Aufrufe
vor 8 Monaten

Guute Februar 2018

22 | BAUEN UND WOHNEN

22 | BAUEN UND WOHNEN Februar 2018 | GUUTE MAGAZIN HEIZUNGS System Bei Häuslbauern erfreut sich die Wärmepumpe großer Beliebtheit. Heizkosten sparen mit intelligenten Wärmepumpen Foto: GUUTE/Enzenhofer Wärmepumpen in den verschiedensten Variationen finden vor allem bei Neubauten häufig Verwendung. In Kombination mit variablen Stromtarifen können moderne Geräte sogar dabei helfen, Stromkosten zu sparen. Die klassische Erdwärmepumpe mit Tiefenbohrung oder Flächenkollektoren, eine Luftwärmepumpe oder das neue System des Ringgraben-Kollektors: Immer öfter entscheiden sich Häuslbauer für eine Wärmepumpe, wenn es um die Wahl des Heizungssystems geht. Und es gibt viele gute Gründe dafür, sagt Installateur Rupert Weichselbaumer: „Die Systeme arbeiten hocheffizient, weisen einen hohen Bedienkomfort auf und sind auch preislich sehr interessant.“ Ein weiterer Vorteil sei, dass man mit vielen Wärmepumpen nicht nur heizen, sondern an heißen Sommertagen auch für einen angenehmen Kühlungseffekt sorgen könne. Für den Kunden stehen heute verschiedene Arten von Wärmepumpen zur Auswahl, je nach Beschaffenheit von Haus und Grundstück findet man so gut wie immer das richtige System. Flächenkollektoren seien auf größeren Parzellen nach wie vor beliebt, auf kleineren Grundstücken kann man auf die Luftwärmepumpe oder den Ringgraben-Kollektor zurückgreifen. Bei Letzterem werden die Leitungen ringförmig um das Haus bzw. die Parzelle gelegt. Der Vorteil dabei: Wenig Aufwand für das Graben und wenig Platzbedarf. „Für ein normales Einfamilienhaus benötigt man nur wenige Stunden, um den Ringgraben-Kollektor zu verlegen“, sagt Weichselbaumer. Die Intelligenz der neuesten Wärmepumpen geht mittlerweile so weit, dass sie in Verbindung mit variablen Stromtarifen auch dabei helfen, Stromkosten zu sparen. An den europäischen Strombörsen kann sich der Strompreis stündlich ändern: Wenn etwa in den Regionen mit vielen Windrädern viel Wind weht, wird mehr Strom produziert. Das Ergebnis: Die Preise fallen. Die moderne Wärmepumpe erkennt das und erhöht die Leistung. Heizung bzw. Kühlung, Warmwasserproduktion und wenn vorhanden auch die Poolheizung werden hochgefahren, wenn der Strom billiger ist. Umgekehrt wird die Leistung automatisch gesenkt, wenn die Strompreise wieder anziehen. „Die Hausbewohner bemerken das gar nicht – außer auf der Stromrechnung. Denn auf diese Art und Weise können bis zu 15 % Stromkosten gespart werden“, ist Rupert Weichselbaumer von der neuen Funktion moderner Wärmepumpen begeistert. ♦ „Die Systeme arbeiten hocheffizient, weisen einen hohen Bedienkomfort auf und sind auch preislich sehr interessant.“ RUPERT WEICHSELBAUMER

GUUTE MAGAZIN | Februar 2018 23 | BAUEN UND WOHNEN Foto: stock.adobe.com/oneblink1 BADEVERGNÜGEN Aber bitte mit Brause... Ein Tag ohne belebende Dusche ist heute für die meisten kaum vorstellbar. Dabei begann sie ihre Karriere einst ausgerechnet beim französischen Militär. Mit der Eroberung privater Bäder kamen zum Reinigungszweck Aspekte wie Entspannung und Erfrischung hinzu – und zahllose Typen von Brausen, die gut geplant werden wollen. Wenn es um Wellness und Gesundheit in den eigenen vier Wänden geht, findet man neben Badewannen fast immer auch Duschen in vorderster Linie. Großen Anteil an ihrem Siegeszug trägt u. a. die Erfindung von Kopf-, Hand- und Seitenbrausen mit vielfältigen Funktionen bzw. Strahlbildern. Ob Prasseln, Perlen und Pulsieren, kräftiger Wasserfall oder sanfter Regenschauer: Unser Wunsch ist ihnen Befehl. Handbrausen als Multitalente Die Handbrause mit mehreren Strahlarten bringt erstmals 1968 mehr Komfort in die häusliche Dusche. In der „Wohlfühloase Bad“ von heute glänzen die Modelle mit individuell einstellbaren Strahlarten und überraschen immer wieder aufs Neue mit innovativen und bisweilen sogar futuristischen Designs. Allein schon wegen ihrer flexiblen Einsatzmöglichkeiten sollten sie in keiner Dusche fehlen. Eine Frage der Planung Zwei Faktoren bestimmen im Wesentlichen das persönliche Duscherlebnis: die Dimensionen der Brause(n) sowie die Art bzw. Vielfalt der Wasserdarbietung. Damit der Traum vom Verwöhn-Programm jedoch kein jähes Ende findet, müssen sowohl der Betriebsdruck als auch die Speichergröße stimmen. Wenn bis zu 50 Liter Mischwasser pro Minute das System durchströmen wollen, sind beispielsweise Durchlauferhitzer absolut ungeeignet. In diesem Fall, aber auch bei anderen Fragen ist der Rat eines Fachmannes unabdingbar: Er weiß, was Sache ist und steht in Sachen Planung und Ausführung mit seinem Know-how parat. ♦ RASCHE UND PROFESSIONELLE UMSETZUNG Mit Wagner Installationen staubfrei zum neuen Bad Für Kunden, die möglichst rasch und ohne großen Dreck zu ihrem neuen Bad kommen möchten, hält die Firma Wagner Heizung – Bad – Klima aus Engerwitzdorf das passende Komplettangebot aus einer Hand parat. Von der Planung über den straffen Zeitplan bis hin zur Umsetzung steht das Wagner-Team rund um Oskar Pintzinger und Harald Lengauer dabei für einen Komplettservice. Dieser inkludiert auf Wunsch auch die völlig staubfreie Umsetzung des Bauprojektes. Ermöglicht wird diese durch eine spezielle Technik inklusive der entsprechenden Spezialabdeckungen. Diese sorgen dafür, dass der bei Bauarbeiten unvermeidliche Staub nicht die gesamte Wohnung oder das Haus in Mitleidenschaft zieht. Dies umso mehr, da die Wagner-Mannschaft Hand in Hand mit anderen Professionisten arbeitet. Sämtliche Arbeiten, die nicht selber durchgeführt werden können, werden dabei an Partnerfirmen vergeben, mit denen man oft schon seit vielen Jahren zusammenarbeitet. Eine moderne Brause sollte in keinem Badezimmer fehlen. Bad PROFI STELLENANZEIGE • GWH Monteur mit Führerschein und LAP • Lehrlinge für Sanitär- & Klimatechnik Anzeige Foto: Denkmaier/GUUTE-Magazin