Aufrufe
vor 9 Monaten

Zur Gesundheit 2018-01 Süd

ORTHOPÄDIE ZUR

ORTHOPÄDIE ZUR GESUNDHEIT REDAKTION DIE ORTHOPÄDIE BEGLEITET: VON DER WIEGE BIS ZUR BAHRE Schon bei den Hippokratikern wurden deformierte Gelenke behandelt. Der Ausdruck Orthopäde, fand aber erst seine Verbreitung 1741 durch einen Pariser Kinderarzt namens Nicolas Andry, der in seinem Werk „Orthopädiea“ den Orthopäden mit einem Gärtner vergleicht der einen Pfahl an ein krummes Bäumchen schlägt um ihn zu begradigen. Ein sehr treffendes Beispiel wie ich finde, sind es doch die Orthopäden, die für den Patienten bei einer früh erkannten Schiefstellung einiges tun können. Doch nicht nur junge Patienten sind es, die heutzutage auf die Hilfe des Orthopäden angewiesen sind, sondern besonders auch der ältere Mensch, der unter Gelenkverschleiß leidet. Der Orthopäde ist heutzutage in der Lage, fast alle Gelenkerkrankungen zu heilen oder zumindest eine Verbesserung des Bewegungsapparates wieder zu erreichen. Selbst wenn ein Hüftgelenk ersetzt werden muss, sind die Möglichkeiten in der Endoprothetik vielfältig. Auf den folgenden Seiten sind wir bemüht, künftigen Patienten neue Therapien und Behandlungsmethoden vorzustellen. 6

ZUR GESUNDHEIT REDAKTION ORTHOPÄDIE OP-TECHNIKEN BEIM BANDSCHEIBENVORFALL Die Bandscheiben heißen auch Zwischenwirbelscheiben, da sie zwischen den Wirbelkörpern liegen und durch ihre Elastizität die Bewegungen und Belastungen der Wirbelsäule abfedern. Dauer – insbesondere Fehlbelastungen der Bandscheiben können einen Bandscheibenvorfall auslösen. Er ist gekennzeichnet durch einen plötzlichen, starken Schmerz im Lendenund Kreuzbereich. Bei der Operation des Bandscheibenvorfalls kommen heute vor allem drei Techniken zum Einsatz: Chemonucleolyse Bei dieser Technik wird der Bandscheibenkern durch das Zucker und Eiweiß spaltende Enzym Chimopapain aufgelöst. Beim wachen Patienten wird unter lokaler Betäubung und Röntgenkontrolle eine Punktionsnadel vom Rücken, seitlich in das Zentrum der erkrankten Bandscheibe eingeführt. Bei einem Bandscheibenvorfall, der nicht auf andere Therapien reagiert, kann durch das Einspritzen des Enzyms eine Volumenverkleinerung und damit eine Druckentlastung an der Nervenwurzel erreicht werden. Perkutane Bandscheibenabsaugung Hier wird die Spitze einer zwei Millimeter dicken Kanüle im Zentrum der vorgefallenen Bandscheibe platziert, um nach Ansaugen von Bandscheibengewebe, dieses durch ein kleines Messer innerhalb der Kanüle abzuschneiden und mittels eines Wasserstrahls wegzuspülen. Endoskopische lumbale Bandscheibenoperation Bei diesem Verfahren wird ein bis zu acht Millimeter dickes Rohr in das Zwischenwirbelfach eingeführt und unter Röntgenkontrolle oder mit einer zusätzlich eingeführten Optik das Bandscheibengewebe mit kleinsten Fasszangen ausgeräumt, ohne das der Wirbelkanal eröffnet werden muss. Diese Methode erlaubt auch die Nutzung eines Lasers zur Bandscheibengewebeverdampfung. Dieser Laser wird dann über die Punktionskanüle in das Bandscheibenfach eingeführt. Durch die Absorption des Laserlichtes wird Hitze frei, so dass das Bandscheibengewebe entweder gerinnt oder direkt verdampft. Auch dieses Verfahren dient dazu, den Gewebedruck zu vermindern, wodurch der Bandscheibenvorfall zurückweichen kann. 7