Aufrufe
vor 8 Monaten

Klinikum Frankfurt Höchst

Kooperationen bei der

Kooperationen bei der Behandlung von Patienten mit Krebserkrankungen: Die Behandlung von Patienten mit Krebserkrankungen besteht natürlich nicht nur aus der medikamentösen Therapie („Chemotherapie“). Es ist vielmehr eher die Regel als die Ausnahme, dass Chemotherapie in Kombination mit anderen Therapieverfahren eingesetzt wird. Wir prüfen bei jedem Patienten alle Therapiemöglichkeiten. Es erfolgt eine Diskussion in der Tumorkonferenz, einer wöchentlich tagenden Beratungsrunde mit Einbeziehung aller Fachabteilungen des Klinikums Frankfurt Höchst sowie von Strahlen-therapeuten und onkologisch tätigen niedergelassenen Ärzten. Wenn eine Kombinationstherapie als Therapie der Wahl erscheint, können im Einzelfall folgende Fachgruppen bzw. spezielle Therapieverfahren in die Behandlung einbezogen werden: Chirurgie, unter Einschluss von Spezialfächern wie Neurochirurgie, Unfallchirurgie, Urologie, Gynäkologie, Augenheilkunde oder Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Strahlentherapie (Strahlenklinik der Uniklinik Frankfurt, Strahlenklinik Krankenhaus Nordwest, Strahlentherapie Markus-Krankenhaus), Endoskopische Therapiemethoden wie Lasertherapie, Stentimplantation oder Therapie in der KIM 2 Interventionelle radiologische Verfahren zur gezielten „Verödung“ von Tumoren. Therapiestudien: Fast alle Fortschritte in der Behandlung von Krebserkrankungen sind aus der systematischen Planung, Durchführung und Auswertung neuer Behandlungsmethoden in Form von Therapiestudien hervorgegangen. Therapiestudien haben gerade in der Onkologie viele Vorteile für die Patienten: Es handelt sich meist um Behandlungsprotokolle, in denen die neuesten Medikamente eingesetzt werden. Manchmal ist das jeweilige Medikament sogar nur innerhalb einer Studie verfügbar. Studien garantieren zudem einen hohen Qualitätsstandard, da die Protokolle von einer Gruppe von Experten erstellt und von Gutachtern und Ethikkommissionen überprüft wurden.Es ist erwiesen, dass Behandlungsergebnisse meist am besten sind, wenn die Therapie innerhalb einer Studieerfolgt. Aus den genannten Gründen bieten wir unseren Patienten häufig die Teilnahme an einer Therapiestudie an. Wir haben ein eigenes Studiensekretariat eingerichtet, in dem die Behandlungen überwacht und dokumentiert werden. Die Teilnahme an einer Studie ist selbstverständlich immer ein Angebot, das angenommen oder abgelehnt werden kann. Studien sind auch keine Züge, aus denen man, einmal eingestiegen, nicht mehr aussteigen kann. Alle Studien sind durch die Ethikkommission der Landesärztekammer Hessen geprüft und genehmigt worden. Schwerpunkt Pneumologie: Wir vertreten die gesamte klinische Pneumologie mit einem breiten endoskopischen Leistungsspektrum, einschließlich Stent-Implantation, Laser-Therapie, EBUS-Untersuchung und Thorakoskopie. Sowie alle relevanten Funktionsuntersuchungen: Lungenfunktion mit Bodyplethysmographie, Diffusionsmessung, Atemmuskelfunktion, Bronchiale Provokation, Broncholyse Test, Shunt-Messung, Schlaf-Apnoe-Screening und Spiroergometrie. 58

Anzeige 63 59

Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
Download als PDF (9.112 KB) - Klinikum Frankfurt Hoechst
Qualitätsbericht 2010 - im Klinikum Oldenburg
Medizinische Klinik I - Klinikum Weiden
zum Download - Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen
Qualitätsbericht 2010 - im Klinikum Oldenburg
Qualitätsbericht 2010 - im Klinikum Oldenburg
Patienten-Informationsbroschüre - Klinikum Saarbrücken
Das Magazin der Klinikum Saarbrücken gGmbH und ihrer ...
Geschäftsbericht 2008 (PDF 7MB) - Städtisches Klinikum München
KlinikumRatgeber, Ausgabe 1 | 2009 - Klinikum Ingolstadt
Services im Klinikum Ingolstadt Versorgung unter einem Dach − die ...
Patientenbroschüre Johanniterkrankenhaus Oberhausen 2017
Adipositas - Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen
Plakatmotive - Klinikum Frankfurt Höchst
Qualitätsbericht 2008 - EvB Klinikum
Blutspende im Klinikum - St. Georg
Willkommen im Klinikum Görlitz - Städtisches Klinikum Görlitz