Aufrufe
vor 6 Monaten

Katholisches Klinikum Mainz

Klinikmagazin und

Klinikmagazin und Patientenratgeber Klinik für Pneumologie, Beatmungs- und Schlafmedizin Die Klinik Krankheitsbilder Die Klinik für Pneumologie, Beatmungs- und Schlafmedizin unter der Leitung von Prof. Dr. med. Cornelius Kortsik ist mit 83 Betten auf drei Stationen die größte pneumologische Abteilung in Rheinland-Pfalz. Zusätzlich bestehen bedarfsweise Betten auf der interdisziplinären Intensivstation. Integriert sind eine gesonderte Infektionsstation sowie ein großes Schlaflabor. Dieses ist von der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) anerkannt und ermöglicht die Diagnose und Therapie einer Vielzahl von Schlafstörungen Es werden alle Erkrankungen des internistisch-pneumologischen Formenkreises diagnostiziert und therapiert. Dies sind vor allem chronische Lungen- und Atemwegserkrankungen wie das Asthma bronchiale und die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) wie auch deren Komplikationen, zum Beispiel Lungenemphysem, respiratorische und ventilatorische Insuffizienz und pulmonale Hypertonie. Hierbei kommen auch modernste Verfahren wie die endoskopischen Volumenreduktionen zur Anwendung. Ein Schwerpunkt der Klinik besteht in der Betreuung und Behandlung von Patienten mit tumorösen Erkrankungen der Thoraxorgane. Die Abteilung ist als Lungenzentrum zertifiziert, eine interdisziplinäre Tumorkonferenz wird wöchentlich abgehalten (Thoraxchirurgie, Strahlenmedizin, Radiologie, Nuklearmedizin, Anästhesie, Pathologie). Die konventionelle Tumortherapie mittels Chemotherapie ggf. in Kombination mit einer Strahlentherapie werden in der Abteilung durchgeführt, wobei auch moderne Chemotherapie in wissenschaftlichen Studien geprüft werden. Weitere Informationen unter Lungenzentrum Seite 44 Neben der Diagnostik und Behandlung von Lungengerüsterkrankungen und Erkrankungen des Brustfells behandeln wir schwerpunktmäßig infektiöse Erkrankungen der Lunge, die durch Viren, Pilze oder Bakterien verursacht werden. Störungen des Wach- und Schlafverhaltens, die sich über mehrere Wochen hinziehen, müssen ernstgenommen werden und schlafmedizinisch näher untersucht werden. Ergibt die ambulante Diagnostik einen nicht eindeutigen oder behandlungsbedürftigen Befund, ist eine weitere Abklärung im stationären Schlaflabor erforderlich. Ansprechpartner Prof. Dr. med. Cornelius Kortsik Chefarzt, Leiter des Lungenzentrums Sekretariat Iris Retz Telefon: 06131 / 147 606 Telefax: 06131 / 147 759 E-Mail: pneumologie@kkmainz.de Pneumologische Ambulanz (Lungensprechstunde) Telefon: 06131 / 147 388 Fax: 06131 / 147 759 Pneumologisches Aufnahmemanagement Telefon: 06131 / 147 412 Schlaflabor Telefon: 06131 / 147 364 Fax: 06131 / 147 764 E-Mail: schlala@kkmainz.de 64

Psychoonkologie und Klinikmagazin und Patientenratgeber psychosomatischer Konsildienst Wir sind da Dipl.-Psych. Christina Demmerle Dipl.-Med. Ute Schlemm Ansprechpartnerinnen Dipl.-Psych. Christina Demmerle Leitung der Psychoonkologie Telefon: 0177 / 7946088 E-Mail: c-demmerle@kkmainz.de Die Diagnose „Krebs“ stellt eine plötzliche und einschneidende Veränderung im bisherigen Leben dar. Ängste und Belastungen, die im Zusammenhang mit einer Krebserkrankung auftreten können, sind dabei normale Reaktionen auf eine bedrohliche Belastungssituation. Manchmal kann sich daraus eine Angst- oder depressive Erkrankung entwickeln, die dann jedoch in der Regel gut behandelbar ist. Es ist uns am Katholischen Klinikum Mainz ein Anliegen, Patienten mit einer Krebserkrankung, nicht nur medizinisch hervorragend zu behandeln, sondern auch psychoonkologisch zu unterstützen. Stationäres Angebot: • Einzelgespräche • Paar- und Familiengespräche • Gespräche mit Angehörigen Ambulantes Angebot: • ambulante psychoonkologische-psychotherapeutische (Weiter-)Behandlung durch unsere psychoonkologische Ambulanz • ggfs. Unterstützung bei der Suche nach einem Psychotherapieplatz vor Ort Dipl.-Med. Ute Schlemm Leitung des psychosomatischen Konsildienstes, Ermächtigungsambulanz Telefon: 06131 / 575 831430 Anrufbeantworter: 06131 / 575 831438 E-Mail: u-schlemm@kkmainz.de Kreative Angebote Malen und Gestalten – unter Anleitung von Ewa Stefanski, Künstlerin, und mit psychotherapeutischer Begleitung. Das Experimentieren mit Farben und Formen sowie das Gestalten mit verschiedenen Materialien stellt eine ideale Möglichkeit dar, sozusagen absichtslos, ganz „nebenbei“ seelischem Befinden Ausdruck zu verleihen – ohne dass darüber gesprochen werden muss. Musiktherapeutische Impulse Elisabeth Schmitt, Musiktherapeutin, ermöglicht Ihnen, mit speziellen Instrumenten, Entspannung und Belebung zu erfahren. So ist es möglich, entweder durch Zuhören oder durch eigene aktive Erzeugung von Klängen und Tönen auf den Instrumenten, die für Körper und Seele wohltuende Wirkung zu entfalten. Wie beim künstlerischen Gestalten ist auch die Musik ein kreativer Weg, eigenes Befinden zu erspüren und es zum Ausdruck zu bringen. Psychosomatischer Konsildienst Neben dem psychoonkologischen Behandlungsangebot bietet unsere Abteilung Krisenintervention sowie supportive Mitbehandlung bei Patienten mit vorbekannter psychischer Erkrankung an. Im Rahmen ganzheitlicher Diagnostik und Behandlung in unserem Akutkrankenhaus unterstützen wir durch psychosomatische Konsile zur Diagnostik, Mitbehandlung und therapeutischer Weiterempfehlung. Sekretariat: Gundula Funck Telefon: 06131 / 575 1409 E-Mail: psychoonkologie@kkmainz.de Das Sekretariat ist montags bis mittwochs in der Zeit von 8:00 - 11:30 Uhr besetzt. Kliniken / Institute / Einrichtungen 65

Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
Qualitätsbericht 2010 - im Klinikum Oldenburg
Neue Kindertagesstätte „Marienkäfer“ am Katholischen Klinikum ...
Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
Die elektronischen Helfer - Klinikum Stadt Hanau
Operation Aufbruch - Klinikum Stadt Hanau
Klinikum_Akut_Frühjahr_Sommer_2013 - Klinikum Saarbrücken
Programmheft-Download - Städtisches Klinikum Dessau
Wissen schafft Heilung - Klinikum rechts der Isar - TUM
Download als PDF (9.112 KB) - Klinikum Frankfurt Hoechst
"100 Jahre Kinderklinik Weimar" des Klinikums - Das Sophien
MAZ · Die Mitarbeiterzeitung der Klinikum Bayreuth GmbH
Patienten-Informationsbroschüre - Klinikum Saarbrücken
Dem „Klinik-Kutscher“ - Katholisches Klinikum Bochum
Medicus SK MD 2/08 - Städtisches Klinikum Magdeburg
willkommen im klinikum karlsburg - bei der Klinikgruppe Dr. Guth
Patienteninformation KRH Klinikum Siloah - Klinikum Region ...
X213 110530 01 Klinikum Journal 1 2011 - Klinikum Ingolstadt
Jahresbericht 2007/2008 - Klinikum rechts der Isar - TUM
Neue Kindertagesstätte „Marienkäfer“ am Katholischen Klinikum ...
Ausgabe Juli 2007 - Klinikum St. Marien Amberg