Aufrufe
vor 3 Wochen

Prima Wochenende 05 2018

Aus der Region

Aus der Region Seniorenbefragung in Faldera startet Die Interviewer: Inga Wawrzinek-Braune, Gunda Kulle, HanneloreAlthaus, Hans- Georg Stanull, Elke Kuchler und Regina Graumann. Foto: privat Neumünster (pm) –Anfang Februar startet die Befragung der ab 65-Jährigen im Stadtteil Faldera. Die Stadt Neumünster möchte die Lebensqualität und Selbständigkeit der älteren Generation in ihrem häuslichen Umfeld erhalten. Durch die Befragung soll ermittelt werden, wie die Senioren das Wohnen und Leben im Stadtteil bewerten. Auch soll die ältere Generation dazu motiviert werden, sich an der Gestaltung des Stadtteils zu beteiligen. Elke Kuchler als Projektkoordinatorin und Leiterin des Begegnungszentrums Faldera, Inga Wawrzinek-Braune als städtische Koordinatorin für Quartiersarbeit im Bereich Pflege und Betreuung, HanneloreAlthaus, Regina Graumann, Gunda Kulle und Hans-Georg Stanull werden in dem Zeitraum Februar bis einschließlich April interessierten Senioren aus Faldera ein Interview bzw. ein Gespräch entweder zu Hause oder im Begegnungszentrum Faldera anbieten. Themeninhalte können sein: soziale Kontakte und Wohnsituation, Möglichkeiten der Begegnung und Freizeitgestaltung, Bewegungs- und Gesundheitsangebote, Versorgungssituation und Hilfeund Beratungsangebote im Stadtteil. Bei rund 1.200 Personen wird das Seniorenbüro jetzt nach und nach schriftlich anfragen, ob diese sich an der Befragung beteiligen möchten oder nicht. Die Teilnahme ist natürlich freiwillig. Die Terminplanung für die Interviews liegt bei Elke Kuchler. Die zusammengetragenen Befragungsergebnisse sollen im Frühsommer im Rahmen einer Veranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die erhobenen Daten werden nach der Auswertung gelöscht. Die Stadt Neumünster würde sich über eine rege Teilnahme bei der Befragung freuen, damit ein möglichst repräsentatives Ergebnis entsteht und viele Anregungen für die Gestaltung des Stadtteils in zukünftige Planungen einfließen können. Nähere Informationen zu dem Projekt erhält man bei Elke Kuchler, Telefon 269 23 13, oder im Seniorenbüro unter 942-2552. Amüsanter Konzertabend mit dem Quartett Komplett Neumünster (pm) –Das bekannte Kieler A-capella- Ensemble Quartett Komplett ist am Sonntag, 11.Februar, um19Uhr zu Gast im Caspar-von-Saldern- Haus. Die vier Herren im Frack, die in diesem Jahr ihren 30. Bühnengeburtstag feiern, werden einen umfassenden Mix vom Madrigal bis zum Barbershop, vom Volkslied bis zu den Evergreens der Comedian Harmonists bieten. Auch Schlager und Pop, nicht selten als Parodie. Künstlerischer Anspruch und Spaß ist für die vier Sänger kein Gegensatz. In ihrem Programm bleiben Peter Horns (Tenor), Tim Krutein (Tenor), Matthias Busch (Bass) und Carsten Haack (Bariton) stets im Rahmen gepflegten closeharmony-Gesanges und garnieren den Gestus alter Schule mit Understatement und Witz. Karten für den amüsanten Konzertabend Prima Wochenende -3.Februar 2018 -Seite 12 am Sonntag vor Rosenmontag sind zum Preis von 20 Euro, ermäßigt 10 Euro, im KonzertbüroAuch & Kneidl, Telefon 04321- 44064 und an der Abendkasse erhältlich. Foto: Martin Schulz-Booske Shiatsu und Akkupressurmassage –Bildungsurlaub Neumünster (pm) –Jahresbeginn ist Planungszeit für Bildungsurlaub. Am Montag, 9. Juli startet an der Volkshochschule Neumünster (Gartenstraße 32) ein einwöchiger Bildungsurlaub über Shiatsu und Akkupressurmassagen und richtet sich an berufstätige aus dem sozialen, pädagogischen und psychologischen Bereich sowie aus dem Gesundheitswesen. Shiatsu ist eine alte, aus Japan kommende Fingerdruckmassage. Der Kurs läuft bis Freitag, 13. Juli, täglich von 9.30 bis 17 Uhr und ist in Schleswig-Holstein als Bildungsurlaub anerkannt. Eine schriftliche Anmeldung (30107BU) bei der Volkshochschule Neumünster möglich, weitere Rückfragen unter der Telefonnummer 707690. Es besteht die Möglichkeit, das Mittagessen in der hauseigenen Mensa einzunehmen.

-Anzeige- Prima Wochenende - 3. Februar 2018 - Seite 13 Verkehr · Mobilität · Transport Kayhuder Woche für Caravaning und Reise Kayhude (pm) – Die neue mobile Urlaubsaison kann beginnen: Der renommierte Familienbetrieb Schwarz Mobile Freizeit in Kayhude präsentiert vom 10. bis 18. Februar auf der Hausmesse „Kayhuder-Woche für Caravaning & Reisen“ die neuen Modelle für die kommende Reisesaison. Die acht großen Marken bei Schwarz, Dethleffs, Sunlight, Fendt Caravan, Niesmann+Bischoff, Bürstner, Kabe, Globecar und 3DOG camping zeigen, wie vielfältig die Ausstattungen sind und dass immer mehr Komfort und Luxus für eine entspannte Camping- Reise sorgen, damit man den Urlaub frei und unabhängig genießen kann. Tolle Neuerungen präsentiert Niesmann+Bischoff mit einem bahnbrechenden Sicherheitskonzept im Flair. Der Hersteller stellt den ersten Liner vor, der Fahrer- und Beifahrer-Airbags an Bord hat. Bürstner glänzt mit 30 Jahren Wohnmobilebau bei Schwarz mit der Edition 30 zu beachtlichen Sonderkonditionen. Bei den Caravans überzeugt der schwedischen Hersteller Kabe mit einer hohen Basisqualität in allen Modellen, und Fendt bietet viel Neues in „Technik“ und „Ausstattung“. Auch in diesem Jahr belohnt Schwarz treue Caravan-Fans mit einem Ausstattungs- Geschenk-Paket für die aktuellen Sunlight T Modelle. Doch der nächste Caravan muss nicht immer neu sein. Auch Gebrauchtfahrzeuge mit sämtlichen Grundrissvarianten und Preisklassen hat Schwarz in Kayhude stets auf Lager. So kann jedermann umgehend in die neue Campingsaison starten. Im Zubehör-Shop werden Neuigkeiten präsentiert und der neue Onlineshop „mc-camping.de“ vorgestellt. Outdoor-Kleidung zu WSV-Preisen können Preishits sein, wie auch Vorzelte in der rundum begehbaren ZELTWELT, oder Campingmöbel für den nächsten Urlaub. Wer bisher noch kein Camper war, kann bei McRent ein Wohnmobil mieten, um ein Reiseabenteuer zu erleben. Tipps für eine sichere Fahrt bei Glatteis Bisher war der Winter zwar mild, doch Glatteis ist noch bis in den April hinein eine Gefahr für Autofahrer. Besonders kritisch sind wenig befahrene Straßen, Unterführungen, Tunnel und Brücken. Auch vereiste Scheiben und Leuchten beeinträchtigen die Verkehrssicherheit. Der wichtigste Tipp für Autofahrer ist daher, regelmäßig den Wetterbericht zu verfolgen. Rechtzeitig loszufahren, ist der erste Schritt zu einer stressfreien und sicheren Ankunft. „So genügt es beispielsweise nicht, ein kleines Guckloch in der vereisten Frontscheibe freizukratzen. Die beeinträchtigte Sicht steigert das Unfallrisiko. Zehn Euro Strafe werden fällig, und der Fahrer haftet bei einem Unfall mit“, sagt Uwe Zutz, Bereichsdirektor einer Versicherung in Kiel. Ebenso wichtig ist es, die Leuchten von Eis und Schnee zu befreien. Auch der Schnee auf dem Autodach gerät schon mal in Vergessenheit. Rutscht die Schneehaube herunter und gefährdet die Verkehrssicherheit, liegt die Strafe bei 80 Euro und einem Punkt in Flensburg. In Deutschland besteht zwar keine Winterreifen-Pflicht für bestimmte Monate, wohl aber für glatte Straßen. Damit die Reifen genügend Grip haben, ist ein Mindestprofil von vier Millimetern ratsam. Die gesetzlich vorgeschriebene Untergrenze liegt bei 1,4 Millimeter. Wer bei winterlichem Wetter mit Sommerreifen fährt, riskiert eine Strafe von 60 Euro und ebenfalls einen Punkt in Flensburg. Bei einem Unfall trägt der Autofahrer automatisch eine Teilschuld. Doch auch mit Winterreifen sollten Verkehrsteilnehmer bei Glätte behutsam fahren. Statt hektischen Richtungswechseln und abruptem Bremsen besser behutsam lenken und die Bremse frühzeitig und nur leicht betätigen. Auf vereister Fahrbahn ist der Bremsweg dreimal länger als auf trockener Straße. Genügend Sicherheitsabstand zum Vordermann ist daher bei Glätte besonders wichtig. Extrem gefährlich ist dagegen das Überholen auf vereisten Straßen. Was, wenn das Auto doch ins Rutschen gerät? Bei Fahrzeugen ohne Antiblockiersystem (ABS) sollte die Bremse mit getretener Kupplung mehrmals leicht betätigt werden. Verfügt das Fahrzeug über ABS, muss der Fuß dagegen auf der Bremse bleiben, auch wenn das Pedal unter dem Fuß zu pulsieren beginnt. In manchen Fällen lässt sich so ein unkontrolliertes Schleudern noch verhindern. Viele Autofahrer verlassen sich ganz auf die Assistenzsysteme ihres Autos und wiegen sich in Sicherheit. Doch auch die modernste Fahrzeugtechnik kann die Physik nicht überlisten. Deshalb ist eine angepasste und vorsichtige Fahrweise nach wie vor der beste Tipp für eine sichere Fahrt im Winter. Foto/Text: pm Der ACV Ortsclub Neumünster lädt ein Neumünster (pm) – Am 21. Februar lädt der Automobil-Club-Verkehr (ACV), Ortsclub Neumünster, zur Jahreshauptversammlung um 19.30 Uhr in das Hotel Kühl (Segeberger Straße 74) ein. Da die Wahl eines Schriftführers sowie eines Kassenprüfers anstehen, wird um rege Beteiligung der Mitglieder gebeten. (Anmeldung unter der Telefonnummer 04321 - 46789). Mit bundesweit mehr als 360.000 Mitgliedern feierte der ACV bereits 2014 sein 50-jähriges Jubiläum. Allein in Neumünster hat der ACV rund 2340 Mitglieder - mit stetig steigender Tendenz. Ein Highlight war das Bundes- Geschicklichkeitsturnier 2017; auf dem Gelände der Ölwechsel zzgl. Material Zahnriemenwechsel inkl. Material z.B. Opel Astra H 1,6, 77 KW, 3/04 - Inspektion alle Fabrikate Holstenhallen nahmen hier über 60 Fahrer teil. Auch das Leistungsspektrum des Ortsclubs kann sich sehen lassen. Von geselligen Events über informative Clubabende bis hin zu professionellen Sicherheitsübungen (zur Bewältigung des alltäglichen Straßenverkehrs) wird so allerhand geboten. Auch Pannenhilfe, Schaden-Notruf sowie der Fahrradschutzbrief sind ein großes Thema. Vorsitzende des ACV Neumünster ist seit 39 Jahren Annkatrin Brügge, die dem Verein seit nun mehr als 45 Jahren als Mitglied beisteht. Viele Jahre war sie die erste Vorsitzende im Landesverband Nord, im Oktober 2012 wurde Brügge als erste Frau ins Präsidium nach Köln einberufen. ab zzgl. Material KIELER STRASSE 140 NEUMÜNSTER 0 43 21/ 6 20 61 8. 90 € 139.- € 59. 90 € preiswert, schnell und zuverlässig Neuwagenfarbe: Kein blaues Wunder Neuwageninteressenten entscheiden sich immer häufiger für ein graues Auto. Auf den Plätzen 2 und 3 der beliebtesten Neuwagenfarben folgten im vergangenen Jahr wie in 2016 Weiß und Schwarz. Wer es farbenfroh mag, wird demnach auf deutschen Straßen weiterhin wenig Freude haben. Über ein Viertel aller Neuwagen wurde im vergangenen Jahr über das Internet in einem grauen Farbton nachgefragt. Das waren fast drei Prozentpunkte mehr als in 2016. Für ein wenig Farbe sorgen nach wie vor blaue und rote Autos. Ein knappes Viertel aller Fahrzeuginteressenten entscheidet sich für diese Farben als bunte Alternative zum nüchternen Spitzentrio. Solch ein Farbexperiment wagt also nach wie vor nur die Minderheit der Kaufinteressenten. Auch im vergangenen Jahr zeigten sich Frauen weniger begeistert vom grauen Einheitsbrei als Männer. Mit Weiß als Spitzenreiter hielt sich die Experimentierfreude jedoch auch in Grenzen – Frauen bevorzugen Weiß mit 25,9 Prozent, vor Grau mit 23,9 Prozent und Schwarz mit 18,8 Prozent.