Aufrufe
vor 11 Monaten

Katholisches Klinikum Mainz

Klinikmagazin und

Klinikmagazin und Patientenratgeber Klinik für Thoraxchirurgie Die Klinik Das komplette diagnostische und operative Spektrum der Erkrankungen von Lunge und Brustraum wird auf qualitativ höchstem Niveau und nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft angeboten. Für jeden Patienten wird die bestmögliche, individuelle Behandlungsstrategie in unserer wöchentlichen, interdisziplinären Tumorkonferenz fachübergreifend mit Spezialisten der beteiligten Gebiete erarbeitet. In unserer Abteilung arbeitet ein Team erfahrener Lungenchirurgen, das zusammen auf mehrere tausend Operationen zurückblicken kann, darunter auch viele komplizierte Eingriffe. Qualität ist für uns gelebter Inhalt unserer Arbeit. Schwerpunkte und Leistungen • Laserchirurgie (mit besonders gewebsschonenden Neodym-Yag Laser) • Minimalinvasive Chirurgie (Schlüssellochchirurgie) • Behandlung infektiöser Lungenerkrankungen (sog. Septische Chirurgie) Besondere Aufmerksamkeit widmen wir der Behandlung infektiöser Erkrankungen von Lunge und Brustkorb. Die möglichst frühzeitige Behandlung von Eiteransammlungen im Brustkorb (sog. Pleuraempyem) mit minimal invasiven Techniken ist uns ein Anliegen. Daher: So viel wie notwendig, so schonend wie möglich. Wir führen bereits 70% aller Operationen endoskopisch durch. Durch diese Technik der kleinen Schnitte (so genannte „Schlüssellochchirurgie“) erholen sich unsere Patienten schneller und haben weniger Schmerzen. Wenn Schlüssellochchirurgie nicht möglich ist, können wir in vielen Fällen durch den Einsatz des Lungenlasers Tumore punktgenau entfernen und den Verlust an Lungengewebe auf ein Minimum reduzieren. Weitere Informationen unter Lungenzentrum Seite 44 Ansprechpartner Univ.-Doz. Dr. med. Peter Hollaus, M. A. Chefarzt, Leiter des Lungenzentrums Telefon: 06131 / 575 1650 Telefax: 06131 / 575 1670 E-Mail: thoraxchirurgie@kkmainz.de Sekretariat Daniela Riedel Telefon: 06131 / 575 1650 Telefax: 06131 / 575 1670 E-Mail: thoraxchirurgie@kkmainz.de Eine Terminvereinbarung erfolgt über das Sekretariat Montag bis Donnerstag, 8:00 - 16:00 Uhr Freitag, 8:00 - 16:00 Uhr 70

Zentrale Notaufnahme Klinikmagazin und Patientenratgeber Die Zentrale Notaufnahme (ZNA) im kkm wird interdisziplinär geführt. Die Innere Medizin, die Unfall- und Allgemeinchirurgie bilden hierbei die wichtigsten Fachabteilungen und arbeiten rund um die Uhr, in enger Kooperation, Hand in Hand. Ziel der ZNA ist eine möglichst umfassende Erstbehandlung von Patienten aller Krankheitsbilder und Krankheitsbeschwerden. Die ZNA wird hierbei durch einen eigenen oberärztlichen Hintergrund geleitet, so dass sich die im Schnitt 29.000 Patienten einer fachkompetenten und sektorübergreifenden Behandlung sicher sein können. Zusätzlich bieten wir die unfallchirurgische Versorgung im Rahmen eines lokalen Traumazentrums an. Es besteht weiterhin die Zulassung zum Verletztenartenverfahren. Hierdurch können wir bestimmte, schwere Verletzungen, die einer sofortigen unfallmedizinischen Behandlung bedürfen in hoher Qualität versorgen. Ablauf Patientenaufnahme Diagnostik Zertifizierung Jeder Patient wird über 24 Stunden triagiert (ersteingeschätzt). Mit Hilfe festgelegter Farbcodes, die jeweils einen Grad der Dringlichkeit einer Behandlung darstellen, wird die Schwere des Patientenfalls identifiziert. Diese Einschätzung wird von einer hierfür ausgebildeten Pflegekraft durchgeführt werden. Erste diagnostische Maßnahmen, wie z.B. eine Laborentnahme, werden bereits von der Triagekraft nach aktuellen Standards veranlasst. Dies reduziert die Wartezeiten. Grundsätzlich werden alle Behandlungs- und Arbeitsschritte elektronisch erfasst, was zu einem wesentlichen Qualitätsmerkmal der ZNA beiträgt. Die ZNA führt alle notwendigen Erstdiagnostiken durch (z.B. ca. 1.000 Ultraschalluntersuchungen pro Monat). Weiterhin werden sämtliche, innerhalb von 24 Stunden notwendigen Untersuchungen angemeldet und durchgeführt, so lange sich nicht schon in der ZNA selbst durchgeführt wurden. Zusätzlich wird die Einleitung der weiterführenden Therapie angeordnet und vorgenommen. Wir behandeln in der ZNA auch intensivmedizinische Patienten, bevor sie auf die Intensivstation verlegt werden (inklusive Beatmung, zentraler Zugänge etc.). Die Zertifizierung Chest PainUnit durch die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie wird im Jahr 2016 vorgenommen. Die ZNA bietet Brustschmerzpatienten Behandlungsabläufe nach den neuesten Qualitätsstandards in hochstandardisierter Form. Wir sind für Notfallpatienten rund um die Uhr unter der Nummer 06131 / 575 1199 erreichbar. Ansprechpartner Dr. med. / Dipl. sportwiss. Torsten Schmitt Chefarzt Sekretariat Telefon: 06131 / 575 1199 Telefax: 06131 / 575 1508 Kliniken / Institute / Einrichtungen 71

Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
Download als PDF (9.112 KB) - Klinikum Frankfurt Hoechst
Patientenratgeber Klinikum Frankfurt Höchst
Blutspende im Klinikum - St. Georg
Qualitätsbericht 2010 - im Klinikum Oldenburg
Die elektronischen Helfer - Klinikum Stadt Hanau
Das Magazin der Klinikum Saarbrücken gGmbH und ihrer ...
Download (PDF, 5582 KB) - Lausitzer Seenland Klinikum
Qualitätsbericht 2010 - im Klinikum Oldenburg
Wissen schafft Heilung - Klinikum rechts der Isar - TUM
Dem „Klinik-Kutscher“ - Katholisches Klinikum Bochum
Medizinische Klinik I - Klinikum Weiden
Qualitätsbericht 2010 - im Klinikum Oldenburg
B - Klinikum Region Hannover GmbH
Neue Kindertagesstätte „Marienkäfer“ am Katholischen Klinikum ...