikum. aller Im Mittelpunkt Krebsarten des und Tumorzentrums deren Palliativbehandlung Höchst am Klinikum. (TFH) steht Im Mittelpunkt die individualisierte des Tumorzentrums Tumortherapie. Frank- Das furt Höchst Tumorzentrum (TFH) steht bündelt die individualisierte die hohe Kompetenz Tumortherapie. der einzelnen Das Tumorzentrum medizinischen bündelt Abteilungen, die hohe der Kompetenz Bereichspflege der ein- und spezialisierten zelnen medizinischen Fachpflegekräfte Abteilungen, (onkologische der Bereichspflege Fachpflege, und Breast spezialisierten Care Nurses Fachpflegekräfte etc.) sowie der (onkologische unterstützenden Fachpflege, Versorgungseinheiten Breast Care Nurses und etc.) strukturieren sowie der die unterstützenden Versorgungsprozesse Versor- im gungseinheiten klinischen Alltag und zum strukturieren Wohl der die Patienten. Versorgungsprozesse im klinischen Alltag zum Wohl der Patienten. Frankfurt 31 31

Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
Download als PDF (9.112 KB) - Klinikum Frankfurt Hoechst
Medizinische Klinik I - Klinikum Weiden
zum Download - Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen
Qualitätsbericht 2010 - im Klinikum Oldenburg
Qualitätsbericht 2010 - im Klinikum Oldenburg
Qualitätsbericht 2010 - im Klinikum Oldenburg
Das Magazin der Klinikum Saarbrücken gGmbH und ihrer ...
Plakatmotive - Klinikum Frankfurt Höchst
Services im Klinikum Ingolstadt Versorgung unter einem Dach − die ...
Patientenbroschüre Johanniterkrankenhaus Oberhausen 2017
Blutspende im Klinikum - St. Georg
Patienten-Informationsbroschüre - Klinikum Saarbrücken
Services im Klinikum Ingolstadt Versorgung unter einem Dach − die ...
Willkommen im Klinikum Görlitz - Städtisches Klinikum Görlitz
Qualitätsbericht 2008 - EvB Klinikum
Die elektronischen Helfer - Klinikum Stadt Hanau
Geschäftsbericht 2008 (PDF 7MB) - Städtisches Klinikum München