Aufrufe
vor 3 Wochen

Stadtanzeiger Extra kw 5

Stadtanzeiger Extra kw

StadtAnzeigertAnz www.stadtanzeiger-coesfeld.de EXTRA EXTRA z A z SEIT 1985 IHRE ZEITUNG IM KREIS 24-STD.-HOTLINE: 02541/94 07 -01 Die Arbeitslosenzahlen sind im Kreis Coesfeld zu Jahresbeginn leicht angestiegen. Jahresstart: Mehr Arbeitslose 0,3 Prozent Steigerung im Kreis Coesfeld gegenüber Dezember Nach zuletzt regelmäßig rückläufigen Arbeitslosenzahlen ist die Anzahl von Menschen im Bezirk der Agentur fü rArbeit Coesfeld ohne Job wieder gestiegen. Mit 11 514 Personen waren im Januar 996 Menschen mehr arbeitslos als noch im Dezember. Das entspricht einem Anstieg um 9,5 Prozent. KREIS COESFELD. Für den Leiter der Agentur für Arbeit Coesfeld, Johann Meiners, istdas eine ehertypische Entwicklung für den Jahresanfang. „Die Wintermonate sind üblicherweise die Monate, in denen die Arbeitslosigkeit steigt“, betont Meiners und ergänzt: „Dieser Effekt, der bislang erfreulicherweise noch ausgeblieben war, ist imJanuar nun eingetreten.“ Witterungsbedingte Entlassungen, das Auslaufen befristeter Arbeitsverträge und Jugendliche, die ihreAusbildung erfolgreich beenden konnten, aber nicht vom Ausbildungsbetrieb übernommen wurden, bremsten die positive Entwicklung laut dem Agenturleiter vorrübergehend. So istauchdie Arbeitslosenquote um 0,3 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat auf nun 3,5 Prozent gestiegen. „Ein Ende der guten Lage am Arbeitsmarkt bedeutet das aber nicht“, verdeutlicht Meiners. Allein im Januar meldeten die Personalverantwortlichen im Bezirk der Arbeitsagentur Coesfeld 970 freie Stellen beim Arbeitgeber- Service der Agentur für Arbeit. Der Bestand an dort gemeldeten freien Stellen ist damit auf 4016 angestiegen. Im Vorjahr waren eszudiesem Zeitpunkt noch666 weniger. „Überwiegend werden Fachkräfte gesucht. Menschen mit den gewünschten Kenntnissen zu finden, istaber nicht immer leicht“, sagt Meiners. Daher sieht er das Thema Qualifizierung als besonders wichtig an: „Wir setzen stark auf die Weiterbildung Arbeitsloser, umihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessernund der Nachfrage nachspezialisierten Fachkräften durch die Arbeitgeber gerecht zu werden.“ Individuell werdegeprüft, Zitiert „Ein Ende dergutenLage am Arbeitsmarkt bedeutet das aber nicht.“ Johann Meiners, Leiter der Agentur für Arbeit Coesfeld ob eine Weiterbildungsinnvoll ist und wie diese angegangen werden kann. Aber auch die Arbeitgeber selbst können über eine Weiterbildung im eigenen Unternehmen nachdenken. Mit einer Arbeitslosenquote von drei Prozent, lag die Arbeitslosigkeit im Januar im Kreis Coesfeld um 0,3 Prozentpunkte höher als Foto: dpa noch im Dezember. 3601 Personen waren imnun abgelaufenen Monat arbeitslos gemeldet. Das sind 283 mehr als im Vormonat aber 187 weniger als im Januar des Vorjahres. Der zu Jahresbeginn üblicheAnstieg der Arbeitslosigkeit ist imWesentlichen auf auslaufende befristete Arbeitsverträge oder Jugendliche zurückzuführen, die nach dem Abschluss ihrer Ausbildung im Betrieb nicht übernommen wurden. Im Frühjahr rechnen die Arbeitsmarktexperten der Agentur für Arbeit wieder mit einem Rückgang. Dafür spricht, dass die Unternehmen im Kreis weiterhin intensiv nach Mitarbeitern suchen. So meldeten sie im Januar 313 freie Stellen beim Arbeitgeber- Service der Arbeitsagentur. Insgesamt waren 1295 Arbeitsplätze bei der Agentur für Arbeit gemeldet, 188 mehr als nochimVorjahresmonat. Entspannung pur Neue VHS-Kurse DÜLMEN. Zwei neue Entspannungskurse bietet die VHS ab Montag (5. Februar) in der Alten Paul-Gerhardt- Schule an: Von18bis 19 Uhr gibt esAutogenes Training unter der Leitung von AndreaKlingenberger.Direkt im Anschluss von 19.15 bis 20.15 Uhr findet der Kurs „Klangschalen-Meditation“ statt. Beide Seminare bieten in körperlichen, geistigen und seelischen Ausgleich. Eine leicht zu erlernende, ganzheitliche Methode der Entspannung ist das Autogene Training nach J.H. Schultz. Bei der Klangschalen-Meditation wirken die Klangschalen als Instrumente. Sie bringen Körper, Geist und Seele in Einklang Weitere Informationen und Anmeldungen bei der Infothek in der Alten Sparkasse, telefonisch unter 02594/ 12400 oder online www.vhs-duelmen.de. Singen für Jung und Alt In der FBS DÜLMEN. Unterdem Motto „Froh zusein bedarf es wenig“ findet amDienstag (6. Februar) um 15.30 Uhr das beliebte „Singen für Jung und Alt – Plus“ des Mehrgenerationenhauses in der Familienbildungsstätte statt. Das Angebot ist offen für jedermann. Insbesondere sind auch Menschen mit dementiellen Einschränkungen und ihre Angehörigen, Nachbarnoder Freunde eingeladen. Auch Menschen mit einer Demenz, die eigentlich nicht mehr sprechen, können Liedertexte mitsingen. Sie erinnernsich über die Melodienandie alten Lieder und an die damit verbundene schöne alte Zeit. Auskunft und Anmeldung bei der FBS unter Telefon 025 94 /94300.